Autor: Iabbatu
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
24.07.2019 | 03:44 Uhr
Wow.

Ich kann mich meinen beiden Vor-Reviewern nur anschließen: Das ist brillant. Auf eine etwas verstörende Art und Weise zwar, aber brillant. Dein Schreibstil ist wirklich sehr gut und die Idee für deine kleine Story bei allem auch noch nachvollziehbar.
Ein großes Lob an dich.
Man mag von diesem Shipping halten, was man will, doch die Umsetzung deinerseits ist gelungen. Mit jedem Satz, jedem beschriebenen Gefühl ist man voll und ganz bei Michael und versteht, was in ihm vor sich geht. Wie er hin- und hergerissen, weil er fühlt, was er eben fühlt und doch weil er weiß, dass es falsch ist. Wie er Lincoln absichtlich provoziert, nur um ein bisschen Aufmerksamkeit zu bekommen - in welcher Form auch immer.

Wie gesagt: Für ein Shipping dieser Art hast du das einfach sehr gut geschrieben.
Vielen Dank und ich hoffe, man liest sich wieder.

Beste Grüße
Durhin

Antwort von Iabbatu am 25.07.2019 | 19:57 Uhr
Vielen vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast mir so ein ausführliches Review zu hinterlassen - habe gerade bei der Kontroversen Thematik nicht mit vielen Rückmeldungen gerechnet und kann Dir garnicht sagen, wie sehr ich mich freue zu hören, dass es dir gefallen hat!
Brilliant. Huh. Ok. Wow. Ich glaube, ich drucke mir dieses Review aus, und rahme es mir ein. Meine, wirklich - bin total hin und weg, dass es dir so gut gefallen hat und du genau die Aspekte mitgenommen hast, die ich vermitteln wollte!
Ganz großes Danke nochmal - hat mich wahnsinnig gefreut, deine Meinung zu hören!
07.06.2019 | 11:34 Uhr
Wow... das war ja mal ganz schön verstörend xD
Aber in einer guten Art. Ich finde deine Schreibweise sehr angenehm, wie du Dinge ausführst und Gefühle beschreibst. Ich mag es wenn man ein Auge fürs Detail hat :-) Michaels Gedankenwelt finde ich richtig interessant, man merkt seinen enormen Zwiespalt und kann irgendwie total mit ihm mitfühlen. Für meinen Geschmack war mir Lincoln nur etwas zu brutal... ich kann mir nicht vorstellen dass er so gegenüber seinem Bruder agieren würde. Aber ich denke du wolltest ihn auch genau so darstellen, als dominant und impulsiv - und das ist dir gelungen!

Antwort von Iabbatu am 07.06.2019 | 16:04 Uhr
Hey! Vielen Dank für dein Review - hat mich wahnsinnig gefreut, deine Meinung zu hören!
Bei Lincoln hast du komplett recht - die Darstellung von ihm hier bezieht sich eigentlich ausschließlich auf Veronicas Kommentar aus der ersten Staffel - ‘Das was ihr unter Liebe versteht, war schon immer ziemlich kaputt. Ich meine, er hat dich verprügelt damit du keinen Mist baust und zum Dank lässt du dich jetzt hier mit ihm einsperren?’
Den Anstoß habe ich hier ein wenig ausgeschlachtet - Lincoln, der entscheiden hat, dass er Michael ein besseres Leben ermöglichen wird, koste es was es wolle und unter diesem Druck beinah zusammenbricht, Michael der seinen Bruder so abgöttisch liebt, dass es ihm selbst Angst macht. So richtig schön ungesund :D
Freut mich wahnsinnig, dass du der ganzen Sache etwas abgewinnen konntest - ich hoffe man liest sich mal wieder! :)
05.06.2019 | 12:25 Uhr
Ahhhhhh. Holy fuck, ich bin so hin und weg, ich weiß garnicht wo ich anfangen soll.
Also erstmal - ich shippe die beiden nicht wirklich, kann aber auf jeden Fall verstehen, wie man auf den Gedanken kommen kann, besonders in der ersten Staffel - nicht nur aus so einer ‘huh, sehen heiß zusammen aus, ist Fiktion, I don’t care if it’s incest’ Richtung, sondern weil Michaels Fixierung auf seinen Bruder halt wirklich nicht gesund oder normal ist.
Und genau den Aspekt hast du hier so wundervoll aufgegriffen. Lass mich ehrlich sein - das war mega verstörend, auf ne sehr gute Weise. Die Art, wie du Michaels Gefühle für Lincoln beschreibst, geht richtig tief unter die Haut - vor allem, weil es in mit dieser verdrehten Art von Lust, Schmerz und Selbsthass verbunden ist. Schockierend ungesund, aber absolut fesselnd.
Ich kennen deinen normalen Schreibstil von den Naruto Sachen (ja, stalker hier) und finde es klasse, wie anders er hier ist - immer noch voll mit wunderschönen Metaphern und Symbolen, aber nicht mehr so elegant, sondern irgendwie rauer, ursprünglicher. Fühlt sich beim lesen so an, wie Michael sich fühlen muss - zu viel Gedankenanstöße auf einmal, alles ein wenig zu schnell, um der Situation zu folgen.
Das Ende hat mir den Rest gegeben: ‘Veronica hat oft gesagt, es sei verstörend wie Zuneigung und Gewalt bei Linc Hand in Hand gehen. Michael findet es verstörender, dass seine Reaktion auf beides genau gleich ausfällt; er will mehr davon.”
Ich hatte richtig Gänsehaut bei denn Satz. Hoffe, bald wieder mehr von dir zu lesen!
LG

Antwort von Iabbatu am 07.06.2019 | 16:09 Uhr
Hey - vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, mir deine Meinung da zu lassen - hat mich wahnsinnig gefreut zu hören, wie es dir gefallen hat!
Danke, für das Lob - freut mich, dass genau die Aspekte rüber gekommen sind, die ich hier darstellen wollte!
Mir war wichtig, Michaels psychologische Situation irgendwie greifbar zu machen - bedeutet mir sehr viel, dass du dazu do ausführliches Feedback gegeben hast <3
Und hach, Lon über meinen Schreibstil - Danke, damit hat man mich immer :D
Vielen Dank nochmal und LG
Kath