Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Reno VII
Reviews 1 bis 25 (von 66 insgesamt):
-Kiyoko- (anonymer Benutzer)
26.01.2020 | 20:19 Uhr
Ein großartiges letztes Kapitel ist das hier geworden.
Man kann die tiefe Liebe und Zuneigung spüren.
Wenn das Herz entscheidet, hat der Kopf nicht mitzureden.

Gruß
Ki

Antwort von Reno VII am 27.01.2020 | 00:02 Uhr
Vielen lieben Dank, das freut mich wirklich sehr zu lesen.
Oh ja, die Zwei verbindet eine sehr innige Liebe miteinander.
Auch das ist so wahr, denn das Herz kennt die Wahrheit.

Gruß,
Reno
25.01.2020 | 22:21 Uhr
Oh je....das letzte Kapitel, aber dennoch darf eine Rew nicht fehlen dann werd ich mal ; D....
Selbst für Kurt ist es sicherlich schwer in Worte oder Gedanken zu fassen wie es dazugekommen war, aber es ist spannend zu lesen, wie die Leidenschaft von so zwei so unterschiedlichen Menschen alles vergessen lassen, den Hass und den Schmerz, die Vergangenheit.
-Er hörte schon sein ganzes Leben, dass er nicht normal war, dass etwas mit ihm nicht stimmte und wenn dem so war, dann konnte die Tatsache, sich in einen Dämon zu verlieben, das auch nicht mehr schlimmer machen. Ganz im Gegenteil. Es hatte den Anschein, als sei jetzt endlich alles so, wie es immer sein sollte.-
Es ist bedauerlich zum einen das es Leute gibt die einen einreden mit dir stimmt was nicht auch wenn bei denen am meisten verkehrt läuft und zum anderen auch noch darauf hört, aber wenn es sich richtig anfühlt, warum sollte es falsch sein und beide sind alt genug

Das habe ich auch schon immer gemeint, Kurt wäre Er ein wahrhaftiges Tier, der perfeckte Killer, einem Panther gleich
Keine Entscheidungen sind im Grunde leicht

Warren hat so Recht damit was Er fragt und was Er darauf sagt
-Ob das gut oder schlecht war… Zumindest konnte er nun sagen, dass er ihn auf das hier gut vorbereitet hatte und seinen Leiden eine minimale Bedeutung beimessen. Das war besser, als mit Verbitterung auf das zu blicken, was hinter ihm lag.-
So ist es und wenn Er so sich abenken seinen Gedanken etwas anderes geben konnte, warum dann nicht??

Bei diesem Kapitel habe ich auch eine Gänsehaut bekommen und ich danke dir dafür, ein wunderbares Kapitel.
Schade nur das die Story nun vorbei ist, aber ich habe es sehr genossen sie zu lesen.

Lg
Hollowphoenix

Antwort von Reno VII am 27.01.2020 | 00:00 Uhr
Da freu ich mich sehr, dass du dich noch einmal zu Wort meldest. :D

Das ist wahr. Kurt und Warren haben eine Menge zusammen erlebt und diese Zeit hat sie enger zusammen gebracht, als sie es sich je hätten vorstellen können. Wie genau und wann genau es passiert ist, wird Kurt wohl alleine sein Herzen sagen können, doch wichtig ist ja, dass sie sich überhaupt gefunden haben.
Einem Menschen zu sagen, dass er falsch ist, so wie er ist, ist so ziemlich das mieseste, was einem Menschen einfallen kann. Man kann schließlich, selbst mit größter Anstrengung, niemals ganz das ändern, was man tief in seiner Seele ist und an Individualität etwas Falsches zu sehen... Nein, da bin ich absolut dagegen.
Zum Glück hat Warren diese Gedanken ein Stück weit hinter sich gelassen und fängt an, wieder auf sein Herz zu sagen. Und wenn sein Herz ihm sagt, dass alles richtig ist, wenn es Kurt schenkt, dann sollte er das unbedingt tun. Die Zwei müssen ihr Glück selbst finden, sie sind nicht verpflichtet, damit auch andere glücklich zu machen. ;)

Oh ja, das wäre er in der Tat und ich bin mir sicher, wenn er einen Anlass dazu bekäme, könnte er das Tier in sich auch erwecken.
Sehr war, denn bei Entscheidungen muss man immer abwägen und nicht einmal das gibt einem eine Garantie, ob es richtig so war.

Warren sieht die Dinge nun sehr klar und das hilft ihm, sich und Kurt so anzunehmen, wie sie sind.
Eben, denn die Vergangenheit sollte man hinter sich lassen, da sie unveränderbar ist. Man sollte sich lediglich mit ihr beschäftigen, wenn man vor hat, aus ihr zu lernen oder wenn man Kraft in Erinnerungen sucht, aber gewiss sollte man sich nicht an Dingen festhalten, die einem Leid gebracht haben.
Was einem also nicht gut tut, sollte man direkt wieder aus seinem Leben verbannen.

Oh, das freut mich wirklich sehr, dass dieses Kapitel dich augenscheinlich so berühren konnte.
Hab ganz lieben Dank für all deine ausführlichen und lieben Reviews. Du hast mir eine wahrhaftige Freude damit gemacht. :)

LG,
Reno
pinacolada (anonymer Benutzer)
25.01.2020 | 15:08 Uhr
Schade, nun ist es vorbei, aber der Abschluss ist einfach toll geworden. Die ganze Geschichte war wunderbar stimmig und hat das Thema von Akzeptanz und Liebe genau auf den Punkt getroffen.
LG, Pina

Antwort von Reno VII am 26.01.2020 | 23:50 Uhr
Ja, irgendwie wird mir auch was fehlen, aber das geht mir nach jeder beendeten Geschichte erst einmal so. Es freut mich, dass sie dir so gut gefallen hat und dass genau dieses Thema hier so deutlich herausgetreten ist. :)

LG,
Reno
-Kiyoko- (anonymer Benutzer)
26.01.2020 | 20:17 Uhr
Wie schön wenn man sich in eine Person und nicht in eine Hülle verliebt.
Kurt und Warren können offenbar mit dem Herz und nicht nur mit den Augen sehen.
Damit haben sie vielen ach so hochentwickelten Menschen was voraus.

Gruß
Ki

Antwort von Reno VII am 27.01.2020 | 00:01 Uhr
Da sprichst du ein wahres Wort gelassen aus, denn ja, genauso ist es.
Beide haben den wahren Wert zu schätzen gelernt, nicht das, was bloß Schein ist.
Dem kann ich nun wirklich nichts hinzufügen, ich danke dir ganz herzlich!

Gruß,
Reno
23.01.2020 | 22:15 Uhr
Ich weiß, lieber spät als nie, tut mir leid, hatte viel um die Ohren....
Das ist wieder ein schönes Kapitel und der Kontext zu Nightcrawler macht es spannend.....

Zwar denke ich gerade an etwas aber okay, aber dennoch glaube ich sehr das es Kurt und auch Warren nicht einfach gefallen war, einen weiteren Schritt zu wagen der sie enger verbindet.

Ungewöhnlch ist meist das bessere gewöhnlich ; D

Die Unterschiede machen alles erst interessanter und für den Anderen begreiflich wie wichtig doch verschiedenheit sein kann, gleich und gleich gesellt sich gerne mag zwar stimmen aber auf dauer ist es doch umso eher besser wenn man doch unterschiede hat um den Anderen doch besser erst kennen und verstehen zu lernen und vor allem voneinander zu lernen
Das ist so....wer sagt was normal ist?? Wer sagt was schön ist?? Die Magermodels bei Heidi Klum z.B.?? Die sich jede Sekunde anzicken?? Irgendwie sehen sie doch alle gleich aus und das soll schön sein?? Individuallität ist schön und die Vielfalt interessant, wer braucht schon dutzende -Magerpuppen- die alle gleich aussehen?? Man könnte meinen es sind Klone
Ich weiß auch nicht was so schlimm daran sein soll dunkelblaues Fell zu haben und gelbe Augen?? Ich weiß auch nicht was so schlimm daran sein soll weiße Federschwingen zu haben die einen über die Wolken tragen könnne?? Oder Schuppen die in schönen Farben glänzen?? Ich bin für individuallität und Vielfälltigkeit.

Es ist so....Menschen sind die WAHREN Monster, wenn ich so lese was sie alles machen derzeit kommt mir die Galle hoch und man sollte niemals ein Buch nach dem Umschlag beurteilen, das ist es auch wonach Kurts Herz sich sehnte, nach jemanden der hinter die Fassade schaut und den wahren Kern den wahren Kurt sieht

Wäre ich ein Fan von den -generellen- Engeln würde ich mich sicherlich auch in Warren verlieben (doch nach wie vor ist es Kurt) und im Grunde ist Er wirklich wohl ein schöner Mann, mit oder ohne den Schwingen und ich glaube es das es Kurt nicht ganz schwer gefallen war sich in ihn zu verlieben.
Die Gedankengänge Anderer sind immer schwer zu erfassen auch wenn man glaubt sie zu kennen, man sollte dennoch nie darauf beharren das die eigene Ansicht die richtige auch für Andere ist
Das denke ich auch das es an der Zeit ist nun dem Platz zu machen was sie aneinander verdienen, die Liebe und Leidenschaft und keiner der Beiden sollte sich dafür schämen

Kurt war schon immer ein Grübler gewesen in vielerlei Hinsicht habe ich festgestellt, aber wenn man sein Lebenlang für jede Kleinigkeit misshandelt wurde ist es klar das es einen schwer fällt sich wie Warren -fallen- zu lassen und es wundert mich aber das Er weniger Problme damit hat aber da sieht man mal wieder wie Unterschiedlich doch man sein kann auch wenn man -fast- dasgleiche erlebt hat
Offenbar gibt es aber ein -schmerz- auf den Warren steht ; D X D
- Fühlen und nicht denken, das fachte ihre Leidenschaft an.-
Bei sowas sollte man auch eher den Kopf -schlafen- legen und den Körper einfach machen lassen

Gewohnheiten kann man nur schwer ablegen, das ist einfach so und bei Kurt sicherlich sowie so
- „Damit ist jetzt Schluss. Wenn du auf blaue Dämonen stehst, die deine zarte Haut zerreißen, ist das ganz alleine deine Sache, mein Engel.“-
Bei dem Satz bekomme ich eine Gänsehaut aber im positiven sinne

Ein wundervolles Kapitel, ich konnte mir die Atmosphäre und alles sehr gut vorstellen, ich bin nun gespannt wie Warren´s Sicht dazu ist.

Es ist auch mal interessant zu lesen das sie sich verstehen und eine intimere Beziehung aufbauen auch wenn ich sagen muss das mir auch der Gedanke gefällt das sie aufgrund ihres Äußeren und dessen Bedeutung, Feinde sind, was ich ja in meiner derzeitigen Story ja nicht lassen kann XD

Auf alle Fälle sind deine Story´s, ob kurz oder lang, immer ein wahrer Genuss für mich und ich danke dir dafür.

Lg
Hollowphoenix

p.s.....eigentlich hatte ich eher diese beiden Storys im Sinn gehabt -BEGNUNG- und -GESCHWISTER GESPRÄCH- und habe etwas falsches gesagt, dennoch würde ich mich auch darüber freuen wenn du auch mal ein Auge darauf wirfst.....

vielen Dank ; )

Antwort von Reno VII am 24.01.2020 | 19:01 Uhr
Na, ich hab ja leider noch nicht mal deine liebe Mail beantwortet. *schnief*
Aber das werde ich gleich noch nachholen. Ein bisschen Zeit habe ich ja zum Glück noch.

Damit hast du absolut recht, ja. Im Grunde ist der Weg der Beiden aber nie sonderlich einfach gewesen. Und sicher hätte keiner von ihnen gedacht, wo das alles noch hinführten könnte. ;)

Dem kann ich nur zustimmen. :D

So ist es und das macht einen auch besser darin, gewisse Gegebenheiten, Verhaltensweisen etc. zu akzeptieren und lieber einen Weg zu finden, miteinander auszukommen. Heute kommen doch viele Beziehungen gar nicht erst zustande, weil der eine Vegetarier ist und der andere nicht. Oder weil der Partner kein Fan von Pretty Little Liers ist. Dabei sind das nur oberflächliche Dinge. Viel wichtiger ist doch, was einen tief im Herzen verbindet.
Außerdem spielen doch nur Hunde mit Knochen. ;) Ich bin mir ziemlich sicher, dass die so zickig sind, weil sie so dünn sind. Ich habe zwar keine Gewichtsprobleme, aber eine Zeit lang bin ich Stress bedingt auch ungesund dünn geworden, da war ich auch immer zickig. Und wenn ich schon höre etwas sei ja gerade angesagt, frage ich mich immer, welcher Depp diese Ansage eigentlich gemacht hat...
So ist es. Schönheit liegt doch immer im Auge des Betrachters. Es gibt viele Menschen, die ich auf den ersten Blick schön finde, wenn ich ihren Charakter dann aber kenne, schlägt sich das für mich auch auf ihre Attraktivität nieder. Man sollte sich in einen Charakter verlieben und nicht in dessen Aussehen, denn darauf kommt es im Leben nicht an.

Genau. Es ist ja wie mit Dingen, die unappetitlich aussehen, aber am Ende doch überraschend gut schmecken. Wenn man erst darüber nachdenkt, dann fällt einem deutlich auf, wie wenig Relevanz das Aussehen im Grunde hat und doch scheinen die meisten Menschen immer nur darauf zu gucken. Eine schreckliche Eigenschaft.

Das ist wahr. Wenn einen die Optik anspricht, macht es einem das manchmal leichter. In Warrens Fall muss man glücklicherweise hier keine Bedenken haben, im wahren Leben bin ich gutaussehenden Menschen gegenüber immer sehr skeptisch, weil ich befürchte, dass sie das wissen und das ausnutzen wollen.
So ist es. Wenn man eine Person gut kennt, dann mag man vielleicht vieles erahnen, aber dennoch können auch jene, die man glaubt, in und auswendig zu kennen, einen sicherlich überraschen.
Sehe ich auch so. Natürlich soll man nicht rücksichtslos sein, aber ich finde, ein gesundes Maß an Egoismus braucht man, um das Leben zu genießen und gut zu sich selbst zu sein, denn wenn man das nicht ist, kann man auch nicht gut zu anderen sein.

Das ist wahr. Jeder findet seinen eigenen Weg, um negative Erfahrungen zu verarbeiten. Während der eine genug davon hat, sich um alles Sorgen zu machen und überzeugt ist, dass das Grübeln einen auch nicht weiterbringen kann, fällt es dem anderen schwer, sich keine Gedanken zu machen und nicht darauf zu lauern, dass das Leben schon zum nächsten Schlag ausgeholt hat.
So scheint es wohl. :D Das war ihm vermutlich auch noch nicht klar.
In der Tat, das wäre in so einem Moment wirklich besser, denn solche Momente sind nur halb so schön, wenn der Kopf zur Hälfte noch eingeschaltet ist. ;)

Ja, denn seine Gewohnheiten waren die einzige Konstante in seinem Leben und Konstanz gibt gewissermaßen Sicherheit.
Das freut mich zu lesen. :D
Der Satz war immerhin nicht skurril gemeint, sondern sollte im Grunde nur zeigen, dass Kurt versucht, nicht mehr über alles Mögliche zu grübeln und ihre Momente zu genießen.

Ich danke dir. Es freut mich, dass dieses Kapitel so gut angekommen ist, soll doch am Ende endlich etwas Ruhe für die Zwei einkehren.

Die Zwei zu verkuppeln, hat eben seinen ganz besonderen Reiz. Sie einfach so absolut nicht das, was man erwartet, es erscheint jedem auf den ersten Blick, als könne so etwas niemals möglich sein und umso schöner ist es doch, dass die Zwei beweisen, dass nichts so ist, wie es nach außen aussieht. :D

Wow, ich danke dir für die lieben Worte. Damit machst du mir wieder einmal eine wirklich sehr sehr große Freude. :)

LG,
Reno

PS: Kein Problem, sowas kann passieren. ;) Ich hab mir jetzt einfach alle notiert und da ich ab nächsten Mittwoch mal eine ganze Weile frei habe, werde ich da ganz bestimmt Zeit finden. Ich freu mich schon so drauf! ^.^

Ich danke dir! :)
pinacolada (anonymer Benutzer)
21.01.2020 | 09:25 Uhr
Wow, endlich hat es bei beiden Klick gemacht. Toll, wie sie es schaffen sich auf die innere Persönlichkeit einzulassen und Äußerlichkeiten und Normen keine Rolle für sie spielen. Das ist wirklich ein gelungenes Kapitel.
LG, Pina

Antwort von Reno VII am 24.01.2020 | 18:38 Uhr
Jepp, das wurde so langsam aber auch wirklich mal Zeit, dass es dazu kommt. Ich freue mich sehr, dass genau das deutlich geworden ist, denn nichts anderes habe ich damit zum Ausdruck bringen wollen. Ich danke dir ganz herzlich für dein liebes Review.

LG,
Reno
pinacolada (anonymer Benutzer)
21.01.2020 | 09:20 Uhr
Mir gefällt Warren. Es passt zu ihm, die Dinge eher nüchtern zu betrachten, als auf irgendwas zu hoffen. Bin schon sehr gespannt, was hier als nächstes passieren wird!!
LG, Pina

Antwort von Reno VII am 24.01.2020 | 18:37 Uhr
Das freut mich sehr zu lesen. Ja, er ist nicht der Träumer, das überlässt er Kurt, dafür ist er aber doch sehr klar in seinen Ansichten. Ich danke dir, für die lieben Worte!

LG,
Reno
13.01.2020 | 17:46 Uhr
Wie versprochen kommt nun der Rew zu diesem Kapitel ; D

Wieder Blut und Federn hört sich übel an, hoffe das es nicht das wird was ich fürchte was es ist.....
Menschen sind hartnäckig wie Bluthunde in Dingen die ihnen Geld einbringen, das verlieren und geben sie nur ungern auf.
Kurt ist ein hoffnungsloser Optimist.
Das wäre sicherlich etwas ws ich mir gerne ansehen würde wie sie aussehen würden wenn sie ihre Erscheinung tauschen würden.
Eine verzwickte Lage würde ich sagen.
-Er würde nicht ohne ihn abhauen. Auf gar keinen Fall. Warum nicht? Wenn er ehrlich war, war er nicht unbedingt der Typ, der schnell Freundschaften schloss, aber Kurt war nun einmal einer. Vielleicht der einzig wahre, den er je hatte, da konnte er ihn nicht zurücklassen.-
Diese Stelle fand ich wunderbar und es ist so beide brauchen ein ander.
Denken kann auch mal eher nach hinten los gehen zu Mal wenn die Zeit es nicht zu lsst, da kann eine Sekunde zögern schon

-Als er sie erreichte, stürzte er sich auf den ersten Typen, den er erwischten konnte. Er hatte nur seine bloßen Hände, aber die Wut auf sie und darauf, dass sie es einfach nicht lassen konnten, sie schlechter als Tiere zu behandeln, schien ihm unglaubliche Kräfte zu verleihen.-
Das glaube ich und wie eine Mutter die um ihr Kind kämpft

Oh ha...und ich dachte nur Logan kann in sowas verfallen.
So ein Freund ist immer ein guter Freund, was nützt es bei jemanden zu sein bei dem man sich dennoch weiter verstellen muss, das kann äußerst anstrengend sein, immer so sein wie die anderen einen haben wollen.

-Zwei Tage hatte er Zeit, über das nachzudenken, was im Wald geschehen war. Zwei Tage brauchte Kurt nämlich, um endlich wieder zu sich zu kommen, aber die Hauptsache war, dass das überhaupt wieder passierte.-
Das finde ich auch

Ich glaube es ist besser so wenn Kurt es nicht weiß, aber wenn Er wirklich Warren´s Wahrer Freund ist würde Kurt darüber hinwegsehen.

Vielen dank wieder für dieses Kapitel und freue mich stets auf mehr...

deine Hollowphoenix und liebe Grüße

Antwort von Reno VII am 20.01.2020 | 10:33 Uhr
Da freu ich mich natürlich sehr drüber. :D

Der Titel ist in dieser Reihe wirklich nicht der Netteste, aber irgendwie musste er sein.
Leider stimmt das, würden sie ihre Energie nur mal in wichtigere Dinge stecken, als ausschließlich in eigene Interessen...
In der Tat, genau das ist er.
Oh ja, das könnte durchaus auch mal ziemlich spannend werden. Jetzt hast du mir definitiv Ideen in den Kopf gesetzt.
Das kann man wohl so sagen.
Richtig, inzwischen brauchen sie einander wirklich. Sie haben gelernt, wie sie agieren müssen, um gemeinsam zu überleben und darüber hinaus in dem jeweils anderen auch etwas gefunden, woran sie sich klammern. Da ist eine sehr starke Bindung zwischen ihnen entstanden.
Es freut mich, dass dir gerade diese Stelle auch so gut gefallen hat. :)
Ganz genau. Eine Sekunde zu lange gezögert und der Feind wird das gnadenlos ausnutzen, das muss ihnen auf der Flucht klar sein.

So ist es und in diesem Moment ist es Warren vollkommen egal gewesen, wen oder was er vor sich hat, denn es ging ihm einzig und alleine darum, Kurt vor diesen "Bestien" zu beschützen, koste es, was es wolle und das hat er definitiv getan.
Über ihre Beziehung zueinander sagt das natürlich schon etwas aus.

Das hatte ich bis zu dieser Story auch gedacht, bis mir diese Szene hier unter die Finger kam.
So ist es auch und glücklicherweise hat Warren erkannt, dass Kurt und er sich gegenseitig so einiges zu geben haben, was sie bis dahin sonst nirgendwo so finden konnten. Aus diesem Grund will er ihn auch unbedingt mit allen Mitteln verteidigen.

Das stimmt. Man sollte froh über das sein, was man nicht verloren hat und wenigstens müssen sie nun nicht erneut nach jemandem suchen, der ihnen hilft. Sie haben immer noch einander und sind sicher bereit, ihren Weg auch weiterhin gemeinsam fortzuführen.
Auch, wenn es ein langer Weg wird...

Ich denke auch, dass, sollte Kurt es jemals erfahren, er sich immer noch daran erinnert, wer Warren wirklich ist und für wen er soweit gegangen ist.

Es freut mich, dass dir auch dieses Kapitel wieder so gut gefallen hat. Ganz lieben Dank!

Liebe Grüße,
Reno
pinacolada (anonymer Benutzer)
08.01.2020 | 11:38 Uhr
Und wieder müssen sie um ihr Leben fürchten. Dieser ewige Kampf ist wirklich grausam, doch umso besser, dass Warren Kurt retten konnte. Ich denke doch mal, dass wird für sie nun etwas verändern. Man bin ich gespannt auf das nächste Kapi!
LG, Pina

Antwort von Reno VII am 08.01.2020 | 18:09 Uhr
Leider ist es wieder einmal so, obwohl sie in den vergangenen Monaten schon "weit" gekommen waren. Doch Warren und Kurt sind inzwischen zu einer Einheit geworden, geändert hat sich einiges bei ihnen. Ich hoffe, dir wird auch das kommende Kapitel so gut gefallen. :)

LG,
Reno
07.01.2020 | 20:31 Uhr
Das ist ja nicht so schön das sie wieder auf de Flucht sind, aber es war sicher nur eeine Frage der Zeit bis es wieder auf das zurückfällt, den Sicherheit ist auch kein Dauerzustand, Leider.

In der Tat würde ich auch ssagen das es vielleicht zu lange gut gegangen ist und nun ist de Zeit gekommen es -nachzuholen-, aber bei sowas sollte man sich nie gänzlich sicher sein den das könnte auch sehr gefährlich werden.
Mein lieber, Kurt, das war ein trügerischer Schein bzw. Hoffnung.

Nun im Grunde sind sie Tiere, bzw. Menschen mit Tiermerckmalen, Kurt besonders, aber jeder ist für den Menschen ein Tier das sie jagen können wenn es ihnen gefiel, aber als Mutant war man wirklich meist dem noch stärker ausgesetzt.
-Was für Menschen taten so etwas nur? Wollte man ihnen überhaupt in die Köpfe sehen können? Vermutlich lieber nicht. Vielleicht war das, was man dort sah, noch viel schlimmer-
Da würde ich Kurt zustimmen aber es ist richtig das es gerade in so einer Situation nicht gerade passend war.

-Doch ehe das passieren konnte, tauchten weiße Flügel in seinem Blickfeld auf. Er konnte nur dumpfe Geräusche hören, die wie aus weiter Ferne an sein Ohr drangen-
Diese Szene kann ich mir gerade sehr gut vorstellen und auch wenn die Situation eher unerfreulich ist, ist sie dennoch schön geschrieben.

Ein wneig ironisch finde ich das sie Schutz und Zuflucht in einer Kirche gefunden haben.
Das mag sein das man nicht unbedingt über alles reden sollte aber gewisse Dinge sollte man reden egal wie die Umstände waren bzw. sind.

-Oh ja, das ging mir ebenso. Von Beerdigungen, über verletzte Gefühle, hin zu einer geplatzten Hochzeit und heftiger Krankheit... Ich hab im letzten Jahr alles mitgenommen und versuche mich aktuell noch von den Auswirkungen zu erholen.-
Ach wenn Hochzeit eigentlich eine schöne Sache ist kann es ebenso viel Kraft kosten wie das andere alle, ich wünsche dir viel Glück und drücke dir die Daumen das du dich davon erholen wirst.

-Ganz genau. Und nichts finde ich so bewundernswert wie Menschen, die sich ganz einer Sache verschrieben haben und alle Energie da rein stecken.-
Ja, sowas ist bewundernswert, vor allem wenn man unerschütterlich dem nachgeht, aber es gibt auch in dieser Sache falsche Bazillen die sowas nur zur eigenen Pabliciti machen und sowas ist wiederlich.

-Meinen Kunden würde ich manchmal zu gerne ganz andere Dinge sagen, aber was will man tun? Doch es gibt auch Momente, da bricht es raus und da mache ich genau das, was mir durch den Kopf schießt. Das mag meiner lieben Chefin nicht immer gefallen, aber offenbar haben meine Qualitäten sonst das immer aufwiegen können. ;)-
Ich finde es ohne hin mist das man sich immer unterbuttern lassen muss nur wegen anderen oder wegen dem verdammten Geld, warum werden wohl alle verlorgener und arroganter?? Die sollen nicht immer so pingelig sein, den es gibt viel schlimmere Dinge um die man sich Gedanken machen müsste und vor allem dagegen etwas tun müsste!!

-Ich würde das nicht wollen, wenn ich mir vorstelle, welche schrecklichen Varianten da als Vervielfältigung möglich gewesen wären. o.O-
Eh....ja, ich möchte es mir lieber gar nicht ausmalen XD

Auch wieder ein wundervolles und emotionales Kapitel, ich bin gespannt wie es weiter geht.

Ganz liebe Grüße,
Hollowphoenix

Antwort von Reno VII am 08.01.2020 | 18:07 Uhr
Leider ist das wahrhaftig so und gerade Kurt hat nun leider auch ein sehr auffälliges Äußeres, was den Menschen vermutlich sofort ins Auge springen wird. Warren kann ja zumindest noch seine Flügel verbergen (bis zu einem gewissen Grat).

Das ist richtig. Es ist in diesem Fall wohl stets das Beste, wenn man vorsichtig bleibt und der Kreatur Mensch nicht allzu viel Vertrauen entgegen bringt. Kurt und Warren haben beide erfahren müssen, was das sonst für sie bedeuten kann.
So ist es wohl leider und dies wird Kurt hier wohl auch gerade bewusst...

Auch das ist leider wahr. Oft fehlt den Menschen, in einem anderen Lebewesen etwas Gleichwertiges zu erkennen, sobald sie Unterschiede entdecken und im Grunde ist es ja genau das, was in dieser Welt so schrecklich falsch läuft.
Genau. In dieser Situation muss Kurt aber erst seine eigene Haut retten, bevor er den Kopf wieder mit so vielen Fragen füllen kann. Auf der Flucht sind zu viele Gedanken schließlich wie Stolpersteine.

Es freut mich, dass du dir gerade diese Szene so gut vorstellen konntest. Für mich war sie beim Schreiben eine meiner Lieblingsstellen. Natürlich ist die Situation der Zwei gerade alles andere als schön, doch die Symbolik war mir hier dennoch irgendwie wichtig.

In der Tat, es ist schon sehr ironisch, wo beide sich eigentlich oft genug beweisen, dass religiöse Ansichten trotz ihrer äußeren Mutation nichts sind, womit sie sich persönlich identifizieren könnten.
Richtig, es gibt Dinge, über die muss man einfach sprechen, ob man das gerade möchte oder nicht.

Das ist wahr, insbesondere dann, wenn am Ende alles ganz anders kommt, als man es sich gedacht hat, aber dafür kann es in diesem Jahr nur besser werden. :) Jedenfalls danke ich dir und ich wünsche dir für das bevorstehende Jahr und Jahrzehnt auch ganz viel Gutes!

Wie es leider so oft der Fall ist und heute muss man wirklich so aufpassen, mit wem man es eigentlich zu tun hat. Leider geben sehr viele Menschen etwas vor, was gar nicht der Fall ist, nur, damit sie selbst etwas darstellen können. Alleine wie viele gekaufte oder gefakte Freunde manche auf ihren Social-Media-Accounts haben... Nervig...

So ist es. Weißt du, was mir in meinem Job immer wieder auffällt? Die Menschen, die am schlimmsten dran sind und die den meisten Grund zum Nörgeln, Jammern oder Aufgeben hätten, die tun es nicht und diejenigen, wo ich immer denke, dass sie eigentlich noch ganz gut dran sind, tun oftmals so, als wäre ihr Leben vorbei...

XD Wie wahr!

Vielen lieben Dank für deine Worte, ich habe mich sehr gefreut, dass dir das Kapitel wieder so gut gefallen hat!

Ganz liebe Grüße,
Reno (Centaurus)
-Kiyoko- (anonymer Benutzer)
07.01.2020 | 13:00 Uhr
Wenigstens haben sie sich eine Zeit unerkannt behauptet.
Doch wahrscheinlich hat Warren recht und sie sind nie ganz sicher.
Dennoch hat es gezeigt, dass sie gemeinsam sehr stark sind.

Gruß
Ki

Antwort von Reno VII am 08.01.2020 | 17:36 Uhr
Das ist wahr, auch das ist schon ein Erfolg.
Dennoch wird es für sie nicht unbedingt leichter werden.
Gemeinsam können sie es allerdings weit schaffen.

Gruß,
Reno
03.01.2020 | 21:02 Uhr
In gewisserweise hat Warren recht, je weniger man über einen weiß umso weniger hat man Dinge die gegen einen verwendet werden konnten, aber es ist traurig zu wissen das nicht mal seine Eltern mit ihm reden wollten, aber für diese Gesellschaftschicht ist es nichts überraschendes.

Überraschend ist es keineswegs, das ist wohl so zu Mal Er nun auch einen -Gleichgesellten- hat der mehr über sie wusste als Kurt es wusste, wie wir schon kennengelernt haben.
Bis auf das Aussehen haben die Beiden sicherlich mehr gemein als sie anfangs vermutet haben?!
Man denkt immer es geht nicht schlimmer aber wie schnell kann man sich irren, bei allem geht es noch eine Nummer schlimmer.
- Möglich, dass weit mehr als die Hälfte der Menschen in Kurt das Monster sehen wollten, aber das musste schlicht und ergreifend daran liegen, dass sie oberflächlich waren und sich einfach nicht die Mühe machten, ihre richtigen Augen zu benutzen.-
So sehe ich es auch

Ich kann verstehen das Warren sehr verstörrt und wütend ist was mit ihm passiert ist und vor allem durch seinen eigenen Vater.
Da ist jemand wissbegierig.

Kann ich mir vorstellen bei dieser -Nervensäge- XD
Das sagen immer viele aber man kann es sehen wie man will, ich verstehe aber die Rachegedanken, ich teile sie auch, den ich habe auch eine Schwarze Liste XD

Es ist verständlich das es nicht so einfach ist jemanden zu vertrauen wenn jemand zuvor schon das Vertrauen missbraucht hat.
Ich bin mir sicher das Er es nicht bereuen wird.

Deine Kapiteltitel sind immer sehr ansprechend und gefallen mir sehr gut.

-So ist es und irgendwie mag ich es auch immer ganz gerne, einem Charakter die ein oder andere Eigenschaft zuzustecken, die man bei ihm oder ihr nicht unbedingt erwarten würde.-
Das macht die Charas dann so spannend finde ich

-Eigentlich nicht und es würde Warren sicherlich selbst auch guttun, sich zu öffnen. Im Grunde ist niemand mehr da, dem er besondere Stärke vortäuschen müsste.-
Ich glaube auch nicht das Er Kurt unbedingt zeigen muss wie star Er ist, es reicht wenn Er Kurt zeigt das Er ihm vertrauen kann und das Er sein Freund sein will und dasselbe gilt auch für Kurt.

-Das ist eine gute Frage. Möglicherweise hat Warren, unabhängig von seiner Mutation und dem, was man damit verbindet, eine Art an sich, die etwas in Kurt bewegt. Und womöglich ist es umgekehrt auch nicht sehr viel anders. Tatsächlich müssen sie aber wohl feststellen, dass jegliche Vorurteile ihrer biblischen Erscheinungen betreffend, absoluter Blödsinn sind.-
Ich denke auch das die Beiden etwas verbindet das sie in sich tragen und nicht wegen dem äußeren Schein auch wenn der biblische Vergleich und die Tatsache das sie etwas verbindet sowie so unterschiedlich ihres äußeren sind, eine gewisse Faszination ausüben

-Richtig, denn glücklicherweise ist es jedem Individuum noch selbst überlassen, wen er zu seinen Freunden zählen möchte. Warren gibt ohnehin nicht viel darauf, wie Dinge sein müssten, sondern wie sie tatsächlich sind und wenn ausgerechnet der Teufel sein bester Freund sein kann, dann soll es wohl einfach so sein.-
Ich bin auch der Meinung das man sich die Freunde selbst aussucht und ich bin immer glücklich wenn es Personen gibt (wenn auch wenige aber das ist egal) die mich so mögen wie ich bin und auch meine Ansichten teilen und ich etwas von Anderen lernen kann.

-Ja, ich bin auch schon sehr froh, wenn das neue Jahr kommt. Dieses Jahr war irgendwie total zum Vergessen. Ich hoffe einfach auf ein kommendes Jahr, indem man wieder ein bisschen mehr gewinnt und nicht immer nur verliert.-
Oh ja.....da stimme ich voll zu zu Mal ich in dem vergangenen Jahr so viel verloren und so viel Ärger auf mir zugekommen ist

-Richtig. Alle rätseln ja immer, wieso die MCU-Reihe über so viele Jahre so erfolgreich ist und ich bin mir sicher, dass es nur daran liegen kann, dass diese Menschen, die das aufgezogen haben, sich ganz der Sache verschrieben haben. Das ist in vielen anderen Franchises leider nicht mehr der Fall. :(-
JA, wenn jemand sein Herzblut in eine gewisse Sache stecken dann merckt man das und ich bin mir auch sicher das dies einen großen Teil dazu beigetragen hat

-Das geht mir auch so. Vor allem, weil ich oft keinen Grund dafür sehe, mich besonders viel mit anderen Menschen auseinanderzusetzen. Das große Problem für mich, ist dieses Schwarz/Weiß-Denken. Bist du nicht für mich, bist du gegen mich. Ehrlich, ich mag das gar nicht. Die Leute können kaum noch andere Meinungen zulassen, als ihre eigene, es gibt nur entweder oder und keiner sieht mehr, was eigentlich Wunderbares dazwischenliegt. Das finde ich verdammt schade, aber ich kann ja nicht die Menschheit verändern, ich kann nur für mich einen Weg finden, mit den Begebenheiten zurecht zu kommen.-
Eine klare und richtige Ansage ; )

-So geht es mir glücklicherweise auch. Ich hab nur immer schrecklich viel Werbung von der Kirche im Briefkasten, ich muss da mal einen entsprechenden Aufkleber anbringen. Die Höhe war echt deren Bettelei um Spenden, gleich mit einem halb ausgefüllten Überweisungsschein. Das finde ich schon echt verdammt dreist!-
Oh ja

-Das ist leider so. Klar, in meinem Job kann ich den Leuten auch nicht immer das an den Kopf knallen, was ich ihnen am liebsten sagen würde, denn dann wäre ich meinen Job los. Ich hab damit schließlich schon Ärger gehabt und ich brauch den Job ja, um die Miete zu bezahlen und was zu Essen auf dem Tisch zu haben.-
Schon ätzend das man sich wegen solchen Dingen immer so demütigen muss und meist oft den anderen Menschen in den Arsch kriechen muss bzw. sich verleugnen muss nur damit die Anderen sich wohl fühlen.

-Gewöhnlich wäre ja irgendwie auch ziemlich öde, oder nicht? Unterschiede können so interessant sein, man muss den anderen eben zu nehmen und zu akzeptieren wissen. ;)-
Das ist so, wer will schon dutzende Klone von mir herumlaufen haben, oder wer will die &%$§§%& Fresse von einer bestimmten Person stetig vor Augen haben, der man am liebsten eine Knallen würde

Ganz liebe Grüße,
Hollowphoenix

Antwort von Reno VII am 05.01.2020 | 01:31 Uhr
Leider ist das wirklich nicht so überraschend, aber diese Erfahrungen haben Warrens Schale natürlich extrem gehärtet und da möchte er nichts mehr durchlassen, wenngleich er wohl auch erkennen muss, dass er mit Kurt denjenigen gefunden hat, dem er das erlauben kann.

So ist es.
Zwischen Kurt und Warren gibt es so viele Unterschiede und doch haben sie tief in ihren Herzen doch so viel, was sie verbindet.
Dass sie nun zusammenhalten, wird ihnen gewiss sehr guttun.
Der dumme Mensch lässt sich ja nur allzu leicht vom äußeren Schein blenden. Der Mensch ist kurzsichtig und das bezieht sich nicht nur auf seine tatsächliche Sehkraft, sondern auch auf die Marktwirtschaft, die Politik und letztlich auch auf der Gefühlsebene.

So ist es und das kann er auch so schnell nicht vergessen, selbst wenn er das noch so sehr versucht, denn auch die schlimmen Erfahrungen sind ein Teil von ihm.
In der Tat. ;)

Hihi, da ist natürlich etwas dran. ^.^
Rachegedanken sind glaube ich auch ein Bestandteil des Menschen. Immerhin sind beiden so einige Ungerechtigkeiten widerfahren...

Es ist einfach so.
Wenn das Vertrauen erst zerstört ist, baut man es nur schwer wieder auf. Dann lässt man automatisch weniger Menschen in sein Herz.

Das freut mich sehr zu lesen. Ich hoffe, dass das neue Kapitel auch so gut ankommen wird. ;)

Sehe ich auch so, denn facettenreiche Charaktere sind aufregender. Monotonie ist für mich Stillstand und wir leben in einem Land, das rückwärtsläuft, wenn es noch langsamer wird.

Richtig, denn Kurt kann sich auch längst denken, wie stark Warren ist, denn sonst wären sie gemeinsam unmöglich so weit gekommen.

Das ist wahr und gerade das macht sie irgendwie auch beide so spannend. Sie stehen für die meisten für Symbole, in deren Form sie sich aber nicht pressen lassen können, denn sie sind, wer sie sind und daran wird nicht ihr äußeres Erscheinungsbild etwas verändern können. Sie haben eine tiefe Verbindung und sie werden noch merken, dass das tief im Herzen nichts mit biblischer Symbolik zu tun hat.

So geht es mir auch.
Bevor ich mich mit Leuten abgebe, die mich runterziehen, mich ausnutzen oder sogar verarschen, bleibe ich lieber für mich. Ein Freund muss sich dieser Bezeichnung auch würdig erweisen, denn nicht anders möchte ich es selbst auch tun.

Oh ja, das ging mir ebenso. Von Beerdigungen, über verletzte Gefühle, hin zu einer geplatzten Hochzeit und heftiger Krankheit... Ich hab im letzten Jahr alles mitgenommen und versuche mich aktuell noch von den Auswirkungen zu erholen.

Ganz genau. Und nichts finde ich so bewundernswert wie Menschen, die sich ganz einer Sache verschrieben haben und alle Energie da rein stecken.

Leider ist das so.
Meinen Kunden würde ich manchmal zu gerne ganz andere Dinge sagen, aber was will man tun? Doch es gibt auch Momente, da bricht es raus und da mache ich genau das, was mir durch den Kopf schießt. Das mag meiner lieben Chefin nicht immer gefallen, aber offenbar haben meine Qualitäten sonst das immer aufwiegen können. ;)

Eben. XD
Ich würde das nicht wollen, wenn ich mir vorstelle, welche schrecklichen Varianten da als Vervielfältigung möglich gewesen wären. o.O

Ganz liebe Grüße,
Centaurus
-Kiyoko- (anonymer Benutzer)
02.01.2020 | 13:49 Uhr
Ein weiteres, schönes Kapitel.
Die Gegensätze der Zwei kommen gut rüber.
Ebenso aber auch ihre Gemeinsamkeiten.
Bin sehr gespannt auf das nächste Kapitel.

Gruß
Ki

Antwort von Reno VII am 05.01.2020 | 01:16 Uhr
Ganz lieben Dank für deine Worte.
Die Gegensätze machen die Zwei wirklich spannend.
Aber es gibt selbstverständlich Parallelen zwischen ihnen.
Genau das ist es, was sie am Ende doch verbindet.

Gruß,
Centaurus
pinacolada (anonymer Benutzer)
30.12.2019 | 16:16 Uhr
Es gibt echt Stellen in dieser Story, die regen zum Nachdenken an. Deswegen ist sie auch so gut und macht so viel Spaß zu lesen. Ich bin so gespannt, ob Kurt und Warren sich nun näher kommen werden. Dieses war ein verdammt starkes Kapitel und ich freu mich auf das nächste.
LG, Pina

Antwort von Reno VII am 05.01.2020 | 01:13 Uhr
Wow, ich danke dir von ganzem Herzen, denn es ist wirklich immer wieder eine wahre Freude, wenn man so schätzende Worte lesen darf. Es freut mich sehr, dass die Geschichte offenbar doch in der Lage ist, ein wenig in die Tiefe zu gehen, anstatt nur an der Oberfläche zu kratzen, trotz der wenigen Worte.

LG,
Centaurus
pinacolada (anonymer Benutzer)
30.12.2019 | 16:15 Uhr
Die zwei scheinen im jeweils anderen wirklich einen Freund gefunden zu haben. Nun muss Warren sich nur selbst überwinden. Herrlich... Ich hoffe, sie bekommen ihr verdientes Happy End!
LG, Pina

Antwort von Reno VII am 05.01.2020 | 01:12 Uhr
Das haben sie auf alle Fälle und das haben sie sich nach allem, was sie durchmachen mussten, auch mehr als verdient. Das ist wahr und wer weiß, vielleicht wird ihm das auch schon bald gelingen. ;)

LG,
Centaurus
-Kiyoko- (anonymer Benutzer)
07.12.2019 | 10:05 Uhr
Diese Art passt ausgezeichnet zu Warren.
Erneut ein sehr gelungener Part dieser Story.
Mal sehen, was die Zwei noch so erwarten wird.
Zumindest baut sich wohl erstes Vertrauen auf.

Gruß
Ki

Antwort von Reno VII am 30.12.2019 | 12:17 Uhr
Vielen lieben Dank, das freut mich sehr.
Ein wenig was liegt noch vor ihnen.
Aber es werden nur noch fünf Kapitel sein.
Ich hoffe sehr, dass diese euch auch gefallen.

Gruß,
Centaurus
03.12.2019 | 16:38 Uhr
Der schweigsame Engel – wie immer sind deine Titel sehr interessant. ; D

Es ist schön zu sehen das Beide derselben Meinung sind und sich nicht alleine rumschlagen wollten, den Gemeinsam sind sie auch sicher und können dem Anderen helfen sollte Gefahr aufziehen auch wenn es für einige sicherlich unverständlich ist wenn Engel und Teufel zusammenarbeiten.

Man hätte meinen können das Warren eher der aufgeschlossene sein würde, aber auch in dieser Hinsicht scheinen die Beiden auf den Schein hin unterschiedlich zu sein.

Es ist nicht überraschend das Warren Kurt´s interesse auf sich zieht, an seiner Stelle wäre ich es glaube ich auch und dann auch ein paar Monate zusammen unterwegs, hört sich leicht romantisch an. ; D

Ich will nicht leugnen das Beide einen gewissen Vorteil für so ein Leben haben zu Mal eigentlich Kurt wie ein perfecktes Raubtier konzipiert ist und auch Warren hat seine Vorteile.
Das finde ich auch zu Mal der Umgang doch dann wesentlich leichter einen Fallen würde wenn man sich doch näher kennt.
Dann wird es Zeit finde ich doch so gewisse Dinge zu klären, oder??
Das würde ich auch gerne wissen, Warren muss sich ja mittlerweile doch nicht mehr so anstellen wenn sie schon gute drei Monate zusammen unterwegs waren?!

Ich denke das sieht nicht nur Kurt so das da was besonderes zwischen den Beiden ist.

-„Das liegt ganz bei dir“, grinste er breit zurück. Er wusste nicht, woran es lag, aber seit er mit Warren unterwegs war, besaß er eine Fröhlichkeit, die er zuvor nicht für möglich gehalten hatte. Es war seltsam, aber es veränderte sich so vieles. Das bestätigte seinen Verdacht, dass Warren für ihn etwas Besonderes sein musste und…-
Es ist schön das Warren ihn dazu befähigt fröhlicher zu sein aber ob es wirklich an die biblische Hintergrundgeschichte der Beiden liegt??, auf jeden Fall interessant.

-Irgendwie wünschte er sich, dass er für ihn auch etwas Besonderes sein könnte. Wenn er mehr über ihn erfuhr, dann würde er das vielleicht sein können, dann konnte er ihm vielleicht auch helfen. Er beobachtete seinen Wegbegleiter eine Weile, den er so gerne endlich seinen Freund nennen wollte.-
Das ist süß und ich wünsche es Kurt sehr auch Warren hat einen Freund in der Not verdient und hoffentlich kann es Kurt (der Teufel) sein, den warum sollten Engel und Teufel immer nur Feinde sein??

Wenn Kurt es nicht wusste wer dann das in Warren doch ein sanfter und netter -Engel- steckte, den offenbar kann es ja auch gute und nette Teufel geben ; D
10 Jahre unterschied ist viel finde ich, wie alt dürften den die beiden in der Story sein??

Ich bin schon auf das nächste Kapitel gespannt.

-Da kann ich mich für das lange Warten auch nur entschuldigen. Im Moment ist es bei mir auch nicht so einfach...-
Alles gut, ich warte gerne auf die Kapitel auch sie bringen mir freude und hetz dich nicht, ich verstehe es den auch bei mir ist es meist so das die Zeit knapp ist.

-Tja... Irgendwann vor Weihnachten gehen wir dann jetzt dieses Jahr schon auf die dritte Beerdigung. Drei Kreuze, wenn das Jahr vorbei ist...-
Ich kann mich nur anschließen erst mein Stiefvater den ich mehr geliebt habe als meinen leiblichen und der für mich wie ein leiblicher war und dann mein Opa, ich bin nur froh wenn es heißt 2020.

-Es wäre schön, diesen Fight irgendwann vielleicht tatsächlich mal zu sehen. Es wäre toll, wenn sich mal jemand an die X-Men-Filme setzt, der so viel Liebe für alle Figuren entwickelt hat, wie Kevin Feige im MCU...-
Auch dem kann ich mir nur anschließen und nun gehören sie ja wieder zu diesem Universum bzw. Kevin Feige kann diese nutzen wie Er sie will.

-Ja, das kenne ich. Von den meisten bin ich auch enttäuscht. Irgendwie hatte ich schon immer eher Zugang zu den Lebewesen, die eben nicht wie die anderen sind.-
Ich umarme dich, den ich hatte auch eher Probleme mit den Menschen, langsam geeht es etwas besser aber so ganz werde ich sie nie lieben dafür gehört mein Herz (Gott hab es selig), DEM LEBEN, sprich Tiere und Pflanzen und die paar die meine Freunde sind.

-So ist es. Ein großes Problem, dass man das eine predigt, aber das Gegenteil davon tut.-
Es ist traurig und daher habe ich so wenig wie möglich damit am Hut.

-Richtig und in der Gesellschaft klarzukommen, muss nicht voraussetzen, dass ich mich für andere verbiege.-
Eigentlich sehe ich es auch so das es so sein soll, aber wie schon gesagt....ich finde es abscheulich das man sich selber verleugnen muss solange man nicht ohne hin deren Ansichten teilt oder damit die Anderen zu frieden sind. XO

-Ja, ohne Schreiben wäre es für mich auch schwer, mein Leben zu gestalten.-
Es hilft über so viele Dinge hin weg und ist nicht ungesund, besser als jede Droge

-Genau. Man entwickelt sich nur, wenn man sich aus der Komfortzone wagt und Mut beweist.-
Däumle hoch, so ist es und somit müsste ich ziemlich verbeult sein XD

-Vielfalt ist etwas Schönes und ich mag es, wenn jeder etwas anders tickt. Das bereichert doch ungemein.-
Das kann ich nur bestätigen deshalb mag ich meine Freunde sehr die ticken nicht -gewöhnlich-. XD

-Stimmt, da war er etwas anders, als wir ihn sonst kannten. Generell geht es mir aber auch so, dass es einfach Charaktere gibt, in die ich mich wahnsinnig gut hineindenken kann und in andere weniger.-
Oh ja, das habe ich auch, aber es ist schön wenn jeder auch so seine Charas hat und auch das entwickeln von OC´s hilft einen sich selbst noch einmal weiter zu entwickeln denn in den OC´s fließt oft auch von sich selbst etwas rein.

Ganz lieben Dank, die sollst du von mir auch bekommen und das wünsche ich dir ebenso. :)
Das kann ich nur zurückgeben und dennoch eine Schöne Woche.

Ganz liebe Grüße,
Hollowphoenix

Antwort von Reno VII am 30.12.2019 | 12:16 Uhr
Es freut mich riesig, dass dir die Titel immer so besonders gut gefallen. =)

Das stimmt, von daher ist es ganz gut, dass sie gerade auf das Vertrauen, was ihr Gefühl sagt und nicht, weil Dinge eben unvorstellbar sind, getrennte Wege gehen. Sie brauchen einander gerade und dabei ist es völlig unerheblich, wer oder was sie sind. Denn beide brauchen einen Freund, der sie versteht.

So ist es und irgendwie mag ich es auch immer ganz gerne, einem Charakter die ein oder andere Eigenschaft zuzustecken, die man bei ihm oder ihr nicht unbedingt erwarten würde.

Da hast du absolut recht, das hat eine gewisse Romantik und Kurt hat festgestellt, dass Warren doch so einige, interessante Seiten an sich hat, selbst, wenn dieser das möglicherweise anders sieht. ;)

Richtig, doch ich denke, dass man Kurt auf diesen Vorteil erst einmal deutlich stoßen müsste, ehe es ihm klar wird. Er muss ein paar Dinge überdenken, doch dafür hat er Warren.
So ist es und auch, wenn Warren wohl nur sehr schwer Vertrauen fassen kann, aufgrund der Dinge, die er erlebt hat, wird er auch erkennen, dass es mit Kurt anders ist.
Da hast du absolut recht mit.
Eigentlich nicht und es würde Warren sicherlich selbst auch guttun, sich zu öffnen. Im Grunde ist niemand mehr da, dem er besondere Stärke vortäuschen müsste.

Genau, das wird nicht nur Kurts Meinung über sie beide sein. ;)

Das ist eine gute Frage. Möglicherweise hat Warren, unabhängig von seiner Mutation und dem, was man damit verbindet, eine Art an sich, die etwas in Kurt bewegt. Und womöglich ist es umgekehrt auch nicht sehr viel anders. Tatsächlich müssen sie aber wohl feststellen, dass jegliche Vorurteile ihrer biblischen Erscheinungen betreffend, absoluter Blödsinn sind.

Richtig, denn glücklicherweise ist es jedem Individuum noch selbst überlassen, wen er zu seinen Freunden zählen möchte. Warren gibt ohnehin nicht viel darauf, wie Dinge sein müssten, sondern wie sie tatsächlich sind und wenn ausgerechnet der Teufel sein bester Freund sein kann, dann soll es wohl einfach so sein.

Ganz genau so ist es und scheinbar ist Kurt bereits in der Lage, in Warren mehr zu sehen, als dieser selbst. ;)
Vermutlich wird Kurt in diesem Fall irgendwo in den Zwanzigern sein und Warren entsprechend in den Dreißigern. Möglicherweise am Anfang oder in der Mitte. Zumindest ungefähr. Ganz genau habe ich es in diesem Fall nicht festgelegt. ;)

Das nächste wollte ich wenigstens noch vor dem Jahresende hochladen.

Leider ist das manchmal wirklich so, dass man nicht so viel Zeit hat, wie man gerne möchte. Ich hoffe aber, dass ich nun ein bisschen zügiger vorankomme. :)

Ja, ich bin auch schon sehr froh, wenn das neue Jahr kommt. Dieses Jahr war irgendwie total zum Vergessen. Ich hoffe einfach auf ein kommendes Jahr, indem man wieder ein bisschen mehr gewinnt und nicht immer nur verliert.

Richtig. Alle rätseln ja immer, wieso die MCU-Reihe über so viele Jahre so erfolgreich ist und ich bin mir sicher, dass es nur daran liegen kann, dass diese Menschen, die das aufgezogen haben, sich ganz der Sache verschrieben haben. Das ist in vielen anderen Franchises leider nicht mehr der Fall. :(

Das geht mir auch so. Vor allem, weil ich oft keinen Grund dafür sehe, mich besonders viel mit anderen Menschen auseinanderzusetzen. Das große Problem für mich, ist dieses Schwarz/Weiß-Denken. Bist du nicht für mich, bist du gegen mich. Ehrlich, ich mag das gar nicht. Die Leute können kaum noch andere Meinungen zulassen, als ihre eigene, es gibt nur entweder oder und keiner sieht mehr, was eigentlich Wunderbares dazwischenliegt. Das finde ich verdammt schade, aber ich kann ja nicht die Menschheit verändern, ich kann nur für mich einen Weg finden, mit den Begebenheiten zurecht zu kommen.

So geht es mir glücklicherweise auch. Ich hab nur immer schrecklich viel Werbung von der Kirche im Briefkasten, ich muss da mal einen entsprechenden Aufkleber anbringen. Die Höhe war echt deren Bettelei um Spenden, gleich mit einem halb ausgefüllten Überweisungsschein. Das finde ich schon echt verdammt dreist!

Das ist leider so. Klar, in meinem Job kann ich den Leuten auch nicht immer das an den Kopf knallen, was ich ihnen am liebsten sagen würde, denn dann wäre ich meinen Job los. Ich hab damit schließlich schon Ärger gehabt und ich brauch den Job ja, um die Miete zu bezahlen und was zu Essen auf dem Tisch zu haben.

Ganz genau. Man muss seiner Seele eben ab und zu auch mal was Gutes tun.

Stimmt. :D Naja, ich lass mich eben immer noch lieber vom Leben formen, als von irgendwelchen Idioten, die mir sagen, wie ich sein soll.

Gewöhnlich wäre ja irgendwie auch ziemlich öde, oder nicht? Unterschiede können so interessant sein, man muss den anderen eben zu nehmen und zu akzeptieren wissen. ;)

Das ist wahr. Und wenn es gut gemacht und der OC gut in die Geschichte integriert wird, spricht da auch gar nichts dagegen. Schlimm finde ich nur immer die OCs, die sehr unrealistisch und eher wie Wunschdenken wirken, denn selbst, wenn ich ganz offen einen OC auf meiner selbst basieren lassen würde, wäre es doch sehr ratsam, sich dann auch mit seinen eigenen Schwächen und Fehlern auseinanderzusetzen. ;)

Vielen lieben Dank für das schöne Review und die lieben Worte. :)

Ganz liebe Grüße,
Centaurus
pinacolada (anonymer Benutzer)
30.12.2019 | 16:13 Uhr
Also ich bleibe dabei, ich liebe die Gespräche der beiden und verfolge sie gerne. Genauso mag ich es, mir diese Story im Geiste vorzustellen. Dieses kleine Werk sorgt für richtig schöne Lesefreuden!
LG, Pina

Antwort von Reno VII am 05.01.2020 | 01:12 Uhr
Das freut mich, dass du die Gespräche der beiden so sehr magst. Es hat damals wirklich großen Spaß gemacht, sie zu schreiben. Wenn das alles noch Bilder in deinem Kopf wachruft, dann ist das für mich umso schöner. :)

LG,
Centaurus
-Kiyoko- (anonymer Benutzer)
03.11.2019 | 13:30 Uhr
Schön zu lesen, wie sie nun endlich in Freiheit sind.
Die Frage ist nur, wie es weitergehen soll.
Ich zweifle ja, ob der ganze Mist damit schon ausgestanden ist.
Das könnte noch sehr spannend werden.

Gruß
Ki

Antwort von Reno VII am 30.11.2019 | 14:18 Uhr
Das wurde auch allerhöchste Zeit für sie.
So ist es, das müssen sie sich noch überlegen.
Höchstwahrscheinlich wird es das noch nicht sein. ;)
Danke dir für deine lieben Worte.

Gruß,
Centaurus
08.10.2019 | 09:16 Uhr
So Sorry, aber ich fühle ich gerade nicht wirklich gut aber dennoch möchte ich dich nicht länger warten lassen, mit einem seltsamen Gespräch, das klingt sehr interessant...

Es ist eine überaus passende Frage, den ich denke Kurt hat sich eher die Gedanken gemacht das Er hier raus kommt anstelle wo es danach hingegen wird?!
Meist ist es besser einfach zu handeln anstelle nachzudenken was man tut den diese Sekunden hätten auch dazu führen können das sie wieder gefangen genommen werden würden und wer weiß was ihnen dann wiederfahren wäre??
-Erstaunlicherweise war es mit ihren Fähigkeiten ziemlich leicht gewesen. Sein Begleiter konnte sich teleportieren und wenn man selbst fliegen konnte, dann hatte das alles schon seine gewissen Vorteile.
Vielleicht sollten Engel und Dämonen doch öfter zusammenarbeiten.-
Oh ja....das ist eine gute Teamarbeit gewesen und das erinnert mich an die Serie Good Omens, da sind ein Engel und ein Dämon ja auch Freunde

-Er musste immer noch fast schmunzeln über diese altmodischen Ansichten, die offensichtlich noch immer nicht ganz ausgestorben waren.
Dieser blauhäutige Kerl hier schien zumindest nicht besonders weltoffen zu sein oder er hatte sich eben soweit es ging vor ihr zurückgezogen. Vielleicht das Beste, was man machen konnte, wenn man in so einer Welt lebte, denn Toleranz schien nach wie vor nicht sehr weit verbreitet zu sein, ganz gleich wohin man auch ging.-
JA, Kurts Ansichten sind schon süß, das ist war, in diesem Fall ist es auch nicht verkehrt sich zurückzuziehen hätte ich auch gemacht und mache ich viel.

Ist so, es würde niemals aufhören wenn die Menschen am zuge sind und einen vollkommen sicheren Ort gibt es nicht, außer vielleicht Ford Knox?!

Diese Frage musst sicher wieder kommen immerhin hatte sie Warren nicht wirklich klar beantwortet, oder doch??

Naja....Warren könnte sich ja Mal als Lehrer versuchen, naja.....inm Grunde hat Warren ja Recht aber im Grunde leben wir noch immer von der Mentalität wie im Mittelalter solange die Kirche einen gewissen Einfluss ausübt, den wenn es nach ihr gehen würde, würden wir sicherlich wieder dort hin steuern, den da hatte die Kirche mehr macht, aber wenn man die Mentalität besieht, ist sie nur unter einem neuen hübschen Äußeren versteckt und ansonsten ist alles wie im tiefsten Mittelalter.

Ist so.....manche brauchen eben halt nur ein wenig Zeit um es zu verstehen.

-Er war bestimmt die halbe Nacht damit beschäftigt, ihm irgendwo, an irgendeinem Ort, den keiner von ihnen zu kennen schien, zu erklären, was sie der modernen Definition nach waren und das war schwieriger, als er gedacht hatte.-
okay...

Ein tolles Kapitel wieder

liebe Grüße
Hollowphoenix

Oh je....es hört sich sicherlich gerade mackaber an aber es scheint wohl wieder eine Sterbesaison zu sein den ich musste leider schon 2 zu grabe tragen, daher aber kann ich gut verstehen wie es dir geht und es ist schon okay, ich verstehe es vollkommen und habe auch verständnis dafür also alles gut, in diesem Sinne.

-, diese Szene aus Apocalypse war mir auch sehr stark im Gedächtnis geblieben, weil da viel Symbolik drin streckte... irgendwie.-
Mir ist sie vor allem im Gedächtnis geblieben weil wegen dem Kampf zwischen Engel und Dämon, oft habe ich mir auch gewünscht es mal in einem Film zu sehen wie Kurt und Warren miteinander kämpfen, zuvor hatte ich es nur in einer Story geschrieben

So ist es und egal, ob Mensch, Mutant, Tier oder sonstiges Lebewesen, sie alle haben Gefühle, die respektiert werden wollen.-
Vor allem aber auch geliebt und ich liebe sehr die Natur und Mutanten haben mich auch schon immer fasziniert, weshalb ich ihnen sicherlich offen gegenüber sein würde, wenn es solche wie Jean, Kurt und Co geben würde, doch von den Menschen bin ich mittlerweile ziemlich maßlos enttäuscht, bis auf einige wenige

-Da kann man sich oft auch nur für schämen, besonders für das Wiederholen der immer gleichen Fehler, die ja sogar historisch dargelegt sind.-
Oh ja...man sollte doch meinen das sie endlich aus den Fehlern lernen wie ja immer groß und breit sagen das sie aus Fehlern lernen aber aus welchen??, bis jetzt habe ich nichts bermerckt was das Gegenteil sagt

-Das stimmt. Der Mensch orientiert sich leider viel zu oft an dem, was andere vorgeben, statt eigene Wege zu beschreiten. Wie soll man denn als Mitläufer seine Spuren hinterlassen?-
Ist so.......manchmal frage ich mich ob es nicht doch besser wäre wie sie zu sein, aber dann besinne ich mich wieder auf dem was ich bin auch wenn mein Leben schwer war und bin froh aus der Masse abzuheben und so zu sein wie ICH bin und nicht wie andere damit besser klar kommen.

-Richtig, denn durch die Fragen, die man sich beim Beobachten dieser Szenen stellt, bekommt man viel Inspiration und es regt sehr an, sich eigene Gedanken zu machen. Etwas Wunderbares an Fanfiktions.-
Deshalb liebe ich dies einfach sehr und ich würde zerbrechen wenn ich nicht mehr schreiben könnte

-Ganz genau. Man hat bei Warren und Kurt extreme Gegensätze, die sich aber super ergänzen können, wenn beide den Mut und den Willen dazu haben. Ich finde Kombinationen immer spannend, die auf den ersten Blick aussehen, als seien sie zum Scheitern verurteilt.-
Das ist dann auch der Beste Beweis das man sich weiterentwickeln kann, wenn man über den eigenen Schatten springt

-Mein Beileid. Momentan habe ich wieder mit dem Wetter zu kämpfen. Ich bin leider seit meinem 14. Lebensjahr schon Rheumatikerin und vertrage das nasskalte Wetter einfach so gar nicht...-
Ein wenig regt mich das auch auf, meine Gelenke werden dann Steif wie ein Bügelbrett, dann schön unter die warme Decke kuscheln und schreiben ; )

-Das geht mir auch so. In mir sehen die meisten nur die kleine, zierliche Person, für die sie alles machen wollen, weil sie es mir nicht zutrauen, aber ich möchte nicht von anderen Menschen abhängig sein.-
Ich kenne dich nur zu gut in dieser Sitaution nur das ich eher groß bin, dennoch, vermutlich weil ich eine Frau bin behandelt mich mein Vater als könnte ich nichts auf die Reihe bekommen während mein Bruder aber eher eine Schlaftablette ist und nichts /&/&%&%$%&$% bekommt, aber die Welt der dominierenden Männer XO

-Okay, dann widme ich mich meinem Referat mal, sobald es für mich doch noch mal ruhiger wird. ;) Ich für meinen Teil habe die Schule immer total gehasst, aber das mag wohl an den schlechten Erinnerungen liegen...-
Meine Schulzeit war auch von Mobbing geprägt aber ich sehe es nicht mehr ganz so schlimm, den dadurch bin ich zu der Person geworden die ich heute bin und auch habe ich mich in Sachen Erscheinung dadurch gemacht, also ist es so 50% - 50%, aber dennoch liebe ich Schule, wen man was neues lernt und nicht ein Ausbildungjahr damit vergeudet etwas neues zu lernen und die anderen beiden mit Wiederholungen wobei bei den Meisten das nichts mal gebracht hat

-Bei vielen Farben habe ich einen bestimmten Ton, den ich favorisiere, aber müsste ich mich für ein, maximal drei Farben entscheiden, dann wären es Grün, Schwarz und Silber. Ja, da hat jeder seine Favoriten. Ich habe in den meisten Fandoms auch Pairings, die ich einfach nicht lesen kann, so sehr ich auch wünschte, ich könnte es, aber es geht einfach nicht...-
Mit geht es ähnlich wobei meine Farben eher BLAU GRÜN und SILBER sind aber auch VIOLETT ist stark favorisiert.

-Leider und dass viele nicht mehr, als Schwarz oder Weiß erkennen, ist so traurig unkreativ...-
Das Leben kann so schön bunt sein auch wenn ich in diesem Fall wieder mal ein gegensätzlicher Charackter bin, ich liebe das FEUER aber auch das WASSER, ich liebe aber eher nur die NACHT, ich liebe SCHWARZ und WEIß aber auch BUNT ist nicht zu verachten, allerdings mag ich nur SILBER, den GOLD finde ich zu protzige auch wenn ich ein paar dezent goldene Schmuckstücke habe

-Richtig. Etwas zu Wissen oder eben nicht zu wissen, kann immer von zwei Seiten betrachtet werden. Als ich z.B. nicht wusste, wieso ich Schmerzen hatte, war es mir irgendwann schon fast egal, um welche Krankheit es sich handelt, Hauptsache ich weiß es endlich und kann mir dann überlegen, wie ich dagegen vorgehen könnte oder was mir hilft. Wenn meine Oma allerdings an der Kaffeetafel erzählt hat, wie riesig die Exkremente meines körperlich und geistig schwerbehinderten Großvaters waren, hätte ich auch viel darum gegeben, es nicht zu wissen...-
Eh...ja, das ist so es gibt Dinge die man nicht unbedingt wissen muss aber andere die man gerne wissen möchte und wichtig sind zu wissen, die sind schwer zu erfahren

-Ganz genau und irgendwann wird es sich rächen, dass man die Natur so mit Füßen getreten hat. Fängt ja schon an.-
Oh ja....und ich werde auch nichts tun um sie zu retten, den mein Motto lautet; Ich fördere keine Dummheit das ist ja auch mit den hungernden Kindern, man hätte viele Dinge nicht mehr die ein Thema wären wenn die Menschen so wären wie sie sich immer anpreißen und meine Spezies ist es nicht mehr

-Ich denke auch, dass man lieber für den Menschen gemocht wird, der man tatsächlich ist und nicht für den, der man vorgibt zu sein. Das kann auf Dauer nicht glücklich machen. Und an denen, die sich mit fremden Federn schmücken sieht man wieder, wie armselig diese Lebensformen im Grunde sind, dass sie nicht dazu in der Lage sind, selbst etwas oder jemanden aus sich zu machen.-
Ist so....ich meine wenn es eine Kooperation ist und die Federn einen Teil von ihm sind, ja, aber nicht wenn man das ganze von einem anderen einheimst nur weil der andere zu Faul oder dumm ist selber sich damit auseinaderzusetzen und vielleicht etwas großes schaffen würde

-Danke. :) Ich freu mich immer, wenn ich irgendwo ein Zitat aufschnappe, das mich berührt und dann notiere ich es mir direkt.-
Das kenne ich den es gibt viele schöne Zitate die man sich auch wie ein Rat zu Herzen nehmen sollte und kann, den darin liegt meist Wahrheit

-Ich persönlich liebe es immer, wenn Karma zuschlägt. ;)-
OH ja....nur bei einigen lässt sich das Karma VERDAMMT VIEL ZEIT XO

-Ich freue mich, dass du Kurt so gut verstehen kannst. Es ist für ihn wirklich nicht so einfach. Er kann ja nicht seine ganze Denkweise und alles, was für ihn bisher Fakt gewesen ist, einfach über Bord werfen und etwas anderes Glauben. Trotzdem kann Warren ihn vielleicht zum Nachdenken bewegen.-
Kurt ist eigentlich auch ein aufgeschlossener Charackter der auch andere Sichtweisen annehmen kann nicht so wie die meisten reigiösen Spinner wo es Sinn und Zwecklos ist ihnen eine andere Sichtweise beizubringen, es liegt vielleicht auch daran das Er mir so symphatisch ist das ich mich in ihn hineinversetzen kann und ich liebe diesen unschuldigen Charackter sehr auch wenn Er in Dark Phoniex doch in einer Szene mich stark an Azazel erinnert, als Er die Schweifspitze durch den Hals eines Gegners treibt das hat nämlich Azazel auch getan.

-Richtig, denn das, was man an so einem Ort erlebt, das lässt sich ja nicht einfach über Nacht abschütteln und dann ist die Welt wieder in Ordnung...-
Ist so, das braucht Zeit

-Genau, denn wo soll für Kurt der Weg hingehen, wenn er doch auf keinen Fall mehr zurückkann und das Gegenwärtige sogar noch schlimmer ist bzw. die Zukunft, die sich einem eröffnet, vielleicht auch wieder nur Schreckliches bereithält?-
Das kann schon einen beängstigen das ist war und dann wird dir Frage schwer wohin??

-Korrekt, denn wie beiden schmerzlich bewusst ist, werden sie als Mutanten ohnehin immer die Gejagten sein und das muss ein scheußliches und hilfloses Gefühl sein.-
Ich mag mir gar nicht vorstellen wie sie sich fühlen müssen

-Das stimmt und vielleicht werden Kurt und Warren eines Tages in einem meiner Werke noch einmal eine angeregte Unterhaltung darüber führen dürfen, was nun tatsächlich nur eine Laune der Natur ist und ob es nicht vielleicht doch auch eine göttliche Variable in diesem ganzen Wirrwarr gibt.-
Ich wäre auf jeden Fall dabei es zu lesen den dies wird durch die Beiden ein spanndenes Thema und eröffnet auch einen eine ander Sicht auf diese Themen

-Das dachte ich mir auch und ich finde, einander vorzustellen ist immer ein wunderbarer, erster Schritt, der es einfach persönlicher macht.-
Und einfacher, den mit Namen jemanden anzusprechen gibt einem schon das Gefühl nicht mehr Fremd gegenüber der Person zu sein, was das aufeinander zugehen und miteinander reden einfacher macht

-Danke, ich freue mich, dass dir das Kapitel so gut gefallen hat und hoffe, du bist nicht zu enttäuscht, dass ich so lange keine Zeit gefunden habe, um dir zu schreiben.-
Alles gut, ich verstehe deine Lage und es ist alles okay, ich komme ja selbst gerade shwer hinterher, auch wenn ich planmäßig schon die Kapitel von GKD fertig habe, muss ich sie nur noch schreiben

Ganz wundervolle und liebe Grüße, mit herzlicher Umarmung noch dazu! , auch von mir....
Hollowphoenix

Ich wünsche dir alles gute!!

Antwort von Reno VII am 30.11.2019 | 14:17 Uhr
Da kann ich mich für das lange Warten auch nur entschuldigen. Im Moment ist es bei mir auch nicht so einfach...

Ganz genau. Wie es weitergehen könnte, war in Kurts Gedanken noch gar nicht so richtig angekommen.
Richtig und das will man sich ja lieber nicht ausmalen. Sekunden sind da ganz entscheidend und in diesem Fall war es wohl besser, nicht zu viel zu grübeln.
Die Serie hab ich seit langem auf meiner Liste und will sie mir unbedingt ansehen. Sie passt so herrlich zu dieser Story. Wenigstens ein wenig. Aber ich denke, Kurt und Warren ergänzen sich eigentlich ganz gut.

Ich denke auch, dass Kurt wenig andere Optionen hatte und sich der Welt zu verschließen, die ihn so offenkundig verstößt, war der naheliegendste Gedanke.

Genau und vermutlich würden Mutanten selbst dieses zu überwinden wissen. Wirklich sicher können sie leider nirgends sein.

So sieht es aus...

Das stimmt, eine wirkliche Entwicklung hat bei vielen nicht stattgefunden. Moderne Technik und veraltete Ansichten... Jede außerirdische Spezies wüsste vermutlich nicht, ob sie lachen oder weinen sollte, wenn sie auf die Erde kämen und sehen würden, was wir aus unseren Möglichkeiten Erbärmliches gemacht haben...

Ganz genau, es braucht für einiges eben einfach nur seine Zeit.

Es freut mich, dass dir das Kapitel gefallen hat.

Tja... Irgendwann vor Weihnachten gehen wir dann jetzt dieses Jahr schon auf die dritte Beerdigung. Drei Kreuze, wenn das Jahr vorbei ist...

Es wäre schön, diesen Fight irgendwann vielleicht tatsächlich mal zu sehen. Es wäre toll, wenn sich mal jemand an die X-Men-Filme setzt, der so viel Liebe für alle Figuren entwickelt hat, wie Kevin Feige im MCU...

Ja, das kenne ich. Von den meisten bin ich auch enttäuscht. Irgendwie hatte ich schon immer eher Zugang zu den Lebewesen, die eben nicht wie die anderen sind.

So ist es. Ein großes Problem, dass man das eine predigt, aber das Gegenteil davon tut.

Richtig und in der Gesellschaft klarzukommen, muss nicht voraussetzen, dass ich mich für andere verbiege.

Ja, ohne Schreiben wäre es für mich auch schwer, mein Leben zu gestalten.

Genau. Man entwickelt sich nur, wenn man sich aus der Komfortzone wagt und Mut beweist.

Umso schöner aber die Momente, in denen man beweisen kann, dass alle die einen unterschätzen, Unrecht damit haben.

So ist es.

Vielfalt ist etwas Schönes und ich mag es, wenn jeder etwas anders tickt. Das bereichert doch ungemein.

Genau.

Die Welt ist voll von Haus gemachten Problemen, das stimmt.

Dem kann man nur zustimmen.

Das ist wahr.

Auch das Karma scheint manchmal etwas zu trödeln, aber vielleicht muss es manchmal auch erst Kraft sammeln oder richtig Anlauf nehmen.

Stimmt, da war er etwas anders, als wir ihn sonst kannten. Generell geht es mir aber auch so, dass es einfach Charaktere gibt, in die ich mich wahnsinnig gut hineindenken kann und in andere weniger.

Ganz genau.

Sich für einen Weg zu entscheiden kann wirklich schwer sein.

So geht es mir auch.

Ja und aus diesem Grund könnte so ein Gespräch wirklich spannend werden.

Korrekt.

Leider ist das Privatleben manchmal echt fies und durchkreuzt die Pläne. Ich hoffe, dass ich irgendwann wieder etwas aktiver auf dieser Seite werden kann.

Ganz lieben Dank, die sollst du von mir auch bekommen und das wünsche ich dir ebenso. :)

Ganz liebe Grüße,
Centaurus
pinacolada (anonymer Benutzer)
30.12.2019 | 16:11 Uhr
Ach, man fiebert so mit ihnen mit und die Dialoge der Zwei und ihre Gedanken, sind manchmal schon fast philosophisch. Das gefällt mir total gut! Ich bin echt gespannt, wo die zwei am Ende der Story stehen werden.
LG, Pina

Antwort von Reno VII am 05.01.2020 | 01:11 Uhr
Das ist großartig, wenn die Geschichte auch zum Nachdenken anregt. Hier bot es sich einfach an, mal einen etwas tiefgründigeren Blick auf die wesentlichen Fragen im Leben zu werfen. Umso besser, wenn das auch irgendwie durchkommt.

LG,
Centaurus
-Kiyoko- (anonymer Benutzer)
14.09.2019 | 17:55 Uhr
Sehr gut gelungen, diese Verwirrung von Kurt.
Da wird Warren ihm wohl erst einiges erklären müssen.
Das Gespräch fand ich sehr gelungen.
Ich freu mich schon auf mehr.

Gruß
Ki

Antwort von Reno VII am 05.10.2019 | 21:10 Uhr
Vielen Dank, genau das sollte deutlich werden.
Das könnte zumindest nicht schaden, wenn er das täte.
Freut mich, dass du das Gespräch gelungen findest.
Endlich hat das Warten auf mehr auch ein Ende. :)

Gruß,
Centaurus
26.08.2019 | 18:58 Uhr
-Zur Flucht entschlossen-
Das wäre ich nach all der Zeit auch.....-
Oja.....wer weiß wie lange die beiden überhaupt schon da sind?

-Sehr erstaunlich in der Tat, aber das war auch eine Stelle, die mir in Apocalypse sehr gut gefallen hat.-
Wenn ich ehrlich bin ist es auch eine meiner Lieblingsszenen sowie als die beiden ein Fight in Kairo veranstalten und Angel von Kurt in diesem Gittergebilde zurücklässt

-Oft ist das so und die meisten verstehen gar nicht, dass das kein Wettbewerb ist. Aber ich denke, jeder Mutant hat genau wie jeder Mensch einfach sein Päckchen zu tragen.-
Im tiefsten ihrer selbst sind sie eben auch nur Menschen und vor allem fühlende Wesen wie Tiere auch

-Leider wahr. Das wird man aus den Köpfen vieler wohl auch leider nie herausbekommen. Es zeigt allerdings auch, wie dumm die Spezies Mensch ist.-
Das habe ich schon lange gesehen und es ist traurig vor allen wenn man bedenkt wie sehr sie sich für so überlegen und intelligent halten, ich schäme mich einer zu sein meist schon.

-Das sollte nie der Antrieb sein, etwas zu tun. Man sollte nicht aus dem Willen anderer heraus handeln.-
Das ist ein guter Ansatz und das ist so, vor allem meist passiert auch erst was wenn schon was passiert ist

-So ist es. Ich gehe fest davon aus, dass es irgendeine Art von Verbindung zwischen den beiden gab. Immerhin hatte Warren zuvor einige Gegner und dennoch fiel es ihm erst bei Kurt auf. Das hat mich sowieso immer beschäftigt.-
Ich denke auch das es nicht daran liegt das es nur purer Zufall ist sondern wie meist ignoriert, steckt oft in den Dingen mehr dahinter und auch dies ist ein Stoff für eine FF

-Zumindest erscheint Kurt stehts aufrichtig und ehrlich zu sein.-
Man weiß ja das der Schein trügen kann aber es gibt auch ausnahmen und ich denke auch das es Kurt wirklich im Grunde ernst damit meint und das bewundere ich zu mal wenn man bedenkt was er schon durchgemacht hat

-Eines meiner Lieblingszitate besagt Folgendes: "Wenn die Macht der Liebe, die Liebe nach Macht besiegt, dann werden wir Frieden haben." Und so ist es. Denn momentan geschieht das schlechte wegen der Gier der Menschen.-
Das ist ein sehr schönes Zitat, muss zu meiner Schande gestehen ich habe es zuvor nicht gekannt, aber du hast Recht, es geschiet meist alles aus Dummheit und vor allem aus GIER und Gier nach mehr kann vieles sein.

-Ich denke auch, dass Kurt und Warren ein verdammt gutes Team abgeben würden. Das steht außer Frage.-
Auf jeden Fall und es wäre interessant ein Team aus Dämon (Teufel) und Engel, das verspricht gerade zu interessant zu werden zu Mal auch nicht nur ihr äußerliches sie mehr oder minder verbindet sondern ihre Characktäre und ihre gesellschaftliche Stellung, wie Warren ist Steinreich und Kurt, naja.....arm.

-Im Moment bin ich wirklich wahnsinnig beschäftigt, aber ich versuche mein Bestes, hier mal wieder etwas voran zu kommen. Ab September wird es aber wieder ein klein wenig ruhiger. Wenigstens hoffe ich das.-
Ich komme gerade wegen dem Wetter kaum hinter her das mich ziemlich fertig macht und mir das konzentrieren und Fitness raubt

-Im Grunde kann man nicht für andere sprechen, viele versuchen es aber.-
Oh ja....das ist so, ich kenne einige die meinen für mich sprechen zu können in Dingen die ich will und kann und was ich tun soll, was mich sehr ankotzt zu mal ich es hasse bemuttert zu werden ich kann alles auch wohl alleine

-Ja, aber wenn ich das hier auseinanderdröseln würde, würde das endgültig den Rahmen sprengen und ich wollte hier mit der Geschichte ja kein Referat zum Thema „Naturgesetze“ veröffentlichen. Es ist hier im Grunde wie mit allem, dass man es differenziert betrachten muss. Wie dem auch sei...-
Ich stehe auf gute Referate und wenn ich eins schreiben müsste wäre es kein Problem, ich mag Schule, aber das bleibt natürlich dir überlassen.

-Auch der Mensch ist Gewohnheitstier und was er nicht kennt, macht ihm meist erst einmal Angst und was Menschen Angst macht, muss aus ihrer Sicht meistens auch beseitigt werden. Auf diese Weise ist es natürlich schwer, sich neuen Dingen gegenüber zu öffnen.-
Jupp

-Meine Lieblingsfarbe ist im übrigen Grün und es ich finde es immer gut, wenn man nicht immer haargenau dieselben Favoriten hat. Das macht es im Grunde interessanter. ;)-
Ja, das ist so, auch wenn ich mich, ehrlich gesagt schwer tue wenn die Hauptcharas Cherik ist, als Nebencharas lass ich mich gerne auf sie ein und schreib auch über sie aber als Hauptchara?.....Ne....ich mag Grün und Blau und Rot und Violett und eigentlich alle schönen Farben oh...und schwarz und weiß ; )-

-Ja, da gibt es einige und weshalb auch nicht? Besondere Umstände erfordern oft auch besondere Bündnisse und lassen wieder einmal erkennen, dass man nicht nur schwarz oder weiß denken kann.-
Aber vielen ist es zu kompliziert und anstrengend in Farbvariationen zu denken

-Hass ist wie ein Gift, das für jemand anderen bestimmt ist, man sich aber selbst einflößt.-
Das ist eine interessante Metapher aber so gesehen stimmt es

-So ist es mit vielem, daher sind Menschen auch so anstrengend, die einem angeblich immer genau sagen können, was zu tun ist, denn ist ganz normal, es auch mal nicht zu wissen.-
Nichtwissen kann auch ein Segen sein, ich spreche aus Erfahrung, gewisse Dinge würde ich nicht wissen und sehen wollen, das macht das Leben umso viel einfacher aber andersherum, liebe ich mein IQ und erfeue mich wenn ich was lernen kann, ein FLUCH und SEGEN zugleich und dies lerne ich immer mehr besser zu verstehen

-Richtig. Im Grunde ist es nicht das Geld, an dem man Reichtum messen kann, aber das vergessen ja zu viele. Und wer könnte schon ein gefährlicherer Gegner sein, als jemand, dem man zuvor alles genommen hat und er entsprechend nichts mehr zu verlieren hat?-
Oh ja.....das sind die schlimmsten wie Tiere die vor dem Tod stehen

-Und der Mensch dürfte gerne mal lernen, mit der Natur im Einklang zu leben und vor allem nicht immer alles gleich ausrotten zu wollen, was er als unangenehm empfindet, denn dass es gewisse Tierarten gibt, hat seinen Grund und wie man so blöd sein kann, diese Vielfalt und damit seinen Lebensraum zu zerstören, werde ich nie begreifen.-
Ich auch nicht zu mal ich davon echt miese Laune bekomme, vor allem wenn man dann hört wofür dies alles ausgerottet wurden, man kann auch andere Lösungen finden

-Es ist im Grunde gar nicht so wichtig, ob mal als Good Girl oder Bad Girl gesehen wird. Wichtig ist, dass man sich selbst treu ist und ehrlich zu sich selbst. Nur dann kann man authentisch sein und nur dann haben andere auch eine Chance, einen zu mögen und vielleicht auch anzuerkennen, wer oder was man ist.-
Das ist ein wahres Wort und ich bin froh das du es so siehst auch wenn viele damit ein Problem haben aber das ist ihr Problem, es gibt Freunde die mich so mögen wie ich bin und das finde ich toll und ich habe es alleine geschafft sie zu finden auch wenn gerne einige Leute sich diese Lorbeeren einheimsen würden, naja...mit fremden Federn sehen einige eben halt besser aus.

-Man muss eben den eigenen Blickwinkel etwas ändern, wenn man was bewirken will, weil man andere Menschen eben kaum ändern kann. Ein weiteres Lieblingszitat von mir ist: „Ich kann den Wind nicht kontrollieren, aber meine Seele in die richtige Richtung ausrichten.“ Da ist was dran. Man könnte auch sagen: „Ich kann die Gesellschaft nicht ändern, aber ich habe selbst in der Hand, wie ich damit umgehen will.“-
Du hast wirklich schöne und wahre Zitate.

-Ich glaube, den meisten Menschen fehlt auch einfach die Fähigkeit, die Dinge zu erkennen, die zwischen dem einen und dem anderen Extrem existieren. Womit wir wieder den Beweis für menschliche Dummheit haben.-
100%tig zustimmend

-Genau das sind so Leute, bei denen im Kopf einfach alles schiefgelaufen ist und die nicht kapieren, dass so ein Verhalten sie nur auf kurze Sicht weiterbringen wird, aber glücklicherweise sorgt Karma doch nicht selten dafür, dass jeder früher oder später bekommt, was er verdient. Oder ganz banal: „Man erntet, was man sät.“-
Jupp....bei einigen wirklich sehr spät aber besser spät als nie ; ) und ich hoffe das eine gewisse Person bald Besuch von Schwester Karma bekommt und das gewaltig

Nun zum eigentlichen Kapitel..........

Fragen und Antworten, ich denke Kurt hat viele Fragen aber ob Warren auch so viele Antworten hat??

Ich mag mir gar nicht vorstellen was für ein Trubbel da los war, aber das Kurt fliegt ist bestimmt mal was ganz anderes als zu teleportieren und es ist sicher das es Kurt den Atem raubte, auch wenn es in einigen Situationen durchaus ähnlichkeiten geben wird mit seiner teleportation?!

Ich glaube es Kurt das Er nicht bereit ist sich nun zu zeigen auch wenn ihn viele durch den Fightclub gesehen haben, aber Gewohnheiten lassen auch so manchen Mutanten nicht so einfach los und es ist eine ganz schöne und plötzliche Umstellung jetzt für ihn, Kurts Skepsis und glaube kann ich verstehen.
Ich schätze auch das es erst eine Zeit lang dauern wird, dies alles zu verarbeiten die Vergangenheit und das Geschehene und was kommen würde?
Das glaube ich das Kurt froh ist und Warren mit Sicherheit auch.
Das Kurt als erstes danach suchen wird überrascht mich aber nicht seine Abneigung dagegen verstehe ich.

Der Gedanke von Kurt ist weder abwägig noch unberechtigt, aber das ist eine gute Frage wenn man nicht mehr dorthin zurückkann woher man kommt und was solange vertraut war, vor allem wenn man aus welchen Gründen auch immer zu diesem Kampfklub gekommen war.

-„Ich… ich weiß nicht“, brachte er zunächst etwas unsicher hervor. „An einen hoffentlich sicheren Ort, glaube ich.“-
Ich denke das ist immerhin mehr als eine gute Antwort die man in diesem Moment erwarten kann, doch wo ist so ein Ort? Außer Warren hat vom Xavier Institut gehört?

-„Glaubst du, dass es so etwas gibt? Einen sicheren Ort?“, wurde er schließlich gefragt. Und da war etwas dran. Immerhin hatten ihn diese bösen Menschen ja trotzdem gefunden. Aber was sollte er dann tun?-
Auch das ist eine gute Frage, so wirklich sicher konnte man wohl nie sein und die Menschen finden einen immer den sie finden wollen

-„Und was ist mir dir? Du hast gesagt, dass du kein Engel bist. Wie war das gemeint?“, wollte er schließlich wissen. Das erschien ihm immer noch alles so schwammig und merkwürdig. Er wusste nicht, was er damit anfangen sollte.-
Das ist nicht wirklich überraschend aber eine gewisse Merckwürdigkeit ist nicht abzustreiten und wie gesagt, Kurt hat ne Menge Fragen auf die Warren hoffentlich auch Antworten hat?

-Er erinnerte sich an die vielen Bücher, die er gelesen hatte. Spirituelles, aber wenig Wissenschaftliches. Von solchen Dingen verstand er nicht viel, aber sein Begleiter nahm sich dennoch die Zeit, einen Versuch zu unternehmen, es ihm zu erklären.-
Da haben wir die Lösung des Rätselns, vielleicht wäre es andersherum besser gewesen wissenschaftliche Bücher zu lesen als spirituelles, fürs Leben meist nicht wirklich wichtig!!

-Er war sich nicht ganz sicher, ob er ihm ganz folgen konnte, aber langsam begriff er, dass sie keine teuflischen oder göttlichen Wesen waren, sondern gewöhnliche Menschen, mit außergewöhnlichen Fähigkeiten und dass es von ihnen wohl noch einige mehr gab.-
Na siehste aber ganz abstreiten würde ich es nicht das Warren und Kurt noch einmal eine Nummer besondrer waren den immerhin wissen wir ja das Kurts leiblicher Dad ein waschechter Dämonenmutant ist, also ist es doch gar nicht ganz so abwägig aber nicht so bedeutsam, verändert auf alle Fälle die Sichtweise

-Eine solche Möglichkeit hatte er nie in Betracht gezogen, aber irgendwie beruhigte ihn das. Dass er kein Gesandter des Teufels war, wie viele meinten. Nicht, dass er das je von sich gedacht hatte, aber seltsamerweise tat es trotzdem gut, es bestätigt zu bekommen.-
Das glaube ich und hoffe das Kurt nun mit sich etwas besser leben kann, diesen Druck und Angst genommen bekommen zu haben

Die Namen zu kennen ist zu Mindestens eines der wichtigsten Punkte die man wissen sollte, immerhin wird eine Person dadurch weniger fremd und man kann sich auch besser anreden ich freue mich das die beiden wie Freunde scheinen und es ist eine wunderbare abwechslung

Wieder ein wundervolle Kapitel und ich danke dafür.

Viele wundervolle und liebe Knuddelgrüße
Hollowphoenix

Antwort von Reno VII am 05.10.2019 | 21:08 Uhr
Hi du.

Erst einmal eine dicke Entschuldigung, dafür, dass ich hier so lange nicht aktiv gewesen bin. Ich habe im Moment wahnsinnig viel um die Ohren – ein Kollege ist verstorben und wir müssen in der Firma gerade alle viel auffangen. Ich arbeite momentan 50 bis 65 Stunden in der Woche, daher habe ich leider oft keine Zeit und keinen Kopf, um hier zu sein. :(

Nun aber zum Review...
Oh ja, die beiden haben gewiss schon eine lange Zeit dort verbracht.

Ja, diese Szene aus Apocalypse war mir auch sehr stark im Gedächtnis geblieben, weil da viel Symbolik drin streckte... irgendwie.

So ist es und egal, ob Mensch, Mutant, Tier oder sonstiges Lebewesen, sie alle haben Gefühle, die respektiert werden wollen.

Da kann man sich oft auch nur für schämen, besonders für das Wiederholen der immer gleichen Fehler, die ja sogar historisch dargelegt sind.

Das stimmt. Der Mensch orientiert sich leider viel zu oft an dem, was andere vorgeben, statt eigene Wege zu beschreiten. Wie soll man denn als Mitläufer seine Spuren hinterlassen?

Richtig, denn durch die Fragen, die man sich beim Beobachten dieser Szenen stellt, bekommt man viel Inspiration und es regt sehr an, sich eigene Gedanken zu machen. Etwas Wunderbares an Fanfiktions.

Ja und das beweist auch, dass kein Lebewesen zwingend werden muss, was die Gesellschaft ihm aufbürden will.

Das Zitat stammt aus der Hippie-Bewegung der 70er, soweit ich weiß, aber ich kann mich nicht mehr genau erinnern, von wem es ursprünglich stammt. Ich finde es aber wunderschön und es ist so wahr.

Ganz genau. Man hat bei Warren und Kurt extreme Gegensätze, die sich aber super ergänzen können, wenn beide den Mut und den Willen dazu haben. Ich finde Kombinationen immer spannend, die auf den ersten Blick aussehen, als seien sie zum Scheitern verurteilt.

Mein Beileid. Momentan habe ich wieder mit dem Wetter zu kämpfen. Ich bin leider seit meinem 14. Lebensjahr schon Rheumatikerin und vertrage das nasskalte Wetter einfach so gar nicht...

Das geht mir auch so. In mir sehen die meisten nur die kleine, zierliche Person, für die sie alles machen wollen, weil sie es mir nicht zutrauen, aber ich möchte nicht von anderen Menschen abhängig sein.

Okay, dann widme ich mich meinem Referat mal, sobald es für mich doch noch mal ruhiger wird. ;) Ich für meinen Teil habe die Schule immer total gehasst, aber das mag wohl an den schlechten Erinnerungen liegen...

Bei vielen Farben habe ich einen bestimmten Ton, den ich favorisiere, aber müsste ich mich für ein, maximal drei Farben entscheiden, dann wären es Grün, Schwarz und Silber. Ja, da hat jeder seine Favoriten. Ich habe in den meisten Fandoms auch Pairings, die ich einfach nicht lesen kann, so sehr ich auch wünschte, ich könnte es, aber es geht einfach nicht...

Leider und dass viele nicht mehr, als Schwarz oder Weiß erkennen, ist so traurig unkreativ...

Richtig. Etwas zu Wissen oder eben nicht zu wissen, kann immer von zwei Seiten betrachtet werden. Als ich z.B. nicht wusste, wieso ich Schmerzen hatte, war es mir irgendwann schon fast egal, um welche Krankheit es sich handelt, Hauptsache ich weiß es endlich und kann mir dann überlegen, wie ich dagegen vorgehen könnte oder was mir hilft. Wenn meine Oma allerdings an der Kaffeetafel erzählt hat, wie riesig die Exkremente meines körperlich und geistig schwerbehinderten Großvaters waren, hätte ich auch viel darum gegeben, es nicht zu wissen...

Ganz genau und irgendwann wird es sich rächen, dass man die Natur so mit Füßen getreten hat. Fängt ja schon an.

Ich denke auch, dass man lieber für den Menschen gemocht wird, der man tatsächlich ist und nicht für den, der man vorgibt zu sein. Das kann auf Dauer nicht glücklich machen. Und an denen, die sich mit fremden Federn schmücken sieht man wieder, wie armselig diese Lebensformen im Grunde sind, dass sie nicht dazu in der Lage sind, selbst etwas oder jemanden aus sich zu machen.

Danke. :) Ich freu mich immer, wenn ich irgendwo ein Zitat aufschnappe, das mich berührt und dann notiere ich es mir direkt.

Ich persönlich liebe es immer, wenn Karma zuschlägt. ;)

Eine sehr gute Frage, denn auf alles kann Warren natürlich auch keine Antwort geben.

Das denke ich auch, aber im Flug sieht man natürlich alles an sich vorbeifliegen, während sich beim teleportieren alles in Bruchteilen von Sekunden ändert. Das ist dann für Kurt natürlich schon mal eine ganz neue Erfahrung, würde ich sagen.

Ich freue mich, dass du Kurt so gut verstehen kannst. Es ist für ihn wirklich nicht so einfach. Er kann ja nicht seine ganze Denkweise und alles, was für ihn bisher Fakt gewesen ist, einfach über Bord werfen und etwas anderes Glauben. Trotzdem kann Warren ihn vielleicht zum Nachdenken bewegen.
Richtig, denn das, was man an so einem Ort erlebt, das lässt sich ja nicht einfach über Nacht abschütteln und dann ist die Welt wieder in Ordnung...
Ich denke, Kurt und Warren haben einander noch viel zu geben.
Ein paar kleine Überraschungen müssen in einer Story ja auch mal vorhanden sein. ;)

Genau, denn wo soll für Kurt der Weg hingehen, wenn er doch auf keinen Fall mehr zurückkann und das Gegenwärtige sogar noch schlimmer ist bzw. die Zukunft, die sich einem eröffnet, vielleicht auch wieder nur Schreckliches bereithält?

Ja, denn einen wirklich sicheren Ort kann es nach solchen Erfahrungen für sie eigentlich nicht geben. Leider...

Korrekt, denn wie beiden schmerzlich bewusst ist, werden sie als Mutanten ohnehin immer die Gejagten sein und das muss ein scheußliches und hilfloses Gefühl sein.

Jepp, da stimme ich zu. Wie soll Kurt das alles auch so plötzlich erfassen und begreifen können? Er muss sich in der Welt, die Warren ihm gerade eröffnet, auch erstmal zurechtfinden.

So ist es. Zum Glück hat Kurt nun ja gewissermaßen die Chance, seine Bildungslücken zu schließen. ;)

Das stimmt und vielleicht werden Kurt und Warren eines Tages in einem meiner Werke noch einmal eine angeregte Unterhaltung darüber führen dürfen, was nun tatsächlich nur eine Laune der Natur ist und ob es nicht vielleicht doch auch eine göttliche Variable in diesem ganzen Wirrwarr gibt.

Genau, denn Warren ist hier für ihn der erste, dem er begegnet, der das ganz und gar nicht so sieht und ihm zeigt, dass nicht jeder so von ihm denkt.

Das dachte ich mir auch und ich finde, einander vorzustellen ist immer ein wunderbarer, erster Schritt, der es einfach persönlicher macht.

Danke, ich freue mich, dass dir das Kapitel so gut gefallen hat und hoffe, du bist nicht zu enttäuscht, dass ich so lange keine Zeit gefunden habe, um dir zu schreiben.

Ganz wundervolle und liebe Grüße, mit herzlicher Umarmung noch dazu! :)
Centaurus
pinacolada (anonymer Benutzer)
30.12.2019 | 16:09 Uhr
Ach, ich schaffe auch selten das, was ich mir fest vornehme, ich finde es super, dass du deine Leser nicht vergessen hast und wow: Dieses Kapitel ist wieder ein kleines Meisterstück geworden! Ich finde, dass dir Kurt und Warren unendlich gut gelungen sind.
LG, Pina

Antwort von Reno VII am 05.01.2020 | 01:10 Uhr
Vergessen ganz sicher nicht. Es ist eben nur manchmal wirklich schwer, sich selbst gerecht zu werden. Daran scheitere ich bis heute, aber wer weiß, was das neue Jahr so bringt. Ich freue mich jedenfalls, dass diese Geschichte immer noch genauso viel Anklang findet. Danke dir!

LG,
Centaurus
-Kiyoko- (anonymer Benutzer)
14.09.2019 | 17:54 Uhr
Großartiges Kapitel.
Die Entschlossenheit wird hier sehr deutlich.
Der Titel ist perfekt für das Kapitel.
Bin gespannt, ob sie es schaffen werden.

Gruß
Ki

Antwort von Reno VII am 05.10.2019 | 21:09 Uhr
Vielen lieben Dank.
Ich hatte sehr gehofft, dass eben diese deutlich wird.
Danke, das freut mich ungemein zu lesen.
Eine sehr gute Frage, sei gerne weiter gespannt. :)

Gruß,
Centaurus
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast