Autor: SterekxDesus
Reviews 1 bis 16 (von 16 insgesamt):
06.03.2019 | 06:28 Uhr
zu Kapitel 12
Na, das war ja mal ein Coming-Out. Aber wenn du mich fragst, dann ist das auch das Vernünftigste. Je offensiver man selbst ist, umso weniger gibt man anderen die Chance, einen anzugreifen. Und letztlich ist es doch bloß Liebe, also kein Grund zur Aufregung, Leute!

Antwort von SterekxDesus am 06.03.2019 | 15:11:00 Uhr
Ja. Ich dachte mir, dass Daryls Impulsivität ja auch so etwas hervorbringen kann. Ich finde auch die Vorstellung echt süß, dass er Jesus vor den anderen küsst. Es ist Liebe zwischen den Beiden. Das stimmt. Danke für dein Review.
03.03.2019 | 09:26 Uhr
zu Kapitel 11
Hmm... also da ist etwas, was ich die ganze Zeit schon denke: Mag sein, dass sein "Coming Out" für Daryl eine große Sache ist, aber in einer postapokalyptischen Welt kratzt es ansonsten vermutlich keinen mehr, mit wem er schläft. Und bei den gleichgeschlechtlichen Paaren in der Serie ist es ja auch tatsächlich so. Von Rick hätte irgendwie auch ein Grinsen und ein Schulterzucken gereicht, oder nicht? Aber für Daryl war es vermutlich gut, dass Reaktion ein wenig wortreicher ausgefallen ist?!

Antwort von SterekxDesus am 03.03.2019 | 09:56:52 Uhr
Ja das stimmt. Coming Outs spielen keine großen Rollen mehr. Allerdings erzählt Aaron einmal, dass die Bewohner von Alexandria ihn und seinen Partner Eric nicht akzeptiert und ausgegrenzt hätten. Das war damals allerdings in Staffel 5. Daher habe ich auch Gregory die Rolle des feigen Homohassers gegeben. Ich kann den eh nicht leiden. Da passte das gut. Rick hätte es auch bei dem Schulterzucken und Grinsen belassen, doch für mich war es nur logisch, dass Daryl da hinterher geht und es mit Rick klären will. Seine Impulsivität ist ein wichtiger und markanter Charakterzug bei ihm. Danke für dein Review
03.03.2019 | 09:12 Uhr
zu Kapitel 10
Und ich dachte immer, vor der Schlacht muss man enthaltsam sein?? Na ja, ich fand sowieso immer, dass das Blödsinn ist, weil Sex nicht schwach sondern stark macht!
Ich fand sehr gut nachvollziehbar, wie Jesus sich nach seinen drei Worten verkrampft vor Angst, was nun wohl kommen würde. Überrascht war ich, dass Daryl es tatsächlich einfach erwidern konnte. Da hat mir sein innerer Kampf, oder was auch immer gefehlt.

Antwort von SterekxDesus am 03.03.2019 | 09:51:45 Uhr
Naja. In der Serie ist das kein großer Akt bzw. Kampf die Waffen aus Oceanside zu beschaffen. Ich hatte darüber gedacht, ob ich Daryl auch einen innerlichen Kampf austragen lasse. Ich habe mich dann aber dagegen entschieden, weil ich der Ansicht bin, dass Daryl nach den Ereignissen mit Carol, Maggie und auch den Liebesspielen mit Jesus endlich eingesehen hat, dass er Jesus liebt und sich dagegen auch nicht sperren kann. Dass Daryl sich immer noch wehrt, hätte ich irgendwie unlogisch gefunden. Du sagst ja auch immer, dass man Überraschungen in seine Geschichten einbauen soll. Danke für dein Review.
02.03.2019 | 17:40 Uhr
zu Kapitel 9
Das Experiment ist dir wirklich gelungen. Ich fand es wunderbar! Emotional sehr gut nachvollziehbar, erzählt, ohne zuviel zu sagen, so dass ich als Leserin das Ganze selbst erleben darf: Toll gemacht!
Übrigens: Du bist immer so besorgt, dass die Serienkontinuität eingehalten wird, aber da dies hier ja fanFICTION ist, könntest du theoretisch alles tun, was du willst. Du könntest deine Leute sogar nach Alaska schicken, wenn du wolltest! ;-)
LG, N.

