Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Scharick
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
03.01.2021 | 16:55 Uhr
Hallo Scharick,

zwar kann ich im Moment nicht klagen, was meine Schreibfreude betrifft ;-), aber mich hat trotzdem interessiert, welche Tipps du so auf Lager hast, denn die nächste Schreibblockade kommt bestimmt.

Vorweg: bitte nicht erschrecken! Meine Reviews sind wie meine Geschichten: lang und ausführlich. ;-)

Zunächst einmal kann ich dir aus Sicht eines Vielschreibers sagen, dass du nicht am Thema vorbeigeredet hast. Du hast wirklich viele hilfreiche Tipps dabei, die ich zum Teil auch selber anwende, und es sind sogar auch welche dabei, die ich noch nicht kannte und die ich glatt mal ausprobieren würde. Ich könnte auch noch ein oder zwei Tipps ergänzen, die aus meiner Sicht ganz gut funktionieren, aber fangen wir beim Formalen an.

Da es sich hierbei um eine Sachtext handelt, kann ich fast nur auf die äußere Form eingehen und dabei ist mir aufgefallen, dass doch ein paar kleinere Rechtschreibfehler und fehlende Zeichensetzung dabei ist. Dinge, die jedoch ganz leicht zu beheben sind. So, dass deine Anleitung danach gleich noch hilfreicher ist. ;-)
Ich habe mir mal erlaubt, ein bisschen was zu verbessern. (Nicht, dass ich in Sachen Rechtschreibung perfekt wäre. ;-P)

*****

"Erstmal: Hallo an alle!
Ich habe mir mal erlaubt, die 11 hilfreichsten Tipps zusammen zu sammeln, die mir am meisten helfen.
Ich kann dir nicht garantieren, dass sie helfen, aber: "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt." ;-D

1. Lesen

Lies ein Buch oder eine andere Fanfiction. Die Stimmungen in anderen Texten beeinflussen dein unbewusstes Denken. Und wenn du nicht gerade eine Leseratte bist, hab ich ja noch andere Tipps."

*****

Die einzelnen Tipps finde ich - wie bereits gesagt - sehr gut.
Bei der Musik hätte ich - aber das geht vielleicht auch ein bisschen zu weit - deine Liedempfehlungen noch nach den Stimmungen eingeteilt, die sie auslösen.
Brauchst du gerade eine traurige Stimmung empfehle ich dir: "Ashes" von Claire Guerreso oder "So cold" von Ben Cocks & Nakisha Reyes-Piles. Brauchst du für deine Fanfiction gute Laune empfehle ich dir z.B.: ... und so weiter. Das würde deinen Tipp gleich noch greifbarer machen. Bei Spotify aber auch bei Youtube gibt es auch Playlist, die nach Stimmungen sortiert sind. Und meistens klappt es bei mir mi dem Schreiben nicht, weil ich nicht in eine bestimmte Stimmung komme. Manchmal weiß ich vorher noch nicht, in welche Stimmung ich eigentlich kommen möchte. Aber meistens, weiß ich schon, was für ein Gefühl ich brauchen würde.

Die Idee: Bilder anzuschauen hilft mir auch immer. Ich mache mir manchmal sogar kleine Collagen, aus Fotos der Hauptcharaktere meiner geplanten Geschichte und Dingen, die drum herumpassieren oder Requisiten, die ich verarbeite (z.B. konkrete Zelte aus einem Katalog, wenn ich über ein Zeltlager schreibe). Dann kann ich die Gegenstände gleich viel authentischer beschreiben.

Selber Zeichnen kann auch Wunder wirken. Ich zeichne gerne Titelbilder zu meiner Geschichte oder einfach nur einzelne Szenen, die ich für besonders typisch für die jeweilige Story halte. (Das weißt du ja von V&V. ;-) )

Notizen sind immer hilfreich. Es gibt sogar Apps fürs Handy, in denen man sich Notizen machen kann, wenn gerade kein Stift zur Hand ist oder man keine Zettelwirtschaft rumfliegen haben möchte. Ich benutze zum Beispiel die App "Storyplaner". In der kann man sowohl die Kapitelanzahl, als auch die Charaktere, als auch die Orte und die intendierten Handlungsverläufe anlegen und dann Notizen zu den einzelnen Kapiteln machen und ... das Beste ... hinterher alles exportieren und die Notizen z.B. in Word einfügen.

Das Reden mit einer anderen Person ist auch sehr hilfreich. Das kann ich auch nur unterschreiben.

So und nun noch ein letzter Tipp, der mir persönlich ganz gut hilft, ist: Etwas möglichst Stupides zu machen. etwas worüber man nicht großartig nachdenken muss. Viele Hausarbeiten, die man ohnehin machen muss, eignen sich gut dazu: Abwaschen zum Beispiel oder Wäscheaufhängen. Da hat der Kopf Leerlauf und es ist Platz für kreative Gedanken und neue Ideen. ;-)

So, ich hoffe, ich konnte mich hiermit wenigstens ein Bisschen für deine lieben und motivierenden Reviews revangieren.
Viele Grüße,
Deine Zerefina4ever

Antwort von Scharick am 07.03.2021 | 17:01 Uhr
Danke erstmal für den Brockentext xD

Ja, Zeichensetzung und Rechtschreibung ist manchmal mein Feind...
Danke auf jeden Fall, dass du dir solche Mühe gegeben hast.

bei dem Tipp mit der Musik hatte ich tatsächlich vor, Musik- bzw. Liederideen zu ergänzen, aber habe es dann doch nicht gemacht...
(ich weiß bis heute nicht warum xD)

Ich selbst habe oft an Schreibblockaden gelitten, weshalb ich auch für mich selbst etwas Motivation fassen wollte.
(hat nicht sehr lange gehalten, aber jetzt bin ich wieder im Showbiz zurück)

Hoffentlich stört es dich nicht, dass erst jetzt eine Antwort zurück kommt ^^"
Habe mich jedenfalls sehr gefreut
(Ohne dich hätte ich mich wahrscheinlich nie auf FF registriert xD)

Man liest sich irgendwo und irgendwann ^^
(Wahrscheinlich bei The Darkest Mind, was ich umbedingt weiterlesen muss :0)

LG auch von meiner Seite aus ^^
29.06.2019 | 00:30 Uhr
Moin!

Es ist ja immer wieder interessant, zu sehen, was andere inspiriert.

Ich lasse mich z.B. bei der Erstellung von Charakteren oft (nicht immer) von Leuten aus meinem Umfeld inspirieren, b.z.w. von den Dingen, die diesen Menschen passiert sind.

Mit besten Grüßen,

Dave

Antwort von Scharick am 29.06.2019 | 12:23 Uhr
Hallo Dave,
danke erstmal für dein review.
das Thema Inspiration ist, wie ich finde wichtig.
Und es kann auch hilfreich sein, wenn man mal andere Tipps ausprobiert anstatt immer die selben.

LG

Scharick
25.06.2019 | 19:16 Uhr
Hi ^^
Ich dachte ich komme mal deinem Wunsch nach einem Review nach.

Vorneweg: Es verwundert mich, das in dieser Kategorie zu finden. Ich denke, bei den Kolumnen (oder allgemein in Prosa irgendwo) würde das wohl eher passen.
Zum Inhalt: Deine Tipps sind ja nichts Neues, aber wessen Tipps sind das schon, also kein Minuspunkt an dieser Stelle. Sind ja jetzt auch nicht die schlechtesten Tipps dabei, grade die, die auf Inspiration suchen aus sind. Allerdings finde ich, dass man die auch zusammenfassen hätte können in "Suche aktiv nach Inspiration". Denn so gesehen sind Punkt 1,2,3 und gewissermaßen auch 10 und 11 alles nur verschiedene Arten, Inspiration aktiv zu suchen und zu nutzen.

Wichtig finde ich aber 4 und 5.
Sich vorher Gedanken zu machen, was für eine Geschichte man schreiben will, halte ich für wichtig. Man muss nicht unbedingt die Kapitelanzahl im Voraus planen oder sich ein genaues Skript für die Geschichte schreiben, man kann das ja auch freier angehen. Aber ein Grundgerüst halte ich immer für essentiell wichtig.
Auch einen Schreibpartner zu haben finde ich sehr positiv. Das muss jetzt nicht unbedingt jemand sein, der nur um deine Geschichte rumfliegt, es kann auch schon motivierend sein, einfach jemand anderen zu haben, neben dem man an seinen Schreibzielen arbeitet und sich gegenseitig motiviert, auch tatsächlich zu schreiben und an seinen Zielen zu arbeiten.

Ich hoffe, das ist hilfreich für dich ^^

Antwort von Scharick am 28.06.2019 | 14:34 Uhr
Hey Pengu,
danke erstmal, das du ein Review geschrieben hast ^^
ich werde mal schauen, dass ich es nach Prosa speicher
vielleicht werde ich auch den Titel umändern ^^

LG

Scharick
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast