Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
06.06.2019 | 14:45 Uhr
zu Kapitel 5
Hey, jetzt komm ich endlich dazu, dieses Kapitel frisch zu bewerten. Da ich deine Körpergröße nicht kenne, geh ich gleich zum Inhaltlichen über: wie immer fand ich es sehr spannend, die Szenen (grade die mit Harry) aus Snapes Sicht zu sehen. Weil du ihn hier mal erwähnt hast, fände ich es mal auserordentlich interessant, warum "dein" Snape Neville nicht mag oder sich immer abfällig ihm gegenüber verhält. Würde mich sehr freuen, wenn du das mal anschneidest.
Auch die Szene mit Lucius fand ich gelungen, weil hier schon seine Zweifel gegenüber Voldemort zum Vorschein kommen und er ja scheinbar Snapes Rolle kennt.
Nur eine Sache hat mich sehr irritiert: Das Snape Zigaretten raucht. Es mag zu ihm passen, aber ich kann mir in der Zaubererwelt irgendwie keine "herkömmlichen" Zigarettenschachteln vorstellen. Eine Pfeife o.ä. hätte da sehr viel besser gepasst.
Ach ja und Quidditch schreibt man mit ch nicht sch.
Ich freu mich auf mehr
limette
27.05.2019 | 12:58 Uhr
zu Kapitel 4
Hey, hab grad gemerkt, dass es ja schon ein neues Kapitel gibt.
Ich fand die Anspielung mit den Ingwerkeksen sehr süß und auch, wie respektvoll Severus und Minerva miteinander umgehen.
Und dass Aberforth vorkommt, ist auch sehr gut. Ich wäre da gar nicht drauf gekommen, aber nur weil Harry und Co ihn noch nicht kennen, heißt das ja nicht, dass die Lehrer das nicht tun.
Ich finde auch, dass du die Charaktere generell sehr gut aufnimmst und beschreibst. Die Szenen könnten wirklich so in den Büchern stehen, dass kriegt nicht jeder hin. Großes Kompliment dafür.
Ich freue mich ja schon auf die Weasley-Aktion ;)
GLG
limette
27.05.2019 | 12:49 Uhr
zu Kapitel 3
Hey, eine sehr interessante Geschichte. Ich finde es spannend, dass nichts anderes passiert, als in den Büchern, aber man durch die andere Sichtweise das Gefühl bekommt, etwas neues zu lesen. Besonder die allererste Szene mit Fudge und den anderen im Ministerium fand ich in der Hinsicht sehr gelungen. Du zeigst schön auf, was in den Büchet zwar klar wird, aber trotzdem nicht ganz offensichtlich wird: das hinter der Geschichte um Harry besonders ab dem 5. Teil ganz viel Politik steht.
Eine Sache hat mich in diesem Kapitel ein bisschen gestört, nämlich, dass Umbridge Voldemorts Sekretärin gewesen sein soll. Zum einen kann ich mir nicht ganz vorstellen, dass er so was braucht (schon gar nicht in pink mit Katzentellern) und zum anderen fand ich an ihrer Figur immer spannend, dass sie eine böse Frau war, aber abseits von Voldemort stand (gut im 7. war sie dann Teil des von ihm beherrschten Ministeriums, aber vorher kam es mir immer so vor, als hätte sie nicht viel mit ihm zu tun). Ich hoffe, du verstehst was ich meine. Vielleicht stört mich auch einfach nur der Begriff Sekretärin, weil ich mir dann immer Voldemort hinter nem Schreibtisch vorstelle voller Aktenordner und bei Umbridge Kaffee bestellt.. ;)
Ansonsten aber sehr gelungen, ich freu mich auf mehr (gerne auch mehr Tonks und Phönixorden)
GLG
limette

Antwort von CyberneticNemesis am 27.05.2019 | 13:02:48 Uhr
In "Kinder des Zorns" kommt Umbridge schon mal als "foreshadowing" vor. Und ja, da ist sie für den Papierkram verantwortlich, um den sich der werte Dunkle Lord nicht kümmern will. ;)