Antwort von SterekxDesus am 02.03.2019 | 19:05:37 Uhr
Danke dir. Ich war mir erst unsicher, ob diese Rückblende in Traumform funktioniert, ohne zu abgedroschen zu wirken. Nach deiner Kritik daran, dass ich es im vorigen Kapitel zu kurz geschildert habe, dachte ich mir, ich hole hier mal etwas weiter aus. Mein Ziel ist es, die Romanze so ins Seriengeschehen der 7.Staffel einzubinden, dass sie sich einfügt, ohne zu losgelöst von der Gesamthandlung zu wirken. Ich möchte nämlich nicht den eigentlichen Charme von The Walking Dead zerstören. Deswegen lege ich auch viel Wert darauf, meine Figuren so nah wie möglich am Original zu halten. Vielen Dank für dein liebes Review.
02.03.2019 | 11:26 Uhr
zu Kapitel 11
tja, diese Situation in Flagranti überrascht zu werden ist auch unter normalen Umständen für viele Jungs nicht so einfach.
Besonders wenn man sich bisher weder vor Familie noch Freunden  geoutet hat.  Natürlich wäre so ein Verhalten wie das von Rick ein  Idealfall.  Erst recht wenn man sich selber schon so schwer damit getan hat zu akzeptieren das man schwul ist, so wie Daryl.
Mir gefällt das Kapitel sehr gut, du hast ein sehr positives Kapitel draus gemacht, und ich finde so wie du Rick darstellst so hätten viele ihn sich auch  gewünscht. Mein Fall war er auch nie so wirklich ganz .
Ich hoffe ja stark dass du uns noch mehrere Kapitel bescherst , nicht nur mehr ein einziges.
Da lass ich doch gleich mal ein Sternchen da,
lg big

Antwort von SterekxDesus am 02.03.2019 | 19:00:36 Uhr
Erstmal danke für dein ausführliches Review und deine lieben Worte. Ich hatte erst überlegt, Rick anders bzw. negativ reagieren zu lassen, doch habe es dann nicht übers Herz gebracht. Ich glaube auch fest daran, dass Rick mit der Sache kein Problem gehabt hätte, wenn das in der Serie passiert wäre. Und da ich ja schon Gregory als Gegenspieler habe, wollte ich Rick nicht auch noch dazu machen. Ich würde gerne noch mehr schreiben, weil ich dieses Pairing Desus so liebe, aber dann müsste ich auch in der Kontinuität der Serie weitermachen. Und das tue ich nicht so gerne. Mal sehen. Vielleicht bekomme ich noch neue Ideen oder eine Inspiration.
23.02.2019 | 08:08 Uhr
zu Kapitel 8
Hallo,
wie schon gesagt, ich habe diese Folgen noch nicht gesehen, zumindest nicht alle, aber mir hat deine Beschreibung sehr gut gefallen. Dass Geheimnis so einer "Nacherzählung" ist ja, nicht nur zu beschreiben, was geschieht, sondern in erster Linie das zu interpretieren, was die Figuren fühlen, und was ihnen durch den Kopf geht. Ich finde, dass ist dir hier sehr gut gelungen. Schönes Kapitel!
LG, N.
19.02.2019 | 06:43 Uhr
zu Kapitel 7
Wie unklug von Gregory, seine Beschützer verbannen zu wollen und noch dazu aus so einem saudämlichen Grund. Die Welt ist längst untergegangen und er hält sich mit Homophobie auf? Dann ist ihm wirklich nicht mehr zu helfen!
17.02.2019 | 09:53 Uhr
zu Kapitel 6
Armer Jesus, leider ist Daryl nun mal nicht gerade der zärtlichste Liebhaber, wozu auch noch die mangelnde Erfahrung kommt, aber ich denke das es Jesus in dem Moment egal war.
Aber so rum war die Rollenaufteilung für mich irgendwie stimmiger also leichter nachvollziehbar , als bei ihrem ersten Mal

Ich hoffe es gibt noch einige Kapitel mehr von dir zu dieser Geschichte, freu mich drauf.
LG big

Antwort von SterekxDesus am 17.02.2019 | 11:38:53 Uhr
Danke für deine Worte. Nunja. Zärtlichkeit ist ein Attribut, dass ich Daryl nicht wirklich zuschreiben würde. So frustriert wie beide aus unterschiedlichen Gründen in dieser Story sind, war es für mich nur logisch, den Akt so derb und hart zu gestalten. Einige weitere Kapitel sind in Planung. Wie ich ja schon geschrieben habe, liebe ich dieses Pairing. Ich muss ja auch noch aufklären, wer die beiden bei ihrem Intermezzo beobachtet hat. Ich habe auch vor eine ganz bestimmte Szene aus der Serie für meine Geschichte zu adaptieren.
16.02.2019 | 23:03 Uhr
zu Kapitel 6
Das war doch  mal fein!  Ich mochte am meisten die Stelle, als Daryl aus heiterem Himmel seine Meinung geändert hat:
"Was hast du nur mit mir gemacht?“ Ich fand, das war ein sehr authentischer Moment, der die innere Zerrissenheit sehr gut deutlich gemacht hat.
Der anschließende "Akt" war natürlich ziemlich rau und ich bin nicht sicher, wie angenehm das für Jesus wohl gewesen sein mag, andererseits fand ich ihn sehr stimmig und zu Daryls Persönlichkeit und Vergangenheit passend.

Antwort von SterekxDesus am 17.02.2019 | 00:27:58 Uhr
Danke für dein Review. Da wir nach dem Gespräch mit Carol ja schon wissen, dass er Jesus attraktiv findet und sich gegen seine Gefühle gewehrt hat, erschien mir diese Wendung einfach sinnvoll an dieser Stelle. Ja. Besonders angenehm ist das für Jesus nicht gewesen. Aber in dem Moment war ihm das egal. Ich hatte schon überlegt, ob ich an dieser Stelle die Story beende, aber ich habe noch ein zwei Ideen, die ich gern verwirklichen würde.
14.02.2019 | 17:34 Uhr
zu Kapitel 5
Ach Mensch, gerade jetzt wo es spannend wird! Ich bin sehr gespannt auf das Gespräch der beiden und freue mich auf´s nächste Mal!
11.02.2019 | 15:08 Uhr
zu Kapitel 3
Na, da bin ich mal gespannt, warum Daryl so reagiert hat. Da muß doch etwas Schwerwiegendes vorgefallen sein. Oder ist es nur ein Missverständnis?

Antwort von SterekxDesus am 11.02.2019 | 16:33:21 Uhr
Danke für das Review. Wenn du das wissen möchtest, dann lies dir doch bitte die ersten beiden Kapitel durch. Dann wird auch schnell ersichtlich, warum Daryl so heftig auf Jesus reagiert. Bin gespannt auf deine Meinung.
11.02.2019 | 06:57 Uhr
zu Kapitel 3
So so, Jesus ist also auch ein Pazifist, was?? :-D Also beinahe jedenfalls.
Irgendwie finde ich es untypisch für Daryl, dass er nicht daran glaubt, dass er den Leuten aus Hilltop das kämpfen beibringen kann? In der Serie ist er doch immer so erfrischend unvoreingenommen? Hmmm... und würde er wirklich so offen aggressiv auf Jesus reagieren, anstatt sich einfach bloß zurückzuziehen? Ich weiß es nicht?
Und was fühlt Jesus? Ist er traurig? Ist er wütend? Ich bekomme bislang nur heraus, dass er irgendwie... verwirrt von Daryls Verhalten ist und das ist natürlich auch eine verständliche Reaktion.
Für den weiteren Fortgang der Geschichte habe ich einen Wunsch. Hör doch mal ganz genau in deine Protagonisten hinein, versuche zu fühlen, was sie fühlen und dann schreib das ganz ungeschönt auf. Ich bin sehr gespannt, was dabei wohl herauskommt? :-)
Vielen Dank für das neue Kapitel und liebe Grüße,
N.

Antwort von SterekxDesus am 11.02.2019 | 08:37:10 Uhr
Danke für dein Review. Ich glaube einfach, dass Daryl in den Hilltoplern nur weitere Opfer sieht und nicht glaubt, dass man sie zu fähigen Kämpfern ausbilden kann. Mir ist durchaus bewusst, dass Daryl eher dazu neigt, sich zurückzuziehen und eben nicht so aggressiv zu reagieren. Er ist und bleibt aber extrem impulsiv. Diese Aggressivität hat einen Grund und den werde ich noch aufklären. Es ist hier durchaus beabsichtigt, dass Jesus hier nur verwirrt und sonst nicht erscheint. Dass Jesus ein beinahe Pazifist ist, ist nicht meiner Feder entsprungen. In der Serie setzt er sich dafür ein, dass die Saviors, die sich ergeben haben, nicht getötet werden. Das stößt bei allen anderen (Tara, Maggie, Morgan) auf sehr starken Widerstand. Jesus tötet schon, aber nur wenn es sein muss.
10.02.2019 | 14:51 Uhr
zu Kapitel 2
Also Daryl soll nicht süß sein? Oh, doch das finde ich schon! Er ist so ein verlorener Junge und das geht doch zu Herzen, oder etwa nicht?
Und Jesus mit Männerdutt? Ein echter postapokalyptischer Hipster, wie? ;-)
Auch als Pazifistin kann ich Maggies Wunsch nach Genugtuung sehr gut verstehen. Vermutlich würde ich genauso empfinden. Der Wunsch nach Rache ist eben sehr menschlich. Ich weiß nur nicht, ob das auch wirklich funktioniert. Auch Negans Kopf auf einem Spieß bringt Maggie ihren Mann nicht zurück, richtig?
Ein wirklich gut geschriebenes, wenn auch kurzes Kapitel.
Liebe Grüße, N.

Antwort von SterekxDesus am 10.02.2019 | 18:19:26 Uhr
Danke für das Kompliment. Ja Maggie und ihre Rache. Das war zu der Zeit in Staffel 7 sehr aktuell, was man aber auch gut verstehen kann. Mir ist hier leider nicht mehr dazu eingefallen. Im Allgemeinen möchte ich den Fokus auch auf Jesus und Daryl legen und eben nicht auf andere Charaktere. Maggie ist hier nur Mittel zum Zweck. Übrigens. Es gibt nichts heißeres als Jesus mit Männerdutt.
09.02.2019 | 22:03 Uhr
zu Kapitel 2
Ich freue mich dass du diese FF weiterschreiben willst und es nicht bei einem Oneshot bleibt.
Dein Pairing Daryl/Jesus hätte ich ja schon in der Serie gern gesehen, aber leider hatte man mit Jesus dort etwas anderes vor.
Ich hab kein Problem mit erotischen Kapiteln , und da du die FF ja auf 18 Slash gestellt hast, weiß man ja worum es gehen wird. ;-))
Ich freu mich drauf, wenn es weitergeht,
LG big

Antwort von SterekxDesus am 09.02.2019 | 22:19:30 Uhr
Danke für die lieben Worte. Mein zweites Kapitel ist aber harmlos im Gegensatz zum ersten. Nur im ersten geht es zur "Sache". Du hast Recht. Jesus wurde in der Serie einfach nur verschwendet. Da kann man Tom Payne und seinen Wunsch die Serie zu verlassen, gut verstehen. Bin gespannt auf deine Meinung, sofern du dir meine Fanfiktion komplett durchliest. Für Verbesserungsvorschläge bin ich immer offen.
30.01.2019 | 11:15 Uhr
zu Kapitel 1
Moin,

also nun habe ich es endlich geschafft, hier mal hereinzuschauen.
Wie ich ja schon gesagt habe, bin ich bei TWD nicht so richtig im Thema. Ich babe eigentlich nur geschaut, bis Negan zum ersten Mal auftaucht und dann nur noch gelegentlich sporadisch eine Folge. Nun bin ich gespoilert und weiß dass zwei meiner Lieblingsfiguren, nämlich Denise und Glenn mal wieder daran glauben mussten. Das hasse ich an der Serie: Niemand ist sicher!

Aber zum Verständnis deines OS war ja nicht viel Kontext nötig, denn hier geht es ja nur um die Begegnung zwischen Jesus und Daryl.
Nach deiner Ankündigung hatte ich wirklich ... ich sag´ mal "Schlimmeres" erwartet. :-D Ich habe jedenfalls keine roten Ohren oder so bekommen. ;-)
Du schreibst wie immer sehr gut und beweist ein ausgezeichnetes Gefühl für Sprache. Einzig fällt mir auf, dass einige Beschreibungen ein wenig "mechanisch" in meinen Ohren klingen. Ich weiß nicht, ob du damit etwas anfangen kannst, aber ich glaube einiges lässt sich direkter sagen und irgendwie persönlicher beschreiben, zum Beispiel als Daryl sich fragt, ob der Sex nun eine Bedeutung für sein weiteres Leben und dafür hat, was Rick und Carol nun von ihm denken werden. Anstatt das zu schreiben, könnte man auch Ängste beschreiben, die nun in ihm aufkeimen, oder so. Gefühle eben, weißt schon! ;-)
Die Begegnung der beiden Männer war sehr liebevoll und auch irgendwie romantisch. Fein, fein!
Womit ich nicht viel anfangen kann sind Penis-Analogien wie "Krieger" oder "Schwert", aber andererseits, was weiß ein Mädchen wie ich schon darüber? :-D
Und ein Bottom-Daryl?? Eher unerwartet für mich, aber gut. Hingegen gar nicht unerwartet ist, dass Daryl schwul sein könnte. Ich habe ihn von der ersten Minute an in der Serie so und nicht anders wahrgenommen.

Jemand wie du sollte unbedingt schreiben, also mach´unbedingt weiter.

Liebe Grüße,
N.

Antwort von SterekxDesus am 30.01.2019 | 22:49:29 Uhr
Danke für dein ausführliches Review. Mit Formulierungen von Gefühlen habe ich so meine Schwierigkeiten. Daher mag das vielleicht ab und an mechanisch klingen. Ich arbeite dran. Ich bin ein Fan von solchen Analogien. Ich finde es persönlich irgendwie zu plump, solche Wörter wie "Schwanz" zu gebrauchen. Schwert und Krieger sind für mich halt starke Analogien und Jesus und Daryl sehe ich als starke gestandene Männer. Mit Daryls Sexualität ist das so eine Sache. Da fischt man immer herrlich im Trüben, weil die Serie absolut nichts in bisher neun Staffeln dazu ausgesagt hat. Deine Anmerkungen versuche ich umzusetzen und werde wahrscheinlich einige Stellen dieser Story etwas überarbeiten. Danke für die Tipps.
17.01.2019 | 23:10 Uhr
zu Kapitel 1
Hey! Wollte dir ein kurzes Feedback da lassen! Ich muss gestehen, dass ich jetzt nicht den gesamten OS gelesen habe.

Durch das Pairing und auch die Altersfreigabe hatte ich mich bereits auf Schweinkram eingestellt gehabt, war dann allerdings doch etwas überrascht!

Ich bin für so ziemlich alles offen und man kann mich grundsätzlich kaum schocken!

Bitte fass das jetzt nicht als Kritik per se auf sondern nur als Anreiz, vielleicht sehen das viele anders, es ist also nur mein Empfinden und meine Meinung!

Zunächst mal finde ich deinen Schreibstil gut und der hat eine solide Basis! Der Grundstein für eine gute Geschichte ist also gelegt! Auch Rechtschreibfehler waren kaum vorhanden! Der Lesefluss war grundsätzlich gut, einige Sätze musste ich allerdings zweimal lesen, da ich den Anschein hatten, dass du viele Informationen in einen Satz unterbringen wolltest! Das stört aber gar nicht, darauf stellt man sich ein!

Die Charaktere fand ich persönlich sehr OOC gewählt, vielleicht war das aber auch deine Absicht! Und nun zu der Sache mit dem Schweinkram :)

Ich finde persönlich immer, dass es sehr schwer ist, die Grenze zwischen Erotik und Vulgärheit nicht zu überschreiten, wahrscheinlich schon mal deshalb weil hier jeder seine eigenen Grenzen hat! Detailierte Beschreibungen sexueller Handlungen können trotzdem erotisch und prickelnd artikuliert werden!
Bei deinem Text muss ich gestehen, dass mir das zu heavy artikuliert war und für mich persönlich nicht mehr erotisch war und daher auch nicht zu Ende gelesen habe!

Das ist, wie gesagt, nur meine bescheidene Meinung :)

Lg Josi

Antwort von SterekxDesus am 17.01.2019 | 23:37:08 Uhr
Hallo,

erst einmal danke für dein Review. Ich bin noch relativ neu beim Schreiben und das ist auch meine erste Geschichte, die ich bewusst mit Erotik geschrieben habe. In meiner Aaric-Geschichte mit dem Titel "Entscheidungen der Vergangenheit" kommt das zum Beispiel gar nicht vor. Danke für dein Lob zum Schreibstil. Was die Vulgärheit angeht. Ich habe mich versucht zurückzuhalten, weil mir diese 1/3-Grenze der sexuellen Handlungen durchaus bewusst ist und ich mich natürlich hier an die Richtlinien halten will. Bis ich diese Geschichte hier hochgeladen hatte, habe ich auch noch länger an der sexuellen Handlung herumgefeilt, weil da ein bisschen die Pferde mit mir durchgegangen sind.