Autor: Ratisbono
Reviews 1 bis 25 (von 73 insgesamt):
10.12.2019 | 07:59 Uhr
zu Kapitel 5
Hey Tom zum zweiten,

Inspektor Uno sind da noch ein paar Sachen aufgefallen.
1.) Jan ist der zweite Normalo kurz hintereinander, der eingeführt wird. Und ähnlich wie Linus im letzten Kapitel bin ich gespannt, was sich daraus entwickelt. Bei Jan erhoffe ich mir jedoch entsprechende Präsenz- Jan ist immerhin der Sohn des Protagonisten. Und er ist cool. Ich mag den Teen . Humor wurde ihn quasi vererbt. Ja, der Kerl passt.

2.) Manuels direkte Schlussfolgerung, die bedeutend sein könnte. „Der will zu dir“ Klar, dass könnte augenscheinlich Jans Ziel sein. Als Mitbewohner bei Bergmann/ Neuer auch am Tegernsee. Eine tolle Vorstellung. Und Tobi spielt gedanklich mal den Horror durch. Aber irgendwie ist man sich einig, sich Jan anzunehmen. Nur die Tatsache, dass Jan Tobi sucht , wirft Fragen auf. Die wichtigste WARUM. Fände ich interessant, was dazu geführt hat. Immerhin hat er ja aktuell Pflegeeltern.

Das wäre Punkt 3.) Die Pflegeeltern. Beim letzten Mal kurz angesprochen. Was liegt da im Argen? So wie einerseits Jan (hoffnungsvoll) und andererseits Andreas (verärgert) auf die wahrgewordene Vorstellung von Papa Felix reagieren, scheint da was nicht zu stimmen. Passt zu Manuels Aussage (Punkt 2.). Da herrscht Klärungsbedarf.
Es verbleibt ratlos (bis zum nächsten Kapitel, hoffe ich)
Inspektor Uno
30.11.2019 | 22:01 Uhr
zu Kapitel 5
Heyho Tom,

bist du unter die Fernsehmoderatoren gegangen? Die von dir beschriebene Situation würde sich super in Sendungen wie „Bitte melde Dich“, „Vermisst“ oder „Nur die Liebe zählt“ machen. Definitiv! Jan meets Fegers… das kann lustig werden, wenn die sich mal zu dritt an einen Tisch setzen. Aber jetzt mal im Ernst: Ich muss gestehen- ich bin baff. Und das kommt nicht häufig vor. Was ich mich dabei gefragt habe: ist das mit Jan ein Traum von Tobi? So wie der Traum vom Dreier mit Ulle? Oder ist der junge Mann wirklich Bestandteil der Neumanns ab dem angegebenen Datum?
Sollte der Stuttgarter Teenie wirklich zu den beiden gehören- herzlichen Glückwunsch zur Vaterschaft, Tobias! Beziehungsweise herzlichen Glückwunsch zum gefundenen Vater, Jan! Der Tobi wird hier immer toll präsentiert und man kann verlässliche Informationsquellen nutzen (bester Kumpel bei der Polizei, diverse Kontakte zu verlässlichen Profifußballern, Schufa dürfte auch positiv sein und Kontakte zur Presse nebst Handball gibt es als Bonus obendrauf), um sich den Vater anzunähern. Was er mag, was nicht. Aber da findet sich gewiss was.
Jan kommt im Übrigen sehr sympathisch rüber. Und authentisch. Ein Teenie würde der Story bestimmt einen frischen Touch geben. Jan ist ja kein durchgeknallter Verrückter, sondern eben Jan. Bodenständig, Humorvoll und auf der Suche nach den Vater. Der vom Offspring leider nichts wusste. Wie es für Tobi wohl gelaufen wäre, hätte er früher von Jan gewusst? Dann hätte der Zögling doch sicher ein Zimmer im Neumannschen Heim. Oder? Und stelle man sich als Leser mal vor, wie Biene und Martin auf Enkel reagieren. Vielleicht sollte Tobi Jan zum nächsten Geburtstag bei den Bergmanns eine Schleife umbinden und als Geschenk verkaufen. Wäre das nicht mal ein Gedanke? Die beiden wären sicherlich begeistert! Aber eine Frage bleibt mir schon: wie ist Jan sonst so? Und was außer Wurzeln erhofft er sich von Tobi? Darauf möchte ich gerne später zurückkommen.
Das Telefonat mit Torti bringt nicht die erhoffte Klarheit. Na klar witzig wie immer, der Polizist, aber kaum Gewissheit. Nur, dass Herr Kommissar wohl eher maskulinen als femininen Nachwuchs haben würde. Klar, wenn das seit Generationen so geht, liegt die Vermutung nah, aber trotzdem würde ich Torti eher eine rebellierende Teenie Tochter wünschen, damit Daniel und er sich ein wenig austoben könnten. Denn bei den beiden ist die Beziehung so fest- die würden das locker verkraften.
Zurück zu den Münchenern steht ein Spaziergang an. Der fällt auf einen Sonntag. Trainings- beziehungsweise Dienstfrei. Tobi versucht das Thema vorsichtig anzuschneiden und verweist auf ein Gespräch, dass die beiden einst führten. Thema Nachwuchs ist den Lesern ja noch präsent. Und Manuel ist es auch noch nur zu präsent. Er plante ja erst nach seinem Karriereende und Tobi ist mal eben Teenagervater. Da muss auch ein Torwart mal schlucken. Nur das er halt irgendwo darauf vorbereitet war, eines Tages mal Nachwuchs zu haben. Klar stand das sonst auf einen anderen Papier- aber der Stiefpapa wird zum Buddy des Jünglings. Wenn es denn Tobis Kind ist. Das muss ja noch bewiesen werden. Erst einmal sind sich Manu und Tobi ja einig: Jan soll dazu gehören. Wenn er Tobis Sohn ist.
Dann der Bergmannsche Spontantrip nach Stuttgart. Auftritt Barista Andreas. Mal im Ernst- kann der Kerl als Barista Frau und Pflegekind ernähren? Uno hat da so ihre Bedenken, vor allem nachdem ich gegooglet habe, wie viel man als Barista verdient. Und als Freiberufler, worauf viele angewiesen sind, ist es sogar besonders arg, da man dann ja noch nicht einmal Lohnfortzahlung bei Krankheit bekommt- und sei es der kleinste Schnupfen. Ich weiß leider nur zu gut, wovon ich spreche. Und das wird dann kein Zuckerschlecken. Und es treffen Welten aufeinander: Ingenieur Tobias, der eh schon nicht übel verdient und dann einen Partner hat, der „well-off“ ist, wie manche zu sagen pflegen, trifft Ziehvater Andreas, der als Barista arbeitet und so einen Hungerlohn verdient. Was macht die Frau Pflegemama eigentlich? Kommt da die Kohle her oder ist das ein eventuelles Problem, was Jan in Tobis Arme treibt? Ich bin gespannt, wie es da weiter geht und würde mich über mehr von Jan freuen. Definitiv.
Der Goretzka Besuch steht auch an. Leon kommt ganz entspannt rüber- bis auf seinen Durchfall bei all diesen Dingen, für den er ja nichts kann. Die Gespräche verlaufen recht witzig und Tobi und Leon kommen ganz gut klar. Man spielt sogar gemeinsam Spieleklassiker, die mir natürlich vertraut sind- Mensch ärgere dich nicht! Das Motto lässt sich auf das Leben von Tobi übertragen. Mensch, Jan ist doch ein toller Kerl, also ärgere dich nicht, wenn er wirklich dein Sohn ist. So könnte man sich das Ganze vorstellen. Aber auch Leons Erzählungen über Marius kommen nicht zu kurz. Das finde ich insgesamt spannend, wie die Jungs agieren und zusammenhalten (Normalo zu Bundesligist). Daher Chapeau- die Szene ist gelungen. Total.
Letzten Endes erhält der Leser und auch das Münchener Doppel Gewissheit. Jan ist- soweit nicht alles ein riesiger Traum ist- Tobis Sohn. Mich freut es, wie bereits beschrieben, total. Manu scheint mir als Stiefvater auch passend. Anders als gewisse andere Menschen mit M, die ich hier nicht näher nennen möchte. Das wird gut gehen. Und wer weiß- vielleicht zieht Jan ja bald ein? Vielleicht werden die beiden Münchener an ihren Aufgaben wachsen und Tobi entwickelt SuperDad Qualitäten? Es ist noch kein Vater vom Himmel gefallen, auch kein Tobi Bergmann, selbst mit Hilfe von Deutschlands Nummer Eins nicht. Also wird es schon schief gehen. Manu hat doch das Kinderhaus- sollten die zwei also irgendwie hinbekommen.
Passend zum Advent wünsche ich mir was: ich wünsche mir, dass die OneShots oder eine neue Geschichte 2020 mit Jan weitergehen. Ich will mehr wissen. Und wenn Manu dafür verbotenerweise zum VfB wechselt und die Fußballwelt die Gründe nie erfahren wird.
Dafür biete ich frisch gebackene Plätzchen (Achtung, die sind noch warm! Leih dir zur Not Manus Torwarthandschuhe), einige Clementinen und Kinderpunsch- damit es Alkoholfrei bleibt bei Minderjährigen im Hause Berger.

Viele Grüße
Uno (die sich so sehr auf ein neues Kapitel freut, dass sie anfangen wird, einen Wunschzettel zu schreiben ;))
Nuebelinho (anonymer Benutzer)
03.11.2019 | 17:35 Uhr
zu Kapitel 5
Weil ich schon im Schreibfluss bin, gleich das nächste Review für dich. Ich bin sehr froh, dass du uns die Jungs mit dem Türschild nicht entziehst - dafür hab ich sie viel zu sehr in mein bubberndes Herzchen geschlossen. Wie so oft in all den vorangegangenen Kapiteln haste mich hier auch immer wieder aufs Neue überrascht - mit Bergmann Jr. als absoluter Krönung. Total überraschend und doch ganz großes Kino und bietet viel Potential für mehr. Harre gespannt der Dinge, die da kommen mögen. Bin auf jeden Fall riesiger Fan der bayrisch - schwabischen Connection. Wenn du Anregungen für weitere Shots brauchst, stehe ich gerne zur Verfügung. So far ...
29.10.2019 | 13:57 Uhr
zu Kapitel 5
huh? ein Neues Kapitel?
Und zack durchgelesen und wieder mal viel gelacht. Ich verschlinge grade die ganzen Kapitel wie nichts.
Jan war eine heftige aber coole Wendung in der ganzen Geschichte. Und ich bin jetzt schon auf das nächste Kapitel gespannt und freu mich jetzt schon drauf :)
bis dahin man ließt sich!
28.10.2019 | 20:53 Uhr
zu Kapitel 5
Hi :) erst einmal vielen Dank für die beiden Geschichten und die Oneshot-Sammlung. Ich freue mich sehr über die Fortsetzung und fiebere den neuen Kapitel jeden Tag entgegen. Falls du vor hast, die EM 2016 aufzugreifen, habe ich noch eine Idee für dich. Felix Jaehn und Herbert Grönemeyer haben 2016 zusammen das Lied „Jeder für Jeden“ herausgebracht. In dem Musikvideo ist die deutsche Nationalmannschaft zusehen. Bei Minute 2:00 läuft Manuel alleine durch den Spielertunnel ins Stadion. Vielleicht kannst du das ja mit aufgreifen, wenn du magst ;)

By the way ich liebe deinen Schreibstil und wiederhole auch die „alten“ Geschichten von Manu und Tobi regelmäßig. Mach weiter so!
28.10.2019 | 17:33 Uhr
zu Kapitel 5
Hallo Tom!
Was für ein wundervolles Kapitel! Da wird Tobi also aus heiterem Himmel von seiner eigentlich schon vergessenen Vergangenheit überrascht. Was er mal als einfache und leichte Möglichkeit gesehen hat zu Geld zu kommen, steht nun 15jährig in Fleisch und Blut vor ihm. Und Tobi, der sich bisher, trotz seiner Zusage später einmal Kinder mit Manuel zu haben, Kinder in seinem Leben eigentlich nicht vorstellen konnte, entwickelt ganz schnell Vatergefühle. Was für eine herrliche Idee. Das birgt ja noch jede Menge Potential für die eine oder andere Verwicklung. Ich freue mich schon sehr darauf, was dir dazu noch so alles einfällt.
Ja, und dann dieses wunderbare Crossover mit Stefans Story. Ich war echt total überrascht und bin absolut begeistert. Zwei meiner liebsten Autoren haben sich zusammen getan und zwei meiner liebsten Stories in Verbindung gebracht. Das ist so großartig! Ich bin hin und weg. Tobi wird auf Leon losgelassen und der muss gleich mal mit Tobias' doch manchmal recht schrägem Humor klar kommen. Aber der Gute ist ja nicht auf den Mund gefallen und weiß zu kontern. Ich habe mal wieder Tränen gelacht. Doch auch für ernste Gespräche hatten die drei Zeit. Für Tobi und Manuel war es bestimmt schön noch einen weiteren schwulen Spieler kennenzulernen. Ja, und Leon hat endlich neben Marius und der Familie jemanden gefunden mit dem er sich austauschen kann, mit dem er auch mal über seine "schwulen" Probleme reden kann. Ich glaube, da ist eine ganz besondere Freundschaft entstanden. Na und die abendlichen gegenseitig belauschten Aktivitäten haben dem Ganzen die Krone aufgesetzt. Das war sooooo herrlich! Ich kann es nur wiederholen, ich liebe dieses Crossover und habe mich riesig darüber gefreut. Herzlichen Dank!
Ich freue mich auf mehr.
Ganz, ganz liebe Grüße Sabine
26.10.2019 | 22:17 Uhr
zu Kapitel 5
Ein Klasse Kapitel :)
Da ist der Tobi doch Papa :D und dabei war er sich garnicht so sicher ob er das machen sollte?!
Freue mich schon auf die "Versteigerungen" :)
25.10.2019 | 20:19 Uhr
zu Kapitel 5
Sehr geehrter Herr Bergmann,

