Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Eiiskalt
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
07.02.2021 | 00:48 Uhr
Schöner, spannender Einstieg! Bin schon gespannt, was die restlichen Kapitel mit sich bringen.
Freye (anonymer Benutzer)
12.05.2020 | 16:21 Uhr
Hey, ich bin eigentlich eher auf der englischen Seite unterwegs und hab deine Geschichte daher eher zufällig gefunden. Ich find den Anfang mega gut. Die Rolle von Ava und vor allem auch dass sie nicht von Anfang an das Prinzesschen von Edans Gate ist. Und vorallem auch das Jacob bisher seinen Charakter Behalten hat und nicht zum weichherzigen Beschützer degradiert wurde. Es ist eine Weile her, dass du was gepostet hast aber ich würde mich freuen, wenn die Geschichte weiter geht. :-)
09.03.2019 | 16:13 Uhr
Heii Eiiskalt,

wenn ich mich kurz vorstellen darf, mein Name ist Elli. :)
Wie du bin ich ein großer Fan von Far Cry 5, weshalb ich auf deine, nun mehr zweite Fanfiktion, gestoßen bin. Anders als viele der Leser auf dieser Plattform - ich spreche aus Erfahrung - möchte ich dir meine ehrliche Meinung zu deinem Text zukommen lassen.
Allerdings besteht mein Review nicht aus einfachen Floskeln wie "Voll toll, schreib schnell weiter!", sondern aus konstruktiver Kritik und wirklichem Lob. Daher möchte ich auch vor ab sagen, dass ich nichts, was ich schreibe als persönlichen Angriff gegen dich meine. :)
Genug von der Vorstellung und beginnen wir mit deiner Geschichte.

Zuerst fällt deine Darstellung von John ins Auge. Er gebärdet sich und spricht wie Vaas aus Far Cry 3. Er ist zu aggressiv und sieht es wie ein Spiel, zumindest vermittelst du diesen Eindruck. John ist wesentlich charmanter und versteckt seine Rage unter einer schönen Maske. Im fünften Teil siehst du ihn selten wirklich aus der Haut fahren. Gleichzeitig ist die Aufgabe des Täufers Johns ganzes Leben. Sein Leiden aus der Kindheit macht durch sie erst Sinn. Selbst mit seinem Sadismus kann man das nicht begründen, da er den Menschen Schmerzen zufügt, um sie kennen zulernen. Das er mit den Leuten spielt ist für ihn demnach untypisch.
Da wir schon bei dem Seed sind, mit dem ich mich am meisten beschäftigt habe, ist mir ein weiterer Punkt aufgefallen. Sein Verhältnis mit seinem Bruder Jacob ist, nun ja, schwierig. Um es kurz zu sagen, durch Johns Vorliebe, anderen körperlichen Schmerz zuzufügen haben sich die Brüder entzweit. Das sie sich an beim Intro des Spiels zusammen gezeigt haben, liegt mehr daran, dass die Sekte Einheit gegenüber der Polizei zeigen muss. Unter normalen Umständen würden sie sich aus dem Weg gehen.

Nun da wir die charakterlichen Züge geklärt haben, stellen sich mir als Leser zwei Fragen. Zu welcher Zeit spielt deine Geschichte? Und, was machen John und Jacob im Gebiet des Henbane River?
Zu ersterem könnte man vermuten, dass Faith noch unter dem Namen Rachel bekannt ist, soweit das Mädchen wirklich Rachel Jessop sein soll. Dann spielt deine Geschichte circa vor neun Jahren. Zu dieser Zeit war die Sekte noch nicht offensiv. Viele hielten sie zu Anfang für harmlos. Erst durch den Beginn der Ernte sind die Peggies gewalttätig geworden und haben Menschen entführt (Selbst der Verlust von Mary Mays Familie war eine Ausnahme von der Norm).
Zu meinem zweiten Punkt ist es wichtig zu wissen, dass die Einteilung nicht zufällig geschehen ist. Das Jacob beispielsweise in den Whitetails seine Stellung bezogen hat, liegt an seiner Affinität zu den Wäldern. Die Gebiete haben auch bestimmte Aufgaben zu erfüllen. Das die "Geschwister" sich gegenseitig reinpfuschen ist für das Projekt nicht förderlich.

Ein weiterer Punkt, der mir aufgefallen ist, ist die Beschreibung der Wirkung des Bliss. In der Tauf-Szene des Spiels wird die optische Wahrnehmung des Deputys zwar verändert, der grüne Schleier bleibt jedoch aus. Meine Vermutung ist, dass das Bliss dort um einiges schwächer wirkt, sei es durch ein anderes Herstellungsverfahren oder das Wasser, auf jeden Fall dürfte keine grüne Wolke erscheinen. Wenn du mehr über die Wirkung des Mittels nachlesen willst, solltest du nach Scopolamin suchen. Ein Stoff, der dem Bliss sehr ähnlich ist.

Sehr auffällig an deiner Geschichte sind die unzähligen Leerzeilen. An vielen Stellen hättest du Absätze machen müssen. Das richtige Gefühl dafür herauszubekommen ist schwierig, das weiß ich aus Erfahrung. :)
Wenn du es dir als ein Ping-Pong-Spiel vorstellst geht es wohl am einfachsten. Jeder Schlag, wenn der Ball von einem ins andere Feld fliegt, wird ein Absatz gemacht. Fällt der Ball aus dem Spiel eine Leerzeile. Eine weitere Hilfe kann auch dieses Muster sein. TIP TOP - Time, Place und Topic, Person. Wenn sich eins der folgenden Dinge ändert gehört ein neuer Paragraph.
So vermeidest du sowohl eine Textwand, als auch einen Lückentext. :)

Ansonsten ist deine Art zu schreiben gut. Du drückst dich klar und einfach aus, wodurch dein Leser den Sinn eines Satzes nicht erst herauskristallisieren muss. Das musst du bei behalten.^^
Auch positiv aufgefallen ist mir, dass dein Charakter Schwäche zeigt. Sie hat wacklige Knie und verspürt Panik. Die meisten machen ihre OC zu stark, so dass sie perfekt wirken.

Damit schließe ich mein Review und hoffe du nimmst meine Kritikpunkte als Anreiz weiter zu machen und dich zu verbessern. ^^

Mit lieben Grüßen,

Elli

Antwort von Eiiskalt am 09.03.2019 | 22:34 Uhr
Hallo Elena,

vielen lieben Dank für deinen langen und umfangreichen Kommentar.
Ich habe mich sehr darüber gefreut und werde in Zukunft versuchen deine Tipps zu beachten und diese Umzusetzen. 
Nun aber eine kurze Erklärung meinerseits:
Leider kenne ich Vaas (noch) nicht und kann daher nicht beurteilen wie dicht meine Variante von John an diesem dran ist. Kreativer Motivationsschub für diese Geschichte war die Szene in der Kirche in Fall’s End. Da habe ich John eigentlich so erlebt, wie er sich gegenüber meinen Charakteren verhalten hat. Aber das interpretiert vermutlich jeder ein bisschen anders. :D

Zu welchem Zeitpunkt die Geschichte spielt wird im weiteren Verlauf der Geschichte geklärt ebenso die Tatsache warum John bei Jacob war. Also möchte ich in diesem Kommentar nicht zu viel verraten. Es soll ja ein bisschen spannend bleiben. ;-)
Aber was ich schon mal sagen kann ist, dass es sich bei meiner Rachel nicht um DIE Rachel handelt.

Über weitere Kommentare von dir würde ich mich freuen.
Liebe Grüße
Eiiskalt
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast