Autor: Kosakoni
Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt):
17.06.2019 | 19:33 Uhr
zu Kapitel 1
Oh mein Gott. Ich hätte nie damit gerechnet, dass ich von diesen Pairing richtig überrumpelt werden kann. Aber das wurde ich mit der Geschichte hier. Optisch haben sie mir ja schon immer zusammen gefallen und da du sie gerne hast in deinen Storys interagieren lassen, war ich natürlich gespannt wie es von dieser Seite aussieht.
Und was muss ich sagen? Ich liebe es. Nun ist Sanada auch in meiner heiligen PoT Sammlung angekommen. Perfektes Shipping Potential. Wenn meine Lieblingsautorin Lust hat, nochmal über die Zwei zu schreiben. ;) (Und ich weiß das wird sie. :P <3)

Aber kommen wir zu deiner Geschichte. Hach. So eine schöne Länge. Ich bin durch den Raum geflattert beim Lesen. Dieser Moment schön am Lesen zu sein und zu bemerken das trotzdem noch soviel Story vor einen liegt. Ja das liebe ich. <3
Perfekte Länge der Geschichte. (Auch wenn sie niemals zu lang werden kann. Je mehr, umso besser. XD)

Ich hatte ganz viel Spaß wie die Beiden zueinander gefunden haben. Weil sie ja von der Art her, gleiche Charakterzüge haben, ist es etwas anderes als wenn Ryoma mit Fuji oder Seiichi zusammen kommt. Hier. Das war interessant.
Und es war daher klar gewesen, dass sie ein wenig Hilfe von ihren Freunden nötig hatten. Auch wenn Tipps von Fuji und Seiichi nicht immer hilfreich sein können. xD Siehe das Date Desaster zu Beginn. ;)

Sanada hat mir sehr viel Freude bereitet beim Lesen. Seine Entwicklung und besten Charakterzüge wurden wunderbar hervor geholt, sodass man ihn nur lieben konnte.
Und das wo er so traditionell erzogen wurde. Und eine grundauf höfliche Person ist. (Im Gegensatz zu Ryoma der arrogante Sack. :P) Umso schöner ist es ihm mal außerhalb seiner Komfort Zone zu erleben. :D
Und ich bitte dich. Ein Sanada welcher Atobe in die Schranken weißt, dafür seinen Freund angegangen zu sein. Very sexy. Mehr davon. Ich stehe darauf. xD (Überraschung.)

Seiichi und Fuji in der Rolle als beste Freunde. Großartig. Beide waren mehr als IC bei ihrem Tun, dass ich auch mit ihnen sehr viel Spaß hatte. (Seiichi der Ryoma als Sack Reis verwechselt.Oder Sanada mit den Fotos ärgert. xD Fuji der erst Kusstraining mit Ryoma vollbringt und ihn dann eine hässliche Krawatte leiht etc.) Kino pur die Beiden. xD

Ryoma war auch wunderbar in seiner Entwicklung. Sanada tut ihm gut. Und nachdem er Fuji als besten Freund anerkannt hat, war er von allen Seiten super unterstützt. Auch wenn besonders Seiichi Freude hatte, ihn so richtig zu foppen. :P

Ich kann es unendlich fortführen was mir alles gefallen hat. Es war einfach eine Rundum geniale Geschichte.
Nur warum dieses Ende???! GEMEIN! ENDLICH ZWEISAMKEIT UND DANN KOMMT DER CUT!! ARGHHHHHHHH!
Huch. xD Da ist mir noch was in die Zeilen gerutscht. Ignoriere meine schlechte Seite. :P

Auf alle Fälle freue ich mich riesig noch mehr von den Beiden zu lesen. Ich würde mich sehr freuen, weil du sie wunderbar einfangen kannst. :)

Vielen Dank das du meinen Wunsch so unglaublich toll umgesetzt hast. Du fleißige Biene. <3

GLG

Antwort von Kosakoni am 18.06.2019 | 09:40 Uhr
Du weißt ja nicht, wie es war, sie zu schreiben. XD
Den Ansporn beide immer wieder und natürlich öfter zusammen interagieren zu lassen, kam ja einzig aus der Vorlage - den Mangas. Dort und später auch im Anime wurde deren Beziehung ja immer deutlicher auf eine sehr warme und liebevolle hinausgearbeitet. Wobei ich es ja gerade so liebe, wie beschützend Sanada gegenüber ihm ist. Was er im Camp ganz besonders zeigen kann, bzw. auch mit ihm zu versuchen zu reden und Ryoma stets alle Unsicherheiten zu nehmen ... Also die Vorarbeit von Konomi hat sehr viel dazu beigetragen, wie die beiden hier in der Story wurden. :) Also vielen, vielen Dank natürlich auch für dieses Lob und ... hach ... da liest man solche wundervollen Worte und bekommt bissi Pipi in die Augen - du weißt doch, wie sensibel ich tief in mir bin :P
Und du hast recht, ich werde definitiv noch mehr von beiden schreiben. :D

Naja, du weißt ja, ich liebe Schreiben und viel Schreiben, umso besser, besonders, wenn es sich wie Butter schreibt. Aber alles muss eben ein Ende haben, also warum nicht den beiden direkt vor so viel Intimität ihre verdiente Zweisamkeit geben :P

Das stimmt. Und ich muss gestehen, trotz der Butter war es zu Anfang echt ein wenig komisch beide intim miteinander agieren zu lassen. Alleine dieser Moment, wo Ryoma seine Hand nimmt, eh er sich seiner Handlung bewusst wurde ... aber Sanada sie später selbst nimmt <3 Das war der auftackt zu Nähe. Und machte es beiden so viel einfacher miteinander nahe zu sein. Aber ich muss abuch sagen, ich mochte es, hier einmal so kleine Annäherungen zu schreiben. Mit Seiichi und Fuji geht ja meist alles Bam Bum Krawums. Knall auf Fall, weil beide eben genau wissen, was sie wollen und auch absolut keine Probleme damit haben, es sich einfach mal zu nehmen. Sanada hingegen ist Sanada. Kleiner Feldmarschal, der aber einen heiden Respekt vor Seiichi hat und eigentlich gar nicht so ein harter Kerl ist. Er hat nur einfach auf eine ziemlich heftige Art von einem, auf den anderen Moment lernen müssen die Härte, die Seiichi auf dem Court repräsentiert, für sich eigens zu machen, um nicht nur den Fize - sich selbst - aber gleichzeitig noch den Buchou zu spielen. Das ist eine Verantwortung ... die kann einen echt prägen, besonders, wenn dann noch das Leben des besten Freundes auf dem Spiel steht. ...
Ganz genau. Ryoma der alleine versucht mit seinen Gefühlen klar zu kommen? Oder Sanada der versucht sich jemanden anzunähern? Alleine ...? Das lassen Fuji und Seiichi doch auch gar nicht zu. Schließlich wollen sie die beiden auch zusammenbringen. :D

Das freut mich so wahnsinnig. Ich hatte schon Sorge, weil ich Sanada noch nie so intensiv über einen langen Zeitrahmen schreiben musste und schon befürchtet hatte, ins OoC abzudriften. ^^'' Aber vielleicht hat es auch geholfen, dass wir im Manga / Anime ein paar liebe Auszüge von seiner persönlichen Seite haben sehen können, sodass ich das wiedergeben konnte. Wie auch die Kalligrafie oder eben seine Familie.
Hihihi. Ich habs geliebt, gerade weil Atobe ja auch Sanadas großer Rivale nebst Tezuka ist und auch wenn beide ein absolut Top-Double sind im Camp, heißt es ja nicht, dass er tatenlos zusieht, wie Atobe seinen Geliebten angehen muss ;-)
(Insgeheim ... Ryoma hat auch total drauf gestanden. Gab eine mündliche Belohnung im Geräteschuppen. :P)

Echt? Oh, das ehrt mich die zwei so im IC Danke :D Das freut mich wirklich. Und ich muss sagen, es war auch echt lustig, die beiden so agieren zu lassen. :D

Ryoma war so süß. Ich mochte es auch sehr, ihn zu schreiben und eine Entwicklung zu geben. Besonders seine Freundschaft zu Fuji hat ihm viel geholfen, sich zu öffnen und anzuerkennen, dass da mehr ist, was er im Leben braucht, nebst Tennis. Und in dem Fall ist es eben ein bester Freund, der ihn puscht und teased und es natürlich auch darf, weil er nur Ryomas Bestes im Sinn hat. Ihn lieb hat und weiß, dass es Ryoma auch so geht. Sein kleiner Freund aber auch jemanden braucht, der seiner Arroganz, der inneren Stärke und allem etwas entgegen setzen kann. Wer ist da besser, als jemand der so stark und autoritär wie Sanada ist. XD

Hihi. Das Ende, damit die beiden ihr erstes Mal in Stille genießen können. Es folgen gewiss noch andere Momente :)

Ich freu mich richtig, dass es dir so gefallen hat. Vielen Dank für so viel Zuspruch und Liebe. <3 Ohne dich hätte ich das doch gar nicht hinbekommen. :D
Ich danke für diesen wundervollen Kommentar. Hach ... ich schmelze :D Ausnahmsweise nicht vor Hitze XD

GLG <3