Autor: aquitania
Reviews 1 bis 25 (von 84 insgesamt):
26.10.2019 | 17:46 Uhr
zu Kapitel 16
Hallo,
Ich schreibe (leider) selten hier aber nach dem Kapitel muss ich es! Einfach wahnsinnig! Deine Idee finde ich super und wie du das Leiden von Nico und Finn beschreibst ist toll.

Mach einfach weiter!
Und wenn ich mich etwas wünschen darf, bitte schnell!

Danke fürs Schreiben!
LG, noeibli.

Antwort von aquitania am 27.10.2019 | 23:24:00 Uhr
Hallo noeibli,

vielen Dank für Deine Review und dass Du die Geschichte magst.
Na klar schreibe ich weiter (und ich mag die beiden viel zu sehr, um sie hängen zu lassen). Es zerreißt mir da gerade selber das Herz, weil man sowas seinen Figuren nur schweren Herzens antut.
Wie schnell es weitergeht, kann ich noch nicht versprechen. Aber ich bleib dran!

LG,
aquitania
26.10.2019 | 13:06 Uhr
zu Kapitel 16
Hi,

ein neues Kap von Dir, das ist schön! Und gleich zunächst mal meine "Wertung": Das Warten und der Knüllpapierberg haben sich absolut gelohnt! :D

Ich finde es eine sehr sinnvolle Wendung, dass Nico nach dem Angriff und seiner schweren Verletzung traumatisiert ist. Das ist ein Thema, mit dem ich mich auch schon näher beschäftigt und zu dem ich recherchiert habe, weil ich es auch mal in einer Story hatte und es mich sowieso interessiert. Also ist es für mich äußerst spannend, wie Du es hier integrierst.
Und ich finde es toll! Du beschreibst Nicos Erleben für mich total nachvollziehbar. Auch die Schilderung des Zeitablaufs über längere Zeit eben ist sehr gelungen, und je mehr klar wird, dass Nico ein Trauma davongetragen hat und er nicht damit umzugehen weiß, desto bedrückender wird es, weiterzulesen. Bis zu diesem schon wieder hundsgemeinen Cliff! :(

Ja, diesmal zwickt es echt, und ich bin froh, dass Du so freimütig Deine Liebe zu Happy Ends bekennst! :)
Ich denke mal, in einem solchen Fall wie Nicos sollte unbedingt zunächst der direkte Vorgesetzte, also Henning, Bescheid wissen. Nico könnte dann zB auch vorübergehend in den Innendienst versetzt werden, auch wenn ihm das nicht gefallen würde. Aber es wäre vielleicht besser als krankgeschrieben zu Hause zu sitzen. Und nat. gehört eine PTBS in professionelle Behandlung. Da hätte ich mich schon auf Finns und Hennings Einfluss verlassen, aber jetzt ... ? Sicher war es auch nicht günstig, dass Finn drei Tage fort war. Wo zum Teufel ist Nico also hin???

Also ich zittere ein bisschen um ihn und warte sehr gespannt aufs nächste Kap.
PN folgt in den nächsten Tagen. ^^

lg
X Fantasy

Antwort von aquitania am 27.10.2019 | 23:20:34 Uhr
Hallo X Fantasy,

vielen Dank für Deine Review, ich freu mich sehr darüber, über Dein großes Lob (und auch auf die kommende Mail)!
Ja, es fällt mir schwer, die beiden in so ein Drama zu stürzen. Aber die Idee hatte sich irgendwie festgesetzt und ich wollte mich daran probieren. So viel recherchiert habe ich dazu noch gar nicht (sollte ich vielleicht mal tun).
Nico braucht Hilfe und will sich nicht helfen lassen. Wie das verstehen? Wie damit klarkommen? Was tun? Wie ihm helfen? Und vor allem: wo ihn finden? Denn das kann es ja wohl nicht gewesen sein, oder? :-))
Finn und ich überlegen gerade gemeinsam...
Liebe Grüße,
aquitania
25.10.2019 | 23:53 Uhr
zu Kapitel 16
Es war beinahe zu befürchten.....
… zu befürchten, dass Nico eine solche posttraumatische Belastungsstörung haben würde...
… zu befürchten, dass Nico sich nicht helfen lassen würde...
… zu befürchten, dass es lange dauern würde, bis Nico es einsehen würde, dass er Hilfe braucht...
….zu befürchten, dass auch ihre Beziehung darunter leiden würde...
… zu befürchten, dass er sich verändern würde...
… zu befürchten, dass er seine Arbeit nicht mehr würde machen können
… zu befürchten, dass Finn ihm nicht helfen kann (denn er ist nicht Nicos Therapeut!)
… dass er aber gleich geht und Finn verlässt, war NICHT zu befürchten, ist allerdings irgendwie "stringent". Trotzdem trete ich dir dafür in den Arsch!

Antwort von aquitania am 25.10.2019 | 23:57:42 Uhr
Au! Mein armer Hintern! Der kann doch gar nichts dafür... :-)))))
25.10.2019 | 23:16 Uhr
zu Kapitel 15
Versammelt sind nun alle zu einer Lebens-Rückkehr-Party... mit Zeltübernachtung, geflohenem Neffen, Ansprache von Nico und neuer Liebe von Minni (zumindest auf dem Bild).

Ich bin echt gerade körperlich geschafft vom lesen... das hat mich alles echt mitgenommen.
(Und das ist ein großes Lob. Ich zitiere mal wieder gern: Diese Story ist "erschöpfend"....)
Ich bin regelrecht erschöpft. Aber das ist soooooooooo gut!

Antwort von aquitania am 25.10.2019 | 23:32:52 Uhr
DANKE!
Wow. Ich weiß echt gerade nicht, was ich sagen soll. Dein Lob bedeutet mir sehr viel, das weißt Du. Und ich weiß es zu werten.
Etwas für den Leser fesselndes, ansprechendes, spannendes - kurz emotionales zu schreiben, das ist das Ziel.
Ich bin vielleicht ein Stück weiter auf dem Weg dahin gekommen.
Kleiner Tipp: Falls Du Kapitel 16 noch nicht angefangen hast - lass Dir noch ein bisschen Zeit, bis Du´s liest.
Liebe Grüße,
Sabine
25.10.2019 | 22:48 Uhr
zu Kapitel 14
Und mit Finn sage ich dem lieben Gott - und der Autorin - DANKE, dass Nico noch lebt, wieder gesund ist und nun nach Hause darf!
Hoffentlich verletzen sie sich beim Zusammenbrechen des Bettes nicht wieder. ;)))
25.10.2019 | 22:14 Uhr
zu Kapitel 13
Verzweifelt bin ich beim lesen und die Packung Taschentücher brauche ich nicht mehr der Erkältung wegen.
Verzweifelt war der Ausdruck von Finn und Nicos Schwester, als der Code Red eingetreten ist.
Verzweifelt klicke ich ein Kapitel weiter, damit ich weiß, wie es weiter geht!
25.10.2019 | 21:46 Uhr
zu Kapitel 12
Er dachte immer, das Leben würde an einem vorüber ziehen. Doch das tat es nicht.
Aber er dachte an Finn.

+++
Mehr muss ich gar nicht zitieren. Denn Finn IST Nicos Leben! Vielleicht denkt er deshalb an ihn.
OH GOTT!
25.10.2019 | 21:20 Uhr
zu Kapitel 11
Also zunächst mal.... die V-Kapitel... cooles Konzept, alle Kapitel mit einem V-Titel zu beginnen!

Vermasselt hat Finn es ziemlich, denn er hat Nico verletzt.
Vermasselt hat es auch Adam, denn der wollte Nico überrumpeln und hat nur Nico bestätigt im "Nein"!
Vermasselt hat es auch Nico, der sich Adam zu eine Abschiedskuss genähert hat, den Finn gesehen hat.
Vermasselt haben es beide, weil sie sich nicht mal angerufen haben.
Vermasselt haben es auch die Freunde, die nicht dafür gesorgt haben, dass Nico und Adam nix anfangen.
Vermasselt es jetzt bloß nicht, ihr beiden! Finn: Lauf nicht weg! Und Nico: erkläre dich! Aber hurtig!

Antwort von aquitania am 25.10.2019 | 22:23:18 Uhr
Zunächst erstmal vielen vielen Dank für Deine Reviews zu jedem Kapitel. Das finde ich toll! Weil ich erfahren darf, wie´s Dir geht beim Lesen.
Ich antworte jetzt hier mal gesamt für alle Deine bisherigen zu dieser Geschichte.

