Autor: Demon Warrior
Reviews 1 bis 24 (von 24 insgesamt):
04.12.2019 | 07:01 Uhr
Hi,

Ich habe bis hier hin deine Geschichte gelesen und ich bin schockiert. Und ja, ich muss Herrn Bergfred recht geben. Was für eine schlecht geschriebene Geschichte und dazu völlig unlogisch.

Ich halte mal fest :

Da fliegen die beiden Jedi zu einem Sithplaneten und finden durch Zufall eine Kapsel (wie der Bergfred schon freundlich erläutert hat, es nicht gibt) in der ein Sith - Lord seit 4000 Jahren schläft.

Durch ein weiterern Zufall wird die Kapsel durch einen Schuss von Piraten getroffen und wer kommt dort raus ? Eine Weichei und Angeber, aber als wäre das nicht schlimm genug, verliebt sich Tano sofort in den Sith.

Ich glaube, ich habe in großen Zügen die Geschichte zusammen gefasst. Welch ein Unfug und Blödsinn.

Hat da jemand so viel Shades of Grey gelesen ? Wie sonst kann ich mir erklären, dass Darth Angeber einfach so die Jedi Tano übers Knie legt ? Wenn das dein Frauenbild ist, dann gibt mir das sehr zu denken.

Weder Jedi oder Sith heiraten. Beide natürlich aus verschiedenen Gründen. Die Jedi haben klare Regeln. Ich zitiere:

Den Jedi ist jede Besitz oder Gefühl verboten, weil dieser zur Furcht vor dem Verlust führt. Furcht führt zu Zorn und damit auf die dunklen Seite.

Bei den Sith liegt die Sache anders. Wie Lord Sidious zu Skywalker sagt :" Jetzt bist du mit dem Orden der Sith verheiratet und brauchst keine andere Person neben dir."

Die Sith sind mit der Macht verheiratet und leben dafür ihre eigene Macht auszubauen und zu steigern.


Dazu kommt das Jedi und Sith Todfeinde sind. Da gibt es kein Kompromiss. Normalerweise hätten die Jedi den Sith sofort töten müssen und sich nicht ihn verlieben dürfen. Mumpitz der ersten Güte. Wer keine Ahnung von dem Universum von Star Wars hat, der sollte keine Geschichte darüber schreiben.


Ich glaube, dass warst erst einmal. Der Rest hat freundliche Weise der Bergfred schon angesprochenen, schlechte Rechtschreibung und Grammatik.

Schöne Grüße
RICH1905
28.11.2019 | 19:16 Uhr
Sehr geehrter Demon "Romcom" Warrior,

was für ein himmelschreiender Unfug.
Ich hatte bereits in vorigen Kapiteln zartfühlend darauf hingewiesen, dass Star Wars keine Anime-Romcom im Kindergarten-Style ist. Leider haben Sie sich nicht befleißigt gefühlt, sondern im Gegenteil eher ermuntert. Schade.
Sie haben erstaunlicherweise nicht nur eine vermeintliche Star-Wars-FF geschrieben, sondern auch den infantilen Versuch gewagt, ein Drehbuch für einen Film der Erwachsen-Literatur-Abteilung zu entwerfen. Es fehlt nur noch das rudelartige Verteilen von diversen Körperflüssigkeiten, um der Szenerie einen noch absurderen und mithin unappetitlicheren Charakter zu verleihen.
Die Rechtschreibung ist grauenhaft und Ihr Stil mysteriös deprimierender Mumpitz.
Wie kommen Sie auf solche hanebüchenen Ideen?
Alle schauen Darth "Nackedei" beim Trainieren geifernd und notgeil erregt zu. Das ist nicht Star Wars. Das ist eine Trash-Anime-Version eines unerfahrenen Autors, welcher vom zwanghaften Wunsch beseelt zu sein scheint, seine Selbstprofilierung auf ein galaktisches Level zu heben und dabei versucht, Eloquenz zu simulieren.
Aber Darth "Twilight" ist hierbei ein ehrenhafter Ritter der Jungfräulichkeit und lehnt Ahsokas Fummelspielchen unter der Dusche immer vertröstend ab. Aber gleichzeitig die Sith-Burka wegschmeißen und, warum auch immer, ständig mit nackendem Oberkörper durch die Gegend zuckeln. Sie haben eine erstaunliche Fusion der Teams Edward und Jacob hinbekommen. Herzlichen Glückwunsch hierzu. Selbst die Mormonentunse von Stephanie Meyer hat dies nicht geschafft. Vielleicht, weil es kompletter Irrsinn ist?
Ich zitiere hier gerne meinen guten Freund Abrahamo Lincolni, der in solchen Situationen die Konsultation eines psychiatrisch ausgebildeten Facharztes empfiehlt.
Ein Beta-Leser hätte Ihnen insoweit helfen können, dass der Lesefluss optimiert wird. Leider aber könnte eben jener nichts den Logikfehlern entgegenhalten. Hier helfen oft nur entsprechende Medikationen.
Und falls Darth "er hat den Oberkörper schön" ein Sinnbild Ihrer eigenen Träume und Wünsche widerspiegelt, rate ich zu Beruhigungspillen. Die Menge lässt sich anhand einer einfachen Formel abmessen:
Einfach die Packung gelber Bomber öffnen, den Inhalt in die Handfläche schütten, die Futterluke auf und alles in die Luft werfen. Die Menge, welche im Munde landet, ist die exakt richtige Dosis.



Hochachtungsvoll und um Ihre (geistige) Gesundheit besorgt



Ihr Bergfred


P.S.: Entsprechende Hilfsangebote kann ich für Sie zusammenstellen. Kontaktieren Sie mich gerne in dieser Angelegenheit. Oder machen Sie ein paar Rauchzeichen, welche Sie durch trockenes Holz und einen ordentlichen Machtblitz erzeugen.
Jedoch rate ich dringend davon ab, mit den Fingern in die Steckdose zu fassen, falls Sie einmal eine Verspannung spüren. Der folgende Kurzschluss hat beachtliche Folgen! Da geht viel kaputt. Mich interessiert hierbei natürlich nur die defekte Sicherung.
28.11.2019 | 16:22 Uhr
Sehr geehrter Demon Warrior,

es scheint mir fast, als wäre Ihnen etwas Fremdartiges über die Tastatur geschrabbelt.
Ohhh, nun ja... Sie schreiben ja immer in diesem Duktus.

Neulich in Absurdistan:
Da kommt das "total süße" Paar Darth Macho Waterboarding und sein Faktotum wieder in den heimatlichen Schoß des Jedi Tempels zurück. Die anderen Charaktere hat unser potenter Protagonist mit Zwei-Komponenten-Kleber im Hangar angedübelt, damit diese auch artig bei der Landung winken.
Und der Jedi-Orden, stets für seine religiöse Flexibilität bekannt, findet es auch "voll dufte", dass Faktotum jetzt auch ein Grauer Jedi wird.
Natürlich will Faktotum auch Sith-Techniken lernen. Und was wäre da einfacher, als gleich mit dem Machtblitz anzufangen. Das lernt sich fix-eins-zwei-drei. Einfach ein bisschen "konzentrieren" und schon braucht man zum Anzünden seines Rauchwerkes nie wieder ein Zippo.
Aber was fehlt noch im Arsenal? Richtig! Gepflegt den Doppel-Lichtschwert üben, dann klappt es auch mit dem Nachbarn.
Wie das alles möglich wird, erläutert uns Darth "Sensibelchen" auch zugleich mit einfachen weisen Worten: Durch Liebe. Denn jene wohnt jedem Sith bei. Wenn er mal wieder Gefangene foltert und seine pittoreske Sammlung von abgetrennten Händen, Armen, Beinen und Köpfen erweitert, per Gedanken-Marter anderen und dem Leser das Hirn weichkocht und seinem Faktotum eine ballert, dann alles aus Liebe. Sooooo romantic!
Am Ende folgt noch eine Runde "Finde das Schwert; das Lichtschwert natürlich".

Der Autor "würzt" alles noch mit seiner ihm eigenen eigenwilligen und exzentrischen Interpretation von Grammatik, Interpunktion und Logik.
Fertig ist das neueste Kapitel von: In Absurdistan nicht Neues

Und falls er nicht gestorben ist, dass meuchelt er noch heute; aber mit Liebe!




Hochachtungsvoll und mit einem Review voller LIEBE



Ihr Bergfred
26.11.2019 | 19:55 Uhr
Sehr geehrter Demon Warrior,

Sie können doch wahrscheinlich logisch denken, oder?
Sofern die Frage bejaht wird, dann frage ich ein wenig besorgt, warum Sie dann dieses Vermögen nicht in Wort und Schrift umsetzen wollen oder können.
Ich fasse mal die Szenerie kurz, aber knackig (so wie das Popöchen von der Ahsoka im letzten Kapitel) zusammen.
Da ist Lord Darth Grauer Jedi Lucien Craid Aldonia... und all die anderen unsinnigen und lächerlichen Namen, zusammen mit seinem mittlerweile vor Notgeilheit triefenden Faktotum zusammen als Leibgarde unterwegs. So weit so unsinnig. Allerdings hinterließ mich die Bar-Szene doch recht ungläubig. Da kommt ein Mitglied der Death Watch einfach so in die Bar geschlendert und zückt ne Knarre und drückt diese dem Gary-Sue-Craid in seinen Rücken. Mal abgesehen davon, dass die Death Watch ein Geheimbund von Assassinen, Meuchelmördern, Attentätern und Elitekriegern ist, welche möglichst unerkannt und im Geheimen töten. Aber sei es drum.
Nachdem dann Craid in die Gasse mit dem Typen verschwindet, ist dort ohhhh Wunder ein Haufen von denen und bittet Craid darum, vom Planeten Mandalore zu verschwinden.
Und Craid in bester Gary-Sue-Manier kann nicht nur alle gleichzeitig hochheben und mit der Macht würgen, sondern diese auch gleich zu Tode bringen.
Und dann kommt die "Wachtmeister" von Mandalore; stilecht im "Polizeiwagen" mit "Sirene" angebrettert. Aber Darth "Silberzunge" kann sich natürlich aus der Szenerie heldenhaft herausreden. Und alle haben ihn wieder lieb.
Dann wird Whistler im Verhandlungssaal einfach von der Seite aus angeplappert, was Craid in keinster Weise zugestanden hätte. Aber alle glauben ihm natürlich und klatschen willfährig Beifall. Ebenso die Separatisten, welche es gar nicht mehr geben dürfte, da der Krieg schon seit mindestens 4 Jahren vorbei ist.
Und Whistler "kämpft" dann gegen Craid.
Diese Szene löst in mir tiefe Besorgnis aus. Haben Sie insgeheim ein großes Glas, in dem Sie oder Craid die abgeschnittenen Körperteile der Gegner sammeln? Diese sind mittlerweile doch recht zahlreich.
Aber selbstredend findet auch dies Gefallen bei der Herzogin und der Beifall-klatschen-Fankurve.
Und dann fliegt man zurück zum Jedi-Tempel und Ahsoka wird dann gleich zum Grauen Jedi geschlagen. Die Erlaubnis des Jedi-Rates ist Darth "Overlord" Bone-Collector eh gewiss.
Leider muss ich Ihnen sagen, dass all dies kompletter Mumpitz aus der untersten Schublade des Teletubby-meets-Gore Grabbelkiste ist.
Die Rechtschreibung wird, erstaunlicherweise, immer obskurer. Wollen Sie insgeheim eine neue Sprache erfinden?
Falls Sie tatsächlich wissen wollen, wie Charaktere und Gruppierungen in Star Wars tatsächlich vorgehen, dann empfehle ich die Lektüre einschlägiger Fansites. Und gleich noch einen Übersetzer, einen Therapeuten und Fingerpuppenspieler mitnehmen, damit Sie dies auch verstehen.
Ich möchte Sie wirklich nicht beleidigen.
Zur Klarstellung sei Folgendes angemerkt:
Die Death Watch würde Craid einfach per Scharfschützen unauffällig und ohne Ankündigung ausschalten oder gleich die ganze Bar mit einer Ladung Sprengstoff atomisieren. Aber natürlich gaaanz höflich und mit schriftlicher Ankündigung.
In welcher Welt leben Sie. Tanzen da gelbe Kobolde um sprechende rosa-karierte Fliegengitter herum und rufen: "Hilfe, ich bin ein Tintenfisch!" ?

Mit fällt aber bei der Gelegenheit ein kleiner Witz ein:
"Es war einmal auf Korriban. Die galaktische Republik führt Ausgrabungen eines Sith-Tempels durch und entdeckt hierbei eine Leiche. Um das genaue Alter des Fundes zu bestimmen, werden Analysen erstellt.
Da aber die Wissenschaftler gerne korrekt arbeiten, bitten diese 3 unabhängige Experten-Teams sie zu unterstützen.
Als erstes kommt ein Team von Coruscant. Dieses kommt nach ca. 4 Stunden aus dem Tempel heraus und berichtet, dass man das Alter auf 5.000 Jahre schätzt. Auf die Frage der Wissenschaftler, wie man hierauf gekommen sei, antworten die Experten, dass man einen Scanner benutzt habe.
Das zweite Team, was sich versuchen darf, stammt aus dem Jedi-Tempel. Diese brauchen tatsächlich 7 Stunden, bevor sie ihr Ergebnis präsentieren; 5.050 Jahre. Da dies noch näher am Ergebnis der Forscher liegt, wollen diese natürlich wissen, wie das Ergebnis zustande kam. Die Jedi antworten, dass man nicht nur einen Scanner genutzt habe, sondern auch das Wissen um Artefakte einsetze, welche im Jedi-Tempel lagern.
Die Forscher sind schon gespannt, was denn das dritte Team als Ergebnis herausbekommt.
Da stampft ein junger Bursche mit geil verschwitztem freiem Oberkörper und einem Teenie-Girl an ihm klebend in den Tempel hinein. Es dauert jedoch keine 4 Stunden, auch keine 7 Stunden, sondern tatsächlich 3 Tage, 14 Stunden, 33 Minuten und 40 Sekunden. Der Anblick des jungen Burschen ist selbst für die Forscher tragisch. Der junge Mann hat Striemen an seinem schönen muskelbepackten nackendem Oberkörper, seine Faktotum ist anscheinend an Dehydration gestorben (klebt aber weiter an ihm), die Hose ist wollüstig zerrissen und der Gute sieht sehr müde aus.
Auf die Frage hin, was er denn für ein Ergebnis zur Altersbestimmung vorzuweisen hat und wie er darauf gekommen sei, antwortet der arme Kerl, dass die Leiche 5.051 Jahre, 3 Monate, 2 Wochen, 6 Tage, 13 Stunden, 9 Minuten und 20 Sekunden alt sei. Da diese Einschätzung noch präziser ist, als das Ergebnis der Forscher fragen diese perplex nach: "Wie seid Ihr zu diesem erstaunlichen Ergebnis gekommen?
Der Adonis-Gleiche wischt sich mit einem Tuch aus "Vet" die klatschnasse Stirn und sagt in ruhigem, aber erschöpftem Tonfall: "Er hats gestanden!"

Gerne dürfen Sie diesen kleinen Scherz in Ihre kindlich-infantile-Gore-Geschichte einbauen. Dies würde sich in bumsfideler Art in die Gesamtharmonik perfekt einführen und Darth "Superbrain" eine neue Gary-Sue-Fähigkeit bescheren.



Hochachtungsvoll und auf die Wiederkehr von Darth Nihilus hoffend



Ihr Bergfred
24.11.2019 | 20:53 Uhr
Sehr geehrter Demon Warrior,

nach dem Lesen (wie immer schwierig ohne richtig gesetzte und zu wenige Satzzeichen) bin ich jetzt eindeutig auf der Seite der "Bösen" Ihrer Geschichte.
Somit entlehne ich einer Serie der 1980er-Jahre einen umgebauten Text für die Death Watch:
"Vor einigen Jahren wurden einige Männer einer Spezialeinheit wegen eines Verbrechens verurteilt, welches sie nicht begangen hatten. Sie brachen aus dem Gefängnis aus und tauchten auf Mandalore unter. Seitdem werden sie von den Jedi gejagt, aber sie helfen anderen die in Not sind. Sie wollen nicht so ganz ernst genommen werden, aber ihre Gegner müssen sie ernst nehmen. Also wenn sie mal ein Problem haben und nicht mehr weiter wissen, suchen sie doch die Death Watch."
Bitte im Namen der Macht, streckt irgendwer bitte bitte endlich Gary-Sue-Craid darnieder!
Welch ein Mumpitz. Die Death Watch läuft noch rum? NEIN! Selbst wenn einige noch da sein sollten, bin ich, wie gesagt, auf deren Seite.
Craid wird immer mehr zum Pascha. Anstatt ein Galan zu sein und selbst zu fliegen, lässt sich der feine Herr von seinem Faktotum fliegen. Ein sympathisches Kerlchen.
Kurz vorm Abflug ist dann auch der "einzige" Soldat da, welcher dauernd seinen Vorgesetzen in Wort plappert da, Fives.
Aber es kommt noch besser. Da sind alle Platzhalter und Sidekicks im Hangar versammelt. Nicht, dass die etwas Besseres zu tun hätten. Und Meisterin Schackel verteilt an alle ein paar bunt verfärbte Rotzfahnen aus Ihrer Kittelschürze, um die Tränen der Trennung und des Stolzes aufzufangen.
Und Darth "Peaceful" Craid zeigt, dass er immer brav auf seine Eltern gehört hat: Grade sitzen, nicht mit vollem Mund sprechen und Gefangene foltern. Einfach einem eh schon besiegten Gegner den Arm abschneiden, um diesen zu "motivieren" doch ein wenig freigiebiger mit Informationen zu sein. Falls dies keinen Erfolg zeitigt, einfach einen auf PSI-Corps-Telepathen Alfred Bester machen und das arme Sch.... , den Gefangenen, per Gedankenübertragung zu Tode foltern.
Die Einzige, welche anscheinend auch noch einen Funken von Anstand und Ehre im Leibe hat, ist die Senatorin. Nicht, dass Sie sich deshalb von "Oberkörper frei"-Craid abwendet, aber es ist mindestens ein Anfang.
Und Darth "Romance" will Ahsoka heiraten. Da hätte sich die echte Ahsoka lieber für lustige Genexperimente beim äußerst vertrauenswürdigen Dr. Mabuse freiwillig gemeldet. Hier hätte sie nur ihren Körper verkauft und nicht gleich noch die Seele.




Hochachtungsvoll und auf die Rückkehr von Imperator Vitate hoffend



Ihr Bergfred
23.11.2019 | 23:51 Uhr
Sehr geehrter Demon Warrior,

ich verfasse diesen Review heute im Geheimen, da mein guter Freund Abrahamo Lincolni hierzu nicht in der Lage ist. Er befindet sich nach dem Lesen des 11. Kapitels Ihres Machwerkes in einer tranceartigen Schockstarre. Leider muss ich gestehen, dass es mir ähnlich ergangen wäre, jedoch habe ich schon in die Untiefen der menschlichen Seele blicken müssen und bin daher nicht mehr so geschockt.
In welchem Universum spielt dieser Mumpitz?
Es kann nicht Star Wars sein! Rekapitulieren wir einmal. Da stampft ein "reicher" Möchtegern-Sith-Sprössling mit seinem Faktotum von Jedi-Ritterin, welche sich wie ein Boyband-Fangirl verhält, einfach so ein halbes Jährchen durch den Jedi-Tempel, natürlich immer korrekt Oberkörper frei, und überlegt sich, ob er das Jobangebot, ein Jedi zu werden, annehmen möchte. Sie kennen sich vermutlich mit Jobangeboten bzw. dem Arbeitsleben nicht aus, aber als erfahrener Personalleiter mag ich Ihnen sagen, dass ein Bewerber immer auch zur eigenen Firma passen muss. Man stellt z.B. keinen Leichenbestatter als Geburtshelfer ein. Einige mögen hier philosophische Gemeinsamkeiten entdecken. Allerdings passt dies in der realen Welt nicht zusammen.
Juristisch ist dies mithin auch nicht uninteressant. Ein Vertragsschluss ist ein gegenseitiges Willensgeschäft. Es gibt sozusagen ein Angebot und die Annahme. Sollte der Annehmende das Angebot modifizieren wollen, so macht dieser ein Gegenangebot, welches dann wiederum der Annahme bedarf. Für Sie ausgedrückt, wenn ich in der Bäckerei gefragt werde, ob ich ein Brötchen kaufen möchte und dann sage, dass ich dies möchte, aber das Brötchen ein Kuchen sein soll, dann muss die Verkäuferin mir sagen, ob sie dies dann auch möchte. Ansonsten gibt es, das sollten Sie kennen, nix zu beißen, sondern ab 8 Uhr morgens wieder einmal nur eine Büchse Dosentrost.
Aber zurück zu Ihrem Wahnwitz. Nachdem Darth Lord Craid Lucien Aldonia "Virgin Protector" nun ein Jedi sein möchte, aber natürlich nicht in Gänze, denkt er sich einen neuen Kodex aus. Der Jedi-Orden, für seine libertäre Art bekannt, findet das auch voll dufte. Dann noch schnell den Ausweis eingeschweißt und ab gehts auf Mission. Ach ja, Meister Yoda nennt ihn dann auch noch einen "Meister". Bestenfalls dürfte es sich bei Darth Lord Craid Lucien Aldonia "Virgin Protector" Möchtegern-Sith-Jedi-Grauer Jedi-Traumkörper-Frauenversteher-God of Emotion-Dramaqueen und "Badass" um einen einfachen Ritter handeln, welcher erstmal nicht seine Lichtschwerter schwingen darf, sondern zur Padawan-Schule geschickt wird. Nach einigen Jahren dürfte dieser dann als Bügelnonne erstmal nützliche Aufgaben im Jedi-Tempel erledigen.
Aber wir befinden uns nicht im Star Wars-Universum des George Lucas, sondern im Hirnament eines Einwohners von Absurdistan. Und da kommen auch Gary-Sue-Charaktere en mass vor, welche alle entweder im "Team Edward" oder "Team Jacob" beheimatet sind.
Und natürlich ist Ahsoka rattig wie Karnickel auf Viagra und der ehrenhafte Craid weigert sich ritterlich ihren Offerten nachzugeben, was diesen natürlich umso begehrenswerter macht.
Weiterhin erleben wir dann ein wenig "Dschungel-Gefummel" unter der Dusche. Das Knackpopöchen von Ahsoka wird auf die Beschaffenheit der Festigkeit und Struktur geprüft und ganz im Sinne einer Fleischbeschau á la Germanys Next Topmodel für gut befunden.
Verwechseln Sie eventuell Star Wars mit geistreichen Anime-Serien im Stil "Strike Witches" oder "Girls und Panzer"? Ich harre regelrecht weiterer "Dialoge" im Sinne eines pubertierenden Teenie-Mädchens, welche Aussprüche tätigt, wie etwa "Emberassing", "Naughty" oder "Don't look at me", während diese anatomisch unkorrekt verräumt wird.
Ihr Frauenbild muss eine Leserin, welche in diesem Jahrhundert lebt und denkt, als mindestens befremdlich empfinden.
Meinen Cenatauri-Freund erinnerte es kürzlich an von ihm besehene Aufzeichnungen des 14. Jahrhunderts.
Abschließend nur die übliche Anmerkung, dass die deutsche Rechtschreibung und Sie doch im Streite auseinander gegangen sind, als Sie das letzte Mal den Schulbesuch verweigert haben.
Tröstend mag ich Ihnen noch zu Gute halten, dass Sie bei der Vergabe von Talenten in himmlischen Sphären wahrscheinlich gerade lecker Eis essen waren. Eis ist aber auch lecker oder?



Hochachtungsvoll und stets einen "Sandwich-Eis" für Sie übrig



Ihr Bergfred
14.11.2019 | 21:35 Uhr
Sehr geehrte Demon Warrior,

bezaubernd, wundervoll und großartig.
Nicht die Geschichte, sondern die schöne Darstellung eines zärtlichen Lichtschwertkampfes mit "nicht tödlichen Klingen". Mir wäre glatt mein Wildbret von der Gabel gefallen. Allerdings möchte ich bei allem Lobe doch anmerken, dass alles kompletter Mumpitz ist.
Die Grammatik, Rechtschreibung, Interpunktion und der Stil haben sich eher verschlechtert, was im Angesicht der Ausgangslage schon eine beachtliche Leistung darstellt.
Falls Sie eine "Darf ich mal anfassen?"-Aufklärungsgeschichte schreiben wollen, dann rate ich doch dazu, dass Sie in Bälde mal zum "Höhepunkt" kommen.
Ich erwarte eine rudelartige Versammlung mit anschließendem Saunagang.
Unterlassen Sie doch einfach den Mummenschanz und bekennen sich endlich offen.
Niemand, der angeblich eine Romance-Story zwischen einer debil-infantilen Feuchtraum-Ausfluss-Tussi und einem machohaft-gefriergetrocknetem "Ich hab die Muskeln schön"-Kuschelprinz schreibt, baut derart viele Andeutungen auf eine bisexuelle Persönlichkeitsentfaltung ein, wie Sie.
Da wird der Ahsoka nun nicht das Popöchen geröstet, nachdem Darth "Long-Blade" sein "Schwert" an ihrem Hinterchen reibt, aber Obi-Wan Kenobi (des Öfteren passenderweise von Ihnen als "Meisterin" tituliert) verliert durch des "Stoß" des "Schwertes" seine Kleidung. Nackend bloß und ausgemattet sinkt dann der Held in die Umarmung seiner/s Geliebten.
Was für eine göttergleiche Szenerie. Merken Sie eigentlich, dass Sie hier eine eher infantile Version eines Liebesaktes beschreiben und zugleich Anachronismen und Simile (nicht Smiley...) gebrauchen?
Wahrscheinlich nicht, denn ich gehe davon aus, dass Sie diese Wörter nicht kennen.
Und danach geht es zum „Duschen“. Laden Sie doch demnächst einfach mal die ganze Bankdrücker-Claqueursbande zum gemeinsamen "Gedankenaustausch" und "Finde die Seife-Spiel" mit ein.
Ein Beta-Leser würde Ihnen sicherlich in Vielem helfen können. Allerdings befürchte ich ebenda einen baldigen Aufenthalt des Selbigen in einer forensischen Psychiatrie.
Ich verbleibe nur mit der Hoffnung, dass Darth "Oberkörper-Frei" nicht in Bälde seine Fleischpeitsche schwingt.



Hochachtungsvoll und stets ein eigenes Stück Seife beim Duschen bei sich führend



Ihr Bergfred
11.11.2019 | 22:05 Uhr
Sehr geehrter Demon Warrior,

mit blutenden Augen las ich, aus einem gewissen Vergnügen an Schmerz heraus, Ihr 8. Kapitel.

Ich bin ein toleranter und verständnisvoller Mensch.
Tolerare (lateinisch) bedeutet übrigens aushalten. Und gibt es eine schönere Definition für das Lesen Ihrer Tastaturquälereien? Man muss es aushalten. Und Sie gleichsam die Reviews. "That's the deal my friend!", würde mein guter Freund Abrahamo sagen.
Á propos Toleranz; ich finde das Hingezogen-Sein zu welchem Geschlechte auch immer ist vollumfänglich normal. Aber müssen Sie andauernd die "Muskeln" und die Schönheit des "Darth-Supermodel" in allen Details beschreiben? Dadurch wirken, durch Aussagen hierzu, die weiblichen Charaktere nämlich nur dümmlich und oberflächlich. Oder möchten Sie sich damit in der FF-Community, quasi zwischen den Zeilen, outen? Dann würde ich Ihnen zu Ihrem Vorgehen gratulieren und Sie beglückwünschen, dass Sie endlich Ihre Orientierung zum männlichen Geschlecht offen kundtun. Oder erkenne ich in der Figur "der Barriss" doch noch Selbstzweifel, welche Sie auf diese Figur projizieren?

Darth "so süß und friedlich, wenn er schläft" (ja hier kommt ein Komma hin, aber das nur am Rande) Craid wirkt wie eine pikante Mischung aus einem Pseudo-Pascha, welcher sich den ganzen Tag bewundernd anschauen lassen muss und vom willfährigen Publikum mit Küsschen bedeckt wird und sich bedienen lässt und zeitweise einem durchgeknallten Schläger; getreu dem Motto: "Was sagt man einer Ahsoka, wenn diese zwei blaue Augen hat? Nichts, was man ihr nicht schon zweimal deutlich gesagt hätte!".
Oder verwechseln Sie selbst Liebe und Gewalt als Zuwendung? Aber ich lasse das Psychologisieren jetzt auch, dies mache ich berufsbedingt schon genügend.

Und nach all dem Bewundert werden geht es mit dem "Schuttel" zum "Shopping". Es werden Kinkerlitzchen und Tand erstanden. Das Geld hatte Darth "Spendierhose an" ja mitgebracht; die 4.000 Jahre alten Nicht-Credits, welche dem Kleider-Onkel ins warme Patschhändchen gedrückt werden. Natürlich! Ein Sith-Jedi-Einfacher Machtnutzer hat bekanntlich nichts Besseres zu tun, als die Boutiquen von Coruscant zu plündern. Will der metrosexuelle Craid das Zeug nicht lieber selbst anziehen? Nen geilen Fummel hat schließlich jeder Sith im Schrank hängen. Deshalb tragen die ja auch immer so hässliche Roben; Tarnung halt!
Ich verbleibe in tiefer Besorgnis und wie immer



Hochachtungsvoll und stets ein Magazin mit sexy Männerkörpern für Sie bereithaltend




Ihr Bergfred
11.11.2019 | 21:32 Uhr
Sehr geehrter "Demon Warrior",

Sie haben mit der Geschichte schwach angefangen und dann leider auch noch stark nachgelassen.
Selten las ich einen solches Verbalverbrechen an Star Wars. Haben Sie schon einmal bei Disney nachgefragt, ob diese Brüder Sie als Autor haben wollen?
Neuer Star Wars Film: "Jacob Craid - A Star Wars Nonsens-Story"
Ich bin nicht nur geschockt, sondern komplett konsterniert.
Ihre Charaktere wirken wie eine Sonderschulklasse auf Narkotika.
Es ist wirklich bemerkenswert, dass Sie sich in Ihrem Stil treu bleiben. Wahrscheinlich können Sie ja auch nicht anders schreiben.
Ihre Darstellung des "Craid's-Father-of-Fighting-Stils" ist schlicht physikalischer Irrsinn. Ein Jedi oder Sith will im Kampf ja schließlich Gegner abwehren bzw. ausschalten und keine Kindergarten-Version vom Schwanensee tanzen.
Was macht „der Craid“ eigentlich, wenn ihm tatsächlich mal heiß wird? Gleich den Schlübbi weg und darauf hoffen, dass sich alle Gegner totlachen?

Bezüglich Ihres "Stils" möchte ich eine kleine Anekdote vortragen (frei zitiert):
"Wenn man 1.000 Affen für das Schreiben eines Romans 1.000 Jahre Zeit gäbe, würde hierbei ein Werk mit Weltbedeutung rauskommen. Gibt man allerdings 10 geistig eingeschränkten Affen ca. 1 Stunde Zeit und eine klapprige Schreibmaschine, dann kommt dabei in etwa eine, gleichsam der Ihren, obskure Star-Wars-FF heraus."

Ich möchte Sie persönlich hierbei nicht beleidigen, aber warum schreiben Sie Star-Wars-FF's?
Hassen Sie Star Wars, deren Fans und die deutsche Sprache dermaßen?

Es ist unerträglicher Mumpitz, was Sie der Leserschaft da zumuten. Noch dazu infantil und von der erotischen Tragweite eines "Bergdoktor-Romans", welcher in ein Fass mit Blausäure gefallen ist.

Da hat denn nun der "Bauchfrei seit Sith-Imperator Nr. 3" - Lord Darth Craid Lucien Aldonia- oder kurz "Unsympatikus Non-Rex" endlich seine "Vet" in wiedergeborenem Zustand gefunden. Und die Blaster lässt er die gute Ahsoka nicht berühren? Sind doch Ihre! Dies ist ein fideler Griff in die Teletubby-Grabbelkiste des sinkenden IQ.

Und ich werde nicht aufhören, solche Art von "Hihi, du hast Nippel gesagt Humor" immer wieder mit einem Review zu bedenken.

Kaufen Sie sich doch einmal einen Duden. Der hilft schon einmal bei den schlimmeren Auswüchsen der grammatikalischen Beschränktheit.

Ich verbleibe in der Hoffnung, dass Serverplatz auf diese Site irgendwann kostenpflichtig wird.


Hochachtungsvoll und stets ein frisches Handtuch für Sie bereitlegend



Ihr Bergfred
10.11.2019 | 20:23 Uhr
Sehr geehrter „Demon Warrior“,

"Love, exciting and new
Come aboard, were expecting you
Love, lifes sweetest reward
Let it flow, it floats back to you"
- The Love Boat Intro Song-

"Willkommen liebe Zuschauer zu einer neuen Folge "Love Boat Wars".
Was wird uns in der heutigen Folge alles geboten?

Der junge liebeskranke Heul-Schluchz-Gast Darth "Jacob" Craid wird mal wieder mit nackendem Oberkörper nicht nur die minderjährige Ahsoka und deren verborgen missmutige Freundin "die Barriss" mit seinen Muskelspielchen beeindrucken, sondern auch Zeyala Aldonia von seinen Vorzügen, ganz im Sinne einer "engen" (Zwinker!) Familienbindung, verzücken.
Die Kellnerin Ahsoka wird mit Craid eine jugendfreie Nacht verbringen und sich an seinem heißblütigen Körper wärmen. Die Casino-Bedienung Barriss wird sich als Freundin von Ahsoka allerdings nicht so schnell beeindrucken lassen.
Captain Yoda und die oberen Offiziere des Bootes, Luke Skywalker und Obi-Wan Kenobi, sind heute leider nicht zu sehen, da Sie den nächsten Landgang vorbereiten.
Der Service an Bord ist mal wieder exklusiv. Schon bevor Craid zum Trainingsgelände in seinen weißen adidas-Tennisklamotten schlendert, liegen natürlich schon ein frisches Handtuch und eine Flasche Wasser für ihn bereit.
Die Zuschauer des 5-stündigen Trainingsdebakels haben sich irgendwann dann auch wundgescheuert vor lauter optischer Erotik und es folgt eine kleine Krise zwischen Craid und "der Barriss".
Zum Schluss bricht der arme leidgeplagte Craid dann zusammen und Ahsoka bekommt vom Typen, welcher sich immer in das Roboterkostüm zwängen muss, eine gehörige Standpauke, dass sie Craid nicht zu viel zumuten soll."

Was für ein Haufen Sekundär-Rohstoff. Mal abgesehen davon, dass Sie, "Meister Demon Warrior", aus Star Wars eine Art noch schlechtere Anime-Romcom machen; sie subtrahieren, sicherlich nicht von Ihnen bemerkt, Verstand und Zurechnungsfähigkeit der Figuren und der Leserschaft.
Ihre Rechtschreibung, Grammatik, Interpunktion und Stilmittel sind einfach schlicht und ergreifend FALSCH!
Und falsch bleibt falsch. Diese Feststellung ist keine Bösartigkeit eines "Miesepeters" sondern lediglich objektiv gesehen ein Mangel Ihrerseits.
Zur Verdeutlichung für Sie: Wenn auf dem Tankdeckel und im Handbuch Ihres Fahrzeuges (genannt auch AUTO) steht, dass Sie nur DIESEL tanken sollen und Sie dann in schöner Regelmäßigkeit Benzin des Typs SUPER tanken, dann geht Ihr Motor übern Jordan. Dann aber nach dem Abschleppen in der Werkstatt den Mechaniker, nach der Feststellung des Fehlers, für den Schaden verantwortlich zu machen ist einfach FALSCH. Ich kann Ihnen auch gerne dieses einfache Beispiel per Video zukommen lassen, in dem die Szene mit Fingerpuppen nachspiele.

Nebenbei ist die Story so dermaßen abstrus und obszön, dass ich für die nächsten Kapitel schon wilde Szenerien sehe, wie Sie weder im Jedi-Tempel, noch im Koital-Rhythmus-Koordinations-Management üblich wären.



Hochachtungsvoll und ein Herz für kindliche Allmachtsfantasien im Teletubby-Style


Ihr Bergfred
04.11.2019 | 20:36 Uhr
Sehr geehrter Demon Warrior,

DAS alles kam gänzlich unerwartet.
Soooo romantic!
#hirnloslove

Halleluja! Es lebe die Wiedergeburt!
Leider haben Sie uns, in Ihrer Person, nicht die Nachgeburt erspart.



Hochachtungsvoll und stets eine Portion Lithium (u.a. Quilonorm®, Priadel®, Lithiofor®) für Sie reserviert



Ihr Bergfred
04.11.2019 | 19:04 Uhr
Sehr geehrter Demon Warrior,

ich bin überwältigt und war, wie es nun einmal nicht meine Art ist, kurzzeitig sprachlos.
Ich habe in meinem Leben schon viel gesehen und gelesen. Ich habe eine Original-Ausgabe der Gutenberg-Bibel in der Hand gehalten, durfte sogar ein echtes Exemplar eines Hexenhammers lesen. Ich habe, bitte fragen Sie nicht wieso, sogar einen Mann in Ägypten dabei beobachtet, wie dieser einem Kamel Erleichterung verschaffte. Warum er dies tat, wollte und will ich nicht wissen! Das alles habe ich gesehen. Und dann kam das 4. Kapitel mit Darth "Jacob".
Ein Wortverbrechen, welches in seiner Gesamtheit die Grenze des Ertragbaren nicht berührt, sondern schon in bester "Roadrunner-Manier" überschreitet.
Die Logikfehler aufzuzählen erspare ich mir, da im nächsten Monat bereits Weihnachten ist.
Nur einige Anmerkungen zu Ihrem Irrwitz mögen Sie mir gestatten.
Obi Wan und Darth "Klötenkalle" stechen erstmal aus, wer das Alpha-Tier der Gruppe ist, indem diese sich das Patschehändchen drücken.
Meisterin Shaak Ti scheint mittlerweile, genau wie alle weiblichen Charaktere Ihres stumpfsinnigen Geschreibels, auf eine Art "Ménage à trois" zu spekulieren. Ich beglückwünsche Sie zu dieser Darstellung des Frauenbildes ganz im Sinne von Alexander "Die braune Eminenz" und dessen Gesinnungsgenossen. Nebenbei wirken die Frauen so einfältig und notgeil, dass es sich glatt um eine Pubertätsfantasie eines kleinen Zwangsonanisten handeln könnte.
Darth Craid erscheint so sympatisch, wie ein symbiotisches Kind aus der unheiligen Verbindung von Josef Stalin, Mao Zedong und Bibi Blocksberg auf Crack. Crack ist eine Droge; zu Ihrer Information. Drogen sind schlecht, es sei denn, diese werden in Pillenform von einem Arzt bzw. einer Ärztin verordnet. Sollten Sie sich mit auskennen...
Falls Sie gerne Geschichten schreiben, davon gehe ich aus, dann rate ich dazu, dass Sie einfach eine solche verfassen, welche nichts mit Star Wars oder einem anderen Universum zu tun hat. Ohne den Star Wars-Kram und die mangelnden Kenntnisse der deutschen Sprache und dem völligen Weglassen der Worte, wäre Ihre Geschichte gar nicht mal so schlecht.
Darth "Hasselhoff" mit freiem Oberkörper rumlaufend und sich in bester Twilight-Manier (gemeint sind die Filme!) bewegend, erleidet abermals einen tragischen Moment seines jungen belanglosen Daseins. Da schiebt ein armes Waisenkind nach 4.000-jährigem Hungerleiden in einer nicht existieren Kryokapsel mächtig Kohldampf und alles was diese jämmerlichen, geizigen und die "nouvelle cuisine"-verachtenden Jedi ihm zugestehen, ist ein Schlangenfraß. Kein Wunder, dass Darth "Hunger Games" da lieber Insekten verspeisen möchte. Schande über diese Kostverächter von Jedi-Abschaum!
Und wieder hängt Darth "Lovetoy" seiner alten Liebe nach. Die arme arme arme Vet hat es aber auch schnell dahingerafft. Nur die Blaster, welche Darth "Golddigger" wie seinen Augapfel hütet, sind ihm geblieben. Nicht, dass er die sterblichen Überreste vielleicht einem würdigen Grabe zugeführt hätte.
Und dann überkam mich ebenda ein seltsames Gefühl. Bitte, bitte, im Namen der Macht und des gesunden Menschenverstandes, bitte, führen Sie diese abstruse Geschichte mit Zeyala Aldonia; einer nicht bekannten Verwandten, nicht weiter fort. Ich habe geweint und gleichzeitig eine Vorahnung einer ekelhaft amourösen Szenerie innerhalb des Aldonia-Clanes. Ganz nebenbei, ist die "Alte" wirklich alt. Nämlich bereits 3400 und ein paar Zerquetschte. Selbst Yoda wirkt dagegen geradezu wie ein Jüngling. Der einzige bekannte Machtnutzer, welcher ein derartiges Alter erreichte war der Sith Imperator Vitate. Nicht einmal Darth Nihilus hatte es trotz aller Wesensschmeckerei auf ein solches "Lebens"-Alter gebracht. Seltsam.
Abschließend verbleibe ich mit keinerlei Hoffnung auf Besserung im Herzen



Hochachtungsvoll und ehrlich komplett verzweifelt



Ihr Bergfred
03.11.2019 | 22:06 Uhr
Sehr geehrter Demon Warrior,

kurz nach dem Erwachen aus meinem literarischen Koma, welches ich nach dem Lesen Ihres letzten Kapitels erlitt, wünsche ich mir nach dem Studium des jetzigen 3. Kapitels direkt, dass ich gar nicht aufgewacht wäre.
Trotzdem sage ich Dank an meinen guten Freund Abrahamo Lincolni für die Genesungswünsche.
Ich habe noch nie eine solch beeindruckende Ansammlung an Irrwitz und verzerrter Realitätswahrnehmung des Star-Wars-Universums gesehen.
Die "Liebesgeschichte" zwischen Ahsoka und Darth "Heulsuse" ist infantil und an Lächerlichkeit nur durch einen Groschenroman aus der Grabbelkiste des Romantik-Klamauks zu überbieten.
Mal ganz davon abgesehen, dass Sie hier die Entwicklung des Feminismus um glatte 40 Jahre zurücktreiben; Ahsoka wird von Darth "zärtlich seinen Namen säuselnd" einfach mal so geohrfeigt. Danach entschuldigt er sich kurz und alles ist wieder Schönchen. Treffender kann man eine gewaltbelastete Abhängigkeitsbeziehung nicht beschreiben. Wunderbarer Ansatz für einen Psychoroman á la "Rape and Revenge".
Ich bin weiterhin schwer von Ihrem Unwissen über Star Wars fasziniert. Sie schaffen es in obskurer Art und Weise, aber auch jeden Charakter seiner aristotelischen Einheitlichkeit zu berauben und die Storyline auf das Niveau von Dagi Bee zu reduzieren. Ihre Naivität und der falsch verstandene Ansatz des Simplizissimus ist monströs. Gesteigert wird dies noch von Ihren mangelnden Sprach- und Grammatikkenntnissen. Ein Stil ist nicht einmal erkennbar.
Eine Frage wage ich zu stellen: "Hassen Sie Star Wars und dessen Fans?"

Einige Anmerkungen zu Ihrer Unlogik:
- Darth Blade gab es nicht, ebenda Darth Knight. Ich würde dies bei anderen Autoren als schöpferische Freiheit werten. Allerdings nicht bei Ihnen. Denn andere Autoren haben innerhalb Ihrer FF einen Sinn für Realität.
- In Star Wars gibt es keine Kryotechnologie. Es gibt die "Stasis", welche allerdings die maximale Lebenserwartung lediglich verdreifacht
- Darth "Gary-Sue" kann nicht nur eine Technologie, welche Ihrer verdrehten Fantasie nach bereits 4.000 Jahre in seiner Zukunft liegt, reparieren, sondern weiß als Superpilot auch sämtliche Flugrouten aus dem Gedächtnis
- Ein Machtblitz hätte, das gestehe ich Ihnen gerne zu, alle Instrumente aktiviert. Allerdings nur für 1 Mikrosekunde, danach wäre alles durchgebrannt. Weiterhin funktionierte der Energiespeicher und aufgetankt war anscheinend auch. Wozu also der ganze Nonsens?
- Da wandert also die fröhliche Sith-Jedi-Clique einfach so stundenlang durch irgendeinen kaputten Tempel und findet, oh Wunder, einen verborgenen Raum. Und zur Belohnung gibt es in bester WOW-Todesritter-Ausbildung sofort 2 Knarren, wieder irgendwelche Heul-Holocrons und nen Sack Geriebenes (für Sie: GELD)
- Credits waren im alten Sith-Imperium gar keine bekannte Währung. Auch im restlichen Weltall gab es diese noch schlichtweg nicht. Aber Darth "Bill Gates" schleppt den Sack einfach so fröhlich pfeifend über der Schulter hängend weg.
- Darth Revan lebte vor Darth Krayd!
- Ein Sith würde niemals "bei Revan" sagen. Revan war ein Jedi-Abtrünniger, welcher allerdings wieder in den Orden eintrat und somit die Sith verraten hat. Oder wollen Sie andeuten, dass Darth "Ambivalenz" jetzt auch ein lieber netter Schmuse-Sith sein will. Oh... Verzeihung, schon passiert!
- Leider müssen wir auch eine krude Familientragödie miterleben. Ein Sith-Papa, welcher durch eine demokratische Entscheidung anderer Sith bei einer gemütlichen Sith-Gesprächsrunde und einem guten Erdbeerwein zum Lord ernannt wurde, verliebt sich aufgrund eines traurigen Blickes in eine Sklavin, welche natürlich machtbegabt ist. Das alles geschah vor langer Zeit im Hirnament eines Teletubby-Verstörten und notorischen Möchtegern-Kenners
- Die "verlorene Liebe" des Darth " The Bachelor" ist ebenda tragisch und sinnbefreit; aber in einem hohen Maße.
- Shaak "Sidekick" Ti schaut sich auch den ganzen Irrsinn mit an und ist wahlweise entrüstet, lächelt oder scheint mir "spitz wie Nachbars Lumpi"

Bewundernswert allerdings scheint mir, dass Sie die Copy-and-Paste-Funktion teilweise beherrschen. Da haben Sie doch glatt den Kodex der Sith aus einer Quelle zitiert und dann gleichsam unbedeutend wie abstrus auf den Chrakater Darth "Tränentier" in Streberform angewandt.
Ich schlage vor, dass bei all dem Tränenvergießen die Charaktere doch ab und zu einmal einen Schluck Wasser zu sich nehmen. Ich befürchte sonst noch eine Dehydration.
Zu guter Letzt hege ich die Hoffnung, dass meine Magentabletten wirken.



Hochachtungsvoll und im Namen aller, auf einen ausreichenden Vorrat an Aspirin hoffend



Ihr Bergfred
#sithdon'tcry
03.11.2019 | 01:56 Uhr
Werter Demon Warrior,

heute schreibe ich Ihnen, weil der Bergfred aus seinem literarischen Koma nach dem Lesen Ihres 2. Kapitels nicht mehr erwacht ist. Leider war keine Ahsoka-Prinzessin zum Wachküssen bei ihm.
Also müssen Sie nun mit mir Vorlieb nehmen. Beginnen wir mit Ihrer glorreichen Interpretation des Sith-Lords Darth „Craid“, welcher eigentlich Krayd geschrieben wird und im Jahr 138 NSY (für Sie: Nach der Schlacht von Yavin) auf Coruscant verstarb.
Kommen wir zum eigentlichen Star-Wars-Kanon, welcher entscheidend von Ihrem obskuren Werk abweicht. Darth Krayd war eigentlich der selbsternannte Sith-Lord des neuen Sith-Ordens sowie der Herrscher des neuen galaktischen Imperiums. Er war u.a. für die nahezu komplette Zerschlagung des neuen Jedi-Ordens und der galaktischen Allianz verantwortlich. Die geschah ungefähr 130 NSY. Bei Ihrem „Darth Craid“ scheint es sich um einen weinerlichen Abklatsch zu handeln. Bitte verzeihen Sie mir meine harschen Worte, ich bin leider durch das Koma des Bergfreds innerlich sehr aufgewühlt.
Kommen wir nun zum Umgang der Jedi mit der Gesamtsituation auf dem Piratenplaneten „Hondo“. Es scheint mir doch recht fragwürdig, warum die nicht für ihre defensive Art bekannte Ahsoka Tano und Jedi-Meisterin und Mitglied des Rates der Jedi Shaak Ti, das Feuer der Piraten einfach nur abblocken, wenn sie doch für deren Liquidierung gerade einmal 37,5 Sekunden bräuchten. Zwar ist es korrekt, dass ein anfliegender Laser-Strahl einen gewissen Winkel besitzt, mit welchem dieser abgeblockt werden muss. Allerdings geschieht diese Berechnung instinktiv im Kopf eines Machtnutzers. Es ist vergleichbar mit dem Fangen eines Balls. Sie berechnen doch auch nicht mittels eines Taschenrechners und Geodreiecks den Winkel, bevor sie den Ball fangen, oder?
Das Verhalten der beiden Jedi gegenüber einem Sith ist im höchsten Maße beunruhigend. Es sei denn, die Jedi und Sith wären plötzlich keine erbitterten Todfeinde mehr, sondern lediglich so etwas wie befreundete Konkurrenten. Ich denke, ich muss noch einmal erwähnen, dass der in Ihrer Geschichte gezeigte Umgang der Jedi mit der Liebe schlichtweg hanebüchender Irrsinn ist. Eine Jedi-Großmeisterin würde auch nur bei dem geringsten Anzeichen einer amourösen Gefühlsregung zugunsten eines Sith eine deutlich andere Reaktion zeigen. Diese würde im äußersten Fall mit dem Tod beider Liebenden enden.
Kommen wir nun zu den Piraten. Sicherlich ist Hondo Ohnaka einer der wohl interessantesten Charaktere innerhalb des Piratentums im Star-Wars-Universums. Er gilt als ausgesprochen dreist, ungehobelt und mitunter vielleicht auch feige. Aber er war ganz sicher nicht geistig umnachtet, wie auch seine Mitstreiter. Wenn der durchschnittlich erfolgreiche Pirat auch nur ein Lichtschwert und/oder Jedi bzw. Sith-Roben erblickt, wird er sich entweder einnässen oder sich so unauffällig wie irgend möglich zurückziehen. Ich denke, sie beziehen sich auf einen Präzedenzfall aus einer Star-Wars „The Clone Wars“ Episode, in welcher es o.g. Piraten tatsächlich gelang Anakin Skywalker, Obi Wan Kenobi und Count Dooku gefangen zu nehmen. Doch selbst Ihnen sollte klar sein, dass auch nur einer der Vorbenannten in der Lage gewesen wäre, die Basis der Piraten im Alleingang einfach zu zerlegen.
Ich weiß nicht, wie das mit den (Halb-) Torguta und der Liebe genau funktioniert, aber normalerweise müssen beide Individuen mindestens selbst für eine „Liebe auf den ersten Blick“ bei Bewusstsein sein. Ein Jurist könnte diese Szene, in welcher Ahsoka sich eindeutig in sexuell motivierter Absicht über den bewusstlosen Craid hermacht, als Missbrauch Widerstandsunfähiger deuten. Währenddessen scheint Shaak Ti wohl eine gewisse voyeuristische Veranlagung zu besitzen, da sie die beiden bzw. Ahsoka in deren Treiben ständig beobachtet. Und weil sich die Ahsoka so unsterblich in Darth Craid verliebt hat, wird dieser natürlich wie ein „Gast“ behandelt. Auf Centauri Prime wären wir mit einem Mitglied des Kah’Ri, welcher sich in eine adlige Centauri-Telepathin verliebt hätte etwas anders umgegangen. Weitere Ausführungen möchte ich Ihnen aufgrund Ihrer Naivität und Unbedarftheit lieber ersparen.

Zum Abschluss sei gesagt, dass ich Sie für Ihre Dreistigkeit doch irgendwie bewundere; wenn auch nur auf eine perfide Art und Weise.


In baldiger Hoffnung auf ein Erwachen des Bergfreds


Ihr Abrahamo Lincolni
02.11.2019 | 16:14 Uhr
Sehr geehrter Demon Warrior,

ich schreibe Ihnen heute in Personalunion zusammen mit dem weisen Abrahamo Lincolni.
Zunächst muss ich anmerken, dass mir der Ansatz Ihrer FF äußert befremdlich vorkommt.
Vielleicht hat sich dieser Eindruck allerdings auch aufgrund Ihrer merkwürdigen Interpretation der deutschen Sprache eingestellt. Ist Ihnen beim Lesen zufällig mal schwarz vor Augen geworden und haben Sie im "Michael J. Fox-Style" auf Ihre Tastatur eingehämmert? Wie kann man die Grammatik, Interpunktion und den Sytax dermaßen mißinterpretieren?
Sie haben, so hoffe ich, eine Schulbildung absolviert. Seien Sie nicht scheu und wenden Sie diese doch einfach mal an. Der Bergfred ist mit Ihnen!
Innerhalb Ihrer "Logik" hat sich doch das ein oder andere Fehlerteufelchen eingeschlichen.
Wem folgen die beiden Jedi denn durch die Galaxis? Einer inneren Eingebung?
Fraglich ist, wessenthalben Lord Sidious den Jedi kurz vor seinem Dahinscheiden noch verraten sollte, dass es einen weiteren Sith-Lord gibt? Noch interessanter ist, wieso Lord Sidious diesen überhaupt am Leben ließ. Aber hier scheint die allmächtige Macht des Plots am Wirken zu sein.
Die Konversation zwischen Ahsoka und Shaak Ti ist naiv und belanglos. Abgesehen von der eigenwilligen Ausdrucksweise, scheint Shaak Ti gleichenthalben weiser als Gandalf, aber auch unwissender als Jar-Jar Bings auf Chrystal Meth zu sein.
JEDES Mitglied des Jedi-Ordens kennt den Namen Darth Malgus. Dieser reizende Herr zeichnete sich durch die nahezu komplette Zerstörung des Jedi-Tempels auf Coruscant bei dessen Überfall auf besagten aus. Korriban ist nicht verschwunden, sondern wurde durch den Jedi-Orden selbst aus den Sternkarten gelöscht. Die Gründe hierfür sind mannigfaltig. Der Kürze wegen nur die Wichtigsten:
- Verhinderung des Besuchs bzw. einer Besiedlung durch Machtnutzer (ebenda auch Nicht-Machtnutzer), da diese sonst wahlweise der dunklen Seite bzw. dem Wahnsinn anheim fallen oder schlichtweg eine Art Lichtschwert-Gulaschkanonen-Party veranstalten
- Es sollten keine Artefakte der Sith (gemeint sind die dunklen Machtnutzer, nicht die Spezies) geborgen werden können
- Auf Korriban existiert ein gigantischen Netzwerk von Machtströmungen, welches die Echos der Vergangenheit speichert. Dieses anzuzapfen, vor allem unfreiwillig, wäre in höchstem Maße verhängnisvoll.

Aber nicht bei Ihnen! Da stampfen ein junges Jedi-Gör und eine Meisterin einfach so mal los und schauen sich um, was "da so alles gibt". Ahsoka hat auch nichts Besseres zu tun, als mit Hilfe der Macht Türen zu öffnen. Dies würde im Normalfall die machtsensitiven Tiere auf Korriban anlocken und ein paar der dunkel Echos aus vergangen Tagen der verschiedenen Sith-Imperien aufwecken.