wir, das Jugendamt Stuttgart, haben Sie in den letzten Tagen und Wochen sehr wohl überprüft. Wir stehen einer Übertragung der Sorgeberechtigung durchaus positiv gegenüber. Zunächst haben wir beobachtet, dass Sie sich durchaus an Ihre Samenspende erinnern. Dass damals ein Fehler in der Samenbank passiert ist, bedauern wir zwar außerordentlich, das Ergebnis kann sich aber dennoch sehen lassen, so finden wir zumindest. Wir habe auch ihren Sohn Jan beobachtet und stellen fest, dass er offenkundig gut erzogen ist. Es sind auch nicht die finanziellen Interessen oder gar das Interesse an Ihrem Lebenspartner, dass haben wir durchaus mitbekommen. Jan ist ein recht emotionaler Mensch, dem Halt und Familie sehr wichtig sind.

Und Sie selbst haben ja durchaus auch sofort ihrem Lebensgefährten, dem Herrn Manuel Neuer, von den Neuigkeiten berichtet. Selbst Herr Neuer hätte Sie ja durchaus im Verhalten korrigiert, hätten Sie anders auf die Vaterschafts-Kunde reagiert.
Dieses Verhalten finden wir durchaus vorbildlich.

Seine Oma Bergmann hat Jan übrigens auch schon aufgesucht. Er ist durchaus also ein intelligentes Kerlchen, der weiß, wie er an für ihn wichtige Informationen kommt. Zum einen an Ihre Anschrift in Botnang, wie auch an ihren Namen aus der Datenbank, die natürlich strikter Geheimhaltung unterliegen.

Wir weisen darauf hin, dass Jan die Schule in einigen Wochen beenden wird. Einen Ausbildungsplatz zu suchen, wird dann wahrscheinlich erst Sinn machen, wenn er zu Ihnen nach München zieht.

Der Strippenzieher hier, der Herr Ratisbono, hat übrigens sowohl uns, wie auch den Autoren-Kollegen Stefan29K ziemlich eiskalt erwischt, als er diese Neuigkeit in seine Geschichte eingebaut hat.
Wir hinken daher noch immer etwas mit den Formalien hinterher.
Unsere Beobachtungen konnten wir aber schon aufgrund der Beschreibungen des Herrn Tom R. durchaus vervollständigen.

Wir bitten Sie, in München alles weitere zu Veranlassen. Sex - gerade auch homosexueller Sex - vor Minderjährigen bitten wir Sie allerdings künftig zu unterlassen. Wir hoffen, dass Ihr Lebensgefährte Sie nicht dauernd auf dem Küchentisch nagelt!

Außerdem erhoffen wir uns natürlich auch, dass Jan in die Familie Neuer eingebunden wird und seine Gelsenkirchener Großeltern kennenlernt. Es wäre ihm damit durchaus noch mehr an Halt und Sicherheit gegeben.
Dass Torti und Daniel ebenfalls einbezogen werden, dürfte sich als Selbstverständlich erweisen!

In der Freude und Hoffnung, eine Familie zusammengeführt zu haben, verbleiben wir

mit freundlichen Grüßen

i. A. Stefan29K,
Regierungsobersekretär beim Jungendamt Stuttgart


++++++++++++++

PS: Lieber Tom!
Hab vielen Dank, dass Du Dich auf dieses "waghalsige" Experiment mit unserem Crossover eingelassen hast. Ich freue mich immer noch, wie ein Schnitzel drüber, dass das alles so gut geklappt und harmoniert hat!
Es war eine schöne Zeit, gemeinsam an den Jungs zu werkeln!
Als ich Dich vor einigen Wochen oder Monaten gefragt habe, ob du mal Lust auf ein gemeinsames Projekt hast, da warst Du schon ziemlich bald danach "ziemlich angefixt" von der Idee.
Und ich glaube, wir haben das super hingekriegt!
HIGH-FIVE!

Ach ja... Die Überraschung ist Dir übrigens gelungen! Ich dachte, ich lese mal "gemütlich" nochmal das Kapitel aus Tobis Sicht - und dann DAS! :))
Es eröffnet natürlich eine Menge Möglichkeiten der Handlung. Und es verbietet Dir - da hast Du Dir selbst einen Bock geschossen - die Story allzu bald zu beenden!
Da kommen also mindestens noch 30 Kapitel. Inklusive spätpubertierender Probleme mit Hause Neuer-Bergmann. :))
Ich freu mich drauf!

