Reviews 1 bis 8 (von 8 insgesamt):
14.10.2019 | 14:29 Uhr
zu Kapitel 4
H :)

Eine schöne Geschichte fand ich mit vielen beschrieben Einzelheiten dazu. Das du Joanna eingebaut hast, fand ich wirklich gut und ich habe mich gefreut, dass es doch noch ein gutes, wenn offenes Ende gab.
Die Strukturierung hat mir sehr gefallen und vielleicht liest man sich ja wieder :)

Grüße DarthSokratis

Antwort von Regenbogenschlange am 14.10.2019 | 18:04:26 Uhr
Hola,

vielen lieben Dank fürs Lesen und Kommentieren – es ist immer großartig, Reviews auf ältere Geschichten zu erhalten. Freut mich sehr, dass es dir gefallen hat!

Ich habe einfach zu viele Fanfics über Joanna gelesen, als dass ich sie nicht hätte einbauen können ... ;)

Viele Grüße
Re
08.07.2019 | 19:01 Uhr
zu Kapitel 4
Was soll ich sagen? Schöne Geschichte jedenfalls. Mir hat gut gefallen, dass Joanna hier eine kleine größere Rolle bekam (irgendwie frage ich mich immer, was sie so treibt...) Alle Personen sind in meinen Augen sehr In-Character geschrieben. Außerdem mochte ich, dass die FF nicht vorbei war nachdem das Gegenmittel gefunden war, das erschien mir so realistischer. Gefällt mir, kriegt ein Like! (Oder so.)

Antwort von Regenbogenschlange am 09.07.2019 | 05:45:29 Uhr
Freut mich, dass es dir gefallen hat!
Dass die Charaktere IC sind, ist schön zu hören – das ist mir beim FF-Schreiben immer sehr wichtig.
Ich mag Joanna sehr gerne und finde es schade, dass es so wenige deutsche Fanfics über sie gibt ... Hat darum Spaß gemacht, hier über sie zu schreiben.

Danke fürs Lesen und Kommentieren!
22.04.2019 | 21:03 Uhr
zu Kapitel 4
Hi,

Endlich haben sie es gefunden!
Ich kann mir die Erleichterung des Teams nur zu gut vorstellen.
Und auch die Erschöpfung.

Aber du bist wirklich ganz schön gemein. Hat McCoy nicht schon genug durchmachen müssen? Musst du ihn auch bei der Heilung so leiden lassen?
Und das, wo McCoy doch mein absoluter Lieblingscharakter ist, da leide ich gleich doppelt mit.

Spock ist einfach klasse. Das kann man nicht anders sagen. Diese Berührung von ihm, die den Schmerz erträglicher macht - so was in der Art habe ich auch schonmal in einer meiner Geschichten verwendet, eine Geschichte, die sich um die Folge "Der Plan der Vianer" bzw. "The Empath" dreht. (Eine andere Lieblingsfolge von mir.) Da fasst Spock den schwerverletzten McCoy ja auch so für Vulkanier untypisch an den Kopf und ich hab mir so zusammengereimt, dass er ihn da etwas Kraft schickt oder seine Schmerzen lindert.

Das Ende hat mir sehr gefallen. McCoy und Kirk genehmigen sich den versprochenen Brandy und Ende gut, (vorläufig) alles gut.

Auch dies war wieder eine klasse Story und sie fügt sich obendrein auch noch super in die entsprechende Folge ein. Meine Empfehlung ist dir sicher. :-)
LG diamond99

Antwort von Regenbogenschlange am 23.04.2019 | 09:42:19 Uhr
Noch mal hallo! :)

Auch hier vielen Dank für deine Rückmeldung – ich weiß immer nie so recht, was ich auf so tolle Reviews antworten soll ...

Die Folge zählte zwar nie zu meinen Lieblingsfolgen, aber ich fand sie immer interessant und weil McCoy mein ungeschlagener Liebling aus Star Trek ist, konnte ich gar nicht anders, als zu dieser Vorgabe über ihn zu schreiben (es war einfach mal spannend, die Rollen zu vertauschen – jetzt ist es der Arzt, um den man sich kümmern muss). Die Folge bot sich perfekt dazu an.

Dass McCoys Umgang mit Chapel und andersherum sehr persönlich wirkt, ist meinem Headcanon geschuldet. Ich muss zugeben, die beiden sind mein heimliches OTP in TOS, und obwohl ich versuche, meinen Headcanon nicht in Konflikt mit dem Canon geraten zu lassen, schleichen sich ab und an doch ein paar Kleinigkeiten daraus in meine Geschichten ein. *hust* Ich fand generell immer, dass man in TOS ruhig mehr von Chapel hätte sehen dürfen. IMHO passen sie und McCoy gut zusammen, und sei es nur als Freunde.

Uh, danke für den Hinweis, ist bereits korrigiert. Manche Sachen fallen einem auch beim dritten Korrekturgang nicht auf, es ist wirklich frustrierend ... Ich bin darum immer dankbar, wenn mich jemand auf Fehler hinweist.

Die Abschnitte aus Kirks und Spocks Sicht haben mir am meisten Spaß gemacht ... gerade bei Kirks Problemen mit der Admiralität (ja, ich gebe es zu, ich habe ihn hier gerne leiden lassen XD). Ich habe die Crew der Enterprise immer als große Familie gesehen, darum mag ich Geschichten, die ihren Zusammenhalt thematisieren, und habe selbst auch immer gerne darüber geschrieben.

Spock zu schreiben, ist immer eine Herausforderung. Obwohl es Spaß macht, bin ich mir nie sicher, ob ich ihn gut treffe – freut mich darum, zu hören, dass er hier für dich glaubwürdig rüberkommt.

Die Folge mit den Vianern gehört auch zu meinen Lieblingsfolgen – mir hat Bones so leidgetan! Aber dafür hatte die Folge auch so viele wunderschöne Momente (kleine Berührungen; die Tatsache, dass man genau merkt, wie wichtig die „großen Drei“ (die Bezeichnung gefällt mir) einander sind), das hat mich dafür entschädigt.

Freut mich, dass dir auch diese Geschichte gefallen hat! Und noch mal danke, dass du dir die Zeit zum Kommentieren genommen hast. :)

Liebe Grüße
Re
22.04.2019 | 20:43 Uhr
zu Kapitel 3
Hi,

Oje, ein erneuter Zusammenbruch.
Nur gut, dass Spock in seiner Nähe war, sonst hätte McCoy wohl einmal mehr unangenehme Bekanntschaft mit dem Boden gemacht.

Spocks Gedankenwelt bringst du wirklich toll rüber. Nicht zu analytisch, wie ich das durchaus schon in originalen Star Trek Büchern gelesen habe, aber auch nicht zu emotional.
Genau die Mitte aus beidem. Wirklich klasse.

Und Kirk als Vorleser an McCoys Seite, der ihm so beim Einschlafen hilft.
Ich sag es ja immer wieder: Die Freundschaft der "großen Drei", wie ich sie gern nenne, ist wirklich was ganz besonderes. McCoy weiß immer was Kirk braucht und nun beweist Jim, dass er da nicht zurücksteht.
Und die anderen sind natürlich auch für McCoy da, was nicht verwunderlich ist, immerhin ist McCoy unzweifelhaft ein inoffizielles Mitglied der Brücken-Crew.
Ausserdem - er ist immer für alle da gewesen, klar, dass dies nun zurückkommt.

Kirks Umgang mit Admiral Chelsey - da musste ich, trotz der Ernsthaftigkeit der FF doch etwas schmunzeln. Das sieht Kirk sowas von ähnlich. Sch**** auf die Konsequenzen, jetzt geht es um Bones. Und die Erwähnung von Scotty und Uhura, die er quasi als Zeugen vorweist, zeigt wieder einmal, was für ein eingeschworenes Team sie alle sind.

LG diamond99
22.04.2019 | 20:20 Uhr
zu Kapitel 2
Hi,

Hach, ich liebe Spock in dieser Geschichte. Seine Sorge um McCoy würde er wohl eher weniger offen zeigen, dafür ist er doch zu sehr Vulkanier, aber ganz unauffällig tut er alles, um McCoy zu entlasten.

Und dann muss es zu allem Unglück auch noch Ärger mit der Admiralität geben.
Aber vorläufig hat Kirk sie ja erstmal beschwichtigt.

>>Er würde diese unbeschwerten Sticheleien vergessen, wenn ... <<

Ich glaube, da hat sich ein kleiner Fehlerteufel eingeschlichen, müsste das nicht "vermissen" heißen?

LG diamond99
22.04.2019 | 20:01 Uhr
zu Kapitel 1
Hallöchen, da bin ich schon wieder. ^^
Ich hab mich heute mal ein bisschen auf deinem Profil herumgetrieben um zu schauen, was du sonst noch so geschrieben hast und dabei ist mir diese FF sofort ins Auge gesprungen, denn sie behandelt eine meiner absoluten Lieblingsfolgen "Der verirrte Planet" bzw. „For the world is hollow and I have touched the sky“.

Arme Joanna, das muss wirklich ein harter Schlag für sie sein und als Medizinstudentin weiß sie definitv, was für eine schlimme Krankheit das ist.

McCoy triffst du mal wieder super, ich hab die ganze Zeit Deforest Kelley vor Augen.
Auch Joanna bringst du toll rüber, schade, dass sie in der Serie nie vorkam.

Ein kleiner Negativ-Punkt: Ich finde, dass Christine Chapel etwas zu persönlich mit McCoy spricht. Sie duzt ihn, nennt ihm beim Vornamen, das finde ich doch etwas OoC. Dasselbe trifft auf McCoy zu, der sie plötzlich "Chris" nennt...

Was ich absolut nachvollziehbar finde, ist die Tatsache, dass McCoy alle Zeit, die ihm bleibt nutzt, um ein Gegenmittel zu finden. Jedoch hat Christine recht: Er braucht auch Erholung - und zwar jetzt mehr, denn je. Umso mehr er seinen Körper überfordert, desto schneller wird ihn die Krankheit umhauen. Und wenn ich so die letzten Zeilen des Kapitels lese, glaube ich, er ist bereits gefährlich nahe dran.

LG diamond99
Moony (anonymer Benutzer)
26.01.2019 | 09:43 Uhr
zur Geschichte
Hi,
Sorry bin erst jetzt dazu gekommen die Geschichte zu lesen...
Sie ist super!! Man kann sich richtig in die Situation hinein versetzen!
Mach weiter so!
Lg,
Moony!

Antwort von Regenbogenschlange am 26.01.2019 | 15:43:47 Uhr
Hi,

schön, dass es dir gefallen hat, und vielen Dank dafür, dass du dir die Zeit für ein Review genommen hast - ich hab mich sehr darüber gefreut. :)

Liebe Grüße
Re
Moony (anonymer Benutzer)
04.01.2019 | 15:20 Uhr
zu Kapitel 1
Hi,
Tolles Kapitel!
Man kann sich richtig gut in die Lage von Pille hinein versetzen.
Mach weiter so!
Lg,
Moony

Antwort von Regenbogenschlange am 04.01.2019 | 19:18:27 Uhr
Hallo,

freut mich sehr, dass es dir bisher gefällt. Vielen Dank fürs Lesen und Kommentieren!

Liebe Grüße
Re