Ja - wie ich schon geschrieben habe - Finn ist Kopfmensch. Absolut. Und er braucht Zeit. Nicht nur, um seine Gefühle überhaupt zu verstehen, sondern noch viel mehr, um sie zulassen zu können. Etwas, was ich sehr an ihm mag ist, dass er immer mit Kopf UND Herz dabei ist. Das macht´s auch mal schwer, aber es macht ihm zu dem, der er ist.
Tja, und dann habe ich ihm Nico an die Backe getextet. Und bin ihm glaube ich inzwischen genauso verfallen wie Finn... :-))

Kapitel 4: Danke, dass Du den Perspektivwechsel magst. Diese Geschichte ist die erste, die ich nicht aus der Ich-Perspektive schreibe und das fällt mir nicht leicht. Die Szene im Hotelzimmer war übrigens die allererste, die mir in den Sinn kam. Die ganze Geschichte ist aus dieser Idee entstanden.

Kapitel 5: Diese Szene zwischen den beiden hatte ich quasi bildlich vor Augen. Ich habe das in einem Rutsch geschrieben. Und ich mag dieses Kapitel selber ziemlich...

Kapitel 6: Naja, es ist vielleicht ein Klischee. Aber ich denke, wenn Männer nicht reden können, ist die Reaktion eben körperlich. Und in diesem Fall Gewalt. Aus Hilflosigkeit. Aber Finn traut sich endlich, über seinen Schatten zu springen und Nico versteht´s.

Für die Review zu Kapitel 7 umarme ich Dich besonders. Du weißt schon, warum.

Kapitel 8: Naja... wenn schon, denn schon. Hat ja auch lange genug gedauert, bis sie hier angekommen sind. Dann dürfen sie das auch auskosten. Ich mag die vorsichtige Nähe, die sich in den Köpfen einstellt beim Gedanken an das Weitergehende.

Kapitel 9: Die Frauen kriegen bei mir immer eine Vernunftrolle. Wie im richtigen Leben... (hihi)

Kapitel 10: Den Vergleich mit dem Elchtest fand ich witzig. Hat aber was für sich. Es ist eine schwere Prüfung für Finn und er muss sich echt überwinden. Also: Belohnung verdient. Danke besonders für das Kompliment zur Liebesszene.

Kapitel 11: Ja, der V-Einfall für die Kapitel hat mir gut gefallen. Stürzt mich aber auch in Probleme für passende Überschriften...
Adam war für Nico immer noch nicht abgeschlossen. Also sollte er die Chance kriegen, das zu tun. Er hat´s gepackt. Obwohl´s nicht leicht war. Ich hatte ein schlechtes Gewissen, als ich Finn die beiden habe sehen lassen. Aber wenigstens ist es nur ein Missverständnis und keine Katastrophe - obwohl es nun erstmal dramatische Folgen hat.

Huch, Du liest ja gerade weiter!
Also ich sag mal so... ich hab die beiden total lieb und habe bisher auch noch nie eine Geschichte ohne Happy End geschrieben. Alles wird gut!

Liebe Grüße,
Sabine
25.10.2019 | 20:57 Uhr
zu Kapitel 10
Die Nuss wird zum Elch-Test... zum Elch-Test für Finn. Fällt er um oder nicht?
Er besteht den Test gleich in zweifacher Hinsicht, wenn er sich danach auch noch vor Silke outet.
Die Zweifel von Nico, dass Finn sich in eine Frau verlieben könnte, sind Blödsinn! Gott sei Dank erkennt er das schnell, sonst hätte ich ihn schütteln müssen.

Der Sex war wie immer heiß! Feurig. Geil. Da bleibt dem Leser die Spucke weg....
25.10.2019 | 19:27 Uhr
zu Kapitel 9
Also erstmal hat sich Finn beim Chef entschuldigt und Henning hat die Sache eingestampft.
Es wird aber sicher auch Zeit, dass Finn mit ihm redet. Er hat es so oft angeboten.
Klar ist jedoch auch, dass er zu erst mit seiner Schwester redet. Und das Gespräch läuft ja auch viel besser, als Finn es sich gedacht hatte.
Einen besseren Rat, als seine Schwester, hätte ich ihm auch nicht geben können, wenn ich mit Finn über Gott und die Liebe hätte reden sollen. Ich hoffe, dass er gestärkt zurückgekehrt ist und nun auch seine Glaubenszweifel (oder besser seine Zweifel am Schwulsein aufgrund des Glaubens) ein wenig ablegen kann.
25.10.2019 | 16:38 Uhr
zu Kapitel 8
Sein!
Nico und Finn. Die beiden haben sich. Haben sich erstmal das Hirn aus dem Leib gevögelt. Naja... etwas romantischer schon. All die Lust auf einander ist aus ihnen heraus gebrochen. Oder eher gespritzt. Verständlich. Sie sind potent.
Aber mehr noch. Finn zeigt seinen Lieblingsplatz, gibt sein Lieblingsbuch her. Er liebt.
Und Nico ebenfalls. Auch, wenn am Ende nochmal Zweifel über Finn hereinbrechen, WIE er das alles schaffen soll. Das DASS steht offenbar auch für Finn außer Frage.
Aber der Alltag kommt unaufhörlich näher.
Und da sind wir gespannt, wie es weiter geht!
24.10.2019 | 21:41 Uhr
zu Kapitel 7
Oh man..... Drei Mal.... und doch nur einmal..... das könnte ich jetzt als Theologe als die erotische Version der Dreieinigkeit bezeichnen. Dreifaltig LIEBE gemacht... drei Mal gekommen und doch war es EIN Akt...
Und damit bin ich schon beim Thema. Kann etwas, das SO schön ist, Sünde sein? Sicher nicht!
Gott hat sie so geschaffen, wie sie sind! Das ist auch meine theologische Ansicht.
Ganz genau so, wie es herrlich in Worte gefasst ist.
Kann daran etwas falsch sein? Nein.
Es ist ein Vorgeschmack der göttlichen Herrlichkeit!
Ich bin sehr glücklich mit und für die zwei!
24.10.2019 | 20:58 Uhr
zu Kapitel 6
Warum....? Diese Frage steht wohl über dem ganzen Kapitel.
Warum hält Finn Nico so sehr auf Abstand nach seinem Geständnis???
Warum verprügelt er ihn derartig?
Warum küsste er ihn?
Warum...?
Ich bin gespannt auf die Antwort. Auf jeden Fall hat Finn einen Tritt in den Arsch dafür verdient, dass er Nico niedergemetzelt hat...

Uff.... geht an Herz und Nieren.... wirklich gut! Weil die Reaktion - die Selbstverteidigung - von Finn so verständlich ist....
Er macht es sich selbst schwer. Aber warum?
24.10.2019 | 13:51 Uhr
zu Kapitel 5
Wow. Es ist raus. Zusammen mit der Kotze hat Finn auch sein Inneres erbrochen, ausgekotzt. Nico kann damit nicht nur umgehen, er ist auch ein guter und helfender Freund. Und schließlich liegt ihm ja auch etwas an Finn.
24.10.2019 | 10:10 Uhr
zu Kapitel 4
Oh Gott.... im Büro lesen weil nix zu tun ist.... genial-gemein.

Da sitzt man also mit Tränen in den Augen im Büro.

Wovor hast du Angst: vor mir.

Der Perspektivenwechsel Wechsel kommt schleichend und daher gut!
Nico macht sich seine Gedanken um Finn. Gott sei Dank kommt er nicht auf die Idee, dass Finn von Nicos schwulsein abgeschreckt sein könnte! Gut so!

Die Schmerzen der beiden sind beim lesen greifbar. Nicos körperlicher und Finns seelischer Schmerz.

Sucht erzeugend. Gut!
Danke.
24.10.2019 | 09:33 Uhr
zu Kapitel 3
Nico tritt in Finns Leben. Nett. Sympathisch. Zurückhaltend, obwohl er vermutlich besser ist, als der Trainer. Gutaussehend. Sexy. Und schwul.

Er outet sich Finn. Und der fragt sich, wieso... denn dieses outing zieht ihn runter. Unter Wasser. In seine eigenen Tiefen hinein. Er denkt und zweifelt an sich selbst. Seine Gefühle sind herrlich beschrieben, als er sich überlegt, ob er schwul sein könnte.

Die Erkenntnis ist umwerfend. Er will Nico. Ich bin gespannt.
22.10.2019 | 20:08 Uhr
zu Kapitel 2
Eine ziemlich neue Erkenntnis kommt ins Finns Gedanken, als er versehentlich den Gay-Porno aufruft - und es ihm gefällt.
Da hat er ja ganz schön Futter für sein ratterndes Hirn. :)))
Die Erkenntnis, dass er selten so heftig gekommen ist, sollte weiterhin zum nachdenken anregen.
Und wenn seine Kollegen seine Familie sind, ist es wenig verwunderlich, dass sich da bei ihm keine erotischen Wünsche einstellen.
Mutig, wie ich Finn einschätze, wird er bald ein erstes "Experiment" wagen, nachdem er ja schon seinen Vater auf die Geschichte der Vergangenheit angesprochen hat.
Bin gespannt.
22.10.2019 | 19:44 Uhr
zu Kapitel 16
Hallöchen,

Das darf doch nicht wahr sein. Das kann doch einfach nicht das Ende sein.
Nico geht es nicht gut. Was er erlebt hat, ist ziemlich krass. Damit kommt man nicht so einfach klar.
Doch Finn kann ihn helfen. Wenn er sich helfen lässt.
Hoffentlich macht Nico kein scheiß. Bitte schreib schnell weiter.

Liebe Grüße
Summer2011

Antwort von aquitania am 22.10.2019 | 21:49:17 Uhr
Hallo summer,
vielen Dank für Deine Review. Ich freu mich sehr.
Und nein, es ist noch nicht das Ende. Denn am Ende ist bekanntlich alles gut. Und das ist es momentan ja nicht.
Sie tun mir beide selber leid, aber man kann sich nicht oft aussuchen, was im Leben geschieht.
Aber ich pass auf sie auf, keine Angst... :-)

Liebe Grüße,
aquitania
22.10.2019 | 19:23 Uhr
zu Kapitel 1
Armer Finn... er kann einem schon leid tun. Er zählt all seine guten Eigenschaften auf, die ihn für eine Beziehung empfehlen. Sensibel, aufmerksam, etc.
Interessant, dass die Frauen, die er kennenlernt, offenbar nicht damit zufrieden sind. Bzw sie spüren, dass es eben nicht die große Liebe ist, die von Finn ausgeht.

Klar wird es, als er auch beschreibt, dass er sie gern hat, sehr gern sogar. Und dass er sie vermisst.
Aber Liebe ist das nicht.
Es erinnert mich ein wenig an "Rendezvous mit Joe Black", wo der Vater seiner Tochter wünscht, dass sie vor Liebe hüpft und tanzt, wie ein Derwisch.
Das kann Finn offenbar auch nicht vorweisen. Aber ich gehe mal davon aus, dass er sein Glück noch finden wird - wenn auch nach einigen Kämpfen.
22.10.2019 | 13:53 Uhr
zu Kapitel 16
Hey!
Ja, es hätte so schön sein können, aber ich finde es durchaus sehr verständlich und nachvollziehbar, dass Nico von seinen Dämonen heimgesucht wird. Natürlich kann in der Theorie im Vorfeld erstmal alles "verdaut" sein..... Wenn die Situation dann wirklich wieder da ist, da spielen sicher die Hormone, Ängste und Empfindungen verrückt. Kann ich sehr gut nachvollziehen.
Doch der Showdown ist natürlich die Flucht von Nico. Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet, kann mir aber auch gut vorstellen, dass man so reagiert, den Partner nicht auch noch damit belasten zu wollen. Jetzt hoffe ich einfach mal, dass Finn ihn schnell findet, sie reden können und Nico weitere Hilfe, eben professionelle Hilfe annimmt.
Schreib' bitte schnell weiter, denn dieser Zustand ist echt kaum erträglich.
Deine Schreibblockade scheint auf jeden Fall Geschichte zu sein, denn davon merkt man hier überhaupt nichts und ich sage an dieser Stelle mal wieder danke, dass wir die beiden auch begleiten dürfen.
Liebe Grüße
---neven4me---

Antwort von aquitania am 22.10.2019 | 21:44:59 Uhr
Hallo neven,
vielen Dank für die liebe Review. Ich bin echt froh, dass allet treuen Reviewer mir wieder geschrieben haben.
Ich finde die Situation der beiden auch schlimm und es fällt mir selber schwer, meinen Charakteren so was "anzutun".
Danke, dass Du mir sagst, dass man die Schreibblockade nicht so merkt und dass Du gern weiter gelesen hast.
Ich lasse sie nicht im Stich, keine Angst. Bin selber Happy End-süchtig... :-)
Liebe Grüße,
aquitania
22.10.2019 | 10:50 Uhr
zu Kapitel 16
*Seufz* Ich habe es kommen sehen. Um ehrlich zu sein, es hätte mich auch sehr stark gewundert, wenn Nico nach dieser Tat und die schwere Verletzung einfach so weitr gemacht hätte wie zuvor.
Natürlich hat sowas Folgen und sie sind selten schön. Von daher wundert es mich nicht, dass er an PTBS leidet und sich nicht helfen lassen will.
Momentan zweifelt Nico an alles und jeden und hat große Angst vor alles und jeden. Er braucht Hilfe.
Finn will ihm helfen und für ihn da sein, aber Nico lässt nicht einmal das zu. Leider.
Vielleicht spielt es sogar mit rein, dass Finn die Möglichkeit auf eine Beförderung hat.
*Nochmals Seufz* So ein bisschen hoffe ich gerade, dass in dem Brief von Nico steht, dass er sich Hilfe gesucht hat. Aber um ehrlich zu sein, ich glaube eher, dass er gegangen ist bevor Finn seiner Meinung nach gehen konnte.
Ich muss jetzt mal ganz blöd fragen. Kann auch sein, dass ich es in den vorherige Kapitel überlesen oder längst wieder vergessen habe. Finn und Nico sind zusammengezogen, oder?

Antwort von aquitania am 22.10.2019 | 21:39:44 Uhr
Hallo Piccolo,

vielen Dank für Deine Review und dass Du und die anderen treuen Reviewer noch dabei seid.
Nein, Du hast nichts überlesen. Es hat sich quasi einfach ergeben, dass die Casa Nico beider momentanes Zuhause ist. Finn hat seine eigene Wohnung noch, in der er im nächsten Kapitel auch mal wieder ist.
Beim Schreiben von Nicos Brief kamen mir ehrlich gesagt selber die Tränen.
Aber Du weißt, ich hab die beiden lieb und ich lass sie nicht los, ehe es wieder gut ist...
Liebe Grüße,
aquitania
29.09.2019 | 18:01 Uhr
zu Kapitel 15
Hi,

die Beschreibung der erotischen Erholung von Nico ist geradezu herzerwärmend! ;) Ich denke, die letzten Zweifel sind jetzt wirklich beseitigt: diese beiden gehören zusammen.

Das Familien-Wochenende dann gibt so ein richtig schönes Gefühl von Zusammenhalt. Toll, dass hier alle problemlos mit der Beziehung umgehen und sich für die beiden freuen können. Wenn Kinder das so miterleben, können sie auch eine gesunde Toleranz und Akzeptanz gegenüber anderen Lebens- und Liebesarten entwickeln. Das ist richtig ermutigend.

Dass es bei Nico möglicherweise eine genetische Disposition für solche körperlichen Reaktionen gibt, ist nat. kein so gutes Gefühl. Andererseits weiß niemand, was alles in ihm vorgeht oder vorgehen könnte, wenn man nicht zufällig bei Routineuntersuchungen oder durch einen Unfall darauf stößt. Mal sehen, wie er und Finn damit umgehen.

Auch das Verhältnis zu den Kollegen auf der Arbeitsstelle würde mich hier nochmal interessieren.

Lg
X Fantasy

Antwort von aquitania am 05.10.2019 | 22:19:11 Uhr
Hallo X Fantasy,

vielen Dank für Deine Review.

Ich war gerade mochmal eine Woche im Urlaub, deshalb melde ich mich erst jetzt, sorry. Deine Mail werde ich in den nächsten Tagen auch ausführlich beantworten.

Ach ja, meine beiden Jungs.
Vielleicht ist es klischeehaft, ihnen familiär solche Gegensätze zu verpassen. Die eine Familie, bei der das alles eigentlich kein Thema ist und die andere, für die das (zumindest vermeintlich) gar nicht geht.
Aber Du kennst das ja wahrscheinlich auch vom eigenen Schreiben: man wünscht und gönnt seinen Hauptfiguren alles Gute und tut sich unheimlich schwer damit, ihnen etwas negatives anzutun oder in den Weg zu stellen.

Im Moment ist das auch das Problem, mit dem ich mich für den weiteren Geschichtenverlauf herumschlage. Ich finde meine Idee für den Fortgang immer noch gut, aber wie ich mit den beiden da hin komme, wo ich hin will, erweist sich gerade sehr viel schwieriger als gedacht. Deshalb muss ich für´s nächste Kapitel auch noch ein wenig vertrösten.
Aber die Kollegen kommen definitiv wieder ins Spiel. Schließlich muss Nico ja mal wieder arbeiten!

Viele Grüße,
aquitania
24.09.2019 | 09:44 Uhr
zu Kapitel 15
Finn und Nico haben ja einen wahren Sexmarathon hingelegt. Wow.
Aber ich kann sie verstehen. Sie hätten einander beinahe verloren, klar dass sie da einiges nachzuholen haben.
Finn ist jetzt definitiv ein Teil von Nicos Familie. Sogar die Kinder mögen ihn sehr.
Für sie ist es vollkommen normal, dass Nico und Finn zusammen sind. Und ganz genau so sollte es immer sein.
Oha, muss ich mir jetzt Sorgen um Nico machen? Ich meine klar, niemand steckt das Erlebte einfach mal eben so weg. Auch Finn nicht.
Aber irgendwie haben sich Birgits Worte sehr ernst und besorgniserregend angehört.
Wenn ich mir etwas wünschen darf? Ich fände es schön, wenn mal wieder Henning, die Arbeitskollegen und generell ihre Arbeit mal wieder Erwähnung finden würden.

Antwort von aquitania am 25.09.2019 | 22:17:39 Uhr
Hallo Piccolo,

Sexmarathon hihi, ja, stimmt schon. Aber ich wollte ihnen einfach was richtig schönes gönnen nach so einer üblen Zeit.

Der Kapitelschluss deutet schon ein bisschen in die Richtung, in die meine Idee geht für den Fortgang der Geschichte. Vielleicht könnte man das Kapitel als eine Art Übergang sehen. Ich bin selber gespannt, ob und wie ich das hinkriege.
Dein Wunsch mit Henning und dem Team ist mir quasi schon ausgeführter Befehl, denn Nico muss ja schließlich auch mal wieder arbeiten... :-)

Viele Grüße,
aquitania
24.09.2019 | 09:28 Uhr
zu Kapitel 15
Moin Sabine!
Ja, was soll ich sagen. Es war einfach perfekt. Ein perfektes Wochenende mit der Familie und die Beziehung zwischen Nico und Finn ist ja eh perfekt.
Sie haben tolle Sachen erlebt und der Zusammenhalt der Familie ist richtig fett. Die Kinder sind sicherlich manchmal anstregend, aber trotzdem lieb.
Dieses Buch mit u.a. Max und Peter würde mich echt interessieren - vielleicht kannst du mir einen Hinweis geben.
Ja, eigentlich könnte an dieser Stelle Schluss sein, aber Du hast ja noch Ideen, auf die ich mich sehr freue.
Danke für heute und eine schöne Restwoche.
Ganz liebe Grüße!
24.09.2019 | 07:03 Uhr
zu Kapitel 15
Hallöchen,

Ach das war ein schönes Kapitel. Sie gehören einfach zusammen. Das merkt man sofort. Das alles, was sie erlebt haben’, hat sie noch enger zusammen geschweißt.
Die Familie ist wirklich toll. Ach ist das schön. Sie haben es verdient.
Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht.

Liebe Grüße
Summer2011

Antwort von aquitania am 25.09.2019 | 22:11:18 Uhr
Hallo Summer,

vielen Dank für Deine Review. Freut mich sehr, dass Dir das Kapitel gfefallen hat.
Ich war wirklich versucht, es hier so langsam enden zu lassen. Aber irgendwie kann ich noch nicht loslassen...
Es wird auch für mich ein Experiment.

Liebe Grüße zurück,
aquitania