Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Considered
Reviews 1 bis 10 (von 10 insgesamt):
15.04.2021 | 07:03 Uhr
Ich sehe den Alert und denke mir "Ja! Endlich!"
Und am Ende frage ich mich, was ich eigentlich erwartet habe. Ich hätte wissen müssen, dass du an so einer Stelle aufhörst.
Ob sie ihm im nächsten Kapitel erkennen..? Einerseits würde ich es echt gern lesen, andererseits täte mir Silas dann vermutlich sehr leid. Zumindest, wenn die Szene in etwa so abläuft, wie in meiner Vorstellung.

Ich fands ein bisschen ironisch. Er will nur seinen Krankenschein abgeben und dann muss er mal kurz an die Arbeit.
Den kleinen Dialog mit Corey fand ich dann recht lustig! Das lockert für einen Moment die Stimmung auf.

Ich bin jedenfalls schon gespannt auf das nächste Kapitel!

C-R

Antwort von Considered am 18.04.2021 | 10:16 Uhr
Hach, ich wusste, dass du dich zugleich freuen und ärgern wirst. Eigentlich sollte es ja schon in diesem Kapitel vorkommen, dann ging mir aber doch der Platz etwas aus... Naja. Ich kann gerne mal einen Blick in meinen schlauen Block werfen und dir, mit Berücksichtigung einiger Änderungen, sagen, wann du mit dem Chaos rechnen darfst. Dann kannst du dich darauf vorbereiten.

Ja, ja. Aber wir wissen doch, dass er gar keinen Krankenschein wollte und ihn nur Corry zuliebe genommen hat. Wäre es etwas anderes gewesen, hätte er auch nicht zugestimmt. Blöd ist er ja nun auch nicht.
Ich liebe diese kleinen Spiele zwischen den Beiden. Irgendwie ist das für mich schon ein kleiner Running Gag geworden, dass es hin und wieder so abläuft.

Ich sorge dafür, dass du dieses mal nicht so lange warten musst. Versprochen.

Ps.: CorRy. Nicht CorEy. Verwechsel doch nicht immer unsere Charaktere! Schäm dich! :')

Liebe Grüße
Consi
18.10.2020 | 23:14 Uhr
Hey ^-^
Danke, dass du ne Geschichte darüber schreibst. Ich kann mir komplett in Corry reinversetzten, auch wenn ich mich bis jetzt noch nicht geoutet hab >~<

Es tut irgendwie gut was dazu zu lesen, also einfach Danke :D

-Alex

Antwort von Considered am 18.10.2020 | 23:18 Uhr
Hey!

Freut mich, dass es dir gefällt. Dann hat es seinen Zweck komplett erfüllt.
Ich hoffe sehr für dich, dass du dich irgendwann problemlos outen kannst. :)

Und nichts zu danken.

Liebe Grüße
Consi
29.06.2020 | 21:10 Uhr
Hallöchen
Ich hab jetzt das erste Kapitel gelesen. Es gefällt mir bis jetzt richtig gut. Ich werd dann auch gleich weiter lesen.

Ich konnte mich ganz gut in Corry reinversetzten. Und dein schreibstil finde ich angenehm. :D
Ich liebe es außerdem generell Mehr Sachen über die LGBTQI+ Community zu erfahren :3

Btw ich hab bis jetzt immer nur FF‘s gelesen und dachte mir das ich auch mal eigene Geschichten lesen könnte X3

LG Tama

Antwort von Considered am 30.06.2020 | 12:37 Uhr
Hey!

Wie schön, dass es dir gefällt. Hoffe, das ging dir nicht nur beim ersten Kapitel so. :)

Vielen Dank. Ich versuche Wert darauf zu legen, dass man es gut nachvollziehen kann und es leicht zu lesen ist. Gerade auch, damit man sich mehr auf das Geschehen konzentrieren kann.
Oh, dann bist du hier richtig. Ich arbeite daran, so viele verschiedene Formen einzubringen, wie nur irgendwie möglich. Es soll einfach dafür sorgen, dass man die Community besser versteht und sich davon mal ein anderes Bild machen kann. Im Sinne von den ganzen Problemen, die es mit sich bringen kann. :)

Oh, dann freue ich mich aber, dass du dich direkt zu mir verirrt hast und es dir auch gleich gefällt. Der erste Eindruck muss ja positiv sein! Nicht, dass wir dich direkt wieder aus dem Bereich vergraulen.


Lieben Dank für dein Review. Ich hatte es gestern schon gelesen, dann aber leider vergessen zu antworten. Ich habe mich wirklich sehr gefreut. Vielleicht liest man sich ja mal wieder.

Liebe Grüße
Consi
18.06.2020 | 11:33 Uhr
Echt tolle Idee! Man kann sich super in den Hauptcharakter hinein versetzten und auch deinen Schreibstil mag ich sehr! Ich schreibe gerade an meiner ersten freien Arbeit und würde mich freuen wenn du mir mal deine Meinung dazu sagen könntest. Mach weiter so!
LG^^

Antwort von Considered am 18.06.2020 | 12:13 Uhr
Dankeschön. ^^

Ich schaue bei Gelegenheit mal rein.

Liebe Grüße
Consi
26.05.2020 | 11:10 Uhr
Und natürlich lass ich mir ein Review hier nicht nehmen.
Keine Sorge, ich werde jetzt nicht die jedes Kapitel einzeln kommentieren, aber ich finde es einfach Schade, wie wenig Kommentare die Geschichte hat. Gerade weil ich weiß, welche Arbeit und Mühe dahinter steckt.

Du weißt, wie sehr ich diese Geschichte liebe. Und das liegt nicht nur an meinem Bezug zu dem Thema. (Auch Schade, dass ich bisher kaum gute Geschichten über diese Thematik gelesen habe)
Die ganze Handlung an sich ist einfach realistisch. Die Familie, in der nicht alles Friede-Freude-Eierkuchen ist. Das man sich auch mal mit seinen guten Freunden streitet. Mal ehrlich, wer ist schon immer einer Meinung?
Ich bin immer wieder überrascht, weil mein Kopf es einfach nicht realisieren will, dass die Handlung innerhalb von 40 Kapiteln nicht mal in zwei Wochen stattfindet. Bisher zumindest. Aber du schaffst es gut, dass es nicht langweilig wird oder einem vorkommt, als würde man es in die Länge ziehen. Ich weiß ja, dass du keine Zeitsprünge magst.

Ich liebe die Charaktere mit all ihren Eigenschaften, Macken und Fehlern. Und ja, sogar Sara kann ich leiden, weil sie für eine Interessante Handlung kommt. Es gibt so viele kleine Dinge in den Kapiteln, die ich mag, weil es das ganze einfach realistisch macht. Das man sich eben nicht jedem über alles anvertraut, die Uneinsichtigkeit der Leute, wie blind manche Menschen sein können. Oder auch das es überall zwar Arschlöcher, aber auch gute Menschen gibt - Wie die zwei "netten Freundinnen" von Corey, die sich jede Ohrfeige verdient haben, die sie bekommen werden, aber dann der Direktor, der aus dem ganzen keine große Sache gemacht hat.
Wir reden ja öfters über die Geschichte und es macht Spaß, die Ideen weiterzuspinnen und ich bin jedes Mal aufs neue gespannt, selbst wenn ich weiß, was passiert. Aber es zu lesen ist einfach nochmal etwas anderes. Eben weil du häufig noch ein paar kleine Dinge hinzufügst.

Ich glaube, keiner von uns kann sagen, wie viele Kapitel noch folgen werden. Ich wäre nicht überrascht, wenn du die 100 vollmachst. Aber ich bin mir sicher, dass sie ihr ende finden wird. Du arbeitest jetzt schon so lange daran, da kann ich mir nicht vorstellen, dass sie abgebrochen in der Ecke verstaubt.

Antwort von Considered am 26.05.2020 | 11:25 Uhr
Also eigentlich ja schade, dass hier nicht auch zu jedem Kapitel was kommt. Aber um ehrlich zu sein, habe ich damit auch nicht gerechnet und ich brauche es ja auch nicht. Ich kenne deine Gedanken zu dieser Geschichte und alles nochmal durchzugehen und zu kommentieren, würde eine Menge Zeit in Anspruch nehmen. Zeit, die du an anderer Stelle gut gebrauchen kannst. *Hust*

Das weiß ich durchaus und das ist einer der Gründe, wieso ich so hart daran arbeite sie nicht in der Ecke liegen zu lassen. Trotz dessen, dass ich auch sehr oft an anderen Sachen sitze.
Keiner. Das ist der Punkt. Und gerade weil viele Transgender mit der Familie große Probleme haben, wäre es vollkommen unrealistisch, wenn sie sofort hinter ihm stehen und alles so hinnehmen würden.
Geht mir ja nicht anders. Das ist die erste lange Geschichte, in der ich die Zeitsprünge wirklich so stark vermeide und nur Schnitte mache, die ein paar Stunden verschwinden lassen. Du weißt ja, wie oft ich einfach mit den Tagen durcheinander komme und dann selbst erst einmal nachschauen muss.
Ich bin ehrlich froh, dass das mit der Langeweile so hinhaut. Ich habe manchmal wirklich Angst, dass ich einiges doch zu sehr in die Länge ziehe und dann jemand da sitzt und sich denkt: „Komm endlich zur Sache!"

Du kennst ja meine Intention hinter all diesen Kleinigkeiten. Zeigen, wie schwer das Leben sein kann. Egal ob es jetzt am Geschlecht liegt, oder an anderen Sachen. Die Geschichte soll verschiedenste Probleme behandeln und möglichst vielen Leuten die Möglichkeit geben, sich mit einem der Charaktere identifizieren zu können.
Außerdem kommt ja bekanntlich ein Problem nach dem anderen, wenn man erst einmal eines gefunden hat. Jeder wird es kennen. Ist eines gelöst, ist das nächste schon zur Stelle. Ich schätze, gerade das macht es so verständlich. Selbst, wenn man die Probleme direkt nicht versteht, so weiß man immerhin wie schwer es ist, mit so vielen Sachen gleichzeitig fertig werden zu müssen.

Wenn ich einen Kapitelzahl nennen müsste, wäre es wohl irgendwas zwischen 150 und 200. Einfach weil ich noch so viele Sachen habe, die ich ein bringen will. Die Geschichte an sich gibt dafür ja auch genug Stoff her. Heißt du wirst noch lange Freude dran haben. Nächstes Jahr um diese Zeit, werde ich sicher immer noch daran sitzen.
01.05.2020 | 09:28 Uhr
Ich habe jetzt erst nur das erste Kapitel gelesen, werde aber gleich weiter machen. :)
Wollte dir nur eine Rückmeldung geben :)

Ich finde dieses Kapitel echt gut beschrieben. Man kann sich sehr gut in Corry reinversetzen, auch wenn man nicht das selbe Schicksal teilt. Man fühlt das Glück was er hat und diese Erleichterung, als er endlich jemanden zum Reden findet.
Ich finde auch den Kontrast zwischen den beiden gut gelungen.

Ich bin gespannt wie es weitergeht mit den beiden. Ob es nur eine flüchtige bekanntschaft war, oder ob sie in Kontakt bleiben.- deshalb lese ich jetzt weiter haha x)

LG Mondgraefin

Antwort von Considered am 01.05.2020 | 09:54 Uhr
Das freut mich sehr. :)

Ach, danke! Soeas zu hören ist immer wieder schön. Ich denke leider die meiste Zeit, dass das komplette Gegenteil rüber kommt. Es ist immer wieder eine Erleichterung, wenn es dann doch so stimmt und die Leute genau das rauslesen, was sie sollen. Da bin ich ja jetzt schon ein wenig stolz...

Viel Spaß. Ich binngespannt, wie du den Rest finden wirst! :)

Liebe Grüße zurück
Consi
02.03.2020 | 21:59 Uhr
Hi Considered (interessanter Name)

Zuerstmal... ich mag deine Storyline... du hast nen roten Faden der sich durchzieht und dein Schreibstil ist angenehm zu lesen.
Ich finde es sehr ergreifend wie du die Gefühle der Protagonisten einbringst... und sehr gut das du, durch Silas, auch auf mehr als 'nur*' die Probleme eines Menschen der im falschen Körper geboren wurde eingehst.
*als wäre das nicht schon genug...

Man lernt Corry kennen und merkt das ihr die Akzeptanz und Unterstützung von Familie und Freunden fehlt... und Silas, der einfach hinschaut und helfen will, obwohl es ihm selber nicht gut geht... interessanterweise unabhängig vom transgender sein... und das, genau das finde ich richtig gut...

Ich bin gespannt wie es weitergeht...
lg.

Antwort von Considered am 03.03.2020 | 12:19 Uhr
Hallo!
Und vielen Dank. ;)

Danke für die netten Worte. Ich habe mich wirklich sehr über dein Review gefreut.
Ich dachte, dass es gut wäre, wenn man nicht nur die Trans* Thematik nimmt, sondern auch gleich alle anderen Probleme, die damit in Verbindung stehen können und davon verursacht werden. Einfach weil das "Problem" Trans* zu sein ja niemals allein steht. Schön zu sehen, dass mir das offenbar gut gelungen ist und auch gut ankommen.

Wie es weiter geht wirst du spätestens heute Abend erfahren können. Weil mich dieses Review so gefreut hat, habe ich direkt Lust bekommen, gleich ein weiteres Kapitel abzutippen. :)

Vielleicht liest man sich ja bald wieder. Und nochmals vielen Dank.

Liebe Grüße
Consi
seyed20 (anonymer Benutzer)
16.07.2019 | 20:28 Uhr
ich verstehe diese geschichte irgendwie nicht. wie kann man sich denn nicht seinem angeborenen geschlecht zugehörig fühlen? ist das nicht schon eine psychische störung?

Antwort von Considered am 16.07.2019 | 22:04 Uhr
Das ist keine psychische Störung.

Sich nicht seinem Geburtsgeschlecht zugehörig zu fühlen ist etwas ganz normales. Mal am Beispiel der Geschichte erklärt:
Corry sieht sich einfach nicht als Mädchen und das wird er auch nie. Er hat zwar den Körper eines Mädchens, ist aber vom Kopf her keines. Das wird er auch nie sein. Das, was er im Spiegel sieht, passt eben einfach nicht zu dem Geschlecht, dass er eigentlich hätte bekommen sollen. Durch Medikamente und OPs kann man allerdings etwas dagegen tun. Also den Körper dem richtigen Geschlecht angleichen.
Selbes gilt für Frauen im Männerkörper und für Menschen, die weder Frau noch Mann sind, aber eben als solche geboren wurden.

Du darfst mir gern schreiben, wenn du das genauer wissen möchtest.
Jotter (anonymer Benutzer)
09.02.2019 | 02:55 Uhr
Hey Con!

Ich schreibe einfach mal zum ersten Kapitel ein Review, ohne auf die noch fehlenden Kommata einzugehen, die mir da noch aufgefallen sind. Aber darüber haben wir ja im Chat gesprochen. Vielleicht schicke ich sie dir nochmal.

Jetzt möchte ich auf jeden Fall erstmal etwas zu dem ersten Kapitel sagen. Es gefällt mir echt gut. Eigentlich lese ich hauptsächlich Thriller und Krimis, aber hier werde ich wohl dranbleiben, um zu erfahren, wie es mit Corry und Silas weitergeht.

Ich mag deinen Schreibstil. Dass du immer wieder Ellipsen benutzt, macht den Rhythmus des Textes abewchslungsreicher und gestaltet das gesamte Kapitel sehr interessant. Alleine von deinem Schreibstil her will ich schon weiterlesen.

Dann ist da noch Corry. Er hat mich sofort gepackt, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, was er oder Gleichgesinnte durchmachen und fühlen. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, wie es ist ausgegrenzt und nicht akzeptiert zu werden. Und dieses Gefühl, was wahrscheinlich die meisten schon einmal gefühlt haben, machst du dir zunutze, um das Problem des transsexuellen Protagonisten aufzuzeigen und für die Leserin oder den Leser greifbar zu machen. Angefangen davon, dass Corry selbst am Anfang des Kapitels, wo man noch nichts von der Problematik in seinem Leben weiß, in einer außenstehenden Positon eines Beobachters steht, bis hin zu den konkreten und bildhaften Beschreibung seiner Gefühlslage und wie er sich bei etwas, worüber er keine Kontrolle hat, unverstanden fühlt – du führst Corry als Protagonist super gut in die Geschichte ein und fängst die Leserin oder den Leser dadurch, mehr über ihn, sein Leben und sein Schicksal erfahren zu wollen. Zumindest hat es bei mir funktioniert.

Dann taucht auch noch Silas auf. ich finde es gut, dass Corry gleich zu Beginn der Handlung auf einen Gleichgesinnten trifft, der ihn zeigen kann, wie er mit seinem Schicksal umgehen kann. Auch die Tatsache, dass Silas Corry völlig überrumpelt, sei es, dass auch er ein Transexueller ist, oder dass man Silas' ehemals weiblichen Körper nicht mehr ansieht, gefällt mir sehr gut. Silas scheint in die Rolle eines Mentors zu fallen, was mir persönlich sehr gut gefällt, weil ich selbst eigentlich recht wenig über die Transcommunity weiß, so wie Corry scheinbar auch noch nicht viel über sie gehört hat. So kann ich mich im Laufe der folgenden Handlung darauf freuen, wie Corry im Wissen über dieses Thema zu wachsen und mich dadurch weiterzubilden.

Ein kleiner Kritikpunkt, wie ich finde, ist, dass du sehr häufig das Wort "welche" oder Konjugationen davon verwendest. (Oder sagt man hier Deklinationen?) Zur Einleitung von Relativsätzen kann man auch mal das langweilig erscheinende "der", "die" oder "das" verwenden. In Kombination mit "welche" ist dann keines der Relativpronomen mehr langweilig. Die Mischung macht's. Aber wie gesagt, ist das nur eine Kleinigkeit.

Alles in allem ist das ein sehr gelungenes erstes Kapitel, das zumindest bei mir Hunger nach mehr macht. Heute werde ich wohl kein weiteres Kapitel mehr lesen, vor allem weil ich noch immer selbst was zu Papier bringen will. (Ach, Gott, es ist schon fast 3!)

Super Arbeit! Mach weiter so, Con!

Liebe Grüße
Jotter

Antwort von Considered am 09.02.2019 | 12:02 Uhr
So trifft man sich wieder! :)

Ich freue mich, dass die Geschichte so gut bei dir ankommt.
Dass mein Schreibstil so gut ankommt hätte ich nicht gedacht. Ich höre das zur Zeit sehr oft von Freunden, aber das nochmal von jemandem anderem zu hören ist schon ne schöne Sache. Ich versuche immer so zu schreiben, wie ich es mir bei anderen auch wünschen würde zu lesen. Und wenn es nur die Absätze sind, welche mir bei vielen einfach viel zu lang sind. Ich finde das ist etwas, worauf eben doch jeder achten sollte. Kann man das so lesen? Wöllte ich prrsönlich es in dieser Form lesen? Würde mich soetwas ansprechen?

Es hat also geklappt, das freut mich! Ich weiß dass viele Leute einfach keine Ahnung haben, wie man sich als Transsexueller fühlt. Allerdings wissen dafür umsomehr wie es ist, wenn man ständig ausgegrenzt wird, oder für etwas verurteilt wird, für das man eben einfach nichts kann. Deswegen dachte ich mir, dass man das ja ein wenig verbinden könnte. Jeder hat sich schonmal in der Lage wiedergefunden, dass man wegen einer Eigenschaft von anderen geärgert oder ausgegrenz wurde. In diesem Sinne kann man das recht leicht nachvollziehen und ich glaube auch gerade dadurch kann man Leuten dieses Thema etwas näher bringen. Auch wenn sie damit nicht direkt etwas zu tun haben, so kann man eben doch irgendwo mitfühlen und verstehen.

Richtig, Silas wird die Rolle eines Mentors einnehmen und Corry ein wenig führen. Der Hauptgrund dafür ist eigentlich, dass ich so vieles einfach leichter erklären kann. Silas wird Corry führen und indem er Corry erklärt wie alles läuft, erklärt er es den Lesern einfach mit. So kann man Stück für Stück verstehen, was das eigentlich für ein Weg ist, den Corry da gehen muss, oder wird. Außerdem haben wir uns doch alle schonmal einen Mentor an die Seite gewünscht, der uns ein wenig führt.

Hach ja, das hatten wir ja gestern bereits. Ich weiß, da muss ich dringend noch etwas machen. Ich versuche es auf jeden Fall mehr darauf zu achten und es etwas einzugrenzen. Ich hoffe das wird sich dann etwas bessern.

Wenn es bei dir Hunger auf mehr macht, dann hab ich das Meiste schon richtig gemacht! Hoffentlich sehen das die anderen Leser genauso. ^^

Ich hoffe du hast in der Zeit auch noch etwas gearbeitet und endlich etwas zu stande gebracht? Also mehr als nur das geöffnete Dokument. :D

Vielen lieben Dank für dieses Review! Es hat mich sehr gefreut und ich hoffe, dass du dich zu den weiteren Kapiteln auch ab und zu mal meldest. Außerdem bedanke ich mich nochmal für die Hilfe mit der Rechtschreibung. Das war sehr nett von dir. :)

Liebe Grüße
Considered
LSFox (anonymer Benutzer)
29.01.2019 | 10:42 Uhr
Bruder, diese Story ist eine der besten. Schreib am besten ein ganzes Buch mit dieser Story.

Antwort von Considered am 29.01.2019 | 10:46 Uhr
Dass die jetzt so super gut ist glaube ich zwar nicht, aber es freut mich echt dass sie dir so gut gefällt. :D
Ich schau auch, dass ich so schnell wie möglich mehr schreibe. ;D
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast