Autor: Centaurus
Reviews 1 bis 25 (von 55 insgesamt):
08.10.2019 | 09:16 Uhr
zu Kapitel 14
So Sorry, aber ich fühle ich gerade nicht wirklich gut aber dennoch möchte ich dich nicht länger warten lassen, mit einem seltsamen Gespräch, das klingt sehr interessant...

Es ist eine überaus passende Frage, den ich denke Kurt hat sich eher die Gedanken gemacht das Er hier raus kommt anstelle wo es danach hingegen wird?!
Meist ist es besser einfach zu handeln anstelle nachzudenken was man tut den diese Sekunden hätten auch dazu führen können das sie wieder gefangen genommen werden würden und wer weiß was ihnen dann wiederfahren wäre??
-Erstaunlicherweise war es mit ihren Fähigkeiten ziemlich leicht gewesen. Sein Begleiter konnte sich teleportieren und wenn man selbst fliegen konnte, dann hatte das alles schon seine gewissen Vorteile.
Vielleicht sollten Engel und Dämonen doch öfter zusammenarbeiten.-
Oh ja....das ist eine gute Teamarbeit gewesen und das erinnert mich an die Serie Good Omens, da sind ein Engel und ein Dämon ja auch Freunde

-Er musste immer noch fast schmunzeln über diese altmodischen Ansichten, die offensichtlich noch immer nicht ganz ausgestorben waren.
Dieser blauhäutige Kerl hier schien zumindest nicht besonders weltoffen zu sein oder er hatte sich eben soweit es ging vor ihr zurückgezogen. Vielleicht das Beste, was man machen konnte, wenn man in so einer Welt lebte, denn Toleranz schien nach wie vor nicht sehr weit verbreitet zu sein, ganz gleich wohin man auch ging.-
JA, Kurts Ansichten sind schon süß, das ist war, in diesem Fall ist es auch nicht verkehrt sich zurückzuziehen hätte ich auch gemacht und mache ich viel.

Ist so, es würde niemals aufhören wenn die Menschen am zuge sind und einen vollkommen sicheren Ort gibt es nicht, außer vielleicht Ford Knox?!

Diese Frage musst sicher wieder kommen immerhin hatte sie Warren nicht wirklich klar beantwortet, oder doch??

Naja....Warren könnte sich ja Mal als Lehrer versuchen, naja.....inm Grunde hat Warren ja Recht aber im Grunde leben wir noch immer von der Mentalität wie im Mittelalter solange die Kirche einen gewissen Einfluss ausübt, den wenn es nach ihr gehen würde, würden wir sicherlich wieder dort hin steuern, den da hatte die Kirche mehr macht, aber wenn man die Mentalität besieht, ist sie nur unter einem neuen hübschen Äußeren versteckt und ansonsten ist alles wie im tiefsten Mittelalter.

Ist so.....manche brauchen eben halt nur ein wenig Zeit um es zu verstehen.

-Er war bestimmt die halbe Nacht damit beschäftigt, ihm irgendwo, an irgendeinem Ort, den keiner von ihnen zu kennen schien, zu erklären, was sie der modernen Definition nach waren und das war schwieriger, als er gedacht hatte.-
okay...

Ein tolles Kapitel wieder

liebe Grüße
Hollowphoenix

Oh je....es hört sich sicherlich gerade mackaber an aber es scheint wohl wieder eine Sterbesaison zu sein den ich musste leider schon 2 zu grabe tragen, daher aber kann ich gut verstehen wie es dir geht und es ist schon okay, ich verstehe es vollkommen und habe auch verständnis dafür also alles gut, in diesem Sinne.

-, diese Szene aus Apocalypse war mir auch sehr stark im Gedächtnis geblieben, weil da viel Symbolik drin streckte... irgendwie.-
Mir ist sie vor allem im Gedächtnis geblieben weil wegen dem Kampf zwischen Engel und Dämon, oft habe ich mir auch gewünscht es mal in einem Film zu sehen wie Kurt und Warren miteinander kämpfen, zuvor hatte ich es nur in einer Story geschrieben

So ist es und egal, ob Mensch, Mutant, Tier oder sonstiges Lebewesen, sie alle haben Gefühle, die respektiert werden wollen.-
Vor allem aber auch geliebt und ich liebe sehr die Natur und Mutanten haben mich auch schon immer fasziniert, weshalb ich ihnen sicherlich offen gegenüber sein würde, wenn es solche wie Jean, Kurt und Co geben würde, doch von den Menschen bin ich mittlerweile ziemlich maßlos enttäuscht, bis auf einige wenige

-Da kann man sich oft auch nur für schämen, besonders für das Wiederholen der immer gleichen Fehler, die ja sogar historisch dargelegt sind.-
Oh ja...man sollte doch meinen das sie endlich aus den Fehlern lernen wie ja immer groß und breit sagen das sie aus Fehlern lernen aber aus welchen??, bis jetzt habe ich nichts bermerckt was das Gegenteil sagt

-Das stimmt. Der Mensch orientiert sich leider viel zu oft an dem, was andere vorgeben, statt eigene Wege zu beschreiten. Wie soll man denn als Mitläufer seine Spuren hinterlassen?-
Ist so.......manchmal frage ich mich ob es nicht doch besser wäre wie sie zu sein, aber dann besinne ich mich wieder auf dem was ich bin auch wenn mein Leben schwer war und bin froh aus der Masse abzuheben und so zu sein wie ICH bin und nicht wie andere damit besser klar kommen.

-Richtig, denn durch die Fragen, die man sich beim Beobachten dieser Szenen stellt, bekommt man viel Inspiration und es regt sehr an, sich eigene Gedanken zu machen. Etwas Wunderbares an Fanfiktions.-
Deshalb liebe ich dies einfach sehr und ich würde zerbrechen wenn ich nicht mehr schreiben könnte

-Ganz genau. Man hat bei Warren und Kurt extreme Gegensätze, die sich aber super ergänzen können, wenn beide den Mut und den Willen dazu haben. Ich finde Kombinationen immer spannend, die auf den ersten Blick aussehen, als seien sie zum Scheitern verurteilt.-
Das ist dann auch der Beste Beweis das man sich weiterentwickeln kann, wenn man über den eigenen Schatten springt

-Mein Beileid. Momentan habe ich wieder mit dem Wetter zu kämpfen. Ich bin leider seit meinem 14. Lebensjahr schon Rheumatikerin und vertrage das nasskalte Wetter einfach so gar nicht...-
Ein wenig regt mich das auch auf, meine Gelenke werden dann Steif wie ein Bügelbrett, dann schön unter die warme Decke kuscheln und schreiben ; )

-Das geht mir auch so. In mir sehen die meisten nur die kleine, zierliche Person, für die sie alles machen wollen, weil sie es mir nicht zutrauen, aber ich möchte nicht von anderen Menschen abhängig sein.-
Ich kenne dich nur zu gut in dieser Sitaution nur das ich eher groß bin, dennoch, vermutlich weil ich eine Frau bin behandelt mich mein Vater als könnte ich nichts auf die Reihe bekommen während mein Bruder aber eher eine Schlaftablette ist und nichts /&/&%&%$%&$% bekommt, aber die Welt der dominierenden Männer XO

-Okay, dann widme ich mich meinem Referat mal, sobald es für mich doch noch mal ruhiger wird. ;) Ich für meinen Teil habe die Schule immer total gehasst, aber das mag wohl an den schlechten Erinnerungen liegen...-
Meine Schulzeit war auch von Mobbing geprägt aber ich sehe es nicht mehr ganz so schlimm, den dadurch bin ich zu der Person geworden die ich heute bin und auch habe ich mich in Sachen Erscheinung dadurch gemacht, also ist es so 50% - 50%, aber dennoch liebe ich Schule, wen man was neues lernt und nicht ein Ausbildungjahr damit vergeudet etwas neues zu lernen und die anderen beiden mit Wiederholungen wobei bei den Meisten das nichts mal gebracht hat

-Bei vielen Farben habe ich einen bestimmten Ton, den ich favorisiere, aber müsste ich mich für ein, maximal drei Farben entscheiden, dann wären es Grün, Schwarz und Silber. Ja, da hat jeder seine Favoriten. Ich habe in den meisten Fandoms auch Pairings, die ich einfach nicht lesen kann, so sehr ich auch wünschte, ich könnte es, aber es geht einfach nicht...-
Mit geht es ähnlich wobei meine Farben eher BLAU GRÜN und SILBER sind aber auch VIOLETT ist stark favorisiert.

-Leider und dass viele nicht mehr, als Schwarz oder Weiß erkennen, ist so traurig unkreativ...-
Das Leben kann so schön bunt sein auch wenn ich in diesem Fall wieder mal ein gegensätzlicher Charackter bin, ich liebe das FEUER aber auch das WASSER, ich liebe aber eher nur die NACHT, ich liebe SCHWARZ und WEIß aber auch BUNT ist nicht zu verachten, allerdings mag ich nur SILBER, den GOLD finde ich zu protzige auch wenn ich ein paar dezent goldene Schmuckstücke habe

-Richtig. Etwas zu Wissen oder eben nicht zu wissen, kann immer von zwei Seiten betrachtet werden. Als ich z.B. nicht wusste, wieso ich Schmerzen hatte, war es mir irgendwann schon fast egal, um welche Krankheit es sich handelt, Hauptsache ich weiß es endlich und kann mir dann überlegen, wie ich dagegen vorgehen könnte oder was mir hilft. Wenn meine Oma allerdings an der Kaffeetafel erzählt hat, wie riesig die Exkremente meines körperlich und geistig schwerbehinderten Großvaters waren, hätte ich auch viel darum gegeben, es nicht zu wissen...-
Eh...ja, das ist so es gibt Dinge die man nicht unbedingt wissen muss aber andere die man gerne wissen möchte und wichtig sind zu wissen, die sind schwer zu erfahren

-Ganz genau und irgendwann wird es sich rächen, dass man die Natur so mit Füßen getreten hat. Fängt ja schon an.-
Oh ja....und ich werde auch nichts tun um sie zu retten, den mein Motto lautet; Ich fördere keine Dummheit das ist ja auch mit den hungernden Kindern, man hätte viele Dinge nicht mehr die ein Thema wären wenn die Menschen so wären wie sie sich immer anpreißen und meine Spezies ist es nicht mehr

-Ich denke auch, dass man lieber für den Menschen gemocht wird, der man tatsächlich ist und nicht für den, der man vorgibt zu sein. Das kann auf Dauer nicht glücklich machen. Und an denen, die sich mit fremden Federn schmücken sieht man wieder, wie armselig diese Lebensformen im Grunde sind, dass sie nicht dazu in der Lage sind, selbst etwas oder jemanden aus sich zu machen.-
Ist so....ich meine wenn es eine Kooperation ist und die Federn einen Teil von ihm sind, ja, aber nicht wenn man das ganze von einem anderen einheimst nur weil der andere zu Faul oder dumm ist selber sich damit auseinaderzusetzen und vielleicht etwas großes schaffen würde

-Danke. :) Ich freu mich immer, wenn ich irgendwo ein Zitat aufschnappe, das mich berührt und dann notiere ich es mir direkt.-
Das kenne ich den es gibt viele schöne Zitate die man sich auch wie ein Rat zu Herzen nehmen sollte und kann, den darin liegt meist Wahrheit

-Ich persönlich liebe es immer, wenn Karma zuschlägt. ;)-
OH ja....nur bei einigen lässt sich das Karma VERDAMMT VIEL ZEIT XO

-Ich freue mich, dass du Kurt so gut verstehen kannst. Es ist für ihn wirklich nicht so einfach. Er kann ja nicht seine ganze Denkweise und alles, was für ihn bisher Fakt gewesen ist, einfach über Bord werfen und etwas anderes Glauben. Trotzdem kann Warren ihn vielleicht zum Nachdenken bewegen.-
Kurt ist eigentlich auch ein aufgeschlossener Charackter der auch andere Sichtweisen annehmen kann nicht so wie die meisten reigiösen Spinner wo es Sinn und Zwecklos ist ihnen eine andere Sichtweise beizubringen, es liegt vielleicht auch daran das Er mir so symphatisch ist das ich mich in ihn hineinversetzen kann und ich liebe diesen unschuldigen Charackter sehr auch wenn Er in Dark Phoniex doch in einer Szene mich stark an Azazel erinnert, als Er die Schweifspitze durch den Hals eines Gegners treibt das hat nämlich Azazel auch getan.

-Richtig, denn das, was man an so einem Ort erlebt, das lässt sich ja nicht einfach über Nacht abschütteln und dann ist die Welt wieder in Ordnung...-
Ist so, das braucht Zeit

-Genau, denn wo soll für Kurt der Weg hingehen, wenn er doch auf keinen Fall mehr zurückkann und das Gegenwärtige sogar noch schlimmer ist bzw. die Zukunft, die sich einem eröffnet, vielleicht auch wieder nur Schreckliches bereithält?-
Das kann schon einen beängstigen das ist war und dann wird dir Frage schwer wohin??

-Korrekt, denn wie beiden schmerzlich bewusst ist, werden sie als Mutanten ohnehin immer die Gejagten sein und das muss ein scheußliches und hilfloses Gefühl sein.-
Ich mag mir gar nicht vorstellen wie sie sich fühlen müssen

-Das stimmt und vielleicht werden Kurt und Warren eines Tages in einem meiner Werke noch einmal eine angeregte Unterhaltung darüber führen dürfen, was nun tatsächlich nur eine Laune der Natur ist und ob es nicht vielleicht doch auch eine göttliche Variable in diesem ganzen Wirrwarr gibt.-
Ich wäre auf jeden Fall dabei es zu lesen den dies wird durch die Beiden ein spanndenes Thema und eröffnet auch einen eine ander Sicht auf diese Themen

-Das dachte ich mir auch und ich finde, einander vorzustellen ist immer ein wunderbarer, erster Schritt, der es einfach persönlicher macht.-
Und einfacher, den mit Namen jemanden anzusprechen gibt einem schon das Gefühl nicht mehr Fremd gegenüber der Person zu sein, was das aufeinander zugehen und miteinander reden einfacher macht

-Danke, ich freue mich, dass dir das Kapitel so gut gefallen hat und hoffe, du bist nicht zu enttäuscht, dass ich so lange keine Zeit gefunden habe, um dir zu schreiben.-
Alles gut, ich verstehe deine Lage und es ist alles okay, ich komme ja selbst gerade shwer hinterher, auch wenn ich planmäßig schon die Kapitel von GKD fertig habe, muss ich sie nur noch schreiben

Ganz wundervolle und liebe Grüße, mit herzlicher Umarmung noch dazu! , auch von mir....
Hollowphoenix

Ich wünsche dir alles gute!!
08.10.2019 | 08:33 Uhr
zu Kapitel 14
Hej!!

ich find es immer wieder toll beide Seiten zu lesen.
Warren und Kurt könnten gute Freunde werden.
Aber du deutest mehr an also bin ich gespannt.
vielleicht steht ihnen nun eine harte Zeit bevor.
Oder sie finden schnell ihr Glück...
ich bin sehr gespannt was sie und uns erwartet.

Vi ses!
Merle
14.09.2019 | 17:55 Uhr
zu Kapitel 13
Sehr gut gelungen, diese Verwirrung von Kurt.
Da wird Warren ihm wohl erst einiges erklären müssen.
Das Gespräch fand ich sehr gelungen.
Ich freu mich schon auf mehr.

Gruß
Ki

Antwort von Centaurus am 05.10.2019 | 21:10:50 Uhr
Vielen Dank, genau das sollte deutlich werden.
Das könnte zumindest nicht schaden, wenn er das täte.
Freut mich, dass du das Gespräch gelungen findest.
Endlich hat das Warten auf mehr auch ein Ende. :)

Gruß,
Centaurus
02.09.2019 | 07:45 Uhr
zu Kapitel 13
Hej!!

welch eine Erleichterung das sie es geschafft haben.
Sie waren bestimmt eine lange Zeit dort.
Nun haben sie ihre Freiheit endlich wieder.
Und sie müssen sehen wie es weitergehen soll.
Ich bin so gespannt was als nächstes kommt.

Vi ses!
Merle

Antwort von Centaurus am 05.10.2019 | 21:09:13 Uhr
Hallöchen! :)

In der Tat, das ist schon ein großer Schritt.
Davon ist wohl leider auszugehen.
Und Freiheit bedeutet so viel mehr, als keine Käfige mehr...
Ja, das ist momentan die große Frage.
Danke für deine lieben Worte.

LG,
Centaurus
26.08.2019 | 18:58 Uhr
zu Kapitel 13
-Zur Flucht entschlossen-
Das wäre ich nach all der Zeit auch.....-
Oja.....wer weiß wie lange die beiden überhaupt schon da sind?

-Sehr erstaunlich in der Tat, aber das war auch eine Stelle, die mir in Apocalypse sehr gut gefallen hat.-
Wenn ich ehrlich bin ist es auch eine meiner Lieblingsszenen sowie als die beiden ein Fight in Kairo veranstalten und Angel von Kurt in diesem Gittergebilde zurücklässt

-Oft ist das so und die meisten verstehen gar nicht, dass das kein Wettbewerb ist. Aber ich denke, jeder Mutant hat genau wie jeder Mensch einfach sein Päckchen zu tragen.-
Im tiefsten ihrer selbst sind sie eben auch nur Menschen und vor allem fühlende Wesen wie Tiere auch

-Leider wahr. Das wird man aus den Köpfen vieler wohl auch leider nie herausbekommen. Es zeigt allerdings auch, wie dumm die Spezies Mensch ist.-
Das habe ich schon lange gesehen und es ist traurig vor allen wenn man bedenkt wie sehr sie sich für so überlegen und intelligent halten, ich schäme mich einer zu sein meist schon.

-Das sollte nie der Antrieb sein, etwas zu tun. Man sollte nicht aus dem Willen anderer heraus handeln.-
Das ist ein guter Ansatz und das ist so, vor allem meist passiert auch erst was wenn schon was passiert ist

-So ist es. Ich gehe fest davon aus, dass es irgendeine Art von Verbindung zwischen den beiden gab. Immerhin hatte Warren zuvor einige Gegner und dennoch fiel es ihm erst bei Kurt auf. Das hat mich sowieso immer beschäftigt.-
Ich denke auch das es nicht daran liegt das es nur purer Zufall ist sondern wie meist ignoriert, steckt oft in den Dingen mehr dahinter und auch dies ist ein Stoff für eine FF

-Zumindest erscheint Kurt stehts aufrichtig und ehrlich zu sein.-
Man weiß ja das der Schein trügen kann aber es gibt auch ausnahmen und ich denke auch das es Kurt wirklich im Grunde ernst damit meint und das bewundere ich zu mal wenn man bedenkt was er schon durchgemacht hat

-Eines meiner Lieblingszitate besagt Folgendes: "Wenn die Macht der Liebe, die Liebe nach Macht besiegt, dann werden wir Frieden haben." Und so ist es. Denn momentan geschieht das schlechte wegen der Gier der Menschen.-
Das ist ein sehr schönes Zitat, muss zu meiner Schande gestehen ich habe es zuvor nicht gekannt, aber du hast Recht, es geschiet meist alles aus Dummheit und vor allem aus GIER und Gier nach mehr kann vieles sein.

-Ich denke auch, dass Kurt und Warren ein verdammt gutes Team abgeben würden. Das steht außer Frage.-
Auf jeden Fall und es wäre interessant ein Team aus Dämon (Teufel) und Engel, das verspricht gerade zu interessant zu werden zu Mal auch nicht nur ihr äußerliches sie mehr oder minder verbindet sondern ihre Characktäre und ihre gesellschaftliche Stellung, wie Warren ist Steinreich und Kurt, naja.....arm.

-Im Moment bin ich wirklich wahnsinnig beschäftigt, aber ich versuche mein Bestes, hier mal wieder etwas voran zu kommen. Ab September wird es aber wieder ein klein wenig ruhiger. Wenigstens hoffe ich das.-
Ich komme gerade wegen dem Wetter kaum hinter her das mich ziemlich fertig macht und mir das konzentrieren und Fitness raubt

-Im Grunde kann man nicht für andere sprechen, viele versuchen es aber.-
Oh ja....das ist so, ich kenne einige die meinen für mich sprechen zu können in Dingen die ich will und kann und was ich tun soll, was mich sehr ankotzt zu mal ich es hasse bemuttert zu werden ich kann alles auch wohl alleine

-Ja, aber wenn ich das hier auseinanderdröseln würde, würde das endgültig den Rahmen sprengen und ich wollte hier mit der Geschichte ja kein Referat zum Thema „Naturgesetze“ veröffentlichen. Es ist hier im Grunde wie mit allem, dass man es differenziert betrachten muss. Wie dem auch sei...-
Ich stehe auf gute Referate und wenn ich eins schreiben müsste wäre es kein Problem, ich mag Schule, aber das bleibt natürlich dir überlassen.

-Auch der Mensch ist Gewohnheitstier und was er nicht kennt, macht ihm meist erst einmal Angst und was Menschen Angst macht, muss aus ihrer Sicht meistens auch beseitigt werden. Auf diese Weise ist es natürlich schwer, sich neuen Dingen gegenüber zu öffnen.-
Jupp

-Meine Lieblingsfarbe ist im übrigen Grün und es ich finde es immer gut, wenn man nicht immer haargenau dieselben Favoriten hat. Das macht es im Grunde interessanter. ;)-
Ja, das ist so, auch wenn ich mich, ehrlich gesagt schwer tue wenn die Hauptcharas Cherik ist, als Nebencharas lass ich mich gerne auf sie ein und schreib auch über sie aber als Hauptchara?.....Ne....ich mag Grün und Blau und Rot und Violett und eigentlich alle schönen Farben oh...und schwarz und weiß ; )-

-Ja, da gibt es einige und weshalb auch nicht? Besondere Umstände erfordern oft auch besondere Bündnisse und lassen wieder einmal erkennen, dass man nicht nur schwarz oder weiß denken kann.-
Aber vielen ist es zu kompliziert und anstrengend in Farbvariationen zu denken

-Hass ist wie ein Gift, das für jemand anderen bestimmt ist, man sich aber selbst einflößt.-
Das ist eine interessante Metapher aber so gesehen stimmt es

-So ist es mit vielem, daher sind Menschen auch so anstrengend, die einem angeblich immer genau sagen können, was zu tun ist, denn ist ganz normal, es auch mal nicht zu wissen.-
Nichtwissen kann auch ein Segen sein, ich spreche aus Erfahrung, gewisse Dinge würde ich nicht wissen und sehen wollen, das macht das Leben umso viel einfacher aber andersherum, liebe ich mein IQ und erfeue mich wenn ich was lernen kann, ein FLUCH und SEGEN zugleich und dies lerne ich immer mehr besser zu verstehen

-Richtig. Im Grunde ist es nicht das Geld, an dem man Reichtum messen kann, aber das vergessen ja zu viele. Und wer könnte schon ein gefährlicherer Gegner sein, als jemand, dem man zuvor alles genommen hat und er entsprechend nichts mehr zu verlieren hat?-
Oh ja.....das sind die schlimmsten wie Tiere die vor dem Tod stehen

-Und der Mensch dürfte gerne mal lernen, mit der Natur im Einklang zu leben und vor allem nicht immer alles gleich ausrotten zu wollen, was er als unangenehm empfindet, denn dass es gewisse Tierarten gibt, hat seinen Grund und wie man so blöd sein kann, diese Vielfalt und damit seinen Lebensraum zu zerstören, werde ich nie begreifen.-
Ich auch nicht zu mal ich davon echt miese Laune bekomme, vor allem wenn man dann hört wofür dies alles ausgerottet wurden, man kann auch andere Lösungen finden

-Es ist im Grunde gar nicht so wichtig, ob mal als Good Girl oder Bad Girl gesehen wird. Wichtig ist, dass man sich selbst treu ist und ehrlich zu sich selbst. Nur dann kann man authentisch sein und nur dann haben andere auch eine Chance, einen zu mögen und vielleicht auch anzuerkennen, wer oder was man ist.-
Das ist ein wahres Wort und ich bin froh das du es so siehst auch wenn viele damit ein Problem haben aber das ist ihr Problem, es gibt Freunde die mich so mögen wie ich bin und das finde ich toll und ich habe es alleine geschafft sie zu finden auch wenn gerne einige Leute sich diese Lorbeeren einheimsen würden, naja...mit fremden Federn sehen einige eben halt besser aus.

-Man muss eben den eigenen Blickwinkel etwas ändern, wenn man was bewirken will, weil man andere Menschen eben kaum ändern kann. Ein weiteres Lieblingszitat von mir ist: „Ich kann den Wind nicht kontrollieren, aber meine Seele in die richtige Richtung ausrichten.“ Da ist was dran. Man könnte auch sagen: „Ich kann die Gesellschaft nicht ändern, aber ich habe selbst in der Hand, wie ich damit umgehen will.“-
Du hast wirklich schöne und wahre Zitate.

-Ich glaube, den meisten Menschen fehlt auch einfach die Fähigkeit, die Dinge zu erkennen, die zwischen dem einen und dem anderen Extrem existieren. Womit wir wieder den Beweis für menschliche Dummheit haben.-
100%tig zustimmend

-Genau das sind so Leute, bei denen im Kopf einfach alles schiefgelaufen ist und die nicht kapieren, dass so ein Verhalten sie nur auf kurze Sicht weiterbringen wird, aber glücklicherweise sorgt Karma doch nicht selten dafür, dass jeder früher oder später bekommt, was er verdient. Oder ganz banal: „Man erntet, was man sät.“-
Jupp....bei einigen wirklich sehr spät aber besser spät als nie ; ) und ich hoffe das eine gewisse Person bald Besuch von Schwester Karma bekommt und das gewaltig

Nun zum eigentlichen Kapitel..........

Fragen und Antworten, ich denke Kurt hat viele Fragen aber ob Warren auch so viele Antworten hat??

Ich mag mir gar nicht vorstellen was für ein Trubbel da los war, aber das Kurt fliegt ist bestimmt mal was ganz anderes als zu teleportieren und es ist sicher das es Kurt den Atem raubte, auch wenn es in einigen Situationen durchaus ähnlichkeiten geben wird mit seiner teleportation?!

Ich glaube es Kurt das Er nicht bereit ist sich nun zu zeigen auch wenn ihn viele durch den Fightclub gesehen haben, aber Gewohnheiten lassen auch so manchen Mutanten nicht so einfach los und es ist eine ganz schöne und plötzliche Umstellung jetzt für ihn, Kurts Skepsis und glaube kann ich verstehen.
Ich schätze auch das es erst eine Zeit lang dauern wird, dies alles zu verarbeiten die Vergangenheit und das Geschehene und was kommen würde?
Das glaube ich das Kurt froh ist und Warren mit Sicherheit auch.
Das Kurt als erstes danach suchen wird überrascht mich aber nicht seine Abneigung dagegen verstehe ich.

Der Gedanke von Kurt ist weder abwägig noch unberechtigt, aber das ist eine gute Frage wenn man nicht mehr dorthin zurückkann woher man kommt und was solange vertraut war, vor allem wenn man aus welchen Gründen auch immer zu diesem Kampfklub gekommen war.

-„Ich… ich weiß nicht“, brachte er zunächst etwas unsicher hervor. „An einen hoffentlich sicheren Ort, glaube ich.“-
Ich denke das ist immerhin mehr als eine gute Antwort die man in diesem Moment erwarten kann, doch wo ist so ein Ort? Außer Warren hat vom Xavier Institut gehört?

-„Glaubst du, dass es so etwas gibt? Einen sicheren Ort?“, wurde er schließlich gefragt. Und da war etwas dran. Immerhin hatten ihn diese bösen Menschen ja trotzdem gefunden. Aber was sollte er dann tun?-
Auch das ist eine gute Frage, so wirklich sicher konnte man wohl nie sein und die Menschen finden einen immer den sie finden wollen

-„Und was ist mir dir? Du hast gesagt, dass du kein Engel bist. Wie war das gemeint?“, wollte er schließlich wissen. Das erschien ihm immer noch alles so schwammig und merkwürdig. Er wusste nicht, was er damit anfangen sollte.-
Das ist nicht wirklich überraschend aber eine gewisse Merckwürdigkeit ist nicht abzustreiten und wie gesagt, Kurt hat ne Menge Fragen auf die Warren hoffentlich auch Antworten hat?

-Er erinnerte sich an die vielen Bücher, die er gelesen hatte. Spirituelles, aber wenig Wissenschaftliches. Von solchen Dingen verstand er nicht viel, aber sein Begleiter nahm sich dennoch die Zeit, einen Versuch zu unternehmen, es ihm zu erklären.-
Da haben wir die Lösung des Rätselns, vielleicht wäre es andersherum besser gewesen wissenschaftliche Bücher zu lesen als spirituelles, fürs Leben meist nicht wirklich wichtig!!

-Er war sich nicht ganz sicher, ob er ihm ganz folgen konnte, aber langsam begriff er, dass sie keine teuflischen oder göttlichen Wesen waren, sondern gewöhnliche Menschen, mit außergewöhnlichen Fähigkeiten und dass es von ihnen wohl noch einige mehr gab.-
Na siehste aber ganz abstreiten würde ich es nicht das Warren und Kurt noch einmal eine Nummer besondrer waren den immerhin wissen wir ja das Kurts leiblicher Dad ein waschechter Dämonenmutant ist, also ist es doch gar nicht ganz so abwägig aber nicht so bedeutsam, verändert auf alle Fälle die Sichtweise

-Eine solche Möglichkeit hatte er nie in Betracht gezogen, aber irgendwie beruhigte ihn das. Dass er kein Gesandter des Teufels war, wie viele meinten. Nicht, dass er das je von sich gedacht hatte, aber seltsamerweise tat es trotzdem gut, es bestätigt zu bekommen.-
Das glaube ich und hoffe das Kurt nun mit sich etwas besser leben kann, diesen Druck und Angst genommen bekommen zu haben

Die Namen zu kennen ist zu Mindestens eines der wichtigsten Punkte die man wissen sollte, immerhin wird eine Person dadurch weniger fremd und man kann sich auch besser anreden ich freue mich das die beiden wie Freunde scheinen und es ist eine wunderbare abwechslung

Wieder ein wundervolle Kapitel und ich danke dafür.

Viele wundervolle und liebe Knuddelgrüße
Hollowphoenix

Antwort von Centaurus am 05.10.2019 | 21:08:03 Uhr
Hi du.

Erst einmal eine dicke Entschuldigung, dafür, dass ich hier so lange nicht aktiv gewesen bin. Ich habe im Moment wahnsinnig viel um die Ohren – ein Kollege ist verstorben und wir müssen in der Firma gerade alle viel auffangen. Ich arbeite momentan 50 bis 65 Stunden in der Woche, daher habe ich leider oft keine Zeit und keinen Kopf, um hier zu sein. :(

Nun aber zum Review...
Oh ja, die beiden haben gewiss schon eine lange Zeit dort verbracht.

Ja, diese Szene aus Apocalypse war mir auch sehr stark im Gedächtnis geblieben, weil da viel Symbolik drin streckte... irgendwie.

So ist es und egal, ob Mensch, Mutant, Tier oder sonstiges Lebewesen, sie alle haben Gefühle, die respektiert werden wollen.

Da kann man sich oft auch nur für schämen, besonders für das Wiederholen der immer gleichen Fehler, die ja sogar historisch dargelegt sind.

Das stimmt. Der Mensch orientiert sich leider viel zu oft an dem, was andere vorgeben, statt eigene Wege zu beschreiten. Wie soll man denn als Mitläufer seine Spuren hinterlassen?

Richtig, denn durch die Fragen, die man sich beim Beobachten dieser Szenen stellt, bekommt man viel Inspiration und es regt sehr an, sich eigene Gedanken zu machen. Etwas Wunderbares an Fanfiktions.

Ja und das beweist auch, dass kein Lebewesen zwingend werden muss, was die Gesellschaft ihm aufbürden will.

Das Zitat stammt aus der Hippie-Bewegung der 70er, soweit ich weiß, aber ich kann mich nicht mehr genau erinnern, von wem es ursprünglich stammt. Ich finde es aber wunderschön und es ist so wahr.

Ganz genau. Man hat bei Warren und Kurt extreme Gegensätze, die sich aber super ergänzen können, wenn beide den Mut und den Willen dazu haben. Ich finde Kombinationen immer spannend, die auf den ersten Blick aussehen, als seien sie zum Scheitern verurteilt.

Mein Beileid. Momentan habe ich wieder mit dem Wetter zu kämpfen. Ich bin leider seit meinem 14. Lebensjahr schon Rheumatikerin und vertrage das nasskalte Wetter einfach so gar nicht...

Das geht mir auch so. In mir sehen die meisten nur die kleine, zierliche Person, für die sie alles machen wollen, weil sie es mir nicht zutrauen, aber ich möchte nicht von anderen Menschen abhängig sein.

Okay, dann widme ich mich meinem Referat mal, sobald es für mich doch noch mal ruhiger wird. ;) Ich für meinen Teil habe die Schule immer total gehasst, aber das mag wohl an den schlechten Erinnerungen liegen...

Bei vielen Farben habe ich einen bestimmten Ton, den ich favorisiere, aber müsste ich mich für ein, maximal drei Farben entscheiden, dann wären es Grün, Schwarz und Silber. Ja, da hat jeder seine Favoriten. Ich habe in den meisten Fandoms auch Pairings, die ich einfach nicht lesen kann, so sehr ich auch wünschte, ich könnte es, aber es geht einfach nicht...

Leider und dass viele nicht mehr, als Schwarz oder Weiß erkennen, ist so traurig unkreativ...

Richtig. Etwas zu Wissen oder eben nicht zu wissen, kann immer von zwei Seiten betrachtet werden. Als ich z.B. nicht wusste, wieso ich Schmerzen hatte, war es mir irgendwann schon fast egal, um welche Krankheit es sich handelt, Hauptsache ich weiß es endlich und kann mir dann überlegen, wie ich dagegen vorgehen könnte oder was mir hilft. Wenn meine Oma allerdings an der Kaffeetafel erzählt hat, wie riesig die Exkremente meines körperlich und geistig schwerbehinderten Großvaters waren, hätte ich auch viel darum gegeben, es nicht zu wissen...

Ganz genau und irgendwann wird es sich rächen, dass man die Natur so mit Füßen getreten hat. Fängt ja schon an.

Ich denke auch, dass man lieber für den Menschen gemocht wird, der man tatsächlich ist und nicht für den, der man vorgibt zu sein. Das kann auf Dauer nicht glücklich machen. Und an denen, die sich mit fremden Federn schmücken sieht man wieder, wie armselig diese Lebensformen im Grunde sind, dass sie nicht dazu in der Lage sind, selbst etwas oder jemanden aus sich zu machen.

Danke. :) Ich freu mich immer, wenn ich irgendwo ein Zitat aufschnappe, das mich berührt und dann notiere ich es mir direkt.

Ich persönlich liebe es immer, wenn Karma zuschlägt. ;)

Eine sehr gute Frage, denn auf alles kann Warren natürlich auch keine Antwort geben.

Das denke ich auch, aber im Flug sieht man natürlich alles an sich vorbeifliegen, während sich beim teleportieren alles in Bruchteilen von Sekunden ändert. Das ist dann für Kurt natürlich schon mal eine ganz neue Erfahrung, würde ich sagen.

Ich freue mich, dass du Kurt so gut verstehen kannst. Es ist für ihn wirklich nicht so einfach. Er kann ja nicht seine ganze Denkweise und alles, was für ihn bisher Fakt gewesen ist, einfach über Bord werfen und etwas anderes Glauben. Trotzdem kann Warren ihn vielleicht zum Nachdenken bewegen.
Richtig, denn das, was man an so einem Ort erlebt, das lässt sich ja nicht einfach über Nacht abschütteln und dann ist die Welt wieder in Ordnung...
Ich denke, Kurt und Warren haben einander noch viel zu geben.
Ein paar kleine Überraschungen müssen in einer Story ja auch mal vorhanden sein. ;)

Genau, denn wo soll für Kurt der Weg hingehen, wenn er doch auf keinen Fall mehr zurückkann und das Gegenwärtige sogar noch schlimmer ist bzw. die Zukunft, die sich einem eröffnet, vielleicht auch wieder nur Schreckliches bereithält?

Ja, denn einen wirklich sicheren Ort kann es nach solchen Erfahrungen für sie eigentlich nicht geben. Leider...

Korrekt, denn wie beiden schmerzlich bewusst ist, werden sie als Mutanten ohnehin immer die Gejagten sein und das muss ein scheußliches und hilfloses Gefühl sein.

Jepp, da stimme ich zu. Wie soll Kurt das alles auch so plötzlich erfassen und begreifen können? Er muss sich in der Welt, die Warren ihm gerade eröffnet, auch erstmal zurechtfinden.

So ist es. Zum Glück hat Kurt nun ja gewissermaßen die Chance, seine Bildungslücken zu schließen. ;)

Das stimmt und vielleicht werden Kurt und Warren eines Tages in einem meiner Werke noch einmal eine angeregte Unterhaltung darüber führen dürfen, was nun tatsächlich nur eine Laune der Natur ist und ob es nicht vielleicht doch auch eine göttliche Variable in diesem ganzen Wirrwarr gibt.

Genau, denn Warren ist hier für ihn der erste, dem er begegnet, der das ganz und gar nicht so sieht und ihm zeigt, dass nicht jeder so von ihm denkt.

Das dachte ich mir auch und ich finde, einander vorzustellen ist immer ein wunderbarer, erster Schritt, der es einfach persönlicher macht.

Danke, ich freue mich, dass dir das Kapitel so gut gefallen hat und hoffe, du bist nicht zu enttäuscht, dass ich so lange keine Zeit gefunden habe, um dir zu schreiben.

Ganz wundervolle und liebe Grüße, mit herzlicher Umarmung noch dazu! :)
Centaurus
14.09.2019 | 17:54 Uhr
zu Kapitel 12
Großartiges Kapitel.
Die Entschlossenheit wird hier sehr deutlich.
Der Titel ist perfekt für das Kapitel.
Bin gespannt, ob sie es schaffen werden.

Gruß
Ki

Antwort von Centaurus am 05.10.2019 | 21:09:56 Uhr
Vielen lieben Dank.
Ich hatte sehr gehofft, dass eben diese deutlich wird.
Danke, das freut mich ungemein zu lesen.
Eine sehr gute Frage, sei gerne weiter gespannt. :)

Gruß,
Centaurus
11.08.2019 | 20:46 Uhr
zu Kapitel 12
-Zur Flucht entschlossen-
Das wäre ich nach all der Zeit auch.....

-Er stand wie ein Häufchen Elend vor ihm, obwohl er einen so gefährlichen Eindruck auf einen machte. Es war ein wirklich merkwürdiges Bild, aber er schien tatsächlich nicht angreifen zu wollen.-
Immer wieder habe ich die Szene von Apocalypse vor Augen wenn ich deine Story lese, aber es ist wirklich seltsam wenn man bedenkt das eigentlich Kurt als perfecktes Raubtier konzipiert ist

-Allerdings wunderte ihn das auch nur bedingt. Sie waren Mutanten. Es war keine böse Macht, die für sein Aussehen und sein Wesen verantwortlich war. Er war im Grunde ein Mensch, wie jeder andere auch. Dass ihn ausgerechnet eine solche Mutation erwischt hatte, war purer Zufall und wer konnte ihm schon sagen, was er vielleicht bis zu diesem Tag schon durchlitten hatte? Sie litten schließlich alle mehr oder weniger darunter, das war ihm klar.-
Nun....Warren mag es so sehen aber für Kurt war es bis Dato schon so das eine höhere Macht am Werk gewesen war der für sein Aussehen und Lebensumstand verantwortlich war, aber es ist wirklich schwer zu sagen wie schwer Kurt bis Datp gelitten hatte, war es für viele doch anders zu sehen, die Schwere des Leid´s, meinen viele sie hätten am meisten gelitten.

-Mit welchem Recht stellten sich diese Menschen über sie? Das musste ein Ende haben und…-
Genau meine Meinung, aber woher sie das Recht nehmen.......nun für die meisten reicht es schon ein MENSCH zu sein um sich über alles zu stellen, aber es ist so...es MUSS EIN ENDE HABEN!!

Nun ja.....ich schätze das Kurt wohl weiß was man von ihm erwartet wird, aber das heißt noch lange nicht das man es dann auch tut, nur weil es andere wollen!!

Naja.....im Film kam es einem nicht so vor als wenn es ihm etwas ausgemacht hätte, andere zu killen, aber das Er auch im Film Kurt daraufhin weist das es lieber besser wäre zu kämpfen als von den Menschen ermordet zu werden zeigt doch das auch dort Warren irgendwas zurückgehalten hat um Kurt nicht gleich zu töten, den ich gehe nicht davon aus das er es bei den vorherigen Gegnern getan hat, aber nicht noch hinterhältiger Handeln als ohne hin schon?.......-Er konnte doch nicht vollständig vergessen, wer er einmal gewesen war.- Das Zeigt davon das Warren noch nicht ganz dem Nieveu der Menschen verfallen ist

Wenn Kurt das sagt, sollte man es glauben das er es ernst meint.

Damit liegt auf jeden Fall Warren richtig.

Wenn es um ihre Geldbörse geht fackeln Menschen nicht lange, egal welches Leben darunter zu leiden hat hauptsache nicht ihre Geldbörse.

Der folgende Absatz gefällt mir gut und ich denke das die beiden ein gutes Team sein werden, egal ob es sich jetzt wirklich um Engel und Dämon handeln würde, aber ich bin auf alle Fälle gespannt wie es nun von statten geht.

Zum einen nun, mach dir keinen Kopf, ich komme gerade auch kaum hinterher und ich kann es verstehen, dafür entschädigen deine Kapitel auch ; D

Ihm ist auch bestimmt Bewusst um den Eindruck den Er bei Kurt ausslöst auch wenn Er um seine Gestalt eher wenig so einer Bedeutung beimisst, in vielen bränzlichen Situationen ist es nie von Vorteil auch nur eine Sekunde zu zögern auch wenn viele sicherlich meinen das nur Sekunden zögern keine große Auswirkung haben kann, aber es ist manchmal verblüffend wie lang eine Sekunde sein kann und wie kurz, kommt auf die Situation an.
Das ist wohl so, einem selbst wird gar nicht die Wahl gelasen sich so zu entfalten wie man wirklich ist und andere wundern sich dann warum man so wird wie man nicht sein sollte, ich finde wenn man Individualität schon anpreist, dann sollte man auch den Leuten die Chance geben sich zu entfalten, es geht ja meist auch schn bei den Eltern los die gerne wollen das ihre Kinder das und das werden oder da und darauf gehen.
Ich finde auch das Kurt einem sehr die Augen öffnen kann wenn man ihm die Chance gibt sich mit einem zu Unterhalten, ich würde gerne einige Dinge wissen wie Er sie sieht

Das ist einer der schmalen Grade die es im Laufe des Lebens gibt bzw. eigentlich schon fast universell, den auch der Grad zwischen Genie und Wahnsinn ist hauchdünn und für die einen ist ein Genie ein Wahnsinniger und für andere ein Wahnsinniger ein Genie, was ist nun was und wer bestimmt was man ist??

Weil viele meinen es zu wissen, selbst vor allem bei anderen wissen die Menschen was der oder die jenige will und braucht aber wenn es darum geht mal auf sich zu hören was man will, was man braucht, dann sind sie überfordert, es ist einfacher anderen es weiß zu machen, ich weiß was ich will, was mein Herz will und ich versuche es auch zu bekommen, lasse mir nicht von anderen vorschreiben was es ist nur weil die es sagen, dabei es selber für sich nicht wissen.

-So ist es leider. Ich finde es in jeder Form widerlich, Lebensformen – welcher Art auch immer – auszubeuten und zum eigenen Vergnügen zu missbrauchen. Aber irgendwo scheint es da schon in der Evolution einen gehörigen Schaltfehler zu geben, denn das Beherrschen der Schwächeren ist ja eine
Charakterschwäche, die der Mensch schon vor vielen Jahren an den Tag gelegt hat.-
Zum einen stimme ich dir zu vor allem wenn man so dokumentationen darüber sich ansieht, doch zum anderen aber sage ich das es nicht so einfach ist, finde ich, zum Teil hast du Recht aber zum anderen finde ich es das es schon seinen Sinn hat, das NATURGESETZT, das Überleben des Stärkeren, man sollte aber nicht Oberflächlich daran gehen sondern wirklich sich damit weiter und tiefer auseinandersetzen den das ist auch so ein heikles und kompliziertes Thema.

Deshalb bevorzugen die Menschen auch den einfachtsen Weg und alles andere schieben sie dann weg oder stempeln es als verrückt ab, nur um von dem Problem weg zu kommen oder der Wahrheit um sich nicht länger damit befassen zu müssen, aber es kann auch durchaus was gutes sein, den so erfährt man dann interessante Dinge die einem dann eventuell verborgen geblieben wären. Aber so ist es besonders mit den tiefreligiösen, die sind besonders schwer für neues zu gewinnen.

Das lässt hoffen das es doch noch ein gutes Ende für die beiden haben wird und ich mag beide sehr, wenn auch Kurt ein klein wenig mehr, nimm es mir nicht übel Warren und Centaurus, aber Blau ist nun einmal meine Lieblingsfarbe und noch was anders XD ; D

Und warum nicht? Wer sagt das sie Feinde sein müssen? Es könnte auch so viel daraus entstehen wenn Dämonen und Engel es vormachen und zusammenarbeiten würden, ich kenne ein paar Serien die sogar dies Thematisieren.

Das ist auf jeden Fall gut zu hören das man es nicht ständig hat den es kostet doch ein gewissesmaß an Kraft Dauerhaft immer Hass empfinden zu müssen.

-Gelegentlich wünsche ich mir das auch. Es könnte manchmal helfen, sich geistig nicht so unter Druck zu setzen...-
Manches ist aber oft leichter gesagt als getan.

Ich muss gestehen das ich seit der neuen Trilogie der X – Men immer mhr auf Kurt gespannt bin doch leider für meinen -Hunger- zu wenig davon bekomme, aber was ich zu sehen bekomme gefällt mir gut und lässt mich die Filme mit Begeisterung sehen.
Vor allem wenn es sich dabei um Mütter handeln die ihre Kinder beschützen, die vollbringen meist oft unvorstellbares und unglaubliches, man sollte aber sich öfters etwas zu trauen, dann ist man überrascht wozu man fähig ist selbst ohne Extremsituationen.

Das ist wirklich so, den wen man es sich hart erarbeitet hat, weiß man auch besser darauf aufzupassen. Das ist auch so weil die meisten Menschen es mit sich machen lassen und sich somit auch kaufen lassen und so bekommen die Menschen mit Geld das Gefühl über alles und jedem zu stehen und dann wenn es nicht mehr geht das sie mit Geld alles geregelt bekommen dann sind sie echt arme Schweine. Oja....das ist so, man sollte sich nicht wundern wenn misshandelte Menschen sowie Tiere zurückschlagen und das kann meist oft sehr doll in die Hose gehen.

Hass ist wie Liebe, er muss wachsen, auf Anhieb hat man weder viel Liebe oder viel Hass in sich.

-Leider wahr. Alles, was Symbolik hat, ist bei Menschen sehr beliebt, dieser ultimative Kampf zwischen Gut und Böse, Feuer und Wasser, Himmel und Hölle... Das fasziniert die Menschen seit ewigen Zeiten...-
Daher kommt mir die Frage auf woher diese Faszination der Symbolik her beruht?? Gut.....mich fasziniert Wasser und Feuer aber für Religion bin ich nicht ganz so zu haben.

Ich finde es immer noch bedauernswert für die Menschen, das sie sich nicht die Mühe machen und auf die Fakten sich beruhen und sich eingestehen können wie Faszinierend eigentliche die doch so angeblichen blutrünstigen Killer sind, den Haie können nichts dafür das sie so gut wie Blind sind und daher die Menschen mit ihrer eigentlichen fetthaltigeren Beute verwechseln und Wölfe greifen nicht ohne Grund einfach so Menschen an und sie holen sich nur Weidetiere wenn es nichts anderes gibt, der Grund für alle dem ist lediglich wie immer der Mensch und das ist echt erschreckend bedauerlich und auch sehr peinlich für eine Spezies die sich doch eigentlich frür so aufgeklärt und interlligent hält. Ich hingegen finde beide Spezies wundervoll und auf ihre Art und Weise Faszinierend.

Ich verstehe, Rouge ist zwar wohl ein faszinerender Charackter und auch der Aspekt mit Kurt verwandt zu sein macht sei zu einem Kandidaten sich mit ihr zu befassen, aber so wie bei Erik und Scott sowie Bobby fehlt nir einfach der Elan sie zu schreiben und dann nur als Nebencharas, Logan geht gerade noch so wie Sabretooth, da tue ich mich mit Azazel, Raven und Warren schon leichter.

Das ist eine gute Einstellung die ich auch versuche zu pflege und ich verstehe dich, auch ich habe es mitmachen müssen aber bin zu dem Schluss gekommen das ich mich nicht mehr ändere für andere und inzwischen gewinne ich sogar immer wieder Freunde durch meine Art die die meisten gerne geändert gehabt haben wollen und da frage ich mich doch warum sie meinen ich wäre mit einem -guten und netten- Charackter besser dran wenn ich als BadGirl doch eher das bekommen was die meisten (Erwachsenen) doch für mich wünschen

Ich werde meist oft auch als Sündebock dahingestellt, die jenige die für alles die Schuld trägt und ich habe mich damit abgefunden, es ist ihre Meinung und sie ist mir völlig Latte inzwischen, sollen sie mich doch als Sündebock hinstellen. Auch in diesem Bezug, ich weiß es klingt jetzt ein wenig Unglaubhaft das auch ich wieder dasselbe mitgemacht habe, aber es ist so....ich weiß wie du dich fühlen musst, aber ich habe mich dazu entschieden darüber zu stehen und ich bin ganz froh ein Querkopf zu sein als solche die sich als geistig gesund sehen und jeder der auch so crazy denkt finde ich mutig und last euch nicht stoppen den das wäre ein weiterer tragischer Verlust für die Welt.

-Wenn wir eins sicher wissen, dann, dass der Mensch nie etwas aus der Geschichte seiner Existenz lernen wird.-
100% WAHR

Wissenschaft ist faszinerend und auch sehr aufschlussreich, es hilft dir eher zu überleben in der Wildnis und co, als das Beten zu jemanden der angeblich Leben soll und soetwas wie die Menschen erschaffen hat, tut mir leid, aber wenn ich so die Menschen sehe und mit ihnen umgehe, die meisten, dan kann ich mir entweder vorstellen das Gott genauso Banane ist wie seine Schöpfung oder es war ein großer Griff ins evolutionäre Klo, aber dennoch sollte man Wissenschaft keineswegs als Teufelszeug abstempeln und als Gefährlich und übel betrachten, das ist weder gut noch böse, sondern die Unwissenheit und der Umgang bestimmen zu welcher Seite es eingesetzt wird.

Ja, das ist so, eine Person die ich kenne und sowas von den %%$$$%&%&%$%$$$ wünsche, ist der hohen Kunst der Kommunikation keineswegs fähig, den ansonsten hätte Sie begriffen das ich eigentlich in ihrem Sinne gehandelt habe, bzw. handeln wollte und sie vor Leid bewahren wollte, den ich kannte die Truppe in der sie dazugekommen war, besser wie sie dennoch hat sie es geschafft uns gegenseitig aufeinander zu hetzen und sogar die Chefinnen für sich gewonnen und ich wurde bestrafft, weil sie der Meinung war das alle Welt ihr der Unschuld in Person, etwas anhaben wollten.

Wie immer bin ich erfreut von dir zu lesen und mit dir zu diskutieren, daher liebe und herzliche Grüße
Hollowphoenix

Antwort von Centaurus am 25.08.2019 | 10:44:50 Uhr
Stimmt, wurde es auch.

Sehr erstaunlich in der Tat, aber das war auch eine Stelle, die mir in Apocalypse sehr gut gefallen hat.

Oft ist das so und die meisten verstehen gar nicht, dass das kein Wettbewerb ist. Aber ich denke, jeder Mutant hat genau wie jeder Mensch einfach sein Päckchen zu tragen.

Leider wahr. Das wird man aus den Köpfen vieler wohl auch leider nie herausbekommen. Es zeigt allerdings auch, wie dumm die Spezies Mensch ist.

Das sollte nie der Antrieb sein, etwas zu tun. Man sollte nicht aus dem Willen anderer heraus handeln.

So ist es. Ich gehe fest davon aus, dass es irgendeine Art von Verbindung zwischen den beiden gab. Immerhin hatte Warren zuvor einige Gegner und dennoch fiel es ihm erst bei Kurt auf. Das hat mich sowieso immer beschäftigt.

Zumindest erscheint Kurt stehts aufrichtig und ehrlich zu sein.

Davon gehe ich aus.

Eines meiner Lieblingszitate besagt Folgendes: "Wenn die Macht der Liebe, die Liebe nach Macht besiegt, dann werden wir Frieden haben." Und so ist es. Denn momentan geschieht das schlechte wegen der Gier der Menschen.

Ich denke auch, dass Kurt und Warren ein verdammt gutes Team abgeben würden. Das steht außer Frage.

Im Moment bin ich wirklich wahnsinnig beschäftigt, aber ich versuche mein Bestes, hier mal wieder etwas voran zu kommen. Ab September wird es aber wieder ein klein wenig ruhiger. Wenigstens hoffe ich das.

Ja, da kommt es immer ganz auf die Situation an. Es heißt auch, dass Sekunden entscheiden können und der Satz kommt nicht von ungefähr.
Es ist ein großes Problem, dass viele meinen, anderen Menschen ihre eigenen Ideale aufzuzwingen, ohne sich selbst mal hinterfragt zu haben, ob jedes ihrer Ideale denn auch so ideal ist.
Das stimmt. Er hätte diesbezüglich gewiss auch eine Menge zu erzählen.

Womit wieder erwiesen ist, dass so viele Missverständnisse und Probleme der Welt einfach Mensch gemacht und damit so überflüssig sind.

Im Grunde kann man nicht für andere sprechen, viele versuchen es aber.

Ja, aber wenn ich das hier auseinanderdröseln würde, würde das endgültig den Rahmen sprengen und ich wollte hier mit der Geschichte ja kein Referat zum Thema „Naturgesetze“ veröffentlichen. Es ist hier im Grunde wie mit allem, dass man es differenziert betrachten muss. Wie dem auch sei...

Auch der Mensch ist Gewohnheitstier und was er nicht kennt, macht ihm meist erst einmal Angst und was Menschen Angst macht, muss aus ihrer Sicht meistens auch beseitigt werden. Auf diese Weise ist es natürlich schwer, sich neuen Dingen gegenüber zu öffnen.

Meine Lieblingsfarbe ist im übrigen Grün und es ich finde es immer gut, wenn man nicht immer haargenau dieselben Favoriten hat. Das macht es im Grunde interessanter. ;)

Ja, da gibt es einige und weshalb auch nicht? Besondere Umstände erfordern oft auch besondere Bündnisse und lassen wieder einmal erkennen, dass man nicht nur schwarz oder weiß denken kann.

Hass ist wie ein Gift, das für jemand anderen bestimmt ist, man sich aber selbst einflößt.

So ist es mit vielem, daher sind Menschen auch so anstrengend, die einem angeblich immer genau sagen können, was zu tun ist, denn ist ganz normal, es auch mal nicht zu wissen.

Ja, es ist wenigstens ein Trost, wenn man schon nicht alles gezeigt bekommt, dass das, was man bekommt, wenigstens eine gute Qualität besitzt.
Es ist erstaunlich, was man alles zu leisten im Stande ist, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Richtig. Im Grunde ist es nicht das Geld, an dem man Reichtum messen kann, aber das vergessen ja zu viele. Und wer könnte schon ein gefährlicherer Gegner sein, als jemand, dem man zuvor alles genommen hat und er entsprechend nichts mehr zu verlieren hat?

Genau, aber mit ausreichend „Pflege“ kann beides reichlich wachsen.

Bin ich überhaupt nicht. Als Atheistin kann ich mit Religion nicht viel anfangen, aber gut, irgendeine Art von Unterhaltung brauchte es damals auch, da hatte man eben kein Kino.

Und der Mensch dürfte gerne mal lernen, mit der Natur im Einklang zu leben und vor allem nicht immer alles gleich ausrotten zu wollen, was er als unangenehm empfindet, denn dass es gewisse Tierarten gibt, hat seinen Grund und wie man so blöd sein kann, diese Vielfalt und damit seinen Lebensraum zu zerstören, werde ich nie begreifen.

Wäre auch langweilig, wenn jeder alles gleich hinbekommen und faszinierend finden würde.

Es ist im Grunde gar nicht so wichtig, ob mal als Good Girl oder Bad Girl gesehen wird. Wichtig ist, dass man sich selbst treu ist und ehrlich zu sich selbst. Nur dann kann man authentisch sein und nur dann haben andere auch eine Chance, einen zu mögen und vielleicht auch anzuerkennen, wer oder was man ist.

Man muss eben den eigenen Blickwinkel etwas ändern, wenn man was bewirken will, weil man andere Menschen eben kaum ändern kann. Ein weiteres Lieblingszitat von mir ist: „Ich kann den Wind nicht kontrollieren, aber meine Seele in die richtige Richtung ausrichten.“ Da ist was dran. Man könnte auch sagen: „Ich kann die Gesellschaft nicht ändern, aber ich habe selbst in der Hand, wie ich damit umgehen will.“

Nicht wahr? Zeigen zumindest die Geschichtsbücher sehr eindeutig.

Ich glaube, den meisten Menschen fehlt auch einfach die Fähigkeit, die Dinge zu erkennen, die zwischen dem einen und dem anderen Extrem existieren. Womit wir wieder den Beweis für menschliche Dummheit haben.

Genau das sind so Leute, bei denen im Kopf einfach alles schiefgelaufen ist und die nicht kapieren, dass so ein Verhalten sie nur auf kurze Sicht weiterbringen wird, aber glücklicherweise sorgt Karma doch nicht selten dafür, dass jeder früher oder später bekommt, was er verdient. Oder ganz banal: „Man erntet, was man sät.“

Freut mich, dass es dir wieder gefallen hat.

Herzliche und ganz liebe Grüße,
Centaurus
11.08.2019 | 17:29 Uhr
zu Kapitel 12
Hej!!

sehr interessant was in Angel so vor sich geht.
Es beruhigt mich das er sich noch nicht selbst vergessen hat.
Das macht doch sehr viel Hoffnung.
Und Hoffnung ist in seiner Lage nicht selbstverständlich.
Bin gespannt ob und wie sie nun entkommen.

Vi ses!
Merle

Antwort von Centaurus am 25.08.2019 | 09:29:06 Uhr
Hallöchen! :)

Freut mich, dass es dir wieder so gut gefallen hat.
Das hat er glücklicherweise noch nicht, das ist wahr.
Stimmt, die ist noch nicht verloren.
Nein, gewiss ist sie das nicht, nicht an diesem Ort.
Entschuldige, dass es bis zum neuen Kapitel so lange gedauert hat.

LG,
Centaurus
04.08.2019 | 01:41 Uhr
zu Kapitel 11
Bin sehr gespannt ob ihnen die Flucht gelingt.
Vielleicht hat Angel durch den vermeintlichen Dämon eine Idee.
Ein absolut gelungenes Kapitel.
Beide Charaktere sind echt gut wiederzuerkennen.

Gruß
Ki

Antwort von Centaurus am 07.08.2019 | 23:18:54 Uhr
Das wird die große Frage sein...
In der Tat wäre das eine Möglichkeit, weshalb es gerade jetzt passiert.
Vielen herzlichen Dank für deine Worte.
Es freut mich, dass man Kurt und Warren beide gut erkennen kann. :)

Gruß,
Centaurus
22.07.2019 | 08:18 Uhr
zu Kapitel 11
Hej!!

wow ein spitzenmäßiges Kapitel!
Kurts Entscheidung ist mutig denn er weiß was das bedeutet.
Seinen sicheren Tod und doch will er nicht kämpfen.
Ob es das ist was Angel so beeindruckt?
anscheinend ist Kurt da ein wenig was entgangen...
Hoffentlich gelingt es ihnen zu entkommen.
Ich wäre sehr gespannt auf ein Gespräch der beiden.

Vi ses!
Merle

Antwort von Centaurus am 07.08.2019 | 23:17:47 Uhr
Hallöchen! :)

Vielen lieben Dank, das freut mich.
In der Tat, es ist wirklich sehr mutig von ihm, das zu tun.
Aber er ist von seiner Sache wirklich überzeugt.
Möglich wäre das alle Male.
Das wäre ebenfalls sehr gut denkbar.
Hoffen wir, dass die Flucht erfolgreich sein wird.
Ein paar Kapitel warten ja noch. ;)

LG,
Centaurus
21.07.2019 | 21:42 Uhr
zu Kapitel 11
Ja, gerade ist Er, man könnte sagen, präsentiert Er sich auf einem silbernen Tablette und meistens ist zögern in solchen Situationen schon ein sicheres Todesurteil doch da Er noch immer lebt scheint das Warren auch nicht so dem bösen verfallen war wie die Veranstalter es gerne hätten.
Es ist vollkommen verständlich das Kurt in dieser Situation so von sich denkt andereseits ist es traurig, sehr traurig das Kurt so von sich selbst denkt, ist es nicht in erster Linie meist wichtig wie man sich selbst sieht, wofür man sich selbst hält?
-Sie konnten diesem Kampf ohnehin nicht entgehen.-
Dem ist wohl so und sehr bedauerlich.
Das Kurt Warren so sieht und sich vor allem in dem -Engel- sieht ist eine Eigenschaft die man an ihm bewundern muss und vor allem einem zu denken geben muss.

Die Einstellungen bzw. die Ansichten sind meist immer gut und Ehrenhaft doch diese einzuhalten das ist das schwierige und man sollte nicht die Menschen unterschätzen die etwas unbedingt haben wollen.
Das Menschen etwas sehen das weiter entfernt ist als ihr Horizont ist meist eine Hoffnung die wirklich zuletzt stirbt bzw. schon gestorben ist, den würden sie wirklich das sehen was Kurt sieht, wäre keiner der beiden dort wo sie nun stehen.
Ein Dämon der Gnade erwartet und sich dem Kampf wiedersetzt, zu Mindestens jetzt sollte man doch sehen was Kurt in seinem inneren ist es ist furchtbar andere Lebewesen (aus welchen Gründen auch immer) gegeneinander kämpfen zu lassen nur um Spaß zu haben und andere beim grausamen sterben zu zu sehen, ich verabscheue auch ohne hin die Tierwettkämpfe, egal gegen wen die Tiere in Nachhinein antretten müssen, den die Tiere ziehen ohne hin immer den kürzeren wenn die Menschen das sagen haben, bzw den Kampf lenken.
Ich kann gut nachvollziehen das niemand mit dieser Antwort bzw. Reaktion gerechnet hat.

Für jemanden wie Kurt der in einem Zirkus als Dämon -gehalten- wurde ist es sichtlich klar das es fü ihn neu sein muss mit etwas anderen konfrontiert zu werden was seine Ansichten sich und andere bzw. Warren verändern würde und das würde es sicherlich bestimmt.
Diese Zwickmühle die sich enger um ihn zieht dürfte sicherlich nervendzerreisend sein.

Das ist eine gute Frage, normalerweise hätte ein andere nicht gezögert und Kurt längst getötet da Er gezögert hat was in solchen Kämpfen das sichere Todesurteil wäre.
Das Er gerade jetzt auf diese Idee kam zu fliehen überrascht mich, dennoch ist es eine Wendung die mich sehr neugierig macht und erfreut.
Dem zuzustimmen ist sicherlich besser als gegen ihn zu kämpfen zu Mindestens, wenn Warren seine Hilfe braucht gab es die Chance das Er lebend herauskommen würde, den das würde heißen das Warren erst einmal ihm half um sich selber zu helfen hier raus zu kommen.

Die letzen beiden Sätze sind wunderbare Abschlüsse dieses Kapitels und normalerweise ist das so aber der Aspekt Mutant macht es wiederrum nichtig, oder nicht ; )

-Vielen Dank, ich freu mich wieder so sehr, dass auch der Titel beim Publikum punkten konnte. Da sitze ich manchmal ewig dran und überlege sie mir...-
Bei mir flursch es eigendlich immer sofort, cih grübel nicht lange nach und PENG ich habe da einen coolen Titel der auch die Story und das Kapitel viel beeinflusst.

-Das ist wahr. Man kann Dinge ja immer von zwei Seiten betrachten, aber das macht sie nicht immer zwingend leichter.-
Das ist wohl war, manchmal wünschte ich mir ich wäre einfacher und dümmer gestrickt.

-Er weiß, dass er kämpfen muss, um zu überleben. Er weiß aber auch, dass er sein Leben nicht über das anderer Stellen will. Was tut man dann? Es ist schwer, eine Wahl zu treffen. Er weiß, wenn er sich verweigert, töten sie ihn oder ihnen fällt noch Schlimmeres ein. Und obwohl er diese Hemmschwelle, ein Leben auszulöschen, bereits überwunden hat, macht er sich um solche Dinge immer noch Gedanken. Das zeigt, dass er noch lange nicht verloren ist. Glücklicherweise...-
Das ist so....in extremsituationen ist so eine Wahl zu treffen auch besonders schwer und vor allem wenn man keine Zeit wirklch über hat kann man schnell in den Teil hereinrutschen den man vermeiden will und es ist wirklich erleichternd zu wissen das Kurt noch nicht verloren ist, auch wenn ich diese Seite an ihm mag, in Dark Phoenix hatte Er kurz diesen gewissen Funken.

-So ist es, aber auch der Zwiespalt und der innere Konflikt erinnern einen doch daran, menschlich zu sein.
Das stimmt. Menschen wie Warrens Vater sind sich ihrer Sache vollkommen sicher. Er hat sich gedacht, da kann er noch etwas Kohle für seine eigenen Forschungsprojekte abstauben und ist das Problem mit seinem - aus seiner Sicht - missratenen Mutanten-Sohn, für den er sich ja so sehr schämt, ein für alle mal los. Dass Warren dennoch einen Weg finden könnte, seinem Schicksal zu entgehen, ihn eines Tages aufsuchen und sich für diese Taten rächen könnte, kommt ihm in seiner Arroganz gar nicht erst in den Sinn.-
Das ist bei den meisten vor die Geld haben den wer Geld hat kann sich ja alles leisten auch Sicherheit doch man sollte Entschlossenheit nicht unterschätzen vor allem nicht von einem gepeinigten und verratenen Sohn.

Ich kenne so einen Hass den Warren gegenüber seinem Vater sehr wohl haben wird, den sobald er aus dem KampfKlub raus ist nimmt sicherlich der Hass ernorm zu, da war er abgelenjt durch das Überleben.

-Davon ist auszugehen. Wenn sie Kurt zuvor ausfindig gemacht haben, ist ihr Interesse an Warren sehr begründet und aus Sicht dieser Menschen logisch, dass sie seinem Vater ein Angebot unterbreitet haben. Eine wirklich widerwärtige Vorstellung...-
Nur ist es keine Vorstellung den ich bin mir sicher, wenn es die beiden wirklich geben würde könnte es sich genauso abspielen, Menschen stehen auch auf so religiösen %&%%$&%&/%&$%$%$§

- Und ja, vom Wesen her hätte man ihre Charakterzüge natürlich andersherum vermutet, aber das zeigt so wunderbar, dass man Lebewesen nicht auf Grund von Äußerlichkeiten bewerten darf.-
Das ist so....man denkt auch gleich wenn man einen Hai sieht was für eine Hirnlose Fressmaschiene, aber Haie sind nicht so, die Menschen vergessen die Fakten über diese Tiere die sehr faszienieren sind und länger auf dem Planeten leben als die Menschen überhaupt bis jetzt gelebet haben

In all der Zeit die ich schon X-Man Fan bin und Kurt mein Liebling ist neben WARREN, RAVEN, AZAZEL und ein wenig LOGAN.....hatte ich das Bedürfnis den Blauen zu knuddeln und einfacn nur in die Arme beschützend zu nehmen.

Oder hineingehen will, man kann tun und lassen was man will, einige sehen in die das Böse und ich kenne das, ich tue und mache was ich will und ich bin immer der Sündenbock, daher verstehe ich Warren wie Kurt eigentlich sehr gut.

-Menschen sind oft stumpfsinnige Kreaturen und brauchen eindeutige Zeichen und Symbole um die Welt zu begreifen oder eben ihren Spaß auf Kosten anderer zu haben. :/-
Das grenzt schon fast an Perversion aber wenn sie es so haben wollen, denke ich mir, dann wäre es mal sinniger so was zu zeigen, bevor die Welt den Bach runter geht und sie man nicht mehr retten kann, was mir wichtiger ist als mein Seelenheil (ich habe mich mit der Rolle des Bösen schon längst abgefunden) und die Menschen an sich (auch wenn es da ausnahmen gibt die ich sehr mag).

-Was das Wesen der Menschen betrifft, sollte einen tatsächlich kaum mehr etwas erstaunen. Stelle ich mir vor, man würde in der heutigen Welt wirklich einem Engel begegnen, der ebenso aussieht, wie wir ihn uns vorstellen und selbst, wenn er seine Herkunft und Echtheit beweisen könnte, nehme ich an, die Menschen würden einen Weg und eine dumme Entschuldigung finden, ihn umzubringen, denn Menschen sind neidisch, ängstlich und machtgierig und all diese Aspekte würden sie dazu verleiten.-
Oja....sie würden es entweder in Namen des TEUFELS tun als wolle der Engel sie betrügen oder im Namen Gottes man müsse ihn reingen (was für ein Blödsinn) und vorher sicherlich an ihm herumexperementieren um für das Millitär Waffen herzustellen die wie Engel aussehen nur um keine Menschen zu gefährden und es als GOTTESKRIEG deklarieren um sich aus der Verantwortung zu ziehen

Eh, aj....das ist eine gute Frage, wozu forschen sie den und wiederlegen die Relegion mit Naturwissenschaft wenn die Kirche doch wieder die Oberhand behält und diese dummen Idioten zu ihren abergläubischen Vollhonkies machen?? Doch ich persönlich bevorzuge den Forschritt und die Natur an sich die Gene, die sowas wunderbares wie Tiere und Pflanzen erschaffen haben durch eine einzige Zelle die entstanden ist und dann immer weiter mutiert ist

Ich bin immer begeistert von deinen Kapitels und den Diskussionstoff der sich daraus ergibt den ich finde es toll jemanden zu treffen der genauso denkt und mit dem man so darüber reden kann, bedauerlicheweise ist das ja entweder verboten oder die Leute sind zu hochnäsig oder zu dumm um darüber zu reden

Mit sehr freundlichen und lieben Grüßen
Hollowphoenix

Antwort von Centaurus am 07.08.2019 | 23:15:56 Uhr
So, ich werde mal endlich versuchen, dein Review zu beantworten. Leider fehlt mir im Moment oft ein bisschen die Zeit, was mir sehr leidtut. :(

Wohl wahr. Eigentlich darf man sich ein Zögern in der Situation nicht leisten, doch auch Warren hat erkannt, wie ungewöhnlich ihre Begegnung ist und offensichtlich verwundert es sie beide ausreichend.
Sehe ich auch so. Man muss eigentlich niemandem etwas beweisen, es sei denn, es ist für einen selbst, aber die meisten Menschen messen sich an dem, was andere gerne in ihnen sehen würden. Sehr schade...
Das ist wahr.
Kurt hat einen sehr speziellen Blick auf viele Dinge und man sollte wirklich mal in sich gehen und über seine Weltanschauung nachdenken. Ich glaube, dass viele Menschen von Kurt wirklich noch etwas lernen könnten.

Das stimmt. Der unbedingte Wille zu etwas, kann einen sehr stark machen, aber auch unberechenbar und zu einem gefährlichen Gegner werden lassen.
Auch da kann ich nur zustimmen. Aber es zeigt auch, wie schwer die wahren Begehren der Menschen zu erfassen sind. Manchmal weiß man ja selbst nicht so genau, was das Herz eigentlich will...
So ist es leider. Ich finde es in jeder Form widerlich, Lebensformen – welcher Art auch immer – auszubeuten und zum eigenen Vergnügen zu missbrauchen. Aber irgendwo scheint es da schon in der Evolution einen gehörigen Schaltfehler zu geben, denn das Beherrschen der Schwächeren ist ja eine Charakterschwäche, die der Mensch schon vor vielen Jahren an den Tag gelegt hat.
In der Tat, das kam unerwartet...

Davon ist auszugehen. Es ist immer schwierig, verfestigte Ansichten zu hinterfragen und den Blickwinkel zu ändern. Es wird schwer, sich von einem neuen Aspekt der Wahrheit überzeugen zu lassen...

So ist es... Aber Warren ist eben auch nicht, wie die meisten erwarten würden. ;)
Gewiss, vielleicht wäre es schlüssig gewesen, wäre ihm der Gedanke zuvor schon ein paar Mal durch den Kopf geschossen, doch er scheint in diesem Moment neue Möglichkeiten gefunden zu haben, die eine Flucht erst möglich machen könnten.
In jedem Fall ist es für Kurt eine Gelegenheit, einem Kampf zu entgehen, den er ohnehin nicht will und vielleicht das langersehnte Ticket in die Freiheit. Ihm bleiben nur Sekunden, um einen Entschluss zu fassen...

So ist es. Und in diesem Fall müssen Engel und Dämonen sich sogar verbünden, denn sie sind nun einmal nicht das, wofür sie gehalten werden. ;)

Manchmal habe ich das auch, aber nicht immer...

Gelegentlich wünsche ich mir das auch. Es könnte manchmal helfen, sich geistig nicht so unter Druck zu setzen...

Ja, ich hätte in Dark Phoenix gerne mehr von ihm (und auch von Quicksilver) gesehen. Aber Extremsituationen können einem helfen, über sich hinauszuwachsen und Dinge zu vollbringen, die man sich zuvor nie zugetraut hätte...

Menschen, die es gewohnt sind, immer alles mit Geld zu kaufen, können einem leidtun, denn sie haben den wahren Wert der wirklich wichtigen Dinge nie erkennen können. Diese Menschen leben in dem Irrglauben, alles mit Geld erreichen zu können, aber es gibt Dinge, die sind auch mit allem Geld der Welt unerreichbar weit weg. Und einen geprügelten Hund zu unterschätzen, ist ein schwerer Fehler, oder wie ich immer so gerne sage: „Lach nicht, wenn jemand einen Schritt zurückweicht, er könnte auch Anlauf nehmen.“

Ja, höchstwahrscheinlich wird der wahre Hass erst viel später durchbrechen, wenn Warren die Zeit bekommt, sich darüber Gedanken zu machen.

Leider wahr. Alles, was Symbolik hat, ist bei Menschen sehr beliebt, dieser ultimative Kampf zwischen Gut und Böse, Feuer und Wasser, Himmel und Hölle... Das fasziniert die Menschen seit ewigen Zeiten...

Haie sind großartige Tiere und längst nicht die blutrünstigen Killer, für die sie gehalten werden. Meines Wissens war Steven Spielberg sehr erschüttert darüber, als er erfahren hat, dass sein Film „Der weiße Hai“ dazu beigetragen hat, dass Haie mehr gefürchtet und gejagt wurden, denn das hat er mit dem Blockbuster ja nicht erreichen wollen. Leider haben Haie durch Film und Fernsehen einen ähnlich schlechten Ruf bekommen, wie Wölfe.

Ich habe ihn auch immer sehr gemocht. Ich war von Beginn an ein großer Fan von Scott, Bobby, Logan und Erik. Im Grunde mag ich aber die meisten. Nur mit Rouge konnte ich irgendwie nie so ganz warm werden.

Damit habe ich weniger Erfahrungen, aber dafür mit bösen Kommentaren von Mitschülern, wenn man anders ist und ich musste auch hart lernen, nicht zu viel auf die Meinung anderer zu geben. Inzwischen vertrete ich die Meinung: „Wer mit mir nicht klarkommt, der muss halt noch ein bisschen an sich arbeiten.“ ;)

Seltsamerweise gehöre ich auch zu der Spezies Mensch, ohne meine Artgenossen so recht zu verstehen. Ich werde in der Regel zwar nicht als Böse angesehen, aber doch als seltsam, weil ich vermutlich das bin, was man Querdenker nennt. Mein Kopf funktioniert einfach nicht so, wie der der meisten Menschen. Meine Gedankengänge sind einfach etwas anders. ;)

Was das betrifft sind Menschen sehr vorhersehbar. Die Kirche hatte es immer drauf, die Wahrheit zu verdrehen und auszulegen, wie sie es gerade braucht. Heute mag die Kirche oft nicht mehr diesen großen Einfluss haben, dafür tun das heute die Machthaber in den jeweiligen Ländern. Wenn wir eins sicher wissen, dann, dass der Mensch nie etwas aus der Geschichte seiner Existenz lernen wird.

So ist es. Ich bin überzeugte Atheistin. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ein übersinnliches Wesen die Geschicke unserer Erde lenkt. Mein Papa ist begeisterter Hobby-Astronom. Wissenschaft hat in meinem Leben immer einen großen Stellenwert gehabt und ich bin überzeugt, dass sich jedes Phänomen wissenschaftlich erklären lässt. Manchmal findet man nur nicht sofort die Lösung.

Das finde ich auch. ;)
Leider trauen sich viele auch nicht, ihre Meinung zu äußern. Viele sind ja auch nicht fähig, die Meinung anderer zuzulassen. Sehr schade. Da hat der Mensch schon die hohe Kunst der Kommunikation erlernt und macht nix draus. Typisch...

Mit ebenso lieben und freundlichen Grüßen,
Centaurus
16.07.2019 | 20:27 Uhr
zu Kapitel 10
Interessant, wie unterschiedlich es auf beide wirkt.
Warren und Kurt sind in Erscheinung und Wesen so verschieden.
Ich finde das echt richtig gut gemacht.
Freu mich schon auf mehr.

Gruß
Ki

Antwort von Centaurus am 20.07.2019 | 22:29:45 Uhr
Das freut mich, dass es dein Interesse weckt. ;)
Oh ja, das sind sie in der Tat und auf eine Weise, wie man es kaum vermutet.
Schön, dass es dir so gut gefallen hat.
Ganz lieben Dank!

Gruß,
Centaurus
16.07.2019 | 18:41 Uhr
zu Kapitel 10
Wie immer sind deine Kapitelüberschriften sehr schön und tiefgründig, jetzt bin ich auch gespannt den Kapf aus Warren´s Sicht zu lesen.
Man sollte es auch so sehen, das Er 10x hätte Tod sein können doch so sieht man welche Wahl Er im inneren getroffen hat.
Ich bin mir sicher das diese beiden Seiten genau das ist was ihm noch weiter menschlich sein lässt, den sobald nur eine -Seite- nicht mehr am -Steuer- und somit verloren ist, hat er seine Wahl entgültig getroffen und es gibt kein zurück mehr, so besteht immer noch die Chance sich zu ändern und das beste aus allem zu machen den ansonsten hat Er sich bereits aufgegen und hat sich ganz mit Haut und Federn dem zugewandt.
Gegen Zwiespälte kann man nichts machen, bis man sich gänzlich für eine Seite entschieden hat.
Ich zweifel sogar nicht einmal das sein Vater es weiß was man mit ihm macht oder wo Er hingebracht worden ist, denn wenn er Geld dafür bekommt wird es wohl kaum ein Unterschlupf für Mutanten sein. Ich denke es ist ihm einfach nur egal. Allerdings bin ich auch sicher das Er es nicht weiß das Warren sich fürchterlich rächen wird, den solche Leute sind überheblich und denken das die Gefangenen oder wie man sie nennen will, fliehen werden, das sie ohne hin der Meinung sind das Sie nicht lange durchhalten werden also wovor Angst haben??

Davon kann Warren ausgehen das es so war, aber man kann überall heraus entkommen wenn man nur will, lange genug überlebt und vor allem wenn man die gekommene Chance nutzt und für den Mann der Warren´s Vater ist, kann ich mit Sicherheit sagen das es sicherlich um das Geld im Vordergrund gegangen ist.
Vielleicht wussten sie schon vorher das Kurt auch ein Teil von dem Kampfklub sein wird, weshalb Sie Warren unbedingt haben wollten oder sie hatten es geplant auf alle Fälle steckte mit Sicherheit ein Plan dahinter.

Menschen stehen auf sowas, auf Religöses, daher bin ich mir sicher das sie sowas als HAUPTATRAKTION sehr woh im Sinn gehabt haben mussten. Nicht nur augenscheinlich sind Kurt und Warren Gegensätze auch von den Wesenszügen her würde ich sagen das sie Gegensätze sind, doch anders wie man vermutet, den wie man sieht ist Warren aber nicht so zimperlich gegen seinen biblischen Gegenpart zu kämpfen wie Kurt es ist.

Ja, verschiedene blickwinkel konnten Situationen einem leichter oder schwieriger machen, die Frage war nur wie es jeder einzelne in den Momenten sieht??

Wieder ein wundervolles und spannendes Kapitel, mit sehr freundlichen und netten Grüßen
Hollowphoenix

Antwort von Centaurus am 20.07.2019 | 22:25:31 Uhr
Vielen Dank, ich freu mich wieder so sehr, dass auch der Titel beim Publikum punkten konnte. Da sitze ich manchmal ewig dran und überlege sie mir...
Das ist wahr. Man kann Dinge ja immer von zwei Seiten betrachten, aber das macht sie nicht immer zwingend leichter.
Er weiß, dass er kämpfen muss, um zu überleben. Er weiß aber auch, dass er sein Leben nicht über das anderer Stellen will. Was tut man dann? Es ist schwer, eine Wahl zu treffen. Er weiß, wenn er sich verweigert, töten sie ihn oder ihnen fällt noch Schlimmeres ein. Und obwohl er diese Hemmschwelle, ein Leben auszulöschen, bereits überwunden hat, macht er sich um solche Dinge immer noch Gedanken. Das zeigt, dass er noch lange nicht verloren ist. Glücklicherweise...
So ist es, aber auch der Zwiespalt und der innere Konflikt erinnern einen doch daran, menschlich zu sein.
Das stimmt. Menschen wie Warrens Vater sind sich ihrer Sache vollkommen sicher. Er hat sich gedacht, da kann er noch etwas Kohle für seine eigenen Forschungsprojekte abstauben und ist das Problem mit seinem - aus seiner Sicht - missratenen Mutanten-Sohn, für den er sich ja so sehr schämt, ein für alle mal los. Dass Warren dennoch einen Weg finden könnte, seinem Schicksal zu entgehen, ihn eines Tages aufsuchen und sich für diese Taten rächen könnte, kommt ihm in seiner Arroganz gar nicht erst in den Sinn.

Bestimmt ging es ihm darum. Geschäftsmänner sind wirklich eine gefährliche Spezies, denn die haben oftmals gelernt, ihre Gefühle komplett auszuschalten und sich dem Erfolg ihrer Arbeit zu verschreiben. Warren wird genügend Gründe haben, seinen Vater so leidenschaftlich zu hassen, dass er so einiges überwinden kann, was unmöglich scheint.
Davon ist auszugehen. Wenn sie Kurt zuvor ausfindig gemacht haben, ist ihr Interesse an Warren sehr begründet und aus Sicht dieser Menschen logisch, dass sie seinem Vater ein Angebot unterbreitet haben. Eine wirklich widerwärtige Vorstellung...

Leider ist das so und die Sensationsgeilheit kennt immer weniger Schamgrenzen. Es ist entsetzlich, aber leider eine Eigenschaft, die nicht auszusterben scheint. Für die Betreiber solcher Clubs ein Segen, denn mit dem ultimativen Kampf können sie ihre Besucherzahlen deutlich erhöhen. Und ja, vom Wesen her hätte man ihre Charakterzüge natürlich andersherum vermutet, aber das zeigt so wunderbar, dass man Lebewesen nicht auf Grund von Äußerlichkeiten bewerten darf.

So ist es. Könnte man darauf Einfluss nehmen, wäre das sicherlich hilfreich, aber jede Person ist zumeist in der eigenen Perspektive gefangen und davon abhängig, in welcher sich der Gegenpart befindet.

Es freut mich sehr, dass es dir wieder so gut gefallen hat und das nächste Kapitel folgt gleich auch noch. ;)

Liebe Grüße,
Centaurus
apfeltasche (anonymer Benutzer)
15.07.2019 | 19:07 Uhr
zu Kapitel 10
Hey du da!
Uff... mich beruhigt es auch, dass Warren durchaus noch menschliche Züge hat und über das ganze, erbarmungslose Töten nicht völlig vergisst, wer er ist, aber das wird hart.
Ich bin auch so gespannt auf diesen Kampf!
LG,
apfeltasche ♡

Antwort von Centaurus am 20.07.2019 | 22:12:08 Uhr
Hey du! :)

Das stimmt, Warren mag natürlich durch die Taten, zu denen er gezwungen war, abgestumpft sein, aber herzlos ist er bei Weitem noch nicht geworden. Eine wichtige Erkenntnis.
Hoffentlich wird dir auch das neue Kapitel gefallen. ;)

LG,
Centaurus ♡
15.07.2019 | 12:02 Uhr
zu Kapitel 10
Hej!!

oh man ich will wissen wie es weitergeht! :)
Angel scheint seine Menschlichkeit nicht verloren zu haben.
Anscheinend kann er auch nicht einfach auf ihn losgehen.
Ich bin irre gespannt wie dieser Kampf wohl ausgehen wird.
Wenn beide nicht gegen einander kämpfen...
aber das werden diese kranken Leute ja sicher nicht zulassen...

Vi ses!
Merle

Antwort von Centaurus am 20.07.2019 | 22:06:48 Uhr
Hallöchen! :)

Das wirst du auch schon bald rausfinden können. ;)
Nein, das hat er definitiv nicht, auch, wenn das nicht leicht war.
Er hat immer noch Gefühle in sich, die ihm gerade aber im Weg scheinen.
Auch das wird natürlich ein sehr wichtiger Moment für beide.
In diesem Fall stellt sich die Frage, was dann geschehen wird.
Das wird das neue Kapitel dann zeigen. ;)

LG,
Centaurus
16.07.2019 | 20:26 Uhr
zu Kapitel 9
Ein sehr gelungenes Kapitel.
Die Reaktion passt zu Kurt.
Bleibt nur zu hoffen, dass das gut für ihn ausgeht.
Vermutlich wird Angel da weniger zögerlich sein.

Gruß
Ki

Antwort von Centaurus am 20.07.2019 | 22:26:30 Uhr
Vielen lieben Dank.
Das freut mich zu lesen.
Es wird auf jeden Fall nicht leicht.
Das könnte wirklich sehr gut zutreffen.

Gruß,
Centaurus
apfeltasche (anonymer Benutzer)
15.07.2019 | 19:05 Uhr
zu Kapitel 9
Hey du da!
Ein Kapitel zum Luft anhalten.
Kurts Sicht dieser Dinge ist sehr verständlich. Er ist sehr gläubig, wenigstens wurde er in den ersten Filmen so dargestellt. Und da kann man natürlich nicht gegen einen Engel kämpfen. Das könnte Kurt auch in ganz neue Existenzkonflikte stürzen.
Sehr gelungen!
LG,
apfeltasche ♡

Antwort von Centaurus am 20.07.2019 | 22:10:11 Uhr
Hey du! :)

Den Effekt hatte ich mir erhofft. ;)
Wie wahr, denn was er über die Bedeutung von Religion gelernt hat, kann er nicht einfach vergessen. Wenn man an eine Sache glaubt und davon überzeugt ist, beeinflusst einen das natürlich. Er wird sich schon für genügend Dinge selbst verurteilen. Diese Last noch dazu, das könnte ihn erdrücken.
Vielen lieben Dank!

LG,
Centaurus ♡
14.07.2019 | 23:19 Uhr
zu Kapitel 9
Hej!!

wow ich bin wirklich völlig begeistert.
Angels Erscheinung und die Wirkung auf Kurt...
das kam echt ziemlich gut rüber und ich kann ihn verstehen.
Für ihn muss er wirklich wie ein Engel wirken.
Da hätte ich auch mehr bedenken gegen ihn zu kämpfen.
Ich bin sehr gespannt wie Angel die Situation sieht!

Vi ses!
Merle

Antwort von Centaurus am 20.07.2019 | 22:05:00 Uhr
Hallöchen! :)

Vielen Dank, ich freue mich, wenn ich dich begeistern kann.
Das war in dieser Geschichte natürlich eine sehr wichtige Begegnung.
Umso schöner, wenn dieser Moment gut rübergekommen ist.
Oh ja, und seien wir ehrlich, uns würde er mit seiner Erscheinung auch umhauen.
Es ist verdammt schwer, dann noch zu kämpfen, bei der Symbolik.

LG,
Centaurus
apfeltasche (anonymer Benutzer)
15.07.2019 | 19:00 Uhr
zu Kapitel 8
Hey du da!
Es ist so gemein, was Menschen tun können. Da zeigt sich doch, wer die wahren Monster sind. Das muss psychisch so belastend sein... Jemanden zu töten um zu Leben und jeden Tag zu wissen, dass man das Schicksal der eigenen Opfer teilen könnte und der Gedanke, dass man es weder mehr noch weniger verdient hat als sie. Ich krieg richtig Gänsehaut.
Super Story!
LG,
apfeltasche ♡

Antwort von Centaurus am 20.07.2019 | 22:08:25 Uhr
Hey du! :)

Da hast du vollkommen recht. Monster sind nicht immer die, die uns als solche erscheinen. Der Begriff bezeichnet so viel mehr als ein unheimliches Aussehen. Da hast du ebenfalls recht. Ich möchte mir gar nicht ausmalen, was eine solche Belastung für einen Menschen aus einem machen würde. Aber ich freue mich, dass die Geschichte Emotionen weckt.
Vielen lieben Dank!

LG,
Centaurus ♡
09.07.2019 | 18:07 Uhr
zu Kapitel 8
Wenigstens zeigt sich, dass er Anstand hat und eine gewisse Erziehung hatte.
Leider wird ihm das an so einem Ort ja auch nicht gerade weiterhelfen.
Diesen Konflikt finde ich gut gemacht und die Gegner passend gewählt.
Nun warte ich auf die Begegnung von Angel und Nightcrawler.

Gruß
Ki

Antwort von Centaurus am 09.07.2019 | 19:31:09 Uhr
Das stimmt, so ganz ohne Werte ist Warren nicht aufgewachsen.
Leider ist das nun für ihn kaum mehr von nennenswerter Bedeutung.
Im Grunde muss er alles, was er je kannte, über Bord werfen.
Diese Begegnung will ich euch keinesfalls schuldig bleiben. ;)

Gruß,
Centaurus
pinacolada (anonymer Benutzer)
09.07.2019 | 15:54 Uhr
zu Kapitel 8
Ach ja, die gute Angel, bei der ich nie verstanden habe, weshalb die Macher sie so genannt haben, wo wir doch schon einen Angel haben... Warren wird hier in eine Rolle gedrängt, die er nicht haben will, aber ihm wird keine Wahl gelassen. Man mag gar nicht daran denken, was das noch mit ihm machen wird.
LG, Pina

Antwort von Centaurus am 09.07.2019 | 16:44:45 Uhr
Geht mir ganz genauso. Es hätte etliche Namen gegeben, die sie ihr hätten geben können, mit denen man nicht diesen "Hä?"-Effekt erzeugt hätte. Ein Grund, weshalb ich hier diese klare Abgrenzung und Alternative zu ihrem Namen mit einbauen wollte, auch, wenn sie in der Story keine weitere Erwähnung mehr finden wird.

LG,
Centaurus
08.07.2019 | 16:49 Uhr
zu Kapitel 8
So....jetzt kommt die Review zu Kapitel 8 ; D

Man sollte auch Mutantinnen nicht unterschätzen, tja, aber bei solch einer Veranstaltung und Leuten wundert es mich eigentlich nicht, allerdings hatte ich Gedacht das Angel und Kurt gleich aufeinandertreffen, auch wenn im Film Angel schon lange dabei zu sein schien.
Das ist so, fressen oder gefressen werden, da spielt das Geschlecht keine Rolle.
Nun zum einen ist es echt Hammer wenn sein Vater Warren wie Vieh verkauft hätte, das wäre aller unterste Schublade und tja....das ist so eine Frage. Vermutlich schon, den einersteits hätte Er sich nun in der Zeit vorbereiten können und alles mit anderen Augen gesehen und vermutlich schon einen Fluchtplan auf Lager gehabt und konnte sich drauf einstellen mit wem Er es zutun haben könne, Wissen ist Macht. Aber andereseits wiederum nicht den seine Gedanken wären vermutlich nicht soweit gegangen das Er Mal da landen würde wegen seiner gesellschaftlichen Stellung.
-Vermutlich nicht. Solange man selbst kein Teil davon war, setzte man sich ohnehin nicht damit auseinander und wahrscheinlich hätte ihm sowieso der Mut gefehlt. Alleine etwas dagegen zu unternehmen. Jetzt war es leider zu spät, um irgendwelche Gedanken an so etwas zu verschwenden.- Oder das, das wäre auch eine Variante die eintreffen hätte können?!
Das verstehe ich auch nicht, was Warren nun damit zutun hat das sie ihren Namen ändern muss??, Aso....jetzt leuten die Glocken, aber Banshee (wenn sie die passende Fähigkeit hat) auch viel besser als jemand der eine durchschlagene Stimme hat, Angel genannt wird, habe mit Erste Entscheidung auch ein wenig zu hapern mit der Libellenmutantin die sich Angel nennt, Dragonfly würde dann eher passen, außer es ist die besagte Mutantin, dann würde ich noch immer DRAGONFLY passender finden, als Angel wie sie sich im Film nennt, aber zu Warren passt ANGEL auch viel besser, blonde Haare und weiße Vogelschwingen, also wenn das kein Vorbild eines Engels ist?? -Und mit diesen Worten verwandelten sich die Tattoos, die man auf ihren Oberarmen hatte erkennen können und bis zum Rücken verliefen, in feingliedrige Flügel, die mehr an die einer Libelle erinnerten.- Sagte ich doch DRAGONFLY und das passt viel viel besser.
Eh, ne.....ich glaube nicht dass das da ein Stuhlkreis ist wo man sich alle Lieb hat. Eine Regel gibt es bestimmt, Kämpfen bis zum Tod und alles ist Erlaubt. -Besser, er betrachtete sie gar nicht erst als reale Person.- Ja, so sehe ich das auch wenn man überleben will, doch was bringt das für ein Preis mit??
Das ist war, früher oder später würden sie alle sterben die Frage war nur als erstes oder nach einer Serie von Siegen, wie Pferde und Hunde die nur auf das Siegen gezüchtet werden, solange sie siegen ist alles gut, werden sie umjubelt aber fallen sie einmal werden sie weggeworfen was mich total ankotzt deshalb mag ich diese ganzen Schönheitswetbewerbe und Turniere nicht.
Auf jeden Fall ist es dir gelungen und dadurch werden die Charas lebendiger. Das ist wohl war vor allem weil jeder Charackter doch anders auf die meist gleiche ausganssituation reagiert sich verändert. Das kann man an Warren und Kurt sehr gut sehen auch wenn der -Start- von den beiden unterschiedlicher Natur ist, erleben sie im Grund -fast- das gleiche und es prägt sie aber anders.
Die Frage WAS iST AN MIR FALSCH? Wird sicherlich beide sehr beschäftigen, das ist wahr, den im Grunde ist es aber auch erst wichtig sich selber zu akzeptieren um das dann von anderen zu verlangen was ihr Leben es nicht gerade leicht gemacht hat das zu erkennen und somit den Charackter der beiden formt.
Daher passt die Redewendung -DER SCHEIN KANN TRÜGEN- was auf beide sehr gut anzuwenden ist.
Das Kurt kein böses Monster sein will, das hat man mehr als deutlich in den Comics und den Filmen gesehen, egal wie sehr man ihn auch im laufe des X – Men Lebens akzeptierte, war immer noch eine Spur von selbsthass und zweifel zu erkennen, der Kampf mit sich anders zu sein. Ob das Warren ebenso sehen würde, das ist eher die Frage, den bei Warren liegt es noch einmal ganz anders, kann Er sich doch leichter verstecken wie Kurt, dieser braucht dazu einen Hologrammprojektor, während der Engel nur seine Flügel unter dem Mantel verstecken muss. Auch kommen beide aus verschiedenen Schichten der Gesellschaft was gewisse Vor- oder Nachteile für den jenigen bedeutet, was auch noch einmal zur Charackter Bildung und der Frage WIE MAN SEIN WILL; einen anderen Fokus gibt.
Es ist traurig das die Menschen das was man aus der Welt lehren kann nicht im stande sind diese lehren anzunehmen und vehement darauf beharren, über allem zu stehen und der Welt untertan zu machen, ich für meinen Teil sehe es so, das wir nicht höher als alles andere sind sondern ein Teil dieser wunderbaren Welt die uns mehr bieten kann als Tod und Zerstörung den wen man genau die Tiere in all ihren Facetten aufnimmt, bzw. versteht wie sie sind, kann man unglaubliches entdecken und sie sind faszinierend und beeindruckend, auch die Pflanzen, warum will der Mensch sich so aufspielen und alles einstampfen, selbst sich selbst?? Zeugt das eher nicht von Dummheit anstelle von dem angepriesenen Intellekt??
Es ist moralisch verwehrflich vor allem weil Er Warren wie ein Tier an den Fight Club verkauft hat, wie kann man sein eigenes Kind verkaufen egal was es hat oder wie es aussieht?? Das wäre auch wahrlich unwahrscheinlich das Warren unter diesem Wissen nicht leiden würde und ob man das je wieder aus seinen Herzen bzw. Gedanken bekommen kann?? Es wird eine sehr tiefe Narbe hinterlassen wo es fragwürdig ist ob es je heilen wird.
Es gibt in solchen Sitautionen auch nicht viele Optionen die man wählen kann und Rache ist wirklich nict schön aber die positive Seite (ja, es kann aus allem etwas positives hervorgehen) ist es das Rache einem am Leben halten kann oder man lässt es mit sich machen und geht unter, weil man zu sehr gebrochen ist, durch Rache kann sich ein Stück seines Selbst noch bewahren.
Das ist das Leben und wenn es in den Filmen nicht so sein würde, das Characktäre in ihrem Leben sich ändern können dann ist es auch etwas womit man sich nicht identifizieren kann den dann wäre es eine Illusion und würde jedem etwas falsches vermitteln. Deshalb weiß ich nicht warum sich manche so echauffieren wenn Characktäre in den Filmen anders werden wie man sie kennt, den in -ihrer Welt- ist ihr Leben kein Wunderland und es wäre auch langweilig die Figuren immer und immer wieder zu sehen und es hat sich nichts geändert, deshalb frage ich mich warum so viele es schöner finden würden wenn die Charas so blieben wie sie sind, das ist auch eher langweilig und vor allem weil sie alle älter werden und in ihrem Leben auch einschneidende Geschenisse passieren ist es logisch das auch sie sich ändern, tun wir auch mit jedem Jahr und Tag unseres Lebens.
- In Wut zu handeln ist selbstverständlich nicht ratsam, dennoch kann man aus Wut auch eine Menge Stärke gewinnen, wenn man sie richtig zu kanalisieren weiß.- Das ist wahr.

Ein schönes Kapitel und ich hoffe bald mehr zu bekommen.
Hollowphoenix

Antwort von Centaurus am 09.07.2019 | 13:10:21 Uhr
Und was für eins, da mach ich mich mal direkt ran. ;)

Ein paar kleine Abänderungen habe ich mir hier vorbehalten, da ich das, was wir in X-Men 2 und 3 und in Apocalypse gesehen haben, ein wenig mit einander vermischt habe. Hoffentlich zum Guten. ;) Und du hast absolut recht, wer andere unterschätzt kann ein äußerst böses Erwachen erleben. ;)
Leider ist das so. In dieser Umgebung fragt niemand, wer du bist und woher du kommst.
Da kann ich nur zustimmen. Im Grunde hilft es Warren auch gar nicht, über diese Fragen nachzudenken. Natürlich kann viel Wissen einem schon zum Vorteil gereichen, aber hier scheitert es schon daran, dass Warren niemals hätte wissen oder auch nur ahnen können, dass so etwas passiert. Wie hätte er seinem Vater so etwas zutrauen sollen? Ganz gleich, was zwischen ihnen auch vorgefallen sein mag, aber man würde niemals jemand derart schlechtes in seinen eigenen Eltern sehen, selbst, wenn das Verhältnis kein sonderlich gutes gewesen ist.
Richtig. Generell ist es doch alles andere als leicht zu erahnen oder genau zu sagen, wie man sich in einer Situation verhalten hätte, die noch nicht eingetreten ist. Hätte Warren gewusst, dass es solche Untergrundkämpfe gibt, hätte er entweder etwas dagegen unternommen oder, da es ihn nichts angeht und er genügend Probleme hat, es einfach gelassen. Nachträglich schwer zu beantworten.
Ja, das ging mir auch immer so. Weshalb sie ausgerechnet Angel genannt wurde, habe ich in dem Film nie verstanden. Besonders, weil sie durch X-Men 3 ja Warren als Angel auch bereits eingeführt hatten. Natürlich ist es bei der Anzahl von Mutanten, die es auf der Welt gibt, sehr wahrscheinlich, dass nicht jeder einen anderen Namen hat und es Dopplungen gibt. Schließlich ist es ja nicht so, dass sich alle Mutanten zwingend unter einander kennen, sonst würden die X-Men nicht laufend auf neue stoßen. Aber ich finde es in Filmen einfach sehr hinderlich, wenn diese Namen benutzt werden und zwei denselben tragen. Das ist auch in Fanfiktions dann immer schwer zu beschreiben, wer nun gerade gemeint ist und nur, weil ihr Vorname (glaube ich) Angel lautete, muss sie sich als Mutantin ja nicht ebenfalls so nennen. Zumal die Namen ja eigentlich dafür gedacht sind, sich mit der Fähigkeit/Mutation zu identifizieren und nicht mit Namen, die man ohnehin schon trägt.
Genau. Manchmal lautet die einzige Regel, die es in einem Kampf gibt, dass es eben keine gibt. Irgendwie ja auch eine Regel, wenn man es recht bedenkt. Leider ist es so. Wenn man nur um das eigene Überleben kämpft, dann müssen die Gegner einem bedauerlicherweise vollkommen egal werden. Zumindest ist damit die Erfolgschance deutlich höher.
Das geht mir auch so. Wettbewerbe allgemein haben eine Jury, in der Menschen, rein nach ihrem eigenen Geschmacksempfinden, andere beurteilen und das hat etwas sehr Verachtenswertes. Es verleitet sehr dazu, jenen, die den Ansprüchen nicht genügen, dies auch deutlich und auf wenig freundliche Weise zu zeigen, dabei haben diese oft ganz andere Qualitäten.
Vielen Dank, es freut mich wirklich zu lesen, dass in den Charakteren eine gewisse Lebendigkeit steckt, denn die ist mir hier sehr wichtig. Kurt und Warren müssen schon alleine durch ihre Vorgeschichten ganz verschieden an diese Sache herangehen. Alles andere würde mir unrealistisch erscheinen, wenn sie nun einfach beide schockiert wären, innerlich zerrissen und dann doch ihren verborgenen Mut entdecken. Das wäre zu eindimensional.
Sehr richtig, denn sie müssen sich beide mit sich selbst und ihrem bisherigen Bild der Welt stark auseinandersetzen. Es bleibt gar nicht aus, dass ihnen dabei vieles durch den Kopf geht und sie Dinge hinterfragen, um die sie sich bislang nicht viel, nur wenig oder sogar gar keine Gedanken machen brauchten. Diese neue Welt wird ihre Spuren hinterlassen.
Das stimmt, denn Warren und Kurt sind beide auf den ersten Blick wohl nicht das, was ihre Persönlichkeit ausmacht.
Ja, diese Frage spielt natürlich eine zentrale Rolle, denn es gibt immer gewisse Erwartungen im Leben, die sich an die eigene Person richten. Das sind die Erwartungen der anderen und die Erwartungen, die man selbst hat. Es ist nicht leicht, diesen gerecht zu werden, manchmal ist es unmöglich und man muss im Laufe des Leben Prioritäten setzen. So wird es wohl auch Kurt und Warren irgendwann gehen, dass sie entscheiden müssen, ob sie versuchen wollen das zu sein, was andere von ihnen erwarten oder ob sie sich ganz auf sich selbst besinnen und ja... Für Warren ist es ungleich leichter, seine Mutation vor den Augen der Menschen zu verbergen, als für Kurt, dem man nun einmal direkt ansieht, dass er anders ist. Auch das muss unweigerlich schon zu einem Unterschied in ihren Wesenszügen führen.
Der Mensch hatte schon immer das große Problem, dass er alles vernichten will, was er nicht kennt und was ihm Angst macht. Die meisten Menschen streben nach Macht. Größer, schneller, besser, weiter und ich denke, dass das eine ganz eigene Art der Kurzsichtigkeit ist, der den Menschen anhaftet. Sie denken und leben für den Moment, außerstande zu sehen, welche Folgen ihr Handeln für eine ferne Zukunft haben wird. Eigentlich ist der Mensch viel zu rücksichts- und verantwortungslos, um auf dieser Welt leben zu dürfen. Nach der Existenz der Dinosaurier, hat der Mensch die wunderbare und einzigartige Chance bekommen, sich auf diesem Planeten entwickeln zu dürfen und statt dieses Geschenk in Ehren zu halten und sich dessen bewusst zu sein, beutet man die Erde lieber aus, wo man nur kann. Von einem hohen Intellekt zeugt dies wahrhaftig nicht.
In der Tat kann so etwas nur Narben hinterlassen und wirft natürlich die Frage auf, wie Warren damit umgehen wird und will, denn das ist schon eine sehr harte Nuss. Ich kann mir glücklicherweise nicht vorstellen, wie es wäre, so einen Vater zu haben. Ich kann auch nicht begreifen, wie Eltern ihre Kinder nicht lieben können, wo sie doch ein Teil von ihnen - ihre Zukunft - sind und habe ich erhebliche Zweifel an der Persönlichkeit meines Kindes, muss ich die Fehler zu allererst bei mir suchen, denn ich bin für diesen Menschen und seine Erziehung verantwortlich gewesen. Aber das vergessen ja auch leider viele...
Das ist wahr. Manchmal ist Rache wie ein wärmendes Feuer, das einen in kalten Stunden am Leben erhält. Sicher ist Rache niemals der ideale Weg, doch sollte man sich nicht immer fragen, wo der Auslöser für Rachegedanken liegt? Es geht vielleicht nicht immer um richtig oder falsch, sondern um das Verstehen und Handeln.
Das stimmt. Ich bin auch der Meinung, dass es in Filmen und Serien nichts Wichtigeres und Spannenderes gibt, als die Charakterentwicklung, denn jeder verändert sich im Laufe seines Lebens. Daran kann man gar nichts machen und es ist auch gut und richtig so. Gibt es denn nichts Traurigeres, als einem Menschen aus der Vergangenheit zu begegnen, der dir sagt, du hättest dich überhaupt nicht verändert? Ich finde, dass diese Feststellung überhaupt kein Kompliment ist. Es sollte das oberste Ziel sein, sich zu verändern, zu reifen und neue Facetten des eigenen Wesens zu entdecken. Natürlich sollten Charaktere noch erkennbar sein und gravierende Veränderungen müssen meiner Meinung nach auch gut erklärt sein. Ist dies der Fall, dann gibt es kaum etwas Besseres. Und wieso möchte man seinen lieb gewonnenen Charakter auch immer gleich erleben? Niemand möchte vier Wochen lang Spaghetti essen, also erschließt sich mir der Sinn nicht so ganz, einen ewig gleichen Charakter über mehrere Filme oder Folgen vorgesetzt zu bekommen. ;)
Davon bin ich fest überzeugt und ich glaube, dass das insbesondere für Kurt und Warren ein sehr leitender Satz sein könnte...

Vielen Dank für die lieben Worte! :)
Centaurus
07.07.2019 | 23:35 Uhr
zu Kapitel 8
Hej!!

oh das ist wirklich gemein...
Angel tut mir leid denn das ist ein Gewissenskonflikt.
Wobei Töten das in diesem Fall ja allgemein ist.
Nein da möchte man echt nicht mit ihm tauschen.
Bestimmt lässt ihn das nicht ungerührt.

Vi ses!
Merle

Antwort von Centaurus am 09.07.2019 | 12:28:35 Uhr
Hallöchen! :)

Ja, das ist es in der Tat.
Dieser Gewissenskonflikt ist definitiv vorhanden.
Und das macht es Angel umso schwerer.
Nein, ich denke, dass da niemand gerne tauschen will.
Das denke ich ebenfalls, darum wird es ihn auch verändern.

LG,
Centaurus
09.07.2019 | 18:05 Uhr
zu Kapitel 7
Tja, kämpfen um zu Leben oder nicht kämpfen und sterben...
Es ist wohl verständlich, dass man sich nicht einfach abschlachten lässt.
Wenn man das Töten aber nicht gewohnt ist, kostet das Überwindung.
Zumindest sollte das so sein und diese Hemmung abzubauen ist grausig.
Diese Schrecken kommen hier aber gut zur Geltung - mein Kompliment!

Gruß
Ki

Antwort von Centaurus am 09.07.2019 | 19:29:53 Uhr
Das ist wirklich eine ganz blöde Wahl, die man da bekommt.
Ich denke, der Selbsterhaltungstrieb tut da sein übrigens, aber macht es das leichter?
Vermutlich nicht und sich zu so etwas zu überwinden, töten auch ein Stück von einem selbst.
Es ist gut und richtig, dass es diese Hemmschwelle gibt, sie darf nicht überschritten werden.
Dennoch wird Warren dazu gezwungen - ich danke dir für deine lieben Worte! :)

Gruß,
Centaurus
pinacolada (anonymer Benutzer)
09.07.2019 | 15:46 Uhr
zu Kapitel 7
Banshee hat mein Mitgefühl... grausam, dass es so enden muss. Was sind das nur für Menschen, die anderen sowas antun? Leider zeichnet das aber das hässliche Gesicht der Menschheit...
LG, Pina

Antwort von Centaurus am 09.07.2019 | 16:43:10 Uhr
Eine gute Frage, ich kann auch nicht verstehen, weshalb es diese Grausamkeiten da draußen unbedingt geben muss. Da hast du absolut recht und das bringt leider großes Leid für die anderen mit sich.

LG,
Centaurus