Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 25 (von 25 insgesamt):
13.01.2021 | 22:30 Uhr
Bramante als Verbündeter in Sachen Städteplanung (und generell, wie's scheint) dürfte gar nicht mal so falsch sein. So kommt man auch an Kodexseiten, ohne die Klinge zu benutzen.
Dafür war dann gleich darauf auf der Straße Gewalt von Nöten, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Immerhin haben sie es, für den Augenblick geschafft, wobei ich befürchte, Clarice ist höchstens für kurze Zeit geholfen. Es hat eh erstaunlich lange gebraucht, bis man wieder auf sie zurückkam.
Ezios Auftritt war perfekt, das stimmt, auch als Demonstration für Bramante, aber ich fands gut, dass sich nicht alles in Wohlgefallen aufgelöst hat, sondern dass eine Art angespannte Ruhe eingetreten ist. Alles andere wäre unrealistisch gewesen, in der allgemein aufgeheizten Atmosphäre.

Da haben wir sie, Altairs Erinnerungsbruchstücke, aus dem dritten Ezio-Spiel. Die erkenne sogar ich wieder, hier bekommen sie durch den davor und danach aufgereihten Kodexabschnitt aber nochmal eine ganz andere Tragweite. Wie weise, Altair, wie weise... lebensweise...
Die Vermischung der Perspektiven ist dir gut gelungen - so wie schon als Desmond und Hannah vom Sickereffekt überwältigt wurden, so auch hier... Leonardo musste erstmal wieder erwachen.
Dann gibt's Arbeitsteilung... an den Rückseiten ist ja für Gabenträger nichts zu übersetzen und Leo wechselt in die Rolle des Arztes. Leider kann auch er nicht mehr helfen... fragt sich, ob der Angreifer oder der dottore Diego angesteckt haben... aber das Ergebnis bleibt leider das gleiche. Auch wenn er nicht durch eine Klinge fiel, sondern durch den schwarzen Tod... RIP Diego...
Und sein Tod lässt Massimo völlig überfordert zurück. Kein Wunder auch...

Clarice! Scheiße! Es war so naheliegend, dass es passiert, trotzdem ist es schrecklich, dass sie sterben musste. Ich bin selbst Schreiberling genug, um zu wissen, dass es Absicht von dir war, ihr erst ein Gesicht zu geben, ehe sie auf dem Scheiterhaufen landet, aber das macht es nicht weniger quälend und ungerecht. Und zu einem Trauma für Ezio, der wieder die Hinrichtung seiner Familie vor sich sah. So wie Leo seine brennende Bottega, als das Nachbarhaus in Flammen aufging. Die Vergangenheit lässt nie los, so wenig wie Clarices Todesschreie.

Der totale Kontrast daheim... Kinderspielzeug und erwartete Geschwister - und die üblichen Kabbeleien. Das gehört ja dazu.
Die leonardesque Aufklärungsstunde hinterher hatte verdammt viel Inhalt, wie du selbst geschrieben hast, ihre Wahrheit hat Massimo förmlich erschlagen. Aber er hat nun auch Dinge zum Nachdenken. Und das Totschlagargument bei Tommasos aufkeimender Panik fand ich klasse: Wenn sein Schürzenjägertum nicht abfärbt, warum sollte es dann Massimos Vorliebe? Ja, warum?
Aria ist dann am Ende mal wieder ein Lachkrampf zu verdanken. Ziodesque. Ja, bitte. Wenn sie so ein schwieriges Wort über die Lippen bringt - gar selbst erfindet - zeigt sich eben deutlich, wessen Tochter sie ist^^

Besuch von Mario... und ein Zusammenstoß mit einem der Gardisten, der wahrscheinlich nicht umsonst einen Namen gekriegt hat. Mal gucken, was aus der Rolle noch wird. Institoris wird jedenfalls immer dreister - danke dir, Gian für die Ringe, die haben schon manches erleichtert^^
Prompt gibts mal wieder altbekannte Assassinenaction... Boten abfangen. Dass sich die beiden dabei benehmen wie ein altes Ehepaar (Beim Auto- respektieve Kutschefahren hört wohl alle Freundschaft auf^^) geht ja noch an, aber der Klinsch mit den Gardisten hinterher... Alpha und Romeo, ja prima. Welche Marke hatten nochmal die Autos von Lucy und Co auf dem Weg nach Monteriggioni? xD

Nun wissen wir also auch mehr über Rocco. Da hat sich Institoris ja einen netten Feind geschaffen. Ob es auch dessen Klinge sein wird, die es beendet? Nun, wir werden sehen. Vorerst wollen wir die hetzerische Nervensäge ja nur aus Mailand vertreiben, damit sich die Stadt in Ruhe von der Pest befreien und erholen kann.
Die Herolde und die schön allgemeingültig vorformulierte Rede sind da ein willkommenes Mittel zum Zweck.
Und Rocco hat auch bei Asterix und Obelix geschnüffelt, hm? Ich sage nur, die spinnen, die Italiener^^

Allessia!
Nicht, das nicht klar war, dass auch sie ein willkommenes Ziel darstellt aber... - Himmel, wie gut, dass die Rettung diesmal geglückt ist! Und sehr geschickt eingefädelt, zumal Rocco (der war's doch bestimmt, der die Rede gehalten hat, oder?) sein Wissen über Institoris auspacken konnte.
Ziel erreicht, der Hetzer ist fort.
Rocco hinterher... und dass Copyright schon in der Rennaissance ein Stolperseil war, zeigt sich hier auch prima. Tja, mal sollte eben keine Lügen verbreiten, schon gleich gar keine, die sich widerlegen lassen, ohne die Weltordnung durcheinanderzubringen.
Es geht weiter im Schnelldurchlauf - willkommen Antonio - und Cut! Lucy!
Wie Desmond und Hannah so treffend philosophieren... Lucy kann es nicht verstehen. Sie versucht es aber noch nicht mal, habe ich das Gefühl. Das allein zeigt, dass sie andere Ziele hat. Und wenn sie erfährt, dass der Apfel nicht mehr in Monteriggioni ist, wird sie alles andere als begeistert sein, fürchte ich.
Dafür werden unsere beiden Subjekte langsam von sehr weit verstreuten Verwandten (Desmond dürfte ja auf Arias Linie und Hannah auf die des noch unbekannten, vierten Kindes zurückgehen) mehr und mehr zu einer Art Geschwister. Sie verstehen einander wenigstens, das ist am Ende das Wichtigste.
Und ich bin gespannt auf Band 6.

Antwort von Severin Sesachar am 14.01.2021 | 00:23 Uhr
Ja, Bramante ist eindeutig ein Verbündeter (und ich mag ihn unheimlich gern). ^.^

Die Szene hätte ich gar nicht in Wohlgefallen auflösen können, denn … ja, genau. Du denkst auch aus Schreibersicht und hast natürlich den Braten gerochen. Was knallen soll, muss man ja irgendwie vorbereiten. Das darf nicht alles komplett überraschen kommen, sondern muss „vorschwelen“.

Lange und oft wurde sich beschwert, dass ich doch bitte nach Perspektive sortiert schreiben soll. Immer schön ein Kapitel X, ein Kapitel Y – was bei meinem Kopzept einfach nicht funktioniert. Und ausgerechnet heute kommen gleich von zwei Leuten positive Anmerkungen dazu. Es muss eindeutig Weihnachten sein. *.*

Nach dem Schrecken folgt die Ruhe, auf die Ruhe folgt der Sturm. Auch hier stecken Hintergedanken drin. Daueraction langweilt mindestens genauso wie Dauerharmonie, daher versuche ich, eine plotdienliche Balance zu halten (und manchmal macht sie mich madig, ich gesteh’s auch brav ein *lacht*).

Tommaso ist der typische reine Heteromann, der Interesse an Männern durch andere Männer automatisch auf sich projiziert und deshalb nervös wird. So nachvollziehbar es in gewisser Weise auch ist, so amüsant ist es auch. XD

Und danke. DANKE! Du bist die Erste, die ohne jede Nachhilfe den Alfa Romeo-Joke verstanden hat! Ich tanze grade im Kreis! :D

Und wieder erwischt. Ja, die spinnen, die Italiener. Und Asterix stand Pate. *reibt sich mit diebischem Vergnügen die Hände*

Du hast vollkommen recht, die Rede auf dem Richtplatz hat Rocco gehalten. Er ist schließlich auch der, der Institoris am besten kennt. Massimo stand da nur als Statist, aber die Farce hat ja den erwünschten Effekt eingebracht. Ezio und Leo sind erst mal aus dem Fadenkreuz der Verdächtigen raus, was die Assassinen angeht. Und Menschen sind sehr stur, wenn sie erst mal von etwas überzeugt sind. *guckt gar nicht auffällig in Richtung Nachrichten*

Und ja, Hannah und Desmond wachsen zusammen. Letzterer ist – gut deduziert, Holmes! – der Nachfahre des noch ausstehenden vierten Kindes. Aber bis das passiert, darf Hannah noch ein wenig im Animus auf Entdeckungsreise gehen. Es gibt noch viel zu durchleben!

*rollt sich zufrieden schnurrend um das Rev, weil sie sich immer noch über die entdeckten EasterEggs freut*
13.01.2021 | 19:38 Uhr
Leo malt Johannes-Aria, diskutiert mit Ezio über den Vorfahren von Aspirin und dann kommen Mario und Maria zu Besuch. Wirkt gerade erstaunlich friedlich...
Die Sprüche, die Claudia bringt, sehen ihr ähnlich. Zumal sie ja nun das zweite Kind unter dem Herzen trägt und bereits weiß, was in etwa auf sie zukommt.
Gut, holen wir uns den Edenapfel... auch das klappt problemlos, abgesehen davon, dass Mario nicht ganz so unbeleckt von seinem Erwachen ist, wie unsere beiden Gabenträger. Nun, der Grappa wird's richten, da scheinen sich ja alle einig zu sein. Allerdings wissen wir ja von dem Ausflug in die Neuzeit, dass es nicht bis zum Ende so glatt gehen wird... genau! Nicht nur lässt Marios Zustand an der medizinischen Wirkkraft eines Grappa zweifeln... wir kommen nicht mal dazu, es auszuprobieren, weil se gleich gefangengesetzt werden. Nun, abgesehen von Ezio, der sich verbergen kann.

Der Lederbeutel, in dem der Apfel verstaut wurde, war beim ersten Hervorziehen aber noch ein Leinenbeutel... ich hoffe, bei der Verwandlung hat nicht der Apfel seine Finger im Spiel^^

Die Verbindung Mario und Mathilde schwebte ja bereits als Ahnung... zumindest musste sie ja sehr gut Bescheid wissen, über jene Giulia... kein Wunder, wenn es auch ihre Tochter war. Jenes Jahr, in dem Mario nicht nur das Mädchen, sondern auch noch den Bruder und fast dessen ganze Familie verlor, muss wirklich tiefschwarz für ihn gewesen sein. Vielleicht war es gut, dass er jetzt mal darüber reden konnte... und wir wieder ein bisschen mehr wissen.
Zu Leos Schlagfertigkeit gegenüber dem Wachmann sage ich jetzt lieber gar nichts... Typisch!
Und er und Ezio konkurrieren mal wieder, wer von ihnen am besten kurz vor knapp auftauchen kann. Na bitte... hauptsache sie kommen davon - inklusive Mario und dem Apfel.

Ein intakter Dogenpalast ist doch auch viel schöner! xD
Und während Ezio Pläne zur Apfel-Überführung (und Massimos weiterer Ausbildung) schmiedet, schauen wir wieder in die Neuzeit... nun wurde der Verdacht, dass Lucy und Abstergo zusammengehören also erstmals (zwischen den Zeilen) ausgesprochen. Fragt sich eben nur, wie genau. Noch wäre was in Richtung Doppelagent möglich, etwas, das weder hier noch da dazugehört...
Bei Desmond und Hannah schlägt der Sickereffekt jedenfalls voll zu... aber immerhin schweißt sie das aneinander.
Was auch immer sich da in der Neuzeit noch weiter tun wird, es entsteht sowas wie ein Team.

Derweil genießen Leo und Claudia den Anflug von Frieden, der auch noch anhält, als Ezio zurückkehrt. Fragt sich, wie lange...
Nun, die nächste Störung des Friedens sorgt zwar für einen Ohnmachtsanfall bei Massimo ist aber eigentlich ein freudiges Ereignis: Aria ist große Schwester! Willkommen, Giovanni!
Zusammenarbeit siegt, es ist alles gut gegangen. Und die Hebamme ist nicht nur Leonardo sympatischer als die Trutsche aus Monteriggioni^^
Kleine Anmerkung zum Verhalten des Babys: aufmerksam mustern ist fraglich... neugeborene Babys sind noch extremst kurzsichtig und können kaum fokussieren... im Biologensprech: die Fern- und Nah-Akkommodation funktioniert noch nicht, sondern muss sich erst in den ersten Tagen ausbilden.

Der Priester, der Giovanni tauft, hat auch was! Und das mit dem Dachziegel ist ne Anekdote zum Totlachen!
Massimo hat endlich den Vertrauenssprung geschafft - gut so! Er macht sich. So wie auch alle anderen Charaktere an ihren Erlebnissen wachsen mussten, hat auch er gerade wieder einen wichtigen Schritt gemacht!
Und der Ausflug in die Neuzeit war ein böser Cliffhanger! Ich meine, klar, wir wissen, Ezio wird es überlebt haben, schließlich wird er mal der Großmeister, aber alle anderen... wollen wir hoffen, dass Leonardo mit dem Lavendelwasser großzügig ist...

Wie war das noch mit dem ewigen Gastauftritt? Ducchio! Natürlich...
Wenigstens ist nicht er Patient Null, sondern nur der Grund, warum Leonardo und Co vor Ort stehen geblieben sind und es mitbekommen haben.
Zum Glück weiß Leo, was zu tun ist - und Aria lernt verdammt schnell! Die ist schon wieder Zucker!
Ich glaube, den Essig fürs Hundebad bezahlt Leonardo gerne. Liebe Charlotta, Leo mag dir ja seltsam erscheinen, aber damit rettet er dir möglicherweise das Leben!

"Nachdem sie mit den Juden und Leprakranken durch sind..." Klasse Zusammenfassung des typischen Ablaufs: Auf der Suche nach dem Sündenbock. Wird noch lustig, befürchte ich - Narrenfreiheit für Leo und Ezio hin oder her.
Die erste Szene, die wir miterleben ist eine - nein, Leo, lass den bösen Blick stecken, ich sage nicht Prügelei - Auseinandersetzung mit ein paar Plünderern. Der Spruch mit dem glitzern musste sein, ja, Vittoria? ;)
Auf jeden Fall bekommt Massimo eine Erzieherin. Na denn...

Zurück in der Neuzeit... harter Toback, den Desmond und Hannah da diskutieren, aber von einer bestechenden Logik.
Und ich finde ehrlich gesagt, in der Verbindung mit dieser ganzen Animus-Geschichte ist die biologische Tatsache der massiven Mengen uncodierter DNA fast einprägsamer, als wenn man den Kram in der Vorlesung um die Ohren gehauen bekommt^^

Und dann holt die Pest und das nachfolgende Feuer - hier ist dann tatsächlich mal reinigend - die Nachbarn gegenüber... ein kleiner Albtraum für Leonardo, aber er holt sich den Beistand seiner Familie, das ist wichtig.
Stella dagegen... hoffen wir, dass sie schon vor dem Feuer tot war...

Während ich Claudia vollkommen Recht gebe in ihrem Weltbild - angesichts von Alter, Erziehung und Umständen aber auch Chalotta verstehen kann - ziehen wieder dunkle Schatten auf: Es stand ja schon zu befürchten, Institoris ist zurück. Und jetzt mit aller Macht im Rücken, die er seitens der Kirche kriegen kann. Ja SUPER...
Immerhin ist er - wenn man die richtigen Worte wählt - nach wie vor provozierbar... ob das am Ende gut ist oder nicht, unsere beiden Assassini bekommen jedenfalls mal wieder Bewegung. Wenn Ezio es doch so vermisst hat...

An den Mailander Marktständen haben sich wohl Verleihnix und Co verirrt, hm?
Auf jeden Fall sind die Assassinen nun nicht länger so verborgen wie bisher... und Leonardos Stadtarchitekturpläne nicht nur hochfliegend, sondern auch sehr, sehr logisch.
Seine Argumentation ist dabei mal wieder ein Fall von history repeating itself... natürlich undramatischer, aber wie war das zuletzt mit der Hochrechnung der Kosten für Luftfilteranlagen in allen Schulen gegenüber den Heizkosten wenn dauerhaft gelüftet werden muss... man findet sowas doch immer wieder, wenn man nur hinguckt...

Gian ist niedlich. Er hat das mit der Seelenverwandtschaft zwar falsch verstanden, aber die dahinterliegende Botschaft richtig herausgelesen - und er ist nach wie vor unverdorben und wissbegierig. Ich hoffe wirklich, der kippt nicht irgendwann...
Während Institoris seine ekelhaften Hetzreden jetzt unter Geleitschutz herumbrüllt, fand ich den Dialog mit Popoleschi wieder herrlich. "Na sowas" ;)
Für Massimo hat die Pest jedenfalls auch was Gutes - sie dient als prima Ausrede. Wobei da ja was mitschwingt...

Aria hat mathematisches Talent. Immerhin weiß sie auf Anhieb, dass fünf und sechs mehr als zehn ist. Und die kindliche Logik folgert, dass sie also noch mehr Finger braucht. Hoffen wir, dass es dazu nie kommen wird xD
Auf jeden Fall hat ein perfektes Weihnachtsfest im Familienkreis doch mitten zwischen Pest und Hexerei auch ihr Gutes.
Und nachdem wir dann zum Jahreswechsel Rocco kennenlernen und eine blütenweiße Biographie (Ironie aus) von Heinrich Kramer präsentiert bekommen, kommen wir auf Leonardos Pläne zurück. Na, dann mal Prost Neujahr!

Antwort von Severin Sesachar am 14.01.2021 | 00:00 Uhr
Lederbeutel … Leinenbeutel … verdammt! Das sollte ein Lederbeutel bleiben! Hab ich grade geändert, in Word wie auch auf ff.de. Wow, das war aber ein echter Patzer. Tausend Dank für diesen Hinweis! *schickt virtuelle Schoki*

Ja, nun hat auch Mario ein bisschen Backstory. Die hab ich im Spiel irgendwie vermisst, bzw. Antworten auf gewisse Fragen. Warum steht ausgerechnet der Kerl ehe- und kinderlos da? Und das auch noch als Großmeister? Es ist ja nun wirklich nicht so, dass er familiäre Dinge hassen würde … >.>
Und bei Leos Spruch gegenüber der Wache musste ich selbst beim Schreiben grinsen. Er ist manchmal schon sehr … derb. Und gerade das bereitet mir Vergnügen. Bloß weg von dieser ätherischen Glorifizierung eines heiliggesprochenen Renaissance-Halbgotts. Genug von dem Unfug! Her mit dem Menschen voll von Launen und Macken! :D

Und ja, du hast recht. Babys sehen nach der Geburt noch Tage nicht wirklich klar (ich tue es bis heute nicht, lol). Aber frischgebackene Eltern sehen und interpretieren da durchaus mehr rein, wenn ihr Baby sie anschaut. Manche sehen verpeilt aus, manche vergnügt, viele einfach nur unheimlich müde und manchen scheint es gar nicht schnell genug gehen zu können mit dem Erkunden der Welt. Giovanni hat sich jedenfalls gewundert, wo er auf einmal ist. Auch begegnet Leo ihm anders als Aria. Er ist nicht mehr überfordert und das Gefühl von Stolz stellt sich schnell ein. Damit verbunden wertet er auch Giovanni. Mal sehen, ob man den Satz noch deutlicher (und zugleich unverfänglicher) basteln kann. ^.^

Die Geschichte mit dem Dachziegel fand ich auch zum Schießen. Hab ich mal in einer Karfunkel-Ausgabe gelesen und konnte das einfach nicht unerwähnt lassen. :D

Und das sollte ein Cliffhanger sein! Jawollja! Weil gemein! Man soll ja weiterlesen wollen. Temptation, temptation! :D

Wenn Geschichten dabei helfen, sich Zeug, das man lernen soll, besser zu merken, dann müssen wir dringend das Bildungssystem überarbeiten! Ich sehe Potenzial! *lacht*

Und ich muss sagen: Ich freue mich tierisch, dass du so viele EasterEggs in den Texten entdeckst. Dafür sind sie ja da – um gefunden zu werden. Egal ob Twilight, Asterix, Harry Potter, Independence Day, Titanic, Crocodile Dundee, Jurassic Park, Matrix, … zumindest eine Auswahl davon kennt jeder. ^^

Und ja, der Kramer … wie gern ich den um die Ecke bringen würde… aber der lebt laut Wikipedia leider noch ein bisschen. *rofl*

[2/3 - check! :D]
13.01.2021 | 15:40 Uhr
Reichlich mytheriöser Auftakt, Popoleschi, aber... assassinentauglich eben^^
Die Überraschung - in Form von Massimo und vor allem Aria - beruhte ja durchaus auf Gegenseitigkeit - und Florenz hat Popoleschi förmlich vererbt. Na bitte.

Ich mag Charlotta! Ihre Ansichten erinnern mich an ein Zitat ganz vom Anfang eines Sabine Ebert Buches (1815, wenn es dich interessiert), in dem wir uns kurz nach der Völkerschlacht in Leipzig befinden und eine alte Frau ausruft: "Gott segne General Blücher und den König! Oder erst den König, dann Blücher... na, der Herr wird das schon sortieren!"

Während Claudia und Leo diesmal noch bewusster als zuvor Folgen gewisser Handlungen in Kauf nehmen, kämpft der Rest der WG mit dem ungewohnten Winter... nun, daran werden sie sich wohl oder übel gewöhnen müssen. Aria ist der absolute Sonnenschein und fällt, ähnlich wie die kleine Maria damals in Florenz, in die Kategorie 'kariesverdächtig'.
Immerhin sagt sie Bobo, nicht Popo ;)

Massimo hat noch ein wenig Höhenangst, wie mir scheint... das sollte sich bis zur Initiation dringend verlieren, da gebe ich Ezio Recht. Aber jedem die Zeit, die er braucht, auch so viel pädagogisches Geschick hat unser angehender Großmeister inzwischen. Die Gegenüberstellung Todesspung - Vertrauenssprung war dabei sehr erhellend.
Das mit Clarice war aber mal wieder typisch Menschen... und ich befürchte ja, selbst wenn sie der einen Dame damit einen langfristigen Gefallen getan (und nicht nur den beiden Störenfrieden Albträume) haben, so war das erst der Anfang.
Auch wenn die Lage in Venedig besch...eiden ist und der alte Gimmick "Immer diese Rucellai" wieder mal hervorgekramt werden konnte, ist die Stimmung insgesamt doch recht unbeschwert... so unter Freunden. Gerade Ezio und Ago werden noch ganz dicke, wenns so weitergeht.
Und einen Renaissance-Vegetarier haben wir auch. Da soll nochmal einer sagen, das wäre eine neumodische Erscheinung...

Und... whow, die Neuzeit nimmt gerade Fahrt auf! Lucy wird zunehmend verdächtig, Shaun wird von sich aus zum Verbündeten von Desmond, wo es nun drauf ankommt... ich sag ja, der Kerl ist mit Volpe verwandt! Hundert pro xD
Dann schauen wir mal weiter, was Morpheus und Neo sich so zu erzählen haben, wenn die Sitzungen weitergehen.

Antwort von Severin Sesachar am 13.01.2021 | 22:59 Uhr
Huhu,

verzeih mir, dass ich auf jedes deiner Revs einzeln eingehe. Ich habe Angst, dass ich sonst die Zeilenbegrenzung sprenge. Gibt es so was für Revs? *lol* Auf jeden Fall würde es wirklich umfangreich und chaotisch werden. *lacht*

Und ich lache, dass dich Carlotta an ein Zitat aus einem Sabine Ebert-Buch erinnert. Carlotta hat ein sehr reales Vorbild, nämlich meine Ebert-lesende Oma. Ein paar Zitate sind von ihr – und der Redefluss ohne Punkt und Komma ebenso. :D

Ja, Mailand ist klimatechnisch ein ganz anderes Pflaster als Florenz. Hier gibt es jeden Winter Nebel, nasskaltes Wetter und nicht selten Schnee … und knackige Minustemperaturen bei Nacht. Florenz kann nachts auch wirklich eklig werden, ohne jede Frage. Aber … ja, die Nähe zu den Alpen rächt sich hier dann doch. ^.^
Ich feiere es übrigens, dass du die subtile Verbindung zwischen Aria und der kleinen Maria gefunden hast, und die ist nicht nur kariesverdächtig. Schließlich hat Leo mit beiden das Zählen geübt. :D

Tommaso war tatsächlich ein waschechter Vegetarier. Das ging bei ihm irgendwann so weit, dass Leo ihm einen Mantel auf Pflanzenfasern basteln musste, da sich Tommaso weigerte, etwas zu tragen, das einst Teil eines Tiers gewesen war. Ja, auch diese extremen Formen sind kein nagelneues Zivilisationskrankheitsphänomen. Ein paar Ausreißer gab’s wohl immer schon. XD

Und die Shaun-Volpe-Verbindung machst du mir zunehmend schmackhaft. *kichert immer wieder über diese Anmerkungen*
03.09.2020 | 09:59 Uhr
Allerliebste Sesa <3
Hier bin ich wieder, mit einem weiteren Special-Review! Deinen ausgedachten Namen habe ich leider schon wieder vergessen, sonst hätte ich den genommen xD Auf das dieses Review dir erneut so viel Freude bereitet wie die anderen.
Fangen wir mit den Figuren an: Über Ezio und Leonardo kann ich nicht mehr viel Neues sagen, abgesehen davon, wie sehr ich ihre gefestigte Beziehung mittlerweile mag. Und ich rechne dir hoch an, trotz dieser Tatsache sie nicht wie die Kaninchen in jedem zweiten Kapitel wild vögeln zu lassen, zumindest nicht in detailliertem Maße, falls es denn überhaupt erwähnt wird. Für mich wird eine solche Geschichte schnell ermüdend, weil es im Prinzip doch immer dasselbe ist.
Kommen wir zu Claudia. Ich hatte etwas Angst, sie würde hier durch ihre Schwangerschaften und die neue Rolle als Mutter nur noch beiläufig erwähnt werden. Großes Lob hier an dich, sie ist immer noch ein essentieller Teil des Trios, wenn auch in einer anderen Rolle. Aber ich mag diese neue Claudia ebenso sehr wie die alte, denn sie ist hier genau wie Ezio gereift und wirkt nun vollständig erwachsen. Von den Kindern brauche ich gar nicht anzufangen (Props an mich für die korrekte Interpretation des Leta-Gemäldes, Eigenlob muss auch sein!), sie sind halt klein. Doch auch hier sieht man schon, wie unterschiedlich Aria und Giovanni sind. Ich nehme mal stark an, Aria ist die typische, weibliche Assassinin, ähnlich gestrickt wie Claudia. Während Giovanni offenbar in eine komplett andere Richtung schlägt, wie Leonardo selbst bemerkt hat.
Tommaso, der Weiberheld. Ah, ich mag das wirklich sehr :D Vor allem in Kombination wie Massimo, der ja völlig anders gestrickt ist. Witzig finde ich die Reaktionen von Ezio, denn ganz ehrlich, Tommaso ist einfach Ezio 2.0, wenn es um Frauen geht. Nur scheint ihm die nötige Schnelligkeit zu fehlen, den Vätern der glücklichen Mädchen zu entkommen. Etwas schade finde ich, dass er dadurch keine Zeit mehr für seine Zoroastro-Persönlichkeit hat, denn die hat mich wirklich sehr amüsiert :D Aber vielleicht kommt diese ja noch in einem der späteren Bände auf, wenn die Assassinen sogar Unterstützung brauchen.
Kommen wir zu meinem neu ernannten Liebling, Massimo. Du hast vielleicht in meinem letzten Review gemerkt, dass ich ihn von Anfang an sehr authentisch und auch sympathisch fand, trotz seiner Hochnäsigkeit. Aber die habe ich auf das Alter geschoben sowie auf die fehlende Erfahrung, beide Dinge sind hier ja größtenteils Geschichte. Ich mag es, wie viele "Schwächen" er hat, auch jetzt noch. Die anfängliche Höhenangst vor dem Todessprung (völlig nachvollziehbar, ich finde diese Sprünge mindestens ebenso erschreckend wie er), seine aufkeimenden Gefühle zu Diego und die darauffolgende Verzweiflung, weil er ja scheinbar nicht normal ist. Das Gespräch mit Leonardo über Minos Gefühle fand ich so zuckersüß, vor allem weil es ja eher Ezio ist, der sich Massimo zur Brust nimmt. Aber ja, Leonardo war hier wirklich die bessere Wahl, allein weil er die Schmähungen der Bevölkerung für seine Homosexualität mehrmals selbst erfahren hat. Ich bin definitiv gespannt, wie sich der Assassinen-Anwärter entwickeln wird, sowohl vom "Beruf" als auch von seiner Persönlichkeit her.
Mein zweiter Liebling, Ago! Ich kann mich zwischen ihm und Mino wirklich nicht entscheiden :D Natürlich habe ich im ersten Kapitel direkt gehofft, der Reiter wäre Popoleschi und ich wurde nicht enttäuscht. Im letzten Band habe ich ihn dann doch sehr vermisst, wie ich hier festgestellt habe. Aber jetzt macht es deutlich mehr Sinn, ihn nach Mailand mit seiner Familie kommen zu lassen, ich kann mir niemand besseren als Söldneranführer vorstellen. Umso mehr habe ich gelitten, als er seinen Sohn Diego an die Pest verloren hat. Da hast du für mich die perfekte Mischung getroffen: Mino leidet, Ago leidet. Ich bin dir auch ein klein wenig böse deshalb, aber natürlich kann die Pest nicht alle Menschen im Umkreis der Assassinen verschonen. Anfang hatte ich gedacht, du würdest Carlotta sterben lassen, aber sie hält sich ja brav an Leonardos Vorschriften.
Machen wir weiter mit den Assassinen: Ich mag Melzi wirklich sehr. Er ist von der Persönlichkeit und von der Position her eine sehr gute Wahl, was die Verantwortung über die mailändische Bruderschaft angeht. Vor allem hört er den Ausführungen von anderen zu, die ihm eigentlich untergestellt sind, anstatt sich über diese lustig zu machen. Ja, ich denke dabei an den lieben Ludovico Sforza, der ja eine wirklich einzigartige Persönlichkeit besitzt, um das nett auszudrücken. Ich bin auch noch nicht sicher, ob er nicht insgeheim schon einen tragischen Unfall für seinen von ihm ja innig geliebten Neffen geplant hat, um sich den "Thron" weiterhin zu sichern. Gian Galeazzo ist dabei auch ein leichtes Opfer, er ist wirklich vertrauensvoll und in meinen Augen auch sehr unschuldig, obwohl er bereites im jugendlichen Alter ist. Nun ja, Mailand als Handlungsort wird ja noch etwas länger erhalten bleiben, vermute ich.
Kommen wir zu den anderen OCs: Über Institoris weigere ich mich zu schreiben bis auf die Anmerkung, wie gut du unsympathische, fanatische Hexenjäger darstellen kannst. Ich hatte jedesmal den irren Gesichtsausdruck eines Hetzpredigers vor Augen, wenn er auch nur einen Satz gesagt hat.
Umso mehr Leid tut es mir um die angebliche Hexe Galli, auch wenn ich mir bei der ersten Erwähnung von ihr gedacht habe, dass sie diesen Band nicht überleben wird. Umso mehr freut es mich, immerhin die Hebamme, die bei Gians Geburt "geholfen" hat, davonkommen zu sehen.
Zur Story: Ich habe mich damals bei den Spielen immer gefragt, warum die Pest von den Herolden nur manchmal erwähnt wurde. Natürlich ist sie für das Spiel eher hinderlich, doch eine etwas prominentere Existenz hätte ich mir damals schon gewünscht. Immerhin ist die Pest ein Problem, das nicht einfach so beiläufig erwähnenswert ist. Ich wusste die genauen Jahreszahlen nicht mehr, aber aus dem Geschichtsunterricht ist mir noch gut in Erinnerung, wie verheerend sie damals auch in Italien gewütet hat. Dass du diesem Thema mehr oder weniger einen kompletten Band gewidmet hast, hat mich umso mehr erfreut. Erkläre mich für verrückt, aber ich finde Bücher, die von der Pestzeit handeln, überaus spannend, weil sie einfach so viel Platz für menschliche Entwicklungen der Gesellschaft zeigen. Hier Fanatismus, der Aberglaube an Magie und Hexen und die generelle Verrohung der Gesellschaft ... Ach, ich liebe so etwas einfach :D
Was mich brennend interessiert: Ich nehme an, die Umstrukturierung der Mailänder Innenstadt, begonnen mit der Verbreiterung des Kanals, gab es auch in der Realität? Wurde das auch von Leonardo entworfen, samt den Baggern? Denn die interessieren mich wirklich brennend, wenn ich ehrlich bin. Vor allem gab es Bagger ja danach erst einmal nicht mehr (glaube ich?), obwohl sie hier offenbar perfekt waren als kostengünstige, aber wirkungsvollere Alternative.
Der Aufbau der Bruderschaft hier in Mailand läuft langsam, was ich hauptsächlich der Pest zuschreibe. Dann werde ich mich im nächsten Band wahrscheinlich auf weitere Entwicklungen freuen können, vor allem auf Minos bin ich gespannt. Ja, ich bin da sehr subjektiv eingestellt, wenn ich ehrlich bin xD Oh, und Vittoria als Person ist sehr interessant, vor allem ihre Wandlung von dieser Kratzbürste zu einer halbwegs angenehmen Persönlichkeit. Vielleicht wird diese Wandlung auch noch stärker, damit sie für gewisse Personen eine eventuelle Kandidatin für eine Partnerschaft darstellt?
Aber genug meiner Mutmaßungen, ich bin mit einem weiteren Mammut-Review fertig.
Dir wünsche ich noch ganz viel Spaß beim Schreiben und wir schreiben uns hier beim nächsten Band. Da ich jetzt aber erstmal Eco lesen werde, kann das etwas dauern :D
Ganz liebe Grüße!
Angel <3

Antwort von Severin Sesachar am 03.09.2020 | 11:10 Uhr
Allerliebste Angel <3

1227 – so lautet dein neuer Review-Rekord. Bei manchen Storys kann man froh sein, wenn drei Kapitel zusammen so viele Wörter umfassen. XD Ich bin wirklich dafür, dass Autoren irgendwie Punkte oder Kudos für Reviewschreiber vergeben und sie auszeichnen können, das wäre so viel aussagekräftiger als diese Top10-Liste auf der Startseite. <3
Bei einer gefestigten Beziehung halte ich es nicht für notwendig, jede Sexszene anzumerken oder sogar auszuschreiben. Dass sie ihre intimen Momente haben, liegt auf der Hand, nur kennen sie einander inzwischen so gut, dass da für den Leser nicht viel Neues bleibt, anders als in den ersten Monaten einer Partnerschaft, in denen es noch so viel miteinander zu entdecken gibt, was auch die Charaktere an sich in ihren Ansichten und Gefühlen beleuchtet. Die sexuelle Anziehung ist da auch noch eine andere, nicht so selbstverständlich wie jetzt in der Story. ^.^
Claudia wird – trotz Kindern – nicht untergehen, keine Sorge. Es war auch Absicht, dass sie die ersten drei Kinder recht schnell hintereinander bekommt. So alle 2-3 Jahre eins und sie kommt nie in den „Assassinenalltag“ zurück. Das will sie ja, und insofern war es sehr vernünftig, Giovanni und Antonio kurz hintereinander zu bekommen und die umsorgende Mama-Rolle durchzuziehen, bis auch der Letzte gezahnt hat und mal einige Stunden mit Oma Maria allein bleiben kann. Claudia schafft hier schon gut den Spagat zwischen Familie und Berufung – wobei sie ja zum Glück auch die nötige Unterstützung hat. :)
Der Reifeprozess war mir bei beiden wichtig, Claudia wie Ezio. Und manchmal fühlt es sich seltsam an, die ersten Bände zu lesen und die noch deutlich jugendlichen Versionen neben die jetzt erwachsenen zu halten, an denen ich momentan schreibe. Auch Leonardo hat sich entwickelt, auch wenn er nie so „wild“ schien wie die anderen beiden – er ist ihnen ja auch altersmäßig voraus und seine Umtriebigkeit wird eher in Rückblenden und Erzählungen deutlich als in der tatsächlichen Handlung. Daher wirktd er „Sprung“ bei ihm nicht so heftig wie bei Ezio und Claudia.
Tommaso als Ezio 2.0 – LOL! Wie wahr, wie wahr! Das wird – wie in einer früheren Reviewantwort angemerkt – später noch deutlicher. Dann packt er auch wieder seine Zoroastro-Qualitäten aus. XD
Massimo wäre der nächste Charakter, der einen Reifeprozess durchläuft, und um diesen abzuschließen, braucht er tatsächlich drei Bände. Für „philosophische Kopf-zurechtrück-Gesopräche“ nutze ich bei ihm gerne Leonardo – aus dem einfach Grund, dass Ezio zu empathisch und rücksichtsvoll ist und manches nicht so direkt aussprechen würde wie Leo es eben tut. Der macht klare Ansagen, und manchmal sind genau die nötig, um das Gefühlschaos zu bändigen. ^^
Die pest … ja, genau das war meine Crux. Ich kann nicht alle Personen im Umkreis der Assassinen verschonen, es muss jemanden erwischen. Alles andere wäre unrealistisch. Lustig übrigens, dass du Carlotta erwähnst. Sie stand ursprünglich auf meiner „schwarzen Liste“, dann habe ich mich aber doch noch anders entschieden.
Melzi ist mein heimlicher Liebling. Wären wir nicht in Italien, ich würde ihn als englischen Gentleman bezeichnen. Er ist … so ganz anders im Vergleich zum Rest, ein netter Ausgleich, den ich wirklich gerne schreibe. Ich habe auch meine Freude daran, Ekelpakete wie Institoris zu schreiben. Sogar Ludovico kann Spaß machen – und ja, nenn in Scar. oder Isnogud, der Herzog sein will anstelle des Herzogs. Es passt. Und du hast wieder den richtigen Riecher – das, oder du hast bei Wikipedia reingelinst. Aber wahrscheinlich hast du meine Eigenart, Geschichten aufzubauen, einfach durchschaut, immerhin hast du bei der Galli auch gleich den Braten gerochen. XD
In den Spielen hätte die Pest mehr thematisiert werden müssen, ja. Zumindest in Venedig. In Florenz gab es nur noch relativ kleine Ausbrüche, die nicht mehr nennenswert waren, aber in den 1480er Jahren hat es in Norditalien noch mal richtig reingehauen – neben Venedig vor allem in Mailand. Du bist übrigens nicht allein, ich finde Bücher, die solche gesellschaftlichen Probleme und Umwälzungen beschreiben, auch sehr spannend. ^^
Die Umstrkturierung der Mailänder innenstadt im Zuge der Pest ist real, ja. Leonardo hat in der Zeit einige Zeichnungen von Idealstädten eingereicht, auf eine Trennung von Warenwegen und Fußgängerwegen gepocht, wollte alles „Schmutzige“ in überbaute Wasserwege verbannen, auf denen Kähne den Müll aus der Stadt herausbringen, etc. Am meisten amüsiert mich sein (etwas später) gezeichneter Entwurf einer Treppe, bei der er Ecken ablehnte und das Design vollkommen rund haben wollte, damit keine Leute „ihre Geschäfte in die Ecken verrichten“. Das Hygieneproblem war ihm mehr als bewusst, und während die Pest in Mailand tobte, hat er sich auch tunlichst von Menschenmassen fern gehalten – und darüber geschimpft, wie bescheuert die Leute doch sind, sich überall ohne Abstand zusammenzupferchen, bis die Luft nach ihnen stinkt. Corona anyone? Masken gegen „schlechte Luft“, das Händewasch-Gebot, Irre, die alles für Verschwörungen halten, … ach ja, wir erleben eigentlich so absolut gar nichts Neues. XD
Die Bagger zum Kanalausbau hat Leonardo entworfen, ja. Es gibt auch tolle Zeichnungen zu diesen Dingern. Dazu muss gesagt sein, dass Leo den Bagger per se nicht erfunden hat, den kannten schon die Römer. Aber weiterentwickelt hat er ihn fraglos. Da ist einer, aus dem Codex Atlanticus:
https://www.opmachinery.com/images/articulos/op59leonardo.jpg
Und für das Schaufeln in bereits gefluteten Kanalabschnitten: https://www.euroquarz.de/fileadmin/_processed_/csm_leonardo_schwimmbagger_1d282f493b.jpg
Und aus, Angel! Durchschau mich nicht auch noch bei Vittoria! XD Nein, Spaß. Ich feiere es gerade, wie viele Ideenansätze du entlarvst. Das finde ich total super. *legt die Fingerspitzen aneinander wie Mr Burns – exzellent!* XD
Ich wünsche dir erst mal viel Spaß mit Eco! Bei deinem Tempo hast du den in ein, zwei Wochen durch, lol. Es gab auch eine hervorragende Hörspielproduktion zu dem Buch auf YouTube, die hab ich vor zwei Jahren übel gefeiert. Ich müsste mal schauen, ob die noch da ist … die Sprecher waren wirklich super.
Jetzt bleibt mir nicht mehr, als dir mal wieder herzlich für dein Feedback zu danken! Spaß hatte ich allemal damit – den könnte ich wohl auch schwer verbergen. :D

Ganz liebe Grüße!
Sesa <3
17.04.2020 | 20:19 Uhr
Hey Sesa :)

Und schon wieder bin ich mit einem ganzen Teil der Geschichte durch – geht ja wirklich ruckzuck im Moment ^^7

Schon beeindruckend, wie schnell es unser lieber Leonardo schafft Il Moro um den kleinen Finger zu wickeln… Der Typ hat offensichtlich wirklich ein Ego-Problem, doch für Ezios Pläne war das ja nur zuträglich. Wie beruflich lässt unser Künstler auch privat nichts anbrennen – schon ist Spross Nr. 3 unterwegs. Und durch das letzte Kapitel weiss ich ja bereits, dass es wieder ein Junge wird. Aria wird die beiden sicher auf Trab halte, wenn sie grösser werden :)

Das Gespräch zwischen Leonardo und Mino hatte wirklich etwas Fremdschämpotenzial, aber gewisse Gespräche mit den Eltern haben das doch fast immer – und in dem Fall nimmt Leonardo wirklich fast die Vaterrolle ein, obwohl er nun wirklich nicht allzu viel älter ist als Mino. Tommasos Reaktion fand ich auch einfach nur köstlich. Wobei ich es bei ihm manchmal schade finde, dass er in den letzten Teilen der Geschichte bei so ziemlich jeder Szene in der er vorkommt eins auf den Hinterkopf kriegt oder geärgert wird. Da tut er mir manchmal schon etwas leid. Erinnert mich manchmal fast schon etwas an den Running Gag mit Duccio xD

Puh, da konnte Ezio den Ring wirklich gut gebrauchen. Schon interessant, wie so ein kleines Schmuckstück einen Haufen Gardisten vertreiben kann, besser als sein Schwert es gekonnt hätte. Dadurch haben sie zwar nur etwas Zeit gewonnen, doch die nutzen sie auch gleich um den Boten zu eliminieren. Auch wenn mir Vegher hier leid tut, denn Institoris wäre derjenige, der die Klinge hätte spüren müssen und nicht er. Doch leider ist das Leben kein Wunschkonzert :/ Schmunzeln musste ich schlussendlich dann doch, im Mittelalter wegen zu hoher Geschwindigkeit angehalten werden, das muss sich mal einer vorstellen…

Für mich ein Highlight der letzten Kapitel war das Gespräch zwischen Ezio und Rocco. Es scheint, als hätten fast alle aus dem Orden eine wichtige Person verloren, Ezio seinen Vater, Mario seine Tochter, Mino Perotto und Rocco seinen Mentor. Aber sie alle verstecken sich nicht hinter ihrem Hass, sondern bündeln diesen um die Kraft für das Gute einzusetzen. Einfach nur bewundernswert.

Ebenso bewundernswert, wie sie Herrn Kramer da aus der Stadt jagen. Ich bin froh, dass sie wenigstens dieses Mal das Schlimmste verhindern konnten und Alessia mit dem Leben davongekommen ist. Da unser er Inquisitor sich Zeit seines Lebens ja anscheinend nie mehr in Mailand hat blicken lassen, musste sie dieses Scheusal nie wiedersehen. Und unser Trio muss das hoffentlich ebensowenig.

Das letzte Kapitel holt uns dann also wieder in die Gegenwart zurück, wo ich mich langsam aber sicher doch in meiner Theorie bestätigt sehe, dass zwischen Desmond und Hannah mehr werden könnte *grinst vor sich hin*. Das Ende macht auf alle Fälle wieder Lust auf mehr *zu Teil 6 rüberschiel*.

Ich hatte offensichtlich wieder eine ältere Version der Geschichte auf dem Tolino, denn dort stand, dass du nicht mehr vorhattest, weiter Kapitel auf FF.de zu veröffentlichen. Glücklicherweise scheinst du deine Meinung dann doch nochmal geändert zu haben :D Und ich freue mich, dass erst Halbzeit ist und uns noch fünf weitere Teile bevorstehen. Ich könnte wahrscheinlich auch noch weitere 10 lesen, bei deinem tollen Schreibstil. Mach weiter so und lass dich von ausbleibenden Reviews nicht unterkriegen.

Ganz liebe Grüsse und auch dir ein schönes Wochenende
-Schattenwolf-

Antwort von Severin Sesachar am 18.04.2020 | 15:56 Uhr
Huhu Schattenwolf – oder soll ich dich lieber Turbowolf nennen? Das ging jetzt wirklich schnell! :D
(Doch, jetzt komm ich langsam ins Schwitzen! Ich muss nachher unbedingt weiterschreiben, sonst holst du mich echt ein! XD)

Ja, so langsam geht Leonardo die Vaterrolle in Fleisch und Blut über – und Massimo hat das nun spüren müssen. Allerdings braucht er auch die klaren Ansagen, um aus sich heraus zu kommen. Von selbst kriegt er es ja nicht so gut hin. Das hat er ja schon mehrfach bewiesen. ^^
Und den kleinen Klaps auf den Hinterkopf hat Tommaso durchaus verdient. Da kommen später noch Sprüche von ihm, für die man ihm weit mehr als nur das verpassen will. Er scheint ein überaus frecher und großmäuliger Zeitgenosse gewesen zu sein, und an Selbstbewusstsein hat es ihm nie gemangelt. :D

Glaub mir, ich hätte nichts lieber getan, als Institoris ins Gras beißen zu lassen, aber der lebt leider noch eine ganze Weile. Auf manche historische Personen (viele?) hätte die Welt wirklich verzichten können …

Wieso sollten Raser nicht auch im ausgehenden Mittelalter Ärger bekommen haben? Wobei ich zugeben muss, dass diese Szene speziell für den Alfa-Romeo-Witz eingebaut wurde. Diese Automarke stammt nämlich aus Mailand. ^^

Und ja, Verluste gehören zum Assassinendasein dazu, schließlich arbeiten sie mit dem Tod. Die wenigsten schaffen es da ‚ins Rentenalter‘. Durch beständige Kampfhandlungen ist das Risiko einfach enorm hoch. Altaïr war der Einzige, der wirklich alt geworden ist, aber das auch nur aufgrund des Apfels, mit dem er sich ewig befasst hat.
Darzustellen, dass man dem blinden Hass keine Macht geben darf, ist mir zudem immer wieder wichtig. Selbst als Meuchelmörder, die sie ja sind, ist Hass einfach nur fehl am Platz. Er verwandelt Menschen nur in psychopathische Serienkiller und Monster. Aber mit Aufträgen, dem Vorgehen mit Köpfchen und einem ausgeprägten Bewusstsein für die Konsequenzen seiner Taten hat das dann nichts mehr zu tun.

So, so, du grinst vor dich hin. *schmunzelt selbst* Wirken die Szenen echt so romantisch?

Ich wundere mich, dass du immer alte Versionen hast … Mir wurde von Roman versichert, dass Texte in der mobilen Datenbank auf dem Reader immer mit angepasst werden, sobald eine Änderung vorgenommen wird. Da hatte ich nämlich extra noch nachgehakt, da mir das so zu denken gegeben hatte. Bei einer laufenden Reihe wird ja immer wieder mal was angepasst und korrigiert, und wenn man da beim Download/der mobilen Offline-Bibliothek benachteiligt wird, ist das ja doof. Oder ist der Reader daueroffline, außer du ziehst was Neues rauf? Änderungen können natürlich nur übernommen werden, wenn das Gerät auch mal online ist.

Mit zehn Teilen werde ich letztendlich wohl nicht mal mehr hinkommen. *hustet vor sich hin* Es wird wohl mehr. Außer ich finde einen Weg, da geschichtlich was zu komprimieren – aber noch hab ich da nicht die zündende Idee für. Also sag ich lieber nichts, schaue auf meine aktuelle, leicht ausgeuferte Planung und veranschlage die nächsten paar Jährchen noch im AC-Fandom, was das Schreiben angeht. :D

Herzlichen Dank für deine lieben Worte und ausführlichen Feedbacks und ein tolles Wochenende!

Ganz, ganz viele liebe Grüße,
Sesa
16.04.2020 | 19:00 Uhr
Hey Sesa :)

Bevor ich mich auf die letzten gelesenen Kapitel stürze, gehe ich gerne noch kurz auf deine Reviewantwort ein. Ja, ich glaub für mich war das auch eines der längsten Reviews die ich je geschrieben habe, aber deine Geschichte hat es allemal verdient.
Dass dich die Sache mit dem Apfel auf die Idee gebracht hat, glaube ich dir gerne. Ist auch ein logischer Gedankengang. Wer weiss? Vielleicht haben sich die Macher doch etwas dabei gedacht? ;) Ist die Spielserie eigentlich zu Ende oder ist etwas Neues geplant?
Was Martha betrifft: Ich meinte mehr, weil die beiden nie auch nur eine Andeutung gemacht haben, dass da mehr sein könnte, obwohl sie zwei Kinder zusammen hatten. Aber eben, das hängt vielleicht auch damit zusammen, wie ihre Tochter kurz vor Ezios Ankunft zu Tode gekommen ist. Das ist sicher nicht gerade förderlich für eine Beziehung.
Ich habe nicht nur das Jurassic Park-Easter Egg entdeckt, das von Twilight habe ich auch mitgekriegt, einfach vergessen zu erwähnen xD

Dass sich Leute nicht mit Claudia arrangieren können, verstehe ich ehrlich gesagt nicht wirklich. Im Gegensatz zu der Beziehung zwischen Ezio und Leonardo nimmt sie nun wirklich einen wichtigen, aber kleineren Teil ein, die Verbindung von Ezio und Leonardo hat dadurch nicht im geringsten eingebüsst. Aber letzten Endes kann man es eh nie allen recht machen…
Was die Sache mit den Haustieren angeht, unterscheiden sich unsere Omas dann doch, meine Oma kennt heute noch den Namen jedes Tieres das sie je besessen hat und alle, die kleiner waren als ein Schaf hat sie selbst beerdigt (ich will nicht wissen, was die alles zu Tage fördern, wenn der Boden hinter ihrem Haus mal umgegraben wird).

Nun kommen wir aber zu den letzten Kapiteln: Ich finde es sehr gut, dass Leonardo seine Idee so vorantreibt, wenn sie tatsächlich umgesetzt wird rettet er damit tausende Leben. Auch wenn er den Dank dafür wohl nie erhalten würde.
Ein betrunkener Ezio, das Bild finde ich auch sehr amüsant :D Aber Bramante hat es gut auf den Punkt gebracht, so ein freundlicher Betrunkener wie Ezio ist amüsant und nicht weiter ärgerlich ;)

Die Szene vor Clarices Haus war einfach nur schrecklich. Durch das Eingreifen der Söldner konnten sie nichts gewinnen, im Gegenteil, sie haben sogar viel verloren… Auch wenn Diego nun wirklich nicht der grösste aller Sympathieträger war, so ein Ende hat er nun wirklich nicht verdient. Ich hatte was Minos Gefühle ihm gegenüber betrifft schon so eine Ahnung, die hat sich nun offenbar bestätigt. Klar, dass er mit dem Chaos erstmal alleine zurechtkommen muss. Statt Diego überlebt so ein Scheusal wie Rinieri und schafft es tatsächlich, die arme Clarice auf den Scheiterhaufen zu bringen. Ich könnte Kotzen. Aber leider hältst du dich eben an die wahren Geschehnisse vom Mittelalter und da war das eben normal. Ich hoffe nur, dass es zu keiner weiteren Hinrichtung kommt oder wenn doch, dass Ezio und Leonardo vorher eingreifen können…

Wieder sehr gelungene Kapitel. Bis bald!

Liebe Grüsse
-Schattenwolf-

Antwort von Severin Sesachar am 17.04.2020 | 14:50 Uhr
Huhu Schattenwolf! ^.^

Die Serie um Ezio ist zu Ende, ja. Es werden weiterhin AC-Spiele produziert und es gibt auch Comic- und (Jugend-)Buchadaptionen, aber so wirklich fesseln tun die mich nicht. Ich gebe zu, dass mich hier auch die Zeitepoche angesprungen hat. Wenn es ‚zu modern‘ wird, finde ich es nicht mehr so wirklich spannend. Ich bin eben ein Mittelalter-/Renaissancemensch durch und durch. XD

Zu Martha: Was da hinter verborgenen Türen so passiert, weiß man ja nicht. Die Geschichte wird hauptsächlich aus Ezios oder Leonardos Perspektive (und inzwischen auch Claudias) erzählt und wechselt nur dann zu anderen Personen, wenn da etwas passiert/angesprochen wird, was in Hinblick auf den Gesamtplot von Interesse ist. Dabei können natürlich nicht alle Figuren und ihre Verhältnisse zueinander im Detail beleuchtet werden. Manchmal bin ich versucht, da weiter zu gehen, und muss mir im Anschluss auf die Finger hauen, damit ich mich nicht verstricke und vom roten Faden wegdrifte. Massimo ist so ein Grenzfall – durchaus sehr wichtig, aber eben keiner der drei Protas im Renaissance-Setting. Die Waagezwischen dem Zuviel und Zuwenig zu halten … puh!

*macht nach „Jurassic Park“ auch ein Häkchen hinter „Twilight“* XD
Ein weiteres war „Independence Day“ in Band 2: „Ich mag es nicht, wenn du ups sagst!“ und – ganz aktuell zu dem Vittoria-Kapitel – „Crocodile Dundee“ („Das soll ein messer sein? Das ist ein Messer!“). Solche Zitate reinzubasteln, macht mir immer irre Spaß. XD

Zu Claudia: Ich gehe davon aus, dass viele die Geschichte begonnen haben, weil sie auf Slash stehen und keine weitere Person in der Beziehung sehen wollen, da diese Person besagte Beziehung in ihren Augen kaputt macht. Und natürlich hat Claudia eine wichtige Rolle. Ohne sie gäbe es in meinem Universum keinen Desmond und auch keine Hannah. Leonardos Nachkommen hätten auch „Unfälle ohne Liebe“ sein können, aber das passt so überhaupt nicht zu seinem Charakter – und in Hinblick auf Claudia wäre das einfach nur mies und Gift für das Grundgerüst des Trios gewesen. So hat das einfach nicht funktioniert. Nur als Beziehung auf Augenhöhe für alle drei ist der Zusammenhalt überhaupt möglich.

Und deine Oma gefällt mir. :D Meine war da immer schon … na ja. Wenig empathisch, was Tiere angeht. Hunde können zwar süß sein und Kaninchen niedlich, aber einen persönlichen Bezug hat[te] sie eigentlich nie.

Zu den letzten Kapiteln: Den Ausbau des Naviglio Grande hat Leonardo tatsächlich vorangetrieben, und seine Hinweise zum Schutz vor der Pest/Hygienevorstellungen sind sowohl interessant als auch unterhaltsam. Sein Ekel vor Gestank und Dreck hat ihn da wohl in die richtige Richtung geschubst. XD
Der betrunkene Ezio hat mir auch viel Spaß gemacht. Natürlich war das auch ein Stilmittel, um seinen Charakter zu unterstreichen. Assassine hin oder her, im Herzen zerfressen ist er nicht.

Nun wird es zunehmend düsterer. So übel die Pest allein schon ist, im Vergleich zu menschlicher Gehässigkeit ist sie fast noch zu ertragen. Seuchen waren leider immer super Katalysatoren für Hetze … auch das sehen wir ja grade wieder mal deutlich am aktuellen Weltgeschehen. Diesen Band in Corona-Zeiten zu lesen, finde ich im Nachhinein fast gruselig. So manche Stellen … >.>

Ich schnapp mir jetzt eine Tasse Lindenblütentee und gehe ein paar Pflänzchen im Garten einbuddeln. Es ist so herrlich warm. <3

Wieder einmal ein großes und herzliches Dankeschön an dich! Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende. ^.^

Viele liebe Grüße,
Sesa
14.04.2020 | 07:34 Uhr
Guten Morgen Sesa :)

Ja, ich hatte auch schöne Ostern und das Wetter war natürlich grandios ^^ Perfekt um mit dem Reader draussen zu sitzen und zwölf Kapitel am selbe Tag zu lesen *hüstel*

Das die Sache mit Torcello irgendwie dein Lieblingsteil war, kann ich verstehen, denn zum Lesen war es auch wahnsinnig spanend… Also der Elan hat sich auf alle Fälle gelohnt. Wobei ich da auch von selbst auf die Theorie gekommen bin, dass die Wirkung des Apfels mit dem Blut/der Gabe zusammenhängt. Denn mangelndes Rückgrat kann man ja Mario nun wirklich nicht vorwerfen, aber er war der Macht des Apfels einfach nicht gewachsen. Und auch wenn du mich in deiner letzten Reviewantwort schon gespoilert hast, dass er auch bei dir das Zeitliche segnen wird… Ich bin froh, hat er es nicht auf diese Art und Weise getan.

Und nun hat es also nicht wie von mir erwartet Ezio und Leonardo- sondern Ezio und Mario in die Kerker verschlagen. War vielleicht ganz gut so, denn nun sind wir Zeuge eines interessanten Gesprächs geworden. Und nun ist auch klar, weshalb Martha damals so streng zu Mario war, als sie mal in der Küche aneinandergeraten sind. Schliesslich hat auch sie ihre Tochter verloren. Ich weiss, früher war das Gang und Gäbe, aber irgendwie ist es ziemlich krass, dass Mario sie aus Haushälterin hält xD Ich meine die beiden könnten ja durchaus offen zu ihren Gefühlen stehen. Wobei die Sache mit ihrer Tochter dem Ganzen sicher einen Dämpfer verpasst hat und sie in dieser Rolle wohl geschützter ist. Durch Ezios Eingreifen ist die Gefangenschaft dann nochmal glimpflich für die beiden ausgegangen. Dass Ezio es lieber nicht möchte, wenn Mario und Maria alleine mit dem Apfel zurückkehren macht mehr als Sinn. Besonders, da Mario in den nächsten Tagen/Wochen sicher weiterhin nicht auf der Höhe seiner Kräfte sein wird.

Das zwölfte Kapitel mit Desmond und Hannah war wirklich spannend, hier merkt man bereits, wie sie zu einem Team zusammenwachsen. Klar, Shaun hat Desmond gesagt, er solle vorsichtig sein, aber wenn Hannah wirklich eine direkte Nachfahrin Leonardos ist, hoffen wir doch, dass sie noch immer genug Assassinenblut in sich trägt um am Ende das Richtige zu tun. Und übrigens: Nein, was in den Spielen in der Gegenwart vor sich ging weiss ich wirklich nicht. Ich habe Brotherhood zwar als Buch gelesen, doch die Bücher die ich bis jetzt gelesen habe, behandeln nur die Vergangenheit, nicht die Zukunft. Die Villa Auditore übrigens so zu sehen, war auch für mich befremdlich- doch wenn man überlegt, wie alt das Gebäude ist, ist es noch in einem bemerkenswert guten Zustand. Und ja, «Das leben findet einen Weg», ist ein Klassiker – was habe ich den ersten Teil von Jurassic Park geliebt :D

Hach, als Carlotta da so aus dem Nähkästchen geplaudert hat, wer mit wem wie bekannt ist, musste ich einfach grinsen, weil es mich so sehr an meine Oma erinnert. Wobei die Sache seit Corona jetzt deutlich abgenommen hat, da kann man sich leider nicht so häufig zu einem Kaffeeklatsch treffen ;) Allerdings dürfte dieses Wissen über verschiedene Leute irgendwann noch nützlich werden, die Frau ist das reinste Telefonbuch.

Umaris Briefe die Leonardo da liest sind wirklich ein schrecklicher, aber spannender Blick in die Vergangenheit. Nun kann man sich vorstellen, wie es in Torcello vor mehreren Jahrhunderten ausgesehen hat. Sein schlechtes Gewissen ist verständlich, doch ich bin da ganz auf seiner Seite: Warum in der Heimat bleiben und sterben, wenn man sich woanders ein neues Leben aufbauen könnte? Sie hat ihren Weg gewählt und der hat sie leider in ein frühes Grab geführt und ihre Kinder sowie ihren Mann auch auf eine Art und Weise zurückgelassen :/ Umso niedlicher war dann im Kontrast, wie Claudia und Aria dazugekommen sind. Leonardo würde seine Familie niemals zurücklassen, wobei Claudia und Ezio ihn bis ans Ende der Welt begleiten würden :)

Uiii, Ezios Versteck ist ja sehr nahe von dort, wo sich Desmond und Hannah aufhalten. Aber mein Gefühl sagt mir, dass der Apfel später sicher wieder von dort weggekommen ist, sonst hätte die Geschichte wohl nicht noch mehrere Bände.

Hui, Giovanni war definitiv einer der schnellen Sorte, wenn es die arme Claudia nicht mal mehr ins Bett schafft. Aber zum Glück geht auch hier alles gut. Ausser natürlich für den armen Massimo :D Aber nach der Sache ist er was Geburten betrifft sicher abgehärtet ;)

Und kurz darauf wagt er dann endlich den Sprung, bin wirklich stolz auf ihn. Seinen Hochmut hat er überwunden, an der Angst und an seinen Kampffähigkeiten arbeitet er. Ich bin mir sicher, Perotto wäre in der Tat stolz, wenn er seinen Schüler so sehen könnte.

Ich habe ja schon förmlich darauf gewartet, wann Duccio wohl seinen nächsten Auftritt haben würde. Da hat sich der arme Kerl aber einen denkbar ungünstigen Zeitpunkt ausgesucht, um nach Mailand zu reisen. Entsprechend bin ich gespannt, ob wir ihn nochmal antreffen werden, oder ob die Pest ihn erwischt hat. Unglaublich finde ich einfach immernoch, wie er Leonardo die Schuld dafür gibt, dass Claudia nichts mehr von ihm wissen wollte. Immerhin hat sie sie ihn schon Monate vorher gehasst, weil er, ich wiederhole, sie betrogen hat. Er ist und bleibt einfach ein unverbesserlicher Vollpfosten.

Leonardos Anweisungen, wie die Familie sich zu verhalten hat, sind absolut sinnvoll. Das merkt auch gleich die kleine Aria ;) Nein, was habe ich gelacht als sie ihn aufgefordert hat, sich gefälligst den Mund zu waschen xD

Ach, was sind Ezio und Leonardo doch für mitfühlende Lehrmeister… Sie suchen Massimo auch gleiche eine passende Frau. Dieses Vittoria ist eine ganz schöne Zicke, aber ich denke dieses dicke Fell wird ihr dabei helfen, trotz allem zu überleben und da sie nun bei den Söldnern wohnen darf, fehlt es ihr sicher nicht an ausreichend Schutz. Zu was sich die Leute da während der Pest hinreissen lassen ist wirklich grausam, doch ich bin überzeugt, wenn unser Gesundheitssystem zusammenbrechen würde, ginge es noch heute nicht anders zu und her. Mensch bleibt (leider) Mensch.

Gian Galeazzo ist wirklich ein Netter Junge und auch ich hoffe, dass er sich diese Menschlichkeit auch später noch erhält. Wobei die Geschichte leider auch gezeigt hat, wie schnell nette Menschen von der Bildoberfläche verschwinden können. Oder man kann versuchen, sie zu beeinflussen.

Arme Stella :( Sie wurde darauf abgerichtet, Ratten zu jagen und das hat sie dann am Ende das Leben gekostet *seufz* möge sie in Frieden ruhen… Carlottas Reaktion wirkt zwar ziemlich kaltschnäuzig, aber früher ging man mit sowas oft anders um, bzw. sie hatte definitiv nicht dieselbe enge Bindung zu dem Tier wie der Rest der Familie.

Wie zu erwarten beginn sich nun eine schlimmere Krankheit als die Pest auszubreiten: Die Inquisition. Aber ich bin mir sicher, dass Ezio und Leonardo alles dafür tun werden, um die Ausbreitung DIESER Krankheit zu vermeiden. Ich meine, Melzi hat ihnen ja Narrenfreiheit gegeben, ich als Assassine würde diese ausnutzen um Institoris zum Schweigen zu bringen. Nur so eine Idee ;)

Joa, die Aktion mit dem Hammer war jetzt nicht gerade das Paradebeispiel von unauffällig. Aber ich bin echt stolz, wie lange es die beiden in ihrer neuen Heimat ausgehalten haben ohne sich die Garde auf den Hals hetzten zu lassen. Fragt sich nur, wie es jetzt weitergeht, denn nun weiss ja unser verhasster Inquisitor, dass sie in Mailand sind und könnte sie einfach so festnehmen lassen. Denn flüchten/sich verstecken dürfte in einer so vollen Stadt alles andere als einfach sein.

Ich bleibe gespannt und widme mich gleich mal den nächsten Kapiteln :)

Ganz liebe Grüsse
-Schattenwolf-

Antwort von Severin Sesachar am 14.04.2020 | 10:47 Uhr
Huhu Schattenwolf! ^.^

Wow, mit diesem Review hast du wirklich den Vogel abgeschossen! Ich frage mich gerade, ob ich jemals ein so langes erhalten habe. Die Masse hier bekommt ja nicht mal ein Kapitel zustande, das so lang ist wie dein Rev – und noch dazu so unterhaltsam zu lesen. Ich saß hier mit meinem Kaffee und habe vor mich hingegrinst. Da wurde die Sonne schon ganz neidisch, die’s bei allem fröhlichen Strahlen nicht geschafft hat, mir eine so gute Laune zu verpassen. :D

Die Wirkung des Apfels auf Ezio, Leo und Mario im Spiel war auch einer der Auslöser für die Stroyreihe, bzw. meine Idee, dass Leonardos Blutlinie ebenso wie Ezios zurück zur Ersten Zivilisation führt. Während sich Mario und Machiavelli im Spiel nur gekrümmt und die Köpfe gehalten haben, stand Leo so aufmerksam da wie ein Erdmännchen und hat fasziniert all die ausgespuckten Visionen bestaunt. Und neben Ezio war er der Einzige, der den Apfel gezielt für seine Zwecke benutzen konnte, da das Ding auf ihn reagiert hat. Das hat im Game wohl reine „die Story muss vorangehen“-Zwecke, aber losgelassen hat mich dieses Detail nie. :D

Hm, ich würde nicht sagen, dass Mario Martha als Haushälterin hält. Da ist kein Zwang dahinter, zumal er Dienstpersonal in seiner Villa verabscheut. Martha ist da schon deutlich familiär integriert, und wie man gesehen hat auch niemand, der sich einfach duckt und gehorcht. Sie kommandiert ja jeden herum (und keiner wagt es, da groß aufzubegehren XD). Und man bedenke: Für die Leute ist Claudia ja auch Leonardos Haushälterin. Gesellschaftlich betrachtet ist das sicherer. Und solange die Beteiligten wissen,w as wirklich Sache ist, geht das ja auch in Ordnung. ^.^

Ich vergesse immer wieder, dass Desmond in den Büchern überhaupt nicht vorkommt. Wie macht da die ganze Story um die Prophezeiung einen Sinn? Ach Ubisoft, manchmal fragt man sich wirklich, was ihr euch dabei gedacht habt. *leises ‚mimimi‘ aus der Ecke*
In die Villa der Gegenwart führt es in „Brotherhood“ eben auch Desmond und Co., und das ist einem als Spieler schon eingefahren, zumal er immer wieder Lichtgestalten gesehen und Stimmen gehört hat – oder mit dem Adlerauge noch die Blutspur sehen konnte, die Ezio damals bei der Flucht aus Monteriggioni hinterlassen hat. Klar, Sickereffekt. Aber trotzdem … Gänsehaut!

Ich freue mich übrigens SEHR, dass du das „Jurassic Park“-Easter Egg entdeckt hast. Ian Malcolm war einfach super. :D

Und ein ganz, ganz großes LOL an dieser Stelle. Carlotta erinnert dich an deine Oma? Nun rate mal, auf wem ihre Figur basiert? Ja, genau, auf meiner. Und die redet genau so, ohne Punkt und Komma, von einem Thema zum nächsten springend, bevor du nur ein- und ausatmen kannst. :D

Was mich noch sehr freut, ist, dass der Familienzusammenhalt bei Ezio, Leo und Claudia für dich als Leser greifbar ist. Als Schreiberling kannst du dir viel einbilden, was das ‚Rüberbringen‘ angeht. Man weiß und spürt es ja, weil man es sich so ausgedacht hat. Aber was beim Gegenüber ankommt, steht wieder auf einem ganz anderen Blatt. Ich war/bin da auch immer noch unsicher, da sich einige wohl nicht mit Claudia arrangieren können oder wollen, und dann überlege ich immer, was ich vergessen oder falsch ausgedrückt habe. >.>

Ja, Massimo macht sich. Er braucht etwas Zeit, aber die bekommt er ja zum Glück – er hat ja auch noch eine Menge vor sich. ^.~

Dass Duccio hin und wieder auftaucht, ist einfach ein Muss. Ein Running-Gag, den ich bereits in den Spielen geliebt habe. Und ‚Nachtragend‘ ist sein zweiter Vorname! :D

Und mhmhm, die Pandemie und die Gesellschaft. Leonardos eiserne Händewaschgebote fühlen sich jetzt so gegenwartsnah an wie die überbrodelnde Gerüchteküche bezüglich der Übertragungswege der Seuche – die Suche nach dem Sündenbock inklusive. Die Menschen verändern sich tatsächlich nicht (nur die Technik, mit denen sie sich umgeben).

Mhmhm, enge Bindungen zu Haustieren war damals nicht so ausgeprägt wie heute. Allerdings muss ich eingestehen, dass meine Oma tatsächlich so ist. ‚Ach, das Viech ist weg? Na dann. Schaff dir bloß kein neues an, ist eh nur Arbeit!‘ Vielleicht ist es doch kein Zeitding …

Nun weiß Mailand endlich offiziell, was sich in seine Mitte verwirrt hat, und zugegeben: das ist ja auch reizvoll. So ein bisschen Gardegeplänkel ist doch ein willkommenes Trainingsprogramm, um fit zu bleiben! Nicht, dass Ezio und Co. noch einen Lagerkoller wegen Ausgangssperre kriegen. XD

Ich danke dir herzlich für dein Review und wünsche dir einen wunderschönen Tag. ^.^

Viele liebe Grüße,
Sesa
12.04.2020 | 10:30 Uhr
Hey Sev :D

Erstmal: Frohe Ostern! Und doooch, etwas beeilen muss ich mich mit Aufholen dann schon, immerhin hast du noch rund 50 hochgeladene Kapitel Vorsprung ;) (und es ist eine gute Ausrede da ich Ostern alleine in meiner Wohnung verbringe -.- Zerstreuung und so…)

Uii… Wenn dagegen sogar Tolkiens Werke wie ein Schnellimbiss wirken, will ich dieses Buch glaube ich niemals lesen, denn ab dem zweiten Herr der Ringe-Buch musste ich regelmässig Seiten überspringen weil es mir zu lange gedauert hat xD

Nun aber wieder zurück zu deiner Story: Ich finde es völlig legitim, dass Massimo den Absprung vom Turm nicht gewagt hat. Zu einem späteren Zeitpunkt, da bin ich mir sicher, wird er es noch tun, aber wenn er mit zu viel Angst springt und nicht loslassen kann würde er sich am Ende tatsächlich noch den Hals brechen und damit wäre nun wirklich niemandem geholfen.

Ich finde es sehr schön, dass sie sich für die arme Clarice einsetzen. Wenn man bedenkt, dass sie eigentlich nicht negativ auffallen wollen, ist das schon eher gewagt, aber natürlich aus menschlicher Sicht das einzig Richtige. Und ich hoffe natürlich, der Goldflorin hat ihr die Hilfe beschafft, welche sie braucht. Und das Ende des Kapitels war dann nochmal perfekt zum Schmunzeln geeignet – die beiden jugendlichen Idioten haben bestimmt kein Auge zugetan…

Die kleine Zusammenkunft in Mailand mit Popoleschis Familie war auch sehr schön und ich bin wahnsinnig dankbar, dass du ihn hast leben lassen. Ich war damals beim Lesen des dritten Teils sicher, du würdest ihn töten und war positiv überrascht, als du es nicht getan hast. Ich bedanke mich also herzlich bei dieser Freundin, die dir den Unfug ausgeredet hat :D

In der Gegenwart wird es aber auch nicht langweilig, Shaun hat definitiv mehr zu verbergen, als ich gedacht hätte. Aber bis jetzt bin ich natürlich auf seiner Seite, denn wie gesagt, Lucys Versessenheit auf dieses Artefakt gefällt mir nicht und Shaun traue ich diesbezüglich etwas mehr Weitsicht zu. Die Bemerkungen über Hannah haben mich allerdings nachdenklich gemacht. Will er damit andeuten, sie könnte vielleicht mit den Templern im Bunde stehen? Es wäre ja nicht das erste Mal, dass jemand die Seiten wechselt. Aber irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen… Ich bleibe jedenfalls gespannt.

Und kurz darauf brechen unsere Assassinen auf um das Artefakt zu bergen. Ich habe irgendwie ein ganz, ganz ungutes Gefühl dabei. Besonders, weil Mario ihnen jetzt so viel offenbart hat und noch andeutet, nun könne er mit einem ruhigeren Gefühl sterben, da das Erbe gesichert sei. In den Büchern (und ich vermute auch in den Spielen) musste Mario sein Leben lassen und ich bin mir nicht sicher, ob die Mission für ihn nicht böse enden könnte. Zumal in den Aufzeichnungen die Shaun erwähnt hat, bloss zwei Männer inhaftiert wurden. Was wäre also mit dem dritten von ihnen? Vielleicht mache ich mir auch unberechtigte Sorgen. Um das herauszufinden, werde ich jetzt am besten gleich mal weiterlesen :D Deine Geschichte ist bei Band fünf immernoch so fesselnd wie bei Band 1, wenn nicht sogar mehr.

Ganz liebe Ostergrüsse
-Schattenwolf-

Antwort von Severin Sesachar am 13.04.2020 | 10:48 Uhr
Huhu Schattenwolf,

dir auch frohe Ostern! Ich hoffe, du hast schöne Tage und kannst das tolle Wetter genießen. So viel Sonne und alles blüht – ist ja fast wie Urlaub. :D Ich hab gestern Morgen in aller Frühe auch einen Spaziergang gewagt, als noch niemand auf der Straße war. Das tat so gut!

Und 50 Kapitel klingt mehr als es ist. Den längsten Band hast du hinter dir und die Kapitel sind – im Vergleich zu Band 1 – ja auch kürzer geworden. Dass du da Aufholschwierigkeiten haben wirst, wage ich zu bezweifeln, zumal ich die letzten Wochen durch den ganzen Corona-Käse nur sehr schleppend vorankomme. ^.^

Ihrem Credo folgend, haben sich die Assassinen ja auf die Seiten der Unterdrückten zu stellen – auch wenn Rinieri kein politischer Gegner ist. Seine Hetztiraden polarisieren die Massen, und wütende Menschenmassen sind ein echtes Pulverfass, das schnell hochgehen kann. Das sieht man ja im RL (leider) immer wieder – zumal das Gehetze über einzelne Personen/Minderheiten ja ein zeitloses Phänomen unserer Gesellschaft ist.

Was Hannah und Co. angeht, muss ich mich auf die Finger setzen – mal wieder. Manches wird nach und nach klarer, wobei die Gegenwartsfiguren da noch mehr Zeit über die Bände brauchen als die der Vergangenheitssequenzen, die den Löwenanteil an Wort- und Kapitelzahlen für sich beanspruchen. Solltest du das Gegenwartsende von „Brotherhood“ kennen, kannst du dir schon was zusammenpuzzeln, ansonsten einfach überraschen lassen. ^.^

Der Abschnitt mit der Reise nach Torcello/der Mission Edenapfel war mein persönlicher Lieblingsteil beim Schreiben. Ich weiß nicht, ob es dir genauso geht, aber bei jeder Geschichte gibt es so ein, zwei Stellen, die mit besonderem Elan entstehen, wobei die ein oder andere dagegen viel Zeit und Mühe zum Entstehen braucht. Ich merke bei mir immer wieder, dass mir die Action-Sequenzen leichter fallen als die „Füller“. Die bereiten mir so manches Mal echtes Kopfzerbrechen – zumal ich da immer Angst hab, dass es langweilig wird.

Ja, im Original musste Mario dran glauben, und das wird er bei mir auch müssen. Was ich verraten kann, ist, dass es nicht so wie im Buch geschehen wird, da eine Belagerung Monteriggionis in dem von den Büchern behandelten Zeitraum nie stattgefunden hat. Da musste ich mich nach anderen Lösungen umsehen, und auch hier hat wieder der Kopf geraucht, grade in Anbetracht der Konsequenzen für die Bruderschaft im Großen und das Trio im Speziellen. *auf den wachsenden Stapel Notizen starr und tief seufz* Ich muss echt wieder einen Zahn zulegen und vorankommen!

… aber erst mal Kartoffeln kochen! Der Magen schreit. :D

Ich freu mich jedenfalls wie ein Schnitzel, dass du dich noch gut unterhalten fühlst! Wie immer herzlichsten Dank für dein Feedback! <3

Einen schönen Ostermontag und viele Grüße,
Sev
10.04.2020 | 14:28 Uhr
Hey Sesa *wink*

Ich konnte einfach nicht anders, als mich auch gleich dem nächsten Teil deiner Geschichte zu widmen – mein erklärtes Ziel ist es ja noch immer, ganz aufzuholen, wobei ich dafür noch das ein oder andere Kapitel zu lesen habe ;)

Uiii, beim ersten Kapitel war ich mir gar nicht sicher, was ich von diesem geheimnisvollen Besucher halten soll, bzw. ob es sich um einen Freund- oder einen Feind gehandelt hat. Diese Unsicherheit wurde dann zum Glück im zweiten Kapitel gleich beseitigt und ich freue mich sehr darüber, Popoleschi wieder in der Geschichte zu haben. Die Chemie zwischen ihm und Ezio ist und bleibt einfach grandios. Popoleschis Reaktion auf Aria war auch allerliebst, ich denke er ist der letzte, der jemandem einen Vorwurf über ein uneheliches Kind machen würde. Und das er selbst Kinder hat kann ich mir sehr gut vorstellen. Wenn er nicht gerade Schurken jagt scheint er mir doch wirklich ein väterlicher Typ zu sein.

Da haben nicht nur Ezio und Leonardo, sondern auch Popoleschi einiges zu tun. Wobei ihm die Aufgabe, Männer anzuheuern und zu trainieren durchaus liegen könnte. Gardehauptmann wird man nicht einfach so und dass er in der Lage ist Männer gut zu führen, hat er doch schon mehrfach unter Beweis gestellt.

Was mir hingegen sehr viel Unbehagen bereitet hat, war die Szene mit der angeblichen Hexe. Leider hat sich die Schweiz in dieser Hinsicht keinesfalls positiv hervorgetan und ich will lieber nicht wissen, zu welchen Rachemassnahmen Rinieri doch noch greifen könnte. Ausserdem bleibt eine leise Sorge um Claudia. Natürlich, im Moment gibt sie als «Hausfrau und Mutter» keinen wirklichen Anlass zu Gerüchten, aber wie man weiss, braucht es diesbezüglich nicht viel und ich hoffe einfach sie kommt nie in eine Lage wie die Frau.

Aber bleiben wir doch mal gleich bei Claudia… Gesagt getan, das Geschwisterchen für Aria ist also bereits in Arbeit :D Ich freue mich jetzt schon für die Kleine. Aus Erfahrung: Geschwister können nerven, aber letzten Endes ist man doch froh, wenn man sie hat. Wobei ich ja gespannt bin, WIE VIELE Geschwisterchen sie am Ende haben wird ;) Der Brief an Maria war übrigens eine sehr geschickte Möglichkeit, mehre Monate in wenige Absätze zu packen ohne das es überhastet wirkt.

Nun freue ich mich wie immer schon aufs Weiterlesen. Ganz liebe Grüsse und bis bald
-Schattenwolf-

Antwort von Severin Sesachar am 10.04.2020 | 15:58 Uhr
Huhu Schattenwolf! *zurückwink*

Das kam jetzt überraschend, so schnell habe ich gar nicht mit einem neuen Review von dir gerechnet. Umso größer war natürlich die Freude! Quasi ein Osterei. :D

Mit dem Aufholen musst du dich nicht stressen, ich bin mit Band 6 ja noch nicht mal fertig. Insofern bist du echt sehr gut dabei. ^.^

Popoleschi macht Spaß, oh ja. Ich mag den Brummbär sehr. XD – Jetzt, wo du so weit bist mit Lesen, kann ich dir auch gestehen, dass der ursprüngliche Plan vorsah, ihn am Ende von Band 3 sterben zu lassen. Eine Freundin hat aufs Heftigste protestiert, und so lebt er noch. Inzwischen darf ich gar nicht mehr diskutieren, ob ich jemanden sterben lasse, die Antworten sind ohnehin immer „NEIN“. Zum einen freut es mich natürlich total, dass die Leser meine OCs so ins Herz gefasst haben. Zum anderen kann es einem auch das Schreiben erschweren, da Skrupel aufkommen, die man normal nicht hätte – und die hemmen beim Plotten/Tippen. Das ist dann suboptimal. *seufzt*

In der Schweiz/dem Alpenraum gab es zu der Zeit die meisten Hexenverfolgungen. Offenbar kam dieser Trend sogar von dort und nährte die Ideen eines gewissen Herren, der dann ein gewisses böses Buch geschrieben hat, das bis heute so manchen erschauern lässt (dabei ist es eine stilistische Katastrophe und so langatmig, dass Tolkiens Werke neben ihm zu einem Schnellimbiss verblassen) …

Ich selbst hatte leider nie echte Geschwister, auch wenn meine Mutter noch ein Pflegekind angenommen hatte während meiner ersten 4-5 Lebensjahre. Aber in Hinblick auf die damaligen Verhältnisse und das, was Claudia durch ihre eigenen Geschwister gewohnt ist + die Geheimhalterei, die nun mal sein muss … ja, da sind Geschwister eindeutig die beste Wahl.

In der Zeit zu springen, ist jedesmal heikel, und ja, der Brief war eine willkommene Möglichkeit, das hinzubiegen, ohne dass es gehetzt klingt. Die Herausforderung hab ich bei den neueren Bänden öfter als z.B. bei Band 2, der ja nur knapp 3 Wochen behandelt hat. Da ist die Dynamik schon eine ganz andere. ^.^

So, ich kremple jetzt mal die Ärmel hoch und gehe ein paar Tröge ausräumen. Ich will dieses Jahr Salat und Tomaten auf der Terrasse ziehen. Mal sehen, ob mir das gelingt. :D

Viele liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende,
Sesa
Herkarior (anonymer Benutzer)
19.11.2019 | 14:44 Uhr
Tolle Geschichte, ich mag diese Reihe sehr. Es zeigt zum Teil was in dieser Zeit alles passiert ist. Du hscheinst dich darüber gut informiert zu haben. Das gefällt mir sehr.

Schöne Grüße Herkarior

Antwort von Severin Sesachar am 19.11.2019 | 18:24 Uhr
Hallo Herkarior,

ich danke dir sehr für dein Feedback! :)
Ich recherchiere viel zu dieser Reihe, ja - und auch wenn ich es bereits seit zwei Jahren sehr intensiv tue, bin ich noch weit davon entfernt, alles wirklich rundum zu erfassen. Ich gebe mir Mühe und natürlich freue ich mich, wenn die Leser das merken/honorieren.

Viele Grüße,
Severin
schamaloehn (anonymer Benutzer)
28.05.2019 | 20:23 Uhr
Moin Du.

Zunächst muss ich Dir sagen, dass ich Deine Geschichten liebe. Assassin's Creed kenne ich nur wenig. Es wäre auch vermessen, zu behaupten, dass ich alle Aspekte der Biographie von Leonardo (dem aus Vinci) so gut kenne, dass ich auseinander halten kann, wo Deine dichterische Freiheit mit den anderen Quellen verschmilzt. Aber ich teile Deine Meinung zur Rechtschreibung und habe selbst vor Monaten mall einen bösen Kommentar geschrieben, als die Meinungen zum Schwarzlesen hochkochten.

Ich schreibe selten "Reviews" (schon der Anglizismus nervt, ich bin auch nochmal mehr als 10 Jahre älter als Du). Meine Gründe sind aus meiner Sicht durchaus durchdacht:

Ich hab' ein Tablet und die Autokorrektur lässt mich nur sehr unentspannt schreiben.
Ich bin Interaktion vom Bücherlesen nicht gewohnt.
Ich trau' dem Internet nicht ausreichend, um mich permanent zu outen.
Ich lese auch gut erzählte Geschichten von Schreibern mit schlechteren Rechtschreibfähigkeiten, dann ist aber jede Kritik in diese Richtung zumeist völlig sinnlos...
Wenn ich hier einige Kommentare lese, mag ich einfach kein Teil dieser Masse werden :-)
Ich finde es blöd, Geschichten Kapitel für Kapitel zu beurteilen und vergesse dann zumeist, abschließen etwas zu schreiben.

Das hast Du nicht verdient und ich bedanke mich für die 5 Bände. Ich fürchte nur, dass auch ich Dir nicht auf die andere Seite folgen mag. Ich finde sie graphisch nicht optimal gelöst und ich mich als Nutzer nicht optimal geführt. Hinweise zu meinem Schutz bei Anmeldung sind nicht so verpackt, dass es sich gut anfühlt. Ich denke auch, dass es einem pfiffigen 10-jährigen leichter fällt, die Jugendschutzhürde zu unterwandern als einem 50-jährigem Technik- und Internetängstling.

Rechtschreibung sollte unauffällig daherkommen, weil der Schreiber sie einfach beherrscht. Sie dient dem flüssigen Erfassen des Textes, denn eigentlich geht es immer um den Inhalt. Das machst Du wunderbar, denn ich habe erst nach Deinem zornigen Beitrag auf Deine Rechtschreibung geachtet und so soll es doch sein.

Abschließend noch ein Hinweis an Deinen Profilkommentar. Nimm doch besser die Bindestriche aus "Elitedenken" und "Lesekomfort", damit Du das Potential der deutschen Sprache, aus weniger echten Wortstämmen als gar der Englischen, permanent nach bestehenden Regeln unendlich viele neue Wörter zu generieren, wirklich ausschöpft....

Denk doch bitte darüber nach, weiterhin auf dieser Seite hochzuladen. Es ist völlig utopisch zu glauben, dass die heutige Jugend nochmal sprachlich besser wird. Spätestens, wenn die Kinder der Generation Veggi wieder kleinere Hirne von der Evolution verpasst bekommt, ist der Weg zurùck in die Höhle eingeleitet. Hoffe lieber mit mir gemeinsam, dass wir vorher verschwinden dürfen. Wenn Du Deine Geschichten hier ließest, würden Dich die "guten" Leser finden. Ich bin sicher, dass "die anderen" nicht nur nicht schreiben, sondern auch nur noch 3-Wort-Sätze lesen können. Ich bin überzeugt, dass deshalb weniger Reviews an gute Geschichten gehen. Die Doofen sind einfach geplättet ;-).

Liebe Grüße - ein Fan (habe unfassbar lange die Autokorrektur korrigiert und hoffentlich allen Müll gefunden)

Antwort von Severin Sesachar am 28.05.2019 | 23:10 Uhr
Moin, moin!

Ich bin immer wieder überrascht, wie viele die Reihe lesen, obwohl sie Assassin’s Creed kaum kennen. Das freut mich irgendwie, denn wenn „Commilitones“ abseits vom Fandom nur schwer nachvollziehbar wäre, würde kaum jemand ober die ersten Kapitel hinauslesen. Das ist ein schönes Kompliment, vielen Dank dafür. :)

Die Anglizismen, ja. Die nehmen überhand, wenngleich sie bereits vor 20 Jahren Teil der FanFic-Kultur waren (damals hieß es einfach noch Feedback, aber Englisch ist Englisch).

Ich verstehe deine Gründe sehr gut und ich finde es auch anmaßend, von jedem Leser Rückmeldungen zu erwarten. Manche Autoren betrachten sie – ich zitiere – als Bezahlung für ihre Arbeit/dafür, dass sie etwas im Netz zur Verfügung stellen. Ein Gedanke, den ich nie auch nur ansatzweise begreifen konnte, denn mein Hobby lebe ich ja für mich aus und nicht für solche Belohungssysteme.

FanFix ist momentan noch eine Baustelle. Bereits benutzbar, sodass wir unsere Geschichten dort einspeisen können, aber in der Einteilung/Handhabe wird sich noch etwas ändern. Graphisch bin ich auch noch nicht vollauf zufrieden, da mir aufgrund meiner Sehbehinderung nur zwei Skins zusagen (ich brauche stets einen dunklen Hintergrund), aber Größe/Ansicht habe ich mir so eingestellt, dass es vorübergehend angenehm zu lesen ist.

Die Trennstriche der beiden Worte im Profil hatte ich eingefügt, um die Wortbedeutung zu unterstreichen, aber du hast recht. Es geht auch ohne. :)

Der Grund, warum einige Autoren momentan auf die Barrikaden gehen, ist nicht der Wunsch, dass sich die Jugend verändert. Es ist der Wunsch, dass von Seiten der Administration von fanfiktion.de etwas getan wird, um zum Verfassen zumindest halbwegs sauberer Texte zu animieren. Die teilweise wirklich üblen Verbrechen an der Rechtschreibung in diesem Archiv wurden von einigen OPs zähnefletschend verteidigt, und User, die Wert auf eine ordentliche Rechtschreibung legen, als Elitedenker bezeichnet, die mal von ihrem hohen Ross heruntersteigen sollten, etc. Bezüglich der Kommunikation mit diesen OPs ist einiges denkbar schlecht gelaufen, inkl. persönlicher Beleidigungen, und das darf bei Repräsentanten einer Seite, die zwar (natürlich) im Interesse der Betreiber, aber dennoch neutral agieren sollten, nicht passieren. Inzwischen hat zumindest einer der Admins eingeräumt, dass da einiges falsch gelaufen sei und so weitere Entgleisungen verhindert. Das Einbinden einer Rechtschreibkorrektur in den Editor wird überdacht – Grundidee war, dass falsch geschriebene Worte ähnlich wie bei Office/Word rot unterstrichen werden, sodass der User vor dem Drücken des Upload-Knopfes wenigstens inne hält und sich die betreffenden Stellen mal ansieht. Je mehr vorhanden sind, desto größer sollte die Scham sein, den uneditierten Text hochzuladen. Sollte diese Option kommen, wäre ich vollauf zufrieden, denn sie wäre ein deutliches Signal, das keinen zum „Elitedenken“ zwingt, aber dennoch auf einen handwerklichen Mangel hinweist. Kommt dieses Feature, bin ich auch gerne bereit, hier wieder hochzuladen, aber bis dahin sitze ich mit einer wachsenden Anzahl anderer Autoren den Streik aus. Wer schnell einlenkt, erreicht auch nichts.

Bis dahin kann ich ja in aller Ruhe weiterschreiben und am Plot basteln, was ja nun auch nicht von Nachteil ist. Die entsprechenden Kapitel/Teiler nachträglich hier einzupflegen, wenn der Kompromiss zustande kommt, wäre ja kein Akt.

Ich danke dir sehr für deine ehrlichen Worte und wünsche dir einen schönen Abend.

Viele Grüße,
Severin
14.05.2019 | 22:11 Uhr
Hallo,
zum einen werde ich wohl hier den ersten und wohl letzten Kommentar schreiben zu deiner Reihe, ich bin leider ein notorischer Schwarzleser,
die ich seit dem ersten Teil verfolge und dementsprechend liebe. Ich habe es sehr gerne gelesen wie du den Charakteren um diese ganze Geschichte noch einen ganz anderen Hauch von Leben einhauchst, die die Spiele einfach nicht konnten und wie du sie so zum Leben erweckst. Da will ich dich einfach beglückwünschen, das du es geschafft hast mich jedes mal zum grinsen zu bekommen wenn ein neues kapittel hoch geladen wurde und ich es auch schnell lesen konnte. Auch wie du auf naträlich Ar und weise weitere Charaktere in die Geschichte mit eingebunden hast, sie sich entwickelt haben und so auch gewachsen sind, hat mir verdammt gut gefallen.

Jetzt kommen wir aber zum zweiten Teil, der mehr traurig ist. Wie gelesen wird das hier wohl der einzige Kommentar sein den ich zu deiner Geschichte schreibe, da dur auf dieser Plattform nicht mehr veröffentlichen willst, was ich selber sogar bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen kann. Aber ich werde die Geschichte dann wohl nicht mehr weiter verfolgen, was ich sehr bedauere, da ich keine Lust habe mich bei einer neuen Plattform anzumelden. Da habe ich, ehrlicher weise, keine Lust zu da ich mich nicht nur für eine Sache bei einer mir völlig fremden Plattform anmelde. Ich werde also mit diesen fünf Teilen leben müssen die du hier noch online getellt hast, abr selber weiterlesen werde ich deine Geschichte nicht mehr.
Ich hoffe nur das dass jetzt nicht zu harsch rüber kam, es ändert nichts an der Bewunderung die ich hege wenn ich mit einem grinsen diese Geschichte lese.

Mit vielen Grüßen,
Lantica

Antwort von Severin Sesachar am 14.05.2019 | 22:31 Uhr
Hallo Lantica,

erst mal keine Sorge. Ich verlange von niemandem, dass er "mit umzieht" und ich kann jeden verstehen, der das nicht will.
Meine Entscheidung ist ein Protest, dem so manche Autoren folgen, in der Hoffnung, dass eben dieser Protest etwas hier auf ff.de bewirkt. Es kann nicht sein, dass die Community Geschichten mit kaum lesbarem Inhalt an die OPs melden und mit "Da sind ja noch Vokale drin" und ähnlichem abserviert werden, wie besagte Forendiskussion gezeigt hat. Sind wir gespannt, ob sich was tut ... wie gesagt, wenn dem so ist, poste ich hier auch gerne weiter, aber bis dahin gehe ich in den Veröffentlichungs-Streik.

Ich freue mich sehr, dass du dir die Zeit genommen hast, um deine Gedanken zu teilen - und noch mehr freue ich mich natürlich, dass du dich gut unterhalten gefühlt hast. ^.^

Sollte sich hier nichts ändern, biete ich Interessierten gerne auch eine pdf-File per Mail an, sobald Band 6 vollendet ist (meinem Schreibrhythmus nach wird das ca. 6 Monate veranschlagen), quasi für all jene, die sich aus berechtigten Gründen nirgendwo sonst anmelden möchten. FanFix schützt die P18-Texte einfach auf diese Art, damit sie nicht - wie hier - für jedes Kind im Netz aufrufbar sind. FFs unter diesem Rating sind ohne Anmeldung lesbar.

Ich wünsche dir einen schönen Abend - und nochmal danke für dein Feedback. :)

Viele Grüße,
Severin
14.05.2019 | 15:10 Uhr
soso, Leonardo hat also eine zweite frau geschwängert.. zumindest in deiner story ^^ ich dachte Claudia wäre seine einzige. :P
Bis jetzt finde ich deine geschichte richtig gut erzählt. Ich lese sie unheimlich gern und kann mit den Figuren mitfühlen.
mfg Mali.

Antwort von Severin Sesachar am 14.05.2019 | 15:27 Uhr
Huhu Mali,

eine zweite Frau? Nein, das hat er nicht. Wenn du Alessia Vitale meinst, sie ist die Hebamme, also legt sie ihm natürlich das Neugeborene in die Hand - Claudia kann das ja in dem Moment schwer tun. ^.^
Freut mich sehr, wenn du dich unterhalten fühlst!

Liebe Grüße,
Severin
14.05.2019 | 01:24 Uhr
Allerliebste Sesa^^ (heute mal so, weil halt und so)
Hätte ich echt nicht gedacht, dass du auch diesen Teil von Commilitones vor mir zuende bringst. Das scheint wohl, dass ich mir noch n Arschtritt von dir abholen muss. Mäh, aber wenigstens, denke ich mal schaff ich es früher als eigentlich geplant. Geplant war ja Ende Jahr udn jetzt sollte es in der Hälfte funktionieren...

Der Abschluss dieses Teils fand ich wirklich gelungen, auch dass man von Shaun erfahren hat was aus Kramer geworden ist. Bin ich wirklich froh, dass der sich im letzten Kapitel aus dem Stab gemacht hat. Den will ich wirklich nicht mehr sehen, aber leider wartet da ja schon der nächste wahnsinnige Mönch in den Startlöchern.

Fidn eich wirklich schön, wie Desmodn und Hannah langsam zueinander finden. Niemand kann shcliesslich besser verstehen, wie das ist, in der 'Haut' eines anderen Menschen zu stecken und zu denken, als sei er derjenige. Und, ja, Lucy wird richtig unsympathisch...

Ich würde sagen, wir lesen uns auf der anderen Seite weiter^^

Liebste Grüsse,
yours Ani

Antwort von Severin Sesachar am 14.05.2019 | 15:33 Uhr
<<Wir lesen uns auf der anderen Seite wieder ...>>
Das hat so was von <<Wir sehen uns im Paradies wieder.>>
XD

Huhu Anilein!

Ja, ja, JA! Fühl dir in den Hintern getreten! Bring's zu Ende!
(Wenn wir hier schon mit zweideutig auslegbaren Sätzen um uns werfen,d ann muss der jetzt auch sein, lol)

Keiner will den Kramer wiedersehen. Ich find ihn widerlich und sehe ihn sogar als größeren Antagonisten als Borgia. Mag er sein, wie er will, der Spanier, aber um seine Kinder hat er sich immerhin ziemlich vorbildlich gekümmert. Kramer dagegen war fern dieser Welt. Eben besessen und - wie Leonardo so passend sagte - wahnsinnig.
Und ja, da passt er gut zum nächsten großen Deppen mit Tonsur, aber auf den müssen (dürfen) wir ja zum Glück noch etwas warten. Ich brauche mal was komplett Unkirchliches zur Abwechslung. XD

Ganz viele liebe Grüße,
Happy-Sesa
07.05.2019 | 18:18 Uhr
ah, verstehe .

Das er Leonardos Geselle ist, hab ich schon irgendwie mit gekriegt, aber das mann sich dann so vorstellen kann, wusste ich nicht. Deshalb sah das für mich seltsam aus, und deshalb hab ich dann gefragt.

Antwort von Severin Sesachar am 07.05.2019 | 18:31 Uhr
Gar kein Problem, dafür sind ja alle Kommunikationsmöglichkeiten gegeben. Und lieber nachgefargt und geklärt als Fehler im Text. :D
07.05.2019 | 16:07 Uhr
als wen hat Ezio sich vorgestellt?

Klang so, als sagt er öffentlich, das er Leonardos mann ist ..^^

Antwort von Severin Sesachar am 07.05.2019 | 16:18 Uhr
Als sein Geselle. In der Zeit war es üblich, dass Lehrjungen und Gesellen den Namen ihres Maestros annahmen (die Erklärung dazu fand sich bereits in Band 4 in Kapitel 6). Das "di" bezeichnet eine Zugehörigkeit, keine Ehe. Er stellt sich also als "Ezio von/zugehörig Leonardo da Vinci" vor und lässt dabei seinen eigentlichen Nachnamen unter den Tisch fallen, ohne dass man ihm rechtlich einen Strick daraus drehen könnte. :)
02.05.2019 | 09:44 Uhr
Liebe Sesa^^

Ich mag das Kapitel. Ich mag es wirklich sehr. Zum einen, dass Mino jetzt langsam seine Lethargie ablegt und sozosagen wieder zu ihen zurück findet... selbst, wenn es durch Schocktherapie geschah. Es war wirklich nötig, dass Mino wieder zu sich selber findet. Ich hoffe aber, dass Popoleschi und Rosanna auch mit ihrer Trauer fertig werden.
Zum anderen freue ich mich iwie auch auf das dritte Kind. Noch ein Knäul Mensch mehr zum liebhaben. Zio Mario wird entzückt sein xD
Ich hoffe, wir sehen den auch mal wieder.

Hach, ich liebe Aria, diesen liebenswerten Klugscheisser <3
Ziodesque, ich lache <3 ganz der Papa, eh?

Solala, liebste Grüsse
Yours Ani

Antwort von Severin Sesachar am 02.05.2019 | 11:33 Uhr
Huhu Anilein! <3

Ja, das Kopfwaschen bei Massimo war nötig - und auf Popoleschi und Rosanna komme ich auch noch mal zu sprechen. Trauerbewältigung ist immer so eine Sache, auch wenn ich eine ziemlich genaue Vorstellung habe, wie sie bei den beiden abläuft.

Ha, und ja, Mario. Der wird sich kringelig freuen. Er taucht auch noch mal auf in der Story, er will ja noch an die Originale der neusten Kodexseiten und vertraut keinem Boten. :3

Aria ist in ihrem Wesen am meisten Leo, ja. Das wird auch so bleiben. Gian und Co. sind da etwas anders gewickelt, wohl mehr Mama/Onkel. - Und dem Wortspiel mit Ziodesque konnte ich einfach nicht wiederstehen... xD

Danke für dein Feedback und ganz liebe Grüße,
Sesa
28.04.2019 | 20:55 Uhr
Hallöchen Sesa
Die letzten zwei, drei Kapitel gehörten wirklich zu den düstersten bisher. Ich hätte nicht gedacht, dass dieser Angriff mit der Mistgabel gleich zu Diegos Tod führen würde. Mino tut mir da wirklich leid, es war doch auch die erste 'Liebe' wenn man so will, oder?
Ich kann es nachvollziehen, dass Mino sich so kurz nach Diegos Tod überhaupt nich konzentrieren kann, mäh. Ja, das ist so richtig mäh >,<

Und dann mit der Clarice in diesem Kapitel. Du lässt da wirklich nichts aus, was ich allerdings auch gut finde. Man sollte alle Facetten zeigen, auch die Schlechten.

Ich feiere zwei Stellen:
Duccio!! Weil, einfach super! Es gibt da wirklich Gesetze^^
Gerne noch mehr von diesen Sprüchen^^

Und dann Leo: „Du hättest ihm sagen können, dass du etwas für ihn empfindest – um es dir im gleichen Atemzug endlich selbst klar zu machen.“

This!! Einfache, logische Schlussfolgerung, ungeschönt und ehrlich XD

Liebste Grüsse,
Ani, die sich nicht entscheiden kann, ob sie lachen oder heulen soll

Antwort von Severin Sesachar am 28.04.2019 | 21:18 Uhr
Huhu Ani,

ich muss ganz ehrlich sein. Bevor ich das Kapitel hochgeladen habe, habe ich noch überlegt, dass der Handlungsstrang grade sehr düster ist, und das über einige Kapitel hintereinander. Etwas Ablenkendes dazwischen zu quetschen, hat aber irgendwie nicht so wirklich gepasst, bzw. es hat sich nicht überzeugend angefühlt. Aber hey, wir kennen unsere Jungs (und Mädels) ja und wissen, dass sie sich nicht unterkriegen lassen.

Und LOL, dieser Spruch musste einfach sein. Weil... Kult! XD

Leo und um den heißen Brei herumreden sind zwei Dinge, die einfach nicht zusammenpassen. Das musste nun auch Mino schlucken, wenn auch in einem für ihn echt blöden Moment. Dass er verliebt war, muss er sich ja quasi selbst erst mal klar machen - mit allen Konsequenzen. Ich nehme an, dass ihn das auch noch eine ganze Weile beschäftigen wird.

Vielen Dank für dein Review - und nicht heulen! Leben ist wie Achterbahn. Nach jedem Abgrund kommt auch wieder ein Höhenflug. ^.^
24.03.2019 | 20:22 Uhr
Hallo Sesa *umflausch*

Ahh herrlich! Ich feiere diese Glitzer-Anspielung so hart eh!! Verdammt awesome, danke dafür^^

Und ja, ich mag Vittoria, die kann auch ordentlich Paroli geben udn ist trotzdem kein Überweib, das es mit der gesamten mailänd'schen Garde aufnehmen kann. Hab ich ja auch zur Genüge gesehen...
Scheint sich da was für Massimo anzubahnen? Oder übernehmen unsere beiden Helden das für ihn, weil er das alleine nicht auf die Reihe kriegt?
Jaja, Fragen über Fragen und wehe du lässt Popoleschi, oder Rosanna an der Pest krepieren, dann werde ich böse XD sehr böse XD Lass lieber den Kramer daran zu Grunde gehen, oder Savonarola, die nerven! >,<

Liebste Grüsse,
Ani, die heute mal wieder einen schrecklich unkonstruktiven Kommentar hinterlassen hat, mi dispiace!!

Antwort von Severin Sesachar am 24.03.2019 | 20:45 Uhr
Woot, Ani! *reflausch*

Ich hab grade noch deine letzten Zeilen vor mir und kichere. XD

Der "Twilight"-Seitenhieb musste rein. Es musste schon so vieles rein und noch mehr wird folgen ... an passender Stelle (hoffe ich). Es gibt halt auch so unendlich viel, worauf man anspielen kann, und das macht einfach Spaß. :D

So, so, Popoleschi ist tabu. Wieso bin ich nicht überrascht? *zwinkerzwinker*
Die geforderten Gesellen kann ich leider noch nicht umbringen, die stehen bei Gevatter Tod unter komplett anderen Daten im großen schwarzen Buch. Es muss also andere treffen. Und vorab ausplaudern ist nicht. Du würdest mir jeden einzelnen ausreden! *ahnt es*

Mal sehen, wie das wird mit Mino. Er tut mir ja fast leid mit diesen Schlitzohren, nach deren Pfeife er momentan zu tanzen hat. Erinnerst du dich an Ezios Grinsen in "Brotherhood", bevor er Caterina Sforza in den Heuhaufen geschmissen hat? Wenn ja ... das ist sein Massimo-Dauergrisnen. XD

Viele liebe Grüße,
das Sesa
28.01.2019 | 21:24 Uhr
Whoop Whoop^^
Da ich heute so in Schreiblaune bin, gibbets gleich noch eines^^
Es amüsiert mich sehr, wenn man da einerseits Ezio udn Popoleschi hat, die mit Worten nicht geizen und auf der anderen Seite Melzi, der immerzu höfliche Graf. Eine wirklich witzige Kombination.
Und Popoleschi hatte da wirklich Glück mit dem Gestüt. Wenn es anders gelaufen wäre, hätte er er vielleicht noch lange suchen können, aber so scheinen alle zufrieden zu sein.

Ohhh, Foreshadowing, ich sehs schon kommen. Die Szene mit der 'vermeintlichen' Hexe war sicher nur ein Vorgeschmack, auf das was noch kommen wird. Kramer, bleib einfach in deinem Schlettstadt udn lass uns in Ruhe. Aber, was rede ich denn, der hört mir ja eh nicht zu >,<

Und, danke für die schöne Szene mit Leo und Claudia, das hat es wirklich mal wieder gebraucht udn ich finde es wirklich schön, dass sie Aria auch nicht alleine aufwachsen sehen wollen. Mit Geschwistern ist doch alles meistens viel lustiger, besonders wenn die Kinder vom Alter her nicht allzuweit auseinander sind. Ein älterer Bruder hätte zwar praktisch sein können, aber wenn sie nach Claudia kommt, braucht sie das gar nicht. Sie setzt sich gut auch alleine zur Wehr udn zur Not kann auch der coole Onkel helfen^^

Wieder ein sehr schönes Kapitel und ich will unbedingt weiterlesen

Grüsse,
yours Ani

Antwort von Severin Sesachar am 28.01.2019 | 22:20 Uhr
... ich glaube, ich hatte bisher noch eine Story hier mit so vielen Reviews auf grade mal drei Kapitel. Das ist voll ungewohnt (aber natürlich auch ziemlich cool - so fühlt sich das also an ... fällt das unter einen erweiterten Erfahrungshorizont? Und wieso gibt es hier keine Emojis?! lol).

Melzi soll tatsächlich so ein kleiner Ausgleich zwischen der eher saloppen bis rauen Umgangsform von Ezio, Popoleschi und Co. sein. Jemand, der auch mal ein bisschen pikiert aus der Wäsche gucken kann. Mal sehen, ob mein Plan aufgeht. ^.^

Ich hab noch ewig überlegt, wo man Söldner unterbringen könnte. Die brauchen ja 'ne Menge Platz zum Trainieren. Beim Spazierengehen bin ich dann am Reiterhof hier vorbeigelaufen und da hat es "Klick" gemacht.

Und ja, du hast recht. Natürlich war die Szene mit der Hexe nicht sinnfrei. Da kommt noch was. So nach und nach. Ach, Menschen sind so ätzend manchmal ... aber ja, damit erhält man auch Storyplots. ^.^

Hahaha, ja, sie haben den "coolen Onkel". Ezio macht alles wett - ich seh ihn schon unartige Jungs erschrecken, die es wagen, Aria blöd zu kommen. Duccio 2.0, quasi. Wer Ezio zum Onkel hat, hat nichts zu fürchten. Was hätte ich für so einen Onkel gegeben ... aber ja, das Leben ist kein Ponyhof. Dafür gibt's aber FanFictions. Zum Glück. :D

Viele liebe Grüße,
Happy-Sesa
28.01.2019 | 20:49 Uhr
Hallo Sesa *knuff*
So, da melde ich mich auch dann endlich mal zu Wort^^
Du weisst ja, wie ich zu Popoleschi stehe udn ich bin absolut begeistert, dass der alte Haudegen doch noch einen Auftritt bekommt. Vieeeeel Liebe für Popoleschi <3 Vielen Dank dafür^^
Mal schauen, wie gut er dann mit Tommaso und Massimo zurecht kommt, oder ob ihm dann auch mal mit den beiden der Kragen platzt, weiss man ja nie.
Und wenn wir gerade von Perottos Schützling sprechen, ich habe vor kurzem endlich mal den Kodexeintrag zu Perotto gelesen. Und du hast da wirklich etwas besseres aus der Figur gemacht. Es scheint, als sei Ubisoft da etwas ideenlos gewesen.

'Popoleschi gluckste und beugte sich zu Aria vor. „Lass dir bloß nicht einfallen, so ein Klugscheißer zu werden wie dein Vater. Zwei von der Sorte halten meine Nerven nämlich nicht aus!“'

Awesome der Satz, das ist wirklich mein Favorit aus diesem Kapitel. ^^
Udn ich weiss, was du vor den Augen gehabt hast, als du Popoleschi vor dem Kamin hast schlafen lassen. XDD So much Inspiration XD

So, da freue mich doppelt udn dreifach drüber, dass deine Reihe weitergeht udn ich bin gespannt, was alles noch kommt^^

Liebste Grüsse,
Yours Ani^^

Antwort von Severin Sesachar am 28.01.2019 | 21:28 Uhr
Huhu Ani!

Ha, du hast mich durchschaut mit dem Kamin ... damn it! Nein, Scherz, ich freu mich, dass jemandem dieser kleine Seitenhieb überhaupt auffällt! Einen Hund hätte ich sogar zur Hand gehabt (und ich Depp hab vergessen, ihn zu erwähnen, shame on me! XD).

Ich hab das FB-Game mit Perotto nie gespielt, ich kam da wohl auch zu spät ins Fandom/Social Media rein. Weißt ja, ich langjähriger FB-Gegner. Aber ich hatte mir die Storyline mal durchgelesen und dachte mir noch "Eh, das ist so mystery-mäßig doch ein bisschen too much". So interessant die Edensplitteridee an sich ist, stellenweise hat es Ubisoft mit dem Magieanteil für meinen Geschmack doch übertrieben. Wir sind hier doch nicht bei Harry Potter! Und so blöd gestorben wie da wird bitte schön auch nicht! Dann noch die Lucrezia-Geschichte, die da dran hing und ... nee, bitte! >.>

Und nun die große Frage: Kann man Klugscheißertum vererben? Die nächsten Jahre werden es zeigen ... :D

Vielen Dank für dein Feedback und ganz herzliche Knuffel-Grüße,
Sesa
28.01.2019 | 05:36 Uhr
Juhuu, Popoleschi is back. Ich mag den wirklich, auch wenn ich immer noch auf den Spin-Off mit Massimo warte. Der und sein Streit mit Ezio kommt mir in letzter Zeit etwas zu kurz. Nicht, dass ich meckern will, aber ich bin halt mal ein kleiner Massimo-Fan ^^

Und sorry, dass ich bei einem Kapitel über Leo und Claudia ausgerechnet über Popoleschi und Massimo rede, aber ich werde nach wie vor noch nicht mit dem Pairing warm. ¯\_(ツ)_/¯

Liebe Grüße
die Paprika

Antwort von Severin Sesachar am 28.01.2019 | 12:16 Uhr
Huhu Paprika,

ui, jetzt bin ich überrascht! Ein kleiner Massimo-Fan? Ich bin ganz Ohr, wenn du das Gefühl hast, dass da war ungeklärt im Raum steht, da ich (emotional) dachte, dass es bei ihm und Ezio nach der Brandeln-Runde, den ersten Trainingsstunden und seinem Realisieren, dass er wirklich "in der Familie aufgenommen" wurde recht gut läuft. Sicher ist bei den beiden noch viel Entwicklungspotenzial vorhanden und da kommt auch noch einiges, nur hab ich den Zustand "Streit" irgendwie gar nicht mehr auf dem Schirm. Ich bin da eher schon beim Punkt "Zusammenwachsen" im Kopf. Wenn ich was übersehen haben sollte und mein Kopf schneller war als meine Finger, immer her mit der Schwachstelle! ^.^

Dass die OCs insgesamt so gut ankommen, erstaunt und freut mich, also werde ich mich bestimmt nicht beschweren. Ich hab im geplanten Zeitrahmen der Geschichte einige Eckpunkte, die in ihrer Reihenfolge genau so rein müssen, und Leo und Claudia war einer davon. Ich hab auch erst überlegt, ob ich da schieben kann, da eine kleine Intimszene "so früh" (auf Wortzahl bezogen) bisher nicht in den Storys vorkam und ich normalerweise immer erst mehr "Drumrum" aufbaue, bevor es zu einer kommt, aber hier ging es vom Zeitplan her nicht anders. Auch bei LeoxClaudia höre ich gern, was dir fehlt, vielleicht bin ich hier emotional auch einfach zu tief drin, um die Missing Links zu sehen. Oder ist es einfach nur Geschmackssache?

Liebe Grüße,
das Sesa
27.01.2019 | 21:36 Uhr
Gugus!

Hm, Claudia mit noch mehr Familienplänen? Gefällt mir :D Ich bin gespannt was draus wird.
Und ich bin ja immer noch fasziniert wie Ezio, Leo und Claudia ihr Zusammensein so harmonisch gestalten.

Liebe Grüße
Laileena

Antwort von Severin Sesachar am 27.01.2019 | 21:57 Uhr
Gugus Laileena! ^.^

Ich halte mich nur ganz brav an mein Foreshadowing ... *schaut unschuldig* Ich sag nur Hannah und Desmonds Assoziation mit "Leda mit dem Schwan" und so... XD
Und ich "schaue" den dreien auch sehr gern zu. Wenn der Tag anstrengend war und ich setz mich zum Tippen hin, ist das die reinste Beruhigungskur. Familiär harmonisch, der Stress kommt nur von außen - aber er ist zu ertragen, da man ja einander hat. Gewissermaßen ist das auch das Rezept für den Alltag. Ein Baum, der tief wurzelt, wird vom Sturm nicht gebrochen. ^.^

Liebe Grüße,
Sesa
24.01.2019 | 19:34 Uhr
Huhu,

hui Popoleschi ist ja auch wieder da, das kann ja lustig werden :D
War aber ganz witzig erstmal rätseln zu dürfen wer da jetzt aufkreuzt.

Liebe Grüße
Laileena

Antwort von Severin Sesachar am 24.01.2019 | 21:59 Uhr
Huhu Laileena,

oh, noch jemand, der sich über seine "Rückkehr" freut. :D
... das freut mich!

P.S.: Ich finde überhaupt nicht, dass du eine Reviewniete bist. Echt nicht! O.O

Liebe Grüße,
Sesa
22.01.2019 | 00:59 Uhr
Huhu du!

Juhuu, es geht weiter!
Ich bin gespannt was mich in Teil 5 erwartet, die Einleitung klingt auf jeden Fall schon mal wieder spannend!

Liebe Grüße
Laileena

Antwort von Severin Sesachar am 22.01.2019 | 01:07 Uhr
Howdy, Nachtschwärmer! XD

Ja, ich hab mir diesmal ein bisschen mehr Zeit gelassen, um Teil 4 ordentlich zu überarbeiten, BEVOR ich das nächste Projekt starte. Ich Depp mach das sonst immer "mitten drin" ... *ein bisschen verlegen herumhüstel* ^.^

Ich freu mich auf jeden Fall, dass du wieder mit dabei bist! :D

Liebe Grüße,
Sesa
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast