Autor: Stefan29K
Reviews 1 bis 25 (von 137 insgesamt):
15.11.2019 | 22:55 Uhr
zu Kapitel 14
So, heute komme ich endlich zur versprochenen Doppelreview für die beiden letzten Kapitel.
Kapitel 13:
Igrendwie weiß man´s schon, wenn Michael so "problemlos" mit in Leons Hotelzimmer kommt. Das wird nicht glatt gehen... Tut es ja dann auch nicht. Aber auf eine Art, die ich sehr mag und die meine Sympathie für beide Protagonisten noch steigert. Weil ich das Gefühl habe, dass Michael es ehrlich mit Leon meint und nicht nur nett ist, weil er mal mit Leon vögeln will. Auch, weil er dann von sich aus abbricht. Und gleich darauf einfach nur zuhört, sich zurück nimmt, da ist. Hach, ich mag ihn einfach. Und ich würd´ ihn gern glücklich sehen, auch wenn´s dafür (vielleicht, womöglich...) eines anderen Mannes als Leon bedarf.

Der Satz mit der Maus und der Schlange sollte vielleicht wieder ein Übergang sein zwischen den Zeitebenen wie der wunderbare "Ich bin schwul"-Satz in einem früheren Kapitel. Ich fand´s (falls es so gedacht war) hier im Ausdruck nicht ganz gelungen, könnte aber spontan auch keine wesentlich bessere Formulierung finden. (Jaja, aber meckern geht... :-DD)

Du weißt ja, dass facebook, Instagram und Co. nicht mein Ding sind, sonst würde ich das folgende wahrscheinlich gar nicht fragen (doch ahne ich die Antwort): Es gibt echt ein Bild von Leon beim Zähneputzen?

Kapitel 14:
Marius und Leon im Urlaub... schön. Riccardo muss - fürchte ich - wirklich gehen. Er stört die traute Zweisamkeit doch empfindlich. Und unverblümt.
Die vertraute Atmosphäre der Kumpel untereinander ist schön und bringt die Urlaubsentspannung rüber. Obwohl ich´s auch schöner fände, wenn alle über Marius und Leon bescheid wüssten, dann könnten sie ganz ungezwungen miteinander umgehen. Leons Bedenken kann ich andererseits total nachvollziehen.

Und was hat der arme Leon denn getan, dass Du ihm diese Tante im Möbelgeschäft im wahrsten Sinne des Wortes auf den Leib hetzt? ;-))

Den Schluss des Kapitels liebe ich. Dass Leon klar wird, was Marius eigentlich gesagt hat, dass er die Tiefe und Bedeutung dessen versteht. Und ihm damit noch ein paar andere Dinge klar werden. Dann die Träne und das Telefonat... schnüff. Schöön.

Liebe Grüße,
Sabine
14.11.2019 | 21:58 Uhr
zu Kapitel 14
Ohh was für eine Ende...Leon kann so froh sein so nen tollen Kerl wie Marius zu haben. Was der für eine Liebe ausstrahlt und bei Leon sickert des ja so langsam auch wieder durch was für nen tollen Typen er hat der ihn unendlich liebt. Ich hoffe die zwei bekommen das alles zusammen gemeistert. Und der Michael soll nen andern lieben Typen abbekommen^^ Ich freu mich schon auf weitere Kapitel mit (hoffentlich) einigem Drama :D
14.11.2019 | 07:03 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo :)

Okay, das war eine ganze Menge. So, wie ich es eigentlich mag :D
Marius und Leon, im Pool, also irgendwie finde ich das nicht so prickelnd wie die beiden. Aber gut, sie Fischen das meiste da ja raus. Und dann der arme jo, der fast ertrinkt, zumindest kommt es ihm so vor. Mich würde jetzt mal noch interessieren, was mit Ricardo wird. Und warum er ausgerechnet auf Leon scharf ist und nicht auf die anderen.
Aber das war nicht die einzige sexuelle Belästigung, dann ist da noch diese Frau bei Ikea. Und ich glaube, das würde ganz anders im wahren Leben ablaufen, die hätte vermutlich eine fette Anzeige am Hals. Kann ich mir zumindest vorstellen. Ich finde es irgendwie süß, wie Leon einerseits zu maison du monde geht und dann zu Ikea. Ich meine, dazwischen liegen Welten :D aber die Vorstellung, Leon bei Ikea ist auch irgendwie süß :D frag mich nicht, wieso.
Und dann sein emotionaler Zusammenbruch. So ganz verstehe ich da nicht, wie es plötzlich dazu kommt, nachdem Michael noch so präsent war. Aber gut, das erfahre ich bestimmt im nächsten Kapitel.

Liebe Grüße
13.11.2019 | 18:47 Uhr
zu Kapitel 14
Hello Mr S!

Der Biss-Tag ist am 28. diesen Monat - also noch nichts verpasst :P
Aber dankeschonmal im Voraus hahah xD
Ich wünsch dir viel Motivation zum schreiben im Gegenzug :P

Möbel kauen macht mir persönlich ja nich so fun, aaaber LG und Michael
zuzu "lesen" ist echt toll...
WEIL: Da diese chemie zw den Beiden ist und lustige Dinge passieren XD
Bin gespannt, ob n paar Fotos mit der Tussi auftauchen..

Und dann das mit dem Riccardo.. I KNEW IT!
Graaa aber Leon hat sich ja nochmal gesaved..
und dann mein armer joshii! Böööse Qualle hahah..
Die Parallelen zw damals und heute! Preach u!!

Und dann das Ende..FINALLY!
Ich hoffe die Beiden klären das jz mal..

Liebe Grüße
MIss V
13.11.2019 | 16:53 Uhr
zu Kapitel 14
Moin Stefan!
So, die Jungs frönen dem Urlaub, die restlichen Mitreisenden sind angekommen und alle scheinen Spaß zu haben.
Riccardo…., ja eine Marke für sich. Wäre mir jetzt ehrlich gesagt ein wenig to much, vor allem, wenn er ständig mit einem Zelt ums Haus läuft und Leon auch noch unfreiwillig die Standfestigkeit prüfen lässt oder gar noch den Hammer schwingt… . Da kann ich mir gut vorstellen, dass Marius eine Abkühlung braucht. Zum Glück sieht das auch Leon ein und kümmert sich, auch darum, dass dem Pool kein Eiweiß fehlt, wobei es ja später der Rasen abgegriffen hat…
Die Bootsfahrt mit dem anschließenden leicht verletzten Joshua….naja, passiert. Ich werde mich jetzt nicht weiter dazu auslassen, Du weißt, warum (El Puerro…*grins).
Und nun Shopping mit Michael. IKEA, nun gut, es ist ja wohl nicht Samstag, denn IKEA am Samstag ist so, als würdest Du Russland in Flip-Flops angreifen.
Aber zuerst wird ja sowieso das nachtblaue Sofa gefunden (warum muss ich an dieser Stelle grinsen?).
Der Angriff in der Bettenabteilung….Wer kommt bitteschön auf eine solche Idee? Also, da muss man schon mit dem Klammerbeutel gepudert sein, einen Promi im Möbelhaus flachlegen zu wollen oder wahlweise größenwahnsinnig oder ganz platt, einfach nur blöde *schulterzuck. Naja, Leon hat es überlebt.
Ein bisschen fingerln hier, ein bisschen wälzen da und Leon war schon ziemlich erfolgreich mit dem Einkauf für sein neues Heim.
Dass er später endlich einmal über seine Noch-Beziehung und Marius nachdenkt fand ich schön, denn der ist in der letzten Zeit echt zu kurz gekommen bzw. war gar auf Leons Schirm. OK, Marius hatte zum Hörer gegriffen, aber Leon war ja schon vorher in Gedanken bei ihm. Die von Marius aufgestellte These „alles wird gut“ sehe ich erst, wenn Leon sich darüber klar geworden ist, was bzw. wen er will.
Wenn Du schreibst, dass das Gespräch zwischen Leon und Marius das Ende der Geschichte ist, würde ich mir wünschen, dass die beiden sich noch vertagen, denn ein so baldiges Ende kann und will ich mir noch nicht vorstellen.
Na gut, das war es mal wieder von mir. Mal wieder länger als gedacht/gewünscht…, aber so what.
Wünsche Dir, wie immer, eine schnelle Restwoche und sage bis denne
Rerun (Du weißt schon, wer)
13.11.2019 | 16:18 Uhr
zu Kapitel 14
Hey Stefan,

ich hatte zwischenzeitlich gedacht, das hier wird ein richtig schönes feel-good-Kapitel mit Urlaub und Shopping....und dann kam das Ende. Gott sei Dank habe ich immer ne Kleenex-Box in der Nähe :))
Leons Gedanken über Marius. Diese zeigen doch, dass Leon eben kein Arsch ist und aus Spaß an der Freude sich gleich in ein Abenteuer stürzt. Er ist verwirrt. Solche Gefühle darf sich jeder zugestehen. Gerade, wenn man sich schon so lange kennt, hinterfragt man, ob man nicht irgendwas verpasst hat. Und wenn die Beziehung endet, verliert er eben auch seinen besten Freund. Aber er liebt Marius sehr, das spürt man. Marius erwischt ihn gerade in seiner Grübelei, sodass er direkt am Telefon mit seinen Gedanken herausplatzt. Ich hoffe nur, dass Marius diese Ehrlichkeit ein wenig honoriert und nicht gleich wieder zickig auflegt. Oh man, ich bin so hin- und hergerissen. Die beiden sind doch das absolute Traumpaar. Aber Michi soll ja auch noch seine Chance haben, sonst wäre hier ja recht schnell Schluss. Das wollen wir ja auch nicht.

Riccardo, hm, der aufdringliche Houseboy. Marius hatte da schon den richtigen Blick. Davon konnte er sich ja direkt selbst überzeugen.
Aber zum Glück hat er das nicht all zu ernst genommen.
Ansonsten war der Urlaub, gut, bis auf Joshuas Quallen-Date (armer Kerl, das tut wirklich weh) lustig und entspannt, das Kopfkino dazu liefern ja diverse Fotos ;)
Der Shoppingtrip hätte auch harmonisch verlaufen können, wären da nicht die verrückten Fans, die ihn direkt ins Bett ziehen :D
Hier knisterete es auch wieder zwischen Leon und Michael. Sagte ich schon, dass ich hin- und hergerissen bin?

Mach dir keinen Stress, wir können warten! Ich schicke dir meine übrige Motivation damit du bald wieder ein paar Kapitel in der Rerserve hast!

LG Mel
13.11.2019 | 08:33 Uhr
zu Kapitel 14
Hallöchen,

Oh man eh ich habe mich riesig gefreut, dass es weitergeht.
Marius und Leon sind für mich immer noch ein Traumpaar sie gehören einfach zusammen. Leon sollte das nicht wegwerfen.
Auch wenn es schwer ist. Am Ende vermisst er Marius.
Ich bin wirklich gespannt, wie es weitergeht.

Liebe Grüße
Summer2011
13.11.2019 | 07:06 Uhr
zu Kapitel 14
Moin! Ein erster Schritt zur Einsicht! Ist die Liebe nicht wert das man darum kämpft. Auserdem wie oft soll Marius denn mit Leon umziehen, während dessen Karriere. Bayern wird hoffentlich und wahrscheinlich nicht dessen letzte Station sein. Wenn Leon beides will, Bayern und Beziehung muss er sich zu Marius bekennen, sonst wird das nichts. Und Michael mag ich gar nicht.

Ja, das mit den Einrichtungshäusern, ist so eine Sache. Ich bin gerne bei Ikea, vor allem in der Garten Abteilung oder bei den Accessoires.

Bin sehr gespannt wie es weiter geht. Mit den Zeitsprüngen, war es dieses mal besser, weil die Abschnitte an sich länger waren. Lässt sich besser lesen.
LG Leah
13.11.2019 | 00:15 Uhr
zu Kapitel 14
Einfach nur ein ganz grosses Herz für dieses Kapitel.
Sehr sehr stimmig, gerade auch mit den Zeit und Szenenwechsel. Und das sage ich, die es sonst nicht so mag, wenn unverhofft hin und her gesprungen wird. Und weil ich gerade alte reviews lese und Missverständnisse vermeiden möchte: So Zeitsprünge und Szenenwechsel mitten drin sind allgemein nicht so meins. Soll also keine Kritik an deiner Geschichte sein. und wie du merkst hält es mich auch nicht davon ab deine Geschichte(n) zu lesen. Im Gegenteil, wenn's gut gemacht ist habe ich manchmal sogar Spass daran. Bzw. mit Kapiteln wie diesem hier kann man mich sehr gut davon überzeugen, dass solche Sprünge oder das parallel-erzählen von zwei Story-Strängen auch was tolles an und für sich haben.
und falls du Tipps an nehmen willst, manchmal finde ich persönliches ganz schön wenn die Übergänge z.B. durch unterschiedliche Schriftarten (Vergangenheit in kursiv als Beispiel) gekennzeichnet werden. Aber wenn die zwei Szenarien so deutlich wie hier unterscheidbar sind braucht es das nicht mal.

Die schönen Zeiten mit Marius und der Crew im Urlaub auf der anderen Seite mit Michael sowas wie ein Teil des Starts in ein neues Leben ... ok nur einen neuen Lebensabschnitt. Und dann das worauf ich irgendwie schon länger warte, endlich mal der Beginn oder Auftakt zu einen echten und ehrlichen Gespräch zwischen Leon und Marius über ihre Beziehung zur Jetzt-Zeit. Aber auch schön, wie du uns und vor allem Leon in Gedanken da hin führst und uns so auch seine nachdenkliche Seite zeigst.

Ich mochte das gerade sehr gerne, auch und besonders, weil die unterschiedlichen Stimmungen und Beziehungslagen zueinander gut spürbar waren. Die junge und doch schon sehr selbstverständliche (positiv gemeint) Liebe von Leon und Marius im Urlaub, das kumpelhafte aber auch freundschaftlich-vertrauensvolle zu den andern da im Urlaub, das Flirten und gleichzeitig lockere Miteinander mit Michael aber insbesondere auch am Ende die tiefe Verbindung und Liebe, die da von Leon zu Marius, trotz aller Schwierigkeiten, zu spüren ist - hat mich alles doch ziemlich beeindruckt auf deine Art.

Danke und auf noch viele weitere Kapitel. Es soll ja gar nicht so bald zu Ende sein, also muss du dich auch nicht beeilen damit zum Ende zu kommen. Besonders dann nicht, wenn es so tolles wie hier zum Lesen gibt
Liebs grüessli
swizzley

PS: ich bin nicht pingelig mit meinem Namen, kannst den gerne auch abkürzen oder falsch schreiben, genau genommen ist er das nämlich längst - habe damals eine gewisse Vorlage spontan abgewandelt und zu meinem Nickname gemacht.
12.11.2019 | 23:11 Uhr
zu Kapitel 14
OH MEIN GOTT!!!
Stefan. Du machst mich gerade fertig. Ich heule und quietsche hier vor Rührung. Und ich leide. Es tut so weh.
Dieser letzte Abschnitt ab: „War es wirklich so, dass Marius ihn mehr liebte, als er dachte?...“ bis zum Ende… mein Herz…wie soll ich das jetzt bitte aushalten? Ahhhh… dieses Telefonat. Himmel. Alleine schon das Detail, dass Marius flüstert. So LIEBE. Kein Wunder, dass das Leon packt und er (auch wegen den Gedanken zuvor) prompt weinen muss. Mein geliebtes LeGorius… Ich will gerade in die Geschichte reinhüpfen und sie knuddeln. Es tut mir so leid, dass alles zwischen ihnen so beschissen und kompliziert ist.
Ich bin immer noch so stolz auf Leon. Dass er ihn nicht betrogen (ich musste übrigens wegen deiner Reviewantwort bzgl. des Themas „Küssen=Betrügen“ schmunzeln. So hatte ich das noch nicht gesehen, wobei ich glaube das ist eher so ein Mann/Frau-Unterschieds-Ding als ein Hetero/Homo-Unterschieds-Ding ;)) hat. Und gerade bin ich noch mehr stolz auf ihn. Ich mag es, wenn er so emotional ist. Wenn er so reflektiert. Dass er’s Marius erzählt hat. Bitte bitte mach (nein, ich beklopptes Fangirl will dich nicht beeinflussen :D :D ich spucke nur rücksichtslos meinen unsachlichen Gedankenbrei raus), dass Marius etwas von Leons Schmerz auffängt. Zumindest sieht es gerade danach aus. Nicht, dass er anfängt zu zicken, auch wenn das etwas verständlich wäre, immerhin hat Leon ihm gerade gesteckt, dass er ihn fast betrogen hätte, aber Marius er hat NICHT! Und wenn du jetzt nicht sensibel bist, dann verlierst du Leon doch und ich will nicht, dass er ihn verliert. So! #immernochTeamMarius #sorrynotsorry
Bin gespannt (ob ich Marius demnächst hauen und knuddeln muss).
Der Urlaub. Der hat mich von vorne bis hinten amüsiert. Du weißt ja, ich habe schon auf die Pool-Szene hingefiebert seit wir über diese Idee gesprochen haben und ich mag deine Umsetzung davon sehr. Danke. Auch für das Einbauen von Josh und Serge. Sehr cool. Ich mag die so gerne! Das mit der Qualle war echt fies. Ich hatte sowas ja auch mal als kleines Mädchen. Da stand ich bis zum Bauchnabel im Meer und so ein Tierchen ist zwischen meine Beine geschwommen. Ich habe den ganzen Strand zusammengebrüllt :D :D. War nicht lustig. Seither genieße ich Meerwasser mit Vorsicht.
Ich wünschte die wären nie aus dem Urlaub abgereist. Man könnte doch echt mal eine reine Urlaubs-Fanfiktion schreiben. Mit der Gang. :D. Oh man, Ideen mit Leon gibt es ja echt zu Genüge. :D
Und irgendwie, wenn ich jetzt darüber nachdenke, passt auch die Sache mit diesem Riccardo sehr gut zum jetzigen Zeitpunkt zur Gegenwart. Damals war es für Leon sonnenklar, dass er nur Marius will. Und das ist jetzt… verdammt. Und wieder könnte ich heulen…
Das Einkaufen mit Michi war wieder sehr nett. Ich mag ihn. Jaaaa gut… ich merke echt, da hat sich seit dem Anfang was gedreht… je mehr die Geschichte voranschreitet und du uns mit der süße Vergangenheit fütterst und Marius auch noch flüsternd und liebend per Telefon um die Ecke kommt…, umso schwerer tue ich mir mit ihm und den Gedanken daran, dass Leon Marius wegen ihm abschießt. Hilfe. Er kann nichts dafür und ist lieb und sexy und hat ziemlich gepunktet mit seinem Nicht-Besitzanspruch, und wenn es so passiert, also dass Leon Michi wählt, dann werde ich auch klatschen, aber… was soll ich denn machen? Bin halt in die andere Kombi verknallt.
Jedenfalls hat mich das Einkaufen auch amüsiert und ich freue mich für Leon, dass er das nicht alleine tun musste, sondern Michi ihm dabei hilft. (Das mit dem Flusen-Teppich war auch richtig klasse!) Diese Frau in der Bettenabteilung. Was bitte hat die getrunken? Ich lach mich weg. Sehr unangenehm aber für Leon. Aber auch das meistert er gut. Das mit der Gänsehaut beim Sofa-Aussuchen zwischen Leon und Michi fand ich trotzdem kribbelig, aber nicht so kribbelig wie der heiße Poolspaß und der Gedanke daran, dass ein ständig halbnackter Marius um Leon herum ihn geil macht :D. Und jetzt…,ich bin immer noch ganz befangen von der Endszene. So ein fieser, perfekter Cut mal wieder… So.
Ich kleb mir jetzt mein Herz- und Seelenpflaster und krieche ins Bett…
Gute Nacht, lieber Stefan. Ein ganz tolles Kapitel hast du da mal wieder gezaubert. Bitte stress dich nicht mit der Schreiberei. Wenn es länger dauert, dann dauert es länger (schau mal mich an xD). Wir laufen nicht weg, das geht ja gar nicht, du hast uns hier eh gefangen. <3
Wie immer lasse ich Motivation und Liebe da und wie gewünscht auch Zeit.
Deine Lumi
12.11.2019 | 22:16 Uhr
zu Kapitel 14
Awww ... endlich ist das neue Kapitel da. Also ich bin definitiv vom LeGorius-Virus infiziert worde. #LeGoriusistLiebe. Dieser Micha is mir - auch wenn er nix dafür kann - einfach unsympathisch. Das Ende des Kapitels ringt mir auch ein Rührungstränchen und die Hoffnungg auf ein Happy End ab.
10.11.2019 | 12:26 Uhr
zu Kapitel 13
Hi!
Das Kapitel war wieder super gut, ich würde sagen, dass es das Beste Kapitel der gesamten Story ist.
Die Übergänge zwischen Vergangenheit und Gegenwart verlaufen fließend und gut durchdacht ineinander, sodass das Lesen richtig Spaß bringt.
Für mich war es irgendwie klar, dass die beiden ihren Versuch miteinader zu schlafen abbrechen und für mich zeigt es auch, dass Michael nen anständiger Kerl ist.
Mit dieser Aktion ist er sehr einfühlsam und es ist gut, dass er sich Leons Gefühlslage anhört.
Gespannt bin ich auch auf den Fußballerurlaub in der Vergangenheit und Riccardo (der wird bestimmt etwas mit Leon und Marius machen :)).
Kurz gessagt: Ich kann dein neues Kapitel kaum erwarten!

