Autor: Demon Warrior
Reviews 1 bis 17 (von 17 insgesamt):
11.11.2019 | 22:05 Uhr
zu Kapitel 8
Sehr geehrter Demon Warrior,

mit blutenden Augen las ich, aus einem gewissen Vergnügen an Schmerz heraus, Ihr 8. Kapitel.

Ich bin ein toleranter und verständnisvoller Mensch.
Tolerare (lateinisch) bedeutet übrigens aushalten. Und gibt es eine schönere Definition für das Lesen Ihrer Tastaturquälereien? Man muss es aushalten. Und Sie gleichsam die Reviews. "That's the deal my friend!", würde mein guter Freund Abrahamo sagen.
Á propos Toleranz; ich finde das Hingezogen-Sein zu welchem Geschlechte auch immer ist vollumfänglich normal. Aber müssen Sie andauernd die "Muskeln" und die Schönheit des "Darth-Supermodel" in allen Details beschreiben? Dadurch wirken, durch Aussagen hierzu, die weiblichen Charaktere nämlich nur dümmlich und oberflächlich. Oder möchten Sie sich damit in der FF-Community, quasi zwischen den Zeilen, outen? Dann würde ich Ihnen zu Ihrem Vorgehen gratulieren und Sie beglückwünschen, dass Sie endlich Ihre Orientierung zum männlichen Geschlecht offen kundtun. Oder erkenne ich in der Figur "der Barriss" doch noch Selbstzweifel, welche Sie auf diese Figur projizieren?

Darth "so süß und friedlich, wenn er schläft" (ja hier kommt ein Komma hin, aber das nur am Rande) Craid wirkt wie eine pikante Mischung aus einem Pseudo-Pascha, welcher sich den ganzen Tag bewundernd anschauen lassen muss und vom willfährigen Publikum mit Küsschen bedeckt wird und sich bedienen lässt und zeitweise einem durchgeknallten Schläger; getreu dem Motto: "Was sagt man einer Ahsoka, wenn diese zwei blaue Augen hat? Nichts, was man ihr nicht schon zweimal deutlich gesagt hätte!".
Oder verwechseln Sie selbst Liebe und Gewalt als Zuwendung? Aber ich lasse das Psychologisieren jetzt auch, dies mache ich berufsbedingt schon genügend.

Und nach all dem Bewundert werden geht es mit dem "Schuttel" zum "Shopping". Es werden Kinkerlitzchen und Tand erstanden. Das Geld hatte Darth "Spendierhose an" ja mitgebracht; die 4.000 Jahre alten Nicht-Credits, welche dem Kleider-Onkel ins warme Patschhändchen gedrückt werden. Natürlich! Ein Sith-Jedi-Einfacher Machtnutzer hat bekanntlich nichts Besseres zu tun, als die Boutiquen von Coruscant zu plündern. Will der metrosexuelle Craid das Zeug nicht lieber selbst anziehen? Nen geilen Fummel hat schließlich jeder Sith im Schrank hängen. Deshalb tragen die ja auch immer so hässliche Roben; Tarnung halt!
Ich verbleibe in tiefer Besorgnis und wie immer



Hochachtungsvoll und stets ein Magazin mit sexy Männerkörpern für Sie bereithaltend




Ihr Bergfred
11.11.2019 | 21:32 Uhr
zu Kapitel 7
Sehr geehrter "Demon Warrior",

Sie haben mit der Geschichte schwach angefangen und dann leider auch noch stark nachgelassen.
Selten las ich einen solches Verbalverbrechen an Star Wars. Haben Sie schon einmal bei Disney nachgefragt, ob diese Brüder Sie als Autor haben wollen?
Neuer Star Wars Film: "Jacob Craid - A Star Wars Nonsens-Story"
Ich bin nicht nur geschockt, sondern komplett konsterniert.
Ihre Charaktere wirken wie eine Sonderschulklasse auf Narkotika.
Es ist wirklich bemerkenswert, dass Sie sich in Ihrem Stil treu bleiben. Wahrscheinlich können Sie ja auch nicht anders schreiben.
Ihre Darstellung des "Craid's-Father-of-Fighting-Stils" ist schlicht physikalischer Irrsinn. Ein Jedi oder Sith will im Kampf ja schließlich Gegner abwehren bzw. ausschalten und keine Kindergarten-Version vom Schwanensee tanzen.
Was macht „der Craid“ eigentlich, wenn ihm tatsächlich mal heiß wird? Gleich den Schlübbi weg und darauf hoffen, dass sich alle Gegner totlachen?

Bezüglich Ihres "Stils" möchte ich eine kleine Anekdote vortragen (frei zitiert):
"Wenn man 1.000 Affen für das Schreiben eines Romans 1.000 Jahre Zeit gäbe, würde hierbei ein Werk mit Weltbedeutung rauskommen. Gibt man allerdings 10 geistig eingeschränkten Affen ca. 1 Stunde Zeit und eine klapprige Schreibmaschine, dann kommt dabei in etwa eine, gleichsam der Ihren, obskure Star-Wars-FF heraus."

