Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
17.10.2019 | 19:53 Uhr
zu Kapitel 3
Hallo!
Natürlich verfolge ich das hier noch - ich habe mich sehr über den Alert gefreut, als ich ihn gesehen habe.
Das letzte Kapitel (ich finde es sehr schade, dass die Geschichte schon vorüber ist. Aber das Jahr hat nunmal leider nur 12 Monate) ist wunderschön. Wunderschön und schmerzhaft, natürlich. (Ich habe mir irgendwie Hoffnungen gemacht.)

"September" war irgendwie... sanft, finde ich? Trotzdem noch irgendwie traurig, aber es hat mir sehr gefallen. Besonders der letzte Satz!
("Er besucht Eden zuhause, das erste Mal in Monaten." Ich kann mich auch täuschen, aber ist das nicht nur im Englischen so - "in months"? Sagt man im Deutschen nicht "seit Monaten"?)

"October" war voller Sätze, die ich gerne alle zitieren würde. Jeder einzelne von ihnen war wunderschön, hat mich mitfühlen lassen. "Die Worte tun so, als wären sechs Monate eine Ewigkeit." Von all den Sätzen ist das glaube ich der, der am Tollsten ist.

"November" hat mir dann wieder den Boden unter den Füßen weggezogen; dieses gegenseitige Sich-brauchen und die Verzweiflung der beiden war schon fast greifbar. Das hat wehgetan. Allerdings habe ich mich beim letzten Satz dann gefragt, wer das eigentlich sagt.

"December". Oh, "December". Ich bin verliebt in den letzten Satz. Nein, warte. Ich liebe die ganze Geschichte. Das Gespräch der beiden über den Therapeuten (der eindeutig eine Mischung aus Vampir und Werwolf ist!) war... erleichternd? Ein kleiner Lichtblick im der üblichen Finsternis deiner Geschichte.

Also... ja. Ich hoffe, das war aus den letzten beiden Reviews schon ersichtlich, aber ich liebe deine Geschichte oder eben dein Projekt. Vermutlich gerade deswegen, weil es wehtut, es zu lesen.
Liebe Grüße,
~G.

Antwort von -Dreamcatcher- am 21.10.2019 | 22:27:45 Uhr
Hey,

Das freut mich! Und ja, das Jahr ist leider relativ kurz. (Aber schmerzhaft muss es sein. Ich schreibe sowas viel zu gerne.)

Danke! Auf den letzten Satz bin ich auch ein bisschen stolz!
(Damit hast du vermutlich Recht; ich lese in letzter Zeit sehr viel Englisch und verlerne dabei langsam deutsche Grammatik, hilfe.)

Auch zu Oktober & November - Ich fühle mich sehr geehrt <3 Den letzten Satz bei November sagt Milan, aber ich gebe zu, dass ist etwas unklar.

Ich fand es wichtig, dass Ende nicht ganz negativ zu halten: Es ist nicht unbedingt ein "Happy End", dafür war die Zeit zu kurz; aber sie suchen sich Hilfe und es wird langsam besser.

Und dankeschön für deine Reviews und deine ganzen lieben Worte!
Liebe Grüße,
Quinn

P.S.: Ich will ja keine Eigenwerbung machen, aber falls du mehr über die beiden lesen willst, sie sind eigentlich Charaktere aus einer anderen Geschichte von mir, die ich diesen November im NaNoWriMo schreibe. Auf Twitter werde ich darüber (hoffentlich) viel posten, falls dich das interessiert!
20.05.2019 | 15:00 Uhr
zu Kapitel 2
Hey!
Ja, sie zumindest redet manchmal über dich (also über deine Werke.) Ihr dürftet euch, wenn auch nicht persönlich, doch kennen. Zumindest Reviews geschrieben haben.
Hm, ob es uns besser geht, weiß ich selbst nicht... es ist ein Auf und Ab. Genug davon, ich möchte lieber dein neues Kapitel kommentieren.

Eine Frage bezüglich des Anfangs hätte ich: ist der Titel des Kapitels wieder aus einem Lied? Er gefällt mir nämlich außerordentlich gut!
Bis auf zwei Fehler - 'das Schlimmste' gehört groß und nach 'Es tut mir leid. Wirklich.' Fehlt ein 'die', vermutlich ein Flüchtigkeitsfehler.
Da ich das mit den Lieblingssätzen nicht lassen kann, Verzeihung, kommen hier wieder ein paar Sätze, die mir imponieren:

" Dass die Welt über Nacht komplett zerfällt, sollte nicht erlaubt sein, aber das Leben war noch nie fair – vor allem nicht zu ihnen." Meiner Meinung nach ist dieser Satz nicht nur sehr, sehr wahr - das Leben ist nicht fair - sondern auch wirklich schön. Er drückt Milans Verzweiflung perfekt aus und zeigt seine Gefühlswelt, beinhaltet dabei auch noch eine eigentlich traurige Wahrheit. Gut gelungen!

"Es ist, als hätte jemand die ganze zerbrochene Welt wieder zusammengebaut, und alles sieht aus wie vorher und ist doch ganz anders." Dieser Satz hat... ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Er hat etwas an sich, das mich hoffnungsvoll und traurig zugleich werden lässt - vielleicht, weil Welten zusammengebaut werden können, aber sie, wie du gesagt hast, nicht sind wie vorher. Ich finde, deine Worte sind besonders hier wundervoll stimmig und sanft, so zart, aber besitzen dennoch eine unglaubliche Aussagekraft.

Insgesamt - es tut mir wirklich, wirklich leid, dass ich nicht mehr Worte finde, aber ich bin einfach so überwältigt - hat mir das Kapitel noch besser gefallen als das letzte. Deine Worte sind wunderbar und herzergreifend und die Emotionen, die du transportierst nicht immer schön, dafür aber alle real.
Danke dafür.
Liebe Grüße,
~G.

Antwort von -Dreamcatcher- am 15.10.2019 | 21:48:10 Uhr
Hey,
Ich weiß, es sind ein paar Monate vergangen & das tut mir Leid! Es war ne stressige Zeit und ich bin nicht so richtig dazu gekommen, mich mit dieser Story zu beschäftigen.
(Dass Leute über meine Werke reden, ist irgendwie surreal - Aber es freut mich auch sehr.)

Der Titel ist aus dem selben Lied wie auch das erste Kapitel & die Story selbst - "i've learned to lose you, can't afford to / tore my shirt to stop you bleeding, but nothing ever stops you leaving" ist eine Strophe daraus :)

Ich hab den Groß-Klein-Schreibfehler erstmal korrigiert, um den anderen kümmere ich mich, wenn ich die Zeit habe, darauf zu achten, dass es trotzdem noch hundert Worte sind.

Für die Lieblingssätze musst du dich nicht entschuldigen, Reviews mit Lieblingssätzen sind etwas, das ich liebe! Und dankeschön für deine Worte & das Lob! <3

Und natürlich auch danke für dein Review allgemein! Und ja, es sind nicht immer schöne Emotionen, aber das Thema ist nicht schon und Gefühle manchmal ziemlich hässlich. Ich denke, das ist menschlich.

Liebe Grüße,
Quinn

P.S.: Falls du das hier noch verfolgst - Es ist ja doch ne Weile her -, morgen kommt endlich das finale Kapitel!
12.05.2019 | 11:26 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo!
Eine Freundin hat mich auf dein Profil aufmerksam gemachgemacht und vielleicht werde ich noch öfter darauf herumstöbern.
Ich habe noch nie etwas von diesem Projekt gehört, habe es mir jetzt aber angesehen und muss sagen, das klingt interessant.
Weitaus mehr als nur "interessant" ist das erste Kapitel deiner Geschichte. Ich fand Milan sofort sympathisch und obwohl das Kapitel so kurz war, hatte ich das Gefühl, ihn ein wenig in seinem Leben begleiten zu können und als stumme Beobachterin mit ihm mitzuempfinden. Du hast ihn als Charakter einfach sehr vielschichtig gestaltet, soweit ich das bis jetzt beurteilen kann.
Auch Eden imponiert mir und ich würde gerne mehr über die beiden erfahren. Schwierig für mich ist nur, dass Eden mich an jemanden erinnert, den ich kannte und ich dadurch irgendwie mich selbst und jene Person in den beiden sehen konnte. Einerseits hat mir das geholfen, deine Geschichte - oder das erste Kapitel - intensiver mitzuerleben, aber schön war es nicht. Ist jetzt auch egal.
Was mir auch gefallen hat, war die Unterteilung der Monate. Ich weiß nicht, warum, aber sie hatte etwas Besonderes.
Mein Lieblingssatz hier ist übrigens " In Filmen würde er etwas sagen und Eden retten, aber es ist nicht wie in Filmen." Es steckt so viel Wahrheit dahinter und so viel Schmerz und es ist grausam und perfekt.
Dieses Review war sehr unorganisiert und durcheinandergewürfelt, entschuldige. Aber deine Worte haben mich... aufgewühlt. Ja, aufgewühlt.
Bis bald, vielleicht.
Liebe Grüße,
~G.

Antwort von -Dreamcatcher- am 18.05.2019 | 23:53:35 Uhr
Moin!
Es freut mich sehr, dass du hier bist. (Und dass Leute anscheinend über mich reden? Hilfe?)
Ich liebe dieses Projekt sehr (und generell alle Drabble-Projekte)! Aber das hier ist wirklich eines meiner Lieblinge.
Und vielen Dank! Besonders, dass dir Milan & Eden gefallen; die beiden sind als Charaktere sehr wichtig für mich. Auch, wenn es mir Leid tut, dass du & die andere Person das erlebt haben. Ich hoffe, es geht euch beiden wieder besser.
Infos über Lieblingssätze finde ich übrigens auch immer echt interessant! Und das ist aus dieser Story auch einer meiner Lieblingssätze.

Vielleicht liest man sich ja mal wieder.
Liebe Grüße,
Quinn