Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 22 (von 22 insgesamt):
15.06.2020 | 18:41 Uhr
Hi,
Ich finde es gruselig, dass sie nur für Thaletas wie Menschen aussehen * schauder *.
Awww es ist Fluffy, der dreiköpfige Hund von Hagrid! Irgendwie muss ich an die Kettenhunde von Super Mario denken...wegen angekettet und so *drum herum schleich*
Warum darf Aphrodite ihnen nciht helfen, gibt es über ihr weitere Götter die das verbieten? :O
Ach ja, das ist so eine Sache mit dem freien Willen und dem sich gegenseitig Abschlachten. Scheint irgend ein angeborenes Grundbedürfnis zu sein, immerhin gibt es so Sachen wie Krieg und Morde auch unter Menschenaffen. Und so wiederholt sich alles immer und immer wieder...
Du hast echt gut recherchiert für diese Geschichte es wirkt alles so stimmig in sich.
Hades wirkt irgendwie sympatisch (ich weiß ich schreibe dieses Wort immer falsch das liegt daran weil ich einen neuen Trend setzen will und hoffe dass meine Rechtschreibung irgendwann vom Duden übernommen wird)
NEEEIIIN!! Nicht sterben, nicht jetzt schon, waruuuum? : ( *heul * Und er kann sich nicht einmal erinnern, wie grausam ist das denn, fast so schlimm wie Life is Strange *träne wegwisch*
Sie waren so ein schönes Paar und einander so verbunden, noch weit über körperliche Anziehung hinaus wie zwei uralte Seelen..*heul*
Waruum werde alle Gay-couples die du zusammenbringst dann am Ende immer vom Sensenmann überrascht? : (
Können sie sich jemals wiedersehen? : (
Trotzdem ein sehr schönes Kapitel.
Lg
beebunny

Antwort von Dorian Alexander am 24.06.2020 | 20:33 Uhr
Hi!

Uh, ja, das könnte missverständlich sein. Sie sehen schon wie Menschen aus, sind aber wesentlich größer. Also, sagen wir, Alexios lehnt sich gegen Aphrodite, ist er in einer sehr bequemen Lage. ;-)

Sie kann ihm nicht helfen, weil sie keinen Körper mehr hat. Sie kann ihn weder berühren, noch sonst etwas manipulieren, sie ist nur ein Hologram im weitesten Sinne. Das ist tatsächlich schwierig zu erklären. Die Vorläufer haben praktisch ihr Wissen und ihr Bewusstsein auf eine Datenbank geladen und ihre Körper hinter sich gelassen, um auf diese Weise unsterblich zu werden.

Stimmt, da gab es mal eine gute Doku über Schimpansen.

Na, dann solltest Du ihn mal im Spiel sehen! Das war ziemlich enttäuschend, wenn auch na ja, cool. Aber er wurde richtig "verlokiet." Sicher kennst Du die Avengers-Filme und Loki. So sieht er aus und so benimmt er sich, was vom mythologischen Hades einfach nur weeeit entfernt ist. Der Kampf gegen ihn war trotzdem einfach nur genial! ;-)

Sporadisch arbeite ich an einem zweiten Teil, nur muss ich dafür ein paar der Teile nochmals spielen. Habe es mit einem der Let's plays versucht, aber es ist nicht dasselbe. Kann also noch etwas dauern. ;-)
Und da würden sie sich am Ende auch wiedersehen, aber ich möchte nicht großartig spoilern. ;-)

Hmm, na jaaaaa, nicht alle! Die anderen haben ein Happy - End! *zwinker*

Also, tausend Dank!
Es ist wirklich großartig, dass Du reingeschaut hast!

Lg
Alex
15.06.2020 | 17:54 Uhr
Hi,
Erstmals vielen Dank für die Antworten auf meine Reviews : )
Das Spiel klingt echt ziemlich vielversprechend was ich so in den Letsplays gesehen habe. Mit dem Adler und so ist fast als ob man ein pokemon hätte : D Finds cool dass man entscheiden kann ob man Alexios oder Kassandra sein will und es gibt mehr Rollenspielelemente und man kann jede Menge Affären haben so wie in den Witcherspielen. :o
Am Anfang von dem Kapitel, das Gespräch mit Aletheia klingt ein bisschen wie eine skype Konversation mit schlechter Internetverbindung xD
Ha, das mit dem Tantalos und den Früchten und dem Wasser das wusste ich sogar noch von der Schule, ich verwechsle zum Glück nicht immer das Nibelungenlied mit der griechischen Mytologie. ;) Ich war immer fasziniert wie sadistisch diese Flüche sind die man da mitunter so kriegt mit adlern die die Leber fressen und Steinen die man auf Berge rollen muss :o
Ares hat interessante Ansichten...xD
Eine ziemlich abenteuerliche Reise die Thaletas da auf sich nimmt und das alles für die Liebe ^^
Ich weiß nicht warum mir Eris die Göttin des Chaos immer sympatisch war lol
Erklärt Aphrodite ihm gerade was Elektrizität ist? xD
So schön wie sie sich wieder finden^^
Aaah das ist also die Orpheus Andeutung, ich hätte wirklich drauf kommen können facepalm...
Ich kenne das Lied! (ich bin immer stolz wenn ich mal ein Lied kenne...) Passt aber voll gut dazu!
Sehr gelungenes Kapitel!
Lg
beebunny

Antwort von Dorian Alexander am 24.06.2020 | 20:11 Uhr
Hi!

Gerne doch! Es gehört sich so, vor allem wenn die Reviews so nett sind!
Absolut. Kassandra ist auch die erste Frau in der Rolle, die ich tatsächlich ernst nehmen kann. Sie ist groß, hat sichtbare Muskeln und ist kein zartes Püppchen. Ihr glaube ich, dass sie Knochen brechen und Schwerter ohne Probleme schwingen kann. Nicht, dass die anderen schlecht gewesen wären, aber Kassandra ist um Längen überzeugender.
The Witcher habe ich leider nie gespielt, auch wen ich weiß, wer Geralt ist. ;-) Vom Setting her fand ich die Spiele schön, aber von der Story her ... meh ..., die war zwar auch nicht übel, aber irgendwie ist der Funke nicht so recht übergesprungen. Rittersporn, hieß der so?, den fand ich dagegen wirklich gut gelungen.

Haha, ja zum Glück!*lach*

Absolut! Die kannten echt grausame Strafen. die sich auch noch in alle Ewigkeit hinziehen konnten. *schauder*

Ja, genau das macht Aphrodite! ;-)

Danke, freut mich, dass es Dir gefiel!

Lg
Alex
12.06.2020 | 17:45 Uhr
Hi,
Im Hades? Ich hoffe deine Geschichte endet nicht in einem Romeo und Julia- Missverständnis bei dem sich beide umbringen weil sie glauben der jeweils andere wäre tot. :o
Myrinne ist Alexios Mutter, das weiß ich jetzt denn ich habe es gegoogelt. Sie wirkt sehr sympatisch und verständnisvoll : )
Es muss toll sein mit einem Adler Telepathie aufbauen zu können. *träum * Ich hab gehört dass man in allen neuen Assassins Creed Spielen so was kann. Ich kenne ja leider nur Ezios Abenteuer und soweit ich mich erinnern kann ging das damals noch nicht und man musste zum umschauen und karte aktualisieren auf die Türme klettern : )
Barnabas scheint ein netter Kerl zu sein : )
Götter sind doch genau wie Menschen und untereinander voll zerstritten. Die Mytologie war die Seifenoper von damals. „Hast du schon gehört, Zeus hat sich schon wieder in einen Stier verwandelt und seine Frau mit einer Jüngeren betrogen!“
„Nein, wirklich?“
„Jaja und er und seine Frau sind Geschwister, aber sie wissen es noch nicht. Und sein Gehirntumor ist gar keiner sondern in Wirklichkeit ist er schwanger!“
Die Skylla ist immer noch da...würg...das hast du sehr eindrucksvoll beschrieben, ich kann mir die Verwesung gut vorstellen...
Genug freie Assoziationen und bullshit von mir: ein tolles Kapitel!
Lg
beebunny

Antwort von Dorian Alexander am 14.06.2020 | 10:59 Uhr
Hi!

Haha, ne, es könnte schlimmer werden!
Bisher ja, in Origins und Odyssey, aber in Odyssey ist der Adler wesentlich besser eingebunden. In Origins ist Senu kaum mehr als eine Drohne, während Ikaros auch schonmal Gegner angreift oder kleine Tiere schlägt, wenn er Hunger hat. Lässt man Alexios in der Gegend rumstehen, setzt der Adler sich irgendwann auf seinen Arm und Alexios streichelt oder füttert ihn. Das fühlt sich ungemein lebendig an, eben als hätten die beiden eine Beziehung zueinander.
Der erste Teil mit Ezio war auf jeden Fall genial, der zweite ganz gut, der dritte ... na ja ...
Aber was mir vor allem bei Assassin's Creed III aufgefallen ist, wenn man einen Aussichtspunkt synchronisiert, fliegt immer ein Adler über die Szenerie und ich meine, auch bei Ezio war das schon so. Vielleicht sind die Adler nicht weg, sondern nur keine Partner mehr, oder, wenn die Telephatie durch das Götterblut kommt, ist es so verdünnt, dass sie keinen Kontakt mehr aufnehmen können.
Fragen über Fragen! ;-)

Haha, der neueste Klatsch aus dem Olymp!
Das wäre glatt eine eigene Geschichte wert! ;-)
Ah ja, da war doch irgendwas mit der Schwangerschaft im Kopf. Kann ich mich ganz dunkel erinnern, meine aber, dass das Kronos war, oder so. *achselzuck* XD
Ja, sie verwest noch ein wenig! ;-)

Tausend Dank! Freut mich, dass es Dir gefallen hat!

Lg
Alex
12.06.2020 | 14:41 Uhr
Hi,
Puh, die Begegnung mit der Skylla scheint doch noch recht glimpflich ausgegangen zu sein, anscheinend ist bei denen ähnlich wie bei Sirenen, das Sich-selbst-am-Schiff-anbinden nützlich. So ein Glück.
Ares und seine Kultisten sidn ziemlich gruselig, vielleicht sollte Kratos mal bei ihm vorbei schauen : )
Thaletas lebt noch, bzw. wieder so ein Glück! Das ist so eine Horrorvorstellung von mir, lebend begraben zu werden, ich glaube es gibt dafür sogar ein eigenes Wort Taphophobie glaub ich...wennman dann so eingegraben aufwacht und sich nach Kill-Bill-Art freischaufeln muss. Schlimmster Alptraum...
Gott sei dank heilt seine Kopfhaut wieder, wäre ansonsten echt gruselig :o
Was Aphrodite über die Erschaffung der Menschen erzählt ist zwar ein bisschen beängstigend aber auch sehr interessant.
Hypnos ist der Schlaf und der Bruder der Todes nicht wahr...?
Und zum Abschluss eine Erinnerung an Tage voller Leidenschaft und Liebe. Sehr schön!
Ein sehr gelungenes Kapitel.
Lg
beebunny

Antwort von Dorian Alexander am 14.06.2020 | 10:45 Uhr
Hi!

Kratos gegen Ares, den Kampf würde ich mit ansehen! *Popcorn greif* ;-)
Das glaube ich Dir gerne, davor haben viele Angst. Da gab es doch früher so Totenglocken oder so, die über den Gräbern angebracht waren und der Auslöser war an den Fingern der Toten festgemacht. Gruselig.
In irgendeiner älteren Comedy-Serie kam mal die Freundin des Verstorbenen angerannt und hat ihm schnell noch das Handy in den Sarg gelegt, weil er auch fürchtete, lebendig begraben zu werden ... und dann kam der Sarg ins Krematorium. ;-)

Also, tausend Dank! Freut mich, dass es Dir gefiel!

Lg
Alex
11.06.2020 | 23:56 Uhr
Hey,
Ich werd das Gefühl nicht los, dass es irgendwas mit dem Armreif auf sich hat...und mit den Federn, die sind nämlich ein wiederkehrendes Motiv...
Urrrg skalpieren hm? Das kenne ich noch von Karl May...ziemlich übel, hab aber gehört man kann es überleben, man lebt halt mit freigelegtem Schädel weiter * schluck*
Diese Skylla erinnert mich an eine Wasserspinne...:O
Kluges Pferdchen!
Das Hintergrundwissen mit den Haaren fand ich sehr interessant :)
Ein gelungenes Kapitel!
Lg
beebunny

Antwort von Dorian Alexander am 14.06.2020 | 10:38 Uhr
Hi!

Ursprünglich sollte die Story ein wenig in eine andere Richtung gehen, wodurch Alexios aber zu mächtig rübergekommen wäre. Es gibt eine Rüstung im Spiel, eine Pegasusrüstung, wenn er sie trägt, verliert er bei jedem Schritt weiße Federn, was aber niemand sonst merkt. Aus Phobos, seinem Pferd, wird ein Pegasus, mit dem man von den höchsten Bergen gleiten kann, was aber auch niemand bemerkt. Es war so gedacht, dass Thaletas es nach und nach auffällt, unter anderem durch den Armreif. Aber es klang seltsam, weshalb ich das ganze überarbeitet habe und anstelle das Alexios die Federn verliert, sind sie ein Hinweis auf Athena.
Da gibt es eine winzige Quest, die man leicht übersehen kann, in der Alexios von einer Frau gefragt wird, ob er glaubt, dass sie Athena ist. Beantwortet man das mit Ja, hinterlässt sie Eulenfedern.
Eigentlich sollte also Athena Thaletas begleiten, aber mir gefiel Aphrodite dann doch besser. ;-)

Urgs, ja, habe ne Weile recherchiert, man kann das tatsächlich überleben, aber, brr, einfach grausam. *schauder*

Vielen lieben Dank!

Lg
Alex
10.06.2020 | 12:57 Uhr
Hey,
Juhuuu es geht weiter mit Alexios und Thaletas. Wie schön, dass sie sich wieder versöhnt haben und ein so schönes Paar sind.
Obwohl ich das Spiel wie gesagt nicht gespielt habe beschreibst du alles so, dass man sich gut in die Szene einfindet und sich alles sehr gut vorstellen kann.
Der Ort wo die beiden sich befinden klingt sehr lauschig und idyllisch, fast würde ich auf meine 21. Jahrhundert-Comforts verzichten um stattdessen dort zu sein. xD
Das mit dem Weihnachtsbrauch ist irgendwie witzig lol
Es gelingt dir extrem gut, die Beziehung der beiden zu beschreiben, sie gehen auf eine sehr einzigartige Weise miteinander um und ich weiß, dass es schwierig ist, Liebesszenen und romantische Momente zu beschreiben, weil solche Themen schon so oft beschrieben wurden und meistens auf ziemlich ausgelutschten Floskeln und Klischees daherkommen. Ganz anders ist das bei den romantischen Szenen die du beschreibst, ganz besonders zwischen Alexios und Thaletas. Ist voll schön.
Und irgendwie auch ziemlich traurig. Warum müssen Menschen immer Kriege führen? : (
Sehr gelungenes kapitel!
Lg
beebunny

Antwort von Dorian Alexander am 14.06.2020 | 10:29 Uhr
Hi!

Es ist wirklich ein schönes Game. Sowohl optisch als auch von den Charas her und einige der Entscheidungsmöglichkeiten sind gut eingebunden, wenngleich nicht jede auch eine Wirkung hat.
Oh, besonders die Blumeninseln, also Delos, Samos und so ...wunderschön, der weiße Sandstrand, die Sonne ... ich brauch Urlaub ... ;-)

Dankeschön! Freut mich wirklich, dass es Dir gefiel!
Hm, na ja, ich fürchte, so lange es Menschen gibt, werden die sich auch die Schädel einschlagen und das aus den dümmsten Gründen. *seufz*

Also, nochmals vielen lieben Dank!

Lg
Alex
03.08.2019 | 21:38 Uhr
Um. Deine Frage zu beantworten: Nein. Zumindest nicht bei mir. Mit Hades bin ich aber auch noch nicht durch xD häng da irge die fest, obwohl ich nichtmal so schwach bin .

Nun aber mal zu deiner Story. Sie ist super, schreib ruhig weiter so

Antwort von Dorian Alexander am 08.08.2019 | 17:58 Uhr
Hallo!

Okay, danke! Na, da bin ich doch wirklich mal auf Hades gespannt!

Tausend Dank! Freut mich, dass es Dir gefallen hat! (auch wenn's a bisserl gedauert hat.) Fortsetzung kommt auf jeden Fall.

Also, nochmals vielen lieben Dank!
Und ich hoffe, man liest sich wieder!

Lg
Alex
06.05.2019 | 11:48 Uhr
Hallo Dorian^^

Ehrlich gesagt, ich mag deine Änderungen, die du da gemacht hast^^ Ich finde es wirklich besser, wenn Alexios nicht die Erinnerung an Thaletas verliert, sondern ihn gleich erkennt udn sie auch zusammen kämpfen und weinen können.
Ich kanns mir auch wirklich gut vorstellen, wie sie Stirn an Stirn drücken und stumm zusammen weinen. Mäh, ich mag das Bild^^
Ich frage mich gerade auch da dezent, wie die beiden da wieder herauskommen wollen und wie sie Barnabas udn seine beiden Männer retten wollen, falls es sich wirklich um die oben genannten handelt. Trugbilder überall, eh?

Ich freue mich da wirklich tierisch darauf, dass ich im Spiel wieder auf Delos udn Mykonos ankomme und Thaletas wieder begegnen kann.
Ich frage mich, ob Ubisoft damit gerechnet hat, dass Thaletas so populär als Li werden wird. Oder zumindest populärer als andere LI. Aber vermutlich nicht, sonst hätten sie es noch ausgebaut. Mit nem Cameo, oder so..

Aber wie auch immer, ich freue mich auf das neue Kapitel^^

Grüsse,
Aniron, die heute gar nichts zu nölen hat^^

Antwort von Dorian Alexander am 19.05.2019 | 15:09 Uhr
Hallo!

Bin spät dran mit einer Antwort! Sorry!

Dankeschön! Freut mich, dass sie Dir gefallen!
Das ist wirklich mit das Schöne an dem Game. Auch die Kerle zeigen ehrlich Gefühl und markieren nicht nur den harten Macker, den nichts berührt.
Ah, das werde ich im neuen Kapitel, dauert leider noch ein wenig, noch genauer einbauen, kam noch nicht gut genug rüber.
Ich dachte da eher an eine Art Holodeck, wie in Star Trek. Aber ich komme nochmals drauf zurück.

Mensch, das hat jetzt gedauert, bis ich begriffen hatte, dass Du mit LI Love Interesst meinst! *lach*
Da hast Du absolut recht. Die passen aber auch so verdammt gut zusammen. *seufz*
Stimmt, hätten sie wirklich ausbauen sollen. Wäre herrlich gewesen, träfen sie unerwartet nochmals aufeinander.

Geht auch bald weiter!

Tausend Dank!
Lg
Alex
09.04.2019 | 23:52 Uhr
Hi!

Puh, das war aber mal knapp. Ein Kampf gegen die Ares-Leute - immer wieder buah. Und die waren ja wohl noch schlimmer. Immerhin hat es geklappt. Die beiden sind wieder vereint und konnten Ares erstmal zurückdrängen. Auch mit Aphrodites Hilfe. Wie lange das anhält ist aber fraglich.

Barnabas und die Besatzung hat es schlimm getroffen. Sklaven in Hades Diensten. Sofern der das überhaupt weiß. Der Rest der Besatzung - nun, tot oder anderswo. Leider haben sie kein Armband, dass sie immer wieder heilt, keine geheime Göttin, die ihnen Nahrung und Wasser gibt. Ich hoffe doch sehr, dass Alexios und Thaletas sich der Ungereimtheiten in Hades Reich annehmen. Da stinkt doch gewaltig was zum Himmel.

So, dann warte ich mal auf das nächste Kapitel.
Bis dahin
viele liebe Grüße
Ela

Antwort von Dorian Alexander am 18.04.2019 | 18:02 Uhr
Hallo!

Gosh, die sind furchtbar, was? Und so wahnsinnig hartnäckig, von den Sprüchen mal ganz abgesehen ...

Ja, das mit Aletheia ist so eine Sache. Vor allem wegen des DLC. Bei dem kurzen Einblick schien es, als würde es in eine ähnliche Richtung gehen, wie ich sie hier vorhatte.
Daher wird es mit dem neuen Kapitel auch dauern, bis ich den angespielt habe. *seufz* Wäre echt schade, wenn es so kommt.

Aber bis dahin, vielen vielen Dank für Deine zahlreichen und großartigen Reviews!

Tausend Dank!
Lg
Alex
09.04.2019 | 23:35 Uhr
Hallo nochmal,

na bitte. Ein wenig Teamwork und schon ist der Weg fast klar. Auch Dank Stentor...wenn auch eher zufällig. Oder doch nicht? Vielleicht hatte ja auch da die gute Aphrodite ihre Gedankenfinger im Spiel?

Der Hermesstab. Hm, ich hab ihn nie eingesetzt, ehrlich gesagt. Als Stab benutze ich immer noch Poseidons Dreizack und rüste ihn auf. Grundsätzlich fand ich daher auch das Ende nicht sehr schön. Für mich machte es keinen Sinn, den Stab weiter zu geben. Ok, Alexios hatte ein langes Leben, irgendwann ist man dessen sicher auch überdrüssig. Vor allem, wenn man immer wieder Freunde und Familie sterben sieht. Es war ja auch nicht so deutlich, wie er zu einer Familie kam. Dennoch muss Layla ja Blutlinie sein, also mit ihm verwandt. Oder mit Kassandra. Alles in allem fand ich das nicht so gelungen, was das Ende von Atlantis anging. Aber gut, das war, neben Daphne und Thaletas eine der wenigen Ausnahmen.

Thaletas jedenfalls ist unterwegs. Der weg ist lang und beschwerlich, ich finde es auch gut, dass du ihn nicht in drei Tagen da sein lässt, wo er hin soll. Auch die Beschreibung zur Verbindung mit Ikaros ist gut gelungen und nachvollziehbar. Ebenso die Auftritte von Aphrodite.

Alexios steckt wirklich in Schwierigkeiten. Er wünscht den Tod herbei, aber doch nicht so! Etwas muss geschehen, damit er wieder zu sich selbst findet und kämpft.

So, ein Kap hab ich noch.
Bis später
v.G.
Teefreund Ela

Antwort von Dorian Alexander am 18.04.2019 | 17:55 Uhr
Hallo!

Na, schauen wir mal, wie viel Einfluss die Götter da hatten! ;-)
Gedankenfinger? Schönes Wort, merke ich mir mal!

Probier ihn mal, der ist nicht übel. Der generiert einen Schutzschild, der ziemlich lange hält und Gegner zurückwirft und von der Optik her ist er einfach nur großartig.
Absolute Zustimmung. Was gibt er den ab? Allein was er in all der Zeit gelernt und erfahren haben muss!
Aber ja, ich stimme Dir auch zu, was den unausweichlichen Verlust von Freunden und Liebsten betrifft .... aber andereseits ... all das Wissen ... *sabber*
Nein, wirklich, auch ich stelle es mir als ungemein zermürbend vor, alles, was man liebte zu verlieren und das über hunderte von Jahren. Womöglich würde sich irgendwann eine Art Gleichgültigkeit einstellen und die wäre auch nicht gesund.
Nun, vielleicht gibt das DLC einen tieferen Einblick.
Aber, wenn ich mal ganz ehrlich sein darf, ich hoffe, er ist nicht mit Layla verwandt. Ich mag sie nicht, und weiß nichtmal, wieso. Schon in Origins war sie mit total unsymphatisch und das hat echt schon Seltensheitswert.

Haha, ja, tatsächlich war er in der ersten Version wesentlich schneller, wegen einem kleinen Gedankenspiel mit dem Pegasus-Set. Aber so kommt es wohl besser an!

Also, tausend Dank! Freut mich, dass es Dir gefiel!
Lg
Alex
09.04.2019 | 22:16 Uhr
Hi wieder...

aha, meine Hoffnung hat sich erfüllt. Thaletas lebt noch und heilt auch wieder. Nicht unbedingt durch die Blutzugabe von Alexios, aber mit Hilfe des Reifes. Dachte mir doch, dass der noch eine übergeordnete Bedeutung hat.

Ach ja, die liebe Aphrodite. Was soll man bloß von den Göttern halten? Nett sind nur die wenigstens und wirklich hilfreich sind noch weniger. Immerhin hat sie Thaletas über Alexios Verschwinden informiert - offenbar ist der so wichtig - dass sie Thaletas braucht um ihn zu finden. Nun, leider sagt sie nicht wie und wo. Soviel zu hilfreich.
Der Weg nach Sparta ist weit, sehr weit. Zeit vergeht, ohne dass jemand weiß wo, wann oder was auch immer Alexios ist.

Der hat andere Probleme. Skylla besiegt, aber dafür nun im verborgenen Land des Ares. Wo auch nicht alles so ist, wie es zu sein scheint. Etwas hält Alexios gefangen, denke ich jedenfalls. Körperlich? Seelisch? Oder in einer Art Traum - oder Komazustand?

Bin gespannt
bis bald
v.G. Ela

Antwort von Dorian Alexander am 18.04.2019 | 17:43 Uhr
Hallo!

Yup! ;-) Wäre schade um ihn gewesen! Obwohl es noch eine andere Möglichkeit gegeben hätte ... grr ... einen Moment, ich muss das Plotbunny verscheuchen ...
So, besser. ;-)

Nun, sie weiß es wirklich nicht, um Aphrodite zu verteidigen. *lach* Allerdings kann ich mich hier vor allem auf das beziehen, was man mit Desmond und Connor erfahren hat. Bin mir nicht sicher, ob Ezio da auch Erfahrungen gemacht hat?
Aber darauf gehe ich auf jeden Fall nochmals im nächsten Kapitel ein. (und es ist zugegeben ein wenig Kitsch dabei)

Also, tausend Dank!
Lg
Alex
09.04.2019 | 21:54 Uhr
Wow! Was machst du denn? Das hat Thaletas nun wirklich nicht verdient. Ich hoffe nur, das Alexios Blut sich so gut mit dem seinen vermischt hat, dass er diesen schweren Angriff doch noch überlebt. Und hoffentlich nicht allzu entstellt, bitte schön...schnaub...

Alexios ist entsprechend traurig, was man durchaus nachvollziehen kann. Wenigstens versucht er gar nicht erst den harten Kerl zu spielen, was mir generell an seiner Figur gefiel. Niemand steckt einfach so alles weg, ein emotionsloser Charakter wäre da vollkommen fehl am Platz. Entsprechend reagiert er auch, natürlich überlegt, Skylla war ja das Ziel, aber dennoch auch wieder unüberlegt und überstürzt durch den Schmerz, den der vermeidliche Tod von Thaletas ausgelöst hat.

Wenigstens Barnabas bleibt seiner Linie treu. Irgendwie ist er mir eher zu einer Vaterfigur für Alexios geworden, als Nikolaos.

Hm, Thaletas Frisur ist tatsächlich nicht ganz klar. Man hat ja schon viele Formen von Haarteilen getragen, auch Männer. Es könnte natürlich auch eine lange Strähne sein, die er geflochten um den Kopf trägt, hinten mit einer Klammer befestigt. Alles ist möglich und genau beschrieben wird das ja auch nicht. Da sein Haar aber rundum kurz ist, sieht es für mich eher nach einem Haarteil aus, ähnlich eines Reifes oder Bandes.

So denn
v.G.
Ela

Antwort von Dorian Alexander am 18.04.2019 | 17:36 Uhr
Hallo!

Ja, das mit dem Blut war so eine Sache. Wäre eine Möglichkeit gewesen, aber auf die Dauer gesehen, wohl zu unglaubwürdig, weil er es geschluckt hatte.
Aber glaub mir, da gab es einige Ideen über Alexios' Blut in seinen Adern. Wie nah kann er Alexios sein, wenn dessen Blut durch seine Adern rauscht und sich vermischt. Näher geht nicht ....hm...

Und nicht allzu entstellt?!? :-) DAS war süß! Da fällt mir ein alter Witz von Mittermeier ein ... *hust* Zurück zum Thema!

Absolut! Da stimme ich Dir zu hundert Prozent zu! Er zeigt im Game deutlich erkennbar seine Gefühle, Tränen, gerötete Augen, und dieser Zorn bei der Sache mit Phoebe ... Wow!
Das macht ihn so ungemein lebendig, zu einem greifbaren Charakter mit echten, sichtbaren Schwächen und Stärken. Eben nicht dieses unsinnige "echte Männer weinen nicht" und diesen ganzen Blödsinn. Na, Du weißt, was ich meine. (Deshalb prügelt er sich bei mir gerade mit Connor um den ersten Platz, und ich fürchte, Alexios gewinnt. Sorry, Connor, aber du hast zu viel deines Schmerzes geschluckt)

Yep, das war eine tatsächlich unüberlegte Handlung, aber es gibt einen Grund. Kommt noch ... dauert noch ein Weilchen.

Stimmt, an der Sache mit Barnabas ist was dran. Er bewundert ihn und Alexios an ihm hat wirklich soetwas wie eine Schulter zum Anlehnen.
Und hast Du es je fertiggebracht, nach allem was geschah, Nikolaos zu töten?
War übrigens auch so eine seltsame Sache. Selbst wenn man ihn leben lässt, reagieren andere als hätte man ihn getötet. Hätte er sich nicht von seinen Leuten verabschieden können, oder so? Na ja ...

Hmhm, nach wirklich langer Suche bin ich auf Hinweise gestoßen, dass das ein Rangabzeichen sein könnte, eine Abwandlung davon. Und bei genauerer Betrachtung, tragen auch nur drei Charaktere ihr Haar so und sie könnten alle denselben Rang haben. (Obwohl das Game da manchmal verwirrend wird) Also käme das vielleicht der Antwort am nächsten.
Aber gut, es soll ja nicht direkt historisch werden. ;-)

Also, tausend Dank!
Lg
Alex
09.04.2019 | 21:03 Uhr
Hallo!

Wie im OS versprochen, habe ich auch hier mal reingelesen.

Fängt ja schon gut an. So ein letzter Abend ist nicht eben schön, vor allem, wenn man schon ahnt, dass diese Trennung anders sein wird, als die letzten.

Alexios hat ein Geschenk für seinen Freund. Scheint besonders zu sein, so wie es gearbeitet ist. Bin mal gespannt, ob dieser Armreif noch eine nähere Bedeutung hat.

Ich lese weiter
v.G. Teefreund Ela

Antwort von Dorian Alexander am 18.04.2019 | 17:12 Uhr
Hallo!

Meine Güte, hast Du mich erschreckt!
Das Feedback ist bei mir ja eher verhalten (was jetzt nicht schlimm ist oder meckernd klingen soll!) , deshalb habe ich schon befürchtet, ich hätte jemanden entsetztlich getriggert. (Hatte das "Vergnügen" schon mal, ist also nicht böse gemeint)


Freut mich, dass die Stimmung des letzten Abends gut herübergekommen ist. Allerdings ist noch ein Stück drin, das jetzt für den Rest der Story keine Rolle mehr spielt.
Hoffe, das verwirrt nicht allzu sehr!
Also, vielen Dank für Dein Review!

Lg
Alex
21.01.2019 | 15:43 Uhr
Hallo Alex :)
Ich habe mich sehr gefreut aus dem Urlaub zurück zu kommen und dann ein neues Kapitel vorzufinden :)
Es ist ein interessantes Kapitel! Das man mehr über Thaletas erfährt hat mich gefreut. Allerdings hätte ich ihn eher so eingeschätzt, dass er sich eher auf Phobos Rücken festbindet und versucht dort zu ruhen, anstatt sich in seinem Haus schlafen zu legen. Allerdings muss man ihm natürlich eine kleine Auszeit zugestehen und dort in alter Erinnerung schwelgen wird ihm auch gut getan haben.
Auf jeden Fall bin ich sehr gespannt wie es weiter geht, in welcher Verfassung er Alexios vorfindet und was sich hinter allem verbirgt :D
Das gute: theoretisch dürfte es nicht lange dauern bis das nächste Kapitel kommt :)

Kurze Frage: weißt du schon wie das Update weiter geht? Ich könnte ausflippen :( aber ich möchte dich jetzt ja auch nicht spoilern^^

Antwort von Dorian Alexander am 25.01.2019 | 16:21 Uhr
Hallo!

Freut mich! Ich hoffe, Du hast Dich gut erholt!
Festbinden? Hm, interessanter Gedanke, wäre eindeutig auch eine Option gewesen.
Zu Thaletas' Ehrenrettung: Er ist nicht ganz freiwillig eingepennt. ;-)

Na, theoretisch kommt es jetzt, augenblicklich. Ist ein bisschen länger geworden.

Das Update im Spiel? Oh ja! Hörst Du, wie ich mit meinen Zähnen knirsche? Aber gut, es war eigentlich zu erwarten. Irgendwie muss seine Blutlinie ja weitergehen. Unbefriedigend war es trotzdem.
Ich meine, angeblich sollte man schließlich Entscheidungsfreiheit haben. So wurde sie aber auf den Kopf gestellt und dem Spieler die Entscheidung aufgezwungen.
Hätte man vielleicht ein wenig anders lösen können. War schon fies.

Na denn! Freut mich, dass es Dir gefiel!
Tausend Dank!
Alex
16.01.2019 | 19:48 Uhr
Hallöchen alex^^
Wie schön wieder von dir zu lesen und dann auch noch was Thaletas-lastiges.. ich hab ja ein neues Spiel abgefangen und fiebere dem Moment entgegen, an dem ich endlich wieder sein schönes Gesicht sehen darf.. der geht wirklich unter die Kategorie 'Sahneschnittchen'

Ja, das Atlantisende.. ja, das Atlantisende, das war so ne Sache. Goddamit, fuck you Ubisoft... Wieso gibt er den Stab überhaupt ab. Er könnte sicher vielmehr als Layla helfen. Er hat schliesslich unermessliches Wissen durch all die Jahrhunderte gesammelt und Layla is sowieso komisch. Ich vermisse Desmond.
Oder er hat Ezio angebaggert ubd im Geheimen auch in Rom herumhantiert. Darf er überhaupt Atlantis verlassen? Gut irgendwoher muss er ja den schicken Anzug herhaben.

Ich schäme mich gerade, aber ich hab doch tatsächlich Aletheia mit Amaltheia verwechselt. Also mit der Ziege, die Zeus gesäugt hat xD aber die Namen sind schon wirklich total ähnlich. Ich mochte deine Bezeichnung für ihr nun leeres Haus gerne. Seelenlos, das passte wirklich als Bezeichnung, wenn ein Haus alles verloren hat, was es wohnbar gemacht hat. Hahah, bei Hades xD now, I get it... Merci noch für die kleine Szene mit unseren beiden Schnuckelchen... hui, kann ich mehr davon haben? Massagen wuiiii

Aber auch hier wieder....

'Es schlief länger als gedacht.. ich galube du meinst eher 'Er', oder?

'Noch immer zwischen Erregung und dem Schwindel gefangen, der Schwere des Schlafes, ' bräuchte es da nicht noch ein 'in'?

Sonst wie immer ein Genuss zu lesen und ich freu mich auf das nächste Kapitel^^

Liebste Grüsse
Aniron

Antwort von Dorian Alexander am 20.01.2019 | 10:52 Uhr
Hallo!

Oh ja, beim Sahneschnittchen stimme ich absolut zu! (hier Herz-Smiley denken)

Dir geht es mit Layla ebenso? Kommt sie Dir auch irgendwie falsch vor? Nicht jetzt unbedingt in dem Sinne, dass sie noch immer heimlich für die Templer oder so arbeitet, sondern
aus reinem Eigennutz, und das nicht im positiven Sinne.
Ja, ich vermisse Desmond auch. Der hatte wenigstens richtig Charakter. Obwohl mir seit dem Ende von AC3 eines nicht aus dem Sinn geht: Nach Desmonds Tod, kann man das Spiel ja weiterspielen, ergo, jemand nutzt den Animus. Wer?
Was, wenn Desmond ähnlich wie der ... ähm, jetzt fällt mir der Name nicht ein, auch gefangen ist, oder quasi als Datenblock erhalten blieb, er also nicht wirklich verschwunden ist?

Haha, Du kannst Dir nicht vorstellen, wie ich mit mir gerungen habe, um das mit Ezio NICHT in die Antwort zu schreiben! *lach*
Doch, ich denke schon, dass er Atlantis verlassen kann. Er wird wohl trotzdem essen und trinken müssen, und er sagt ja auch, er hätte zu viele Kriege und so weiter gesehen. Yup, und den schicken Anzug muss er auch woher haben. Stell Dir vor, der hat vielleicht auch gearbeitet, vermutlich hat er da Kohle ohne Ende.

Ah, okay, ja, die Namen sind auch tatsächlich ähnlich.
Natürlich gibt es noch ein paar solcher Szenen, wäre ja schade sonst. ;-)

Dann danke ich Dir erneut vielmals!

Tausend Dank!
Lg
Alex
11.01.2019 | 00:36 Uhr
Hallo Alex^^
Hier meldet sich wieder deine persönliche Nölerin. Also ja, ich nehme das Angebot an XD
Also erst mal, ich bin wirklich erleichtert, dass Thaletas noch am Leben ist. Auch wenn mich etwas anderes doch sehr verwundert hätte ^^
Keine Angst, ich hab das Spiel schon durch, und Atlantis hab ich auch beendet. Und ich habe jettzt auch mal nach Aletheia gegoogelt. Hab sie zuerst verwechselt mit ner anderen Gestalt aus der Mythologie^^

Ich hätte auch nicht gedacht, dass ausgerechnet das Armband für seine Heilung zuständig war, auch ich habe auf das Blut getippt, dass Alexios ihm zu trinken gegeben hat.
Tja, war wohl nix damit.

Goddamnit, wo bei Hades ist Alexios bloss gelandet und für was braucht Aletheia bloss Thaletas? Iwas ist da doch fauler als faul, goddamnit... Und was war das bloss für Wasser? Udn Phobos als Pegasos? Ahh okay, einen fliegenden Gaul kann man immer brauchen.^^
Du machst es wirklich sehr spannend und ich will unbedingt schnell weiterlesen...

Aber ja, natürlich nehme ich dann meinen Job ernst...^^

'Seine erste Erinnerung war die an den Abschied...'
Vor 'Seine' hat es zuviel Abstand

„Weil ich weiß, wozu er fähig ist, ich es mit eigenen Augen sah.“
Fehlt da nicht ein 'da' nach dem Komma?

'Thaletas gab drein.'
Was meinst du mit 'gab drein'?

'Das Machtgeplänkel, welches ihn überhaupt...'
Auch hier wieder vor 'Das' zu viel Abstand^^

Eh sonst ja, hab ich nicht wirklich was gesehen, aber ich bin auch nicht so versiert in so Sachen^^

Freue mich auf das neue Kapitel^^

Grüsse,
Aniron

Antwort von Dorian Alexander am 15.01.2019 | 18:17 Uhr
Ahoi!

Freut mich sehr, danke!
Eben, der musste schon genug durchmachen. ;-)
Mit wem hast Du sie denn verwechselt? Falls es arg missverständlich ist, sehe ich zu, das es besser erkenntlich wird, wer sie ist.
Das Atlantis-Ende, wie fandest Du es? War für mich auch eher so eine "Kopf-trifft-Tischplatte"- Situation.
Warnung an alle, die gerne Reviews lesen! Spoiler!

Nach all der Zeit, gibt der Layla einfach den Stab? Einfach so? Er muss Unmengen an Wissen und Erfahrung gesammelt haben und anstatt das erstmal mit ihr zu teilen ...Poof! Tot! (Aber heiß sah er aus!!! :-)  )
Da fällt mir ein, dass es prinzipiell möglich ist, dass er ausnahmslos alle Assassinen die nach ihm kamen, getroffen haben könnte. Vielleicht hat er mit Ezio Frauen angebaggert, mit Connor getrauert, ist mit Jacob auf Zügen rumgeklettert ...oder hat sie aus der Ferne beobachtet.
.... Na toll, jetzt tanzen die Plotbunnies Tango! *lach*

Ja, das mit dem Blut wäre so eine Sache gewesen. Trinkt er es, nimmt es irgendwann den gleichen Weg wie alles, was im Magen landet. Wäre dann schwer erklärbar gewesen.

Tja, WO mag er nur sein? Schau'n mer mal! *grin*

Das mit Phobos ist mehr so zum Spaß, wäre auch ohne gegangen, aber ich liiiiiebe das Pegasos-Set! Die Rüstung, Flügel-Phobos! Einfach genial!

Hm, "Dreingeben" ist ein wenig altmodisch und meint eine Art positive Resignation. In etwa "du hast meine Aufmerksamkeit, jetzt überzeuge mich, damit ich dir glauben kann."
Wenn es verwirrend ist, überlege ich mir die Tage noch etwas, damit es deutlicher wird.
Alles andere ist ausgebessert.

Nicht so versiert? Ich habe in Deine Geschichten durchaus schon reingeschaut und sie sind wirklich großartig geschrieben!

Also, tausend Dank!
Lg
Alex
06.01.2019 | 21:06 Uhr
Hallo Alex :)
Das neue Kapitel ist echt spitze! Inhaltlich wirft es natürlich etliche Fragen auf, aber das ist ja gewollt :D
Was mich aber fast noch mehr begeistert ist dein Schreibstil! Ich finde der ist wirklich sehr einzigartig und besonders. Zwischen all den Geschichten hier sticht dein Schreibstil sehr raus. Also ganz großes Lob!

Ich bin jetzt erstmal beruhigt, dass es meinem Thaletas wieder gut geht! Dafür macht Alexios mir jetzt Sorgen :D ich war tatsächlich sehr überrascht das der Armreif Thaletas gerettet hat. Meine Vermutung war eher, dass Alexios Thaletas Blut in ein Getränk gemischt hatte. Den Armreif habe ich eher für eine Art "Weihnachtsgeschenk" gehalten (halt einfach was hübsches), ohne daran zu glauben das er was "kann". Und das Phobos jetzt auch noch ein Pegasus ist, kam wirklich überraschend. Allerdings ist mir nicht ganz klar geworden was es gebracht hat die Federn an dem Armreif zu verschieben. Hier würde ich mich freuen wenn das noch etwas erläutert wird.

Zusammenfassend lässt sich sagen das ich der größte Fan dieser Geschichte bin und dem nächsten Kapitel schon sehr entgegen fieber :)
Also bis zum nächsten Kapitel :)
Liebe Grüße,
Carina

Antwort von Dorian Alexander am 09.01.2019 | 13:14 Uhr
Hallo!

Danke, freut mich, dass es Dir gefällt! Bin selbst eher unzufrieden, zumindest mit dem Anfang. *seufz*
Ja, über die Sache mit dem Blut habe ich schon nachgedacht. Aber das wäre wohl eher ungünstig gewesen, da er es dann getrunken und na ja, irgendwann verdaut hätte. *lach*
Das mit Phobos ist mehr eine Spielerei, daher freut es mich wirklich, dass es Dir gefällt. Es gibt im Spiel ja ein Pegasos-Set mit Rüstung für Alexios und Pegasos-Skin für Phobos, und das sieht so dermaßen genial aus! Ich gehe aber auf jeden Fall darauf ein, so dass es einen nachvollziehbaren Grund erhält.
Stell Dir das mit Armreif ein bisschen wie eine Mechanik vor, also wie eine kleine Maschine mit gewissen Einstellungen, was auf ein paar Überlegungen zur Vorläufer-Technologie beruht. Ich gehe aber auf jeden Fall nochmals darauf ein.

Also, tausend Dank! Es ist wirklich schön, wenn man jemanden begeistern kann!
Lg
Alex
29.12.2018 | 23:49 Uhr
Eh, was ist denn hier los? Sowas hätte ich jetzt gar nicht erwartet, unter keinen Umständen. Gefangennahme, ja sicher, oder so lange ausser Bewusstsein, dass er für tot gehalten wird, Sklavenarbeit, aber sowas? Da frage ich mich doch gleich, was die davon haben? Ist das vielleicht so, wie bei den Samurai, dass die sich gleich in ihr Schwert stürzen, sobald ihr Haar abgeschnitten wird? Und haben sie jetzt nur den Zopf samt Haut abgeschnitten, oder alles?
Goddamnit... ich leide vor mich hin, mindestens genauso wie bei Brasidas' Tod >,< Der Kerl war auch khuul >,<

Ah Alexios, der arme Kerl, da leide ich gerade noch mehr vor mich hin >,< Aber Barnabas tut mir beinahe noch mehr leid, der musste schliesslich die ganze Zeit mit dem mürrischen Alexios auskommen udn das war ganz sicher nicht angenehm.

Udn wer war die Frau am Schluss, die Thaletas gefunden hat? Ich nehme mal ganz blöd an, dass er dank Alexios' Blut überlebt, wenn die ersten Wunden bereits zu heilen anfangen^^ Ich bitte übrigens auch um ein Happy End^^

Mir sind noch zwei Kleinigkeiten aufgefallen:
"Mit bereits heißerer Stimme bellte Thaletas routiniert Befehle über das Schlachtfeld."
Ich nehme mal an, du meinst 'mit heiserer Stimme?, oder? Das doppel-S impliziert irgendwie was ganz anderes

"Ewigkeiten war sie nicht mehr auf dieser Welt gewesen,...."
'Seit Ewigkeiten...' würde besser klingen finde ich

Und irgendwie fehlten mir ein wenig die Dialoge, vor allem im Thaletas-Abschnitt. Ich lese zwar, dass er Befehle schreit, aber mit Dialog hätte es das noch besser aufgezeigt. Ich weiss ja auch nicht, was er für Befehle schreit. Standhalten? Vorrücken? Dranbleiben?
Verstehst du was ich meine? So wirkt es etwas distanziert....

Genug rumgenölt^^ Den Alexios Abschnitt fand ich wieder sehr gut umgesetzt, auch dass es aus Barnabas' Sicht war. Du beshcriebst gut, wie er treu zu Alexios steht und mit ihm durch die Hölle gehen würde, wenn es sein müsste. ich hoffe das Schiff schwimmt noch^^

Noch zu deiner Frage im letzten Review:
Bei mir kommts drauf an, obs zur Story passt, oder was meine Laune dazu meint. Ich fand den Stil jetzt sehr passend dazu. Für historische Geschichten darf ein bisschen blumig schreiben, finde ich^^

Ich verbleibe hiermit mit freundlichen Grüssen udn freue mcih auf das nächste Kapitel

Aniron

Antwort von Dorian Alexander am 02.01.2019 | 17:24 Uhr
Hallo!

So, habe ich alle erschreckt? :-)
Nein, nicht wie bei den Samurai, aber ich werde es alles im nächsten Kapitel erklären. Doch, doch, da war schon auch Haut dran. Aber sie haben ihn nicht vollständig skalpiert.
Brasidas, hm, ja, kann ich nachvollziehen. Der Auftritt im Lagerhaus, Feuer, Explosionen, und wie beide im Action- Film - Stil aus der Flammenwand treten. Wow!
Aber da der historische Brasdias auch in dieser einen Schlacht starb ... na ja, war wohl unvermeidbar.

Die Frau am Ende ...hm, da möchte ich gar nichts vorweg nehmen, weil ich nicht ausversehen spoilern will. Warst Du schon in Atlantis? Oder anders, wenn Du den Speer verbessert hast, stand dann bei der Stimme die man hört, im Untertitel ein Name oder nur "unbekannt"? Oder, auch das wäre noch möglich, hast Du mal Laylas Aufzeichnungen gelesen?
Aber auch dazu was im nächsten im nächsten Kapitel.

Danke, ist ausgebessert.
Ja, ich verstehe, was Du meinst. Die Schlacht ist allerdings recht unwichtig und weil ich nicht die Zeit für zwanzig oder dreißig Kapitel habe, konzentriere ich mich auf das Wesentliche und nehme mir dafür Zeit. Sonst sieht es vielleicht wie hingerotzt aus und es soll schon ein bisschen qualitativ sein. Aber ich sehe zu, dass ich im nächsten Kapitel nochmals kurz darauf eingehe.

Bitte, Nölen (solange fair und nicht bei jedem zweiten Wort aus "Schexxe" und "kotzen" bestehend - das Vergnügen hatte ich schon) ist durchaus erwünscht. Wenn Du Lust, Interesse und Zeit hast, könntest Du auch mein offizieller Nörgler sein. Nur so als Gedanke. Wenn nicht, kein Ding. Auch in Reviews bin ich damit zufrieden.

Na denn, ich hoffe, Du bist gut ins neue Jahr gestartet und wünsche Dir ein schönes!
Tausend Dank!
Lg
Alex
28.12.2018 | 18:14 Uhr
Ehm ja... Was zur Hölle?!?!
Ich sitze hier und muss mich daran erinnern das man den Mund auch wieder schließen kann.. Ich habe ja mit vielen gerechnet, aber DAS ?! Im Vergleich zu dir war Ubisoft ja noch sehr nett zu dem Paar ;D
Also ich bin wirklich ehrlich entsetzt. Überlebt man es überhaupt wenn einem die Kopfhaut abgezogen wird? So wie es gegen Ende klingt scheint es ja so als würde Thaletas es überleben; und die Geschichte hätte ja auch keinen Sinn wenn einer der zwei Hauptcharaktere im zweiten Kapitel stirbt. Damit ermuntere ich mich mal.
Geschrieben ist es natürlich absolut brillant! Ich mag es wirklich gerne wie du schreibst. Es bleibt die ganze Zeit über spannend und interessant :)
Ein Hochladezeitraum von einer Woche klingt auch sehr gut! Nach so einem Kapitel noch eine Woche warten müssen gleicht dann doch eher Folter :P
Nun denn, ich appellier nochmal an das in deinem Hinterkopf gespeicherte und sollte man vorher nicht mehr voneinander lesen wünsche ich einen guten Rutsch ins neue Jahr! :)

Antwort von Dorian Alexander am 02.01.2019 | 17:36 Uhr
Hallo!

Ja, das war gemein, zugegeben! ;-)
Tatsächlich kann man das überleben, solange der Schädelknochen selbst nicht verletzt ist und es schnell behandelt wird. Ansonsten würde man wohl eher durch Verbluten sterben. Aber es gibt Aufzeichnungen und Berichte über Menschen die Skalpieren überlebt haben.
Doch zur Beruhigung: Er wurde nicht komplett skalpiert.

Appell wohlwollend zur Kenntnis genommen! *lach*
Hundertprozentig kann ich es natürlich nicht versprechen, dass es wirklich jede Woche klappt, aber ich gebe mir Mühe. Zumindest fühle ich mich momentan sehr positiv angespornt!

Also, tausend Dank!
Und ich wünsche Dir noch ein wundervolles neues Jahr!
Lg
Alex
28.12.2018 | 01:57 Uhr
Was für ein Gefühlschaos...
Aber hallo erstmal :)

Ich habe mich so sehr gefreut so schnell nach dem Oneshot wieder von dir und Alexios / Thaletas zu lesen. Ehrlich, du wirst dir nicht vorstellen können WIE riesig die Freude war!
Doch jetzt nach dem Lesen hab ich einen Knoten im Bauch. Ich habe das Gefühl das was sehr schlimmes passieren wird. Und deshalb warne ich dich an dieser Stelle: noch ein schlechtes Ende zwischen den beiden verkraftet mein Herz nicht! Die beiden haben es wirklich verdient glücklich zu sein! Also behalte das bitte im Hinterkopf ;D

Das erste Kapitel ist schön geschrieben, ich mag den Schreibstil und werde vermutlich im Stundentakt nach einem neuen Kapitel Ausschau halten, denn es scheint eine spannende Geschichte zu werden. Und auf eine spannende (aber glückliche ;) ) Geschichte habe ich richtig Lust :)
Also Daumen hoch, ich freue mich mehr von den beiden zu lesen und hoffe das Beste :)

Antwort von Dorian Alexander am 28.12.2018 | 14:14 Uhr
Hallo!

Vielen, vielen Dank! Freut mich wirklich sehr, dass es Dir gefällt!

Jaaaa, da liegst Du vielleicht gar nicht so falsch.
Oh ja, glücklich zu sein, haben die beiden wirklich mehr als verdient. Okay, ist im Hinterkopf verstaut! ;-)

Im Stundentakt? Du meine Güte! He, ich bin alt, nimm Rücksicht! *lach*
Aber vermutlich wird es wohl kaum mehr als ein Kapitel pro Woche sein.

Also, tausend Dank und ich hoffe, Du hast weiterhin Spaß daran!
Lg
Alex
26.12.2018 | 20:32 Uhr
Sehr angenehmer Schreibstil und tolle Wortwahl!
Ich kann es kaum erwarten, bis du weiterschreibst :)

Antwort von Dorian Alexander am 28.12.2018 | 14:06 Uhr
Hallo!

Vielen Dank! Freut mich sehr, dass es Dir gefällt!
Und schon geht es weiter! ;-)
Ich hoffe, Du hast weiterhin Spaß daran.

Tausend Dank!
Lg
Alex
25.12.2018 | 22:21 Uhr
Hallo again^^
Und wieder machst du mir eine unglaubliche Freude, indem du was zu Alexios/Thaletas hochlädst. Das motiviert mich total, mich selbst dran zu setzen, wenn ich das andere Zeug mal fertig habe. Und dann auch noch eine Geschichte mit mehreren Kapitel. Das ist wie Weihnachten udn Geburtstag zusammen.

Ich finde, es passt sehr gut, dass die beiden ihren letzten Tag wirklich nur zusammen geniessen, ich kann mir das bei ihnen irgendwie auch nicht anders vorstellen. Vor allem bei Alexios nicht. Der will jede einzelne Sekunde mit seinem Liebsten auskosten. Und es könnte ja auch sein, dass während des Festes was dazwischen kommen könnte. Deswegen, lieber gleich schön zusammen zuhause bleiben. Ich lese gerne wenn sie kuscheln^^
Diese Geschichte scheint sehr mit Omen zu spielen und dieser letzte Satz wegen der weissen Feder hinterlässt gleich ein beklemmendes Gefühl im Magen. Alexios scheint kein gutes Schicksal zu erwarten, wenn Thaletas solche Angst wegen dieser Feder bekommt.

Aber kann es sein, dass dein Schreibstil etwas anders ist, als im One-shot? Er kommt mir etwas blumiger vor, was aber nicht heisst, dass das was schlechtes ist^^
Jedenfalls, es macht Lust auf mehr udn ich würde am liebsten sofort weiterlesen^^

Liebe Grüsse
Aniron

Antwort von Dorian Alexander am 28.12.2018 | 14:05 Uhr
Hallo!

Und ich freue mich wirklich sehr, dass Du auch hier dabei bist!

Na, mal sehen, wie oft sie noch zum Kuscheln kommen. *zwinker*
Ein wenig spielt es mit Omen, yup, aber nicht im Übermaß. Aber ich will jetzt natürlich nichts vorwegnehmen und spoilern.

Mit dem Stil hast Du recht, aber es ist tatsächlich der One-Shot der ein wenig anders ist. Normalerweise bevorzuge ich den blumigen Stil, außer es ist sehr unangebracht.
Der OS entstand an einem einzigen Tag und an dem habe ich ihn auch hochgeladen, was sonst nicht üblich ist. Normalerweise nehme ich mir wirklich Zeit für die Kapitel, lese und
prüfe sie mehrmals. Aber dass es direkt so auffällt? Was gefällt Dir persönlich denn besser?

Also, tausend Dank für Dein schönes Review!
Lg
Alex
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast