Autor: Jadina
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt) für Kapitel 1:
26.03.2019 | 11:14 Uhr
zu Kapitel 1
Guten Tag, liebe Jadina!

Um ehrlich zu sein, habe ich schon ewig lange keine Geschichte des Harry Potter - Fandoms gelesen, aber deine hat mich beim Durchscrollen irgendwie doch angesprochen. Woran genau das lag, kann ich dir nicht sagen, aber ich bin froh, etwas Interessantes gefunden zu haben.
Vorweg, weil ich nicht weiß, was genau ich alles in diesem Review ansprechen werde, möchte ich gerne erwähnen, dass ich ein ehrlicher, direkter und pingeliger Mensch bin - wenn meine Aussagen vielleicht ein bisschen harsch formuliert sein sollten, meine ich das nicht persönlich, nicht böse und/oder herablassend. Ich arbeite bereits an dieser Eigenschaft, aber werde dennoch hie und da falsch verstanden, weshalb ich solche Missverstände lieber gar nicht erst entstehen lassen möchte. :)

Ich denke, ich fange einfach beim Anfang an. Ich mag den Namen Jadelynn. Gehört habe ich ihn in meinem realen Umfeld tatsächlich noch nicht, und gelesen eher wirklich selten, wenn ich ihn überhaupt einmal ausmachen konnte. Jade allein taucht mal auf, aber Jadelynn? Ich weiß nicht, aber ich mag den Namen gerade deshalb, denke ich. Er hebt sich so ein bisschen von den gängigen Namen ab, die hier im Fandom herrschten, als ich noch aktiver war.

»Es gab einen bestimmten Grund, warum sie diese Gespräche belauschte, [...]« → Wie bereits erwähnt, ich bin ein furchtbar pingeliger Mensch, deswegen merke ich so ziemlich alles an, was mir ins Auge fällt. Hier bin ich über deine Formulierung gestolpert, kann man sagen. Persönlich, finde ich, liest es sich besser, würde aus dem »warum« ein »weshalb« werden, es lässt den Lesefluss angenehmer werden. Das ist aber nur meine Meinung, die du selbstverständlich nicht vertreten und gleich gut finden musst.

Ich mag es, dass Jade einen eigenen Kopf hat, und so mutig ist, sich dem Willen ihres Vaters entgegenzusetzen. Das lässt sie ein wenig rebellisch erscheinen - und auch irgendwie sympathisch.

Wir sprechen hier von dem Ausbruch Sirius Blacks, oder? Ein anderer, der aus Askaban geflohen ist, fällt mir zumindest nicht ein. Und die, die ausbrachen, weil Voldemort ihnen half, können es anhand der Aussagen auch nicht sein, weil nichts von einer Explosion angesprochen wurde. Also tippe ich sicher auf Sirius Black, den ich im Übrigen auch sehr mag.

»Trotzdem schaffte sie es, sich vor Jade zu verneigen, doch diese ignorierte die Hauselfe, nahm sich einen Keks und stieg wortlos die Treppenstufen hinauf in den ersten Stock.« → Gehe ich richtig in der Annahme, dass Jade in eine reinblütige Zaubererfamilie hineingeboren wurde? Ich meine, Hauselfen sind doch häufig bei ihnen angestellt. Uff, ich merke, dass ich zu lange dieses Fandom vernachlässigt habe. Was ich aber auf jeden Fall positiv anmerken möchte, ist, dass Jade sich verhält, wie sich die meisten gegenüber den Hauselfen verhalten. Herablassend wie arrogant. Das gefällt mir. Es schenkt mir ein bisschen Canon-Verhalten, wenn man das so bezeichnen kann. Vielleicht verstehst du, was ich meine - viele Familien behandeln Hauselfen eben von oben herab, bloß Harry, Hermine und die Weasleys scheinen besonders sensibel und freundlich mit ihnen umgehen zu müssen. (Und natürlich diverse OC's, die sich schon immer mit den Hauselfen verbunden fühlten, weil sie ja ebenso schlecht von ihren Eltern behandelt wurden. Okay, das sind nur meine Erfahrungen, die ich früher während des Lesens machen durfte.)

Uhm, streich meinen Absatz, ich habe gelesen, dass es wirklich Sirius Black ist. (Wenn es hier einen Smiley gäbe, der sich eine mit der Handfläche auf die Stirn schlägt, dann würde ich diesen hier einfügen.)

»Sowieso war Dumbledore kompetenter als das halbe Zaubereiministerium zusammen. Senil und ein ekelhafter Liebhaber von Muggeln und Schlammblütern, aber immerhin kompetent, was seine eigene Zauberei anging.« → Jetzt hast du mich endgültig. Ich mag Jade. Und laut der Aussagen des Mädchens glaube ich wirklich, dass sie reinblütig ist, weil dort dieser Hass auf Niederes so schön herauszulesen ist. Das mag ich einfach.

Hah, und ich hatte recht - mit einem Fehltritt ihres Ururgroßvaters - sie ist eine reinblütige Zauberin! Mich freut es immer, wenn ich recht behalte.

Ich hoffe, dass Adrian Pucey auch weiterhin eine Rolle einnehmen wird, weil ich unheimlich gerne mal etwas von ihm lesen würde. Früher habe ich nur was in Verbindung zu Draco gelesen, weil er ebenfalls ein Charakter ist, den ich sehr mag. Auch, wenn es total dem Mainstream entspricht - ich mag ihn trotzdem.

»Jade blickte zu ihrem Schreibtisch hinüber und zu dem Brief, der geöffnet darauf lag. Leider würde sie Pucey in ihrem siebten und letzten Schuljahr nicht so gut aus dem Weg gehen können, wie sie anfangs noch gehofft hatte.« → Ich ahne etwas, was mich sehr freuen könnte. :)

»Eine Antwort war unnötig, sie würden sich sowieso morgen im Zug sehen, aber aus irgendeinem Grund verspürte sie das dringende Bedürfnis, Zeit mit ihrer besten Freundin zu verbringen.« → Persönlich finde ich, dass es besser klingen würde, also dem »dringende Bedürfnis« mehr Bedeutung schenken würde, wenn sich das Ende des Satz ein wenig verändert. So in etwa: »[...], aber aus irgendeinem Grund verspürte sie das dringende Bedürfnis, Zeit mit ihrer besten Freundin verbringen zu müssen.« Das »müssen« unterstreicht, finde ich, das dringende Bedürfnis noch mehr. Aber das ist nur meine Sicht der Dinge. Optional könnte man auch »wollen« einsetzen, denke ich. :)

Ich mag es im Übrigen auch, dass es Jade wichtig ist, gute Noten zu erreichen. Doch bei ihren möglichen Partnern scheint ihr das nicht sehr wichtig zu sein? Ich meine, Flint wäre ihr lieber, weil er ein leidenschaftlicher Quidditch-Spieler ist. Pucey hingeben will mehr auf sich mehr auf seine UTZ's fokussieren will? Eigenwillig nenne Jade, aber das macht sie durchaus interessant.

»[...], dass sie definitiv die Schminkkönigin von Hogwarts war.« → Erst einmal will ich erwähnen, dass es sehr erfrischend ist, zu lesen, dass sich jemand abschminkt. Ich gestehe, ich mache es nicht. Schlechte Angewohnheit, schätze ich. Um wieder zu deinem Kapitel zu kommen: Schminkkönigin als Wort, weshalb ich diesen Teil des Satzes herausbrachte, ist für mich ähnlich wie die Bezeichnung Seelenspiegel. Ziemlich abstoßend? Ich will es nicht zu hart formulieren, aber das trifft es ganz gut - ich finde einfach, es hört sich schrecklich an. Vielleicht kann man den Satz ganz leicht umformulieren, und zum Beispiel etwas dieser Art daraus machen: »[...], dass sie definitiv die Königin des Make-Ups / der Schminke von Hogwarts war.«

»Jade würde ihre Schminkpinsel essen, [...]« → Ich bin mir an dieser Stelle nicht sicher, ob sie nicht eine Spezifikation eines oder mehreren Pinsel benennen würde - so schätze ich Jade ein. Einfach aus dem Grund, weil sie sich wohl, laut dem vorherigen Text, gut damit auszukennen scheint. Natürlich gibt es da viele verschiedene Pinsel, und ich weiß, dass du die Mehrzahl meinst, und es daher verallgemeinerst, aber schöner ist es dennoch, wenn dieses »Schmink«- Wort einfach ersetzt werden könnte, weil es, meiner Meinung nach, auch zu oft in kurzen Abständen vorkommt.

»Es musste schrecklich sein für all die Schlammblüter, daheim nicht zaubern zu dürfen.« → Irgendwie gefällt mir der Satz nicht, ich finde die Stellung ist unglücklich geraten. Also, das ist alles natürlich Geschmackssache und ich kenne es, wenn man lange an den eigenen Kapiteln sitzt, dass man gewisse Dinge ganz anders betrachtet. Dennoch würde ich den Satz leicht umstellen. »Es musste schrecklich für all die Schlammblüter sein, daheim nicht zaubern zu dürfen.« Es ist nur ein Wort, welches umgesetzt wurde, aber ich finde, es klingt angenehmer? Vielleicht empfinde aber auch nur ich das so.

»„Miss hat Agie gerufen?“« → Das ist die Stelle, in der Jade die Hauselfe zu sich ruft – Miss ist irgendwie sehr abgehakt. Ich muss ehrlich gestehen, es ist schon eine Weile her, seit ich die Bücher zuletzt alle las, weswegen ich dir hier keine Angabe geben kann, die es belegen könnte, aber ich finde es ist sehr … wie kann ich das am besten ausdrücken? Sehr einfach, fast unhöflich, nicht personalisiert. Unpassend. Wenn man noch den Nachnamen Jades anhängt fände ich das schon weitaus höflicher.

»[...] ehe sie sich wieder Zoe zuwandte und die beiden Mädchen giggelnd und kichernd die Köpfe zusammensteckten [...]« → Giggelnd und kichernd? Das klingt furchtbar kindisch und albern, passt gar nicht mit dem Bild zusammen, welches du zuvor geschaffen hast. Du schriebst, dass sie sich »etwas enthusiastischer und herzlicher« in die Arme gefallen sind, was natürlich auch vollkommen in Ordnung ist, aber mit dem giggeln und kichern nicht recht zusammenpasst? Zumindest nicht in meinen Augen, weil auch in der nachfolgenden Konversation weder gekichert (grinsen ist für mich nicht dasselbe) oder gegiggelt wird. Und sowiese, wenn man schon derart streng erzogen wird, sich an so viele Dinge halten muss, weil die Gesellschaft wohl einige Normen erwartet, bricht man diese Regeln einfach, ohne sich Gedanken zu machen? Das wirkt sehr unkontrolliert, gar nicht das, was ich von Jade erwartet hätte. Um es kurz zu halten, ich finde es passt nicht.

Ich mag deine Dialoge - sie sind sehr angenehm zu lesen und ich bewundere und beneide jeden, dem das gelingt. Insgesamt ist dieses Kapitel ein sehr schönes, finde ich. Es geschieht nicht sehr viel, aber es ist perfekt, meiner Meinung nach, um die Geschichte zu beginnen. Du lässt uns etwas über Jade erfahren, über ihren Stand, ihre Familie, ihre Angewohnheiten - vielleicht gibst du uns sogar einen kleinen Hinweis auf ihre Zukunft. Auch finde ich es gut, wie du sie passend ihrem Reinblut-Status verachtend gegenüber Muggel darstelltest - das Detail mit der Hauselfe eingeschlossen, das gibt dieser Familie ein bisschen »Original«, wenn du verstehst, was ich meine. Es entspricht einfach den eigentlichen Vorgaben der Bücher und Filmen.
Sicherlich gibt es hie und da die eine oder andere Stelle, wo ich persönlich sagen würde, dass es vielleicht anders besser käme, aber mir dennoch vor Augen halten muss, dass es sich um meinen eigenen Geschmack handelt. Den kann ich dir nicht vollends aufdrücken und das will ich auch gar nicht.
Ein paar Anmerkungen habe ich schließlich gemacht, die ich für in Ordnung halte, nicht übertrieben, aber ich bin leider ein Erbsenzähler, und hoffe, dass du darüber nicht verärgert bist.

Dass Jade kein Einzelgänger ist und Freunde hat, überraschte mich sehr positiv. Als fahler Beigeschmack hängt bei mir noch immer die Erfahrung, dass viele dieser eigenen Charaktere als sehr kalt, verschlossen und distanziert allen anderen gegenübertreten und irgendwie entweder mit der ganzen Schule befreundet sind, oder mit niemanden. Ich mag eventuell etwas übertreiben, aber so kam es mir damals immer vor.
Auch das Verhältnis zu ihren Eltern scheint durchaus akzeptabel. Das ist sehr schön anzusehen.

Ist es eigentlich Zufall, dass die Familie Runcorn heißt? Mir kam der Name nämlich sehr bekannt vor, weshalb ich ihn einmal durch Google jagte. Tatsächlich gibt es nämlich jemanden in den Filmen (ich weiß nicht, ob er auch in den Büchern vorkam), der diesen Namen trägt. Albert Runcorn – ein Opfer von Hermine, Ron und Harry, als sie mithilfe des Vielsafttrankes in das Zauberreiministerium eindrangen. Existiert da möglicherweise eine Verwandtschaft, oder war das tatsächlich nur ein purer Zufall? Und vielleicht gerade deshalb, weil es irgendwie, ob beabsichtigt oder nicht, eine Verbindung zum Original damit aufbaut, finde ich es dennoch gelungen!

Lobend anerkennen möchte ich noch die Freiheit von Fehlern innerhalb der Orthografie. Zumindest fiel mir während des Lesens nichts auf, wirklich nach Fehlern habe ich allerdings nicht gesucht.

Dein Stil ist ebenfalls sehr, sehr angenehm zu lesen. Ausführlich, auf jeden Fall, aber du bringst nicht jedes einzelne Detail zum Vorschein und betonst es, als sei es von großer Wichtigkeit. Vielleicht hätte ich zwar zum Beispiel gerne kurz und knapp erfahren, wie das Zimmer Jades ausschaut, aber ich denke das ist wieder einmal Geschmackssache. Da muss man keine große Sache draus machen. Du beschreibst die wichtigen Punkte gut, und das ist wichtig, meiner Meinung nach.

An Wortwiederholungen ist mir bis jetzt noch im Gedächtnis geblieben, das Wort „Schminke“. Selbstverständlich verstehe ich dich, es ist schwierig ein passendes Synonym zu finden, aber vielleicht hätte man es auch irgendwie anders umschreiben können, dass man trotzdem genau erkennt, was du eigentlich meinst.
Um einmal noch zu den Pinseln zurückzukommen. Deine Geschichte spielt etwa 1993? 1994? Ich kann es dir gerade aus dem Kopf nicht sagen, aber ich orientiere mich irgendwie an »Harry Potter und der Gefangene aus Askaban«. Keine Ahnung, ob es zu dieser Zeit bereits verschiedene Variationen von Pinseln gab. Also sollte das nicht so sein, ziehe ich diesen Punkt gewiss zurück. So genau kenne ich mich, was das Entstehungsdatum dieser Pinsel angeht nicht aus. Aber ich denke, es wurde sich schon früher gerne verschönert, irgendwas war da auf jeden Fall existent. Ob man die heutigen Bezeichnungen übernehmen kann und/oder möchte ist wohl aber jedem selbst überlassen.

Ich denke, hierbei belasse ich dann auch mein Review. Ich habe bisher, wie unschwer zu erkennen ist, nur das erste Kapitel gelesen und kommentiert, das zweite wird wohl auch bald folgen, ich will nicht so sehr hinterherhängen. : )

Ich wünsche dir noch viel Erfolg beim Weiterschreiben!

Liebe Grüße
Madcap ♥

EDIT: Ich liebe die Länge deiner Kapitel, da hat man wirklich etwas zum Lesen! :)

Antwort von Jadina am 26.03.2019 | 14:16:48 Uhr
Hallo Madcap,

Wow, was für ein umfangreiches Review! :O Darüber habe ich mich total gefreut und keine Sorge, Erbsenzählerei ist auch bei mir angesagt. Meine Betaleserin und ich werkeln eifrig an Details herum, die Andere wohl als 'Kleinigkeiten' bezeichnen würden. Deine Vorschläge äußern darfst du jederzeit. Meinen Stil habe ich schon ziemlich gefunden und man kann es ja nie allen recht machen, aber mich interessiert die Meinung meiner Leser, und ich bin durchaus geneigt, bei entsprechenden Vorschlägen und Begründungen noch einmal über eine Überarbeitung der Stelle nachzudenken :)

Ich hoffe, ich vergesse nicht, einen Absatz deines Reviews zu beantworten, und ich fange am besten mal mit deinen Verbesserungsvorschlägen an:

- zwischen 'warum' und 'weshalb' ergibt sich für mich kein großer Unterschied im Lesefluss, deshalb würde ich das gerne so lassen.

- wenn das dringende Bedürfnis noch nicht so dringend erscheint, werde ich es noch einmal umformulieren. Allerdings dann eher die Variante mit 'wollen'. Die Variante mit 'müssen' klingt für mich so, als hätte ich krampfhaft den Satz in die Länge ziehen wollen.

- die 'Schminkkönigin' ... ja. Ich wollte es in einem Wort darstellen, quasi wie einen Titel, da ihr das auch von ihren Mitschülern so zugeschrieben wird. Ich schaue mal, ob mir eine andere Variante einfällt. Auf jeden Fall kann ich dir sagen, dass das Wort 'Schminke' im Geschichtsverlauf bleiben wird, ich versuche nämlich, das Wort 'Make-up' möglichst zu vermeiden oder zumindest angemessen zwischen beiden Wörtern abzuwechseln. 'Schminke' ist für mich nun mal das deutsche Wort, auch wenn es affig klingt, weil ich für die einzelnen Produkte teilweise die englischen Begriffe verwende. 'Grundierung' sagt aber heute kaum einer mehr zu 'Foundation', deshalb habe ich diesen Weg gewählt.

- Schminkpinsel war absichtlich allgemein gehalten, da ich vorher aufzähle, was alles zu Jades Routine dazugehört (Foundation, Puder, Eyeliner, ...). Mit Sicherheit gab es damals schon die unterschiedlichen Bezeichnungen, aber ich möchte es trotzdem allgemein halten. Ich werde versuchen, das mit der Schminkkönigin so abzuändern, dass der Wortteil 'Schminke' nicht mehr vorkommt, dann erübrigt es sich, dass es bei 'Schminkpinsel' eine Wiederholung ist. Lass mich da mal ein bisschen brainstormen.

- »Es musste schrecklich sein für all die Schlammblüter, daheim nicht zaubern zu dürfen.« - da erkennte ich bei der Umstellung von 'all' nicht wirklich einen Unterschied, deshalb möchte ich meine Variante beibehalten.

- über das 'Miss' muss ich noch einmal nachdenken. Agie nennt Jades Vater in den späteren Kapiteln nämlich 'Master'. Dann müsste sie ja zu ihm 'Master Runcorn' sagen, wenn sie zu Jade 'Miss Runcorn' sagt. Aber das gefällt mir gar nicht :/ Ich denke noch einmal darüber nach.

- das 'giggelnd' werde ich rausstreichen und dafür sorgen, dass klar wird, dass Zoe wegen Warrington herumkichert. Aber ich habe dazu eine Erklärung: Du darfst dir die Accringtons und die Runcorns nicht wie z.B. die Malfoys vorstellen. Diese beiden Familien sind zwar reinblütig, aber nicht in den altehrwürdigen Achtundzwanzig gelistet, und damit ist ihre Erziehung nicht dermaßen streng, wie wir es im Original beispielsweise bei Draco sehen. Außerdem sind Zoe und Jade 17 bzw. 16, also noch in der Pubertät, wo man nicht so kontrolliert ist wie Erwachsene. Der Unterschied zum Setting 'daheim' und 'Hogwarts' trägt dazu auch bei, wie du im Verlauf der Geschichte noch sehen wirst. Es gibt einen Unterschied zwischen der 'Hogwarts-Jade' und der späteren 'Erwachsenen-Jade'.

Vielen Dank auf jeden Fall für die Anmerkungen. Ich weiß, wie viel Arbeit in so einem ausführlichen Review steckt, und ich würdige das in jedem Fall!
Dann komme ich jetzt zu deinen anderen Bemerkungen:

Tatsächlich habe ich in einem anderen Fandom schon einmal eine Person 'Jade' genannt. Der Name gefällt mir einfach, aber ich weiß nicht, was ich damit verbinde. Jadelynn klingt für mich etwas erhabener, etwas reinblütiger, wenn man so will. Ich beobachte im Fandom leider, dass viele versuchen, ihren reinblütigen OCs entweder französische oder krampfhaft 'alt' klingende Namen zu geben, aber das halte ich für übertrieben. Schön, dass dir 'Jadelynn' gefällt :)

Der Bezug zum Original ist auch vorhanden, da haben dein Gedächtnis und Google dich nicht im Stich gelassen. Albert Runcorn ist Jades Onkel und er wird in dieser Geschichte auch vorkommen. Also ja, die Runcorns sind reinblütig und für Jade ist Agies Anwesenheit damit eine Selbstverständlichkeit. Generell bin ich sehr canon-treu. Ich bin jetzt an Kapitel 27 dran und habe bisher nur an Adrians Alter gedreht ...

Ich freue mich übrigens sehr darüber, dass du mit der Beschreibung 'eigenwillig' bereits entdeckt hast, dass Jade kein einfach gestrickter Charakter ist. Sie hat einige Eigenschaften, die recht offensichtlich sind (z.B. die Abneigung gegen Schlamm- und Halbblüter), aber andere Eigenschaften sind nicht so offensichtlich und kommen mit der Zeit heraus. Mal sehen, welche du noch entdecken wirst :)

Den Smiley hätte ich auch manchmal gerne zur Verfügung, ha ha. Also kein Problem. Ja, wir befinden uns gerade im Sommer 1993 und Sirius Black ist kürzlich aus Askaban abgehauen. Dementsprechend ist Jades letztes Schuljahr das Jahr 1993/1994. An und wann werden Zeitangaben in die Geschichte einfließen, sodass es leicht fallen sollte, den Überblick zu behalten. Wenn du ihn verloren hast, sag mir Bescheid, ich führe eine Tabelle auch mit zeitlichen Angaben und kann dich sofort wieder auf den richtigen Weg bringen.

Pucey ist eine der Hauptpersonen dieser Geschichte, da kann ich dich ja schon mal glücklich mit machen! :D Warum Jade eher Flint nehmen würde als ihn, obwohl ihre Schulnoten ihr wichtig sind, hat einmal mit Quidditch zu tun, und das Andere ... das wirst du noch erfahren. Sagen wir - früher waren sie Freunde, aber dann ist etwas vorgefallen. Lass dich davon überraschen, das wird nicht in den ersten zehn Kapiteln herauskommen.

Mit der Einzelgänger-Geschichte hast du bei mir echt in ein Wespennest getreten. Ich HASSE diese Darstellung!!! .__. Ich könnte mich jetzt stundenlang darüber aufregen, wie unlogisch das ist, dass fünfzehnjährige Mädchen wie Snape dargestellt werden (wobei sogar Snape ja Freunde hatte ... bis zu einem gewissen Zeitraum Lily, oder je nachdem, wie man seine Beziehung zu Lucius Malfoy begreifen will, sogar bis zum bitteren Ende ...). Ja, jedenfalls hat Jade Freunde, und zwar mehr als nur ihre beste Freundin Zoe, wie sich mit dem zweiten Kapitel sogleich herausstellen wird. Und das Verhältnis zu ihren Eltern ist auch völlig in Ordnung. Eltern eben ;D Kein Waisendrama oder Ähnliches (nicht, dass ich gegen andere Geschichte schießen will, um Himmels Willen nein, aber ich denke, du weißt, was ich meine).

Vielen Dank für dein umfangreiches Lob. Das freut mich wirklich sehr :)) Ich arbeite sehr hart an meiner Geschichte, weil ich voll die Perfektionistin bin. Über einen Buchstabendreher, der mir durchgerutscht ist, könnte ich mich stundenlang aufregen. Zum Glück habe ich mit Iryna jemanden an meiner Seite, der sich genauso gerne auf Details und Kleinigkeiten stürzt. Was die Länge angeht, habe ich auch gute Neuigkeiten für dich - mit dem Fortschritt der Geschichte werden die Kapitel noch etwas länger. Und dass dir besonders meine Dialoge gefallen, freut mich ungemein. Manchmal sitze ich Ewigkeiten an einer bestimmten Stelle und drehe die Worte hin und her ...

Du hast absolut recht - in diesem Einstieg sind schon einige Hinweise versteckt. Alle Dramen brauchen Vorlauf. Natürlich benenne ich die Hinweise hier nicht öffentlich lesbar, aber du wirst schon auf gutem Wege sein. Fühle dich frei, jederzeit deine wilden Vermutungen zu äußern. Ob ich dann darauf antworte, kann ich nicht versprechen. Kommt auf das Spoilerrisiko an ;D

Zum Abschluss kann ich nur noch einmal DANKE sagen für dieses unglaubliche Review, das ich so überhaupt nicht erwartet habe. Ich hoffe sehr, meine Ideen begeistern dich auch zukünftig, und ich freue mich, dass Jade auf ihrem Weg eine weitere Leserin gefunden hat :)

LG Jadina
09.03.2019 | 20:22 Uhr
zu Kapitel 1
Liebe Jadina,

wie versprochen, kommt heute mein erstes Review :) Obwohl ich das Kapitel vorab lesen und betan durfte, ist es dennoch eine Freude, Jade auch als Leserin auf ihrem Weg begleiten zu dürfen. Normalerweise bin ich ja etwas sehr skeptisch, wenn es um OCs als Hauptfiguren geht, aber ich muss sagen, dass du Jade wunderbar in Szene zu setzen vermagst und ich es keinen Moment bereue, dich angeschrieben zu haben. Im Gegenteil, ich bin nach wie vor in diese Geschichte verliebt und bin gespannt, wohin uns die Reise führen wird. Du machst es wirklich sehr spannend und ich bin wirklich glücklich, dass ich dich und Jade begleiten darf und genauso überrascht werde, wie auch du und sie. Auch freue ich mich, einen kleinen Teil zu dieser Story beitragen zu dürfen und versuche, das 3. Kapitel so schnell wie möglich fertig zu stellen.

Wie ich dir schon geschrieben habe, mag ich den bisher ruhigen Tenor der Geschichte. Es ist mal was anderes als so viele Geschichten, die ich bereits gelesen habe - und die direkt mit vollen Karacho ins Geschehen stürzen. Bei dir hat man Zeit, sich zu gewöhnen und alles in Ruhe kennenzulernen und genau darauf freue ich mich, auch wenn die Welt um Jade mir nicht fremd ist, so hat doch jeder Autor ihr seinen eigenen Touch gegeben und deiner gefällt mir sehr gut.

Okay, bevor ich noch mehr schwärme und du noch ausrutscht, mach ich hier mal Schluss.

Ira

Antwort von Jadina am 11.03.2019 | 11:57:03 Uhr
Hallo Ira,

Ich bin gerade völlig verdutzt. Jetzt erst ist mir die Bedeutung deines Satzes 'zu jedem Kapitel ein Review' klar geworden. Ich dachte, damit wäre das Fazit hinter dem Kapitel gemeint xD Aber natürlich freue ich mich sehr über deinen Support, das ist ganz und gar nicht selbstverständlich, und Jade wird dir hoffentlich noch viel Spaß bereiten :)
Absolut trägt deine Beta-Arbeit zum Gelingen der Geschichte bei! :)
Eigentlich mag ich sogar Geschichten, die direkt voll ins Geschehen einsteigen, aber meine Katastrophen brauchen Vorbereitungszeit. Das wirst du bald schon feststellen, hihi.
Vielen Dank für deine lieben und motivierenden Worte! Ich wollte mich heute nach der Arbeit an Kapitel 23 machen und das wird mir jetzt bestimmt noch flüssiger von der Hand gehen.

LG Jadina
08.03.2019 | 17:13 Uhr
zu Kapitel 1
Hey!

Ich hab mich sehr, sehr, sehr gefreut, als ich den Alert gesehen habe. Obwohl ich schon lange nichts mehr dieszebüglich gelesen habe, gehört Harry Potter nach wie vor zu meinen Favoriten. Umso begeisterter bin ich, dass dein neues Projekt in diesem Fandom startet. :D

Der Beginn war auf alle Fälle schon mal sehr vielversprechend. Das hab ich mir aber schon vor dem Lesen des Kapitels gedacht, nachdem ich deinen Schreibstil ja mittlerweile ein wenig kenne. ;) Was ich immer schön finde, ist, wenn so klassische Szenen wie das Zurechtmachen, das gemeinse Frühstück und der Weg zum Bahnhof nicht langweilig sind. Das ist hier definitiv der Fall. Vor allem hat mir Jades Hang zum Schminken gefallen. Im Allgemeinen bin ich ein Fan davon, wenn die Protagonistin nach außen hin perfekt und fast schon unnahbar scheint. Das wird bestimmt noch interessant mit Jade. :)

Ich finde es auch immer bemerkenswert, wie du gesellschaftliche Brennpunkte einbringst. Bei Jades Gedanken mit der Arbeit im Sportbereich und dass Frauen diese nicht ausüben dürfen, musste ich auch kurz Schnauben. Wenn man bedenkt, dass es wirklich so war, dann bin ich froh, dass wir heute bereits so emanzipiert sind. Fröhlichen Weltfrauentag an dieser Stelle. :P

Alles in allem ein toller Anfang, der noch viel Spannendes verspricht. Ich freu mich, wieder bei einem deiner Projekte mit dabei sein zu dürfen. :D
Ein schönes Wochenende noch!
LG
Lena

Antwort von Jadina am 11.03.2019 | 11:53:19 Uhr
Hallo Lena,

Ich freue mich wirklich sehr, dass ich dich auch in einem anderen Fandom für mein Projekt begeistern kann :))
Für deine lieben Worte hinsichtlich des Stils kann ich mich nur immer wieder bedanken! Da du selbst schreibst, weißt du ja, wie viel Arbeit in so einer Geschichte steckt.
Jade wird auf jeden Fall spannend, und ihre Liebe zur Schminke ist ein großer Teil davon. Lass dich überraschen, hier ist vieles nicht so, wie es auf den ersten Blick scheint ;)
Ich hoffe, du hast auch einen schönen Weltfrauentag verbracht! Der Zusammenhang ist mir gar nicht aufgefallen. Ich bin gespannt, welche 'Baustellen' der Emanzipation du noch entdecken wirst *g*
Vielen lieben Dank für dein Review, ich freue mich sehr darüber!

LG Jadina