Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Nord-Sturm
Reviews 1 bis 8 (von 8 insgesamt) für Kapitel 20:
06.10.2020 | 00:31 Uhr
ui, schönes blitzt auf, aber es grummelt und hakt... so gut dargestellt, dass man schon n bisschen mitleiden muss *seufz*
Aber n Grinser war dabei "Karma, mein Schatz! " herrlich
Smile
13.07.2019 | 20:37 Uhr
Ui, ui, ui. Einmal tief ausatmen.

Danke erstmal für die schnelle Fortsetzung.

Da glaubt man sie gehen aufeinander zu, da kommt irgendein Hammer und sie entfernen sich wieder zwei Schritte.
Mir gefällt Tobi, wie er mit anpackt, auch wenn es länger dauert. Das ist, glaube ich, für sein Selbstbewusstsein sehr wichtig. ER möchte als gleichberechtigter Partner gesehen werden und nicht als "behindertes Anhängsel".

Ach Boris ist schon ein Schatz, wie er zu Tobi sagt, was er alles für ihn gemacht hat, dass er stark ist, obwohl er sich iM nicht so sieht.

Ja, da wird noch viel Wasser die Elbe runter oder rauf fließen, während der nächsten zwei Tage die sie haben. Sie sollten sie wirklich nutzen, auch wenn es unangehnem wird. Aber nur so wird es ein Neuanfang geben.

Aber der Schluß gibt Hoffnung, dass sie es schaffen und auch wollen.
13.07.2019 | 20:27 Uhr
Ach man ...Da da ist Tobi ja mal wieder "schön" zurückgerudert...ich dachte, das wollte er jetzt lassen. Hm... Ich glaube aber auch, dass boris mal seine Trauer /enttäuschung Tobi gegenüber mal raus lassen muss. Bisher "schluckt" er alles, anstelle es mal raus zu lassen. Als würde er immer die Fassung waren wollen (außer damals in der bar) aber ich denke, das muss in einem Gespräch echt mal raus. Aber fand toll, dass Tobi boris den Vorzug mit dem Wagen gegeben hat.

Dennoch eine sehr schöne Annäherung. Nicht zu schnell und nicht zu langsam.... auch mit den vielen Ähnlichkeiten zu ihren ersten Treffen. sehr schön gemacht :)
Ich bin sehr gespannt was das we so bringt.
Glg
Nici
13.07.2019 | 20:10 Uhr
Eine gute Idee, so ein Wochenende zu zweit auf ziemlich engen Raum. Und sie nähern sich wieder ein bisschen an, auch wenn es zwischendurch wieder holpert. Gut, dass Tobi mit anpackt und auch im Zelt schlafen will. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung
LeaNDER (anonymer Benutzer)
13.07.2019 | 15:43 Uhr
Danke Nord-Sturm ...und ich ahnte es fast das Du uns nicht lange warten lässt mit der Fortsetzung.
Mit viel Feingefühl geschrieben...und sie kommen sich langsam (aber sicher!!!) näher. Das Tobias aufs Zelt bestand
fand ich schon zum Schmunzeln...und beim Einschlafen drehten sich Beider Gedanken um das Eine "Ja, wir schaffen das".
Ich freu mich auf die nächsten zwei Tage die sie bestimmt Schritt für Schritt näher bringen werden...
Übrigens schön das sie zu diesem Wochend - Annäherungstripp den Hund nicht vergessen haben.
Danke für das schöne Kapitel.---und dafür ein paar****************
MfG Leander
13.07.2019 | 13:26 Uhr
wieder Espressotime....wunderbares Kapitel..mit Tiefgang Dein Schreibstil!! Ich finde die Idee, das WE im Wohnwagen und Zelt gemeinsam zu verbringen, um die seelische Nähe durch die örtliche evtl. wieder zu erlangen, einfach genial. Das Herantasten ist wunderbar beschrieben und jeder der Beiden geht irgendwie in sich und spürt seine Empfindungen auf. Die Angst von Tobias bei Boris‘ Auszugsankübdigung sehr gut.. man spürt dabei immer wieder sein schlechtes Gewissen. Bin gespannt auf die beiden Campingtage..liebe Grüße
13.07.2019 | 12:51 Uhr
Schönes Kapitel! Gefällt mir, dass sie immerhin miteinander reden, auch wenn mir das irgendwie noch immer zu wenig ist an klärendem Gespräch. Ich versteh Boris‘ Unmut - kaum gehts etwas tiefer, weicht Tobi mal wieder aus. Und auch wenn sein Fremdgehen nicht nur am Sex lag - es ist nunmal das, was er sich bei einem anderen geholt hat. Muss kein schönes Gefühl sein, in diesem so wichtigen Bereich einer Beziehung nicht zu genügen. Das sollte Tobi mal besser nicht vergessen.

Ich finds aber ganz grundsätzlich gut, dass nun nicht gleich sofort alles wieder in Ordnung ist zwischen den beiden - mir gingen schon der Kuss auf der Parkbank, die gemeinsame Wohnungssuche und dieser Camping-Kurzurlaub fast zu schnell. Und was mir ebenfalls gefällt: dass Tobi mit anpackt, nicht alles Boris überlässt und dass er sich nach Boris sehnt und (wieder - zum Glück!) sieht, was für einen attraktiven Mann er doch hat. :-)
riki (anonymer Benutzer)
13.07.2019 | 12:45 Uhr
...und grad noch ein rev hinterher zu diesem kapi...

ich finds wundervoll, dass du das annäherungstempo langsam hältst, alles andere wäre aus meiner sicht schade und für mich persönlich nicht nachzuvollziehen.

toll, das tobi im zelt schlafen will, wenn auch beschwerlicher für ihn, das selbe gilt dafür, dass er aufräumt nach dem essen...ich finde es unglaublich wichtig, dass er sich sein leben auch mit behinderung zurückerobert, das schreibe ich jetzt als mama eines kindes mit handicap, die devise sollte immer sein, "so viel hilfe wie nötig und so wenig wie möglich" und möglicherweise müssen da beide jungs was verändern...

berührend, die gedanken zum schluss, welche sich beide machen vor dem einschlafen...beide vermissen sie sich und das scheint doch ganzganz gut zu sein...die tiefe liebe und verbundenheit ist da immer und immer noch...denn wenn nicht so intensiv, wär die beziehung wohl geschichte, die ehe am ende...

ich freue mich auf die nächsten zwei tage, die die beiden zusammen verbringen werden.

ich lese deine geschichte uuuuh gerne und finde deinen schreibstil wundervoll, auch auf die gefahr hin, mich zu wiederholen, aber das tue ich grad ganzfest gerne :-)
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast