Reviews 1 bis 6 (von 6 insgesamt):
04.11.2019 | 19:20 Uhr
zu Kapitel 4
Hi Lonesome,

jetzt widmen wir uns dem aktuellen Kapitel, auch wenn es an und für sich keine Relevanz für das Weiterkommen hat. Ihr seid ja alle weiter, aber schauen wir es uns mal an.

Und ich muss meine Aussage aus dem letzten Review revidieren. Obgleich dieses Kapitel immer noch einige Fehler aufweist, mag ich es doch ein kleines Stückchen mehr als das dritte Kapitel, besonders weil man hier deine eigene Handschrift in den Vorgaben merkt und du dir bzw. Aldar sich selbst treu bleibt. Natürlich ist noch Luft nach oben, doch wenigstens beginnt er hier, sich aktiver zu verhalten und nicht nur davonzulaufen und passiv zu agieren. Was ich schade fand, war, dass du den Tod von Rafael so gar nicht behandelt hast. Wie gesagt, es war noch Luft nach oben und du hättest problemlos den einen Tributen zu Rafael machen können und Aldar der Sterbeszene beiwohnen lassen. Das hätte der Geschichte noch zusätzliches Gewicht verliehen. Der Inhalt an sich war und blieb schlüssig, auf seine Art und Weise eben. Aber du hättest mehr ausschöpfen können. Die Rechtschreibung und Grammatik hingegen lassen immer noch viel zu viele Schwachstellen offen, die oft Flüchtigkeitsfehler waren. Hier muss ich dir einige Punkte abziehen, auch um den anderen Teilnehmern gegenüber fair zu bleiben. Vielleicht magst du beim nächsten Mal jemand drüberschauen lassen? Ich mache selbst auch Fehler, aber viele hätten in deiner Geschichte mit einer Rechtschreibprüfung im Schreibprogramm und einem Betaleser vermieden werden können. Dein Schreibstil ist noch immer nicht so meins und auch die Formatierung kommt hier kaum zum Tragen, dennoch merkt man eine Entwicklung. Trotz allem mag ich die Handschrift, die du einbringst. Die Bücherliebe lässt viel Spielraum. Natürlich, es könnte mehr sein, aber es ist auch so gut wie es ist. Aldar entwickelt sich hier auch weiter, auch wenn noch nicht wirklich spürbar. Auch hier hättest du mehr ausschöpfen können, aber noch ist ja nichts vorbei und vielleicht wird er im nächsten Kapitel noch mehr aus seiner passiven Rolle heraustreten, immerhin gibt ihm der Dolch und die Verbindung zu seinem Lieblingscharakter neuen Mut.

Ira.
31.10.2019 | 16:56 Uhr
zu Kapitel 3
Hallo Lonesome,

so, ehe ich mich dem Wettbewerbskapitel widme, kommt nun das letzte Review. Ich muss sagen, auch wenn ich noch immer die Tiefe in seinem Charakter vermisse, so ist das dritte Kapitel doch mein bisheriges Lieblingskapitel. Ich mag es, wie Aldar trotz seiner Hoffnungslosigkeit sich an die Bücher klammert und eine Lösung findet, auch die Lösung mit der Kiste war mal eine andere Herangehensweise. Ich bin schon auf das nächste Kapitel gespannt.

Ira.
31.10.2019 | 16:09 Uhr
zu Kapitel 2
Hi Lonesome,

Dieses Review wird dir an einigen Stellen bekannt vorkommen, denn ich habe beschlossen, meine Bewertungen miteinzubinden.

Die Wortanzahl hast du rein prinzipiell eingehalten, allerdings war da noch Luft nach oben und hätte besser ausgeschöpft werden sollen. Das beginnt schon am Anfang, mir fehlt der Übergang zwischen Tag 1 und Tag 2. Ich habe mir auch das erste Kapitel bezüglich der Charakterentwicklung angeschaut und es wird überhaupt nicht ersichtlich, dass die Kapiteln an zwei unterschiedlichen Tagen spielen. Hätte ich die Vorgaben nicht im Hinterkopf gehabt, so wäre es für mich nur ein einziger Tag gewesen. Deine Rechtschreibung ist solide, aber die Kommas scheinen dir Probleme zu bereiten und das merkt man deinem Text auch deutlich an. Dein Schreibstil sagt mir leider nicht so sehr zu, weil mir etwas an Tiefe fehlt. So ist es ein eher ruhiges Dahinplätschern, aber nicht mehr und das meine ich auch nicht böse. Du hast gute Ideen – alleine, dass du Aldar über seine Lieblingsbücher und –helden sinnieren lässt, finde ich mal eine interessante Idee und du hättest mehr daraus holen können. Natürlich soll man die Vorgaben einhalten, aber der Rahmen ist ja weitgesteckt und man kann da mehr ausschöpfen, das trifft auch auf die Charakterentwicklung zu. Für mich tappt Aldar noch zu sehr auf der Stelle, aber wer weiß, vielleicht wird das ja noch besser, wir sind ja immerhin erst beim Tag 2. Die Formatierung ist an sich okay, mich hat nur dein dritter Satz irritiert bzw. die zweite Zeile. Gibt es einen Grund, wieso sie so versetzt ist?

Dennoch habe ich beim zweiten Lesen auch Neues entdeckt.

Lieblingszitat: >> Er versuchte sich in seinen Gedanken zu flüchten, weit weg von diesem Irrsinn, der sich Hungerspiele nannte.<<

Ich weiß nicht warum, aber ich mag es. Ich mag auch die Idee mit dem unbekannten Tier, allerdings frage ich mich, ob Aldar es verloren hat? Wäre zwar logisch, aber ich hätte es echt gerne gelesen und irgendwie wünsche ich mir, mehr darüber zu erfahren.

Ira.
31.10.2019 | 15:56 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo Lonesome Dream,

da ich mich an die bisherigen Kapitel nicht wirklich erinnern kann, habe ich beschlossen, vor der eigentlichen Bewertung die Vorgänger zu lesen. Gerade im Hinblick auf die Charakterentwicklung von Aldar.

Ich muss sagen, ich mag die subtile Art, mit der du im ersten Absatz Gegenwart (die Arena) und die Vergangenheit (Ernte/Zuhause) miteinander verknüpfst, auch wenn mir hier etwas aufgefallen ist:
>> Aber es waren nicht diese Köstlichkeiten, die diesen Moment für Alder so speziell waren.<<

Das letzte Wort sollte ein “machten“ sein, denn “waren“ ergibt im Bezug auf die Köstlichkeiten, die ja im Vordergrund stehen, wenig Sinn.

>> In diesen Moment bereute er es ein wenig das er das Buch, welches er während der ersten paaren Minuten am Tisch las, nicht früher zur Seite gelegt hatte.<<

„paar“ :)

Irgendwie erinnert mich Aldar ein klein wenig an mich in früheren Zeiten. Früher habe ich auch oft am Tisch gelesen, besonders, wenn es mir nicht gut ging.

Im zweiten Absatz sind dir einige weitere Fehler unterlaufen, unteranderem ein Tempus-Wechsel, aber ich bin schon gespannt, ob seine Betreuerin Recht behält oder er sich über die Anweisung hinwegsetzt und ob er seinen Vorsatz, kein Bündnis einzugehen, noch überdenkt.

Alles in allem war es ein solides Kapitel und die Beschreibung von Aldar war passend. Ich mag die Art, wie du seine Liebe für Bücher einbringst. Leider machen die vielen Fehlerchen das Lesen etwas mühsamer. Vielleicht magst du da drüber schauen? Jetzt fällt es nicht mehr so sehr ins Gewicht, dennoch wäre der Lesefluss nach einer Korrektur noch angenehmer.

Ich bin wirklich gespannt, wie es mit Aldar weitergeht und ob er es schafft, sich von dem grausamen Bild seiner toten Mittributin zu lösen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Ira
19.09.2019 | 17:31 Uhr
zu Kapitel 3
Ziemlich gut geschrieben und auch spannend zu lesen. Mir gefällt wie du die Situationen beschreibst und auch die Schlussfolgerungen bzw. Entscheidungen sind logisch und schlau gewählt. Ich glaube jedoch, das die fehlende Chraktertife wirklich ein Problem sein könnte. Du hast jetzt mit dem dritten Kapitel zwar schon viel über ihn erzählt, doch dadurch das man nicht dabei war wie er ausgewählt wurde, im Kapitol ankam und sich auf die Spiele vorbereitete, hat man nicht so eine starke Verbindung zu ihm. Aber das wird schon.
Bin gespannt wie es weiter geht!
30.07.2019 | 09:06 Uhr
zu Kapitel 1
hallo
wer ist der Held
und was macht diesen aus
spannende frage
die du noch beantworten könntest
bis dann