Chapeau, Herr Kollege!
S.
25.10.2019 | 07:52 Uhr
zu Kapitel 5
Moinsen Tom!
Tja, was soll ich sagen; ich bin total geflashed…
Da hat der Tobi mal irgendwann seine Gene in die Welt geschickt und es hat sich bestätigt, Jan ist sein Sproß….(meiner heißt übrigens auch Jan *grins – kann also nur gut sein). Das war ja echt mal der Oberhammer, denn man hat jetzt erwartet, Tobi und Manu genießen ihre Zweisamkeit und später, vielleicht irgendwann, machen sie sich Gedanken über Familienplanung etc.
Nikkis, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, denn daran hat Tobi seinerzeit sicherlich nicht gedacht, dass er für damals 120 Euronen gleich so viel Erbmasse bekommt.
Ich feiere es gerade richtig und eigentlich war klar, dass das Ergebnis nur dieses Ergebnis sein konnte. Hachja, einfach herrlich!!!
Die erste Begegnung von Vater und Sohn vor der Haustüre, war trotz und alledem gelungen und ich fand es schön, dass Tobi erstmal mit Jan zum Dönermann gegangen ist. (Man gut, dass sie die „Fleischfetzentasche“ *fett grins* doch selbst noch vernichtet haben, denn ich fürchte, die Tauben hätten sonst auch einen „Reizdarm“ ala Leon davongetragen).
Erstaunlich fand ich, dass Tobi sich recht schnell an den Gedanken des Vaterseins gewöhnt bzw. sich damit angefreundet hat. Süß fand ich die gedankliche „Kinderzimmerplanung“ *smile*. Ich bin mir schon sehr sicher, dass es auch als Dreierkombi funktionieren wird – Manu, Tobi und Jan. Was mich ein bisschen gewundert hat, war die Tatsache, dass sich „Oma Bergmann“ aufgrund des Besuchs von Jan nicht bei Tobi gemeldet hat, denn da würden ja sogar für sie „Wünsche“ in Erfüllung gehen *zwinker.
Bei Leons Besuch habe ich Marius vermisst, denn er war ja ausdrücklich mit eingeladen. Die Sprüche, die Tobi ihm so um den Latz geknallt hat, waren sehr erheiternd und richtig cool, ebenso die spätere Grunz- und Stöhnbeschallung vor dem Schlafen. Ja, ich hoffe, sie sehen sich wieder, diesmal dann mit Marius, aber wir kennen ja schon Leons weiteren beruflichen Weg…
Ja, es war mir ein Fest und an dieser Stelle mal wieder ein fettes Dankeschön für Deine/Eure Mühen und meine Fußnoten sprechen für sich. Diesmal hat es ja wirklich nicht so lange gedauert und ich wünsche Dir (und damit auch uns) noch viele gute Einfälle, denn dass die Story an dieser Stelle nicht zu Ende sein kann, versteht sich ja von selbst.
Tom – immer für eine Überraschung gut – yeah *konfettischmeiß*.
Ich mach’s kurz – vielen lieben Dank und herzliche Grüße
---neven4me---
PS: Sollte Jan noch keinen Paten haben, dann bietet sich doch eigentlich nur Torti an, oder?
24.10.2019 | 21:00 Uhr
zu Kapitel 5
Hallo Tom
Sorry das ich mich zum letzten Kapitel nicht gemeldet habe. (Schande über mich. Ichstell mich mal in die Ecke) ich liebe die beiden so sehr. Wo ich jetzt den Anfang gelesen habe war ich kurz vor dem aus rasten weil tobi Papa sein könnte. Hab drei mal anfangen müssen mit lesen weil die Mama immer wieder zur Tankstelle wurde. ;). Ich hab mir innerlich auch gewünscht das er Papa ist irgendwie. Ich hoffe Jan zieht zu manu und tobi.

So muss mich wieder um meine zwei Piranhas kümmern nur am fressen die beiden. Wünsche dir noch eine schöne Woche und bis bald
Liebe Grüße aus der Schweiz
Lena und die twins
24.10.2019 | 20:25 Uhr
zu Kapitel 5
Hello :)

Oh yeah! I am happy!!
Mit dem plötzlichen Bergmännchen Söhnchen hab ich jtz erstmal nücht gerechnet aaaber I like!
Krass nice Idee!! Finde es echt lustig, wie Jan seinem "Daddy" ähnelt.. was auch immer das bedeutet! Freu mich mehr über diese dreierdynamik mit Neumann + Sohnemann zu lesen :P

Und die Sache mit Leon. Ich liebe Stefans Story! Und LeGo auch! Hach wie cool so ein "schüler" für Neumanns haha.
Ich finde Leon ja auch scharf.
Finds cool, dass ihr da so ne Combo gemacht habt :) ich mag Crossover ja sehr gerne :)

Und nun freu ich mich aufs nächste Mal :)
Bis denne.
MV
24.10.2019 | 13:05 Uhr
zu Kapitel 5
Genial die Verknüpfung mit der anderen Story und überraschend, die Wendung in dieser Story! Bin gespannt auf das was kommt
24.10.2019 | 02:39 Uhr
zu Kapitel 5
Tom, Tom, Tom...

Was machst du denn immer mit uns?

Die Geschichte war jetzt wirklich überraschend, aber dass sich Tobi gleich solche Gedanken macht, fand ich großartig!
Auch wenn er es nie auf dem Schirm hatte und bei Manuel erstmal total zurückhaltend reagiert hat, kommt es mir so vor, als ob er sich wirklich auf Kinder freut.
Freu mich drauf, wie du Jan weiter einbindest.
Bin auch mal gespannt wie Brigitte und vor allem Marita reagieren ... Azch bin ich auf die Reaktionen der anderen Jungs gespannt (könnte lustig werden)

Dass sich Leon an die beiden wendet, finde ich super.( Auch, dass du dich hier mit Stefan zusammen getan hast. )
Leon hat jetzt zwar vorwiegend nach seinen Erfahrungen gefragt und wie die beiden zusammen gekommen sind, aber Tobi kann Marius' Seite besser beleuchten.

Du hast mir heute einen tollen Abschluss für einen sehr bescheidenen Tag geliefert!

Freu mich auf deine weiteren Ideen!

LG Madoline
23.10.2019 | 23:54 Uhr
zu Kapitel 5
Guten Abend,

ich hoffe, ich krieg das jetzt noch mal so rüber, wie beim Gegenpart.
Ich weiß gar nicht, was ich besser finde: Dass Tobi plötzlich Papa ist (was schon ziemlcih cool ist) oder dass du dich mit Stefan zusammen getan hast und ihr dieses Kapitel gezaubert habt. Ich denke, es ist letzteres!

Ich habe zwischendurch Tränen gelacht, Tobi ist so ein Unikum. Was natürlich zur lockeren Stimmung beiträgt und Leon sich schnell wohl fühlt. Schön, dass ich die drei so gut verstehen. Leon konnte sich den dringend benötigten Beistand holen. Und hat nun die Neumanns im Background. Nicht die schlechteste Unterstützung.
Die Video-Sex-Nummer im Bergmannschen Arbeitszimmer hätte ich ihm gar nicht zugetraut. Mutig! Und hatte ja ne anregende Wirkung auf Tobi und Manu ;D

Tobi ist jetzt also Vater. Und gleich von einem Teenie. Ziemlich überraschend aber cool. Auch wenn Tobi das nicht auf dem Schirm hatte (ziemlich sicher hatte er das nicht), bin ich mir sicher, dass er die Vaterrolle drauf hat. Jan ist ja aus dem Gröbsten raus ;) Die letzte Szene war wirklich rührend, da brauchte ich direkt ein Taschentuch!

Die logische Konsequenz nach der Vaterschaft wäre dann die Neumannsche Hochzeit, just saying! ;)

Ich bin jedenfalls total happy mit diesem Kapitel (mit beiden Kapiteln) , es dürfte gern mehr Gemeinschaftsprojekte von euch beiden geben!

LG Gillian
23.10.2019 | 23:21 Uhr
zu Kapitel 5
Oh mein Gott, oh mein Gott oh mein Gott - zu mehr bin ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht fähig!!!! OH MEIN GOTT... ich ARRRRRGH... bitte umgehend ein neues Kapitel!!!! Waaaaaaaah!
23.10.2019 | 22:28 Uhr
zu Kapitel 5
Wow! was ein Kapitel ... da begeisterst du uns ja direkt mit zwei grossen Sachen. Papa-Tobi, wow, krasse Geschichte, aber ja, sie hat irgendwie was. auch wenn das mit der Ähnlichkeit schon fast ein bisschen zu arg deutlich ist oder? So nur Ähnlichkeiten sehen ist das etwas übertrieben. Andererseits passt halt dazu, was sich da in Tobias Kopf dazu aufbaut. Schön, dass die leise, aber doch deutliche, Hoffnung von Ohm nicht enttäuscht wurde. Da wartet wohl noch einiges an Leben auf Familie Neumann.

Tja und dann Leon, coole Idee mit dem Crossover und auch finde ich naheliegend, dass einer wie Leon, der Manu ja auch schon kennt/kannte dann auch mal das Gespräch mit Manu sucht und wenn's da schon die passende Parallel-Story gibt wieso nicht zusammenbringen, wenn dabei sowas sehr angenehm zu lesendes rüber kommt. In gewohnt humorvoller und nicht gerade jugendfreier Art. Macht immer noch und immer wieder sehr viel Spass zu lesen.

Danke für die tolle Unterhaltung und an der Stelle auch mal ein grosse Sorry, dass ich nicht mehr ganz so fleissig bin mit reviews ... manchmal zu viel Leben aber eben auch zu wenig Selbstdisziplin besonders wenn ich unterwegs auf dem Handy lese oder es spät wird. Und das wird es schnell, bei deinen grossartigen und immer noch sehr langen Kapitel. Schön, dass du immer noch was zu erzählen hast hier. Ich freue mich jedes Mal sehr.

Liebs grüessli
swizzley
23.10.2019 | 21:16 Uhr
zu Kapitel 5
Ahhh! Ich hab’s mir so gewünscht, dass der Tobi Papa vom Jan ist :D
Auch wenn ich sagen muss, dass es mich ziemlich überrascht hat, dass da überhaupt mal ein Sprössling entstanden sein könnte. Daran hätte ich wahrlich nie gedacht.
Aber auch, wie der Tiger da reagiert hat. Hätte ich auch so nicht erwartet ^^“
Alles in allem ist das mal wieder ein total tolles Kapitel und ich habe es richtig genossen, es zu lesen. Mein Freund hat mich schon komisch angeguckt, wenn ich mal wieder loslachen musste xD
Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel. Kommt da Jan mehr drin vor? Und Tobi in Paparolle? :3

Lg
Laurena
23.10.2019 | 20:58 Uhr
zu Kapitel 5
Oh mein Gott, Tom! Du Wahnsinniger!!

Ich musste lachen. Sehr viel lachen. Dann hab ich ein paar mal, ganz entsetzt geguckt. Tobi und Papa. Oh Hilfe. Das kann ja was werden. vor allem, wenn sein Pflegevater, da auch noch mit mischt und seinen neuen Ziehsohn nicht hergeben möchte. Jan, muss jetzt erstmal die Schule fertig machen und sich dann eine Ausbildungsstelle suchen. Den Kontakt zu seinen Pflegeeltern, kann er ja trotzdem halten, falls er nach München zieht. Ist ja kein Problem. Tobi ist ja öfter in Stuttgart.

Als ich Leon gelesen habe, wusste ich sofort das Stefan seine Finger im Spiel hat. Aber auch das hat gut gepasst. ;-) Schön, das auch Leon glücklich ist. Und ja Eltern, sind bei dem Outing eine echte Prüfung. Kenne ich selber, leider nur zu gut.

Bin sehr gespannt wie es jetzt weiter geht. Du hast auf jeden Fall meinen Abend gerettet! :*
LG Leah
23.10.2019 | 11:27 Uhr
zu Kapitel 4
Hallo Tom
Kennst du mich noch? Ja, ich bin es, die Original- Uno, die lange Zeit nicht online war. Doch nachdem ich las, dass es so viele neue Kaps gibt und sogar was über den Urlaub, dachte ich: schreib mal was zum Geburtstagskapitel. Und genau das tue ich.

Wir steigen ein mit einer typischen Café Atmosphäre. Tobi trifft Lukas. Hatte ich irgendwie mit gerechnet, dass das Treffen beschrieben wird. Da mit dieser Vermutung einiges an Hoffnung verbunden war, freue ich mich total- ich mag Lukas irgendwie. Und mit seinen Peanut (Ha! Ich mag auch total gerne die Nüsse mit Paprika drum rum, aber musste auch an Snoppie und Co denken) hat er ja das große Glück gefunden. Bleibt der Torwart bei seinen Tobi- in der Gefahrenfreien Zone. Und es scheint fast, als ob Tobi sich sehr um die Nachwuchsgeneration seinesgleichen sorgen würde. Einige Ratschläge gibt er direkt an Lukas weiter.

Die Bestellung. Lieber Tobi, du sammelst bei mir immer mehr Sympathiepunkte. „Uno… andere Richtung… das andere Links…“ Solche Sprüche waren sehr lange legendär. Inzwischen merke ich mir, dass links die Hand ist, mit der ich NICHT schreibe. Auch eine Art und Weise, damit umzugehen. Und allein die Bestellung… Erst Käsekuchen MIT Apfel (lecker!) und dann kommt ja auch Linus mit seinem Zupfkuchen (auch nicht schlecht) und der heißen Schokolade (Ich schmelze dahin). Klar, dass Mister Student kaum Geld hat- eigentlich hatte ich nur auf so einen gewartet. Denn zu Studienzeiten war hier ähnliches Bild und das ist in meinen Fall nicht SOOOO lange her.

Lukas plant also, das Trikot an Manuels Geburtstag unterschreiben zu lassen. Auch eine Art von Schmach. Gut, dass der es nicht ahnt. Aber essen kochen… FeGer nähern sich der Alltagsgestaltung an. Die gemeinsamen Aktivitäten nehmen zu. Schön. Pflicht und Kür verbinden, wenn der Körper nach Nahrung schreit. Und nach der Nahrungsaufnahme kann man ja noch weitere Aufgaben angehen. In dem Fall unseres Ingenieurs: den Gang zu Frau Lankermeier- Leclerc, die ihn erst nicht einzuordnen weiß. Hallo? Wir reden vom besten Felix in Town, wie einige sagen würden. Aber es läuft besser, als erwartet. Und es wird direkt mit den Kollegen aus dem Pot geplant, damit diese auch Arbeit auf der Party haben. Aber was tut man nicht alles für den geliebten Partner? Eben- eine Menge.
Eine Menge nimmt auch Manu in Kauf, als er sich auf Tobis Geburtstag vorbereitet. Zwei Krimis? Dein Ernst, Tiger? Das schreit ja nach Ablenkung, da der Tatort eh meist müde macht. Aber immerhin hat es sich gelohnt. Tobi wird bei „Alles mit den Mund“ ordentlich verwöhnt und erhält so sein besonderes Erlebnis für das nächste Lebensjahr. Happy Birthday, Tobi! Das der aktuelle Partner das Treueverhältnis besser beachtet als der letzte. Aber haben die nicht bald ihr einjähriges in der Story? Ist ja schon März- bis Juni geht das Ratzfatz. Das wäre noch ein Schreibanlass. Und dann ein Großurlaub mit allen wichtigen Kandidaten… Linus bitte mit Minibudget einrechnen. DANKE!

Die Ankunft der Besucher ist auch eine Sache. Hat Tobi wahrhaftig in Boxershorts für den Gelsenkirchener Besuch geöffnet. Dann folgt- für Tobi viel zu früh- die Policia und Journalisten Kombi. Mit ordentlich Charme und Humor. ToDa passen zu einander. Und zum FeGer Gespann als gute Freunde. Dann treffen auch noch- um das Chaos komplett zu machen- Tobis Eltern ein. Prost Mahlzeit! Tortis Sprüche sind legendär, aber was er da raushaut… das ist halt typisch Torsten.

Es folgt die große Sause. Erst trifft Tobi im Vorfeld Poldi und dann die Riesenfete in dem legendären Badminton Center. Na, wer weiß es noch, was da mal unter einer anderen Dusche passiert ist? Das erste Highlight lässt nicht lange warten. Lukas nebst Anhang, Trikot UND dann auch noch Videos für die Brüder vom Anhang. Nice. Linus ist mir echt sympathisch. Der tut Lukas auch verdammt gut- und umgekehrt. Daher hoffe ich, mehr von den beiden in den OS zu lesen.

Später kommt Thomas auf die glorreiche Idee, Sachen bzw. Personen zu versteigern. Immerhin geht es um den guten Zweck- Kinder! Damit kann man irgendwie immer punkten. Bei mir sowieso. Aber das Tobi dann von Phillip und Ulle ersteigert wird, ist schon eine Hausnummer. Was machen zwei Schwaben und ein Ur-Bayer in München? Oder gehen die nach Stuttgart, wo Phillip ja auch einst heimisch war? Das wäre na klar noch eine Lösung. Stuttgart, wir kommen! Macht euch bereit und sorgt dafür, dass Torti NICHT Dienst hat. So könnte er ja teilnehmen?

Weiter geht das Kapitel mit einer wunderbaren Nummer unter der Dusche, wo man auch jede Menge hört. Davon, was andere Pissoire Besuche erzählen. Ist schon spannend, was man da so hört, nicht wahr? Auf jeden Fall bietet es Stoff für weitere Kapitel- aus wessen Sicht auch immer. Ich fände Sichtwechsel noch mal nice- vielleicht mitten im Kapitel, wenn der Abend mit den Höchstbietern beschrieben wird? Wäre das was?

Von dir angeregt schiebe ich dir Kaffee, Peanuts und Käsekuchen (mit Apfel) rüber. Der Kuchen steht ganz links außen- die einzige Hand, die ich von der Tastatur lösen konnte.

Liebe Grüße sendet

Uno
02.10.2019 | 21:37 Uhr
zu Kapitel 4
Hallo Tom!
Ich freue mich echt riesig was Neues von Tobi und Manuel zu lesen. Zumal ich gerade mal wieder den "Sommer" und das "Türschild" gelesen habe. Ich kriege einfach nicht genug von den zwei Süßen.
Das neue Kapitel hier hat mir wieder super gut gefallen. Es war witzig wie immer und sehr unterhaltsam geschrieben. Inhaltlich ist jetzt nicht viel Aufregendes passiert, aber es muss ja nicht immer Drama sein - obwohl ich ja auf Drama stehe. ;))
Das Treffen mit Lukas war lustig zu lesen. Schön finde ich, dass Tobi und Lukas befreundet geblieben sind und Tobis versuchte Racheaktion an Manuel der Freundschaft nicht geschadet hat. Linus scheint mir ein sehr knuffig es Kerlchen zu sein. Wird der Aufreisser-Lukas hier echt zahm?
Die Geburtstagsverwöhnnummer für Tobi war total schön. Ich habe mich direkt beim Lesen auch verwöhnt gefühlt. Das gab ein echt warmes Gefühl im Bauch.
Ja, und die gemeinsame Geburtstagsfeier war der Hammer. Ich habe teilweise echt Tränen gelacht. Die Begegnung zwischen den beiden Elternpaaren war echt herrlich. Und wenn sich dann auch noch Torti benimmt wie er das immer tut, ohne Rücksicht auf Verluste sagen und tun was einem gerade in den Sinn kommt, dann wird es fast schon zwangsweise witzig. Auch Tommy war ja mit seiner Auktionsnummer mal wieder voll in seinem Element. Ich hatte ihn beim Lesen echt vor Augen und kann mir so gut vorstellen, dass er so was echt durchziehen würde. Jetzt wüsste ich zu gerne, was bei den beiden ersteigerten Abenden so alles abgehen wird. Da wäre ich echt gerne dabei.
Um es nochmal kurz zusammen zu fassen: das Kapitel war wieder toll, wie ich es auch von dir gar nicht anders erwartet habe. Natürlich würde ich mich freuen, wenn ich nicht allzu lange auf was Neues von Manuel und Tobi warten müsste. Aber wenn es dann doch länger dauern sollte, weiß ich, dass sich das Warten auf jeden Fall lohnen wird.
Ganz liebe Grüße Sabine

