Autor: Pina Moxlay
Reviews 1 bis 25 (von 187 insgesamt):
12.11.2019 | 01:39 Uhr
zu Kapitel 25
Hallo liebe Tanja,

voll süß wie Sara mit der kleinen Maus bei Mary umgeht und viel mit ihr macht um auf der einen Seite der Kleinen eine Freude zu machen und auch der anderen Seite sich selber dadurch abzulenken. Die hat ja ein echt bescheidenen Start in das Leben gehabt und ich hoffe das sie bei Mary lernt wie es ist geliebt zu werden.

Ich kann den Grumpy verstehen das er mehr als ungehalten ist so wie mit ihm da umgeganegn wird, erst der Ninjatrick um ihn auszuknocken und dann so eine Behandlung... ich leide mit ihm das er in seine vollgeschwitzten Klamotten vom Vortag muss, wenn die die ganze Zeit in der Tasche waren.. jippie klamme stinkende Sportsachen!
War leider zu erwarten das er nach dieser weiteren Gladiatoren-Aktion so drauf ist... aber wir hatten es doch schon mal das Alkohol nicht die Lösung ist ^^'
Sara wird wohl neu dekorieren dürfen und vorher erstmal aus allen Wolken fallen wenn sie die Wohnung so sehen sollte.

Ohhh John ist am Arsch :D Bitte tu mir den Gefallen und bring das große Donnerwetter von Mary mit ein! Ich stelle mir das so super witzig vor (natürlich sehr unangenehm für John aber trotzdem). Der gute John wird seine Herzensdame Becky auch erstmal zum Mond wünschen bis er dann einsieht das sie ihm irgendwo einen Gefallen getan hat, denn von alleine hätten weder er noch Damian ihrer Pflegemama erzählt warum der gute Damian immer so zugerichtet aussieht!

Liebe Grüße und wir lesen uns beim nächsten Review, hab gesehen das es schon ein weiteres Kapitel gibt weil ich einfach viel zu langsam bin im Review schreiben :'D
Bella
11.11.2019 | 14:04 Uhr
zu Kapitel 26
Oh Mann ... ich hatte ganz verdrängt, wie hart Detroit und die Tage danach für Damian und auch Sara gewesen sind ...

Am liebsten würde ich Donnie mit Betonschuhen zum Rafting schicken und Tetsuya am Fuji beim Yeti aussetzen .....

Und am liebsten an die Stelle vorspulen, wenn alles gut wird .... aber da ist noch ordentlich zu Lesen bis dahin (einerseits gut, weil eben was zu Lesen -Zwickmühle)

Und auch, wenn die Nummer unter der Dusche natürlich grenzwertig war, war sie doch genau der Situation angepasst ... und vor allem Damians Charakter und so... ich finde, selten habe ich sowas in dieser Intensität gelesen, wie dieser Übergriff bei Sara ankommt und so...

Bis bald
11.11.2019 | 12:17 Uhr
zu Kapitel 26
Guten Morgen meine Liebe ♥

und da ist das neue Kapitel. Ein Kapitel, was uns Lesern zeigt, dass es in den nächsten Kapiteln nicht schön werden wird. Dafür hasse ich dich!! Aber das weißt du ja schon und daher wird es an die abprallen …

Man kann ja schon fast davon reden, dass Damian eine recht ruhige Nacht hinter sich gebracht hat. Was vermutlich aber auch an Saras Anwesenheit gelegen hat. Wenn Sie nicht dagewesen wäre, hätten bestimmt direkt die Alpträume angefangen. Alles was er da erlebt hat an diesem Abend, wäre direkt wieder hochgekommen. Aber dankt ihr, konnte er in Ruhe schlafen.

Geil! Ich musste so grinsen, als Damian dachte, er hätte Sara betrogen. Und dann der Gedanke ans aufhängen, wenn es Savannah wäre :D eigentlich ein trauriger Gedanke, aber mit dem Wissen, das nur seine Freundin hinter ihm liegt, war die ganze Situation sehr lustig :D
Dass er jetzt einen Mordsschädel hat, ist verständlich. Er kann froh sein, dass ihn das daran erinnert, dass er noch lebt. Hätte auch viel schlimmer ausgehen können.
Mary und Sara. Die einzigen Frauen in seinem Leben und beide machen sich große Sorgen um ihn und die eine kann ihm sogar helfen, da sie Ärztin ist. Damian wird noch früh genug erfahren, was Mary denkt und fühlt und dass John sie aufklären wird.
Ach Damian, natürlich hat Sara sich Sorgen gemacht und dich vermisst. Euch beide reißt so einfach nichts auseinander und wenn ihr dann notgedrungen getrennt seid, vermisst ihr euch eben. Schmerzlich.
Es ist sehr gut, dass er sich Sara öffnet und ihr Sachen erzählt, wenn auch nur langsam. Aber besser langsam als gar nicht. Und Sara kennt ihn nach der kurzen Zeit gut genug, um zu wissen, dass sie ihn nicht drängen darf. Wenn er eine Pause braucht, über das Erlebte nachdenken muss, dann lässt Sara ihm die Zeit. Alles andere würde gewaltig nach hinten los gehen.
Tee … hihi, ein Mann und Tee!! Welcher Mann mag denn schon Tee? Und vor allem die beiden Sorten! Da würde ich hochkannt alles auskotzen, was ich im Magen hätte … und wenn er leer wäre würde ich trotzdem kotzen. Mit den zwei Sorten kann man mich jagen! Eklig! *schüttel*
Wo nimmst du immer die Vergleiche her, wie Damian riecht? Ein Opossum! Das würde mir im Traum nicht einfallen :D
Aber jetzt geht er duschen, damit er sich wieder wohl fühlt. Auch wenn ich nicht weiß, ob das in seinem Zustand so eine gute Idee ist. Er könnte auch umkippen, immerhin hat er seit wer weiß wie vielen Stunden kein Essen mehr zu sich genommen :-/

Der Gedanke von Becky mit dem Essen ist wirklich fies. Sowas macht man nicht. Außerdem, wenn Trish für Damian kochen will, kann sie auch eine kleine Portion für Sara mit kochen. Klingt doch sehr lecker was sie da zaubern will :)
Der böse Damian. Da ist er einfach duschen gegangen.
Die beiden sind einfach so verdammt süß zusammen! Richtig frisch verliebt. Und machen sich riesige Sorgen umeinander.
Das Damian nicht wieder kommt haben vermutlich noch mehrere gedacht, nachdem sie erfahren haben, wohin er verschleppt wurde. Und wie man gesehen hat, ist er ja auch verletzungstechnisch nicht gerade glimpflich davon gekommen.
Aber kaum sind die beiden sich körperlich wieder etwas näher, geht es ihnen gut, sehr gut sogar und sie können kurzzeitig vergessen, was um sie herum passiert.
Aber jetzt ist es wieder eine Situation, wo Damian Sara erzählen muss, was in Detroit vorgefallen ist. Sie ist die einzige Person, die ihm helfen kann, die Dinge zu verarbeiten, wo er er selbst sein kann, wo er Schwäche zulassen kann.
Krasse Scheiße!!! Wann hört Donny endlich damit auf, Damian immer unvorbereitet in solche Kämpfe zu schicken? Was ist so schlimm daran, den Leuten zu erzählen, was sie erwartet? Alle anderen wissen doch auch immer Bescheid.
Und so leid es mir für Sara tut … ich kann die Gedanken von Damian verstehen. Dass er jetzt erst daran denkt, wundert mich, aber ich kann es verstehen. Irgendwann ist es einfach zu viel, was er da alles ertragen muss. Die ganzen Kämpfe, die dann mittlerweile sogar auf Leben und Tod hinaus gehen, die ganzen Zusatzaufgaben von Donny… Irgendwann will man einfach nicht mehr :-/
Ich finde die Idee mit der Flucht immer besser. Mir gefällt es immer mehr, dass sie sich irgendwo ein neues Leben aufbauen.
Oder sie gehen einfach zum FBI, Carl hat doch da einen Kontaktmann, und lassen Donny auffliegen. Damit wäre so viel Unheil in der Welt bzw. in Amerika vorbei. Keine Fights mehr für Damian, er könnte einfach nur als Tattoowierer arbeiten und mit Sara ein glückliches Leben haben.

Wow! Mary hat meinen vollsten Respekt. Ihre Reaktion ist super! Ich bin ehrlich begeistert!
Sie erfährt all das Schlimme, was den Jungs passiert ist und was noch passieren wird, weil auch Sara in Gefahr schwebt. Aber sie ist froh, dass sie jetzt weiß was Sache ist und dass die Jungs endlich ehrlich zu ihr waren.
Und ich finde es so super, dass sie ihnen trotzdem weiterhin ihre Hilfe anbietet. Fragt sich nur, ob sie die Hilfe in der Form nochmal brauchen werden ….
Er muss Donny besuchen ... oh Gott was will der Arsch nur? Hat Damian jetzt nicht mal mehr Zeit, sich vernünftig auszukurieren? Das ist doch alles nicht mehr normal!
Aber immerhin haben Sara und Damian etwas worauf sie sich später freuen können. Klingt nach einem schönen Abend, den sie haben werden.
Haha ja … keine Fotos schicken, sonst bekommt Donny hinterher die Cola ins Gesicht :D

Was für ein verficktes Arschloch ist Donny denn bitte? Ihm ging der Mord nicht schnell genug??? Nur wenige Menschen sind so eiskalt wie er und haben keine Skrupel!
Ihm ist es scheißegal, wenn er Menschen umbringt, weil er kein Mensch ist und keine Gefühle hat!
Oh Gott, wie recht Damian mit seinem unwohlen Gefühl hat … Donny hat einfach nichts Gutes mit ihm vor…
Wie kann er es wagen, Sara als Schlampe zu bezeichnen?!?!? Nur weil er keine Liebe empfinden kann und er deswegen nicht glücklich ist, muss es nicht anderen Leuten auch so gehen!
Tetsuya soll sich zurückhalten! Das mit Sara ist eine Sache zwischen Damian und Donny, da soll der behinderte Japse sich raus halten!
Damian hat genau richtig gehandelt, Donny das zu sagen. Er sich nicht verplappert, denn aus seinen Wörtern kann nicht mal ein Donny raus hören, was er meint.
Wie schön, dass Donny ihn wieder daran erinnern muss, dass er das Sagen hat und Donny in der Hand hat. Und direkt schiebt er noch etwas hinterher: Damian soll ihm jemanden umbringen :O langsam und qualvoll? Damian ist doch kein Foltermeister! Er ist Tattoowierer!
Und dann sagt er ihm auch noch, dass er danach nach Japan soll. Einrichtung? Spezialausbildung? Scheiße! Oh Gott, ich weiß ja schon was passieren wird …. Aber da Damian Bescheid weiß, wo er hinsoll, verstehe ich den Rest noch nicht so ganz der passieren wird.
Ich bin grad echt sprachlos, so wie Damian. Ich kann nicht glauben, was du da mit ihm vorhast :O

Wenn Damian wüsste, wie nah er mit seiner Vermutung, ein Ninja zu werden, ist. Auch wenn die Leute vermutlich mittlerweile anders genannt werden.
Die Idee ins Clubhaus zu ziehen ist nicht schlecht, aber wird ihnen auf Dauer auch nicht helfen denke ich. Donnys und Montgomerys Leute können Ihnen auch dahin folgen :-/

Ich muss sagen, die Szene in der Dusche finde ich sehr schön. Mag jetzt verrückt klingen, aber wenn man die gesamte Situation nimmt, ist sie schön.
Sara ist die Person, bei der Damian Schutz sucht. Die ihn trösten und beruhigen kann. Bei der er so sein kann wie er ist, sich nicht verstellen muss. Mit der er reden kann, auch wenn er dafür schon mal etwas länger braucht.
In dem Falle brauchte er eben zu erst die körperliche Nähe, musste wissen, dass Sara noch da ist, ihn nicht alleine gelassen hat. Das er da etwas gröber zur Sache gegangen ist, ist vollkommen normal. Er war in seiner eigenen, kleinen Welt, in seinen Gedanken gefangen und hat nur gehandelt.
Damian ist von natur aus eben schon mal etwas grober und vor allem ist er dominant. Sara hat noch nicht viel Erfahrung im Bereich Sex und sie muss jetzt eben auch langsam lernen, dass Sex nicht immer nur sanft und zärtlich ist, wie es am Anfang zwischen ihr und Damian war. Man kann auch Spaß am Sex haben, wenn es etwas härter zu geht.
Wobei es für Sara verständlicherweise ein kleiner Schock war, Damian so zu erleben. Aber sie hat ihn erhört, hat sich nicht mehr gewehrt und zugelassen, dass Damian bei ihr Zerstreuung suchen konnte.
Er soll bloß aufhören, das als Vergewaltigung abzutun! Das war alles, aber lange keine Vergewaltigung. Wenn Sara wirklich nicht gewollt hätte, dann hätte Sie Damian aufhalten können. Da bin ich felsen fest von überzeugt.
Sara hat es freiwillig zugelassen und klar tat es weh – aus erklärbaren Gründen- und sie hatte keinen Spaß daran, aber darum ging es auch nicht. Es ging um Damian, der es gebraucht hat.
Er soll sich schnell verzeihen, obwohl das gar nicht zum verzeihen ist. Es ist nichts passiert.
Saras Idee ist sehr gut. Die beiden sollten es sich jetzt gemütlich machen, sich ins Bett kuscheln und dann über das reden, was passiert ist. Was Damian bei Donny erfahren hat und sich langsam darauf vorbereiten, dass sie nicht mehr lange zusammen sein werden :(

Ich bin schon sehr gespannt wie es Freitag weiter geht!

Liebe Grüße
Rici <3
11.11.2019 | 07:10 Uhr
zu Kapitel 25
Guten Morgen meine Liebe,

dank deiner Hilfe, das Kapitel schon etwas früher lesen zu können, konnte ich auch das Review vorschreiben und tadaaa – hier ist es :)

Ich wusste, dass Sara und die kleine Zoe ein gutes Verhältnis zueinander aufbauen werden. Wer einem Kind so schöne Motive zum Ausmalen zeichnet, erobert das Herz eines Kindes im Sturm.
Was würden die Welt bzw. die Kinder nur machen, wenn es Menschen wie Mary nicht gäbe? Die sich solch armen Kindern annimmt, ihnen eine Zukunft bieten kann, dafür sorgt, dass sie merken, dass es noch ein anderes, schöneres Leben gibt. Wo man nicht hungern muss.
Ich hoffe, dass Mary und Sara es mit der Zeit schaffen, dass Zoe auftaut. Dass sie merkt, dass umarmen, kuscheln, auf den Arm genommen werden, keine schlimmen Dinge sind. Dass sie fragen kann, wenn sie etwas möchte und auch irgendwann anfangen wird zu reden. Wenn man bedenkt, dass sie normal in einem Jahr in die Schule sollte …. Man fängt bei ihr ja leider an, als wäre sie ein Kleinkind :(

Sara vermisst Damian genauso sehr, wie er sie. Aber sie versucht alles, trotzdem jeden Tag gut hinter sich zu bringen. Die kleinen bieten dafür ja zum Glück genug Ablenkung und den Rest macht Mary dann mit dem Kochlernkurs *g*
Die ganze Sache mit Damians Entführung (so nenne ich das jetzt einfach mal, weil es für mich eine war) ist ja schon schlimm genug. Aber wenn man dann noch bedenkt, dass Sara sich so sehr auf ihn freut und sogar sein Leibgericht für ihn kocht … das macht die ganze Sache noch schlimmer und trauriger :(
Oh Gott, wenn sie erstmal erfährt, dass ihr komisches Bauchgefühl nicht ohne Grund da war … :O
Dass sie Becky anruft war eine sehr gute Idee! Da wäre ich nicht draufgekommen.
Ich wusste, dass John seine Hasstirade Sara gegenüber noch zum Verhängnis wird. Und hier haben wir es. Sara knallt es ihm im erst besten Moment vor den Latz. Zurecht. Denn man könnte wirklich meinen, so wie er reagiert, dass er das sagt, weil er Sara eben nicht mag. Aber er mag sie ja doch irgendwie. Das sollte er ihr und Damian vielleicht auch nochmal richtig sagen :-/
Zum Glück geht John auf die Suche nach ihm. Er weiß ja immerhin, wo er sich meistens aufhält bzw. aufhalten muss.
Aber ich war erstaunt, wie laut Sara werden kann und wie sie fluchen kann! Man man, da hat sie aber einigen Männern Konkurrenz gemacht :D

Was für ein verdammter Wixxer ist dieser scheiß Japse eigentlich?? In den Frachtraum? Ehrlich??? Und danach auf die Ladefläche???
Sind seine bzw. Donnys Kunden jetzt nicht mal mehr würdig genug, um auf vernünftigen Sitzen zu sitzen, wo sie sitzen??? Damian ist immer noch ein Mensch und kein Tier!!!
Und dann kommt er auch noch in eine Zelle. Ist ja aufgebaut wie im Knast, da wo man ihn hingebracht hat!!!
Damian sollte sich von Mary vielleicht mal erklären lassen, was da im Schulter-Nackenbereich für Sehnen/Nerven hergehen, dass er immer umkippt, wenn Tetsuya ihn da festpackt. Und wenn er merkt, dass er wieder dort gepackt wird, sollte er einfach zuschlagen. Niemand sollte so behandelt werden!

So schlimm die Situation um Damian auch ist, aber bei Brians Reaktion auf Lex Aussage musste ich kurz Lachen. Aber ich kann ihn verstehen, bei dem Namen könnte man auch denken, es sei ein Ding. Und ehrlich gesagt ist er auch ein Ding. Mit dem stimmt nämlich was nicht. Ein Mensch ist er nämlich nicht.
Das mag gut sein, dass Damian da gut rauskommen wird, das ändert aber nichts an der Tatsache, dass der Kampf nicht angekündigt war und es wieder um Leben und Tod geht. Und gerade dann, sollten die Kämpfer darauf hingewiesen werden. Außerdem – wenn die wieder mit Waffen arbeiten dürfen wie beim letzten Mal – wer garantiert Donny denn dann, dass Damian nichts passiert? Ein blöder Schlag auf den Kopf mit irgendwas, ein perfekt gezielter Stich mit einem Messer…. Irgendwie sowas und Donny hat seinen besten Kämpfer nicht mehr -.-
Zum Glück hat John überhaupt rausgefunden, wo Damian sich aufhält. Natürlich wird Sara traurig sein, aber hysterisch? Mit was für Frauen hatte John denn Kontakt? -.-
Heulen ist das eine – hysterisch sein das andere. Und Sara hätte allen Grund dazu gehabt zu weinen – oder um es in Johns Worten zu sagen – zu heulen. Denn es weiß ja niemand, was mit Damian passiert, da wo er gerade ist.
Ja … wie er das verkraftet eine weitere Person zu töten, frage ich mich auch. Der hat ja den ersten „Mord“ noch nicht richtig verarbeitet und dann soll noch einer dazu kommen? Das wird schlimm :-/

Ohja, nur weil man ein modernes Handy hat, heißt das nicht gleich, dass der Akku besser ist bzw. länger hält. Aber man weiß ja auch nicht, wann Damian das Handy zuletzt geladen hat. Er vergisst es ja gerne :D
Wenn ich lese wie ruhig Damian bleibt, steigt bei mir die Wut ins unermessliche. Ich bin für 10 Damians zusammen wütend. Keine sauberen Klamotten, behandelt wie ein Tier, keine vernünftigen Informationen und die beiden Saftsäcke stehen einfach nur dumm in der Ecke rum!
Warum veranstaltet er nicht einfach ein Massacker? Alle drei Arschlöcher sind doch bei ihm im Raum. Das wäre die perfekte Gelegenheit. Und wenn die alle tot sind, ist Damian endlich frei.
Und die Aussage von Akito sagt ja schon alles und wird Damian deutlich machen, was es für ein Match ist. Mehr muss man dafür ja nicht wissen :-/

Was steht denn da schon wieder für ein beschissener Wagen vor Damians Tür? Hat das Wochenende nicht gereicht? Kann Donny ihn nicht mal 1-2 Tage in Ruhe lassen? Sollte es ein Wagen von Richard sein, wäre das zwar auch nervig, aber weniger schlimm. Die kriegen Sara sowieso nicht vor Donny…
Der sehr originelle Parkplatz, den Damian sich da ausgesucht hat, deutet auf nichts Gutes hin.
Und das wird sofort bestätigt, als John die Wohnung betritt.
Damian ist betrunken. Mehr als betrunken. Der kann wohl von Glück reden, dass er noch nicht an einer Alkoholvergiftung gestorben ist. Und mit Alkohol im Blut ist er vom Dojo nach Hause gefahren, daher die super Parkposition und dann hat er in der Wohnung gewütet. All seine angestaute Wut rausgelassen. Ich finde es gut, dass er alles rausgelassen, aber das WORAN finde ich nicht so gut. Die Wohnungseinrichtung kann immerhin nichts dafür :-/ Und dann hantiert er auch noch mit einem Messer und macht die Couch kaputt …
So schlimm sah er ja nicht mal nach seinem letzten „Death Match“ aus. Was ist denn da nur passiert? Da ist ja alles schiefgelaufen. Er ist so schwer verletzt worden und dann zurückgeflogen und Auto gefahren? Das glaube ich nicht. Aber …. Damian hat sich doch nicht selbst so stark verletzt, oder? Das traue ich ihm nicht zu.
Betrunkene sagen bekannterweise die Wahrheit und auch Damian tut es hier. Er spricht aus, was ihm auf der Seele liegt.
Das er ein normales Leben führen möchte, keine Lust mehr auf die Kämpfe hat, Sara bei sich haben will. Aber das alles bleibt ihm verwährt. Er scheint aber ja auch etwas erfahren zu eben, wenn er sagt, dass Donny noch was anderes mit ihm vorhat. Entweder denkt er sich das nur oder er hat vielleicht tatsächlich etwas gehört.
Auch wenn es für John alles andere als lecker ist, dass Damian sich erbricht – er kann froh sein, dass er es macht, denn so kommt alles raus und es wird ihm schnell besser gehen. Was den Alkoholpegel angeht …
John kann wirklich von Glück sprechen, dass er Dean und Randy an seiner Seite hat. Die sind immer für die beiden da und helfen wo sie können. Vor allem in dem Moment brauchte John deren Hilfe auf jeden Fall. Die Idee mit dem Clubhaus ist gut. Da sind alle erstmal in Sicherheit und in der Wohnung hätte Mary ihn sowieso nicht verarzten können.
Na, zwei Furien sind es bestimmt nicht. Sara weiß ja was los ist, da kann sie nicht auf John sauer sein. Bei Mary allerdings … ja da könnte er auf jeden Fall recht behalten. Die wird ausrasten, wenn sie Damian so sieht :-/

Damian und ruhiger geworden … wenn Mary wüsste, weshalb Damian immer so aussieht, wenn sie ihn verarzten muss. Das hat leider gar nichts mit normalen Prügeleien zu tun und das er nicht ruhig ist. Auf jeden Fall ist es sehr gut, dass John Mary angerufen hat und sie jetzt direkt dahinfährt. Das Sara nicht zu Hause bleibt war doch klar. Wo denkt Mary denn hin? Sie will doch zu Damian und gerade bei dem, was sie da erfahren hat, ist das auch kein Wunder.

