Autor: Bihi
Reviews 26 bis 50 (von 79 insgesamt):
07.05.2019 | 20:59 Uhr
Liebe bihi,

Ich bin sehr glücklich das Dorothy und ihre Tochter alles gut überstanden hat. :-D
Schon das die Zwillinge so einen schönen Geburtstag hatten. Ich hin gespannt wie die Reise geplant wird und wer alle kommen wird und was sie zu Dorothy's Heim sagen werden ^_^
LG nessyno

Antwort von Bihi am 07.05.2019 | 21:22 Uhr
Vielen Dank für Dein Review zur rechten Zeit! Ich habe nichts darüber geschrieben, wie die Verwandten Dorothys neues Zuhause finden. Da ich mehrfach darauf hingewiesen habe, wie oft alle an sie denken, ist das unglaubwürdig. Da muss ich also noch nachbessern.

Natürlich wurde der Geburtstag gut, wie könnte es auch anders sein mit Silvia, Joany und Agatha. Klar, auch die Geburtstagskinder sind tolle Trubler, und wenn jetzt sogar noch Katharina und Christopher helfen … :D
LG Bihi
06.05.2019 | 22:04 Uhr
Mach es doch nicht gar so spannend, mich zerreißt es ja fast.
Auf die "versprochene" Maniküre warte ich auch noch. ;)
Wenn das so weitergeht, mit der Spannung, werde ich wohl an den Fußnägeln kauen. ;)

Einen fremden Pfarrer möchte ich nicht bei einer Entbindung dabei haben, das wäre mir zu intim. Den Freund/Mann ja - einen Fremden nein.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 06.05.2019 | 22:13 Uhr
Hey, ich habe ja gar nicht gewusst, dass ich meine Leserinnen sogar zu Akrobatik motiviere! :D Hatte ich nicht sogar gesagt, es kommt erst im nächsten Kapitel?

Ich habe irgendwo mal gelesen, dass der männliche Zeuge notwendig war, wenn es um Erbfolgen ging. Da man aber nicht vorher wusste, ob es ein Junge oder Mädchen wird, waren die Zeugen eben so lange notwendig, bis der Stammhalter da war. In diesem Falle hätte man ja eigentlich den eifersüchtigen Cousin holen müssen, aber dann wäre ja nicht abzusehen, was der mit einem Jungen macht …
Der Pfarrer wäre gar nicht einmal soo fremd gewesen, da man ja mindestens einmal pro Woche in die Kirche ging.

LG Bihi
06.05.2019 | 00:03 Uhr
Mach es doch nicht gar so spannend, was Dorothy und ihren Gatten und das erste Baby angeht.
Ich knabbere an den Fingernägeln - Bihi, du schuldest mir eine Maniküre. ;)

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 06.05.2019 | 00:07 Uhr
Was kann ich dafür, wenn erstens das Baby sich Zeit lassen will und zweitens die Post vier Tage geht???
Beim übernächsten Post weißt Du Bescheid.

Kann ich dafür, wenn Du so ungeduldig bist? ;-)

LG Bihi
02.05.2019 | 23:30 Uhr
Arthur und Peter sind lustig, jeder auf seine Art. Warum reden sie nicht offen darüber, was sie bedrückt, dann würde es ihnen leichterfallen, das Heimweh zu unterdrücken, ja vielleicht sogar ganz zu vergessen.
Beide Jungs wollen erwachsen wirken, doch sie vergessen manchmal, dass sie halt noch etwas zu jung dafür sind.
Sollen sie doch ihre Jugend genießen, alt werden sie eh von alleine. ;)

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 05.05.2019 | 21:46 Uhr
Sie reden nicht darüber, weil sie Angst haben, dass der geliebte Cousin sich dann Vorwürfe macht, dass er nicht gut gegen Heimweh ist.

Solche Gespräche können helfen, müssen aber nicht. Ich habe oft genug Klassen auf Klassenreisen begleitet. Mal saßen vier oder fünf Schülerinnen auf meinem Bett wie die Hühnchen auf der Stange, weil eine Heimweh hatte, und die anderen es dann beim Tröstungsversuch bekamen, mal gab es keinerlei Probleme, weil die Schülerinnen sich gegenseitig trösten konnten.

Jugend genießen ist eine Sache, an Heimweh leiden eine ganz andere. Hinterher ist man immer schlauer. Aber Du hast Recht, sie bemühen sich sehr, Probleme erwachsen anzugehen.
LG Bihi
01.05.2019 | 23:37 Uhr
Ich kann es kaum abwarten, was es wird. Oder werden es vielleicht gar Zwillinge ?
Das wäre auch eine Möglichkeit.
Drillinge wären zuviel des guten. ;)

Herzliche Grüße

Mimi
30.04.2019 | 21:26 Uhr
Hihihi, die Idee mit den Briefen gefällt mir sehr gut. Und auch die Szene im Internat hast du sehr, sehr schön beschrieben.
Das ist großes Kino.

Ich mag Arthur nach wie vor nicht, besonders weil er nach wie vor Sonderrechte hat, die ihm eigentlich nicht zukommen.
Naja, irgendwann wird auch er einsehen, dass er nicht der Nabel der Welt ist und dass die Gesetze/Regeln etc. auch für ihn gelten.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 30.04.2019 | 21:34 Uhr
Freut mich, dass Du mal wieder im Kopfkino warst. :-)

Deine Kritik scheint mir keine Basis in diesem Kapitel zu haben. Aber das ist ja egal.
LG Bihi
29.04.2019 | 21:32 Uhr
"Arme" Dorothy, dass sie nicht reiten darf. Naja, bald hat sie es ja überstanden.
Oder hat "die Vorsehung" etwas schlimmes auf Lager ? ;)
Ich traue dem Frieden nicht so ganz. ;)

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 29.04.2019 | 22:08 Uhr
Na ja, nach all dem Glück all die Jahre wäre wohl ein wenig Pech einmal angebracht, oder? Abwarten und Tee trinken.

LG Bihi
29.04.2019 | 07:57 Uhr
Ist das kompliziert, wer was erbt und wer nicht.
Und vor allem nicht gerade fair, doch was soll es.
Dazu kenne ich mich mit dem Recht der damaligen Zeit nicht aus.
Was wohl mit Emily los ist?
Hoffentlich nichts schlimmes.

Herzliche Grüße
Mimi

Antwort von Bihi am 29.04.2019 | 21:22 Uhr
Wieso kompliziert und nicht fair??
Was mit Emily los ist, habe ich doch geschrieben.
LG Bihi
25.04.2019 | 23:41 Uhr
Ein trauriges Kapitel.
Na dann bin ich mal gespannt, wie sich das auf das Leben von den Darcys und deren Freunden/Familienmitgliedern auswirkt, andernfalls hättest du es wohl kaum so ausführlich erwähnt.
Mrs. Bennet würde sich nachträglich im Grab umdrehen, wenn sie wüsste, wie sehr man über sie redet.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 28.04.2019 | 23:36 Uhr
Das Thema ist traurig, das gebe ich zu. Aber ich dachte, ich hätte doch einige lustige Momente dargestellt, oder?

Wieso kann sich jemand nachträglich im Grab umdrehen? Sie ist doch noch drin, da ist es doch nicht nachträglich, oder divergieren hier mal wieder deutscher und österreichischer Sprachgebrauch?

LG Bihi
25.04.2019 | 13:19 Uhr
Ein schönes Kapitel, ohne Arthur , dafür mit Mr. Bennet, was mich sehr freut.
Leider ist das Kapitel am Ende traurig.
Herzliche Grüße
Mimi

Antwort von Bihi am 25.04.2019 | 20:25 Uhr
Da es um die Onkel und Tante geht, zu denen man in den letzten Jahren nur sehr wenig Kontakt gab, ist die Situation wohl eher hektisch als besonders traurig für die Nichten.
Keine Sorge, Arthur geht Dir nicht verloren. Schließlich ist er nicht ausgewandert, sondern in der Schule.

LG Bihi
24.04.2019 | 09:17 Uhr
Hallo Bihi,
ach nun ist der kleine Arthur auch schon ein großer Schuljunge.
Toll geschrieben. Auch die letzten Kapitel waren toll. Schön das sich bei Gigi und Henry James alles so gut entwickelt. Auch wenn natürlich bis zu Hochzeit noch viel Zeit vergeht.
Bin gespannt wie es bei Dorothy weiter geht.
Vielen Dank für deine tolle Geschichte.
LG Klick-Perth

Antwort von Bihi am 24.04.2019 | 21:03 Uhr
Hallo Klick-Perth,
Ja, lange genug habe ich es ja hinausgezögert, aber nun ging es einfach nicht mehr anders.
Klar müssen Gigi und James noch einige Jahre warten, aber das mussten George und Susan ja auch.

Mit Dorothy lass ich euch noch ein paar Kapitel hängen. geht nicht anders. Sonst wäre es ja eine Frühgeburt.
Schön, dass die Geschichte Dir immer noch gefällt.
LG Bihi
23.04.2019 | 21:45 Uhr
Ein perfekter Perfekt - wie wahr. ;)

Das Kapitel gefällt mir nicht so gut, weil es fast nur von Arthur handelt und weil ich ihn, nach wie vor nicht besonders mag.

Vom Schreibstil her ist das Kapitel wunderschön.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 23.04.2019 | 21:59 Uhr
Trotzdem: Trotz der Einschränkungen noch Positives erwähnen zu können: Danke für Dein Review.
LG Bihi
22.04.2019 | 20:48 Uhr
Uff, das ist ein aufregendes Kapitel gewesen. Wie gut, dass sich die Leute gewehrt haben und Eva in ihre Schranken gewiesen haben.
Jetzt gibt es zwei "Fieslinge", wenn ich mich nicht verzählt habe: Eva und Marie Claire - wobei dieser Name immer noch hübscher als Mary Klara klingt.

In Eva's Haut möchte ich nicht stecken. ;)

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 23.04.2019 | 21:07 Uhr
Na ja, Eva ist ja ein 'alter Fiesling'. Ich wollte nur aufzeigen, dass sie immer noch in Cornwall besser aufgehoben ist als in London - oder in Warwickshire bei ihrer Mutter. Ich mag gar nicht daran denken, wie sie sich unter der 'Obhut' ihrer Mutter weiterentwickelt hätte. ;)
Sicher klingt Marie-Claire eleganter. Sonst wäre sie ja auch schön blöd gewesen, den Namen zu ändern. Aber der Pfarrer fand solche Affektiertheiten unangemessen und hatte deshalb ihren Taufnamen verwendet.

Nicht nur Evas Haut - ihre in jenem Körperteil befindlichen Nerven will ich auch nicht haben! ;)

LG Bihi
22.04.2019 | 11:31 Uhr
Die Stelle mit Marie Claire gefällt mir sehr gut.
Der Pfarrer findet halt die richtigen Worte.
Mr Bennet gehts soweit gut, das ist das wichtigste.

Herzliche Grüße
Mimi

Antwort von Bihi am 22.04.2019 | 19:10 Uhr
Das waren wohl aus Sicht des Pfarrers die einzigen Worte, die er beitragen konnte, wenn er seinen Beruf als Berufung sah.
Wie gut es Mr. Bennet geht, war ja schon bei den Hochzeiten erwähnt worden. Aber ja, es geht ihm immer noch nicht schlecht.
LG Bihi
19.04.2019 | 12:57 Uhr
Der Brief von Dorothy gefällt mir sehr gut.
Sie schreibt wunderbar.
Die Beschreibung des Alltags hast du sehr gut dargestellt.
Herzliche Grüße
Mimi

Antwort von Bihi am 21.04.2019 | 22:30 Uhr
Vielen Dank!
Ja, Dorothy versteht es, im Plauderton zu schreiben, wenn es ihr auch nicht gelingt, ihre Eltern hinters Licht zu führen. (Und ich muss immer aufpassen, dass ich das auch so gut hinkriege wie sie! ;) )
LG Bihi
17.04.2019 | 22:38 Uhr
Hihihi, das finde ich irgendwie lustig, wie Elizabeth und Fitzwilliam dasselbe denken, jedoch nicht darüber reden, um den anderen nicht abzulenken.

Auch die kleine Konversation von Gigi und Henry James gefällt mir sehr gut. So hat man damals geflirtet/kokettiert oder wie immer man dazu sagt. Unter aller Augen und doch irgendwie diskret, dass niemand etwas davon mitbekommt.

Bei Charleen und ihrem Tanzpartner ist noch alles offen. Da kann von Freundschaft bis hin zu Liebe vieles möglich sein.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 18.04.2019 | 22:39 Uhr
Das mit Elizabeths und Fitzwilliams Verhalten hat nichts mit 'Ablenkung verhindern' zu tun. Beide denken dasselbe und wollen den anderen nicht traurig machen.
Ja, je strikter die Regeln der Schicklichkeit, desto erfinderischer muss man sein. Und Gigi und Henry James sind nun einmal sehr erfinderisch.

Freundschaft war bei der Entfernung wohl eher nicht möglich, aber alles von angenehmer gelegentlicher Bekanntschaft bis hin zur Liebe. Freundschaft wie im heute üblichen Sinn gab es damals zwischen den Geschlechtern fast nur, wenn man mehr oder weniger gemeinsam aufgewachsen war.

LG Bihi
17.04.2019 | 20:52 Uhr
Liebe Bihi,
ich bin einfach nur hingerissen, deine romantischen Szenen sind einfach traumhaft.
Wie schön für die 3 hoffentlichen Paare, auch die Warwicks sind eine schöne Nebencharakterfamilie, gute Idee sie mit den Malcolms zu verbinden, wenn es denn passiert.
Danke für wunderschöne Stunden des Lesegenusses.
Aleyna

Antwort von Bihi am 17.04.2019 | 21:06 Uhr
Vielen Dank für Dein Lob.

Das mit dem jungen Warwick und Charleen war eigentlich ein spontaner Einfall. Als ich ihn wieder rausnehmen wollte, wäre mir das Kapitel zu kurz geworden, weil ich da das vorherige bereits gepostet hatte und der Ball nicht zum folgenden Kapitel passt.
Aber ich werde das Paar noch eine Weile im Auge behalten - Ende offen - damit es kein Füllsel ist, sondern zur Geschichte passt.
Mal sehen, wie die beiden miteinander auskommen.

Die Stunden des Lesegenusses bereite ich meinen Lesern gerne - immer und immer wieder.

LG Bihi
17.04.2019 | 16:02 Uhr
Ja, so ein Ball ist ganz schön anstrengend für die Tänzer.
Armer Fitzwilliam. ;)

Spass beiseite: Das Kapitel gefällt mir recht gut, weil es sehr ruhig ist d.h. nichts aufregendes passiert. Es muss nicht immer nur Action sein.
Was es wohl bei Dorothy und ihrem Mann wird ? Ich lasse mich überraschen.
Hoffentlich geht alles gut, was damals nicht selbstverständlich gewesen ist.

Doch ich traue dir nicht zu, dass du Dorothy oder eine ihrer Schwestern/Cousinen/Schwägerinnen etc. "opferst". Das wäre gemein.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 17.04.2019 | 20:25 Uhr
Dabei hatte Fitzwilliam nicht einmal getanzt!
Du hast früher selber gesagt, ich müsse auch jemanden aus der Familie sterben lassen, um realistisch zu bleiben! :D

LG Bihi
16.04.2019 | 08:39 Uhr
Die Stelle mit den Farben der Gesichter gefällt mir am besten.
Ich mag Annie gerne, Gigi nicht so.
Und ich würde es beiden gönnen, einen jeweils passenden Mann zu finden.
Doch wer weiß, was "die Vorsehung " so alles vorhat.
Herzliche Grüße
Mimi

Antwort von Bihi am 16.04.2019 | 09:22 Uhr
Die Stelle mit den roten Gesichtern hat mir auch sehr viel Spaß beim Schreiben gemacht.
Einen passenden Mann werden Gigi und Annie bekommen, es kommt nur darauf an, was sie vor dem wichtigen 'Ja-Wort' als passend ansehen. ;) Da bin ich noch offen für Inspirationen. (Bin ich sowieso, ich poste normalerweise die zweite Überarbeitung.)

LG Bihi
15.04.2019 | 12:57 Uhr
Ein schönes, irgendwie romantisch Kapitel.
Herzliche Grüße
Mimi

Antwort von Bihi am 15.04.2019 | 22:35 Uhr
Danke!
LG Bihi
14.04.2019 | 22:06 Uhr
Liebe Bihi,
ich kann wie immer gar nicht alles erwähnen was mir gefällt, ich kann auch nicht sagen etwas bestimmtes gefällt mir nicht, da gibt es nichts, du machst es mir wirklich schwer ;-)
Sehr schöne romantische Hochzeiten, mir gefällt auch Edwards verdientes Glück und die Erinnerung an erste Klasse Darcy mit funkelnden Sternchen! Wie stimmig alles ist!*lob*
Zum Hofball, jemand sollte für den armen Henry James die Zeit schneller laufen lassen. Er tut mir wirklich sehr leid, seine Mutter ist unmöglich und peinlich, ich schäme mich immer fremd ;) jemand sollte ihr mal den Kopf zurechtrücken, das kann doch nicht angemessen sein was sie da versucht, ich habe so das Gefühl jeder lacht über sie und sowas kann sie doch überhaupt nicht gut ertragen, oder? Aber schön dass alle ihm helfen. Gigi als Schwiegertochter muss ja so unglaublich unaussprechlich grauenhaft sein für sie
Also Henry James wünsche ich von Herzen alles Gute, ich würde ihm gerne helfen wollen! Übrigens, das ist keine Kritik nach dem Motto „das geht ja mal gar nicht, änder das!“ Gerade dass sie sich so schrecklich verhält gefällt mir sehr gut! Es ist so realistisch und die Dramatik wird natürlich deutlich erhöht als wenn sie so “langweilig“ nett wäre wie Elisabeth immer ;-)
Alles liebe, mach weiter so, ich mag es wenn ich auch Schoffémong erleben kann!
LG Aleyna

Antwort von Bihi am 15.04.2019 | 12:13 Uhr
Liebe Aleyna,
Dein Review habe ich mit einem breiten Schmunzeln gelesen. Vielen Dank!

Du hast da einen Punkt erwähnt, den Du nicht als Kritik gemeint hast, den ich aber als solchen aufnehme: Ich werde in den nächsten Kapiteln noch einmal auf die Duchess of Gloucester eingehen, um etwas Hintergrund zu klären. Den hatte ich mal wieder einfach vorausgesetzt und liefere ihn deswegen nach. Es wird noch ein paar Kapitel dauern, also bis Montag oder so, weil es ja auch in den Kontext passen muss. Ich ändere nichts, ich ergänze nur.

Das ändert natürlich nichts daran, dass diese Mutter ihre Kinder und Gigi einfach nervt - und wohl nicht nur die. Gigi ist weder grauenhaft noch arm, wie die Duchess vor einem Jahr zugegeben hatte, sie hat einfach keinen genügend hohen Titel - obwohl in England Barone zum Hochadel gehören.

In den folgenden Kapiteln ist auch wieder ein wenig Schoffémong dabei, hoffe ich.

LG Bihi
14.04.2019 | 13:39 Uhr
"William und 'Hilldegard' waren sehr erstaunt, wie glatt der Wechsel ging. Die Kinder sagten nicht einmal aus Versehen 'Nanny'.
Die anderen Leute waren nur erstaunt, wie übergangslos Gutsherrin Fitzwilliam sich angemessen kleidete. Ihr Gatte hatte eben nicht nur das Festkleid kommen lassen, wie sie noch am Abend in der Ankleide entdeckt hatte. Dort warteten drei weitere Kleider auf sie: zwei für den Alltag und eines für Sonntags. Die gaben ihr genügend Zeit, ihre Garderobe zu vervollständigen."
Warum die 'Striche' bei Hildegard ? Das ist doch ihr Name und ein schöner obendrein.

Auf die Hochzeit habe ich mich schon lange gefreut. Toll, dass sie so ausführlich beschrieben wird.

Du musst dich nicht rechtfertigen, wenn das nächste Kapitel später kommt. Das reale Leben (Familie, Freunde, Gesundheit, Technik etc.) geht vor, das ist doch eh klar.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 14.04.2019 | 19:53 Uhr
Wie gesagt, ich beschreibe an Hochzeiten nur das, was wirklich abweichend ist, und das war hier eben eine Menge.

Sieh Dir noch einmal an, wie ich 'Hilldegard' geschrieben habe. Darum die Anführungsstriche. Ich wollte zeigen, dass William mit dem deutschen 'l' nicht so gut klar kam, und damit es nicht heißt, ich hätte noch einen Tippfehler übersehen - die beiden im vorigen Kapitel waren mir schon peinlich genug - habe ich eben angezeigt, dass diese Schreibweise nicht so ernst zu nehmen ist.

Vielen Dank für Dein Verständnis. Ich habe das Gefühl, als ob mein technisches Verständnis sich immer mehr verringert. Dabei ist es wohl immer noch auf dem Stand von vor zehn Jahren, als die Computerexperten an meinem Arbeitsplatz sich wunderten, was ich alles wusste. Inzwischen reicht es eben nicht mehr zum Schritt halten.

LG Bihi
12.04.2019 | 18:12 Uhr
Liebe Bihi,

wieder wunderschöne Kapitel. Es ist schön zu sehen, wie sich die Darcy Kinder und ihre Verwandten entwickeln. Annie und Gigi sind genau so fürsorglich und dabei diskret wie ihre Eltern. Ich freue mich auf William jr. 2 Hochzeit und hoffe sehr er wird mit Hildegard glücklich. Dann bin ich gespannt wie sich die Malcome Mädchen auf dem Hofball machen.

Wünsche dir ein schönes Wochenende

Kira

Antwort von Bihi am 13.04.2019 | 21:22 Uhr
Liebe Kira,
Beide Fragen werden Dir in diesem und dem nächsten Kapitel beantwortet. Ich hoffe, sie gefallen wie die bisherigen!
Gleichfalls ein schönes Wochenende!
LG Bihi
11.04.2019 | 13:29 Uhr
Hihihi, die Mädchen äh pardon die jungen Damen gefallen mir mit ihrer Art und Weise sehr gut.
Weiter so.

Herzliche Grüße
Mimi

Antwort von Bihi am 13.04.2019 | 21:24 Uhr
Tja, man muss sich eben zu helfen wissen. Und Fanny und Charleen lernen hier besser als zuhause, wie man sich dezent aber wirksam behaupten kann. Sie beide haben auch noch Spaß an den Lektionen. Da lernt es sich doch gleich nochmal so gern, oder?
LG Bihi
10.04.2019 | 00:43 Uhr
"An der Kasse machte Annie dann den Vorschlag: „Ich bezahle die Kleider insgesamt – und die Schokolade jenes Herrn dort. Wir werden die Ausgaben in der Kutsche verrechnen.“ Sie waren ein wenig erstaunt, wie teuer die Schokolade war, aber da stand Arthur schon bereit, ihre Schachteln zu tragen, und erklärte: „Miss Annie, die Warterei dauerte mir ein wenig zu lange, da habe ich eine zweite Tasse bestellt!“ 'Mist, ich hätte doch Baronesse Annie sagen müssen!'" - ja Shopping bzw. einkaufen gehen dauert halt seine Zeit. Eh klar, dass es Arthur dann langweilig wird und er sich lieber die Zeit mit Schokolade trinken vertreibt.
Ich "leide" mit ihm. ;)

Wer wohl die unmögliche Dame ist ? Eine neue d.h. bisher noch nicht mitspielende oder eine schon bekannte, von der die Mädchen allerdings den Namen nicht wissen ?

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 10.04.2019 | 20:06 Uhr
Wer die unbekannte Dame ist, löst sich in Kapitel 19 auf.
Fitzwilliam hatte ja nicht geahnt, dass Arthur mitfahren darf, sonst hätte er ihm sicherlich erklärt, wie schön es ist, den Damen bei der Wahl der Kleider zuzusehen. Dann hätte sich Arthur zwar nicht mehr in die 'Aufbewahrecke' abschieben lassen, hätte aber sicherlich als toller Herr die Prozedur der Kleiderwahl geduldig ertragen - oder als wahrer Herr und Kümmerer versucht, zu beraten. Insofern hatten Gigi und Annie noch Glück gehabt. ;) Denn ihren Plan hätten sie bestimmt nicht Arthur mitteilen mögen.

LG Bihi