Eine Sith-Kryokapsel in Ehren kann kein Jedi verwehren! Das lernt schon der Jüngling, während er des Meisters Lichtschwert poliert. Mal im Ernst: Glaubt irgendjemand daran, dass bei den alle Jahre wieder entsandten Expeditionen nach Korriban durch den Jedi-Rat diese Kapsel nicht irgendwie entdeckt worden wäre?
Nebenbei spürt ein einfacher Jedi-Ritter wie Ahsoka "Spürnase Trüffelschwein" Tano, dass auf Korriban irgendwie so ein bisschen die Macht am Wirken ist. Ach wirklich! Nicht dass dies selbst Chewie gemerkt hätte. Aber die Meisterin Schackel leidet gerade unter Machtverstopfung und spürt ertsmal gar nichts. Seltsam.
Die beider "Beschützer" der Kryokapsel sind dann natürlich erst garnicht da und dann die Eltern des Insassen, obgleich Meisterin Schackel zu wissen glaubt, dass die Sith untereinander keine Kinder zeugten; was in der Tat allerdings der Fall war.
Anstatt schon bei Sichtung des Planeten den Rat der Jedi zu informieren und eine komplette Sternenflotte anzufordern und sich mit so lustigem Tötungsequipment einzudecken, laufen die beiden Super-Jedi fröhlich pfeiffend in der Gegend rum.
Und was fehlt im Raumsektor Absurdistan jetzt noch? Eine schlechte Imitation eines "Fluch der Karibik"-Piraten. Aber auch hierbei enttäuschen Sie uns nicht! Selbstredend kennt jeder Pirat die exakte Postion von Korriban. Da wird der leckerste und stärkste Weltraum-Rum im ganzen Universum gebraut!
Und anstatt einfach zurückzuschießen oder vorher auf die Instrumente zu achten, machen die beiden Jedi erstmal eine runde Girls-Talk von der Qualität "Bibi's Beauty Palace".
Ich beglückwünsche Sie auch zu Ihrer Recherche der Familienstammbäume der Jedi. Natürlich sind Meister Windu und Schackel verheiratet. Anakin und Padme haben laut Ahsoka so ein bisschen Händchen gehalten und sich ein Bussi gegeben; natürlich war die Alte dann schwanger und jetzt haben alle mit Segen von Yoda ein Familie. Und wenn sie nicht gesorben sind, dann halten sie auch heute noch Händchen?
Jedi dürfen nicht heiraten! Und schon mal garnicht Kinder zeugen. Und zwei Mitglieder des Rates der Jedi sind verheiratet? Genau! Und Yoda ist nur ein bisschen alt, Jar-Jar Bings ein ernsthafter Politker, Sidious ein Eisverküfer auf Rakkata und Sie ein Autor, welcher lesbare und sinnhafte Geschichten schreibt.
Und die Piratenbasis liegt praktischerweise direkt neben Korriban und trägt sinnbildlich für diese Geschichte den Namen Hondo.
Bitte besinnen Sie sich auf Ihre Kerntugenden: Einatmen und Ausatmen.
Für weitere Aktivitäten rate ich zu gruppentherapeutischen Maßnahmen. Hierfür habe ich ein breites Sprektrum an Hilfsangeboten gesammelt, welche ich Ihnen gerne zur Verfügung stelle.



Hochachtungsvoll und stets zu einem Girls-Talk bereit



Ihr Kommentatorenduo Bergfred & Abrahamo Lincolni
04.08.2019 | 13:52 Uhr
und du beschwest dichw enn ich zitate nehme aber selber aus Venom xD
22.07.2019 | 15:38 Uhr
Die üblichen Verdächtigen:
-Rechtschreibung
-Satzzeichen
-Absätze
Aber das weisst du ja bereits.
Trotzdem täte mich interessieren, ob dir ein Arm abfällt, oder deine Zehennägel explodieren, wenn du beispielsweise Absätze einfügst? Was ist so schlimm an Absätzen?
Des weiteren frage ich mich gerade, ob Craid eventuell die Spezies gewechselt hat, weil er plötzlich über Haarsträhnen und Nackenhaare verfügt. Soviel ich weiss, sind Togruta komplett unbehaart.
Auch rätsle ich darüber nach, wie er gleichzeitig schlafen und trotzdem erzählen kann, was um ihn herum so abgeht. Eventuell mal die Erzählperspektive abchecken ...?
Über die Kleider in Millionenhöhe werde ich mich nicht gross auslassen. Du musst selber wissen, ob die Story es nötig hat, mit so überprotzigen Details garniert zu werden.
Ich weiss, dass dich meine Reviews nerven, aber ich bin nun mal eine Klugscheisserin, das liegt in meiner Natur. Und solange du unbearbeitete Texte hier hochlädst, musst du halt auch damit leben, dass so Trullas wie ich ihren Senf dazu geben (zumal du ja am Ende jedes Kapitels wissen willst, ob wir beim Lesen Spass gehabt hätten).
24.06.2019 | 16:21 Uhr
Und seit diesem Kapitel es ist nun amtlich: Craid ist ein soziopathisches Arschloch! Oder was sollte jetzt dieser völlig ungerechtfertigte Handquetscher zu Obi-Wans Begrüssung? Das ungefragte und absolut unangebrachte Abschlabbern von Aaylas Handrücken vor dem Rat? Oder der Klaps auf Ahsokas Po beim Training?
Craid ist selbstgefällig, aufgeblasen, schmierig und so charmant wie eine Abrissbirne - ich könnte brechen! Genau die Sorte Mann, der ich, als Frau, gerne stundenlang in die aufgeblähten Klöten treten möchte, einfach, weil mir solche Knilche mit ihrer aufdringlichen und arroganten Art massiv auf den Zeiger gehen.
Keine Ahnung, was Ahsoka an dem Trottel findet. Ich hoffe, er trifft demnächst auf jemanden, der ihm sein blasiertes Maul stopft und ein paar Manieren beibringt.
Ansonsten immer noch die üblichen technischen Fails:
-Satzzeichen
-Rechtschreibung
-Absätze
10.06.2019 | 22:05 Uhr
Hey Demon Warrior!
In Kapitel 2 wird ja schon einiges klarer. Er ist also wirklich der Sohn von zwei Sith und hat sicher ziemlich lange Zeit in der Kapsel verbracht.
Ich finde es erstaunlich nett von Ahsoka, sich so um ihn zu kümmern, obwohl er aus ihrer Sicht unberechenbar oder sogar ihr Feind ist. Ich hoffe, dass sie ihre Beziehung noch ausbauen können, ohne dass der Jedirat dazwischen geht. :)
Es wäre ganz lieb, wenn du das Angebot annehmen würdest und einen Betaleser engagieren könntest. Durch die verwirrende Satzführung ist es wirklich sehr schwer und anstrengend zu lesen und setzt auch die Qualität von der Geschichte etwas herunter :(
Damit würdest du uns das Lesen deutlich einfacher machen ;)
Ansonsten bin ich sehr gespannt, wie sich Darth Craid weiterentwickeln wird und wie der Rest der Jedi sein Auftauchen aufnehmen wird.

Ganz liebe Grüße,

Sola :)
09.06.2019 | 19:19 Uhr
Da du das eh nicht richtig liest, einfach das Wesentliche in Kürze ...
Woher weiss Shaak Ti jetzt, dass ausgerechnet dieser Planet vor ihnen Korriban ist? Wenn er doch gar nicht (mehr) in den Archiven verzeichnet ist? Hängt da ein Schild drüber, auf dem "Korriban" steht?
Ansonsten die gleichen technischen Mängel wie in deinen anderen Geschichten:
- Zu viele Rechtschreibfehler
- Zu wenig Absätze
- Falsch gesetzte Satzzeichen
- Eigenartige Satzkonstruktionen
Schade.
Bitte mach dich doch mal schlau, wie die "Direkte Rede" korrekt technisch umgesetzt wird und such dir endlich einen Beta, der dir diesen unerfreulichen Wortsalat sortieren hilft - Danke.
09.06.2019 | 16:25 Uhr
gutes kapitel aber ich biete dir noch einmal an es zu überarbeiten wegen der grammatik auch wenn meine eigene ja nicht die beste ist
05.06.2019 | 06:14 Uhr
Da bin ich ja mal gespannt wen sie in der Kapsel finden, wird sicher interessant.
Muss mich dann aber doch auch meinen Mitkommentatoren anschließend, deine Rechtschreibung und Formatierung ist echt nicht einfach zu lesen. Aber lass dich davon bitte nicht entmutigen, das wird schon:)
Viel Spaß beim weiterschreiben
02.06.2019 | 16:05 Uhr
Hey Demon Warrior,
ich finde den Ansatz deiner Geschichte sehr interessant und du hast es auf jeden Fall geschafft, Spannung für die nächsten Kapitel aufzubauen! Mal sehen, wer da in der Kryokapsel überlebt hat und wie der Rat darauf reagieren wird...
Kleiner Tipp: durch die vielen Rechtschreibfehler und ziemlich chaotischen Satzzeichen ist es echt schwer zu lesen. Vielleicht kann nächstes Mal jemand kurz Korrekturlesen, dann ist der Lesefluss auch etwas angenehmer ;)
Ansonsten freue ich mich auf das nächste Kapitel :)
Ganz liebe Grüße,

Sola
02.06.2019 | 14:43 Uhr
ah hatte schon gewartet wann es los geht hier und da kommen die jedi mir zwar etwas dumm vor weil die dies und das nicht von den sith wussten aber ok nach 4000 jahren kann so etwas auch mal vergessen werden ich warte dann auf das nächste kapitel