Autor: Ratisbono
Reviews 51 bis 75 (von 150 insgesamt):
21.04.2020 | 10:56 Uhr
Hallo mal wieder :)
ich finds schön wie du Tobi's Sohn integrierst. Anfangs war ich ja super skeptisch aber jetzt zusammen mit Ulle & Phillip hat das schon sehr gut gepasst. Ich bin sehr gespannt wie sich das Thema Kinder bei Manu und Tobi noch weiter entwickelt. Also Manu scheint da ja ziemlich dahinter zu stehen, Tobi muss erstmal mit dem großen Kind klarkommen.
Aber wie deine ganze Geschichte(n) bisher war es wieder super nachvollziehbar und witzig geschrieben. Kriege beim Lesen echt immer Sehnsucht nach München oder zum Tegernsee zu fahren :)

Ansonsten bin ich echt beeindruckt davon wie lange du das hier schon durchziehst und uns immer wieder Updates zu den Beiden schenkst. Danke dafür echt!
Und wie gesagt, ist es immer noch super spannend und ich freue mich aufs nächste Update.

Liebe Grüße,
Siobhan

Antwort von Ratisbono am 24.06.2020 | 19:24 Uhr
Hi,
ja, sehe dich nicht so ganz regelmäßig hier :-)....
Wundere mich auch über mich, dass ich seit 5 Jahren an den Neumanns klebe, aber so langsam ist auch mal Schicht im Schacht. Der Sohn war so eine spontane Idee und dann hat sich gezeigt, dass er einen guten Schuss neue Power hier reinbringt.
Neues Kapitel ist schon hochgeladen.

LG
Tom
21.04.2020 | 10:54 Uhr
Hallo,
wiedermal super toll geschrieben ;)
Hab mich sehr gefreut das wieder ein neues Kapitel kam :)
Ich fand die Idee das der "Versteigerungstag" zusammen mit Jan ist super!
Bin schon gespannt was Manu und die anderen 2 machen ;)

LG TatjanaMaus

Antwort von Ratisbono am 24.06.2020 | 19:25 Uhr
Hi,
das Manu-Robbery-Lewy-Date ist leider nicht geplant, dafür war die Runde der vier Stuttgarter doch ganz angenehm. Wäre ich gern dabei gewesen.
Heute geht`s weiter.

LG
Tom
20.04.2020 | 22:43 Uhr
Hey Tom!

Irgendwie scheine ich ein Radar für deine Stories zu haben... ;-)
Habe gestern extra nochmal nachgeschaut, ob ich dir auch ja ein Review dagelassen habe... Und siehe da, heute kam die Antwort, sprich auch sehr bald das neue Kapitel!

Jetzt mal zum neuen Kap:
Der Einstieg mit dem Friedhof war ein trauriger, aber auch ein wichtiger.
Der bei Trostszenen etwas unbeholfene Tobi, der aber für seinen Sohnemann da ist. Die beiden scheinen immer mehr Vertrauen zu fassen, gefällt mir.
Auch die Bankszene fand ich sehr gut.

Dann die leichte Enttäuschung von Jan, dass er mit Tobi das WE nicht alleine verbringt. Er scheint wirklich froh darüber zu sein, dass Tobi sein Papa ist.
Das wird dann doch noch in Freude gekehrt, als ihm klar wird, wer denn noch auftaucht. Wie der Vater so der Sohn.

Phils Schwingungsmesser bezüglich Jan und Manuel fand ich passend. Auch, dass Manu laut Phil immer mehr über die Zukunft der Neumanns spricht.

Der Coitus interruptus war ja echt zum schießen! Erst tappt Manuel im letzten Chap nackt in den Flur und nun stapft Jan einfach ins Schlafzimmer... Der Brüller!

Der Besuch im EP ist auch schön beschrieben. Dass Tobi Achterbahnen nichts abgewinnen kann, ist die schönen Ironie des Lebens. Liebend gerne auf Berge kraxeln und schnell über die Straße pesen, aber Achterbahnen...

Der Rückblende mit Philipp ist auch cool.
Dass die so gut zusammen gerauft haben, find ich klasse. Dass Fips nochmal raushaut, dass er sich gegen Tobi sondern für seine Familie entschieden hat, zeigt nochmal deutlich, dass Tobi als Mensch die Personen um sich rum einnimmt.
Tobi Throwback, dass alles jetzt genau so ist, wie es sein soll, freute mich aber um so mehr, denn ich bin der gleichen Meinung.

Bin wirklich gespannt, wie es weiter geht, denn ich sehe noch viel Potenzial in der neuen Familienkonstellation und freu mich wie Bolle auf ein neues Kapitel!

Ich wünsche dir, trotz der momentanen Lage, eine schöne Zeit!

LG Madoline

Antwort von Ratisbono am 24.06.2020 | 19:30 Uhr
Hey,

dann sollte heute dein Radar wieder angeschlagen haben, denn ich habe wieder mal was hochgeladen. Monothematisch und nachdem Manu letztens etwas zu kurz kam, heute nur die beiden Jungs.
Ja, Potential hat das mit Jan -ich muss nur aufpassen, dass es nicht zu sehr Bergmann-lastig wird. Immerhin geht`s ja hier primär um Fußball, auch wenn viele sicher die Geschichte wegen Tobi alone lesen.
Die Fips-Rückblende war mir wichtig. Vor allem die Tatsache, dass beide die Entwicklung genau richtig und gleich einschätzen. Und irgendwie damit auch einen verbalen Schlussstrich unter die ganze Geschichte gezogen haben. Wenn man drüber reden kann, ist man drüber weg. Sage ich als jemand, dessen (heutiger) bester Kumpel mal vor Jahren eine heftige Affäre war.

LG
Tom
20.04.2020 | 20:36 Uhr
Hello again :)

Danke für dieses tolle Kapitel!
Wirklich cool. Das mit den "Schulden" hatte ich gar nich mehr aufm schirm. Aber finds mega, dass die 4 quasi Stuttgarter (xD) sich gut verstehen und Jan wie sein Papa auf Ulle abfäht - also so als Fußballer - oder? ;P

Und dann das mit Phips und Tobi! Herrlich! Mag die Szene mit dem Umziehen und so! Hatte richtige Throwback feelings!! Awesome *_*

Und die ganze Story mit Jans Bday exht lustig haha vorallem: Ich hatte sogar `n Hoodie an! Hah! Tobi sieht bestimmt in allem gut aus ;D

Dann das kleine Intermezzo Manu/Tobi! Hooot! Was für ein Fortschritt Manu mit seiner Sexualität gemacht hat! Achja Herrlich! Freut mich sehr! War saulustig die ganzen Andeutungen! Und ja ich habe das gleiche gedacht wie Manu: Phips und Ulle im Ehebett haha! Man man man Kopfkino für Tobi (und uns ehrlich gesagt xD)

Und zum Ende noch bissl ernst:
Die Friedhofsszene. Schrecklich wenn man jmd den man liebt so früh verliert. Bin froh, dass Jan Tobi hat :)

Freu mich auf Tegernsee und vlt auch mal auf ein Handballer treffen (Jan und Daniel) xD

Lg und bis bald

Antwort von Ratisbono am 24.06.2020 | 19:35 Uhr
Hi,

ja, die Kapitel kommen in zu langen Abständen, da kann man manche Bezüge nur mit Mühe herstellen. Dafür sind sie länger und man kann drinnen "versinken." Die Ulle-Begeisterung von Jan als running gag musste einfach sein, so bleibt der andere Torwart hier mal im Spiel (zumal ich den so richtig mag). Auch wenn ich mir was zwischen Philipp und Ulle eher nicht vorstellen kann...aber der Gedanke ist tatsächlich lustig, den Manuel und Tobi da gegenseitig entwickelt haben.
Die Handballer-Begegnung habe ich schon vorgemerkt, die Idee war schon da, wird aber nur ein kleiner Bezug sein.

LG
Tom
29.03.2020 | 23:42 Uhr
Verrückte Zeiten, in denen wir gerade leben!
Ich weiß, du hast alle Hände voll zu tun. Und gerade deshalb möchte ich an dieser Stelle nochmal ein Review da lassen.

Ich hab der lieben Lumi neulich einen Brief geschrieben und darin sinngemäß gesagt, dass die Welt ohne "uns" im Moment ziemlich verloren wäre.
Selbst die dämlichste Serie bei Netflix braucht ein Drehbuch und das langweiligste Spiel braucht eine Spielanleitung.
Was wäre die Welt gerade ohne die schreibende Zunft? Nix!
Letztlich sind es die Musiker, Autoren und sonstige künstlerische Berufe, die uns "über Wasser halten" und uns unterhalten.

Deine Geschichte(n) hat/haben entscheidend dazu beigetragen, dass mir die Decke nicht auf den Kopf gefallen ist!
Ich hab diesmal nicht mal darin gelesen. Das hab ich schon früher öfter und mehrfach getan. Aber zu wissen, dass man hier etwas in der Hinterhand hat, das man ohne weiteres noch einmal von vorne lesen kann und dass es - wenn nötig - auch viele viele Stunden braucht, bis man alles durch hat.... , das tat gut!
Mir selbst fällt es zur Zeit zwar nicht schwer, zu schreiben (der Roman ist auf einem guten Weg), aber ich hab Probleme zu lesen und mich - neben dem Roman - in eine andere Welt zu versetzen. Weil die reale Welt uns zur Zeit gerade so in Anspruch nimmt.

Dennoch DANKE für dieses gesamte Werk!
Das sollte in diesen wirren Zeiten einfach noch einmal zum Ausdruck gebracht sein!
Bleib gesund! Und hoffentlich hast du dann auch Zeit zum durchschnaufen!

S.

Antwort von Ratisbono am 20.04.2020 | 17:47 Uhr
Ja, verrückt sind sie, diese Zeiten. Und je genauer man darüber nachdenkt, um schwerer fällt es , sich nicht gleich in die selbstgeschaffene Traumwelt abzuseilen. Danke für deine nachdenkklichen Worte -und ganz ironiefrei kann ich sagen, dass es gut tut, als Bespaßungs-Redundanz herhalten zu können :-)
23.02.2020 | 19:21 Uhr
Hey du,

ich bin positiv überrascht von dem Kapitel. Neumanns plus eins… das der Titel passend zu Tobis Ingenieur Job in die mathematische Richtung geht, passt. Aber der Inhalt passt auch.
Es ist Freitag, das Jugendamt Stuttgart hat einen Vormundschaftsantrag entgegen genommen. Kann kurz vorm Wochenende auch mal vorkommen. In diesem Fall freut sich die Leserschaft- immerhin ist vom „Junior“ die Rede, der nach München Ausreiseerlaubnis erhalten soll. Zumindest für das Wochenende geht das klar- was noch eine entscheidende Rolle spielen wird. Aber vorerst lässt sich festhalten: Vormundschaft ist beantragt, das Zimmer für Jan existent (sogar in Tegernsee) und der Ingenieur steht in Stuttgart. Mit Gandalf.
Das er dort steht, bleibt dem Nachwuchs nicht verborgen. Kommunikation über das mobile Endgerät. Und dann… nachdem Tobi kurz Horrorfilme im Kopf hatte… der Moment, auf den man gewartet hat. Vater umarmt Sohn. Endlich haben die zwei zueinander gefunden. Herz, hör auf zu bluten- das ist eine Situation aus den Leben heraus. Genial. (Da fällt mir ein… Jan braucht noch ein Lied. Damit man das quasi bei Jans Auftritten hören kann… ich suche gleich mal). Caro, die Pflegemutter, scheint echt nett zu sein und die beiden „Großen“ kommen auch noch klar. Na also. Wird Tobi BESTIMMT zu schätzen wissen, dass die zwei in Kontakt bleiben. Und die Playlist im Auto… wer kennt es nicht? Die Musikunterschiede gehen meilenweit auseinander. Aber was solls- gibt es mehr Jugendeinfluss für Tobi, der dann wieder Worte wie „Chillaxen“ kennt.
Was er definitiv kennt ist die zweite „Home“ Adresse. Hätte ich nicht anders erwartet. in Botnang an einen Freitag… werden aus Eltern spontan mal Großeltern. Bevor es soweit ist- Unterhaltungen im Auto. Die anderen Großeltern waren also schon etwas… betagter, um es höfflich zu formulieren. Aber Brigitte und Martin stehen voll im Leben. Und Tobi nebst Filius sind ein eingespieltes Team- ich sag nur „Blitzer“. Wie gut, wenn das der Beifahrer von sich gibt. Und wenn man dann die Summe halbiert, ist das mehr als Fair. Wird die Wirtschaft direkt angekurbelt. Aber besser ist es, wenn sich der Herr Vater nichts zu Schulden kommen lässt in Flensburg. Dann lieber das Taschengeld anpassen. Übrigens ist die Summe mir vertraut- gab es zu meiner Abiturzeit auch. Damals musste ich schon fürs Kino nen zehner zahlen- für die Karte wohlgemerkt. Und seitdem ist ja alles gestiegen. Also… kann Pflegemama auch was dazugeben, wenn es geht. Oder eben der Vater aus München.
Ankunft bei Bergmanns. Schwierige Situation. Du hast sie super rübergebracht. Martin macht sich langsam mit dem Gedanken vertraut- auch wenn er erst checken muss, was da los ist. Brigitte hingegen riecht den Braten und erinnert sich sogar an das erste Treffen mit dem „Junior“. Das direkt vertieft wird- Kuchen wird organisiert. Und Unsicherheiten treten auf. Tobi wird natürlich direkt zu „Papa“- okay da hatte Jan Zeit zum Üben. Seine Großeltern trifft er erstmalig als solche. Wäre ich super unsicher. Und daher trifft es den Ton sehr gut.
Martin und Tobi haben Zeit zum Reden. Wie es weitergehen soll. Aber der Neupapa ist vorbereitet. Hat sich Gedanken gemacht. Bravo, Felix! Das merkt auch Martin- und sogar Torti stellt das fest, als er nach Autosichtung in die Casa Bergmann vordringt. Beziehungsweise in den Garten. Lustige Runde. Und Brigitte teilt Weisheiten aus- nett. Und die Runde ist sehr lebendig. Manchmal gar zu lebendig für Tobis Geschmack. Aber es passt insgesamt blendend.
Am frühen Abend sind Vater und Sohn auf den Weg in die Bayrische Landeshauptstadt. Zeit für einen Plausch. Tobi lässt den besorgten Vater raushängen- aber Recht hat er. Mobben geht gar nicht. Und das müssen die Hohlköpfe auch verstehen. So erklärt Tobi es auch seinen Junior. Der gibt grummelnd zu, dass es Probleme gab, aber sich das meiste geklärt hat. Okay… nehmen wir das mal so hin. Mehr oder weniger. Gibt wichtigeres, als olle Kamelen.
Ankunft München. Das Haus wird begutachtet und mit Erinnerungen verknüpft. Dann erklimmt das Doppel die Stufen. Erst zur Wohnung im ersten Stock, dann in die Wohnung des Ingenieurs. Erste Anzeichen, dass Jan seinen zukünftigen Stiefvater nicht leiden kann. Ein Glück kann man das ändern. Und Tobias Bergmann ist gewillt, dass zu ändern. Aber erst einmal werden Bedingungen geklärt, Mägen gestillt und Geschichten ausgetauscht. Finde ich gut. Sehr normal. Gibt es leider viel zu selten. Daher- mehr davon. Immer gerne gesehen. Und ich bin sicher, dass Jan nochmal frischen Wind reinbringt. Und er ist Ulle Fan!
Der Samstag gehört den Sport. Es beginnt mit dem Sport des Brötchen holens seitens des Sohnes. Immerhin. Auch wenn es das Geld aus Papas Geldbeutel ist- das ist noch so gerade akzeptabel, Mister. kannst deinen Sohn gut durchfüttern, wie wir wissen. Also- keine Scheu. Nach dem Frühstück geht es laufen. Ich habe übrigens auch einen Sneakers Tick. Jedes Jahr warte ich auf die neuesten Modelle- um die Sammlung zu erweitern. Schön, wenn Vater und Sohn eine Größe haben und der Senior dem Junior aushelfen kann. Nachdem die Schuhfrage geklärt ist, heißt es aber wirklich laufen. Das wird mit Freude praktiziert und man lästert über die Gegner, welche kommen würden.

Bayern wird Meister. Klar, dass Jan erstmal schmollt. Immerhin spielen Jan und Manuel hinterher auf der PlayStation rum. Das trifft den Geschmack der beiden. Finde ich super vom Goalie, dass die gemeinsamen Aktivitäten gefördert werden. Erst mit dem Junior, dann mit dem Senior. Und diese Aktivitäten gehen auch an Jan nicht vorbei- zumindest am anderen Morgen nicht. Die Schilderidee ist mal wieder typisch unsere beiden Helden. Nach Türschildern jetzt Schilder für das Schlafzimmer. Aber praktisch ist es in der Tat. Dann kommen die Dreieraktivitäten- erst Frühstück inklusive vorzeitigen Geburtstagsgeschenk (das Heiligtum wechselt den Besitzer), dann Olympiahügel. Klasse. Das kann ein entspannter Sonntag werden. Wenn die Ordnungshüter da nicht wären. Aber ein Glück hat Tobi die Dateien digital. Und die Stimmung ist insgesamt versöhnlich. Wirklich super. Ich bin mehr als Zufrieden.
Das Kapitel ist dir super gelungen. Besonders Jans Humor gepaart mit Tobis ist ein Kracher. Ich konnte gar nicht aufhören zu lachen beim ersten lesen. Und die Dreierkonstellation passt. Ich bin allerdings auf Jans Geburtstag gespannt. Was Tobi mit ihm macht. Das Jan schon mal Taschengeld mitkriegt- erfreulich. Kann er sich es schön machen in Stuttgart, auch wenn er das bisher nicht kannte. Und das Zimmer klingt auch super. Finde ich gut, dass er da hin zieht. Zu seinen Vater und den Stiefpapa, der Sympathiepunkte sammelt. Doch, ich bin glücklich mit dem Kapitel. Und lasse dir Berliner da. Die gibt es hier derzeit en Masse. Kannst den dreien ja welche abgeben- und ihren Besuchern.
Beste Grüße
Uno

Antwort von Ratisbono am 20.04.2020 | 17:54 Uhr
Na, schon ein Lied gefunden :-)?

Die Berliner hab ich en masse verputzt, je näher es dem Aschermittwoch kam, um so mehr wurden es, denn mit Beginn der Fastenzeit...vorbei. Aber das liegt ja auch schon wieder so weit zurück...Hilfe.
Ja, mir hat das Kapitel selber gefallen. Trotz nicht unproblematischer Konstellation leichte Unterhaltung :-). Kommen auch sicher andere Zeiten.

By the way -bei dir fällt es mir schwer, dich geschlechtermäßig einzuordnen. Aus dem neutralen Uno kann ich nicht soviel ableiten. Ich hätte dich gefühlsmäßig eher auf meine (die männliche) Seite gepackt -falls ich falsch liege, tut`s mir leid (sofern es dich ärgern sollte..). Genau so leid tut`s mir, falls du das schon mal gesagt haben solltest und ich es nicht mehr auf dem Schirm habe.

LG
Tom
18.02.2020 | 21:49 Uhr
Danke für das neue Kapitel! Sehnsüchtig erwartet und nicht enttäuscht worden.
Ich habe wirklich Tränen gelacht bei einigen Aussagen!
Jan - Manuel... Oweiha, das gibt noch was mit den beiden. Manu bemüht sich so sehr und Jan will ihn beissen, wie ein kleiner Wuschel-wuff. Es war dann aber schön, dass man merkt, dass der Teenie beginnt seine Vorurteile beiseite zu schieben und dem Bayern Torwart eine Chance gibt.
Über die Szene wo Manu plötzlich nackig - und dann in Tobis Unterhose - vor Jan steht, habe ich schallend lachen müssen. Wie genial ist das denn bitte. Hut ab auch von dem Selbstvertrauen, welches die beiden an den Tag legen, dass sie mehrfach Sex haben, wenn im Nebenzimmer der neue Sohn schläft, oder wahrscheinlich lauscht.
Kam mir von Manuels Seite fast so vor wie "Revier abstecken". MEIN Felix! Den hab ICH lieb! Kannste ruhig hören! LOL
Aber andereseits auch wichtig, damit Jan gleich merkt, dass sich die beiden echt lieben und beide ihn akzeptieren, jedoch das selbe auch von ihm verlangen.
Über die Szene im Park musste ich mich dann echt sehr ärgern. Nicht über Manu, Tobi und Jan, sondern über die Person die die Polizei gerufen hat, wo doch wirklich ersichtlich war, dass da keinem Minderjährigen etwas zuleid getan wird - auf einem öffentlichem Platz, vor aller Menschen Augen - sondern, dass es nur familiäres rumgealber war. Leider entspricht das absolut der Realität, weswegen es mich ja auch noch umso mehr geärgert hat.
Ich denke nämlich auch nicht, dass in dem Fall die Sorge um den Minderjährigen der Ausschlag war die Anzeige zu machen, sondern entweder Homophobie Manu und Tobi gegenüber, oder einfach weil man mal einem Promi schaden wollte. Sehr traurig, aber leider wahr.

Antwort von Ratisbono am 20.04.2020 | 17:58 Uhr
Eigentlich schlimm ist, dass mir dir Szene am Olympiahügel so selbstverständlich aus der Feder (oder eher in die Tastatur) geflossen ist, was zeigt, dass es so unnormal sicher nicht ist. Und zur Zeit wird in der Beziehung in Deutschland eher alles schlimmer, seit die Vögel von der Alternative umherschwirren und die Stimmung verpesten.
Schön interpretiert, den Wadenbeißer Jan. Er ist es nämlich, der erst mal sein Revier abstecken muss -ich bin nicht auf dich angewiesen, großer Torwart, ich muss dich nicht mal mögen. Und unbewusst schießt Manuel wohl zurück...
Alles Gute übrigens für deine Reisepläne...ich drück dir ganz fest die Daumen, dass es klappt. Und du ein Ziel hast....

LG
Tom
18.02.2020 | 21:31 Uhr
Huch! Na das nenn ich mal eine Überraschung!
Aber sowas hab ich mir schon beim ersten Lesen gedacht, wenn das mal nicht Tobis Sproß ist. Ich freu mich wirklich für Tobi und auch für Manu, denn nun haben sie sogar schon eine Familie zusammen. Allerdings einen Teenie, der vielleicht nicht so auf Papas Schatz abfährt.... Da sind noch Dramen und witzige Momente vorprogrammiert, würde ich sagen.

Antwort von Ratisbono am 20.04.2020 | 17:59 Uhr
War ursprünglich in der Storyline gar nicht enthalten, aber dann stand Jan vor meinem geistigen Auge da. Und siehe da, er verhilft der Geschichte noch zu dem einen oder anderen Kapitel. Guter Job, Junior!
18.02.2020 | 21:29 Uhr
Mega Klasse Kapitel! Schon mehrfach gelesen mittlerweile und nun wuss ich mal meinen Senf hier dazu geben.
Lukas und Linus find ich sind auch ein tolles Paar. Da freu ich mich auch immer über die beiden zu lesen.
Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an.... na zumindest bei Tobi und Manu ist das so. Was wäre ich gern bei dieser Party eingeladen gewesen! Und nicht nur wegen des Nachspeisen Buffetts, von dem ja kaum einer der Anwesenden essen konnte. Thomas ist schon so ne Nummer... aber total symphatisch. Und Mats wieder mal ohne Klamotten... Das wird echt zur Dauersituation, wies aussieht. Nicht, dass ich mich beschwere - da bin ich ganz bei Torti. Ich sterbe aber tatsächlich beinahe vor Neugierde, was denn Tobi und vor allem Manuel erwartet, da sie doch ersteigert wurden. Besonders Manuel scheint ja was zu blühen, wenn man nach dem dreckigen Grinsen seiner drei Teamkollegen schließen kann, die ihn ersteigert haben. Ich hoffe und bete, dass du dazu noch etwas schreibst in einem anderen Kapitel.

Antwort von Ratisbono am 20.04.2020 | 18:01 Uhr
Lu&Li sind tatsächlich auch für mich Sympathieträger (hab ich eigentlich Arschlöcher in der Story?) -aber ich hab sie mit ihrem frischen Glück jetzt auch eigentlich rausgeschrieben. Große Auftritte werden sie wohl nicht mehr haben, was schade ist....
Ja, da ein textilfreier Mats für mich auch immer wieder ein gefundenes Fressen ist, scheint mein Unterbewusstsein ihn immer wieder in solche Situationen zu bringen. Beschwert sich sicher keiner :-)
18.02.2020 | 21:13 Uhr
Ein echt gelungenes Kapitel! Man konnte die Sehnsucht richtig spüren, der eine in Gelsenkirchen, der andere in Stuttgart, getrennt und sich doch so nah. Aber sie waren ja schnell wieder zusammen und haben gebührend Weihnachten nachgefeiert. Die Szenen unterm Baum fand ich auch echt schön. Ich hab aber irgendwie immer gewartet, dass sie das Foto unterm Weihnachtsbaum machen und an Thomas und Schweinsteiger schicken. Darum gings ja in der Wette, dass sie gemeinsam unterm Weihnachtsbaum sitzen. Aber ich denke, da Basti ja nun schon wusste, dass sie zusammen sind, war das Foto wohl hinfällig.
Das Schmieden der Zukunftspläne fand ich dann auch sehr interessant und sagte viel aus, wie sehr sie einander vertrauen und sich lieben.
Über Manuel musste ich dann herzlich lachen, dass der Eumel einfach Touris anspricht, das kann ja nicht gut ausgehn. Tja selber schuld, wenn er dann wieder als Fotoobjekt hinhalten musste.
Und danke auch für das Bild, welches ich meinem Kopfkino zufügen durfte - Manuel Neuer im Kimono

Antwort von Ratisbono am 20.04.2020 | 18:03 Uhr
Yep...das war auch für mein Kopfkino ein gewöhnungsbedürftiges Bild. Das hat irgendwas...schwules. Sorry. Mein Freund hat auch so`n Ding -und obwohl er kein "Mädchen" ist, in dem Teil sieht er einfach aus wie Rosalie mit Bart.
Ansonsten war das kein Diabetikerkapitel -zuckersüß :-)
17.02.2020 | 04:37 Uhr
Coole Fortsetzung. Das war ein sehr lustiges Kapitel. Das mit der Magnum für den Teamarzt muss ich mir merken

Und schön, dass Du doch nicht nach dem zweiten "Buch" aufhören konntest mit Schreiben.

Antwort von Ratisbono am 20.04.2020 | 18:04 Uhr
Ich hab da immer so Phasen...manchmal will ich einfach spontan einen Schlussstrich unter die beiden ziehen, und dann rappelt es mich wieder. Aber nach dem hier ist definitiv Schluss. Echt.
08.02.2020 | 18:14 Uhr
YES ... HerrGott im Himmel, kann dir gar nicht sagen, wie ich mich gefreut habe als ich das Update entdeckt habe. Ich bin einfach total verliebt in die Neumanns. Ich überlege sogar schon, ob ich mir das Ganze ausdrucken und binden lassen soll.
Bergmann Jr. ist einfach ne Wucht, und das, wo ich eigentlich mit Kids und im besonderen mit Teenagern so gar nix am Hut habe. Ich finde es nicht nur eine geniale Idee, dass du Jan ins Spiel gebracht hast. Das wird sicher noch für die eine oder andere Verwicklung sorgen, und ich freue mich schon drauf. Irgendwie hoffe ich ja, dass Jan sich noch in einen der Jungs vom FCB verliebt.
Ich freue mich schon sehr wenn es weitergeht.

btw. Du kriegst gleich noch ne Mail von mir.

Antwort von Ratisbono am 20.04.2020 | 18:07 Uhr
Hi,
Nübel-Addict :-)
Hm, den Gedanken mit dem ebenso schwulen Sohn hatte ich zunächst auch, aber an der Klischee-Schraube wollte ich dann doch nicht drehen. Jan ist hetero.
Freut mich aber, dass die Neumanns dich so gepackt haben. Und jetzt auch mit Nachwuchs -im Übrigen bin ich völliger Autist im Umgang mit Kindern. Also mit denen von 4-8 kann ich noch was anfangen, darunter und darüber ist es extrem schwierig. Deshalb gibt`s hier den Musterknaben.

LG
Tom
08.02.2020 | 16:58 Uhr
Hallo Tom,
E N D L I C H geht es weiter...

Zuerst einmal herzliche Glückwünsche an Tobi zum 40.! Leitest Du sie bitte weiter :-)? Habe extra mit dem Review bis heute gewartet. Denn eigentlich schreibe ich ja gleich in der ersten Euphorie oder ich kriege die Stimmung nicht wieder hin. Mal schauen.

Also: Es war wieder ein wunderschönes Kapitel. Ich mag diese ganz alltäglichen Sachen, wobei so plötzlich einen großen Sohn zu bekommen, ja sicher nicht so normal ist. Aber Du weißt sicher, was ich meine.
Neben Tobi und Manuel (ich krieg das „Manu“ nicht über die Lippen bzw. in die Tasten) liebe ich vor allem auch Tobis Mama. Freu mich immer, wenn sie dabei ist.
Sie passt irgendwie total zu Tobi und mit dem Überraschungsbesuch zeigst Du das. Tobi weiß (auch wenn er dann ein bisschen unsicher wird), dass er das mit seiner Mutter, seinen Eltern machen kann. War ja fast wie beim Besuch mit Manuel. Ich würde verrückt werden, hasse solche Überraschungen... Da passt dann auch, dass Du ihn nur ein bisschen zickig werden lässt, weil sie zuerst nach Manuel fragt .
Die Sprüche /Antworten von Jan sind auch cool. (Logisch – sind ja auch von Dir) Aber es ist nicht ein kleiner Tobi, sondern schon eine eigenständige Person.
Lustig das zeitgleiche „stört mich nicht“, der Kaviar-Spruch oder später das „Vermutlich, weil Du schnell an den Schildern vorbeifährst“. Aber auch die Reaktion auf die Bekanntgabe vom „Tiger“ ist total passend.
Das morgendliche Duschen-Gehen hätte Manuel da bei einer Tochter auch vergessen, dass er nackt ist?
Das mit den „unsittlichen Berührungen“ fand ich sehr wichtig für die Geschichte. Man kann, nach allem was heute so passiert, sofort glauben, dass sich das so zutragen würde. Hast Du das im Bekanntenkreis selbst erlebt? Wenn nicht, fällt Dir das einfach so ein? Oder überlegst Du vorher, wie man das Ganze für Jan deutlicher machen kann, was ihn erwartet?
Zum Schluss noch – Manuels ja ziemlich ausführliche Antwort auf die Ulreich-Frage.
Hörte sich ein bisschen nach der Argumentation zum Nübel-Transfer an.
Ist das Zufall?

So, das soll es gewesen sein. Bitte, bitte schreib schnell weiter und lass Dich nicht von anderen Stories ablenken.

Liebe Grüße
Sylvana

Antwort von Ratisbono am 20.04.2020 | 18:14 Uhr
So viele Fragen :-)
Hm -den Nübel-Transfer verstehe ich ja überhaupt nicht, vielleicht ist das unterbewusst mit eingeflossen. Aber auch Ulles Transfer zu den Bayern hab ich nicht verstanden -und den mochte ich damals schon und fand es für ihn schade.

Die Sache mit dem Denunzieren fiel mir spontan ein, aber ich bin mir sicher, dass das nichts konstruiertes ist. Könnte genauso passieren. Schade, dass sowas immer noch Realität sein könnte (vielleicht ist es ja Patrick Lindner auch mal passiert...damals). Ich hab`s zum Glück weder aktiv noch als Zuschauer erlebt.

Tobis Mam. Ja. Die kenne ich. Hab das gleiche Modell :-).

Bin mir sicher, dass es Manuel (siehst du-auch Tobu kriegt ja das "Manu" nicht über die Lippen) im postorgiastischen Durcheinander auch vergessen hätte. Obwohl...da hätten sie vermutlich schon im Voraus ein Schild hingehangen :-).

LG
Tom
04.02.2020 | 21:25 Uhr
Hallo Tom!
Erst mal ein riesengroßes Dankeschön für dieses wundervolle, witzige, unterhaltsame, tolle Kapitel. Da hat sich das Warten definitiv gelohnt. Ich bin restlos begeistert. Und nachdem ich meine Lachtränen jetzt wieder getrocknet habe möchte ich kurz so ein paar Sachen ansprechen.
Zunächst mal das Aufeinandertreffen mit Oma und Opa Bergmann. Das fand ich echt gut gelungen. Die beiden haben im Wesentlichen so reagiert, wie ich es erwartet habe. Ein kleines bisschen mehr Witz, Humor und lockere Sprüche hätte ich mir gewünscht, aber gefallen hat es mir auch so. Dafür war der Auftritt von Torti genau nach meinem Geschmack und absolut zu ihm passend.
Gut finde ich, dass Jan kein Neuer-Fan ist, ihn im Gegenteil eher weniger mag (dass er Ulle vorzieht, ist dabei noch das I-Tüpfelchen). Das birgt doch viel Potential für kleinere oder auch größere Reibereien, die du ja auch in dieses Kapitel schon eingebaut hast. Manu stellt sich ja nicht gerade schlecht dabei an Jan davon zu überzeugen, dass er ein netter Kerl ist. Und dieser fährt sicher mit einer leicht veränderten Meinung zum Thema "Manuel" zurück nach Stuttgart. Die Szenen zwischen den beiden waren jedenfalls absolut herrlich und witzig geschrieben. Ich habe mehr als einmal herzlich gelacht.
Die Szene mit den Polizisten im Olympiapark hat mich ziemlich aufgeregt. Nicht, weil sie mir nicht gefallen hat oder sie schlecht geschrieben wäre. Im Gegenteil, ich finde sie absolut spitze und sehr realitätsnah. Und ähnlich wie Tobi habe ich mich über das vorurteilsbelastete und unfaire Verhalten des "Anzeigenden" tierisch aufgeregt. Ja, es ist gut, wenn wir die Augen offen halten. Das darf aber nicht dazu führen, dass einzelne Personen(gruppen) unter Generalverdacht geraten. Du merkst, es regt mich auf. Und dass tut es nur, weil du es so reaistisch geschrieben hast.
Zum Sex zwischen Tobi und Manuel muss ich auch noch was schreiben. Ich finde es erstaunlich wie entspannt die beiden ihrem Verlangen nachgeben obwohl in unmittelbarer Nähe ein 15jähriger liegt/schläft/oder was auch immer tut. Aus eigener Erfahrung (zwei Söhne) kann ich dir sagen, dass man da alles andere als entspannt ist. Da wird der Sex eher krampfig, weil man immer versucht möglichst leise zu sein, damit die Kinder auch ja nix mitkriegen. Also mein größter Respekt für Felix und Tiger, dass sie Jan scheinbar so komplett ausblenden können.
Zum Schluß muss ich mich noch bedanken, dass du in Tobis Beschreibung von Manus Reaktion auf den Gewinn der Meisterschaft diesen sich auf Bregerie stürzen lässt. Seit der knuffige Abwehrspieler 2014/15 hier bei uns in Darmstadt gespielt hat, finde ich den total klasse und habe mich entsprechend gefreut, dass er bei dir Erwähnung fand. Danke!
So, jetzt habe ich, glaube ich, alles aufgeschrieben was ich schreiben wollte. Ich freu' mich schon jetzt auf's nächste Kapitel.
Ganz, ganz liebe Grüße Sabine

Antwort von Ratisbono am 20.04.2020 | 18:17 Uhr
Hi,

der Ingolstädter war der Erste, der mir beim Scrollen durch den damaligen Kader ins Auge fiel und den ich deswegen als potentielles Knuddel-Überfall-Opfer (oder schlimmeres) ausgewählt habe. Den kannte ich vorher gar nicht, aber ich kann auch nicht jeden attraktiven Fußballer kennen. Soviel Platz hat die Festplatte nicht :-)

Hm, ich bin mir sicher, dass DIESER Sex eine prägende Erfahrung war und die beiden zukünftig "krampfiger" agieren. Die waren einfach noch blauäugig, was das angeht. Und wenn man den Junior nicht aufgezogen hat, sondern der quasi gästemäßig und halberwachsen hier aufschlägt, dann war der Druck aus der Meisterschaftseuphorie einfach stärker als der Jugendschutzgedanke ;-).

LG
Tom
01.02.2020 | 16:25 Uhr
ich hab mich soooo riesig gefreut als endlich ein neus kapitel kam :)))
und erstmal vorneweg... auch dieses kapitel ist wiedermal erste sahne ;)
da war ja schon etwas an konfliktpotenzial drinne und ich hab mich echt riesig gefreut als sich jan und manu dann doch zusammen gerauft haben ^^ was ja hauptsächlich an jan lag ;P aber ich bin gespannt wie die 2 bzw 3 das weiterhin schaffen werden :D
und ich freu mich drauf wenn du den versteigerungstag postest ^^ das wird bestimmt auch wieder spannend :D
schreib bitte schnell weiter :)

Antwort von Ratisbono am 20.04.2020 | 18:19 Uhr
Tja, mit dem schnell weiterschreiben mach ich dann, wenn ich davpn leben kann und nicht noch parallel Arbeit und Fernbeziehung habe :-).
Ulles&Philipps Versteigerungseinlösung kommt im neuen Kapitel, ist aber weniger spektakulär als erwartet vermutlich.

LG
Tom
01.02.2020 | 15:11 Uhr
Moin Tom!
Was ein tolles Kapitel, da hat Dich die Muse ja wirklich geknutscht (oder wie heißt die männliche Muse, gibt es die überhaupt?). Jedenfalls war es lang und unübertroffen gut.
Ja, ich fürchte, kein Review wird diesem XXL-Kapitel gerecht. Trotzdem will ich es nicht unkommentiert lassen (schon wegen der Tradition) und fange mal an, obwohl ich mit dem Lesen noch gar nicht ganz durch bin.
Tobi hat also seinen Spross in Empfang genommen, tauscht Nummern mit der Leih-Mama aus (für den worst case) und stellt dann mal Oma und Opa vor vollendete Tatsachen. Die reagieren erwartungsgemäß freudig überrascht und man kann das Oma-Herz schlagen hören. Super gut.
Torti ist Torti und verhält sich entsprechend und irgendwie habe ich das Gefühl, als würde er noch der große Bruder für Jan.
Jan nimmt die neuen Situationen erstaunlich gelassen hin und immer wieder lugt an gewissen Stellen der Mini-Tobi durch. Dass er Ulle dem Tiger vorzieht, kann ICH nachvollziehen und so lange Du uns mit dem Wadenbeißer verschonst, bin auch ich glücklich *hust.
Ansonsten fand ich ja schon immer gut, dass Tobi seinem VFB treu bleibt und den Bauern an sich nicht sein Herz geschenkt hat, sondern nur dem Hüter der Maschen persönlich.
Chilliges Abendessen nach kurzer Beschnupperung und nun erstmal an die Playsi. ---
Nach kurzer Kinderbespaßung geht es dann ein Zimmer weiter zur Sache und ja, ich hätte da immer den Besuch im Hinterkopf und das will ja keiner – weder die Eltern, die bespannt werden, als auch der Nachwuchs der spannt, wollen diesen Film und den Tobi plus Sahne nicht sehen.
Scheint aber alles im grünen Bereich zu sein und Häuptling Manutou kann zurück in die Kissen.
Am nächsten Morgen die zweite Runde und gleich der entsprechende Kommentar vom frühaufstehenden Spross.
Beim anschließenden Besuch des Olympiaparks mit Wettrennen, Picknick und überbesorgten Paparazzi wird dann die Zeit der Rückkehr nach Stuttgart eingeläutet. Schade, schon vorbei, der Besuch.
Aber ich glaube, der Grundstein für eine harmonische Vater-Sohn-Zweitvater-Beziehung ist gelegt und es dauert sicher nicht mehr lange, bis Jan seine Zelte in München aufbaut (also die zimmertechnischen Zelte *hust).
Übrigens hast Du Jan so erschaffen, wie man sich einen Sohn wünscht. Er ist klug, neugierig und schlagfertig, hat das Herz am rechten (wahlweise linken) Fleck und ist bescheiden. Eine wirklich gute Mischung und Tobis Gene kommen durch.
Ja, was soll ich noch schreiben – es war jedenfalls ganz großes Kino mit Überlänge des neuen Films. Hat mir sehr gefallen und wenn ich vielleicht eine Anmerkung machen darf, was aber überhaupt nicht als Kritik gemeint ist; mir würden auch kürzere Kapitel gefallen, wenn die Abstände auch kürzer wären. Aber das ist Jammern auf höchstem Niveau und soll‘ einfach als Anregung dienen *wegduck.
Freue mich, wenn es weitergeht – wann immer das sein mag – und gehe jetzt ins Wohnzimmer-Sky-Stadion (explizit ins schönste Stadion der Welt) und empfange mit meinen Borussen-Jungs meinen Neven, der heute hier sein darf *freu. Wünsche uns schöne Spiele und sage
bis denne
Rerun
PS: Sicherlich habe ich jede Menge vergessen zu erwähnen und zu kommentieren, aber ich will ja auch nicht wiederkäuen. Einfach danke!!!

Ja, mal gucken, was der Norweger heute reißt, jedenfalls kann man schon sagen, uns ist der Heiland erschienen…

Antwort von Ratisbono am 20.04.2020 | 18:27 Uhr
Hey,
was man so hört, lässt den Heiland wohl weiterziehen ins schöne Spanien, es sei denn, die aktuelle Scheiße (sorry) dreht den Madrilenen auch den Geldhahn zu und das lange Leiden schießt seine Tore weiter in Westfalen. Okay, ich gönn`s euch ja, solange immer ein paar Pünktchen Luft nach oben zu meinen Bayern bleiben.
Das mit der Länge ist so`n Thema. Ich mag zum einen selber keine Stories, wo man nach zehn Minuten denkt -das war`s und wie geht`s weiter. Ich mag es, in einem Kapitel anzukommen, mich da häuslich einzurichten und wohlzufühlen. Dafür braucht es einfach eine gewisse Länge. Zum weiten nehme ich mir immer ein Thema vor und dann schreib ich ja einfach frisch drauf los. Und mir fällt da manchmal soviel ein oder die Dialoge entwickeln plötzlich eine EIgendynamik hin zu einem neuen Dreh, dass es dann im Endeffekt wieder (zu) viel wird. Das neue wollte ich auf ein Viertel des letzten begrenzen (was immer noch 5000 Wörter gewesen wären) -aber es sind wieder 11000 geworden. Dafür dauert`s dann halt länger, wobei diesmal die Corona-Sache dazwischen kam, da war ich vier Wochen einfach beruflich so eingebunden, dass null Zeit zum schreiben blieb oder ich so fertig war, dass ich keinen Bock hatte.

Der Jan...ist mir sicher positiver geraten, als ich wollte, allerdings hatte ich auch keine Lust, mich hier schreibtechnisch mit einem pubertierenden Satansbraten herumzuschlagen. So kkommt dann eben viel Tobi durch (tut mir leid für Jan`s Mam).

Dass die Jungs den Nachwuchs im Nebenzimmer ausblenden, spricht für ihre elterntechnische Unbedarftheit und/oder den sexuellen Überschwang nach Meisterschftsgewinn beim Tiger. Tja. Dieses Jahr...nun gut, der Torwart hat wohl aktuell niemand, an dem er diesen Überschwang auslassen könnte und es ist auch unsicher, ob`s einen Meister gibt und wer das wird. Das Geister-Finale ist sowas von offen -bei der Krise ist jeder Spielfluss weg, da kann alles passieren.

LG in den Westen vom Norden,
Tom
01.02.2020 | 02:30 Uhr
Hey Tom!

Großartiges Kapitel, wie immer!

Ich finde es super, dass Tobi und Jan sich so gut verstehen, dass aber nicht alles sofort glatt läuft (siehe die Konversation im 3. Stock ohne Manuel). Auch finde ich es nach dem letzten One Shot passend, dass sich in Tobi die Vatergefühle regen, er aber realistisch genug ist zu wissen, dass es noch Zeit brauchen, bis sich alles einpendelt.
Auch seine Ansagen bei seinen Eltern fand ich großartig: es geht primär erstmal um ihn und Jan (und Manuel) und erst dann um den Rest der Familie.

Dass Jan Manuel gegenüber so abweisend ist, schieb ich jetzt mal auf pubertäres Trotzverhalten und Vorurteile ...
Aber als er sieht, dass sich Manuel bemüht, gibt er ihm langsam doch eine Chance (er scheint einiges von Tobias abbekommen zu haben, auch sein rationales Denken). Auch dass er sich für den Umzug entschieden hat...

Die Story mit der sexuellen Belästigung war harter Tobac und Tobis Reaktion nur zu verständlich! Jedoch bin ich fest der Ansicht, dass solche Situationen häufiger vorkommen... LEIDER! Die menschliche Gesellschaft ist leider noch nicht in der Lage Homosexuelle als "normale" Menschen zu betrachten. Zu oft kommt es aufgrund von mangelndem GMV (gesunder Menschenverstand) zu riesigen Missverständnissen. Ich hoffe die nächsten Generationen leben in einer liberaleren Welt!

Ich freu mich sehr auf deine weiteren Ideen und auch auf weitere Reaktionen auf Neumann + 1!

LG Madoline

Antwort von Ratisbono am 20.04.2020 | 18:30 Uhr
Hi,
danke.
Es wäre zu einfach gewesen, Jan als großen Neuerfan zu schreiben und Manuel als Mister Universe in den Mittelpunkt zu rücken. Und ja, du hast sicher recht, dass es Vorurteile (ausräumbare Vorurteile) und eine Trotzreaktion sind. Er hat ja den Vater gesucht und nicht den Partner dazu. Aber Jan lernt - und die beiden werden sich zusammenraufen.
Die Schluss-Szene war spontan, aber musste trotzdem mit rein ...allein um die Schwierigkeiten zu illustrieren, in denen die beiden trotz allem noch stecken.

LG
Tom
31.01.2020 | 22:07 Uhr
Der Gnadenschuss mit der Magnum hat mich gekillt! Herrlich.
Ja es ist als Teenager nicht einfach in eine neue Familie zu kommen. Ich kann davon ein Lied singen. Da wird es noch ein paar Reibungspunkte später geben, aber gut das Jan schon mal einen Beruflichen Plan hat. Da kommen wohl Tobis Gene durch.

Und mit Ulle ist der Kleine im Recht. Jeder Torwart sollte man Spielen dürfen. Manuel ist nicht der Messias. Und er wird auch älter. Dortmund hat das damals besser geregelt mit der Torwart Situation.

Brigitte und Martin haben es nach einem kurzen Schock gut verkraftet einen Enkel zu haben.
LG Leah

Antwort von Ratisbono am 20.04.2020 | 18:33 Uhr
Hi,
das schöne ist ja, dass die drei sich jetzt eine Familie basteln können. Zusammenraufen. Da ist noch nichts fertiges da.

Hm. Ulle ist aber auch erst zu einem verlässlichen Torwart geworden, als er einige Zeit Manuel vertreten musste. Ich hab das erste Spiel von ihm im Stadion gesehen, da hat er beide Gegentore verschuldet. Einfach mal so den Torwart wechseln funktioniert nicht. Aber jetzt -im Abend seiner Karriere, wird MN1 in den sauren Apfel beißen müssen.

LG
Tom
31.01.2020 | 20:32 Uhr
Endlich, endlich, endlich!!!
Nimm's mir nicht übel, aber mit deiner anderen Story konnte ich einfach nichts anfangen... zu unrealistisch und der Humor etwas gezwungen. Umso mehr freu ich mich dass es hier ENDLICH weiter geht :) (hab ich schon endlich gesagt?)

Ich lese die wunderschöne Geschichte von Manu und Tobi jetzt seit ca. 3 Jahren (und seitdem auch schon so 3-10 mal) und bin immer noch begeistert wie am ersten Tag! So begeistert, dass du hiermit offiziell meinen ersten Review in 10 Jahren Fanfiktion.de kriegst ;)

Bitte immer weiter so, auf deine Kapitel warte ich gerne länger, solange du bloß nicht aufhörst!

LG
Caro

PS: Ich wohne seit kurzem selbst in Tobi's Viertel und hab fleißig nach benachbarten Fußballern Ausschau gehalten, aber bei mir in der Straße wohnt anscheinend nur Rummenigge-Nachwuchs, der mit teuren SUVs die Anwohnerparkplätze blockiert ;)

Antwort von Ratisbono am 20.04.2020 | 18:36 Uhr
Wohnt der Kimmich nicht in dem Eck? Schön weiter schauen.
Ich bin erfreut, dass dein erstes Review mir galt, wenngleich ich bei deinem Einleitungssatz erst mal geschluckt hab. Da ichimmer einfach so recht planlos vor mich hinschreibe, glaube ich nicht, dass der Humor in der anderen Story gezwungen war, aber gut, das darf jeder so empfinden, wie er mag.
Ja, das Aufhören steht immer wieder mal im Raum, aber ich hab hier noch was vor, das zieh ich durch und dann fällt der Vorhang...

LG
Tom
31.01.2020 | 20:21 Uhr
Hello!

Ich finde es so genial! Haha!
Junior ist witzig, wenn er will und alle anderen Potagonisten scheinens gut mit ihm zu meinen (außer n paar kackbratzen in münchen, wies scheint..)
Find ja Tobis Eltern echt cool - bin mal gespannt, wie Manus reagieren werden...
Manuel und Jan scheinen mal ne Grundbasis aufgebaut zu haben nd ich freu mich, wie ein Schnitzel, dass wir die drei bald (endlich :P) in der Tegernsee-Villa (xD) zu sehen bekommen :P

Besonders lachen musste ich bei: "Wie Papa Manuels Hose bügelt" HAHAH Genial wirklich.
Ich liebe dein/Tobis Humor..
Auch wenn der Junior vlt scheiße abkriegen wird, hoffe ich, dass er gut durchkommt..

Bis ganz bald!
LG

Antwort von Ratisbono am 20.04.2020 | 18:38 Uhr
Hi,
hm...mir liegen Tobis Eltern näher als die in Gelsenkirchen, da ist immer so ein schwerer Touch da beim Schreiben. Mal sehen, wie ich die unterkriege. So`n richtigen familientechnischen Bezug haben die ja nicht und ich glaube, Marita will das auch gar nicht.
Der Umzug kommt im überübernächsten Kapitel

LG
Tom
31.01.2020 | 19:57 Uhr
UFF..... ich weiß gar nicht, was ich diesmal schreiben soll....
Heute mal kein Brief vom Jugendamt aus meiner Klaue, oder anderer Schnickschnack....

2 Stunden Lesespaß! Ich ahne, weiß, was da für Arbeit drin steckt. DANKE dafür!
Es war ein Spaß! Herrlich... ich müsste jetzt alles nochmal von vorne lesen, um hier nix zu vergessen. Immerhin ist der Anfang schon wieder zwei Stunden her.

Abholen Jan. Besuch bei den Großeltern. Torti. Heimfahrt. Die ersten Tage allein. "Der Neuer." Ankunft vom Neuer. Cap von Ulle. Ulle-Fan. Sex. Manuel nackt. Frühstück. Olympiapark. AST. Polizei-Einsatz. Tobi sauer. Manuel beschwichtigt. Zukunfts-Zimmer-Planung. Taschengeld. Zukunfts-Geburtstagsplanung.

Das sind nur einige der Stichpunkte in mehr oder weniger richtiger chronologischer Reihenfolge. Was für eine Fülle! Wirklich.
Wie könnte ein Review nur im Ansatz dem gerecht werden?

Ich versuche trotzdem mal ein paar Dinge rauszugreifen.

Dass Jan Manuel anfangs nicht mag, macht die Sache anfangs in der Tat leichter. Er kommt nicht zu Tobi wegen seines berühmten Freundes. Das ist schon mal gut. Und ehrlich, dass er nicht vor ihm in die Knie geht und ihn anbetet. Er fragt nach. Etwas ruppig. Aber Manuel überzeugt. Auch mit seiner Aktion "Playstation", bei der er Schalke wählt. Er überzeugt auch damit, dass er Jan sagt, dass er sich auf ihn freut. Und Manuel macht klar, dass es um ein UNS geht. Schön und wichtig.
Ich hoffe, dass die Bekanntschaft zu Manuel Neuer Jan eher nützlich sein wird, wenn er weiterhin zur Schule geht, als dass es ihm schadet. So a la Mobbing wegen des schwulen Papas. Apropos: Dass er die FOS machen will: Kluger Junge! Daumen hoch!
Dass Manuel ihm auch noch ein Ulle-Cap mitgebracht hat, war natürlich auch noch ein Punkt, der Manuel in Jans Gunst steigen ließ. Wenn er den lieben Sven mal kennenlernt, wird er wohl - ähnlich, wie Tobi - hyperventilieren. (Dezenter Regie-Hinweis an den Autor: Auf das Kennenlernen freue ich mich schon sehr! Auch, was Jok und die andern Jungs angeht!)

Die Großelter freuen sich ebenfalls. Martin kriegt es zwar zuerst nicht ganz zusammen, aber Brigitte ist um so herzlicher. Sie ist nun Oma. :))
Dass Torti da noch rein schneit und den Filius des besten Freundes kennenlernt, rundet den Besuch in Stuttgart ab.

Die Sprüche, die der Autor die diversen Münder mal wieder hat verlassen lassen (Gott, was für ein Satz...), waren allesamt wieder herrlich.

Gegrölt hab ich bei den Sex-Szenen. Auch angesichts der Tatsache, dass beide ja nicht gerade leise beim Sex sind. Aber den Hammer schießt Manuel ab, wenn er das Schlafzimmer nackt verlässt.
"Jetzt kenne ich deinen Arsch auch", war dann der trockene Kommentar, als sich Manuel umdreht. Dass er zuvor auch schon alles gesehen hatte, hat mich auch schon prusten lassen.

Der anonyme Hinweis an die Polizei. Was hat meine Halsschlagader gepuckert. Was für eine Scheiße. Gut, dass Tobi alle Dokumente zeigen konnte. Ich hätte dir, lieber Tom, auch zugetraut, dass die drei noch mit aufs Revier müssen. Auch aus einem gewissen Interesse der Polizei. Die sind ja auch manchmal ganz heiß drauf, den Promis eins reinzuwürgen. Hier geht es einigermaßen glimpflich aus. Trotzdem: Was die Presse wohl daraus macht? Abgesehen davon ist Tobis Vaterschaft vermutlich jetzt kein Geheimnis mehr - und Jan ist es auch nicht.

Der Abschied naht. Und eigentlich möchte man als Leser, dass Jan gar nicht mehr zurück muss. Er fühlt sich sichtlich (gut, wir sehen ihn ja nicht) wohl. Das zeigen auch seine blöd-genialen Sprüche. Er scheißt sich nix. Das finde ich gut. Leider wird er ja aber in Stuttgart noch Dinge regeln müssen und das Sorgerecht hat Tobi auch noch nicht.
Schön finde ich auch Jans Bescheidenheit, was Geld und Materielles angeht. Er ist gewohnt, dass nicht immer alles ging.
Das soll er sich bewahren, auch wenn er jetzt beim Welttorhüter-Partner wohnt!

Alles rund rum ist wieder herrlich durchgezeichnet. "Kunst" kommt immerhin von "können". Dass Tom etwas kann, wissen wir alle. Er zaubert uns in die Tobi-Manu-Jan-Welt hinein. Das kann er einfach. Und deshalb ist das hier wahre Kunst!

Ich hab das Gefühl, diesmal nicht im Ansatz genug geschrieben zu haben, angesichts der Fülle und Länge dieses Kapitels.
Ach naja.... vielleicht schreibe ich einfach noch drei Reviews, wenn ich es nochmal gelesen habe.
Wäre ja nicht mein erstes Doppelposting. :))

In diesem Sinne:
Diesmal wirklich XXXXXXL, was hier geliefert wurde!
DANKE!
S.

Antwort von Ratisbono am 20.04.2020 | 18:45 Uhr
Hah, du hast das erste und das letzte Review zu diesem Kapitel geschrieben. Satte Leistung. Auch wenn du drei Reviews angekündigt hast :-). Und ich nehme auch einfach ganz normale Prosa ohne Verkleidung oder besondere Idee, immerhin kommt`s bei dir direkt von Herzen. Du gehst immer so schön mit -das gefällt mir. Und du lässt dir gewaltig Zeit beim Lesen, aber man soll ja alles genießen. Das muss ich beim Essen immer wieder berücksichtigen.
Wegen dir hab ich auch die FOS ordentlich gegoogelt, sonst hätte ich einfach was fiktives da reingepinselt :-)
Jan ist so, wie ich mir meinen fiktiven Teenie-Sohn wünschen würde. Also kriegt er genauso viel gute Eigenschaften wie Salz in meinem Futter -zuviel nämlich. Aber immerhin hat er auch paar Kanten und ist kein rundgespülter Charakter.
So, jetzt startet gleich der Upload und nachdem du ja nicht in die Kneipe kannst -und kein Donnerstag ist- kannst du den Montag beim Lesen verbringen. Du wirst eine Stunde brauchen, das neue Kapitel ist in etwa halb so lang wie das letzte.

LG nach Südwesten
Tom
30.01.2020 | 08:12 Uhr
Hallo Tom! Bitte schreib weiter. Ich brauche meine monatliche Dosis Manu und Tobi! Ich mag deinen Stil und mit deiner neuen Story kann ich Aufgrund des Pairings nichts anfangen. Also bitte, ich flehe dich an!

LG Leah

Antwort von Ratisbono am 30.01.2020 | 20:40 Uhr
Morgen :-)
26.01.2020 | 10:54 Uhr
NEEEEIIIIIN! Das kannst du mir nicht antuen! Du darfst diese Geschichte nicht pausieren oder sogar abbrechen ;(((
Ich will doch unbedingt lesen wie es mit Tobi und Manu weiter geht!
Bitte bitte schreib weiter!!!

Antwort von Ratisbono am 30.01.2020 | 20:41 Uhr
Wenn man drei Monate nicht weitersxhreibt, geht sie automatisch auf "pausiert". Morgen kommt das neue Kapitel...
21.01.2020 | 18:16 Uhr
Hallo :)
Also da der Manu im Reallife ja in den Klatsch-Medien rumgeistert momentan, bin ich nochmal bei deiner Story hier gelandet. Egal wie oft ich sie lese, ich lache jedes Mal und bin höchst gespannt wie es hier mit Manu, Tobi und jetzt auch Jan weitergeht. Den hab ich mal so garnicht kommen sehen, aber kann ich mir gut vorstellen :)
Ich hoffe also, du hast immer noch Lust weiterzuschreiben. Schreibstil ist natürlich wie immer top! :)
Viele Grüße und Danke für deine Arbeit,
Siobhan

Antwort von Ratisbono am 30.01.2020 | 20:44 Uhr
Hi,
ja, Lust habe ich schon noch, das gibt aber mal einen Schub nach oben und wieder einen Rückfall. Nachdem ich in der Zwischenzeit ja noch die neue Story produziert habe, gab`s hier die Verzögerung.
LG
Tom
14.01.2020 | 18:28 Uhr
Ich freu mich wie ein Schnitzel, über jeden neuen Oneshot der Neumanns! Und wenn ich warten muss bis ich 70 bin, zumindest habe ich die Hoffnung irgendwann mal einen 3. Band meiner mittlerweile heissgeliebten Jungs lesen zu dürfen. Bis dahin, hilft alles nix, muss ich immer wieder lesen, was vom Tiger und seinem Felix vorhanden ist.
Danke, dass du weiterschreibst! Was das für eine Arbeit ist, weiss nur jemand, der selber auch schreibt. Du hast meinen tiefsten Respekt und meine Bewunderung - Begeisterung ja sowieso schon seit dem 1. Kapitel der "München" Reihe.

Antwort von Ratisbono am 30.01.2020 | 20:45 Uhr
Keine Sorge, dieser runde Geburtstag muss nicht erreicht werden -morgen Abend sollte das neue Kapitel uploadfähig sein...und es ist groooß :-)