Autor: DeepSilence
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt) für Kapitel 1:
11.06.2019 | 18:34 Uhr
zu Kapitel 1
Hei,
was für ein herrlicher kleiner OS. Ich musste die ganze Zeit beim Lesen grinsen. Lindir ist einfach herrlich. Damit hast du mich schon gehabt und ich musste ihn unbedingt lesen. Ich konnte mir bildlich vorstellen, wie er den Stuhl genommen und ihn vors Fenster gestellt hat und angefangen hat zu spielen.
Vielleicht ist Erestor wirklich sehr schlecht gelaunter Elb, aber bei der Arbeit, die er hat auch nicht wirklich ein Wunder.
Mein Grinsen wurde noch breiter, als ich mir Glorfindel beim Löchlein buddeln mit bloßen Händen vorgestellt habe. Einfach herrlich.

Ein wirklich tolles Lesevergnügen.

LG
Rosalie
11.06.2019 | 15:26 Uhr
zu Kapitel 1
Oh Gott, ich hatte es noch nicht angeklickt, als ich eben die Mail abgeschickt habe! Ooooooh, DeepSilence, danke, danke, dankeschön! Eine Geschichte über Glorfindel, nur für mich. Mich. Meins. Ganz alleine! Ah, ich könnte weinen, so schön ist das! Und dann auch noch mit Lindir und Erestor, so kurz, nachdem ich sie in "Wie weit würdest du gehen?" liebgewonnen habe. Ich glaube, ich muss jetzt glücklich sterben!

Hello liebe DeepSilence,

der kleine Text dort oben wäre das Quietschie-Review geworden, wenn ich es meine Glorfindel-Fähnchen schwingend abgeschickt hätte. Glücklicherweise hat mich Erestor mit einer einzigen Augenbraue wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und mir versichert, dass es dem Ego eines Balrogschlächters nicht schmeicheln würde, als Fanart mit einem Banner durch die Gegend gewinkt zu werden.

Darf ich kurz dazu sagen, dass ich schon den Titel wundervoll stimmungsbetont finde und er gerade auch mehr als passend für die Umgebung und das Flair ist, dass ich gar nicht anders gekonnt hätte, als die Geschichte anzuklicken? Besonders, nachdem du genau diesen Sommerregen auch in deinem ersten Absatz wieder aufgreifst, ganz sanft einläutest. Es plätschert ein wenig wie in Bambi. Arw, das ist so schön. Vorallem, wenn du Lindirs Charakter mit der Beschreibung als Wasserfall wieder aufgreifst und damit ganz rund Stimmung, Szenerie und Charaktere abstimmst und miteinander mischst.

Glorfindel trägt bestimmt gelbe Gummistiefel und einen breitgekrempten Regenhut. Bestimmt.
Weißt du, dass Glorfindel jetzt plötzlich in jeder erdenklichen Situation, in der Orks vorkommen könnten, um die Blümchen besorgt sein wird? Oder wenn jemand den Ast eines Baumes abhackt? Dann wird er bestimmt fuchsteufelswild. Vielleicht versteht er sich auch deshalb so gut mit den Hobbits? Hat er mal alleine mit Samweis gesprochen? Ob sie sich wohl über Kartoffeln ausgetauscht haben?
Und selbstverständlich muss Glorfindel die Erde fühlen! Hallo, das geht nicht anders! Er muss ja wissen, wo er das arme kleine Samenkorn völlig schutzlos zurücklässt.

Bei all der Schönheit der Situation, die warm und friedlich ist, streckt natürlich die Ironie Erestor wieder die Zunge heraus und genau wie sonst, boxt mal kurz der Pessimist alles tot. Dafür lieben wir ihn ein bisschen, deshalb schmunzle ich ein wenig. Entschuldige mal, kein Händewaschen, bevor Bücher angefasst werden? Erestor würde kämpfen bis zu Vernichtung des Übeltäters.

Ach, ich bin ganz hingerissen,
es grüßt,
Avarantis
11.06.2019 | 14:15 Uhr
zu Kapitel 1
Ich bin selbst Bibliothekarin und kann Erestor völlig verstehen. Dreckige Hände und Bücher geht gat nicht! Egal wie fürstlich und goldblond manche Elben sind ;)

Lg thirrin