Autor: Ray Chal
Reviews 1 bis 6 (von 6 insgesamt):
13.09.2019 | 00:15 Uhr
zu Kapitel 6
Akiho: Aaah, der Nonomiya-Schrein klingt wirklich idyllisch! Erinnert mich fast ein wenig an Zuhause – bis auf das fehlende Essen und den Tee, natürlich, das ist schon ein ziemliches Problem...
Seiko: Ich freue mich auf jeden Fall sehr, mal wieder Kiyo-chan zu sehen! Es ist schön, dass wenigstens meine Freunde meine Qualitäten zu schätzen wissen, wenn es noch nicht einmal meine eigene Schwester tut... v_v
Akiho: Ach komm', nun sei doch nicht so dramatisch >.>
Seiko: Eines steht auf jeden Fall schon einmal fest – mein großes Debüt als die beste Tänzerin und Shimansen-Spielerin des Landes werde ich in Kasumi-chans Palast geben!
Yuuzuki: Fufuu~, das will ich sehen ^_^
Akiho: … Sprechen wir lieber doch lieber über den Hinoenma -.- Und wieder einmal geht es um eine Frau, na wie schön, dass die werten Herren jemanden haben, den sie für ihre eigene Unfähigkeit verantwortlich machen können!
Seiko: Du bist *wirklich* verbittert, weißt du das?
Yuuzuki: Wieso, sie hat doch Recht – auch wenn Oshichi-san wirklich nicht gerade die hellste Kerze am Leuchter war... Naja, aber das mit dem verfluchten Geburtsjahr ist doch *etwas* übertrieben, da sieht man halt mal wieder, dass ihr Menschen wirklich wunderlich seid ^_^
Azusa: Gehen wir doch jetzt lieber zum nächsten Eintrag, ja? Jubokko, hm? So einen gab es bei uns tatsächlich auch einmal – nun ja, zumindest solange, bis Ayato ihn dann endlich beseitigt hat.
Akiho: Die reinste Kegare-Schleuder >.< Gut, dass er weg ist, denn sonst hätte Mitsuyo-chan sehr bald wohl das nächste Problem gehabt... ^^“
Yuuzuki: Ihr redet hier von Hinoenma, Kegare und Jubokko und überseht dabei vollkommen die größte und gefährlichste aller Bedrohungen – wer fürchtet ihn nicht, den berüchtigten Nyuunai Suzume O.O
Seiko: Jaa, ein wirklich ernstzunehmender Gegner xD
Yuuzuki: Wenn es ums Essen geht, hört der Spaß nun wirklich auf v_v
Akiho: Verbannt wegen eines schmutzigen Hutes – würde ich auch so überreagieren, dann wäre Nee-san schon vor zwanzig Jahren Zuhause herausgeflogen >.>
Seiko: Ich weiß nicht, wovon redest... ^^“ Wenigstens hat Sanekata-sama am Ende seine Ruhe gefunden, und das ganz ohne Blutvergießen :) ….AAH, was ist das denn?! Das ist ja abscheulich >>.<<
Azusa: Ach, sei doch nicht so oberflächlich, Seiko-chan ;) Auch wenn sich in diesem Falle hinter der hässlichen Fratze eine noch viel scheußlichere Seele verbirgt...
Yuuzuki: Saika fände ihn bestimmt ziemlich „niedlich“ - andererseits findet Saika so ziemlich alles niedlich, sogar Kasumi-sans Wischlappen von einem Frettchen ;D
Akiho: Apropos Saika-chan – wo ist der eigentlich? O.o
Yuuzuki: Seit der Sache mit Yamato ist er am Boden zerstört, ist damit allerdings noch ganz gut klar gekommen. Als sich Chihiro dann aber über die Mütze, die er für Mizore gehäkelt hatte, lustig machte, war es ganz aus...
Akiho: Chihiro ist wirklich auch so eine Stechmücke, unmöglich -.-
Azusa: Aber gegen Schnaken habe ich ein recht gutes Mittel – eine wohlduftende Kräuterpaste. Ich werde sie dir zukommen lassen, Kiyo-chan; nicht, dass du noch als Streuselkuchen endest!
Seiko: Nein, das wollen wir wirklich nicht :)
Akiho: ...Oooh, Hunde! Mit ihnen käme Kasumi bestimmt ganz hervorragend zurecht, hoho ^_^
Azusa: Ich persönlich mache ja stets einen großen Bogen um Hunde, die ich nicht kenne. Aber ob das in diesem Falle helfen würde? Sicherlich nicht.
Yuuzuki: Wenigstens spielen sie nach den Regeln, das ist ja auch schon einmal viel wert ^^
Seiko: Und nun noch ein weiterer Dämon, der einem Nachtspaziergänge vollkommen vermiesen kann ._.
Akiho: Du sollst doch nicht im Dunkeln nach draußen gehen, das ist wirklich gefährlich! -.-
Yuuzuki: Hmmm, und dieses Mal handelt es sich also um eine alte Frau. Wie tragisch, irgendjemand sollte diesen armen Seelen helfen...
Azusa: Wann bist du denn zum Menschenfreund geworden? <.<
Yuuzuki: Was denn? Ich wollte auch mal etwas Nettes und Mitfühlendes sagen! v^_^
15.08.2019 | 20:56 Uhr
zu Kapitel 5
Azusa: Und wohin man auch geht, überall Regen... Obwohl ich es offen gestanden liebe, von meinem gemütlichen Zimmer aus den Regen zu beobachten, am besten mit einer heißen Kanne Tee oder einem guten Sake!
Seiko: Jaa, das hat schon eine gewisse Romantik <3 So habe ich damals auch meinen – inzwischen ehemaligen – Liebsten kennengelernt!
Akiho: Welcher der zahlreichen? ò.o Ach, aber das interessiert ohnehin niemanden – schauen wir lieber, was die Dämonen so machen!
Seiko: …
Akiho: Nee-san, hatten wir nicht auch schon mal einen Seto Taishou, nachdem du, anstatt das Geschirr zu spülen, dieses wochenlang im Schrank hattest verschwinden lassen? <.<
Seiko: Diese alte Leier schon wieder v_v Emi-chan war damals mit Spülen an der Reihe gewesen, nicht ich! Dieser kleine Giftzwerg hat mir doch immer alles in die Schuhe geschoben... Außerdem ist ja nichts passiert, also was soll die Aufregung?
Azusa: Und genau für so etwas habe ich eine Haushalthilfe – Ayato kann zwar manchmal recht anstrengend sein, aber seine Aufgaben nimmt er äußer ernst – viel zu ernst. Jedenfalls sieht man mal wieder, dass es wahrlich die absurdesten Dämonen gibt.
Yuuzuki: Allerdings, davon kann ich auch ein Lied singen... ._. Und wer ist daran Schuld? Die Menschen mit ihrer Nachlässigkeit! Ich meine, wer kommt schon auf die lächerliche Idee, Sprachprobleme mit *Kinderlebern* zu heilen? Das finde sogar ich nicht mehr lustig...
Seiko: Aber die Dame war ihren Herren wahrlich ergeben – jahrelang in einem Sumpf zu leben kann wahrlich kein Zuckerschlecken sein und wenn die Sache dann noch einen solchen Ausgang nimmt... Kein Wunder, dass sie zu einem Dämon geworden ist.
Yuuzuki: Ich nenne es eher mal ausgleichende Gerechtigkeit – und dann wirft man Shion-sama vor, dass er keinen Humor hätte, hehe!
Akiho: Hmmm, Kiyo-chan erzählt sehr oft von diesen Holland-Menschen... Irgendwie spannend! Ich frage mich ja schon sehr oft, was jenseits des Meeres liegt...
Yuuzuki: Warte ein paar Hundert Jahre und du findest es vielleicht heraus – oh *Moment*, so lange lebt ihr Menschen ja nicht! Ist mir gerade vollkommen entfallen xD
Akiho: -.-“
Yuuzuki: Aach, sei doch nicht traurig! Brat dir eine Ningyo und das Problem hat sich erledigt ^_^
Azusa: Ganz miese Idee >.>

Azusa: Und noch ein Fuchs. Und dazu noch ein Fuchs, der offenkundig gerade anderweitig beschäftigt gewesen war, als die Götter die Logik verteilten.
Seiko: Jaa, das ist irgendwie ein unnötig komplizierter Plan? O.o Aber vielleicht hat dem alten Fuchs das Leben als Bauer auch einfach gefallen, wer weiß! Ich meine, unsere Kasumi-chan spielt ja auch die Kaiserin, ne?
Azusa: Aber schade, dass all der Aufwand am Ende umsonst gewesen war...
Yuuzuki: Oooh, Chouchin O-bake! *_* Die sind soo niedlich! Früher haben wir die immer eingesammelt und sind dann damit um die Häuser gezogen, das war vielleicht ein Spaß! ^_^
Akiho: Niedlich? Na, wenn du meinst <.< Aber solange sie harmlos sind... Und überhaupt, wer ist denn 'wir'? Kokoro-chan und du?
Yuuzuki: Das ist ein Geheimnis ~ ;D
Seiko: Ein Kyoukotsu! Hatte Misuzu-chan nicht das Vergnügen mit denen, das arme Ding?
Akiho: Ja, ich erinnere mich... Bah, wie grußig >.< Und den Gestank möchte ich mir gar nicht erst vorstellen, pfuih!
Yuuzuki: Nun, Wasserleichen sind in der Tat nicht sonderlich schön – aber stimmt, wer kommt denn auf eine solch glorreiche Idee? Da wüsste ich spontan zig bessere Orte...
Akiho: Pffh, was erwartet man denn auch von einem feigen Mörder?

Azusa: Es gibt einen guten Grund, warum ich Städte meide – von den vielen Menschen einmal abgesehen: Krach, Negativität, Kegare...
Yuuzuki: Und Mochi-Dämonen :D Ich frage mich gerade, wie viele von denen Saika wohl schon verbrochen hat!
Azusa: ...Ja, Mochi-Dämonen. Jedenfalls ist dieser Eintrag nochmals eine gute Erinnerung daran, nicht in irgendwelche fremden Karren einzusteigen – es könnte ja auch ein Dämon sein! Wie dem auch – Kiyo-chan, du arme, durchnässte Miko, schau zu, dass du rasch ins Warme kommst; nicht, dass du jetzt noch krank wirst! ._.
Akiho: Aber ich hätte sie furchtbar gerne in Freizeitkleidung gesehen, sieht sicherlich super niedlich aus! *_* Ein hübscher, geblümter Kimono, am besten in einer hellen, lebensbejahenden Farbe; damit kann man das trübe Wetter zumindest ein klein wenig lichten! ^_^
Seiko: Ganz deiner Meinung, Aki-chan! Allerdings werden wir unsere Freunde jetzt für einige Zeit nicht mehr sehen... ;_;
Akiho: Ich weiß, Nee-san, aber wenigstens sind es nur ein paar Tage <.<
Azusa: Erholt euch gut, hoffentlich an einem schönen, sonnigen Ort mit wunderbarem Trinken und feinem Essen :) Aber am allerwichtigsten: Kommt gesund und entspannt zurück! <3<3

Antwort von Ray Chal am 15.08.2019 | 23:12:03 Uhr
Masanori: Regen ist toll! Und dieser Liebste, das bin ja wohl ich!
Kiyo: Eeeeeeep! Ein Kamaitachi? Weiche, Dämon! Aber wer ist Emi-chan, die jüngste von Akihos Schwestern? :o Aber eine Haushaltshilfe hätte ich ungelogen echt gerne!
Mitsuyo: Vielleicht hatte der Typ selbst einen Sprachfehler und meinte "Rinderleber", wer weiß? Das ... das kann doch sein, oder? o.o
Kiyo: Die Holland-Menschen haben uns ein paar spannende Geräte mitgebracht. Ich würde wirklich auch mal gerne auf Reise gehen, obwohl es mir ja schon gut gefällt. Diese Städtchen und Dörfchen sind schon hübsch! ;3
Mitsuyo: Dieser Yuuzuki ist ja ein richtiger Witzbold, vielleicht sollte er mal Kasumi besuchen! `3´ Apropos Fuchs, Azusa wäre sicher auch eine süße Füchsin. ;'3
Kiyo: Wo warst du, als die Logik verteilt wurde? Hast du mit Chihiro gespeist?!
Mitsuyo: Ooooiii! -.-
Misuzu: Also ein Kyoukotsu ist mir auf meiner Reise nicht begegnet, aber Leichen anschauen ist ja schon ähnlich verunreinigend. ;-;"
Mitsuyo: Mochidämonen? Roaaaar gebt mir welche! Dx Fite me!
Kiyo: Lebensbejahend, hahahahahaha! Der war gut. :'3 Aber danke, dass ihr noch mal alle gekommen seid! x333 Morgen wird dann gepackt, aber wir bleiben spirituell verbunden! ;D Ab in den Süden~ ^_^ Ich esse und trinke für Azusa mit! ;D
27.07.2019 | 22:39 Uhr
zu Kapitel 4
Akiho: Oh, bei euch ist es derzeit auch so heiß? Heute geht es wieder einigermaßen, aber gerade gestern wäre ich beinahe zerflossen ~ >.<
Seiko: Ach, aber du siehst ja, dass sich Kiyo-chan durchaus zu helfen weiß! Eiskalter Mugicha, wie herrlich ^_^ Und dazu am besten noch eine Schüssel Obst!
Akiho: ...Stimmt, du bist ja auch hier. Kiyo-chan, du kennst sie noch nicht, aber ich möchte dir gerne meine ältere Schwester Seiko vorstellen.
Seiko: Sehr erfreut ~ <3
Akiho: ...Man kann sagen, dass sie das schwarze Schaf der Familie ist: Mit zarten 16 durchgebrannt, um in der Hauptstadt das große Geld zu machen, selbstverständlich erbärmlichst gescheitert und nun, da sie sich Daheim nicht mehr blicken lassen darf, hält sie sich in einem kleinen, heruntergekommen Nudelhaus über Wasser. Wirklich, Seiko-chan ist das perfekte Beispiel dafür, wie man sein Leben * nicht* führen sollte!
Seiko: Aki-chan, du bist gemein ;_;

Seiko: Fufu~, genauso einen Fächerkobold hatten wir in dem Etablissement, in dem ich mich als Tänzern verdingt hatte, auch! Bloß mit dem Unterschied, dass er in der Küche gearbeitet hat und jedes Mal, wenn wir ihn Furuougi-chan genannt haben, in Tränen ausgebrochen ist. Ach, das waren noch Zeiten gewesen ^///^
Akiho: Warum wundert mich das nicht? Im Nachhinein ist es wirklich gut, dass du keine Miko geworden bist -.- Würdest du mit der Kuchisake-Onna genauso umspringen?
Seiko: Hm? Nein, so eine hatten wir nicht – die hätte sich wahrscheinlich ohnehin nicht lange gehalten.
Yuuzuki: Ah~, sag' doch so etwas nicht? Wie heißt es schließlich so schön? Schönheit liegt im Auge des Betrachter ;)
Akiho: … Und... du bist...?
Yuuzuki: Niemanden, den man unbedingt kennen muss! Jedenfalls scheinen alle immer so viel Spaß mit Kiyo-san zu haben, da musste ich auch einfach mal nachschauen. Hm, aber einer Kuchisaki-Onna bin ich tatsächlich auch mal begegnet.
Seiko: Wirklich? Da du aber nicht sonderlich tot oder entstellt aussiehst, musst du ihr ja irgendwie entkommen sein? :D
Yuuzuki: M-hm – ich habe ihr gesagt, dass sie in meinen Augen ziemlich durchschnittlich aussieht. Das hat die gute Frau dann doch ziemlich irritiert ;D
Akiho: Aha... >.> Egal, lesen wir mal weiter...
Seiko: Buuuh, das sieht ja grotesk aus >.< Frauen mit langen Hälsen, wie gruselig!
Yuuzuki: Aber hat doch bestimmt auch so seine Vorteile, nicht? Zum Beispiel dann, wenn man bei der Parade in der letzten Reihe gelandet ist und sich eine Kiste suchen muss, um überhaupt noch etwas sehen zu können -.-
Akiho: Ich sage es noch einmal: Wir Frauen sind wirklich gestraft! Ich meine, unsere werten Männer machen Ärger und wir dürfen es ausbaden...
Seiko: Ach komm', soo schlimm ist es in Izayoi auch wieder nicht!
Akiho: Stimmt, dort dürfen wir uns mit den Fehlern unserer Schwestern herumschlagen -.-
Seiko: … ._. Bei den Göttern, wenn ich so ein Hajikakki wäre, dann würde ich mich all meiner Spiegel entledigen, so viel stünde fest!
Yuuzuki: Kaputte Spiegel bringen Unglück, vergiss das nicht ^_^ He, was wäre denn für euch eine beschämende Situation?
Akiho: Das würden mir so einige einfallen...
Seiko: Oh ja, wie das eine Mal, als du als einzige in deinen Alltagsklamotten zu dem schicken Fest des Hohenpriesters aufgeschlagen bist xD
Akiho: Und wer war daran Schuld? <.< Aber glaub' mir, nichts, das ich tue, könnte jemals so peinlich sein wie die Aktionen, die du tagtäglich abziehst... Den Göttern sei Dank muss Mutter das nicht sehen.
Yuuzuki: Shirime, Tenjouname... Es überrascht mich immer wieder, was auf dieser Welt so alles kreucht und fleucht!
Akiho: Ohje, die arme Kiyo-chan, das muss ja eine furchtbare Begegnung gewesen sein >.< Sobald ich wieder Zuhause bin, richte ich ihr zuerst einmal eine Bentobox mit meinen besten Sakuramochi!
Seiko: Die in Häschenform? *_*
Akiho: …Vergiss' es, Nee-san, du kriegst keinen -.-
Yuuzuki: Ich würde auch einen nehmen ^^ Ah, aber Ubume passen wunderbar zu unserem Geisterthema! Wirklich, wenn ich solche Dinge lese, bin ich immer wieder froh darum, dass es mich niemals betreffen wird.
Seiko: Mich auch nicht, denn das übernimmt meine liebe, kleine Schwester für mich <3
Akiho: Mal schauen. Aber so etwas zeigt uns mal wieder, in was für gefährlichen Zeiten wir leben – und dass sich auch so viele Jahrhunderte später nicht sonderlich daran geändert hat. Naja, ich werde dann mal losziehen und mich um die Sakuramochi kümmern!
Yuuzuki: Ein Teller Süßigkeit, etwas Gutes zu trinken und nebenbei dem Regen und dem Gewitter lauschen – was gibt es denn Schöneres?

Antwort von Ray Chal am 30.07.2019 | 12:59:04 Uhr
Kiyo: Sengende Hitze, aber mittlerweile kam mal so etwas wie Regen vom Himmel herunter. Eiskalter Mugicha und Obst kann man aber trotzdem noch genießen. ;D Hallo Seiko-chan, schön, dich kennen zu lernen. Bist du auch eine Miko-chan? <3 Aki-chan sieht sicher sehr zu dir auf, von fragwürdigen Entscheidungen in der Vergangenheit mal abgesehen!
Mitsuyo: Der arme Furuougi-chan. qwq" Kein Herz für unschuldige Youkai, ihr seid das Böse, das Kaigawa-mura zu einem Hort der Finsternis gemacht hat!
Kiyo: Keine Miko also, schade. Aber hallo Yuuzuki! Im Gegensatz zu den Dämonen seht ihr ja alle ganz normal aus. Gut, ihr seid auch keine Dämonen, aber ... egal, ich rede schon wieder Humbug. Aki-chan in Alltagskleidung bei diesem Fest war aber sicher zum Knuddeln gewesen, hrr hrr~ <3
Mitsuyo: Höre ich da eine gewisse mikosexuelle Neigung heraus!?
Kiyo: Wer ist denn schon NICHT mikosexuell?! Eeeeeeeek! Sakuramochi! Ihr seid einfach super, noooom~ x3 Ob es auch Youkai gibt, die Sakuramochi klauen? Bislang konnte ich sie immer erfolgreich beschützen ... vielen lieben Dank für euer Kommentar!
13.07.2019 | 16:53 Uhr
zur Geschichte
Huhuu ^_^

Ah, ein neues Kapitel, wie schön~ ! Habe schon darauf spekuliert, dass es heute noch rauskommt. Nun denn, dieses Mal habe ich, wie bereits angedroht, einen Gast mitgebracht, der nur darauf brennt, endlich Kiyos Bekanntschaft machen zu dürfen!

Akiho: *räuspert sich* Nun, Azusa-san hat mir schon das ein oder andere über ihre neuste Saufkumpanin erzählt , die anscheinend meine Nachfahrin aus einer anderen Welt ist – über ein paar Ecken, versteht sich. Aber auf jeden Fall beruhigend zu wissen, dass wir die Jahrhunderte überdauert haben... Nun, ich bin jedenfalls schon sehr darauf gespannt, was sie uns hier wohl zu bieten hat!
Azusa: Du sagst es! Es kann nie schaden, seinen Horizont ein wenig zu erweitern, nicht wahr?
Akiho: Was tust du denn hier, Azusa-san?
Azusa: Nun, Kiyo-chan hat gestern ihren Chihaya bei mir liegen lassen und irgendjemand muss ihn ihr ja vorbeibringen – keine Sorge, Kiyo-chan, er ist frisch gewaschen und duftet herrlich nach Osmanthus!
Akiho: *seufzt* Meinetwegen, aber fall' mir nicht ins Wort, verstanden?

Azusa: Oh! Was erspähen meine müden Äuglein denn da? Die kleine Yui-chan!
Akiho: Was soll ich sagen, mein erster Eindruck ist auf jeden Fall schon einmal sehr positiv! *_* Damit wird Kiyo-san zumindest schon einmal zum nächsten Familientreffen eingeladen. Aber dann schauen wir uns mal den ersten Eintrag ein... Es geht also um einen 'Pockengott'. Jaa, Götter bringen nicht nur Gutes... Mal ist das Meer ruhig und friedlich, nur, um im nächsten Moment die Schiffe zu verschlingen. Wirklich, diese Herrschaften sind sogar noch launischer als Azusa. Aaber es hat zumindest den Buddhisten eine schöne Statue eingebracht!
Azusa: ...Das habe ich jetzt nicht gehört <.<
Akiho: ...Doch wenn dies eines zeigt, dann, dass sich der Tod nicht darum schert, wie arm oder reich, jung oder alt, hässlich oder schön seine Opfer waren. Hmm, das war in der Nara-Epoche, also doch etwas vor unserer Zeit...
Azusa: Sprich' nur für dich selbst, Miko-sama. Aber Rot ist eine herrliche Farbe, wie kann man sich nur davor fürchten! Bah, da sieht man mal wieder, wie wunderlich diese Götter und Dämonen doch sind!

Akiho: Oooh, die Honne-Onna, von der habe ich sogar schon so einiges gehört! Aber kommt es mir nur so vor oder treten viele Geister in der Gestalt von Frauen auf? Aber buuh, das ist ja schon grotesk... Obwohl, da könnte man gewiss viele wunderbar tragische Geschichten daraus spinnen ^_^
Azusa: Könnte mir nicht passieren, ich bin keiner dieser Narren, der sich von seinen Gefühlen blenden lassen würde. -.-
Akiho: ...Noch nicht einmal, wenn es sich um dein totgeglaubtes Kätzchen handeln würde? Mir würde es jedenfalls das Herz brechen!
Azusa: … Ah, schau nur, Miko, noch ein Mönch! Aber vorab einmal: Kiyo-chan, Sake ist *NIE* eine Sünde und als Laster würde ich es auch nicht bezeichnen! O.O Denk' noch nicht einmal daran, meine Liebe!
Akiho: Was für ein glänzendes Vorbild du doch bist... -.-“
Azusa: Und ich weiß, eigentlich ist das ganz und gar nicht zum Lachen, aber wenn ich mir diesen an ein brennendes Rad gebundenen Mönch vorstelle... Nun, ein bisschen lächerlich würde das schon aussehen, oder? ^^“

Akiho: Rad-Mönche, Wasser-Mönche... Man ist wahrlich nirgendwo mehr sicher! Oh Götter, was ist nur aus diesem Land geworden? ._.
Azusa: Pffh, ich kann mich nicht beschweren, von meinen närrischen Bittstellern einmal abgesehen, lebt es sich auf meinem Berg recht sicher. Und ich habe einen wunderbaren Blick auf das Meer, wo ich sie den ganzen Tag beobachten könnte. Ich muss ja gestehen, dass Ningyos zu meinen Favoriten zählen. Und Kiyo-chan, heb' etwas Katsuo und Sake für mich auf, will auch!
Akiho: Du denkst auch wirklich nur ans Essen, was? -.- Da, les' den nächsten Eintrag, dann sollte dir der Appetit vergehen! Jikinki, bah! Oder noch besser – böse Berggeister. Wie war das nochmal mit deinem Berg...?
Azusa: …Ich verfolge eine äußerst strikte Politik: Wer sich daneben benimmt oder sich abfällig über Katzen äußert, der fliegt, und dabei spielt es keine Rolle, ob Mensch oder Dämon. Und nun, wenn mir die Jikinki dabei helfen, meinen Besitz sauber zu halten, dann umso besser. Wie dem auch sei, Kiyo-chan, du bist herzlich dazu eingeladen, beim nächsten Mal Yui-chan mitzubringen – sie würde es gewiss nicht bereuen ;D

Azusa: Oh, ein Nue! So einem bin ich erst vor ein paar Wochen begegnet. Es war ein eher unschönes Treffen – der Gute sah danach jedenfalls nicht mehr allzu gut aus ;)
Akiho: Aber da sieht man mal wieder, wie launisch das Schicksal doch sein kann – den Konoe Tenno hatte es auf jeden Fall ziemlich auf dem Kieker. Der arme Kerl... ._.
Azusa: Vom Schicksal halte ich nicht gar zu viel, aber du hast Recht, das Leben kann sehr ungerecht sein. Und genau dies ist die Sorte Mensch, die normalerweise bei mir aufschlägt und sein
Leid klagt. Ich kann zwar viel und bin fabelhaft, aber nicht allmächtig. Wie dem auch sei, Gewitter klingt äußerst romantisch, doch pass' auf, dass die arme Yui-chan keinen Herzinfarkt bekommt! Auch wenn die kleine sogar ängstlich einfach nur zum Knuddeln ist *_*
Akiho: Romantisch? Ganz und gar. Hinreißendes Kätzchen? Absolut! Kiyo-san, stell' sicher, dass die Kleine die nur größten und köstlichsten Takoyaki bekommt <3 Wie dem auch sei, deine Einträge waren sehr informativ und erfüllt deine Tante Akiho mit Dankbarkeit, bisher keine allzu unangenehmen Begegnungen mit der Geisterwelt gehabt zu haben. Also, vergesst eines nicht: Tragt immer schön eure Talismane und Gebetsketten mit euch, Kinder! :)

(Fufufu, das war zum Schreiben doch deutlich spaßiger als mein normaler Reviewstil! xD)

Antwort von Ray Chal am 13.07.2019 | 17:41:49 Uhr
Yaaaay, ookini! ;*

Ist sicher mal eine neue und abwechslungsreiche Erfahrung, in Character zu kommentieren. ;D Und mit zwei Schätzchen macht es gleich doppelt so viel Spaß, hehe~

Kiyo: Oh, danke, Azusa-chan ^-^ Wie gütig von dir! Auch wenn ich keine Ahnung, was Osmanthus sein soll. Wunderlich sind die Dämonen alle Mal, aber dass ihr rot mögt, wusste ich schon vorher. Alleine schon Akiho-chan in einer Erdbeerpraline, mehr Rot geht nicht, hehe~

Kiyo: Vielleicht wurden Frauen unfairer oder öfter unfair behandelt und fanden keine Ruhe. ))): Die meisten Geschichten sind in der Tat herzzerreißend tragisch. Aber Azusa-chan hat Recht, wer braucht Gefühle, wenn es Sake gibt? O-oder ... Neko-chan! T_T Aber ja, den Wanyuudou stellt man sich besser vor, statt ihn leibhaftig zu sehen. Er sieht ein bisschen grotesk aus, ist aber nicht zu unterschätzen.

Kiyo: Naja, bald gibt es wahrscheinlich für alles Mönche. Mehr Böse als Gute, wenn das so weitergeht. Unser wunderschönes Nippon wird wirklich jedes Jahr aufs Neue bis zum Erbrechen erprobt! ;^; Wenn das Wetter hier aber besser ist, lade ich euch auch mal ein! So ein heimliches Schreinfest mit Sake, Umeshu, Meeresfrüchten und natürlich allen nur erdenklichen Süßigkeiten ... perfekt! ;D

Kiyo: Ob die Welt früher besser war, mit weniger Böse als heute? Wenn Akiho-chan so selten die Klingen mit diesen Teilen kreuzen musste, könnte man den Eindruck fast gewinnen. Andererseits hat sich mittlerweile die Haustierhaltung etabliert, statt Katzen nur draußen als Kammerjägerinnen zu halten. Ist das unser Preis für süße Kätzchen? Vielleicht sollte ich wirklich mal die ÄUßERST fabelhafte Azusa-chan um Rat fragen~ Ihr seid wirklich goldig, vielen Dank, ihr beiden (drei ;*)! ^_^ *verneig*
09.07.2019 | 22:47 Uhr
zu Kapitel 2
Soo, nachdem mir gerade eingefallen ist, dass ich morgen den ganzen Tag vollkommen ausgebucht bin, kriegst du das Review doch jetzt schon ;D

Dass sie auf eine Sortierung verzichtet und ihre Einträge einfach so Freischnauze listet, passt wirklich perfekt zu Kiyos Charakter. Sie ist so wunderbar trocken und nonchalant, das finde ich klasse ;D
Es ist sehr schön, dass du die Enzyklopädie auch wirklich wie eine Art Notizbuch strukturierst – beim Lesen habe ich mich teilweise doch ein wenig an das Kopfkissenbuch erinnert gefühlt, unsere liebe Sei Shonagon hat sich zwischendurch schließlich auch sehr gerne über Leute und andere Dinge, die ihr nicht in den Kram gepasst haben, geklagt. Wie dem auch sei, Kiyos Charakter scheint wirklich sehr schön durch ihre Einträge hindurch und je weiter man liest, desto klarer wird das Bild, welches man von ihr hat. Einerseits drückt sie sich recht eloquent aus (die Metaphern mit dem Reiskorn und später dem Phönix gefallen mir gut), andererseits macht sie keinen Hehl aus ihrer Meinung und teilt sich auch dementsprechend mit (siehe den idiotischen Mononobe). Ich kann mir gut vorstellen, dass sie sich mit ihrer Art bisher nicht nur Freunde gemacht hat und sich gewiss auch schon die ein oder andere Standpauke von ihrem Vater eingehandelt hat ;D Aber sie hat auch eine ernste Seite und nimmt ihre Aufgaben trotz ihrer leichtherzigen Art nicht auf die leichte Schulter, wie man besonders gut aus ihrem Eintrag zum Mikoshinyuudou herauslesen kann.

Freut mich auch sehr, dass du die japanische Schreibweise hinter die Titel gesetzt hast; nicht nur, dass es meiner Meinung nach sehr schön aussieht, ich persönlich finde es auch immer wichtig, die Schriftzeichen zu kennen – die japanische Sprache ist ja schließlich recht mehrdeutig. Doch mal abgesehen davon ist dies ein gelungenes Beispiel dafür, wie du kleine Details bezüglich der japanischen Kultur und Eigenarten mit einfließen lässt – wie auch z.B. die Higanbana als Blume, die mit der Unterwelt assoziiert ist (ich finde diese Lilien so schön!). Einige der Dinge, von denen Kiyo berichtet, habe ich schon gehört, aaber ich habe in diesem Kapitel auf jeden Fall auch viel Neues gelernt! Du verbindest Historisches wunderbar mit der Mythologie, zeigst uns schon mal eine bunte Mischung von Wesenheiten, die in Kiyos Welt zu finden sind. Auf alle Fälle zeichnest du ein lebendiges Porträt dieser mystischen Zeit und des Lebens unserer Erzählerin.

Mir hat das erste Kapitel jedenfalls sehr gut gefallen und ich bin gespannt, wovon Kiyo im nächsten berichten wird :D

LG,
Shiho

Antwort von Ray Chal am 10.07.2019 | 15:40:55 Uhr
Shiho-chaaaan *^*

Wie schön, wieder von dir zu lesen! ;D Vor allem ist es auch einfach nicht möglich, eine solche Geschichte geordnet zu schreiben, man müsste ja jeden Eintrag vorher durchplanen und sich an eine rigide Reihenfolge halten. Und wenn man die Youkai in Gruppen einteilt, vergisst man am Ende welche. Zum Glück erhebt sie ohnehin keinen Anspruch auf Vollständigkeit. ^^ Kiyo kommt auch nicht drum herum, ein paar momentane und persönliche Aspekte einfließen zu lassen, sonst wäre es vielleicht zuuu ... wissenschaftlich? xD So ein bisschen Sei Shonagon fließt dann natürlich auch ein bisschen rein. :3
Sie ist schon auch gebildet, beherrscht Lesen und Schreiben, aber ansonsten hat sie mit elitärem Schnickschnack eher weniger am Hut - außer es nützt ihr mal etwas. In der Edo-Zeit wurde viel Kritik in Literatur untergebracht, insbesondere gegen den Shogun. Da konnte man sich einfach ein bisschen freier ausleben. :')
Ich finde die Schriftzeichen einfach unglaublich atmosphärisch, und noch effektiver, wenn man einige von denen kennt. Das wurde in Okami zum Beispiel sehr schön umgesetzt, böse Kanji und gute Kanji ... je mehr japanische Kultur vermittelt wird, desto besser kann man die ganzen Zusammenhänge und Mindsets auch verstehen und solche kleinen Symbole wie Higanbana können dann später als einziger Begriff eine ganze Gefühlslage und ganze Konzepte erklären, besser als jede Umschreibung. Kiyos Zeit ist diejenige, in der die Youkaigeschichten ihren ersten großen Boom hatten, im Mittelalter dienten sie eher als Instrument für Geschichten, hier aber vor allem als eigentliches Thema, das im Vordergrund steht statt religiösen Erläuterungen. Ich denke, dass 6-8 Einträge pro Folge halbwegs balanciert sind, hängt natürlich auch von der Länge ab. Aus manchen lässt sich einfach noch mehr rausholen. Kiyo sagt Ookini für dieses süße Review! ;*
09.07.2019 | 11:15 Uhr
zu Kapitel 1
Hey :)

Habe deine Geschichte vorhin entdeckt und dachte mir, dass ich dir mal eine kleine Rückmeldung da lasse ^_^ Ist beim ersten Kapitel bzw Vorwort zwar immer etwas schwierig, ein Urteil zu fällen, aber ich gedenke fest, auch noch weiterhin dabeizubleiben ;D

Ich interessiere mich ja total für Shinto und das alte Japan (obwohl ich alte Religionen und Epochen im Allgemeinen sehr spannend finde), weswegen mir deine Geschichte gleich ins Auge gesprungen ist. Unsere Erzählerin, Kiyo, ist also eine Miko – auch ein Thema, über das ich gerne lese und Dämonen sowieso ;D
Nun denn, das erste Kapitel gibt auf jeden Fall schon einmal einen schönen Einstieg in die Handlung. Wir erfahren etwas über das Setting und auch das ein oder andere über Kiyo. Es genügt, um sie schon einmal kennenzulernen, nimmt allerdings nicht allzu viel voraus. Ich mag ihre Art und den Erzählton; sie nimmt sich selbst und das, was um sie herum geschieht, nicht allzu ernst, schafft eine sehr leichtherzige Atmosphäre, die Spaß beim Lesen schafft. Und was mir auch aufgefallen ist – du hast für recherchiert. Mag zwar nach einer trivialen Anmerkung klingen, aber das ist leider nicht selbstverständlich! Bin zwar wirklich kein Japan-Experte (auch wenn ich mich sehr gerne damit befasse), aber ich konnte mich sofort in das Setting einfinden. Du schneidest die Mythologie auf anschauliche Art und Weise an und erklärst die Begriffe, ohne dabei den Leser mit Infos zu erschlagen.

Gut, war jetzt zwar ein eher kurzes Review, aber du wirst bestimmt noch öfters von mir hören. Freue mich auf jeden Fall schon auf Kiyos Erzählungen ;D

LG,
Shiho

Antwort von Ray Chal am 09.07.2019 | 12:47:36 Uhr
Aaaaah vielen lieben Dank für dein Review <3333
Das da ist auch vor allem dafür da, um nicht irgendwelche 08/15-Erzähler zu haben, sondern eine Erzählerin, von der man wenigstens ein bisschen den Hintergrund kennt - denn sonst kann man im Internet auch eine x-beliebige Youkailiste raussuchen. ;D Ich spiele gerade das Spiel Okami und da kam mir einfach die Idee, mal eine etwas anders strukturierte Geschichte zu erschaffen. Vorwissen hatte ich schon vor lange vor dem Spiel, aber Youkaikunde ist ein bodenloses Fass, wo wir trotzdem jede Menge neue Sachen entdecken werden. :D

Ich finde die japanischen Sagenwelt mit ihren Religionen natürlich auch sehr faszinierend, die Atmosphäre von früher ist einfach unglaublich. Das heutige, amerikanisierte Japan hat aber auch seinen gewissen Reiz.
Also Kiyo ist jetzt nicht gerade jemand, die man als mustergültige Heldin bezeichnen könnte. Pflichtbewusstsein ist für sie eher eine Pein als eine Tugend, aber zumindest hält sie sie ein bisschen in Zaum. xD So eine persönliche Note ist einfach etwas Schönes in Themen, denen man "neutral" schon öfters begegnet ist. Aber kurz war das Review ganz gewiss nicht! ^-^ Für einen besseren Eindruck wollte ich das erste Hauptkapitel hintendran setzen, aber gut, 2 Uhr, irgendwann reicht es auch. Ich darf eben einfach nicht so trödeln! :')