Autor: PL Dent
Reviews 1 bis 8 (von 8 insgesamt):
17.10.2019 | 20:04 Uhr
zur Geschichte
Also ich bin zwar erst beim 2 Kapittel aber die geschichte hat mich jetut schon total gefangen ich libe deinen Schreibstil und werde noch din paar Reviews daruber schreiben

Antwort von PL Dent am 17.10.2019 | 20:37:18 Uhr
Freut mich, das es dir gefällt und Du bereit bist auch Mal eine Review zu hinterlassen.

PL Dent
30.09.2019 | 20:53 Uhr
zu Kapitel 65
sry bin erst vor kurzen auf die Story gestoßen, musste erst noch die erste Variante durch kriegen.
Also Harry baut hier ein Harem auf. Naja er hat da ja noch das ein oder andere Drachenei rum liegen.
Mal sehen was noch so alles passiert.
Ich würde auch zu Trauen das Bellatrix unter einem ziemlich starken Imperius steht. Wäre auch noch eine nette Wende zum Orignal

Antwort von PL Dent am 30.09.2019 | 21:19:40 Uhr
Nett, das du eine Review hinterlässt und
ja, passieren soll noch so einiges,
wäre ja sonst zu langweilig.

PL Dent
25.09.2019 | 01:35 Uhr
zu Kapitel 3
Kann da voll mit harry mitfühlen, wirklich gut geschrieben mach weiter so

Antwort von PL Dent am 25.09.2019 | 07:43:36 Uhr
Danke für die Review.
Ich arbeite gerade daran mich zu verbessern.
MfG
Pl Dent
21.09.2019 | 17:10 Uhr
zur Geschichte
Hallo,
Vorab erstmal, tut mir Leid, dass ich mich nicht zu dem letzten Kapitel deiner Vorgängerversion gemeldet habe, welches du mir zugeschickt hast. Ich war länger nicht mehr auf der Seite unterwegs und hatte auch deine Geschichte nicht mehr weitergelesen, somit konnte ich wenig mit dem Kapitel anfangen. Jetzt habe ich deine Neuauflage gefunden und mich ein wenig mit ihr befasst.

Deine Geschichte hat mehrere Probleme und das Größte davon ist, meiner Meinung nach (Reviews sind immer subjektiv, ich will dich nicht irgendwie verletzen also nimm dir das nicht ganz so zu Herzen, andere Leser sehen das bestimmt anders als ich) das Fehlen von Konflikt. Klar du hast etabliert, dass Harry Voldemort töten und selbst sterben muss. Und sonst? Löst sich immer alles in Wohlgefallen auf, sobald Harry die Bühne betritt. Er muss zwei Teenies gleichzeitig heiraten und schwängern? Kein Problem, klar man hat am Anfang Bedenken, beide sind eine halbe Seite lang nicht so begeistert davon aber dann? Alles eitel Sonnenschein. Er will noch zusätzlich Luna haben die nicht anders kann als Harry zu lieben, obwohl nicht einmal beschrieben wurde, dass sie irgendwann mal miteinander zu tun hatten? Mei, Ginny ist es egal und "Hermine reagierte eifersüchtig". Du lässt deinen Figuren keinen Raum Gefühle auszuleben, was das ganze Setting steril wirken lässt. Was ist denn "eifersüchtig reagieren"? Schmollt sie? Wendet sie sich nen Moment von Harry ab weil sie beleidigt ist? Verlangt sie, dass Harry keinen Kontakt zu ihr hat? Die dritte Ehefrau hat so gut wie keine Konsequenz für die Dynamik dieser Dreiecksbeziehung.

Und das ist oft so. Es gibt Konflikte zwischen Zwergen und Kobolden? Irrelevant, ein bisschen verhandelt und alles ist gut. Neville hat Probleme in der Schule? Harry bringt ihn dazu die Schule zu wechseln und alles ist gut. Jahrzehntelange beschissene Ausbildung in Hogwarts? Kein Problem , Harry löst es und alle sind begeistert davon. Keine Leute die sich gegen Muggeltechnik wie Computer sträuben, die Finanzierung ist auch einfach geklärt weil Harry alles bezahlt, super. Draco Malfoy, arroganter Schnösel, ist nach einem Gespräch plötzlich kooperativ und völlig in Ordnung. Wieso nicht gleich so?

Was ich mit dieser Aufzählung bezwecken will, ist eigl nur zu sagen, dass Siege, die nichts gekostet haben, nichts wert sind. Der Leser hat von diesen Handlungssträngen nichts, sie sind nicht unterhaltsam, bringen den Hauptplot nicht voran, sie geben keinen Einblick in die Charaktere. Geschichten sollen Emotionen hervorrufen und das passiert hier nicht. Klar ist es schön, dass es jetzt einen Yogaraum in Hogwarts gibt. Berührt mich das als Leser? Nein. Sehe ich jetzt, dass in Hogwarts jetzt die Schüler untereinander mehr zusammenarbeiten? Joa aber da die eh 60 Kapitel lang keine Rolle gespielt haben und es keine Schwierigkeiten gegeben hat, die Häuserfeindschaften zu überwinden, waren sie wohl auch nicht sonderlich relevant. Diese Passage schreit einfach nur "PL Dent zeigt euch, wie es in Hogwarts besser laufen würde". Was es ohne Zweifel tun würde. Aber es nimmt der Geschichte sehr viel an Reiz, da Konflikte alles erst spannend machen.

Und das führt auch noch zu einer Reihe weiterer Probleme. Du erzählst sehr viele Sachen, die einfach keinen Zweck in deiner Geschichte haben. Viel davon ist auch Canon aus den anderen Geschichten, der keine nennenswerte Eigenleistung darstellt. Du baust eine sehr große Welt mit Hintergrundgeschichte auf ( bei einem Multicrossover muss sowas ja sein) aber viel von dem ist recht wirr, hat keine Konsequenzen, wiederholt sich sehr oft und ist zeitlich so angeordnet, dass man Informationen, die man bräuchte um z.B. Lebensphasen zu verstehen erst Kapitel später findet. Voldemort war in seinem früheren Leben mal Nero. Und Dionysos. Klar gut zu wissen aber was sagt mir das als Leser jetzt? Die griechischen Götter gibt es in dieser Geschichte wirklich? Voldemort kann nicht anders als böse zu sein und hat nicht einmal ein Motiv dafür? Der Autor hatte Latein Leistungskurs?
Das Gleiche gilt auch für deine Erklärung dazu, was ein Computer ist. Hat es noch irgendeine Relevanz für die weitere Geschichte? Es ist davon auszugehen, dass deine Leser wissen, was eine Maus ist. Wieso formulierst du es dann aus? Ein einfaches " Harry nahm sich Zeit, ihren die Details und Funktionsweise eines Computers zu erklären." Reicht und erspart eine uninteressante Abhandlung. Wenn Harry in den Orginalteilen Arthur erklärt, wie gewissen Sachen in der Muggelwelt funktionieren, dann nicht, weil die Leser nicht wissen, wie was funktioniert sondern um aufzuzeigen, wie weit sich Zauberer von Muggeln isoliert haben und um ein wenig Humor in die Geschichte zu bringen. Frag dich also ab und zu mal, was dein Leser von dem hat, was du schreibst.

Und dann sind da deine Figuren. Da weiß ich nicht genau, wie ich meine Kritik formulieren soll. Für mich persönlich fühlen sich die Charaktere einfach leer an. Ich könnte jetzt niemanden grob irgendeine Charaktereigenschaft zuordnen, weil sie einfach nicht zum Handeln kommen. Sie werden in eine Situation geworfen, mit Informationen zugeschüttet und dann weiter in die nächste Situation gescheucht. Klar, es wirs mal gesagt, wie klug Hermine ist. Macht sie mal was Kluges? Nein. Sie macht ja nicht mal was dummes, das einzige, wo deine Protagonisten wirklich aktiv Entscheidungen treffen ist, wenn sie mal wieder Sex haben. Ist jetzt nur mäßig spannend. Deine Frauenfiguren sind da besonders übel. Sie sind eigl nur mir Hochzeitsplanungen und schwanger sein beschäftigt. Oder damit, Harry geil zu finden. Klar, der Traum einer jeden 15-jährigen, sich schwängern zu lassen, während sie wissen, dass ein Irrer den Untergang des Multiversums heraufbeschwört. Und die Liebe ihres Lebens übrigens noch was mit deiner besten Freundin hat. So reagieren Menschen nicht. Du zeichnest deine Personen entweder nur schwarz oder weiß (ein totes Kind auf Bellatrix Konto hätte gereicht um sie als böse darzustellen, 21 sind dann noch zu viel) und nimmst ihnen damit so viele Facetten und menschliche Emotionen. Es sind alles vergeudete Chancen um irgendwas halbwegs interessantes aus dieser Geschichte zu holen. Und du vergisst das Alter der Protagonisten. Wie hättest du den reagiert, wenn du mit 15 deine erste Freundin entjungfert hättest und im gleichen Moment schriftliche Glückwunschkarten zu diesem Event bei deinen Eltern, den Eltern deiner Freundin und deren besten Freunden gelandet wären? Bestimmt nicht so ruhig wie die drei. Ich kann keine Empathie zu einer der Figuren aufbauen, weil sie für mich nicht wirklich menschlich agieren sondern eher wie Roboter. Es wird erwähnt, dass sie Gefühle haben aber die Gefühle beeinflussen ihre Handlungen nicht. Was sie irrelevant macht. Aber es wird ja eh so gut wie nicht gehandelt.

Und was ist eigl mir den Dracheneiern passiert, die Harry und Hermine ausgewählt haben? Hätten die nicht vor Wochen schlüpfen sollen?

Sorry diese Review ist etwas wirr aber nach den letzten 20 Kapiteln dieser Geschichte schwirrt mir einfach nur der Kopf. Ich hoffe du kannst mir meiner Kritik was anfangen. Sie ist ja nicht böse gemeint ich kann vielleicht auch einfach mit deiner Erzählweise anfangen.

Lg, Krähe

Antwort von PL Dent am 22.09.2019 | 09:52:43 Uhr
Nochmals Danke für deine ausführliche Review.

Wie in der Mail geschrieben, sie hat mir die Augen geöffnet.

Entgegen meinem ersten Impuls habe ich mich am Morgen danach hingesetzt und angefangen die Kapitel leicht zu überarbeiten.
Nichts gravierendes.

Ich möchte einfach das die Geschichte besser ankommt, denn ich bin weiter davon überzeugt, das sie potential hat.

PL Dent
03.08.2019 | 21:04 Uhr
zu Kapitel 52
Hi, das ist eine wunder schöne Geschichte bis jetzt, weiter so.

Antwort von PL Dent am 03.08.2019 | 21:21:43 Uhr
Danke, ich war von Anfang an von der Geschichte an sich überzeugt.
29.06.2019 | 20:19 Uhr
zu Kapitel 36
Gutes Kap.
Aber wenn mann eine Geschichte mit Personen aus anderen Geschichten einbaut muss man das glaube ich Kennzeichen.
LG iChat
16.06.2019 | 11:28 Uhr
zur Geschichte
Intresant geschrieben,
dies Geschicht gefällt Mir besser als die Erste.


gruß jogi

Antwort von PL Dent am 16.06.2019 | 21:15:22 Uhr
Etwas habe ich schon dazu gelernt. Bn gespannt , ob dir auch der Rest gefällt.

Habe mich bis gerade mit Toms Tod befasst.
Musste einfach Mal zwischendurch Wissen wohin die Reise gehen soll.

Die Richtung habe ich jetzt angepeilt.

LG
PLDent
14.06.2019 | 13:47 Uhr
zu Kapitel 3
hallo
blöd wenn man zwar eine aufgabe geschafft hat
und noch weiter vor einem liegen
so wie hier
wie Harry es bei dir schafft
das zu lesen freue ich mich schon
bis dann