Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: CurryFighter
Reviews 1 bis 25 (von 57 insgesamt):
05.02.2021 | 19:52 Uhr
Sehr geehrte Persönlichkeiten,

mit diesem Schreiben wenden wir uns an Sie, um Sie über die Verzeichnung einer persönlichen Attacke auf das Herz unseres Mandanten, förmlich bekannt als „AlexClaain“ im Netz, zu informieren.

Nach Einsicht der vorliegenden Beweise, die allesamt öffentlich im Netz einsehbar sind, kommen wir zum Entschluss, dass es sich hierbei um eine extreme Form von körperlicher Verletzung handelt, versursacht durch Quälereien sympathischer fiktionaler Charaktere. Auch bekannt unter der Abkürzung „CURRY WARUM ZUR HÖLLE TUST DU DAS“.

Wir hoffen, dass entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden, und ein Happy End entsprechend in Aussicht steht.

Mit freundlichen Grüßen
Verband der OC-Hilfe e.V.

--------------------------

*ähem* Jedenfalls. Kommen wir zum Wesentlichen. xD

Das Kapitel war schon wieder eine absolute emotionale Achterbahn, holy shit. Dabei hast du aber auch vorallem die Gehirnerschütterung von Amis extrem gut eingefangen. Mit so Sätzen wie "Vor seinen Augen tanzten helle Lichter." oder "Die Zeit verstrich nur zäh wie Gummi." wurde mir zeitweise echt selbst ein wenig schwindelig. Ob das gut oder schlecht ist, keine Ahnung. Aber ich konnte es mir jedenfalls SEHR gut vorstellen, wies Amis erging :'(

Davon mal ganz abgesehen war die Aussage, dass man immer noch nach Ruben sucht, wie ein Stich ins Herz. Ich würde echt zu gerne wissen, wie ers aus dem Meer schaffen soll, vor allem mit seiner Phobie. Wurde da zeitweise echt nervös beim Lesen >.<

Das absolute Highlight war aber ziemlich eindeutig Lucils und Amis Gespräch. Es hat mir unglaublich weh getan, was für ein gebrochenes Selbstwertgefühl Lucil besitzt - obwohl es leider verständlich ist, was es verursacht hat. Er wirkt einfach nur noch gebrochen und müde von allem; er hat aufgegeben, jetzt, wo Nathan weg ist. Aber dabei bräuchte er genau JETZT den Kampfgeist, den Amis immer so angezogen hat. Mein Herz blutet bei dem Gedanken, dass er wieder zurück ins Gefängnis muss - oder vielleicht sogar Schlimmeres. GOTT EY.

Ein paar Highlights an Sätzen, die besonders gestochen haben:

1. "Ein bitteres Auflachen entwich seiner Kehle. »Wegen mir.«"

2. "Seine Gedanken gerieten durcheinander, tobten wie Meereswellen wild von einer Richtung in die nächste."

Gerade beim zweiten Satz will ich auch nochmal betonen, wie genial ichs von dir finde, dass Amis durch die Wahrheit wirklich ein wenig ins Schwanken gerät. Hat ihm einfach nochmals einen viel menschlicheren Charakter gegeben und es wirkte sehr viel natürlicher. Auch wenn es bei Lucil eher weniger hilfreich war, weil er gerade wirklich eine standhafte Stütze bräuchte.

Ahhh, das ganze Kapitel ist einfach nur schmerzhaft gewesen und vorallem das Ende! WAS SOLL DER CLIFFHANGER MAN! >___<

Ich bin so gespannt, wies ausgeht. Fuck ey.

Bis dahin aber erstmal - man liest sich T_T ♥
~Alex

Antwort von CurryFighter am 06.02.2021 | 17:17 Uhr
xD Ich feiere diesen kreativen, witzigen Anfang deines Review noch immer.
Oha, jetzt hab ich den Verband der OC-Hilfe am Hals. Ich kann nur hoffen, dass sie gnädiger mit mir sind, als ich mit meinen Charas.
Amis Gehirnerschütterung ist da wohl noch mit das "harmloseste" war ich da verzapft habe <.<

Lucil so gebrochen zu schreiben wie jetzt, fällt mir auf jeden Fall nicht leicht (so gesehen hab ich wohl doch noch irgendwo ein Herz, auch wenn's nichts daran ändert, was er durchmachen muss aktuell). Sein Kampfgeist ist aufgebraucht und das macht ihn auch für seine eigenen dunklen Gedanken anfälliger, die er die ganze Zeit zurückgehalten hat. Besonders, weil er ja auch gar nicht geplant hatte, dass es für ihn nun weitergeht. Alle Kraftreserven sind verbraucht. Jetzt ist es an Amis, für Lucil da zu sein. Die Frage ist nur, ob er immer noch dazu bereit ist.

Es freut mich auch, dass es menchschlich rüberkam, wie Amis reagiert hat. Ich fand es auch realistischer, dass er durch die Wahrheit erst einmal ins Schleudern gerät. Mir persönlich wäre es zumindest bei so einer Eröffnung gegangen.
Und dann kam ja das NTO dazwischen und jetzt sind allen erst einmal die Hände gebunden. Zumindest für den Moment.

Ich sag mal so viel: Zu sehr will ich es mir mit dem OC-Verband ja auch nicht verscherzen, immerhin war das hier ja die erste offizielle Verwarnung xDD
Bald sind wir am Ende angekommen, dann hat das Warten und Bibbern ein Ende ;)

Danke fürs Review, man liest sich <3
lg Curry
01.02.2021 | 08:41 Uhr
Oh shit. Die Erkenntnis, dass Amis ein Liar ist, finde ich um ehrlich zu sein, jetzt nicht sonderlich schockierend. Ich habs nicht geahnt, noch nicht mal kommen sehen, aber ich finds jetzt auch nicht schlimm. Wobei es mich mehr gefreut hätte, wenn es eine beginnende Verliebtheit gewesen wäre ^^'
Was mich eher aufregt ist die Tatsache, dass sich das NTO eingeschaltet hat. Lucil ist nicht die Gefahr! Nathan ist es! Also ist es vollkommen sinnfrei, sich Lucil zu entledigen! Gosh! Ich will das nicht!!!

Antwort von CurryFighter am 01.02.2021 | 11:29 Uhr
Morgen :D
Oh, die beginnende Verliebtheit ist nicht ausgeschlossen. Für Lucil war es eher ein Argument, um Amis dazu zu bringen, sich von ihm zu distanzieren. Er will nicht, dass er erneut in etwas hineingezogen wird.
Danke für dein Review :)
Man liest sich.
03.01.2021 | 09:14 Uhr
Guten Morgen!

Viel zu verspäteter Review, ich weiß, ich weiß. Irgendwie werd' ichs wohl nie lernen x) Aber gut, kommen wir zum Wesentlichen!!

Ich hab das Kapitel tatsächlich doch schon ein bisschen sehr gefeiert - auch wenn es ein emotionales Auf und Ab war. Schon allein der Titel "Die letzte Lüge" hatte mich bekanntermaßen ein bisschen gekillt. Sowas lieb' ich ja. Extrem. UFF.

Dabei fand' ichs widerlich und genial zugleich, wie du das ekelhafte Wesen von Nathan so gut einfangen konntest. "»O Luce… ich liebe es, wenn du mich so ansiehst. Voller Hass.«" <- Man konnte die schmierige, wahnsinnige Ader in ihm förmlich auf der Zunge schmecken, wenn man das laut vorgelesen hat. (Nicht empfehlenswert übrigens) - von so mancher Wortwahl hinsichtlich Verben wollen wir hier übrigens gar nicht erst anfangen. BÄH!

Das Amis in vielen Stellen des Kapitels relativ "nutzlos" war, rechne ich dir ebenfalls hoch an. Macht halt nicht jeder, dass er dem Loveinterest doch bis zum Endkampf an seinem Handicap nagen lässt. Was Amis eigentlich nur doppelt getroffen hat, wenn man bedachte, dass er feststellen konnte, wie der eigentliche Mörder ihn jahrelang die Nase lang geführt hat. Und dann steht man da mit Schiene und weiß nicht so recht, wie man dem Monster am Besten die Fresse polieren könnte. Ärgerlich

Der Kampfroboter hat mir auf eine gewisse Maße irgendwie Angst eingejagt. Das lag höchstwahrscheinlich daran, weil mir direkt wieder diese befremdliche Emotion im Nacken hing, die diese eine Black Mirror Folge ausgelöst hat. (Anmerkung: Dabei handelt es sich um S4EP05 "Metallkopf") Es war aber auch eine interessante Art und Weise einem Großteil des Hauptkampfes aus dem Weg zu gehen, indem man Amis und Ruben einfach in den anderen Raum gesperrt hatte xD

Okay, aber kommen wir zu meinen persönlichen Highlights. Mitunter ganz oben mit dabei war Rubens Auftritt. Gott, ich liebe so freche, vorlaute Sprüche nach einem Badass Entrance alá "Suprise, motherfucker". Wir hatten ja schon besprochen, wieso er so unter Strom gesetzt war, aber das hat sein Gezicke gegenüber Amis irgendwie nur noch genialer gemacht. Ich musste eigentlich durchweg bei seinen Szenen grinsen.

UMSO. MEHR. HAT. MIR. DAS. ENDE. WEH. GETAN.

Curry, mein Herz. Das tat echt weh. Nicht nur, dass du Lucil die Kehle aufschneidest und halb verblutend an der Reeling runter rutschen lässt, während er seine evtl. "letzten" Blicke auf Amis fokussiert - nein, noch dazu schmeißt du Ruben über Bord. Gemeinsam mit Nathan. In das nasse Grab. Und seine größte Angst. Dieser Aspekt hängt mir JETZT noch sehr lebhaft nach und ich muss konstant darüber grübeln, wie genial und gleichzeitig mega-dramatisch das doch ist. Hilfe!

Ok, aber mal ehrlich. ICH BRAUCH JETZ DAS HAPPY END OK!!!!

Bis dahin - man liest sich xD
~ Alex

Antwort von CurryFighter am 11.01.2021 | 19:43 Uhr
Heyho :D

Ja, ich hab mich beim Schreiben echt teilweise vor mir selbst geekelt like... what the hell are you writing here?????? Wie konntest du so ein Monster schaffen???
xD Der Chara ist einfach durch und durch verdorben urgs.

Wie "nutzlos" Amis eigentlich war, hat Ruben ihn glaub ich deutlich spüren lassen *lol* Aber die Tatsache, wie nah er Nathan die ganzen Jahre über war, das wird noch lange an ihm nagen. Auch, wenn er nichts dafür kann, immerhin konnte selbst von den Lügnern nur Lucil ihn durchschauen. Von daher hatte er da nie wirklich eine Chance. Überhaupt kann er immer noch nicht richtig begreifen, was Lucil alles für ihn getan hat.

Die Black Mirror Folge muss ich mal gucken, das interessiert mich jetzt doch, wie der Roboter dort aussieht. Ob er so ähnlich ist, wie ich ihn mir vorgestellt hab? Hm.
Und jaaaaa, du hast mich durchschaut xD So konnte ich ein bisschen vom Hauptkampf ablenken. Längere Kampfszenen sind sehr schwer zu schreiben, ohne das man entweder den Überblick oder das Interesse verliert. Außerdem liebe ich Interaktionen zwischen Ruben und Amis, weil das immer sehr witzig zu schreiben ist xD

Rubens Auftritt in diesem Kapitel und das Ende vom selbigen war für mich auch nicht leicht zu schreiben. Mir tut der Arme ja auch leid T__T Aber bekanntlich ist es immer am dunkelsten kurz bevor die Sonne wieder aufgeht... Ich hab ja noch einiges vor *g*

Danke für dein Review :D
Ob's ein Happy End wird... mal sehen hahaha. But well, du weißt ja eig. schon, dass du da nicht sehr besorgt sein musst oder? xD

Man liest sich
Curry
31.12.2020 | 08:46 Uhr
Oh scheiße! OK, zum einen sollte Amis sich keine Vorwürfe machen, dass er nicht erkannt hat, dass Ilai Nathan ist. Er ist ein zu guter Lügner dafür. Aber der Rest?! Gosh! Musste es wirklich so weit kommen?! Ich will weder, dass Lucil stirbt noch Ruben. Doch wenn sie sich nicht bald auf die Suche machen, stirbt Ruben. Und ganz sicher, ob Nathan nicht doch endlich stirbt, bin ich auch nicht. Er ist der einzige, bei dem es mich nicht stören würde ^^'

Ich wünsch dir einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Antwort von CurryFighter am 01.01.2021 | 16:12 Uhr
Hey :)
Ja, Lucil hatte sich das auch etwas anders vorgestellt. Eigentlich sollte es Selbstopferung hinauslaufen,
aber Ruben konnte das nicht einfach durchgehen lassen. Dazu aber mehr im nächsten Kapitel.
Was aus Ruben wird und ob Nathan wirklich tot ist... auch die Auflösung wird es noch in diesem Teil geben.

lg Curry
31.12.2020 | 01:56 Uhr
Heyho,
das Kapitel war wirklich spannend und Actionreich :D! Ich liebe es wie du den Kampf beschrieben hast, ich konnte dem Geschehen die ganze Zeit vor meinem inneren Auge folgen.
Aber ich muss wirklich sagen, dass ich Nathan, auch wenn er eine tragische Gestalt ist mit einem sowieso schon blöden Start ins Leben ist, nicht leiden kann. Er ist ein einziges Bild des bösen :(!
Langsam aber sicher fügt sich das Bild auch zusammen und man erkennt die Ausmaße der Lügnerkinder ^^
Generell ist es zur Zeit wahnsinnig spannend und ich erwarte die Kapitel immer mit einer riesen Vorfreude :D!
Ich mache mir aber Sorgen um Ruben und Lucil, ich hoffe dee Hubschrauber kommt noch rechtzeitig und irgendwie hab ich aber das Gefühl, dass wir Nathan nicht das letzte mal gesehen haben x.x
Ich wünsche dir, dass du gut ins neue Jahr kommst!
Liebe Grüße
Yoshio

Antwort von CurryFighter am 01.01.2021 | 16:10 Uhr
Hey,
oh, das freut mich, dass man dem Kampf folgen konnte, die Szenen kosten mich auch immer echt viel Mühe xD
Und yeah, Nathan ist wirklich der Superschurke schlechthin.
Was aus Ruben und Lucil wird, wird sich dann noch zeigen.
Ich hoffe, ich kann dich auch weiterhin gut mit den Kapiteln unterhalten. Allzu viele sind es nicht mehr, dann
ist dieser Teil erst mal abgeschlossen.
Danke für dein Review, ich hoffe du bist gut ins neue Jahr gekommen :)

lg Curry
19.12.2020 | 00:48 Uhr
Heya!!

Okay, es ist Wochenende. Ich komm' endlich zum Schreiben von diesem Review. Ähem, also erstmal - fast 8000 Wörter. Holy Shit! Da hast du uns aber ordentlich was auf den Tisch gehauen. Aber das Kapitel war, meiner Meinung nach, kein Wort zu kurz oder zu lang. Immerhin kannte niemand von uns Nathan so wirklich und auch, wenn er ein bitterböser Antagonist bleibt, du hasts definitiv geschafft ihm viel mehr Tiefe zu schenken.

Was ich mitunter am Meisten an dem Kapitel mag ist, wie dus geschafft hast, dass man als Leser_in in den ersteren Teilen des Kapitels eine gewisse Empathie für Nathan aufbaut. Im Sinne dessen, dass man nachvollziehen kann woher seine Charakterzüge kommen und man auch eine gewisse Portion Mitleid fühlt. Zumindest ergings mir so. Das Geniale daran aber - du hast im Verlauf des Kapitels die Leser_innen auch wieder auf den Boden der Tatsachen geholt und mit der Veranschaulichung seiner Grausamkeiten, sowie seiner fast schon krankhaften Abhängigkeit von Lucil.

Klingt blöd eventuell, aber ich feier das extrem, denn sowas fällt vielen Autor_innen sehr viel schwerer als man zugeben will. Man ist als Leser_in den Antagonisten schnell mal mehr angetan als den eigentlichen Protagonisten, weil man die Motive versteht und Empathie aufbaut, sobald man sie näher kennenlernt. Hier hast dus irgendwie geschafft Nathan zwar sehr viel mehr Tiefe zu geben, aber gleichzeitig nicht den Fokus rauszuhauen, dass er dennoch der Bösewicht der Story ist. Again, find ich heftig gut. Und der letzte Satz unterstreicht diese gesamte Wirkung einfach nochmal. Purer Gänsehaut Moment!

Mal so ganz davon abgesehen hat mir Lucil durchweg einfach nur Leid getan und ich mochte es irgendwie hier, ähnlich wie in einer Zusammenfassung, zu lesen, wie seine Maske langsam zerbröselt ist bzw. er gezwungen war, sie abzulegen. Nathan hats geschafft - er hat den perfekten Lügner "ruiniert", indem er ihn mit seinen eigenen Waffen geschlagen hat: Mit der Empathie, die Lucil immer besaß und Nathan schon lange abgelegt hatte.

Ansonsten find ich auch, dass dieser Bonustrack irgendwie eine gute Art und Weise ist, viele Fäden des Plots zusammen zu ziehen. Das baut ein super Fundament für das Ende auf, auf das du ja so fleißig hinarbeitest! Die Leser_innen haben den großen "Aha!" Moment; haben ihre Fragen über die Vergangenheit geklärt und können sich ohne Ballast auf die Gegenwart konzentrieren. Keine Ahnung, inwieweit du das genauso bedacht hattest oder es reiner Zufall war, aber ich finds vom story-technischen Aufbau einfach nur super :D

Agh, jetzt bin ich aber echt mal gespannt, wies weitergeht, verdammt. >.<

Bis dahin - man liest sich!
~Alex

Antwort von CurryFighter am 28.12.2020 | 17:34 Uhr
Hey :)

So und hier nun auch meine (viel zu spät erfolgte) Review-Antwort:

Ich bin erst einmal wie bereits erwähnt erleichtert, dass das Kapitel einerseits nicht zu lang rüberkam und andererseits, dass man trotz allem Nathan weiterhin als Bösewicht identifizieren kann.
Es war auf jeden Fall wichtig für mich, die Hintergründe zu nennen, die zum Großteil auch für seinen verdorbenen Charakter verantwortlich sind. Aber anderseits sollte klar sein, dass er sich bewusst gegen Änderungen an seiner Person entschieden hat. Und die hatte Lucil ihm ja angeboten, indem er ihm die Tür geöffnet hat, Teil seiner Geschwister zu werden. Aber Nathan hat sie klar wieder zugeworfen und dann auch noch entgültig mit seinem Handeln verschlossen.
Wie schon mal erwähnt, ich mag die Anthagonisten oft sogar mehr als die Helden, aber bei Nathan... never!

Und ja, Lucils Maske ist dank ihm wirklich Stück für Stück immer mehr zerbrochen. Das Wort "ruiniert" trifft es wirklich gut.
Lucil sind andere Menschen wichtig, oft sogar wichtiger als er selbst. Nathan hingegen traut nur sich selbst und empfindet für niemanden etwas, außer Abneigung oder Hass. Das macht sie zu kompletten Gegensätzen.

Ich bin auf jeden Fall froh, dass man hier sieht, wie sich die Fäden alle zusammensetzten :D
Und ja, jetzt können wir uns ganz auf die Gegenwart konzentrieren *grins*

Man liest sich :D
lg Curry
15.12.2020 | 07:40 Uhr
Oh ja, Nathan ist wirklich ein Monster! Ich weiß, ich sollte nicht geschockt sein aber ich bin es. Vor allem hat mich überrascht, dass Nathan ein Reagenzglasbaby ist. Aber so ein perfekter Lügner... Ich sag bzw schreibe das nicht häufig, aber ich hasse Nathan. Wahrscheinlich kann er nichts dafür, so zu sein, wie er ist. Aber trotzdem...

Antwort von CurryFighter am 16.12.2020 | 19:47 Uhr
Ich kann es verstehen, ich kann ihn selbst nicht leiden und das kommt selten bei meinen Charas vor ^^°
Nuriel hat natürlich einen enormen Einfluss auf Nathan gehabt. Aber letzendlich muss Nathan für das, was er getan hat, selbst gerade stehen.
Danke für dein Review :)
Lg Curry
01.12.2020 | 17:53 Uhr
Oh my fucking God! Das ist jetzt nicht dein Ernst, oder? Halleluja! Ich hab die Geschichte grade fast durchgesuchtet (musste zwischendurch auch schlafen oder essen). Aber das grade macht mich unheimlich fertig!!!! Ich hatte Tränen in den Augen und musste zum Ausgleich mit den Händen wedeln. Das ist so krass!!!! Mehr kann ich dazu momentan nicht sagen, ich bin viel zu aufgewühlt dazu. Nathan Tarasque ist der fucking Gerichtsmediziner?!? Meine Fresse! Ich meine, jetzt kommt es schon irgendwie so, wie Lucil es gesagt hat. Alles zu seiner Zeit. Scheiße... Jetzt zu warten bis das nächste Kapitel kommt ist fast Folter!

Antwort von CurryFighter am 01.12.2020 | 21:48 Uhr
Hey :)
Erstmal vielen Dank für dein liebes Review! Dass dir die Geschichte so gut gefällt, dass du sie in kurzer Zeit durchgelesen hast... das ist ein großes Kompliment :D
Das nächste Kapitel ist zur Hälfte schon fertig, ich hatte mir ursprünglich mal vorgenommen, die Story dieses Jahr noch zu Ende zu bringen. Mal schauen, vielleicht klappt es damit sogar und die Wartezeit zieht sich nicht allzu lang.

Man liest sich!
lg Curry
14.11.2020 | 14:28 Uhr
So! Da bin ich endlich. Pünktlich, wie die Deutsche Bahn, wie viria so schön sagen würde. Hahaha...

Allem voran will ich übrigens erstmal anmerken, dass mich der Name Blue am Anfang irgendwie voll aus der Bahn geworfen hat :') Nicht weil er schlecht ist oder nicht passt, aber irgendwie hatte ich so einen simplen Namen irgendwie gar nicht erwartet. Gabs da Hintergedanken, wieso sie Blue heißt? Oder einfach so?

Davon abgesehen find' ichs krass, wie man jetzt auf einmal nach und nach bemerkt, wie viele Fäden Taras die letzte Zeit (oder sogar Jahre?) gezogen hat. Nicht nur, dass er ziemlich grausam ist, aber man kriegt als Leser richtig das Gefühl, dass die Protagonisten inmitten eines Spinnennetzes sitzen, dass der Gute gesponnen hat. Und erst jetzt, eventuell bereits viel zu spät, beginnen sie nach und nach die Fäden auf zu trennen.

Der Kick von Ruben war aber absolute Oberklasse xD Ich musste ein wenig lachen bei der Vorstellung, wie er ihm die Tür in die Fresse tritt. Ich hab' da sogar ein gewisses GIF im Kopf von Yakuza, das muss ich dir später mal schicken :')
Ist übrigens auch eine gute Vorstellung, die Ruben da abgelegt hat. Immerhin gehört er ja irgendwo dann später zu Pax' Familie. Guten ersten Eindruck gemacht, definitiv! Ist aber auch so wichtig.

Kommen wir zur nächsten Szene. Erst einmal - sehr symbolträchtiger Traum. Aber gleichzeitig frag' ich mich, was zur Hölle da bitte in den Schmerzmitteln drinne ist. Was der da zusammen träumt könnte glatt 'n Cover für ein Death Metal Album sein!
Ich fands aber auch süß, wie Lucil ihn beruhigt hat. Er scheint ja auch Bestens darüber bescheid zu wissen, wie sich schlechte Träume anfühlen. Als jemand, der auch seit klein auf fast jede Nacht Albträume hat, bestätige ich übrigens, dass man die meiste Zeit wirklich keine Angst mehr hat xD

Aber ich glaub' das Highlight vom gesamten Kapitel ist wirklich, als Amis und Lucil gemeinsam der Playlist lauschen. Allgemein ist sowas immer ein extrem intimer Moment auf so vielen Ebenen, aber durch die Lügengeschichte wird es hier noch so viel ... persönlicher. Ich konnte mir richtig lebhaft vorstellen, wie Amis in der Musik versank. Wahrscheinlich war Lucil die ganze Zeit über entsprechend ein einziges Nervenbündel - verständlicherweise. Immerhin rasselt da ein komplettes Geständnis von all seinen Gefühlen auf Amis hinab. Lucil so.. empfindlich zu erleben ist aber echt auch immer noch krass. Zumindest für mich. Immerhin kennt man ihn ja gefühl 80k Wörter lang als schlagfertigen Frechdachs.

Achso! Ich möchte ansonsten noch schnell einwerfen, dass ichs übrigens mega fand, dass Amis so ehrlich zu ihm war über die ganze Musikgeschichte bescheid zu wissen, was Lügner angeht. Das unterstreicht irgendwie, wie wichtig es ist die Vertrauensbasis langsam wieder aufzubauen. Es wäre auch einfach nicht richtig, hätte er es nicht getan.

Naja. Jedenfalls war das echt ein extrem gefühlvolles Kapitel! Ich freu mich schon wie ein Keks darauf, wies weitergeht ♥

Bis dahin - man liest sich!
~Alex

Antwort von CurryFighter am 15.11.2020 | 20:54 Uhr
Hey du :)

Der Name hat tatsächlich einen Hintergrund. Ich hab ihn das erste Mal in Wolf's Rain gehört und fand ihn so schön, dass ich einfach Amis' Tante nach dem Chara aus dem Anime benannt habe.
Hatte aber nicht gedacht, dich mit dem Namen so zu verwirren xD

Und ja, Tarasque hat wirklich über mehrere Jahre hingweg über vieles seine Hand gehalten, ohne dass es einer mitbekommen hat. Wie weit dieses Netz reicht, wird man dann noch sehen.

xD Auf diese Türszene hatte ich mich schon länger gefreut, freut mich, dass sie dir auch gefallen hat. Und das GIF von Yakuza war auch sehr genial.
Ruben hat sich mit der Aktion aber tatsächlich seinen Platz in der Pax Familie verdient *lol*

Um zur Traumszene zu kommen: Die Symbolik ist auf jeden Fall beabsichtig. Hatte mich dafür wieder in 'ne kleine Recherche gestürtzt xD
Würde man das Ganze googlen, würde man jedoch feststellen, dass sich manche Aspekte davon unterschiedlich deuten lassen. Was genau davon zutrifft... kann jeder selber entscheiden *g*
Der Vergleich mit dem Death Metal Album hat mich aber echt zum Lachen gebracht xD
Tatsächlich kenn ich das Phänomen mit den wilden Träumen bei der Einnahme von Schmerzmitteln, durfte ich ein paar Mal selbst erleben. Bei mir war's jedoch nicht so düster wie bei Amis, eher einfach nur verrückt.

Oh und yeah, Lucil kann auch leisere Töne anschlagen. Auch wenn er vorzugsweise den vorlauten Schelm nach außen trägt, gibt es eben auch diese Seite an ihm. Und gerade diese Verletzlichkeit hat er nun schon so lange versteckt, dass es in diesem Moment mehr oder weniger aus ihm herausgebrochen ist.
Die Vertrauensbasis wächst auf jeden Fall weiter :3

Danke für dein Review <3
Man liest sich

Curry
Hellblau (anonymer Benutzer)
10.11.2020 | 14:43 Uhr
Hey,

das Kapitel ist so bildhaft und schön geschrieben, dass ich gar nicht viel dazu sagen kann :D
Bin gespannt, ob Lucil jetzt die ganze Geschichte erzählt

lg

Lg

Antwort von CurryFighter am 20.11.2020 | 17:21 Uhr
Hey :)

Danke fürs Review. Ob Lucil jetzt alles erzählen wird, bleibt abzuwarten ;)

lg Curry
16.10.2020 | 21:44 Uhr
Hey!

Da bin ich endlich - viel zu spät, aber endlich bin ich da! Habs irgendwie verpennt die letzten Tage, I'm sorry T___T
Allen voran möchte ich mal kurz den gesamten ersten Paragraphen outpointen - weil der klingt einfach so unsagbar gut und malerisch beschrieben, ich musste direkt grinsen und dachte mir nur so: DAS ist CURRY! (Nicht das Gewürz)
Allgemein muss ich aber auch sagen, dass mir der ganze erste Abschnitt zwischen Jordan und Ruben mit am Besten gefällt. Ich liebe einfach wie organisch die Dialoge klingen. Man spürt die Anspannung in dem Auto und die zerrüttete Beziehung zueinander, but they're trying. Und das ist was zählt und was mein Herz direkt mal einen Doppelsprung machen lässt! Und nicht zu vergessen die gute "Rübe", da kam die Autokorrektur xD Ich feier es hart, dass dus eingebaut hast, echt mal.

Davon mal abgesehen - können wir bitte über die süße Szene zwischen Amis/Lucil reden!? Die gesamte Konversation ist so sanft gewesen, ich bin ein wenig geschmolzen. Bin ja auch immer schwach, wenn die beiden Protags sich ein Bett teilen, dass ist *so* ein harter Vertrauensbeweis, auch wenn Amis sich das noch nicht ganz eingestehen möchte, obwohl er nah dran zu sein scheint ♥

"»Idiot«, murmelte Amis leise. Wen er von ihnen beiden damit meinte, war ihm selbst nicht ganz klar."

Sorry, aber?? Mein??? Herz??? Hewwo?? UGH! Okok. Geht wieder T__T

Kommen wir zum letzten Teil und gleichzeitig damit zu Ramon - um ehrlich zu sein war er mir recht suspekt, aber allgemein brauch ich öfters mal ein wenig, um mit Charakteren warm zu werden.. Aber! Mein Bauchgefühl hat mich wohl nicht betrogen! Bin mal gespannt, ob er nochmal vorkommt. Vermutlich schon, immerhin brauchen sie noch ein paar mehr Infos über den Bruder, oder?

Oh, aber Jordan. Jordan! Wie sie einfach ihre Körpergröße dafür genutzt hat den komplett zu verarschen xD Ich musste so lachen ehy, war selbst schon kurz verwirrt, ob das wirklich Jordan ist oder doch eine andere Frau hahaha
Und natürlich kann ich Thalias Skeptik verstehen, aber komm schon. KOMM SCHON. So einer Frau kann doch wohl nicht lange widerstehen ♥
Ich bin so gespannt, ob sie noch mehr gemeinsame Screentime bekommen >.< Ich glaube man merkt, dass ichs ein wenig hoffe;;;

Bis dahin - man liest sich!
~Alex

Antwort von CurryFighter am 17.10.2020 | 12:16 Uhr
Moin :D
Und ist doch kein Problem, manchmal fehlt einem einfach die Zeit bzw. die Muse zum Lesen.

Es freut mich voll, dass dir die Beschreibung des Nachtlebens in Redwood gefällt, ich hab da gefühlt ewig dran gesessen, bis es so war, wie ich es haben wollte xD
Allgemein liebe ich es ja auch Szenen zwischen Ruben und Jordan zu schreiben, eben wegen dieser Spannung, die zwischen den beiden herrscht. Und genau dann mag ich es auch so "Geschwister typische" Sachen einzubauen. Rubens "mittleres Kind-Benehmen" oder wie Jordan ihn neckt und aufzieht, eben wie eine große Schwester. Den "Rübe-Joke" konnte ich mir dann auch nicht verkneifen xD

Die Szene zwischen Amis und Lucil war die, die mir während unserer Schreibsession so die Nerven geraubt hat, du erinnerst dich bestimmt hahaha. Ich weiß nicht, wie oft ich es umgeschrieben habe. Irgendwie viel zu oft. Das Ende war immer anders, aber so wie es jetzt ist, hat es sich für mich okay angefühlt. Und ja, ich finde das auch immer sehr rührend, wenn die Protagonisten sich ein Bett teilen <3 Aber Lucil hat Amis auch irgendwie keine Wahl gelassen. Er weiß halt auch ganz genau, dass er ein sehr weiches Herz hat und er sich bei ihm jetzt gerade mehr erlauben kann, als es sonst der Fall ist. In der Hinsicht... ist er auch wieder ein klein wenig berechnend xD

Ich war auch sooooo gespannt, was du zu der letzten Szene sagen würdest.
Du hast auf jeden Fall gut daran getan, Ramon nicht zu vertrauen (ich mag den Chara trotzdem so sehr aaaaaaw >.< Der bekommt auch noch 'ne kleine Short Story von mir. Genau wie die Apotheker Emre und Haziri <.<). Vorkommen wird er auf jeden Fall noch mal, ich weiß nur noch nicht... ob ich ihn davon kommen lassen werde. Hmmmmmm.... Schwere Entscheidung.
Der Kampfmove, den Jordan mit Ramon abzieht, verdanke ich tatsächlich nur einem youtube-Video. Hab da auch gesehen, wie eine sehr kleine, zierliche Person einen größeren Mann einfach zu Boden bringt und das hat mich echt beeindruckt. Hatte direkt Jordan vor Augen, die mit ihren 165 cm ja auch nicht wirklich groß ist. Und die Art, wie sie Ramon an der Nase herum geführt hat, passte auch irgendwie zu ihr xD
Dass Thalia noch etwas misstrauisch ist, kann man denk ich nachvollziehen. Aber sie wird auch noch mal in einem der nächsten Kapitel mit Jordan und ein paar anderen Charas vorkommen. Ab da ist sie vielleicht schon etwas versönlicher mit ihr xD

Hab noch einen schönen Samstag <3
lg Curry
Hellblau (anonymer Benutzer)
12.10.2020 | 20:18 Uhr
Hey :)
Wieder ein tolles Kapitel!
Lucil kann Amis ruhig öfters aus der Fassung bringen :D Der Arme war ja etwas überfordert gewirkt.
An Thalia habe ich gar nicht mehr gedacht, bzw. hätte nicht damit gerechnet, dass sie nochmal auftaucht. Offenbar sollte der Auftragsmord eine Botschaft für Amis sein. Bin gespannt und hoffe es geht schnell weiter.

Lg

Antwort von CurryFighter am 13.10.2020 | 09:32 Uhr
Morgen :D
Danke für den Kommi, freut mich, dass es dir gefallen hat. Und ja, Lucil hat ein Talent dafür, Amis aus der Fassung zu bringen xD
Und wie du schon richtig erkannt hast, Thalias geplanter Mord hängt mit den aktuellen Ereignissen und Nathans Plan zusammen. Aber dazu später noch mehr ;)

Lg Curry
04.10.2020 | 00:29 Uhr
Hallihallo,

das Kapitel war mal wieder richtig gut. Ich finde es besorgniserrgend, dass das Liar-System langsam vor die Hunde geht, mit dem Tod von Nuriel (oder Noé) wird die Presse auf den ganzen Kram aufmerksam und es wird jetzt bestimmt noch ziemlich spannend, was noch so passiert. Vor allem weil die Polizei jetzt unter immensem Druck steht.
Ich hoffe wirklich für Lucil, dass man bald herausfindet was wirklich an dem Tag passiert ist wo man ihn "erwischt" hat bei einem Mord, der gute Mann ist mir ziemlich ans Herz gewachsen und ich will nicht, dass er wieder zurück ins Gefängnis muss.
Die Szene mit dem Anker-Lied war schrecklich. Also wirklich ganz schrecklich. Aber das ich so empfinde spricht für dich als Autor ;) Die Szene war nicht überzogen oder zu lasch, du hast genau die richtige Intensität getroffen, um den Leser klar zu machen, wie schrecklich dieser Trigger für Lucil sein muss. Außerdem fand ich die Art und Weise wie du Amis' Reaktion beschrieben hast sehr gut. Irgendwie konnte ich mich ziemlich gut in den überforderten Kerl einfühlen.
Besonder schön fand ich die letzte Szene. Sie ein so ein Bild in meinen Kopf gemalt, von den beiden Männern die sich auf eine ihnen unbekannte Weise so unglaublich nah, aber durch Mauern auch irgendwie getrennt sind. Ich mag die Beziehung zwischen den beiden sowieso. Ich mag es, wie sie sich zaghaft anfängt in eine positive Richtung zu entwickeln, aber nur ganz vorsichtig. Amis ist schließlich noch nicht bereit Lucil an sich ran zu lassen, aber auch bei Lucil bemerkt man noch eine gewissen Zurückhaltung die bestimmt in den nächsten Kapiteln mal beleuchtet wird! Deswegen freue ich mich schon auf das nächste Kapitel und wünsche dir bis dahin eine gute Zeit :)

Liebe Grüße
Yoshio

Antwort von CurryFighter am 04.10.2020 | 15:07 Uhr
Heyho :D

Und ja, das System kippt nun wirklich langsam in den Abgrund. Der Senat kann die Dinge nicht länger verschleiern, dafür hat Ruben mit seinem Rachefeldzug gesorgt, ob nun bewusst oder unbewusst. Auf jeden Fall ist dadurch ein Stein ins Rollen gekommen, der sich nun nicht mehr aufhalten lässt.
Die Auflösung zu der Nacht vor sieben Jahren ist nicht mehr weit entfernt. ^^ Wir haben es schon fast geschafft.
Ich bin froh, dass man sich anscheinend doch gut in die Trigger-Szene hineinversetzen konnte und dass sie nicht überzogen war. Und ja, Amis und Lucil sind noch beide etwas unbeholfen, obwohl Lucil eigentlich schon einige Schritte vorraus ist, zumindest was seine Gefühle betrifft. Aber in Punkt Vertrauen haben sich noch beide ihre Probleme (was du auch bildlich echt schön beschrieben hast mit der Mauer, die immer noch irgendwie zwischen ihnen steht). Aber daran wird jetzt gearbeitet xD
Danke für deinen Kommentar :)
Habe auch noch ne schöne Zeit und bleib gesund!

lg Curry
21.09.2020 | 19:29 Uhr
Hey! Und allem voran: Ich will hier auch nochmal anmerken, dass ichs total lieb von dir finde mit Triggerwarnungen anzufangen ♥
Es ist echt eine tolle Geste und jede:r Autor:in mehr, die auch auf sowas macht, hilft dabei, dass ein wenig zu Normalisieren!!

Okay, kommen wir zum Kapitel: Und da haust du ja direkt schon wieder richtig rein. Mir war irgendwie überhaupt nicht bewusst, was für eine wichtige Person Nuriel eventuell gewesen sein könnte. Ich meine klar - irgendwo ist der Mord an reichen Menschen eh immer ein wenig höher in der Prioritätenliste der Politiker:innen verankert, aber das er selbst zum Senat gehörte... uff?!

Ich will mir gar nicht ausmalen, was das für Konsequenzen für Lucil haben wird. Aber nein - Sora und Amis werden schon nicht zulassen, dass ich was passiert, richtig? RICHTIG?!

*Ähem*

Jedenfalls - ich weiß nicht warum, aber ich bin ziemlich soft für Lucil und die Art und Weise, wie er sehr viel... offener wirkt bzw. auftritt? Das hatte ich glaube auch schon einmal erwähnt. Aber naja, man spürt irgendwie, dass er (zumindest ein paar) seiner älteren Wunden geöffnet hat, um sie endlich heilen zu lassen. Umso wichtiger ist es auch irgendwo, dass Amis sich seinem Umschwung anpasst und vorsichtiger an die ganze Sache herangeht?
Auf eine gewisse Weise fühlt es sich an, als würden sich die beiden wieder zurücksetzen. Auf Reset drücken und nochmal auf all das Vergangene zurückgreifen, dass sie damals verbunden hat? Nur um es endlich gemeinsam richtig zu verarbeiten? Ich hoffe ich finde die richtigen Worte, um zu beschreiben, was die beiden momentan für einen Vibe haben xD

Okay, kommen wir mal zum guten alten Arsch namens Nathaniel, weil mit dem hab ich ein Hühnchen zu rupfen. (Vorausgesetzt der war derjenige mit dem scheiß Brief, aber eh-- wer solls schon sonst sein!?)
WAS ist bitte sein Problem Lucil sowas anzutun? Wir triggern ihn einfach mal nur so der guten alten Zeiten willen? Uff, ich wills mir gar nicht vorstellen, aber irgendwie krieg ich das Bild nicht aus dem Kopf, dass Lucil ab 'nem gewissen Punkt immer seinen Anker leise vor sich her gesummt hat, wenn ihm irgendwas angetan wurde über die Jahre hinweg.. uff :(
Vorallem? All die Jahre allein im Gefängnis, da hatte er sicher auch *massig* Zeit über alles mögliche nachzudenken. Aber.. was, wenn er immer, wenn er sich in seinem Kopf beim Thema Amis verrannte, leise seinen Anker gesummt hat? Und einfach.. dem ganzen scheiß Zellenblock und Wächtern gings irgendwann auf den Sack, wenns nachts mal wieder leise durch die Flure gehallt hat?

AHG! Ich mach mich hier noch zu traurig, wenn ich den Gedanken weiterspinne, also -- kommen wir zum letzten Satz vom Kapitel, weil??? WIE SÜß??? UND WAS FÜR EINE PUNCHLINE?? I mean, ich glaub wir wissen beide, dass ich meine Kapitel auch immer gerne mit so einer Art von Satz enden lasse xD

"Schweigend saßen sie beieinander und hielten die Hand des jeweils anderen. Als wäre es nie anders gewesen."
Wenn ich hier noch anfügen dürfte: "Und es soll auch niemals mehr anders sein." vielen Dank xD

Ich freu mich jedenfalls schon drauf, wies weitergeht!

Bis dahin - man liest sich!
~Alex

Antwort von CurryFighter am 21.09.2020 | 21:01 Uhr
Heyho :D

Und yeah, ich werde das wohl jetzt immer bei meinen Storys anfüren. TW sind halt auch eine gute Sache. Es ist ja so auch keine großartige Mühe, die es bereitet, von daher, wenn es hilft, why not?

Nuriel hatte in diesem Zukunfts-Rergieungs-Apparat wirklich mit die höchste Stellung in politischer Richtung innegehabt. Und das hat er alles nur den Fähigkeiten von Lucil und den anderen Lügnern zu verdanken und das wiederrum ist natürlich ein verdammter Schock für den derzeitigen Senat. Wie das im Endeffekt für Lucil ausgehen wird... man wird sehen.
Generell hat er ja auch eine Menge durchgemacht und hat die Last all die Jahre alleine getragen. Seine Geschwister waren ja zum Teil mit ihren eigenen Problemen beschäftig bzw. wollte er ihnen nicht noch mehr zur Last fallen. Bei Amis hat er dann gespürt, wie es ist, wenn sich jemand um einen kümmert und einem Halt gibt. Und das auch noch als Erwachsener. Bis dato waren die Erwachsenen immer nur bedrohliche Gestalten, die ihm und seinen Geschwistern nie etwas Gutes wollten.
Dieses Resetten und noch einmal neu miteinander beginnen, wird kein leichter Weg. Aber allmählich merken sie doch, wie viel sie eigentlich einander bedeuten. Amis wird das später auch noch ganz besonders zu spüren bekommen.

Nathan ist echt der Arsch der Nation in dieser Story (nur Nuriel finde ih persönlich tatsächlich noch mal etwas schlimmer, aber vielleicht merkt man in einer späteren Rückblende noch mal wieso). An seinem Charakter lässt sich nichts finden, was auch nur einen Funken von Mitgefühl vermuten lässt und selbst ich hasse ihn und yeah... ich hab diese Figur erschaffen.... weird xD
Der Anker-Song war für Lucil auf jeden Fall ein wichtiger Begleiter während seinen schwersten Zeiten. Ohne ihn wäre er vermutlich durchgedreht und hätte sich selbst so lange belogen, bis er nicht mehr er selbst gewesen wäre. Einfach nur, um all das Leid auszublenden T__T

Und oha, ich bin ehrlich gesagt erleichtert, dass dir der Abschluss des Kapitels so gefällt... ich war mir da so unsicher, weil ich es auch nicht zu schnulzig schreiben wollte. Oder zu schnell, ich will die Entwicklung von Amis und Lucil auch so realistisch wie möglich darstellen. Es soll nachvollziehbar sein, warum sich ihre Charakterzüge allmählich ändern.
Am besten wäre es ja echt, wenn es auch nie enden würde, aber ob es so ist... xD Sorry, ich bin wieder gemein und verrate nix.

Danke für deinen lieben Kommentar :D
Man liest sich!
lg Curry
17.08.2020 | 14:40 Uhr
NATÜRLICH WIRD ER HELFEN!!!!

Oh mein Gott, der "Family Found"-Trope ist einfach meine größte Schwäche, Curry. Ich bin vom Stuhl aufgesprungen und hab erstmal ein paar Runden in meiner Wohnung gedreht, weil ich die Richtung liebe in die diese Story geht AHHHH!!!!

*ähem* Ich meine natürlich: Hey! xD

Gott ehy, das Kapitel war auch wieder so nice an so vielen verschiedenen Stellen! Eines meiner persönlichen Highlights war definitiv Amis und seine weitere Charakterentwicklung am ersten Abschnitt. Ich fands extrem amüsant, wie er Jordans Worte nicht wirklich wahrhaben wollte, aber als er nach dem MP3-Player gesucht hat, gingen bei mir echt alle Alarmglocken an, weil wegen: Wo ist das Vertrauen?!
Umso mehr hat mich dann der letzte Satz von Amis Abschnitt getroffen, nachdem er den Player wieder zurückgelegt hatte.

"Weil das nun einmal die Art war, wie Vertrauen funktionierte."

Haah, Gänsehaut. So ein guter Satz, um einen Szenenbreak einzuleiten. Curry, ich liebe deine Schreibkünste. Hab ich das schon mal erwähnt? Ja? Ok gut, dann nochmal: Ich liebe deine Schreibkünste!! T___T ♥

Ich frage mich aber auch wirklich, wie die Playlists für Jordan und Ruben aussehen. Ob Teil dieser Playlists der Song ist, den du ganz oben zitiert hast? Oder vielleicht "My Blood" von Twenty One Pilots?

"If there comes a day
People posted up at the end of your driveway
They're callin' for your head and they're callin' for your name
I'll bomb down on 'em, I'm comin' through
Do they know I was grown with you?
If they're here to smoke, know I'll go with you
Just keep it outside, keep it outside, yeah
Stay with me, no, you don't need to run
Stay with me, my blood, you don't need to run"

Wie gerne ich Mäuschen in den Playlists spielen würde.. vorallem mit dem weiteren Einblick in ihre Vergangenheit und das Lucil sich zu Ruben ins Bett geschlichen hatte. Irgendwie hat das nochmal einen weiteren Funken ins Feuer geworfen, dass die Beziehung zwischen den beiden ein wenig anders darstellt. Hah... mein Kopf ist schon wieder am rotieren xD Ob ich versuchen sollte Playlists zusammen zu stellen? Was ich mir vorstellen könnte? Hmmmm...

Naja egal, zurück zum Kapitel: Ich liebe es irgendwie, wie ehrlich Jordan teilweise ist. Aber gleichzeitig auch.. unsensibel? Zu einem gewissen Grad? Als sie Ruben gegenüber saß hat sie ordentlich seine Wunden aufgerissen ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Und das klingt vielleicht als wäre das nicht viel wert: Aber in solchen Konstellationen neigen viele Creators dazu die weiblichen Charaktere zum sensiblen Part zu machen, der trotz all der Umstände ein gewisses Mitgefühl zeigt und vorsichtig an die Sache rangeht. Jordan hat sich ziemlich.. menschlich angefühlt in der Szene. Sie hat Wunden aufgerissen und war teilweise recht rapiat, aber sie ging nicht zu weit. Mit all den Umständen und Dingen, die zwischen den beiden vorgefallen sind, hat sich Jordan einfach... realistisch verhalten? Und das fand ich way too good einfach.

Ich denke ich liebe Jordan als Charakter so sehr, weil dus schaffst sie als Mensch darzustellen und ihr Geschlecht ist nicht der einzige Charaktertrait, den sie hat, so wie das bei den weiblichen Charakteren von anderen Autor:innen zu gerne ausversehen der Fall ist. Also, wenn du verstehst was ich meine? xD

Anyways!!! Gutes Kapitel!!! Und ich bin so ready für Family Action ahhh

Bis dahin - man liest sich!
~Alex

Antwort von CurryFighter am 22.08.2020 | 10:27 Uhr
Hey :D

Nichts geht über Geschwisterdynamik xD
Und dass Amis es erst mal nicht wahrhaben wollte, was Jordan ihm erzählt hat, war wohl klar. Was so was betrifft, trägt er manchmal wirklich Scheuklappen xD
Dass seine Entscheidung so gut ankommt, Lucils Privatsphäre zu respektieren, beruhigt mich sehr. Ich hatte mich wirklich erst kurz vor knapp noch entschieden ihn nicht reinhören zu lassen. Das konnte ich Lucil nicht antun, er hat schon genug mitmachen müssen und ehrlich gesagt, steht ihm gerade im nächsten Kapitel noch einmal eine böse Überraschung bevor, die Nuriel noch vor seinem Tod veranlasst hat >.< Da kann wenigstens Amis Besserung zeigen, ich meine... so viel Zeit bleibt ihm dafür ja nicht mehr, immerhin steuert diese Story auch so langsam aufs Ende zu.

xD Dass du neugierig auf die Playlist bist, hatte ich mir fast schon gedacht. Twenty One Pilots passt aber sehr gut zu Lucils Musikgeschmack. So gesehen hört er vom Genre her wirklich alles querbeet, anders als zum Beipsiel Ruben. Wenn du ihm Metall oder irgendwelchen "neumodischen" Pop vorspielen würdest... nein danke xD Jordan ist auf jeden Fall auch offener fürs Genre, aber sie bevorzug weibliche Stimmen, weil ihr das mehr Ruhe gibt. Auf einer Party würde sie sich bei einem fetzigen "Männer"-Beat allerdings auch nicht vom Feiern abhalten lassen ;)
Falls du wirklich mal Playlist erstellen solltest, lass es mich wissen. Ich glaub du kennst wirklich ungemein mehr Musik als ich und ich lass mich gerne auch von neuen Songs überraschen xD

Ich denke auch, dass Jordan allen Grund hat, mit Ruben anders umzugehen als mit Lucil. Gerade am Anfang ihres Kennenlernens hat Ruben seine Geschwister immer nur als Rivalen gesehen. Bei Lucil hat sich das mit der Zeit etwas abgeschwächt, weil er von ihm auch gebraucht wurde. Das hat Ruben auch das Gefühl gegeben, ihm gegenüber nicht hilflos zu sein. Dieses Gefühl vermittelt ihm Jordan mit ihrer direkten und sehr selbstbewussten Art nicht so wirklich. Mit ihr stand er weiterhin im Konkurrenzkampf um den zweiten Platz auf Harveys Liste und das merkt man bis heute.
Jordan würde Ruben nie mit Samthandschuhen anfassen, dafür ist einfach zu viel passiert.
Ich liebe die drei Lügengeschwister alle gleichermaßen, aber ich bin echt froh zu hören, dass ich das einzige weibliche Mitglied beim Schreiben nicht nur auf sein Geschlecht reduziert habe :D

Danke für deinen Kommentar ^^
Auf noch mehr Familiy Action in den nächsten Kapiteln! *lol*

lg Curry
16.08.2020 | 14:27 Uhr
Halli Hallo, da bin ich wieder :)
Das Kapitel gefällt mir sehr, ich fand den inneren Kampf von Amis super und seine Entscheidung noch besser! Die Sache mit den Playlists finde ich auch cool, das sie sich irgendwelche Anker setzen, um nicht komplett verrückt zu werden.
Was mit dem ""neuen"" Bruder ist, interessiert mich sehr. Nathan ist für mich ein laufendes Fragezeichen. Man weiß absolut nichts über ihn, außer das er ne krankhafte Neigung zu Lucil hat. Jetzt wo Nuriel tot ist, wird Nathan wahrscheinlich aus dem Schatten treten und vielleichz erfahren wir dann auch endlich, was in der sagenumwobenen Nacht passiert ist in der Lucil blutverschmiert zwischen Leichen stand.
Also gutes Kapitel, wie immer. Selbst diese Kapitel die "nur" die Story voranbringen sollen, hast du perfektioniert! :D

Liebe Grüße
Yoshio

Antwort von CurryFighter am 16.08.2020 | 18:58 Uhr
Hey :D

Ich bin froh zu hören, dass Amis' Entscheidung so gut ankommt. Tatsächlich hatte ich am Anfang vor, ihn einfach in die Playlist reinhören zu lassen, hab mich aber kurz vom Upload noch umentschieden. Irgendwie konnte ich das Lucil nicht antun. Er hat eh schon genug Probleme, da muss Amis nicht noch eins oben drauf setzten. Außerdem wird es Zeit, dass er auch mal was an Lucil denkt und nachdenkt, bevor er handelt xD
Mit Nathan bist du auf dem richtigen Weg. Schon bald wird er aus den Schatten treten und noch mal zeigen, dass er eine reale Gefahr ist.
Danke fürs Review :D
lg Curry
13.07.2020 | 17:22 Uhr
"»Muss wohl. So interessant bist du nämlich nicht.«"
Curry. CURRY. Are you kidding me. Das ist ja mal Tsundere-Level overload xD AMIS HOLY SHIT, SUJAN IST NICHTS DAGEGEN

Okok, erstmal: Hey!

Und eine kleine Vorwarnung: Es ist ein wenig her, als ich das Kapitel gelesen hab - habs natürlich direkt in der Nacht des Uploads verschlungen, aber war zu müde für einen Review und mein Erbsenbrain, muss jetzt erstmal wieder alles zusammen kratzen.
Eine meiner ersten Gedanken war aber jedenfalls, dass ich gerne mal Mäuschen in Soras Küche spielen würde. Wie viel Glück Amis und Lucil einfach haben - dann widerrum: Eine gute Speise ist vielleicht das Mindeste bei der ganzen Scheiße, die sie durchmachen müssen.

Eine Sache, die mir ebenfalls hart ins Auge gesprungen ist in diesem Kapitel, ist wie "weich" Lucil die letzten Kapitel über geworden ist. Es fühlt sich teilweise für mich an, als würde er seine "Lügenhaut" ein wenig ablegen (oder selbiges zumindest versuchen). Wenn man allerdings auch jemanden vor sich hat, der einem unglaublich wichtig ist, und der plötzlich über so ca. 90% all der schlimmsten Sachen aus der Kindheit bescheid weiß, da fährt man die Mauer entweder ganz hoch oder ganz runter.

Ich interpretiere natürlich wieder absolut viel Scheiße in jedes einzelne Wort, aber die Art und Weise, wie er immer bei Amis rumstochert, was er über Lucil denkt bzw. wie er sich Lucil mittlerweile gegenüber fühlt, kommt bei mir auch ein wenig so herüber, als würde er ein wenig testen wollen, ob er seine Mauer runterfahren kann. Denn um ehrlich zu sein: Man fühlt sich immer am Wohlsten, wenn der Gegenüber die Mauer im selben Atemzug runterfährt, wie man selbst.
Was ich damit sagen will: Es fühlt sich ein wenig an, als würden die beiden sich gegenseitig die Ziegel aus der Wand nehmen. And I really like that actually.

So. Kommen wir jetzt zu Rubens Part. Erstmal: Hut ab mit dem kleinen Twist, dass Nuriel es daran rafft, dass er falsch lag, weil der Wächter vor Schmerz gestöhnt hat, obwohl Ruben das nicht tut. Obwohl du ein paar Zeilen zuvor sogar nochmal ein wenig in die Richtung gewunken hast alá "Erinnert ihr euch an Rubens abgefuckte Kindheit? Ich auch haha", hab ich irgendwie null daran gedacht. Also - mir war klar, dass es einen Haken geben muss und das sicherlich nicht Ruben war, aber dieses kleine schmerzerfüllte Stöhnen als Verräter ist mir tatsächlich total geslippt.

Und als Ruben dann die Überhand hatte, oh hahahaha da kam richtig mein innerer Nico mit mir durch. Was hab ich gegrinst, dreckig gelacht und ihn angejubelt den Dreckssack endlich umzubringen. Jajaja Mord ist keine Antwort, aber hallo er is ein ARSCH GEWESEN OK
Vorallem auch sein letzter Satz hallo Nico & Alois machen erstmal eine Standing Ovation like: YES HONEY, SO WIRDS GEMACHT! REIBS IHM REIN HAHAHAHA

*räusper*

Kommen wir zu meiner Frau - eh, ich meine natürlich Jordan. Ich will nur sagen: Ich ***liebe*** ihren Auftritt in diesem Chapter. Dieses freche "hey, komm doch her und lass uns spielen", hat mein Herz direkt höher schlagen lassen. Aber gleichzeitig hab ich Angst davor, dass Ruben stirbt im Verlaufe der Geschichte. I mean... Sinn machen irgendwo würde es ja. Er hat nichts, was ihm wirklich noch am Leben erhält außer Hass und auch wenn er sich mit seinen Geschwistern versöhnen würde, würden die ihn wirklich einfach wieder unter die Fittiche nehmen? Vorallem mit all den Schaden und Schmerz, der dann auf ihn niederrasseln würde, wenn sein Hirn von Rache auf Leben schaltet :/
Aber ich mag die Idee, dass die Drei wieder zueinander finden und Ruben eine heftige Redemption Arc bekommt, um ihren 4ten Bruder gemeinsam zu killen hmm..

Naja, wir werden sehen, was du geplant hast ahh

Bis dahin - man liest sich!
~Alex

Antwort von CurryFighter am 13.07.2020 | 20:01 Uhr
Oh ja, Amis ist der König der Tsundere-Charaktere xD
Und damit auch hey! ^^

Ich persönlich liebe ja Leute, die kochen können und dann auch noch beschließen, mal eben komplett im Alleingang 'ne Mahlzeit für einen auf den Tisch zu zaubern. Vielleicht, weil ich es selber nicht kann? Meine Kitchen-Skills sind ziemlich armselig xD Sora hingegen ist ein Genie der Kochkunst!

Lucil macht gerade wirklich eine kleine Wandlung durch. Und sein Fragen und Stochern interpretierst du ganz richtig. Er versucht nach und nach herauszufinden, ob es sich wirklich lohnt, sich völlig zu öffnen. Wie Amis bei diesem "Test" abschneidet, wird man dann sehen, vielleicht auch schon im nächsten Kapitel ;)

Bei der Szene mit Nuriel und Ruben ging es mir schon wie dir, um ehrlich zu sein ^^°
Wie du sagst, jemanden umzubringen ist eigentlich keine Lösung, aber hätte Nuriel noch Mal die Chance gehabt, Ruben das Licht auszuknipsen, wäre er genauso dazu bereit gewesen. Es war klar, dass einer von beiden nicht lebend aus der nächsten Begegnung herauskommen würde. Ruben war halt schneller.
Ich bin jetzt aber irgendwie die ganze Zeit am Grübeln, wie Ruben sich verhalten würde, wenn er Nico und Alois begegnen würde. Ob sich die drei verstehen würden? Die Frage wird mich jetzt erst mal beschäftigen. Hmmmm.... xD

Oh und ich freue mich schon seeeeeehr auf das nächste Kapitel. Es macht Spaß Szenen zu schreiben, die sich Jordan und Ruben teilen *g*
Und dieser Punkt, dass Ruben bei einer Versöhnung von Rache auf Leben schalten müsste... definitiv ein schwieriger Punkt, der sich jedoch nicht umgehen lässt. Die Frage ist, ob er sich wirklich umstimmen lässt und sich mit seinen Geschwistern zusammentun will. Gerade Jordan steht ja noch immer auf seiner Liste "unerledigter Dinge, die es aus dem Weg zu schaffen gilt".
Es hängt jetzt alles von ihrer nächsten Begegnung ab.

Bis demnächst, man liest sich :)

lg Curry
09.07.2020 | 03:24 Uhr
Hi
Ein wirklich schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG

Antwort von CurryFighter am 10.07.2020 | 15:11 Uhr
Danke :)

Lg Curry
14.06.2020 | 03:34 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG
14.06.2020 | 02:16 Uhr
Gute späte Nacht!

ich hab das neuste Kapitel natürlich wieder sofort zwischen Tür und Angel verschlungen, während ich mit ein paar Freunden was gezockt hab. Ich kenn da nichts xD Jedenfalls - die erste Stelle, wo ich fett Grinsen musste, war die Naivität von Sora in diesem Satz: "Natürlich, er war ein Lügner, dessen E-NECC ganz seinem Willen unterlag und damit eine Gefahr für das Liar-System, aber das allein war kein Grund, ihn seiner Rechte zu berauben und einfach wegzusperren."

Bei dem Satz mussten ich und mein gesamter Zodiac Cast einmal herzlich lachen. Honey omg, was glaubst du wie die Welt funktioniert?? Er ist so UNSCHULDIG! Ich hab echt Angst vor einem bösen Erwachen, was er da evtl. noch erleben wird :')) Denn sein wir mal ehrlich - es spricht bereits nicht von einem funktionierendem System, wenn man die ganzen anderen Faktoren in Betracht zieht: Einerseits wie Amis aus dem Job gedrückt wurde, andererseits wie sie auch der Schwester von Nuriel nicht wirklich die richtige Behandlung bzw. Untersuchung gaben, die sie evtl. gerettet hätte. Ich gehe sogar SO weit zu sagen, dass Lucil sicherlich teilweise extra ein echt beschissenes Leben im Knast hatte, denn immerhin ist er das einzige "öffentlich bekannte" Dorn im Auge vom System. (Die Anführungszeichen, weil es ja nur eine ganz kleine Reihe an Leuten weiß, but you get what I mean, right??)

Das wir dann in diesem Kapitel zum ersten Mal eine richtige Interaktion zwischen Harvey und Nuriel hatten, hat mich schon ein wenig gefreut. Ich war schon ewig und drei Tage richtig gespannt auf ihre Dynamik, aber (soweit ich mich erinnere) haben wir das immer nur passiv erzählt bekommen ODER es lag in der Vergangenheit. Obwohl selbst bei den Rückblenden hielten sich die Harvey/Nuriel Interaktionen ziemlich begrenzt. Egal - jedenfalls hats mich ziemlich gefreut und Nuriel hat definitiv ziemliche Frankenstein Vibes. Ich meine... "»Im Gegenteil, Harvey! Tarasque ist kein Monster. Er ist ein Meisterwerk. Er ist perfekt!«"
Frankenstein-Syndrom. Ganz klar. Diagnose abgeschlossen. Bei dem Satz musste ich hart Grinsen, weil keine Ahnung. Es klingt wie ein Bilderbuch-Bösewicht, aber genau so Stereotypen sind eben manchmal auch gerade so gut.

Außerdem war Harvey derjenige, der mich tatsächlich sogar schlussendlich wütender gemacht hat in diesem Kapitel! xD
Also keine Ahnung, über deren gesamten Szene zieht sich richtig die Spur von Schuldgefühl und das er sich eingesteht, dass er Fehler gemacht hat. Und ja, du gehst auch darauf ein, dass er Nuriel körperlich ein wenig unterlegen ist. Und ja, er hilft seinen Kindern ja auch irgendwie, indem er Nuriel anlügt. Aber diese Art und Weise, wie Nuriel quasi davon redet, dass er Lucil nochmal eine "Mahnung" auf den Hals hetzt, damit er ja die Fresse vor der Polizei hält und alles, was Harvey dabei denkt ist so alá "Ach, wie doof. Aber Lucil hält das schon aus, is ja 'n tougher Junge"
BITCH??? Ich versteh ja, dass du dich nicht direkt mit Nuriel prügeln kannst, aber SPÄTESTENS JETZT WÄRE EIN WEG ZU AMIS HAUSTÜR ANGEBRACHT. ODER ZUR POLIZEI. WHATEVER!
Aber nein - man trauert lieber über all die Fehler, die man durch Feigheit gemacht hat, und bleibt dennoch feige as shit. Damn it, Harvey. Arsch! Hoch!! MACHEN!!! NICHT!!! REDEN!!!!!

Okay, sorry für die Kraftausdrücke xD Aber ich bin echt gespannt, ob Harvey wirklich weiter so extrem passiv bei der Sache bleibt oder ob ihm im Verlaufe nochmal ein richtiges Rückrat wächst, denn er brauch DRINGENDST MAL EINS

*hüstel*

Jedenfalls - gutes Kapitel, gutes Kapitel. Aber ich sitze immernoch gespannt im Stuhl und frag mich, wo Jordan steckt. Hoffentlich wird das bald aufgelöst ufff!!!

Bis dahin - man liest sich!
~Alex

PS: Bei der Tatsache, dass Nuriel aufgrund des Verlustes seiner Schwester in diese Abwege geraten ist, musste ich ein wenig drüber nachdenken, dass sehr oft eine wichtige Frau im Leben eines männlichen Charakters stirbt zur Charakterentwicklung. Und dann dachte ich mir: Oh, stell dir mal vor die würden Gender swappen? Also Nuriel als Frau und die Schwester wird zum Bruder? Und ansonsten alles wie immer? Das wäre natürlich auch nochmal ein cooler Break im Stereotyp gewesen *Nachdenk-Emoji hier einfügen*
Aber dann wäre ich sicherlich nur extrem gay gewesen für Female!Nuriel, also ists wohl besser, dass er ein Mann ist orz

Antwort von CurryFighter am 15.06.2020 | 22:19 Uhr
Guten Abend :)

So, nun komme ich auch noch dazu dir endlich auf deinen Kommentar zu antworten.
Soras Naivität ist glaub ich eine seiner Charaktereigenschaften, die ihn erst so sympathisch machen, zumindest geht es mir so xD Wie du in deinem Video mal meintest: Man will ihm manchmal echt nur in die Wangen kneifen, wie bei einem kleinen Kind. Er ist so völlig das Gegenteil von mir, denkt immer nur positiv. Aus seiner Sicht zu schreiben tut mir ab und an ganz gut xD

