Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: MC Appetizer
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
07.03.2019 | 11:21 Uhr
Hey! :)

Hui, damit hätte ich jetzt aber überhaupt nicht gerechnet. Also ich hatte mich mental schon darauf vorbereitet, dass GLaDOS weiß der Geier was mit Chell anstellt, aber wie jetzt? Sie streiten sich einmal ordentlich und das war's? Also irgendwie kommt mir das doch ziemlich verdächtig vor und ich wage noch nicht so richtig, auf ein schnelles Happy End zu hoffen...

Und was ich von GLaDOS halten soll, weiß ich mittlerweile auch nicht mehr so richtig...
Ich finde es auch jeden Fall total gelungen, wie vielschichtig du sie darstellst (obwohl so eine KI bzw. ein Roboter ist. Dass sie überhaupt einen so facettenreichen Charakter hat, ist schon irgendwie ironisch xD).
Mittlerweile ist sie ja nicht nur die "fiese" GLaDOS, die ihre Testsubjekte der Freiheit beraubt, sondern zeigt sich auch auf eine gewisse Art verletzlich, weil ihr droht, mitsamt ihrer Abteilung zu verbrennen und sie nach einem Ausweg sucht. Gleichzeitig ist sie aber überzeugt davon, völlig im Recht zu sein und ihre Testsubjekte immer anständig behandelt zu haben... Echt krass... ^^

Also, ich fand's wie immer sehr gelungen. *Daumen hoch* :)
Und ja, ich habe tatsächlich angefangen, eine Review-Zusammenfassung für deine Geschichten zu schreiben, aber bei der schieren Menge an Text kann das noch eine gaaaaaaanze Weile dauern. Ich arbeite dran. xD

Bis dann und liebe Grüße,
Ciara :)

Antwort von MC Appetizer am 07.03.2019 | 14:13 Uhr
Hallo Ciara,

erstmal: Das ging aber schnell! :D
Ich habe das zwanzigste Kapitel doch erst so um vielleicht kurz nach zehn oder noch später (?) hochgeladen und um zwanzig nach elf habe ich schon ein neues Review im Briefkasten? Du musst das Kapitel ja regelrecht verschlungen haben! :)

Ja, GLaDOS‘ Sinneswandel erscheint in der Tat ziemlich plötzlich. Auf der einen Seite – wenn Chell ihr nicht helfen möchte (und GLaDOS diesen Eindruck tatsächlich hat), dann nützt Chell ihr auch nicht mehr. Warum sie also dabehalten, viele Tests wird sie ohnehin nicht mehr absolvieren können? Auf der anderen Seite – sie einfach gehen lassen? Und dann noch mit so trotzigen Worten? Das wirft in der Tat Fragen auf.

Stimmt, du hast Recht: GLaDOS ist sich tatsächlich keiner Schuld bewusst, hat sie doch nur so gehandelt, wie es für die Wissenschaft am dienlichsten ist. Wenn Chell eben weglaufen möchte, dann muss sie eingesperrt werden, das ist kein böser Wille, sondern schlicht und ergreifend eine notwendige Maßnahme angesichts der Umstände.
Uah, schon irgendwie gruselig… :)

„*Daumen hoch* :)“
Juchu! :D

„Ich arbeite dran. xD“
Habe ich bereits in meiner letzten Nachricht erwähnt, dass ich gespannt bin, was mich da erwartet? Das hat sich nicht gelegt, ganz im Gegenteil – es wird bei jeder Erwähnung mehr Erwartungsfreude. :D
Am liebsten würde ich jetzt schon mal spicken, aber Spicken ist natürlich nicht drin… Schade… :D

Somit verbleibe ich in freudiger Erwartung dessen, was da kommen mag. :)

Bis demnächst!

Viele Grüße
MC Appetizer
03.03.2019 | 22:47 Uhr
Huhu!

Also, obwohl ich mir das schon vorgenommen hatte, wird das hier kein zusammenfassendes Review für die ganze Trilogie, dafür muss ich mir erst nochmal einen Überblick verschaffen. Dementsprechend nur kurz ein paar Gedanken zu diesem Kapitel:

Oh Mann! Ich fürchte, langsam gewöhne ich mich daran, dass einfach ausnahmslos jeder Teil einen gescheiterten Fluchtversuch von Chell beinhaltet. Das wollte ich einfach immer nicht glauben, denn man darf ja schließlich die Hoffnung auf einen guten Ausgang der Geschichte nicht aufgeben.
Trotzdem bin ich mir gerade nicht ganz sicher, ob das überhaupt noch möglich ist, da man die derzeitige Situation beider Hauptcharaktere ja allenfalls als bescheiden bezeichnen kann. Wieder in den Fängen von GLaDOS, getrennt vom Rettungstrupp und ohne Ausrüstung... So ein Mist, ich war so überzeugt davon, dass sie es dieses Mal wirklich schaffen würden...

Mir gefällt auf jeden Fall richtig gut, wie du die Beziehung zwischen Chell und Cord darstellst. Es ist spannend, mitzuerleben, wie sie sich langsam weiterentwickelt und ich hab ein paar verschiedene Vermutungen, wie es ausgehen könnte. Trotzdem lässt du dabei alles offen, was die Geschichte zusätzlich zum grundlegenden Setting auf einer ganz anderen Ebene bereichert.
Ich hoffe, das klingt nicht irgendwie bekloppt, aber dein Schreibstil erinnert mich sehr an meinen eigenen, wahrscheinlich ist das ein Grund dafür, dass ich deine Story als so mitreißend empfinde. Chell und Cord haben beide Charakterzüge, die ich selbst schon in diversen eigenen Protagonisten verbaut habe, das macht sie umso sympathischer. ^^

So. Um etwas negatives anmerken zu können, müsste ich wahrscheinlich erstmal ganz genau suchen und da es absolut keinen Sinn macht, auf Teufel komm raus einen negativen Kritikpunkt aufzuführen, lasse ich es lieber gleich.

In diesem Sinne vielen Dank für den flotten Nachschub an Lesestoff und bis recht bald!

Liebe Grüße,
Ciara :D

Antwort von MC Appetizer am 05.03.2019 | 16:52 Uhr
Hallo Ciara,

schön, wieder von dir zu lesen! :)
Ich komme leider erst heute dazu, auf dein Review einzugehen, und zum Hochladen des nächsten Kapitels. Sorry, dass ich dich mit meiner Antwort habe warten lassen. Aber heute gibt es die. Und es geht weiter mit der Geschichte. Besser spät als nie, oder? :D

„da man die derzeitige Situation beider Hauptcharaktere ja allenfalls als bescheiden bezeichnen kann“
Und ‚bescheiden‘ ist schon euphemistisch. Ja, in der Tat – allzu gut ist die Situation in der Tat nicht. Chell muss spätestens an diesem Punkt unglaublich frustriert sein. Wenn sich dieses Muster aus immer größerem Aufwand mit dem am Ende doch gleichen Resultat durchzieht und sie GLaDOS einfach nicht übertrumpfen kann – das muss schlimm sein.

„Mir gefällt auf jeden Fall richtig gut, wie du die Beziehung zwischen Chell und Cord darstellst“
Vor allem durch Cord (aber auch ein bisschen durch die Einsatztruppe) „menschelt“ es im dritten Teil mehr, im Vergleich zu den ersten beiden Teilen. Chell, die von sich oft den Eindruck zu haben scheint, eher ohne andere Menschen auskommen zu wollen/können/sollen, bekommt damit, wie du auch schon angedeutet hast, nochmal eine andere Komponente „vorgesetzt“. Es freut mich, dass dir diese Entwicklung gefällt!
Und ich bin extreeeem neugierig auf deine Vermutungen… :D
Verrätst du mir die dann später, in deinem geplanten abschließenden Review? ;)

Apropos:
Du hast vor, noch ein zusammenfassendes Review für alle drei Teile zu schreiben? Wow, da bin ich wirklich gespannt! Ich freue mich immer, wenn ich so tolles Feedback erhalte; aber wenn es dann auch noch so umfassend und zugleich tiefgehend ist, wie sich in deinen bisherigen Worten und auch in diesen „kurzen“ Gedanken zum aktuellen Kapitel schon andeutet – da sage ich definitiv nicht nein.

„und da es absolut keinen Sinn macht, auf Teufel komm raus einen negativen Kritikpunkt aufzuführen, lasse ich es lieber gleich“
Das ist eine gute Einstellung! :D
Zum Thema ‚Negatives‘: Meine persönlichen Endgegner sind gerne mal diese latenten Tippfehler – man kann seinen Text noch so oft lesen, irgendwann sieht man nur noch, was man zu sehen erwartet, und nicht mehr exakt, was dort steht. Und so findet man manche Fehler einfach nicht, egal, wie oft man prüfenden Blicks über alles drübergeht. Aber naja – ich hoffe, man kann über solche kleinen Stolpersteine hinwegsehen.

Nun denn, dann würde ich mal sagen: Ich gehe weiteren Lesestoff nachlegen. Bis bald!

Viele Grüße
MC Appetizer
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast