Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: KiraCat
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
10.06.2019 | 13:58 Uhr
Hallo, Mörderkatze. (Okay, die Übersetzung musste jetzt sein ;) Diese Geschichte ist wirklich wunderschön geworden, da sie Kazes Gefühlswelt eindrucksvoll beschreibt. Tatsächlich ist die Szene, in der Kaze seine Schuld gesteht einer meiner Lieblingmomente, obwohl sie extrem tragisch ist. Besonders gut hast du den Zustand seiner Psyche beschrieben, den Schock, die Trauer und die Schuld, die ihn in seinen eigenen Augen zum Mörder machen. Das sind alles Gedanken, die sich ein Kind in dergleichen Situationen macht, nicht dass diese Situation mit einem normalen Alltag vergleichbar wäre.
Diese Geschichte war extrem eindrucksvoll und großartig erzählt. Aus meinen eigenen Geschichten weiß ich wie schwer es ist bei einem so langen Kapitel am Ball zu bleiben, weshalb ich mich jetzt einfach mit diesem Review bedanken will. Danke, für die schöne, nachdenklich machende Unterhaltung.
LG,
MelodieGin Gin

Antwort von KiraCat am 11.06.2019 | 21:02 Uhr
Hallo :D
Heh, Mörderkatze. Gefällt mir, vielleicht sollte ich mich umbenennen... Wobei das vermutlich nur potentielle Leser abschrecken würde. Oder würdest du gerne eine Geschichte von jemanden lesen, der Mörderkatze heißt? :P

Ich hab mir Mühe gegeben, Kazes Gedanken ausführlich und besonders nachvollziehbar darzustellen. Der Übergang zwischen "Okay, ich nehme jetzt meinen Mut zusammen und gebe meine Schuld zu" und "Uh ne, jetzt hab ich Angst und hau lieber ab" war ziemlich knifflig.
Ich hab übrigens keine Ahnung, wie ich es geschafft habe, so lange beim Schreiben durchzuhalten. Wahrscheinlich war es die Motivation, dass das unbedingt fertig werden musste, da es ja ein Dankeschön für Lokisdottir war, die mir auch die grobe Idee geliefert hat. Mir fällt gerade ein, dass die Geschichte ursprünglich noch länger war, ich letzten Endes aber doch noch eine Szene rausgeschnitten habe, weil sie total fehl am Platz war. Besagte Idee werde ich irgendwann mal recyclen.

Zuletzt will ich dich noch wegen einer Sache beruhigen: Ich habe mich nicht dazu gezwungen gefühlt, dein Kapitel zu reviewen, weil du mir Reviews geschrieben hast. Ich mach das wirklich gerne. Es kostet mich nur ziemlich viel Zeit, da ich wirklich versuche, mir vor Augen zu führen, was mir gut gefallen hat, und das dann in Worte zu packen. Und manchmal denke ich mir dann: "Boah ne, jetzt gerade hab ich kein Bock dazu." Schule ist auch oftmals ein Hindernis. Dabei meine ich das gar nicht böse. Ich hoffe, du bist jetzt beruhigt - früher oder später hört man von mir, und ich mach's auch freiwillig ^-^
Deine Einladung zum Quatschen nehme ich dankend an, allerdings bin ich nicht wirklich gut darin, Theorien zusammenzubasteln. Ich bin ziemlich unkreativ. Aber wenn du mal meine Meinung zu irgendetwas einholen möchtest, dann nur zu :)

Für dieses Review möchte ich mich auch ganz herzlich bedanken. Freut mich, dass es dir gefallen hat.

Liebe Grüße
KiraCat
Joshie (anonymer Benutzer)
08.02.2019 | 21:58 Uhr
Also ich übersetzte für meinen englischsprachigen Freunden diese Geschichte (vielleicht nicht ganz perfekt, weil Englisch meine Muttersprache ist, aber hoffentlich gut genug). Die Geschichte, besonders der Fokus auf Kaze und die Freundschaft zwischen ihm und Ryoma, gefällt ihnen sehr. Die Persönlichkeiten der Figuren sind hier sehr gut geschrieben und besonders mag ich die komplizierte Beziehung zwischen Kaze und Saizo und auch Ryoma als eine Art älterer Bruderfigur für Kaze. Du schreibst mit ganz schöne Sprache. Ich mag den Satz, „Sein eigener Atem tanzte in Form kleiner Wölkchen vor seiner Nase“. Ich war ein bisschen überrascht, wenn ich sah, dass die Autorin eine 14jahrige ist.

Es tut mir leid, wenn ich vielleicht ein paar Fehler machte, aber dankeschön für diese Geschichte!

Antwort von KiraCat am 09.02.2019 | 07:36 Uhr
Hallo Joshie :D
Oh mein Gott, danke für das liebe Review und das Lob! Ich kann nicht mehr aufhören zu lächeln, weil ich mich gerade so freue. Es ist schön, dass es dir und deinen Freunden gefallen hat! :)

Wow, Englisch ist also deine Muttersprache. Lernst du schon lange Deutsch? Ich finde nämlich, du machst das echt gut. Und kleine Fehler passieren eben, da musst du dich nicht entschuldigen :D

Noch einmal vielen, vielen Dank für das Review. Es ist nämlich leider nicht selbstverständlich, dass man als Autor eines bekommt.
Liebe Grüße
KiraCat
31.12.2018 | 14:57 Uhr
Hallo KiraCat,

wow, ich bin wirklich sprachlos. Vielen, vielen Dank für die Geschichte. Ich finde sie großartig. Mir gefällt deine Darstellung von Kazes Gefühlswelt wirklich. Seine Gedanken und Ängste, aber auch der Konflikt mit seinem größeren Bruder, kommen realistisch rüber. Auch wie du Hinoka auftauchen lässt, um die Konflikte innerhalb der Familie zu unterstreichen, passt wirklich gut.

Ich gefiel auch Ryomas Aufmunterung (mir fällt gerade kein besseres Wort ein). Wie er ihn auf direkte Art sagt "kümmere dich um die Zukunft" anstatt ihn zu trösten. Passt zu einem späteren kriegerischen Herrscher. Genau wie die Tatsache, dass Kaze einen Vergleich mit Sumeragi zieht.

Also: Noch mal vielen Dank für die tolle Geschichte.

Guten Rutsch und frohes neues Jahr

Lokisdottir

Antwort von KiraCat am 01.01.2019 | 12:15 Uhr
Hallo Lokisdottir :D

Vielen vielen Dank für das Lob! Es freut mich riesig, dass es dir gefallen hat. Ich war nämlich ziemlich verunsichert, weil der Text immer länger und länger wurde und ich dennoch das Gefühl hatte, die Emotionen und Gedanken teilweise nicht ausführlich genug beschrieben zu haben. Da du aber anderer Meinung bist, hab ich mir wohl umsonst Sorgen gemacht.

Eigentlich wollte ich Saizo gar nicht so fies darstellen, aber es hat halt gepasst, weil er immer von Ehre und so weiter faselt. Außerdem hab ich jemanden gebraucht, der Kaze quasi "fertigmacht". Sorry, Saizo xD

Die Szene mit Hinoka ist mir zufällig eingefallen, als ich mir einige Support-Gespräche der Königskinder durchgelesen hab. Da meint Hinoka zur weiblichen Corrin, dass sie als Kind Mikoto gegenüber ziemlich gemein war und sie nicht sonderlich mochte. Also hab ich das eingebaut, damit Kaze ein noch schlechteres Gewissen bekommt. Mann, bin ich böse.

Ryoma wollte ich auf gar keinen Fall so darstellen, als würde er Kaze den Kopf tätscheln und mit lieben Worten trösten, nach dem Motto: "Alles wird gut, mein Junge. Weine nicht." Also wollte ich ihn eher streng, fast schon belehrend darstellen, aber trotzdem nicht herzlos. Schön, dass es mir anscheinend gelungen ist :)

Danke, dir auch noch einmal ein frohes Neues :D
Liebe Grüße
KiraCat
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast