Autor: Nanija01
Reviews 1 bis 9 (von 9 insgesamt):
20.06.2019 | 02:30 Uhr
zu Kapitel 4
Hallo Nanija,

hier nun mein Review zu deinem 3. Kapitel:

Also ich finde, dass sich dein Text noch eher ein wenig wie ein Script liest, als ein "fertiger" Roman-Text. Erst passiert dies und dann das - es folgt sehr viel schnell aufeinander, ohne dass man richtig in eine Situation "hinein" kommen kann. Das zeigt, dass du sehr viele Ideen hast, die auch gut sind, aber für mich fehlt ein wenig die Atmosphäre - das liegt aber vielleicht auch ein wenig an der von mir schon zuvor erwähnten Umgangssprache.

Ich habe noch kein richtiges Bild von Death und Life und ihren Charakteren. Death ist verliebt, er weint, er ist wütend - das ist alles verständlich, aber weshalb hat er so menschliche Gefühle, wenn er doch eigentlich "der Tod" ist? Empfindet er sonst gar nichts, wenn er Menschen umbringen muss? Er darf das ja scheinbar auch nicht entscheiden sondern handelt nur auf Anweisung.

Viele Grüße

Antwort von Nanija01 am 20.06.2019 | 10:47:59 Uhr
Hallo Alecto89,

ein paar Fragen die du Inhaltlich stellst werden in nachfolgenden Kapiteln beantwortet, deshalb bitte ich dich, einfach bis zum aktuell letzten Kapitel zu lesen und dann eine gesamte Review zu machen, so ist es dann auch angenehmer für mich darauf zu reagieren, da ich nämlich ungern eine Review unbeantwortet lasse.

Nanija01
20.06.2019 | 01:47 Uhr
zu Kapitel 3
Hallo nochmal,

auch im zweiten Kapitel finden sich einige Wortdoppelungen, Formulierungs- und Rechtschreibfehler, wo du nochmal drüber schauen könntest. Ansonsten ist es angenehm zu lesen.
Ich glaube, dass mir ein wenig mehr "Hintergrundgeschichte" bis hierhin fehlt, um richtig reinzukommen und mit den Charakteren mitfühlen zu können.
Ich glaube ich hätte mir gewünscht, ein wenig mehr davon mitzubekommen, wie Death und Life so "leben" und wie Death Pia beobachtet, was er so sieht und was ihm eigentlich gefällt, bevor er sich entschließt, zu ihr auf die Erde zu gelangen. - Aber das ist natürlich nur meine persönliche Meinung und natürlich deine Entscheidung, welchen Einstieg du wählst :)

Dass Life ihren Bruder bei seiner Aufgabe vertreten kann ist auch irgendwie verwunderlich, wo sie doch eigentlich für das Leben erschaffen zuständig ist - DACHTE ich. Aber vielleicht ist es auch so, dass sie für Schickschalsschläge und Ereignisse im Leben des Menschen verantwortlich ist!? Also auch für Krankheiten und so? Sie soll ja auch die Waage halten, was ich mir auch als sehr kompliziert in dem Konstrukt vorstelle - sie ist dann ja fast Gottesgleich sozusagen oder noch mehr. Aber vielleicht verstehe ich das auch falsch!?

Dass Death richrtig emotional wird und eine verletzliche Seite zeigt, finde ich interessant. Allerdings hätte ich mir von Life - oder generell - ein paar mehr Erklärungen gewünscht, warum das mit dem Erdenbesuch nicht klappen soll. Erst scheint es so, als wäre es nicht möglich - dann scheint es aber so, als würde sie es nur nicht wollen. Aber sie scheint ja sehr viel mehr Einflussmöglichkeiten zu haben als er.

Bin gespannt wie es weiter geht.
20.06.2019 | 01:25 Uhr
zu Kapitel 2
Hallo Nanija,

also erstmal finde ich die Idee deiner Geschichte sehr interessant und wollte daher gleich mal reinlesen.

Was mir direkt auffällt ist, dass du sehr viele Wortdoppelungen hast und z.B. häufig "wie immer" schreibst.
Ich finde "wie immer" auch eine etwas unglückliche Formulierung, weil der Leser ja gar nicht weiß, dass es sonst so ist und er dies daher nicht nachempfinden kann. Das ist sehr umgangssprachlich.
Auch viele andere Textstellen sind eher Umgangssprache und daher für den Lesefluss nicht so förderlich. Beispielsweise eine "Art Übertragung" oder folgende Textzeile: "Der Tod beobachtet dieses Mädchen nun schon eine ganze Weile. Um genauer zu sein sogar schon seit sechs Jahren." Es ließt sich komisch so "um genauer zu sein". Man fragt sich, weshalb der allwissende Erzähler dann nicht direkt genau ist in diesem Zusammenhang.
Sprachlich könnte der gesamte Text noch ein wenig mehr "Schliff" bekommen - weg von der Umgangssprache und ein wenig mehr Beschreibungen der Umgebung, der Charaktere usw um etwas mehr Atmosphäre zu schaffen.
Die Länge deiner Sätze finde ich meist aber sehr angenehm und daher gut lesbar, manchmal aber auch ein wenig abgehakt durch viele kurze Sätze.

Dann habe ich mich direkt gefragt, was es denn für Konsequenzen hatte, wenn er das Mädchen Pia einfach nicht getötet hat - wenn das seine Aufgabe ist, dann ist fraglich, wie viel er da mitentscheiden darf.
Etwas unlogisch fand ich es, dass seine Schwester, die für das Leben verantwortlich ist und daher dazu vermutlich eine besondere Verbindung hat, ihren Bruder dazu drängt, jemandem das Leben wieder zu nehmen - auch, wenn es seine Aufgabe ist.

Die äußerliche Erscheinung von Life finde ich interessant und schön beschrieben - ich finde, du brauchst hier gar nicht erwähnen, dass sie nichts anziehen will oder soetwas, denn sie ist ja nunmal kein Mensch - also weshalb sollte sie sich darum Gedanken machen?

Etwas befremdlich finde ich, dass Death so viele menschliche Gefühle schon zu kennen bzw. spühren scheint, weil ich mir vorstelle, dass das seine Aufgabe doch sehr schwer machen könnte.

Verwundert hat mich, dass Life nicht nur Leben schafft, sondern Leben auch beeinflussen kann - und dies auch mit netagiven Gefühlen.
Und dass Death sich irgendwie so gar nicht richtig mit dem auskennt was er tut bzw. es nicht verteht, verweundert mich auch :D

Dann ist mir noch aufgefallen, dass du teilweise zwischen den Erzählperspektiven wechselst, ohne dies kenntlich zu machen, was verwirrend sein kann.

Ich würde mir für den Einstieg noch ein paar mehr Erklärungen zu Death und Life in der Geschichte wünschen - wie das alles so abläuft, was Konsequenzen sein können usw. Wieso sollte Pia sterben und wie kann Death dass einfach nicht ausführen? Wer entscheidet denn über den Tod - er ist ja scheinbar nur der Handlanger sozusagen.

Spannend ist, wie Death nun in die Menschenwelt gelangen und sich Pia erkenntlich machen will und wie seine Schwester ihm dabei helfen könnte. Life und Death leben ja scheinbar an einem gemeinsamen Ort!? Da frage ich mich, wo der ist und ob da auch noch andere Wesen existieren.

Viele Grüße
07.05.2019 | 17:52 Uhr
zur Geschichte
Huhu!

Hier melde ich mich auch mal wieder, ist ja jetzt leider schon wieder ein bisschen länger her.
Pia kann einem echt nur leidtun. Ich kenne selbst eine Familie, da sind die Verhältnisse immer ähnlich gewesen, nur das der Umgang von Eltern zu Kind bei Weitem schlimmer war. Daher kann ich es ganz gut nachvollziehen. Ich verstehe es auch ziemlich gut, das sie niemandem vertrauen will, weil sie es einfach aufgegeben hat. Geht mir auch so, ist also ebenfalls vollkommen nachvollziehbar. Nur den Gedanken, das sie gern eine Beziehung hätte, fand ich ein wenig zu früh in die Geschichte eingearbeitet. An einer späteren Stelle hätte das glaube ich besser gepasst, aber das ist auch nur meine Ansicht und nichts, was du jetzt dringend ändern musst. Die Geschichte ist ja auch so schön.

