Autor: silberfeuer
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
19.02.2020 | 18:27 Uhr
zu Kapitel 1
Ich sollte kochen gehen... aber ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen, als ich über deinen OS gestolpert bin! Ich habe ihn in einem Zug verschlungen! Ich finde, dass du wahrlich großartige Arbeit beleistet hast. Die Szenen sind sehr greifbar und detailreich beschrieben. Viktors Gefühle sind verständlich und nachvollziehbar! Ich konnte seinen Schmerz förmlich spüren, was vielleicht daran liegt, dass mir vor einem Monat etwas Ähnliches passiert ist. Ich habe zwar keinen Sprung trainiert, bin aber während dem Eislaufen auf das harte Eis gefallen und das auch noch mit dem Knie. Nun muss ich es mehrere Monate lang schonen und das ist schrecklich, wenn man bedenkt, wie viel man verpasst. Man will trainieren. Man will dabei sein. Man will auf das Eis zurück, aber man kann und darf nicht, weil man sich zuerst erholen muss.

Umso wichtiger sind die Menschen, die bei einem sind und einem wieder Mut machen. Die einem sagen, dass es bald wieder gehen wird und man sich keine Sorgen machen soll. Manchmal sind es banale Worte oder Sätze, aber wenn sie von jenen Menschen kommen, die man liebt, können sie wahre Wunder bewirken. Auf jeden Fall freut es mich zu lesen, dass Viktor so einen Menschen an seiner Seite hat. Das ist von dir super geschildert worden! Ich habe mich in diesem Text verloren.

Das einzige, was mir aufgefallen ist und mich dazu gebracht hat, die Stirn zu runzeln, war das Wort "Fahrer". Ich habe lange nachdenken müssen, wen du damit meinst. Zuerst habe ich an Formel 1 Fahrer gedacht. Dann ist mir klar geworden, dass du Läufer meinst. Also Eiskunstläufer. Es würde sich eventuell anbieten, diese Begriffe miteinander zu tauschen. Ansonsten habe ich nichts an deinem OS auszusetzen! Toll geschrieben! Danke, dass du ihn mit uns geteilt hast :)

Liebe Grüße
Primadonna
03.07.2019 | 11:02 Uhr
zu Kapitel 1
*-*
Zucker... purer Zucker
Ich liebe die Beiden. Du hast sie beide so gut eingebracht. Du hast die Gefühle von Victor so super gut beschrieben. Es war, als sei man selbst Victor gewesen.
Auch dass Yuuri nie von Victors Seite weicht, war super schön. Dass er immer bei ihm blieb.
Die Panik von Victor bei der Menschenmenge war auch sehr gut beschrieben. Man konnte es einfach mitfühlen.
Es ist schön, wie gut die Beiden sich verstehen. Dass sie sich so aufeinander fixieren und damit beruhigen können.
Ich freue mich schon auf die nächste Story von dir zu Yuri on Ice *-*

*Fav da lass*
*empfehl*
*1000 Herzen*