Liebe Grüße

Antwort von Stefan29K am 12.11.2019 | 20:59:39 Uhr
Hi Antoine!

Huh... wow... das beste Kapitel der Story!? Wie kommt es zu der Ehre?

Ja.. die Übergänge.... von der Schlange im Zoo zur Schlange der Verführung in Leons Hotelzimmer... das war schon ein ziemlich guter Einfall.
Und dann bricht der Verführer ab. Wer war eigentlich im Hotelzimmer die Schlange der Verführung? :D
Naja... Jedenfalls ein coitus interruptus für unsern Leon. Tut ihm vielleicht ganz gut! :))
Sie kommen zum reden. Und sie können einander die Motive darlegen. Das ist ja schon mal was.

Der Riccardo kriegt gleich noch eine kurze, aber ergreifende Rolle! :)))
Und wenn ich nicht auf dem Upload-Button einschlafe, müsste es auch gleich weitergehen...

Vielen DANK fürs Review!
S.
Nuebelinho (anonymer Benutzer)
09.11.2019 | 01:29 Uhr
zu Kapitel 13
Heho ... guten Abend lieber Stefan. Nach ein paar Jahren der völligen Abstinenz von dieser Website bin ich seit ein paar Wochen hier wieder unterwegs. EIGENTLICH wollte ich nur hin und wieder ein bisschen was gutes lesen. Beim Stöbern unter den Fußballstories bin ich dann auch ziemlich schnell auf diese Story gestoßen.
Ich will ehrlich sein, als ich in der Kurzbeschreibung von nem OC gelesen habe, wollte ich trotz eines nach wie vor - trotz seines Abgangs von meinen Schalkern - vorhandenen Leon Faibles eigentlich weitergehen.
Ich hab in 12 Jahren Fanfiction, in verschiedenen Genres und auf verschiedenen Websites mit OCs nahezu nur schlechte Erfahrungen gemacht. Das waren für mich fast immer nur, bestenfalls zweidimensionale brechreizerregende Zombies.
Dann bin ich über Tom / ratisbonos 'Sommer in München' gestolpert, der mit seiner Kurzbeschreibung mich irgendwie neugierig gemacht hat. Ich hab das Ganze dann inkl. Fortsetzungen in Rekordzeit verschlungen, und als eure Crossover Szene kam war ich hin und weg und ich hab mich entschieden dir und deiner Story doch eine Chance zu geben. Und darüber bin ich verdammt froh.
Nach deinem Besuch mit Review bei mir, habe ich mir gestern abend dann deine Story vorgenommen, und die 13 Kapitel in einem Rutsch verschlungen. Das is so unglaublich süß, entschuldige aber ich find kein besseres Wort dafür.
Ich hab vom ersten Absatz des erste Kapitels an die Herzchenaugen, du schreibst das einfach total süß und gleichzeitig absolut glaubwürdig - ich fühle mich, als wäre ich live dabei. Die Wechsel zwischen den einzelnen Zeiteben - ohne Formatierung - erfordern einen Moment, um sich drauf einzustellen, aber du schreibst das so gut - dass man das Ganze glaubhaft als Leons Erinnerungen abkauft.
Die Sache mit dem kleinen herzkranken Sebastian, und dessen Tod hat mir ein paar Tränen abgerungen, ich hatte gehofft Leon hätte da irgendwie helfen können. Vielleicht lässt es sich ja im Verlauf der Story noch einrichten, dass Leon der Mutter doch noch irgendwie was gutes tun kann.
Ich warte auf jeden Fall schon gespannt, wie das Ganze für Leon und Marius ausgeht, und hoffe auf ein Happy End. Ja, ich gestehe, ich bin ein Harmoniesüchtel.
Du hast mich mit der Story auf jeden Fall um den Finger gewickelt, Autorenalert wird gleich noch gesetzt. In den nächsten Tagen werde ich mir auch deine anderen Sachen noch reinziehen.
Liebe Grüße aus Nordhessen
Olli aka Nuebelinho
P.S. Würdest du als Leon Fan / Experte mir evtl. deine Meinung zukommen lassen, ich hab zwei, drei etwas speziellere Ideen um Pairings mit ihm, wo ich mal ne zweite Meinung brauchen könnte.

Antwort von Stefan29K am 12.11.2019 | 20:53:58 Uhr
Hi Olli!

Na das ist mal ein Weg mit Umwegen zu meiner Story. Erst schon mal gesehen, dann ad acta gelegt, dann über Tom zurückgekommen. Und geblieben. Sehr schön!
Schön war auch das Lob zu dem OC Marius bzw. den OCs. Ich versuche, sie halt mit Geist zum Leben zu erwecken. Und wenn das dann so gut ankommt, freut mich das natürlich. Wobei im realen Bücherregal ja in der Regel auch nur OCs verarbeitet werden. Von daher... abgesehen davon mag ich die Kombination: Fußballer + "Normalo". Weil man sich irgendwo auch selbst darin wiederfinden kann, dass man ja doch irgendwann mal Leon Goretzka oder Manuel Neuer begegnen könnte. Und wer weiß, ob es doch mal funkt. Und träumen ist ja erlaubt. :)

Dass mit der "Rekordzeit" finde ich immer noch beeindruckend! In welcher Schnelligkeit du durch Toms Story und dann auch durch meine geflogen bist. MACH 2, würde ich sagen. :))

Die Herzchenaugen erfreuen mich natürlich besonders und auch das Wort "süß" ist schon ein schönes Kompliment! Dass Du den Wechsel der Zeitebenen ohne klar Kennzeichnung ansprichst, freut mich auch, weil es weiter unten ja einen besserwisserischen Vogel gab, der meinte, es sei eine Qual für den Leser. Irgendwie scheint er da allein auf weiter Flur zu stehen. Aber der hat die Tür ja auch schon hinter sich geschlossen. Insofern kann es so weitergehen, wie ich es geplant habe. :)

Der "kleine" Sebastian im Gegensatz zum "großen" Sebastian war natürlich ein Bezug, bei dem Leon einfach weich werden musste. Leider konnte er nicht mehr helfen. Tatsächlich hatte Leon zumindest eine Zeit lang eine Köchin. Aber ob die da nochmal auftaucht, glaube ich noch nicht so ganz.

Ein Happyend wird es in jedem Fall geben. Ich bin kein Freund von dramatischen Enden. Aber ich bin noch immer unschlüssig, wohin mich meine Figuren führen. Ich hatte mal ein Ende im Kopf. Das hat dann wieder geschwankt. Dann kam eine andere Idee. Ich weiß es noch nicht. Happy wird es. Die Frage ist nur, für wen...

Hab vielen DANK für das Review und das Dabeisein in den Storys - auch die bereits fertigen Storys!

