Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: X Fantasy
Reviews 1 bis 6 (von 6 insgesamt):
23.08.2019 | 09:28 Uhr
Liebe XFantasy!
Das fände ich echt interessant zu lesen.
ich denke auch, man kann alles erzählen, was es gibt.
Es menschelt wohl sehr in diesem Buch.
Und ein bisschen Voyeurismus des Lesers ist sicher miteinkalkuliert ;)
Liebe Grüße.
R ₪

Antwort von X Fantasy am 24.08.2019 | 20:40 Uhr
Hallo, liebe Net Sparrow,

hab herzlichen Dank für Deine Revs! Freut mich sehr, dass die kleinen Rezis interessant für Dich waren. :)

Ja, dieses Buch lebt nat. zu einem großen Teil vom Voyeurismus, das ist richtig. Da kann man sagen, irgendwo ist Lesen ja immer voyeuristisch, ich denke, es kommt da auch drauf an, in welcher Art etwas geschrieben ist. Und Cem Yildiz schreibt mMn sehr sachlich und teilweise umgangssprachlich. Ich habe da nicht den Eindruck, dass er irgendwas aufbauscht, zumal er auch mit sich selbst nicht gerade schonend umgeht. Mir ist dieses Thema halt wichtig, deshalb habe ich die intimen Schilderungen auch gerne gelesen.

Deine Kommentare zu Facebook sind köstlich! :D Habe mich sehr amüsiert.

lg und schönes Wochenende
X Fantasy
23.08.2019 | 09:22 Uhr
Liebe XFantasy!
Das wäre wirklich interessant so als Quiz. Ich trau mir da auch einiges zu.
Liebe Grüße.
R ◆
23.08.2019 | 09:13 Uhr
Liebe XFantasy!
Da hab ich die Leseprobe von SnowWhite auf FF.de gelesen.
Früher hatte sie ihre Geschichten ja ganz auf FF.de, sie schreibt ja sehr gut, hab auch schon viel von ihr gelesen.
Das Ende war schon bei der Leseprobe vorhersehbar, aber es ist ja der Weg dorthin, der das Lesevergnügen ist.
Liebe Grüße.
R ♪ ♫ ♪♪
23.08.2019 | 09:04 Uhr
Liebe XFantasy!
Eine sehr interessante Kolumne, auch wenn man die Bücher nicht kennt.
Aber vor allem hast du die Rezensionen gut geschrieben.
Mir gefällt euch, dass du viele queere Bücher beschrieben hast.

Da ich die Bücher sowieso nicht kenne, hier nur kurz was zu deinen Besprechungen.

Zum Facebook kann ich zumindest folgendes beisteuern:

Ich versuche zurzeit, ohne Facebook neue Freunde zu gewinnen.
Täglich laufe ich also auf die Straße und schreie herum, was ich gekocht habe, was ich gegessen habe, was ich eingekauft habe, wo ich bin, was ich gerade mache und wie ich mich fühle, wenn ich aufs Klo gehe.
Ich stupse jeden an, der mir über den Weg läuft und gröle laufend: „Gefällt mir …“ / „gefällt mir nicht…“.
Nicht ohne Erfolg: Zurzeit habe ich 3 Follower: Zwei Polizisten und einen Psychiater!

Neue Freundschaftsanfrage:
0 gemeinsame Freunde,
erster Gedanke: Wie zum Teufel hat der mich gefunden?

Der Vater schreibt an die Pinnwand seines Sohnes:
"Mein Sohn, wie ist es dir ergangen? Deiner Mutter und mir geht es gut. Wir vermissen dich sehr.
Wir möchten dich gerne wieder sehen. Darum schalte deinen PC aus und komme bitte runter zum Abendessen."

Komisch, er hatte über 4500 Freunde und auf seiner Beerdigung war niemand.

Wie Facebook die Welt beeinflusst hat:
Mit Facebook hat die Welt endlich teilen gelernt.

Facebook ist wie Alkohol!
Man ist offener, redet Mist, wird süchtig und einem gefällt alles, egal wie blöd es auch sein mag.
Herzlichst.
R ♡
20.02.2019 | 21:01 Uhr
Keine Ahnung was mich da geritten hat - Krimis gehören im allgemeinen nicht zu meinem bevorzugten Lesestoff, Biographien auch nicht und erst recht keine Geschichten über Mafiosi.
Strenggenommen gehört nicht mal Deine Kolumne dazu. Tja. Aber ich habe sie gelesen und Du hast mich auf dieses Buch neugierig gemacht (Hut ab! Schon das allein ist eine Glanzleistung!).
Nun habe ich -dank Dir- „Das Engelsgesicht“ gelesen.

Ja, es ist sehr empfehlenswert. Mit einem gewissen Gruselfaktor: Corigliano, Mühlheim, Kempten ... das ist alles „so weit weg“, zumindest weit genug, um mit einer gewissen Unbefangenheit zu lesen. Wenn dann aber plötzlich der hauseigene Nachbarort genannt wird, in dem fröhlich Geschäfte gemacht werden, dann kräuseln sich schon die Nackenhaare. Will ich das wirklich wissen oder pfeffere ich das Buch an die Wand? Ich habe mich beherrscht und bis zum Ende gelesen.
Eines bin ich mir nach diesem Buch sicher: Die Mafia ist *überall*.
Danke für Deine Rezension, ohne die ich dieses Buch nie entdeckt hätte.

Antwort von X Fantasy am 25.02.2019 | 14:39 Uhr
Hey, ich freu mich total, egal was Dich da geritten hat! :) Erstmal nat., dass Du mal in der Kolumne reingeschaut hast und dass ich Dich dann noch verleiten konnte, "Engelsgesicht" zu lesen! Mehr kann ich mir als Rezensent gar nicht wünschen. - Doch, ein Rev! Und auch das hast Du mir spendiert. Ganz lieben Dank dafür!

Ja, die Machenschaften der Mafia sind viel weiter verbreitet als man ahnt. Ganz schön gruselig, wenn dann auch noch ein Nachbarort betroffen ist. In Deutschland war sehr lange das Problem, dass die Gesetzgebung es hier geradezu anbot, sich der Geldwäsche zu bedienen. Dem soll durch neue Gesetze, die ja letztes Jahr in Kraft traten, nun ein Riegel vorgeschoben werden. Aber ich bin ziemlich sicher, dass die Mafia andere lohnende Geschäftszweige finden wird. Die sind da ja leider sehr einfallsreich.

Nochmals besten Dank und liebe Grüße
X Fantasy
Karin Baer (anonymer Benutzer)
12.01.2019 | 19:16 Uhr
Eindrucksvolle Schilderung und Veranschaulichung der eigenen Sicht über dieses Kapitel/Buch! Detaillierte und aussagekräftige Darstellung und Zusammenfassung, so dass man als Außenstehende sofort erfasst, worum es geht und was ausgesagt werden soll! Sicherlich erschreckende Ausführungen werden empfindsam und doch sachlich übermittelt! Sehr guter Stil!
Veröffentlichungswert!
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast