Autor: DerNachtmahr
Reviews 1 bis 25 (von 148 insgesamt):
02.02.2020 | 17:34 Uhr
zu Kapitel 45
Soo.. auch hier nochmal Hallöchen (:

Habe vorhin noch deine Antwort gelesen und hab mich nun doch durchgerungen, die Geschichte hier zu Ende zu lesen, um dir schnell antworten zu können. (Hab die story hier bis Kapitel 40 innerhalb einer Woche jeden Tag nach der Arbeit verschlungen, wollte die letzten 5 aber nicht lesen - vermutlich, weil nun ja die Geschichte zu Ende ist und ich keinen weiteren 'Stoff' mehr habe) :c
Musste auch erstmal überlegen, wen du mit 'Jojo' gemeint hast, habs dann aber recht schnell überrissen :p
Ich empfand die Geschichte tatsächlich nicht zu streitlustig wie du meintest. Habe vor allem die Dialoge und die kleine naja.. Auseinandersetzung mit Richard sehr .. naja positiv ist das falsche Wort, aber sehr erfrischend in Erinnerung behalten. Das hat nochmal eine gewisse Spannung reingebracht, die ich wirklich sehr genossen habe.

Und ich muss wirklich sagen.. Hut ab!
Die Geschichte beinhaltete wirklich alles, was man sich nur wünschen kann. Liebe, Ärger, Freude, Trauer, Sorge.. und ganz viel Leidenschaft.
Allein die kleinen Szenen, die du uns damit geboten hast. In Österreich, Mexiko..Frankreich.. in der Stadt, am Meer, im Hotelzimmer.. egal wo die Handlung stattfand - sie war absolut lebendig und so voller Gefühle. Ich kanns gar nicht richtig beschreiben. Man fühlt sich, als würde man selbst gerade dort sein. (Oft hab ich mir das zumindest auch gewünscht)

Unfassbar schöne, durchdachte und nachvollziehbare Handlung.. mit so viel Hingebung und detailverliebten Beschreibungen.. AAH.
Ich werde definitiv noch in die FF mit Schneider reinlesen, die hörte sich auch interessant an.
Sehr schade, dass diese jetzt hier ein Ende hat. (Ganz kitschig - ich hatte fast gedacht, am Ende des Silvesterkonzerts würden die Buben als Überraschung 'Heirate mich' singen, Elise auf die Bühne schieben - während Till sich dann langsam während diesem wiederholenden 'Heirate mich' zu ihr dreht, sich hinkniet und ihr den Ring hinhält)
Es tut mir Leid, meine Fantasie haut hier wieder den absoluten Kitsch raus - auch wenn ich nicht sicher wäre, ob Till so drauf wäre.. :D

Haach..ich hab leider zu viele Gedanken im Kopf jetzt.. vermutlich wird das noch den Abend so andauern, aber ich bedanke mich für dieses 'Goldstück' hier. (Auch wenn ich an Tills Stelle vermutlich nicht so gelassen reagiert hätte, würde Schneider meine Frau auf den Mund küssen) :D

Ich freue mich auf jeden Fall auf weitere Geschichten von dir - ich hoffe doch auch von Rammstein selbst. Meine momentane Fanphase ist gerade wirklich am Höhepunkt. Das muss ich auskosten :D

Wünsche dir noch einen schönen Sonntag,

Maju


Ps.: Die verschiedenen Dialekte (besonders Paulchens) waren das i-Tüpfelchen. Hab mich so oft beim Schmunzeln erwischt. Einfach genial. :D

Pps.: Bevor ichs vergesse. Schau doch sonst mal wegen Karten für Lindemann bei Ebay bzw. Ebay Kleinanzeigen. Habe bei eventim beispielsweise auch keine mehr bekommen, aber in Ebay werden die zu Hauf angeboten - natürlich etwas teurer - aber who cares? :D
In 2 Wochen ist es bei mir endlich so weit, da werde ich mich in München von Tills *hust* Geilheit berieseln lassen und ich werde hoffentlich dahinschmelzen wie ein 13-jähriges pubertierendes Fangirl, das ich allen Anscheins nach zum derzeitigen Stand der Dinge definitiv bin! :D

So Ansprache Ende. :D ~ Adios amigo.
27.10.2019 | 21:16 Uhr
zu Kapitel 45
Meine liebe Susanne,

Ich schließe diese Geschichte mit Verspätung, aber dafür mit sehr guten Gefühlen ab.

Die Silvesterstimmung hast du wunderbar rüber gebracht, obwohl Weihnachten und Silvester in warmen Ländern für mich immer etwas total Unwirkliches haben. Da habe ich den Übergang ins neue Jahr, den die Familien gefeiert haben, fast eher gefühlt.

Ohja, da war die Anspannung des großen Mannes doch deutlich zu spüren. Das muss eben alles sitzen. Es passiert ja oft genug, dass unvorhergesehene Pannen passieren, egal wie oft man seine Techniker noch mal impft. Eine gewisse Unsicherheit in der Planung lässt sich da einfach nicht vermeiden, aber das ist für einen Steinbock vermutlich nicht akzeptabel. :D
Dabei hat Elise recht! Er soll nur mal in die Gesichter schauen, wie selig sie da alle stehen und sich vom Sound und der Stimmung mitreißen lassen, die gebannt an seinen Lippen hängen und ihm jedes kleine Fehlerchen ohnehin verzeihen würden. Aber der Mann ist sich sicherlich selbst der größte Kritiker.
Da ist wohl Elises Art der Stresstherapie die schönste. :) immerhin das funktioniert noch.
Meinst du, das ist wirklich so? :D

Danke für diese schöne Beschreibung des Konzerts! Ich war ja nicht da (wäre ja auch zu schön gewesen), aber Elises Gefühle und die der Österreicher konnte ich nur allzu gut nachvollziehen! Muss eine riesen Sause gewesen sein! Der Wahnsinn! Allein Reise Reise mal live zu hören und schwermütig mitschmettern zu können ... Wow *-*

Nach diesem wunderbaren Auftritt dann kurz ein wenig Privatsphäre und eine Gelegenheit für die beiden, ihren gemeinsamen bisherigen Weg zu reflektieren. Für so ein neues Jahr ist das natürlich eine super Sache. Aber auch ohne diesen Anlass war das mal nötig, denke ich. So weit haben wir es geschafft. So viel liebt noch vor uns.

Damit entlässt du uns in ein sehr schönes und vielversprechendes Ende.
Es war mir eine riesige Freude, Elise und ihre Jungs zu begleiten. Das liegt nicht nur an deinen vielen tollen Ideen, sondern auch an deiner detaillierten Recherche und deinem angenehmen Schreibstil! Dementsprechend würde ich wirklich alles weitere, zu was du vielleicht in dieser Kategorie noch inspiriert wirst, absolut begrüßen und unterstützen (vielen Dank für die namentliche Nennung zu Beginn des Kapitels übrigens :*).
Aber nach dieser Monsteraufgabe hier lass es dir erst einmal gut gehen, lehn dich zurück und genieße das Gefühl, etwas schönes geschafft zu haben!

Mit diesen Worten verabschiede ich mich auch von hier, aber auf zahlreichen anderen Plattformen sehen wir uns natürlich wieder (da steht auch eine längere Mail an, ich weiß ;)).

Liebste Grüße und meinen Glückwunsch für dieses gelungene Ende!
Jojo
26.10.2019 | 11:01 Uhr
zu Kapitel 45
Jetzt aber...FINALE WOHOO. :D
Da fühle ich mich aber erstmal überaus geehrt und gebauchpinselt, dass ich es in dein Nachwort zu dem Kapitel geschafft habe. :D

Jaja, dreißig Minuten wollen eben gut genutzt werden. Kann mir auch vorstellen, dass dieser raue Befehlston von Till nochmal extra antörnend für Elise ist. :D
Ich kann da Tills Angst verstehen, dass er denkt Elise könnte die Show nicht gefallen. Ich hab ja irgendwo auch mal gelesen Tills Mutter hätte mal ein Konzert verlassen. :D

Und Till kräftig nervös. Da war es doch eine gute Idee von Elise ihn mal ein wenig auf andere Gedanken zu bringen und zu entspannen. Hat ja geholfen, wie man gesehen hat. :D

Und ich muss jetzt nochmal nachgucken, ob Till wirklich beim Countdown die Drei vergessen hat. Aber ich meine mich zu erinnern, dass es so war. :D

Zum Abschluss nochmal Danke für diese Geschichte. Habe sie immer gerne gelesen.
Ich freue mich auf dein neues Projekt und falls du irgendwann nochmal was über Till schreiben willst würde mich das freuen.
26.10.2019 | 09:50 Uhr
zu Kapitel 45
Irgendwie traurig das ich mich jetzt von Lise und den Jungs 'verabschieden' muss. Zwei wirklich tolle Geschichten die ich bis zum Schluss sehr gerne gelesen habe. Den ersten Teil sogar 2x
Ich hoffe das irgendwann wieder eine rammiff von dir kommen wird den du hast echt einen super schreibstiel.
Mach weiter so.
19.10.2019 | 19:56 Uhr
zu Kapitel 44
Man, Man
Da machst du es noch mal spannend, so mit der Teilung des letzten Kapitels ;) Ist übrigens auch ein Hollywood-Trick, woll? Aus dem letzten Teil einfach zwei zu machen :D

Spaß beiseite, ich bin ja froh, dass es nächste Woche noch mal ein hoffentlich großes Feuerwerk geben wird :)

Irgendwie fühlt sich die Arbeit so unter der Sonne Mexikos gar nicht wie Arbeit an. Zumindest, soweit ich das als faule Leserin hier beurteilen kann. Sei es das etwas angespannte Gespräch mit dem Sicherheitsbeauftragten oder die tausenden Fanfotos.
Bei diesem Anzugträger war sicherlich nicht nur eine gute Sprachkenntnis von Nöten. Ordentlich Überzeugungskraft musste her, auch optisch, wie Karli ganz treffend festgestellt hat. So ein bisschen kann ich das aber verstehen. Da kommen diese sechs kantigen Kerle aus dem Ausland und du trägst die Verantortung dafür, dass die mit ihrer berühmt-berüchtigten Show nicht alles in Schutt und Asche verwandeln! Da kann man schon mal skeptisch sein. Wie gut, dass er noch einlenken konnte.
Übrigens mal ganz erfrischend, den Karli auf Hochdeutsch zu "hören". Naja hören kann man schon sagen, immerhin lese ich Dialekte immer sehr getreu im Kopf mit und kann da tatsächlich so einen Österreicher sprechen hören :D

"Das sind nur Dreck, Schmuddel und Triebe". Wenn man diese Aussage ein wenig romantisierter betrachtet, kann man da sogar mitgehen ;) Und es wäre dann trotzdem äußerst sehenswert, das muss man ja sagen :D

Oh und am Ende hast du wieder so ein paar französische Erinnerungen einfließen lassen. Wirst du wehmütig?
Also ich schon ein bisschen. So wie letztes Mal, als ich an die Anfänge gedacht habe.

Danke für den fast-Abschied mit ein wenig Kopfschwere vom Wein und guten Speisen. Kriegen wir das nächtliche Geplantsche denn im nächsten Kapitel noch zu lesen oder steigst du gleich mit dem Konzert ein?

Ich wünsche dir noch einen tollen Abend und sende ganz liebe Grüße :*
Jojo
19.10.2019 | 10:07 Uhr
zu Kapitel 44
Wollte hier eigentlich heute schon groß Finale, wohooo hinschreiben. Aber schön, dass ich das erst nächste Woche machen kann. :D

Das "Aquaarobic scheint geholfen zu haben die Laune bei Till und Elise zu heben. :D
Palmen und Besucher sollte man nicht ankokeln, besonders die armen Palmen nicht. Hast du eigentlich das Video gesehen, wo Till gestern Hörnchen im Toaster abgefackelt hat? Ich fand's irgendwie so lustig, wie sehr er sich dann über die Flammen gefreut hat, der alte Rebell. :D
Und die Frage, ob Karli und Elise mal was miteinander hatten ist vielleicht aus Tills Sicht gerechtfertigt, aber da braucht er sich ja zum Glück dann doch keine Sorgen machen.
Dann freue ich mich jetzt aber nächste Woche aufs Finale und auf die Beschreibung des Konzerts.
13.10.2019 | 09:53 Uhr
zu Kapitel 43
Da schlägt der Jetlag erst einmal ganz schön zu, was?
Müdigkeit und Kreislauf in der schwülen Hitze. Da würde es mir wohl kaum anders gehen.
Das macht es für mich auch so schwierig, mir die Zeit in Mexico so schön vorzustellen :D einerseits dieser traumhafte Strand und das tolle Hotel - andererseits schwitzen durch die bloße Existenz und Atemnot. Ist ja ekelhaft :D

Die Bühne mag erst mal riesig aussehen, aber wenn die Show dann einmal zu sehen ist, wird sicherlich schnell klar, dass Pyro und Blutrausch wie in 'Mein Teil' so ihren Platz brauchen.

Meinst du, das funktioniert, dass fotowütige Fans die Begleitung des großen Mannes außen vor lassen können? Oder landen da wieder einmal gewisse Bilder im Netz? ;)

Wie gut, dass die beiden bei ihrer morgendlichen Ertüchtigung ganz ungestört sind. Da kommen Erinnerungen an die Zeit in Frankreich auf. Interessant ist vor allem die Entwicklung, die Elise im Wasser gemacht hat. Anfangs war da noch die Panik, mittlerweile ist es vor allem sehr verlockend für sie, nah bei ihrem Herzblatt zu sein. Vielleicht gewinnt er sie ja mal für ein paar Meter Freistil im tiefen Meerwasser? Natürlich unter sorgfältigater Aufsicht :D

Och, naja, Meeresverschmutzung. Ist biologisch abbaubar ;)

So, mit diesem nachträglichen Review entlasse ich dich in den Sonntag, der bei mir recht verkatert ausfallen dürfte, und wünsche dir einen tollen Start in die Woche, liebe Susanne!
Viele liebe Grüße aus dem schönen Ruhrgebiet <3

Jojo
12.10.2019 | 18:28 Uhr
zu Kapitel 43
Mmh ich würd manchmal... Oder eher immer... Gern tauschen mit Elise. Wieder ein wunderbares Kapitel. :)
12.10.2019 | 11:38 Uhr
zu Kapitel 43
Na Elise kann offenbar überall schlafen. :D Wenn man Jetlag hat ja auch kein Wunder.
Morgentlicher Sex im tropisch warmen Wasser...Ist auch mal was. :D Durch deine Fanfiction hab ich jetzt einen guten Überblick bekommen an was für Orten man noch Sex haben kann. :D Sehr gut zu wissen. :D
Geht es eigentlich nächste Woche auf das letzte Kapitel zu oder kommt da noch was? Muss mich ja schon ein wenig auf das Ende vorbereiten, so gedanklich. :D
Freue mich aufs nächste Kapitel.
06.10.2019 | 09:57 Uhr
zu Kapitel 42
Ich hab letztens aus Zeitgründen nicht das Kapitel lesen können und hab mich dadurch umso mehr gefreut das ich nun 2 lesen konnte. Ich liebe diese Geschichte total. :) ich hoffe es geht bald weiter
05.10.2019 | 20:55 Uhr
zu Kapitel 42
Puh, das gewolfte Gemüse fürs selbstgemachte Brühepulver trocknet im Dörrautomaten, die Kürbislasagne ist in der Truhe, das Karamelleis auch, die Kürbiscremesuppe für morgen ist vorbereitet und das Pesto rosso zieht durch. Jetzt ist Schluss mit Küche, Füße hoch und etwas Schönes lesen …

Ui, und da geht’s gleich richtig zur Sache! Klare Ansage von Till, kurzes Aufbegehren von Richard und dann ist die Sache (hoffentlich) gegessen. Nun ja, und vielleicht nicht ganz unberechtigt, die Frage, die Till sich da gerade stellt. Aber wie war das? Vergangenes ist vergangen und sollte ruhen.

Oha, Sportler unter sich – und der Herr Professor hat eine beneidenswerte Regenerationsfähigkeit. Wohingegen sich mit Elise und Professor Schernitzky wohl zwei auf derselben (anderen) Wellenlänge getroffen haben.

*grins* Gepäckkontrolle beim Mann von Welt – ich musste herzlich lachen …

Und so im Laufe des Lesens frage ich mich, ob so eine Gesellschaft auf Dauer so erheiternd ist wie für uns Leser – oder ob einem so viel Blödsinn um einen herum irgendwann auf den Nerv geht?

Das trüb-triste Dezemberwetter Berlins eintauschen gegen drückend warme und schwül-stickige Luft in Mexiko? Wenn’s nicht um ein Konzert ginge, würde ich vermutlich lieber in Berlin bleiben ;-))) Aber klar, die pyroerprobten Jungs nimmt das überhaupt nicht mit und Paulo auch nicht. Mal wieder Elise und Professor Schernitzky – die Wellenlänge, ich sag’s doch!

Hachja, und der arme Richard hadert mit seinem Schicksal. Jo mei – blöd gelaufen, tät‘ mein Neffe in so einem Fall sagen.

Vielen Dank für die heutige Erholung nach dem Küchenterror – genau das habe ich gebraucht! Ich freu‘ mich schon aufs Ausführen des roten Bikinis ;-)))

Liebe Grüße – Karin
05.10.2019 | 11:14 Uhr
zu Kapitel 42
Auf ins Warme! Aber die Vorstellung ist ziemlich eklig, vor allem jetzt, wenn ich so viel Luft im Herbst da draußen bekomme. :D Da hätte ich ja das Schmuddelwetter vorgezogen, muss ich sagen.
Ein Arbeitsurlaub mit den Rammsteinen klingt hingegen so verlockend, dass ich auf das mexikanische Wetter in Kauf nehmen würde.

Klare Ansage an Scholle. Kurz und knackig. Reicht sicherlich auch, um Eindruck zu hinterlassen und ihn davon abzuhalten, noch einmal in fremden Gewässern fischen zu gehen. Damit ist diese unsägliche Sache dann hoffentlich auch erledigt :)

Das macht dir richtig Spaß, im Dialekt zu schreiben, was? :D kann ich auch nachvollziehen. Es liest sich wahnsinnig authentisch und macht irgendwie gute Laune dabei. Mit der Sprache der Österreicher kenne ich mich nicht so gut aus, also kann ich nicht so recht sagen, ob du das korrekt machst oder nicht. Aber ich kann es mir in meinem Kopf auf jeden Fall sehr gut vorstellen.

Da hat Scholle wohl schmollender Weise bemerkt, dass er sich die Aufmerksamkeit der hiesigen Damen teilen muss. Bin ja gespannt, ob da vielleicht noch eine kleine lustige Anmerkung kommt, wie das vor den Meeresbewohner läuft, wenn Karli dabei ist.

Es geht mit großen Schritten aufs Finale zu, das ist deutlich zu spüren. Ich werde schon ganz hibbelig, wenn ich an die große Sause ganz am Ende denke und bin ich großer Vorfreude! *-*

Vielen Dank für meine Unterhaltung am Samstag Vormittag und liebe Grüße!

Jojo
29.09.2019 | 17:16 Uhr
zu Kapitel 41
Welche schöne, mit viel Liebe und Gedanken gewählte Geschenke! Da kann man direkt neidisch werden. Erster-Kuss-Tag und Erster-Sex-Tag in eins – wenn das kein angebrachtes Datum ist! Oben auf die Geschenke noch sentimentale Liebeserklärung. Das ist ja fast kitschig, so ein Weihnachten ;-))) Und ja, auch ich muss mich beschweren – dass du uns hier im Dunkeln tappen lässt, ob der große Mann nun noch ein Schleifchen für seine Elise vorbereitet hat :P

So, und dann eeeeendlich das lang und gut gehütete Geheimnis Karli. Und der gute Prof, aka Schernitzky, ist sich nicht darüber im Klaren, was ihn dort erwartet? Wofür hat der seinen Karli?

Aber ja doch, der Professor für Philosophie und Germanistik ist wohl eine sehr besondere Marke. Da ist wohl gute Laune und der ein oder andere Lacher garantiert. Na, und ob Scholle DAS so einfach akzeptiert? Im eigenen Revier von einem jesuslockigen Prof ausgestochen zu werden?

Ich bin gespannt …

Liebe Grüße – Karin
28.09.2019 | 22:22 Uhr
zu Kapitel 41
Hömma, wat iss'n nu mit der Schleife? War se getz dranne, oder nich?

Also, dass du dieses Rätsel ungelöst lässt :D Darüber tröstet nur die wunderbare Auswahl der eigentlichen Geschenke hinweg. Da haben sich die beiden ja wirklich Mühe gegeben! Quatsch, Elise, dein schönes Notizbuch hält auch mit dem edlen Armband mit, versprochen ;) Und scheinbar haben Elise und ich einen ähnlichen Geschmack für Geschenke, das werden wir bald sehen :b
Das Datum der ersten Nacht... Ich erinnere mich, das war das Kapitel, nachdem ich einen Schnaps brauchte. Gut gewählt, finde ich. Till hat recht. Das war wie ein Wendepunkt. Wenn man so dorthin zurückblickt, fällt auf, wie viel eigentlich schon passiert ist. Und welche Entwicklung das alles so genommen hat. An dieser Stelle ein kräftiges Danke dafür, dass du uns auf diese spannende Reise mitgenommen hast.

Die restliche Weihnachtszeit scheint ja noch recht besinnlich abzulaufen, bis die zwei Österreicher einfallen. Die sind super witzig. Ein absolut ungleiches Paar und dabei so eine tolle Kombination. Megadeth sehe ich übrigens im Februar live - da hat der Karli gleich mal Geschmack bewiesen ;) Ich bin sehr gespannt auf die weiteren Erlebnisse mit den beiden!
Oh, stimmt ja, da war ja noch was mit Scholle. Auch hier, ein ernstes Gespräch ist angebracht. Da wird der Meeresbewohner gerade in zwei Geschichten von dir in die Mangel genommen, was? Dann gönn ihm doch nach dieser unangenehmen Sache wenigstens ein paar mexikanische Schlüppis, bevor Karli die alle wegschnappen kann! :D

Ich freu mich sehr auf die Silvestersause! Wenn wir uns hier das nächste Mal hören, dann habe ich endlich meine wohlverdienten Ferien und bin hoffentlich etwas entspannter dabei!
Bis dahin liebste Grüße und bis bald :)

Jojo
28.09.2019 | 18:28 Uhr
zu Kapitel 41
Hm, jetzt würde ich zu gerne noch wissen, ob Till sich für Elise wirklich ein Schleifchen unten drumgebunden hat, hehe. :D
Das Armband passt sehr gut, auch mit der besonderen Datumsgravur. Auch Tills Notizbuch ist was außergewöhnliches. Kann nicht jeder von sich behaupten eines mit Haikus zu haben.
Übrigens mag ich ja den österreicherischen Akzent in deiner Fanfiction so gerne. Ich selber traue mich an Akzente ja nicht so ran, aber bei dir liest sich das richtig gut.
Karli und Schorschi, zwei interessante Persönlichkeiten. Doch, find die beiden irgendwie lustig. :D
Freue mich aufs nächste Kapitel.
22.09.2019 | 17:29 Uhr
zu Kapitel 40
Noch mal auf ein Neues, nachdem mein erstes Review verschluckt wurde :(

Das ist ein wundervoller Weihnachtsurlaub, wie Elise schon sagte!
Du hast die perfekte Kombination aus Besinnlichkeit und Heiterkeit gefunden. Dazu gehört ein frecher Junge mit neugierigen Fragen, aber auch, dass das Oberhaupt mal eben alle aus dem Haus verbannt, wenn gekocht wird. Der ganz normale Familienwahnsinn.
Elises Großeltern scheinen sich in der Lindemannfamilie außerdem ausgesprochen wohlzufühlen. Ist ja auch kein Wunder, wenn beim Sohn die reizende Frau Kramer sitzt. Die ist wohl in aller Munde, wenn auch anders, als sie sich das wohl erhoffen würde. Aber tja, wie man in den Wald hineinruft, was? ;)

Hat es sich überhaupt gelohnt, dass sich Elise im Schlafzimmer in Tills Schulter verbissen hat, wenn er selbst nicht so auf seine Lautstärke achten konnte? :D Da könnten sich die beiden wohl doch ein paar neugierige Ohren eingefangen haben. Aber das Mahl, das sie beim großen Mann hinterlassen hat, ist sicher eine hübsche kleine Kennzeichnung. So etwas würde ich an seiner Stelle mit ein wenig Stolz tragen.

Till als Weihnachtsmann ist zum Brüllen! Kann man den bitte für die eigene Feier buchen?? :D Mit Rute sogar, wer denkt denn da noch ans Bravsein? ;)
Da habe ich doch einen Hauch unseres Gesprächs wieder erkannt, als es um die Vorliebe fürs Verkleiden ging. Stimmt, ihm gefällt das sicherlich und er macht in sämtlichen Kostümen eine verdammt gute Figur. Vielleicht ist ein kleiner Schauspieler an ihm vorbeigegangen, aber als Frontmann bei Rammstein kann er diese Vorliebe wunderbar mit seinem Gesangstalent kombinieren. Und wir kriegen mehr zu sehen. Also alles richtig gemacht :)

Und jetzt?
Jetzt bin ich saumäßig gespannt auf die Bescherung unter den beiden und freue mich sehr auf nächste Woche.
Danke für dieses anregende Kapitel und bis ganz bald.
Hab einen schönen restlichen Sonntag und einen guten Start in die Woche!

Jojo
21.09.2019 | 11:58 Uhr
zu Kapitel 40
Weihnachten mal ganz anders für die Kramers und Weihnachten mit ein paar zusätzlichen Highlights für den Lindemann-Clan. Ja, die Weihnachtsmann-Show hat mir das ein oder andere Lächeln ins Gesicht getrieben, erinnerte sie mich doch an ein paar mehr oder weniger (je nach Blickwinkel) amüsant geplatzte Nikolaus-Auftritte im Reitverein …

Oh, oh, das leidlich bekannte Problem von zu viel Lust bei zu viel Besuch im Haus. Ist bei Promis offenbar nicht anders als bei Normalos ;-)))

Und der obligate Hausverweis an Heiligabend – die einen, damit sie in Ruhe kochen können, die anderen, weil der Baum ohne neugierige Augen geschmückt und mit Paketen „ausgestattet“ werden muss …

Irgendwie heimelig – machte heute mächtig Lust auf Glühwein & Stollen, Wildbret mit Blaukraut, Knödeln und Preiselbeeren … Kann es sein, dass ich Hunger habe?

Na, ich bin erst mal gespannt auf die Weihnachtsgeschenke, die da auf Till und Elise warten …

Hab’ Dank für den schönen Start ins Wochenende
Liebe Grüße – Karin
21.09.2019 | 10:56 Uhr
zu Kapitel 40
Das hätte Till bestimmt auch nicht gedacht, dass Elises Großeltern so anders sind als Elises Mutter. Und das Fritz neugierig auf die Geschenke ist, das kenne ich auch noch von mir selber als Kind. Man ist da zu kribbelig. :D
Till als Weihnachtsmann? Stelle ich mir lustig vor. Irgendwie toll, dass er das hier in deiner Geschichte mit der Weihnachtsmann-Rolle immer noch durchzieht, auch wenn ein Großteil seiner Gäste schon erwachsen ist. :D
Ich kann Till übrigens verstehen, dass er den Rest aus dem Haus schmeißt, um Ruhe zum Kochen zu haben. Ansonsten rennt ihm da wahrscheinlich jeder vor der Nase rum.
Jetzt bin ich aber mal gespannt auf die Geschenke von Till und Elise. Hat es was mit Sex zutun? :D
Bis zum nächsten Kapitel.
14.09.2019 | 22:34 Uhr
zu Kapitel 39
Guten Abend meine Liebe,

Wie du siehst, bin ich momentan echt furchtbar durchgetaktet. Das ist heute meine letzte Amtshandlung, bevor ich müde ins Bett fallen werde :D

Sich Till mit diesen quietschbunten Socken vorzustellen, die er voller Überzeugung trägt, ist eine Wohltat! Danke für dieses herrliche Bild, bzw. dass du es noch mal aufgefrischt hast. An die roten erinnere ich mich auch noch.
Die Dynamik zwischen Fritz und Elise gefällt mir. Er, der präpubertäre Coolinski, sie mit einer Schlagfertigkeit, die ihn jedes Mal aus dem Konzept bringt. Da sind ja am Ende selbst die "uncoolen" Wollsocken interessant geworden.

Da gab es noch mal ein klärendes Gespräch zum Abschluss im Bett. Und wieder die Versicherung, dass alles gut ist. Aber jetzt möchte ich mal den Wunsch anmelden, dass wir Mäuschen spielen dürfen, wenn Till den Meeresbewohner mal zur Rede stellt ;)
Übrigens gut von ihm, dass er die "Lindemum" Gitta da rausgelassen hat. Manche Privatsachen gehören nicht weiter nach außen getragen, auch wenn es die Mama ist.

Elises Großeltern sind wunderbar! Genau die coole Art von Oma und Opa, die man sich so wünscht. Und welch Kontrastprogramm zur keifenden Mutter.
Vielen Dank übrigens auch für den kleinen Einblick in ihren erneuten Schock über das Bild in der Presse.
Sexspielzeug im Gesicht :D ich kann nicht mehr :D wirklich eine passende Aussage für diese Frau.
Ebenfalls ein Schmunzler war die Tatsache, dass Oma und Opa Kramer auch wieder auf das gängige Bild von Till gestoßen sind. Die Schürze, das Beil und das Blut. Das Foto ist einfach überall.

Im weihnachtlichen Hause wird es voll. Steuerst du da auf deine nächste Mammutaufgabe mit vielen Leuten auf einer Feier zu oder wird es ganz im Sinne von Weihnachten etwas besinnlicher? ;)

Bin jedenfalls in großer Vorfreude auf die Fortsetzung und sende dir einen extra dicken Knuddler als Entschädigung für die dolle Verspätung heute hinterher <3

Liebe Grüße
Jojo
14.09.2019 | 10:28 Uhr
zu Kapitel 39
Irgendwie witzig, wie Fritz dann doch Interesse an selbstgestrickten Socken hat, auch wenn er noch vorher fand Stricken sei was für Omis. :D Aber dann ist er hinterher genauso cool wie sein Opa, wenn sie beide dann selbstgestrickte Socken von Elise haben.
Kasten, da hab ich sofort an das niederländische Wort "Kast" gedacht. "Kast" heißt nämlich wirklich Schrank auf Niederländisch. Ich find es immer wieder interessant woher manche niederländischen Begriffe wohl ihren Ursprung haben. Und wieder was gelernt. :D
Sexspielzeug im Gesicht....Da war ich kurz irritiert, aber ist auch eine originelle Beschreibung für Piercings. :D Und wie man gelesen hat war Elises Mutter ordentlich geschockt angesichts der Bilder in der Zeitung. Und hat man eigentlich mal was über Elises Vater erfahren? Kann ja sein, dass du das mal wo erwähnt hast und ich mich nur nicht dran erinnere.
Dann wird heute nochmal ordentlich und mehrmals der neue Lindemann-Song gehört (wollte meine Eltern heute Morgen schon damit aus dem Bett schmeißen, dachte mir dann aber so: Neee, besser doch nicht, das nehmen die dir übel. :D).
Freue mich aufs nächste Kapitel.
14.09.2019 | 07:52 Uhr
zu Kapitel 39
Sockenstrickreflex zu Weihnachten ;-))) Kommt mir bekannt vor – also nicht bei mir, ich stricke zwar, aber ganz sicher keine Socken. Okay, bei quietschbunten für einen Professor und feuerroten für Opa muss Fritz ja Interesse zeigen – ob coole Socken in der Schule gut kommen?

Hach, Mütter! Immer als allererstes ein Enkelkind im Kopf – dabei hat die gute Gitta doch schon so einige. Aber der „Vergleich“ der Freundin mit der Großmutter :O Holla, da wüsste ich aber einige Männer, die ganz anders reagiert hätten …

„Er gehört nur dir“ kommt mir bekannt vor, kann das sein? Das lautlose Lachen fasziniert mich allerdings erneut – wie funktioniert das?

Die mit Spannung erwarteten Großeltern – mit der bahnüblichen Verspätung – und tiefe Einsichten in anderes als knisternde Erotik bei Till und Elise. Absoluter Schmunzelalarm bei den beiden. Da hat die Erbfolge offensichtlich eine Generation übersprungen, denn genau so kann ich mir Elise (und Till) in wenigen Jahrzehnten vorstellen. Allerdings frage ich mich, ob der Sohn, also Elises Vater, denn gar nichts gegen das Tun seiner Frau hat/te?

Na, ich bin gespannt – das kann ja ein lustiges Weihnachtsfest im Hause Lindemann werden …

Liebe Grüße – Karin
08.09.2019 | 07:46 Uhr
zu Kapitel 38
Heute mache ich dann wohl die Spätschicht …

Ein Kapitel voller Überraschungen, würde ich sagen. Jedenfalls für mich. Großeltern? Müssten ja Vaters oder Mutters Eltern sein, wenn es keine Nenn-Großeltern sind. Das wirft jetzt … Türme von Fragen auf – ich bin gespannt, ob und wie du sie mir im nächsten (?) Kapitel beantwortest.

Fritz aka Mr. Obercool ist sehr niedlich getroffen, der hat mir ein ums andere Schmunzeln entlockt. Wie alt ist Tills Enkelsohn „in echt“? Ja, auch über die Diskrepanz zwischen dem feurigen Liebhaber und dem Opa musste ich breit grinsen.

Dann schockst du mich damit, dass Elise tatsächlich auf den Tisch legt, was … ich um jeden Preis unter einer dicken Betonschicht vergraben hätte. Da hätte ich tatsächlich die Befürchtung gehabt, dass etwas eigentlich derart Unbedeutendes einen Riss in die Beziehung gebracht hätte. Stabile Beziehung hin oder her, so ein Stachel sitzt – und kann das künftige Leben ganz schön vergiften.

Und noch eine Überraschung: Sex wäre der Killer gewesen, aber Küssen und Fummeln ist … verzeihlich? Mal Steinbock-Ansichten, die weit auseinanderliegen ;-)))

Und noch eine Überraschung obendrauf: Till hat sich auf … dieselbe Art von seinem Kummer abgelenkt. Okay, fast dieselbe. Bei Elise war wohl kein Alkohol im Spiel. Gut, das macht es leichter. Dann sind sie wirklich quitt. Und dann kann man auch leichten Herzens von „Kleinigkeiten“ reden.

Hab’ Dank für ein „Grübel-Kapitel“, das die Spannung auf nächsten Samstag drastisch erhöht hat …

Liebe Grüße – Karin
07.09.2019 | 17:28 Uhr
zu Kapitel 38
*komme um die Ecke geschlittert und bin endlich da nach einer Frühschicht und umfassender Nachsorge bei meinem verletzten friesischen Lämmchen*

Weihnachten im Familienkreis, das klingt wunderbar! Sehr löblich von den Rammsteinen, dass sie ihr Team dafür noch mal freistellen, wenn sie die Liebsten so vieler Menschen schon an Silvester zu Singles machen :D Ich würde von den sechs Herren aber auch nichts anderes erwarten, hrlich gesagt.
So ganz uneigennützig scheint das trotzdem nicht zu sein, da möchte jeder der Band ganz für sich mit seiner Familie feiern. Nachdem man wochenlang aufeinander gehockt hat und dann bald schon wieder so eng zusammenarbeiten muss, ist das das einzig Richtige. Paulchen hat ganz recht.

Ich bin ehrlich gesagt überrascht, dass Elise ihre Großeltern einladen wollte. Sind die väterlicher oder mütterlicherseits und wenn sie sich mit der Enkelin gut verstehen, was sagen sie dann zu ihren furchtbaren Eltern, mit denen sie ja auch eng verwandt sind? Sehr interessant :) Aber sicherlich eine schöne Ergänzung in den Lindemann'schen Festhallen.

Noch viel mehr überrascht hat mich Elises Aufrichtigkeit. Eigentlich hätte ich erwartet, dass sie die Sache mit Richard niemals anspricht, doch jetzt, wo es vom Tisch ist, kann sie ja auch vor dem Meeresbewohner entspannter damit umgehen. Kein Geheimnis mehr da, aber für Scholle wirds eventuell noch mal unangenehm :D
Tja, da hat der große Mann wohl selbst ein bisschen Mist gebaut. Gut, dass er das mal gleich mit vom Tisch geräumt hat.
Aber auch ohne dieses "Wir haben beide einen Fehler gemacht" kann man da schon mal erwachsen und vernünftig mit umgehen. Das Gespräch hat mir gut gefallen. Es war nüchtern und sachlich und es wurde kein überzogenes Drama draus gemacht, weil die stabile Beziehung an diesem Punkt einfach wichtiger war. Hut ab vor den beiden und vor dir auch, dass du das so inszeniert hast :)

Jetzt geht es mir fast so, dass mir selbst etwas von den Schultern genommen wurde, nachdem es ausgesprochen wurde. Obwohl ich eigentlich gar nichts damit zu tun hatte. :D

Danke für dieses erleichternde Gefühl am Ende und die weihnachtliche Vorfreude!
Bis ganz bald (Meine Antwort auf alles steht in den Startlöchern ;) )

Jojo
07.09.2019 | 09:00 Uhr
zu Kapitel 38
Ich hatte ja eher dran gedacht das Lise schwanger ist. Schön das sie es gebeichtet hat. Und schön das Till es ihr verziehen hat.
07.09.2019 | 08:46 Uhr
zu Kapitel 38
Erstmal.....Awwww, Fritz ist voll süß irgendwie, aaaahhhhh. Du siehst, ich bin hin und weg. :D Und diese Unlust fürs Helfen passt auch.
Schön für Elise, dass sie auch welche von ihren Verwandten dahaben wird. Wahrscheinlich kommen ihre Großeltern dann im nächsten Kapitel vor?
Und sieh an, auch Till hat nicht so eine reine Weste. :D Aber es ist sehr gut, dass die beiden das jetzt geklärt haben und die Sache mit Richard nicht mehr zwischen ihnen steht. Ich hätte ja von vornherein auch nicht damit gerechnet, dass Till sie deswegen verlässt.
Und ach ja, danke für die kleine Englischstunde. Jetzt kann ich also auf Englisch sagen, dass ich vernarrt in Till bin, oder so. :D
Ich mache dann in der Wartezeit bis zum neuen Kapitel mal heute Berlin und die Internationale Funkausstellung unsicher. :D Und wir lesen uns dann nächste Woche.