Liebe Grüße nach Nordhessen!
S.
08.11.2019 | 16:06 Uhr
zu Kapitel 13
Hallo Stefan!
Ich bin - wie immer - hin und weg von diesem Kapitel! Der Rückblick mit Mathilda und dem Zoobesuch ist einfach nur Zucker pur. Die Kleine ist sooooo niedlich beschrieben! Man kann sie einfach nur mögen. Und die Eifersuchtsattacke auf den kleinen Fan von Leon - süß!!!!!
Auch der Rückblick auf den Urlaub hat mir sehr gefallen. Ich bin schon sehr gespannt welche Überraschungen du mit Ricardo noch für uns - und Leon und Marius - geplant hast.
Ja und in der Gegenwart, da forderst du mir ja einiges ab. Ich bin so langsam schon genauso durcheinander wie Leon. Ich weiß echt nicht, was ich mir für ihn wünschen soll. Einerseits kann ich verstehen, dass er mit Michael das Neue, Unbekannte und Aufregende sucht und andererseits tut es mir einfach nur weh und leid zu sehen, dass hier eine so lange Beziehung vor dem Ende steht. Mich dürfte Leon nicht um Rat fragen. Ich wüsste nicht, was ich ihm sagen sollte.
Besonders gelungen fand ich die Szene mit der Maus und der Schlange, die du mit der Szene in Leon's Hotelzimmer zwischen ihm und Michael gekreuzt hast. Großartig! Wobei ich nicht sagen kann wer von den beiden die Maus und wer die Schlange sein könnte.
Wie immer freue ich mich auf die Fortsetzung.
Ganz liebe Grüße Sabine

Antwort von Stefan29K am 11.11.2019 | 23:08:21 Uhr
Hi Sabine!

Matilda auf Leons Arm...auf einem Bild bei Instagram. Im Zoo. Da muss man den kleinen Fratz einfach niedlich darstellen. Und sie hat ihren Onkel Leon auch schön für sich eingenommen. Marius darf mit und auch das Foto für Insta machen. Brav! :)
Und dann die Eifersucht von ihr. So in etwa stelle ich mir das ja vor. Die Kleine hat keinen Schimmer, dass ihr Onkel Leon von allen gekannt wird. Und so versteht sie es nicht und reagiert süß-zickig. :)

Der Urlaub wird natürlich nochmal Thema. Auch mit Riccardo. :))
Und in der Gegenwart bin ich ja selbst sehr durcheinander. Ich weiß manchmal nicht, wie ich die Knoten entheddern soll und ich könnte Leon auch nur schwer etwas raten. Ich wüsste nur, dass ich an Michis Stelle NICHT abgebrochen hätte. Aber vielleicht hätte Leon es dann getan. Am Ende der Selbsterkenntnis sozusagen.

Die Schlange war mir auch ganz wichtig. Immerhin war es die Schlange, die im Paradies Adam und Eva zum Bösen verführt hat. Und es hat so herrlich gepasst, diese Szene so zu strecken und immer wieder zu unterbrechen.
Wer war nun die Maus und wer die Schlange? Gute Frage. Es ist sicher beides aus beiden Perspektiven richtig.
Für Michael war Leon die Schlange, die ihn verführen wollte, seine Prinzipien zu verraten. Für Leon war Michael die verbotene Frucht, die es zu ergreifen galt und die ihm von der Schlange angepriesen wurde.
Nun haben sie beide nix. Und das ist auch gut so. :))

Schön, dass Dir das mit der Schlange so aufgefallen ist und du es ins Wort gebracht hast! :)

Überhaupt DANKE ich natürlich für Deine Worte im Review!
Freut mich, dass Dir das Kapitel gefallen hat!

S.
08.11.2019 | 11:34 Uhr
zu Kapitel 13
Hallo lieber Stefan, :)
eeeennndlich komme ich zu diesem Goldstück hier. *-*
Zur Vergangenheit: Der Zoobesuch war toll. Matilda ist ja mal purer Zucker. Wie süß eifersüchtig sie war. :D Und der Anfang vom Urlaub. LIEBE DAS. Du weißt ja, in die Vergangenheits-Szenen… da suhlt sich mein Herz richtig mit Glück und Freude. Ich freue mich schon riesig auf die Eifersuchts-Pool-Szene (Riccardo – ich feiere das sehr :D :D auch dass Leon da schon gerochen hat, dass der Typ ein wenig Ärger bereiten könnte :D übrigens… ja, du könntest das auch gerne ändern, was du in deiner Reviewantwort zwecks eifersüchtiger Leon angesprochen hast, aber musst natürlich nicht. Halte das so, wie es dir am besten gefällt) und hoffe eigentlich immer, dass die Vergangenheit nicht so schnell die Gegenwart einholen wird, ich habe das Gefühl, dass das sehr schmerzhaft für mich werden wird, gerade wenn ich an den letzten Satz da denke. Aua. Wo finde ich ein Pflaster? :D Also bin ich dir zu diesem Zeitpunkt einfach dankbar, dass ich hier so viel LeGorius-Liebe in der Vergangenheit serviert bekomme, ein Traum. <3
Sehr cool, dass Leon auch damals noch einen Kumpel mit ins Boot geholt hat. Mochte ich sehr gerne das Outing und die Reaktion von SB. Toller Kerl, aber da habe ich auch nichts anderes erwartet. Bei den „Wo sind die Fallgruben?“ da musste ich lachen. Cooles Vergleichsbild. Ich mag es auch, dass Josh und Serge mit ihm Urlaub sind, auch wenn die zu diesem Zeitpunkt noch nicht eingeweiht werden. Dann ist leider nichts mit Händchenhalten am Essenstisch oder Kuscheln auf dem Boot. Eigentlich fast schon schade, aber ich kann’s auch verstehen, dass sie vorsichtig sind, wem sie genau das Vertrauen schenken. Sie sind es ja auch schon ziemlich gewohnt, dass sie ihre Liebe versteckt halten müssen und (er)tragen das auch ganz tapfer zusammen.
Zur Gegenwart: So. Nachdem ich in letzter Zeit sehr damit beschäftigt gewesen bin dem Gegenwarts-Marius den Rücken zu streicheln (den ich lange nicht verstanden habe, der mich aber seit dem Telefonat voll auf seine Seite gezogen hat, denn jetzt verstehe ich sein Verhalten besser als Leons…und auch wenn ich hier vielleicht mit die einzige bin #TeamMarius, sorry Michi, aber die einzigen Punkte, in denen du ihm gerade für mich (!!!) überlegeben bist ist dein Wohnort und deine momentane Unkompliziertheit :D) , bekommt jetzt mal Leon meine volle Zuwendung. YES! Ich freue mir immer noch den Popo ab, dass Leon einen Korb von Michi bekommen hat, weil der endlich mal was losgelöst hat bei ihm. Michi knutsche ich dafür. <3 <3 Wie ich schon geschrieben habe: Das hat seinen Charakter vergoldet und ich schätze ihn deswegen sehr. Es ist einfach nur logisch und menschlich und fair – wenn man selbst schon einmal betrogen wurde, dann will man kein Teil eines Betrugs sein (wobei Michi ja dann die Küsserei auch lassen müsste. So ganz konsequent ist er da auch nicht, aber ist klar…ist ja unser heißer Leon, der da vor seiner Nase herumtanzt, wer würde da nicht alles herauskratzen was geht :D). Du weißt ja, ich habe das gehofft, denn hätte Leon seinen (meinen :D) Marius betrogen… mein Herz hätte Peng gemacht. Wobei ich schon finde, dass er ihn bereits betrogen hat, denn hätte der tolle, charakterstarke Michi nicht die Reißleine gezogen, Leon hätte mit ihm geschlafen (Leon, ich verziehe dir das NIE, du Arsch), aber…Ich bin doch ziemlich zufrieden und es tut mir kein Stück Leid für Leons aufgegeilten Schwanz. Was sein Innenleben betrifft…ja, das tut mir leid. Sehr. Ich verstehe ihn da. Er ist ziemlich gebeutelt von der Beziehungskrise mit Marius und dadurch auch etwas schwach… Und deshalb möchte ihn umarmen. Und liebhaben. Und bin ganz froh, dass Michi da war und ihn aufgefangen und getröstet hat. Der tut ihm gut. Aber bei Leon bin ich mir eh sicher, dass du ihn am Ende glücklich machen wird. :)
Der Gefühlsausbruch war jedenfalls sehr gut geschrieben. Man konnte als Leser endlich seinen Schmerz so richtig spüren, seine Verzweiflung, seine Zerrissenheit zwischen neu und aufregend und alt und wichtig und auch ein bisschen, dass er Marius doch eigentlich immer noch liebt.
Diese Situation zwischen denen ist aber auch generell total kompliziert und festgefahren, meine Güte, da kann man sich nur die Haare raufen.
Für Leon gibt es also nur die Möglichkeit mit Marius weiterhin zusammen zu bleiben, wenn der mit ihm nach München zieht? Er schließt eine Fernbeziehung komplett aus? Gefällt mir…ehrlich gesagt gar nicht. Ich würde mir wünschen, er würde wenigstens darüber nachdenken. Klar. Ich verstehe dass es doof ist. Man sieht sich wesentlich weniger, weniger Sex, etc., würde mir auch nicht gefallen, ist verständlich, ist sicherlich schwer, ist nicht die 1a-Wunschlösung, kein Mensch würde sich das ganz freiwillig so aussuchen, aber… die Goldlöffel-Lösung kriegt der doch eh nicht als schwuler Fußballer.
Wenn man sich das mal so überlegt… Angenommen sein Partner (ich halte das mal neutral, weil ich generell darüber nachdenke) packt seine sieben Sache und kommt mit nach München. Sucht sich dort einen Job, einen Verein, etc., findet Freunde, lebt komplett im Verborgenen neben Leon her… und dann klappt das mit Leon und den Bayern nicht und er wechselt ins Ausland… schöne Scheiße. Es ist als Frau schon ziemlich schwierig alles aufzugeben, um mit dem Mann durch die Weltgeschichte zu ziehen, aber als Frau kannst du wenigstens offiziell bei ihm leben, kannst dort in der Fremde frei und offen sein, gerade wenn es darum geht sich was aufzubauen. Gar nicht so einfach mit einem schwulen Profifußballer zusammen zu sein. Zum Glück ist die Zeit ja begrenzt und die Herren gehen mit Mitte dreißig in den Ruhestand und werden dann hoffentlich halbwegs sesshaft (wenn sie nicht gerade Trainer werden :D :D)
(Da fällt mir auch wieder ein Interview mit einem schwulen Fußballer ein, der gesagt hat, dass es für ihn keine Möglichkeit gibt eine Beziehung zu führen, weil diese dem Druck / Versteckspiel nicht standhalten könnte... Das macht mich sehr traurig.)
Wenn Leon z.B. zur WM reist muss sein Partner ja auch damit leben, dass er ihn einen Monat lang nur im Fernsehen sieht, dass muss dann für diesen okay sein, weil ist halt Leons Leben, und selbst ist er nicht bereit da etwas zurückzustecken, Kompromisse zu finden, damit sein Partner unabhängig davon auch sein Leben haben kann? Das ist ja mal wieder egoistisch…
Ich könnte mich da noch viel mehr auslassen zu dem Thema… aber wenn ich an den letzten Satz denke… geh ich dann doch eher mein Pflaster kleben…
Und warte voller Freude und Begeisterung auf das nächste Kapitel.
Viel Unterstützung, Motivation, Liebe, Lust, Muse… und was man eben sonst noch so zum Schreiben und dabei glücklich sein braucht, sende ich dir hiermit und kann dich für dieses Kapitel und alle, die davor waren, nur loben und möchte mich, was diesen…. Kommentar da ein wenig weiter unten betrifft bei Neven und Tom für ihre Statements dazu bedanken und diese unterschreiben.
Lass dich von solchen Irrlichtern nicht beeindrucken. Mach unbedingt weiter so! Wir lieben deine Arbeit.
Liebste Grüße
deine Lumi

Antwort von Stefan29K am 11.11.2019 | 22:41:13 Uhr
Ach Lumi,

wo fange ich nur an... das "Goldstück"? Oh man... Unwürdig bin ich und krieche im Staub vor dir!
Matilda mit dem berühmten Leon-Bild auf seinem Arm im Bochumer Zoo... ja, sie muss einfach süß sein. Und ich glaube, Onkel Leon liebt das! Er liebt sie und die Tatsache, dass er Onkel ist.

Die Szene mit Riccardo bleibt, wie sie ist. Leon ist einfach der größere Magnet... Wenn Riccardo... naja... dann mit Leon...

"Wenn die Vergangenheit die Gegenwart einholt".... du denkst, das wird schmerzhaft!? Es wird in jedem Fall schmerzhaft, weil dann hier die Lichter ausgehen! Es wird das Ende sein. Zumindest vermute ich mal, dass DAS für dich auch schmerzhaft wird, egal, wie das Ende sein wird.

Das Outing vor Basti musste einfach sein. Wir wissen ja, wie oft er in Minga rumhängt. Und wir wissen, dass es ihm - falls... - nichts ausmacht. Und ich wollte uns und euch live dabei haben. Beim Outing. Und klug, wie er ist, will er auch die Fallgruben umschiffen, sofern es geht. Er will Leon und Marius ja nicht reinreiten. Josh hat es ja erst in einer Szene der Gegenwart am Telefon erfahren. Und für Serge hab ich noch keine Pläne. Aber die drei kennen sich so lange... Trotzdem musste es irgendwie ein wenig spannend bleiben. Abgesehen davon hab ich mir mit dem späten Outing bei Joshua selbst ein Ei gelegt.... nun musste er also unwissend bleiben - und Serge im Pack mit dazu. Einer allein wäre gemein gewesen.

HA! Ich wusste, dass es dir gefällt, dass Leon eine Watschn kriegt! Ich wäre zwar NIE UND NIMMER als Michael so vernünftig gewesen, aber ich musste das einfach rein bringen! Übrigens schon bevor sich das hier jeder gewünscht hat!

ABER: Ihr Heteros seid immer so "konsequent" mit dem Betrügen.... das wäre bei uns Schwulen irgendwie überhaupt kein Problem. Und ich glaube, dass keiner meiner Freunde ein Problem damit hätte, wenn dessen Freund mal fremdknutscht. Trotzdem war natürlich bei Leon schon "etwas dahinter". Von daher war das schon der erste Schritt. Es war eben nicht "harmloses" Knutschen.
Ich bin mir übrigens nicht sicher, ob Leon nicht doch auch noch abgebrochen hätte, wenn er erkannt hätte, was er da tut. Und durch den Abbruch hat er es vielleicht früher erkannt. Vielleicht war es so sogar besser für Leon. Die andere Erkenntnis hätte schwerer gewogen.

Es ist in der Tat alles festgefahren. Und du hast so recht: Es gibt keine "Goldlöffel-Lösung". Das muss mich mir merken. Vielleicht baue ich das ein. Als Marius-Argument. :))
Aber ich merke auch zunehmend, dass ich selbst schuld an der Misere bin, in die ich die drei manövriert habe und ich noch nicht so recht weiß, wie ich sie da wieder rausholen kann. Aber es wird sich zeigen. Die drei werden mir ihre Lösung schon präsentieren.

Die generelle Thematik: mit dem Partner mitgehen, wenn...
Das hätte man zum Beispiel auch im diplomatischen Dienst. Oder in möglichen anderen Konstellationen. Da sind Fußballer noch nicht mal herausgehoben. Trotzdem sind sie es, weil die schwule Beziehung eben immer noch nicht vorkommt. Und so lange das so ist, bleibe ich - glaube ich - an der Thematik dran.

Anderes Thema: Ich finde Leons Team sehr sehr unpersönlich bei den Postings auf FB und Instagram. Er selbst hat ja jetzt wieder zwei Sachen selbst abgesetzt. Das merkt man. Das ist ER. Vielleicht hat er auch gemerkt, dass er sich lieber selbst kümmern muss.... Im übrigen würde ich ja immer noch sagen: Ein Like tut niemandem weh. Und wenn es nur das Team ist, das das macht... damit würde er viel Sympathiepunkte sammeln.

Danke auch nochmal für Deinen Kommentar zu dem "Irrlicht" weiter unten. Es tut gut zu lesen, dass es eben doch so gemocht wird. Und es sind einige Neuzugänge da. Insofern scheint es eben doch nur ein "Irrlicht" gewesen sein. Hoffen wir, dass er inzwischen anderswo leuchtet. :))
Vielleicht ist es auch eher erloschen. Das Licht...

Vielen DANK für dieses Review und all die Motivation! Ich wünschte, ich könnte die erhaltene Motivation manchmal in Zeit eintauschen.... Damit steht es gerade irgendwie nicht zum besten. Aber das ändert sich auch wieder.

MERCI!
S.
08.11.2019 | 09:31 Uhr
zu Kapitel 13
Hab dich und deine Geschichte durch das Crossover mit Manu entdeckt und in einem Rutsch (mit kurzer Schlafunterbrechung) durchgelesen... Die ist sooooo toll! Mach bloß schnell weiter... ;-)
Liebe wie du deine Charaktere zeichnest, deine Details die die Geschichte zum Leben erwecken... hach... DANKE! <3

Antwort von Stefan29K am 11.11.2019 | 22:06:57 Uhr
Hi Narooma!

Schön, dass Du den Weg vom Crossover mit Manuel her zu Leon gefunden hast! Ich hoffe, die Nacht war nicht zu kurz und der Schlafmangel nicht zu dramatisch am nächsten Tag!

Ich gebe mir Mühe "schnell" weiter zu machen. Zumindest schneller, als Tom! *sfg*
Aber so ganz gut komme ich gerade selbst nicht hinterher. Zeitlich. Ich hab an sich gerne so fünf bis sechs Kapitel in der Hinterhand. Derzeit sind es nur zwei.

Schön, dass Dir die Charaktere und deren Geschichten gefallen und sie lebendig werden. So ein Lob hört oder liest man gern!

Vielen DANK dafür und fürs Review!
S.
06.11.2019 | 11:48 Uhr
zu Kapitel 13
Hallo :)

Ich glaube langsam, irgendwelche höheren Mächte möchten nicht, dass ich deine Geschichte lese. Erst lettes Kapitel die Probleme mit dem Server, der Stromausfall, nun ging heute weder WLAN, noch sonst irgendwie ein Anruf raus. Aber jetzt quetsche ich dein Kapitel dazwischen.
Die idee mit dem Zoo fand ich süß. Auch wie selbstverständlich da Marius mitdarf. Und Matti, wie sie eifersüchtig wird, weil der Junge ein Autogram bekommt. Niedlich, die kleine Dame.
Michael war am Anfang etwas undurchsichtig für mich. Erst zögert er, will nicht und dann kam ja kurz ein Sinneswandel, den ich nicht ganz so nachvollziehen konnte. Das er abgebrochen hat, find ich gut, aber ich als Marius würde das schon als Fremdgehen sehen. Für mich wäre da was passiert und Leon hätte vermutlich ja auch weiter gemacht.
Ein wenig neidisch bin ich ja schon auf Leon. Mit einem heißen Typen, der einen begehrt bei Maison du minde shoppen zu gehen :))) Was will Frau mehr? :D Und ich finde den in München auch echt schön. Hier in Leipzig gibt es auch so einen Laden, grausam! Die verstehen das französische Prinzip eben nicht!
Jap, jetzt bin ich mal gespannt, was wir sonst noch vom Urlaub zu lesen bekommen.
Bis bald :)

Antwort von Stefan29K am 11.11.2019 | 22:02:29 Uhr
HI JDD!

Ich weiß natürlich nicht, welche Mächte bei dir am Werk sind, aber meine Mächte wollen, dass alle lieben Leser/innen die Story lesen. Also aus meinem Laptop rutscht sie einwandfrei raus. :D
Wenn sie bei dir nicht ankommt...… blöd. :(
Aber du hast es ja geschafft! YEAH!

Zum Zoo-Besuch gibt's natürlich ein Insta-Bild. Und da ist die kleine Matti so süß!!! Die Idee mit der Eifersucht wegen des Autogramms fand ich passend-süß! :)) Marius ist dabei. Aber eben nicht "offiziell", damit sich die Kleine nicht verplappert.

Ach Gottchen.... das Knutschen ist schon Fremdgehen!? Die Heteros sind da immer so konservativ.... ;)) Die Schwulen sind da weit weniger problematisch eingestellt. Wenngleich Leon natürlich kein "typischer Schwuler" ist und Marius auch nicht.
Aber so ein bisschen küssen ist schon Fremdgehen!? Also bitte! :))

Ich kann Michi übrigens auch nicht verstehen, dass er abgebrochen hat. Hätte ich nicht! :)
Möglicherweise wäre Leon aber auch zusammengebrochen. Eben, weil er kein "typischer" Schwuler ist. Es wäre ihm in all der Konsequenz vielleicht doch auf den Kopf gefallen.

Dann also das Shopping bei Maison du monde. Ja.... schon nicht schlecht. :)) Da werden wir dann im nächsten Kapitel noch weiter machen. :)

Urlaub kommt auch noch vor... Insofern: Freue dich auf das nächste Kapitel!

Vielen DANK fürs Review!
S.
06.11.2019 | 10:33 Uhr
zu Kapitel 13
Hallo!

Leon, ist ein Arsch. Muss ich ganz ehrlich mal so sagen. Hat den tollsten Freund der Welt, denkt nur an sich und will, weil sein Freund nicht mit kommen will nach München, gleich mit dem nächst besten Kerl ins Bett. Darf ich ihn hauen? Marius ist so toll und Leon schmeißt einfach alles weg. Ich hoffe ja echt das Leon noch mal zur Besinnung kommt und zurück zu Marius geht. Außerdem muss er ja erstmal noch mit ihm Schluss machen, ich hoffe echt das Marius ihm mal die Meinung geigt. Er darf ruhig deutlich dabei werden.

Schön, dass ihm der Besuch bei Manuel und Tobi so gut gefallen hat. Wenn Leon jetzt bei Bayern ist, könnte er sich eigentlich, in absehbarer Zeit auch outen, dann könnte Marius nach kommen, wenn er will und alles wäre gut. Und dieser neue Typ, der Leon da umgarnt, der ist mir nicht symphatisch. Gar nicht! Und Leon sinkt auch in meiner Achtung ganz gewaltig.

Bin sehr gespannt wie es weiter geht.
LG Leah

Antwort von Stefan29K am 11.11.2019 | 21:54:06 Uhr
Hi Leah!

Ich könnte dir jetzt zustimmen und sagen, Leon ist ein Arsch! Und Michi ist ein Arsch. Aber das wäre zu einfach!
Leon ist in einer "bekannten" Zwickmühle. Eine Beziehung retten oder doch das neue aufregende Abenteuer?! In dieser Situation finden wir uns alle mal wieder. Und diese Frage geht uns letztlich alle an. Und niemand kann sagen, wie er in der Situation entscheidet. Natürlich darfst du ihn schlagen. Ob es das aber auch besser macht? Ob er dadurch aufwacht? Wohin soll er denn aufwachen? Vielleicht ist Michi eben doch sein Glück.
Aus Leons Sicht ist Marius in der Gegenwart ja irgendwie nicht so der tollste Freund.

Den erfolgten Wechsel nach Bayern werde ich in dieser Story nicht mehr beleuchten. Von daher wird auch ein Outing an der Seite von Manuel nicht mehr Thema werden. Und damit ist auch das Nachkommen von Marius leider obsolet.

Mehr und mehr deutet sich an, dass das klärende Gespräch mit Marius - wie immer es auch ausgeht - hier für mich den Schlusspunkt darstellt. Insofern..... ich lasse die zwei noch etwas an der langen Leine :)
Ansonsten wäre hier zu schnell Schluss. :)

Vielen DANK fürs Review!
S.
02.11.2019 | 17:21 Uhr
zu Kapitel 13
Hallöchen,

Ich weiß wirklich nicht, was ich von Leons Aktion halten soll.
Er kann doch nicht alles auf Spiel setzen. Nur weil es jetzt schwer ist. Ich hoffe wirklich, dass er keinen Fehler macht, den er bereut.

Liebe Grüße
Summer2011

Antwort von Stefan29K am 11.11.2019 | 21:46:56 Uhr
Hi Summer!

Ich glaube, Leon weiß selbst nicht, was er von der Aktion halten soll. Insofern sitzt du mit ihm im selben Boot! :)
Er war drauf und dran, alles aufs Spiel zu setzen und ist doch froh, dass er es nicht getan hat.
DAS genau ist ja hier irgendwie das Thema: Gebe ich alles auf oder kämpfe ich?

Vielen DANK fürs Review!
S.
02.11.2019 | 14:21 Uhr
zu Kapitel 13
Hey Stefan,

oh Michael, ich bin so stolz auf dich! Obwohl er offenbar total auf Leon steht, hat er trotzdem die Reißleine gezogen. Dazu gehört einiges.Er hat direkt mal 3000 Pluspunkte gesammelt. Nachdem er selbst schon betrogen wurde, kann er sich gut vorstellen, wie Marius sich fühlen würde. Die Szene im Hotelzimmer war wirklich emotional ,Michael ist trotz allem für Leon da und tröstet ihn. Da hat er jetzt wirklich einen Stein bei mir im Brett. Obacht, Marius, da läuft dir jemand den Rang ab ;)
Leon muss zuerst mit Marius sprechen, will er sich trennen oder doch um seine Beziehung kämpfen. Ich bin gespannt, wie er sich entscheidet.
Die Rückblenden zum Ibiza-Urlaub waren auch wieder klasse. Ich kann Marius´Ungeduld total verstehen.Ich mag es auch überhaupt nicht, wenn jemand nicht ausm Arsch kommt.
Basti hat cool auf Leons Outing reagiert, aber da hatte ich auch nichts Gegenteiliges erwartet.
Ganz entspannt wird der Urlaub ja nicht gewesen sein, da es ja noch zwei Unwissende gab.
Was ich ziemlich cool fand, waren die immer kürzer werdenden Abschnitte der Gegenwart und der Rückblenden, bevor Leon und Michael im Hotelzimmer gelandet sind. Das hats wirklich nochmal spannender gemacht.

„Die Vergangenheit ist vergangen. Die Zukunft liegt offen vor dir. Greif zu.“
Was Michael damit meint, ist offensichtlich. Und ob Leon zugreift, werden wir hoffentlich bald erfahren.

Das Kapitel war wieder großartig, behalte das so bei, es macht unheimlich Spaß die Geschichte zu lesen. Eben weil man sie nicht nebenbei mal überfliegen kann. Komische "Kritik" von anonymen Lesern auf Shetlandponys (herrlich, ich hab herzlich gelacht) brauchst du dir nicht anzunehmen. Wollte es eigentlich nicht mehr erwähnen. War auch das letzte Mal, versprochen.

Dem echten Leon wünsche ich heute endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis und uns hoffentlich ein schönes Fußballspiel.

Bis bald, Mel

Antwort von Stefan29K am 10.11.2019 | 22:41:08 Uhr
Hi Mel!

Also ich sage ganz ehrlich: ICH hätte nicht abbrechen können, wenn ich mit Leon in einem Zimmer gewesen wäre! :))))
Aber ich bin ja nicht der Maßstab. Und der Abbruch war tatsächlich schon im Kasten, bevor der hier allgemein gewünscht wurde. Tatsächlich wollte ich meinen armen Leon auch ein wenig schützen vor einer großen Dummheit. Obwohl.... wäre es so dumm gewesen!?
Tja.... das Gespräch zwischen Marius und Leon... darauf läuft hier alles hinaus.

Basti ist natürlich cool mit Leon und Marius. Da er ja eh dauernd auf Leons Schoß hockt, musste das so sein. Wissen wir beide. :)) Und dass er es erfährt, also wirklich aktiv von Leon, das war mir angesichts seiner Person wichtig. Und nicht dass er es einfach so schon weiß.

Die kürzer werdenden Abschnitte zwischen Gegenwart und Vergangenheit, wenn es um die Verführung (äh, die Schlange geht...), ja das ist mir ganz gut gelungen. Danke, dass Du es herausgegriffen hast. Das hab ich mir beim Schreiben so gedacht: Schön alle auf die Folter spannen!!! :DDDD *fies* #ganzfiesweißich

"Die Zukunft lag offen vor uns." Ein Zitat aus dem Film "Sleepers". Ist vielleicht bekannt. Ich hab den Satz mal adaptiert und auf Leon und Michael umgewandelt.
Insofern ist es gar nicht so offen, denn in dem Film ist die Zukunft der Jungs ziemlich düster. Und das hab ich wohl auch im Hinterkopf gehabt, als ich Michael den Satz habe sprechen lassen. Warten wir es mal ab.

Vielen Dank, dass du das Shetland Pony nochmal abgewatscht hast. :)) Tut gut!
Und dein Review - und alle andern - tun auch gut!
DANKE dafür!
S.
02.11.2019 | 14:06 Uhr
zu Kapitel 13
Moin Stefan!
Aaaalsoooo: Na, Marius war von Leons Berichten über Tobi und Manuel jetzt nicht sonderlich beeindruckt, erstaunlich eigentlich, denn normalerweise müsste er doch alles aufsaugen, zumal die beiden in einer ähnlichen Situation waren, wie er jetzt mit Leon.
Nun gut, er lässt sich anderweitig ablenken.
Dann erstmal in den Zoo mit Matti. Du hast sie wirklich niedlich gezeichnet, man muss sie schon mögen. Meine Lieblingsviecher im Zoo sind ja die Elefanten, aber ich glaube, die hat GE (die verbotene Stadt) gar nicht, denn das ist ja mittlerweile eine Zoom-Erlebniswelt.
Aber auch die Gespräche mit der Schwester über den anstehenden Urlaub fand ich schön.
Tja und dann der Urlaub. Wird bestimmt lustig (wenn man so die Urlaubsfotos von Leon betrachtet...). Marius gibt ein wenig die Diva, als es um die Zimmerverteilung geht, aber auf jeden Fall ist es gut, dass Leon auch Sebastian einweiht, dass er und Marius mehr als Freunde sind. Ich denke, auch auf ihn kann er sich verlassen. Dann fehlen ja nur Serge und Joshua, wobei ich mal davon ausgehe, dass die beiden auch Augen im Kopf haben und vielleicht später mehr ahnen, als sie offiziell wissen. Wir werden es erleben. Dass der Hausboy gleich so ein Schnittchen ist (gibt es auch eher im Roman oder Fernsehen) lässt ja keine Wünsche offen. Mal sehen, ob er noch eine tragende (oder haltende) Rolle spielt *hust.
Tja und nun nach München ins diesseits;
Michael macht tatsächlich einen Rückzieher, wer hätte das gedacht. OK, er kommt noch mit hoch ins Hotelzimmer, aber die beiden REDEN wirklich miteinander – hört hört!!! Aber ich finde es gut, dass sie nicht blind übereinander herfallen, sondern die Fronten klären. Da ist wohl bei beiden nicht alles so im grünen Bereich. Leon sollte wirklich seine Partnerschaft mit Marius klären ggfls. beenden und Michael hat schlechte Erfahrungen gemacht, die er auch nicht wiederholt haben will. Man hat unterschwellig aber den Eindruck, dass eigentlich beide mehr wollen – trotzdem, besser so.
Am nächsten Morgen geht’s dann also zur Shopping-Tour und den Kuss später im Auto, bevor sie sich ins Getümmel schmeißen, war schön, niedlich, anrührend (hachja, was weiß‘ ich). Es zeigte, dass Michael Rücksicht auf Leons Status nimmt und ihn nicht in aller Öffentlichkeit in Verlegenheit bringt. Jo, war schön.
Trotzdem merkt man; es knistert und mal sehen, welche versteckten Gesten und kleinen Berührungen es noch gibt, wenn sie sich durch die Bettenabteilung wälzen…. Höhö.
Ja Stefan, war mal wieder schön mit Euch, auch wenn wir jetzt erstmal wieder warten müssen. Gleich geht’s wieder in Fussballtempel und ich hoffe, wir sind später auch noch alle guter Dinge. Wünsche Dir ein schönes Restwochenende und wie immer: bleib‘ gesund und einen guten Wochenstart am Wochenende (- die nächsten Ferien kommen bestimmt….)!
Liebe Grüße
---neven4me---

Antwort von Stefan29K am 10.11.2019 | 22:04:10 Uhr
Hi Neven!

Der gute Marius ist etwas distanziert, was Tobi und Manuel angeht. Vielleicht ist das auch eine kleine versteckte Eifersucht. Aber keine Sorge: Marius wird die beiden noch kennenlernen. Allerdings wird das nur im Rückblick beschrieben. Ich will Tom einfach nicht seine Charaktere wegnehmen.

Es gibt da ein Bild, auf dem Leon Matilda im Zoo auf dem Arm hat. Sonnenbrille auf. Mantel. Gestylt. Dieses Bild hab ich immer vor Augen, wenn ich von ihr schreibe. Sie muss einfach ein süßer Fratz sein. Und ich denke, dass Leon da sehr gern der Onkel ist!

Dann folgt das Gespräch über den Urlaub und dann der Beginn des Urlaubs selbst. Klar ist Marius da eine Diva und will das schönste Zimmer, wenn Leon schon zahlt. :D
Basti war mir wichtig. Da der ja - wie wir wissen - ständig in München hockt, ist er ein verlässlicher Freund. Und es war mir wichtig, das Outing live zu beschreiben und es nicht nur als Fakt hinzustellen, dass er "es" weiß.
Joshua wird es nicht ahnen. Nicht im Urlaub. Der hat es ja erst in einem Telefonat mit Leon in der Gegenwart erfahren und war ziemlich sauer, dass er es so spät erfahren hat.

Riccardos tragende oder haltende Rolle wird sich noch erweisen. *fg*

Der coitus interruptus von Michael war schon fies für Leon. Aber dummerweise hatte ich den armen Leon schon sehr frühzeitig da rein geschickt. Schon bevor sich hier die Leserschaft einen Abbruch von Seiten Michaels gewünscht hatte. Fies, ich weiß.... wenn ich mal auf Touren wäre.... oder anders gesagt: ICH an Michis Stelle hätte sicher NICHT abgebrochen!
Was vielleicht seine Charakterstärker zeigt oder aber meine Durchtriebenheit. Ich weiß es nicht.
Trotz allem kann sich Michael nicht zurückhalten, was wenigstens den Kuss in der Früh im Auto angeht. Dennoch ist er sensibel genug, das nicht in der Öffentlichkeit zu machen.
Du hast den 7. Sinn, liebe Neven, denn es wird wirklich in der Bettenabteilung eine lustige Szene geben! :DDD
ABWARTEN! :))))

Und schon wieder steht der Beginn einer Woche bevor. Die Ferien sind schon längst wieder vergessen. Eine Kollegin seufzte am Freitag, dass endlich Wochenende sei und schob nach: "Und das in der ERSTEN Woche nach den Ferien und nicht etwa in der LETZTEN Woche vor den Ferien..."

Warten müsst ihr trotzdem wohl noch ein wenig. Ich hab heute alles nicht so geschafft, wie ich wollte. Und morgen ist Reifenwechsel, würfeln.... wahrscheinlich komme ich erst am Dienstag zum Upload.

Und dann bin ich mal gespannt, ob Deine Reviews überhaupt noch da sind.... wenn du.... du weißt schon...

Und anbei meinen GLÜCKWUNSCH zum 5000. Review!
Viele davon gehen an meine Geschichten und dafür bin ich SEHR SEHR DANKBAR!

In Verbundenheit!
S.
02.11.2019 | 02:33 Uhr
zu Kapitel 13
Hey!

Oh man... Diese Rückblenden immer... Aber die passen sehr gut.
Klar klingt Ricciardo nach Versuchung, aber er dürfte ja keine gewesen sein, wenn er zu Michael meint, dass es bisher nur Marius gab.
Auch das Geständnis gegenüber Basti war schön.
Aber wie verhindern wollen, dass Josh und Serge was mitbekommen (Sex im Urlaub ?!)... Mal schauen, wie die Rückblenden weiter gehen...

Michaels Abbruch, puh... Aber ehrlich gesagt total verständlich. War mal in genau der gleichen Situation und habe es damals genau so gemacht.
Aber der Kuss im Auto war echt süß!

Leon muss erst alles mit Marius klären, sonst geht die Sache mit Michael schief, falls er das denn wirklich möchte, was mich sehr freuen würde.
Marius ist mir im hier und jetzt etwas zu egoistisch und ehrlich gesagt auch zu kindisch und bockig. Er sieht den Umzug "nur" in Bezug auf die Beziehung (was natürlich wichtig ist), aber nicht in Bezug auf Leons gesamtes Leben.

Bin gespannt wie es weiter geht...

LG Madoline

Antwort von Stefan29K am 10.11.2019 | 21:51:53 Uhr
Hi Miss Mauritius!

Ja.... die Rückblenden... die müssen sein. :))
Schön, dass Du sie als passend empfindest.

Riccardo... der wird noch eine Rolle spielen. Immerhin tanzt der da ja im Ferienhaus ständig rum. Was er wohl noch macht, hört, sieht oder....!?

Basti musste es erfahren. Da der echte Basti ja ständig bei Leon in München rum hockt, wollte ich das als Live-Szene haben, sozusagen.. und nicht nur als Fakt, dass er Bescheid weiß. Er musste es durch Leon hier und jetzt erfahren.

Josh und Serge hab ich da mal in den Urlaub geparkt, weil ich die Namen von ein paar Typen aus Leons Gang nicht kenne. Ich dachte mir, dass Serge und Josh sich ganz gut machen.
Verhindern, dass die beiden etwas mitbekommen....!? Du glaubst nicht, wie einfallsreich man wird, wenn man von Menschen umgeben ist, die "es" nicht wissen. Das geht schon. Auch im Urlaub...

Der coitus interruptus von Michael war tatsächlich schon geplant und geschrieben, bevor ihn sich die Leserschaft hier gewünscht hat. Ich wüsste nicht, ob ich mich angesichts eines Leon ähnlich vorbildlich verhalten hätte. Vermutlich... SICHER NICHT! :DDDD

Zu Marius sprichst du etwas Wichtiges an. Er sieht den Umzug nur in Bezug auf ihre Beziehung, nicht aber auf Leons Karriere. Das wird sicher auch noch Thema werden, wenn die beiden sich endlich mal aussprechen.

Vielen DANK fürs Review!
S.
01.11.2019 | 22:29 Uhr
zu Kapitel 13
Hello Mr S!

Happy Nov 1st! Mein Schlüpfmonat ist angebrochen (bzw. der Tag an dem ich gebissen wurde haha xD rückt näher)!!
Ja! Ich hab mich wahnsinnig gut getarnt in der Stadt bewegen können. Bei so einem Tag wie Halloween xD
Aber nun wieder zurück:

Schön, dass Leon Basti so vertraut..
Mhm.. dieser Riccardo.. is glaub ich ne ganz schöne Versuchung? Hat das was mit Marius verhalten zu tun?!..
Matti ist so cuute *_*

Und das mit Michael.. gott!
Its true though! Gut, dass Leon erst mit Marius reden soll.. aber the tension is real! Das mit der Schlage war perfekt beschrieben!

Bin super gespannt...

Lg
Miss V

Antwort von Stefan29K am 10.11.2019 | 21:45:02 Uhr
Hi Miss Vampire!

So so… der Biss-Monat ist angebrochen. (Mir fällt ein, dass ich mal wieder "Interview mit einem Vampir" schauen muss).
Der November ist ja ganz passend für einen Vampir. Viel Dunkelheit und viel Zeit zum jagen! :)

Hach ja... Basti musste ich ins Boot holen. Nachdem der ja in der Realität und Gegenwart ständig bei Leon auf dem Schoß sitzt bzw. Leon besucht, wollte ich ihn nicht länger im Unklaren lassen. Und es war mir wichtig, diese Szene auch zu beschreiben und es nicht nur als Fakt hinzustellen, dass er Bescheid weiß.

Riccardo … ist definitiv wohl eine Versuchung. Warten wir mal ab, was da noch passiert. :)

Matti finde ich auch total süß. Wie Leon sie auf dem Bild im Zoo auf dem Arm trägt... ich glaube, da ist er liebend gern ein Onkel.

Tja, und dann kam die Schlange ins Spiel. Nicht ganz ohne Hintergedanken. Schließlich ist es im Paradies die Schlange, die Adam und Eva zum Bösen verführt. So auch hier immer wieder die Unterbrechungen der Annäherung von Michael und Leon durch die Szene der Schlange im Zoo. :)) Ich glaube selbst sogar auch, dass mir das ganz gut gelungen ist. :))
Bin ja selten so mit Eigenlob und so... aber in dem Fall...

Hab DANK für das Review!
Kann man schon zum Schlüpf-Tag gratulieren? Falls ja, tue ich das hiermit sehr herzlich (nachträglich). Falls nicht, hole ich es später nach!

S.
28.10.2019 | 22:24 Uhr
zu Kapitel 12
Mahlzeit,

auch wenn ich als Co-Autor von Teilen des letzten Kapitels, die ja in unseren beiden Stories da deckungsgleich auftauchen sollten/mussten, jetzt nicht übermäßig glaubwürdig bin, muss ich trotzdem angesichts des Reviews des Herrn, der da unten aus sicherer Anonymität geschrieben hat, was loswerden:

1. Kritik in der Art sollten wir Autoren nur von Leuten annehmen, die selber was produziert haben. Wer hier anonym schreibt, gehört offensichtlich nicht zur aktiven Zunft. Aber nur, wer sich selber versucht hat, kann glaubwürdig anderen in die Suppe spucken. Ansonsten sollte dich das nicht die Bohne jucken. Mir wäre als Fußballprofi auch völlig wurscht, was ein TV-Kommentator verzapft, der niemals selbst auf dem Platz stand. Ärgerlich ist es trotzdem, wenn einem sowas um die Ohren gehauen wird.
2. Jeder, der Kritik loswerden will, sollte über die Konsequenzen nachdenken. Hier schreiben Hobby-Autoren mit Herzblut. Und ja, es schreiben auch einige, die es vielleicht noch mal überlegen sollten. Aber jede übertriebene Zurechtweisung in der Art, von der man nicht mal weiß, ob das hohe Pferd, auf dem der Reviewer sitzt, nicht vielleicht nur ein Shetland-Pony sein sollte, führt dazu, dass die Motivationskurve rasant nach unten geht. Dann haben wir alle eben weniger zu lesen....tolle Konsequenz. Ich habe ohnehin den Eindruck -zumindest in dem Fandom hier- dass es deutlich weniger Geschichten gibt (neue!) als noch vor 3,4 Jahren, zumal einige Langzeitschreiber aufgehört haben (ich sage nur Andi&Clemens). Also: Kritik, wenn man unbedingt meint, dem Betroffenen damit helfen zu müssen und ZU KÖNNEN, ja, aber in konstruktiven Maßen.
3. Ja, die Struktur mit den Rückblenden ist etwas schwieriger zu lesen. Da muss man sich halt anstrengen und kann nicht einfach drüber fliegen. Das ist ein Stilmittel. Muss man nicht mögen, muss man aber auch nicht so zerreißen.
4. Hm. Der Herr wird die Story abbrechen und rät dazu, seinen Ratschlägen zu folgen. Wozu? Soweit ersichtlich, hat das keine(n) sonst derartig massiv gestört und wenn hinter ihm die Tür zuklappt, kann es so weitergehen wie bisher. Aber er weist auf das optimale Mittel hin, mit Stories, die man nicht mag, umzugehen -einfach still und leise die Seite zu schließen, ohne anderen -und dem Autor- den Spaß an der Sache zu verderben.

So. Dann direkt an den Autor -danke für die Idee, unsere Teams bzw. deinen Protagonisten mal sinnvoll zu verknüpfen. Hat Spaß gemacht!

LG,
Tom

Antwort von Stefan29K am 01.11.2019 | 13:33:15 Uhr
Lieber Tom!

Hab vielen DANK für Dein Review! Ich glaube, mehr muss ich gar nicht sagen.
Das Shetland-Pony hat mich aber ziemlich zum lachen gebracht! :)))

Ich möchte die Gelegenheit aber nochmal nutzen, und nochmal DANKE sagen für die Zusammenarbeit. Es hat wirklich Spaß gemacht, Leon nach München zu bringen. In Tobis Fänge sozusagen. :)

In Verbundenheit,
S.
28.10.2019 | 21:30 Uhr
zu Kapitel 12
Hmm, ja gut. So wirklich viel kann ich mit Tobi und Manu nicht anfangen, weil ich auch die entsprechenden Stellen nicht kenne. Dementsprechend kann ich nun auch nicht viel sagen, ob du den Ton getroffen hast.

Natürlich ist das für Leon eine Art Anker, er ist plötzlich nicht mehr allein mit sich und seinen Gefühlen. Für ihn ist das bedeutend. Für Marius wiederum absolut gar nicht. Und für Leon ist es auch ein gewisser Vorbild, ein Held. Ich fand auch die Vorstellung süß, dass er sich Gedanken macht, wie er Manu unterstützen kann und ob das sich für Manu blöd anfühlt, wenn er sich nicht outet. Diese Gedanken fand ich wirklich klasse und möchte sie mal hervorheben.

Was mich als Leser jetzt neugierig macht, ist, warum du ausgerechnet hier an der Stelle in der Geschichte ein Kapitel ohne wirklich viel Handlung bringst. Sonst geht es ja immer super rasant zu in der Story und ich kenne dich, das hat sicherlich einen triftigen Grund :D umsonst machst du ja eh nichts.

Antwort von Stefan29K am 01.11.2019 | 13:28:39 Uhr
Hi JDD!

Naja... den Ton hat Tom getroffen. Er hat die Dialoge geschrieben. Seinen Humor hätte ich nicht kopieren können. Von daher war sehr schnell klar, dass er die Dialoge vorgibt und ich nur den Rahmen, die Perspektive von Leon beisteuern kann. Tobi ist jedenfalls ne Wucht. Und Leon lernt mit dessen Humor umzugehen.

Ja, Leon hat sich die Gedanken gemacht. Muss er Manuel unterstützen? Oder darf er weiterhin verborgen bleiben. Gott sei Dank hat Manu schon in der Pressekonferenz klar gemacht, dass er niemanden zu einem Outing rät oder erwartet, dass da jemand nachzieht.

Zu deiner Neugier und der Platzierung des Kapitels:
Nun zum einen wollte ich den fiesen Cliffhanger am Ende von 11 noch ein wenig länger baumeln lassen. Ansonsten passte es herrlich in meine Timeline. Wir waren ja bereits am Ende von 2015 - und da fand eben das Manu-Outing statt. Im März gab es das Natio-Spiel in Berlin und im April war Schalke in München zu Gast. Mit/ohne verletzten Leon. Es hat also alles ziemlich gut genau an diese Stelle gepasst! Das waren eigentlich die gesamten Hintergedanken dazu. Und dass in dem Kapitel naturgemäß "wenig Handlung" und eher Gespräch zwischen den dreien vorkommt, war irgendwie klar. Für alles andere hätten Tom und ich tagelang nebeneinander arbeiten müssen. Dann wäre vielleicht auch mehr gegangen. Aber ich glaube, wir haben so das Mögliche rausgeholt. Und so sollte es ja sein.

Vielen DANK fürs Review!
S.