Autor: Donna Lawliet
Reviews 1 bis 25 (von 30 insgesamt):
02.01.2020 | 01:48 Uhr
zu Kapitel 32
Hallöle und Halleluja! D lebt!! Wahrscheinlich nicht mehr lange, aber immerhin. :-D (Okay, das war jetzt irgendwie gemein … ich hab’s nicht so gemeint, bitte alles wieder vergessen! D:)

Wie gesagt hab ich dieses Kapitel bereits einmal gelesen, weil ich unbedingt wissen wollte, was es mit der lang gehypten Barszene auf sich hat. ;-D Und dass die Damen und Herren, die ich getauft habe, endlich ihr Debüt bekommen. Vielen Dank, dass du sie mich hast benennen lassen! :3 Und natürlich auch für das Verlinken und Canonmachen meines Geburtstags-OS. ;-DD <3

Nebenbei, ich glaube, ich hab’s schon gesagt, aber ich wünsche dir alles Gute zu deinem Jubiläum und auch dem von Another Story! *^* Another Incident wird bald auch ein Jahr alt. ;-D Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, deinen Schreibweg bisher zu begleiten und ich freue mich schon auf ein weiteres Jahr. >:3c


So, nun aber ran ans Eingemachte. Oder so.
Hab ich das richtig verstanden, dass sich der Kapiteltitel auf die verschiedenen Ansichtsweisen bezieht, die in diesem Kapitel vorkommen? Also zu Kira? Erst hatte ich nämlich irgendwie gedacht, es hat mit irgendwelchen Shinigami-Augen zu tun, aber die kamen ja hier gar nicht vor … 8D

Ich musste gerade überlegen … eigentlich ist es in Ds Zustand ja nicht unbedingt die beste Idee, sich erstmal einen hinter die Binde zu kippen, aber andererseits … bitte zitier mich nicht, aber YOLO, sie ist ja eh bald durch, da kann die gute Frau sich auch noch ein letztes Mal einen saufen. 8DDDD Worte, von denen wir nicht erwartet hätten, sie im Jahre unseres Herrn 2020 noch einmal zu hören. Sorry. Ich bin irgendwie gehässig heute. :-DDDDD

Ehrlich gesagt glaube ich, Rolling-Stones-T-Shirts sieht man überall auf der Welt. Das ist ja mittlerweile fast schon eher eine Modemarke geworden als eine Band, und es tragen durchaus auch Leute, die mit der Musik nichts am Hut haben. ^^;

Ich persönlich bin jetzt nicht so der Fan davon, wenn längere Passagen Fremdsprache in einem Text vorkommen, egal ob mit Übersetzung oder ohne, das geht beim Lesen leider einfach nicht so flüssig runter wie im Film, wenn man Untertitel hat … gerade die ‘Untertitel’ reißen hier etwas aus dem Lesefluss, aber ich verstehe natürlich auch, dass du deine Französischkenntnisse flexen wolltest. ;-DD Besonders nachdem bei ‘Deux’ direkt nach der Übersetzung gleich so ein Satz kommt wie ‘Ja, das Wort hätte ja jeder verstanden’, das unterstreicht meinen Punkt nur. Bei einzelnen Sätzen oder Worten bietet sich das schon eher an, eine andere Sprache einzubringen, bei allem anderen würde ich danach vielleicht hinzufügen ‘fragte sie auf Französisch’ oder so ähnlich, aber ich denke, das ist eher Geschmackssache.
‘Es tut mir leid diese Frage zu stellen, aber ich denke Sie haben ein Problem.’ --- Irgendwie musste ich bei diesem Satz lachen. :-D Voll passiv-aggressiv-aufdringlich. In einer guten Art und Weise natürlich.

Dass D tatsächlich den Namen von Chloes Frau auf dem Ring erkennen kann, finde ich schon ein bisschen sehr hardcore von ihr, aber okay … vielleicht ist er ja extra groß graviert. 8D (Noch eine gaye Expertenmeinung von mir: Wenn man noch extra erwähnen muss, dass ein Charakter nichts gegen Schwule/Lesben etc. hat, dann wirkt das immer irgendwie ein bisschen scheinheilig dick aufgetragen, finde ich. ^^; Den ganzen Zusatz hinter dem Namen auf dem Ring hättest du getrost weglassen können, finde ich. Zumal wir ja wissen, dass D selber nicht hetero ist.)

Ich finde den Satz, mit dem das Gespräch über Kira anfängt, irgendwie etwas unglücklich. ‘Haben Sie von Kira gehört? Er ist ein Gott? Es tut mir leid, aber ich weiß nicht viel.’ klingt irgendwie so, als würde D den ersten Teil sagen und Maurice den zweiten. Wieso fängt er so random aus dem Nichts heraus mit so etwas an? Wieso entschuldigt er sich, etwas nicht zu wissen, was er selber angesprochen hat? Irgendwie klingt das nicht so richtig flüssig. Ich glaube, du hättest D tatsächlich den ersten Teil fragen lassen müssen, meinetwegen auch Adam oder Chloe, aber irgendwie ist der Start der Konversation etwas eigenartig. (Und davon abgesehen klingt der Satz für mich auch nicht wirklich naiv oder leichgläubig, er hat ja noch null Meinung geäußert, sondern wirklich nur Sachen, die er gehört hat, ohne jede persönliche Wertung. Er bleibt ja sogar noch auf der vorsichtigen Seite und merkt an, dass er nicht so viel weiß.)

Oh mein Gott, mir fällt gerade auf … D sitzt ja im Rollstuhl. Sie kann ja nicht mal über die Bar gucken. o__o Sitzt sie da einfach vor der Holzwand und muss zu den Leuten auf den Barhockern hochgucken? Das ist aber sicher nicht so angenehm. :-DD

Oh Gott, Adam ist so peinlich … richtiger Fremdscham bei dieser Szene. 8DDD Ich meine, er ist betrunken, aber ich kann mir Ds Situation da leider sehr bildlich vorstellen … ^^; Aber irgendwie witzig, dass sie es so locker nimmt. Immerhin hat sie momentan ja auch wirklich größere Probleme. Hoffentlich erinnert er sich am nächsten Tag nicht mehr dran. :^B


Ich muss hier noch einiges erwähnen: Man merkt sehr stark, dass du in diesem Kapitel möglichst viel von den Persönlichkeiten und Auffälligkeiten der Nebencharaktere hast einbringen wollen, aber ich finde, du hast an ein paar Stellen doch etwas übertrieben.
Miyos und Hideos Namen hättest du z.B. komplett weglassen können, die tragen weder wirklich zu ihrem Charakter bei, weil sie ja nie wieder vorkommen (und selbst wenn, würde da wahrscheinlich eine andere, kleine Umschreibung ausreichen, um zu signalisieren, dass sie es sind), noch macht es wirklich Sinn, dass D sie herausfindet. Selbst wenn Adam im Gespräch mit Miyo ihren Namen rausgehört hat, ist es für den Leser eigentlich nicht wirklich von Interesse. Hätte sie ihn D, dem POV-Charakter genannt, so wie Maurice, wäre das etwas anderes gewesen. Auch dass D Chloes Namen auf ihrem Namensschild sieht, macht da mehr Sinn.
Dann sind da noch diese zum Teil sehr ausschweifenden Aussehensbeschreibungen. Bei Miyo, Maurice und Chloe ging es noch, finde ich, gerade solche Besonderheiten bzw. große Auffälligkeiten wie Maurices weißen Strähnen, Miyos schwarzes Kleid oder Chloes freundliches Gesicht waren gut, aber bei Hideo bist du viel zu sehr ins Detail gegangen. Klar ist seine Kleidung auffällig, aber gerade deswegen hättest du D noch ein bisschen mehr darüber grübeln lassen können. Obwohl ich seinen Aufzug in seinem Fall vielleicht tatsächlich sogar etwas weniger auffällig gemacht hätte … die Handschuhe z.B. hätten schon ausgereicht, um ihn interessant bzw. fragwürdig für den Leser erscheinen zu lassen. Ansonsten klingen solche Passagen irgendwie immer, als würde der Autor ein sehr spezifisches Bild beschreiben, das er gerade neben sich liegen hat, und das ist ja eigentlich nicht der Sinn der Sache. ^^; Und davon abgesehen geht kein Mensch so genau auf einen anderen Menschen ein, der a) nur eine Randfigur ist und nie wieder vorkommt und b) der einfach nur der Taxifahrer ist. Nein, auch keine Sherlock-Holmes-mäßigen Superanalysten. ;-D
Woran erkennt D so lockerflockig, dass Hideos Narben und Co. genetisch sind? Hätte ja auch von einem Unfall oder Gewaltakt stammen können. Selbst wenn man etwas medizinisches Fachwissen besitzt, muss man, um das herauszufinden, wahrscheinlich schon etwas genauer hinschauen, um so etwas zu erkennen. Auf der anderen Seite genauso, woher will Hideo wissen, dass D einen Unfall hatte? Sie hätte auch eine Krankheit haben können.
Auch dass man einen Soziopathen so easy an ein oder zwei Sätzen oder Gesichtsausdrücken erkennt, halte ich nicht für so wahrscheinlich. Die sind ja meist besonders gut darin, sich zu verstellen, wenn sie es denn wollen. Zumal das auch wieder so ein Fakt ist, der eher interessant gewesen wäre, wenn Hideo und seine Soziopathie später noch eine größere Rolle gespielt hätten, aber es kommt ja nie wieder vor. (Denke ich zumindest, so wie du mir das erzählt hast.)
Manchmal gibst du deinen Charakteren einfach zu viel Autorenwissen, das sie eigentlich gar nicht haben können. Klar, D ist eine gute Detektivin, aber selbst sie sollte nicht jedes Detailfitzelchen oder jeden Lebensumstand innerhalb von zwei Sekunden an einem Menschen erkennen können. Hör auf, so viel Sherlock zu gucken! :-D (Wir kennen uns jetzt ein Jahr, ich darf das sagen! 8DD)

Und hier noch ein kleiner Exkurs, den ich schon mal irgendwem in die Reviews geschrieben hab aber ich weiß nicht mehr, ob ich es dir auch schon mal gesagt habe: Augenfarben gehören in den allermeisten Fällen NICHT zu den Dingen, die einem sofort auffallen, wenn man eine Person zum ersten Mal sieht. An diesem Irrsinn tragen Fanfiction eine ganz große Schuld. Wenn die Augen nicht gerade zufällig lila glühen oder ähnliches, dann werden sie jemandem, der die Person gerade erst trifft und ihr nicht so nah gegenübersteht, dass sie sich küssen könnten, wenn sie wollten, einfach gar nicht auffallen, wenn er nicht explizit darauf achtet. Klar, ob sie hell oder dunkel sind kann man da durchaus schreiben, aber der genaue Grün- oder Blauton hat da nichts zu suchen.
Und wenn Hideo einen LEICHT gelblichen Farbton in seinen Augen hat, D HINTER ihm im Auto auf der Rückbank sitzt (das hab ich jetzt einfach mal angenommen, wenn es ein behindertengerechtes Fahrzeug ist und Adam neben ihr sitzt), sie ihn zum ERSTEN MAL in ihrem Leben sieht und dazu auch noch müde und leicht angetrunken ist, dann bezweifle ich ganz, ganz stark, dass sie das erkennt, egal wie aufmerksam und analytisch sie ist. Und das muss es ja auch gar nicht. Wäre Hideo ein Hauptcharakter, wäre das etwas anderes, aber so?

Wie gesagt, ich kann verstehen, dass du möglichst viele Infos über die Nebencharaktere einbringen willst, aber das hier ist keine MMFF. Auf den Leser wirkt es einfach nur wie ein aggressiver Infodump, der nie wieder relevant wird. Ich kann dich da verstehen, ich hab mit so was selbst Probleme, aber das bedeutet nicht, dass ich da nichts kritisieren könnte. ;-DD Und da du ja am Anfang geschrieben hast, dass du das Kapitel vielleicht sowieso noch mal überarbeiten willst, was ich dir sehr empfehlen würde, dann kannst du ja mit diesen Punkten vielleicht auch noch etwas anfangen.


Vorhin ist mein Schreibprogramm abgestürzt und ich hätte FAST die Hälfte dieser Review verloren, aber das Schicksal hatte Erbarmen und hat es wiederherstellen können, von daher kannst du diese Review als gesegnet ansehen. :-DDD Halleluja².

Und damit schöne Grüße und viel öhhhh Spaß? Im neuen Jahr. ;-D
03.10.2019 | 05:08 Uhr
zu Kapitel 31
Hallöle und willkommen zurück! *^*

Freut mich, dass du dich hier mal wieder blicken lässt. Im Moment ist es wirklich ganz schön still geworden … und natürlich am Anfang erstmal ganz viele gute Vibes, dass du möglichst bald weiterarbeiten und deine Schreibblockade in naher Zukunft überwinden kannst. (8 Und uhh, eine Referenz zu meinem OS? :3c Da bin ich aber mal gespannt.

Die Umgebung klingt am Anfang wirklich schön. Ich freu mich auch schon auf den Winter, es war jetzt wirklich lange genug warm. 8D Obwohl, der Herbst kann ruhig noch ein bisschen bleiben … na ja, ein bisschen stört es mich, dass D sofort erkennt, dass sie träumt, dadurch nimmst du uns Lesern ein bisschen die Spannung. Spätestens bei A, B und L hätte man es sich zwar sicherlich denken können, aber trotzdem, da hätte man sich wenigstens ein paar Zeilen langen fragen könne, was los ist.

Die Szene, wo sie all rückwärts hinfallen, kann ich mir sofort bildlich vorstellen, das ist einfach süß! D: Die vier haben sich früher nie umarmt? Bei L kann ich mir das ja noch vorstellen, aber die anderen beiden? Das ist irgendwie traurig. ;__; Schmusen ist was tolles …

Oh mein Gott, ich merke gerade … wenn man die Buchstaben der vier richtig anordnet, heißt es ‘BALD’ … sehr mysteriös … was passiert denn wohl ‘bald’ … hab ich das schon mal gesagt? :-D Die Erkenntnis kommt ja sehr früh, fast am Ende der Geschichte.

So sehr ich mich auch freue, dass D endlich so richtig offiziell abschließen kann … kommt das nicht ein bisschen aus dem Zusammenhang gerissen? Irgendwie hatte ich den Eindruck, als hätte sie das alles schon lange hinter sich. Die Tode sind immerhin schon eine ganze Weile her und in den letzten paar Kapiteln hat sie nicht unbedingt so gewirkt, als würde ihr plötzlich der Verlust ihrer Freunde wieder zu schaffen machen. Klar macht es Sinn, sich erstmal ein paar tote Freunde herzuträumen, wenn man schon merkt, dass man den Traum beeinflussen kann, aber ihre Reaktion darauf kam mir irgendwie etwas zu heftig vor. Auch wenn das etwas herzlos klingt, aber eigentlich war sie doch schon so ziemlich drüber hinweg. ^^;

‚„Elena“, verkündete er feierlich, „Wir machen Urlaub!“‘ --- ENDLICH! Das wurde aber auch Zeit. 8D Ich hoffe, niemand kratzt ab.

‘Fakt war: Ich hatte diesen Urlaub geliebt. Und ich wollte mehr davon. Doch dies war unmöglich, denn die Person welche für diesen Urlaub verantwortlich war, war tot.’ --- Na ja, B hat sich nach dem tollen Gesöff sicher übergeben müssen und alles hat nach Hinterhof gestunken, aber wenn du das sagst, D … wenn du das sagst … ;-D <3

‘Ich würde zwar Adam nicht als die Art von Person einschätzen welche mich in einen Stripclub oder Bowlingbahn nehmen würde, aber man kann ja nie wissen.’ --- Irgendwie will ich das jetzt sehen … 8DDD So eine Montage, wo die beiden an allen möglichen Orten und Veranstaltungen sind und Adam hat den Spaß seines Lebens, während D nur die ganze Zeit mit dem gleichen, blanken Gesichtsausdruck dasitzt und still leidet. :-D

(Die Panem-Anspielung hab ich nicht verstanden … hat sie etwa auch einen kunstvoll verschnörkelten Bart?)

Ahhh, und bald kommt das lang ersehnte Bar-Kapitel! (8 Ich bin mal wirklich gespannt, was D und Adam wohl mit den vier geheimnisvollen Gästen erleben werden, die du mir schon so schön angeteased hast. ;-DD

Noch einmal, schön dass du wieder da bist. (8 Viel Glück und Spaß beim weiterschreiben! Und natürlich schöne Grüße. (BOOM-TSCHAH! :-D)

Antwort von Donna Lawliet am 03.10.2019 | 20:10:22 Uhr
Oh mann, ich muss mich wieder dran gewöhnen längere Antworten zu schreiben... Ich bin von Wattpad zu sehr verwöhnt, aber naja. Man kann alles schaffen und es ist ja schön mal wieder hier zu sein.

Ich hasse absolut meine Schreibblockade und dies ist auch möglicherweise der Grund weshalb dieses Kapitel etwas...ähm, merkwürdig ist? Aber ich will natürlich keine Entschuldigungen hier abliefern.
Dein Oneshot wird noch öfters dann erwähnt werden, ist ja nur ein paar Monate her...

Ich mag den Herbst auch sehr gerne, was ich aber vor allem vermisse ist der Schnee. Damals als ich klein war gab es so viel davon und jetzt? Sind wir froh wenn ein paar Flocken runterkommen. Blöder Klimawandel.

Ich wollte nunmal gerne mal einen luziden Traum schreiben, da ich leider noch nie einen hatte... Keine Ahnung wann man das bemerkt, aber es stimmt schon mit der Spannung. So langsam muss ich mich wieder an meine übliche Schreibweise rantasten.

Argh, ich habe mich falsch ausgedrückt. Was ich halt meinte war, dass sie sich nicht alle gleichzeitig so umarmt haben und auch nicht so stürmisch. Fehler passieren leider, ich bin alt genug das zuzugeben.

Ja, das hast du in der Tat schonmal erwähnt, ich kann aber nicht mehr sagen in welcher Review. Ist schon etwas länger her, also keine Sorge. Mir ist das ja auch nicht zuerst aufgefallen. Schon krasse Zufälle, was?

Ich hatte ja nie richtig bei ihr um das richtige Abschiednehmen geschrieben (bis auf das eine Kapitel ganz am Anfang, aber sehen wir mal davon ab). Klar, es wirkt etwas random. Ist auch größtenteils meine Schuld. Aber trotzdem wollte ich dass sie endgültig loslässt, damit sie näher an das Ende gehen kann, welcher nicht mehr weit weg ist.

Keine Sorge, niemand kratzt ab...;) Obwohl... du gibst mir Ideen... (Nein, niemand wird sterben, versprochen. Du hast mir so oft gesagt dass sie Urlaub braucht, ich werde einen Teufel tun und ihn versauen. Naja, vielleicht ein bisschen, denn ich bin eine sadistische Autorin.)

Versau ihr nicht die Erinnerung! Außerdem stand es in dem OS auch dass sie es gemocht hatte. Sehen wir vom Übergeben danach und eventueller Alkoholvergiftung mal ab.

Oh, das klingt super... So eine Art Hangover Montage mit ganz vielen Photos wo Adam total glücklich ist und die Sau rauslässt, während D im Hintergrund sitzt und gleichgültig in die Kamera guckt. Das brauchen die Kinos mal!

Nein, sie hat keinen Schnurrbart. Was damit gemeint war, war dass sie wie der Präsident Snow (der, der immer eine Rose trägt) Blut in ein Taschentuch hustet. Hat zwar unterschiedliche Gründe bei den beiden, aber ich wollte es trotzdem mal schreiben.

Ich wünschte ich könnte es dir sagen... Kann ich aber noch nicht, weil ich absolut keine Pläne für das Kapitel habe. Kommt vielleicht noch. Einfach mal den Paten lesen und ansehen, eine Runde Sex&City noch dazu, und schon kann es losgehen.
(Ich werde das ganz bestimmt NICHT machen)

Ich bin auch froh wieder da zu sein. Wir sehen uns dann hoffentlich bald wieder.

Und wie immer....

BOOOM-TSCHAAH!
28.07.2019 | 05:24 Uhr
zu Kapitel 30
Sooo, dann komme ich heute auch mal zu diesem Kapitel hier. (8 Ach ja, hallöle! :-D

Ich musste gerade ernsthaft überlegen, wie zur Hölle es sein kann, dass Mikamis Name zu den ersten Dingen gehören konnte, die D jemals gelesen hat, aber dann ist mir die Rückblende beim Anwalt wieder eingefallen. ^^; Kam die hier in der Hauptstory eigentlich auch vor oder nur in der AU? Okay, ich erinnere mich wieder. Another Story ist mittlerweile so lang, dass ich manchmal echt in meinem Gedächtnis kramen muss ... :-D

Ouh, du hattest an dem Tag aber ein paar kleine Hänger. Das Wort 'gerechtigkeitaffin' sieht irgendwie ... nicht ganz richtig aus? Ich glaube, da müsste noch ein S in die Mitte.
'dann blickte ich Rester wieder durchblickend mit einem Auge an.' --- Ein doppeltes 'Blicken' ... ich denke, da würde auch eher so etwas wie 'durchdringend' passen.
'Ich hatte ihn den letzten Wochen' --- In. :-D Hui. Da muss jemand aber noch ein paarmal korrekturlesen ... Ein, zwei Tage später zu updaten ist keine Schande, weißt du, obwohl ich weiß, wie schnell man selbst ungeduldig werden kann. ^^;
'Aber immer noch so dünn dass mich eine ältere Frau in der Öffentlichkeit unterstellt hat,' --- Fehlendes Komma und 'mir' statt 'mich'. Ich will eigentlich gar nicht so viel herummäkeln, aber heute ist es leider echt auffällig ... ich bekomme das Gefühl, dass du in den letzten paar Kapiteln manchmal nicht ganz bei der Sache warst. Die Geschichte ist zwar im Endspurt, aber niemand hetzt dich, nimm dir ruhig etwas mehr Zeit für die Kapitel! Die meisten dieser Fehler sind wirklich nur Flüchtigkeitsfehler, die hättest du bestimmt beim erneuten Lesen alle selbst gefunden.

ÖÖÖÖY, PLAGIATE! :-DDD Dieser verwirrte, nächtliche Einkaufsmatt scheint ja sehr inspirierend gewesen zu sein ... ;-D
Ich freue mich aus irgendeinem Grund so, dass die SPK zusammen Chicken McNuggets und BicMacs futtern darf ... = w = (Mein Vater, meine Schwester und ich gehen an Heiligabend immer wandern und machen dann beim Mittagessen auch einen Abstecher zu McDonald's ... eine sehr festliche Tradition, ich weiß. 8D) Hach, fröhliche Fillerkapitel können doch echt was schönes sein. Vor allem in so einer tragischen Story wie dieser hier. ^^;

Ich hab mich auch wirklich gefreut, dass D in dem kKpitel Chanukkah feiert und ihre Religion noch einmal aufgegriffen und nicht einfach unter den Teppich gekehrt wird. (8 Dafür, dass du es so spät noch in die Story eingebaut hast, gehst du wirklich ganz gut damit um. (Der Leuchter hat übrigens auch einen Namen, und zwar Menora. ;-D) Auch diese ganze Winter-Feiertags-Stimmung liebe ich immer sehr, auch wenn es jetzt im Juli natürlich nicht so mit meinem Gefühl zusammenpassen will ... aber dafür kannst du ja nichts. :-D

(Bitte hau mich nicht, aber ich musste bei den Worten 'West Virginia' so lachen, weil mein erster Gedanke 'Country Rooooads, take me hooome' war ... 8DDD)

Die Gespräche mit Rester und die kleinen Backstory-Fetzen hier haben mir auch gefallen. (8 Vor allem das Versprechen am Ende ... ich hoffe für D, dass sie das auch einhalten kann, ansonsten komme ich nämlich höchstpersölich in die Geschichte und werde mich wie ein dramatischer Bodyguard vor Adam werfen, wenn ihm irgendetwas zustoßen sollte. O:< True Adam-Fan since Day One!

Nur noch ein paar Kapitel! Der Showdown rückt näher. *^* Und D hat zur Abwechslung nochmal einen schönen Tag erlebt, das finde ich sehr gut. (8

Schöne Grüße!
30.06.2019 | 03:14 Uhr
zu Kapitel 29
Und hier hin ich erneut. (8

Obwohl ich manchmal noch immer darüber nachdenke, wie D sich wohl bei der Mafia geschlagen hätte, bin ich inzwischen doch froh, dass sie stattdessen zur SPK gegangen ist bzw. gebracht wurde. Ich hab das Gefühl, das war auch für ihren geistigen Zustand um einiges besser. ^^; Ich betrachte die Gruppe um Near immer gerne als ein eingespieltes Team und auch wenn ich nicht weiß, wie realistisch das tatsächlich ist, gefält mir auch der Gedanke, dass sie nach einer Zeit zu einer Art kleinen Familie geworden sind. Etwas was nicht nur Near braucht, sondern ganz klar auch D. Schön, dass sie nun auch mit Halle ein bisschen ins Gespräch kommt! <3 (Allerdings glaube ich nicht, dass das Wammy's bei Wataris exorbitantem Reichtum auf Spenden angewiesen ist. ^^;)

Ich will gar nicht wissen, wie Ochros Grinsen aussehen mag ... aber yay, du hast über meinen Vorschlag mit der Krankheit nachgedacht! *^* Wie D einfach eiskalt den kompletten Wikipedia-Artikel zur Hämoptyse auswendig kann ... gut dass der nicht so lang war, sonst säßen wir hier jetzt wahrscheinlich noch 'ne Stunde. ;-D (Muss man sowas nicht eigentlich auch mit Zitatquellen versehen?)

Awww, spontane Hochzeit! *^* Das ist irgendwie süß, auch wenn es natürlich nur zur Tarnung ist. Ich liebe es, wie Adam einfach annimmt, dass verheiratete Männer gekämmte Haare haben müssen ... 8D Daran erkennt man sie meistens.
Kann man wirklich auf den Tag genau bestimmen, wann eine Krebskrankheit ausgebrochen ist? o_O Das klingt irgendwie etwas schwammig ... aber du bist hier schließlich die Spezialistin. :-D

Jetzt wissen wir also, wie es enden wird ... sofern du D am Ende als Plottwist nicht doch noch auf andere Weise umbringst. (8 Wie dem auch sei, es geht zu Ende. Und das schneller als erwartet ... jedenfalls für die Leute, die in den letzten Wochen doch noch angefangen haben, ihr etwas zu bedeuten.

Kurze Frage: Werden wir Ochros Death-Note-Eintrag am Ende eigentlich noch sehen? Also mit Ds vollem Namen und dem korrekten Eintrag ihrer Todesursache? Das würde mit Sicherheit ein schönes Ende abgeben, wenn auch nur für ein Kapitel. ;-D

Antwort von Donna Lawliet am 10.07.2019 | 21:13:02 Uhr
Ja, es ist schön dich immer wiederzusehen! (es ist zwar die erste Review die ich von dir gerade bearbeite, aber okay)

Ich frage mich ehrlich gesagt auch wie es dann gegangen wäre. Aber naja, die Würfel sind gefallen, alea corruerunt. (Ich habe kein Latein, aber ich wusste nicht was es auf Französisch heißt und auf Latein klingt alles klüger) Ich habe euch buchstäblich die Wahl gegeben, millionen von Kapiteln im vorraus, wollt ihr Mello oder Near, ihr habt euch für Near entschieden. Es ist aber wirklich besser für ihren Zustand, obwohl... Ich hätte da so eine Szene im Kopf... Okay, ich werde jetzt was großes aufdecken. Wenn ihr (rein theoretisch natürlich), Mello gewählt hättet, hätte D wieder laufen können, mithilfe einer Erfindung einer der Mitglieder dieser Mafia. Und ich hatte dazu eine Szene im Kopf wo sie wirklich mal zur Mörderin wird und einen Mann erschießt. Bevor er jedoch stirbt fragt er: „Wer sind Sie?“ Sie sagt dann einfach nur eiskalt: „Ich bin kompliziert.“
Schade dass es nicht dazu gekommen ist, aber irgendwie kriege ich es vielleicht doch noch unter...

Ochro‘s Lächeln... Irgh, ich will an dieses Bild nicht mehr denken, das ist eklig!
Die hatte ich ehrlich gesagt schon länger... aber du hast mich dann noch auf Hämoptyse gebracht, wie ich auch immer dann DARAUF gekommen bin. Ich bin merkwürdig, okay?

Das mit der „Hochzeit“ wird im übernächsten Kapitel nochmal aufgegriffen. Ich besorge mir schon mal ein paar Schutzschilde, die werde ich dann brauchen. Für meine Sicherheit.
Erstens, ich bin keine Spezialistin, obwohl ich praktisch neben einer Klinik groß geworden bin und seit Jahren Krankenhausessen in mich reinstopfe (ich bin zwar nicht im Krankenhaus, aber trotzdem esse ich es. Frag nicht)
Und zweitens, habe ich mich verschrieben. Die 45 Tage sollten ursprünglich „1 1/2 Monate“ heißen, aber das ist so sch***e zu schreiben, wodurch es natürlich leicht verwirrend wird.

Ich bin mir jetzt, wo die Geschichte zuende geht erst richtig sicher wie ich sie umbringen soll. Best. Author. Ever. Aber ich war vor ein paar Monaten auch noch ein „Noob“, deswegen verzeihe ich mir das.

Zu deiner Frage: Ochropacha‘s Eintrag sehen wir nicht... Jedenfalls nicht in der normalen Geschichte. Man sieht ihn in einem der drei Enden erst vollständig. Aber ich habe natürlich daran gedacht und man wird ihren vollständigen Namen noch sehen, wenn auch nicht im Ochropacha‘s Buch. (in einem anderen Buch aber schon...)

So, das wars damit! Meine Energiereserven sind aufgebraucht, offenbar kriege ich schon wieder eine Schreibblockade.
Shitte.
Nunja, bis bald und denk daran...
BOOM-TSCHAAH!
30.06.2019 | 02:02 Uhr
zu Kapitel 28
Rate mal, wer hier kommt! ;-D Es ist der treueste Leser vom Dienst!

Auch wenn Light mir in dem Gespräch am Anfang ein bisschen arg ungehalten vorkommt, muss ich sagen, dass du es wirklich gut hinbekommen hast, ohne Begleitsätze relativ schnell klarzumachen, wer hier spricht. Das ist nicht immer einfach, kam aber sehr natürlich rüber, genau so wie es sein muss.

Noir-Detektive und Schüler im Team ... hihi, das erinnert mich an was. 8D Meine beiden Lieblingsrollen. (Übrigens sehr modebewusst, der Herr Gevanni.)
Ebenfalls: Kuschelstunde! *__* Gevanni hat also ein Faible für Comichefte ... das ist niedlich. Er ist einfach sowieso niedlich, besonders in diesem Kapitel. :-D

Sämtliche ANs solltest du dir immer für den Anfang oder für das Ende aufheben, finde ich, und wenn du unbedingt willst mit einem * kennzeichnen, aber so mitten im Geschichtentext reißt das doch wirklich ein bisschen arg aus dem Lesefluss. Den Satz davor hab ich auch nicht ganz verstanden ... entweder ich bin bescheuert oder du hast da irgendein Wort zu viel oder zu wenig eingebaut ... ^^;

Sorry, ich musste ein bisschen lachen, als D gefragt hat, ob sie singen soll ... :-D Normalerweise erwartet man sowas wie 'Soll ich dir einen Tee kochen?' oder 'Soll ich dir was vorlesen?', aber sie will einfach straight up mit 'nem Liedchen loslegen. 8D Durch so ein sanftes Kuschelkapitel ein bisschen die Schärfe rauszunehmen ist nie verkehrt, denke ich, a ähnelt es dem Mello-Kapitel sehr, vor allem weil wir uns ja jetzt langsam auch dem unvermeidbaren Ende und damit auch Ds wahrscheinlich nicht allzu angenehmen Tod nähern. Ein paar schöne Tage vorher hat sie sich redlich verdient ...

Darf man Leuten einfach so rektal die Körpertemperatur abnehmen, wenn sie schlafen?! Grenzt das nicht an einen sexuellen Übergriff? o__o Also, ich würde das nicht so prickelnd finden ...

Sehe ich da etwa ... eine Anspielung auf Bs großartige Skills als Cocktail-Barmann? ;-DDDD Yeehaw. (Ich bin immer noch ein bisschen skeptisch gegenüber diesen 'Ankündigungen' um den Absatz herum ... du hättest es auch einfach kursiv machen können oder so, wir hätten schon gemerkt, dass es sich da um ein Flashback handelt. Wir sind nämlich gar nicht so doof wie wir aussehen. ;-D Und mit 'wir' meine ich vor allem mich, ich denke, das kam rüber.)

Bei dem letzten Abschnitt und der Erzählung bin ich mir nicht ganz sicher, was ich davon halten soll. Wieso ist das da noch so mitreingequetscht? Irgendwie wurde die Szene nicht so richtig aufgebaut. Auch dass es nur so kurz abgehandelt wird ist seltsam, es kommt ein bisschen so rüber, als wolltest du das aus irgendwelchen Gründen unbedingt noch mit reinbringen ...? Ist der Fall selbstausgedacht oder ist so etwas ähnliches wirklich mal passiert bzw. hast du es aus einer anderen Geschichte? (Kam sowas ähnliches nicht mal in einem Insidious-Film vor ...?)
Trans-'Bösewichte' sind ein ziemlich heikles Thema, bei dem man eine Menge falsch machen kann, weshalb ich als lokaler Profi-Trans™ Cisleuten auch eher davon abraten würde, sowas einzubringen, vor allem wenn es nur so lapidar am Rande erwähnt wird ... die Beschreibung 'will eine Frau sein' ist auch sehr negativ behaftet und hat keine schöne Vergangenheit. An deiner Stelle würde ich den Absatz lieber nochmal komplett überdenken, bevor du dir ins eigene Knie schießt. :-/

Ansonsten war es aber schön, wieder ein etwas sanfteres Kapitel zu lesen. D mal ein wenig mit Near bonden zu sehen war auch sehr nice, sie wird mit der Zeit also auch wärmer mit ihm. (8

Schöne Grüße! Und natürlich ein ganz leises Boom-Tschah, um niemanden aufzuwecken zu so später Stunde ... ;-D

Antwort von Donna Lawliet am 14.07.2019 | 18:01:50 Uhr
Du bist auf jeden Fall der treue Leser vom Dienst... Und ich bin wieder zu spät, da ich damit beschäftigt war die Manifestation von Betrug zu zeichnen. Aber naja, ich bin jetzt ja da!

Ich bin ein sehr großer Fan von einem einfachen Dialog ohne Begleitsätze, wenn es angemessen ist. Es kann sehr gut als dramatisches Mittel benutzt werden, aber als Dauermittel würde ich es jetzt auch nicht benutzen. Dadurch wirkt ein Text unlebendig und schlicht und einfach langweilig.

Ich mag Gevanni als Figur sehr gerne (er steht als Lieblingscharakter auf Nummer 5), aber man weiß ja leider nicht so viel über ihn. Deswegen habe ich beschlossen ihm ein Faible für Comichefte und Superhelden im allgemeinen zu geben. Und was die Noir-Detektive und Schüler im Team angeht... ich habe mich inspirieren haben, hihihi.

Oh, stimmt, die hab ich ganz vergessen. Wieder gelöscht.

Singen hilft wirklich gegen Krankheiten! Das ist ganz normal! Jedenfalls hat das meine Mutter manchmal gemacht wenn ich krank war und ich wollte das nunmal rüberbringen. Und es mit Absicht ein wenig wie das Mello-Kapitel gestaltet. Ich fand es irgendwie passend und wollte Near mal schwach und hilfsbedürftig erscheinen lassen.

Nope. Kein sexueller Übergriff. D ist durch das Medizinstudium als Hilfe bei Krankheiten qualifiziert (jedenfalls in meinen Augen, ich weiß nicht wie es sonst ist. Ich mache die Gesetze!) und darf das.

Ähm... Ich weiß nicht wie man kursiv schreibt. Ich weiß es wirklich nicht. Ich würde es so gerne machen, aber ich weiß nicht wie. (Und es war eine Anspielung, die im übernächsten Kapitel nochmal mehr rausstehen wird)

Bei dem Fall handelt es sich um einen Mix aus Informationen aus einem Anime, einer Dokumentation über Jack the Ripper und mehreren Theorien über ihn. Und diese Theorien besagen auch das mit „Frau sein wollen“ oder, was ich nicht eingebaut habe, eine Frau die keine Kinder bekommen konnte.
Aber ich werde auf dich hören und den Absatz nochmal überarbeiten.

Bis bald und ein fröhliches...
BOOOM-TSCHAAH!
22.06.2019 | 05:29 Uhr
zu Kapitel 27
Herzlichen Glückwunsch zu sechzig Kapiteln! *__* Zur Feier des Tages gibt's mal wieder Kuchen. ;-D
Ich glaube, ich hab schonmal erwähnt, dass ich eine grobe Vermutung habe, wie das Ende aussehen wird ... aber ich warte lieber erstmal ab und halte meinen Mund. (8

Ich habe selbst erst vor ein paar Tagen für ein aktuelles Kapitel recherchiert, was man alles für eine Privatdetektiv-Lizenz mitbringen muss (in den USA zumindest), also das mit den achtzehn Jahren kann ich bestätigen. ;-D Nur eine Kleinigkeit, die mir spontan ins Auge gesprungen ist.
Der Abschnitt mit den Gerüchen der verschiedenen Charaktere war wirklich schön. Es sind auch alles so unterschiedliche Sachen dabei, nicht nur so klischeehaftes Zeug wie Kirschblüten oder was auch immer ... :-D Bzw. nicht ausschließlich. (-; Soso, Lilien, Zucker und Bitterkeit also (mit k übrigens) ... das ist eine interessante Mischung, ziemlich gegensätzlich. Blumig, süß und bitter. So wie die unterschiedlichen Facette, die wir in all der Zeit schon von D kennengelernt haben.
Ein bisschen lustig finde ich es irgendwie schon, dass sie beim Gespräch einfach erstmal abschaltet ... 8D

Yaaay, erneuter Gastauftritt von Mottenboy! *^* Das Geheimnis um Sebastian wird ja immer konfuser ... ich frage mich, ob du das auch noch innerhalb dieser Geschichte auflösen willst oder ob es gänzlich ausgegliedert wird. Die Zeit wird es zeigen, denke ich mal. (8

'„Hier ist es. Ich habe mit allen gesprochen die dic him Waisenhaus kannten, es gibt keine Kopien. Du solltest damit relativ sicher sein, doch es nicht unmöglich dadurch nicht unmöglich dich durch das Death Note zu töten.“' --- Upps, bei dem Satz hast du wohl ein bisschen geschlafen ... der braucht nochmal eine kleine Überarbeitung. ^^;

Ahhh, ich hab mich schon gefragt, was noch aus dem zusätzlichen Foto wird! Da hat Mello aber Glück gehabt, dass D bei dem Gespräch dabei war, sonst hätte es unter Umständen noch in die falschen Hände geraten können. (Und jaah, ich bin auch für mehr Urlaub! :-D)

HALLO, D?! Verkauf gefälligst diese übertrieben heftige AI, werde stinkreich und mach dir einen schönen Lebensabend auf den Bahamas, bevor deswegen Kriege ausbrechen und die Welt untergeht?! Die Frau hat doch echt 'nen Schuss schräg! :-D (Die DBH-Referenz habe ich verstanden, hurrah für mich! Und das ohne es bisher je geguckt zu haben.)
(Höhö ... da steht POgramm ... das ist witzig ... ich bin zwölf. 8D)

Das Kapitel ist zur Abwechslung mal wieder sehr, sehr ruhig, aber ein bisschen Exposition tut ja auch mal ganz gut. Andererseits hab ich aber auch das Gefühl, dass du an diesem Tag nicht ganz bei der Sache warst, es gab doch eine ganze Menge Flüchtigkeitsfehler, die du hättest vermeiden können. Aber D war ja auch mit dem Kopf in den Wolken ... 8D


Dann steig ich auch mal gleich in das nächste Kapitel mit ein!

NEEEEIN, ES SIND *DEMONSTRANTEN*, KEINE *PROTESTANTEN*! *___* Es sei denn, es geht um den evangelischen Glauben, aber das bezweifle ich in dem Kontext stark. Meine Mutter verwechselt das auch ständig und ich muss jedes Mal lachen. Zum Glück sind ja bald Ferien ... ;-D

Der kleine Dialogabschnitt mit dem Gewitzel zwischen Gevanni und Halle war süß. Wie gesagt, du hast hier eine wunderbare Möglichkeit die SPK zu charakterisieren und ein paar tolle Gespräche einzubringen, also nutze sie auch! ;-D
Dass D Near quasi die Idee mit dem Geld 'abnimmt' fand ich jetzt nicht soooo geil, weil man ihm das ruhig zugestehen kann, wie ich finde, aber sei's drum.

Die Flucht am Ende hätte meiner Meinung nach auch noch ein bisschen mehr ausgeschmückt werden können, aber wie Adam D in seinen Armen trägt ist schon ganz schön herzerweichend. ;_; Sie braucht wirklich dringend eine Portion Schmusi ... und mit so dicken Armen kann er da ja bestimmt wunderbar liefern. :-D
'Dann sagte er einen Satz, den ich bis heute nicht vergass: „Ich lasse Freunde nicht zurück.“' --- AWWWW, my man!!! *__* Das 'Bis heute' klingt sehr verdächtig ... finden wir am Ende etwa heraus, dass D ihre ganze Lebensgeschichte in ihrem letzten Atemzug noch aufgeschrieben hat? Darauf wurden ja schon ganz am Anfang mal ein paar Hinweise gegeben ... 8D
Andererseits, wovor genau hatte D denn Angst? Sie wusste ja, dass sie an dem Tag nicht sterben würde, also hätte sie keinen Grund dazu gehabt, wirklich traurig zu sein. Wenn sie es nur vorgespielt hätte, um vor den anderen zu verbergen, dass sie ihren Todestag schon kennt, dann hätten wir das ja wie immer sicher aus ihren Gedanken erfahren. Okay, natürlich hätte es auch sein können, dass die Kira-Anhänger sie gefoltert hätten, wenn sie sie gefunden hätten ... oder sowas in der Art.
'Die ganze Zeit über fühlte ich mich sicher, obwohl ich wusste das die Schwingen eines Todesgottes über mir schwebten.' --- Seeehr schicke Bildsprache. (8 Genau mein Geschmack.

So, damit wäre das auch geschafft! Die Geschichte befindet sich im Endspurt. Und wie gesagt, bald sind ja Ferien. ;-D

Schöne Grüße!

Antwort von Donna Lawliet am 22.06.2019 | 20:02:29 Uhr
So, eben ein neues Kapitel von Another Story fertig geschrieben, welches ein bisschen länger geworden ist. Eine grobe Vermutung... Ich will sie hören, aber okay, ich habe Geduld. Und Kuchen!!! Yay!

Ich habe dieses Detail aus einer anderen Geschichte erfahren, ich wusste jetzt nicht ob es wahr ist. Gut dass es so ist.

Frag mich nicht wie ich auf die Gerüche gekommen bin. Ich glaube man hat schon im Verlaufe des Buches gemerkt was für eine große Rolle das Buch „Das Parfum“ spielt, von dem her kommt es vielleicht daher.

D‘s Gerüche haben eine Weile gebraucht für mich herauszufinden, aber ich habe für jeden auch eine Begründung:
Lilien sind nicht nur Blumen und somit eher mit Frauen assoziiert, sie sind auch die Blumen die für den Tod stehen. Ursprünglich sollten es Orchideen sein (weiße Orchideen stehen oft für Vergewaltigung oder Gewaltanwendung) aber Lilien passen bei ihr besser. Außerdem heißt eine Freundin von mir Lilly, welche an der Charakterentwicklung nicht ganz unbeteiligt war. (passiv)

Zucker kann entweder aus Zuckerrüben oder aus Zuckerrohr gemacht werden, aber das spielt keine große Rolle. Der Zucker zeigt entweder die Süßigkeiten die sie gemacht hat oder einfach ihre verletzliche und weiche Seite.

Bittermandeln habe ich aus einem anderen Buch geklaut, dort repräsentieren sie den nordischen Gott Loki, welche für seine Scharfsinnigkeit und Betrügerreien bekannt ist. Ich glaube das muss ich nicht weiter erklären.
Und Sauerampfer weil... Keine Ahnung. Ich mag Sauerampfer.

Das Geheimnis um Sebastian wird in dieser Geschichte NICHT aufgelöst. Ich weiß, ich bin fies, aber wer herausfinden will was mit ihm passiert ist, muss „Tamashī Kisu- Seelenküsserin“ lesen. Anders geht es nicht.

Ich war an dem Tag etwas verwirrt und es ist etwas her dass ich auf Deutsch geschrieben habe, ich habe meine Entschuldigung. (obwohl sie ziemlich billig ist, aber es ist so, mit der Zeit verlernt man Deutsch, hilf mir!)

Sie kriegt noch Urlaub! Wieso glaubst du mir nicht?!

„Diese Frau hat doch echt nen Schuss schräg!“—> Das wird mein neuer Lieblingssatz! Ich weiß nicht wieso, er gefällt mir. Kann es sein dass du aus Westdeutschland, etwas in Richtung Norden kommst? Würde in das Sprachmuster passen... Aber ich habe keine Ahnung, deswegen halte ich meine Klappe.

Yes! Ich habe so gehofft dass jemand die Referenz sehen würde! (in meinem Kopf gerade: „Hello. My name is Connor. I‘m the android send by Cyberlife.“) Ich mag Markus aber mehr als Connor.

Ich war mit meinem Kopf in den Wolken! Ich muss es höchstwahrscheinlich nochmal überarbeiten, aber ich war wirklich etwas durch den Wind.

Ich bin Protestantin, ich darf sowas sagen... Ich wusste übrigens bis heute nicht, dass der Ausdruck falsch ist... Hm... Notiert und gleich ausgebessert.

Und ich werde meine Chancen nutzen, im nächsten Kapitel ist Gevanni schon dran!

„Bis heute“ Das ist wirklich wichtig und du hast es fast richtig erraten! Aber nur fast... Trotzdem, schön dass jemand auf die Details achtet!

Ich denke schon dass sie davor Angst hatte. Angst gefangen genommen zu werden und möglicherweise gefoltert. Sie kann sich zwar nicht mehr an Smile erinnern, aber diese Angst steckt immer noch in ihr. Und vielleicht Near und die anderen alleine zu lassen. Ansonsten hätte sie dazu eigentlich keinen Grund gehabt, stimmt.

Auf den Satz bin ich auch mega stolz, es hat viel Zeit gebraucht ihn zu entwickeln. Und ich habe die ganze Zeit Kopfkino von Ochropacha der da rum fliegt...

Bald sind Ferien... Ich sehe dahin mit Freude im Herzen... (Ich gehe für zwei Wochen nach Dänemark, ich freue mich!)

Bis dann, ich sehe dich im nächsten Kapitel!
Und natürlich...
BOOM-TSCHAAH!
11.06.2019 | 05:45 Uhr
zu Kapitel 25
Schnell, Will, nutz Donnas Hochladepause aus, um ihre Kapitel von letztem Monat zu reviewen! Keiner wird es merken! Du bist ein Meister des Unerkanntbleibens! Niemand kann dich sehen, du ähh ... schießt schneller als dein Schatten! :-D

Ach, Adam ... der beste Mann im Raum, so wie immer ... <3 Ich weiß, ich sage das ständig, aber ich bin immer wieder so begeistert von Ds Charakterdevelopment seit ihrem ersten Auftreten. Es hat Zeiten gegeben, da hätte sie niemals auch nur daran gedacht in Gesellschaft anderer zu weinen, vielleicht sogar nicht einmal allein, und jetzt schämt sie sich nicht einmal mehr dafür. Man kann sagen, was man will, aber sie hat endlich wieder gelernt Gefühle zu zeigen. Ein hysterisches Nervenbündel wird sie wohl nie werden, aber das muss sie ja auch gar nicht. Ich glaube, es war wirklich wichtig für sie, dass sie lernt, dass sie sich nicht konstant hinter der Maske der unnahbaren Detektivin verstecken muss, auch wenn es verlockend ist. Es gibt zwar noch viel zu kitten (was vermutlich bis zum Ende ihres Lebens auch so bleiben wird, immerhin hat sie nicht mehr allzu viel Zeit), aber es ist ein Anfang. (8

Hatte D ... etwa gerade eine verdächtig spezifische Zukunftsvision von Donald Trump ... sicher, dass Ochro nicht doch irgendwas Seltsames mit ihrem Kopf angestellt hat, als er neulich darin rumgewühlt hat? o__o Ich glaube, an der Stelle der SPK hätte ich da lieber auch nichts gesagt ... :-D
Oh-oh, Halle hat frei ... ich habe da so eine Vorahnung, wen wir später noch treffen ...

Okay, das mit dem Lied und der darauffolgenden unterdrückten Erinnerung an Smile ist gar nicht mal so doof! :-D (Haben wir da schon mal drüber gesprochen? Irgendwie kommt mir der Gedanke bekannt vor ...) Dadurch, dass die Erinnerung nicht dazu 'bestimmt' ist, vor ihrem Todestag zu D zurückzukehren, schafft sie es nicht, durch die Barriere zu kommen ... obwohl das sicher schon ein bisschen unpraktisch ist, wenn man bedenkt, dass 'Smile' ein ganz gängiges, englisches Wort ist und die Charaktere ja vermutlich alle gerade Englisch miteinander sprechen. Wenn das jedes Mal passiert, wenn D das Wort irgendwie sieht oder hört, sollte sie sich vielleicht besser langsam mit ein paar Aspirin ausstatten ... ^^;

Ahaaah, meine Vorahnung hat sich bewahrheitet! (8 Ach Gottchen, Ds Mutterinstinkte ... Müsste es in dem Zusammenhang aber nicht eigentlich 'Gefühle' heißen? Instinkte entwickelt man ja schließlich nicht, die sind schon von Anfang an da ...) Dabei ist sie ja eigentlich kaum zehn Jahre älter als Mello und Near. Obwohl, ich fühle mich auch immer gleich mütterlich verantwortlich für Personen, die mindestens sechs Monate jünger sind als ich, von daher ... 8D
'Leicht knirschte ich mit den Zähnen. Was hatte er jetzt schon wieder vor?' --- Wie sie es einfach schon kennt. :-D Hach Mello, dieser verrückte, kleine Draufgänger, bedroht mal wieder einfach irgendwelche Ex-CIA-Agentinnen mit Waffen, so kennen wir ihn! 8D

'Denn für mich galt nur noch die eine Sache: Kira musste überführt werden, um jeden Preis. Und dieser Preis war jetzt schon mein Leben.' --- Wow, mit den Kapitelenden triffst du in letzter Zeit echt immer den Nagel auf den Kopf. Die sind einfach einsame Spitze. (8 Jetzt bin ich mal gespannt, ob D noch in die Situation eingreift, und wenn ja wie ...

Ab und zu kann man auch mal etwas kürzere Kapitel schreiben, finde ich. ;-D (Das sollte ich mir vielleicht auch mal zu Herzen nehmen ...) Alles mal wieder fast einwandfrei heute, besonders die Gedankengänge von D haben mir wieder gefallen. Die sind seit dem Anfang auch um ein Vielfaches ausführlicher geworden, gerade bei den Schmerzen während der Fast-Erinnerung an Smile und als sie Mello auf dem Monitor erkennt.

Schöne Grüße!

Antwort von Donna Lawliet am 12.06.2019 | 20:17:28 Uhr
Moin! Oh Mann, endlich Zeit zum antworten. Ich, ähm, war beschäftigt, du kennst das ja... Habe einer Freundin durch eine Beziehungskrise geholfen, ein bisschen dort und da geschrieben... Aber jetzt bin ich ja da. Tolle Lucky Luke Referenz übrigens!
(Mann, ich muss mich wieder an die deutsche Sprache gewöhnen. In den letzten Tagen habe ich größtenteils auf Englisch geschrieben)

Ach, D‘s Charakterentwicklung, die hat sich fast von selbst entwickelt... Ich meine es eigentlich ziemlich ernst, es ist so. Vor ein paar Monaten, als ich vom Schreiben keine Ahnung hatte (meine alten Kapitel tun mir in den Augen weh!) habe ich ihr einfach die Eigenschaften gegeben wie ich wollte, hatte keinen wirklichen Plan. Ich habe sie sozusagen zu einer unnahbaren Maschine gemacht. Dann kamen Gefühle dazu, dann wieder weg... Und jetzt kann ich eigentlich ziemlich gut kontrollieren, wie etwas wirken soll. Gott sei Dank.

Das war einfach nur ein Easteregg! Ochro hat was das angeht gar nichts gemacht, wie soll ich es sagen? „Ich war jung und fands witzig!“ Ich mag Trump nicht und ich glaube das hat man in der Textstelle auch gemerkt, aber naja. Ich will jetzt nicht über Politik reden, dann schweife ich aus...

Ich wüsste jetzt nicht, wann wir darüber mal gesprochen hätten, ich habe das Lied nurmal in einem Kapitel erwähnt, aber sonst... Keine Ahnung.

Stimmt, das ist schon etwas...unpraktisch. Aber was auch immer du tust, KEIN ASPIRIN! Aspirin ist KEIN GUTES ZEUG! Nimm lieber sowas wie Ibuprofen oder Paracetamol, aber kein Aspirin. Schlechte Idee, glaub mir.

Ich mag das Wort, nehm es mir nicht weg! Ich habe das schon mit Absicht so geschrieben, glaube mir. (ist schwierig, ich weiß)
Lass mich mal gucken, sie ist zu dem Zeitpunkt 25 Jahre alt, also ist sie 6 Jahre älter als Mello und 9 Jahre älter als Near. Aber das ändert nichts daran, sie ist mental eine Oma!

Mello ist irgendwie manchmal ziemlich unreif...Aber ich bin das auch, von dem her egal. (Meine beste Freundin bezeichnet mich manchmal als William T. Spears, eine Anime Figur bzw. Shinigami und der läuft immer so rum als hätte er einen Stock im Mors. Laut ihr wäre ich so auch, aber manchmal auch genauso unreif wie sie)

Ich liebe diese Kapitelenden, über die denke ich dann am längsten nach. Man kann mit denen so viel ausdrücken und philsophieren...
Sie greift etwas ein, aber auf eine andere Weise...

Ich sollte das auch mal beherzigen... In letzter Zeit schreibe ich viel zu viel auf Englisch, weshalb mein Deutsch etwas verkümmert ist (hast du sicher schon gemerkt) und ich will so viel mehr schreiben, kann es dann aber nicht. Zum Glück bin ich mit der einen Geschichte fast fertig und das wird mir ein gutes Gefühl geben.

Bis bald,
-Donna Lawliet
14.05.2019 | 21:22 Uhr
zu Kapitel 24
Jaah, da ist mein spooky Mottenboy, auf geht's! Jetzt bin ich aber mal gespannt, welche Rolle er in der Geschichte übernehmen darf. (8
Ach ja, und natürlich vielen Dank, dass mein Charakter überhaupt in deiner Geschichte dabei sein durfte! Es hat sehr viel Spaß gemacht ihn zu basteln, immer wieder gerne. ;-D
Die Musik für dieses Kapitel ist auch ziemlich nice, muss ich sagen. Irgendwie kommt mir das Musical bekannt vor ... gibt es das zufällig auch in anderen Sprachen? Ich meine nämlich, da ein Lied auf Französisch zu kennen, aber es kann auch sein, dass das was ganz anderes ist ... na ja, ich bin zu faul zu googlen. 8D
Aber zurück zum Thema!

Die Art, wie du Ochro beschrieben hast, gefällt mir echt gut, es passt auf alle Fälle sehr gut zu meinem Bild von ihm! Auch dass D mit seiner Stimme überhaupt nicht klarkommt und seinen Namen gar nicht erst verstanden hat, fand ich irgendwie witzig. :-D Ich hab auch immer Angst nochmal nachzufragen, wenn ich irgendwelche Namen nicht richtig verstanden hab und am Ende lass ich es dann ganz sein und muss damit leben, dass ich es wohl nie erfahren werde ... ^^;
EINE MOTTE MIT SCHWEIZER AKZENT ... oh nein, hilfe. :-D

'Als ich diese Worte ausgesprochen hatte, näherte sich mir der Todesgott mit rapider Geschwindigkeit, sodass ich leicht zurückwich.' --- Uhh, diese Szene kann ich mir sehr gut vorstellen ... sehr einschüchternd, aber auch irgendwie hoheitsvoll. Er weiß schon, wie er sich bei Menschen Respekt verschafft ... nicht so wie Shidoh zum Beispiel. ;-D
Uhhhh, Shinigami-Lore? Sie waren also mal Menschen ... oder zumindest einige davon ... oder will Ochro sie nur verwirren, das könnte natürlich auch sein ... 8D Das mit den besonderen Fähigkeiten finde ich auch interessant, vor allem, dass es viele Shinigami gibt, die von diesen gar nichts wissen. Wenn man bedenkt, wie viele Regeln und Geheimnisse die Todesgötter umgeben, die ja selbst besagen, dass die meisten von ihnen sie gar nicht vollständig kennen, ist da natürlich sehr viel Spielraum für Interpretationen und Ideen.
Uhh, Ochro war also mit Rem befreundet ... >:3c (Ich muss noch immer an den 'weißen Shinigami' denken, den Sebastian vor seinem Tod erwähnt hat und von dem du meintest, dass es vielleicht gar nicht Rem war ... ahh, die possibilities!!!)
Schon ziemlich unangenehm, wie nah die olle Motte ihr da kommt ... das muss ganz schön freaky aussehen, so ein Insektengesicht aus nächster Nähe. o__o
Irgendwie ganz schön mies, dass er es so klingen lässt, als hätte D eine Wahl dabei, ihre Erinnerungen wiederzubekommen, aber im Endeffekt wartet er gar nicht auf ihre Antwort .. hat der eine Ahnung, wie lange es dauert und was es alles kostet, um so eine traumatisierende Kindheitserinnerung wegzusperren?! O:<

Uhhh, du hast die Vergangenheit also tatsächlich doch noch eingebracht! Zu dem Thema hab ich dir ja schon einen ellenlangen Text geschrieben ... ;-D Aber ich finde die Tatsache, dass D diesen Aspekt ihrer Vergangenheit absichtlich verdrängt hat und sich deswegen wohl auch vom Judentum abgekehrt hat, eine gute Lösung. Ich finde, es war auch nicht zu sehr ausformuliert, was Gewalt angeht, aber wie gesagt, nimm mich da nicht direkt beim Wort, ich kann natürlich nicht für Leute sprechen, die tatsächlich diese Erfahrungen gemacht haben. ^^; (Es wäre natürlich schön, wenn D diese Erinnerungen jetzt noch ein wenig beschäftigen würden, wo sie sie wieder hat ... und dass sie eventuell versucht, wieder einen Zugang zur Religion zu finden, damit es nicht nur ein reines Trauma für sie bleibt. Einen Abend still und in Gedanken an ihre Familie in der letzten Sitzreihe einer Synagoge verbringen, versuchend, mit den Erinnerungen klarzukommen, die sie jetzt nicht mehr so einfach vergessen kann wie als Kind ... upps, ich schreib ja gleich noch aus Versehen meine eigene Fic dazu. :-D)

Hihi, Ochro will auf der Couch bleiben ... 8D Damit kann ich mich sehr gut identifizieren.
Das muss echt ein ziemlich unangenehmer Moment sein, einem Shinigami dabei zusehen zu müssen, wie er den eigenen Namen in sein Death Note einträgt ... und es gibt nichts was man dagegen unternehmen könnte. ._. Jeder Versuch etwas zu tun würde es nur noch schlimmer machen.
Ich bin kein so großer Fan des Death Erasers aus dem Pilot, weil er die ganze Endgültigkeit des Death Notes irgendwie untergräbt und die Spannung etwas rausnimmt, aber wer weiß, vielleicht kommt er ja gar nicht ins Spiel. 8D
Es stellen sich mir Fragen über Fragen! Wenn es wirklich Ochros Ziel ist, D aufzuhalten, dann macht es doch überhaupt keinen Sinn, dass er sie nicht einfach tötet und sie nur dafür leiden lässt, dass sie Kira überführt hat ... was hat er mit Sebastian zu tun ... entweder kennt er ihn als Shinigami, zu dem er aus irgendeinem Grund geworden ist, oder er ist es selbst ... das würde jedenfalls erklären, warum er D nicht sofort tötet, aber nicht wieso er es dennoch tut ... ich habe Theorien! :-D
Ziemlich mutig von D, dass sie ihre Ideale nicht verrät, auch wenn es um ihr Leben geht! Aber wenn man bedenkt, dass sie ja sowieso weiß, dass sie sterben wird, und dazu noch all die Dinge, die sie durchgemacht hat, inklusive eines Suizidvesuches, auch wenn sie sich daran nicht mehr erinnern kann ... da ist es schon verständlich, dass sie so handelt. Ganz oder gar nicht, aber niemand hält sie einfach so auf!

Ich finde, dieses Kapitel ist seit einiger Zeit eines der spannendsten gewesen! Ich frage mich echt, wie das alles mit ihrem Tod zusammenhängt und ob sie sich am Ende nicht vielleicht doch dagegen entscheidet, Kira zu fassen ... sterben wird sie so oder so, aber WIE?! O:< Es gibt noch so viele offene Fragen, aber nur noch so wenig Zeit bis zum 28. Januar ... und dann ist da ja auch noch diese Sache mit Matsuda und seinem Tod! O_O Ahhhh, es geht so spannend aufs Ende zu!

Mir fällt gerade ein ... theoretisch war Ochro ja gerade 'illegal' auf der Erde, weil er nicht wegen seines eigenen Death Notes da war ... und es war auch nicht sicher, dass er D tötet und sie deswegen beobachten darf ... na, hoffentlich bekommt Armonia keinen Wind davon. :-D

Schöne Grüße. (8

Antwort von Donna Lawliet am 21.05.2019 | 14:51:24 Uhr
GROßES SORRY! Sehr großes Sorry, dass erst jetzt die Antwort kommt, aber es gab in den letzten Tagen viel zu tun, ich kann gerade an Schöner Neuer Welt nicht weiterschreiben, ich hatte einige Albträume... Naja, jetzt bin ich ja da.

Also ich wüsste jetzt nicht, ob es das Lied aus einer deutschen Oper wie „Mozart“ auch in anderen Sprachen gibt. Es passte nur so unglaublich gut, da dein Mottenboy ja auch eher den Fürst repräsentiert und D Mozart.

(Anmerkung: Ich schicke dir nacher nochmal eine Analyse von dem Charakterlied von deinem Shinigami. Irgendwie habe ich da Bock drauf)


Das kenne ich! Auch wenn es längere Zeit eher andersrum ging. Als ich in der...puh, lass mich nicht lügen...7.Klasse war, war ich mit einer befreundet die so 2-3 Jahre jünger als ich war und sie hat anstatt „n“, was in meinem Namen vorkommt, „m“ verstanden. Hat eine lange Zeit gedauert, diesen Irrtum zu erkennen und aufzuklären.

Und ich habe keine Ahnung, wie ich auf einen schweizer Akzent gekommen bin. Ich war jung und fands witzig;)

Ja, dein Shinigami weiß schon, wie Respekt auszusehen und das war mir bei ihm auch wichtig als Charakterdarstellung. Er ist ein purer Manipulator und weiß was er tun muss um bestimmte Ziele zu erreichen.

Diese Idee, dass Shinigamis mal Menschen waren, kommt übrigens aus meiner anderen Geschichte über die Tamashī Kisu, wo das ganze System von Tod/Leben etc. mal erklärt wird.

Ich würde jetzt nicht sagen, dass sie miteinander befreundet waren... Okay, doch. In gewisser Weise schon.

Yes! Ich habs geschafft! Diese possibilities wollte ich erreichen! Ich wollte erreichen, dass der Leser über manche Fakten länger grübeln muss und manches nie richtig klar wird. Oh, erst mal einen Tee, den hab ich mir jetzt verdient.

Keine Sorge, ist alles schon umgeschrieben und umgeplant. In gewisser Weise hast du aber jetzt schon was gespoilert...

Ich glaube auch, dass es kaum was Schlimmeres gibt, als dabei zusehen zu müssen. Man weiß zwar was es bedeutet, aber trotzdem ist es so surreal, weil es eben nicht dasselbe ist wie ein Messer. Jedoch nicht weniger tödlich.

Nein, wirklich vorkommen tut der olle Radiergummi nicht mehr. Er sollte an der Stelle nur dafür sorgen, dass der Shinigami nochmal als Manipulator und Erpresser rüberkommt.

Okay, erstmal die erste Frage. Und in gewisser Weise habe ich sie eigentlich schon beantwortet, aber egal. Was ein grundlegendes Problem bei ihm ist, ist dass er immer versucht Manipulation auszuüben. Das geht von dem Zurückbringen der Erinnerungen, zum Death Eraser, bis zum Erwähnen von Sebastian.
Sein Motto wäre: Wieso einfach, wenns auch schwierig geht?

Oh, die zweite Frage ist schon schwieriger. Ich gebe dir einen Tipp: Man weiß wirklich nur, was mit Sebastian passiert ist, wenn man sich mein Profil ansieht und die aktuellen Storys ansieht. Dann verfolgen und dann weiß man, was aus ihm geworden ist. Ich kann ihn einfach nicht richtig sterben und seine Ruhe lassen...

Uhhh, Theorien, immer her damit!
Und ich lasse dich im Dunkeln tappen... Mann, bin ich fies... (aber für Theorien bin ich immer offen und bereit Tipps zu geben)

Bis bald,
-D Lawliet
BOOOM-TSCHAAH!
14.05.2019 | 05:38 Uhr
zu Kapitel 23
Ich vergesse in letzter Zeit immer zu hallölen ... du weißt doch inzwischen gut genug, dass ich hier immer wieder vorbeikomme, wieso sich also mit Formalitäten aufhalten? O:< Höflichkeit ist was für ähh ... höfliche Leute. :-D

Starker Anfang! (8 Ich mag es sehr, wie wir in die Szene geschmissen werden. Oh man, Mello tut mir so leid ... und natürlich musstest du mich bei der Gelegenheit auch gleich wieder an Sebastians Tod erinnern, toll, danke. ;_; Du Sadistin!
'Laute, die ein Mensch eigentlich nur beim Sterben ausstoßen durfte.' --- Uhhh, das hat was. Ich finde es echt schwer, Geräusche so zu beschreiben, dass man sie sich auch wirklich akustisch vorstellen kann. Vielleicht liegt das aber auch nur an mir. Ich will gar nicht wissen, wie sich das anhört, wenn ich ehrlich bin. :-D Manchmal sind Laute doch um einiges gruseliger als Bilder ...

Oh nein, Mello ist besessen ... ich dachte, das hätten wir alles hinter uns! O: Im ersten Moment hab ich gedacht, Matt hätte gesagt 'Ich hol ein Kruzifix', weil sein Freund so krampfartig herumzuckt, ich hab ein paar Sekunden gebraucht, bis ich verstanden hab, was gerade passiert ... :-D (Ich bitte dich, hat er gerade ernsthaft 'Go to sleep' gesagt ... also, wo sind wir denn hier.)
Jetzt bekommt D auch noch physisch auf die Fresse und nicht mehr nur vom Schicksal, das ist doch nicht fair. :-/ Aber wann war in dieser Geschichte denn auch das letzte Mal etwas fair? ^^;
'Selbst im Schlaf machte der Bursche nur Ärger!' --- Zitat von Roger, da bin ich mir hundertprozentig sicher. :-D

Aw, die Szene, in der Matt und D zusammen zocken ist viel zu kurz ... endlich mal ein halbwegs ruhiger Moment, und dann ist er so schnell schon vorbei. )-: Aber es freut mich, dass die beiden ein bisschen bonden konnten und mal etwas Zeit miteinander verbracht haben. (8 Ich hab das dumpfe Gefühl, Mello ist noch ein bisschen groggy, ich bin mir spontan auch nicht so sicher, ob er wirklich gleich wieder loslegen sollte ... der Onkel Doktor verordnet 452489 Jahre Bettruhe und KEINE Motorradstunts, die miese Nachrichtensprecherinnen involvieren! )-: < Zumal ich ja den Ausgang der Geschichte ja kenne ... ICH HASSE ALLES! D-:<
Okay, hab mich wieder beruhigt ... :-D Ob das wohl die letzte Begegnung der drei sein wird? Die Geschichte nähert sich immer mehr dem Ende ... sind noch immer 34 Kapitel geplant? Irgendwie hab ich das Gefühl, dass es jetzt doch ein bisschen schneller vorangeht ... o:

'Sie erinnerte mich jetzt nicht mehr so sehr an L. Nein, sie erinnerte mich an Mello.' --- AHHHH! ;__; Is das etwa ein ganz, ganz, ganz kleiner Babyschritt in Richtung Heilung?! Dass ich das noch erleben darf! ;^; Und bald wird das Ganze wieder zunichte gemacht ... kann sie bei Schokolade nicht einfach an, was weiß ich, die Milka-Kuh denken oder so? Das ist weniger schmerzhaft ...

UHHH, ICH WEIß, WER JETZT KOMMT! *__* Leider hab ich heute Nacht keine Zeit mehr das nächste Kapitel auch noch in Angriff zu nehmen, aber ich versuche so schnell wie möglich weiterzulesen! Die Introszene war wirklich schön geschrieben, sehr spooky und ehrlich gesagt kommt diese Wendung wirklich total aus dem Nichts. Ich bin echt gespannt, was aus diesem Auftritt wird und wohin er führt! Bekommt D jetzt etwa ein eigenes Death Note? Oder nur einen neuen Verbündeten? Ich werde es erfahren. >:3c

Hier muss jetzt mal ganz kurz als die Rechtschreibpolizei eingreifen:
'Erst jetzt nahm ich hinter mir ein leises Surren hinter mir wahr, wie das von Insektenflügeln.' --- Da ist dir ein 'hinter mir' zu viel reingerutscht. ;-D
'dass es mir schwer fing, alles zu verstehen' --- Ach D, wo warst du denn nur mit deinen Gedanken bei dieser Endszene? (8
Ich würde auch dieses 'er/sie' ganz am Ende weglassen, der Schrägstrich wirkt im Prosatext etwas fehl am Platz. Entscheide dich lieber entweder für ein vorläufiges Pronomen oder schreib stattdessen 'der Eindringling' oder so ähnlich.

Ja, also das war tatsächlich zur Abwechslung mal wieder ein etwas kürzeres Kapitel, aber ich finde, das kann man sich auch mal gönnen. :-D Es ist ja trotzdem einiges passiert. Wiedersehen, Mello und Matt ... ;_; (Oh man, jetzt versteh ich auch die Kapitelüberschrift ... nyöööh, mein Hirn läuft wieder mal auf Sparflamme. 8D)

Schöne Grüße! (Oder eher ... Göne Grüße ... :-D)

Antwort von Donna Lawliet am 16.05.2019 | 21:00:48 Uhr
So Tschuh.
Es tut mir erstmal leid, dass ich erst jetzt antworte. In den letzten Tagen war viel zu tun und ich schreibe gerade das erste Mal seit zwei Tagen auf Deutsch. Ich war ein wenig auf Wattpad unterwegs und habe da angefangen eine englische FF zu schreiben. Death Note ist zwar schön und gut, aber ich kann hier nunmal nicht das machen, was ich machen will.
Deswegen bin ich ein wenig in den englischsprachigen Raum ausgewichen. Jetzt lass uns aber nicht darüber reden, wenn du willst können wir das ja noch per Mail besprechen. Los geht’s.

Und schon verstehe ich, weshalb ich mich gedrückt habe. Wieso sagen so viele dass ich eine Sadistin bin? (*flüstert* Weil es wahr ist...) Aber nein Scherz, ich bin schon arg gemein.
Ich habe inzwischen herausgefunden, wie ich mir Sebastian wirklich vorstelle, also nicht wie der aus dem Anime, sondern mehr so: https://images.app.goo.gl/8gtPa82izzt16rX2A
ERST IST SO VERDAMMT HOT! Ähm, ich meine, so sieht Sebastian in meinen Gedanken wirklich aus.
Den Typ, den man einfach nur lieben kann, weil er so süß ist...
Das Photo zeigt übrigens einen meiner Lieblingsyoutuber Markiplier, die Figur die er auf dem Photo porträtiert heißt Damien. Er stammt aus der Videoserie „Who killed Markiplier?“ und ich kann es dir nur empfehlen.
Das wäre mal ein Fall für Detektiv Tschuh! Hier: https://youtu.be/YoSrocwNYjA
Ich würde mich freuen, nachher mit dir darüber rätseln zu können.

Ouh, ich freue mich dass dir der Ausdruck gefällt. Ich habe sie persönlich noch nicht richtig gehört, aber ich kann mir sehr gut vorstellen wie sie sich anhören, da unser Kindergarten nahe dem Krankenhaus lag und ich später im Kinderhort auch im Krankenhaus gegessen habe.

Keine Sorge, Mello ist nicht besessen! Er hat nur ein paar Albträume, der Arme...

Hä? Verzeihung, das war nicht sehr intelligent ausgedrückt, ich versuche es nochmal. Hä?
Wie meinst du das mit dem „Geh schlafen“? Ich verstehe gerade gar nichts mehr...

Naja, richtig fair war sie ja noch nie, aber zu meiner Verteidigung, das echte Leben ist auch nicht fair! Ich sage es immer so: „Das Leben ist hart, ungerecht und gemein. Und trotzdem kommen hier immer wieder Leute hin!“
Ich weiß nicht ob das Zitat von Roger ist, aber passen würde es schon, das stimmt.

Ich liebe diese Szene einfach und finde es toll dass du auch so denkst. Andererseits bin ich aber auch enttäuscht, dass du nicht nach dem Spiel an sich geschaut hast. Ich habe extra geguckt, welche Spiele im Jahr 2009 veröffentlicht wurden, da du mich das letzte Mal beim Datum so auseinander genommen hast.
Aber naja, besser man hat ein Ticket wenn nicht kontrolliert wird, als das man keins hat wenn kontrolliert wird oder?

Ich bin auch für diese Verordnung! Doktor Diana Jäger, kommen Sie bitte hierher! (ist ein anderer OC von mir, aber auf Wattpad... Ignorier mich einfach)

Nein, es sind sogar ein bisschen mehr geplant. Aber das kommt glaube ich von den drei verschiedenen Enden (was schon ein ordentlicher Luxus ist, ich bitte euch!). Außerdem passiert auch noch etwas, was mir höchstwahrscheinlich Bauchschmerzen bereiten wird, aber ich muss das machen.

Wusstest du dass die Trailer mit der Milkakuh nicht in den echten, sondern in den neuseeländischen Alpen gedreht wurden, weil die mehr wie die Alpen aussehen?
Nein?
Zum Glück.

Ja, du wirst es erfahren... Muhahaha!
*räuspern* Ups, sorry.

Und ein kurzes Kapitel ist vorbei. Oh, der Titel kommt nicht daher. Ich habe davor zu viel Jacksepticeye auf YT geguckt und bin daher auf die Idee gekommen. Mann, ich liebe diesen verrückten Iren.
Bis bald,
-D Lawliet
04.05.2019 | 05:35 Uhr
zu Kapitel 22
Es ist Zeit ... ich werde mich nicht länger davor drücken ... und du verlinkst allen Ernstes eine meiner langwierigsten Lieblingsbands aus meinen dunklesten Emo-Teenager-Zeiten in der AN ... mit dem absoluten KLASSIKER ... :-D Das Kapitel KANN nur gut werden! (Evanescence-Playlist GO!)

Bevor ich überhaupt richtig angefangen hab zu lesen, war meine reflexartige Antwort auf den ersten Satz einfach schon: 'NEIN, DAS IST SPARTA!' :-DDD Sorryyyy. Das ist hier gerade irgendwie 'ne richtige Zeitreise für mich ...
Uuuund ich hab bei dem Wort 'Iride' erstmal einen kleinen Herzinfarkt bekommen (Kira?!), weil das in mir immer ein kleines Trauma auslöst ... du hast es zum Glück nicht als Synonym für Auge verwendet, wofür ich dir ausgesprochen dankbar bin, aber ich glaube, du meinst eigentlich Iris? Ich hab das gerade nochmal kurz gegoogled, um mich nicht aus Versehen zu blamieren, aber da kam mir nur die italienische Wikipedia-Seite von 'Iris' entgegen ... 8D Ich nehme mal nicht an, dass D plötzlich eine Faible für zufällige Sprachwechsel in ihren Gedanken entwickelt hat, dann könnte ich, glaube ich, nicht mehr mithalten ... ^^;

Danke für die Erinnerung daran, dass Mello demnächst stirbt ... )-: Jetzt bin ich betrübt. Aber irgendwie freue ich mich immer total, wenn D etwas isst, keine Ahnung wieso? :-D Vielleicht weil sie am Anfang so lange damit verbracht hat, so gut wie überhaupt nicht zu essen und das hat mich irgendwie immer unglaublich aufgeregt ... was aber wahrscheinlich einfach nur daran lag, dass ich selber einfach total gerne esse und ich das nicht nachvollziehen konnte. 8D Aber irgendwie bin ich deswegen jetzt immer froh, wenn die arme Frau was zwischen die Zähne bekommt. :3

Hihi, die kleine eingeschobene Wetterbeschreibung während D nachdenkt ... ;-D Es ist echt immer wieder faszinierend, wie krass so ein paar kleine Sätze zur Atmosphäre beitragen können, oder?
D hat es also geplant, dass Mello aus dieser Explosion noch mit dem Leben davonkommt ... die Frage stellen sich die Fans ja nun auch schon seit Jahren ... 8D
Also, Mello der Lateinexperte ist mir ja wirklich neu, aber irgendwie gefällt es mir. Man darf schließlich nicht vergessen, dass sich hinter dem kleinen Mafioso noch immer ein hochintelligenter Schüler versteckt. (Das war ein Stück aus dem Vater Unser, oder? Das würde ich überall erkennen. >:3c Ich hab in letzter Zeit mal ein paar Headcanons zum christlichen Mello gelesen und ehrlich gesagt fand ich es ziemlich schön und auch passend. Auch wenn er so ein gewaltbereiter Hitzkopf sein mag, ist es irgendwie eine angenehme und auch beruhigende Vorstellung, dass er im Gläubigsein Trost und ab und zu auch mal etwas Ruhe finden kann ...)

Och man, es ist so süß, wie D sich um Mello sorgt ... mit Near kommt sie jetzt im Alter nur noch schwer klar (Das klingt irgendwie, als wäre sie schon 80 Jahre alt ... 8D Oma D.), aber für den kleinen Hitzkopf hegt sie richtig mütterliche Gefühle. Wieso sterben eigentlich immer alle, die sie liebt?! ;_; Ganz ruhig, Willie, noch ist er ja am Leben ... alles wird gut, du darfst nur nicht zu weit lesen ... :-D
Diese kalte, berechnende D, die da mit Soichiro spricht, erinnert mich in diesem Moment irgendwie extrem an L. Sie hat ihre wahren Gefühle genauso wie er so lange sie konnte vor Soichiro und der Taskforce versteckt, aber als L starb, hatte sie dazu letztendlich auch keine Kraft mehr. Ich denke, sie würde Soichiro mit Sicherheit gerne sagen, dass sie noch am Leben ist, dass sie nur will, dass niemandem etwas passiert, irgendwo tief in ihr drinnen ist da eine kleine Diana, die einfach nur will, dass alles gut wird, aber sie kann es einfach nicht ... dazu ist sie schon vor Jahren zu weit gegangen.

'Worte. Drohungen. Entschuldigungen. Schüsse.' --- Mmmmhhhh. I like that one. (8 Sehr treffende und schön klingende Abfolge von Worten. (Das klingt seltsam ... aber du weißt, was ich meine. ^^; ) D hört zu, aber sie hört auch nicht zu. Sie weiß auch so, was passiert.

MATT!!!! Zertifizierter, langjähriger Matt-Fanboy am Start um zu klatschen! *__* Ich rieche eine gute, gute, gute Szene ...
'Matt würde in etwa 12 Minuten dasein, so wie ich seine Fahrkünste kannte.' --- Er hat nicht viel Persönlichkeit von Ohba bekommen, aber das ist definitiv ein sehr integraler Teil davon! 8D
Und natürlich hat der gute Mann auch einfach mal ein Messer dabei, so wie jeder anständige Bürger ... hach, ich liebe ihn. Sorry, ich konzentrier mich gleich wieder auf das arme Brandopfer ... 8D
Und wieder kann ich den Dialog auch hier nur loben, besonders an der Stelle, an der Matt die Zigarette wegwirft. Sie sprechen nicht viel miteinander, was in der Situation auch Sinn ergibt, aber die paar Worte, die sie wechseln, finde ich einfach ... gut? Ich kann nicht einmal so richtig hervorheben warum, es ist einfach so natürlich und trotzdem ein kleines bisschen humorös, einfach weil gerade Matt so eine Art von Mensch ist und irgendwie ist es schön, auch bei D nach allem mal wieder ein bisschen Sarkasmus rauszuhören. Ich finde, die beiden haben eine tolle Chemie, ich bin echt froh, dass sie jetzt endlich mal nach so langer Zeit richtig miteinander interagieren! <3 (Dass Mello keine Unterwäsche trägt, finde ich übrigens extrem in character ... 8D Und jetzt muss ich mir D völlig kaltgelassen in einer Sauna sitzend und still leidend vorstellen ... danke dafür. :-D)

Ich hab leider so gut wie gar kein medizinisches Fachwissen, aber ich fand die ganze Szene, in der D Mello verarztet wirklich gut geschrieben und ich unterstelle dir jetzt einfach mal, dass du da auch einigermaßen Ahnung hattest, was du überhaupt schreibst. :-D Ach, und Matt sorgt sich um ihn ... ICH LIEBE MATT, upps sorry, hab ich das laut gesagt? :--D
Ich mag solche eigentlich eher langweilig anmutenden Handlungs-Beschreibungs-Szenen eigentlich immer ziemlich gerne, wenn sie gut und abwechslungsreich geschrieben sind, und natürlich auch, wenn es um eine Situation geht, mit der ich mich selbst nicht so auskenne. Ein paar Stellen hätten vielleicht noch etwas mehr inneren Monolog vertragen, z.B. die mit den Brandblasen, da wurde ja schon angedeutet, dass es D nicht so leicht fällt, aber man hätte vielleicht noch ein kurzes Zögern oder ähnliches einbauen können; Matt, der fragt, ob alles okay sei, bevor D wieder zu sich kommt und sich selbst sagt, dass sie weitermachen muss, wenn sie Mello helfen will – du verstehst, was ich meine.
Ahhhh, und sie hält noch seine Hand, während er schläft ... ;__; Ich liebe Mama/große Schwester Diana ...

So, das Kapitel war wirklich gut, muss ich sagen. Ich persönlich hätte es nicht als das Emotionalste bezeichnet, da fand ich die Auseinandersetzungen mit Smile, B, die Sache auf dem Dach und die zahlreichen Träume doch noch etwas heftiger, aber emotional ist es natürlich trotzdem. (8

Ich will gar nicht wissen, wie die ganze Sache mit Takada und der Entführung weitergeht ... ;_; (Aber es interessiert mich, was D zu Takada sagt ... wahrscheinlich wird sie sie nicht so supergeil finden, oder? :-D)

Schöne Grüße!

Antwort von Donna Lawliet am 08.05.2019 | 21:08:00 Uhr
Moin Tschuh!
Ich werde mich jetzt nicht auch mehr länger davor drücken... (keine Ahnung wieso, aber egal)
Okay, das wusste ich jetzt nicht, dass es deine ehemalige Lieblingsband war. Glückstreffer würde ich sagen. Ich habe diesen Song beim schreiben nur gehört und dachte mir: Passt.

NEIN, DAS IST PATRICK! Was du kannst, kann ich schon lange :P
Oh nein, Kira hat dich umgebracht! Und ich habe einen Sprachfehler gemacht. Super, zwei schlimme Sachen auf einmal! Ich dachte bis heute ernsthaft, dass die Iris auch als Iride bezeichnet werden kann. Ich hab mich offenbar geirrt.

Immer wieder gern geschehen! Wo würden wir denn da hinkommen, wenn wir den Tod von wichtigen Charakteren vergessen würden? (in eine angenehmere Welt)
Ich hatte in den letzten drei Tagen Bauchschmerzen und habe fast gar nichts mehr gegessen. Und dabei liebe ich essen auch so unglaublich! Ich gehe morgen und übermorgen nur in die Schule, weil ich zwei Arbeiten schreiben muss, rein theoretisch wäre ich noch krank.

Du hast mich auf die Idee mit der Wetterbeschreibung erst gebracht, muss ich sagen. Ich habe das davor noch nie gemacht und wollte es mal ausprobieren, wie gut es sich als Stilmittel eignet. Offenbar ziemlich gut.

Echt? Das wusste ich nicht. Ich wusste wirklich nicht, dass sie sich diese Frage stellen. Noch ein Glückstreffer!

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie sich das Vaterunser der Katholiken auf Latein anhört (ich bin Protestantin), ich habe einfach nur „Im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes, Amen“, in den Übersetzer eingegeben. Aber wenn du das sagst, wird es wohl stimmen.

Über Near sorgt sie sich auch ein wenig, so gefühllos ist sie nun auch wieder nicht. Mir gefällt diese Mutterrolle, die sie gegenüber Mello entwickelt einfach nur richtig gut. Der Arme kann einen schon leidtun.

Stimmt, du darfst nur nicht zu weit lesen Will. (immer wenn ich dich mit Will anspreche, muss ich an Black Butler mit William.T.Spears denken! Er ist das komplette Gegenteil von dir und ich glaube so siehst du auch nicht aus. Aber ich liebe diesen Shinigami trotzdem. Du kannst ihn ja mal googeln wenn du willst. Und ich rede mal wieder zu viel.)

Mich erinnert es irgendwie auch extrem an L, wie sie da mit ihm spricht. Es ist so eine kalte, berechnende, fast schon allwissende Art, die L wirklich ähnlich ist.
Es gab für dieses Treffen mehrere Entwürfe:
1. D spricht wieder als D zu Soichiro Yagami und offenbart, dass sie am Leben ist.
2. D spricht als Six zu ihm und sagt, dass sie eigentlich gegen Kira ist und ihn auch hasst.
3. D spricht als Niemand zu ihm.
Ich habe mich dann für die letzte entschieden, auch wenn die anderen beiden bestimmt auch Spaß gewesen wären.

Ich liebe solche Abschnitte. Man kann sich selber ausmalen was passiert, hat nur ein paar grobe Vorgaben, die jedoch vollkommen ausreichen. Ein sehr frei erscheinendes Mittel.

Funfact: Mir ist erst beim Schreiben des Kapitels aufgefallen, dass sich Matt und D EXTREM ähnlich sehen. Du kannst ein Bild von Matt ihn weiblich zeichnen und hast ein ziemlich akkurates Bild von D. Und das ganze war eigentlich unbeabsichtigt.
Ich wusste gar nicht, dass du Matt so toll findest.
Ich mag Matt, obwohl man kaum was über ihn weiß. Aber wieder konzentrieren auf Mello, bevor er abkratzt, ja?

Meiner Meinung nach hätten sie mehr miteinander sprechen können, aber ich wusste nicht was! Deswegen etwas weniger Worte, welche jedoch mehr Bedeutung haben.

In ALLEN, ich wiederhole in ALLEN FFs, die es irgendwie zu MelloxMatt gibt, wird erwähnt, dass er keine Unterwäsche trägt, was ich auch irgendwie verstehen kann. Wie soll man bei so einer engen Lederhose Unterwäsche tragen?

Selbstverständlich war das, BEVOR sie querschnittsgelähmt war und hey! Ich war schon mit 13 Jahren mit meiner Mutter in der Sauna, so schlimm ist das nicht. Wenn man jemanden nicht völlig auf die Geschlechtsteile starrt, machen die das auch nicht. Man muss sich dran gewöhnen, aber Sauna kann sehr entspannend sein.

Einer der Gründe, weshalb das Kapitel so lange gedauert hat: Ich habe mich über Brandwunden informiert. Und das war nichg schön! Ich habe mir mehrere Videos angesehen, wo Brandblasen aufgemacht und tote Haut abgezogen wird. Was tue ich nicht alles für euch...

Yep, du hast das laut gesagt.

Okay, ist notiert! Natürlich hätte ich diese medizinische Szene noch besser beschreiben können, aber ich bin noch am Anfang des Schreibens und ich habe keinen Bock, das Rating nach oben zu stellen.

Höchstwahrscheinlich werden die beiden gar nicht miteinander reden. Aber so toll finden wird sie sie glaube ich nicht, das stimmt.

Wir sehen uns dann, ich habe noch ein Gedicht geschrieben, obwohl ich weiß, dass du es lesen wirst! Ich muss manchmal lebensmüde sein...
Bis bald,
-D Lawliet
09.04.2019 | 04:54 Uhr
zu Kapitel 21
Hallöle!
So, dann will ich mal zum nächsten Kapitel kommen! (Meine Alerts sind zum ersten Mal seit Wochen endlich mal wieder komplett leer! Halleluja. :-D)

Und es geht sofort los mit einem Plottwist! Na ja, oder zumindest mit einer Revelation, so viel getwistet wurde ja jetzt nicht. Ich hatte es ja sogar schon in Erwägung gezogen. (8 Es ist natürlich ganz schön schwierig, aus der Ich-Perspektive solche 'Enthüllungen' über den Hauptcharakter zu schreiben, wenn wir ihn ja eigentlich die ganze Zeit über begleiten ... schade, ich hatte ein bisschen auf einen neuen Charakter gehofft, mit dem D sich auch noch herumschlagen muss, bzw. der ihr in puncto Intelligenz und Ermittlungsfähigkeit vielleicht noch in die Quere kommt, aber sie kann ja schlecht gegen sich selbst kämpfen ... schon wieder. :-D
Die Frage ist natürlich, wie sie diese Identität als Six aufrecht erhalten hat, mit alldem, was bisher in ihrem Leben los war. Soweit ich mich erinnere, hat sie diese Identität ja sogar schon zu Lebzeiten Ls gehabt, also als sie noch mit Smile und Co. zu kämpfen gehabt hatte, wie hat sie es geschafft, das hinzubekommen? Hat D trotzdem weiterhin als Six agiert, während sie zurückgezogen mit Sebastian und Aki gelebt hat? Trotz ihrer psychischen Probleme? Ist Six zur selben Zeit von der Bildfläche verschwunden wie D, die Detektivin? Wenn sie schon so lange mit der Mafia im Bunde ist, hat sie dann Mello vielleicht einen Platz dort verschafft? Wie lange weiß sie schon von seinen Aktivitäten dort? Fragen über Fragen und ein neugieriger Reviewer, der Antworten will! Sprechen Sie bitte laut und deutlich in dieses Mikrofon! :-D (Natürlich muss man nicht immer alles in seinen Geschichten erklären ... aber es gibt natürlich einen Unterschied zwischen 'Das kann offengelassen werden, weil der Leser nicht alles wissen muss' und 'Das ist ein Plothole, das schlicht und ergreifend nicht mit den anderen Sachen zusammenpasst' ... (-; Wenn du Antworten hast, dann ignorier den letzten Satz einfach, ich wollte es nur nochmal erwähnen. :-D)
Ach ja! Hat der Name Six eigentlich eine bestimmte Bedeutung? Sechs Jahre? Sechs Schicksalsschläge? Sechs Gummibärchen, die L ihr vor fünfzehn Jahren mal geklaut hat und die sie nie vergessen hat? :-D (Ich hoffe, es ist das Letzte.)

Ich finde Ds Verhaltensbeschreibung, während sie mit ihrem Tee herumhantiert und ihren Plan aufdeckt irgendwie total nice. Hier wirkt sie nicht so 'kalt' ruhig, wie im letzten Kapitel, sondern irgendwie eher ... sarkastisch-charismatisch ruhig? So ähnlich wie L es immer gewesen ist und ich liebe es, solche Charaktertypen zu lesen. (8
Überhaupt auch die Szene, wo Rester sie am Kragen packt. Ich bin immer wieder beeindruckt davon, wie stark du dich während der letzten paar Monate seit dem ersten Kapitel verbessert hast. (Eigentlich will ich mir diese Rede immer für das allerletzte Kapitel aufheben ... 8D) Der langsam einsetzende Sauerstoffmangel, die späteren Schmerzen am Hals, D wirkt hier wieder so bewusst lebendig. Ihren Trick mit den ausgetauschten Fotos finde ich übrigens wirklich clever! Es gab genug Hinweise darauf in den vorherigen Kapiteln, aber keine ZU offensichtlichen, und genauso wenig kam es aus dem Nichts. Genau so muss man solche Tricks schreiben, dafür gibt es einen Cupcake! ;-D (Ich hab heute endlich mal wieder gebacken, hihi.)
Ach ja, der Singular von 'Mafiosi' ist übrigens 'Mafioso', also müsste es 'der Mafioso' heißen. Das hab ich auch lange nicht gewusst. ;-D

Hm, sechs Stunden, sechs Minuten und sechs Sekunden, Six ... D IST DER ANTICHRIST?! D-: Könnte man durchaus denken, wenn man sie in den letzten paar Monaten von Smile 'besessen' gesehen hat ... 8D
Das kurze Gespräch mit Rester fand ich übrigens auch sehr gut. Wir wissen ja nicht so viel über ihn als Mensch (zumindest kann ich mich da jetzt spontan an keine außerordentlich charakterbildenden Momente erinnern), von daher finde ich es nicht schlecht, dass du ihn als etwas überstürzt charakterisierst, aber trotzdem als jemanden, der sich seiner Fehler bewusst ist.

Jaaah, ein D-und-Light-Gespräch! *^* Je mehr du damit anteaserst, desto mehr freue ich mich auf die Kira-Abschlussrede im Lagerhaus ... falls du die so einbauen möchtest, aber ich nehme es mal an. Der muss sich ja ganz schön in den Arsch gebissen haben, als 'Six' ihn und die anderen Sonderkommissions-Mitglieder so mir nichts, dir nichts identifizieren konnte ... schade, ich hätte gerne sein Gesicht gesehen (bzw. gelesen), aber leider war D ja nicht dabei ... (8

Ahhh, ein kryptischer Dialog! *^* Wer war die geheimnisvolle Stimme im Traum? Ich verdächtige ja eine von Ds zahlreichen Persönlichkeiten bzw. vielleicht auch einen der Toten, die es sich aus irgendeinem Grund mal in ihrem Unterbewusstsein gemütlich gemacht haben ... wie auch immer. :-D Jedenfalls sind da schon ganz schön viele Mieter in Ds Oberstübchen am faulenzen. Jetzt macht das 'Stübchen' sogar noch mehr Sinn! >:3c Die Tatsache, dass die Stimme D als 'Niemand' identifizieren will, lässt ja eigentlich auf Near oder Mello schließen, oder zumindest irgendeine Verbindung ... na ja, ich rätsele hier mal ein bisschen weiter. :-D
Das Ende ... 'Du bist Komisch' - 'Danke.' Das kommt mir irgendwie bekannt vor ... ich glaube, ich hab so einen ähnlichen Satz mal in einer ganz alten Fanfiction geschrieben. Aber woher hatte ICH das? Wer weiß! :-D Jedenfalls klingt es sehr wie etwas, was sich damals auch gesagt hätte. ;-D

Ich muss zugeben, ich rätsele noch etwas, was die Kapitelüberschrift zu bedeuten hat ... es klingt ein bisschen so wie Lyrics, aber ich komme noch nicht ganz dahinter. Auf jeden Fall haben mir die Kleinigkeiten in diesem Kapitel am besten gefallen, gerade am Anfang, und die Interaktionen mit der SPK. Darauf hab ich mich bei dem Ark hier wohl auch mit am meisten gefreut und ich wurde bisher noch nicht enttäuscht! ;-D

Sodele, das war's dann auch vorerst! Jetzt muss ich tatsächlich mal wieder auf ein Update warten, das ist ja mal was ganz Neues ... also dann, ich hoffe, du kommst bald wieder zum Schreiben. (8

Und damit ... schöne Grüße und ... BOOM-TSCHAH! :----D

Antwort von Donna Lawliet am 09.04.2019 | 14:16:35 Uhr
Moin Tschuh!
Okay, jetzt habe ich endlich mal Zeit, deine Review zu beantworten, erstmal eine Runde ausschlafen. Und nach dieser Review Mathe lernen, mein absolutes Lieblingsfach (nicht). Fangen wir mal an.

Ich habe mir kurz sogar überlegt, Six zu einem seperaten Charakter zu machen, es sollte dann Rebecca Haymitch werden, welche ja schon kurz erwähnt wurde, für einen kurzen Moment sollte es sogar ein gewisses Will werden, aber dann habe ich mir dann doch gedacht: Neee!
Wenn ich mit dieser Geschichte fertig bin, erkläre ich dann nochmal genaueres im Nachwort.

Oh je, jetzt wird es anstrengend. Also dann mal los mit den Fragen:

1.Wie hat sie es geschafft, das hinzubekommen?
—> Dazu erkläre ich in den folgenden Kapiteln noch mehr, aber zwei Tipps gebe ich dir: a) Die computergenerierte Stimme und b) Sebastian.

2. Hat D trotzdem weiterhin als Six agiert, während sie zurückgezogen mit Sebastian und Aki gelebt hat?
—> Yep, hat sie, wenn auch nicht vollständig. Sagen wir es mal so, außer ihr wusste noch eine Person, wer Six ist.

3.Ist Six zur selben Zeit von der Bildfläche verschwunden wie D, die Detektivin?
—> Nein, lustigerweise nicht. Six hat weiterhin Fälle gelöst, selbst als D dazu wegen der 2 Monate langen Bettruhe dazu nicht fähig war. Wie? Das wirst du noch erfahren...

4.Wenn sie schon so lange mit der Mafia im Bunde ist, hat sie dann Mello vielleicht einen Platz dort verschafft?
—> Diese Frage lasse ich offen, jedoch kann ich es mir sehr gut vorstellen, dass sie das gemacht hat. Es gibt ja etliche FFs, in denen Mello sich in die Mafia „reinvögelt“, da ist das hier eine eher „bessere“ Lösung.

5.Wie lange weiß sie schon von seinen Aktivitäten dort?
—> Das ist die schwerste Frage, aber ich würde mal sagen, dass Six etwa drei Monate nach D erschienen ist, als sie gemerkt hat, wie nützlich eine zweite Identität als Detektiv sein kann. Wie lange sie von den Aktivitäten dort weiß, kann ich leider nicht genau beantworten.

Das war eine tolle Fragerunde, das hat Spaß gemacht! Ich will, nach dem ich so viele Tipps gegeben habe, eine Theorie hören, wie sie es genau gemacht hat! (nicht ernst gemeint, ich habe gerade nur Hunger)

Ich muss dich enttäuschen, Six steht nicht für sechs Gummibärchen.
Ich bin auf den Namen gekommen, da die Protagonistin im Horrorspiel „Little Nightmares“, (welches übrigens ein wunderbares Spiel ist, schau mal auf Youtube, dann findest du es) so heißt.
Das besondere an ihr ist, dass man ihr Gesicht niemals sehen kann, was sehr gut zu D passt. Außerdem war D als ihre Eltern starben sechs Jahre alt.

Diese Situation, wie sie ihren Tee umrührt, Zuckerwürfel reintut und trinkt, kommt von mir ;).
Ich habe das bei einem Death Note Marathon mit Freunden wirklich gemacht, während ich ihnen erklärt habe, in welchen Punkten Death Note der Bibel ähnelt. So kanns gehen...

Awww, danke! Keine Sorge, du kannst das ja auch noch im allerletzten Kapitel schreiben, keine Sorge!
Yes, ein Cupcake! Übrigens, die Ähnlichkeit von Adam zu ihrem Vater spielt später noch eine größere Rolle, behalte es im Hinterkopf.
Ups, ähem, ich korrigiere das mal schnell...Okay, korrigiert. Thank you!

Nein, sie ist definitiv kein Antichrist, das merkt man in einem, leider sehr späten Kapitel nochmal, in dem du übrigens auch nochmal vorkommst.
Die Wiederholung der Zahl 6 soll einfach nur für den Namen Six stehen, mehr nicht.

Ich fand das Gespräch der beiden eher kurz und holprig, aber naja, jeder sieht sich selbst anders.

Mann, hast du jetzt endlich deine Ruhe? (entschuldigung, war nicht ernst gemeint, tut mir leid) Aber es war schon sicher gruselig für Light, da er nicht nur als zweiter L sondern auch als Kira enttarnt wurde und Six ja das komplette Team benennen konnte.
Ich stelle mir sein Gesicht auf die Situation in etwa so vor:
‚Gerade als Light die Akten durchging und innerlich über den Erfolg triumphierte, den Mikami, seine Schachfigur, für ihn erreicht hatte, erschien auf den Bildschirmen ein mysteriöses Zeichen.
Eine äußerst verschlungene Sechs, welche zwar sehr viele Abzweigungen und Verzierungen hatte, aber dennoch einfach genug war, um sie klar zu erkennen.
„Wer ist das?“, fragte Aizawa kritisch und sah unverwandt auf den Bildschirm.
„Ich weiß es nicht“, gab Light mit knirschenden Zähnen zu, „Near ist es nicht. Stellt den Anrufer mal durch.“
Sofort gehorchten seine Ermittler und alle setzten sich ein Headset ein, um mithören zu können.
„Ja, wer ist da?“, fragte Light und wartete gespannt auf eine Antwort.
Eine Sekunde später ertönte eine äußerst tiefe Stimme, welche unverkennbar männlich war: „Hier spricht Six, spreche ich hier mit L Nummer zwei?“
Kurz weiteten sich seine Augen. Erschrocken atmete der Student auf und seine Finger krallten sich in den Schreibtisch. Natürlich hatte Light schon von Six gehört. Und was viel wichtiger war, er wusste, dass er, Light, nicht der richtige L war. Das war äußerst kritisch.
„Was wollen Sie Six?“, fragte er gefasst, sein Augenlid noch vor einem Zucken bewahrend.
„Ich wollte mit L sprechen“, sagte die Stimme ohne Regung, „mit dem falschen, so könnte man es ausdrücken. Aber sei es drum. Ich wollte Ihnen meine Hilfe zusichern und meine Ideen darlegen.“
Jetzt zuckte Light‘s Augenlid wirklich. Ungläubig sah er geradeaus. Was sollte das hier nur?
Wie war ein einziger Detektiv dazu nur fähig?! Wie konnte ein Mann, welcher nicht einmal eingeweiht in die Ermittlungen war, solche Informationen haben?‘

So stelle ich mir das ungefähr vor. Natürlich könnte ich jetzt noch weiter erklären, aber ich habe keinen Bock mehr.

Wer die Stimme jedoch ist, darauf gebe ich keine Antwort, weil es keine Antwort gibt. Außerdem könnt ihr so für euch bestimmen, wer es denn ist.

Ich liebe den letzten Satz und ich schwöre, von dir habe ich den nicht. Es ist einfach so eine unglaubliche flache Situationskomik, welche die ganze Sache ein bisschen auflockert.

Ich will dich, was das angeht, aber nicht weiter rätseln lassen, deswegen hier:
https://youtu.be/_aLEhQ6KX2Q
Einfach mal die englischen Untertitel anmachen, dann weißt du es.

Außerdem habe ich mit diesem Kapitel auch ein Versprechen wahr gemacht. Das Versprechen, dir eine D-Light-Konversation zu geben, es geht nicht immer nur um D!

Ich werde in nächster Zeit dann noch etwas schreiben, aber gerade das nächste Kapitel erfordert sehr viel Recherche, weshalb mir die Pause gerade recht kommt.

Wir sehen uns dann noch und natürlich...BOOM-TSCHAH!
Bis bald,
-D Lawliet
06.04.2019 | 00:39 Uhr
zu Kapitel 20
Hallöle! (8
So! Ich nutze deine selbstauferlegte Schreibpause mal, um endlich mal wieder ein bisschen hier in der Geschichte mitzukommen! Der Scrollbar zufolge wird das Kapitel ja wieder 'ne ganz schöne Schwarte, also schnall ich mich vorher lieber mal an. :-D

Uhhh, die erste Szene ... ich muss zugeben, ich musste erst ein paar Sätze reinlesen, bis ich das Bild verstanden hab, aber dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen ... die guten, alten L-Light-Blau-Rot-Farb-Metapher-Szenen oder wie auch immer man sie nennen will. 8D Ich glaube, es ist ziemlich schwer, diese Szenen zu verschriftlichen, gerade das mit den Farben, da das ja wirklich ... ein sehr spezifisches Bild ist, bei dem es durchaus seinen Grund hatte, dass es in einem Anime vorkam. Dadurch, dass man weiß, wie es aussehen SOLL, macht es das Bild im Kopf natürlich klarer, aber ansonsten wäre man mit Sicherheit etwas verwirrt gewesen. ^^;
In diesem Fall finde ich es aber eine gute Idee, dass du dich diesmal quasi aus Ds Wahrnehmung 'über sie' gestellt hast, da es wahrscheinlich noch seltsamer geklungen hätte, wenn sie ihre eigenen Haare als blau beschrieben hätte ... :-D Die ganze Szene ist übrigens wirklich sehr gut geschrieben, da hast du mit Sicherheit viel Arbeit reingesteckt, oder? Auch finde ich, dass dir die Er-/Sie-Perspektive hier ganz wunderbar liegt!
Na ja, es ist zwar noch nicht das lang ersehnte 'Gespräch' zwischen den beiden, da ja eigentlich nur D redet, aber close enough erstmal. ;-D Ein bisschen schade fand ich, dass D hier wirklich exakt Ls Platz einnimmt ... ich finde, du hättest ihr ruhig eine eigene Themenfarbe geben können (Misa, Aizawa und Matsuda hatten ja auch welche), und dass sie dann auch noch Ls Kleidung trägt war etwas hmm weiß nicht. Sie ist ein wirklich toller, alleinstehender Charakter, der durchaus mit seinen eigenen Eigenarten und Darstellungen Kira gegenüberstehen könnte! (Ich stelle mir ihre Themenfarbe übrigens so in Richtung Orange oder Gold vor ... (8 )

So, bei Matsudas Lebenszeit musste ich jetzt kurz mal den Recherchemodus anwerfen! :-D Wie KANNST du es wagen, den kleinen Schwachkopf zu töten! O:< Aber mal zu den Fakte: Da Light ja original am 28. Januar stirbt, bedeutet das entweder, dass die finale Konfrontation ein bisschen hinausgezögert wird und Matsuda dabei stirbt, oder dass das Ganze sowieso ganz anders verläuft, in welchem Fall ich dann natürlich nicht sagen kann, was passiert ... außerdem hab ich bisher gedacht, du würdest die Anime-Timeline verwenden, dann wäre Lights Tod ja 2012 ... aber vielleicht stirbt Matsuda auch zwei Jahre früher? Moment, welches Jahr ist denn dann jetzt gerade? :-D Near und Mello sind bereits im Einsatz, also entweder 2009 oder 2011, je nach Timeline ... jetzt hab ich gerade nochmal kurz den ersten Teil nach Ds Todesdatum durchforstet, aber weil ich faul bin und Mathe mir Angst macht, konnte ich ihn nicht ganz vollständig ausrechnen ... 8D Wenn ich einigermaßen richtig liege, müsste es aber sehr nahe in der Umgebung des Canon-Finales liegen ... so, und jetzt hab ich vergessen, worauf ich eigentlich hinauswollte. :-D Hurrah!

SOICHIRO UND SEINE STARKEN VATERENERGIEN,,,, ich musste gerade so lachen. :---D D kann mir doch nicht einfach die Worte aus dem Mund nehmen! ;-D
Ich mag es, wie Ds Mellos Die-Mittel-heiligen-den-Zweck-Mentalität mittlerweile teilt, wenn auch nicht ganz so krass wie er. Nach all dem, was sie schon durchgemacht hat (und zumindest an einen Bruchteil erinnert sie sich ja noch), kann man das definitiv gut nachvollziehen. Die Frau kennt kein Pardon mehr.
Ich finde, Hacking-Szenen sind immer unglaublich schwer zu schreiben. In den meisten Fällen hat man davon ja eigentlich gar keine Ahnung und muss es dann irgendwie halbwegs so klingen lassen, als wüsste man, wovon die Rede ist ... bzw. genug Informationen geben, damit der Leser weiß, was passiert, aber nicht zu viele Fachbegriffe um sich schmeißen, damit es am Ende nicht völlig falsch und peinlich wird. 8D Im Notfall ballert der entsprechende Hacker einfach auf die Tastatur ein und sagt Sachen wie "Komm schon, komm schon ..." oder "Ich bin drin!" 8D

OHHH NEIN ich hab befürchet, dass die Stelle bald kommt ... jetzt wünsche ich mir irgendwie doch, dass D von Mello gerettet worden wäre, damit sie sich mit den ganzen Mafiatypen und Shidoh rumschlagen könnte ... ^^; Aber na ja, immerhin hab ich hier Adam und Halle! :3c
Ich muss zugeben, die Szene, in der Near zwischen den ganzen sterbenden SPK-Agenten steht, fand ich immer extrem badass ... vor allem, als er dann am Ende noch ein blutiges Gesicht hat. 8D Aber irgendwie hat mich Ds komplette Ungerührtheit dann doch etwas gestört ... im Gegensatz zu Near ist sie ja nicht so brutal hart, zumindest ein nervöses Zusammenzucken, wenn jemand neben ihr umfällt, wäre ganz schön gewesen. Oder dass sie die Augen schließt, bevor vor ihr einer am Boden aufkommt. Irgendwie so etwas in der Art.
Aber schön zu hören, dass es Adam gut geht. 8DDD Der Arme ...
Das mit dem Sauberkeitstick ist eine ganz nice Idee. Und wie D Near abputzt ist irgendwie süß. :-D Sie hätte noch so auf das Taschentuch spucken müssen, 'Warte mal, Kleiner, du hast da noch was! PFT PFT.' 8DD

Was?! Rodd Ross, der Tatortreiniger-Vermittler?! :---D Was ist denn hier bitte los! Wenn er weiß, wo D sich befindet, also in der SPK-Zentrale, ist das aber nicht gerade sicher ... in dem Fall bräuchte Mello später ja gar nicht erst Halle zu bedrohen ... manno, ich hätte die gute, alte D ja fast ganz gerne selber mit einem Putzlappen in der Hand gesehen, wie sie genervt die Bildschirme abwischt, während Gevanni den Boden schrubbt oder so. ^^;

Das Ende ... Near lässt die Würfel fallen ... die Würfel sind gefallen ... höhö ... dramatisch. 8DD

So, das war ein dicker Brocke, der eigentlich gar nicht so dick war, aber mir aus irgendeinem Grund sehr dick vorkam? Wahrscheinlich hast du einfach alles sehr genau beschrieben, das würde einiges erklären, also Hut ab. (8 Wie gesagt, der erste Abschnitt hat mir am besten gefallen. Da bist du echt aus dir rausgegangen.
So², ich hoffe, bei dir ist auch alles einigermaßen in Ordnung, ich hab ja mitbekommen, dass du einiges zu tun hast in nächster Zeit, also wünsche ich dir viel Glück und Erfolg dabei! Diese Woche war hier irgendwie ganz schön tote Hose ... ^^; Ich war einsam. )-:

Schöne Grüße und bis bald!

Antwort von Donna Lawliet am 06.04.2019 | 19:38:16 Uhr
Moin Tschuh!
Selbsterlegte Schreibpause...Ja, so könnte man es nennen. Ich habe gerade nunmal sehr viel zu tun & Ferien, deswegen gibt es für mich erstmal Pause. Fürs Erste natürlich nur.
Nach den Ferien geht es dann natürlich wieder weiter, obwohl ich dann wieder was zu tun habe, aber bis dahin habe ich hoffentlich ein bisschen im voraus schreiben können.
Ich finde jetzt nicht, dass das Kapitel so lang ist, aber es passiert natürlich auch viel und ich bin ziemlich schlecht darin, mich selbst zu reflektieren. Also, dann mal los!

Yes! Jemand hat mich verstanden! Tut mir leid, aber du bist wirklich der einzige, der es geschafft hat, zu kapieren, was ich mit dieser Beschreibung sagen wollte.
Ich habe es davor noch meiner Freundin vorgelesen und sie hat es nicht mal kapiert, als ich ihr eine dieser Cutscenes gezeigt habe. Allerdings kann ich es ihr nicht übel nehmen, man muss darauf erstmal kommen, wie du ja schon gesagt hast. Trotzdem bin ich froh, dass du es erkannt hast. Chapeau!

Da es ein Traum ist, bin ich ausnahmsweise mal aus meiner Komfortzone rausgekommen, es klingt so wirklich besser. Und du hast es erkannt, in dieser Szene stecken mindestens 2 Stunden, da ich die Sätze immer wieder geändert habe, bis ich zufrieden war.

Das Gespräch ist schon im nächsten Kapitel vorhanden und es kommen auch noch mehr, versprochen!
Nunja, jetzt muss ich mich selbst ein bisschen verteidigen, dass sie L in dem Fall so ähnlich ist, ist vollkommen gewollt und ich wollte ihr auch keine eigene Farbe geben, da mir keine eigene für sie eingefallen ist, außer blau. Das Orange/Gold was du vorgeschlagen hast, ist übrigens schon mit Matsuda besetzt und das Grün, was ich ursprünglich für sie geplant habe, ist auch schon in Aizawa‘s Besitz.
Sie soll wirklich L‘s Platz einnehmen, wenn auch nur unterbewusst. Vielleicht ändere ich es noch, vielleicht auch nicht.

Ich habe es vorrausgesehen, dass dir das nicht gefallen würde. Also, kurze Erklärung:
Ja, ich töte Matsuda drei Tage nach Light‘s Tod, das ist mir vollkommen bewusst. Ich habe dazu mindestens zwei Erklärungen.
Die erste wäre: Matsuda begeht Selbstmord. Hast du noch im Kopf, wie aufgelöst er war, als er Light angeschossen hat? Er wird sich selbst die Schuld für seinen Tod geben, Kira hin oder her.
Die zweite: Es gibt eine bestimmte FF, die sozusagen erklärt, was nach dem Tod von Kira passieren könnte. Sie heißt glaube ich „Death Note-After Story“. Einfach mal reingucken, dann weißt du, was ich meine;).

Zu der Timeline. Die hat sich ab einem gewissen Punkt geändert, da ich davor die Manga Timeline genutzt habe und in ihr auch gerechnet habe, allerdings habe ich die dann irgendwann verloren und nicht wieder gefunden.
Dann habe ich eine zeitlang die Anime Timeline genutzt, bis ich diese Manga Timeline wiedergefunden habe. Seitdem nutze ich diese wieder.
Ist verwirrend, ich weiß. Gerade ist aber das Jahr 2009, wenn es dich interessiert.
Ich könnte dir jetzt D‘s Todesdatum verraten, aber ich lasse es lieber.

Tschuldigung (Tschuldigung, da ist dein Name mit drin! Zufall? Ich denke nicht!), aber mir gefiel diese Formulierung von dir so unglaublich gut und ich wollte sie unbedingt reinnehmen.

Die Mittel heiligen den Zweck...Ein gutes Sprichwort, welches irgendwie auch stimmt, aber andererseits auch manchmal auch überzogen wird. Und du hast vollkommen recht. Sie kennt kein Pardon mehr. Und ab jetzt hat sie auch einen klaren Antagonisten, Kira ist ganz klar ihr Feind, so viel steht fest.

Ich finde solche Hackingszenen in Filmen zum Beispiel ein wenig affig, weshalb ich deshalb manchmal abschweife und etwas über Charaktere erzähle, anstatt das Hacken zu erklären oder zu erläutern.

Also, jetzt ist es damit auch zu spät! Ich habe euch klar und ehrlich gefragt: Mello oder Near?
Ihr habt klar mit Near geantwortet, lebt mit den Konsequenzen. Wenn Mello gewählt worden wäre, wäre sie auch von selbigen gerettet worden und die Story hätte sich geändert.
Ja, da hast du schon recht, aber naja. Shit happens.
Diese Idee, dass sie so ins Taschentuch spuckt und Near damit abwischt...Ich kann nicht mehr, ich lache mich schlapp!

Ups, das habe ich fast vergessen. Aber andererseits, wusste er ja weder, dass D eine Frau ist, noch dass sie in der SPK ist. Außerdem muss er Mello ja nicht alles erzählen.
Dieses Bild, wie Gevanni den Boden schrubbt. Ich lache nur noch, willst du mich umbringen?
Alea iacta est, die Würfel sind gefallen, stimmt.

Vielen Dank, dass du Verständnis dafür hast. Ich hatte echt Angst, dass am Ende noch einer beleidigt sein könnte, aber naja, es sind auch viele private Gründe mitinvolviert.

Wir sehen uns dann vielleicht nochmal in nächster Zeit, ich freue mich!
Bis bald,
-D Lawliet
22.03.2019 | 23:51 Uhr
zu Kapitel 19
So, und weiter geht's. (8 Ach ja, und bevor ich es vergesse: Hallöle! ;-D

Fangen wir heute mal an mit einem Zitat:
'Es tötete Kinder, sodass am Ende nur noch kalte Erwachsene in Kinderkörpern übrig blieben' --- Ich muss sagen, ich bin selber ein großer Freund der Wammy's-ist-mehr-schlecht-als-gut-Theorie, und der Satz zeigt das nochmal ziemlich scharf auf. Eine unangenehme Wahrheit, aber eine Wahrheit nichtsdestotrotz. Für dieses spezielle Beispiel ist Near wohl der beste Beweis. Ich mag es, dass D nicht so gut mit ihm klarkommt. Sie versucht es, aber es klappt nicht immer. Das zeigt aber auch, dass sie Vorurteile hat. Sie sucht sich schon von Anfang an nach dem ersten Blick aus, mit wem sie sich näher als Person beschäftigen will und mit wem nicht, und wer unter die zweite Kategorie fällt, hat auch so gut wie keine Chance sich jemals richtig mit ihr anzufreunden. Wer ihr Interesse nicht wecken kann, der hat Pecht gehabt ...

Irgendwie beruhigend, dass D inzwischen wieder regelmäßig isst. Zwar noch immer nicht unbedingt gesund, aber immerhin überhaupt etwas. ;-D Und auch wenn es vielleicht nur in Gedanken an L ist. Und zumindest psychisch scheint sie im Moment ja wieder halbwegs in trockenen Tüchern zu liegen ... es ist auf alle Fälle schön zu wissen, dass ihr Leben nicht mehr ausschließlich von Albträumen und Schuldgefühlen bestimmt wird, geschweige denn von Suizidgedanken ...

Jetzt stellt sich mir gerade die Frage ... schläft und duscht D etwa mit dieser Augenklappe? o__o Ich meine, es hält sie ja nichts auf sie einfach abzunehmen und nachzusehen, oder ...
D beginnt bereits ihre Gedächtnislücken infrage zu stellen ... ich hoffe, sie beschäftigt sich in naher Zukunft nicht allzu sehr damit, sonst fängt am Ende alles wieder von vorne an. Aber man hätte sich ja denken können, dass es mit einer einfachen Gedächtnislöschung noch lange nicht getan ist. Außerdem wurde ja auch erwähnt, dass die Erinnerungen nur 'versiegelt' sind (oder so ähnlich, meine ich), was darauf schließen lässt, dass sie sie irgendwann wiederbekommen könnte ... bitte nicht. D8

Hihi, D ist so doof, ich hab den Brief schon vor Wochen entschlüsselt! ;-D Detektiv Tschuh schlägt wieder tschuh ... und löst sie gleich noch von ihrem Posten ab, wenn sie nicht aufpasst. 8DD (Nein, ich wäre wahrscheinlich schon zehnmal gestorben ... mindestens. Und wahrscheinlich auch endgültig. :-D)
Ich hab zwar keine Lust zu rechnen, aber ich bin froh zu hören, dass Adam noch einigermaßen lange leben soll ... ich hoffe, D löscht seine Akte unbemerkt, bevor Mello sie in die Fingerchen bekommt, sonst werde ich aber böse. O:<
'weshalb es bei einem undefinierbaren Laut blieb, welcher sich so anhörte, als würde man einen Esel erschießen' --- Ich weiß GENAU, wie sich das anhört! :-DDD Ich hätte sie wahrscheinlich auch so angeguckt, muss ich gestehen ...

Uhhh, unser geheimer Detektiv wird wieder erwähnt! Darauf bin ich wirklich mal gespannt. (8 Was hat D mit der Sache zu tun? Oder ist das vielleicht nur ein Alias von ihr selbst, das wir bisher nicht kennen? Müssten wir aufgrund der Perspektive ja eigentlich bemerkt haben ... aber mal gucken.

Der letzte Satz ... oh man, Mädchen, wenn du wüsstest ... Ironie des Schicksals. ^^;

So, das war's dann wohl für heute! Jetzt hab ich meine Alerts endlich mal ein bisschen ausgemistet, muss ja auch mal sein. :-D

Schöne Grüße!

Antwort von Donna Lawliet am 23.03.2019 | 23:44:27 Uhr
Moin Tschuh!
Sorry, dass es so lange gedauert hat, bin gerade mitten in einer Lektüre und wollte/konnte nicht aufhören. Jetzt aber los!

Würde ich es jetzt Vorurteile nennen? Ich weiß nicht... Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie man es genau bezeichnet, was D da abzieht, aber meinetwegen, nenne du es Vorurteil.
Ich muss ganz klar sagen, wenn Near von Anfang an dabei gewesen wäre oder sogar L‘s Platz ganz am Anfang angenommen hätte und danach L gekommen wär, wäre er viel populärer. Er kommt halt buchstäblich aus dem Nichts, ist zu L-ähnlich.
Aber naja, ändern kann man es jetzt auch nicht, ich mag ihn jetzt nicht so sehr. Vielleicht erinnert er mich aber auch zu sehr an jemanden...

Ich beneide L und D darum, dass sie soviele Süßigkeiten essen können, wie sie wollen!
Ich hatte mal eine Freundin, die konnte ohne Schokolade praktisch nicht überleben und hat mehr gegessen als ich.
Deutlich.
Aber sie war immer dünn wie eine Bohnenstange und sogar untergewichtig.
Und ich? Muss auf mein Gewicht aufpassen...(die Welt ist ungerecht)

Sie nimmt die dann natürlich ab, höchstwahrscheinlich kneift sie dann das eine Auge zu. Aber ein tolles Bild wäre es schon, wohl wahr...

Ich zitiere: ‚An dem Tag des Todes wird dem Vertragsabschließer alle gelöschten und modifizierten Erinnerungen zurückgegeben. Dies dient lediglich zur Geheimhaltung.‘
Von dem her, durch pures Hinterfragen kommen die Erinnerungen nicht wieder, wäre ja auch etwas zu einfach. Und selbst wenn sie die dann wieder hat, wird es etwas anders ablaufen.

Sie hat ihren Kindheitsfreund verloren und ist in Depressionen verfallen, sie darf etwas „hinterherhinken“. Aber du hast natürlich Recht, Detektiv Tschuh macht ihr Konkurrenz.

Ich lache auch so manchmal, wenn ich eigentlich nicht lachen soll. Es hört sich wirklich so an, als würde ein Esel das Zeitliche segnen.

Das siehst du in den nächsten Kapiteln...

Es ist irgendwie lustig, sie war davor gestresst, war in Depressionen und Schuldgefühlen gefangen und jetzt? Stört es sie, wenn es keine Äpfel mehr gibt. Gedächtnisverlust kann schon was bewirken.

Wir sehen uns dann bald!
Bis bald,
-D Lawliet
22.03.2019 | 22:55 Uhr
zu Kapitel 18
Alles Gute nachträglich an das verstörte, rothaarige Genie im Rollstuhl! <3 Ich bilde mir jetzt einfach mal ein, dass D einen schönen Tag mit Apfelkuchen und Familie hatte und dass niemand tot ist. ;-D Das Buffet steht da jetzt zwar schon etwas länger, aber ich esse auch trockenen Kuchen ...

Ohhh, Adam ist bei der SPK? Das ist ja gar nicht mal so doof! Da kann ich ihn mir auf alle Fälle gut vorstellen, zwischen Gevanni, Rester und Co. Er hat sich ja wirklich gefreut D wiederzusehen, und dann gab's auch noch eine Umarmung. <3 Der Gute gibt bestimmt ziemlich ordentliche Umarmungen, oder? :-D
Uhh, und da haben wir ja auch Halle! Die gute Frau wird auch so krass vernachlässigt vom Fandom, ich meine, so viel tut sie ja auch leider nicht ... in dieser Geschichte kommen so viele der Originalcharaktere vor, ich bin immer wieder erstaunt, wie du es schaffst, so viele davon auch sinnvoll einzubauen. :-D Das SPK hat überhaupt so viel Potenzial als Storyelement, da wir von vielen der Mitwirkenden ja auch kaum etwas wissen.
Ein bisschen klischeehaft ist es schon, dass Ds 'Intuition' Ill Ratt schon sofort als späteren Verräter entlarvt, oder? ^^; Ich meine ja, er sieht schon extrem shady aus, aber das kann man von den anderen zum Teil ja auch sagen.
Adams Charakterisierung finde ich sehr interessant. Obwohl er am Anfang eigentlich sofort als Muskelprotz auffällt, liegen selbst seine größten Stärken im sozialen Bereich, bzw. in der Performance. Und natürlich bei den Schmetterlingen. ;-D Ich liebe ihn noch immer.

Ich bin ehrlich gesagt ganz froh, dass wir D jetzt zunächst mal im Umfeld der SPK sehen, nicht nur aus den bereits angeführten Gründen, sondern auch, weil wir aus dieser Perspektive in der Originalstory ja auch nicht allzu viel gesehen haben. Ihre Interaktionen mit Near gefallen mir bisher gut, daraus könnte sich sicher noch etwas entwickeln. Vielleicht wird die Freundschaft mit ihm ja den Verlust von L und Sebastian ein wenig lindern ... obwohl ich immer noch auf mehr Light-Interaktionen warte! ;-D
Nears Akribie beim Aufstellen seiner Figuren war auf jeden Fall sehr schön. Auch wie D es wahrnimmt, als etwas ganz Natürliches für ihn. Sie hat Near noch nicht allzu oft getroffen, aber sie weiß, mit wem und vor allem mit welcher Art von Mensch sie es zu tun hat.

Was mich ein bisschen überrascht hat war, dass es zu D so einen ausführlichen Zeitungsartikel gab. Eigentlich gab es ja nie wirklich große Anzeichen dafür, dass sie auch in der Öffentlichkeit bekannt war. Und außerdem gibt es ja formell immer noch Eraldo Coil und Deneuve, die als zweit- und drittbeste Detektive gelten, auch wenn WIR natürlich wissen, dass es sich dabei ebenfalls um L gehandelt hat ... ein paar Erwähnungen von Ds öffentlicher Präsens hätten vorher vielleicht nicht geschadet.

Oh man, was haben eigentlich immer alle mit Jack the Ripper? 8D Rieche ich da etwa ein D-Spinoff?

WOOOASSSS?! O: Man, was soll aus diesen Jungs denn noch werden, wenn die wirklich so lange ihre privaten Telefonnummern behalten, jetzt wo sie einen gefährlichen Massenmörder jagen und bei der Mafia sind, das ist doch peinlich! 8D D spielt also ein Spiel ... das gefällt mir. Diese Seite von ihr ist etwas neuer. Aber Light hat sich nach seinem Gedächtnisverlust ja auch etwas geändert. Insofern ... Ring frei für diese neue D, ich bin echt gespannt. (8

Nebenbei: Irgendwie liebe ich diese ganzen Codenamen, die D inzwischen hat. Da kann man sicher leicht den Überblick verlieren, aber ich mag es, dass sie alle irgendwie zu bestimmten Situationen oder sogar Lebensabschnitten gehören. D, Elena, Tsuka, Niemand ... Jane und Smile und so weiter und sofort. Es sind so viele Identitäten, die doch alle auf eine Person zurückführen. Und du hast uns diese Identitäten nicht nur genannt, sondern sie uns auch gezeigt. Tsuka ermittelte mit L und Light, Elena starb durch Beyond, aber lebte für Sebastian weiter, und jetzt ist sie für die SPK zurück, Near und Mello hatten Niemand, und wir haben D. Wir haben Diana. Wow, jetzt wird's langsam poetisch. :-D

Mit diesem Kapitel hat wieder ein neuer Abschnitt begonnen, auf den ich schon sehr gespannt bin!
Schöne Grüße! (Ich hab heute gar nicht 'Hallöle' gesagt ... so, jetzt hab ich es wohl doch. 8D)

Antwort von Donna Lawliet am 22.03.2019 | 23:30:03 Uhr
Moin Tschuh!
Klar, bedien dich ruhig, ist ja noch genug da, ich mag trockenen Kuchen auch, hauptsache Kuchen...

Ich musste erstmal überlegen, als du „ordentliche“ Umarmung gesagt hattest, ich musste darüber mal nachdenken... Aber schon müsste eigentlich so sein, auch wenn er bestimmt etwas sanfter war.

Anders als bei den Kira-Ermittlern davor werde ich wirklich versuchen, zu denen eine Bindung aufzubauen, ich habe ja Zeit...

Naja, als ich mir die Exekution der SPK das erste Mal angesehen habe, ist mir auch sofort ins Auge gesprungen, dass Ill Rat nicht an einem Herzinfarkt stirbt, sondern sich erschießt.
Zwar ist das zu dem Zeitpunkt noch nicht passiert, doch ich wollte es unbedingt reinnehmen, Ill hat schon was.

Ich muss noch mal gucken, was ich mit Adam mache.
Schließlich hat er in den ersten Entwürfen gar nicht existiert, in den zweiten war er ein Nebensatz. Aber ich werde mein bestes geben.
Wichtig ist nur, dass er KEIN zweiter Sebastian ist. Das ist er nicht und ich werde auch versuchen, das möglichst gut rüberzubringen.

Die Interaktionen mit Near werden nicht wie die einer Freundschaft sein, sie wird eher wie eine Art...Mentor, Mutter, Lehrerin...für ihn sein. Near hat das auch mal verdient.

Ja, ich habe es verstanden! Du kriegst deine Light-Interaktionen, warte mal ab!

Akri...Warte...Akrib...Moment...Akribie? Was ist das? Kurz mal gegoogelt... Aha, ich verstehe: [höchste Genauigkeit, Sorgfalt in Bezug auf die Ausführung von etwas.]
Sorry, ich musste wirklich erstmal Google missbrauchen, weiter.

Das mit Erald Coile und Marie Deneuve (L hat sich als Frau ausgegeben?! WTF?!) lässt sich leicht erklären. Light hat ihre Posten ja nie übernommen, wodurch dann natürlich Platz frei war.
Und das D der Öffentlichkeit bekannt war, habe ich erwähnt! Lass mich mal suchen.
Ha, ich habs! (diese Detektivarbeit gefällt mir ;)) :[Ich hatte mich inzwischen schon bei anderen Ermittlungen, welche ich parallel zu dem Kira-Fall führte, als D bekannt gemacht.]
In Kapitel 23 von Another Story 1. Soll jetzt nicht herablassend klingen, aber ein wenig Detektiv-spielen darf ich auch!

„Was haben immer alle mit Jack the Ripper?“
Haben sie das? Habe ich nicht mitbekommen, ich habe davor nur Black Butler geschaut, wo das auch vorgekommen ist.
Ich liebe das Jahr 1888, es ist da viel passiert...
Ein Spin-Off? Vielleicht...

Was soll ich denn sonst machen, als sie sich anrufen zu lassen?! Tschuldigung, Gefühlsausbruch.

Ich denke, wenn ich einige Erinnerungen verlieren würde oder falsche eingesetzt bekommen hätte, wäre ich auch ein anderer Mensch und würde mich auch anders verhalten.
Und diese neue D gefällt mir, sie ist zwar immer noch emotional, aber auf eine andere Weise.

Mach ruhig weiter, weil a) mag ich Poesie, b) ist es schön von dir ausgedrückt, wie immer und c) ist es ja irgendwie richtig.

Ja, ein neuer Abschnitt, „Ark“ hast du es glaube ich genannt oder? Keine Ahnung.
Wir sehen uns!

Bis bald,
-D Lawliet
18.03.2019 | 16:27 Uhr
zu Kapitel 18
Hmmm was sie wohl vog hat,das wird noch spannend
Luna: " *versteckelt vor L kuchen und isst ihn heimlich* ;) hehe "
._. Help....
Irgendwie glaube ich D hat nichts gutes im Sinn.Dass du keine Zeit hattest war auch nicht schlimm,ich habe auch viel um die Ohren und will auch noch eine Geschichte schreiben und morgen schreibe ich noch eine Mathearbeit.
Das wird ja noch was -.- ^^
Luna: " *küsst L auf den mund und rennt weg* "
^_- ähmmmm.....sry...L.....
Luna: " *kichert von weiterem* "
Ähem...muss lernen,...
Bis bald ❤

Antwort von Donna Lawliet am 18.03.2019 | 16:32:29 Uhr
Moin Denisexshinigami!
Mir gefallen diese „Passagen“, die du mit Luna immer wieder in deinen Reviews einbaust ziemlich gut. Sie gestalten es irgendwie lebendig.
Naja, gutes...It depends on the perspektive (es kommt wirklich auf den Standpunkt an)
Ich muss für nächste Woche noch Englisch, Musik und Religion lernen, der Tag der offenen Tür steht an, ich habe noch ein Praktikum.... Langweilig wirds auf jeden Fall nicht ;)
Viel Glück beim Lernen!
Bis bald,
-D Lawliet
12.03.2019 | 20:38 Uhr
zu Kapitel 17
Hallöle!
Ich hab's doch tatsächlich geschafft, noch aufzuholen ... und bevor ich's vergesse: Das hier ist meine 100. Review mit diesem Account! *^* Zur Feier des Tages hab ich Muffins mitgebracht. :-D Yaaay!

So, nun wieder zurück zu dir. (8 Die Verbindung zwischen Musik und Figuren ist mal wieder gut zu erkennen, daran gibt es keinen Zweifel, auch wenn der Ton ein bisschen aufgeregter ist, als ich für ein Theme der beiden erwartet hätte. Schade, dass es das letzte Lied ist, aber vielleicht kommt ja irgendwann noch mal etwas zur musikalischen Untermalung. :3

Uhhhh, Widmung! *__* Dafür gibt's gleich noch ein Tablett Muffins. :-D Ich kann selber kaum glauben, dass ich das hier schon so lange lese, mein Zeitgefühl ist definitiv im Eimer ... :-D Bzw. dass du nach so vielen Kapiteln noch immer so motiviert bist und dass es noch immer spannend geblieben ist. Ich hoffe wirklich, du hältst es noch bis zum Ende durch, dann schmeißen wir auf jeden Fall erstmal 'ne Party. ;--D Ich pack dann mal mein Geschenk aus ... *^*

Die 'Kulisse', die in diesem Kapitel etabliert wird, gefällt mir schon mal gut. Ich muss bei solchen 'Im Kopf' spielenden Szenen immer irgendwie an diese ganzen klischeehaften Indie-Horrorgames denken ... :-D Es ist so ein Stilbruch zur Realität, aber kein schlechter. Und ein kleiner Moment der Ruhe an Ds sonst so turbulentem Tag.
Ich muss mir die ganze Zeit vorstellen, wie Jane von der anderen Seite des Tisches schreit, weil er so lang ist und D immer wieder 'Was?!' nachfragen muss, auch wenn das wahrscheinlich hier nicht der Fall ist, aber ich kann nicht anders ... 8D
Gerade auf diese Sache mit dem Verletzungen heilen bin ich wirklich gespannt. Halluzinationen und 'Wahnsinn' darzustellen is ja eine Sache, aber supernatural Elemente mit einzubringen, wie ja auch die Shinigamiaugen, deren Herkunft und Sinn in diesem Kontext wir ja nie richtig erfahren haben, eine andere. Und dass Smile und Co. ja mehr als 'nur' Psychosen und Halluzinationen waren, hast du ja nun zur Genüge dargestellt, da sie ja zum Teil auch in die Realität eingreifen und diese verändern konnten, ohne immer Ds Körper dazu zu nutzen.
Ich weiß schon ganz genau, womit D ihr Auge in Zukunft verdecken wird ...... 8D Was für eine praktische Fügung der Dinge.

Also, ich will ja nicht gay und theatralisch sein, aber ... da hat mein Herzchen schon einen kleinen Hüpfer gemacht, als erwähnt wurde, dass D mal in ein Mädchen verliebt war. (//: Auch wenn sie sich selbst kaum noch oder nur mithilfe von Jane daran erinnern konnte. So etwas kommt ja oft vor, dass man sich erst als Erwachsener solcher Momente bewusst wird und sich dann denkt 'Oh nein ... ich war so doof und hab's nicht gemerkt' ... 8D Ich fand die Darstellung von Ds Gefühlen und ihrer Beziehungen zu anderen ja schon immer wirklich gut und außergewöhnlich, jedenfalls im Vergleich zu vielen anderen OCs, die ich in letzter Zeit gelesen hab. Es war nur eine kleine Erwähnung, aber es hat so viel zu ihrem Charakter hinzugefügt und hatte für mich persönlich eine große Bedeutung. <3

FROLLEIN!!!!!!!!!!!!! ICH BITTE DICH!!!!!!!!!!!!!!!! MEIN HERZ!!!!!!!!!!!!!!!! Ich weine und mein Gesicht ist einfach eine Riesentomate???!!! Ich glaub, es hagelt!!!!! Sowas passiert also, wenn ich ständig sowas sage wie 'Wenn du nicht lieb zu D bist, steige ich einfach selber in die Geschichte' ... oh mein Gott, damit hab ich ja gar nicht gerechnet?! Mein erster Gedanke war einfach nur 'Oh Gott, hoffentlich hassen wir uns nicht irgendwann und du liest dir in fünf Jahren dieses Kapitel durch und musst kotzen' ... :-D Ja, ich habe ... Prioritäten. In meinen Gedanken.
Dass ich nicht ordentlich essen kann und nach Knoblauch rieche ist extrem akkurat und auch eigentlich eine sehr vollständige Darstellung meiner Persönlichkeit. Du wärst überrascht ... 8D Sogar diesen furchtbaren *richtet Krawatte*-Witz hast du eingebaut, ich brech ab ... und du hast meinen echten Namen rausgefunden! Jetzt muss ich untertauchen, bevor mich jemand in sein Death Note schreiben will ... D-: (Das war natürlich ein Scherz ... ich WÜNSCHTE, Etschuh wäre Teil meines legalen Namens. 8D Und ich wünschte auch, ich hätte wirklich eine tiefe Stimme .. ^^; )
Ganz ehrlich, es ist ein bisschen seltsam sich selber zu lesen, von jemandem, der einen ja gar nicht richtig kennt, aber ich hab mich wirklich geschmeichelt gefühlt, ehrlich! Das wäre doch nicht nötig gewesen. ;__; Ich glaube, ich hänge einfach mein reales Leben an den Nagel und wohne ab jetzt in diesem Universum ... da scheint es mir ja um einiges besser zu gehen und ich hab 'nen Job. 8DDDDD Rip ich ...

Apropos Krawatte richten ... es ist wieder Zeit. 8D Ähem.
UND JETZT KOMMT AUCH NOCH ADAM WIEDER VOR ... mein BOY! :-D Ich bin vor allem gespannt, wie sich der Erinnerungsverlust der Erzählerin jetzt auf den ganzen Erzählstil auswirkt, da wir als Leser ja noch immer alles wissen, aber sie eben nicht ... da könnte es, glaube ich, gefährlich werden, aber ich vertraue dir da mal! :-D

Dieses Kapitel war ... ein wilder Ritt. Ein wilder Ritt voller Überraschungen. O__O Ich weiß gar nicht, wie ich diese Review gebührend beenden soll,,, ich bin immer noch total baff. :--D Das war wirklich lieb von dir, ganz ehrlich. <3 Und aus ganz verschiedenen Gründen ziemlich bedeutungsvoll für mich, auch wenn du dir das vielleicht nicht vorstellen kannst. ^^;
Na ja, ich hab es jetzt endlich mit dem Aufholen geschafft, das ist ja auch schon mal was. ;-D

Ich bin gespannt was Adam noch zu sagen hat! *^*
Schöne Grüße. <3

Antwort von Donna Lawliet am 12.03.2019 | 21:21:00 Uhr
Moin Tschuh!
Wow, Respekt, so früh hätte ich dich hier nicht wieder erwartet. Herzlichen Glückwunsch zum 100.Jubiläum!
Eine große Ehre für mich, dass es eine Review für mich ist und YEY, MUFFINS!

Meiner Meinung nach ist das Lied eines der passendsten, nach dem Themesong für D.
Und ich finde der etwas aufgeregte Ton passt in gewisser Weise auch, aber das ist sicher nur Ansichtssache.

Noch mehr Muffins? Ich denke, ich teile die mit L, so viele schaffe ich nicht, es gab gerade Fisch zum Abendessen.
Es gibt natürlich auch immer wieder Phasen, wo ich mir gedacht habe: „Mann, ich will das irgendwie nicht mehr, das ist mega anstrengend...“
Aber dann gehe ich auf die Seite und sehe eine neue Review, schon ist die Motivation wieder on point und ich kann weiterschreiben!
Also würde ich mal sagen, dass du auch einen Großteil dazu beigetragen hast, dass ich immer noch so motiviert bin. Inzwischen ist Schreiben zu einem Muss geworden, es entspannt mich einfach unglaublich.

Spielst du ein wenig zu viele Horrorgames oder schaust du etwas zu viele Letsplays?
Kleiner Scherz, natürlich wurde es teilweise daraus inspiriert, sowie auch die alte Psychatrie, wir erinnern uns...
Wusstest du, dass dieses Kapitel ursprünglich gar nicht geplant war?
Obwohl, ganz ursprünglich sollte Smile auch nicht sterben, aber ich fand nach einer Weile, sie hätte ausgedient und würde alles nur unnötig kompliziert machen.
Ich wollte eigentlich im nächsten Kapitel dann sofort schreiben, dass sie aufwacht, weil ich mir so dachte: „Es ist nur ein einfaches Unterschreiben eines Vertrages, daraus kannst du kein ganzes Kapitel machen.“
Dann sollte es nur ein kleiner Ausschnitt in einem Kapitel werden.
Als ich mich jedoch rangesetzt habe, merkte ich, dass ich viel mehr Material zur Verfügung hatte, als ursprünglich gedacht. Und so wurde das Kapitel aus insgesamt drei Quellen geboren:
1. Das Lied „Phantom“ von Natewantstobattle, was ich ja schon erwähnt habe.
2. Das Buch „Faust“ von Johann Wolfgang van Goethe, woher auch die Idee mit der Hand als Tintenfass kommt.
3. Black Butler, aber war das nicht irgendwie offensichtlich bei mir?

Die Szene gefällt mir super! Vielleicht solltest du Komedian oder sowas werden, dir fallen solche Szenen offenbar in noch so ernsten Situationen ein.

Ich muss dich leider mit den Verletzungen etwas enttäuschen, es heilt sozusagen „nur“ die Wunden, welche durch das Gift entstanden sind und bewahrt sie somit einmal vor dem Tod. Etwas unklar ausgedrückt, ich weiß.

Als ich Ds Charakter entwickelt habe, hatte ich insgesamt drei Entwürfe. Der erste saß im Rollstuhl, der zweite hatte eine gespaltene Persönlichkeit und der dritte hatte Shinigamiaugen.
You see what I did there? Alles in einen Topf werfen, dann wirds schon gut;).

Ich wusste, welchen Effekt das auf dich haben würde und ich bin auch ziemlich zufrieden mit der Darstellung.
Bisher hat D ja immer nur gesagt, dass sie sich noch nie in einen „Jungen“ verliebt hat. Wenn man sich zu viele Hintertürchen offen lässt, friert man, aber ich hoffe, hier war das ok.

Yes, ich habs geschafft! Ich musste ehrlich gesagt die ganze Zeit grinsen, als ich diesen Flashback geschrieben habe.
Die Informationen zu Knoblauch und Käse habe ich aus deinem Profil, wo du ja erwähnst, dass du die beiden Sachen magst. Auch das Aussehen konnte ich ja nur aus deinem Profilbild entnehmen, weshalb ich logischerweise nicht wusste, wie du dich anhörst. Ich habe einfach mal geraten xD.
Ich bin richtig froh, dass es dir gefällt, auch wenn es natürlich schwierig ist, von jemanden zu schreiben, den man weder gesehen noch gehört hat. Aber L schafft es auch Fakten über Kira anzulegen, dann schaffe ich das schon lange.
Ob man Schriftsteller jetzt als vollständigen Job bezeichnen kann... Meh, kommt darauf an, aber ich wusste halt nicht, was so deine Berufsvorstellungen sind.
Wenn du willst, kannst du das gerne machen. (Wenn du mich in deiner nächsten Story einbauen willst, schicke ich dir eine grobe Charakterbeschreibung;))

Ich habe es geschafft, mir die Episoden von Light ohne Erinnerungen auch anzugucken, dann schaffe ich es schon, darüber zu schreiben. Ich hoffe nur, es passieren mir keine Logikfehler. Gott, wär das peinlich...

So, am...ich glaube Freitag kommt dann das nächste Kapitel, wo auch Adam vorkommt, wenn auch nur kurz. Keine Sorge, in Zukunft wirst du ihm noch öfter begegnen...

Wir sehen uns dann!
Bis bald,
-D Lawliet
12.03.2019 | 06:04 Uhr
zu Kapitel 16
Hallöle. :-D
So, eine letzte Review schaff ich heute noch! Hoffentlich. 8D

Ich, vor 2 Monaten: Da. Dieser kleine, unwichtige Nebencharakter. DEN will ich.
Du, heute: ...... It is time.
Ja, genauso muss das abgelaufen sein. :-D
Adam! *^* Natürlich hab ich ihn nicht vergessen, ich LIEBE ihn! :-D Er war meine erste große Liebe in dieser Geschichte ... und ich will doch hoffen, dass er seinen zu Recht gewählten Themesong auch jeden Morgen beim Joggen hört um sich nochmal extra zu motivieren! ;-D

Und damit auf auf!

Jetzt weiß ich, wieso D zu Beginn des Tages einen weißen Pullover angezogen hat ... damit man das Blut darauf sehen kann und es somit dramatischer wird! 8DD Das ist die richtige Einstellung.
Ich weiß gar nicht, wie ich hier anfangen soll, es passiert so viel?! Also, erstmal liebe ich die Wiederholungen, die alle paar Absätze auftauchen. Ich liebe Wiederholungen allgemein. (Das erklärt bei mir einiges. 8D) Jedenfalls wenn sie gut und sinnvoll gesetzt sind, und meiner Meinung nach sind sie das hier definitiv. Überleben ist das Einzige, was D in diesem Moment im Kopf hat, nur dieses eine Ziel. Und das hebt dieser Gedanke wunderbar hervor.
Ich muss zugeben, der Anfang hat mich doch ein bisschen verwirrt. ^^; Woher hat sie denn plötzlich das Gegengift genommen? Wenn sie wirklich vor hatte sich umzubringen, hätte sie es ja wohl kaum mitgenommen, oder? Oder doch? Und wie praktisch, dass Sebastian immer eine leere Spritze mit sich rumträgt. :-D Ich muss sagen, D hat echt noch ziemlich lange ausgehalten, dafür dass sie langsam angefangen hat zu verbluten. Ich weiß zwar nicht wie lange dieses Gift tatsächlich braucht, um jemanden zu töten, aber theoretisch müsste sie ja vor dem Tod schon ziemlich geschwächelt haben, oder? Ich weiß, Adrenalin und so, aber die Frau hat echt ein deftiges Abwehrsystem im Blut. 8D Und damit dann auch noch durch die halbe Stadt rollen ... Respekt.
Ich frage mich echt, wie es jetzt mit unserem Herrn auf dem Dach weitergeht ... auch wenn man vielleicht nicht verblutet, sollte der rein körperliche Schaden doch eigentlich gar kein Aufwachen mehr zulassen, oder? o__o Vor allen Dingen, wenn er sowieso schon tot ist ... oder hat D in ihrer Verzweiflung einfach nicht richtig logisch denken können? Später sah das ja ganz anders aus ... ich bin verwirrt und bereit für Auflösung! :-D

Ich liebe die Szene, in der sie einfach wie ein Rennfahrer aus allen Körperöffnungen blutend durch die Stadt rast. (Und Mikami anrempelt! ;----D) Wie ist sie eigentlich so schnell vom Dach runtergekommen, im Rollstuhl ... ganz seelenruhig im Fahrstuhl sitzen ist in diesem Fall ja nicht gerade die beste Methode ... und einfach die Treppen runterbrettern hätte sehr schnell sehr böse enden können ... ahh, Fragen über Fragen!

Die Wiederholung des Gespräches mit L im Labor finde ich an dieser Stelle sehr gut eingebracht. Man hat sich ja schon damals gefragt, was wohl noch aus diesen Infos wird, und wir wurden nicht enttäuscht. 8D (Ich hab mir das Video übrigens (noch) nicht angesehen, ich hab etwas Angst und es ist spät ... :--D)
Die Treppe im Lagerhaus ist ja wohl ganz klar aus Lights späteren, ausgesprochen ästhetischen Sterbeplänen geklaut ... O: Aber dadurch kann man sich das Ganze natürlich sehr präzise vorstellen.
Dass so ein Geheimniskrämer wie Near nach so vielen Jahren, nachdem er bereits die SPK gegründet hat und damit direkt in Kiras Visier steht, noch immer dieselbe Telefonnummer hat, halte ich allerdings auch für ein Gerücht, um ehrlich zu sein ... 8D Aber die Sache hatten wir ja mit B schon ganz am Anfang.

Ach ja, fast vergessen! Philosophie, Literatur UND A alles in einem Flashback? I see what you did there. ;-D A ... mein Baby ....... *__* Wenn er doch einfach mal aufhören könnte zu sterben ...

Jetzt bin ich auf alle Fälle gespannt, wie sich dieser Deal auswirkt! *^* (Und ich kann endlich die Alert löschen, halleluja ...! :-D)
So, jetzt geht demnächst die Sonne auf und ich ziehe mich wieder in meinen Vampirsarg zurück ... 8D Tut mir leid, dass diese Review ein bisschen konfus geworden ist, wie gesagt, es ist spät und mein Gehirn läuft mal wieder langsam aus. ^^;

Schöne Grüße!

Antwort von Donna Lawliet am 12.03.2019 | 08:58:45 Uhr
Hello Again Tschuh!

Ich habe natürlich nicht vergessen, dass du Adam von Anfang an gemocht hast.
Ein wenig verwundert war ich schon, schließlich wurde er nur in einem kleinen Nebensatz erwähnt.
Aber naja, was tut man nicht alles.
Deswegen werde ich über ihn noch ein wenig mehr schreiben, sonst hätte ich ja auch über den Psychiater oder die Krankenschwester einen Song aussuchen können.

Jep, du hast mich durchschaut. Ein weißer Kapuzenpullover taugt super für die Dramaturgie!

Sie hat im, puh lass mich nicht lügen...14.Kapitel erwähnt, dass sie beide dabei hat, theoretisch kann man ja durch beide sterben.

Die Spritze hatte er daher, dass er ja immer so ein Mittel gegen Ds „Anfälle“ dabei hat.
Da kann man ja mal eine leere Spritze mit sich rumtragen.

Das stimmt, so einfach ist D nicht kleinzukriegen. Die hält schon einiges aus!

Ich denke, dass D einfach in dem Moment nicht klar denken konnte.
Es gibt ja immer nur so Momente, wo das Gehirn nicht klar arbeitet, im nächsten Moment geht es dann wieder.
Aber natürlich hätte Sebastian nicht aufwachen können, selbst wenn es geholfen hätte.

Hihihi, das bleibt alles mein kleines Geheimnis....

Oh, verdammt, du hast mich erwischt.
Obwohl, so sehr versteckt war das jetzt auch wieder nicht.
Ich liebe diese Sterbeszene von Light einfach und auch das Rennen (oder vielmehr rollen) ist aus der Szene entnommen.

Es ist ja Near‘s private Telefonnummer, ich denke die hält er dann nur für „Vertraute“ frei, von dem her denke ich, dass er sie behalten hat.

You see what I did there? Oh, yes, you do...

Zieh dich ruhig in deinen Sarg zurück, hast du dir auch verdient.
Wir sehen uns dann!
Bis bald,
-D Lawliet
12.03.2019 | 02:18 Uhr
zu Kapitel 15
Hallöle, da bin ich wieder. 8D
Zuerst freue ich mich natürlich, dass es dir wieder besser geht! (Auch wenn das jetzt schon wieder eine Weile her ist. ^^; )
Hanging Tree kannte ich mal wieder und hab's auch gleich zum Lesen angeschmissen. ;-D Das andere Lied war mir bisher unbekannt, und auch wenn ich mir nicht ganz sicher war, welche Teile davon am ehesten Aki beschreiben, war das doch eine ganz gute Möglichkeit sie etwas näher kennenzulernen, denke ich. Ein Hoch auf die Musik. :-D

Hab ich gerade trauriges Kapitel gehört?! Ich bin dabei! 8DDDD Ich hasse und liebe Drama gleichermaßen, es ist wirklich ein Trauerspiel. (Buchstäblich ... höhö.) So, nun aber auf ins Gefecht! Ich will ja wieder ein bisschen aufholen hier!

Der Anfang ist diesmal wirklich gleich viel ruhiger als das letzte Kapitel. Man hat wieder etwas Zeit um durchzuatmen. Die Beschreibung der Umgebung und des allgemeinen Gefühls der Szene ist dir auch sehr gelungen (du kennst meine Schwächen. ;--D), und all die Vergleiche für Ds Haare. Rot ist eine tolle Farbe, mit der man so viele verschiedene Gefühle verbinden kann. Liebe, Leidenschaft, Wut, Angst, ständige Wachsamkeit ... und natürlich Feuer. (Ja, Feuer ist jetzt offenbar ein Gefühl ... meine eigenen poetischen Ergüsse werden mir zum Verhängnis. :-D)
'Für einen kleinen Moment war ich verliebt. Verliebt in denjenigen, welcher mir das Gedicht schrieb, obwohl ich nicht mal wusste, wer es war.' --- Diese Sätze gefallen mir wiiiirklich sehr. So ein Gefühl hatten wohl viele schon einmal, das Gefühl, sich für eine Sekunde zu verlieben, ohne dass man die Person je wirklich gekannt hat; es war nichts weiter als eine Vorstellung von ihr, ein Bild, das einen so sehr berührt hat, dass man für einen Moment an nichts anderes mehr denken konnte. Das ist ein wirklich schönes und herzerwärmendes Gefühl, das irgendwie kaum Beachtung bekommt ... und gerade dass D es schon empfunden hat, die wir ja noch am Anfang als eine so starke, unerschütterliche Persönlichkeit ohne Wärme kennengelernt haben; als Kind, wo sie von all dem, was ihr noch widerfahren sollte, noch nichts gewusst hat.
Die untergehende Sonne, das wehende Haar, die verblassenden Narben ... all diese Beschreibungen sind dir so gut gelungen. Es schwingt ein Gefühl der Ruhe und Freiheit mit, die das, was ja eigentlich geschehen soll, so viel weniger unheimlich macht. Den Tod als etwas schönes, erleichterndes anzusehen ist wohl etwas, was die meisten Menschen in dieser Situation empfinden würden. Und da du ja schon einmal erwähnt hast, dass dir das Konzept des Suizides eher wie etwas unnatürliches, befremdliches vorkommt, finde ich es noch umso beeindruckender, dass du es geschafft hast, die Szene so zu schildern.

Diesmal finde ich die 'Gesangspassage' auch viel passender, eben weil sie nicht so ellenlang ist und weil D nur pro Strophe ihre Gedanken ausspricht, und nicht hinter jedem Vers, dadurch ist die Szene auch nicht so beschäftigt. Und das Lied hat ja auch nicht sooo viel unterschiedlichen Text ... :-D
Der Gedanke, dass die Geliebten nach dem Tod auf einen warten ist so unglaublich tröstend. Und gerade D kann man es mehr als nur wünschen ...

UII, es gibt noch einen Meisterdetektiv in diesem Universum? Das ist interessant! >:3c Ich frage mich, ob wir über Six auch nochmal etwas erfahren werden ... geheime Identitäten sind immer so spannend. :-DD

Ach maaan, das Gespräch zwischen D und Aki ist so schön dramatisch und eigentlich wirklich intense, vor allem mit dem ganzen Aufbau, der hineingeflossen ist, wenn du doch nur EIN Kapitel mehr geschrieben hättest, das die Beziehung zwischen den beiden vertieft! ;_; Aber wir haben ja schon darüber gesprochen, ich will jetzt wirklich nicht noch hinterhertreten. 8D (Falls du mal Lust hättest die zwei jemals in einem Oneshot über ihre Beziehung zu verwursten ... ich würde mit Cheerleader-Pompoms hinter dir stehen. 8D Oh je, das klingt jetzt irgendwie eher beängstigend als motivierend ... o__o)
Aber trotzdem, die Dialogszene ist wirklich sehr gut geschrieben. Daran kann man nicht meckern. (8

Zum Rest des Kapitels habe ich nur folgendes zu sagen:
ÖLKJTREWSXDVKJHGFDSAYXCVBNM????!!!!! WIE BITTÖÖÖ???!!!
Okay, die Krawatte ist wieder angelegt. Ich bin sehr ernst. :-D Aber mal im Ernst, WAS PASSIERT HIER?! Sag mal, macht dir das Spaß?! ;__; Eins muss ich dir wirklich lassen, du hast keine Angst vor Veränderungen. Ich weiß, wie schwer es ist einen Hauptcharakter zu töten, und es tut mir immer so sehr weh, dass ich es meistens dann doch nicht übers Herz bringe. Seb neeein! ;_;
Dass Aki fallen würde, hatte ich mir schon in dem Moment gedacht, in dem erwähnt wurde, dass sie nah an der Kante stand. 8D Das konnte quasi gar nicht mehr anders enden. Und da sie ja Ds Armband trägt, gilt sie jetzt wohl auch für die letzten Menschen, die noch von ihrer Existenz wissen, als tot ... mal wieder. Hast du mal mitgezählt, wie oft D in dieser Geschichte bisher in der einen oder anderen Form gestorben ist? :-D Das kann sie ja schon fast als Spezialität in ihren Lebenslauf schreiben.
Gerade die Szene, in der Aki fällt und D sich noch über die Kante beugt, kann ich mir richtig gut vorstellen. Der Klassiker. Zeitlupe, ein milder Schrecken im Gesicht, sie hat noch nicht so richtig begriffen was mit ihr passiert, die Haare wehen ihr um die Stirn, die eine Hand hält die Maske umklammert und die andere greift wie aus Instinkt nach dem letzten Menschen, der ihr noch helfen könnte ... ahhh, the good old song. 8D

Ich muss sagen, Sebastians Tod wirkt im Vergleich dazu vielleicht ein bisschen aus dem Ärmel geschüttelt ... auch dass er einfach mal so ein Messer mitgenommen hat, ich weiß nicht, ob er das öfter tut, also ... :-D Irgendwie hab ich bei dem Begriff 'Messer' auch sofort an ein Riesenküchenmesser gedacht, auch wenn wahrscheinlich eher so etwas wie ein kleines Taschenmesser gemeint ist ... oder?
Die Idee, dass ein if-Befehl mit dem Death Note funktioniert, finde ich aber sehr interessant. Ich frage mich nur, wieso Rem so etwas gemacht hat ... klar, sie mochte D in gewisser Weise, aber was hätte sie denn davon, Sebastian so einen Pakt anzuschwatzen? (Pakt ... ich seh schon, woher du das hast ... 8D) Und vor allem, ist der Eintrag nach dem Tod des Shinigami noch gültig? Er kann die Lebenszeit ja nicht mehr entgegennehmen. Es wabert durch seinen Tod eine überschüssige Energie umher, die das Universum aus der Balance bringen könnte ... x__x Oder bekommt D vielleicht jetzt seine übrige Lebenszeit? O: Moment, kann man einen Tod mit dem Death Note nicht nur eine bestimmte Zeit vorausplanen? Werde ich gerade wahnsinnig? Ich denke schon. :-D
Vielleicht wäre ein Unfall in dem Moment auch stimmiger gewesen, dass er sich nur aus Versehen mit dem Messer selbst verletzt und tötet, als er stolpert, während D sich wehrt oder so ähnlich. (Dann könnte sie sich noch extra schuldig fühlen ... Super! (---:,,,)

So oder so, D liegt jetzt auf jeden Fall alleine auf dem Dach rum und ist in einer ziemlich misslichen Lage. Sie wird natürlich NICHT sterben, weil das wäre noch nicht dramatisch genug und es fehlen ja auch eigentlich noch ein paar Kapitel. :---D Aber spannend ist es natürlich immer noch. Wie will sie da wieder rauskommen? Es ist ja eigentlich niemand mehr übrig, der sie noch finden könnte ... außerdem hätte ich an ihrer Stelle das Gift wohl schon genommen, bevor Aki eingetroffen wäre, nur für den Fall der Fälle, dass etwas schief geht, so wie hier ... 8D Aber sonst wäre sie ja jetzt wohl tatsächlich tot. Und vielleicht war da ja doch irgendwo noch ein kleiner Schimmer Angst vor dem Tod ...

So, das Kapitel war tatsächlich wieder sehr spannend und hat die Spannung sowohl auf einen Höhepunkt zu-, aber auch wieder weitergeführt! Du nimmst dir für deine Geschichte wirklich Zeit und das finde ich großartig, weil ich so viele Leute kenne, die ihre dramatischen Szenen meiner Meinung nach viel zu kurz schreiben und kaum richtig anteasen. Du gehst immer richtig in die Vollen, wenn es spannend wird!

Ja, und damit hui! :-D Das war ein wilder Ritt.
Schöne Grüße!

Antwort von Donna Lawliet am 12.03.2019 | 08:22:02 Uhr
Moin Tschuh!
Ja, die Musik hilft einem wirklich, wenn mich jemand fragen würde: Wie bekommt man am ehesten eine Inspiration zum schreiben?
Würde ich auch mit Musik antworten, sie hilft mir schon sehr.
Auf ins Gefecht! (ich liebe deine Überleitungen, sie sind jedes Mal anders)

Mir kommt es so vor, als ob die Farbe rot etwas sehr besonderes ist, so vielfältig.
Rot war als Kind auch meine Lieblingsfarbe, irgendwie ist sie das heute immer noch, obwohl ich immer mit grün antworte. Wie du schon erwähnt hast, sie hat viele Bedeutungen und kann auch sehr gut als Metapher verwendet werden.

Ich kenne dieses Gefühl auch zur genüge, leider hat mir nie jemand ein solches Gedicht geschrieben....
Spaß beiseite, es ist ein schönes Gefühl, welches wirklich mehr Beachtung finden sollte, da es weder Liebe noch Freude ist.
Es ist etwas ganz eigenes.

Dieses Bild ist wirklich schön, das habe sogar ich gemerkt und mir diese Zeilen mehrfach durchgelesen, weil ich sie so schön fand. Erinnerst du dich noch an Rem, welche ich in der Geschichte sehr sympathisch gegenüber D dargestellt habe?
In Wirklichkeit mag ich Rem nicht so sehr, davor war da sogar Hass.
Das wichtigste beim Schreiben ist, dass man über seinen eigenen Schatten springen kann.
Man muss manchmal seine eigenen Ansichten ablegen (wie zum Beispiel Suizid) und mal aus einer anderen Perspektive schreiben.
So hat man auch selbst eine komplett neue Erfahrung, was gar nicht mal so schlecht ist. Offenbar ist mir das gelungen...

Puh, ich habs geschafft. Ein hoch auf die Gesangspassagen!

Wir werden über Six noch etwas mehr erfahren, es bleibt spannend...

Wie oft soll ich noch sagen dass es mir leid tut?
Andererseits könnte man es auch als Rahmen ansehen, den man dann selbst gestalten kann, so auch die Beziehung von D zu Aki.
Ich muss euch ja nicht alles auf dem Silbertablett servieren!
Über den Oneshot denke ich mal nach, vielleicht kommt ja ein Kapitel, welches sich nur damit beschäftigt.
Mal sehen...

Ok, ich richte meine Krawatte auch mal, obwohl ich keine habe, auf ins Wortgefecht!
Beruhige dich doch mal! Komm erst mal runter, dann reden wir weiter.
Also, es macht mir keinen Spaß, ich würde nicht lügen, wenn ich sagen würde, dass dieses Kapitel mir mehr wehgetan hat als euch.
Und ich habe wirklich lange nachgedacht, ob ich das machen will, aber mir war schon von Anfang an klar, was mit Sebastian passieren würde.
Ich bin wie D, ich kann es nicht ändern... Mit dem Unterschied, dass ich es ändern könnte...Ok, lassen wir das Thema.
Fakt ist, dass manchmal Hauptcharaktere sterben müssen, damit die Geschichte weitergehen kann. L hat uns das ja auf eine sehr schmerzhafte Weise gezeigt.

Ich habe ja auch schon früher erwähnt, dass Aki‘s richtiger Name soviel heißt wie „ängstlicher Doppelgänger“, ihr Spitzname, also Aki heißt „fallen“.
Ich habe also in gewisser Weise schon Hinweise in die Richtung gegeben.

Puh, lass mich mal nachdenken. Sie müsste jetzt schon...viermal gestorben sein, plus die Male, über die wir nichts wissen. Ganz schön krass, wenn du mich fragst.

Du hast es genau erfasst, genau das Bild wollte ich! Wie im Film, wirklich der Klassiker...

Erinnerst du dich noch an die Kampfszene ganz am Anfang des zweiten Teils? Da hatte er ja diese Wurfmesser dabei, eins von denen ist dann damit gemeint.
Also, diese Idee mit der if-Situation kommt aus einem Film, den ich eigentlich absolut verabscheue.
Einen Film, der das Image von Death Note meiner Meinung nach in den Dreck zieht.
Die Death Note Netflixversion.

*dramatischer Tusch spielt, alte Damen aus dem imaginären Publikum werden ohnmächtig*

Ich mag den Film nicht, aber die Idee der if-Situation fand ich ehrlich gesagt ganz cool.
Ich habe nie gesagt, dass Rem ihn in ihr Death Note geschrieben hat.
Es wurde nur von „ihr“ und „der weiße Shinigami“ gesprochen. Ich wusste, dass ich mir in dem Fall, dass solche Fragen aufkommen würden, noch eine Hintertür aufhalten müsste.
Aber nehmen wir jetzt einfach mal an, dass es Rem war, ich denke dass die Lebenszeit dann einfach an den König der Shinigami gehen würde.
Wieso sollte sie überhaupt an D gehen? Aber ein netter Ansatz...

Ein bisschen wahnsinnig wirst du gerade, aber das ist in Ordnung, sind wir das nicht alle...

Keine Angst vor dem Tod, aber ich denke, dass sie nicht vollkommen blutverschmiert vor Aki treten wollte.
Ein wenig Anstand muss doch noch sein.

So, das wars, ich setze mich mal an deine zweite Review.
Wir sehen uns!
Bis bald,
-D Lawliet
11.03.2019 | 20:19 Uhr
zu Kapitel 14
Hallöle!
Ja, ich melde mich auch mal wieder ... :-D Ich bin im Moment echt extrem schreibmotiviert, da ist es leider nicht so einfach nebenbei auch andere Geschichten zu verfolgen, gerade weil man besonders hier ja auch geistig einigermaßen investiert sein muss, aber ich tue mein Bestes jetzt langsam alle bisherigen Kapitel durchzugehen! ^^;

Jaah, ich liebe Breaking Benjamin! :-D Die hab ich damals sogar in meiner ersten Death-Note-Zeit kennengelernt ... das Lied assoziiere ich irgendwie auch mit Sebastians Inspiration, aus irgendeinem Grund, bestimmt hab ich da auch mal irgendeine AMV zu gesehen, an die ich mich mal wieder nicht mehr erinnern kann ... ^^; Na ja, Vorschläge hab ich jetzt leider keine, dazu kenne ich sein Innenleben zu wenig, aber wie gesagt, das Lied finde ich auch super. ;-D

So, nun aber zu den wichtigen Dingen des Lebens! (Man, hab ich das lange nicht mehr gesagt. :-D)
Hat die Stadt, in die unsere Gruppe zieht, irgendeinen versteckten Hintergrund? Ich würde fast darauf wetten. Beim Stichwort Maine und unheimliche Vorkommnisse muss ich spontan immer sofort an Stephen King denken, aber leider habe ich da kein tieferes Fachwissen, um die Inspiration jetzt pinpointen zu können ... ^^;
Schön, dass wir zwischendurch mal ein bisschen mehr von Akis Hintergrund erfahren, auch wenn es nicht viel ist. Das kommt hoffentlich noch. (8
Ahhh, und ich bin so froh, dass D sich Sebastian gegenüber endlich mal geöffnet hat. ;_; Auch wenn die Reaktion natürlich nicht ideal war ... einerseits war es, glaube ich, gut für sie, dass sie ihre Gefühle endlich jemandem anvertrauen konnte, der ihr nahe steht, aber dafür hätte sie auch Unterstützung bekommen müssen. Andererseits kann ich Sebastian auch ein bisschen verstehen, schließlich ist das eine ganz schön beängstigende und natürlich auch gefährliche Situation für ihn, da kann man ihm eigentlich keinen Vorwurf machen, dass er unsicher ist, auch wenn D ihm sehr wichtig ist. Die meisten Leute denken nun einmal am Ende an sich selbst, und das ist ja auch nichts inhärent schlechtes. Der Selbsterhaltungsdrang ist schließlich ein Instinkt. Man kann auf jeden Fall beide Seiten verstehen. Ahhhh, das ist so eine verzwickte Lage! :-/
Ich mag diesen Kontrast zur langweiligen, verschlafenen Kleinstadt mit dem hübschen Häuschen, in dem die drei wohnen, zu Ds alarmierendem psychischen Zustand. Von außen mag das Haus zwar hübsch aussehen, aber innen passieren furchtbare Dinge ... ich weiß, ich wiederhole mich ständig, aber ich will doch nur, dass die arme D endlich glücklich wird. ;_;

Huch, diese Stelle mit der Selbstverletzung kam aber plötzlich. O_O Das hättest du vielleicht noch etwas mehr verpacken können, auch wenn D als Erzählerin ja schon an den Gedanken und die Bilder gewöhnt ist, hat es mich als Leser doch jetzt schon ziemlich unvorbereitet getroffen. Ein furchtbarer Gedanken, dass selbst das etwas war, was durch eine ihrer Halluzinationen quasi 'angespornt' wurde, und worauf sie sogar gehört hat, bis sie bemerkt hat, dass es ihr nicht einmal hilft. Das ist eigentlich ein viel zu krasser Gedanke, um ihn nur so kurz anzuschneiden (oh nein, das war keine Absicht,,,,), wie ich finde ...
Gerade der Satz 'A hatte mir zwar gesagt, dass man sich mit der Zeit daran gewöhnen würde, doch ich hatte dann einfach aufgehört' kam irgendwie ziemlich hart rüber. Also, hart im Sinne von ... ich weiß auch nicht so richtig, aber irgendwie hat es mich ein bisschen rausgerissen. Da musste ich dann tatsächlich schon eine Pause einlegen, weil ich erstmal darüber nachdenken musste. :-/

Sag mal, bin ich irgendwie blind, oder hat Smile nie wirklich erklärt, was D für ihren Part des Deals überhaupt tun muss? Muss sie sich einfach nur ihrer Kontrolle unterwerfen? Wurde das mal erwähnt? Habe ich geschlafen? o__o Irgendwie bin ich noch nicht ganz dahinter gekommen, wieso sie sich so dagegen wehrt,,,

Oh je, also irgendwie geht es mir im Moment was Aki angeht wirklich etwas zu schnell. ^^; Sie hatte bisher noch immer nur eine oder zwei Konversationen mit D, und das vor mehreren Jahren, alles was wir über sie wissen, wissen wir von D, und man hatte irgendwie überhaupt keine Zeit sich in sie hineinzuversetzen oder ihre Motive zu verstehen. Es fehlt eindeutig Zeit mit Aki. Ich konnte zu ihr bisher noch überhaupt keine Bindung aufbauen. Deswegen kann ich auch gar nicht nachvollziehen, dass D einfach so hinnimmt und der Meinung ist, dass sie sie ohne Zweifel umbringen würde. Woher wissen wir das? Wir wissen quasi gar nichts über Aki, weil uns immer nur 'über' sie erzählt wird, aber wir nie wirklich mitbekommen was sie TUT. Hier ist eindeutig ein bisschen zu viel 'Tell' und zu wenig 'Show' vorhanden. Bei den Canoncharakteren wie L, Watari und Co. mag das noch funktioniert haben, weil wir sie ja bereits kennen, aber von Aki als OC wissen wir ja überhaupt nichts. Nur zu erwähnen, dass Aki sehr zielstrebig und idealistisch ist, reicht nicht aus um ihre Persönlichkeit und mögliche Handlungen zu erklären. Gerade so etwas Rabiates wie für ihre Ziele zu töten.

Das Verfassen des Abschiedsbriefes war gerade wieder so ein ruhiger und bedeutungsvoller Moment, und dann ging es gleich wieder los. :-D Ehrlich gesagt habe ich mich gefragt, warum D den Brief nicht einfach versteckt und Sebastian irgendwie überzeugt hat, dass es ihr nicht gut geht und er sie bitte allein lassen sollte. Sie ist doch sonst keine schlechte Lügnerin. Oder dass sie ein bisschen Zeit für sich braucht und einen kleinen Spaziergang/Ausflug etc. machen will? Er schien ja bisher auch eher froh, wenn er nicht jede freie Minute mit D verbringen musste, eigentlich sollte er ja keine Probleme damit gehabt haben, sie unbeaufsichtigt zu lassen? Wofür hat D in diesem Fall Smile gebraucht? Die Entscheidung hat sich mir leider auch nicht ganz erschlossen. ^^;

Irgendwie kam mir dieses Kapitel allgemein ziemlich chaotisch und konfus vor. Eigentlich hatte es ja so eine starke Grundhandlung, nämlich die Planung eines und gewisse 'Vorfredue' auf den bevorstehenden Suizids, und die diesbezüglichen Gedankengänge und vielleicht auch Zweifel, die durch den Alltagsablauf ausgelöst werden, was eigentlich ein eher ruhiges Kapitel hätte werden können (so wie auch Kapitel 12, was ich wirklich sehr mochte), aber irgendwie ... sind im Hintergrund so viele kleine Dinge passiert, dass ich mich gar nicht so richtig darauf konzentrieren konnte. :-/ Manchmal hatte ich den Eindruck, dass du ein paar Kleinigkeiten einfach nur eingebaut hast, um sie einzubauen, ohne dass es wirklich einen sinnvollen Hintergrund hatte oder das allgemeine Gefühl der Szene unterstützt hat. Gerade bei den ständigen Kinkerlitzchen der 'Halluzinationen'. Das hat einfach sehr viel Ernst aus der Sache genommen, der aber in diesen Szenen sehr wichtig gewesen wäre. Und meine Meinung zum Thema des Psychiaters kennst du ja auch, deswegen lasse ich das heute mal aus. ^^;

So, ich werde mich hoffentlich bald mit dem nächsten Kapitel beschäftigen können! Da sie jetzt inzwischen so viel länger geworden sind, ist es natürlich auch nicht mehr so einfach, alle zeitnah zu lesen und zu reviewen. Aber natürlich sind lange Kapitel ja nichts Schlechtes. ;-D

Ich hoffe, ich war nicht wieder zu sehr als Nörgelonkel unterwegs. :-D

Schöne Grüße!

Antwort von Donna Lawliet am 11.03.2019 | 21:51:10 Uhr
Moin Tschuh!
Kein Problem, ich kann dich auch hundertprozentig nachvollziehen. Wer kennt das nicht? Also, wirklich kein Problem, mach dir absolut keinen Stress.

Ich liebe dieses Lied schon sehr, es klingt einfach so unglaublich schön. Nicht so schön, wie „Branded“, aber immer noch schön. Sebastian ist nunmal ein sehr komplizierter Charakter, auf welchen ich auch mega stolz bin!

Also, erstmal, ich mag in der USA den Bundeststaat Maine am liebsten, da er so große Wälder und Seen hat, das ist einfach meine liebste Umgebung, vielleicht noch mit Meer, was es bei Maine ja auch gibt.
Die Temperaturen sind gut geregelt und relativ friedlich ist der Bundestaat auch.
Die Waffengesetze sind auch streng (für Amerika).

Jackpot! Die Stadt Derry in Maine, in welcher 27 Jahre zuvor Kinder verschwunden sind, kommt aus Stephen Kings Roman „ES“.
Ja, genau, das mit dem Clown.
Es ist eins meiner Lieblingsbücher und die beste Horrorerfahrung, welche ich je hatte.
(Meine größte Angst sind Blutegel, frag nicht wieso)

Jetzt möchte ich ganz kurz etwas zu Aki sagen, bevor ich in dieser Review immer wieder darauf eingehen muss.
Aki war ein Charakter, welcher von Anfang an geplant war, was in solch langen Geschichten wirklich selten ist.
Ich habe den Namen zwar erst später gefunden, aber die Idee von ihr war von Anfang an da.
Ursprünglich sollte sie D zum verwechseln ähnlich sehen, doch das wurde dann abgeändert, da es mir zu „flach“ vorkam.
Ich hatte soviel für sie geplant, wollte sie eine richtig tiefgründige Beziehung aufbauen lassen, doch irgendwie ging es verloren.
Aki war der erste Charakter, welchen ich nicht so darstellen konnte, wie ich es gerne wollte.
Und das tut mir auch für euch Leser leid.
Ihr könnt sie jetzt gerne mit Lind.L.Tailor und Raye Penber vergleichen, welche nur als Strohmänner eingefügt wurden, doch das wäre nicht richtig.
Denn das war sie nicht.
Aki ist einfach nur so unbekannt, so nicht nachvollziehbar, da ich, als Autorin versagt habe.
Und ich stehe dazu. Ich habe versagt.
Es tut mir einfach so unglaublich leid und ich werde daraus in Zukunft lernen.

So, machen wir weiter.

Wow, jetzt bekomme ich gleich von dir eine psychische Analyse der Reaktionen ausgedachter Charaktere? Studierst du Literatur oder Psychologie? ;)

Wie ich schon versprochen habe, D wird es in Zukunft etwas ruhiger angehen.
Dafür werden es dann auch andere Probleme sein, mit denen sie zu kämpfen hat.
Aber in gewisser Weise wird sie am Ende glücklich, aber natürlich nur, wenn du dann das Happy End als das originale Ende ansiehst.
Wie schon erwähnt, werde ich drei verschiedene Enden machen, von denen alle drei sozusagen „kanon“ sind.
Man darf sich dann aussuchen, was man glauben will.
Happy, Bad oder Open End?
Wähle weise.

Ich habe mich mal eine zeitlang mit Schizophrenie und gespaltenen Persönlichkeiten beschäftigt, bisschen googeln hier, bisschen Split gucken da...
Und habe etwas herausgefunden.
Zum Thema Schizophrenie habe ich ein Video bzw. Tonaufnahme gefunden, welche ermöglichen soll, zu erfahren, wie es ungefähr ist, mit vielen Stimmen im Kopf.
Ich konnte tagelang nicht mehr gut schlafen, es war schrecklich!
Und einige dieser Stimmen haben in diesem Beispiel auch zu Selbstmord und Selbstverletzung angespornt, was ich ziemlich krass finde.
Und wie es aussieht, konnte ich diesen Ausdruck gut rüberbringen...

Es wurde NICHT erwähnt, was D für diesen Deal tun muss.
Ich zitiere: „Wäre es nicht viel angenehmer, all den falschen Stolz abzulegen?“
Einerseits eine Referenz zu Light, welcher seine Erinnerungen verliert (Achtung WICHTIG!) aber andererseits erklärt es auch, weshalb sich D gegen diesen Vertrag, diesen Deal, welcher übrigens auch auf den Deal mit den Shinigamiaugen anspielt, so sehr wehrt.
Sie verbindet so viel schlechtes mit Smile, dass sie nichts gutes mehr von ihr erwarten kann.
Und wir, als Leser, können das auch nicht.
Ihr eigener Stolz, ihre eigene Verbissenheit stehen ihr im Weg.

Also, jetzt muss ich für D Partei ergreifen, selbst sie kann in manchen Situationen nicht klar denken.
Wenn man im Stress ist, fallen selbst intelligenten Leuten nicht so viel ein wie sonst, da kann sowas schon mal passieren.

Oh, schade. Ich mag persönlich das rosa Känguru sehr gerne, welches auch indirekt eine Metapher ist.
Welche, kannst du dir ja denken. Aber naja, vielleicht habe ich es wirklich übertrieben. Shit happens.

So, wir sehen uns dann, das Kapitel was ich dann heute um Mitternacht veröffentliche, dürfte dich vorallem sehr interessieren, mehr verrate ich nicht...

Bis bald,
-D Lawliet
02.03.2019 | 04:56 Uhr
zu Kapitel 13
So, da bin ich wieder. (8

Was mir ganz zu Anfang aufgefallen ist: Diese Geschichte hat noch nicht mal halb so viele Kapitel wie der erste Teil und doch ist der Wordcount des ersten Teils schon fast erreicht! Da sieht man wirklich, wie du dich entwickelt hast, die Kapitel sind zum Teil wirklich um einiges länger geworden, und ich finde, sie haben auch eine ziemlich gute Länge so. Es passiert immer irgendetwas, auch wenn D vielleicht manchmal nur ziemlich lange nachdenkt, irgendetwas hast du – buchstäblich – immer zu erzählen. Und das ist wirklich nice. (8

Nun aber zum Inhalt!
Die kleine Erinnerung bezüglich des Kleides und Jane war fast schon ein bisschen spooky ... wie so eine Geistergeschichte, die sich die Waisenkinder vielleicht untereinander erzählt haben ... macht eigentlich sogar ziemlich viel Sinn, in so einem alten Waisenhaus. (Jetzt bekomme ich fast eine Idee für eine Geschichte über A, der Wammy's als Geist heimsucht ... oh nein, bitte halt mich auf. :-D)
Die erste Szene zwischen D und Sebastian hat mir echt schon eine ganze Weile gefehlt. Ich liebe ihre Beziehung echt total und das war wieder ein ziemlich emotionaler Moment (wo er auch endlich mal bei Bewusstsein ist, yay! :-D), den ich mir auch sehr bildlich vorstellen konnte. Jetzt gibt D sich auch noch die Schuld ... ich glaube, inzwischen kann sie wirklich nicht mehr entscheiden, worüber sie überhaupt je die Kontrolle hatte und worüber nicht. Es kommt ihr so vor, als wäre sie für alles Leid der Welt verantwortlich. Wieso sollte sie da jetzt schließlich noch unterscheiden? Mein Gott, das arme Mädel ... wie oft hab ich das jetzt schon gesagt. :-D WEHE sie stirbt am Ende nicht friedlich und ohne Reue!
Ohhh, dieser Schwur, den D mit L, A und B geschlossen hat ... (Mir ist gerade aufgefallen, dass die vier zusammen 'BALD' buchstabieren ... hmm, sehr kurios.) Diese kleine Notiz sagt so unglaublich viel über D, über ihre Kindheit und auch über die anderen aus (und nebenbei erinnert es mich auch ein bisschen an Harry Potter ;-D). Die Versprechen, die sich die Kinder gegeben haben, sind noch immer relevant. Und besonders traurig, wenn man bedenkt, dass B unter anderem daran schuld ist, dass D im Rollstuhl sitzt, dass A sich umgebracht hat und dass nun auch noch L ermordet wurde ... D ist die Einzige, die noch übrig ist. Dieser ganze Ark der Geschichte ist wirklich so unglaublich emotional und dafür hast du echt Respekt und eine Menge Lob verdient. Und diesen Keks hier. (8
Schon allein die Namen verraten uns noch so viel mehr Hintergrundwissen! Ds Nachname fängt also auch mit D an, so so ... aber natürlich steht nicht ihr kompletter Name drauf, das wäre ja voll der Spoiler, da hat sich die kleine D ja was bei gedacht mit ihren sechs oder sieben Jahren. :-D Nebenbei finde ich es auch ziemlich nice, dass B in deiner Version nicht von Geburt an Beyond Birthday heißt. Ich habe das immer irgendwie als eine Art Künstlernamen angesehen, oder zumindest einen augedachten (auch weil er eigentlich so bescheuert klingt, wahrscheinlich ... 8D). Das würde ja dann bedeuten, dass er sich Naomi damals sogar mit seinem echten Namen vorgestellt hat ... irgendwie ein cooler Gedanke. Sie hatte eine so persönliche und intime Information über ihn, die kaum sonst jemand besessen hat. Ach ja, und natürlich, cleverer Schachzug mit A! ;-D Zum einen liebe ich den Namen Alex (irgendwann benenne ich ich um, der Name ist einfach so GEIL) und zum anderen ... hihi, geschlechtsneutral. (8< Ich liebe A. Habe ich heute noch gar nicht erwähnt.
!!! Also, ich kann ja akzeptieren, dass du D in den Canon miteinbindest, aber mein Baby A zum Letztplatzierten zu degradieren?? OO:< A war eigentlich immer die Nummer 1 unter Ls Nachfolgern, deswegen hat er sich auch umgebracht, weil er unter dem meisten Druck stand. B war die Nummer 2. Wie gesagt, D dazwischenzuschieben ist nicht das Problem, aber diese Reihenfolge würde den Canon meiner Meinung nach so sehr verändern, dass As Suizid keinen Sinn mehr ergeben würde. Da muss ich doch kurz mal den Fanboy-Ragemode anschmeißen. :-D
Die Solidarität zwischen Mello und D finde ich allerdings wirklich schön. Und auch, dass sie ihm die LABB-Akten gibt. Vielleicht ... schreibt er ja ein Buch darüber ... namens Another Note ... 8D Wenn er in dieser Version schon nicht persönlich mit B gesprochen hat, dann ist das zumindest ein kleiner Trost. ACH GOTT, und kaum ein paar Zeilen später erwähnt D das mit dem Buch auch noch selber ... ich bin so vorausschauend!! :-D Erst lesen und dann reviewen, Willie, eins nach dem anderen.
Als berüchtigter und langjähriger Mello/Matt-Shipper hatte ich kurz einen intensiven Herzkrampf, als Matt seinen Kopf auf der Beerdigung an Mellos Schuler angelehnt hat, aber ansonsten geht's mir gut, danke der Nachfrage. (((-:
Ich hab es in der letzten Review schon erwähnt, aber Aki scheint mir im Moment irgendwie etwas zu plötzlich in die 'Gruppe' integriert worden zu sein ... D hatte bisher nur eine einzige Konversation mit ihr, nämlich als sie sich kennengelernt haben, und jetzt zieht sie sie plötzlich schon als Nachfolgerin in Betracht? Das kommt mir alles etwas zu überstürzt vor ... auch dass D ihr überhaupt vertraut. Da war ich ja schon am Anfang selber etwas misstrauisch. :-D
Ohh, und ein Linda-Cameo gibt es auch! Ich muss zugeben, ich finde sie nicht annähernd so interessant wie die zahlreichen anderen Wammy-Randfiguren, über die der Canon so gut wie nichts hergibt, aber ich bin dennoch irgendwie froh, sie hier zu sehen. Oder eher zu lesen. Eigentlich bescheuert, wie sehr das Fandom auf solche Charaktere wie A oder Matt abfährt, die zum Teil noch nicht einmal Text hatten ... aber das Geheimnis um sie macht sie wohl irgendwie spannend. (8
Alter Falter, jetzt kommt in Ds Vergangenheit auch noch Mikami vor? Also da ... jagt ja ein Zufall den anderen. ;--D Ich nehme gerade mal an, dass Mikami bei dem Anwalt so etwas wie Praktikant oder so war? Das ist echt nicht doof! Ich frage mich, wie sich das später auf den Canon auswirkt ... ob Smile irgendwie mit Mikami in Verbindung tritt, da sie ja mehr oder weniger Kira helfen will/muss? Oh Gott, ich stell mir gerade vor, was wohl gewesen wäre, wenn Mikami D tatsächlich irgendwie ... adoptiert oder aufgezogen hätte. Wie wäre sie dann wohl geworden? Sie hätte ja wohl auch nie L und Co. kennengelernt ... hallo, ich hätte gerne eine komplett AU davon, du bekommst auch ein Eis dafür, danke! :-D
Ahhhh ... Ls Brief ... der war schon echt ... hart. Fü mein Herz. Ich hatte es doch gerade wieder zusammengeflickt. :-/ Ich muss wohl leider noch sagen, dass mir hier zum ersten Mal wieder aufgefallen ist, wie sich deine Darstellung von L von meinem persönlichen Empfinden zum Teil abhebt. Ls Ausdrucksweise und auch seine Gedanken gegenüber D finde ich ... weiß nicht, wie ich das finde, aber ganz ehrlich, Spaß muss sein, und innerhalb der Charakterisierung, in der sich L in deiner Fic entwickelt hat, passt es wirklich. Ich glaube, L ist für jeden Death-Note-Fan eine ganz persönliche Erfahrung, da ist es logisch, dass man sich nicht einig ist, aber wie gesagt, für seine Darstellung speziell hier ist es absolut in character! Ich bin jetzt mal still, das ist ja wirklich nur subjektive Meinung. :-D Danke übrigens für die Erwähnung von Watari, das war ein erneuter emotionaler Tritt ins Gesicht, juchhu! (-: (Ich klinge hier manchmal echt passiv-aggressiv, sorry. :-D)
Oh nein, ein Code-Rätsel,,, dabei ist doch nur Chilisauce in meinem Kopf,,, )-: Okay, Maschine gestartet, es macht ratter-ratter im alten Kasten ... OH WARTE, nevermind, ich hab es geknackt. :-D Haha, die Sauce ist nicht so flüssig wie sie aussieht! (Wow, das war schon wieder so ... deep.) 'Light Yagami ist Kira; Misa Amane ist Kira 2; (und extra heartbreaking) ich lieb(t)e dich Diana' ICH BIN DER BESTE DETEKTIV DER WELT! :-D

Alter Schwede, das war ... echt ein langes Kapitel. Und ich saß hier wieder die ganze Nacht am lesen ... ^^; Mein armer Rücken. Oh Gott, ich weiß jetzt auch schon gar nicht mehr, was ich noch sagen soll, mein Kopf ist absolut matschig, wie du siehst, schreibe ich nur noch Schwachsinn ... :-D Dann verabschiede ich mich für heute mal! Dieses Wammy-Return-Kapitel war wirklich schön und wieder sehr emotional. Eine kleine Rede bei der Beerdigung, egal von wem, hätte mir wahrscheinlich nochmal (positiv) den Rest gegeben, aber ansonsten wirklich nice! Und ich ... lass jetzt erstmal die Sauce aus meinem Kopf abtropfen. 8D

Schöne Grüße!

Antwort von Donna Lawliet am 02.03.2019 | 08:15:52 Uhr
Moin Tschuh!
Auch ich bin wieder da.
Das mit dem Wordcount ist mir auch aufgefallen, da ich mit Word arbeite und die Seitenanzahl jetzt schon fast größer ist als das Original. Und ich muss immer bis ganz nach unten scrollen, super...

Oh, nein, ich werde dich nicht aufhalten, die Idee ist wirklich gut.
Machst du das in einem Oneshot oder sogar in einer längeren Geschichte?
Bitte, bitte, bitte!

Die Schuldgefühle, die D hegt sind ja ein maßgebliche Charaktereigenschaft von ihr, die ziemlich wehtut.
Jemand muss ihr doch mal zeigen, dass sie nicht an allem Schuld ist.
Ja, ihr Tod wird ohne Reue, ich verspreche es
(Bitte trage mich nicht ins Death Note ein)

Ich habe mir lange überlegt, ob ich diesen Vertrag reinnehmen sollte oder nicht, da D gegen ihn ja, in gewisser Weise, verstoßen hat, in Kapitel 5.
Aber B hat es ja intendiert, von dem her ging es dann.
Was ist ein Ark? Ich weiß das klingt dumm, aber als ich es gegoogelt habe, war da nur so ein Spiel...
Soll das irgendwie Plott oder sowas heißen?
Yey, Keks!

Bei den Namen habe ich sehr gestockt, einfach war es auf gar keinen Fall.
(Anmerkung: Der Name Sutcliff hat, in Verbindung zu A noch eine weitere Bedeutung.
Es handelt sich dabei um eine Referenz zu Black Butler Charakter Grell Sutcliff, welcher in seiner menschlichen Form (er ist ein Shinigami) am Anfang immer wieder versucht hat Suizid zu begehen, um für seine Schandtaten zu büßen.
Ich finde, der Nachname passt also.)

B hat sich bei Naomi Misora NICHT mit seinem richtigen Namen vorgestellt.
Jedenfalls nicht komplett.
Der Vorname stimmt, aber der Nachname ist nicht richtig, sonst hätte D ja sonst noch irgendeine Reaktion zu Ls Decknamen zeigen müssen.
Deswegen hat er die halbe Wahrheit bezüglich seines Namens gesagt.

Hilfe! Beruhige dich bitte, es ergibt auch so Sinn, bitte nicht schlagen!
Da A den letzten Platz belegte, hat er/sie natürlich versucht, wieder vorzurücken, was leider nicht funktionierte.
Der Druck der/die Beste zu sein wurde immer größer, sodass sich A am Ende umbrachte.
Reicht die Erklärung oder krieg ich noch mehr Ärger?

Wer weiß, vielleicht hat Mello dann ja später ein Buch darüber geschrieben.
Und das Buch „Another Note“ erzählt die Wahrheit!
Inception!
(Tschuldigung, ich wollte das unbedingt mal machen, weiter im Text)

Ich muss ganz klar sagen, dass ich Mello x Matt akzeptiere, aber so sehr shippen tue ich die beiden nicht.
Ich habe mir ein paar FFs dazu durchgelesen, aber das wars dann auch.
Sollte nur eine kleine Bemerkung in die Richtung sein.

Ich habe nie erwähnt, dass D Aki vertraut.
Das tut sie nämlich nicht, es kommt dann später auch nochmal besonders raus.
Die Beziehung von D zu Aki wird dann sehr sehr traurig, es hat mir fast das Herz gebrochen:(.
Aber sie weiß auch, dass man eine Nachfolge für D braucht und wen soll sie sonst nehmen?
Man kann glaube ich nicht so einfach eine Anzeige in die Zeitung setzen oder ähnliches.

Ich mag Linda jetzt auch nicht besonders, aber eine kleine Bemerkung am Rande war sie mir dann doch wert.
Eigentlich sollte das alte Zimmer von D ihr gehören, ich habe mich dann aber doch für Mello entschieden.
Es macht auch mehr Sinn.

Mikamis Auftritt war von mir schon relativ früh geplant, aber keine Sorge, Smile wird NICHT mit ihm zusammenarbeiten.
Die Gründe erfährst du dann auch noch später, warte ab.
Er war eine Art von Praktikant, würde ich sagen, der sich einfach an ein paar Fällen beteiligt.
(Kleine Anmerkung: Die Zeichen, die D auf das Papier zeichnet, also Gerechtigkeit und Feuer, repräsentieren sozusagen Mikami Teru und sie selbst.
Mikami ist die „Gerechtigkeit“ und sie ist das Feuer.
Man könnte es aber zusammen mit Mikami‘s Namen aber auch so lesen: „Teru Mikami ist das Feuer der Gerechtigkeit.“
Würde auch Sinn ergeben. Nur so am Rande ;))

Ok, du wolltest eine AU, du kriegst eine.
Ich schreibe dann denke ich eine und schicke sie dir dann per Mail. Es ist schon eine ganz schön merkwürdige „Was wäre wenn“ Situation.
Ihr wäre auf jeden Fall vieles erspart worden, soviel ist sicher.

Der Brief hat mir so einige Probleme gemacht, weil man wirklich mal in die Gedanken von L sehen kann.
Eine seltene Gelegenheit.
Die Bemerkung von Watari zeigt einfach nur, dass L seinen Tod nicht eingeplant hat, was schon sehr wehtut.

Ach du Schei*e, hast du das schnell rausgefunden!
Hier hast du einen Keks, du bist wirklich der beste Detektiv der Welt, ich glaube du kannst L ablösen.
Detektiv Tschuh hat wieder tschuhgeschlagen!

So, das wars jetzt erstmal. Ich lege mich jetzt erstmal hin, mein Kopf pocht schon wieder wie sonst was.
Bis bald,
-D Lawliet
02.03.2019 | 03:09 Uhr
zu Kapitel 12
Hallöle!
Bevor ich heute anfange meinen Kopf auf die Tastatur zu ballern, möchte ich dir erstmal gute Besserung wünschen und stelle ein Tablett mit Muffins für dich hin, und hoffe, dass es dir bald besser geht! <3
So, nun aber auf auf in die Schlacht! ;-D

Gleich mal in das Theme des Tages reingehört und wieder mal bestätigt, dass ich extrem viele Lieder kenne, aber nicht weiß, wie sie heißen und dann jedes Mal aufs Neue denke 'Achso, DAS ist das!' 8D Braves Katzi, bitte nicht beißen ... <:3
Es kommt mir vor, als wäre es ewig her, seit D ihre kühle Persona zum letzten Mal gezeigt hat. Es wirkt fast schon ein wenig ungewohnt, wie sie mit dem restlichen Ermittlungsteam spricht, jedenfalls für mich als Leser, die Herren haben ja kaum etwas von ihren Schmerzen und ihren Veränderungen mitbekommen. Aber es ist nachvollziehbar. D hat in den letzten paar Kapiteln so ziemlich alles herausgelassen, was ihr so lange auf der Seele gebrannt hat (okay, vielleicht nicht alles, aber eine Menge) und jetzt ist wieder nur Kälte und Bitterkeit in ihr übrig. D, die knallharte Ermittlerin, ist wieder zurück. Und ich habe irgendwie das Gefühl, das das gefährlich werden könnte ...
Was mich ein bisschen gewundert hat ist, dass Aki auf einmal so ... integriert ist? Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das das richtige Wort ist, aber dafür, dass sie D und Sebastian nur einmal getroffen hat, scheint sie plötzlich sehr dicke mit ihnen zu sein. Klar, D hat ihr das Leben gerettet, aber seit ihrem ersten Auftritt haben wir ja quasi gar nichts von ihr gehört und jetzt kommt sie mit zurück zu Wammy's? Oder hab ich vielleicht was verpasst? :-D Ich entnehme dem letzten Teil des Kapitels mal, dass sie sich auch ganz gut mit Sebastian angefreundet hat, aber auch davon haben wir irgendwie nichts mitbekommen. Was in diesem Fall aber wahrscheinlich daran liegt, dass Ds Ich-Perspektive davon nichts wissen konnte ...
Aww, bei der Stelle, wo Soichiro sie umarmt hat, war ich echt gerührt ... hihi, genauso wollte ich das. ;-D Ich liebe es, wenn Leute väterlich mit D umgehen, sie hat wirklich ein bisschen Familienliebe verdient. Ich will auch ihr Vater sein ... ich bin zwar ein paar Jährchen jünger, aber das sollte ja nicht zur Sache tun! Adoptionspapiere sind unterschrieben. (8
Oh nein, Birthday! ;_; Das hatte ich ... nicht erwartet. Aber irgendwie hab ich das Gefühl, dass es einen Hintergrund hat. Die arme D, sie kommt mit dem Trauern ja gar nicht mehr hinterher ... ich schmiere etwas Marmelade auf sein kleines Katzengrab ... :c
Ich kann gut verstehen, wieso D sich gegenüber Smile im Moment so gleichgültig benimmt. Ihre Gefühle sind betäubt, sie nimmt ihre Maske wieder an, selbst vor sich selbst (wow, deep. :-D).
'Wäre es nicht viel angenehmer, all den falschen Stolz abzulegen?' ~ Höhö ... das kennen wir doch. (8 Ob das Foreshadowing ist? Vielleicht sehen wir das noch ...
Ich finde es irgendwie ein interessantes Detail, dass D das Armband anbehalten will. Eigentlich ist es ja eine Fessel, ein einfaches, kaltes und gefühlloses Gerät, um sie zu kontrollieren, ein Zeichen von Ls Misstrauen und in gewisser Weise auch Betrug, und etwas, was D schon in so viele furchtbare Situationen gebracht hat, wie sie schon sagte, es hatte ihr wehgetan. Aber es ist fast alles, was sie noch von L hat, obwohl es keine schönen Erinnerungen sind. Ich glaube, so eine Erinnerung haben wir alle irgendwann mal gehabt ... etwas, was nicht schön war, aber was uns an jemanden erinnert, den wir geliebt haben. Vielleicht sollte man sich von dieser Erinnerung verabschieden, weil man genau weiß, dass sie einem nicht gut tut, aber aus irgendeinem Grund kann man es einfach nicht. Man will nicht vergessen. (Uppsi, ich werde wohl heute etwas sentimental ... :-D)
Ohhh, Holzsymbolismus ... ich bin gerade zu faul die Bedeutungen zu googlen, aber A und die Trauerweide ist schon ... ein harter Schlag ins Gesicht, danke dafür. (-: Die Idee mit den Kisten ist wirklich schön.
DER LUTSCHER, ICH BRECH AB ...... benutz mein Herz doch gleich als Boxsack! DD-: Ich weiß noch, dass wir vor ungefähr 1653 Kapiteln mal kurz über den Lutscher gesprochen hatten und du meintest, dass er nochmal vorkommt, und jetzt ... also, erstmal finde ich es immer großartig, wenn du dich an solche Sachen erinnerst und sie wieder einbringst, daran sieht man, wie wichtig dir diese Geschichte ist und dass du dich sehr damit beschäftigst, aber daran hatte ich bisher auch keine Zweifel mehr. (8 Wie lange ist das her, dass D L diesen Lolly geschenkt hat? Mindestens 500 Jahre. Das ist echt ... verdammt süß und herzergreifend. Es ist wunderbar aufgebaut worden, weil der Lutscher schon so früh erwähnt wurde und man als Leser richtig das Gefühl bekommt, schon eine Ewigkeit mit D verbracht zu haben (was man ja irgendwie auch hat). Je länger ich sie begleitet habe, desto wichtiger wurden mir auch ihre Gefühle. Für jemanden, der diese Szene ohne Kontext gelesen hätte, würde es wahrscheinlich eher seltsam oder sogar witzig wirken, dass D einen 10 Jahre alten Lutscher in Ls Sachen findet, aber für diejenigen, die miterlebt haben, was das für sie bedeutet ... aua. (-,: Wirklich eine sehr ergreifende Szene, und sie ist eigentlich so simpel ...
Ahhh, das Ende ... ich habe eine Schwäche für solche 'Selbstmitleids'-Szenen, muss ich ehrlich sagen. Wo ein Charakter sich einredet, oder vielleicht sogar eingeredet bekommt, dass er ein schlechter Mensch ist, und wie bereits vorhin erwähnt, haben wir über D inzwischen bereits genug gelernt um zu wissen, dass sie sich diesem Geflüster jetzt hingeben kann, wo ihre Psyche so geschwächt ist. Allerdings bin ich jetzt gerade noch nicht sicher, ob sie nach Smiles Übernahme einfach ein Blackout hatte und sich gerade in der Realität befindet, oder ob sich das noch immer in ihrem Kopf abspielt ... aber das werde ich ja jetzt herausfinden. (8

Zum Abschluss des Kapitels habe ich noch eine kleine Beobachtung zu machen! Ich meine mich zu erinnern, dass du in den allerersten Kapiteln zum Teil sehr dicke Absatzblöcke gemacht hast (ich bin mir aber nicht mehr sicher ahhh), aber inzwischen ist genau das Gegenteil der Fall; du machst manchmal nach jedem zweiten Satz einen Zeilenumbruch. Ich sage mal so, viele Zeilenumbrüche sind zwar für die meisten Leute augenfreundlicher, allerdings bin ich der Meinung, dass du es manchmal tatsächlich ein bisschen ZU sehr übertreibst. :-D Absätze sind tolle Sachen, aber du brauchst nicht hinter fast JEDEM Satz einen zu machen. Eine Lit-Professorin von mir hat mal gesagt, man sollte für jeden neuen Gedanken einen neuen Absatz beginnen. Das war zwar auf akademische Texte bezogen, aber ich finde, man kann es in diesem Fall auch gut auf Prosa beziehen. Manchmal können viele Zeilenumbrüche auch ein gutes Stilmittel sein, wie z.B. die 'Vorwürfe', die D am Ende des Kapitels zugeflüstert werden, aber in Textteilen, die eher eine Handlung beschreiben, oder vielleicht auch einen längeren Gedankengang, kann man ruhig mal einen Block lassen. Das nur mal nebenbei als weiteren Deutsch-Exkurs. ;---D

So, ich glaube, ich werde jetzt für das nächste Kapitel tatsächlich eine neue Review anfangen. Vielleicht freust du dich da nach dem Aufwachen ja etwas drüber! ;-D
Das Kapitel war wirklich unheimlich emotional und hat mir sehr viel Spaß gemacht zu lesen. Also, wenn man unter Spaß versteht, dass D mit ihrem Rollstuhl ein paarmal über mein Herz drüberfährt. (---:,
(Ich will nicht peinlich klingen, aber ich habe beim Lesen dieses Kapitels ein gerade neu runtergeladenes Lied gehört, was mir persönlich sehr bei der Vorstellung des Ganzen geholfen hat, weil es auch ziemlich traurig war, vielleicht hat es diesen Effekt ja auch auf dich, könnte ja sein. Es heißt 'Hurts Like Hell' und ist von Fleurie. (8 )

Schöne Grüße und ich bin hoffentlich gleich wieder zurück. ;--D

Antwort von Donna Lawliet am 02.03.2019 | 07:35:40 Uhr
Moin Tschuh!
Awww, danke... Aber wie du schon gesagt hast, auf in die Schlacht!

Ich kenne mich auch nicht so gut mit Liedern aus, das war echt ein hartes Stück Arbeit...
Vorallem, da ich immer schreiben muss „Ich habe keine Rechte an dem Lied“, ein wenig nervig ist das schon.
Was tut man nicht alles, für die Kraft der Vorstellung!

Also als knallharte Ermittlerin würde ich sie nicht mehr bezeichnen, die kommt erst noch zurück, keine Sorge...
Die nächsten Kapitel werden auf jeden Fall einiges verändern, darauf kann man sich schonmal gefasst machen.

Ja, eigentlich sollte Aki dicker mit ihr sein, aber irgendwie passte das nicht zu meiner Vorstellung bei ihr...
Deswegen habe ich es einfach so gemacht, dass sie sich mit Sebastian angefreundet hat und der sie dann mitgenommen hat. Das ist, finde ich, das schöne an der Ich-Perspektive.
Manche Sachen KANN man einfach nicht wissen, das macht es deutlich spannender.
Meiner Meinung nach.

Ursprünglich sollte es Matsuda sein, der sie umarmt, zwischendurch war es auch Aizawa, aber da dachte ich mir: Ne, das fühlt sich irgendwie falsch an.
Also wurde daraus Soichiro. Ist so besser und verständlicher.
Ok, ich sende die Adoptionsblätter so bald wie möglich zum Amt, wenn ich wieder gesund bin.

Der Tod von Birthday hat schon Gründe, aber sie sind als Leser einem nicht so richtig klar.
Man fragt sich einfach: „Wieso ist diese Katze 3 Stunden nach L gestorben?“
Das Lied hilft ein wenig, die Hintergründe zu verstehen, nur so als Tipp.

Ich liebe diese Zeilen über alles und ich liebe auch die Szene, wo Light diese Worte sagt.
Leichtes Foreshadowing, würde ich jetzt sagen...

Das Armband hat dann später noch eine größere Rolle, welche D sogar hilft.
Allerdings ist es dann mehr, als nur eine Fessel.

Also, die Bedeutungen habe ich einfach mal blind zusammengemischt, ein bisschen Harry Potter hier, ein bisschen Märchen da...
Also, Ebenholz, weil L als einziger im Waisenhaus wirklich schwarzes Haar hatte, was ein wenig an das von Schneewittchen erinnerte.
„Weiß wie Schnee, rot wie Blut, schwarz wie Ebenholz“
Die Geschichte kennen wir (hoffentlich) alle.
Mahagoni für D, weil zum Beispiel der Tisch aus Tribute von Panem (weit hergeholt, ich weiß, ich liebe die Details) aus dem Holz ist und weil der Zauberstab von James Potter aus Harry Potter auch daraus gefertigt ist, genauso wie der erste Besen von Harry Potter.
Bs Stechpalmkiste ist auch leicht zu erklären, Harry Potters erster Zauberstab war aus diesem Holz und man sagte, dass es die Bedeutung eines Beschützers hatte. (passt jetzt nicht so gut zu B, mir ist aber nichts besseres eingefallen)
Die Stechpalme ist ein Baum, welcher eigentlich sehr schön ist und für Weihnachtsdeko genutzt wird, nur sind diese roten Beeren sehr giftig.
As Trauerweide erklärt sich ja von selbst, die Bäume stehen halt meistens auf Friedhöfen etc.

So, genug von Holzerklärung, weiter im Text.
Yes, die Lutscherszene hat ihren Zweck erfüllt!
Für diejenigen, welche sich diese Review so durchlesen, also nicht du Tschuh: Wer von euch hat sich nach all der Zeit noch an den Lutscher erinnert?
Wenn ihr ehrlich „Ja, habe ich“ sagen könnt, Hut ab.
Wenn nicht... auch nicht schlimm.

Das Selbstmitleid spielt in den nächsten, ich glaube zwei Kapiteln, dann noch eine größere Rolle.
Oh, danke für den Tipp. Es ist glaube ich sehr schwierig mit den Absätzen, ich schau mal, wie ich das machen werde... Trotzdem, danke.
Ich habe mir das Lied natürlich sofort angehört und ich muss sagen: Das passt irgendwie mega gut.
Ich habe mir das Lyriksvideo angeschaut, weshalb ich auch gleich den Text genauer analysieren konnte und es passt sehr gut zu D, welche vielleicht etwas zu L oder B erzählt.
Tolle Musikauswahl.

Ich gehe jetzt erstmal zu deiner zweiten Review.
Bis bald,
-D Lawliet
23.02.2019 | 16:40 Uhr
zu Kapitel 11
Guten Nachmittag :,(
Luna: " Lawliet :,( "
Natoll....jz habe ich angst davor meine eltern und geschwister sterben zu sehen...ich hoffe ich sterbe zuerst oder mit ihnen
Luna: " Vorallem bist du die jüngste in deiner familie,abgesehen von deinen Cousins,doch ich,würde ohne L nicht weiter leben wollen *schliesst die augen entschlossen* "
*nickt* Naja,verschieben wir die trauer nach dem Review.
Es war wieder ein gutes kapitel,nur mit wahrem und traurigem ende.Ob sie sich im Tod wieder sehen werden? Wer weiß,vllt bleibt L ja sogar noch mit seiner Seele bei ihr...
Ich finde 'Beliver' sowie 'Warriors (von imagine dragons)' hat dazu gepasst.
Ich finde sie passen auch zu meinem leben.
Trauriges ende,aber so ist es nunmal,das leben ist kein Wunsch konzert,ich hätte beinahe geweint,nur kann ich wie du es beschrieben hast nicht weinen.Vorallem vor meinen Schwestern nicht.Ganz ehrlich,ich kann auch nur noch Fake-lächeln,da ich mir schon mit 4 um das lebensende gesorgt habe,aber es ist einfach so,die welt ist grausam. Man kommt auf die Welt allein,man stirbt allein.
Die meisten menschen sind grausam,sie sind hinterlistig,grausam,gemein und denken nur an sich.Ob sie jmd mit ihren Meinungen deprimieren ist ihnen egal.Die wo mobben müssten bestraft werden.
Aber langsam glaube ich,bin ich selbst das monster.Selbst ich zeige kein Respekt.Ich mobbe zwar niemanden,doch jeder hat was zu lästern....ich fühle mich wie ein monster....Die trauer und die deprissionen werden einen in die enge ziehen.
Aber ich bleibe stark.
Egal was meine demonen wollen.
Ich mag dunkelheit und hasse die sonne.
Warum muss Freude immer mit trauer sein?
Ich wurde oft angelogen,runter gezogen,deshalb zeige ich meine gefühle auch nicht.
Langsam glaube ich meine seele ist vor mir gestorben.
Ich selbst bin mein größter gegner,mein bester freund und mein lehrer...
Sowie zusammenhalt,viele sagen man haltet für immer zusammen,doch dieses 'für immer'gibt es nicht.
Ich habe nur noch hass in mir,doch ich würde meine familie für immer beschützen.
Wenn jemand ihr feind ist,ist er auch meiner!ich schwöre ich werde nicht aufgeben bis meine familie in sicherheit ist!
(AN ALLE DIE DEPRI SIND: WENN ICH DAS SCHAFFE SCHAFFT IHR DAS SOWIESO,LASST EUCH NICHT RUNTERUIEHEN!BLEIBT STARK!)
*räusper*
Sry dass ich dass ganze hier reinschreib,aber ich konnte mich nicht aufhalten...
Mfg. Denisexshinigami

Antwort von Donna Lawliet am 23.02.2019 | 20:21:11 Uhr
Moin Denisexshinigami!
Tut mir leid, dass ich nicht früher geantwortet habe, war auf einem Fußballspiel und dementsprechend aufgewühlt (wir haben gewonnen!).
So viel kann ich zu deiner Review gar nicht sagen, nur dass sie sehr gefühlvoll ist, sehr schön geschrieben.
Ja, ich hoffe, dass du deine „Depriphase“ überwunden hast bzw. wirst.
Jeder Mensch ist wertvoll, hör nicht auf das, was Light bzw. Kira dazu sagt.
Einen schönen Abend noch!
Bis bald,
-D Lawliet
23.02.2019 | 03:04 Uhr
zu Kapitel 11
Yeeaahhh, hallöle, da bin ich schon wieder. (--:
Ich bin ja immer ein Fan von Musikempfehlungen in der AN, auch wenn das wohl irgendwie in den letzten Jahren etwas abgenommen hat ... haha, dieses Mal kenn ich sogar auch das Zweite. ;--D Gleich mal angeworfen beim Lesen.

Danke für die Erinnerung daran manuell zu atmen. Nicht. >8-/
Aber ahhh, ich liebe diese kleinen Intropassagen, hab ich im letzten Kapitel ja schon gesagt,,, ich kann nicht mal so richtig sagen warum, es ist als würde für einen kurzen Moment die Zeit stillstehen und der entsprechende Charakter sich ganz plötzlich seiner Situation von einem auf den anderen Moment bewusst werden. Ich kann nicht sagen, wieso mich so was so anspricht, aber so ist's irgendwie.
Jaah, also Light, der bisher bis auf klammheimlich im Hintergrund Menschen töten ja noch nicht viel getan hat, kann es hier natürlich vergessen, das Spotlight an sich zu reißen. Ich bin normalerweise nicht so der Fan von solchen krassen Eingriffen in bedeutende Szenen, aber hier kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass D es sich im Laufe der Geschichte wirklich verdient hat, L beim Sterben im Arm zu halten. (8 (zumal sie auch nicht sein Love Interest ist ... ahhh, es ist noch immer so erfrisched. :-D)
JAAAAH, MEIN GEBET FÜR FLASHBACKS WURDE ERHÖRT. :---D Allerdings hättest du den 'Titel' davor und danach wahrscheinlich weglassen können ...? Irgendwie sieht es ein bisschen so aus wie eine Anmerkung, die du vergessen hast zu löschen ... ^^;
Diese 'Schlussfolgerung'(?), wie D zu ihrem Namen kommt, finde ich irgendwie süß. Es macht Sinn, dass L gleich so kryptisch denkt, obwohl er gar nicht wie sonst ein Rätsel zu lösen hat, sondern selbst eines aufgibt. Aaaaaber! Ich bin ja nicht von gestern und habe mir mal die Mühe gemacht, um zu gucken, ob der 4. Januar '91 auch tatsächlich ein Donnerstag war und was musste ich zu meinem Entsetzen feststellen? Es war ein Freitag! Der komplette Plot zerstört. Null von zehn Sternen, Daumen nach unten, gemeldet und blockiert. )-: Nein Spaß, kann man ja ruhig machen. 8D Ich selber liiiebe es immer so alte Daten nachzugucken und bin da schon fast ein bisschen ... akribisch, was so was angeht. Ich hab auch gesehen, dass du im Gegensatz zu mir die Anime-Timeline benutzt, in der alles ein paar Jahre nach vorne verschoben wurde. Im Wiki tauchen macht Spaß. :-D Aber weiter im Text (wortwörtlich).
Ich habe laut 'OH MEIN GOTT' gesagt, als die kurze Kirchenszene kam. Holy shit, ich liiiebe dieses Zitat von L mit den Glocken, obwohl es eigentlich irgendwie total wenig in den Kontext passt, aber ich bin wohl leider einfach ein kitschiger, theatralischer Vollidiot, und wünsche mir schon seit Jahren, dass das IRGENDWIE mal erklärt wird und dann? Kommst du hier an und erfüllst mir meine lang ersehnte Bitte. ;_; Die Abzüge wegen des Datums sind ab sofort wieder ausgeglichen. ;--D
Aaaaach mann, Ls Tod ... es ist nicht schön, aber es ist trotzdem eine Szene, in der sich Fanfictionautoren immer so richtig brutal ins Zeug legen, nein, SCHMEIßEN können. Und das hast du hier definitiv getan. Du hast die ganze Geschichte über angedeutet, wie wichtig L D ist und wie sehr sie emotional an sie gebunden ist und jetzt wird dieses Band einfach eiskalt zerstört. Wir haben es gewusst und wir konnten nichts dagegen tun. Sogar sie selbst hat es von einem gewissen Punkt an irgendwie gewusst. Sie hatte noch Hoffnung. Aber es hat nichts genützt. Sie weint und fleht, obwohl sie weiß, dass es vorbei ist. Und L hatte nicht mal mehr die Kraft etwas zu sagen, was noch ... um einiges trauriger ist. Eine Schweigeminute für L. )-:
Erst kürzlich habe ich einen Post gelesen, in dem Soichiros heftige Vaterenergien angesprochen wurden, in der Szene, in der Matsuda im Anime seinen Tod vortäuscht, wo Soichiro ihm eine Hand auf die Schulter legt und ihn beruhigt. Das hatte ich irgendwie gar nicht mehr so richtig auf dem Schirm, aber es war irgendwie schön wieder daran zu denken. Und jetzt ist er, für einen kleinen Moment, auch für D eine Vaterfigur geworden. Vaterfiguren sind VOLL GEIL. :-D Besonders wenn man ein Waisenkind ist natürlich. Auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass es vielleicht vorher ein paar mehr Szenen zwischen den beiden gegeben hätte ... vielleicht nur ein kurzes Gespräch, in dem D mal erwähnt, dass sie Waise ist oder so. Auch mit den ganzen anderen Sonderkommissionsmitgliedern. Ich weiß, dass es in der Geschichte primär um D und L und deren Beziehung geht, aber ich finde ausgebaute Beziehungen mit unterschiedlichen Leuten in Geschichten einfach unheimlich wichtig. Ich warte ja auch noch immer auf ein privates Gespräch zwischen Light und D ... aber du hast ja noch Zeit, vielleicht kommt das ja nochmal. (8 (Apropos Light ... kannst du dir denken, wie peinlich diese Situation für ihn sein muss? :-D Da will er eigentlich L auffangen und ihm in seinen letzten Sekunden noch mal unter die Nase reiben, dass er Kira ist und dann kommt einfach die Alte an und stiehlt ihm die Show ... tja, so ist das manchmal im Leben, mein Guter. ;-D)
Ahh, das ist gerade alles so emotional, es tut mir leid, aber ich muss die ganze Zeit daran denken, was für ein riesiges Medaillon das sein muss, wenn Fotos mit so viel Inhalt in die Seiten passen ... :-D Ich meine, es hat ja einen Grund, dass da normalerwesie nur Portraits drin sind. Aber wer weiß, viellicht ist es ja einfach ziemlich groß! Oder D sieht das meiste davon sowieso nur in ihrer Erinnerung.
Aaaach man, und jetzt auch noch ein Kuss, willst du mich eigentlich auch umbringen? )8 D darf das ruhig, sie hat meine offizielle Erlaubnis, und sie ist cool. Zum hundertsten Mal, ich bin so froh, dass die Beziehung zwischen L und D immer platonisch, aber doch so tiefgründig geblieben ist. Viele Leute wissen überhaupt nicht, wie sie innige Beziehungn schreiben sollen, die nicht romantisch sind, dabei können sie manchmal so viel schöner sein. Du hast es nicht nur erkannt, sondern auch geschafft und das finde ich super nice und hier ist dein Diplom. <3 Auch die Beschreibung davon, wie kalt L ist, obwohl er noch nicht einmal eine Minute tot ist, für sie muss sich das furchtbar anfühlen.
Ahhhhh, und jetzt verleugnet sie auch noch seinen Tod,,, ich sterbe. D ist definitiv kaputt gegangen. Ich hol nur schnell etwas Sekundenkleber; dann geht das bald schon wieder! ;_;
Aki ist wieder aufgetaucht!!! Ich hatte sie schon vermisst! Bzw. mich gewundert. Ich vertraue ihr noch immer nicht, aber was hat sie denn da jetzt verloren? Oder ist sie einfach nur aus dem Krankenhaus mitgekommen wie Sebastian? (Der wird jetzt wohl gerade auch ziemlich dringend zum Umarmen gebracht ...) Ich hab vergessen, ob sie überhaupt da gewesen ist. :-D Mein Gehirn ist klein.

So, oh man, das war's ... eine weitere, spannende Episode von 'D leidet'. Meine Lieblingssendung. Nicht. )-: Ich bin gespannt, wie sie mit diesem Verlust klarkommen wird ... wahrscheinlich gar nicht. 8D Und ob jetzt demnächst auch ein Zeitsprung kommt, wie im Original, oder nicht. Theoretisch müsste sie ja um die Zeit herum sterben, in der auch die Geschichte endet, bzw. Kira besiegt wird, oder? Ich kann kein Mathe. :-D

So, das waren zwei Another-Story-Reviews in einer Nacht! Ich war sehr fleißig. 8DDD
Bald auf ein Neues und schöne Grüße!

Antwort von Donna Lawliet am 23.02.2019 | 07:26:52 Uhr
Moin Tschuh!
Das Spiel geht in die zweite Runde, erstmal Believer und Branded angeschmissen
(Moment, BB, Beyond Birthday! Illuminati confirmed!)
Los geht‘s!

Ich fange bei einem Kapitel sehr gerne mit solchen Intros an, so komme ich schneller in meinen kreativen „Flow“.
Und ich kann philosophisch werden, was sehr angenehm und eine gute Abwechslung ist.

D ist so nach dem Thema: „Nein, du wirst ihn jetzt nicht auffangen Light, er ist mein Schatz!“
Light ist dann so: „Aber...“
D: „Nichts aber, er ist mein SCHATZ!“
Light: „Aber ich muss ihm doch zeigen, dass ich Kira bin, während er stirbt!“
D: „Das ist jetzt egal, du kannst es ja auch deinem Vater gestehen, während er stirbt! Such dir dein eigenes Sterbekuscheltier!“
Light: „Na, gut...“
Sinnloses Gespräch, ich hatte es nur im Kopf und es musste raus. Weiter im Text.

Ja, ich gebe es dieses Mal zu es sind Flashbacks, die Bemerkungen sind übrigens extra da, damit der Leser auch weiß, es passiert nicht „wirklich“.

Dazu muss ich sagen, davor hatte ich das Jahr 1990 im Auge, das war ein Donnerstag.
Mir ist dann nur aufgefallen, dass D in diesem Fall 5 Jahre alt wäre, weshalb ich noch ein Jahr addiert habe.
Naja, Fehler passieren...

Ich dachte mir so: „Puh, L hört die Glocken, aber woher kommen die und was machen die Kirchenfenster im Flashback? Hmm...“
So wurde die Idee geboren. In meiner Version hören auch B und A die Glocken, man weiß es ja nur nicht.

Gut, ich habe die Abzüge wieder drin. Ich hatte schon (leicht) Angst...

Ich habe jetzt gar nicht soviel zu sagen, ich genieße einfach nur deine Worte, gut gewählt, wie immer.
Ich finde, man kann mit Soichiro so viel machen, sein Sohn wird dabei so sehr überbewertet.
Es kommt zwar noch ein Gespräch mit Light und D, aber irgendwie auch nicht...
Warte ab, ich freue mich schon.

Wie schon vorher erwähnt sie stiehlt ihm eiskalt die Show, was sie sich aber auch verdient hat.
Geh in den Hintergrund Light!
Ursprünglich war geplant, dass L nicht D ansieht, sondern hinter sie, da dort Light steht und sein dämliches Kiragrinsen macht.
(ich könnte ihn immer noch erwürgen dafür)
Aber ich habe es jetzt einfach mal weggelassen, L soll in dem Wissen sterben, dass Light ein guter Freund war.
Ist auch wichtig.

Es ist ein Medaillon, in das drei Photos passen, eins in die Mitte, eins links, eins rechts.
Wenn du sehen willst, wie es ungefähr aussieht, google einfach „Tribute von Panem Medaillon“, dann hast du es.

NEIN, ICH WILL DICH WIRKLICH NICHT UMBRINGEN! Wirklich nicht!
Puh, Glück gehabt... *Diplom nehmen* Yey, das kommt zu meiner Auszeichnung für Überleitung, danke!

Tut mir leid, deine Phantasie zu zerstören Tschuh, aber da hilft kein Sekundenkleber mehr, sie braucht etwas ganz anderes, aber keine Sorge, sie wird nicht immer so kaputt sein, ich flicke sie noch zusammen.

In dem Fall ist Aki mit Sebastian gekommen, sie kommt in den nächsten Kapiteln nochmal vor, aber du hast Recht, man kann ihr nicht trauen...
Soll ich dir Aki‘s Namen mal übersetzen?
Ja?
Gerne...
Also, ihr wirklicher Vorname, Sokkuri= Doppelgänger (wird später noch weiter erklärt)
Ihr Nachname, Osore= Angst (weil sie bei ihrer ersten Begegnung Angst hatte)
Und schließlich noch ihr Deckname, Aki= Fallen (wird später noch erklärt)

Und du hast gleich in zwei Punkten Recht, sie wird nicht mit dem Verlust klarkommen und um die Zeit sterben, in der Kira besiegt wird.
Mehr dazu in den nächsten Kapiteln.
Ja, es kommt dann auch ein Zeitsprung, muss ja sein.

Ja, du warst sehr fleißig, hier hast du einen Keks.

Danke für deine zwei Reviews und einen schönen Tag noch!
Bis bald,
-D Lawliet
23.02.2019 | 00:22 Uhr
zu Kapitel 10
Hallöle ... (-:,
Ich weiß, ich weiß, ich bin spät dran,, sorry, aber besser spät als nie, oder? Ich sehe, die Schreibblockade hat sich noch nicht wieder so richtig gelöst, aber bei den Cliffhangern hier in letzter Zeit kannst du's dir durchaus auch erlauben etwas längere Pausen zu machen. 8D Uuund, ich habe natürlich, aufmerksam wie ich bin, gesehen, dass du die Kapitelüberschriften übersetzt hast! Sehr interessant. (-:< Gibt es dafür einen bestimmten Grund, oder ist es einfach nur der Ästhetik wegen?

Soo, jetzt aber auf auf ins Abenteur! :-D Ich muss aufhören, immer wie so ein Kindermoderator zu klingen, wenn ich dir Reviews schreibe,,

Ahhh, die Einleitung ist schon mal ... ein saftiger Stich ins Herz. (-:,,, Großartig. Ich hasse solche Passagen (also, in einer guten Art und Weise!), weil sie so ... weh tun ... warum sagen Charaktere, die gerade kurz vorm Sterben sind, immer solche Sachen ... wer erlaubt ihnen das ... ;_;
YOOO DER PLOTTWIST KURZ VOR DER TRAUMPHASE?! Wie viele tote Leute wohnen denn da bitte bei D im Gehirn! Wird's da nicht langsam ein bisschen eng? Und hat sie das Gespräch überhaupt registriert? Müsste sie ja eigentlich, wenn sie es in ihrer Ich-Perspektive erwähnt, und kann natürlich auch gut sein, dass sie über den Stress des restlichen Traumes hinweg noch nicht näher darüber nachgedacht hat. Aber ich hoffe, das kommt noch! Was zur Hölle ist denn da los bei der armen Frau im Oberstübchen! )-:
Der Traum selber war auch ziemlich knackig (hä, was benutze ich heute für Worte?! :-D). Wie du weißt, liebe ich deine Traumsequenzen ja. Besonders wo Wataris Leiche sie noch einmal festhält, die Augen noch immer geschlossen ... ich stell mir vor, wie sich da wirklich nur der Mund bewegt, der Rest des Gesichtes komplett starr bleibt, wie bei einer Puppe ... ziemlich gruselig. Wenn D nicht so 'bald' schon sterben würde, würde ich ihr so was von einen Psychologen empfehlen, ich kann es nur immer wieder wiederholen ... der wird den Fall seines Lebens erleben, das kann sogar ich sagen.
Ich liebe es, wie D nach dem Aufwachen einfach erstmal am Boden liegenbleibt, aus Trotz. Sehr verständlich, würde ich genauso machen. Get some rest, girl.
Ahhhh, es kommen immer mehr und immer stärkere Gefühle auf! Ich liebe ihr Characterdevelopment so sehr, das kann ich auch nur immer wieder wiederholen, man fühlt immer richtig mit, für all die Emotionen, die sie im Laufe der Geschichte schon zurückgehalten hat. Wie sie noch versucht, ihr Gesicht zu verdecken und vor Angst zu weinen anfängt, obwohl sie genau weiß, dass es nichts bringt ... sie denkt rational, aber ihre Reflexe gehorchen ihr einfach nicht mehr. Sie machen jetzt einfach das, was sie sonst nie gekonnt haben. Das ist gerade einfach diese Perspektive eines Death-Note-Fans, der die Serie jetzt zum 10ten mal schaut und genau weiß, was in Episode 25 passiert und es so gerne verhindern würde ... aber es geht nicht. Wieso musst du uns immer wieder an Ls Vergänglichkeit erinnern, oh großer Fanfictiongott im Himmel. D8
Da fällt mir gerade ein ... hat Smile nicht vor ein paar Kapiteln Ls verbleibende Lebenszeit mit den Shinigamiaugen gesehen? Aber da diese von Rems Death Note beeinflusst wird, dürfte sie ja eigentlich nicht so sichtbar sein. Es sei denn, L wäre an dem Tag sowieso (vermutlich an Zuckerschock) gestorben, aber das kommt mir eher unwahrscheinlich vor. Detective Tschuh hat wieder zugeschlagen! :-D (tschuhgeschlagen ... ich Genie)
Ach manno, Rem ist so nett und gefühlvoll, ich liebe sie. ;_; Auch wenn sie L getötet hat, ich kann diese wunderschöne Kalkleiste einfach nicht hassen. Sie hat es nur aus Liebe getan und hat doch eigentlich gar keinen Bezug zum menschlichen Moralsystem, sie hat in ihren Augen ja nicht einmal etwas falsch gemacht ... es ist wieder Zeit für Shinigamirechte! )-8 Und dann ist sie auch noch so lieb zu D und AHHH wieso spielst du mit meinen Gefühlen, was soll das! :-D
Warte warte warte, hab ich das richtig verstanden? D wird in Zukunft noch für den Tod von zwei Menschen verantwortlich sein und Rem weiß davon? Oder hab ich mich da verlesen? Woher? Wieso? Seit wann können Shinigami hellsehen? Von diesen Personen kann ja auf jeden Fall keine Misa sein, sonst hätte Rem D wohl doch getötet ... ich bin etwas verwirrt, aber auch interessiert! :-D
AHAAAA! Ds Name, endlich!!! Zumindest ein Teil davon. Bzw. theoretisch wissen wir den zweiten Teil auch, wenn sie denselben Nachnamen hat wie ihr Vater. (Ich hatte ihn schon mal ganz kurz auf deinem Profil gesehen ... weil ich so ein genialer Detektiv bin). Ich hatte ein bisschen die Hoffnung, weil es ganz am Anfang vom ersten Teil und dann nochmal irgendwann in der Mitte erwähnt worden war, dass das D vielleicht tatsächlich IRGENDwo in ihrem Namen vorkommt, vielleicht sogar in der Mitte, aber so geht's natürlich auch. (8
AHAAAA², ich hab zwar noch keine einzige Folge Black Butler gesehen, aber die Referenz in Sebastians vollem Namen erkenne ich trotzdem. 8DDD Versteckt ist die ja nicht gerade.

Oh nein ... ich hatte ja schon vor diesem Kapitel hier Angst, aber das nächste wird ja noch schlimmer. (-:, Wieso tust du so etwas. Hast du denn kein Herz ... (PS: Ich hab gerade gesehen, dass du vor gefühlt zwei Minuten auch schon das nächste Kapitel hochgeladen hast ... na, das wird ja ein Spaß. (---:,, )
Na ja, ich wünsche dir auf jeden Fall wieder ganz viel Motivation und freue mich auf alles was kommt! Hoffe ich. :-D

Schöne Grüße!

Antwort von Donna Lawliet am 23.02.2019 | 06:50:54 Uhr
Moin Tschuh!
Yeah, gleich zwei Reviews auf die ich antworten kann, ich freue mich!
Ja...
Der Schreibblockade geht es gerade etwas besser, das nächste Kapitel was ich schreibe, wir nur sehr, sehr, sehr zäh zu schreiben.
Aber naja, was tue ich nicht alles für euch.
Wow, das hast du schnell rausgefunden, dass ich die Überschriften übersetzt habe.
Ich dachte mir einfach nur, es hört sich so besser an und ich kann so auch ganz andere Anspielungen machen.
Du wärst bestimmt ein wundervoller Kindermoderator und jetzt los ins Abenteuer!

Wie schon im elften Kapitel erwähnt, das schreiben hat mir wehgetan, vielleicht sogar mir mehr als den Lesern.

Wer das L erlaubt hat?
Keine Ahnung, aber ich wusste, welchen Effekt das Wort „Immer“ kurz vor seinem Tod bei jedem von uns haben würde (mann, bin ich fies).

Oberstübchen?
Ich glaube, das wird mein neues Lieblingswort!
Ich denke, D wird darüber nicht weiter nachdenken, die nächsten Kapitel werden schwer für sie und danach kann sie es nicht mehr...
Wirst du dann schon sehen, aber größtenteils sollte mit diesem Gespräch dem Leser etwas mehr die Mechanik hinter Smile und D erklärt werden.

Ich weiß jetzt nicht genau, woher ich die Idee hatte, dass die Leiche ruhig bleibt, sich nur der Arm und der Mund bewegt, aber diese Vorstellung...
Uäähh, gruselig! (Anm. kommt aus dem Film „Die Insel der besonderen Kinder“, falls es dich interessieren sollte)

Ich habe deine Bitten erhört, jetzt ist nur die Frage, welchen ich einstellen soll.
Aus dem Stehgreif fallen mir zwei ein: Sigmund Freud (Name wird dann leicht abgeändert) oder Dr. Lecter (er wird D aber NICHT essen, keine Sorge).
Such dir einen aus, wer D zur Seite als Psychiater stehen soll, obwohl er eigentlich selber einen braucht.

Ich denke, ich hätte in der Situation genauso reagiert, nur das ICH Rem WIRKLICH erwürgt hätte (Du hast L umgebracht!).

So, jetzt eine Erklärung, welche ich eigentlich erst im nächsten Kapitel machen wollte, aber da Detektiv Tschuh tschuhgeschlagen hat (das Wort macht „Oberstübchen“ echt Konkurrenz, aber ich bleibe dabei) werde ich jetzt das Ultimative aufdecken:
In meiner Geschichte gibt es drei Versionen von Shinigamiaugen.
Die, welche sie durch ein Death Note „verhandelt“ haben.
Die Shinigamis, die diese ja schon immer hatten.
Und schlussendlich noch die Menschen, welche sie schon von Geburt haben (Beyond Birthday und Smile).

1. Death Note Besitzer: Nehmen wir als Beispiel Misa Amane.
Sie sagt, mit diesen Augen kann man die restliche Lebenszeit eines Menschen sehen, die diesem natürlich noch bleibt.
In meiner Version ist das auch so, sie sehen einfach, wie alt der jenige im besten Fall geworden wäre.
2. Shinigamis: Bei ihnen verändert sich die Lebenszeit, jenachdem, was passiert.
So kann sie sich verkürzen oder verlängern, was auch immer passiert.
Butterflyeffekt eben!
3. Gebürtige: Auch wenn diese Gabe erst später hervortritt und extrem selten ist, haben diese Augen eine Besonderheit.
Und zwar sehen sie den bestimmten Todestag einer jeden Person.
Jede Person stirbt an genau diesem Tag, ohne Ausnahme.
Deswegen wird D auch genau an diesem Tag sterben und deswegen stirbt auch L an genau diesem Tag.
Man könnte sagen sie wären mächtiger, als alle hier genannten, aber sie haben einen Nachteil: Sie können keine Death Note Besitzer erkennen.

So, ich hoffe das hat als Erklärung gereicht und war verständlich. Weiter im Text.

Ich weiß, du magst Rem, aber ich mag sie jetzt nicht so sehr.
Ich habe mir im Text Mühe gegeben sie gut darzustellen, um abschließen zu können, dass sie meinen L umgebracht hat. Inzwischen ist aus puren Hass ein einfaches „Nicht-Mögen“ geworden. Hat also funktioniert.

Tut mir leid, ich wollte nicht mit deinen Gefühlen rumspielen, aber naja, ein bisschen muss man abkönnen, wa?

Ursprünglich war dieser Satz nicht einmal im normalen „Skript“ vorhanden.
Ich habe ihn dann reingenommen, um den Leser einerseits zu verwirren, weil Rem das weiß und andererseits etwas zu warnen, was in Zukunft passieren wird.
Es gibt keine Erklärung, weshalb Rem das weiß.
Wirklich es gibt keine.
Ich zitiere: „When you try to find a meaning in everything, you just drive yourself crazy!“
Das Zitat ist aus einem Videospiel, ich werde schon so wie Matt...
Und wenn ich mir deine Reaktion so ansehe, hat es funktioniert!
Wie du mir, so ich dir, Tschuh...
Auge um Auge, Zahn um Zahn, wie L sagen würde.

Wieso findet das jeder so schnell heraus?!
Wieso findet jeder so schnell Ds Namen heraus?!
Verflucht seist du, „Reset“taste...
Aber du hast auch einen Fehler gemacht.
Ds Nachname ist NICHT Hoffmann, das habe ich schon angemerkt, als ich ihren Vater speziell vorgestellt habe (ich hoffe das klingt nicht herablassend, ich lasse mir nur nicht gerne in die Karten sehen), ihren Nachnamen hat sie von ihrer Mutter, von der wir bisher nicht so viel gehört haben und auch nicht mehr hören werden.
Wie ich schon erwähnte, ihren vollen Namen wirst du schon noch sehen, nur relativ am Ende wird das dann sein.

Ich habe ein Herz! (nur kein besonders großes ;)) Also, das war jetzt die erste Review, ich setze mich jetzt mal an die zweite.

Bis bald,
-D Lawliet
21.02.2019 | 21:39 Uhr
zu Kapitel 10
Cliffhanger!!!!!!!!! Na toll^^
Guten Abend, da bin ich wieder. Puh, ich... bin sprachlos. Die Geschichte- sie hat mich total gefesselt. Und ich glaube, dass ist selten, wenn das ein FF schafft. Im  Anbetracht dessen, dass das deine erste Geschichte ist. Mach einen Kreuz in den Kalender, mich zum Schweigen auf so Positive Weise zu bekommen ist schwer...
Ich liebe die Geschichte bis hier hin! Mittlerweile ist mir D richtig ans Herz gewachsen (Oder sollte ich Diana sagen?^^) Sie ist emotional geworden und ihre Geschichte ist so bewegend! Das ist nicht mehr die Detektiv Geschichte vom Anfang. Das ist etwas anderes, dämonisches, etwas neues!
Und inspirierent! Ich weiß, wie meine Schulstunden, in denen ich Malen kann, aussehen werden! Die Idee ist einfach so genial!
Ich bin auf jeden Fall dabei. Es beruhigt mich fast, dass auch wenn ich länger nicht da bin,  nicht so viel nachholen muss. Obwohl, vielleicht ist das auch schlecht? Weil, dann geht es nicht so schnell weiter... Ich bin auf jeden Fall gespannt! Jaaa… was soll ich dazu sagen. kann gerade einfach nur schwärmen. Rechtschreibung... dazu sag ich jetzt einfach nichts. Das ist gerade überhaupt nicht wichtig.
Bitte, schreib so wundervoll weiter. Ich freue mich auf das nächste Kapitel!
Ganz liebe Grüße
Lybe

Antwort von Donna Lawliet am 21.02.2019 | 21:50:43 Uhr
Moin Lybe!
Ich sehe mir gerade die Death Note FFs durch und plötzlich wird die Glocke da ganz oben weiß.
Mein Herz hat mich Sicherheit für ein paar Sekunden aufgehört zu schlagen, ich schwörs dir!
Es hat ganz kurz gepikst...

Aww, danke für dein ganzes Lob!
Als ich meine ersten Kapitel veröffentlicht habe, hätte ich nie gedacht, dass sie jemanden so fesseln könnte.
Danke dir!

Du kannst D weiterhin so nennen wie du willst, ich hätte nicht gedacht, dass jemand diesen kleinen unscheinbaren Satz von Rem so schnell bemerkt.
Ich habe euch auf jeden Fall unterschätzt.

Ja, es tut mir ein wenig leid, aber ich bin gerade nicht nur in einer Schreibblockade nach der nächsten, sondern auch im Schulsstress, es kommt in nächster Zeit eine Arbeit nach der anderen, ich könnte mein Französischbuch erwürgen, ich glaube ich schreibe es in mein Death Note...
(ein Buch in ein Buch schreiben? Ich fands witzig...)
Deswegen nur alle drei Tage ein Kapitel, sorry...
Aber schließlich will ich auch zu Ds Geburtstag ein Kapitel veröffentlichen.
Ja, du hast richtig gehört, ich habe mir für meine Protagonistin ein Geburtsdatum ausgedacht, nämlich den 17. März 1984.

Ich werde auf jeden Fall so weiter schreiben, nochmal vielen Dank für deinen Kommentar!
Bis bald,
-D Lawliet