Autor: Twister
Reviews 1 bis 25 (von 171 insgesamt):
21.05.2020 | 08:28 Uhr
zu Kapitel 130
So nun ist es wirklich so weit . Der Tag des Abschied ist gekommen. Abschied von "Wetten".
Aber wie heißt es so schön der Luftzug einer sich schließenden Tür öffnet eine neue. In dem Fall ist es wohl ein Fenster.
Es freut mich sehr, daß etwas mehr Review dazu gekommen sind.
Von der Länge her? Ich habe die Nebel von Avalon gelesen. Feuer und Stein ist jeder der sieben Bände ein 10 cm dicker Wälzer. Bei Name der Rose war ich noch zu jung. Da habe ich dann nach der Hälfte abgebrochen. Habe also keine Probleme mit längeren Geschichten. Es wird nur ein bißchen mühsam den Anschluß zu finden wenn Monate zwischen den einzelnen Kapiteln liegen. Aber das ist auch kein Problem. Dann lese ich einfach die letzten zwei drei Kapitel noch einmal um wieder rein zu kommen. Der Mensch nutzt eh nur 5%seines eingebauten Computer namens Gehirn. Ich halt für schöne Erinnerungen, interessante Details und gute Geschichten. Schließlich will ich ja auf meine "alten Tage" Wander Geschichten und Märchen Erzählerin werden. So jemand ist mir vor Jahren in der VHS begegnet. Kurs :Märchen erzählen. Absolut faszinierend. Delphine kommen immerhin auf 20 % bei der Nutzung ihres Gehirns. Bei fanfiction gibt es ja außerdem eine tolle Einstellung :der Alert. So entgeht mir nichts was meine Lieblings Autoren schreiben. Ich freue mich schon auf die nächste!!! Am liebsten würde ich Mikatas Geschichte ab dem Zeitpunkt wo sie in Suna das erste Mal auf die Jungs getroffen ist lesen. Ihr Ankommen in konoha, erster Tag in der Akademie, ihre Entwicklung zur spezial shinobi unter den wachsamen Augen ihrer Väter.
Wie gestaltet sich die Fortsetzung von "Verrat an konoha" ? Manchmal muß gut Ding einfach Weile haben. Und dann kommt der Moment da lässt man dann los. Kenne ich nur zu gut.
So nun zum letzten Kapitel. Tolle kampfbeschreibung. Aber die nackte Ino??? Mein lieber Kakashi da färbt wohl langsam Naruto ab was??? Wobei nachdem der erste "Schock" nachgelassen hatte habe ich mich kringlig gelacht. Herrliche Szene. Und Ino s Reaktion darauf auch ordentlich spektakulär. Solche Action lieben die Leute. Das ist wie das besondere Gewürz in der Suppe.
Außerdem hat Kakashi Sai damit einen guten Gefallen getan. Sai ist in Ino s Augen jetzt ihr Held. Nun sollte der nächste Schritt, ein erstes Date, doch leichter ein zu fädeln sein.
Und tsunade hat recht. tenzou hat seinen anerkannten Platz längst bei den shinobi. Bei den anbu sowieso. Er muss es nur sehen lernen.
Schöne Szene wie Temari Gaara in seine Grenzen gewiesen hat. XD.
Na, wenn shikamaru die schaukämpfe schon für nützlich hält um innere Konflikte auszugleichen. Die Eintrittsgelder können ja immer dem Haus der Helden gespendet werden.
Die chunin haben ihre Prüfungen wo sie auch zeigen können was sie drauf haben. Die älteren haben so etwas bisher noch nicht. Außer Krieg. Da ist so ein schaukampf doch bedeutend besser. Und Entertainment hat es ja auch noch. Gell tsunade?
Vielen Dank für die vielen Stunden Berg und Tal Bahn, die so oft meinen
" besch...... "Tag gerettet haben. Oder einfach nur großes lese Vergnügen bereitet haben mit und ohne Hüpfer.
Glückliche Pfade bis wir uns wieder lesen.
Viel Spaß und kreative Energie beim Schreiben weiterhin LG Nanami
20.05.2020 | 09:50 Uhr
zur Geschichte
Hey liebe Twister,

so, ich melde mich auch mal wieder zu Wort, hab ich schon viel zu lange nicht mehr *etwas beschämt zu Boden schau*

Aaaalso - wo soll ich anfangen? Am besten nochmal damit, dass ich mich schon länger nicht mehr gemeldet habe. Ich habe einfach gemerkt, dass die Geschichte sich für meinen Geschmack etwas zu sehr in die Länge gezogen hat und deshalb bin ich irgendwann so halb ausgestiegen. Das liegt nicht an deinem Schreibstil (den ich nach wie vor sehr schätze!), aber - das ist mir auch schon bei anderen, längeren Storys passiert - ich hatte gegen Ende das Gefühl, dass die Luft ein bisschen raus ist.

So im Nachhinein betrachtet hätte mir persönlich glaube ich tatsächlich der erste Teil (die Wette und Kakashis Kuss-Verwirrungen) gereicht - das war einfach suuuuper klasse, ich habe mitgefiebert, mitgelacht und es hat wirklich Spaß gemacht, das zu lesen!

Und insgesamt möchte ich noch sagen, dass ich es sehr bewundernswert fand, mit welcher Ausdauer du deine Geschichte geschrieben hast. Du hast dir viele Gedanken gemacht & Mühe hineingesteckt, das merkt man absolut! (Ich bin eher der Typ für kurze Geschichten, darum umso mehr - Hut ab!!! :)

Ich würde mich freuen, auch in Zukunkt so tolle Geschichten von dir zu lesen :)
glg twu :)
19.05.2020 | 16:58 Uhr
zu Kapitel 130
Hallöchen, ich wollte mich zum Ende hin auch noch einmal melden.

Ich muss gestehen, ein wenig schade finde ich es ja schon. Ich habe sehr gerne mitgelesen und mich gefreut, wenn ein neues Kapitel da war. Aber so ist es nun mal, alles Gute hat auch ein Ende.
Bis zum Schluss hat mich die Geschichte abgeholt. Vor allem dass sie letztendlich zu einer richtigen Familie geworden sind, war sehr schön und es war sehr interessant, wie du diesen Weg dahin beschrieben hast. Faszinierend, was aus einer kleinen Wette entstehen kann. ^^
Für mich ist es auch nicht schlimm, dass es keinen richtigen Sieger zwischen den beiden gibt. Für mich war das auch nicht das Ziel dieses Kampfes. Es ist eben sehr gut abgerundet, gerade mit dem kleinen Gespräch zwischen Tsunade und Gaara. Es ist, als würde man von außen auf die Geschichte blicken und merken, dass am Ende doch noch alles gut geworden ist. So wirkt es zumindest für mich. :D

Ich muss sagen, ich hätte es durchaus geteilt. Einfach weil es im Endeffekt zwei Handlungsstränge waren, zum einen eben die Wette und zum anderen das Zusammenleben der beiden sowie das kennen und lieben lernen von Mikata. Da allerdings das eine aus dem anderen resultiert, sind sie auch so miteinander verknüpft, dass es auch gut zusammengesetzt werden kann. Ich gebe dir auch recht, dass es in zwei Teilen mit weniger Kapiteln einfacher zu lesen ist. Ich fühle mich manchmal schon von 60 Kapiteln erschlagen. Aber hier finde ich es nicht sonderlich schlimm. (Könnte aber auch daran liegen, dass ich fast von Anfang an mit dabei war und nicht jetzt erst zu lesen anfange.) Letztendlich musst du wohl für dich selbst entscheiden, wie es für dich am angenehmsten ist.

