Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt):
18.08.2019 | 22:44 Uhr
zu Kapitel 2
Hallo Mephi,

ah, da warst Du ja schon fleißig.
Ganz schön viele Kapitel hast Du in der Zwischenzeit hochgeladen.

Natürlich habe ich, weil ich ja so gar keinen Bezug zu Vampiren habe und sicher nicht zu französische Namen wieder Schwierigkeiten, all diese langen Namen zu lesen bzw. ich versuche sie auch zu merken.
Aber nach dem dritten Namen habe ich es aufgegeben. Das einzige was hängen geblieben ist, ist Adam.

Ein paar Fehlerwichteln sind Dir entgangen. … Tötungsmaschiene … Ich wahr von der schweren … Ihr, ihr seit (seid) … etc.

Ich bin etwas durcheinander. was hat denn der Tagebucheintrag von Adam jetzt mit dem Rückblick von Adrian zu tun?

Mephi … Du musst echt etwas gegen deine Namenssturmwelle tun … Du erschlägst den Leser regelrecht.

Die Idee - Plot - hinter Deiner Geschichte ist sicher gut. Ohne Zweifeln.
Was Du jetzt noch lernen musst, ist, diese Ideen "einfacher" auf Papier zu bringen.
Leichtere Namen - wenige Namen pro Kapitel einfließen lassen.
Ich habe auch xxxx Namen in meiner Iasanara Reihe, aber in den ersten Kapitel lernt der Leser pro Handelsstrang gerade einmal 3 - 4 kennen und dann ohne Nachnamen kennen.

Aber nicht abschrecken lassen.
Immer weiter schreiben, nur so lange Du schreibst, kannst Du den Schreibstil verbessern.

Gruß
Alexandra
28.06.2019 | 13:14 Uhr
zu Kapitel 1
Hello Mephi,

wie versprochen lese ich in Deinen neuen Prilog rein.
Wahrscheinlich werde ich ihn nicht ganz schaffen, aber dann bekommst später noch ein Review.
Ein wenig kann ich mich ja noch daran erinnern.
Mal sehen was Du umgeschrieben hast.

Mir sind gar keine gravierenden Rechtschreibfehler aufgefallen.
Sehr gut!

Der Erzählstil ist sehr bildlich und Dir ist es gut gelungen die Gefühle von Aleena zu beschreiben.
Du schaffst es auch die Spannung aufzubauen. Auf was du noch achten solltest, wäre, dass Du dich nicht wiederholst ...
z.B. Dann tauchte seine Hand in meinem Blickfeld auf. Ich sah eine kleine Spitze in seiner Hand.
Vs. Dann tauchte seine Hand in meinem Blickfeld auf und ich sah eine kleine Spitze.

Was mich verwundert ist, dass Aleena da um ihr Leben kämpft, und ihr Bruder nicht eingreift, sondern mit dem Mantelmann „seelenruhig“ spricht.

Ich würde Dir empfehlen, den Prolog etwas kürzer zu halten.
Als das Gift anfängt zu wirken, wäre ein guter Moment es zu beenden. Ist dann wie ein kleiner Cliffhanger.

Mein Prolog in „Die Stammesfürstin der Kerdraren“ ist auch zu lange. Wenn ich Buch 1 -3 mal umschreibe, wird dieser und viele andere Fehler, die ich am Anfang gemacht habe, überarbeitet.

Ein wenig Gedankenfutter –

Ich rannte über die Straße und erreichte den Queen Anja Park. Auch bemerkte ich das Auto, dass auf mich zu kam. Rasch beschleunigte ich meinen Schritt und war nun sehr schnell.
- Im ersten Satz sagst Du, dass du den Queen Anja Park erreichst, aber danach gleich, dass dich das Auto fast erwischt. Von der Zeitangabe ist es falsch
- Ich rannte über die Straße um den Queen Anja Park zu erreichen. Da bemerkte ich das Auto, dass auf mich zu kam. Rasch beschleunigte ich meinen Schritt.
-
„Aleena!“, rief mein Bruder hinter mir her.
Ich blieb auf der anderen Straßenseite vor dem großen Tor in dem Park stehen und drehte mich um. Das Auto raste auf Arek, meinen Bruder, zu und dieser hatte keine Zeit mehr, zu reagieren.
- Du brauchst den Leser nicht noch einmal mitteilen, dass Arek dein Bruder ist. Er schreit Dir ja nach.

ich sah dem Auto hinter her. Der Mensch in dem Wagen, starrte erschrocken aus der Frontscheibe und blinzelte dann.
- Wenn Du dem Auto hinterhersiehst, wie kannst Du dann sehen, was der Mensch tut?
Kopfschütteln – OK aber Blinzeln siehst Du nicht von hinten.

„Das ist keine Entschuldigung! Du hast sie umgebracht! Du hast meine Freundin gebissen!“. Schrie ich ihn an.
- „Das ist keine Entschuldigung! Du hast sie umgebracht! Du hast meine Freundin gebissen!“, schrie ich ihn an.

Versuche ein weniger Begleitsätze zu schreiben. Bei jedem Satz ist einer dabei .. rief, konterte, keifte, schrie, knurrte etc.

Die heilten Pistolen auf mich gerichtet. – hielten

Die Kugeln saßen an mir vorbei in den Bettler. – saßen?

ich stürzte mich auf den Ritter. ... Ritter? Aber du bist ja nicht mehr im Mittelalter, oder? Wenn Sie 1970 schon 23 Jahre alt war.

Gruß
Alex

Antwort von Mephistoria Draculao am 29.06.2019 | 17:59:11 Uhr
Hallo,

Danke für die Anmerkungen.

Ja ich habe noch einen Prolog. Vielleicht wird die zusammensetzung der Kapitel nochmal geändert.

Was die Ritter an geht , so sind es keine Ritter. Die organisation meines Antoganisten heisst Ritter der Dunkelheit. Es ist von der Arthussage inspiriert.

Das Arek mit dem Mantelman spricht ist wichtig. Das Gespräch beinhaltet den Kern des Romanes. Aber du hast recht. Ich sollte ihn eher kämpfen lassen.

Danke dass du mir ein Rewie gegeben hast.

Ich freue mich so.
10.04.2019 | 20:52 Uhr
zur Geschichte
Hello Merphi

Also wieder eine Vampir Geschichte.
Der Beta Leser tut dem ersten Kapitel sehr gut.
Die Fehlerwichtel wurden eingefangen.
Was ich gut finde ist, dass du nicht gleich wieder xxxx Namen eigefügt hast.
Aufpassen solltest du:
1 nicht ähnlich klingende Namen zu verwenden.
2 Kein Info dump
3 Nicht in Erzählmodus zu fallen

Viel Spaß noch an den nächsten Kapitel
Vielleicht schau ich mal wieder rein.

Gruß
alex
06.02.2019 | 19:14 Uhr
zur Geschichte
Hi
Wieder einmal ein schöner Prolog.
Dann freue ich mich mal auf das erste richtige Kapitel.

Mit lieben Grüßen Nessi