Reviews 1 bis 25 (von 99 insgesamt):
12.09.2020 | 14:37 Uhr
Hi,
mir gefällt dein Kapitel musste allerdings erst mal ein paar Tage überlegen was ich schreibe und selbst jetzt habe ich immer noch keine so richtige Vorstellung egal mal sehen was hierbei jetzt rauskommt. Ich bin ehrlich dieses Kapitel ist nicht das was ich erwartet habe ich hätte mit mehr Anspannung und Konfliktmaterial gerechnet. Cajetans Silentium löst sich zur Zeit ins Nichts auf wobei ich bei diesen Kapitel eher das Gefühl hatte das er nicht mehr in Silentium ist und einfach nur ein gutes Pokerface besitzt. Dazu kommt ja das Wissen des Lesers das Cajetan den Tod von Gabriel und seiner Frau gerächt hat und das Marc die Tagebücher zum Teil von Gabriel gelesen hat. Es hätte zu einer gewaltigen emotionalen Explosion führen können doch dein Kapitel ist ruhig die Emotionen sind auf beiden Seiten vorhanden und sehr präsent man lernt mehr über das Innenleben und es ist irgendwie süß wie Marc versucht alles von Cajetan mit Gefühlen zu benennen. Man erfährt auch neues über Gabriel Hut ab vor den Gestaltwandler das er so etwas tut doch ich frage mich ja immer mehr wie ist es dazu gekommen von einer Begegnung im Wald mit einen verletzten Gestaltwandler und den Einsiedler Cajetan zu einer Einstellung im Krankenhaus und dieser Freundschaft. Dank dir weiß ich jetzt auch was eine Pierogi ist schreib doch einfach direkt gefüllte Teigtasche Mann. Ich habe noch nicht entschieden, ob es mich stört doch was mir bei Marc immer extrem auffällt das er sich und seine Fähigkeiten mit denen von den Gestaltwandlern und Medialen vergleicht er tut das in fast jeden Kapitel wo du ihn zu Wort kommen lässt. Jede Spezies hat Stärken und Schwächen Marc kann froh sein das Laute Geräusche für ihn nicht unangenehm sind und das er Schmerzmittel verträgt vermutlich beneidet jeder Mediale die Menschen um diese Fähigkeit.
Und sei doch nicht so fies gerade wenn es so richtig interessant wird endet einfach dein Kapitel das ist böse ich meine mache ich auch bei meinen Geschichten doch das ist gemein bin echt daran interessiert wie es mit deiner Geschichte weitergeht. Ich habe mir letztens eine Frage gestellt hat nicht direkt mit Kapitel Inhalt zu tun wie genau steht es eigentlich um das Medialnet in dieser Region. Ich meine es ist echt ablegen und nur sehr wenige sind vorhanden das heißt auch wenige Empathen aus den Büchern wissen wir ja dass, das Medialnet immer noch langsam kolabiert mache mir gerade ein wenig Sorgen um den armen Cajetan.
So ich glaube das war es ich wünsche dir auf jeden Fall ein schönes Wochenende
LG
Fiction

Antwort von MithyaWindkind am 12.09.2020 | 15:48 Uhr
Hiho!

Kein thema, manchmal muss man sich eben erst sortieren.
Ich gebe zu, ich habe auch mehr Eskalation erwartet, der Stoff dazu wäre da gewesen, aber die beiden wollten es eher einvernehmlich :)
Also wenn du Cajetan jetzt fragen würdest, würde er dir sehr klar sagen, dass er sich in Silentium befindet. Aber dass da einiges nicht mehr so felsenfest sitzt - und eigentlich einer Rekonditionierung bedurft hätte ^^ - ist uns und ihm klar. Aber letztendlich wird er für sich irgendwann entscheiden müssen - und es sich eingestehen oder eben nicht.

Ich denke, ich werde nach und nach noch etwas mehr von Gabriel erzählen. was dazu geführt hat. Aber immer schön häppchenweise :)
Gabriel war eine ganz besondere Person. wie Cajetan schon sagte - recht progressiv und bedenkt man die Vorgeschichte seiner Frau auch sehr mutig und letztendlich unvoreingenommen. Gut - cajetan hat ihm in erster linie das Leben gerettet, was er gewiss nicht hätte tun müssen, daher hat er schon einen Stein im Brett gehabt. aber viele Gestaltwandler hätte das in ihrem denken nicht zwingend verändern.

Haha - Pierogi! ich habe ganz stümperhaft nach kanadischen Gerichten gegoogelt *hust* wollte was landestypisches schreiben und mir hat es gefallen.

Vergleiche mit den anderen Rassen - hn - das könnte auch meine Schuld sein. Weil ich so gerne das für und wieder erörtere. bzw vor- und nachteile. Stärken und Schwächen. vllt muss ich mich da etwas zurückhalten aber im Schreiben gehen da meine Gedanken und bilder mit mir durch, die ich dann zu 'Papier' bringe.

Tja ... das mti dem Kapitelende. Ich versuche entweder ein sinnvolles, oder ein gemeines ende zu finden wenn ich mich meiner gefühlten Grenze von 3-4k Worten nähere. ich weiß selbst wie solche Cliffhanger sind und HASSE sie bei anderen. aber beim selbst schreiben *hust* liebe ich sie. sie geben mir nochmal zeit die Situation durchzudenken, den blickwinkel zu ändern - im nächsten Kapitel ist ja dann wieder Cajetan dran, was dem gespräch ja wieder eine andere note verleiht :) Ich hoffe, du überlebst es bis zum nächsten kapitel! :)

Das medialnet. also ich bin da in meinen Aussagen noch sehr zurückhaltend, weil ich noch nicht ganz weiß, wie es da aussieht. WAS feststeht ist, dass er dort ziemlich alleine ist. deswegen hat er es ja ausgesucht. irgendwie muss er ja an das Wabengitter der empathen angeschlossen sein ... sonst würde er ja dem wahnsinn verfallen. aber sonst hat er keine kontakte... will er auch nicht. theoretisch könnte so eine 'Randregion' sehr verletzlich sein und gefährdet ...

Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende und danke für deine interessanten Gedanken! :)

lg
Mithya
09.09.2020 | 12:37 Uhr
Hi Sonnenschein,

habe etwas gebraucht um mich zu sortieren und mir zu überlegen, was ich schreiben will.
Ein soooo schönes Kapitel. So gemütlich. Ruhe.
Familie.
Das ist das, was bei mir angekommen ist. Die beiden sind Familie. Irgendwie...
So wie Brüder!?!
Gabriel.
Cajetan hat den Namen sehr selbstverständlich benutzt. In seinem Fall stellt das Klar, dass es hier um Nähe geht. Große Nähe...
Marc, der seinem Vater blind vertraut hat, vertraut der Person, der sein Vater blind vertraut hat und umgekehrt.
Hier geht es in jedem Satzt um Vertrauen, Familie und Stolz.... aufeinander.
Sie sollten die Tagebücher gemeinsam lesen.
Sie sind ein cooles Team, die beiden.
Das ist das erste Kapitel in sem das soooo deutlich wird, dass man es fast anfassen kann.
Was mir in diesem Kapitel noch aufgefallen ist?
Im TWM, dass Klinik-Rudel. Wie groß war die Rolle, die Marcs Vater hier hatte, wie stark sein Einfluss, wenn seine Anordnungen noch Jahre über seinen Tod hinaus befolgt werden? Oder ist das gar nicht der Fall ?
Handelt es sich längst um keine Anordnung mehr, sondern man tut es einfach so?
Willkommen Mediale in der Welt der Gestaltwandler. Ihr werdet euch wundern. Das kommt in diesem Kapitel so richtig gut rüber.

Diese ruhige Austausch hat mir gut gefallen. Bin gespannt wie es weitergeht.
Grüße von hier,
Biggi

( boh... diese U-Bahn wackelt so)

Antwort von MithyaWindkind am 12.09.2020 | 15:26 Uhr
Hi meine Hübsche!

Ja, ich war auch erstaunt wie wenig das ganze eskaliert ist - und ich hätte nicht gedacht, dass eine unterhaltung der beiden so viele Kapitel füllen kann!
hmhmmmmm *nick* Familie. Das fühlt sich wirklich so an, aber ich lausche noch ganz ehrlich. Was die beiden sagen und auch wollen. Ich warte ja immer noch drauf, dass marc von seiner Angst hin zu Interesse schwappt, aber DIESE Art von interesse spüre ich einfach noch nicht. Auch wenn er bereits ja schon in den frühen kapitel eingestanden hat, dass es unverschämt ist, wie gut Cajetan aussieht...

Ich mag es, wenn Cajetan Gabriel beim Namen nennt. da schwingt in meinem KOpf immer so viel mit! der Mann ist ihm so wichtig. und auch wenn er es nicht zugibt - damit ist der Sohn ihm auch schon wichtig. Was er so noch nicht zugibt.

Oh, die tagebücher gemeinsam lesen? ich glaube, das würde Cajetans Silentium völlig überforden! es ist ja nicht so, als hätte er Gabriels Tod je verarbeitet *hust* Verarbeiten! Er ist tot - mediale reden nicht über die toten, weil die sind ja weg... ... aber ich überleg es mir mal als option. vllt für später...?

Das Duo passt gut zusammen. Sie harmonieren und auch wenn Marc der jüngere ist, der weniger erfahrene ... finde ich die beiden nicht ungleich.
Auch weil Cajetan jetzt ehrlicher wird - oder eher gesagt: offener und diese offenheit den Umgang mit ihm leichter macht.

Ach, ich glaube nicht, dass es ' Anordnungen' waren. Wie ich das Rudel einschätze glaube ich, dass Gabriel das nur im richtigen Moment bei den richtigen nicht-dominanten Personen erwähnen musste und die Rudel-Dynamik hat das übernommen. Immerhin SCHREIT Cajetan ja regelrecht danach, sich um ihn zu kümmern

Freut mich, wenn es gefallen hat!

ich hoffe, ich komme zum schreiben .. irgendwie. aber die Arbeit zieht sich gerade zeitlich immer etwas lang... und ich kann mich noch niiiicht ganz entscheiden, wie das nächste Jandro-Remi-Kapitel aussehen wird ^^

Liebe grüße

Nina

P.S. hast du dich gut erhohlen könne?
07.09.2020 | 15:03 Uhr
Mein Herz ist in tausend Teile zersprungen!
Dieses Kapitel hat alles, was ich mir von diesen beiden gewünscht habe. Es ist emotional, lehrreich, intim und schweißt die beiden enger zusammen.
Es ist so schön, von beiden zu lesen, ihrem Umgang miteinander...
Die ganze Szene hatte etwas so bittersüßes, ich liebe es <3

Danke dir für dieses tolle Kapitel.

fester Drücker
Nijura

Antwort von MithyaWindkind am 07.09.2020 | 18:32 Uhr
Hi Nijura!

ich hatte etwas bammel vor dem Kapitel, weil ich dachte, sie hätten sich nichts zu sagen oder Cajetan würde schweigend dasitzen und sich weigern zu kommunizieren. Dabei ging es wirklich gut und ich hab mich selbst riesig über die Interaktionen gefreut. Schön, dass es so angekommen ist, wie es sollte und auch Dir (euch) Freude bereitet hat!
Dabei hätte ich nicht gedacht, dass ich so viele Kapitel für ein Abendessen brauchen würde *kicher* Sie überraschen mich immer wieder!

Fühl dich zurück-gedrückt! :)

lg
mithya
16.08.2020 | 11:04 Uhr
Teil 2
Äh ups tut mir Leid keine Ahnung wie ich es geschafft habe das gleiche noch mal abzuschicken egal mir ist noch mal was eingefallen ich sollte mich zwar mehr mit der Handlung und Hintergründen meiner Geschichte befassen doch deine gefällt mir echt gut.
In unter dem Eis hat Aden ja erklärt was es mit Aden auf sich hat und darüber musste ich nachdenken mit dem was Cajetan gerade durchmacht im Grunde sagt Aden ja nur hey die Kinder haben keine Kontrolle und werden von den gefestigten Persönlichkeiten der Erwachsenen plattgemacht bevor ihre eigene voll ausgeprägt ist mit dieser Logik dürfte Cajetan keine so große Probleme haben. Allerdings sind Mediale geistige Wesen die sehr stark durch ihre Psyche geprägt werden Cajetan sucht etwas in den Geistern und von Alejandro konnte er sich so gut wie gar nicht lösen. Sucht er vielleicht die Emotionen ist es ein Schrei nach Hilfe von seinen Unterbewusstsein das im Grunde sagt hey ich will fühlen nur dann bin ich vollständig also suche ich mir meine Emotionen halt bei den anderen und werde erst aufhören, wenn ich sie finde. Ich denke, wenn Cajetan mit seiner eigenen Psyche mehr in reinen wäre, wäre es einfacher für ihn. Er sieht seine Schildbrecherfähigkeiten ja nur als etwas was ihn ein Leben voller Leid beschwert hat ohne sie wäre er nie Teil der Garde gewesen und hätte auch nie anderen wehtun müssen und er hat das Gefühl das sie seiner Psyche nur Schaden würden. Fähigkeiten sind weder gut noch schlecht sondern das was man daraus macht, wenn er sie einfach als Teil von sich akzeptieren würde ohne ständig gegen sie anzukämpfen wäre es für ihn vielleicht einfacher. Und ja ich weiß auch das du mir dazu keine 100 % ehrliche Antwort geben kannst und groß zu spoilern doch ich schreibe es trotzdem ich finde deine Geschichte aus psychologischer Sicht sehr interessant Marcs Trauma, Cajetans "Sucht" und auch Malio da du ja in unter dem Eis einen etwas tragischeren Aspekt seines Lebens angedeutet hast-
So jetzt bin ich wirklich fertig vermutlich, wenn nicht wirst du es schon merken schönes restliches Wochenende
LG
Fiction

Antwort von MithyaWindkind am 16.08.2020 | 12:40 Uhr
Hey Fiction!

Ich bin begeistert und geehrt, wie aufmerksam du meine Kapitel liest!
Tatsächlich hab ich mir mehr Chaos überlegt, aber ich wollte bei dem Kapitel ja letztendlich wirklich auf die beiden hinaus, die danach essen gehen und ich könnte mich in so einer Szene völlig verlieren. musste ganz brav sein und mich konzentrieren.
Cajetan kann tatsächlich in seinem ruhigen Befehlston wirken wie ein Alphatier, aber nein, das ist er definitiv nicht. manchmal ist ihm das auch sehr angenehm befehle anzunehmen und nicht entscheiden zu müssen. Eigentlich ist er ein guter gefolgsmann. Und ihm steht sein Ego erfreulicherweise nicht im Weg, wenn es darum geht neue dinge zu lernen. Das ist ein vorteil von Silentium. Kein Stolz, keine Überheblichkeit. Nüchterne klarheit die ihm sagt, dass er noch defizite hat er verbessern kann.
Als er etwas tun sollte was er noch nicht konnte? Nun, er wird ganz starr dagestandne haben und gesagt haben: "Darauf bin ich noch nicht eingewiesen. Weisen Sie mir einen Ausbilder zu um meine Fähigkeiten zu optimieren." ... oder sowas in der Art *kicher*
Viel schwieriger zu lernen waren die umgangsformen mit den Gestaltwandlern - da ist er gewiss oft in Fettnäpfchen getreten. ohne dass er es wusste und es ihn störte.
Am Anfang war es vor allem Gabriel, der sich um ihn gekümmert hat und später die ganze klinik, nachdem sie erkannt haben, wie Cajetan ist. Und ja, Gabriel war wirklich geduldig. er mochte den medialen sehr.
Cajetan hat im gegensatz zu vielen medialen wirklich jahrelang zeit zu lernen, wie es um seine Gefühle besteht oder auch nicht. Ob dabei seine Psyche wirklich heilen konnte, werden wir sehen. er gibt uns ja immer nur teilweise einblicke. versucht sich 'richtig' zu verhalten im Umgang mit Gestaltwandlern und Menschen. Wichtig denke ich ist, dass er sich der Taten, die er begangen hat bewusst ist, dass er sie als Verbrechen empfindet und sie 'wieder gut' machen will.
Was die beiden im nächsten Kapitel besprechen ... ich glaube schon, dass Gabriel ein thema sein wird. Dafür ist marc zu neugierig!

Womit du auf jeden fall recht hast - Cajetan sieht seine Schildbrecher-Fähigkeit meist als Last. daher war er auch gewillt Alejandro zu helfen. mit siener Fähigkeit etwas gutes tun - egal wie anstrengend es ist. auch mit seinem helferkomplex noch dazu.
Ja, sein Geist versucht immer KOntakte herzustellen, seit er geboren worden ist. Und ja, es ist dir sehr gut aufgefallen, dass ihn vor allem Jandros Gefühle interessiert haben. Akzeptanz wäre gewiss ein guter Schritt, aber so weit ist er noch nicht. Mental und auch emotional nicht. Wir haben dafür aber Marc und Malio :)
Alle drei haben ihr päckchen zu tragen und etwas aufzuarbeiten. vielleicht hilft es ihnen ja, sich gegenseitig zu helfen.

also nochmal danke für deine Gedanken!

glg
Mithya
16.08.2020 | 10:51 Uhr
Hi, mir gefällt dein Kapitel es hätte auch viel hektischer und chaotischer ausgehen können in anbetracht des Notfalls doch dein Kapitel hat eine ruhige und gesammelte Ausstrahlung kann es nicht anders bezeichnen. Hier kann man schön sehen das Cajetan zwar ein großartiger Arzt ist doch selbst er nicht bei allen Dingen perfekt sein kann. Ich hätte ihn bisher in der Hierarchie als ein Alpha eingestuft und er quasi perfekt in der Medizin ist doch hier werde ich eines besseren belehrt ja er ist dominant und brillant doch auch er ist nur ein Mensch oder besser gesagt Medialer der Fehler macht oder noch Dinge lernen kann und es auch zugeben kann. Die Mitarbeiter sind wirklich ein eigenes Rudel sie kümmern sich um ihn mit Nahrung und können ihn immer noch Dinge lehren auf eine ruhige und entspannte Art sie fördern ihn. Ich frage mich ja wie es für ihn zum ersten Mal in der Klinik war als er etwas machen sollte was er nicht gut konnte. Er lässt zwar nicht viel durchblicken doch Gestaltwandler sind sehr sensibel was Emotionalität angeht ich kann mir vorstellen das sie wissen das er einen leichten emotionalen Schaden hat ist ja verständlich bei seiner Vergangenheit. Und ich bin irgendwie traurig Cajetan wurde als Kind verlassen und gefoltert und einer Gehirnwäsche unterzogen es ist klar das seine Psyche das nicht unbeschadet überstehen konnte. Ich kann verstehen das er Silentium nicht brechen will obwohl er sich meiner Meinung zur Zeit nur einbildet um sich besser zu fühlen das er in Silentium noch ist. Er arbeitet seit 10 Jahren in der Klinik und wird jederzeit unterstützt, wenn er es will oder auch wenn er es nicht will. Gabriel hat versucht ihn zu helfen und einen ziemlich großen Fortschritt erreicht der Kerl muss eine Engelsgeduld gehabt haben doch er konnte Cajetan nicht zu 100% erreichen sein tot muss seine emotionalen Fortschritte gewaltig zurückgeworfen haben. Gabriel, Marc und Malio versuchen es nur am auffälligsten Cajetan zum fühlen zu bringen es gibt noch die tausend kleinen Gesten der anderen Mitarbeiter. 10 Jahre und nun scheint seine Psyche sich endlich langsam wirklich zu öffnen es macht mich traurig das es so lange braucht um den erlittenen Schaden zu verarbeiten und doch ist es gleichzeitig viel glaubwürdiger als die ganzen Liebesgeschichten wo die Medialen erst gar nichts fühlen und sich innerhalb kurzer Zeit verlieben nein die Psyche muss langsam heilen das braucht seine Zeit. Und oho kommen wir etwa nächstes Kapitel ans eingemachte wo Cajetan endlich über seine Beziehung zu Gabriel mit Marc redet ich freue mich total drauf ich möchte mehr über dieses Duo erfahren freue mich total darauf und äh dieses Review ist länger geworden als erwartet.
LG
Fiction
16.08.2020 | 10:44 Uhr
Hi, mir gefällt dein Kapitel es hätte auch viel hektischer und chaotischer ausgehen können in anbetracht des Notfalls doch dein Kapitel hat eine ruhige und gesammelte Ausstrahlung kann es nicht anders bezeichnen. Hier kann man schön sehen das Cajetan zwar ein großartiger Arzt ist doch selbst er nicht bei allen Dingen perfekt sein kann. Ich hätte ihn bisher in der Hierarchie als ein Alpha eingestuft und er quasi perfekt in der Medizin ist doch hier werde ich eines besseren belehrt ja er ist dominant und brillant doch auch er ist nur ein Mensch oder besser gesagt Medialer der Fehler macht oder noch Dinge lernen kann und es auch zugeben kann. Die Mitarbeiter sind wirklich ein eigenes Rudel sie kümmern sich um ihn mit Nahrung und können ihn immer noch Dinge lehren auf eine ruhige und entspannte Art sie fördern ihn. Ich frage mich ja wie es für ihn zum ersten Mal in der Klinik war als er etwas machen sollte was er nicht gut konnte. Er lässt zwar nicht viel durchblicken doch Gestaltwandler sind sehr sensibel was Emotionalität angeht ich kann mir vorstellen das sie wissen das er einen leichten emotionalen Schaden hat ist ja verständlich bei seiner Vergangenheit. Und ich bin irgendwie traurig Cajetan wurde als Kind verlassen und gefoltert und einer Gehirnwäsche unterzogen es ist klar das seine Psyche das nicht unbeschadet überstehen konnte. Ich kann verstehen das er Silentium nicht brechen will obwohl er sich meiner Meinung zur Zeit nur einbildet um sich besser zu fühlen das er in Silentium noch ist. Er arbeitet seit 10 Jahren in der Klinik und wird jederzeit unterstützt, wenn er es will oder auch wenn er es nicht will. Gabriel hat versucht ihn zu helfen und einen ziemlich großen Fortschritt erreicht der Kerl muss eine Engelsgeduld gehabt haben doch er konnte Cajetan nicht zu 100% erreichen sein tot muss seine emotionalen Fortschritte gewaltig zurückgeworfen haben. Gabriel, Marc und Malio versuchen es nur am auffälligsten Cajetan zum fühlen zu bringen es gibt noch die tausend kleinen Gesten der anderen Mitarbeiter. 10 Jahre und nun scheint seine Psyche sich endlich langsam wirklich zu öffnen es macht mich traurig das es so lange braucht um den erlittenen Schaden zu verarbeiten und doch ist es gleichzeitig viel glaubwürdiger als die ganzen Liebesgeschichten wo die Medialen erst gar nichts fühlen und sich innerhalb kurzer Zeit verlieben nein die Psyche muss langsam heilen das braucht seine Zeit. Und oho kommen wir etwa nächstes Kapitel ans eingemachte wo Cajetan endlich über seine Beziehung zu Gabriel mit Marc redet ich freue mich total drauf ich möchte mehr über dieses Duo erfahren freue mich total darauf und äh dieses Review ist länger geworden als erwartet.
LG
Fiction
11.08.2020 | 18:49 Uhr
Oh Gott, ich liebe die Interaktion zwischen den beiden.
Ich konnte jeden einzelnen Moment genau vor mir sehen. Vor allem Cajetan seine Art...

Ich mag es, dass die beiden nun endlich ins Gespräch kommen. Vor allem bin ich total baff, dass der Junge sich getraut hat, seinen Mentor zum Essen einzuladen ;) bei der Situation musste ich richtig breit grinsen :D

Ein großartiges Kapitel einer großartigen Geschichte. Ich bin schon sehr gespannt, wie es weiter geht. Ich kann es kaum erwarten <3


Fester Drücker
Nijura

Antwort von MithyaWindkind am 11.08.2020 | 20:26 Uhr
Hey du!!

Mir gefallen die beiden auch. Vor allem jetzt, wo Marc sich selbst wieder etwas findet und aus sich heraus geht.
Hihi Cajetan ... ich muss so aufpassen, da er ja offiziell kaum gefühle hat und so vieles was ICH tun würde ER ja nicht macht. Manchmal hab ich angst, dass er etwas gestelzt wirkt, aber so ist das nunmal in silentium *kicher*
Die Gespräche schreiben sich auch irgendwie immer wie von selbst - weil Marc (oder auch Malio) es einfach nicht lassen können den Medialen zu reizen. Weil sie beide irgendwie spüren, dass da mehr ist, dass da gefühle sind und sie sie rauslocken wollen.

Zum Essen einladen? Wo denkst du hin? Glaubst du etwa marc hat vor das zu bezahlen? *zwinker*

Freut mich, dass es dir wieder gefallen hat und danke, dass du immer so fleißig liest und kommentierst!

Drück dich!

Mithya
11.08.2020 | 14:15 Uhr
Hi du tapferes Schreiberlein,
das ging ja diesmal hintereinander rucki-zucki.
Das hat richtig Spaß gemacht.
Also zumindest hatte ICH Spaß. Ob alle anderen... keine Ahnung.
Aber ICH. Uuuuuuuund
....Marcus. Marcus hatte Spaß.
Das hat man richtig gemerkt, dass es ein guter Tag für ihn war.
Und das der Tag für Dr. Venandi ein gutes bisschen besser wurde.

Das Kapitel ist hervorragend gemacht. Gerade die Gedankenwelt von Venandi und wie er im Verlauf der Notfall Situation wieder ein Stückchen zu sich selbst findet.
Aber was mir umso besser gefallen hat, waren die ganzen kleinen Hinweise, die nochmal gezeigt haben, wofür das TWM steht, dass es verbindet, dass es ein rudelübergreifendes Rudel ist. Familie entfernt von der Familie. Es ist was besonderes. Und wer bisher noch Zweifel hatte, dass Cajetan dazu gehört, ist doch spätestens jetzt eines Besseren belehrt worden. Cajetan ist ein Gefährte. Der Einzige, der es noch nicht begreifen kann, ist er selbst. Oder wo sind die ganzen Riegel und Shakes hergekommen? Ist doch bei den Wandlern so. Man kümmert sich um die Gefährten. Und sind Heiler da nicht die Schlimmsten?
Wer erinnert sich nicht an die Unmenge an Nahrungsmitteln die im Laufe der Serie im Hause Ryder umgesetzt wurden. Und das übernehmen auch die zugezogenen Medialen. Ashaja lernt Backen, Faith legt Schokolade in Clays Baumhaus.
Familie... man kümmert sich um einander.

Der Schluß hat in meinem Kopf ein Bild entstehen lassen.
Im Moment erinnern mich die Beiden an Brüder....

Alles in allem. Wieder ein gelungenes Kapitel.
Ich liebe es.

Biggi

P.S.
Die Bedienung in der Kantine. Ein Papagei?
Echt jetzt?
Und wie sie mit Cajetan redet. Ich musste so grinsen.
Aber noch breiter wurde das Grinsen, als Cajetan von seinen Erfahrungen mit ihr berichtet.
Genial.

Antwort von MithyaWindkind am 11.08.2020 | 20:52 Uhr
heyo!

Normalerweise war das ja mein normaler Rhythmus - ein Kapitel pro Woche, also jede FF alle 2 Wochen. Leider war da die Arbeit und die Muse in den letzten Monaten nicht sehr gnädig. aber da ihr ja auch immer meine Pauuuuusen mitmacht, bekommt ihr raschere Kapitel auch so schnell als möglich. ihr seid quasi immer live dabei :)

Marcus hatte unfassbaren Spaß! ich muss im nächsten Kapitel mal reinhorchen, aber er hat das glaube ich auch nicht so erwartet. Es hat sich einfach ergeben. Er wirkte auf mich so ... entspannt und befreit. Da freu ich mich schon drauf dem nachzugehen!
Und Cajetans Tag wurde definitiv immer besser, wobei er noch nicht so wirklich weiß, was er von dem Essen halten soll. Also dem gemeinsamen Essen ^^ das finden wir alle im nächsten kapitel wohl heraus. Wobei er ja nicht wirklich in sich lesen lässt, der werte mediale ^^

Jaaa... ich liebe mein TWM-Rudel! es ist riesig und fließend udn doch ist es ein Gestaltwandler-konstrukt und es funktioniert nach ihren Regeln. und Cajetan hat es sich verdient dazuzugehören.
*kicher* jaa... die Shakes ... wieso hat ein Gestaltwandlerkrankenhaus Shakes? Alle würden natürlich sagen, es sind Protein-Shakes zum Muskelaufbau .. und sie sind auch nicht so geshcmacklos wie die Medialenvarianten. aber sie sind auch nicht so fruchtig oder intensiv wie die meisten. Irgendwer sorgt dafür, dass Cajetan im Fall der Fäll versorgt ist. Und so wie sie sich verhalten ist es wohl immer mal wieder der Fall und sie sindes schon gewöhnt.
Und ich mag die Kantine als ... treffpunkt. So wie die Küche bei den Snowdancer-Wölfen auch ein zentraler Punkt ist. oder eben bei Tamsyn (wobei da die Patienten immer auf den Tisch gelegt werden ... hn... nunja... sie desinfiziert das gewiss danach ^^).

Bilder in deinem Kopf... Brüder? Sie sind ja nicht wirklich so viel unterschiedlich im alter... ich glaub 6-7Jahre, nur denkt man immer Marc sei SOOO viel jünger, weil Cajetan eben so abgeklärt, hart und erfahren ist.

Was ist denn an dem Papagei schlimm? *g* Sie sind gesprächig! und ich stell sie mir voller Leben vor! Energisch und mütterlich. Ist bestimmt eine Mutter in der... äh... wie war das bei Vögeln? Papageien-Schwarm?
Hehe, ich fand die Vorstellung auch schön, wie sie sich kümmert, der meinung ist zu wissen was gut für ihn ist und er lässt es sich auch noch gefallen. Nach dem motto - wiedersprechen macht eh keinen Sinn. ^^

So - ich husch mal und hoffe morgen einen Tag ohne überstunden zu haben! Drück mir die daumen!

bis dann Süße und dir ne ruhige woche!

lg
Nina
Skredur (anonymer Benutzer)
03.08.2020 | 20:10 Uhr
Hallo Mithya,
nachdem ich gerade deine beiden Geschichten in einem Zug durchgelesen habe, bin ich ehrlich gesagt einfach nur geflashed. Schon deine Geschichte 'Unter dem Eis' finde ich absolut genial und super geschrieben. Nachdem das Crossover startete, habe ich 'Kalte Fusion' von Anfang an gelesen. Und hier muss ich sagen, dass mir Kalte Fusion sogar noch besser gefällt. Dein Schreibstil ist einfach unfassbar gut. Vor allem wie du die Emotionen rüberbringst. Mich hast du komplett gefesselt und ich konnte nichtmehr aufhören in deine Welt einzutauchen. Außerdem finde ich, dass dir Cajetan perfekt gelungen ist. Ich liebe es wie du ihn darstellst mit seinem inneren Disput und seinen Reaktionen. Ich freue mich, wenn du wieder weiterschreibst um mehr über Cajetan zu erfahren. Ich danke dir für diese geniale Story!
Viele Grüße
Skredur

Antwort von MithyaWindkind am 03.08.2020 | 20:38 Uhr
Hi Skredur!

Ohh... alles am Stück? da warst du aber eine Weile beschäftigt! Welch eine Ehre für mich!
Sag - macht es am STück gelesen denn auch weiterhin sinn? Da zwischen den einzelnen Kapiteln doch immer ein paar Tage bis Wochen liegen habe ich manchmal die Sorge, dass die Zusammenhänge sich auflösen. Weil in meinem Kopf sich die Charaktere schon weiter entwickeln und emotionale Schritte tun, welche ich vllt nicht niedergeschrieben oder verdeutlicht habe!
Meine Charaktere - auch liebevoll 'meine Jungs' genannt - machen sich manchmal in meinem Kopf selbstständig. Sie wollen manchmal, öfter, dass ich sie schreibe wie sie es wollen und dabei kommen dann solche Kapitel zusammen in denen die Emotionen der Jungs überfließen. Oder ich mich in inneren Monologen ergieße und bete, dass ich euch damit nicht langweile! Wenn es euch jedoch hilft die Jungs besser kennenzulernen, dann freu ich mich riesig darüber!

Und Cajetan ... hm, also ich hab ja keine Lieblinge, aber ich mag ihn wirklich sehr! Und er ist - anders als Remi und Jandro - eine eigene Kreation. Dass er dir gefällt macht mich stolz!

Wenn du Fragen hast, darfst du gerne fragen - ich spoiler zwar nicht, aber manchmal kann ich was anders erläutern ;-)

Also - weiterhin viiiel Freude beim Lesen und danke danke für deine Review! DAs geht mir runter wie Öl!

lg
Mithya
13.07.2020 | 07:29 Uhr
War ne Weile nicht mehr auf FF.de, daher hab ich das Kappi doch glatt verpasst.
Tschuldigung ^^"

Also ich würde Cajetan ja nen Urlaub empfehlen.
Wenn das mit der OP-Meditation nicht funktionieren würde...
Der Kerl ist doch körperlich so ziemlich am Ende.
Das auf der Treppe hätte schließlich anders ausgehen können.

Aber ist schön zu lesen, dass Marc sich jetzt im Bezug auf Cajetan sicherer ist.
Hin und wieder kommt wohl noch die Unsicherheit durch, aber wenn man sein voriges Trauma bedenkt ist das schon ein großer Fortschritt ^^
Das gilt wohl aber nur in Bezug zu Cajetan, da er ja der Retter und guter Freund seines Vaters war.
Wenn andere Mediale in die Klinik kämen, sähe die Sache da anders aus?
Aber naja, ein Schritt nach dem anderen.
Jetzt erstmal den Großunfall abhandeln.

Und ich sollte wohl mal wieder öfter hier reinschneien ^^
Will ja nicht wieder ein neues Kappi verpassen ^.^
In dem Sinne: Freu mich schon aufs Nächste ^^

LG Caladria
08.07.2020 | 20:43 Uhr
Viel mir nach den Abschicken ein also hier Teil 2
ich finde das man in diesen Kapitel gut sieht wie Cajetan in das "Rudel" was die Mitarbeiter der Klinik bildet eingebunden ist. Es mag subtil sein doch er lehrt die jüngeren Kollegen und alle hören auf ihn weil sie wissen das er es auch kann so wie er die Kontrolle über die Notaufnahme quasi übernommen hat und kein einziger dominanter Gestaltwandler hat widersprochen. Und sie kümmern sich auch um ihn, wenn auch auf eine Weise die für ihn selbst vermutlich nicht auffällig wäre sie sorgen dafür das er seinen Energieshake bekommt weil sie sich sorgen auch, wenn er sicher denkt sie tun das, weil sie ihn und seine Fähigkeiten brauchen. Sie drängen ihn zu nichts sondern akzeptieren das er so ist und binden ihn entsprechend ein finde ich toll so das war es jetzt aber wirklich.
LG
Fiction
08.07.2020 | 18:00 Uhr
Hi,
super neues Kapitel obwohl ich eine Weile gebraucht habe um mich zu entscheiden was ich schreibe als nur dein Kapitel hat mir gefallen. Mir gefällt wie anders der Umgang Cajetan und Marc und Cajetan und Malio ist. Malio und Cajetan sind beide einfach zu sehr dominant Malio hätte diese Aussagen nie machen können ohne wieder am Boden zu liegen anders als Marc. Cajetan ist bei ihm viel vorsichtiger er wird wahrscheinlich noch lange Angst haben Marc ausversehen zu verletzen. Ich finde es gut das Marc nun endlich seinen Umgang und das was er über Mediale gelernt hat zu hinterfragen, obwohl ich den Eindruck hatte das nur Cajetan nicht so schlimm ist und er die Mediale Gattung an sich immer noch als unmenschlich und grausam ansieht kann es irgendwie nicht besser formulieren. Er bräuchte mal Kontakt zu noch anderen Medialen um zu sehen das die Kräfte der Mediale sie oft mals in den Wahnsinn treiben, sie ständig Schilde oben halten müssen um nicht von diesen nervigen Menschen zugequatscht zu werden und das im Grunde ihr geistiger Lebensraum unter ihren Füßen zerfällt, da würde er verdammt froh sein einfach nur ein Mensch zu sein.
Bin mal gespannt was du noch auf Lager hast Katastrophen eignen sich gut um unerwartete Dinge zum Vorschein zu bringen freu mich egal was du vorhast darauf, wenn es weitergeht.
LG
Fiction

Antwort von MithyaWindkind am 09.07.2020 | 21:09 Uhr
Hi Fiction!

Ich finde es klasse, wie aufmerksam du meine Kapitel liest und was dir auffällt! Das ist so toll!

Ja, Malio dürfte sich solche kommentare nicht erlauben. Nunja, er sagt sowas dennoch, muss aber mit einer dementsprechenden Reaktion rechnen. Marc hat eine Art 'Welpenschutz' wobei er gar kein Welpe ist. er ist nur ein paar jahre jünger als Cajetan, auch wenn es nicht so wirkt. Cajetan ist SEHR vorsichtig bei ihm. er würde ja nie zugeben, dass er 'angst' hat - er ist ja ein medialer, aber so ist es. Er würde es SICH nie verzeihen, wenn er ihn verletzt.
Für Marc ist Cajetan eine ausnahme - aber er denkt noch nicht drüber nach, ob andere Mediale vllt auch 'nett' und 'menschlich' sein können. Letztendlich gibt es dort keine medialen, was ja der grund war wieso zum einen Marcs Mutter und zum anderen Cajetan dorthin geflohen ist.
Leider tun mediale so, als stünden sie über allem, aber wenn silentium wegfällt, dann sind sie eben auch nur emotionale Wesen. welche nie gelernt hatten mit ihreren emotionen umzugenen. Das macht sie so verletzlich! Natürlich würde die Pfeilgarde das nie zugeben. Die empathen sind wiederum anders. sie stehen offen zu ihren emotionen und sehen sie als ihre stärke an. aber der Rest? Da sind so viele mediale, welche mit ihren Emotionen gewiss kämpfen. Das geht nicht so einfach nach diesen Generationen von silentium. und ich glaube, oft sind sie einfach alleine mit ihrem dilemma.

Und zu Teil 2

Schön dass es dir aufgefallen ist :) Ja, Cajetan gehört zum Rudel. Er lebt und arbeitet dort seit 10 Jahren! Er ist ein Teil von ihnen. Er kümmert sich um 'das Rudel' und das Rudel kümmert sich um ihn. Sie kennen ihn. Sie wissen, dass er sich selbst manchmal vergisst - oder einfach vernachlässigt. Sie kümmern sich um ihn. und ja, genau wie du sagst - ganz subtil, sodass er es nicht als das erkennt, was es ist. Fürsorge. Für ihn wirkt es einfach die Aufrechterhaltung seiner funktionsfähigkeit. Nunja, vllt hat es inzwischen begriffen, lässt es aber zu, weil er eben solche 'aufmerksamkeit' wie Shakes oder Getränke braucht um Arbeitsfähig zu sein ^^

Dass er die Notaufnahme übernimmt - ich glaube, das hat er einfach schon oft gemacht. er ist die Ruhe in Person und kann organisieren ohne emotional beeinflusst zu sein. er hat kein riesen Ego, welches er beweisen muss indem er die interessanten/aufregenden Fälle an sich zieht. Er kann die Fähigkeiten der anderen rational einschätzen und einsetzen.

So - nochmal danke für die tollen Reviews! :) hat mir Freude gemacht sie zu lesen und zu beantworten!

Liebe grüße

Mithya
07.07.2020 | 15:02 Uhr
Hallo meine Sonne.
Du wurdest sehr vermisst. Und die Jungs auch. Alejandro, Remi, Malio, Marcus, Cajetan... schön das ihr eieder da seid. War langweilig ohne euch.

So. endgültiger Schluss des Crossover in Kanada. Ein sauberer und plausibler Cut und gleichzeitig ein sehr gelungener Übergang von der Handlung Cajetan-Malio zu Cajetan-Marc. Ich hatte mich schon gefragt, wie man da überleitet ohne das Marc von einem Hai gefressen wird.

Was an diesem Kapitel so faszinieren ist, ist diese gravierende Veränderung, die Marc innerhalb kürzester Zeit durchgemacht hat. Diese ganz andere, völlig ( na fast ) angstfreie Art Cajezan gegenüber zu treten und ihm klare Ansagen zu machen ( sie sehen scheiße aus ).
Da passiert etwas zwischen den beiden. Man kann noch nicht sagen was, aber da passiert etwas. Aber das Marc die Tagebücher dann doch wieder beiseite gelegt hat, verwirrt mich.

Aber was um Himmels Willen hat dich bewogen, die beiden gleich wieder in die Apokalypse zu schicken?
Ich mache mir gerade ziemlich Sorgen um Doktor Venandi. Frage mich, ob er nicht am Ende unter den Opfern ist, weil er im Bestreben sein altes Selbst zurück zu gewinnen Raubbau mit seiner Gesundheit treibt und ausbrennt .

Oder fliegt Malio noch ein Teil des Sägewerks um die Kiemen? Was ist denn dann mit dem praktisch nicht mehr existenten Silentium? Wenn erxwieder einen Freund zu verlieren droht?

Das Marc dann in der Notaufnahme so die ersten Anzeichen von Eifersucht zeigt, wo er doch kurz zuvor mit Venandi nicht einmal in einem Raum sein wollte,ist einfach nur süß.

Ein Sägewerk in Kanada im Gestaltwandler Universum? Was kommen da wohl für Patienten? Mehr Wandler oder Menschen 50 zu 50? Menschen sind nicht robust und ihnen fehlen die Selbstheilungskräfte. Das könnte echt spannend werden. Da sind die Ärzte doch sicher noch ganz anders gefordert.

Schilde "sehen" können? Was ist das denn wieder für ein genialer Scheiß. Wo holst du diese Ideen immer her? Da kann man ja Handlungstechnisch aus den vollen schöpfen und ich frage mich ernsthaft, was Cajetan zu Saschas Schilden sagen würde. Oder den von Kaleb.

Nun stehen wir alle in Hab-Acht-Stellung. Alles ist vorbereitet und wir lauschen den näherkommenden Sirenen, die die Ruhe vor dem Sturm anfangen zu übertönen.
Was da wohl kommt?
Es dürfte interessant werden....

Wie du siehst...ich bin nach wie vor fasziniert von deinen Storys.... freue mich auf mehr.
Grüße, Biggi.

P.S. und? Watt sagste zum Watt? Dein Ding oder bevorzugst du Meere, die permanent vorhanden sind?

Antwort von MithyaWindkind am 08.07.2020 | 21:55 Uhr
Hey Bella!!

Ich hab dich auch vermisst - aber die Jungs waren nicht so gesprächig die letzten wochen und haben sich gesträubt.

Neee, ich glaub der Hai kommt mit Marc ganz gut zurecht bis jetzt und ich hoffe das bleibt auch so. Stress zwischen den beiden wäre nicht so gut. Wobei - wenn di ebeiden sich 'gegen' Cajetan verbünden, hat der nichts mehr zu lachen ^^

Von Marc bin ich auch positiv überrascht, aber es fühlt sich nicht konstruiert an. Die einblicke, die er von seiner Tante, dem Heiler und schließlich auch seinem Vater auf Cajetan erhalten hat summieren sich mit den eindrücken, welche er von ihm bereits hatte . Gleichzeitig kommt sein eigentlich wesen etwas besser zur geltung, wenn er vor cajetan nicht einfach nur angst hat. sondern eben auch er selbst sein kann. Neugierig, forsch und ja, nicht auf den Mund gefallen *hust*
Die bücher? Das ist sehr privat - nicht wegen seines vaters, sondern eben, weil es um die Beziehung zwischen cajetan und seinem Vater geht. er ist sich nicht sicher, ob es ihm zusteht, sich SO informationen über cajetan zu holen. Aber er ist neugierig, daher hat er sie ja auch mitgebracht. ich könnte mir gut vorstellen, wenn cajetan ihn frustriert - weil er nicht antwortet - dann könnte es sein, dass er wieder zu den büchern greift :)

najaaa.. Apokalypse..... nein nein, so schlimm wird das nicht! Und ich will ja keine Krankenhaus-Soap a la Greys Anatomy hier schreiben. ich brauch nur ... nunja, ein wenig Setting um weiter zu kommen *hust* sorry für die armen verletzten, aber immerhin SIND wir in einem Krankenhaus :)

Du darfst dir gerne sorgen um ihn machen - immerhin ist er wirklich der Typ, der sich da nicht mehr um sich selbst kümmert. aber ... vielleicht überrasche ich dich ja auch mal wieder *grinsel*

Hmpf... also Malio sollte wirklich nichts passieren. das wäre nicht gut für Cajetan. Er ist nicht wirklich stabil gerade und auch wenn er wütend auf ihn war wegen der so offensichtlichen Bemutterung - er ist sein Freund. Was er ja sogar zugegeben hat. er hat bei ihm geschlafen. hat sich ihm anvertraut - körperlich und emotional. Das macht jemand wie Cajetan nicht einfach so. Notlage hin oder her. Also WENN ich Cajetan richtig zusetzen will, dann ja - verletzter Malio. Aber ehrlich gesagt bin ich noch etwas gesättigt von schwer verletzten Hauptcharakteren ... mal sehen wie lang das anhält :)

Jaaaa... Eifersucht! wobei das ja rein medizinisch ist *kicher* aber mir gefiel es auch. das ist so herrlich menschlich und auf ein eine Art ehrlich, die schon herzerwärmend ist.

Das mit den SChilden ist ja mehr ein gedanke von Marc. Aber prinzipiell - klar. im Medialnet ist ja der schild, der äußere, das einzige was man erstmal sieht. ob Cajetan als Schildbrecher das anders sieht, ist die frage. oder ob er sie auch AUSSERHALB sieht? oder es mehr ein spüren ist? etwas visualisiertes, was sein telepathischer Geist wahrnimmt, vermutlich.
Saschas schilde sind gewiss wunderschön ... bunt und voller Kraft. Voller Regenbogen der empathen und gleichzeitig so fest. Kalebs? Obsidian .. spiegelnd... abweisend... undurchdringlich. Cajetans haben übrigens eine struktur wie Vulkangestein . grau-schwarz, wie porös, man willl nicht hinlagen, verletzt sich sofort, matt, fangen den Blick nicht ein ... ^^

Dann lassen wir die Patienten doch mal rein - oder? *kicher*

schön, dass es dir weiterhin gefällt meine Süße!

lg
Nina

P.S. ach ... also das Watt hat mich jetzt nicht so angesprochen, aber die bewegten Wellen, als es dann gischtig-neblig war, weil der Wind alles an den strand geweht hat und die Sonne so surreal durch den Gischt-nebel geschienen hat Hmmrrrr... das war toll!

P.S.S. Hab ein paar ruhige nächte!
07.07.2020 | 14:20 Uhr
Wow... ich bin hin und weg. Endlich interagieren die beiden anständig miteinander!
Ich kann es kaum erwarten, was sich daraus alles entwickeln kann, wie viel Marc lernen wird und vor allem, wie Cajetan mit allem umgeht.

Einfach sprachlos

Super!

Antwort von MithyaWindkind am 08.07.2020 | 21:36 Uhr
Hi Nijura!

Ja - sie unterhalten sich und ich konnte kaum aufhören. Als hätten sie sich so viel zu sagen! :)

Es wird toll die beiden zu beobachten. bzw natürlich die drei :)

Scchön, dass es dir gefallen hat! Danke für deine liebe Review

lg
Mithya
17.05.2020 | 19:43 Uhr
Oh nein, vielleicht sehnt sich sein Geist ja nach der Verbindung zu einem Partner...und ist deshalb ständig auf der Suche nach mentalen Verbindungen?
Ich hoffe er verletzt nicht bei seinem Sturz von der Treppe nicht ernsthaft!
VG, isa

Antwort von MithyaWindkind am 17.05.2020 | 21:26 Uhr
Hey Isa!

Scheint irgendwie so auszusehen, nicht war? Die Suche nach einer Verbindung zu jemandem ^^ Aber du willst doch gewiss nicht, dass ich dazu jetzt einen Kommentar abgebe ob es stimmt oder nicht? *grinsel*

Hm, er hat wirklich genug probleme im moment, oder nicht? wenn er sich jetzt noch ernsthaft verletzt ... könnte das alles ein wenig aus dem Focus bringen. *lach* und ich bin gerade so froh, alle jungs wieder gesund bekommen zu haben :)

hab noch einen schönen Abend!

Lg,
Nina
17.05.2020 | 19:35 Uhr
Hi Nina,
faszinierend dieses Kapitel. Es kommt im ersten Moment ein wenig trocken daher. Ein wenig unspektakulär... Treppe, treffen, Zankerei, Sucht. Es passiert eigentlich nichts neues.....
ABER....
Es brodelt unter der Oberfläche. Denn was Venandi nicht weiß, wissen wir, nämlich das Marcus Dinge weiß... über Venandi. Aus erster Hand. Durch die Tagebücher seines Vaters. Keine Ahnung, was da drin steht, aber doch offenbar genug, dass Marc völlig furchtlos vor einem fast kardinalen Medialen steht, dessen Silentium gerade ind Millionen kleiner Stücke geht.
UND....
In diesem Kapitel zeigt sich der wahre Cajetan. Der mit dem übermächtigen Beschützerinstinkt, der die, die ihm am Herzen liegen, vor allen Gefahren, besonders vor sich selbst, bewahren will. Marc hat einen ganz besonderen Status eingenommen. Stellt sich gerade die Frage welchen. Aber abgesehen von dem Entzug, der einsetzt und die Wut auf den Hai dreht es sich in diesem Kapitel letztlich dich darum, wie sich Marc und Cajetan sich am Ende gegenüber stehen. Cajetan mit der Angst, Marc verletzt zu haben und Marc, der in Cajetan etwas anderes, als nur seinen Mentor sieht. Frage ist nur was. Den besten Freund seines Vaters? Seinen Chef? Eine Art großen Bruder? Jemand der ihm leid tut?
Die letzten Sätze des Kapitels sind die wichtigsten.....
Ich bin gespannt, was jetzt passieren wird. Fängt Marc Cajetan auf? "Sieht" Cajetan dann bei der Berührung Dinge, die von Bedeutung sind? Oder "fällt " er in das Bewusstsein seines Gegenübers? Wo geht die Reise? Malio hätte bleiben sollen, denn ich glaube, da entgleitet ihm gleich etwas

Antwort von MithyaWindkind am 17.05.2020 | 21:13 Uhr
Hey süße!

Ich hab euch mal wieder sehr viel Kopfkino von Cajetan zugemutet. Viele Gedanken und Überlegungen - aber manchmal brauch ich die um mir selbst klar zu werden, was in ihm vorgeht.
Die Frage ist, wieviele Dinge weiß Marc wirklich? Ich bin mir noch nicht sicher, wieviel er weiter gelesen hat, denn auch er hat mit sich und seinem gewissen kämpfen mussen in diese Privatsphäre eingedrungen zu sein.
Und dass Cajetan fast kardinal-medial ist ... weiß Marc ja nicht! er weiß, dass er als M-Medialer mächtig ist, aber das mit der Pfeilgarde ist ihm gar nicht bewusst . Unwissenheit ist hierbei vllt ein Segen. auch dass er nicht mitbekommen hat (bis jetzt) dass Aden Kai hier gewesen war.

Cajetan würde niemals sagen, dass ihm jemand am Herzen liegt! er ist ein Medialer! Aber Marc ist Gabriels Sohn! und er ist ein verletzlicher Mensch! Und er hat in seinem leben genügend Geister zerstört. Seine Schwarze Liste ist zu lang - und es würde etwas von ihm zerstören, wenn Marc sein nächste Opfer wäre! Aber nein - der Mann liegt ihm doch nicht am herzen!

Was Marc jetzt in ihm sieht ... das wird sich zeigen. wenn er mir erzählt hat, was er gelesen hat... und was er denkt ^^

Und was jetzt passiert? du hast ja ideen, auf die ich in meinem ganz harmlosen denken gar nicht gekommen bin. Da wäre ein stolpern gewesen ... aber jetzt, wo du das so erwähnst, muss ich da wohl nochmal drüber nachdenken.

Ach - und malio. nein, er ist in den handlungen zu dominant, da hat Marc sonst keine chance! Malio würde sofort die führung übernehmen ^^

Also hab noch einen schönen Abend und träum was feines!

lg
Nina
15.05.2020 | 22:22 Uhr
Oh weia, Cajetan ist echt am Ende ó.ò
Wenn es ihm nicht so dermaßen gegen den Strich gehen würde, würde ich ihn in den Arm nehmen...
Zumindest ist Alejandro aus seiner Reichweite.

Aber sollte Malio Cajetans Zustand eigentlich nicht schon etwas genauer einschätzen können?
ER hat ihn - zusammen mit Marc - noch zusätzlich bedrängt...
Klar, dass Marc davon nichts wissen kann, aber bei Malio sieht die Sache anders aus.
Wundert mich daher nicht, dass Cajetan ihn in Gedanken massakriert ^^"

Und dass Marc in Bezug auf Cajetan neues Selbstbewusstsein erlangt hat, finde ich super ^^
Die Arbeit wird jetzt leichter fallen, wo er nicht mehr schreckhaft agiert oder Kinderlieder in Gedanken singt ^^
Ich hab tatsächlich das Gefühl, dass solche Aussagen wie oben ("Sie sehen beschissen aus, Sir") noch etwas öfter kommen könnten ^^
Aber, find ich gut ^^
Ein mieser Cliffhanger am Ende war es trotzdem...

Hab mich auf jeden Fall gefreut, dass ich wieder ein Kappi lesen konnte und ich freue mich natürlich aufs Nächste ^^

LG Caladria

Antwort von MithyaWindkind am 17.05.2020 | 20:55 Uhr
Malio sieht das genauso wie du - in den arm nehmen udn fest halten. aber Cajetan lässt das ja nicht zu. Vermutlich würde er es nicht lange dulden - bzw aushalten ^^
Nein, Malio ist kein experte für Cajetan ... er kennt ihn zwar besser als die anderen, aber der Mediale gibt so wenig preis von sich. Davon abgesehen ist Malio auch etwas sauer - weil Cajetan einfach alleine visite macht. ihn nicht mitnimmt. Nicht, dass Cajetan das nicht alleine kann, aber nach dem letzten Tag hatte Malio irgendwie gedacht, seinem Freund näher gekommen zu sein.
Und ja, er habt ihn 'bedrängt' ... er hat ihn geärgert, wie er es die letzten Male immer gemacht hat um eine Reaktion auf ihm herauszulocken.

mir gefällt Marc auch gut. Ich denke, dass das eigentlich seine Persönlichkeit ist. Direkt, etwas frech und herausfordernd. Er mag sich selbst nicht als der verängstigte, panische, immer zusammenzuckende Mann der er geworden ist. was man aus ihm gemacht hat. Und vllt wird er sogar mit Malio ein ganz gutes team bilden, wenn es darum geht Cajetan zu ärgern ^^

Ach der Cliffhanger - der kam ziemlich spontan *grinsel* schön, wenn du ihn mies findest, das hält es spannend!

Schön wenn das Kapitel dir gefallen hat - das nächste wird kommen!

lg, Mi
15.05.2020 | 11:55 Uhr
Wow... ich bin ... sprachlos... also... ähm...
abgesehen davon, dass mich brennend interessiert, was Anderson noch alles bei seiner Herde erlebt hat. Beziehungsweise, was er alles durch die Bücher seines Vater erfuhr. Das interessiert mich brennend.
Auch Cajetan.... seine aktuelle Lage passt perfekt ins Setting und macht mich ganz hibbelig, was da noch kommen wird... ohhhhh! So toll!

Naja, Malio wird noch sein blaues Wunder erleben... mir wurde schon ein wenig mulmig, aufgrund seiner Reaktion und wie er Cajetan vor Anderson vorgeführt hat... da hoffe ich mal, dass der Hai sich damit nicht selbst ins Abseits boxt...

Wieder sehr gelungen! Ich bin super gespannt auf die Fortsetzung!

Fühl dich geknuddelt
Nijura

Antwort von MithyaWindkind am 15.05.2020 | 19:43 Uhr
Dankbarerweise nicht sooo sprachlos, dass du mir kein Review mehr schreiben kannst *froi*

Oh, anscheinend ist der Inhalt der Tagebücher heiß begehrt *zwinker* mal sehen, ob ich euch davon noch etwas zukommen lasse *zwinker*

Malio ist selbst gerade nicht gerade ausgeglichen und der sture Mediale macht ihn wahnsinnig! er hat die Ereignisse und Informationen noch nicht wirklich verdaut. Er wollte ihn nicht vorführen - er hat nur in letzter zeit gelernt, dass cajetan am meisten information preis gibt und reagiert, wenn er ihn bis aufs blut reizt. ich schätze, das macht er inzwischen automatisch. er will nicht, dass cajetan wieder in Silentium versinkt!

Schön, wenn es dir gefallen hat!

Ja - knuddeln ist gut! darf man ja gar nicht mehr heutzutage, da tut ein virtueller Knuddler gut! Ich drück dich ebenfalls!

Mithya
14.05.2020 | 21:11 Uhr
Hi, freue mich über das neue Kapitel du schaffst es echt deutlich zu machen was für Probleme Cajetan hat vor allem im hinblick auf sein Innenleben und sein Verhalten zu Beginn der Geschichte. Frage mich was Anderson in den Tagebüchern so entdeckt hat um auf einmal so anders mit ihn umzugehen kann nicht nur daran liegen das er merkt das etwas mit Cajetan nicht stimmt. Und oh ah wieso habe ich das Gefühl das es für Cajetan erst noch so richtig mit den Entzug bergab geht bevor es besser wird? Hoffe wirklich es gibt eine Lösung für sein Problem sich bis zum Lebensende sich in der Klinik verstecken kann er ja nicht vor allem mit einer Lebenserwartung von über 100 Jahren und das die Gattungen sich ja jetzt viel mehr vermischen werden.
Wünsche dir noch eine schöne Woche
LG
Fiction

Antwort von MithyaWindkind am 15.05.2020 | 19:35 Uhr
Hey Fiction!

ich bin immer erleichtert, wenn euch meine langen gedanklichen monologe gefallen und nicht abschrecken. Aber ich brauch das meistens - oder eben einer der Junges - um dinge klarzustellen. zu erklären und zu erläutern.
Tja, das wollen wohl alle Leser gerne wissen, was in Tagebüchern sonst noch so steht. Mal sehen, ob ich davon nochmal was 'abdrucke' oder ihr es einfach nur 'nebenbei' erzählt bekommt *zwinker*

Mit dem Entzug könntest du wirklich recht haben ... es ist einfach anders als beim letzten Mal, die Voraussetzungen sind ganz anders.
Natürlich habe ich eine Lösung für meinen sturen Medialen - ich liebe Dramatik und ich tue meinen Jungs gerne weh, aber unterm Strich stehe ich auf Lösungen und gewisse Formen des Happy Ends *schmunzel* aber du hast recht - die Durchmischung wird immer stärker werden und solche zufluchtsorte seltener. Und so sehr Malio der Garde auch in ihre schranken weist ... ich kann mir nicht vorstellen, dass sie auf die Hilfe eines derart mächtigen M-Medialen verzichten würden, wenn sie ihn brauchen. oder eines so mächtigen Telepathen. Denk doch nur an krychek - er nutzt JEDES Mittel um das medialnet zu retten. nicht dass ich sage, dass Cajetan etwas mit dem netz zutun hätte. aber es gibt im Medialnet genügend personen, welche ohne rücksicht auf Cajetans wünsche seine Hilfe einfordern würden. Und über seinen Helferkomplex hat Malio ja schon alles gesagt... also nein. Wir brauchen für ihn eine Lösung, damit er vielleicht endlich wirklich mit dem Leben anfangen könnte, dass er verdient.

So, ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende!

lg
Mithya
25.04.2020 | 22:53 Uhr
Hi,
bin nach langer Abwesenheit über deine Geschichte gestolpert und ich finde sie klasse-
a) es kann nie genug gut geschriebene Krankenhausgeschichten geben
b) ich liebe Figuren die einen starken seelischen Schaden haben und den haben Kai und Marc definitiv
c) ich liebe Fanfictions die über selbstgeschriebene starke Hauptfiguren haben.
Ich persönlich sehe mehrere Möglichkeiten um Kai zu helfen bin gespannt wie du es angehen wirst eine Frage aus Neugier habe ich allerdings dann doch könnte man es rein theoretisch so lösen wie Silver ihr eigenes Problem gelöst hat?
Kann verstehen warum du das Kennenlernen von Gabriel und Kai in Tagebuchform machst er wird definitiv noch lange nicht in der Lage sein über ihn zu sprechen. Es stört mich nur das Marc es einfach so ließt obwohl er selbst, wenn er keine Antwort erhält Kai fragen könnte. So kommt es mir vor das er genau das tut wofür er die Mediale die ganze Zeit beschuldigt. Er verschafft sich ohne zu fragen und hinterrücks Informationen die ihn gar nichts angehen statt es mit der Person zu klären macht ihn eigentlich nicht besser als die Mediale die ihn Gewalt angetan haben.
Ich persönlich mehr für Malio und Kai und für Kai Mentor und beschützer für Marc doch ich bin gespannt wie du das lösen wirst selbst wenn es anders wird würdest du mich von deinen Schreibstil auch davon überzeugen können. Auch wenn ich ein Fan von der neuen Dreieinigkeit der Gattungen bin lass es nicht auf eine dauerhafte Dreiecksbeziehung herauslaufen das ist ein großes nein nein für mich.
So viele Gestaltwandler Bücher mittlerweile und immer noch nicht Nikita und Anthony worauf ich jetzt seit Jahren sehnsüchtig warte und keine gute Fanfiktion dazu weder auf deutsch noch auf englisch und ich selbst schaffe irgendwie nicht sie zu schreiben seufz.
Egal wünsche dir noch alles gute mit deiner Geschichte glaube ist das erste Review was ich je geschrieben habe
LG
Fiction

Antwort von MithyaWindkind am 26.04.2020 | 17:56 Uhr
Hi Fiction!

Erst einmal vielen lieben Dank für deine lange und ausführliche Review!! Ich freu mich immer noch wie ein kleines Kind über alles, was man mir schickt!

Also im Krankenhaus bin ich bei 'Kalte Fusion' letztendlich nur gelandet, weil ich mir für meine zweite FF ein Gebiet aussuchen wollte, in dem ich mich auskenne, damit ich DORT schonmal nicht soviel recherchieren muss. Nachdem ich schon 2 (später mit Malio 3) Hauptcharaktere selbst erfunden habe, brauchte ich vertrauten Boden ^^. Bei 'Unter dem Eis' hab ich es mir ja leichter gemacht, da ja bereits über die Garde und die RainFire-Leoparden ausreichend Material vorhanden war um daraus 'entspannt' die FF zu schreiben.
Oh ja - ich liebe Charaktere mit ihren Macken. oder auch größeren Problemen. Es bringt sie einem näher und man kann sich besser mit ihnen identifizieren (auch wenn es natürlich nicht immer so extrem sein muss, wie bei den Jungs hier). Ich habe erst vor kurzem eine UUUUUralt Geschichte von mir aus meiner Teenager-Zeit herausgekramt und musste Feststellen, dass der Hauptcharakter nicht nur Mr. Perfekt war, sondern gleichzeitig Prince Charming, Superman und Merlin in einem ... äh ja, damals hatte man eben so seine Vorstellung davon, wie der Held auszusehen hatte *lach*.

Natürlich darfst du Fragen ... also mit Kai und Silver. Hm, ich schätze, ich könnte das gewiss in eine solche Richtung schreiben. Aber das wäre ehrlich gesagt langweilig - meinst du nicht auch? die Lösung HAT doch schon Nalini gefunden - ich suche mir für Kai eine eigene.
Ich hatte ursprünglich für Kai und Gabriel ne Kurzgeschichte geplant - so als kleines Extra für euch zum lesen. nur leider hätte ich DIE erst schreiben können, wenn es in der Hauptgeschichte erzählt worden ist, sonst hätte es gespoilert und dort die Spannung verdorben. Und natürlich hast du recht. KAI würde niemals von sich aus davon erzählen. Also nicht mehr, als er letztendlich jetzt gerade erst Malio verraten hat.

Die Verbindung / den Vergleich den du herstellst, zwischen dem Umstand, dass Marc das Tagebuch liest und dem, was ihm passiert ist, muss ich mir nochmal ernsthaft durch den Kopf gehen lassen. Das ist wirklich ein Aspekt, den ich so noch nicht in Betracht gezogen habe (und Marc daher auch noch nicht *hust*). Ich verstehe, wie du auf diesen Gedanken kommst, eine gewisse parallele ist da und gleichzeitig auch nicht ganz. Ja, er beschafft sich informationen und er hätte Cajetan fragen können. Hätte respektieren müssen, dass dieser ihm diese private information nicht geben will. Aber er tut Cajetan keine gewalt an. Auch wenn es schmerzhaft und verletzend sein mag, heimlich eine solche information einzuholen, hat es für mich doch nicht ganz den gleichen charakter. Aber wie gesagt, ich muss das alles nochmal durchdenken und ich schätze, das wird sich entweder im nächsten Marc-Kapitel zeigen und spätestens, wenn Marc Cajetan darauf anspricht... hmhm... danke für diesen Gedankengang! *g* das macht es noch spannender und mit mehr Reibungsfläche. *flüster* aber letztendlich sind sie jetzt quitt da sich Cajetan aus dem Geist von Gabriels Mördern auch die Informationen geholt hat und dabei auch alles erfahren hat, was Marc widerfahren ist...

Ach ja - die Beziehungskiste. Das einfachste wäre letztendlich Cajetan-Malio und bei Malios Elan könnte ich es mir auch gut vorstellen, dass er das hinbekommt. Wie sich die meisten Leser bestimmt haben denken können, war es ursprünglich als Cajetan-Marc geplant gewesen. Aber meine Jungs hier (wie auch Remi und Alejandro in 'unter dem Eis') machen nicht immer das, was ich ursprünglich geplant habe. Ich habe ein GROOOOBES Skritp, welches immer wieder über den Haufen geworfen wird. Ich hatte keine Ahnung, wie dominant Malio sein würde und dass er sich derart in die Geschichte einmischt. er war als Nebencharakter geplant gewesen und hatte froh sein können, dass er überhaupt einen Namen bekommen hatte und nicht nur 'leitender Oberarzt der chirurgie' gewesen ist! Was dich jetzt nicht begeistern wird ... ICH bin ein großer Fan von Dreiecksbeziehungen und kann dies auch noch nicht wirklich von der Hand weisen. Wobei das hier nicht zwingend um die Dreieinigkeit der Gattungen gehen sollte. Es hatte ein Band Medialer-Mensch sein sollen um das Medialnet zu stabilisieren... was dich vielleicht etwas beruhigen wird: ich hätte noch keine Vorstellung, wie ich diese drei unterschiedlichen Energien und Persönlichkeiten harmonisch in eine Dreiecksbeziehung einfügen könnte. Dafür kenne ich a) Marc noch zu wenig und b) Cajetans emotionale Seite liegt dafür noch zu sehr im Dunkeln. Daher wird es auch für dich weiterhin spannend bleiben - genauso wie für mich *lach*. ich hoffe jedoch, falls es doch so werden würde, dass ich dir damit nicht die Freude am lesen verderbe *zwinker*.

oh ja - Nikita und Anthony würde mich auch sehr sehr faszinieren, aber das ist ein Thema, an welches ich mich nicht rantraue bisher. Noch habe ich genug mit den beiden Geschichten zu tun (und einem sehr sehr hartnäckigen Plotbunny auch in diesem Fandom, welches ich aber diesmal zuerst fertigschreiben will, bevor ich es poste und daher wird das wohl noch ne gute weile dauern.)

Dann wünsche ich dir noch einen schönen Sonntag, bleib gesund und vllt bis zum nächsten review!

lg
Mithya
04.04.2020 | 15:45 Uhr
Da bin ich ne Weile nicht mehr hier gewesen und schon seh ich, dass ich super langes Kappi hier schon fast eingestaubt ist ^^"
Upps...
Naja, lieber spät als nie ^^

Und so lang das Kappi auch war, so informativ war es auch.
Ich hab irgendwie gewusst, dass Malio ein Hai ist ^^
Hattest du es eigentlich mal erwähnt?
Und wenn, dann hab ich es wohl vergessen...
Ist bestimmt cool mit nem Hai zu schwimmen.
Würde ich auch gerne machen ^^

Aber das Hochgefühl von Malio hat ja mal richtig nen Dämpfer gekriegt.
Naja, er wollte es halt wissen und jetzt weiß er es.
Aber er ist ganz gut damit umgegangen.
Und Cajetan ist seine Last zumindest ein bissl losgeworden.
Hilft ja meistens immer über seine Probleme zu reden.

Dann bin ich mal gespannt wie die beiden in Zukunft miteinander umgehen.
Spätestens am nächsten Tag wenn es darum geht Remi und Konsorten aus der Klinik zu befördern ;)
Hab mich über das Kappi gefreut und ich hoffe ich warte nicht zu lange ehe ich das nächste Mal nachschaue ob was Neues gekommen ist XD

LG Caladria

Antwort von MithyaWindkind am 23.04.2020 | 08:42 Uhr
*hust* ja, lieber spät als nie - genauso wie meine Review. Tut mir leid - die Tage steht mein Kopf und meine kreativität ganz woanders.
Aber immerhin hat es jetzt wieder zu einem neuen Kapitel gereicht und da musste ich feststellen, dass ich dir noch eine review-antwort schulde!

Ich glaube, ich hab das mit dem Hai irgendwann mal am Rande erwähnt, weiß es aber nicht genau. Vllt hab ich auch nur genügend HInweise für euch fallen lassen - schön, dass der Eindruck, den er Hinterlassen hat auch passt!
Es war gar nicht so leicht mir das hai-schwimmen vorzustellen. Mit einem Leoparden ist die Kommunikation doch leichter, als mit solch einem Fisch *lach*

Eigentlich hatte ich das kapitel nicht so lange machen wollen, aber Cajetan hat nicht mehr aufgehört zu reden und es PASSTE einfach an diese Stelle.
Malio ist ja Gott sei dank ein sonniges Gemüt. auch wenn es ihn während der Erzählung richtig gebeutelt hat - es hat ihn nicht abgeschreckt oder verscheucht, wie Cajetan vllt vermutet hatte.

Dann wünsch ich dir jetzt viel Freude auch mit dem nächsten Kapitel!

Bleib gesund
Mithya
20.03.2020 | 21:22 Uhr
Hi du.
Ich hoffe dir geht es gut.
Ich habe es irgendwie geschafft, die Zeit und vor allem die Ruhe zu finden dieses Mammut werk zu lesen.
Der Lichtblick in den letzen Tagen. Die Belohnung zwischen Katastrophe und Krisenmanagement....
Es ist lang. Da hattest du ja vorgewarnt. Und es ist...
EMOTIONAL.
Also ein Tigerhai. Ich hatte ja immer einen großen Weißen auf dem Schirm.
Dieses verwandeln und überhaupt diese ganze Wasserszenerie war umwerfend.
Ich liebe sie.
Die Achterbahn der Gefühle. Ich musste dabei sehr an Judd und Brenna denke. Es war ähnlich und doch wieder völlig anders.
Ich habe die Wörter gefressen. Wenn ich auch, müde wie ein Stein, wahrscheinlich nicht mal alles wirklich verstanden habe.
Aber weißt du was?
Das absolute Highlight, der Knaller, das besondere a diesem Kapitel ist....
Der letzte Satz!
..... der Teller war leer....
Da hat mein Herz einen Salto geschlagen.

Ich gehe ab morgen in einen Nachtdienst von dem ich keine Ahnung habe, was er mir bringt. Und dann wechsle ich auf unbestimmte Zeit den Bereich. Das wird schwierig werden. Ich nehme deine Geschichten mit. Im Kopf. Im Herz.
Und freue mich darauf, in dem ganzen Wahnsinn als Belohnung irgendwann ein neues Kapitel zu finden. Ob ich Zeit finde, ein Review zu schreiben, kann ich nicht sagen.
Aber wenn jedes Kapitel nur halb so gut wie dieses wird, ist es großartig.

Liebe Grüße,

bleib gesund,

Biggi
13.02.2020 | 11:58 Uhr
Ohje,.... ohje…
na das wird ja noch spannend. Cajetan tut mir leid, ich will mir gar nicht ausmalen, wie zerrissen er sich fühlen muss...
Wie jedes Kapitel hast du mich auch in dieses wieder komplett mit reingezogen. Als die Gedanken "Cajetans" immer deutlicher die von Jandro wurden, hatte ich sofort ein beklemmendes Gefühl von "oh nein!"
Wirklich großartige Arbeit!

Fühl dich feste gedrückt!
Nijura
09.02.2020 | 14:17 Uhr
Ich freue mich jedesmal so sehr wenn du ein neues Kapitel hoch lädst. :)

Antwort von MithyaWindkind am 09.02.2020 | 15:51 Uhr
Danke! Sowas zu hören gibt mir immer wieder antrieb, wenn ich mal einen Hänger habe!
Schön dass du immer noch mitliest - danke!

lg
Mithya
09.02.2020 | 12:48 Uhr
Oh ha. Cajetan steckt in der Tinte.
Da hoffe ich doch umso mehr, dass es Remi bald so gut geht, dass er nach Hause kann.
Dann geht auch Alejandro mit und Cajetan läuft nicht mehr Gefahr aus Versehen in seinen Geist einzudringen.

Cajetan kann auch seine "Drohung" wahr machen und für ganze Weile das Krankenhaus verlassen, bis sie weg sind.
Jedenfalls wird es schwierig für ihn...
Wenn man trockenen Süchtigen ihren Stoff der Wahl vorsetzt kann es schon hässlich werden...

Ich kann da echt nur die Daumen drücken, dass noch alles gut geht ó.ò
Aber schon erstaunlich, dass Malio fast sofort gewusst hat, dass Cajetan in Alejandros Geist steckt.

Also ich hab mich mal wieder über ein neues Kappi gefreut ^^
Cajetan und Malio finde ich auch von Mal zu Mal knuffiger X3
Und natürlich freue ich mich deswegen auch schon aufa nächste Kappi ^^

LG Caladria

Antwort von MithyaWindkind am 09.02.2020 | 16:01 Uhr
Heyo Caladria!

Jup, Cajetan hat da ein paar Problemchen um sich herum gesammelt ... das Hauptproblem ist bei ihm aber, dass er immer glaubt, er könne es selbst schaffen. Gott sei dank holt er sich aber ja bereits hilfe bei Malio und dieser tut was er kann.

Malio kann 1 und 1 zusammenzählen. Cajetan hat ihm ja erzählt, dass er in Alejandros Geist abrutscht und als malio den geruch seines Freundes an Alejandro riecht ... war die schlussfolgerung nicht schwer. Und es ist gut für Cajetan, dass malio es gemerkt hat - denn cajetan hat es erst gar nicht mitbekommen ...

Schön, dass es dich immer noch begeistert zu lesen :)

Schönen Tag noch,
lg, Mithya