Ansonsten wünsche ich dir noch einen wunderbaren Tag. Vielleicht liest man sich mal wieder. :)
19.05.2020 | 15:57 Uhr
zu Kapitel 130
Hi
Verzeihung das ich bei dieser Geschichte stumm geblieben bin aber da sie nun zu Ende ist muss ich dennoch meine Meinung da lassen
Insgesamt sehr schöne Geschichte mit einem wunderbaren storybogen normalerweise bin ich kein Fan von schwulen hauptpaarings (no hate an Schwule aber ich lese sowas einfach nicht gerne) aber diese Geschichte fand ich sehr gut
Ist nur ein Vorschlag aber ich fände es cool wenn du als nächstes oder später mikatas Ninja Karriere schreibst würde ich sehr gerne lesen
Schöne Geschichte und vielleicht lesen wir uns mal bei einer anderen
Skimond D Uzumaki
16.05.2020 | 15:01 Uhr
zu Kapitel 129
Oh die Szene zwischen ino und Sai ist so süß. Diese Unschuld der ersten Liebe. Ach sich zu verlieben überhaupt. Da wird Sai wahrlich kein einfacher Gegner sein. Schließlich will er ja einen guten Eindruck machen. Hihi, da fängt die Grinse Katze zu schnurren an bei der Szene zwischen tsunade, gaara und kakashi. Tsunade ist aber heute auch eine Spaß Bremse. Ich hätte gaara allerdings noch ein bisschen länger schmoren lassen. Aber gut er hat sich ja gekonnt revanchiert.
Schön das so viele Leute Interesse an dem Kampf und auch für das Haus der Helden gespendet haben. Wobei ist ja eigentlich auch kein Wunder. Kakashi ist eine Legende von konoha. Der nimmt mehr als verdient seinen Platz in den Reihen der kage ein wenn es soweit ist. Minato war es ja leider nicht lange vergönnt für sein Dorf da zu sein. Er hat aber auch mit eines der größten Opfer gebracht für sein Dorf.
Oh Tenzou. Ich wünsche ihm das er das nötige Vertrauen und Selbstbewußtsein in sich findet und in Kakashi. Gelassenheit gegenüber Dingen, die man nicht wirklich ändern kann und will. Ist leichter gesagt und im Kopf als getan und im Herzen verankert.
Der Kampf wird spannend. Ob es auf ein unentschieden hinaus laufen wird?
Freue mich schon auf das nächste Kapitel.
Glückliche Pfade, kreative Energie und viel Spaß beim Schreiben LG Nanami
15.05.2020 | 20:42 Uhr
zu Kapitel 128
Hej Twister, vor einiger Zeit habe ich beschlossen mich in Zukunft mehr zu trauen. Mehr ich zu sein nach dem Motto take it or leave it.
Ich habe mich so sehr über Deine Antwort gefreut, ich hoffe ich habe Dich nicht über walzt mit meiner Antwort.
Hier nun meine Gedanken zu diesem Kapitel.
Es ist sehr interessant wie viel Shika über die beiden Jungs weiß. Sie war ja auch ein Ninja. Vielleicht auch bei den anbu?
Da fitzt meine Neugier auf und ab woher sie das alles weiß.
Shika hat recht. Mikata ist alt genug um die Liebes Geschichte ihrer Väter zu verstehen. Und sie sollte es von der Quelle erfahren und nicht von anderen, die warum auch immer die Fakten verdrehen.
Außerdem haben die Jungs Naruto ihre Geschichte auch erzählt.
Und ja Kakashi reagierte auch nicht anders als jinto,als er gemerkt hatte, daß er sich in einen Jungen verliebt hat. Es war ja aber auch niemand da, der Kakashi positiv in der Richtung beeinflussen konnte. In meiner Familie gab es schon mehr Mitglieder, die sich mehr oder weniger dazu bekannt haben. Mit meinem großen Sohn habe ich auch schon über dieses Thema gesprochen. Für mich kein Problem. Sein Vater springt rückwärts im Dreieck sollte es jemals dazu kommen. Hihi. Bei der Vorstellung bekomme ich jetzt schon einen lachkrampf.
Es ist besser wenn Mikata solche offenen Geheimnisse der Familie von den Betroffenen direkt erfährt. Durch ihre Reaktionen darauf begreifen aber beide Jungs. Und können das gewesene nun endgültig abschließen. Sie haben beide genug Mut aufgebracht um endlich zu ihren Gefühlen für einander zu stehen. Und keine faulen Kompromisse länger einzugehen. Es ist nicht leicht jemanden seine Gefühle zu gestehen wenn man nicht oder nur schwer einschätzen kann wie derjenige darauf reagiert. Vorallem wenn man ihn dann vielleicht als Freund /Freundin verliert. So etwas hat es ja auch schon oft genug gegeben. Tausend mal berührt, tausend Mal ist nicht s passiert. Tausend und eine Nacht und es hat zoom gemacht.
Ein bisschen bin ich verwirrt. Sie waren normal wie alle anderen??? Ihre Beziehung verlor den Glanz??
Shika hat recht, alles was zählt am Ende ist das sie sich lieben und nicht mehr ohne den anderen sein wollen.
Schätze mal Mikata wird die Licht und Schatten Seiten ihrer Gabe noch früh genug aufgezeigt bekommen.
Aber in den beiden Jungs hat sie zwei starke Beschützer. Hoffentlich übertreiben sie es aber nicht mit dem beschützen.
Und Mikata hat bei den konoha Ratten nun auch schon Freunde gefunden.
Was ist eigentlich mit ihren Freunden aus suna? Haben die sich schon eingelebt in konoha? Sind die einfach so akzeptiert worden?
Kenne mich mit Ratten nicht so aus. Wie das soziale Verhalten unter einander ist.
Den Film Ratatouille liebe ich ja total. Jeder kann kochen. Wenn er die Liebe dafür aufbringt.
Freue mich schon auf das nächste Kapitel.
Glückliche Pfade, viel kreative Energie und Spaß beim Schreiben bis wir uns wieder lesen LG Nanami

Antwort von Twister am 16.05.2020 | 01:42 Uhr
Hey du! Ja, die Ratten sind mir zum Schluss unter dem Tisch gefallen, aber ich glaube, die werden sich mit Mikatas Hilfe gut einleben. Die leben nun ja gerade eh im Haus der Hatakes. Mikata hat ihre Väter etwas vergöttert, daher hat ihre Beziehung den Glanz verloren. Normal sind sie in dem Sinne, dass sie auch nur Menschen sind mit Fehlern und Schwächen. Nicht jede homosexuelle Beziehung muss reibungslos laufen, damit sie ihre Daseinsberechtigung hat. Wie bei anderen auch, ist es normal, dass die Beziehung auch mal mies läuft. Das hat Mikata in dem Moment verstanden. Aber sie liebt ihre Väter dennoch.

Und ja Shika traut man nichts zu. Es war ja erst Kakashi, der gemerkt hat, dass sie mehr als eine senile alte Frau ist. Zudem hat sie die Ratten nicht freigelassen, damit sie Aufmerksamkeit bekommt. Das sollte mit dem Kapitel noch mal klar gestellt werden.

Ich freue mich sehr auf deine Rückmeldungen. Es ist immer schön, wenn einem auch die inhaltlichen Differenzen benannt werden. Außerdem lebt ja ein Autor davon, dass man mit ihm über seine Geschichte spricht. Also hör niemals auf Rückmeldungen zu schreiben! ;)
btw: Deine Nachricht beantworte ich auch noch. Wollte das nicht zwischen Tür und Angel machen! ;)
12.05.2020 | 22:20 Uhr
zu Kapitel 127
Schön das Shika den Chef Posten des Veteranen und Ninja Weisen Hauses übernimmt. Ob sich da vielleicht noch mal ein zweiter Frühling für Shika ergibt?
Auf jeden Fall treffen die Jungs dort mit und ohne Shika andere shinobi mit ähnlichem Schicksal wie sie. Und wenn man in der Lage ist über erlebtes zu reden mit anderen Menschen ist das schon mal ein großer Schritt zur Heilung. Wenn die Menschen, mit denen man darüber spricht, ähnliches erlebt haben ist das mit Sicherheit um einiges einfacher ins Gespräch zu kommen.
So ganz schlau werde ich nicht was Shika testen wollte, aber Mikata s Gabe hat sie nicht.
Oh je was für ein Chaos! Und nur weil jinto nicht zu seinen Gefühlen stehen konnte. Und dann lügt er auch noch und verleumdet ito. Aber die beiden Jungs, einer wie der andere, haben bei der Geschichte ihren Anteil geleistet, das es so lange gedauert hat, um zu ihren Gefühlen für den anderen zu stehen. Ob die Ratten das Chaos nun auch beseitigt bekommen? Trauen die Jungs sich in der Gegenwart von Shika zu streiten? Oder versöhnen sie sich lieber ganz schnell wieder?
Der show Kampf zwischen Kakashi und sai steht ja noch aus. Bin schon gespannt darauf. Werden sie da auch ihren Plan mit dem Haus der Veteranen der Öffentlichkeit präsentieren? Da kann man ja gleich Bau Helfer anwerben. Freue mich schon wieder auf das nächste Kapitel.
Glückliche Pfade, viel kreative Energie und Spaß beim Schreiben bis wir uns wieder lesen LG Nanami

Antwort von Twister am 13.05.2020 | 17:58 Uhr
Hey, vielen lieben Dank für deine lieben Kommentare immer. Verzeih mir, dass ich nicht jeden beantworte. Bei mir ist viel los und in der Liebe läuft es auch nicht so, wie ich dachte. Ist halt nicht alles leicht.

Und ja, mal sehen, ob sie sich vor Shika streiten. Fakt ist, dass Kakashi Shika als Respektperson sieht. Also jemand, der auf ihn achtet und ihn tadelt. Das tut ihm wirklich gut und er weiß das auch. Deswegen die Idee mit dem Haus der Helden. Jeder braucht so jemand und Kakashi hofft, dass man da jemand findet. Meist liegt es daran, dass man sich nicht verstanden fühlt. Da helfen gemeinsame Traumata.

Der Kampf wird noch richtig groß. Und hey, es wurde doch ein Kapitel mehr. xD Aber das Ende ist nun schon geschrieben. Heute gibt es wieder neues. ;)
Viele Dank für deine aufbauenden Kommentare, die haben mir echt den Seelenfrieden gehalten, der mir fast verloren ging.
10.05.2020 | 15:27 Uhr
zu Kapitel 126
Oh ha, der arme Kakashi. Aber er hat es in Kauf genommen durch die Gegend zu fliegen. Irgendwie war das wohl schon vorher sehbar. Ob er wirklich so durcheinander war, das er einfach so seine Kontrolle fahren lässt und sein Gesicht ohne Maske zeigt??? So ganz kann ich das nicht glauben.
Ja, ja wenn man frisch verliebt ist, ist das gar nicht so einfach wenn man schon so eine große Tochter hat.
Wie gut das sich shika wieder relativ schnell versöhnen lässt.
Bin ich ja mal gespannt. Wie es weiter geht. Wie sich shika entscheidet. Glückliche Pfade, kreative Energie und Spaß beim Schreiben bis wir uns wieder lesen LG Nanami
06.05.2020 | 07:40 Uhr
zu Kapitel 125
Was für ein wundervolles Kapitel.
Mit dem Haus der Helden hast Du den Jungs eine tolle Idee eingegeben.
Erst hat mich der Name etwas irritiert aber beim jetzt nochmal lesen fühlt er sich ok an. Eine tolle Sache viele können sich einbringen, vor allem von den Veteranen um das Haus zu gestalten.und dieser Obolus von jedem ninja ist doch auch OK. Denn es könnte jeden von ihnen treffen. So stärken sie noch ihre solidar Gemeinschaft. Im Haus der Helden gibt es vielleicht auch ein Gäste Zimmer für vorübergehende Gäste,wie Angehörige die zeitweise auf sich allein gestellt sind. Das müssen nicht nur Kinder sein. Der alte Vater oder die Mutter die noch da sind. Nicht jeder Ninja hat vielleicht noch einen Clan im Hintergrund der sich kümmern kann.
Auf die Reaktion von shika bin ich schon gespannt wenn sie davon erfährt. Und das sie so zu sagen die Chefin werden soll.
Das Weihnachts spezial war sehr schön deshalb war ich kurz etwas irritiert das Mikata Ratten shika noch nicht kennt.
Auf die Begegnung bin ich auch gespannt.
Unter den Ninja Waisen findet Mikata vielleicht auch die erste Freundin ihres Lebens.
Gerade jetzt am Übergang vom Kind zum Teenager wäre es so wichtig für sie.
Der show Kampf mit Sai wird bestimmt sehr interessant und ist auch sicher gut besucht. Bei der Gelegenheit könnten die Jungs ja den Aufbau des Haus der Helden vorstellen.
Und tsunade könnte Kakashi schon mal damit konfrontieren das er ihr Nachfolger werden soll. Denn nicht nur der Wille desjenigen der hokage werden will zählt sondern das die Dorfbewohner und die shinobi ihn wollen. Ging doch tsunade auch nicht anders.
Freue mich schon auf die nächsten Kapitel auch wenn ein bißchen Wehmut einzieht. Aber Du schreibst ja weiter. Das ist die neue Tür die sich öffnet wenn die alte schließt.
Außerdem wünsche ich dir alles erdenklich Gute und das derjenige in den Du Dich verliebt hast Dich nicht braucht sondern Dich will. Mit allen Deinen Facetten, Macken, Unzulänglichkeiten, die Dich so machen wie Du bist. Einzigartiges, geliebtes Kind von der großen Mutter und für jemand anderen die Welt.
Glückliche Pfade, kreative Energie und Spaß beim Schreiben bis wir uns wieder lesen LG Nanami
03.05.2020 | 23:39 Uhr
zu Kapitel 124
Sorry, das es mit der Review so lange gedauert hat. War für eine ganze Weile zur Inspektion im Keller. Der ganze Wahnsinn der zur Zeit abgeht kommt noch zusätzlich zum normalen dazu und nicht hin und wieder mal Abstand gewinnen zu können tut sein zusätzliches dazu.
Das Kapitel sehr gut geschrieben, ein Thema wo sich mir die Haare hoch stellen. Dieses Klischee ist für mich ein rotes Tuch. Egal welche Paarung es betrifft. Es fühlt sich ok an wenn sich jemand von sich aus verändern will in seinem Verhalten. Heißt es ja auch so schön was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr. Ist viel vom Willen abhängig. Und wie sehr man sich freiwillig verbiegen will. Das gibt genug Stoff zum Nachdenken. Habe ich ja selbst zwei Kerle, die ich "aufziehe". Und habe mich selbst mehr schlecht als recht als Vorbild vor Augen. Aber ich habe es jeden Tag aufs Neue in den Händen vergangenes zu verändern und dafür zu sorgen dass die Zukunft besser wird.
Egal wer zu Hause ist, derjenige, der heimkommt nach einem anstrengenden Tag freut sich wohl in erster Linie auf ein liebevolles Miteinander. Auf Kommunikation. Mangelnde Kommunikation auf beiden Seiten, egal welchen Geschlecht s sorgt für Missverständnisse, miese Gefühle, schlechte Laune und Atmosphäre. Gut das die beiden die Kurve noch bekommen haben. Das lässt hoffen. Ich bin noch nie ein Fan davon gewesen, wenn sich in meiner Gegenwart jemand mit seinem Partner gezofft hat. Weiß nicht ob das eine Gabe ist, und wenn ist sie manchmal auch sehr unangenehm. Das ist oft noch untertrieben. Ich spüre solche Konflikte fast körperlich. Und nicht nur das. Jemand sagt er hat sich mit dem Hammer auf den Daumen geschlagen und mir gehen Wellen von Schmerz durch den Körper.
Seid ca zwei drei Jahren erstarre ich erst einmal für eine Zeit wenn mich das Verhalten von anderen so tangiert. Wie Schock. Bis dann langsam mein Mundwerk wieder auftaut und meine Fähigkeit zur Kommunikation wieder funktioniert.
Am schlimmsten ist es wenn es Menschen betrifft die mir am Herzen liegen. Selbst wenn sie nur fiktiv sind.
Bin gespannt wie es weitergeht. Berg und Tal Bahn bin ich ganz gerne gefahren, für Achterbahn habe ich viel zu viel Angst.
Freue mich auf das nächste Kapitel. Bis dahin glückliche Pfade, kreative Energie und Spaß beim Schreiben bis wir uns wieder lesen LG Nanami

Antwort von Twister am 04.05.2020 | 04:31 Uhr
Hi du! Freut mich, von dir zu hören. Dachte schon, ich hätte alle Leser vergrault. Auf Corona musste ich mich erst einmal einstellen. Nun scheint es, dass ich mir nach vielen Jahren auch einen Freund angelacht habe. Noch nichts spruchreif, aber ich arbeite dran. :D
Fakt ist: Ich muss meine Freizeit mehr planen und organisieren. Daher weiß ich genau, was du meinst.

Ja, Kommunikation ist ein wichtiger Schlüssel. Für mich persönlich auch der Schlüssel für eine glückliche Beziehung. Wenn man nicht kommunizieren kann, kann man nicht wissen, was der anderen denkt und was ihn verletzt. Unsere beiden Chaoten müssen das ja noch lernen. Haben sie doch all die Jahre gelernt zu schweigen und ihre Emotionen zu verbergen.

Oh! Wenn du derart mitfühlst, muss die Geschichte sehr hart gewesen sein für dich. :D Umso mehr freue ich mich, dass du sie immer noch liest. Das neuere Kapitel ist auch wieder etwas ruhiger. Abgesehen von Shikas Wut auf Kakashi. xD
06.04.2020 | 17:20 Uhr
zu Kapitel 123
Ich hätte zu gerne Kakashis Gesicht gesehen. Entweder wollte er Momo wirklich eine zweite Chance geben oder er kann perfekt schauspielern.
Abgesehen davon, nach der Ansage von Momo, ich habe Mimik und Tonfall von ihm im Ohr wie er das sagt,so selbstgefällig das es mir hoch kommt. Kann ich gut nachvollziehen das sich Kakashi nur schwer beherrschen konnte. Wer weiß was Momo anderen Mädchen angetan hat, Mikata hatte vielleicht nur Glück das nicht noch mehr passiert ist.
Andere Opfer Momo s, sind mit dem Todesurteil von gaara möglicherweise nur zu einverstanden.
Was Kakashi wohl noch "blüht" bei der Behandlung von tsunade? Er wird wohl noch einen detaillierten Bericht schreiben müssen darüber.
Außerdem sollten sich das die beiden Jungs hinter die "Ohren" schreiben. Vor seinem Kind streitet man sich nicht. Man tobt höchstens still. Bis es außer hörweite ist. Auf diese weibliche Bezugsperson, die Kakashi im Sinn hat bin ich genauso neugierig wie tsunade.
Ob die Jungs Idioten ohne Ahnung von zwischenmenschlichen Beziehungen sind kann ich eher schwer bejahen. Sie sind auf jeden Fall authentisch. Keiner verbiegt sich um des andren willen. Anstrengend finde ich die beiden als Paar. Aber Temari und shikamaru sind genauso anstrengend. Und trotzdem funktioniert es. Kann man sich keine anderen Partner vorstellen.
Bin gespannt wie es weitergeht.
Glückliche Pfade, viel kreative Energie und Spaß beim Schreiben. Mach Dein Immunsystem glücklich. Ich wünsche Dir viele Gelegenheiten zum Lachen und lächeln trotz dieser wahnsinns anstrengenden Zeiten. LG Nanami ❤️
29.03.2020 | 14:01 Uhr
zu Kapitel 122
Oha, da tun sich ja Abgründe auf. Tiefer als die Schlucht von Verdon. Wenn man da Höhenangst hat.
Höhen Angst lässt sich aber überwinden. Nebenbei, ich freue mich total darauf in drei Jahren noch einmal zur Schlucht zu fahren und diesmal dort zu wandern.
Zurück zu den Jungs.
Es gehört eine ordentliche Portion Vertrauen dazu diese sehr eigene, persönliche Seite zu zeigen. Und sie sollte nie als "Waffe" eingesetzt werden. Überhaupt wer legt fest was als pervers angesehen wird? Nun jeder hat seine, unter Umständen verschiebbaren Grenzen. Was Verhalten betrifft. Die Schwelle bei einem ist höher /niedriger als bei anderen.
Hoffe mal das es Tenzou wirklich nur darum ging Kakashi einen Spiegel vor zu halten.
Mädels plappern wahrscheinlich oft zu viel. Auch zuviel überflüssiges. Aber die Jungs reden zu wenig miteinander. Über essentielle Dinge.
Außer dem sollten sie sich einen Wut /Zorn /massiven Ärger Raum gestalten. Am besten mit Schalldämmung. Da können sie sich dann austoben wie sie es wollen. Und Mikata braucht keine ohrschützer mehr.
Auf das Zusammentreffen mit tsunade bin ich gespannt. Was die zwei wohl für eine Idee haben?
Und was hatten sie für eine Idee mit dem eingenommen Kampf Geld? Sollte es nicht irgendwie dem Dorf zu Gute kommen? Außerdem, werden die Dorfbewohner ihre Gefallen einfordern? Da werden die Jungs noch ganz schön zu tun haben. Zumindest Tenzou.
Werden sie außerdem noch eine Auflage von tsunade bekommen weil sie sich so inakzeptabel Mikata gegenüber verhalten haben ? Oder darf sich Mikata selbst was ausdenken als Denkzettel?
Es bleibt weiterhin spannend. ❤️Ich freue mich auf das nächste Kapitel.
Paß weiter gut auf Dich auf, sorge immer wieder dafür dass Du Grund zum Lächeln/ Lachen hast(aber bitte niemand auslachen) das stärkt das Immunsystem genauso wie gesunde Ernährung. Und schützt nicht nur vor covid 19,auch die Grippe ist nicht ohne.
Glückliche Pfade, kreative Energie und Spaß beim Schreiben bis wir uns wieder lesen
LG Nanami
28.03.2020 | 22:09 Uhr
zu Kapitel 121
Ob es einen stillen Alarm gibt ,der direkt im Hokage Büro anschlägt wenn die zwei Jungs sich wieder prügeln? Oder hat einer der zwei Jungs vom Tor gepetzt?
Na Tsunade, Du kennst Dich wohl aus, das Du so von Mikata denkst? Egal welche Paarung, hätten meine Eltern mich so behandelt wären mit mir auch die Pferde durchgegangen,manchmal weiß ich heute noch nicht wann ich besser meinen Mund halte.
Zwar ausgesperrt zum Wohle Konohas, aber drei Stunden Zeit um sich abzureagieren.
Na ,da sind wir dann zwei Dumme und ein Gedanke, gell Twister? Ich habe auch schon oft überlegt ob Kotetsu und Izumo evtl. ein Paar sind. Der Anime ist aber einfach zu Main um so etwas puplik zumachen. Sonst könnten sie auch gleich noch Sasuke und Naruto zusammen stecken. Hinata und Sakura finden auch noch jemand anderen.
Aber für die breite Masse ist es noch nicht akzeptabel. Das braucht noch zig Jahre bis es wirklich Normalität ist.
Sex Entzug als "Bestrafung " zieht nicht bei jemandem der zwischen dem 23.08. und 23.09. geboren ist. Das sind Hungerkünstler in Sachen Sex. Böse Zungen behaupten sogar sie würden beim Sex sogar einschlafen. Na ja ,was soll ich sagen, wir sind halt schweres Gelände.
Aber auch sehr neugierig,experimentierfreudig und offen für ziemlich vieles.
Im Anime kommt Tenzou immer sehr ruhig rüber. Aber bekanntlich sind stille Wasser ja oft sehr tief. Und mitunter auch schmutzig.
Die Beschreibung der beiden Jungs gefällt mir im großen und ganzen gut. Manchmal vielleicht zu gut. Und manchmal wünschte ich mir etwas weniger Drama Queen vorallem von Tenzou.Und dafür mal wieder etwas mehr "Professionalität"/mehr Anime like. Denn irgendwie und irgendwann geht das "normale" Leben /der Alltag weiter ,egal wie frisch die Beziehung ist. Aber : your story ,your drama.Ich liebe diese Deine Geschichte trotzdem wie sie ist.
Zu diesem und dem letzten Kapitel gefällt mir der Song "Blinding lights" von The Weeknd.
Seit ich ihn bei the masked singer gehört habe zieht er in Dauerschleife durch mein Gehirn. Musik beruhigt mich zur Zeit sehr. In meinem Hirn ist wieder mal ein Eichhörnchen unterwegs, das drei Dosen Energie Drink intus hat.und was zur Zeit um uns rum passiert nährt meinen inneren Omoi wieder sehr. Dieses was wäre wenn zehrt zusätzlich an meiner Kraft ,zu dem was so schon ist. Night rides fallen zur zeit auch flach. zum Glück gleichen das meine Traumreisen aus. Erstaunlich das es mir dann doch mal gelingt eine Review zu schreiben oder ein Gedicht und sie dann frei zu lassen.Wobei wenn die Worte kommen muss ich sie auf Papier bannen oder in meine Notizen. So ein Telefon kann ganz schön nützliche Dinge. Mit jedem Tag lerne ich wieder was neues.
Glückliche Pfade ,viel kreative Energie und Spass beim Schreiben bis wir uns wieder lesen alles liebe Nanami
25.03.2020 | 23:13 Uhr
zu Kapitel 120
Also meine Erwartungen blieben nicht unerfüllt
Das es ordentlich Drama gibt wenn Kakashi heim kommt das war mir bei Tenzou s Temperament irgendwie klar.
Ich vermute mal, deshalb ist Kakashi auch alleine losgezogen um Momo zu erledigen.
Aber Tenzou kann auch wirklich vor seiner eigenen Haustür kehren.Was er mit mikata gemacht hat, ist wie eine Ohrfeige mit 14 zu kassieren. Weil man zu laut seine Meinung gesagt hat. Hallo, dann hätte er Kakashi nicht mit ihr zusammen empfangen sollen. Für Mikata ist es alles noch ein bißchen wie ein Traum.BIsher war sie auch auf sich allein gestellt. Das ist im Augenblick noch wie Urlaub. Die Jungs müssen ihr "Arbeitsleben" ja auch wieder aufnehmen. Ihre Schulden abbezahlen. Aber sie werden mit Sicherheit dafür sorgen das Mikata immer gut versorgt ist wenn sie beide nicht da sind. Was ist mit Shika?
Tenzou wollte also von Kakashi betüttelt werden? Sie sind doch beide Ninja und auch nicht besonders zimperlich.
Bisher hat ihm auch niemand Händchen gehalten wenn er krank war. Er kennt Kakashi doch nun schon lange genug und sollte einschätzen können was Kakashi auch ohne Worte versteht. Die meisten Männer verstehen nicht viel. Meist braucht es dazu eine zaunslatte, mit Nachdruck.
Nur weil sie sich ihre Gefühle für einander eingestanden haben,können sie doch nicht automatisch davon ausgehen die Gedanken können jetzt gelesen werden. Sonst hätte Tenzou wissen können was Kakashi vorhat sobald ihm dieser von Momo erzählt hat.
Es braucht Worte, auch wenn sie schwer fallen. Noch besser sind unmissverständliche Taten. Klar steckt hinter all dem Zorn auch Angst, daß er vielleicht nicht wieder gekommen wäre. Aber wenn man mit dieser Angst nicht umgehen kann oder es lernt , werden Gefühle für einen anderen zur Qual.
Und mit Mikata haben die Jungs sich eine Verantwortung rangezogen, die halt noch etwas Vorrang hat. Auch vor ihrer frischen Beziehung. Da besteht das Universum halt nicht nur aus den beiden Jungs.
Hoffentlich hat Mikata genug Vertrauen und Glauben für alle drei.
Bin froh wenigstens das Kapitel "reviewt" zu haben. Zur Zeit zehrt es gerade ganz schön
Glückliche Pfade, viel Spaß und kreative Energie beim Schreiben bis wir uns wieder lesen LG Nanami ❤️
22.03.2020 | 17:13 Uhr
zu Kapitel 119
PS :Es ist nicht leicht Respekt zu haben vor jemanden der jünger ist als man selbst. Vor allem wenn derjenige nicht so handelt wie man sich eine Respekt Person vorstellt.
22.03.2020 | 11:25 Uhr
zu Kapitel 119
Uh, was bin ich erleichtert von Dir zu lesen. Das Geräusch des Felsbrocken der mir vom Herzen gefallen ist hast Du bestimmt bis an die Küste gehört(sollte meinen inneren omoi mal knebeln,der treibt mich auch bald in den Wahnsinn).
Seit Freitag sind wir nun auch keine Corona freie Insel mehr. Gerüchten zu Folge ist der Fall sogar in unserem Dorf. Meine Jungs sind seit Dienstag zu Hause und meine Chefin versucht noch zwei Stufen schneller als sonst mich in den Wahnsinn zu treiben. Seit 2 Wochen. Dementsprechend kann ich gut nachvollziehen wie Du Dich fühlst. Trotzdem lasse ich mich nicht unterkriegen. Das Corona virus ist das eine, die Influenza das andere. Beide fordern Tote. Jedes Jahr. Zur Zeit grassiert auch eine heftige Angina.
Was zur Zeit psychisch und wirtschaftlich getrieben wird finde ich so was zum kotzen. Soviele wichtige Arzneimittel werden verknappt. Auch ohne Paranoia unterstelle ich hier Profit Gier.

Das neue Kapitel finde ich klasse.
Du hast Kakashi trotz seines Zorns einen kühlen Kopf bewahren lassen.
Mag es grausam erscheinen einem Menschen das Leben zu nehmen. Aber Momo hätte kein lebenswertes Leben mehr gehabt. Was ist das für ein Leben, wenn man Tag und Nacht nur in einer kleinen Zelle sitzt. Er wäre niemals wieder raus gekommen. Vorallem wenn ihn andere Gefangene in die Finger bekommen hätten wäre er tot gewesen.
So hat Kakashi gaara wirklich unterstützt. Gaara konnte ein Zeichen setzten. Für alle. Das er so ein Tun nicht toleriert.
Für Momo s Opfer ist es auch eine Geste der Gerechtigkeit. In diesem Moment, als Momo vor gaara lag,, hätte Momo dem Teufel seine Mutter verkauft um mit dem Leben davon zu kommen. Er hat sich Mikata und alle anderen Mädchen ausgesucht weil er glaubte sie wären allein auf der Welt. Niemand da der sie beschützt,unterstützt. Er hat sie für seine Zwecke benutzt. Als wären sie Puppen, Spielzeug. Mein Glaube ist immens groß, aber bei Momo glaube ich nicht daran das er sich je ändern würde. So war der Tod, den ihm gaara verschafft, das beste was ihm passieren konnte. Kurz und schmerzlos. Und alle Bewohner von suna werden Gaara mit neuen Augen betrachten. Er ist nicht mehr dieser Blut rünstige jinuriki, er ist nicht nur ein noch recht junger aber schon sehr gefährlicher Ninja. Er ist auch nicht "weich gespült", weil er den alten Weg der Zerstörung nicht mehr gehen will. Er ist trotz seiner Jugend schon ein fähiger, gerechter und für sein Volk gut sorgender kazekage.Mit starken Verbündeten /Unterstützern/Freunden. Ein Kazekage der auch seine eigenen Fehler sieht, und korrigiert, der tut was nötig ist. Auch wenn es im ersten Augenblick grausam erscheint. Aber das Leben in der Wüste erfordert mitunter anderes Handeln als an der Küste oder im Wald Land.
Bin gespannt ob gaara in dieser Geschichte sein Kakashi Puzzle noch vervollständigen kann. Ich danke Dir . Das war eine gute Anregung für mich und meine eigene Geschichte. Seit ein paar Tagen schwirrt mir schon ein Puzzle Teil durch den Kopf. Wird Zeit es mal auf Papier fest zu halten.
Hol Dir Kraft wo Du sie nur findest. Schlaf gehört auch dazu. Stärke Dein Immunsystem (auch durch regelmäßiges Lachen).bleibe Optimist und Herrin in Deinem eigenen Haus /Körper.
Glückliche Pfade, kreative Energie und Spaß beim Schreiben bis wir uns wieder lesen LG Nanami ❤️
11.03.2020 | 11:31 Uhr
zu Kapitel 118
Wow, was für ein Kapitel, was für Emotionen ❤️
Temari s Reaktion auf Kakashis Blick lässt einen Hauch von Gänsehaut entstehen.
Und mir stellt sich die Frage wie ich handeln würde in so einer Situation. Gut ich lebe in einer anderen Zeit und einem anderen Kulturkreis. Aber wie würde ich mit einem Menschen wie Momo umgehen? Wäre ich an gaara s Stelle, hätte ich genauso wie er gehandelt? Wie lange kann man noch an einen Funken "gutes" glauben in einem Menschen, wenn seine Handlungen eigentlich das Gegenteil zeigen? Wie geht man mit einem Menschen um der so durch und durch hoffnungslos verdorben ist? Da haben mitunter selbst "alte Hasen" schon Fehlentscheidungen getroffen.
Freundschaft hin oder her, oder Familie. Wenn ein Amt Umgangs Regeln und Formen hat, dann sollten sie beachtete werden. Und wenn derjenige der das Amt inne hat partout nicht in der Lage ist dem Amt gerecht zu werden, sollte jemand anderes dieses Amt übernehmen.
So gesehen :Bravo gaara! Spiel auch ruhig mal die kage Karte, das holt kakashi wieder etwas runter, auch wenn er fast zu platzen scheint vor Zorn.
Aber ich denke nicht das gaara den Respekt von Kakashi verloren hat.
Bisher war gaara wohl noch nicht in der Situation einen Henker zu benötigen. Sollte er sich mal mit dem Thema auseinandersetzen. Wird vielleicht nicht die letzte Angelegenheit gewesen sein die mit der Todesstrafe gelöst werden muß.
Gaara s Unterstützung wird Kakashi wohl brauchen.
Momo ist schon zwei Tage weg. Was wenn er so verdreht ist in seinem Denken, das er die ganze Schuld an seiner Misere Mikata anlastet? Dann hat er zwei Tage Vorsprung Richtung konoha.
Dann ist es auch keine Selbstjustiz mehr von Kakashi, dann beschützt er seine Familie vor einem nuke nin.
Da kann sich Momo besonders warm anziehen wenn er sich auch noch an dem geschwächten Tenzou vergreift,wenn dieser versucht Mikata zu beschützen.
Bin gespannt, aber sowas von, wie es weitergeht. Die Kapitel sind immer so gut geschrieben, daß die vereinzelten Hüpfer kaum ins Gewicht fallen. Noch ist die Geschichte kein Buch. Aber da könnte ein klasse Manga draus werden. Auf die Idee hat mich mein Großer gebracht. Hin und wieder erzähle ich ihm mal ein paar Szenen aus dem neuesten Kapitel. Und er kann eindeutig besser zeichnen als seine Mutter. Hihi, .
Freue mich schon auf das nächste Kapitel ❤️ bis dahin glückliche Pfade, viel kreative Energie und Spaß beim Schreiben.
LG Nanami
08.03.2020 | 23:27 Uhr
zu Kapitel 117
So. Da ist gaara doch "schon" hinter Momo s Handlungen gekommen. Gaara mag schon viel erlebt haben, was ihn geprägt und geformt hat. Aber er ist trotzdem erst 17.er möchte kein kazekage vom alten Schlag sein. Kann ich durchaus nachvollziehen. Aber meine Position ist bei Temari. Momo nur aus dem Dorf zu verbannen reicht nicht. Solche Menschen, die ihr Verhalten nicht kontrollieren können und ohne Rücksicht auf Verluste ihre Begierden ausleben, die gehören wenigstens weggesperrt. Er hat ja nicht nur das Vertrauen von Mikata missbraucht, er hat auch dem kazekage was vorgelogen. Wahrscheinlich hat er auch Geld das er für die Kinder bekommen hat für sich behalten. Also ist er auch noch ein Dieb. So einen Menschen, sehenden Auges auf andere arglose Menschen los zu lassen.da hat gaara "geschwächelt. Der "fromme" /naive Wunsch reicht nicht das die Verbannung ein heilsamer Schock für Momo gewesen ist. Er wird wo anders genauso weitermachen.
Ich will nicht unbedingt sagen dass in der Zeit in der Naruto angesiedelt ist ein Menschen Leben wenig Wert hatte. Aber bevor Kakashi hokage wurde war es Gang und gäbe Kinder /Teenager schon auf Missionen zu schicken wo sie ihr Leben gegen andere verteidigen mussten oder sogar töten um zu überleben. Gaara ist als ninja durchaus mit dem töten vertraut. Gaara muss ja nicht unbedingt selbst das Urteil vollstrecken, auch Suna wird seinen Henker haben für solche Angelegenheiten.
Dafür das gaara Mikata nicht als Waffe sieht sondern als Mensch mit besonderer gabe . Und Kakashi sieht das genauso.
Und wahrscheinlich will er nur wieder Tenzou beschützen mit seinem Alleingang. Denn tenzou ist so gesehen auch so ein einzigartiger Mensch.
Übrigens tolle Szene in meinem Kopfkino wie Temari rein kommt mit ihrem Essen in der Hand. Wie wir sie kennen und lieben.
Hoffentlich provoziert Kakashi keinen Aufruhr und behält seine Kontrolle.
Aber wenn momos Verhalten nicht geduldet würde in Suna muss er doch Helfer gehabt haben das er so lange nicht aufgeflogen ist. Und wie ist ihm gaara dann doch auf die schliche gekommen?
Wenn Momo aber schon fort ist aus dem Dorf, was ist wenn er auf Kakashi außerhalb des Dorfes trifft? Als nuke nin ist er doch vogelfrei? Wieso sollte er dann nicht getötet werden dürfen?
Bin schon wieder sehr gespannt auf das nächste Kapitel. Bis dahin glückliche Pfade, kreative Energie und Spaß beim Schreiben bis wir uns wieder lesen
LG Nanami
08.03.2020 | 10:58 Uhr
zu Kapitel 116
PS : Das Lied zu diesem Kapitel ist :love is a shield von camouflage. LG Nanami
08.03.2020 | 09:09 Uhr
zu Kapitel 116
Und wieder einmal mehr zeigt sich wieviel Glück Mikata hatte auf die beiden Jungs zu treffen.
Kakashi hat nicht nur sehr schnell Mikatas Potential erkannt. Er hat sich selbst gesehen. Nur das er das Glück hatte bis er 8 war eine liebevolle bezugsperson zu haben die gut für ihn gesorgt hat. Nach dem Tod seines Vaters ist er auch nach Strich und Faden ausgenutzt worden. Auch wenn er im Glauben war das es sein Wille wäre. Er hat ja schon mit 13/14 diese wichtige Brücke gesprengt. Außerdem hat er ja 8! ninken, und ihnen sogar sprechen beigebracht. (Was für Spionage Zwecke wie geschaffen ist.) Das hat kein anderer inuzuka geschafft. Und zu guter letzt noch das sharingan. Kakashi wird gut über mikata wachen, das sie keiner so aus nutzen kann wie ihn.
Außerdem ist es nie verkehrt auch in anderen Bereichen etwas Kenntnisse zu haben (Heilung). Erweisen sich oftmals als nützlich. Gut das tsunade Mikatas Wunsch nicht abgeschlagen hat. Das wird Mikata motivieren gut zu lernen.
Wie gut das tsunade den Ernst der Lage erkannt hat und das sie gaara noch rechtzeitig warnen können.
Wobei ich hoffe das Kakashi vor lauter Zorn nicht seinen klugen Verstand vergisst.
Was ihn aber nur dazu gebracht hat nicht abzuwarten bis Tenzou wieder gesund ist? Gut jeder Tag an dem Momo kein Mädchen mehr missbrauchen kann zählt.
Aber Kakashi wird sich wohl "warm anziehen" dürfen wenn er wieder wohl behalten nach Hause kommt.
Bin schon wieder so was von gespannt auf das nächste Kapitel. Bis dahin
glückliche Pfade, kreative Energie und Spaß beim Schreiben bis wir uns wieder lesen LG Nanami ❤️
08.03.2020 | 08:11 Uhr
zu Kapitel 115
Ui, da hatte es aber jemand eilig. Ganz schön impulsiv für Kakashi. Hatte er wohl bedenken das wenn der Zorn erst einmal abgeflaut ist, die Vernunft nicht hart genug mit Momo um geht?
Oder wollte er unbedingt derjenige sein der Momo zur Rechenschaft zieht?
Was da noch für Abgründe zu Tage kommen über diesen Momo. Das da niemand was mitbekommen hat von den anderen Erwachsenen? Er wird doch wohl nicht der einzige Betreuer gewesen sein? Arme Mikata, zieht sich jeden "Schuh" an auch wenn sie ein reines Gewissen hat. Das wird noch ein gutes Stück Arbeit das wieder auf ein normales /gesundes Maß zu bringen.
Oh man tsunade, was die wieder gleich denkt!! Also wirklich! Sie sollte Kakashi doch besser kennen. Der lässt sich nicht vom kleinen Gegenwind von seiner Liebe abbringen. Und erst recht nicht mit einem minderjährigen. Flirtparadies hin oder her.
Dadurch das Tenzou bewusstlos ist und Mikata auch nichts weiter erzählt kann sich tsunade aber auch kein richtiges Bild von der Situation machen und die Lage nicht richtig einschätzen.
Wird interessant wie es weitergeht.
Glückliche Pfade, kreative Energie und Spaß beim Schreiben bis wir uns wieder lesen LG Nanami
04.03.2020 | 14:37 Uhr
zu Kapitel 114
Hej Twister, nun habe ich endlich mal etwas Kraft, Ruhe und Zeit für eine Review.
Zuerst einmal : irgendwie scheint am Anfang etwas zu fehlen. Der Einstieg ist irgendwie so abgerissen. Auch fehlt ein bisschen der Zusammenhang.????
So nun geht es los. Was für ein schweres Thema. Zur Zeit läuft auch eine Kampagne auf dem Fernsehen, hin und wieder bekomme ich mal ein bißchen davon mit, dass man nicht weg schauen soll wenn einem was auffällt. Das betroffene Kinder den Mut aufbringen sollen nach echter Hilfe zu suchen.
Was für eine Kraft und was für eine gutherzige, vertrausensselige Seele Mikata ist.
Aber das ist ja sehr oft bei den Kindern, denen so etwas passiert der Fall.
Dieser Momo ist einfach nur so verabscheuungswürdig. Mir fehlen die Worte oder sind nicht jugendfrei. Hoffentlich hat er Mikata nach dieser Aktion in Ruhe gelassen.
Wieviele andere Mädchen er genauso benutzt hat. Mir dreht sich alles um. Mikata hat wenigstens noch genug Mut gehabt sich zu wehren, es nicht hin zu nehmen. Das ihr Antrag abgelehnt wurde glaube ich nicht. Mit Sicherheit hat gaara den nie zu Gesicht bekommen. Denn so etwas würde er nicht dulden. Wird wohl Momo Unterstützer haben, die vor der Wahrheit die Augen verschließen was ja auch oft vorkommt, oder den Kindern die Schuld dafür geben. Erwachsene können so erbärmlich sein. Bin auf die Reaktionen und nächsten Handlungen der beiden Jungs gespannt. Mit Sicherheit hat dieser Momo demnächst nix mehr zu grinsen. Glückliche Pfade, kreative Energie und Spaß beim Schreiben LG Nanami ❤️

Antwort von Twister am 05.03.2020 | 02:07 Uhr
Du hast Recht! Es fehlte ein Teil. Sogar zwei Absätze. Keine Ahnung, wie es passieren konnte. Ja, Momo ist ein Arschloch und es wirft auch noch mal Probleme zwischen Kakashi und Yamato auf.
26.02.2020 | 23:33 Uhr
zu Kapitel 113
Diesmal ein Kapitel das eher nachdenklich stimmt, aber auch mal seine witzigen /peinlichen Momente hat. Wie Mikata mit ihren Ohrschützern .
Ich glaube beide Jungs haben recht. Es wird wohl eine Mischung aus beiden Arten von Blicken sein. Wobei Kakashi ein äußerst gesundes Selbstbewußtsein hat.
Aber warum auch nicht, er ist ja auch einer der besten ninja von konoha. Er war auch tenzous Ausbilder bei den anbu.
Argh, diese Vorliebe für das Testen /provozieren von anderen Menschen. Kakashi wird sich damit noch mal in Teufels Küche bringen.
Auch wenn Kakashi mit all seinen macken,Ecken und Kanten von Tenzou geliebt wird. Wie seine ungestüme Seite z. Bsp.
So hat er auch bestimmt genügend Neider, für die es eine Genugtuung wäre würde Kakashi auch mal eine ordentliche Niederlage einstecken müssen.
Muss da an seinen Vater denken, den sie so fertig gemacht haben das er nur noch den Selbstmord als einzigen Ausweg sah.
Wenn ich auch selbst viel und ausgiebig teste bevor ich etwas wirklich glauben kann, Kakashi glaube ich seine Gefühle für Tenzou. Das sind nicht nur Worte.
Der Song zu diesem Kapitel :"Bedingungslos" von Sarah Conor. Man könnte meinen das die Rede von der Mutter Liebe ist, aber es gibt auch Mütter, deren Liebe verursacht Schmerzen. Ich möchte einfach weiter daran glauben das es diesen einen Menschen gibt für jeden,für den ist man die ganze Welt und nicht nur irgendjemand. Das wird in dem Song ausgedrückt. Oder es liegt einfach im Ohr und Kopf des Hörers es zu interpretieren wie es sich für ihn richtig anhört und fühlt.
Bin schon gespannt was im nächsten Kapitel kommt. Bis dahin glückliche Pfade, kreative Energie und Spaß beim Schreiben bis wir uns wieder lesen ❤️LG Nanami
24.02.2020 | 07:26 Uhr
zur Geschichte
PsPs: , deshalb ist wohl auch mikata in kakashis Leben gekommen. Sie ist eine mittlerin/Unterstützerin für ihn. Kein Zwilling, kein Klon, aber ihm so unglaublich ähnlich. Bei Mikata muß ich an "Du erinnerst mich an Liebe" von Ich +Ich denken.
Und Dein Kapitel der "erste Kuss" hat mich an " no time to wonder" von Fury in the slaughterhouse erinnert. , that's made myday. Nanami
23.02.2020 | 21:49 Uhr
zu Kapitel 112
Ps: manchmal, das ist vielleicht irgendwie ein besonders gelungener Witz des Lebens auf deine Kosten, da triffst du jemanden und den zu küssen lässt die Zeit still stehen und deine nähere Umgebung hüllt sich in eine Kuppel wie in einer Schneekugel.
Und Stunden vergehen wie im Flug.
Und wenn du dann wieder in der Realität auftauchst. Stellst du leider fest, daß diese Fähigkeit das einzige überwältigende an der Person ist. Und den Rest kannst du in der Pfeife rauchen.
Da liegt das Leben wahrscheinlich japsend vor Lachen in einer Ecke und kann sich bald nicht mehr einkriegen, weil es sich so einen guten Witz mit dir erlaubt hat.
Abwehr Reaktionen des eigenen Körpers auf einen Kuss sollte man aber vielleicht auch ernst nehmen, wenn dir förmlich die Luft zum atmen fehlt und nicht weil du so hin und weg bist vor lauter Begeisterung.
Und außerdem noch, es war schon ordentlich gemein die Bemerkung von Kakashi, dass niemand sai als Schwiegersohn haben will. Er war ja eine Zeit lang ein Mitglied von Team 7 und tenzou war sein Anführer. Er sollte wissen das Sai kein schlechter Mensch und Ninja ist. Etwas seltsam in seiner Art und auch etwas Holter di polter direkt, Diplomatie kennt er nicht. Aber deshalb muss man es ihm ja nicht mit gleicher Münze zahlen. Wie war das mit dem Respekt? Kakashi?
LG Nanami

Antwort von Twister am 24.02.2020 | 01:16 Uhr
Ich glaube in dem Punkt war Kakashi nicht bewusst, dass es Sai verletzt und nur eine Bemerkung zu seiner Unfähigkeit im Umgang mit Menschen. Kakashi mag ja Sai auch. In der Serie hat er Sai gesagt, dass er Teil der Gruppe ist, sich aber erst in die Gruppe einarbeiten muss. Kakashi hat Sai quasi in der Serie beigebracht, wie man mit Menschen interagiert und ihm Mut zugesprochen. Aber das Thema wird noch in der Geschichte aufgegriffen. Kakashi hat ja ähnliche Probleme und zeigte es ja deutlich in der Situation.