Antwort von Ratisbono am 22.10.2019 | 22:13:08 Uhr
Hallo Sabine,

schön, dass du auch wieder reviewmäßig auftauchst. Da hab ich nämlich auch das Gefühl, dass die Story good feelings produziert. Aber...es könnte sein, dass dich dein Ruf nach Drama noch mal reuen könnte....also nicht beschweren, wenn es so käme.
Jo-Lukas hat jetzt die Abbiegung genommen und Tobi aus den "verlangenden" Augen verloren. Die kleben jetzt an Linus. Knuffig -genau, so hatte ich den vor Augen. Und genau wie du konnte ich mir auch Tommy M. vorstellen, wie er die Party mit der Auktionsnummer crasht. Einen der ersteigerten Abende wird es hier demnächst geben....

LG
Tom
23.09.2019 | 21:55 Uhr
zu Kapitel 4
Hi,
du schreibst wirklich super, so herrlich witzig und man kann sich so gut in die tollen einzelnen Geschichten hinein versetzten.
Besonders gut fand ich, dass beide Mütter miteinander telefonieren und die Söhne nichts von einander wissen oder Schweinski FF (natürlich muss da was wahres dran sein ;-), auch die Versteigerung; besonders gut das Daniel für sein Torti (ich liebe die beiden, so herrlich lockere Sprüche, aber auch die Ehrlichkeit und Ernsthaftigkeit als Paar :-) die Schuhe ersteigert hat oder aber die Toilettengespräche der einzelne Protagonisten (die im wahren Leben sicherlich auch immer geführt werden) :D

Mach weiter so, ich freue mich aufs kommende Kapitel,

LG Anna

Antwort von Ratisbono am 22.10.2019 | 22:07:52 Uhr
Danke :-)
Ach, das wäre so cool, wenn Basti und Poldi....naja, ich gönne Schweini sein Familienglück.
Die Mütter haben wohl einen Draht zueinander gefunden -resultiert vermutlich aus den Sorgen beider vor dem Outing damals...

LG
Tom
22.09.2019 | 22:02 Uhr
zu Kapitel 4
SO.... nach dem ersten Review aus Sicht von Manuels Mutter möchte ich auch gern noch etwas "eigenes" abliefern....
Das Kapitel war "rasant". Zwar begann es langsam beim Kaffee-Date mit Lukas, das ja schon vor dem Outing ausgemacht war, aber offenbar haben sich beide an ihre damals zufällige Zeitangabe halten können.
Inzwischen haben sich die Dinge gewandelt. Lukas ist verknallt in Linus. Und das zum ersten Mal. Süß! Ich hätte gar nicht gedacht, dass Lukas zum ersten mal verliebt ist, aber so wie er bisher agiert hat, passt das ja ganz gut ins Bild. Bisher war ER derjenige, in den man sich verknallt hat. Aber Linus hat ihn ja provozierend kennengelernt. Er hat ihn - sie haben sich beide - verdient.

Dann geht es rasant nach Berlin zum unglücklichen England-Spiel, bei dem der Dier in der Nachspielzeit Manu noch eins eingeschenkt hat. Der Hüter der Maschen ist entsprechend grantig, als er am Morgen danach aufwacht. Zu recht. Mein Leon war da auch nicht so begeistert, als er verletzt und privat auf der Tribüne gesessen hat, um das Spiel anzuschauen. ;)
Und sogleich geht's in den ein oder andern Höhepunkt über. Der wird mal so und mal so provoziert und herbei geführt. Geburtstagssex.... Wie schön. :))
Aber schon bald stehen dann auch die Erzeuger vor der Tür, die früher kommen und früher, als Tobi den Wecker gestellt hat - nämlich gar nicht. Dass er dann schon wieder so unbekleidet vor Marita steht, mag Schicksal sein. Schließlich ist Tobi jemand, der schlecht etwas verbergen kann. Er ist immer sehr offen und direkt. Und in diesem Fall zeigt sein Outfit nur an, dass sie gerade geschlafen haben. So ist das bei "alten Leuten", die aus Berlin von einer Reinfeierei kommen und ein Länderspiel in den Knochen haben. Man wird ja nicht jünger.... ;)
Und dann geht es so rasant mit den Besuchern weiter, dass ich kaum mehr nachgekommen bin...
Daniel und Torsten tauchen auf. Und Tobis Eltern. Alle irgendwie früher, als geplant.
"Was war denn das für ein Auftritt?" Recht so, wenn der Bulle aus dem Schwabenland so halbnackt ins Wohnzimmer stiefelt. Ohne Stiefel und ohne Hose. War ja klar, dass da klamottentechnisch irgendwo ein Problem auftritt. Das kennen wir ja schon. :D
Und schließlich kommt die Party. Herrlich! Tobis Ansprache... herrlich! Manuels Social-Media-Hinweis... Herrlich. Das Autogramm für Lukas... herrlich! Der Video-Gruß für Flo und Severin, die Brüder von Linus. Herrlich! Schön, dass der Tiger so sehr tanzt, wenn Tobi pfeift. "Mach mal..." Und er macht. Wieder etwas Schönes für die Fans. Ich liebe das!!! Ganz ehrlich! DIE haben das einfach zu machen! Sie haben Freude zu machen. Und Manu macht.
Danach macht Tobi. Und zwar Manuel eine Freude mit dem Scheck, den er Frau Lankermeier-Leclerc aus den Rippen geleiert hat. Das fällt schon in die Kategorie: Kampf mit dem bösen Drachen! Gut gemacht, Tobi!

Mats übergibt dann die Beute und Thommy nutzt die Gelegenheit für eine Versteigerung seiner und der Klamotten vom Mats. Dass Daniel da zugreift, ist eher erstaunlich, aber schön! Zeigt es doch auch, dass er mit Tortis Schwärmerei für Mats einigermaßen seinen Frieden gemacht hat. Der Urlaub hat offenbar dazu beigetragen.

Und dann noch die Schüssel-Dialoge. Herrlich! Lukas steht ebenso auf Manuel, wie auch Anna. Das doppelt zusammengefallene Rohr wird dann auch nicht mehr frei geblasen. Hätt ich auch nicht gemacht, wenn ich zweimal unterbrochen worden wäre...
Dann mal auf den nächsten 74. Geburtstag! Da kennen sich ja schon alle.
Allerdings ist der Geburtstag ja auch noch 4 Jahre hin. Wer weiß, was bis dahin noch alles passiert....

Es bleibt spannend.
Das Kapitel hat durchaus deinen eigenen Standard eingehalten. Ich bin sehr froh, dass damit doch nicht alles zu Ende ist und noch "ein oder zwei" Kapitel folgen. :DDD

"Das nächste Kapitel kommt schneller.... versprochen."
Ich nehm dich beim Wort! Und bitte nach Möglichkeit kein Donnerstag. Und kein Montag. :D

In Ehrfurcht ergeben....
S.

Antwort von Ratisbono am 22.10.2019 | 22:01:04 Uhr
Super, dass es noch eins gibt :-)

Ja, ich wollte Lukas aus dem Rennen nehmen. Kein unterschwelliges Ansexen der beiden mehr- der Knabe ist vergeben. Und Linus ist mir schon süß gelungen, oder?

Das Tür auf/Tür zu beim Eintreffen des Geburtstagsbesuchs hab ich aus den alten Komödienstadel-Sachen. Das hat meine Mutter immer so aufgeregt, wenn da Hektik auf der Bühne war und entsprechend geschafft ist natürlich der verschlafene Tobi. Da kann man der Schwiegermutter schon mal in Unterwäsche begegnen...

Witzig war auch die Kloszene zu schreiben...eigentlich wollte ich noch ne dritte Runde einfügen....mit paar Spielern...aber das wäre dann ausgedehnt gewesen ...und wer weiß, was da später noch mal Bedeutung hat...

Na klar -auch Mats und Daniel sind jetzt keine Konkurrenten- so sie denn je welche waren, aber die beiden haben eben eine gemeinsame intellektuelle Ebene gefunden und Daniels Eifersucht ist gedeckelt...

Genau...morgen, ja ;-)
21.09.2019 | 12:31 Uhr
zu Kapitel 4
Sehr, sehr schönes Kapitel! Was soll ich dazu noch groß sagen? Einfach grandois. Und dein Schreibstil sowieso ^^
Und wenn es zwischen den Kapiteln mal ein bisschen dauert, ist das auch net so schlimm - gut Ding will Weile haben.
LG
Any

Antwort von Ratisbono am 22.10.2019 | 21:43:23 Uhr
Danke,danke...und ja, nach dem nächsten (wohl morgen) ist wieder längere Pause...
21.09.2019 | 10:00 Uhr
zu Kapitel 4
Moin Tom!
Mal wieder viel los im neuen Kapitel. Tobi trifft sich nach wohl längerer Zeit mal wieder mit Lukas und lernt dann gleich dessen neuen Freund Linus kennen….. (Linus, meine Lieblingsfigur bei den Peanuts, also nicht die Paprikateigummantelten). Ich stelle mir gerade den neuen Linus mit seiner Schmusedecke vor *zwinker. Und Tobi hat eine Rechts- Linksschwäche, ….macht ihn sehr sympathisch.
Tja und dann die Geburtstage (ich hasse meinen, nur mal so vorweg…)
Das “Reinfeiern“ (ist dann hier gleich mal doppeldeutig gemeint) in Tobis Wiegenfest wäre viel eher nach meinen Geschmack, als dieser Riesenbimbes zu Manus 30. Naja, wahrscheinlich wird das in seinen Kreisen erwartet und irgendwie hat es mich etwas geschüttelt (nicht gerührt), als dann die ganze Verwandtschaft eingefallen ist. Wobei Tobis Auftritt zur Begrüßung dann schon wieder sehenswert war und DaTo mag ich ja auch.
Die Versteigerung von Hummels‘ Textilien war scheinbar ein finanzieller Erfolg für die Kiddies und von daher gut gelungen. Und bei einem Abend mit Tobi hätte ich vielleicht auch ‘nen Euro locker gemacht.
Tja und Karaoke geht echt nur mit einem gewissen Pegel, hat aber wohl alle belustigt, dazu noch etwas Toilettentalk….., also eine rund’rum gelungene Feier. Da freuen wir uns doch echt schon auf den 74., den wir hoffentlich auch mitfeiern dürfen.
Das Dankschreiben für den netten Abend hat ja Mama Neuer schon (in Form eines Reviews) geschickt und deshalb sage ich auch an dieser Stelle danke, dass wir die beiden Jubilare begleiten durften.
Zum Fußball und den momentanen Tabellenplätzen hülle ich mal in Schweigen, denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt…… Hier scheint heute die Sonne bei echt angenehmen Temperaturen und deshalb schiebe ich Dir mal etwas Gebäck rüber (statt immer wieder Rama o.ä.). Hätte etwas Käsekuchen (ohne Äpfel) im Angebot – steht links vom PC…..(nein, das andere links).
Liebe Grüße und bleib‘ gesund
--neven4me---

Antwort von Ratisbono am 22.10.2019 | 21:41:24 Uhr
Hey,
dann bin ich auch sympathisch -ich hab nämlich auch das L/R-Problem....das hat mich damals beinahe durch die Führerscheinprüfung fallen lassen, als ich falsch abgebogen bin und ich mich schon gefragt hab, warum ich in die Sackgasse fahren soll ;-).
Naja -es ist ja ein Runder. Und den sollte man feiern. Zumindest den 30. Und ich hätte es eher als die erste große Party der beiden als Paar mit Familie und Freunden verstanden wissen wollen...deswegen auch der gemeinsame 66. Und den 74...ich weiß nicht. Ich hab hier mal ne Story gelesen (Mertesacker/Fritz), die ging in großen Sprüngen in die Zukunft bis zum Ableben eines der beiden -soweit wollte ich es hier nicht treiben...

Du hast recht...aktuelle Ereignisse bleiben unbeleuchtet. Ich krieg schon wieder das Grausen, wenn ich den CL-Krampf sehe und zünde eine Kerze für einen Trainerwechsel an.

LG in den Pott,
Tom
20.09.2019 | 21:17 Uhr
zu Kapitel 4
Ich fand den Geburtstag KLASSE!!! :D
Gerne auch noch ein Kapitel zu den "Versteigerten" und was Sie da so erleben ;)
Ich mag deinen schreibstil echt gerne, er bringt mich zum lachen, zum weinen wenns traurig ist...
Also weiter so :)))

Antwort von Ratisbono am 22.10.2019 | 21:33:44 Uhr
Ja, eines der Versteigerungs-Events wird kommen...
Im Prinzip solltest du nicht allzu viel weinen müssen, bisher ist`s kaum traurig....