Mir hat das Kapitel auf jeden Fall wieder echt gut gefallen und wir lesen uns ganz sicher beim nächsten Mal, wann auch immer ich es schaffe!

Liebe Grüße,
deine Shiv :3

Antwort von Nanija01 am 07.05.2019 | 19:47:59 Uhr
Hallo liebe Shiv,

Vielen lieben Dank für deine Review, mir sind mittlerweilen selber ein paar Unstimmigkeiten aufgefallen und zukünftige Handlungsverläufe, die Momentan einfach nur mehr als unlogisch wären so bei zu behalten, weswegen ich gerade dabei bin das Buch neu zu schreiben und auch an zu fangen. Ich versuche auch ein wenig besser auf die äußere Form zu achten und auch mehr Detail und Info in die einzelnen Szenen zu bringen um sie lebendiger und nachvollziebarer werden zu lassen, also bitte nicht wundern, wenn plötzlich mal alle Kapitel fehlen und oder alte Kapitel komplett erneuert sind. Ich hoffe aber du bleibst trotzdem dran und hast dann noch Spaß am Lesen meiner Geschichte.

Wir lesen uns hoffentlich bald wieder und bleib so ein treuer Begleiter wie du es jetzt bist
deine Nanija01
28.03.2019 | 22:27 Uhr
zur Geschichte
Hallo Nanija,

es ist sehr schön zu lesen, wie Death und Pia sich kennenlernen und einander näherkommen. Death geht wirklich sehr zuvorkommend mit ihr um, da ist es kein Wunder, dass sie ihn mag ;). Trotzdem hat sie meiner Meinung nach sehr früh bei ihm übernachtet. Sie wird doch sonst als eher zurückhaltend beschrieben, was das Vertrauen in andere Menschen angeht, daher kommt das doch etwas überraschend. Andererseits scheint sich Death gegenüber ja auch insgesamt ungewöhnlich offen zu sein. Daher kann ich nachvollziehen, wenn man da anderer Meinung ist ;).
Was mir aufgefallen ist, ist, dass Death seine Schwester nun Linda nennt, was natürlich verständlich ist, da der Name Life schon ziemlich auffällig wäre und zu Fragen führen könnte. Allerdings meine ich, dass er im Gespräch mit Pia am See schon einmal bei ihrem richtigen Namen genannt hat. Das könnte natürlich ein Versehen von ihm gewesen sein, aber dann solltest du es auch als solches kenntlich machen, z.B. indem er sich über seine Worte erschreckt und dann erleichtert ist, dass Pia nichts davon gemerkt hat.

Mir sind wieder ein paar Rechtschreibfehler aufgefallen, du solltest also auch über die neuen Kapitel nochmal drüberlesen. Das Problem mit dem "frägt" ist auch noch vorhanden. Da du sagst, dass das durch die Autokorrektur ausgelöst wird, sollte man das beheben können. Ich weiß ja nicht, was für ein Tablet du hast, aber normalerweise kann man einstellen, welche Wörter die Autokorrektur kennt und wie stark sie korrigieren soll (man kann sie auch komplett ausschalten). Frag am besten mal Google, wie das bei deinem Tablet funktioniert ;).
Außerdem gab es ein paar Formulierungen, die du nochmal überarbeiten kannst. "Sie ist zwar nicht direkt verliebt in ihn, aber sie schwärmt schon ziemlich sehr ihm hinter her." klingt aus meiner Sicht beispielsweise nicht so schön. Etwas wie: "Sie ist zwar nicht direkt in ihn verliebt, aber sie schwärmt schon ziemlich für ihn" wäre z.B. noch nah an deiner Formulierung, aber etwas besser. Im Kapitel sind noch ein paar solcher Sätze.
Was mir auch noch aufgefallen ist, ist die Schreibweise von "Pia's Lippen" mit Apostroph. Das ist allerdings die englische Schreibweise. Im Deutschen gibt es beim Genitiv kein Apostroph, es müsste also "Pias Lippen" heißen. Ausnahme sind Namen die auf s, ss, ß, tz, z und x enden, da setzt man das Apostroph hinter den Namen, also z.B. Max' Lippen, Hans' Lippen.

So, das waren die Dinge, die mir seit meinem letzten Review so aufgefallen sind. Ich hoffe, dass ich dir auch damit weiterhelfen konnte ;)!

Liebe Grüße
Caye

Antwort von Nanija01 am 29.03.2019 | 06:35:36 Uhr
Liebe Caye

Definitiv ein großes danke an dich.

Mit dem Namen von Life guck ich nochmal nach, allerdings war ich mir eigentlich ziemlich sicher, dass Death ihn vor Pia nicht ausgesprochen hat, aber da guck ich nochmal nach, denn wenn das so sein sollte ist das ein Fehler. Death sollte den Namen erst jetzt erfinden.

Die Sache mit dem Frägt regt mich jetzt auf xD man ich hab doppelt und dreifach drüber gelesen, vielleicht fällt es mir einfach nicht so sehr auf :D ich werde aber definitiv noch mehr drauf achten als zuvor und evtl neue Einstellungen machen. (Beim Story schreiben finde ich die Autokorrektur ganz hilfreich)

Sowieso wollte ich aber auch erst mal die Story schreiben und dann nochmal komplett überarbeiten mit den gesammelten Infos die ich bekomme, da es mir als eine bessere Lösung erscheint, natürlich versuche ich trotzdem in den folgenden Kapiteln den input aufzunehmen, den ich bekommen habe.

Ansonsten nochmal vielen vielen dank für deine Tipps und Infos.

Liebe Grüße
deine Nanija01
24.03.2019 | 14:08 Uhr
zur Geschichte
Huhu, echt eine schöne Methapher die, du da geschaffen hast. Es ist eher wie ein Märchen. Ich finde die Idee total super. Auch die Logik der Geschichte ist toll, zb dass Life 500 jahre älter ist und dann Death wegen dem Gleichgewicht geboren wurde. Pia finde ich etwas überzogen, denn sie hat es zwar schwer aber ich mag es nicht so gerne, wenn die Hauptdame viel weint. Aber ich meckere auch gerne, also hör nicht auf mich :P das ist schon alles schön gemacht.
Lg

Antwort von Nanija01 am 24.03.2019 | 15:27:28 Uhr
Liebe ChrissyN,

erst Mal danke für deine Review und es freut mich sehr, dass dir dieses "Märchen" gefällt :D

Zu der Hauptchara Sache... joa ich akzeptiere, dass du das vielleicht nicht so magst aber anders wäre es mir persönlich zu unrealistisch. Trzdm danke dür deine Meinungsäußerung, ich weiß es wirklich zu schätzen, auch wenn es gerade vielleicht nicht so wirkt xD.

Liebe Grüße
Nanija01
20.03.2019 | 22:15 Uhr
zur Geschichte
Hallo Nanija,

ich bin vor kurzem auf deine Geschichte gestoßen und habe sie inzwischen bis zum Ende des aktuellen Kapitels durchgelesen.
Ich finde die Idee, dass der Tod sich verliebt und dieses Mädchen deshalb nicht töten kann, sehr interessant. Auch dass er viel verletzlicher wirkt als das Leben und mit seiner Aufgabe hadert, ist ungewöhnlich, aber spannend. Ich bin neugierig darauf, wie sich das noch auf Death auswirken wird.
Dass Life ihm zwei Wochen mit Pia gestattet hat, ist sicher erst einmal schön für ihn und es ist auch lobenswert, dass er diese Zeit so schön wie möglich gestalten möchte. Aber ob es wirklich so einfach für ihn sein wird, sie nach der gemeinsamen Zeit sterben zu lassen? Er glaubt das ja, aber ich denke, dass das alles nur noch schwerer macht... Ich bin gespannt, wie das ausgehen wird.

An einigen Stellen könntest du die Geschichte noch etwas verbessern. Zum einen machst du hin und wieder ein paar Rechtschreibfehler. Es sind nicht übermäßig viele, aber noch einmal Korrektur zu lesen schadet sicher nicht ;). Besonders auffällig war, dass du immer ‚frägt‘ statt ‚fragt‘ benutzt. Letzteres ist definitiv die einzige offiziell richtige Form, ‚frägt‘ ist nur in einigen Dialekten verbreitet. Du solltest daher die schriftsprachlich korrekte Variante in deiner Geschichte nutzen. Die einzige Ausnahme wäre, wenn du in deinem Text bewusst auf einen oder mehrere Dialekte zurückgreifst und sie als sprachliches Mittel nutzt. Das ist aber hier nicht der Fall, also wäre es gut, wenn du die Formen korrigierst ;).
Zum anderen könntest du noch an einigen Stellen Zeilenumbrüche nutzen, um die Übersichtlichkeit zu erhöhen. Dafür nutzt du bereits Abschnitte, was ich schon mal sehr gut finde, aber durch Zeilenumbrüche könntest du die Lesbarkeit noch weiter steigern. Zeilenumbrüche werden zum Beispiel gemacht, wenn eine Figur mit dem Sprechen beginnt. Schau am besten mal in ein, zwei Bücher und achte dabei darauf, wann dort Zeilenumbrüche und Abschnitte genutzt werden ;).

Inhaltlich ist deine Geschichte recht gut. Ich mag, wie bereits gesagt, die Grundidee sehr. An einigen Stellen schwächelt sie allerdings ein wenig. Ich kann zum Beispiel verstehen, dass Pia mit ihren Eltern unzufrieden ist, aber wäre das wirklich ein Grund gewesen, um sich umzubringen (wenn Death den Plan seiner Schwester eingehalten hätte, hätte Pia das ja getan)? Ich weiß nicht... Würde man da als Teenager nicht eher abhauen? Es ist ja nicht so, dass ihre Eltern total grausam sind. Ja, sie machen vieles falsch, aber nicht alles und sie lieben ihre Tochter ja auch.

Deinen Schreibstil finde ich ganz in Ordnung. Einige Sachen könnte man noch besser formulieren, aber das ist Meckern auf hohem Niveau, größtenteils gefällt mir, wie du schreibst. Und da hilft auch nur Übung, also schreiben, schreiben, schreiben ;). Und lesen hilft auch ein bisschen, wobei du natürlich nicht den Stil eines anderen Autoren übernehmen, sondern deinen eigenen entwickeln solltest. Hin und wieder kommt es natürlich vor, dass man seinen Lieblingsautoren etwas nacheifert. Das ist vollkommen normal und Teil der Entwicklung der eigenen Schreibfähigkeiten ;).

Ich hoffe, du fühlst dich jetzt nicht erschlagen von meiner Kritik... Und nimm das bitte nicht zu negativ auf, ich finde deine Geschichte wirklich nicht schlecht. Im Gegenteil, sie hat sehr viel Potenzial. Meine Kritikpunkte sind nur das, was mir aufgefallen ist, um sie noch etwas besser zu machen ;).

Ich hoffe sehr, dass ich dir weiterhelfen konnte, und freue mich schon darauf, mehr von deiner Geschichte zu lesen :)!

Liebe Grüße
Caye

Antwort von Nanija01 am 21.03.2019 | 07:40:12 Uhr
Hallo Caye,

erst mal natürlich vielen lieben herzlichen Dank, dass du mir eine Review hinterlassen hast und auch für die Kritik bedanke ich mich sehr (keine Sorge, ich hab es keinesfalls persönlich augenommen ;D)

Ich muss sagen die Sache mit dem "Frägt" regt mich auch selber sehr auf, denn ich schreibe auf meinem Tablett und irgendwie akzeptiert dieses nicht, dass ich doch lieber normal schreiben will. Ich übersehe es auch manchmal, wenn ich Korrektur lese, muss dazu auch sagen, dass ich meistens sehr spät am Abend die Kapitel schreibe, weil ich da am kreativsten bin und tagsüber auch schlichtweg keine Zeit zum Schreiben eines Kapitels habe.

Die Sache mit den Zeilenumbrüchen verstehe ich, jedoch ist es bei weitem nicht in jedem Buch so, dass jedes mal wenn jemand anfängt zu sprechen eine neue Zeile begonnen wird (Ich hab schon ein paar Bücher gelesen, keine Sorge xD). Also ja... das werde ich wahrscheinlich so beibehalten, ich bitte darum mich zu entschuldigen wenn es dich stören sollte.

Inhaltlich kann ich nur sagen, dass die Sache mit den Eltern natürlich nicht das einzige ist, aber das kommt noch und Spoilern ist eine Todsünde ;D

Aber es freut mich wirklich sehr, dass du meine Geschichte durchliest, ich wollte hier sowieso erst mal eine Rohfassung der Story rein schreiben und gucken wie die Idee ankommt, weil ich vielleicht vor habe, diese Geschichte mal an einen Verlag zu schicken, aber wie du selber gesagt hast: Ich muss noch viel üben! (Und danach die Story immer und immer wieder überarbeiten mit Grammatik, Rechtschreibung und dem ganzen Zeug.)

Ich freue mich natürlich über viele weitere Reviews und sowohl Lob als auch Kritik

Mit ganz ganz ganz lieben Grüßen und einem total großen und wiederholten Dankeschön!

deine Nanija01
13.03.2019 | 19:17 Uhr
zur Geschichte
Hallöchen!

Hier bin ich dann auch schon wieder. Ich muss wirklich sagen, das die Idee echt kreativ ist. Es ist echt mal schön zu lesen, das 'der Tod', der immer als so skrupellos dargestellt wird, in deiner Geschichte auch mal eine weichere, verletzliche Seite haben kann. In der Hinsicht wirkt eigendlich Life wesentlich mehr skrupellos als Death.

Wenn man aber mal genau darüber nachdenkt, ist das wirklich eine richtig geniale Metapher, die du da aufgreifst und die auch eine ziemlich interessante Tiefe hat. Ich glaube das ist es auch, was die FF für mich so lesenswert und interessant macht. Schön finde ich auch, das du jetzt ein paar Absätze mehr im Text hast und es sich dadurch besser lesen lässt.

Wirklich - ich hin begeistert von der Storyline und bin gespannt, ob Death jetzt auf das 14-Tage Angebot eingeht und vor allem, ob er das Mädchen dann wirklich umbringen kann.

Aber wir lesen uns auf jeden Fall beim nächsten Kapitel noch einmal!

Liebe Grüße,
deine Shiv :3
08.03.2019 | 10:53 Uhr
zur Geschichte
Hallo!

Ich bin grade zufällig über deine Geschichte gestolpert und dachte mir, das ich mal reinschaue. Die Idee klingt wirklich ziemlich vielversprechend und ich freue mich, wenn es dann weitergehen wird. Eine Empfehlung bekommst du auf jeden Fall von mir und ich bleibe auch weiterhin dabei. :)

Als Verbesserungsvorschlag könnte ich dir noch mitgeben, das du ein paar Absätze einfügen könntest, damit es sich besser lesen lässt, sonst finde ich es aber wirklich gut.

Ich bin echt gespannt, wie sich die Charaktere noch entwickeln und wohin die Story noch führen wird, ist ja auch nicht unbedingt rin einfaches Thema, vor allem mit sensiblen Themen wie Depresssionen, da kann ich selbst ein Lied von singen. Aber wie gesagt, ich bin gespannt und vielleicht lesen wir uns ja bald noch einmal!

Liebe Grüße,
deine Shiv :3

Antwort von Nanija01 am 08.03.2019 | 10:56:47 Uhr
Hallo Shiv,

Ich werde deinen Vorschlag berücksichtigen und versuchen ein paar mehr Absätze rein zu bringen. Hast schon recht, dann liest es sich einfacher.

Ja ich hoffe, dass ich die Story gut rüber bringen kann und ich freue mich schon auf weitere Reviews zu weiteren Kapiteln.

liebe Grüße
Nanija01