Ich möchte Sie persönlich hierbei nicht beleidigen, aber warum schreiben Sie Star-Wars-FF's?
Hassen Sie Star Wars, deren Fans und die deutsche Sprache dermaßen?

Es ist unerträglicher Mumpitz, was Sie der Leserschaft da zumuten. Noch dazu infantil und von der erotischen Tragweite eines "Bergdoktor-Romans", welcher in ein Fass mit Blausäure gefallen ist.

Da hat denn nun der "Bauchfrei seit Sith-Imperator Nr. 3" - Lord Darth Craid Lucien Aldonia- oder kurz "Unsympatikus Non-Rex" endlich seine "Vet" in wiedergeborenem Zustand gefunden. Und die Blaster lässt er die gute Ahsoka nicht berühren? Sind doch Ihre! Dies ist ein fideler Griff in die Teletubby-Grabbelkiste des sinkenden IQ.

Und ich werde nicht aufhören, solche Art von "Hihi, du hast Nippel gesagt Humor" immer wieder mit einem Review zu bedenken.

Kaufen Sie sich doch einmal einen Duden. Der hilft schon einmal bei den schlimmeren Auswüchsen der grammatikalischen Beschränktheit.

Ich verbleibe in der Hoffnung, dass Serverplatz auf diese Site irgendwann kostenpflichtig wird.


Hochachtungsvoll und stets ein frisches Handtuch für Sie bereitlegend



Ihr Bergfred
10.11.2019 | 20:23 Uhr
zu Kapitel 5
Sehr geehrter „Demon Warrior“,

"Love, exciting and new
Come aboard, were expecting you
Love, lifes sweetest reward
Let it flow, it floats back to you"
- The Love Boat Intro Song-

"Willkommen liebe Zuschauer zu einer neuen Folge "Love Boat Wars".
Was wird uns in der heutigen Folge alles geboten?

Der junge liebeskranke Heul-Schluchz-Gast Darth "Jacob" Craid wird mal wieder mit nackendem Oberkörper nicht nur die minderjährige Ahsoka und deren verborgen missmutige Freundin "die Barriss" mit seinen Muskelspielchen beeindrucken, sondern auch Zeyala Aldonia von seinen Vorzügen, ganz im Sinne einer "engen" (Zwinker!) Familienbindung, verzücken.
Die Kellnerin Ahsoka wird mit Craid eine jugendfreie Nacht verbringen und sich an seinem heißblütigen Körper wärmen. Die Casino-Bedienung Barriss wird sich als Freundin von Ahsoka allerdings nicht so schnell beeindrucken lassen.
Captain Yoda und die oberen Offiziere des Bootes, Luke Skywalker und Obi-Wan Kenobi, sind heute leider nicht zu sehen, da Sie den nächsten Landgang vorbereiten.
Der Service an Bord ist mal wieder exklusiv. Schon bevor Craid zum Trainingsgelände in seinen weißen adidas-Tennisklamotten schlendert, liegen natürlich schon ein frisches Handtuch und eine Flasche Wasser für ihn bereit.
Die Zuschauer des 5-stündigen Trainingsdebakels haben sich irgendwann dann auch wundgescheuert vor lauter optischer Erotik und es folgt eine kleine Krise zwischen Craid und "der Barriss".
Zum Schluss bricht der arme leidgeplagte Craid dann zusammen und Ahsoka bekommt vom Typen, welcher sich immer in das Roboterkostüm zwängen muss, eine gehörige Standpauke, dass sie Craid nicht zu viel zumuten soll."

Was für ein Haufen Sekundär-Rohstoff. Mal abgesehen davon, dass Sie, "Meister Demon Warrior", aus Star Wars eine Art noch schlechtere Anime-Romcom machen; sie subtrahieren, sicherlich nicht von Ihnen bemerkt, Verstand und Zurechnungsfähigkeit der Figuren und der Leserschaft.
Ihre Rechtschreibung, Grammatik, Interpunktion und Stilmittel sind einfach schlicht und ergreifend FALSCH!
Und falsch bleibt falsch. Diese Feststellung ist keine Bösartigkeit eines "Miesepeters" sondern lediglich objektiv gesehen ein Mangel Ihrerseits.
Zur Verdeutlichung für Sie: Wenn auf dem Tankdeckel und im Handbuch Ihres Fahrzeuges (genannt auch AUTO) steht, dass Sie nur DIESEL tanken sollen und Sie dann in schöner Regelmäßigkeit Benzin des Typs SUPER tanken, dann geht Ihr Motor übern Jordan. Dann aber nach dem Abschleppen in der Werkstatt den Mechaniker, nach der Feststellung des Fehlers, für den Schaden verantwortlich zu machen ist einfach FALSCH. Ich kann Ihnen auch gerne dieses einfache Beispiel per Video zukommen lassen, in dem die Szene mit Fingerpuppen nachspiele.

Nebenbei ist die Story so dermaßen abstrus und obszön, dass ich für die nächsten Kapitel schon wilde Szenerien sehe, wie Sie weder im Jedi-Tempel, noch im Koital-Rhythmus-Koordinations-Management üblich wären.



Hochachtungsvoll und ein Herz für kindliche Allmachtsfantasien im Teletubby-Style


Ihr Bergfred
04.11.2019 | 20:36 Uhr
zu Kapitel 6
Sehr geehrter Demon Warrior,

DAS alles kam gänzlich unerwartet.
Soooo romantic!
#hirnloslove

Halleluja! Es lebe die Wiedergeburt!
Leider haben Sie uns, in Ihrer Person, nicht die Nachgeburt erspart.



Hochachtungsvoll und stets eine Portion Lithium (u.a. Quilonorm®, Priadel®, Lithiofor®) für Sie reserviert



Ihr Bergfred
04.11.2019 | 19:04 Uhr
zu Kapitel 4
Sehr geehrter Demon Warrior,

ich bin überwältigt und war, wie es nun einmal nicht meine Art ist, kurzzeitig sprachlos.
Ich habe in meinem Leben schon viel gesehen und gelesen. Ich habe eine Original-Ausgabe der Gutenberg-Bibel in der Hand gehalten, durfte sogar ein echtes Exemplar eines Hexenhammers lesen. Ich habe, bitte fragen Sie nicht wieso, sogar einen Mann in Ägypten dabei beobachtet, wie dieser einem Kamel Erleichterung verschaffte. Warum er dies tat, wollte und will ich nicht wissen! Das alles habe ich gesehen. Und dann kam das 4. Kapitel mit Darth "Jacob".
Ein Wortverbrechen, welches in seiner Gesamtheit die Grenze des Ertragbaren nicht berührt, sondern schon in bester "Roadrunner-Manier" überschreitet.
Die Logikfehler aufzuzählen erspare ich mir, da im nächsten Monat bereits Weihnachten ist.
Nur einige Anmerkungen zu Ihrem Irrwitz mögen Sie mir gestatten.
Obi Wan und Darth "Klötenkalle" stechen erstmal aus, wer das Alpha-Tier der Gruppe ist, indem diese sich das Patschehändchen drücken.
Meisterin Shaak Ti scheint mittlerweile, genau wie alle weiblichen Charaktere Ihres stumpfsinnigen Geschreibels, auf eine Art "Ménage à trois" zu spekulieren. Ich beglückwünsche Sie zu dieser Darstellung des Frauenbildes ganz im Sinne von Alexander "Die braune Eminenz" und dessen Gesinnungsgenossen. Nebenbei wirken die Frauen so einfältig und notgeil, dass es sich glatt um eine Pubertätsfantasie eines kleinen Zwangsonanisten handeln könnte.
Darth Craid erscheint so sympatisch, wie ein symbiotisches Kind aus der unheiligen Verbindung von Josef Stalin, Mao Zedong und Bibi Blocksberg auf Crack. Crack ist eine Droge; zu Ihrer Information. Drogen sind schlecht, es sei denn, diese werden in Pillenform von einem Arzt bzw. einer Ärztin verordnet. Sollten Sie sich mit auskennen...
Falls Sie gerne Geschichten schreiben, davon gehe ich aus, dann rate ich dazu, dass Sie einfach eine solche verfassen, welche nichts mit Star Wars oder einem anderen Universum zu tun hat. Ohne den Star Wars-Kram und die mangelnden Kenntnisse der deutschen Sprache und dem völligen Weglassen der Worte, wäre Ihre Geschichte gar nicht mal so schlecht.
Darth "Hasselhoff" mit freiem Oberkörper rumlaufend und sich in bester Twilight-Manier (gemeint sind die Filme!) bewegend, erleidet abermals einen tragischen Moment seines jungen belanglosen Daseins. Da schiebt ein armes Waisenkind nach 4.000-jährigem Hungerleiden in einer nicht existieren Kryokapsel mächtig Kohldampf und alles was diese jämmerlichen, geizigen und die "nouvelle cuisine"-verachtenden Jedi ihm zugestehen, ist ein Schlangenfraß. Kein Wunder, dass Darth "Hunger Games" da lieber Insekten verspeisen möchte. Schande über diese Kostverächter von Jedi-Abschaum!
Und wieder hängt Darth "Lovetoy" seiner alten Liebe nach. Die arme arme arme Vet hat es aber auch schnell dahingerafft. Nur die Blaster, welche Darth "Golddigger" wie seinen Augapfel hütet, sind ihm geblieben. Nicht, dass er die sterblichen Überreste vielleicht einem würdigen Grabe zugeführt hätte.
Und dann überkam mich ebenda ein seltsames Gefühl. Bitte, bitte, im Namen der Macht und des gesunden Menschenverstandes, bitte, führen Sie diese abstruse Geschichte mit Zeyala Aldonia; einer nicht bekannten Verwandten, nicht weiter fort. Ich habe geweint und gleichzeitig eine Vorahnung einer ekelhaft amourösen Szenerie innerhalb des Aldonia-Clanes. Ganz nebenbei, ist die "Alte" wirklich alt. Nämlich bereits 3400 und ein paar Zerquetschte. Selbst Yoda wirkt dagegen geradezu wie ein Jüngling. Der einzige bekannte Machtnutzer, welcher ein derartiges Alter erreichte war der Sith Imperator Vitate. Nicht einmal Darth Nihilus hatte es trotz aller Wesensschmeckerei auf ein solches "Lebens"-Alter gebracht. Seltsam.
Abschließend verbleibe ich mit keinerlei Hoffnung auf Besserung im Herzen



Hochachtungsvoll und ehrlich komplett verzweifelt



Ihr Bergfred
03.11.2019 | 22:06 Uhr
zu Kapitel 3
Sehr geehrter Demon Warrior,

kurz nach dem Erwachen aus meinem literarischen Koma, welches ich nach dem Lesen Ihres letzten Kapitels erlitt, wünsche ich mir nach dem Studium des jetzigen 3. Kapitels direkt, dass ich gar nicht aufgewacht wäre.
Trotzdem sage ich Dank an meinen guten Freund Abrahamo Lincolni für die Genesungswünsche.
Ich habe noch nie eine solch beeindruckende Ansammlung an Irrwitz und verzerrter Realitätswahrnehmung des Star-Wars-Universums gesehen.
Die "Liebesgeschichte" zwischen Ahsoka und Darth "Heulsuse" ist infantil und an Lächerlichkeit nur durch einen Groschenroman aus der Grabbelkiste des Romantik-Klamauks zu überbieten.
Mal ganz davon abgesehen, dass Sie hier die Entwicklung des Feminismus um glatte 40 Jahre zurücktreiben; Ahsoka wird von Darth "zärtlich seinen Namen säuselnd" einfach mal so geohrfeigt. Danach entschuldigt er sich kurz und alles ist wieder Schönchen. Treffender kann man eine gewaltbelastete Abhängigkeitsbeziehung nicht beschreiben. Wunderbarer Ansatz für einen Psychoroman á la "Rape and Revenge".
Ich bin weiterhin schwer von Ihrem Unwissen über Star Wars fasziniert. Sie schaffen es in obskurer Art und Weise, aber auch jeden Charakter seiner aristotelischen Einheitlichkeit zu berauben und die Storyline auf das Niveau von Dagi Bee zu reduzieren. Ihre Naivität und der falsch verstandene Ansatz des Simplizissimus ist monströs. Gesteigert wird dies noch von Ihren mangelnden Sprach- und Grammatikkenntnissen. Ein Stil ist nicht einmal erkennbar.
Eine Frage wage ich zu stellen: "Hassen Sie Star Wars und dessen Fans?"

Einige Anmerkungen zu Ihrer Unlogik:
- Darth Blade gab es nicht, ebenda Darth Knight. Ich würde dies bei anderen Autoren als schöpferische Freiheit werten. Allerdings nicht bei Ihnen. Denn andere Autoren haben innerhalb Ihrer FF einen Sinn für Realität.
- In Star Wars gibt es keine Kryotechnologie. Es gibt die "Stasis", welche allerdings die maximale Lebenserwartung lediglich verdreifacht
- Darth "Gary-Sue" kann nicht nur eine Technologie, welche Ihrer verdrehten Fantasie nach bereits 4.000 Jahre in seiner Zukunft liegt, reparieren, sondern weiß als Superpilot auch sämtliche Flugrouten aus dem Gedächtnis
- Ein Machtblitz hätte, das gestehe ich Ihnen gerne zu, alle Instrumente aktiviert. Allerdings nur für 1 Mikrosekunde, danach wäre alles durchgebrannt. Weiterhin funktionierte der Energiespeicher und aufgetankt war anscheinend auch. Wozu also der ganze Nonsens?
- Da wandert also die fröhliche Sith-Jedi-Clique einfach so stundenlang durch irgendeinen kaputten Tempel und findet, oh Wunder, einen verborgenen Raum. Und zur Belohnung gibt es in bester WOW-Todesritter-Ausbildung sofort 2 Knarren, wieder irgendwelche Heul-Holocrons und nen Sack Geriebenes (für Sie: GELD)
- Credits waren im alten Sith-Imperium gar keine bekannte Währung. Auch im restlichen Weltall gab es diese noch schlichtweg nicht. Aber Darth "Bill Gates" schleppt den Sack einfach so fröhlich pfeifend über der Schulter hängend weg.
- Darth Revan lebte vor Darth Krayd!
- Ein Sith würde niemals "bei Revan" sagen. Revan war ein Jedi-Abtrünniger, welcher allerdings wieder in den Orden eintrat und somit die Sith verraten hat. Oder wollen Sie andeuten, dass Darth "Ambivalenz" jetzt auch ein lieber netter Schmuse-Sith sein will. Oh... Verzeihung, schon passiert!
- Leider müssen wir auch eine krude Familientragödie miterleben. Ein Sith-Papa, welcher durch eine demokratische Entscheidung anderer Sith bei einer gemütlichen Sith-Gesprächsrunde und einem guten Erdbeerwein zum Lord ernannt wurde, verliebt sich aufgrund eines traurigen Blickes in eine Sklavin, welche natürlich machtbegabt ist. Das alles geschah vor langer Zeit im Hirnament eines Teletubby-Verstörten und notorischen Möchtegern-Kenners
- Die "verlorene Liebe" des Darth " The Bachelor" ist ebenda tragisch und sinnbefreit; aber in einem hohen Maße.
- Shaak "Sidekick" Ti schaut sich auch den ganzen Irrsinn mit an und ist wahlweise entrüstet, lächelt oder scheint mir "spitz wie Nachbars Lumpi"

Bewundernswert allerdings scheint mir, dass Sie die Copy-and-Paste-Funktion teilweise beherrschen. Da haben Sie doch glatt den Kodex der Sith aus einer Quelle zitiert und dann gleichsam unbedeutend wie abstrus auf den Chrakater Darth "Tränentier" in Streberform angewandt.
Ich schlage vor, dass bei all dem Tränenvergießen die Charaktere doch ab und zu einmal einen Schluck Wasser zu sich nehmen. Ich befürchte sonst noch eine Dehydration.
Zu guter Letzt hege ich die Hoffnung, dass meine Magentabletten wirken.



Hochachtungsvoll und im Namen aller, auf einen ausreichenden Vorrat an Aspirin hoffend



Ihr Bergfred
#sithdon'tcry
03.11.2019 | 01:56 Uhr
zu Kapitel 2
Werter Demon Warrior,

heute schreibe ich Ihnen, weil der Bergfred aus seinem literarischen Koma nach dem Lesen Ihres 2. Kapitels nicht mehr erwacht ist. Leider war keine Ahsoka-Prinzessin zum Wachküssen bei ihm.
Also müssen Sie nun mit mir Vorlieb nehmen. Beginnen wir mit Ihrer glorreichen Interpretation des Sith-Lords Darth „Craid“, welcher eigentlich Krayd geschrieben wird und im Jahr 138 NSY (für Sie: Nach der Schlacht von Yavin) auf Coruscant verstarb.
Kommen wir zum eigentlichen Star-Wars-Kanon, welcher entscheidend von Ihrem obskuren Werk abweicht. Darth Krayd war eigentlich der selbsternannte Sith-Lord des neuen Sith-Ordens sowie der Herrscher des neuen galaktischen Imperiums. Er war u.a. für die nahezu komplette Zerschlagung des neuen Jedi-Ordens und der galaktischen Allianz verantwortlich. Die geschah ungefähr 130 NSY. Bei Ihrem „Darth Craid“ scheint es sich um einen weinerlichen Abklatsch zu handeln. Bitte verzeihen Sie mir meine harschen Worte, ich bin leider durch das Koma des Bergfreds innerlich sehr aufgewühlt.
Kommen wir nun zum Umgang der Jedi mit der Gesamtsituation auf dem Piratenplaneten „Hondo“. Es scheint mir doch recht fragwürdig, warum die nicht für ihre defensive Art bekannte Ahsoka Tano und Jedi-Meisterin und Mitglied des Rates der Jedi Shaak Ti, das Feuer der Piraten einfach nur abblocken, wenn sie doch für deren Liquidierung gerade einmal 37,5 Sekunden bräuchten. Zwar ist es korrekt, dass ein anfliegender Laser-Strahl einen gewissen Winkel besitzt, mit welchem dieser abgeblockt werden muss. Allerdings geschieht diese Berechnung instinktiv im Kopf eines Machtnutzers. Es ist vergleichbar mit dem Fangen eines Balls. Sie berechnen doch auch nicht mittels eines Taschenrechners und Geodreiecks den Winkel, bevor sie den Ball fangen, oder?
Das Verhalten der beiden Jedi gegenüber einem Sith ist im höchsten Maße beunruhigend. Es sei denn, die Jedi und Sith wären plötzlich keine erbitterten Todfeinde mehr, sondern lediglich so etwas wie befreundete Konkurrenten. Ich denke, ich muss noch einmal erwähnen, dass der in Ihrer Geschichte gezeigte Umgang der Jedi mit der Liebe schlichtweg hanebüchender Irrsinn ist. Eine Jedi-Großmeisterin würde auch nur bei dem geringsten Anzeichen einer amourösen Gefühlsregung zugunsten eines Sith eine deutlich andere Reaktion zeigen. Diese würde im äußersten Fall mit dem Tod beider Liebenden enden.
Kommen wir nun zu den Piraten. Sicherlich ist Hondo Ohnaka einer der wohl interessantesten Charaktere innerhalb des Piratentums im Star-Wars-Universums. Er gilt als ausgesprochen dreist, ungehobelt und mitunter vielleicht auch feige. Aber er war ganz sicher nicht geistig umnachtet, wie auch seine Mitstreiter. Wenn der durchschnittlich erfolgreiche Pirat auch nur ein Lichtschwert und/oder Jedi bzw. Sith-Roben erblickt, wird er sich entweder einnässen oder sich so unauffällig wie irgend möglich zurückziehen. Ich denke, sie beziehen sich auf einen Präzedenzfall aus einer Star-Wars „The Clone Wars“ Episode, in welcher es o.g. Piraten tatsächlich gelang Anakin Skywalker, Obi Wan Kenobi und Count Dooku gefangen zu nehmen. Doch selbst Ihnen sollte klar sein, dass auch nur einer der Vorbenannten in der Lage gewesen wäre, die Basis der Piraten im Alleingang einfach zu zerlegen.
Ich weiß nicht, wie das mit den (Halb-) Torguta und der Liebe genau funktioniert, aber normalerweise müssen beide Individuen mindestens selbst für eine „Liebe auf den ersten Blick“ bei Bewusstsein sein. Ein Jurist könnte diese Szene, in welcher Ahsoka sich eindeutig in sexuell motivierter Absicht über den bewusstlosen Craid hermacht, als Missbrauch Widerstandsunfähiger deuten. Währenddessen scheint Shaak Ti wohl eine gewisse voyeuristische Veranlagung zu besitzen, da sie die beiden bzw. Ahsoka in deren Treiben ständig beobachtet. Und weil sich die Ahsoka so unsterblich in Darth Craid verliebt hat, wird dieser natürlich wie ein „Gast“ behandelt. Auf Centauri Prime wären wir mit einem Mitglied des Kah’Ri, welcher sich in eine adlige Centauri-Telepathin verliebt hätte etwas anders umgegangen. Weitere Ausführungen möchte ich Ihnen aufgrund Ihrer Naivität und Unbedarftheit lieber ersparen.

Zum Abschluss sei gesagt, dass ich Sie für Ihre Dreistigkeit doch irgendwie bewundere; wenn auch nur auf eine perfide Art und Weise.


In baldiger Hoffnung auf ein Erwachen des Bergfreds


Ihr Abrahamo Lincolni
02.11.2019 | 16:14 Uhr
zu Kapitel 1
Sehr geehrter Demon Warrior,

ich schreibe Ihnen heute in Personalunion zusammen mit dem weisen Abrahamo Lincolni.
Zunächst muss ich anmerken, dass mir der Ansatz Ihrer FF äußert befremdlich vorkommt.
Vielleicht hat sich dieser Eindruck allerdings auch aufgrund Ihrer merkwürdigen Interpretation der deutschen Sprache eingestellt. Ist Ihnen beim Lesen zufällig mal schwarz vor Augen geworden und haben Sie im "Michael J. Fox-Style" auf Ihre Tastatur eingehämmert? Wie kann man die Grammatik, Interpunktion und den Sytax dermaßen mißinterpretieren?
Sie haben, so hoffe ich, eine Schulbildung absolviert. Seien Sie nicht scheu und wenden Sie diese doch einfach mal an. Der Bergfred ist mit Ihnen!
Innerhalb Ihrer "Logik" hat sich doch das ein oder andere Fehlerteufelchen eingeschlichen.
Wem folgen die beiden Jedi denn durch die Galaxis? Einer inneren Eingebung?
Fraglich ist, wessenthalben Lord Sidious den Jedi kurz vor seinem Dahinscheiden noch verraten sollte, dass es einen weiteren Sith-Lord gibt? Noch interessanter ist, wieso Lord Sidious diesen überhaupt am Leben ließ. Aber hier scheint die allmächtige Macht des Plots am Wirken zu sein.
Die Konversation zwischen Ahsoka und Shaak Ti ist naiv und belanglos. Abgesehen von der eigenwilligen Ausdrucksweise, scheint Shaak Ti gleichenthalben weiser als Gandalf, aber auch unwissender als Jar-Jar Bings auf Chrystal Meth zu sein.
JEDES Mitglied des Jedi-Ordens kennt den Namen Darth Malgus. Dieser reizende Herr zeichnete sich durch die nahezu komplette Zerstörung des Jedi-Tempels auf Coruscant bei dessen Überfall auf besagten aus. Korriban ist nicht verschwunden, sondern wurde durch den Jedi-Orden selbst aus den Sternkarten gelöscht. Die Gründe hierfür sind mannigfaltig. Der Kürze wegen nur die Wichtigsten:
- Verhinderung des Besuchs bzw. einer Besiedlung durch Machtnutzer (ebenda auch Nicht-Machtnutzer), da diese sonst wahlweise der dunklen Seite bzw. dem Wahnsinn anheim fallen oder schlichtweg eine Art Lichtschwert-Gulaschkanonen-Party veranstalten
- Es sollten keine Artefakte der Sith (gemeint sind die dunklen Machtnutzer, nicht die Spezies) geborgen werden können
- Auf Korriban existiert ein gigantischen Netzwerk von Machtströmungen, welches die Echos der Vergangenheit speichert. Dieses anzuzapfen, vor allem unfreiwillig, wäre in höchstem Maße verhängnisvoll.

Aber nicht bei Ihnen! Da stampfen ein junges Jedi-Gör und eine Meisterin einfach so mal los und schauen sich um, was "da so alles gibt". Ahsoka hat auch nichts Besseres zu tun, als mit Hilfe der Macht Türen zu öffnen. Dies würde im Normalfall die machtsensitiven Tiere auf Korriban anlocken und ein paar der dunkel Echos aus vergangen Tagen der verschiedenen Sith-Imperien aufwecken.

Eine Sith-Kryokapsel in Ehren kann kein Jedi verwehren! Das lernt schon der Jüngling, während er des Meisters Lichtschwert poliert. Mal im Ernst: Glaubt irgendjemand daran, dass bei den alle Jahre wieder entsandten Expeditionen nach Korriban durch den Jedi-Rat diese Kapsel nicht irgendwie entdeckt worden wäre?
Nebenbei spürt ein einfacher Jedi-Ritter wie Ahsoka "Spürnase Trüffelschwein" Tano, dass auf Korriban irgendwie so ein bisschen die Macht am Wirken ist. Ach wirklich! Nicht dass dies selbst Chewie gemerkt hätte. Aber die Meisterin Schackel leidet gerade unter Machtverstopfung und spürt ertsmal gar nichts. Seltsam.
Die beider "Beschützer" der Kryokapsel sind dann natürlich erst garnicht da und dann die Eltern des Insassen, obgleich Meisterin Schackel zu wissen glaubt, dass die Sith untereinander keine Kinder zeugten; was in der Tat allerdings der Fall war.
Anstatt schon bei Sichtung des Planeten den Rat der Jedi zu informieren und eine komplette Sternenflotte anzufordern und sich mit so lustigem Tötungsequipment einzudecken, laufen die beiden Super-Jedi fröhlich pfeiffend in der Gegend rum.
Und was fehlt im Raumsektor Absurdistan jetzt noch? Eine schlechte Imitation eines "Fluch der Karibik"-Piraten. Aber auch hierbei enttäuschen Sie uns nicht! Selbstredend kennt jeder Pirat die exakte Postion von Korriban. Da wird der leckerste und stärkste Weltraum-Rum im ganzen Universum gebraut!
Und anstatt einfach zurückzuschießen oder vorher auf die Instrumente zu achten, machen die beiden Jedi erstmal eine runde Girls-Talk von der Qualität "Bibi's Beauty Palace".
Ich beglückwünsche Sie auch zu Ihrer Recherche der Familienstammbäume der Jedi. Natürlich sind Meister Windu und Schackel verheiratet. Anakin und Padme haben laut Ahsoka so ein bisschen Händchen gehalten und sich ein Bussi gegeben; natürlich war die Alte dann schwanger und jetzt haben alle mit Segen von Yoda ein Familie. Und wenn sie nicht gesorben sind, dann halten sie auch heute noch Händchen?
Jedi dürfen nicht heiraten! Und schon mal garnicht Kinder zeugen. Und zwei Mitglieder des Rates der Jedi sind verheiratet? Genau! Und Yoda ist nur ein bisschen alt, Jar-Jar Bings ein ernsthafter Politker, Sidious ein Eisverküfer auf Rakkata und Sie ein Autor, welcher lesbare und sinnhafte Geschichten schreibt.
Und die Piratenbasis liegt praktischerweise direkt neben Korriban und trägt sinnbildlich für diese Geschichte den Namen Hondo.
Bitte besinnen Sie sich auf Ihre Kerntugenden: Einatmen und Ausatmen.
Für weitere Aktivitäten rate ich zu gruppentherapeutischen Maßnahmen. Hierfür habe ich ein breites Sprektrum an Hilfsangeboten gesammelt, welche ich Ihnen gerne zur Verfügung stelle.



Hochachtungsvoll und stets zu einem Girls-Talk bereit



Ihr Kommentatorenduo Bergfred & Abrahamo Lincolni
04.08.2019 | 13:52 Uhr
zu Kapitel 10
und du beschwest dichw enn ich zitate nehme aber selber aus Venom xD
22.07.2019 | 15:38 Uhr
zu Kapitel 8
Die üblichen Verdächtigen:
-Rechtschreibung
-Satzzeichen
-Absätze
Aber das weisst du ja bereits.
Trotzdem täte mich interessieren, ob dir ein Arm abfällt, oder deine Zehennägel explodieren, wenn du beispielsweise Absätze einfügst? Was ist so schlimm an Absätzen?
Des weiteren frage ich mich gerade, ob Craid eventuell die Spezies gewechselt hat, weil er plötzlich über Haarsträhnen und Nackenhaare verfügt. Soviel ich weiss, sind Togruta komplett unbehaart.
Auch rätsle ich darüber nach, wie er gleichzeitig schlafen und trotzdem erzählen kann, was um ihn herum so abgeht. Eventuell mal die Erzählperspektive abchecken ...?
Über die Kleider in Millionenhöhe werde ich mich nicht gross auslassen. Du musst selber wissen, ob die Story es nötig hat, mit so überprotzigen Details garniert zu werden.
Ich weiss, dass dich meine Reviews nerven, aber ich bin nun mal eine Klugscheisserin, das liegt in meiner Natur. Und solange du unbearbeitete Texte hier hochlädst, musst du halt auch damit leben, dass so Trullas wie ich ihren Senf dazu geben (zumal du ja am Ende jedes Kapitels wissen willst, ob wir beim Lesen Spass gehabt hätten).
24.06.2019 | 16:21 Uhr
zu Kapitel 4
Und seit diesem Kapitel es ist nun amtlich: Craid ist ein soziopathisches Arschloch! Oder was sollte jetzt dieser völlig ungerechtfertigte Handquetscher zu Obi-Wans Begrüssung? Das ungefragte und absolut unangebrachte Abschlabbern von Aaylas Handrücken vor dem Rat? Oder der Klaps auf Ahsokas Po beim Training?
Craid ist selbstgefällig, aufgeblasen, schmierig und so charmant wie eine Abrissbirne - ich könnte brechen! Genau die Sorte Mann, der ich, als Frau, gerne stundenlang in die aufgeblähten Klöten treten möchte, einfach, weil mir solche Knilche mit ihrer aufdringlichen und arroganten Art massiv auf den Zeiger gehen.
Keine Ahnung, was Ahsoka an dem Trottel findet. Ich hoffe, er trifft demnächst auf jemanden, der ihm sein blasiertes Maul stopft und ein paar Manieren beibringt.
Ansonsten immer noch die üblichen technischen Fails:
-Satzzeichen
-Rechtschreibung
-Absätze
10.06.2019 | 22:05 Uhr
zu Kapitel 2
Hey Demon Warrior!
In Kapitel 2 wird ja schon einiges klarer. Er ist also wirklich der Sohn von zwei Sith und hat sicher ziemlich lange Zeit in der Kapsel verbracht.
Ich finde es erstaunlich nett von Ahsoka, sich so um ihn zu kümmern, obwohl er aus ihrer Sicht unberechenbar oder sogar ihr Feind ist. Ich hoffe, dass sie ihre Beziehung noch ausbauen können, ohne dass der Jedirat dazwischen geht. :)
Es wäre ganz lieb, wenn du das Angebot annehmen würdest und einen Betaleser engagieren könntest. Durch die verwirrende Satzführung ist es wirklich sehr schwer und anstrengend zu lesen und setzt auch die Qualität von der Geschichte etwas herunter :(
Damit würdest du uns das Lesen deutlich einfacher machen ;)
Ansonsten bin ich sehr gespannt, wie sich Darth Craid weiterentwickeln wird und wie der Rest der Jedi sein Auftauchen aufnehmen wird.

Ganz liebe Grüße,

Sola :)
09.06.2019 | 19:19 Uhr
zu Kapitel 1
Da du das eh nicht richtig liest, einfach das Wesentliche in Kürze ...
Woher weiss Shaak Ti jetzt, dass ausgerechnet dieser Planet vor ihnen Korriban ist? Wenn er doch gar nicht (mehr) in den Archiven verzeichnet ist? Hängt da ein Schild drüber, auf dem "Korriban" steht?
Ansonsten die gleichen technischen Mängel wie in deinen anderen Geschichten:
- Zu viele Rechtschreibfehler
- Zu wenig Absätze
- Falsch gesetzte Satzzeichen
- Eigenartige Satzkonstruktionen
Schade.
Bitte mach dich doch mal schlau, wie die "Direkte Rede" korrekt technisch umgesetzt wird und such dir endlich einen Beta, der dir diesen unerfreulichen Wortsalat sortieren hilft - Danke.
09.06.2019 | 16:25 Uhr
zu Kapitel 2
gutes kapitel aber ich biete dir noch einmal an es zu überarbeiten wegen der grammatik auch wenn meine eigene ja nicht die beste ist
05.06.2019 | 06:14 Uhr
zu Kapitel 1
Da bin ich ja mal gespannt wen sie in der Kapsel finden, wird sicher interessant.
Muss mich dann aber doch auch meinen Mitkommentatoren anschließend, deine Rechtschreibung und Formatierung ist echt nicht einfach zu lesen. Aber lass dich davon bitte nicht entmutigen, das wird schon:)
Viel Spaß beim weiterschreiben
02.06.2019 | 16:05 Uhr
zu Kapitel 1
Hey Demon Warrior,
ich finde den Ansatz deiner Geschichte sehr interessant und du hast es auf jeden Fall geschafft, Spannung für die nächsten Kapitel aufzubauen! Mal sehen, wer da in der Kryokapsel überlebt hat und wie der Rat darauf reagieren wird...
Kleiner Tipp: durch die vielen Rechtschreibfehler und ziemlich chaotischen Satzzeichen ist es echt schwer zu lesen. Vielleicht kann nächstes Mal jemand kurz Korrekturlesen, dann ist der Lesefluss auch etwas angenehmer ;)
Ansonsten freue ich mich auf das nächste Kapitel :)
Ganz liebe Grüße,

Sola
02.06.2019 | 14:43 Uhr
zu Kapitel 1
ah hatte schon gewartet wann es los geht hier und da kommen die jedi mir zwar etwas dumm vor weil die dies und das nicht von den sith wussten aber ok nach 4000 jahren kann so etwas auch mal vergessen werden ich warte dann auf das nächste kapitel