Savannah … da konnte John wohl keinen anderen finden, der auf Damian aufpasst. Aber immerhin hat sie sich bereit erklärt.
Hihi, da hat Sara mal die richtige Eifersucht kennen gelernt *g*
Woah …. Also bei dem Alkoholkonsum und den ganzen Verletzungen kann Damian wirklich froh sein, dass er noch lebt. Wo hat er sich die ganzen Verletzungen nur zugezogen? Alles bei dem Kampf? Mein Gott, ich will nicht wissen wie der sich dann in die Wohnung geschleppt hat und dann noch so wüten konnte!
Was hat der arme Kerl getan, dass ihm ausgerechnet die Narbe aufgeschlitzt wird? Als wäre das nicht vorher schon schlimm genug gewesen. Hoffen wir einfach mal, dass Marys Klammer verhindert, dass es noch schlimmer aussieht. Das wird natürlich für Sara nichts ändern, aber es wäre trotzdem schade.
Als würde Sara Damian in der Situation aus den Augen lassen! Die ist froh, ihn leben wiederbekommen zu haben.

Jetzt ist John dran. Jetzt bekommt er die Abreibung seines Lebens. Zurecht.
Denn ja, er gehört in ein Krankenhaus! Und denen hätte man auch eine gute Lüge auftischen können, wenn sie einen mit Fragen gelöchert hätten.
Freund? Freundin? Da hast du aber einen Sprung gemacht und uns Leser gar nicht daran teilhaben lassen :O Da haben die beiden wohl miteinander gesprochen, seit sie bei John ist.
OHA!!! Becky!! Wie dumm bist du denn? Es weiß doch so gut wie keiner von den Fights! Wie kannst du das bloß raushauen, wenn Mary vor dir steht? Mein Gott *augen verdreh*
Und dann lachen die auch nocht.
Hallo? Vor der Mama hat jeder Angst. Egal ob Junge oder Mädchen, Frau oder Mann, eins-fünfzig groß oder zwei-meter. Das spielt keine Rolle. Wenn die Mama sauer ist, dann hat man Angst zu haben!
Und bei John ist es ja auch noch zurecht … immerhin wird sie ihm so den Arsch aufreißen, wenn sie alles erfährt … und dann auch noch gesagt bekommt, dass er wegen John in dieser Sache drinsteckt.
Vielleicht hat sie ja sogar Kontakte, die helfen können, ihn daraus zu holen? In einiger Zeit zumindest?
Jetzt fang ich schon an zu spinnen. Als ob eine Ärztin helfen könnte …

Ich freue mich schon sehr auf das neue Kapitel, welches schon in ein paar Stunden online kommen wird *-*
Und nochmals vielen, vielen Dank dafür, dass du es mir vorab geschickt hast *dickes Küsschen* ♥

Liebe Grüße
Rici ♥

Antwort von Pina Moxlay am 11.11.2019 | 11:18:33 Uhr
Guten Morgen liebe Rici♥

Du hattest mich ja schon vorgewarnt, was die Länge anbelangt und … wow! * schluck *

Sara hat auch eine sehr herzliche und warme Ausstrahlung. Hinzu kommt, dass sie Zoës Grenzen akzeptiert. So kann sie langsam Vertrauen zu ihr aufbauen.
Damians Schicksal hat damals den Ausschlag gegeben, dass Mary und ihr verstorbener Mann angefangen haben, Pflegekinder bei sich aufzunehmen. Sie ist auch nach James Tod dabei geblieben und tut alles menschenmögliche, um ihnen eine schöne Kindheit und Jugend zu schenken.
In den USA ist das ja auch noch ein bisschen anders geregelt als hier in Deutschland. Momentan wäre die Kleine allerdings heillos damit überfordert.
Sara beißt sich durch. Sie weiß ja auch, dass es nicht grundlos ist, dass Damian sie bei Mary untergebracht hat. Und dann passiert so etwas!
Damit hat keiner gerechnet. Am allerwenigsten Damian, der ja zumindest immer ein paar Tage Vorlauf von Donny bekommen hat.
Sie weiß ja, dass Becky mittlerweile viel Zeit mit John verbringt. Also ist es für sie die logischste Schlussfolgerung, es einfach über ihre Freundin zu versuchen.
Natürlich muss sie ihm das sagen! Einfach um ein für alle mal klarzustellen, wo ihre Prioritäten sind. Und wenn es um ihren Damian geht, wird sie eh zur Löwin.

Nun ja, so weiß Damian mal direkt, wo sein Platz ist, nicht wahr? Und die Ladefläche aus dem Grund, dass er nicht mitbekommt, wo genau sich dieser Ort befindet.
Merke Dir diesen Ort gut, der wird nochmal eine Rolle spielen ;-)
Da gibt es doch diese spezielle Punkte. Einmal drücken – schwupps, k.o.
Und so gut Damian auch mittlerweile geworden ist – gegen einen Tetsuya wird er nicht ankommen. Jedenfalls zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht.

Hach ja, der gute Brian ist immer mal wieder für einen kleinen Lacher gut, nicht wahr?
Och, bei Tetsuya stimmt eigentlich alles. Er ist nur der, den das Leben und seine eigene Ausbildung aus ihm gemacht hat. Donny vertraut da blind auf Tetsuyas Meinung. Wenn der ihm sagen würde, dass Damian einen Kampf gegen einen T.Rex gewinnen würde, dann würde er ihn gegen einen kämpfen lassen.
Ehm, für John ist eine hysterische Frau gleichzusetzen mit einer weinenden Frau. Der ist da immer überfordert. Und Sara ist eine der letzten, die hysterisch wird.
Du hast ja gelesen wie er das „verkraftet“ hat :-/

Ja, Damian und sein Handy – irgendwie ist das ein Running Gag, der sich durch die komplette Story zieht :-)
Es bleibt ihm nichts anderes übrig als ruhig zu bleiben, weil er genau weiß, dass er niemals lebend aus diesem Gebäude kommt.

Donny lässt ihn beobachten, weil er natürlich wissen will, wo sich Sara aufhält und außerdem sichergehen will, dass Richards Männer Damian nichts antun. Bestes Pferd im Stall, und so ;-)

Stinkbesoffen trifft es wohl auf den Punkt. Und wie man ja schon vorher mitbekommen hat, neigt Damian dazu sich Probleme schönsaufen zu wollen.




Der sehr originelle Parkplatz, den Damian sich da ausgesucht hat, deutet auf nichts Gutes hin.
Und das wird sofort bestätigt, als John die Wohnung betritt.
Zeigt für mich einfach nur, wie verzweifelt und hilflos er sich gerade fühlt. :-(

Ein stinknormales, spießig-langweiliges Leben mit seinem Mädchen. Nicht mehr und nicht weniger. Eigentlich ist es nicht viel, was er sich wünscht, oder?

Und natürlich kennt Sara kein Halten mehr, als sie mitbekommt, dass es ihrem Schatz schlechtgeht.
Dass es ausgerechnet Savannah ist, die sich um Damian kümmert schmeckt ihr zwar nicht, aber sie schluckt die Eifersucht runter und beherrscht sich. Sie erkennt es sogar an, dass sie sich um ihn gekümmert hat. Wichtiger ist, dass er jetzt medizinisch versorgt wird.
Und darum kann sich zum Glück Mary kümmern, die natürlich total erschüttert ist und zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß, wo er sich die ganzen Wunden zugezogen hat.

Ach ja, die gute Becky. Einerseits möchte man ihr die flache hand vor die Stirn schlageen – andererseits ist es gut, dass sie endlich mit der Sprache rausrücken müssen.
Nun das mit Freund und Freundin, das hat sich wohl einfach so ergeben. Spätestens nachdem er sie zu sich nach Hause geholt hat, ist für John klar gewesen, dass er das verrückte Hühnchen nicht so schnell wieder gehen lässt ;-)

Was Du vom neuen Kapitel hältst, da bin ich echt megagespannt drauf. Vor allem diese eine Szene :-)

Hab wie immer ganz, ganz lieben Dank für Dein Review, liebe Rici♥

Liebste Grüße

Tanja
10.11.2019 | 14:27 Uhr
zu Kapitel 25
Huhu meine liebe Pina! *küsschen auf die Wange drück*

Dann will ich mich doch jetzt mal euren Geschichten widmen und ordentlich in die Tasten hauen, hoffentlich wird das auch was. Ich wollte schon längst hier gewesen sein... aber du kennst das ja. Da setzt man sich nichtsahnend vor eine leere Txt. und ehe man sich versieht, hat man vierzehn Stunden geschrieben. Genug von meinem persönlichen Drama, auf zu meinen neuen Lieblingen! Ich liebe sie, alle! Durch die Bank weg.

Da wir uns auf diversen Streamingportalen (alles legal und bezahlt) die volle Harry Potter Dröhnung geben (Potter gucken und noch einmal Kind sein dürfen, ist toll!), kann ich mir Mary und deine Vorstellung von ihr, bildlich vorstellen. Was in diesem Kapitel besonders reizvoll und zum schmunzeln, zum Schluss sogar zum lachen ist. Es ist einfach toll! Sie ist toll! Sie ist eine der Frauen, die sich erst Gedanken um andere macht, ehe sie sich um sich selbst sorgt. Sie kann beruhigen, zuhören, aufmuntern - eine Allrounderin, wie sie im Bilderbuch steht. Dass sie bei Sara vor einem Rätsel steht, konnte sie ja nicht ahnen. *schmunzel* Ja, da macht sich jemand Sorgen. Berechtigt! Wenn sie nur schon gewusst hätte, wie berechtigt. Sie hätte nichts mehr gehalten. Also doch ganz gut, dass John versucht hat das irgendwie zu entschärfen. Nicht, dass sie sich noch auf die Socken gemacht hätte ... Das Telefonat der beiden hat mir sehr gefallen. John hat nichts mehr gegen Sara, versucht sich mit der neuen Situation abzufinden. Er versucht sogar sie zu beruhigen, sodass sie sich keine Sorgen mehr macht und tut ihr "Gehabe" nicht als albern ab. Aber weil er eben nicht so richtig darauf eingeht, weil er der Meinung ist, dass man erst einmal abwarten sollte, bevor man die Pferde scheu macht (ganz doofe Angewohnheit von Erwachsenen - so bin ich inzwischen aber auch xD), drückt sie (Typisch Frau) besondere Knöpfe. Er soll sich doch seine Antipathie ihr gegenüber sonstwohin schieben. xD Ob sie das unbewusst oder absichtlich gemacht hat, sei mal dahingestellt - es zeigt aber Wirkung. Sie triggert in John das schlechte Gewissen. Und das hat er. Besonders jetzt, wo er in einer ähnlichen Situation steckt. Hab’ ich doch gesagt: Der wird das schon noch verstehen lernen, der Gute. ^^

Ich mag es auch sehr, dass du in den Jungs das "Böse" aktivierst (Haha - Pina aktiviert Abwehrkräfte ^^). Manchmal muss man eben zu harten Mitteln greifen um zu bekommen, was man will. John weiß das und hat keinerlei Probleme damit das auch zu tun. Es geht immerhin um seine Familie!

Wo Damian hingebracht wurde, war uns allen klar. Das ist so widerwärtig, was Tetsuya (warum ist der eigentlich noch nicht im Rahmen ertrunken? Kann der etwa schwimmen? Hat bestimmt Seepferdchen, der Arsch!) und Donny da reißen. Ich kann es nicht erwarten, dass du sie dafür leiden lässt! *voller Vorfreude die Hände reib*

Besonders dann nicht, wenn man sich Damians Zustand mal zu Gemüte führt. Es mag vielleicht witzig sein, wie er drauf ist. Alkoholisierte Typen sind oft witzig, aber welche Gefahren dahinter stecken, vergisst man viel zu schnell. Alkoholvergiftung, an der man sterben kann. Er könnte zum Alkoholiker werden, was das Leben nicht unbedingt länger macht. Das alles nur, weil man ihn als Geldquelle sieht und ihn leiden lässt. Ihn Dinge tun lässt, zu denen er nicht berufen ist, weil er nicht so rüde ist, wie sein Aussehen vermuten lässt. Er fightet, weil es ihm Spaß macht. Weil er vielleicht ein bisschen Dampf ablassen will. Aber nicht, weil er böswillig anderen wehtun möchte. Das wird aber von ihm verlangt - noch so viel mehr und es macht ihn innerlich kaputt. Gut, auch äußerlich ... Aber das muss man ja nicht extra erwähnen. Es tut mir in der Seele weh! Und dir sicherlich auch. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie schwer es für dich ist (emotional gesehen), wo du die beiden so sehr liebst, diese Szenen zu schreiben. Und ich ziehe erneut meinen Hut vor dir: Ich könnte das nicht, glaube ich.

Der Schluss hat mir besonders gut gefallen; eine kleine Patchwork-Familie, die sich um Damian kümmert und immer hinter ihm stehen wird, vollkommen egal, was oder wer da kommen mag. Dieser Zusammenhalt, diese tief empfundene Liebe und Sorge ist wundervoll. Mary ist sauer, das ist klar. Aber nicht, weil Damian sich abschießt und John ihn lieber in den Club fährt, als in ein Krankenhaus. Sie ist sauer, dass die beiden sich keinerlei Gedanken darüber machen, was ihr Handeln für Auswirkungen auf die Menschen hat, die sie lieben. Sauer, dass man sie belogen hat, was sie nun weiß. Zumal man da auch nicht von Wut sprechen kann, sondern von Enttäuschung. Was viel schwerer wiegt ... Vielleicht weil sie der Meinung war, die beiden besser erzogen zu haben. Und das hat sie - keine Frage. Die Umstände machen das aus ihren großen Jungs ... Ich bin gespannt, was sie dazu zu sagen hat, wenn John die Karten auf den Tisch legt. Es wird Zeit, dass sie erfährt, was wirklich los ist.

Es bleibt spannend und ich freue mich aufs nächste Kapitel!

Liebe Grüße, Nearielle

Antwort von Pina Moxlay am 11.11.2019 | 10:44:52 Uhr
Hallöchen liebste Nea * Küsschen zurück *

Jaaa, so ähnlich geht es mir momentan auch. Man will eigentlich etwas anderes tun, aber irgendwie lässt mich CoA gerade nicht los und ich habe die anderen Stories nach hinten geschoben. Das ist auch der Grund, warum es mit dem Beantworten der Reviews manchmal so lange dauert.
Aber … neues Kapi ist online – jetzt widme ich mich ganz Dir :-)

Hach ja … Harry Potter – immer wieder gerne. Sowohl die Filme, als auch die Bücher. HP ist übrigens schuld, dass ich 2015 hier gelandet bin, wusstest du das? Ich bin über eine FB-Gruppe auf einen Link gestolpert und – tadaaa – mitten in die bunte Welt von Fanfiktion.de reingetaumelt. Seitdem treibe ich hier mein Unwesen.
Aber meine Vorstellung trifft es doch auf den Punkt, oder? Okay, Mary hat in meiner Vorstellung dunkle Haare, aber ansonsten … Ich finde, sie ist einfach ´ne ganz, ganz tolle Frau

Oooh ja, das sag ich Dir. Aber dann wäre sie vermutlich komplett durchgedreht.
John und Sara sind jetzt wohl an einem Punkt angelangt, wo sie halbwegs vernünftig miteinander kommunizieren können. Dass sie ihn so anranzt, hat auch keinesfalls mit Berechnung zu tun. Sie knallt ihm die Fakten vor den Latz wie sie sind, bzw. waren oder sie diese empfunden hat. Klar hat John dadurch ein schlechtes Gewissen ;-) Ein kleiner, aber durchaus angenehmer Nebeneffekt.

Ja, ich denke, das Böse werde ich von nun an öfter aktivieren ^^
John ist tatsächlich skrupelloser, als es zunächst den Anschein hatte. Und wenn es um seine Familie geht, da versteht der Gute gar keinen Spaß mehr.

Tetsuya hat wohl mindestens das Goldene :-/ Und Donny geht eh nicht so schnell unter.
Oooh ja, sie werden bezahlen – irgendwann. Donnys Ende bleibt jedenfalls so wie ich es hatte. Das war ein würdiges, finde ich.

Genau aus dem Grund hat er mit den Fights begonnen. Ein bisschen Spaß haben, rausfinden wie gut er ist vielleicht auch, aber vor allem Frustabbau. Es ist unglaublich viel, was in ihm arbeitet und was raus will. Leider hat Donny sein Talent erkannt und Wege gefunden, sich diese zu Nutze zu machen. Eben – Damian ist kein böser Mensch. Kein bisschen. Er würde jedes verletzte Tier vom Straßenrand ins Auto setzen und zum nächsten Tierarzt bringen.
Tetsuya hat es eigentlich gut erkannt – Damian ist kein Killer.
Hör bloß auf! Ich habe schon wieder Bauchweh, wenn ich nur daran denke. Was habe ich phasenweise geheult!

Natürlich ist Mary enttäuscht. Welche Mutter wäre das nicht, wenn sie mitbekommt, dass man jahrelang an der Nase herumgeführt wird? Und man merkt a schon anhand von Johns Reaktion, dass es ihm auch nicht egal ist, was sie von ihm und dieser ganzen Sch … denkt.

Na dann, viel Spaß mit dem neuen Chap sage ich mal :-)
Bin unheimlich gespannt, was Du zu der einen Szene sagst.

Allerliebste knuddelige Grüße

Tanja
10.11.2019 | 11:44 Uhr
zur Geschichte
Liebe Tanja,
wie du weißt, hab ich momentan so wahnsinnig wenig Zeit, sodass ich noch nicht mal die Ruhe habe, bei mir selbst weiterzuschreiben. Doch eigentlich hatte ich mir vorgenommen, wenigstens meinen Lieblingsgeschichten hier regelmäßig ein Review zukommen zu lassen. Ausgerechnet bei dir ist es mir aber nicht möglich, denn es würde nicht annähernd dem gerecht werden, was ich alles zu sagen hätte. Das nur vorweg.
Es ist so eine tolle Geschichte und ich ärgere mich schwarz, sie nicht bereits vor Jahren in Angriff genommen zu haben! Du hast hiermit eine Story geschaffen, die so viel Potenzial hat - und du schöpfst es aus. Da können wenige Werke überhaupt mithalten, dagegen stinken alle meine Storys ab. Wer schert sich um die fast lächerlich anmutenden Luxusprobleme der Protagonisten diverser Storys hier, wenn man liest, wogegen Sara und Damian ankämpfen müssen! Es geht um Leben und Tod, um eine Liebe wie bei Romeo und Julia, aus zwei Welten kommende Menschen, die die größten Schwierigkeiten überwinden müssen, um ein gemeinsames Leben zu haben.
Deine romantischen Momente sind oft etwas sehr geschnörkelt, doch ich finde, das ist ein guter Ausgleich für die dramatischen, actiongeladenen Szenen, die dazwischenliegen. UND dadurch, dass die zu überwindenden Schwierigkeiten so extrem sind, gibt das Raum für sehr viel empfundene Leidenschaft bei deinen Figuren. Deine expliziten Szenen sind wahnsinnig emotional und trotzdem (oder gerade deshalb?) in sich stimmig und super-erotisch. Von außen hätte man auf Anhieb vielleicht gesagt: "Näääh, die Sara ist gerade volljährig, der Damian ist ein verrohter Typ, das geht gar nicht!" Falsch. Und wie falsch! Du zeichnest deine Charaktere wundervoll einfühlsam, ohne dabei unrealistisch zu werden. Und dazu kommen all die anderen Figuren drumherum, die toll ausgearbeitet sind. Niemals verfällst du zu plakativer Schwarzweißmalerei, denn alle Protas sind nachvollziehbar. Hut ab, das kann echt nicht jeder.
Und dies alles in der Mischung mit der spannenden Handlung ergibt einfach eine mitreißende Geschichte, in die ich mich nach ein paar Kapiteln absolut verliebt habe!
So, das wollte ich dir mal allgemein gesagt haben - sei bloß nicht traurig, wenn mal nicht so viele Reviews kommen, denn ich persönlich denke, dass viele Leser so überwältigt sind, dass sie einfach nicht wissen, was sie schreiben sollen. <3
LG Deety

Antwort von Pina Moxlay am 10.11.2019 | 23:52:24 Uhr
Meine liebe Deety!

Ich weiß, dass der Tag bei Dir momentan locker 72 Stunden haben müsste. Auch wenn es natürlich für die Leser, die darauf brennen, wie es bei Chanti und Jürgen weitergeht, schade ist, aber wenn da keiner Verständnis für hat, dass das Reallife immer Vorrang hat, dann weiß ich auch nicht. Ich sage immer, es geht weiter, wenn es weiter geht und übe mich derweil in Geduld.
Hach, und ich denke nicht, dass ich mich, was Dich anbelangt, über mangelndes Feedback beklagen kann. Du hast ja trotz Deines Stresses immer noch ein offenes Ohr für mich :-) Aber natürlich weiß ich es umso mehr zu schätzen, dass Du Deine knapp bemessene Freizeit noch für ein Review an mich opferst. Ganz, ganz lieben Dank dafür.

Hm, vielleicht hat es auch etwas gutes, dass Du CoA erst jetzt liest. Ich habe ja immer noch etwas gefunden, was ich verbessern möchte. Nun bin ich an einem Punkt anbelangt, wo ich mir selber sage: Aller guten Dinge sind drei und irgendwann muss ich es auch mal schaffen, mich von Damian und Sara zu verabschieden.
Du weißt, dass in CoA, noch mehr als in meinen anderen Stories, mein ganzes Herzblut steckt. Vielen werden die Steine, die ich den beiden in den Weg lege, zu groß und zu schwer sein, viele denken, ich bediene hier unglaublich viele Klischees(von denen ich mich mit Sicherheit nicht freisprechen will), zu kitschig, zu actionlastig, zu dramatisch, etc ...
Aber ich persönlich finde, gerade das macht den Reiz hier irgendwie aus und ich bin furchtbar stolz, dass ich Dich so begeistern kann.

Hach ja, ich weiß, diese süßen Momente zwischen den beiden - es ist sicherlich oft etwas zu viel. Ich habe schon oft versucht, diese weniger kitschig zu gestalten, aber auch da denke ich, und danke, dass Du es ebenso siehst, dass gerade diese Momente zwischen den beiden ein angenehmer Ausgleich sind und ich in diesen Szenen besonders hervorheben kann, wie besonders die Beziehung der beiden zueinander ist.
Mir ist es unheimlich wichtig, gerade bei einem Charakter wie Damian, aufzuzeigen, dass auch ein so großer, starker und auf den ersten Blick gefährlicher wirkender Typ seine schwachen Seitenhat. Ich mag es Protas, wie Sara - die ja mehr an eine zerbrechliche Puppe erinnert - stark darzustellen, bzw. im Laufe der Geschichte stärker werden und sich weiterentwickeln zu lassen. Ich weiß, dass viele mit Sara zu Anfang ihre Probleme haben. Aber genau von diesen Lesern habe ich später sehr viel Lob gehört.
Klar gehe ich auf den ein oder anderen Nebencharakter nicht so genau ein, wie ich es tun sollte, aber trotzdem habe ich zu jedem eine kleine Geschichte im Hinterkopf.

Hab ganz, ganz lieben Dank für Deine lieben, aufmunternden Worte.
Ich wünsche Dir einen angenehmen Start in die Woche, meine Liebe♥

Allerliebste Grüße

Tanja
09.11.2019 | 02:16 Uhr
zu Kapitel 25
Liebe Tanja ^^

Ich gucke mal vorsichtig um die Ecke. Ich war wieder etwas offline und konnte deshalb keine Reviews hinterlassen und ich musste deine Kapitel erst generell wieder aufholen.
Erst mal finde ich es echt toll, dass sie den nächsten Schritt getan haben.
Oh man. Das ist aber ein ganz schönes Drama, was auf den beiden zukommt. Beziehungsweise auf sehr vielen. Und dann noch Donnys Drohung und Richards Verhalten.
Es ist echt besser, dass Sara erstmal bei Mary unterkommt, nachdem was alles ist.
Ich befürchte nur, dass das nichts bringt, wenn Damian weg ist, was ich beim Gerede von Tetsuya verstehe. Ich meine, was will da dann Sara machen. Sie kann schließlich nicht ewig bei Mary sein. Ohje. Ohje. Ich fühle so mit bei Damian und Sara.
Darf ich wohl anmerken, dass ich mich wirklich auf den Boden gekugelt habe, als Damian John ins Gesicht gespuckt hat, durch Saras anzüglichen Bilder. Ich habe wirklich des Todes Gelacht. Aber wer hätte auch gedacht, dass Sara ihren Damian solch heiße Bilder schickt? Wegen er dann fast Verkehrsunfälle baut :)
Ich finde es zu goldig, wie Saras sich mit Zoe beschäftigt. Leider weiß ich nicht, wie die Punkte über das e gehen, also muss es so gehen. Puh. Das ist echt hart. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass eine Mutter mehr daran liegt Geld zu verdienen, um ihren nächsten Schuss zu leisten, anstelle sich um das Kind zu sorgen. Und dann schlägt sie noch ihr Kind und sie muss verdursten und verhungern. Das ist echt heftig. Da bin ich froh, dass die Kleine jetzt bei Mary ist, wo sie die Liebe und Geborgenheit bekommt, die sie so dringend braucht. Auch wenn sie die körperliche Nähe, noch nicht zulassen wird. Das ist einfach so fest in sie verankert, dass sie nicht so schnell jemanden vertrauen kann, was verständlich ist bei der Vergangenheit.
Es ist echt süß, wie Sara Damian so vermisst. Aber bei den ganzen Umständen momentan ist es auch kein Wunder.
Ach du scheiße. Der arme Damian. Da wird der einfach mal außer Gefecht gesetzt und in einem Van geschleppt. Was muss der da machen? Wird das wieder genauso schlimm, wie bei dem Fight, als er einen von den Männern umgebracht hat. Natürlich versehentlich! Oh man. Und Tetsuya ist mir genauso sympathisch wie Donny. Also null. Ich hasse sie wie auch Richard.
Ohje. Ohje. Damian. Auch wenn der Fight echt übel war, kann er sich doch nicht jedes Mal voll laufen lassen. Das hätte wirklich auch in eine Alkoholvergiftung enden können.
Verdammt. Jetzt hat sich auch noch Becky vor Mary ausgeplaudert. Wie sie darauf nur reagieren wird? Das wird echt ärger geben.
Aber wieder echt gut gewordene Kapitel. Es wird echt nicht langweilig.
Freue mich auf das nächste.

Liebe Grüße Linda

Antwort von Pina Moxlay am 09.11.2019 | 11:23:18 Uhr
Guten Morgen Linda :-)

Hach, dass Ihr das alle so könnt. Ich wünschte, ich würde es mal über mich bringen und schaffen, ein paar Tage [style type="bold"]nicht[/style] auf die Seite hier zu gehen. Ich bin viel zu neugierig, ob von mir favorisierte Geschichten aktualisiert wurden oder vielleicht ein neues Review gekommen ist. So wie heute morgen ;-)
Kaffee aufgesetzt, Hunderunde gemacht und anschließend bei einer Tasse Kaffee die Seite geöffnet und mich gleich mal über Dein Review gefreut :-)
Hui, da ist ja einiges passiert, seit Du das letzte mal reingelesen hat. Aber irgendwie dann auch schön, wenn man direkt ein paar Kapitel zu lesen hat - finde ich zumindest.
Ja, es ist tatsächlich sehr viel Drama, was auf die beiden zukommt. Wobei ich das alles ziemlich nachvollziehbar finde und es sich langsam aufbaut.
Donny und Richard - zu den beiden fällt einem nichts mehr ein, oder?
Klar, bei Mary ist Sara erst einmal sicher gewesen - aber Du hast es ja selbst gelesen. Wenn es Damian nicht gut geht, dann kennt Sara kein Halten mehr. Und nun, wo Damian sich Johns Loyalität und der des Clubs sicher sein kann, ist sie auf dem bewachten Gelände so sicher, wie man nur sein kann, wenn da zwei machthungrige Idioten im Hintergrund darauf lauern sie in ihre Gewalt zu bekommen.
Klar darfst Du ehrlich sein! He he - ich freue mich, dass Dich das so amüsiert hat. Ich mag es ja, wenn immer mal wieder etwas kommt, um eine Situation aufzulockern. Und da kam mir Saras plötzlicher Mut gerade recht.
Zoë (ich musste mir das mit den Punkten auch erst hier reinkopieren) hat es wirklich nicht leicht in ihrem bisher jungen Leben gehabt. Aber bei Mary ist sie bestens aufgehoben und hat die Chance noch eine schöne Kindheit erleben zu dürfen. Und Sara beschäftigt gerne mit der Kleinen.

Die beiden sind ja schon sehr aufeinander fixiert und dadurch, dass Damian und sie jetzt getrennt sind, fehlt Sara der momentan wichtigste Dreh- und Angelpunkt in ihrem Leben.

Die Fights, in die man Damian steckt, werden immer extremer. Auch das, was man von Damian verlangt, wird immer extremer. Es bleibt ihm keine andere Wahl.
Damian fällt gerade von einem Extrem ins Andere - anders kann man das nicht bezeichnen. Und dieser Ort, wo man ihn hingebracht hat - da werde ich auch noch das Ein oder Andere drüber verlauten lassen.

Da werden Damian und John Mary Rede und Antwort stehen müssen. Begeistert wird sie nicht sein - keineswegs. Fragt sich nur, wen die größere Entäuschung trifft.
Das neue kapitel ist auch schon fertig :-)
Wir befinden uns bereits imletzten Drittel/Viertel des ersten Teils. Ich will mich auch jetzt komplett darauf konzentrieren und lasse die anderen beiden Geschichten erst einmal links liegen. Ich hoffe, meine Leser sehen mir das nach.

Hab ganz, ganz lieben Dank für Dein Review, liebe Linda. Ich habe mich sehr gefreut, dass Du Dich mal wieder zu Wort gemeldet hast.
Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir und ich hoffe, man liest sich bald wieder :-)

Allerliebste Grüße♥

Tanja
08.11.2019 | 10:34 Uhr
zu Kapitel 25
Mary hat ein Recht auf die Wahrheit ...

Oh Mann ... das Grauen beginnt

Aber schön, wie Johns Angst vor Mary das ganze düstere Kapitel wieder etwas auflockern konnte.... Muss ein drolliges Bild abgeben, wenn der harte Hund vor Mary zum Weichkeks mutiert ... *grins*

Antwort von Pina Moxlay am 08.11.2019 | 20:59:45 Uhr
Hallöchen meine Liebe :-)

Natürlich hat sie das, ohne Frage. Sie hat so viel für Damian gegeben. Ihn nun in einer solchen Lage zu wissen, macht sie zwar fertig, aber man stelle sich vor, wir sind hier an dem Punkt, wo Damian ... du-weißt-schon-was ... ist und sie wüsste von alldem nichts.

Ja,nun geht es tatsächlich los, obwohl ja doch noch etwas Zeit für Gefühle bleiben werden.

Ein Bild für die Götter, was man da vor Augen hat, nicht wahr? ;-) *loool*

Ein Wunderschönes Wochenende wünsche ich Dir♥

Liebe Grüße

Tanja
06.11.2019 | 16:12 Uhr
zu Kapitel 24
Hallo liebe Tanja ♥

ich habe noch 55 Minuten zu arbeiten und hoffe in der Zeit mein Review fertig zu bekommen - was ich nicht glaube zu schaffen. Wenn nicht, wird direkt heut Abend zu Hause weiter gemacht *g* Aber du hast ja schon in einer sehr, sehr, SEHR kurzen Form von mir gehört, wie ich das Kapitel fand :)
Es tut mir auch schrecklich leid, dass du von mir genauso einen Roman bekommen wirst wie von Nea, aber du weißt ja … ich muss einfach auf jedes bisschen eingehen in einem Kapitel, sonst bin ich unglücklich.

Da können wir aber froh sein, dass Damian keinen Unfall gebaut hat, sondern sich gerade noch so auf die Straße und den Verkehr konzentrieren konnte.
Was ein Mal Sex alles mit einem anstellen kann. Da kann Sara an nichts anderes mehr denken, als es direkt am nächsten Tag zu wiederholen. Zum Glück ist sie mit Damian zusammen, der wünscht ja auch nichts anderes mehr *g*
Ich finde es sehr schön, dass du Damian hier nicht als den richtig sanften Mann zeigst, wie er es bei Saras ersten Mal war, denn jetzt kommt etwas von der dominanten Seite raus. Ich persönlich mag es sehr an Männern. Und da er jetzt keine Angst mehr haben muss, ihr weh zu tun, wird er auch diese Seite bestimmt bald mal beim Sex selbst rauslassen. Natürlich muss er sich da nach und nach rantasten, denn Sara hatte ja jetzt schon etwas Angst, zu weit gegangen zu sein mit den Fotos, aber das kommt mit der Zeit. Je mehr Erfahrung sie sammeln wird, desto eher will sie auch mal „härteren und schnelleren“ Sex und da kann Damian dann richtig zeigen was er drauf hat :D
Mit einer besseren Stelle hätte er nicht anfangen können, nach dem Sex ein Gespräch zu beginnen :D Da war die Stimmung direkt weiter gelockert, es gab was zum Lachen und trotzdem hatte er das Thema Club angeschnitten – bewusst oder unbewusst.
Hahaha Sara! Das liebe ich an ihr! Sie will etwas – in dem Falle das Damian nach Hause kommt – tut alles dafür, dass sie es bekommt und zack, danach kommen dann die Schamgefühle hoch :D Es war doch nichts Schlimmes, sondern etwas sehr tolles und Damian hat sich gefreut. Da hat sie keinen Grund rot zu werden.
Aha … und wo bleiben die Fotos für Sara, die sie sich die Woche angucken kann? *grübel* Was ein Fiesling :D

Jetzt weiß Sara also, was damals vorgefallen ist und was Damian bzw. die Jungs geplant haben. An sich ist das alles eine gute Idee, aber ich kann auch Sara verstehen. Bei der ganzen Sache kann so viel schiefgehen. Niemand kann garantieren, dass das funktioniert, dass Damian danach ein freier Mann ist. Einigermaßen frei zumindest. Und die Sorge mit dem Gefängnis kann ich auch verstehen.
Daher finde ich die Idee mit dem weggehen viiiiiieeeel besser :)

Das …. War mal ein interessanter Besuch im Tattoo Studio. Ich glaube, dass Carl dabei war, hat wirklich dafür gesorgt, dass die Situation nicht komplett eskaliert ist. Klar hat sich Damian nicht komplett zurückgehalten, aber bei den dummen Sprüchen und dreisten Taten der „Bodyguards“ kann man ihm das nicht verübeln.
Ich glaube „Sarkastisch“ ist Damians zweiter Vorname :D
Der Typ soll froh sein, dass er nur mit einer Platzwunde und einer ausgekugelten Schulter daraus gekommen ist. Wenn man bedenkt wie sein anderer Kollege mit dem Besuch bezahlt hat …. Mit seinem Leben.
Das John einfach so knallhart abdrückt … das hätte ich im Leben nicht gedacht. Der hat ja nicht einmal mit der Wimper gezuckt…
Das Damian da so sauer wird und sich zudem noch Sorgen um Carl macht, kann ich vollkommen verstehen! Wenn John nicht gut genug aufgepasst hätte, dann hätte auch Carl jetzt da zermatscht im Auto liegen können.
Ich kann John natürlich auch verstehen. Er hat Damian das Leben gerettet. Das kann man auf jeden Fall so sagen, denn die hätten wirklich nicht gezögert, abzudrücken.
Ich finde es sehr schön, dass John jetzt endlich versteht, was Sara und Damian sich bedeuten, auch wenn er dafür die „Hilfe“ von Becky brauchte. Besser spät als nie einsehen.
Man wenn das so hört, könnte man denken, hunderte von Kilometer würden die beiden Liebenden trennen. Dabei sind es nur ein paar Autominuten. Schon traurig, dass sie nicht einfach wie ein normales Pärchen sein können :(
Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass irgendwann die Zeit kommt, wo sie es sein können. Öffentlich auf der Straße rumlaufen können, Händchen haltend, küssend, keine Angst haben müssen, dass sie entführt werden oder sowas.

Ich möchte sie erschießen! Alle beide! Dieser scheiß beschissene Japaner! Mir fehlen schon die Ausdrücke so wütend bin ich auf die!
Tja, vielleicht sollte Donny seinen Leuten mal eine Brille besorgen! Es war nämlich nicht Damian, der abgedrückt hat! Das hätte der super tolle Aufpasser auch sehen müssen.
Zum Glück hat er es nicht getan, so bleibt weiterhin geheim, dass Damian den Club hinter sich stehen hat, aber trotzdem. So toll ist der Aufpasser nicht. Und der soll sich von dem Laden fernhalten.
Und jetzt schickt er ernsthaft seine Leute dahin, um sich piercen zu lassen? Oh Gott, ich hoffe diese Marise verplappert sich oder zeigt Damian sonst irgendwie, dass sie für Donny arbeitet. Solche Leute dürfen nicht zu ihm in den Laden. Die wollen das doch alles nur genauestens bewachen, weil sie denken, dass Sara da auf einmal die Treppen runterkommt oder den Laden betrifft. Scheiße!
Sender?? Ein SENDER???!!! Was für ein dreckiges Arschloch Donny doch ist! Jetzt ist es vorbei …. Sobald Damian das erste mal zu Sara bzw. Mary fährt ist es rum …. Dann haben sie sie gefunden und werden sie bei Richard abliefern! Das darf nicht wahr sein! John oder Damian selbst müssen den Wagen inspizieren und den Sender entfernen … oh bitte, lass nicht zu, dass die ihm zu Sara folgen, wenn er dahin fährt :( *Ich brauche einen heulenden Smiley*

Ich ahne so schlimmes …. Dieser dreckige Wixxer von Japaner. Er will wissen, ob Damian wieder so weit geht? Er soll also wieder jemanden umbringen? Und wieder wird er vorher nicht erfahren, um was für einen Kampf es sich handelt. Er wird wieder ins eiskalte Wasser geworden. Wie kann man solch ein Schwein sein? Wixxer!!
Und als ob Donny die Finger so lange von Sara lassen wird. Wer soll das denn glauben? Er will seinen Deal fest machen und Richard hat eine Hochzeit geplant die stattfindet -.-

Zu dem Part mit Richard fällt mir tatsächlich nichts zu schreiben ein. Er ist selbst schuld, dass es so gekommen ist, wie es ist. Geschieht ihm recht so! Wer will denn schon bei ihm bleiben? Und Sara wird er nicht bekommen …. (leider ja doch) ….

Gute Aussage John. Noch einen Stressfaktor kann er nicht gebrauchen. Er hat mit Sara, Richard und Donny schon genug Stress an der Backe. Von seinem Studio mal ganz zu schweigen.
Das der Laden den Bach runter geht, ist dem Japaner vermutlich auch scheiß egal. Er wird ja sowieso bei jedem Kampf schon ausgebeutet, da kann man das ja noch mehr machen und ihn am Hungertuch nagen lassen …. Ich ahne so schlimmes, wenn er mit dem Typen mitgehen muss … was auch immer er dann mit ihm vor hat. Es wird was ganz, ganz schlimmes :(

Er tut sich schwer gehorsam zu sein?!?!?!?!? Das ist ein erwachsener Mann! Der hat bei keinem gehorsam zu sein! Und schon gar nicht bei solchen kleinen, beschissenen, dumme, Schlitzaugen wie er es seit! Fahrt zur Hölle!!!
Bei dem Verhalten kann Damian ja froh sein, wenn er nach dem Kampf auch tatsächlich wieder zu Hause ankommt und von denen nicht noch woanders hingeschleppt wird!
Scheiße!!

Ich glaube ab jetzt lese ich jedes Kapitel nur noch zu Hause …. Okay Freitag muss ich es um Flugzeug lesen aber danach die …. Ich schrei und heul sonst die ganze Arbeit zusammen und das ist nicht gut :O :(

Wie kannst du den beiden das nur antun? Oh Gott ich leide jetzt schon so mit …. Und das wird noch viel schlimmer werden :(

Ich freue mich natürlich trotzdem auf das neue Kapitel :)

Liebe Grüße
Rici ♥

P.S.: Habe die Arbeitszeit einfach um 15 Minuten verlängert, damit ich es auf der Arbeit fertig bekomme *g*

Antwort von Pina Moxlay am 08.11.2019 | 20:55:11 Uhr
Hallöchen meine Liebe☻

Okay, da ich Dein Review ja zuerst gelesen habe, bevor ich mich ans antworten gemacht habe, weiß ich, dass Du freiwillig ein bisschen länger gearbeitet hast ;-)
Jaa, das habe ich allerdings :-)
Und ich lese sehr, sehr gerne Deine Romane, ebenso wie die von Nea.

Hi hi, freches, kleines Biest unsere Sara, nicht wahr? Und so unglaublich subtil, wie sie ihn zu sich lockt. Klar möchte sie „mehr“ von ihrem Damian und dieses tolle Erlebnis wiederholen. Wobei bei den beiden wirklich dieses „einander nah sein wollen“ das Vorrangige ist und nicht die Lust an sich.
Oooh ja, der Herr kann auch anders. Er lässt zwar auch hier nicht unbedingt das Tier im Manne heraus, aber er zeigt schon, dass er durchaus leidenschaftlicher werden kann. Und da spoilere ich jetzt ganz frech und verrate Dir, dass es in Teil 2 zu mehrerer solcher Szenen kommen wird. Auch auf die Gefahr hin, dass ich wieder auf den Deckel kriege, weil „Sara macht doch so was nicht“.
Da habe ich damals nicht schlecht gestaunt.
Aber es ist doch auch so typisch für sie. Sie macht manchmal oder sagt etwas, ohne groß darüber nachzudenken und schwuuups fällt ihr ein, dass ihr das peinlich ist.
Da merkt man aber auch immer wieder, wie unerfahren und jung sie ist – finde ich zumindest.
Ha ha, da sagste was!Da habe ich ehrlich gesagt überhaupt nicht dran gedacht.

Das Gespräch danach fand ich wichtig. Und du hast natürlich recht, so nach einem gepflegten „Nümmerchen“ kann man doch gleich mal viel entspannter so ein Thema beginnen, auch wenn es wieder ziemlich ernst wird. Und nein, ich glaube keiner von uns möchte, dass Sara ihren Schatz im Knast besuchen muss.

Die Idee hat auf jeden Fall etwas für sich. Ob sie es schaffen werden?

Interessanter Besuch ist … eine verdammt interessante Beschreibung dafür :-)
Ja, Damian war noch verhältnismäßig zahm, woran Carl sicherlich nicht ganz unschuldig ist.
Ich hätte bald geschrieben, beim nächsten mal überlegt Brad sich das – aber dazu isser ja nun nicht mehr in der Lage – dank John.
Das ist nun eine Seite an John, die man vorher noch nicht kennengelernt hat, nicht wahr? Er ist – wenn es hart auf hart kommt – eiskalt und berechnend. Und für ihn ist es tatsächlich eine Möglichkeit Damian zu zeigen, auf wessen Seite er steht.
Johns Spitzname ist „Sniper“ - den Namen trägt er nicht umsonst. Auch wenn es um Sekundenbruchteile geht, in denen er reagieren muss. Und er trifft sein Ziel immer. Er hätte nicht geschossen, wenn Carl dazwischen gewesen wäre. Jedenfalls nicht so. Dann eher auf den reifen, oder so.

Da gibt es doch so einen schönen Spruch: So nah und doch so fern.
Da stimme ich dir vollkommen zu. Die beiden haben alles Glück der Welt verdient. Und bestimmt wird der Tag irgendwann kommen :-)
Ich sag nur, bei mir gibt es eine Happy End-Garantie.

Hi hi, da wird Rici aber ziemlich unflätig. Glaub mal, für Donny und Tetsuya sind den Lesern die kreativsten Bezeichnungen eingefallen.
Und dass Donny Damian jetzt überwachen lässt, ist doch mal so was von klar gewesen, oder? Immerhin kann er nicht zulassen, dass seinem besten Pferd im Stall etwas passiert und erhofft sich natürlich auch eine Möglichkeit auf Sara zugreifen zu können.
Wie nannte Deety den Aufpasser so schön? Knallzeuge, glaube ich.
Marise ist niemand, auf den ich näher eingehen werde.
Der Sender … ja, das blöde Dingsbumsda!
Aber jetzt parkt der Jeep ja erst einmal vorm Dojo ;-)
Und mittlerweile ist Sara auch … woanders :-))

Richard ist wie immer ohne Worte. Da braucht dir auch nichts mehr zu einfallen. Er erinnert mich da an ein kleines, bockiges Kind, das seinen Willen nicht bekommt.

Es interessiert weder Donny und Tetsuya, was mit Damians Studio ist. Zum Glück hat Damian noch seinen alten Mentor Sharky in petto, der immer hilfreich einspringt, wenn Damian in irgendeiner Form verhindert ist.
Oh oh, Rici sieht schwarz. Schon wieder :O

Nun ja, ich denke, das sieht Tetsuya ein bisschen anders ;-)
Und dieser Ort, von dem da die Rede ist … das ist keiner, wo man bleiben will.

Also das kommende und die darauffolgenden zwei kannst du beruhigt auf der Arbeit lesen, denke ich. Aber dann …
Das Kapitel für Montag ist auch schon fertig. Und auf die beiden, die dann kommen, auf die freue ich mich wie eine Schneekönigin :-D

Hab wieder mal ganz, ganz lieben Dank für Dein wundertolles Review, liebe Rici.
Menno, ich wünsche Dir trotzdem noch ein schönes Wochenende :-( Das tut mir so unendlich leid. Fühl Dich mal bitte ganz, ganz dolle von mir gedrückt♥

Allerliebste Grüße

Tanja
05.11.2019 | 21:49 Uhr
zu Kapitel 24
Hey liebe Pina!

Ich hab deine Geschichte jetzt in drei Tagen verschlungen und kann gar nicht anders, als dir ein Review dazulassen. Ehrlich, ich liebe die Story! Obwohl Sara und Damian auf den ersten Blick überhaupt nicht zusammen passen, sind sie perfekt füreinander. Und sie sind wirklich süß zusammen :D Es ist so schön, dass Damian in ihrer Gegenwart so ausgeglichen und entspannt ist.
Da ist es echt gemein, dass ihnen jedes nur erdenkliche Hindernis vor die Füße gepackt wird. Hoffentlich werden Saras Vater und Donny so schnell wie möglich ausgeschalten. Und Tetsuya soll sich am besten wieder dahin verziehen, wo er hergekommen ist. Der ist ja schon etwas gruselig. Vor allem nach diesem gemeinen Cliffhanger.
Dein Schreibstil selbst ist auch super, ich mag es, wie detailliert du die Szenen beschreibst und dass man jedes Gefühl der Charaktere so gut nachvollziehen kann.

Ich bin gespannt, was noch alles passieren wird und freue mich wirklich sehr aufs neue Kapitel!

Liebe Grüße
Lara :)

Antwort von Pina Moxlay am 05.11.2019 | 23:34:08 Uhr
Hallöchen liebe Lara :-)

Hach, eine neue Leserin, die sich hier zu Wort meldet :-))
Dann sag ich mal: ♥ Herzlich Willkommen bei CoA ♥

Ich muss ja sagen, ich freue mich immer ganz besonders, wenn ich jemand Neuen bei einer meiner Geschichten begrüßen darf und bin immer total happy darüber, wenn ich lese, dass ich Euch mitnehmen und begeistern kann.
CoA ist meine persönliche Herzensgeschichte, die mich schon viele Jahre begleitet.
Ja, nicht wahr? Ein absolutes Traumpärchen, obwohl sie aus zwei unterschiedlichen Welten kommen und die Umstände alles andere als optimal sind.
Und in Sara hat Damian seinen Ruhepol gefunden - was auch später deutlich zum Tragen kommt.

Ich betrachte CoA als eine Story, in der es nicht darum geht, was sie alles überwinden müssen, um zueinander zu finden, sondern darum herauszufinden, wie stark Liebe sein kann/muss, um allen Widrigkeiten zu trotzen. Klingt jetzt irgendwie voll pathetisch, ich weiß, aber anders weiß ich es jetzt nicht zu erklären.
Und ihre Reise ist noch lange nicht beendet. Im Prinzip bewegen wir uns jetzt im letzten Drittel des ersten Teils. Da wird noch so einiges auf Damian und Sara zukommen.
Tetsuya ist schwer zu durchschauen, nicht wahr? Der ist mir selber oft ziemlich unheimlich. Richard und Donny sind einfach nur machthungrige Individuen, die über Leichen gehen, um ihren "Willen" durchzusetzen.

Danke für dieses Riesenkompliment. Das geht runter wie Öl :-) Ich versuche zu schreiben, wie ich es selbst gerne lesen möchte, bzw. wie sich die Szenen vor meinen Augen abspielen. Und wenn man mir, so wie Du jetzt, sagt, dass man sich die Szenen und die Charaktere gut vorstellen kann, dann bin ich voll happy.

Wie gesagt, da wird noch einiges passieren. Ich hoffe natürlich, dass ich Dich weiterhin mit CoA begeistern kann und würde mich freuen, wenn Du ab und an mal ein paar Worte hinterlässt, um mich wissen zu lassen, wie und ob Dir die Geschichte weiterhin gefällt.
Hab ganz, ganz lieben Dank für Dein Review ♥

Liebe Grüße

Tanja
04.11.2019 | 17:13 Uhr
zu Kapitel 22
Hi Tanja,
hach was ein schönes Kapitel, zum dahinschmelzen und gleichzeitig lachen.
Wurde auch Zeit das Sara sich endlich durchsetzt. Perfekte Momente gibt es nicht.
Erst überrascht und schockt sie ihn schier, indem sie die Regie übernimmt und dann bringt sie ihn endlich dazu über seinen Schatten zu springen und endlich mit ihr zu schlafen.
So schön wie du das beschrieben hast, kann man nur neidisch werden. Die wenigsten von uns werden wohl so ein schönes erstes Mal gehabt haben.
Dazu dann ihr strafender Blick hinterher mit dem Vorwurf. Seinen Blick kann man sich richtig gut vorstellen. Ein Bild für die Götter, bestimmt einfach zum schiessen.

Okay, John hat es definitiv mehr als verdient, dass Becky ihn auch noch mal zusammenstaucht bei dem was er gebracht hat. Bei dem was sie zu ihm gesagt hat, hatte ich echt Probleme nicht loszulachen. Großer Mann ganz klein. Der dürfte wohl mit jedem Wort von ihr immer kleiner geworden sein. Grins

Das Damian nicht schlafen kann ist verständlich, bei den Sorgen die er sich wegen seinem Engel macht. Immerhin schafft Sara es ja, wie immer, ihn aus seinen düsteren Gedanken zu reissen.

Liebe Grüße Anja

Antwort von Pina Moxlay am 05.11.2019 | 16:51:58 Uhr
Hallihallo Anja :-)

Hatte ein bisschen was von allem, nicht wahr? Ein gut dosierter Mix.

Ich mag dieses Kapitel selbst unglaublich gerne und mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher, dass ich es nicht mehr verbessern kann.
Diese intensiven Gefühle der beiden füreinander, gepaart mit ein paar lockeren Sprüchen - das ist ach etwas was Damian und Sara ausmacht, nicht wahr?
Na, wem sagst Du das? Da kann ich wenigstens meinen Protagonisten ein gelungenes erstes Mal gönnen, dachte ich so.

Klare Worte vonBecky an ihren Freund(?), ihre Affäre ... whatever. Jedenfalls im Moment. Sie rückt ihm wunderbar den Kopf zurecht und das ist genau da, was John in diesem Moment braucht.

Man kann schon nachvollziehen, dass er nicht zur Ruhe kommt, bei den ganzen Sorgen, die momentan auf seinen Schultern lasten, nicht wahr? Und sie werden ja nicht weniger :-(

Hab ganz lieben Dank für Dein Review, Anja.
Allerliebste Grüße

Tanja
04.11.2019 | 16:09 Uhr
zu Kapitel 24
Juuuuhuuuu! *wink* Piiiiiiiina! *aufgeregt hüpf* *mich in deine Arme schmeiß’, Muffin mit Schleife überreich’*

Ich wünsche Dir einen wunderschönen Montag-Nachmittag und hoffe, dass Dein Tag bisher besser war als meiner. Man kann ab November wirklich nicht mehr in die Geschäfte gehen. Drehen alle so ein bisschen an der Uhr - warum auch immer. Jedenfalls steht mir jetzt so dermaßen der Sinn nach Zerstreuung ... was bietet sich denn da besser an, als sich Dein neuestes Kapitel zu schnappen und ein bisschen was dazu zu schreiben? Genau. Nix!

Damian hat es also ganz unfallfrei zu Mary und seiner Sara, seiner kleinen unschuldigen Sara, geschafft, die ihm einfach so hinterrücks sagt, dass sie ihn jetzt sehr gern bei sich haben wollen würde und er mal darüber nachdenken könnte, zurück zu kommen. Haha! Tja - so sind wir Frauen einfach manchmal. Wir müssen nicht mit dem Vorschlaghammer kommen. Wir können das ganz subtil. Was bei den Herren der Schöpfung (was hat sich Gott nur dabei gedacht) einfach mal nach Hinten losgehen kann. Dass die aber auch immer solche Probleme mit ihren Schlangen haben. Hm. Eigentlich sind die Tiere doch recht pflegeleicht, oder irre ich mich da?! Natürlich sind sie das. Da muss man halt auch wieder die Damen ranlassen ... Die haben ein Händchen für allerlei Reptilien und mein Vergleich ist so hirnrissig, dass ich gerne mit dem Kopf auf meiner Tastatur umhämmern möchte, bis da mal alle Synapsen wieder gerade gerückt sind. Ist doch nicht mehr wahr. Es ist auf jeden Fall sehr schön, dass er es ohne weitere Zwischenfälle, trotz des rasanten Fahrstils, in einem Stück zu ihr geschafft hat. Da hätte ja sonst etwas passieren können, wenn man mit dem Kopf überall ist nur nicht da wo man eigentlich sein müsste. Ich glaube wenn die beiden gewusst hätten, was da auf sie zukommt, hätten sie die Nacht noch mehr genossen oder aber Damian wäre einfach geblieben. Oder sie hätten diverse Auswanderungspläne gar nicht erst ordentlich durchdacht und organisiert, sondern wären gleich einfach abgehauen! Ich kann nur zu gut verstehen, dass Sara es lieber sehen würde, wenn sie irgendwo ein neues Leben beginnen und Damian in niemandes Schuld mehr steht. So schön der Gedanke auch ist; so einfach ist es einfach nicht. Selbst wenn sie weglaufen würden, was definitiv erst einmal der einfachste Weg ist, wäre er nie frei. Donny hat doch viel zu viel gegen ihn in der Hand, sodass man ohne Probleme gegen ihn fahnden könnte. Nicht nur wegen der Schutzgelderpressung, auch wegen dem Gruben-Fight - Mord, damit kommt man nicht davon. Erstmal muss bewiesen werden, dass es im Affekt passiert ist und ... Ach - Du weißt worauf ich hinaus will. Ich glaube einfach nicht, dass Donny es hinnehmen würde. Der würde alle Hebel in Bewegung setzen, damit der Damian findet oder er eben von sich aus wieder zurückkommt. John ist da ein gutes Beispiel. Und ich glaube auch nicht wirklich, dass Donny nicht auf Mary kommen würde. Irgendwann. Noch mehr Druckmittel. Für Damian wäre ein Leben als Einsiedler gar nicht mal so schlecht, wenn man genauer darüber nachdenkt. Je weniger Menschen er hat, die ihm etwas bedeuten, desto weniger macht er sich angreifbar. Wobei ständige Einsamkeit einen auch angreifbar machen würde ... Wie man es dreht und wendet: So schnell und einfach, kommt er da nicht mehr raus. Das ist ein Teufelskreis, der einen ellenlangen Rattenschwanz nach sich zieht. Und ich finde das so klasse von Dir umgesetzt, dass ich meinen Hut vor Dir ziehe! Man macht sich automatisch Gedanken und weiß, dass alles Grübeln einen doch immer wieder zu ein und demselben Schluss bringt - man kann es trotzdem nicht einfach lassen, weil da so ein paar fiktive Leute sind, die sich einfach in Dein Herz gemogelt haben!!! Das muss man einfach können. Du kannst das und kannst da verdammt stolz drauf sein, meine liebe Pina! Ich bin auf jeden Fall erst einmal froh, dass wir uns um Sara keine Sorgen machen müssen, weil sie bei Mary erst einmal sicher ist. Solang Damian achtsam bleibt und, weil die Gorillas sich eben vor seinem Laden und seiner Wohnung rumdrücken, Ausschau hält. Er ist doch ein kluges Kerlchen ...

Da kommen wir auch schon zum zweiten Klimax (den ersten hatten da zwei gewisse Protagonisten xD) Deiner Geschichte. Richtig überrascht war ich nicht, aber das hat andere Gründe; WA ist da ein gutes Stichwort. Trotzdem bin ich noch immer ein bisschen sprachlos! Nicht, weil ich es irgendwie scheiße finde, was da passiert ist. Nein! Weil Du es wirklich gut geschrieben hast!!! *Schon wieder Thumbs up und verzweifelt nach mehr Daumen such* Ich bin also wirklich positiv überrascht und möchte diese Geschichte gerne verfilmt haben!!! Ich glaube ich würde die ganze Zeit in mein Kissen beißen ... Entweder total verliebt, wenn ich unsere Turteltauben zusammen sehe oder vor Spannung, weil ich es kaum aushalte. Ich konnte gestern Abend wirklich nicht schnell genug lesen und trotzdem habe ich eine Stunde gebraucht.
Selbstverständlich hat Damian gemerkt, was da los ist: Er ist ja nicht auf den Kopf gefallen, auch wenn die Narbe anderes vermuten lässt. Pah! Wat haben Gommy (den Vogel nenn’ ich jetzt so - ich kann den einfach nicht richtig ernst nehmen) und Donny sich denn bitte gedacht? Damian ist kein Mann der mit sich machen lässt, was die wollen. Jedenfalls nicht in diesem Ausmaß. Die Verbindung zu Carl ist da wirklich noch einmal Gold wert. So ist er immer gewarnt und weiß richtig was abgeht. Dass die dann zu viert den Laden stürmen und Sara abholen wollen, bei einem Mann, der zwar eine fette Narbe im Gesicht hat, vielleicht in einem nicht so ansehnlichen Viertel lebt und vielleicht auch nicht aus den besten Verhältnissen kommt ... Pff, klar! Klischeedenke. Dass hinter der Hülle aber ein Mann steckt, der ordentlich was hinter sich hat und weiß wie man überlebt, nämlich nicht nur mit Muskeln, sondern auch mit Hirn (Hähä - einer von den vieren hat ... Nee, schreib’ ich nicht: Das ist echt böse!!! :D), blenden sie vollkommen aus. Zwar wäre der Überraschungseffekt größer gewesen, wenn Carl ihn nicht hätte vorwarnen können, aber ich denke, dass es ähnlich ausgegangen wäre. Und wie ich es heute morgen schon geschrieben habe: Besser so als andersrum. Ich war wirklich geschockt, dass John einfach abdrückt und trifft. Aber voll auf die Zwölf! Ich hätte mich auch ins Wageninnere übergeben müssen. Alter Falter! Das ist übrigens das, was ich gemeint habe: Damian könnte das nicht einfach so, wie seine Reaktionen zeigen. Fälschlicherweise wird angenommen, dass Damian der Schütze war und ich denke, dass er in so eine Situation gedrängt wird - wobei John da wohl erst einmal eher hingehören würde. Aber auch er hat das nicht einfach so gemacht. Das könnte auch er nicht, denke ich. Er hat nur reagiert. Im Affekt. Besser die anderen, als einer von ihnen. Egal wer von ihnen. Damian wäre wohl derjenige gewesen, der die Kugel hätte schlucken müssen - und das wäre für John die Hölle gewesen. Sein Bruder, der seinetwegen in der Scheiße steckt, dem er so widerliche Sachen über seine Freundin gesagt hat, wo er doch jetzt langsam versteht, warum das zwischen Sara und Grumpy so läuft ... Daran würde er viel eher zu Grunde gehen als daran, jemanden ’ne Kugel in den Kopf gejagt zu haben. Was ja keiner der Jungs ganz genau weiß. Für die besteht die Möglichkeit. Dass es bittere Realität ist, werden sie noch früh genug erfahren und dann sehen wir, ob John zur Flasche greift oder kotzen geht. Ich bin dankbar, dass er es getan hat. Nicht nur, weil er so wahrscheinlich Damians Leben gerettet, sondern auch ein Zeichen gesetzt hat: Was Gommy will, wird er nicht so einfach bekommen. Damian ist geschützt und weiß sich zur Wehr zu setzen! Auch wenn ihm das bei Tetsuya nicht geholfen hat. Was habe ich über talupas Vorschläge gelacht?! Ihn an Godzilla verfüttern ist ja schon ganz nett, aber ihn im Ramen zu ertränken? Ich hol’ den Wasserkocher! xD Dass der Herr so abgebrüht ist, war uns wohl allen klar - trotzdem ist das ja wohl ein Ding der Unmöglichkeit. Hätte das nicht noch ein paar Tage warten können? Vor allem: Was zur Hölle ist denn dieses DAS?!?! Waaaaaaaaah ... Viel zu spannend für meine Nerven. xD Ich find’ das genial. Mitfiebern! Yay! *Konfettikanone nachlad’*

Und natürlich Gommy! Hahahahahahahahahahahahahaha! Ja, Holz ist zuweilen hart. Hätte er mal nicht die Hand, sondern den Kopf genommen. Aber mit Schmackes! Und mit der Schläfe! Gegen die Kante! Vollidiot! :D Dass der jetzt erst einmal geladen ist, ist klar. Ich muss noch immer lachen. Finde ich schön, dass Du den bösen Jungs erst noch einen ausgewischt hast, ehe es zur Sache geht. Denn da scheint es jetzt drauf hinaus zu laufen, wa? Boah, bin ich gespannt! Sara ist vorerst sicher: Keiner weiß, wo sie ist. Nicht einmal John. Gut, dass Damian das für sich behält. Wollen wir hoffen, dass keiner auf dumme Gedanken kommt und er ihre Nummer auswendig kennt, nicht im Telefon gespeichert hat und Chats, sowie Anruflisten löscht. Paranoid ich bin! Muss man aber auch sein, wenn man es mit den bösesten Männer der Gegend zu tun hat, denke ich.

Meine liebe Pina: Das Kapitel war ein Genuss!!! Gerne mehr davon. :) *knuddel*

Liebe Grüße, Nea - voll verzückt!

Antwort von Pina Moxlay am 04.11.2019 | 20:09:05 Uhr
Huuuuuuuuuuuuhuuuuuu Neeeeaaaaaa!!!! *wink wild zurück - * zu rennen anfang * - * auffang und wild im Kreis dreh *

Huch, nu is mir schwindelig :-)))
Aber der Muffin war voll lecker * nom nom nom *

Ja ja, der Vorweihnachtswahnsinn, oder so? Geht es schon los? Oder haben einfach alle nur noch schlechte Laune? Was bei diesem Wetter ja keinen verwundert.
So so, Zerstreuung nennst Du das also. Ein Review, das länger ist als so manche Kapitel auf dieser Plattform hier :-)
Aber was habe ich mich wieder gefreut ♥

Ich würde sagen, er hat ein kleines Monster erschaffen :-))
Aber das hat sie doch geschickt gelöst, die kleine Maus, oder? Nix mit nervigen Quengel-Anrufen, die jeden Mann förmlich dazu auffordern noch länger wegzubleiben, nein wir packen sie direkt an der Wurzel – hi hi hi.
Und nun da er einmal Blut geleckt hat …
Ich habe tatsächlich kurze Zeit mit dem Gedanken gespielt, dass er noch von der Polizei angehalten wird – aber ich habe es einfach nicht übers Herz gebracht ihn noch mehr zu quälen. Der arme Kerl muss schon genug leiden.
Jaa, Sara hat schon ein feines Händchen für die Anaconda … okay, ich schlag mit auf die Tastatur. Weil es doch irgendwie seltsam ist, dass man seine Sätze chiffrieren muss und … egal.
Und wenn das Problem der Nahrungsaufnahme nicht wäre, hätte Damian die Luke von ihnen mit mindestens 5000 Nägeln zugenagelt.
Ich muss mich mal selbst loben: Ich schaffe es immer irgendwie meine Charaktere in eine solch hoffnungslose Lage zu bringen, dass ich größte Probleme habe, sie da vernünftig herauszuschreiben. Auswanderung hin oder her – aber das größte Problem ist tatsächlich Damians äußeres Erscheinungsbild, sprich diese sehr markante Narbe, die man nicht mal eben so überschminken kann. Da müsste wirklich ein Maskenbildner ran und diese kaschieren, ehe sie daran denken können da Land zu verlassen und er niemandem auffällt. Wahrscheinlich würden sie erstmal kreuz und quer durch die USA, dann in Blaine über die kanadische Grenze, einmal quer durch das Land, um in Fort Frances zurück in die USA zu reisen und über Umwege nach Südamerika und das möglichst nicht via Flugzeug und … meeeh.
Und natürlich hast du absolut recht. Ein Restrisiko bleibt immer – auch wenn diese Flucht noch so sorgfältig geplant ist. Und wenn es der böse Herr Zufall ist, der einem dazwischen funkt. Ich merke da nur einmal eine Begegnung meiner Freundin mit ihrer Nachbarin an. Die beiden ind sich im gleichen Haus eineinhalb Jahre nicht über den Weg gelaufen und wie der Deibel es will, machen sie beide Urlaub in der Dom Rep, in der gleichen Ferienanlage und laufen sich am Frühstücksbuffet über den Weg ... Da haste keine Worte mehr für.
Jedenfalls ist alles keine Option und dann noch Donnys Drohung im Hinterkopf … nee, da überlegt er sich das lieber dreimal. Eben. John, Mary, der Club …
Ich bin selber erstaunt, was ich da für Fäden gesponnen habe und dass ich das, was nur mal eine vage Idee war, immer weiter ausgesponnen habe und es tatsächlich passt.
Und ich selbst finde es immer wieder faszinierend, dass fiktive Charaktere so etwas schaffen können und ich mich tatsächlich immer wieder dabei erwische, mir vorzustellen, wie das Ganze wohl verfilmt aussehen würde.
Okay, das Casting wird die Hölle, da die passenden Leute zu finden, aber … ist ja eh nur ein Traum :-)
Aber, liebe Nea, ich bin da auch verdammt stolz drauf und ich werde nicht müde mich zu wiederholen, dass ich mich jedesmal unendlich freue, wenn mir ein Leser mitteilt, wie sehr er Damian und Sara in ihr Herz geschlossen hat.
Damian würde nie, niemals etwas tun, um Sara und Mary(nebst den Pflegekindern) in Gefahr zu bringen. Wenn er hätte fahren können, dann hätte er auch nicht seinen Jeep genommen, sondern wäre über siebentausend Umwege dorthin gefahren und hätte den Wagen auch nicht vor Marys Tür abgestellt. Aber nun ist ja leider etwas anders gekommen.

Da hatte ich doch tatsächlich Sorge, dass diese Szene zu brav und gesittet rüberkommt :-)
Hach menno, Nea – ich komm hier aus dem Rot werden gar nicht mehr raus.
Okay, bei Verfilmung bin ich ganz bei Dir ;-)
Puuh, das wär was. Wie gesagt … das Casting wird spannend. Pina – voll der Pingel. Am liebsten ohne bekannte Schauspieler und bitte Mr. Brock O‘Hurn als Damian. Der dürfte schon gefährlich aussehen, wenn man ihm eine Narbe ins Gesicht macht und ihn schön mit Tattoos verziert. Und Sara … die namenlose Dame, die ich mal auf meiner FB-Seite gezeigt habe? Geht aber auch nur, wenn die wirklich nur 1,59 ist. Da bin ich genau.
Mann, das als Film – ich wäre zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt und am Rande eines Nervenzusammenbruchs.
Maaaannn, ich wünschte, ich würde mal so langsam lesen können. Nee, bei mir hat das immer was von schlurps und weg. Ist gerade bei tollen Büchern voll ärgerlich. Oder wenn neue Kapitel auf Fanfiktion.de kommen. Man ist gerade so richtig drin und schwups – zu Ende.

Diese Verbindung zu Carl habe ich in der alten Version etwas schleifen lassen. Ich glaube, ich hab den auch kündigen lassen bei Gommy(WTF?). Aber warum sollte ich ihn mir nicht zu nutzen machen. Carl der Doppelspion oder so. Hoffentlich kommt Gompy nicht dahnter.
Was zur Hölle ist ein Gommy???????
Damian ist wirklich der Letzte, der sich rumschubsen lässt. Soweit es ihm möglich ist, wehrt er sich. Und von so komischen Gorillas, die ihn auch noch als Miss Montgomery bezeichnen, schon mal gar nicht. Ich hatte kurz überlegt, ob ich das richtig eskalieren lasse, habe es aber tatsächlich bei der alten Version belassen, nur mit dem Unterschied, dass es diesmal John war, der schießt und nicht Damian, weil … * uff, mal Luft holen * weil ich da mit Deety und auch mit Sophia Emilia drüber gesprochen habe und es tatsächlich so ist, dass ich es nicht bringen kann, ihn da so eiskalt jemanden erschießen zu lassen, wenn ihm der Tod des anderen Mannes so an die Nieren geht. Daher jetzt auch diese „Verwechslung“. Wie nannte Deety das gestern so schön – Knallzeuge?
Nun, ich würde mal sagen, dass der Mann, der bei der Ansprache den geringsten Verstand gezeigt hat, derjenige war, der am Ende das letzte bisschen Hirn auch noch verloren hat * räusper *
Sie haben ja darauf gewartet, dass irgendetwas passiert, seit sie Beckys Mom unter Druck gesetzt haben und sie verraten hat, was sie wusste.
John hat da wirklich eiskalt reagiert und für mich das erste Mal bewiesen, dass mehr in ihm steckt als ein auf den ersten Blick oberflächlicher und auch ein bisschen verantwortungsloser Kerl. Für mich hat er sich in dieser Situation das erste Mal wie ein Anführer verhalten, der seine Leute schützen will. Und er kann Damian beweisen, dass er hinter ihm und seiner Sara steht.
Ich hätte übrigens auch gekotzt. Wahrscheinlich auf die Leiche. Volles Rohr.
Mal sehen wie John reagiert, wenn er es erfährt, bzw. ob Damian ihm das überhaupt steckt.

Hach und Gommy flippt herum wie Rumpelstilzchen. Hm, wenn der gute Richard nicht so arrogant wäre und sich bestimmte Leute mal genauer anschauen würde, dann hätte er längst Eins und Eins zusammenzählen können und wüsste, zu wem Damian gehört. Au Backe – das fällt mir ja jetzt erst auf und … neeeeee, ich lasse ihn lieber im Dunkeln tappen, oder … f..ck – Du bringst mich hier auf Ideen, meine Liebe!

Ich habe sooo seeehr gelacht, das kannst Du Dir nicht vorstellen. Ab in die Ramen * loooool *
Da habe ich den armen Damian mal wieder in eine sehr nette . äääh … Situation geschmissen, nicht wahr?
Na schön, schauen wir mal, was sich mein krankes Hirn noch so ausdenkt * muahahahaha *
Hab einen riesigen, riesigen Dank für dieses wahren Roman. Es hat mich volll entzückt.
* ganz doll zurückknuddel *

Allerliebste Herzensgrüße♥♥♥♥

Tanja
04.11.2019 | 08:26 Uhr
zu Kapitel 24
Jetzt also kommen die Lawinen in Gang, die das Leben unserer beiden Lieblinge gehörig in Scheisse verwandeln werden...

Noch immer würde ich Tetsuya-Sensei am liebsten an Godzilla verfüttern oder-keine Ahnung .... in Ramen ertränken ...

Antwort von Pina Moxlay am 04.11.2019 | 11:49:39 Uhr
Hallöchen liebe Manu!

Oooh ja, sie hat sich gelöst und nimmt eine immer rasantere Geschwindigkeit auf. Sie stoppt zwar zwischendurch mal kurz, aber ist unaufhaltsam.

Meinst Du nicht, der arme Godzilla wurde elendig an einer Magenverstimmung oder akutem Darmverschluss verrecken?
In ramen ertränken also, hm? :'-)
Das gefällt mir - hi hi
Mal schauen, was noch für Folter- und Tötungsmethoden auf den Tisch kommen.

Liebe Grüße

Tanja
03.11.2019 | 23:42 Uhr
zu Kapitel 24
Hallo liebe Tanja,

naja immerhin ist Damian unfallfrei angekommen und hatte Glück das keine Cops auf seinem Weg waren, Blitzer gibt es in den USA ja nicht. Ich kann gar nicht oft genug wiederholen wie bescheiden ich die Situation für die Beiden finde und dann muss Sara jetzt auch damit zurechtkommen das Damian wahrscheinlich nie komplett frei sein wird.

Dieser Auftritt im Laden war ja mal nicht ganz sauber und total gruselig... Wie der Typ sich aufgespielt hat und total unfreundlich war, geschieht ihm recht das er eine Platzwunde die genäht werden musste verpasst bekommen hat. Das er echt dachte das Damian den Schwanz einzeiht und Sara einnfach so rausrückt? Ich meine ich stelle mir Damian als einen muskelbepackten Riesen von Mann vor, da würde ich er sagen upsi falsche Adresse... und mich schnell verkrümeln als mir ihn zum Feind zu machen!

Bei John's Aktion ist es mir echt kalt den Rücken heruntergelaufen, bis auf die Fights (bei denen ja bis auf das Gladiatoren-Ding niemand gestorben ist) gab es nicht wirklich so krasse Gewalt (und das Schuldeneintreiben).... und dann ist der eine Handlanger noch so dumm und schaut nicht richtig hin und sagt das Damian der jenige war der abgedrückt hat, das ist doch Basis für das kommende Desaster (Fehlinterpretation!!!).

Wenn Damian schon mitbekommen hat das er von Donnys Äffchen beschattet wird, wird er auch den Peilsender unter seinem Auto bemerken ehe er zu Sara fährt!
Och nö was ist denn das?! Da macht dieser Tetsuya unserem Helden echt den Gar aus mit Ninja-tricks?! Das ist gemein und außerdem ist von hinten angreifen feige! :P

Ein super Kapitel meine Liebe und dein Schreibstil war wieder erste Sahne mit Schokostreuseln :D
Ganz liebe Grüße,
Bella

Antwort von Pina Moxlay am 04.11.2019 | 11:44:37 Uhr
Hallöchen liebe Bella!

Er wäre auch reichlich in Erklärungsnot gekommen, wenn die Cops ihn angehalten hätte, schätze ich :-)
Obwohl ich tatsächlich mit dem Gedanken gespielt habe ;-)
Bescheidener geht es wirklich nicht mehr. Und die Tatsache, dass er dem Club niemals dem Rücken zukehren will, ist etwas, woran Sara sehr zu knabbern hat. Aber darüber ist das letzt Wort noch nicht gesprochen.

Nun ja, der kam sich halt so richtig einschüchternd vor mit seinen drei Kollegen im Rücken. Und er scheint es nicht gewohnt zu sein, dass man nicht vor ihm kuscht.
Damian ist ein muskelbepackter Riese - aber dieser Bodyguard ist ähnlich gebaut. Und er weiß nichts von Damians Background. Und dass mit der Platzwunde nähen hat sich ja jetzt erledigt bei dem ;-)

Ursprünglich hatte ich Damian so agieren lassen. Mir ist aber nach einem Gespräch mit einer befreundeten Autorin klar geworden, dass ich ihn unmöglich so handeln lassen kann, wenn ihn der Tod eines Kontrahenten so nahe geht. Also durfte John den Part übernehmen, was auch ganz nice war, denn so hatte ich die Möglichkeit ein bisschen in ihn eintauchen zu können.
Wobei mir dann der Part bei Donny sehr gefiel, wo klar wird, dass der Typ nicht richtig hingesehen hat, bzw. die Situation falsch interpretiert hat.

Mal sehen, ob er denPeilsender entdeckt. Wer rechnet denn mit so etwas?
Ehm ja, da hat Tetsuya sozusagen Prioritäten gesetzt, würde ich sagen und Damian gezeigt, was er von seinem "Ungehorsam" hält. Und setzt dazu fiese und gemeine Ninja-Taktiken ein.

Hach, ganz, ganz lieben Dank für Dein Kompliment, meine Liebe♥
Es war mir wieder eine Freude Dein Feedback zu diesem Chap zu lesen. Herzlichen dank dafür!

Liebste Grüße und eine schöne Woche wünsche ich Dir

Tanja
01.11.2019 | 22:47 Uhr
zu Kapitel 19
Liebe Pina!

Wahrscheinlich habe ich es schon gesagt, aber ich wiederhole mich einfach nochmal:
Es ist wirklich schön so viel Damian und Sara im Stück lesen zu können.
Und ein paar Kapitel habe ich ja noch vor mir.

Ich war hingerissen als, in Kapitel 13, “ …seine Zunge plötzlich zwischen ihre Schamlippen fuhr und zart gegen diese Stelle stupste, …“ und Sara sich frage „Durfte man das überhaupt? Oh Gott!! Gut, dass sie duschen war!“
Herrlich! Ihre Begeisterung und ihre Zweifel sind unfassbar süß.

Kurz darauf, im selben Kapitel, machten mich Sara und Damian noch glücklicher. Ich finde es immer wieder toll, wenn die erdachten Figuren Dinge, die gut und richtig sind und selbstverständlich sein sollten, obwohl sie es nicht sind, so wunderbar inszenieren wie deine hier: „Natürlich war Damian nicht entgangen, dass sie da gerade etwas schwer beschäftigte, und er fragte sich, was genau es war…“ In den folgenden Sätzen hinterfragt er dann nicht nur bei sich selbst, was er nicht versteht, sondern er fragt sie.
Miteinander reden, egal in welcher Situation, das ist etwas woran sicher viele Menschen arbeiten müssen. Darum lese ich es immer gerne, wenn es zwei Charaktere schaffen. Und man muss ehrlich sein, abgesehen von dieser Szene hat Damian in dem Punkt noch besonders viel zu lernen.

Als in Kapitel 15 Luke aufgetaucht ist habe ich mich voll gefreut.
Ich finde es großartig wie die Welt deiner Geschichte sich durch die Interaktion mit anderen Autoren vergrößert. Damals, in der ersten Fassung auf FF, war es Miss Infinity mit der du dich gegenseitig angespornt hast.
Inzwischen sind es andere Autoren / Autorinnen.
An das Desaster mit -da weiß ich jetzt nicht mehr wer es war- einer Schreiberin, kann ich mich auch noch düster erinnern. Umso schöner, dass du die positiven Seiten von so einem Austausch weiter im Fokus behältst.
Die Geschichte von Luke und Jane ist mir leider nicht mehr so präsent wie die von Damian und Sara. Trotzdem nehme ich es nach wie vor als großartig wahr, dass du seinen Part hier nicht gestrichen hast.
Behalte dir diesen Austausch mit anderen unbedingt immer bei. Ich liebe es!!!!
Da wünschte ich fast, ich würde auch schreiben. Doch ich weiß, dass ich das definitiv niemals in dieser Form tuen werde.
Aber ich hoffe auf weitere Überschneidungen zu anderen Geschichten. Sei es zu deinen eigenen oder zu denen von anderen. Evt. muss man mich auch ganz offensiv darauf aufmerksam machen, damit ich es nicht verpasse. Bitte tu das!
Das ist auch etwas worüber ich mich sehr für dich freue.

Oha und da war es wieder, in Kapitel 17, woran du scheinbar in dieser Überarbeitung mit Nachdruck arbeitest: „Wenn ich nicht so viel Angst vor Richard hätte, wer weiß, vielleicht hätten Carl und ich noch weitere Kinder gehabt.“
Noch weitere Kinder? So so. Ich lasse es einfach auf mich zukommen. Aber dieser Satz war sehr interessant.

Kapitel 19
„Wie Sara es immer schafft mit so kleinen Änderungen seine komplette Gefühlswelt in Aufruhr zu bringen …“
Ich passe den Satz einfach mal an: Wie Pina es immer schafft mit so kleinen Wörtern meine komplette Gefühlswelt in Aufruhr zu bringen …
Es ist eben nicht einfach der Plot, es ist die Umsetzung, die diesen besonderen Zauber beim Lesen freisetzt. Oft ist es ein einzelnes Wort, was mich besonders triggert.
Du hast es einfach drauf ♡

Bis bald❀ Enci

Antwort von Pina Moxlay am 03.11.2019 | 21:55:01 Uhr
Liebe Enci,

gestern hat es nicht geklappt wie angekündigt, nun aber heute :-)
Das ist noch einmal etwas ganz anderes, als von Kapitel zu Kapitel warten zu müssen, nicht wahr? Und nun bin ich praktisch schon auf dem Endspurt mit Teil 1, obwohl ich das ein oder andere doch noch detailierter behandeln werde, als in der alten Version.

Aber mal ehrlich? Welche junge Frau hat so viel Selbstvertrauen bei ihrem ersten oralen Erlebnis und nimmt es als gottgegeben hin, dass der Partner das toll findet? Auch wenn Sara aufgeklärt ist - theoretisch jedenfalls - so ist es doch nochmal etwas ganz anderes, wenn man es selbst erlebt.
Aber die Hauptsache ist: Sie konnte es genießen ;-)

Ich mag es ja generell wie die beiden miteinander agieren, und es ist ja so, dass Damian der "Erfahrene" der beiden ist. Es zumindest sein sollte, weil bei ihm ja auch eine Menge Unsicherheit mitspielt. Er sagt sich jedenfalls, dass nur sprechenden Menschen geholfen werden kann und weil Sara so herumdruckst, greift er ihr unter die Arme.
Aber natürlich hast du recht, dass er im Gegenzug auch lernen muss die Zhne auseinanderzukriegen.

Ich habe das mit Miss Infinity vorher abgeklärt, ob ich Luke wieder mit einbringen darf und sie hat mir lieberweise freie Hand gelassen. Im zweiten Teil der alten Version ist er mir ja leider ein wenig entglitten, aber ich hoffe, dass ich das wieder hinbiegen kann.
Du meintest bestimmt Nicky. Du, ob Du es glaubst oder nicht, wir beide haben uns gründlich ausgsprochen und haben es tatsächlich noch einmal gewagt. TTfG ist ein Gemeinschaftswerk von uns beiden, aber anders als damals bei meiner und ihrer Geschichte, arbeiten wir an TTfG von Anfang an gemeinsam. Deswegen geht es auch momentan so zäh voran, weil sie beruflich so stark eingebunden ist.
Mittlerweile betreibe ich auch mit Sophia Emilia so kleine Einkreuzer. Allerdings wird es keine Ausmaße annehmen, die zwingend eine ege Zusammenarbeit benötigen :-)
Bei NP zum Beispiel fiel der Name Rhys Winter das erste Mal in dem Kapitel, wo Noah und Raven sich das erste Mal in dem Club begegnen. Und Rhys taucht sowohl in AWARE, als auch in "Dance with the Devil" auf. Und auch Sara und Damian werden irgendwann in Rhys Geschichte erwähnt werden.
Mir macht so etwas auch wahnsinnig Spaß.

Ich bin mir immer noch nicht so ganz schlüssig, ob Carl nun wirklich Saras biologischer Vater ist oder nicht. Wenn mir der richtige Moment kommt, dann werde ich entweder pro oder contra entscheiden.

Hab ganz, ganz, ganz lieben Dank für dieses riesengroße Kompliment♥
Aber ganz ehrlich? Wenn mein nicht sein Herzblut in seine Geschichten legt und irgendwie mit seinen Charakteren mitfühlt, dann kann man als Autor doch den Leser gar nicht so mitreissen, oder? Ich habe mir jedenfalls vorgenommen, dass ich niemals weiterschreiben werde, wenn ich mich nicht in meine Protas hineinversetzen kann.

Allerliebste Grüße♥

Tanja
29.10.2019 | 11:43 Uhr
zu Kapitel 22
Oh Gott, oh Gott, Tanja!
Kaum ist man mal einen Monat weg, hast du so viele schöne Kapitel gepostet, dass man gar nicht mehr hinterherkommt! o.O
So wünscht sich das der eifrige Leser! Der abwesende Faulpelz (meine Wenigkeit) ist total überfordert und wandert schnurstracks zum Knick-Knack-Kapitel! ;D Immerhin will ich doch wissen, wie es unseren beiden "Klippenspringern" ;P bei ihrem ersten Mal ergeht.
Ich finde, du hast den beiden ein schönes Erlebnis gezaubert. Auch wenn Damian immer noch mit ehrenhaften Zweifeln zu kämpfen gehabt hatte, war Sara in Wahrheit doch schon sehr bereit für ihn und hat das erste Mal ja auch sehr genossen! Eines hast du mit dem Kapitel auf jeden Fall mal wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Du bist und bleibst in dieser Kategorie (Was ich bislang gelesen oder quergelesen habe) die Queen of Romance. Den Titel wird dir wohl keiner streitig machen können. Mit welcher Leidenschaft und Intensität du den Akt beschreibst ... so gefühlvoll, wortgewandt und bildhaft ... ernsthaft: ich weiß nicht, ob ich das in der Form schon mal hier auf der Plattform gelesen habe. Und auch wenn es inzwischen abgedroschen klingen mag: Hut ab! Wirklich! Zu Recht schießt jedes deiner Werke durch die Decke! In dem Punkt hast du eine Gabe, die man nicht erlernen kann, denn es wirkt nicht gestelzt, sondern einfach nur grundehrlich und das zeichnet dich einfach aus.
Ein Kapitel, das einen ehrfürchtig staunend zurücklässt. Und weil ich mich heute ja ausnahmsweise mal kurzfassen wollte, sage ich jetzt nur noch:

Liebste Grüße,
Nina ;-*

Antwort von Pina Moxlay am 31.10.2019 | 14:49:45 Uhr
Huhu meine liebe Nina :-))

Ich war gaaanz fleißig :-)
Zumindest hier. Und ein Kapitel von TTfG gab es auch wieder :-)

Hach, ich danke Dir, Liebes♥
So Komplimente gehen runter wie Öl.
Aber Du weißt ja mittlerweile auch wie sehr mir gerade diese Beiden am Herzen liegen und ich versuche es immer noch besser zu machen. Aber dieses mal bin ich wirklich sehr zufrieden damit und habe nicht mehr das Gefühl, dass irgendwas nicht stimmig ist.
Und ich wiß auch ehrlich gesagt gar nicht, was ich noch auf Deine schmeichelhaften Worte, die mir direkt wieder rote Wangen beschert haben, erwidern soll außer - DANKE♥♥♥♥♥♥

Allerliebste Grüße

Tanja :-)*
28.10.2019 | 19:16 Uhr
zu Kapitel 23
Hallo liebe Tanja :D

ein mega Kapitel hast du uns da geschenkt!

Damian tut mir total leid, nicht schlafen können weil die Gedanken Achterbahn fahren ist nervig. Zeigt aber gleichzeitig wie viel ihm Sara bedeutet und die Idee sie bei Mary unterzubringen klingt super. Scheint ja wirklich ein Spot zu sein den niemand mit Damian schnell in Verbindung bringen würde und ist daher sehr sicher. Ein weiter Vorteil ist dsa Sara jetzt aus erster Hand alle Lieblingsrezepte für ihren Grumpy lernen kann ;D

Damian scheint eine tolle Kindheit von Mary und ihrem Mann ermöglicht bekommen zu haben, jedenfalls sogut es ging! Wenn das Jugendamt zwischengeschaltet ist kommt sleten etwas gutes bei heraus, es hat ja einen Grund warum die Kinder aus den Familien geholt wurden und Menschen können sich nicht in ihrem Grundfesten ändern! Aber was texte ich dich mit dieser Disskusion zu, du hast darauf ja auch keinen Einfluss.
Mary war auf jedenfall ein Killer! :D

Da sieht man wieder wie verfahren die Situation mit Damian und Sara ist wenn sogar andere gestandene Hünen bei der Erklärung ihrer Situation erblassen und keinen Ausweg finden. dann kommt das kleine Kücki Snake mit einer Art Masterplan (wenn er denn genau so aufgeht!) ums Eck. Was Sara davon halten wird? Ich gehe mal davon aus das sie nichts gegen eine Hochzeit an und für sich einzuwenden hat aber die Umstände sind ja jetzt nicht so optimal für eine Hochzeit die ja eigentlich dafür da ist seine Liebe zu zelebrieren...

Ich bin eben in lautes Gelächter ausgebrochen und musste meiner Mitbewohnerin was eben schief gelaufen ist XD Die letzte Szene ist unglaublich! Sara ist ein Biest und Damian..well der hat jetzt einen quällend langen Heimweg vor sich und muss es schaffen das er wieder genügend Blut ins Gehirn bekommt das er unfallfrei bei mary auftaucht.

Super Kapitel und ich freue mich schon auf das Nächste (wie immer) :D
LG Bella

Antwort von Pina Moxlay am 31.10.2019 | 14:38:54 Uhr
Hi liebe Bella :-)

Deine Mail habe ich mit einem breiten und ziemlich zufriedenen Grinsen zur Kenntis genommen. Ich sage nur: Dem ist nichts hinzuzufügen. Ich hoffe nur, Duliest trotzdem weiter ;P

Danke Dir für dieses Riesenlob♥
Wer kennt es nicht? Man kann hundemüde sein, aber wenn einem zu viel im Kopf umhergeht, dann fällt es schwer den wohlverdienten Schlaf zu finden. Und Bei Damian und Sara lauern gewaltige Probleme im Hintergrund.
Nein, von Mary weiß auch bis auf John kaum einer. Und da er sich selbst nicht mehr regelmäßig bei ihr blicken lässt und er davon ausgeht, dass Damian sie nur in besonderen Fällen aufsucht ...
Hi hi, irgendwie muss ich Madame ja ans Kochen kriegen, nicht wahr? Irgenwann hängt einem auch der beste Lieferservice zum Hals raus.

Mary und James haben ihr Bestes gegeben, um den Schaden, den sein Vater verursacht hat, ein wenig abzumildern.
Und was die Jugendämter angeht ... da gibt es welche die gar nicht reagieren, oder erst, wenn es zu spät ist - und dann gibt es welche, die einfach überreagieren. Ist echt ein zweiseitiges Schwert.
Oooh ja, Mary hat eine ganze Menge für Damian riskiert.

Tja, sie sitzen wirklich in einer Sackgasse. Und Snakes Plan scheint genial. Aber wie leicht wäre es für einen Mann wie Richard in Nullkommanichts eine Annulierung der Ehe durchzusetzen? Hm, schauen wir mal, was sie daraus machen, nicht wahr ;-)

Hach, ich liebe diese Szeneso sehr. Auch wenn sie vielleicht ein bisschen überzogen ist. Aber so wie Sara manchmal tickt, kann ich mir gut vorstellen, dass sie es auf solch perfide Art versucht ihren Schatz zu sich zu locken. Nicht mit nervigen Anrufen oder nachrichten - nö. Sie macht Fotos in heißen Dessous von sich und schickt sie Damian.
Ich sage Dir, dieses Kopfkino, als ich Damian wie von Dämonen gehetzt am Steuer seines Jeeps sitzen gesehen habe ... göttlich!!!

Das nächste folgt leider erst am Montag. Ich bin die Woche über kaum zum schreiben gekommen und will mich nicht unnötig unter Druck setzen. Und dann noch Feiertag etc.

Hab ganz, ganz lieben Dank für Dein Review, liebe Bella! Ein schönes (langes?) Wochenende wünsche ich Dir.

Allerliebste Grüße♥

Tanja
28.10.2019 | 12:43 Uhr
zu Kapitel 23
Und da geht es für mich direkt schon weiter :)

Da hatten Damian und Sara das beste Erlebnis, was ein Paar teilen kann, und dann kann er trotzdem nicht durchschlafen? Oh man, er kann einem wirklich nur leidtun :-/
Dass er Sara in Sicherheit wissen will, finde ich sehr toll, aber dass er sie dadurch alleine lässt, finde ich nicht gut. Dass sie bei Mary sicher ist glaube ich auch, aber es ist trotzdem schade, dass Damian nicht auch bei Mary bleibt. Zumindest nachts könnte er bei ihr bleiben :(

Mein Gott, das war ja eine Fahrt, als wenn Sara eine Zeugin wäre und in Sicherheit gebracht werden müsste! Verstecken, eventuelle Verfolger durch Irrfahrten ablenken… aber zum Glück sind sie heile bei Mary angekommen.
Sara und ihre gute Erziehung. Immer freundlich zu sein, ist ja nicht verkehrt und dass sie Mary siezen will ist auch verständlich, aber dass sie es bei Damians Mom nicht braucht, hätte sie sich doch denken können. Wie schön, dass Mary sie so herzlich willkommen heißt und sich so für Damian freut. Sie weiß eben, wie sehr er es verdient hat, glücklich zu sein.
Damit hatte Sara bestimmt nicht gerechnet, dass sie direkt ein Bild von Damian als Baby zusammen mit seiner Mutter vorfindet. Es ist schön und traurig zugleich, wie Damian auf seine Mutter reagiert. Dass er sie immer noch vermisst, dass er sie liebt. Das was passiert ist, war eine Tragödie und ist leider nicht zu ändern. Und zum Glück konnte er ein paar Jahre mit ihr verbringen.
Oh oh … das Thema ist für jemanden wie Damian wohl wirklich nicht gut. Er denkt ja sowieso total schlecht von sich. Wie soll er da glauben, ein guter Vater zu sein?
Aber Sara hat recht. Das mit der Familienplanung hat Zeit. Vielleicht kann sie ihn in den nächsten Jahren davon überzeugen, dass sie Kinder kriegen sollten.

So stellt man sich doch das Kennenlernen zwischen Schwiegertochter und Schwiegermutter in Spe vor! Ein wunderbares, harmonisches Treffen, mit Kaffee und Kuchen und wo es sogar die ein oder andere Stelle zum Lachen und Schmunzeln gab.
Der kleine Damien hatte also böse Monster unter dem Bett und ist zu Mama Mary ins Bett gekrabbelt. Wie süß! *-*
Und die kleine Zoe (ich krieg die Punkte nicht auf das e) ist ja auch mal richtiger Zucker. Süß, schüchtern, hungrig auf Kuchen und malt gerne. Ich glaube sie wird eine ganze Menge Spaß mit Sara haben!
Ob Mary allerdings auch so viel Spaß mit Sara haben wird, wage ich mal noch zu bezweifeln. Solange sie die Küche nicht abfackelt, sollte das wohl noch gehen :D
Ja, Sara hat die Situation gut erfasst. Die beiden lieben sich abgöttisch und ich füge noch hinzu, dass er ihr blind vertraut. Deswegen ist sie der perfekte Unterbringungsort für Sara.

Wie cool! Ein ausgebauter Dachboden! Früher war es eine Empore die cool war, jetzt sind es ausgebaute Dachböden *g*
Aber das ist wirklich eine tolle Idee. So hatte er immer seinen eigenen, kleinen Rückzugsort und niemand konnte ihn dort finden.
Damian hat ja schon eine ganze Menge von sich preisgegeben und ich bin gespannt, was da mit der Zeit noch alles kommen wird. Das er keine tolle Kindheit hatte – zumindest nachdem seine Mama gestorben ist – ist ja nicht schwer zu erraten. Teilweise hat er es schon gesagt und auf der anderen Seite gibt es Merkmale, die das nicht leugnen können.
Aber die beiden schaffen es immer wieder, nach einer traurigen Situation wieder zu einer schönen zu wechseln. Und das ist das wichtige bei den beiden.
Das mit dem Grand Canyon klingt toll! Vielleicht machen sie es ja doch irgendwann mal. Das ist bestimmt ein Erlebnis, einfach unter freiem Himmel zu schlafen. Wobei ich Sara vollkommen verstehe! Die krabbelnden und schleichenden Tiere wären auch mein Grund, dieses Abenteuer nicht mitzumachen. Ich würde auch kein Auge zu machen :D
Ohje…. Da macht Sara ihn so heiß und dann platzt Mary dazwischen! Was fällt der denn ein? :D Aber Sara hat vollkommen recht. Je früher er zum Club fährt, desto schneller ist er wieder bei Sara und dann können sie sich dem widmen, was sie jetzt gerade fast schon getan hätten. Und ich glaube, dass Damian noch nicht daran denken will, was ist, wenn Sara mehr Erfahrung hat.
Dann lenkt sie ihn vermutlich noch bei der Arbeit im Tattoostudio oder so ab :D Die kleine weiß eben was sie will und da sollte er froh drüber sein. Immerhin will sie ja nur ihn und das mit Haut und Haaren :-)

Schön das Damian John und den Club um Hilfe bittet. Alleine kann er Sara einfach nicht mehr beschützen. Und wie er zum Glück gemerkt hat, geht es auch um ihn. Denn auch er ist jetzt noch mehr in Schwierigkeiten als vorher schon. Denn Donny will auch ihm an die Gurgel.
Ich hoffe nur, dass wirklich alles unter den Bikern bleibt und keiner etwas ausplaudert. Wobei die ja keinen Grund haben, irgendwem was zu erzählen.
Jetzt wissen alle Bescheid, was bei Damian schon seit Jahren läuft und was neu dazu gekommen ist. Sie haben alle wirklich gut reagiert und Big L will auch direkt helfen. Ganz schlecht war der Tipp mit den Forderungen stellen nicht, aber das könnte gerade bei Donny auch gewaltig nach hinten los gehen. Eben aus dem Grund, weil auch Richard noch mit ihm Boot sitzt und am Ende geht es alleine um Sara. Denn sie ist die, die zum Großteil beschützt werden muss.
Oh oh John …. Du reitest dich bei Damian immer mehr in die Scheiße. Klar ist es gut, dass du Becky zu dir geholt hast, weil sie da nicht bedroht wird, aber damit hast du ihre Mutter nicht zum schweigen gebracht. Ich hoffe einfach, dass sie wirklich den Mund hält.
Aber was soll sie groß sagen? Wenn überhaupt, weiß sie höchstens den Namen von Damian. Vielleicht weiß sie aber auch nur, dass Saras Freund Tattoowierer ist. Also ich denke, dass Becky das größere Problem ist, wenn es ums quatschen geht :-/
Geile Idee von Snake! Dann würde es zwar keinen super romantischen Antrag von Damian geben, den ich zu gerne erleben würde, aber Sara wäre zumindest vor Patrick in Sicherheit.
Und die gemeinsame Sache zwischen den beiden MCs klingt auch echt genial. Alle Mitglieder haben genug Wut im Bauch, um gegen Donny anzutreten. Das könnte funktionieren.
Aber da ich ja weiß was noch kommt …. Geht die Sache entweder gewaltig schief oder der andere MC lässt sich nicht auf die Sache ein :-/

Hahaha Sara!! Geile Aktion :D Da hat Damian definitiv nicht mit gerechnet :D
Auf was für Ideen Frauen so kommen, wenn sie langeweile haben und den Mann vermissen … Aber ich finde auch, dass er viel zu lange im Clubhaus war und langsam nach Hause kommen könnte *g*
Armer John…. Musste er in Cola duschen. Klebt zwar etwas, aber ist nicht schlimm. Kann Becky ihm ja nachher ablecken :D
Ich würde mich ja jetzt gerne auf das freuen, was passiert, wenn Damian wieder bei Sara ist, aber ich vermute, dass wir das nicht ausführlich zu lesen bekommen. Immerhin hatten wir so einen Part ja erst im letzten Kapitel :)

Ich freue mich trotzdem sehr darauf wie es weiter geht! Und mal noch ist es ja eine schöne Situation bei den beiden. Immer noch ihre kleine Blase, auch wenn Sara jetzt bei Mary ist.

Liebe Grüße
Rici ♥

P.S.: Okay wir wollen jetzt weder darüber reden, wie lange ich zum Lesen und Schreiben des Kapitels/Reviews gebraucht habe, noch wollen wir über die Anzahl der Wörter meines Reviews reden o.O

Antwort von Pina Moxlay am 31.10.2019 | 13:59:02 Uhr
Huhu,
wie Du siehst, reiße ich mich heute am Riemen und beantworte auch jetzt das neueste Review von Dir :-)

Er zerbricht sich halt den Kopf :-/
Ich kenne das zu gut. Man ist hundemüde und wenn man dann endlich liegt, rattern die Zahnräder und lassen einen nicht aus dem Grübeln herauskommen.
Damian sieht für Saras Sicherheit keine andere Möglichkeit. Und je öfter er von seiner Wohnung zu Mary pendelt, desto schneller könnte etwaige Verfolger auf den Trichter kommen, dass er Sara dort versteckt hält.
Damian geht bei der Fahrt zu Mary auch auf Nummer Sicher. Er weiß nicht, ob er überwacht wird, und will kein Risiko eingehen.

Ha ha, das kennenlernen von Mary spiegelt mein Verhalten in einer solchen Situation 1:1 wieder. Das hätte ich sein können.
Aber gut, dass Mary ihr diese Befangenheit recht schnell nehmen kann. Gut, ich weiß, dass ich nicht auf Telefonate zwischen Damian und ihr eingegangen bin, weil ich der Meinung bin, es reicht, wenn ich es hier erwähne, aber Mary hat durch diese gemerkt, dass Sara ihm nicht egal ist. Und alleine dafür mag sie Sara :-)
Nein, damit hat sie nun wirklich nicht gerechnet. Sie weiß bis dato auch noch nichts über die besonderen Umstände, die Josephine mit Mary - und somit auch Damian - verbunden haben.
Jaaaaa, das Thema Kinder ist bei Damian seeehr, seehr heikel und bedarf einiges an Fingerspitzengefühl.
Ich fand die Stimmung recht entspannt und angenehm und finde, das ist mir gut gelungen.
Zoë ist echt ne kleine Zuckermaus :-)
Ha, die blöden Punkte. Hör bloß auf! Ich musste mir den Namen auch reinkopieren und mit ins Korrekturprogramm nehmen. Das Rätsel um die Punkte konnte ich auch nicht lösen.
Ach, so schlimm wird das mit Sicherheit nicht. Sara ist ja nicht auf den Kopf gefallen:-)
Mary ist wirklich eine zweite Mutter für Damian, ebenso wie ihr verstorbener Mann ein Spitzen-Vaterersatz war. Sie haben wegen ihm eine Menge auf sich genommen. Das erkläre ich später noch ein bisschen, zusammen mit der Auflösung um Damians Kindheit.

Pläne machen ist sehr wichtig. Gerade für die beiden. Es zeigt, dass sie nicht den Kopf in den Sand stecken und kämpfen wollen. Ehm ja – da bin ich ganz bei Dir. Krabbelzeugs und Schlangen – hau mir ab! Da bin ich echt‘n Mädchen.
Ich sage Dir, Damian wird meinen, das er ein kleines, nimmersattes Monster erschaffenhat, jetzt wo sie auf den Geschmack gekommen ist ;-)

Na, er hat eh seine engsten Brüder um sich gescharrt. Die, denen er am meisten vertraut. Und man kann Pläne schmieden oder es zumindest versuchen. Irgendwann wird schon etwas brauchbares dabei herumkommen. Und im Prinzip ist die Idee, dass man klein anfängt, die beste.
Das stößt bei Damian verständlicherweise nicht auf allzu viel Begeisterung, dass John Becky zu sich geholt hat. Aber immerhin schluckt er es nicht, sondern macht seinem Ärger Luft.

Kleine Hexe, nicht wahr ;-)
Dass damian sich verschluckt und die Cola wieder irgendwo raus muss, war klar. Pech für John fies grins
Ich kann mir richtig gut vorstellen wie Damian wie von Furien gehetzt Richtung Santa Monica zurückbrettert.

Liebe Rici, es war mir wieder eine Freude, Dein Review zu lesen :-)
Ich wünsche Dir jedenfalls einen schönen Feiertag und ein tolles Wochenende.

Allerliebste Grüße

Tanja
28.10.2019 | 10:42 Uhr
zu Kapitel 23
Ich wünsche Dir einen wunderschönen guten Morgen, meine liebe Pina! *Knutscher auf die Wange drück’* (ɔˆ ³(ˆ⌣ˆc)

Hach ... Wenn ich könnte, würde ich die Geschichte noch einmal empfehlen! So. Ich weiß wirklich nicht, wann ich das letzte Mal so fasziniert war. Oh - doch! Bei Hayden. Kommt mir vor als wäre das einige Ewigkeit her, dabei sind es gerade einmal ein paar Monate. Ebenso fühlt es sich an, wenn man Damian und Sara zusammen sieht ... Als wären sie schon eine halbe Ewigkeit zusammen, dabei sind es gerade mal ein paar Monate. Dass ich nicht so der schnulzige Typ bin und ich regelmäßig Brechdurchfall bekomme, wenn man mich mit Nettigkeiten bombardiert, ist ja inzwischen allen klar; hier liebe ich es aber. Die Herzlichkeit, die Du einfließen lässt ist so erfrischend und so schön, dass es einem ganz automatisch warm ums kalte Herz wird. Jap. Da werd’ selbst ich, der personifizierte Eisberg, ganz weich ... (❣◡❣) Und endlich, ganz ganz endlich, lernt Sara die liebe Mary kennen. Wooohooo!!! (/*o*)/ Ja - total verrückt. Alle warten sie darauf, dass die beiden endlich in die Kiste hüpfen und ich warte nur darauf, dass die beiden Frauen in Damians Leben sich endlich gegenüberstehen! Ich bin da ein bisschen merkwürdig. :P Nee, Unsinn! Zwischenmenschlichkeiten sind noch immer das Wichtigste in einer Geschichte. Der Plot die Eiskugeln, die Zwischenmenschlichkeiten die Sahnehaube mit Schokosoße und der Sex die Kirsche auf dem Eisbecher! Und hier habe ich eine Kalorienbombe vor der Nase, die eindeutig süchtig macht. *Geht sich bei den WeightWatchers anmelden* :D

Der Plan Sara zu Mary zu bringen und erst einmal dort zu behalten, ist wohl der Beste. Vorerst ... Ich bin von Natur aus misstrauisch und bezweifle einfach mal stark, dass das lange funktionieren wird. Donny, Montgomery und deren Handlanger sind nicht dumm. Vielleicht macht Damian einen Fehler. Oder es kommt noch ganz anders und Tori wird entführt, Sara ruft sie an und plaudert mit ihr, wie es eine Tochter mit ihrer Mutter eben tut und schwupps - alle wissen wo sie ist. Ich bin paranoid, aber glücklich. xD Aber sehen wir es doch einfach mal positiv: Er lässt sie an seinem Leben teilhaben! Sie lernt die Frau kennen, die ihn zu einen so tollen Mann erzogen hat und als Bonus obendrauf lernt sie kochen. Was will Frau mehr? :D Bei ihrem Mann im Bett schlafen und mit ihm kuscheln - ich weiß! Ist zurzeit aber nicht sonderlich einfach.

„Das Schwiegermonster“, pruuuuust! Der Film ist so gut. :,D Die „Mutter“ kennen lernen. Puh. Bei meinem ersten und zweiten Freund war das nicht so schlimm. Ich war auch nicht wirklich nervös. Nervös war ich bei der großen Schwester von meinem zweiten Freund, weil ich wusste, wie sehr er sie liebt. Und beim Grafen ist mir das Treffen mit der Mutter nicht gegönnt worden. Leider. Ich hätte sie sehr gern kennengelernt ... Und bei ihr hätte ich auch schwitzige Hände bekommen. Das ist immer was ganz besonderes; Söhne und ihre Mütter. Ähnlich wie bei Vätern und Töchtern. ^^ Aber Mary ist doch eine so herzliche Frau! Ich hab gleich meine Oma vor Augen gehabt. Pummelig, ein bisschen schroff wirkend, aber die liebste und reinste Seele auf der Welt. Ich habe großen Respekt vor Familien die Kinder in Pflege nehmen ... Abhängig davon aus welchen Verhältnissen sie kommen, ist es schwer sie zu erziehen. Sie überhaupt erst einmal wieder dazu zu bekommen, sich zu öffnen. Das muss unglaublich schwer sein und ich ziehe meinen Hut vor diesen Familien. Dazwischengeschaltete Jugendämter sind immer nur lästig!!! (҂⌣̀_⌣́) Bei manchen Eltern ist es einfach so, dass es besser für die Kids wäre, wenn sie ihre leiblichen Eltern nie wieder sehen müssten. Aber das ist ein leidiges Thema über das ich mich stundenlang ärgern könnte. Lass ich das lieber und konzentriere mich lieber wieder auf das Zusammenspiel Deiner Charaktere, welches wie immer an Harmonie nicht zu übertreffen ist. Du weißt einfach wie Du Herzen höher schlagen lassen kannst. Sind es nun die Deiner Leser und das von Damian, welcher dem armen John die Cola ins Gesicht spuckt. xD Gott! Was habe ich gelacht?! Ich freue mich schon jetzt auf mehr solcher Momente, in denen Sara ihren Mann einfach vollkommen aus dem Konzept bringt und ihn überrascht. Mein Zwerchfell steht Dir für weitere Attacken zur Verfügung. ^^

Dass Damian im Club um Hilfe bittet und die Jungs einweiht ... Gemischte Gefühle. Auf der einen Seite ist es richtig und vernünftig, weil er das unmöglich allein schaffen kann. Die beiden brauchen Hilfe. Auf der anderen ist da aber immer die Sorge „Was ist wenn ...?“. Es ist eine schwierige und verzwickte Situation, wie auch die Jungs feststellen müssen - wobei mir die Idee von Snake richtig gut gefallen hat! Hochzeit! Hochzeit! Hochzeit! ヽ(´ー`)人(´∇`)人(`Д´)ノ <--- Cheerleader! Natürlich lässt Damian sein Weib (ich liebe dieses liebevolle „Weib!) nicht zu ihrem Vater. Würde ich auch nicht tun. Es ist schön zu wissen, dass er den Rückhalt noch immer genießt, „obwohl“ er sich so rar gemacht hat. Dabei müsste man es nicht einmal erwähnen: So ist das einfach! Das ist selbstverständlich ... Auch wenn alles so verfahren ist und nicht einfach wird: Sara hätte nichts besseres passieren können. Damian, die Jungs - sie wird, wenn das alles vorbei und durchgestanden ist, ein wundervolles Leben führen. Mit oder ohne Kinder. ^^ Möh! Wie süß wäre das?!

Ich gehe jetzt von kleinen Biker-Babys träumen. :)

Liebe Grüße,
Nea

Antwort von Pina Moxlay am 31.10.2019 | 12:01:14 Uhr
Hallöchen liebste Nea *begeistert die wange hinhalt‘*

Hi hi, ja schade, dass das nicht geht. Ich würde das auch zu gerne bei manch anderen Geschichten tun. Boah, ich werde ganz rot hier Luft zufächer‘

Oh ja, da kann ich Dir nur zustimmen. Hayden ist auch so eine Story, der ich vollkommen begeistert noch ein paar Sterne zukommen lassen würde.
Ist schon eigenartig bei den beiden, nicht wahr? Dieses blinde vertrauen und Verständnis zueinander, obwohl man sich noch nicht so lange kennt.
Ich liebe ja eine gesunde Dosis Kitsch. Manchmal habe ich Angst, dass ich übertreibe. Sollte es der Fall sein, gestatte ich Dir großzügig, mir einen kräftigen Tritt in den Allerwertesten zu geben.
Aber wenn so ein Kompliment von jemandem wie Dir kommt(das klingt jetzt irgendwie negativ, ist aber nicht so gemeint), eben weil ich weiß, dass Du nicht so eine Kitschnudel bist wie ich, dann weiß ich Dein Lob umso mehr zu schätzen.

Hach ja, Mary. Die gute Seele♥
Ha ha, lass Dich einfach überraschen, wie lange Sara bei ihr bleiben kann. Ich liebe es, wenn Ihr Euch so in Mutmaßungen verliert und darüber spekuliert, was passieren könnte.
Er öffnet sich Sara mehr und mehr. Sie darf Dinge aus seinem Leben erfhren, die früheren Freundinnen verborgen geblieben sind. Und kochen lernen ist voll wichtig!!!!

Oh Gott, ich liebe diesen Film gröööööööhl

Ich stelle sie mir so ein bisschen vor wie Mrs. Weasley. Nur nicht mit so magischen Händchen, obwohl … die musste sie bei Damian wohl haben :-/
Über diese ganzen Umstände erfährst Du auch noch einiges. Mary ist ja „nicht nur“ seine Pflegemutter, sondern zugleich auch seine Patin. Jedenfalls war Damian der Ausschlag dafür, dass sie überhaupt erst damit angefangen hat.
Ich sag es Dir :-/ Bei manchen macht das JA zuviel, bei anderen zu wenig.

Ist sie nicht frech? Ich glaube, Damian hat da ein kleines Monster erschaffen. Ganz schön geschickt von ihr, nicht wahr? Sie nervt nicht mit Nachrichten oder Anrufen, sondern macht es ganz perfide.
Ich konnte mir jedenfalls bildlich vorstellen wie der arme Kerl mit immer enger werdender Hose zurück rast und dabei noch in eine Polizeikontrolle gerät. Hach, herrlich!

Aber was bleibt ihm auch anderes übrig? Er alleine schafft es nicht. Und er muss seinen Brüdern einfach vertrauen und ich denke, direkt seine engsten Vertrauten mit ins Boot zu holen, war ein recht kluger Schachzug von ihm. Er war dem Club gegenüber immer loyal – jetzt erwartet er eine Gegenleistung.
Hm … mal sehen, in wie weit ich Dich da noch überraschen kann...

Hab wieder einmal ganz, ganz lieben Dank für dein Review, liebste Nea♥
Ich wünsche Dir morgen einen schönen Feiertag!

Allerliebste Grüße

Tanja
28.10.2019 | 08:49 Uhr
zu Kapitel 22
Guten Morgen liebe Tanja,

jetzt kommt auch endlich das Review zu diesem super tollen, wunderbaren Kapitel. Trotz der Länge des Kapitels, wird mein Review bestimmt verhältnismäßig kürzer ausfallen – aber lassen wir uns überraschen :-)

Ich glaube in meinem letzten Review habe ich das schon gesagt, aber die beiden zusammen sind einfach Zucker. Ich muss sagen, ich weiß wirklich nicht so richtig, was ich schreiben soll.
Der Teil, der sich um das erste Mal dreht, ist einfach wunderbar geschrieben – von Anfang bis Ende.

In der Küche fängt es schon toll an, dass Sara Damian darum bittet, ihn vergessen zu lassen, was sie erfahren hat, was die ganzen Wochen schon um sie herum passiert.
Kaum berühren sich ihre Lippen, ist die Spannung zwischen den beiden da, die Luft ist elektrisiert und sie vergessen alles um sich herum. Ab dem Moment zählen nur die zwei.
Und ich bin so froh, dass Damian endlich nachgegeben hat und sich auf Sara eingelassen hat. Es ist sehr süß von ihm, dass er die ganze Zeit auf den passenden, perfekten Moment gewartet hat, aber den gibt es nicht. Oder nur in ganz, ganz wenigen Fällen.
Außerdem kommt es nicht drauf an, wann man das erste Mal erlebt, sondern mit wem. Und Sara wollte es unbedingt mit Damian erleben und es konnte keinen besseren für sie geben. Da bin ich mir sicher.
So super liebevoll, zärtlich, leidenschaftlich und vorsichtig wie er vorgegangen ist, konnte es nur das perfekte erste Mal sein.
Und du hast einfach eine Gabe dazu, so etwas zwischendurch auch lustig werden zu lassen. Die Sätze „Spinnst du?“ und „Damit hätten wir ruhig eher mal anfangen können“ waren absolut genial und haben dieser hinreißenden Szene keinen Abbruch getan.
Ganz besonders süß fand ich auch die Stelle, wo er sich wünscht, dass sie nochmal kommt. Wenn man nachhilft, geht es immer. Nur ohne Hilfe ist es, zumindest beim ersten Mal, eben etwas schwerer. Aber so hatten sie auch dann direkt ein wunderschönes Erlebnis.
Es hat einfach nur gezeigt, wie ungeduldig Sara ist und dass sie froh ist, es jetzt erlebt zu haben. Zu wissen, wie es sich anfühlt, wo immer alle von reden.
Die beiden haben sich zwar nicht gesucht, aber dafür gefunden und sie dürfen sich nie wieder gehen lassen! Sie müssen es schaffen, alles zu überstehen, was ihnen noch bevorsteht.
Am besten bleiben Sie einfach in ihrer Blase und in Damians Wohnung. Für immer. So kann ihnen nichts passieren.

Arktis… keine schlechte Idee. Aber Australien ist besser und viel wärmer!
Ich bin auch dafür, dass ihr verschwindet. Euch einfach woanders eine Zukunft aufbaut. Wobei mir dann Becky und John leidtun, denn die beiden sind eure besten Freunde. Oder ihr nehmt sie einfach mit *g*
Aber leider hat Damian recht. Weglaufen bringt nichts und macht meistens alles nur noch schlimmer. Und das können sie in der ohnehin schon schlimmen Situation nicht gebrauchen.
Die beiden sollten jetzt wieder ins Bett gehen und sich dort verkriechen. Einfach das wiederholen, was sie eben erlebt haben und dadurch ihre Sorgen wieder vergessen. Und das wiederholen sie dann einfach immer wieder, bis die Nachricht kommt, dass Richard und Donny tot sind. Erschossen von… John am besten.
Die letzten Stunden? Der Satz macht mir Angst :O Oh Gott jetzt kommt im nächsten Kapitel bestimmt schon was ganz schlimmes :-/

John geht also zu Becky und erzählt ihr alles. Finde ich gut. Zum einen, dass er sich ihr anvertraut und zum anderen, damit auch sie Bescheid weiß, falls jemand bei ihr nach Sara fragen sollte. Sie sollte nur auch ihre Mutter darüber informieren.
Dass Becky ihm die Meinung sagt, finde ich gut. Immerhin geht es da um ihre beste Freundin und John hat ganz schön böse über sie geredet.
Ich wusste es! Die beiden haben sich ineinander verliebt *g*
Blöd nur, dass sich vermutlich keiner der beiden trauen wird, dem anderen die Gefühle zu gestehen. Weil beide denken, der andere will nur eine Affäre und das Becky niemals etwas ernstes mit einem wie John will und sie denkt das gleiche über Becky. Das wird noch ganz interessant mit den beiden.
Hinterher müssen Sara und Damien da noch auf die Sprünge helfen *g*
John macht sich Sorgen um Becky und sie darf sich immer bei ihm melden. Das ist süß!
Die beiden werden auch ein tolles Paar *-*

Ich freue mich schon auf das neue Kapitel, das nachher online kommt.
Und sorry für das kurze Review :O

Liebe Grüße
Rici ♥

Antwort von Pina Moxlay am 31.10.2019 | 10:09:28 Uhr
Guten Morgen Rici :-)

Und mal wieder kommt „endlich“ die Antwort.

Ganz, ganz lieben Dank für dieses Kompliment. Ich habe Dir ja bereits mitgeteilt, dass ich recht zufrieden mit dieser Variante bin und freue mich total, dass Ihr alle ebenso empfindet.
Und war er das nicht? Dieser perfekte Moment, auf den Damian die ganze Zeit gewartet hat? Vielleicht nicht mit Kerzenlicht oder einem romantischen Diner, sondern einfach aus der Situation heraus.
Ich nehme mir mal das Selbstbewusstsein heraus und behaupte: Doch, der Augenblick war perfekt. Zumindest für die beiden. In Anbetracht der Umstände, die im Hintergrund lauern, schaffen sie es wieder, sich in ihre kleine, heile Blase zurückzuziehen und einfach auszublenden, was beide so belastet.
Und es wären nicht Damian und Sara, wenn es nicht zu kleinen Schmunzelmomenten kommen würde, oder? ;-)
Und das am Ende, das konnte ich mir einfach nicht verkneifen – hi hi.

Ja, da hab ich ganz schön in die „Klischee“-Kiste gegriffen, dass sie beim ersten Mal nochmal kommt, wenn er in ihr ist. Soll ja erfahrungsgemäß nicht so sein(ich habe da mit einigen damen drüber gesprochen). Aber da er ja ein bisschen nachhilft, dachte ich mir, gönne ich Sara den 2. Höhepunkt.
Ja, das wäre doch recht schön. Nie wieder in die große, böse Welt und für immer im Schutz von Damians vier Wänden. Aber … dann passiert ja nix mehr!

Jedenfalls ganz weit weg von alldem Mist. Ich wäre ja für Neuseeland :-)
Es ist im Prinzip das Beste, was sie machen könnten.
Nur ist Damian auch nicht der Typ, der davonläuft, sondern lieber versucht die „Probleme“ zu lösen.
Soll ich John Bescheid geben? Der macht das sicherlich ;-)

Da hat Becky tatsächlich kurz hintereinander ihre zweite Glanzstunde :-)
Geschieht John nur recht, dass sie ihm ordentlich den Kopf wäscht. Der braucht das.
Und die Tatsache, dass er sich in Becky verguckt hat, führt dazu, dass er ihr nicht den Kopf abreisst und doch mal etwas in sich geht.
Wart‘s einfach ab, okay ;-)

Du brauchst ja nicht immer solche Romane zu schreiben ;-)
Ich sagte ja, ich liebe es, sie zu lesen, aber sie zu beantworten ist ne echte Herausforderung.

Liebste Grüße♥

Tanja
27.10.2019 | 23:05 Uhr
zu Kapitel 22
Huhu,

ja, den perfekten Zeitpunkt gibts wohl nicht. Aber dass es dann dieser wurde, nach all den grausamen Wahrheit und Offenbarungen, hätte ich nicht gedacht. Vorallem dass sie das alles so ausblenden konnten, um sich gänzlich ihrem gegenseitigen Verlangen und ihrer Liebe hinzugeben.
Aber wie schön, dass es so schön für die Zwei war.
Die harte Realität wird nun wieder folgen!

So aus Neugierde: Hatten sie in Deinen vorherigen Versionen (Wieviele gibts da eigentlich?!) zu einem anderen Zeitpunkt das erste Mal Sex?

Und zu Becky: starke Klarheit gegenüber John! Ist gerade die Richtige an seiner Seite, die einfach auch Klartext spricht und meint was sie sagt.
Zu Gute muss man John zumindest halten, dass er zu ihr gegangen ist und ihr alles erklärt hat und sie damit auch gewarnt hat, vorsichtig zu sein.Und letztendlich macht er sich einfach auch Sorgen um Damian.

Huijuijuij...

Viele Grüße
LeseTroll

Antwort von Pina Moxlay am 29.10.2019 | 12:59:20 Uhr
Hallihallo :-)

Wie immer folgt die Antwort mit Verspätung :-D

Natürlich könnte man sagen, dass wäre der undenkbar ungeeignetste Zeitpunkt. Aber irgendwie hat sich das damals so ergeben und im Nachhinein betrachtet fand ich dann, dass es der perfekte Moment war.
Das ist ja etwas, was die beiden so ausmacht: Sie können alles andere ausblenden, wenn sie sich küssen und berühren. Und ich sehe es auch als so etwas wie gegenseitigen Trost. Ab und an muss ich ihnen die Ausflüge in ihre kleine, geschützte Blase gönnen. Das holt damian und sara runter, mich als Autor und ich hoffe auch, Euch als Leser.

Sie hatten bisher jedesmal zu diesem Zeitpunkt ihr erstes Mal miteinander. Obwohl in der Ur-Ur-Urversion vor 25 Jahren, als ich noch jung und wild war, sind sie irgendwie am ersten Abend in der Kiste gelandet - was ich letztendlich nicht mehr so gut, vielmehr total doof fand.

Becky hat wieder ihre Glanzstunde. Zum zweiten mal in kurzer Zeit! Sie muss ja die schlechte Meinung, die man von ihr hat, revidieren ;-)
Ja, da ist John gehörig nicht nur ins Fettnäpfchen getreten, sondern hat sich direkt mal ausgiebig drin gesuhlt. Mal schauen, ob er das wieder geradebiegen kann.

Liebste Grüße

Tanja
26.10.2019 | 17:23 Uhr
zu Kapitel 22
Seid fruchtbar und mehrt euch und regt euch auf Erden, daß euer viel darauf werden. [Mose, 9:7] Ist also erst einmal legit, was da passiert ... Ich habe glaube aber kaum, dass Jesus und die heilige Mutter Maria unbedingt Zeuge dessen werden müssen, mein lieber Damian! xD

Und damit hallöchen, meine liebe Pina!

Ich wollte eigentlich schon gestern hier gewesen sein und was zu Bildschirm getippt haben, weil ich nicht in Verzug geraten und Dich weiterhin ordentlich motivieren möchte, aber man(n) dachte es wäre besonders witzig mir meinen Mittagsschlaf zu gönnen, der dann mal eben knapp 11 Stunden gedauert hat. Nicht cool! Den Hashtag „BiorhythmusimArsch“, werde ich wohl nie wieder loswerden. ^^ Aber jetzt bin ich hier und habe, nachdem ich gerade eigentlich mein Review gespeichert hatte, aber FF sich dachte „Nö. Nehm’ ich nicht!“, Zeit und Lust Dir was zu kredenzen.

Damians Gedanken rund ums Thema „Sex mit Sara“ kann ich verstehen. Für sie ist das die erste richtige Beziehung. Sie sammelt gerade ihre ersten Erfahrungen. Zudem die dunklen Wolken über ihren Köpfen, die nichts als Ärger versprechen. Er will auf den „perfekten“ Moment warten. Und er will ihr nicht wehtun. Wer kann das nicht nachvollziehen? Es ist aber nun einmal so, dass es den perfekten Moment gar nicht gibt. Das ist, in meinen Augen, eine Illusion, der man sich nur zu gern hingibt. Natürlich wünscht man sich das. Nicht nur für sich selbst, sondern ganz besonders für den Partner. Es soll schön werden. Romantisch. Der Kopf soll frei sein ... Das erste Mal mit dem Partner oder wie in Saras Fall „das erste Mal“-Mal, soll in schöner Erinnerung bleiben und nicht von negativen Einflüssen überschattet werden. Doch da werden die beiden lange drauf warten können. So schnell wird sich an der Situation nichts ändern. Indem er zögert, macht er es nicht besser. Sara ist gerade 18 geworden, in der ersten Beziehung und vollkommen unerfahren. Ja - er verwöhnt sie. Trotzdem wird sie sich immer die Frage stellen, warum er nicht weitergeht. Das bringt Unsicherheiten mit sich, die nicht sein müssten. Weil er sie genauso sehr will, wie sie ihn. Wehtun würde er ihr ebenfalls nie - jedenfalls nicht absichtlich. Beim ersten Mal tut es eben kurz weh ... Da kann er sich winden wie eine Schlange. Perfekt ist es, wenn es passt. Und bei den beiden passt es einfach! Auf zwischenmenschlicher Ebene sind die beiden eine Symphonie!!! Es ist unglaublich schön ihnen einfach nur zuzuhören. Was ihm äußerlich vielleicht an Sanftheit fehlt, hat er im Inneren umso mehr. Ein so liebevoller Mann! Da kann man direkt neidisch werden ... Man muss es einfach passieren lassen. Planen kann man es nicht - dann wird es unter Garantie nicht perfekt.

Zu dem Abschnitt werde ich nicht mehr sagen, außer: Er wirkt von selbst! Es ist liebevoll, zärtlich, leidenschaftlich - einfach Pina!!! Wunderschön. An keiner Stelle überzogen oder zum fremdschämen. Man kann es, wie es bei Dir immer so ist, genießen. *küsschen*

Ich bleibe gleich bei den beiden, ehe ich zu Becke hüpfe und mit ihr Schwesternschaft trinke.

Den beiden Vollidioten einfach eine Kugel in den Kopf jagen, hm. Schöner Gedanke! Dabei wird es wohl bleiben ... Wir erinnern uns an den Moment in dem er dachte, dass er diesen namenlosen Kerl getötet haben könnte. Vielleicht hat er, vielleicht hat er nicht ... Es zerfrisst ihn. Immer noch. Ich glaube nicht, dass er es könnte. Wenn unmittelbar Lebensgefahr herrschen würde und er im Affekt abdrückt, dann ja. Aber geplant, mutwillig? Weiß ich nicht. So schätze ich ihn einfach nicht ein. Und ob das die einfachste Lösung wäre, bleibt auch einfach mal im Raum stehen. Sicherlich haben die beiden das verdient! Glücklich würde er sich damit trotzdem nicht machen. Es ist ungerecht. Da hat er endlich den Menschen gefunden, der ihn liebt wie er ist. Dem er die Sterne vom Himmel holen würde. Seinen Ruhepol. Und es wird ihm nicht vergönnt. Er hatte es nie leicht im Leben und jetzt, scheint es auch nicht einfach für ihn zu werden. Er muss um das was ihm lieb und heilig ist kämpfen. Wie lange kann ein Mensch das aushalten? Ich bin ja eigentlich nicht so der kitschige Typ, ne? Jetzt gerade hätte ich aber nichts dagegen einzuwenden. Luftschlangen, Herzchenkonfetti und Glitzer! ^^ Die beiden tun mir wirklich leid ... Aber so ist das Leben: Es fickt Dich hart! Ich bin gespannt, wie die beiden das alles wegstecken ...

Becky xD *HIGHFIVE* John an den Eiern aufhängen oder ihm die Vorhaut langziehen und an die Stirn tackern? Machen wir einfach beides! Was er da gesagt hat war wirklich einfach arschig von ihm. Das muss er selbst einsehen und er weiß es eigentlich auch. Sara nimmt ihm Damian nicht weg. Wenn man gerade frisch in einer Beziehung ist, rückt manches einfach in den Hintergrund. Deswegen ist es aber noch lange nicht vergessen oder weniger wichtig. Es muss sich einpendeln. Die beiden sind in einer Blase, die langsam zu platzen droht, weil das Leben an die Tür klopft. Sowas passiert, wenn man sich verliebt. Vielleicht wird er es am eigenen Leib erfahren. Warum Damian so reagiert. Wie er in der Lage sein kann, so sehr zu lieben. Egal was passiert: Sie werden IMMER Brüder bleiben. Sara kann ihm viel geben ... manches kann aber nur John ihm geben und umgekehrt. Nun wurde ihm der Kopf ordentlich gewaschen und ich hoffe sehr, dass er es jetzt endlich begriffen hat! Sonst müssen Becky und ich uns doch noch zusammentun, und eigentlich mochte ich John. ^^ Ich denke, sie müssen alle lernen mit der Situation umzugehen und wenn sich das alles erst einmal gefunden hat, werden sie unzertrennlich sein. Eine große zusammengewürfelte Familie!

Mein Mäuschen, ich danke Dir für diesen unglaublich schönen Teil! *küsschen*

Wünsche Dir ein schönes Wochenende,
Nea

Antwort von Pina Moxlay am 29.10.2019 | 12:50:35 Uhr
Joah, da haben sie mal angefangen, fruchtbar zu sein :-)
Da glaubte Damian sich doch glatt im Himmel :-) Nee, nee, nee – das hat noch Zeit, bis er da landet ;-)

Hallihallo liebste Nea :-)

Und ich wollte dieses wieder einmal megatolle Review schon längst beantwortet haben. Schreiben, lesen, endlich Outlander gucken haben mich von diesem Vorhaben abgehalten – Schande über mich!
Oh, das konnte meiner auch immer. Wenn ich sagte, ich leg mich mal ein Stündchen hin - „Aber nur ein Stündchen!!!! - da wurden es meistens auch mehr, weil er der Meinung war, ich brauche den Schlaf. Dafür dann bis nachts rumgetigert und morgens nicht in die Pötte kommen – grrrr!
Oooh, da kriege ich die Motten, wenn FF so etwas macht. Vorzugsweise dann, wenn ich ‚ne ellenlange Antwort auf ein ellenlanges Review kreiert habe und mit dieser Antwort auch total zufrieden war.
Ich hab mir jetzt ein eigenes Doc dafür eingerichtet, so gehe ich auf Nummer Sicher. Mir vergeht nämlich immer alles, wenn mir so etwas passiert ist.

Hach ja, Damian. Er macht sich so einen Kopf. Er wollte, dass sie nichts überstürzt oder sich dazu gedrängt fühlt, wollte den perfekten Moment, wollte ihr nicht wehtun – manchmal kann man so Sachen auch zu Tode denken ;-)
Wie gut, dass er zumindest eingesehen hat, dass dies der denkbar perfekteste Moment war. Und er hat ihr ein unvergessliches erstes Mal geschenkt, an dass sie sich immer gerne zurückerinnern wird.

Ich gebe zu, dass ich diesmal fast zufrieden bin(100% bin ich eh nicht zufrieden). Das, was mich gestört hat, habe ich ausgebessert und ein bisschen „verfeinert“ sozusagen.
Aber trotzdem – oder gerade deswegen – vielen lieben dank für dieses Riesenlob♥


Ja, dieser erste Gedanke wirkt für Damian sehr verlockend. Da verdrängt man selbst mal ganz dezent, dass man ordentlich an dem Tod des einen Mannes in der Grube ordentlich zu knacken hat. Und Damian ist eigentlich alles, nur kein kaltblütiger Killer.
Jedenfalls noch nicht.
Ja, es gibt Menschen, denen fällt alles in den Schoss – andere müssen hart für ihr Glück kämpfen und bekommen nichts geschenkt. Wenn sie meinen, es kann nicht schlimmer werden … kriegen sie noch mal einen auf den Deckel.
Ich hoffe immer, dass ich da die Waage halten kann. Ich mag Kitsch und Glitzersternchen gerne, aber nicht im Überfluss. Und da weiß ich manchmal nicht, ob ich nicht doch übertreibe. Andererseits passiert so viel „schlimmes“, dass ich selbst der Meinung bin, dass sich das dann wieder aufhebt.

Becky hat ja jetzt schon zwei Glanzstunden hinter sich gebracht. Erst den Petz-Anruf bei Damian und nun redet sie auch John ziemlich nachdrücklich ins Gewissen. Und ich denke, sie hat es ihm ziemlich klar und deutlich gesagt.
Und ja genau – eigentlich ist John ein feiner Kerl. Das wird er noch beweisen.

Hach, und ich danke Dir mal wieder für ein absolut hammermäßiges Review, liebste Nea♥

Aller-aller-aller-aller-allerliebste Grüße

Tanja
26.10.2019 | 12:10 Uhr
zu Kapitel 22
Oh Mann .... Zwischen Taschentuch zück und Pompoms schwenkt (yeah...endlich haben sie es getan *wie bekloppt rumhüpft*) immer mal wütend rumflucht, weil die beiden so viel Scheiße vor sich haben ....

Hey, Alaska wär vielleicht gar keine schlechte Idee ... ich kenn da jemanden mit nem Tiger ....

Boah Mann ... kopfüber in die Hölle, nachdem beide den Himmel teilen durften .. ... ....

Wenigstens konnte Becky John mal wieder auf Spur schubsen.....

Antwort von Pina Moxlay am 29.10.2019 | 12:17:52 Uhr
Hi meine Liebe!

Yeah, sie haben es getan! Endlich!!! Findet natürlich auch Sara. Nun kann er sich nicht mehr davor drücken :-)

Ja, in so 'ner einsamen Hütte am Yukon- oder Tanana-River, das hat was für sich. Ich glaube, mehr bräuchten die beiden nicht zum Glücklichsein.

Oooh ja, es geht von nun an steil bergab :-(
Und ich hasse und liebe es zugleich, das wieder schreiben zu müssen. Ich habe schon eine große Packung Papiertaschentücher bereitgestellt.

Das kann Becky gut, nicht wahr? Braucht der begriffsstutzige Esel auch.

Liebe Grüße

Tanja
25.10.2019 | 09:02 Uhr
zu Kapitel 21
Meine liebe Pina! *in die Arme hüpf und ordentlich durchknuddel*

Was soll ich Dir sagen? Ich hasse Richard und ich hoffe wirklich, dass der seine gerechte Strafe bekommt! Dass man ihm wirklich alles nimmt, was ihm lieb und heilig ist - wir wissen, dass weder Sara noch Tori auf diese Beschreibung passen! -, dass er eingebuchtet - meinetwegen sogar getötet wird! So ein dämliches Arschloch. Wirklich! Ihm geht es bei diesem Deal nicht darum, dass Donny droht seine Tochter, sein eigen Fleisch und Blut zu töten, sondern darum, dass der andere Deal nicht zustande kommt, weil eine Sara mit Leichenstarre wohl kaum verheiratet werden kann. Bah! Ich könnte dem Kerl so dermaßen ins Gesicht treten ... Hoffentlich übernimmt Damian das für mich. Ich bin noch immer (obwohl ich jetzt ein bisschen Zeit hatte das zu Verdauen) absolut geschockt über so viel Kälte und Berechnung. Von beiden Seiten. Donny und Richard tun sich da nix. Bei dem einen ist es halt die Tochter und bei dem anderen das Mittel zum Zweck - zu welchen auch immer. Donny braucht Damian, weswegen er nicht sagt, wer er ist. Weil er Profit aus ihm schlagen will und nicht erleben möchte, dass Montgomery etwas Dummes macht. Manchmal, aber wirklich nur manchmal, wünsche ich mir bei solchen Leuten in den Kopf gucken zu können. Weil ich einfach nicht nachvollziehen kann, wie man so sein kann. Was man erlebt oder mitgemacht haben muss, um zu so einem Menschen zu werden. Wahrscheinlich sind es gerade diese Leute, die nichts erlebt haben. Menschen wie Damian, die wirklich viel Scheiß durchmachen mussten, sind es, die eher ein Recht darauf hätten. Aber genau die sind es, die am liebenswertesten sind. Und warum? Weil sie wissen, wie es ist in Scheiße zu baden!!!

Und weil Damian das weiß, bin ich mir sicher, dass er, auch wenn Schwierigkeiten auf sie zukommen werden, das rocken wird. Er hat dafür alles was er braucht - auch wenn ich John tatsächlich gern an den Eiern aufgehangen hätte. Habe ich im letzten Kapitel noch gedacht, dass er es endlich begriffen hat und keine blöden Aussagen mehr von ihm kommen (wollte ihm schon ein Podest basteln), so hat er mich tatsächlich ein bisschen enttäuscht. Es ist nicht so, dass ich ihn nicht verstehen könnte. Ja, Damian hat viel um die Ohren ... daran ist er aber nicht unschuldig. Eigentlich ist es allein sein Verschulden! Wobei man da auch wieder abwägen muss. Donny ließ ihm praktisch keine Wahl. Was auch der Grund dafür ist, dass es für Damian, auch wenn es ihm tierisch gegen den Strich geht, okay ist. John ist sein Bruder und er würde für ihn sicherlich alles tun. Aber John muss jetzt verstehen, dass es in Damians Leben einen Menschen gibt, für den er sein Leben lassen würde. Weil sie es ihm wert ist. Dass er sich, nach dem letzten Gespräch dieser Art, hinstellt und sagt, Damian solle sie persönlich zu ihrem Vater bringen und dann auch noch sagen wollte, dass er es für ihn tun würde, wenn er es nicht tut ... ALTER! Sie tut ihm ja gut und die Knete ist auch nicht zu verachten. Pff! Auf der einen Seite verstehe ich ihn, weil er sich um seinen Bruder sorgt - auf der anderen aber eben auch nicht. Weil er ihn kennt und eigentlich wissen sollte/müsste, was sie ihm inzwischen bedeutet, dass sie ihm so gut tut und er sich ein Leben ohne sie einfach nicht mehr vorstellen kann. Er hat doch erlebt, wie Damian drauf war als er sich dazu entschlossen hatte, sich von ihr fernzuhalten. Das tut ihm nicht gut. Daran würde er zerbrechen. Das kann John nicht wirklich wollen ... Gerade im Hinblick auf Donny und den Plänen die er hat. Sara zu verlieren geht nur in zwei Richtungen: Entweder er wird von Hass oder Trauer zerfressen.

Da Damian eh schon gereizt ist und Angst um Sara hat, ist seine Reaktion nur mehr als verständlich. Er will Johns Hilfe. Keine Vorhaltungen oder Lösungsvorschläge ... Besonders will er solche Worte nicht hören. Von niemandem und schon einmal gar nicht von dem Menschen den er, neben Sara, von allen am meisten liebt. Für den er seinen Arsch riskiert und der nicht bereit zu sein scheint, dasselbe zu tun. Vielleicht nur indirekt für Damian und eher für Sara, doch sie ist jetzt ein Teil von ihm. Dieses unglaubliche Weibsbild. Mensch! Sie hat Verständnis dafür ... Viele andere hätten ab diesem Moment drauf geschissen, was aus dem anderen wird. Sie nicht! Sie nimmt ihn in Schutz ... Weil sie ihn irgendwo versteht. Tolle Frau! Dass John nicht versteht, was er gegen sie hat? Damians Vorwurf, dass John nur Angst hat, Damian könne sich mit Sara verpissen und er könne deswegen den goldenen Schuss bekommen? Hm. Ich denke, dass John schon Angst hat, Damian könne gehen. Aber nicht auf diese Art. Damian ist bereits dabei sich zu entfernen. Unterbewusst - aber er tut es. Die beiden waren „unzertrennlich“ und jetzt ist da jemand in ihrem Leben, der sich „zwischen sie drängt“. Was gar nicht stimmt! Das wäre das Letzte, was Sara tun würde. John hat einfach Angst seinen Bruder zu verlieren. Auf die eine oder andere Art. Genau da ist der Punkt an dem ich sage, dass auch ich ihn verstehen kann.

Dass Sara die Nerven behält hat mich zunächst gewundert. Wie Du so schön geschrieben hast: Sie ist gerade erst 18 geworden. Sowas geht nicht an einem vorbei. Schon einmal gar nicht an dem Mädchen, dass sich eigentlich nichts mehr wünscht als von ihrem Vater geliebt zu werden. Das ist so verdammt traurig. Zu erfahren, dass sich dieser Wunsch niemals erfüllen wird, weil sie für ihn nur ein Gegenstand ist, den er benutzt, wie es ihm in den Kram passt. Doch sie hat Carl! Damian! Und ganz sicher bald auch John. Sie ist endlich in einem Umfeld in dem sie gut behandelt wird. In dem man sie um ihrer selbst willen liebt und lieben wird. Wäre ich an ihrer Stelle gewesen, hätte ich mich wohl auch ins Bad verzogen ... Damian ist fertig mit seiner Welt. Die Angst um Sara, die Wut John, der Hass auf Richard und Donny - da will sie nicht, dass er ihren Nervenzusammenbruch sieht. Sie wird es lernen ... So wie sie ihm beruhigend über den Rücken streicht, seinen Nacken massiert und einfach da ist, ist Damian für sie da. Egal wie es ihm selbst gerade geht. Und das ist okay ...

Man, man, man - ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so sehr begeistert war. Mitfiebern, einen Film im Kopf haben und die Charaktere ins Herz schließen. Einfach toll. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergehen wird! *legt Chips beiseite*

Liebe Grüße, mein Engelchen - Nea, voll verzückt!

Antwort von Pina Moxlay am 27.10.2019 | 21:26:47 Uhr
Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich Dir, liebe Nea * Arme ausbreit, auffang und zurückknuddel *

Nö, Donny und Richard wären eigentlich das ideale Gespann … wenn sie dem anderen nicht so ihren Erfolg(??) neiden und sich tatsächlich den Dreck unterm Fingernagel gönnen würden :-)
Richard ist – jedenfalls von seiner Gefühlskälte her - einfach nur ein Opfer seiner Erziehung(bringe ich aber irgendwann auch zur Sprache).
Genauso wie Donnys „Beweggründe“. Sie sind beide nicht einfach nur böse.
Aber auch wenn man nicht wirklich nachvollziehen kann, warum jemand so geworden ist, will ich doch versuchen, wenigstens ein kleines Bisschen Hintergrund einzuhauchen.

Das klingt jetzt irgendwie kitschig, aber ich weiß was Du meinst: Damian ist im Herzen gut geblieben♥

Hach ja, der liebe John – reitet sich zu gerne in die Scheiße mit seinen ach so sensiblen Äußerungen.
Und dass er im Prinzip derjenige ist, der das zu verschulden hat … er weiß es, denkt auch oft genug dran, aber es ist doch viel bequemer sein schlechtes Gewissen ein wenig zu erleichtern, indem man Sara dafür verantwortlich macht.
Manchmal hat der Kerl echt ‘n ganzen Mammutbaum vorm Kopf, statt nur ein Brett ;-)
Aber „Mann“ ist sicherlich noch lernfähig.
Damian macht ihm ja auch sehr deutlich, was er davon hält und eigentlich hätte John ihr aus lauter Dankbarkeit Saras Füße küssen müssen. Und Damian war auch mehr als deutlich in seiner Aussage, dass er Sara jedem anderen vorzieht – auch John und dem Club.
Hach, ich könnt Dich knutschen, dass Du Saras Seelenleben so genau erfasst hast. Das trifft es nämlich auf den Punkt, Im Prinzip möchte sie ihn genauso beschützen wie er sie, nur halt eben auf ihre Art. Schafft sie nur manchmal nicht und versucht es im stillen Kämmerlein mit sich auszumachen. Das Ergebnis haben wir nun :-)

Okay, da ich ja weiß, dass Du bereits das Freitagskapitel gelesen hast ;-), und weil ich so lange zum antworten brauche und meine Antworten irgendwie gerade nicht das Gelbe vom Ei sind, mache ich mal an dieser Stelle Schluss und knuddel Dich mal wieder so richtig dolle für dieses traumhafte Review.

Liebste Grüße

Tanja, mindestens genauso verzückt wie du ♥
25.10.2019 | 08:12 Uhr
zu Kapitel 21
Huhu,
ja ja, die Spiele haben begonnen.
Und gleich mit was für einer XXL-Kapitellänge! Wie soll man das denn reviewen, Tanja?!

*denk denk - ratter ratter *

inhaltlich/storytechnisch:
Du versorgst uns mal wieder mit Infos, die zur Klärung beitragen und nachvollziehbar sind.

Dramaturgisch:
die Spannung erhöht sich, es ist aber noch einiges mehr möglich in den folgenden Kapiteln, und das wirst Du wohl auch tun

Personen:

- Richard: Egoist, Arschloch, Kriminell, allerdings nur ein mittelgroßer Fisch bislang im Big Business, widerwärtiges und abscheuliches Vaterverhalten, wäre er aus dem Weg geräumt, würden Sara und Damian viele Probleme erspart bleiben, dafür sind die Guten aber zu gut und die Bösen brauchen ihn noch (Prognose: wird nach einer Flucht in 1,5 Jahr wegen seiner Geschäfte verhaftet, verurteilt und eingesperrt)

- Donny: Big Player im Geschäft, skrupellos, geht über Leichen um seine Ziele zu verfolgen, Hollywood-Gangster (Prognose: wird in 3 Jahren, nachdem er untergetaucht war, in einer Seitengassen in L.A. tot aufgefunden, ein Kopfschuss, Ermittlungen bleiben ergebnislos)

- Carl: das geduldige, selbstbeherrschte As in dem ganzen Drama, wenn sein Chef über Carls eigentliche Loyalität Bescheid wüsste?! (Prognose: führt seine Tochter Sara in 4 Jahren zum Traualtar)

- John: eifersüchtig auf Sara, kennt DIE große Liebe nicht, Bruderschaft über alles, direkt aber oft sehr undiplomatisch, hat hier mit Damian und Sara sowas von Mist gebaut, wenn es hart auf hart kommt - hilft er Sara mit all seinen Möglichkeiten bis aufs Letzte? (Prognose: genießt in 2,5 Jahren sein Biker-Gangleben mit seiner Bikerbraut Becky)

- Damian & Sara: Damian muss dringend seine Aggressivität in den Griff kriegen!, Vergangenheitstrauma hin oder her - Damian sollte sich gänzlich seiner Sara anvertrauen, sie vertraut ihm ihr Leben an!, ich hätte gedacht dass Sarah mehr zusammenbricht bei all den Wahrheiten über Richard, Damian kann Sarah nicht alleine beschützen - er hat noch sein Training und seine Fights (er kann Sarah dahin schlecht mitnehmen), immerhin braucht Donny Sarah lebend, wie wäre es mit Luke oder Mary als Versteck wenns brennt?!
dennoch: was für große Gefühle und bedingungslose Liebe dieses junge Paar füreinander hat, welche einzigartige Wirkung die Beiden aufeinander haben wenn sie sich brauchen
(Prognose: in 10 Jahren mit ihren 3 Kindern für 4 Wochen im Urlaub)

Mir vielen hellseherischen Grüßen von mir :-)))

Antwort von Pina Moxlay am 27.10.2019 | 11:59:04 Uhr
Guten Morgen :-)

Oh ja, so kann man es durchaus bezeichnen :-)
Poah, ich tu mich immer so schwer, da einen passenden Cut zu finden. Ich lese selber gerne lange Kapitel, von daher ...
Ich weiß, dass es manchmal unheimlich viel ist, worauf man eingehen soll/kann/will.
Manchmal wünsche ich, ich könnte mich kürzer fassen, aber ich will ja auch, dass Ihr Euch gut hineinversetzen und alles nachvollziehen könnt.

Ich habe mal erwähnt, dass ich immer häppchenweise serviere. Manchmal verheddere ich mich, aber im Großen und Ganzen schaffe ich es wohl immer ganz gut, die Fäden zu einem zusammenlaufen zu lassen. Vielleicht mag die ein oder andere "Erklärung" etwas dünn erscheinen, aber ich wäre froh, wenn mich einer darauf hinweist, falls es mal der Fall sein sollte. :-)

Ooh ja, ich hatte ja angedroht, dass sich die Ereignisse jetzt stellenweise überschlagen werden.

Ich liebe Deine Prognosen!

Richard: Ich pflichte Dir da tausendprozentig zu. Hm, mal schauen, wie lange er noch von Nöten sein wird ;-)

Donny: Der gute Mann leidet ein wenig unter seinem Größenwahn. Ob er jemals in seine Schranken verwiesen wird? Und wenn ja, von wem? fakt ist, wenn er und Richard nicht wären, hätten es damian und sara wesentlich einfacher und könnten das Leben genießen, was sie gerne führen wollen.

Carl: Fels in der Brandung. Begibt sich sozusagen inLebensgefahr, um seine (Vielleicht-)Tochter zu schützen. Hm ... zum Traualtar führen? In vier Jahren? Da müsste ich mal in meiner alten Version nachkramen ;-)

John: Eifersüchtig? Ein bissel vielleicht. Heißsporn, manchmal sehr oberflächlich und unüberlegt. Muss immer noch lernen, welche Verantwortung auf seinen Schultern lastet und ... tra la la la la :-)

Damian & Sara: Unter den gegebenen Umständen nur schwer möglich das zu schaffen. Er wird sich ihr öffnen, keine Sorge. Noch drei oder vier Kapitel(glaub ich). Sara zeigt, wie verdammt stark sie sein kann. Ich glaube aber, ohne Damian an ihrer Seite hätte sie das nicht so verkraftet. Geenau, damian weiß, dass er Sara nicht alleine beschützen kann und Hilfe braucht. Wo er sie versteckt, klärt sich am kommenden Montag :-)
Und ich "hache" mal wieder♥♥
Sind sie nicht ein wundertolles Paar?
Ha ha, mal sehen, wie viel Kinder sie ihm kredenzt. Vielleicht doch 'nen ganzen Stall voll? ;-) Wo damian doch niemals Papa werden will?


Ich wünsche dir noch einen gaaaaanz tollen Sonntag und sage Danke für Deine "Prognosen", die teilweise doch ziemlich zutreffend sind.

Liebste Grüße

Tanja