Das Treffen von Harvey und Nuriel war schon was länger überfällig. Hier kristallisiert sich auch noch mal genauer heraus, was für eine Art Bösewicht wir in den beiden Fällen vor uns haben.
Nuriel ist der "aggressive" und dominante Part, der klar zu verstehen gibt, was man zu tun hat. Und ja, er bedient auch einige Klischees, keine Frage xD
Bei Harvey hatte ich ja schon mal erwähnt, dass ich denke, dass er der gefährlichere von beiden ist, weil er hinterhältig reagiert (wobei Feigheit sicher auch eine Rolle spielt). Und trotzdem denkt er noch, dass er was besseres ist. Nuriel steht zu seinen Taten und schämt sich nicht dafür, Harvey leugnet seine gerne und redet sich so einiges schön.
Ich muss manchmal selbst den Kopf über ihn schütteln, besonders, weil er seine "Kinder" immer wieder aufs neue im Stich lässt. In Rubens Fall hat er jedoch tatsächlich einmal so etwas wie Rückrat gezeigt, was auch mit einer der Gründe ist, warum er Rubens "Gnade" genießt. Aber das ist eine andere Geschichte ;)

Der Hauptpunkt in dem Kapitel ist eigentlich, dass es in der Beziehung von Nuriel und Harvey nun zu einem ganz klaren Cut gekommen ist.
Harvey weiß, dass Ruben Nuriel schon dicht auf den Fersen ist und ihn töten will, aber statt ihn zu warnen, schweigt er. Damit rammt er Nuriel eigentlich das Messer in den Rücken. Nuriel hingegen scheint schon etwas zu ahnen, aber ihm ist die geschäftliche Beziehung, die manchmal auch einer Freundschaft gleichkam, noch so heilig, dass er Harveys Verhalten nicht genauer hinterfragt.
Beide sind schon eine ganz spezielle Art von Bösewichten.

Danke für die Rückmeldung und keine Sorge, Jordan wird sich schon bald wieder melden xD

lg Curry
13.06.2020 | 23:10 Uhr
Hallihallo hier bin ich wieder! :) ich freue mich jedes Mal richtig, wenn mein alert aufploppt und mir ein neues Kapitel ankündigt!
Ich fühle mich sehr gut, weil man endlich so viele Antworten bekommen hat, allerdings wäre das nicht eine Geschichte von dir, wenn man dann nicht tausend neue Fragen hat :D aber das liebe ich ja so.
Tarasque (ich wünschte ich wüsste wie man ihn ausspricht, in meinem Kopf spreche ich ihn aus wie die Oberkartoffel schlechthin xD) scheint mir ein sehr spannender Charakter zu sein, ich bin schon total gespannt, wann wir endlich mehr von ihm erfahren und ihn auch mal richtig kennenlernen, abseits vom gruseligen Typen der sich in ein Kabuff sperrt um ekelhafte Videos zu gucken!
Was Jordan genau will, weiß ich tatsächlich noch nicht, aber ich bin weiterhin gespannt.
Ich muss sagen Nuriel ist noch widerlicher als ich bisher gedacht hatte, ich finde es sehr interessant dass die beiden sozusagen ihre eigenen Projekte hatten (bzw. Harvey sich wahrscheinlich mehr oder weniger durchgesetzt hat), das macht die Beziehung der beiden, vor allem wenn man bedenkt wie das alles angefangen hatte durch Nuriels Schwester, irgendwie interessant. Auch wenn ich momentan das Gefühl hab, dass die beiden sich seltsam ebenbürtig sind, wenn man bedenkt dass Nuriel ein ziemlich kaltherziger Mensch ist und Harvey so warm. Ich hätte irgendwie eher damit gerechnet dass Nuriel definitiv die Oberhand hat und das eindeutig. Vielleicht interpretiere ich auch zu viel in die wenigern Worte die die beiden miteinander gewechselt haben Hinein.
Vielen Dank für das gute Kapitel und bis zum nächsten Mal!

Liebe Grüße
Yoshio

Antwort von CurryFighter am 16.06.2020 | 19:24 Uhr
Hey :D
Ja, ich gebe zu, ich liebe es Cliffhanger zu setzten und falsche Fährten zu legen, da bin ich wohl unverbesserlich xD
Mit der Aussprache tust du dich nicht als einzige schwer, das hab ich jetzt schon öfter gehört. Ich weiß auch nicht, was ich immer mit diesen seltenen Namen hab *lach* Die Franzosen sprechen es "Ta-rask" aus, während Leute der englischen Sprache es wohl "Te-rask" aussprechen.
Zu Tarasque wird man gerade in den letzten Kapiteln noch einiges erfahren. Ein ganzes Kapitel wird aus seiner Sich erzählt, sobald klar wird, wer er ist ;)
Die Beziehung zwischen Harvey und Nuriel ist so eine Sache. Die Geschäftsbeziehung basiert eigentlich darauf, dass Nuriel an der Hauptforschung zum Liar-Gen gearbeitet hat, während Harvey das nötige Geld beigesteuert hat. Und dann hat er natürlich auch noch dafür gesorgt, dass ihre Lügenkinder halbwegs psychisch stabil blieben.
Harvey mag einen "wärmeren" Charakter haben, aber er kann sehr hinterhältig sein. Gerade die letzten Sätze zeigen eigentlich sein wahres Ich. Er lässt Nuriel praktisch ins offene Messer rennen, indem er ihn nicht vor Rubens Mordanschlag warnt. Und eigentlich ist er genauso Schuld an dem Leid, was Lucil, Ruben und Jordan erlebt haben, nur übernimmt er dafür keine Verantwortung uns schiebt es hauptsächlich auf Nuriel ab. Was leicht fällt, da er so offensichtlich kalt und berechnend ist.
Komplizierte Geschichte mit den beiden xD

Vielen Dank für deine Rückmeldung, auf die freue ich mich auch immer sehr :D

lg Curry
06.06.2020 | 00:49 Uhr
Hallo,
meine App hat mir nicht angezeigt, dass es ein neues Kapitel gibt, deswegen bin ich viel zu spät ;-;
Das Kapitel hat mir sehr gut gefallen! Ich mag diese natürliche Vertrautheit zwischen Amis und Matuschka, ich finde auch die Gespräche zwischen den beiden, auf eine ganz seltsame Art und Weise, sehr angenhem. Das mit der Vergewaltigung hatte ich mir tatsächlich schon gedacht, es passte zu Amis' Reaktion und Matuschka hatte das ja auch am Anfang der Geschichte Mal erwähnt, allerdings wurde ihm da nicht geglaubt:/
Ich hoffe wirklich, dass er mit Amis jetzt jemanden hat mit dem er sprechen kann. Aber ich kann auch Amis verstehen, der genervt ist von den ganzen Geheimnissen und Brotkrumen die ihm immer nur dann hingeworfen werden, wenn es grade passt.
Wegen dem Ende habe ich ein ganz schlechtes Gefühl Jordan bezüglich. Ich hoffe diese Vorahnung bewahrheitet sich nicht :/
Also alles in allem kann ich mich immer nur wiederholen: Tolle Geschichte, toller Schreibstil, tolle Charaktere, ich liebe es!:D

Liebe Grüße,
Yoshio

Antwort von CurryFighter am 06.06.2020 | 15:13 Uhr
Hey, schön von dir zu lesen :D
Freut mich auch, dass die Vertrautheit und die Gespräche der beiden gut ankommen. Ich versuche nun
allmählich ihre Beziehung wieder in die richtige Richtung zu kippen, aber das ist für beide kein
leichter Weg.
Amis muss auf jeden Fall auch noch an seinem Feingefühl arbeiten, aber gerade wegen der Wut
und der Enttäuschung, die er immer noch in sich spürt, ist das nichts, was über Nacht geschieht. Aber
die Weichen in die richtige Richtung sind gelegt :3
Wie Jordans Plan aussieht und warum sie überhaupt gegangen ist, wird in den nächsten beiden Kapiteln
thematisiert.
Danke für dein Lob, so etwas ist echt motivierend :D

lg Curry
30.05.2020 | 21:29 Uhr
Hi,

ein wirklich cooler Anfang. Ich freue mich auf mehr.

deine amica

Antwort von CurryFighter am 30.05.2020 | 22:35 Uhr
Hey,

danke fürs Lob :D
Hoffe, dass auch der Rest gefällt. Viel Spaß beim Lesen ^^

lg Curry
27.05.2020 | 18:16 Uhr
Hi
Eins ehr spannendes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.

LG

Antwort von CurryFighter am 29.05.2020 | 12:44 Uhr
Danke :)
Freut mich, dass man mitfiebern kann.

Lg Curry
Hellblau (anonymer Benutzer)
09.05.2020 | 20:36 Uhr
Hey :)

Das Kapitel ist echt super geschrieben!

Und auch klasse von Jordan Amis die Schmerztabletten unterzujubeln, anders wäre es vielleicht nicht zu der Situation zwischen Amis und Lucil gekommen.
Die Verzweiflung von Amis kann ich total verstehen, warum sagt er auch nicht einfach die Wahrheit?? Ist vermutlich aber alles komplizierter...

Die Nähe zwischen den Beiden war wirklich süß zu lesen.

Die Wahrheit scheint wohl was mit dem geheimnisvollen zweiten Bruder zu tun zu haben

Bin gespannt auf's nächste Kapitel und ob Amis Lucil mit Vornamen anspricht :D

LG

Antwort von CurryFighter am 09.05.2020 | 23:01 Uhr
Hey :D

Ja, mit der Aktion hat Jordan es tatsächlich geschafft, dass Amis endlich mal über seinen Schatten springt. So konnte er zumindest einen kleinen Teil, von dem was er empfindet, laut vor Lucil auszusprechen. Ein wichtiger Schritt, der ihre Beziehung wieder auf ein ganz anderes Level bringen wird.

Und ja, der zweite Bruder ist defintiv ein sehr wichtiger Schlüsselaspekt in der Geschichte.

Danke für deine liebe Rückmeldung :)

lg Curry
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast