Autor: Dracu98
Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt):
23.07.2019 | 16:36 Uhr
zu Kapitel 1
Schöne Fantasy-Kurzgeschichte, hat mir gut gefallen. Auch die Anleihen bei HP Lovecrafts Cthulhu-Mythos mag ich, habe das auch gerne für unsere D&D-Kampagnen bzw. für unsere eigene Spielwelt gemacht (worauf auch meine Geschichten beruhen), zum Teil findet es sich sogar in offiziellen Werken (z.B. in einigen Pathfinder Bestiarys finden man die Großen Alten und Spielwerte für diese); die Mischung aus Fantasy und Horror-Mystery funktioniert in meinen Augen sehr gut. Der Name ließ auch schon vermuten das es irgendetwas mit den Großen alten zu tun haben wird. Sprachstil und Wortwahl sind ebenfalls passend wie gelungen, wenn man von einem "mittelalterlich" angehauchten D&D-Setting ausgeht. Eine kleine Frage noch zuletzt: Hat es einen Grund für die großen Lücken zwischen den Absätzen?

Ritterliche Grüße,
Chevalier Yvain de Leonais

PS: Hoffentlich hat er auch die drei richtigen Worte gesprochen als er das Necronomicon anfasste ... ;-)

Antwort von Dracu98 am 03.08.2019 | 06:31 Uhr
'yello lieber Yvain,

Freut mich, dass die Geschichte dir so gut gefallen hat ^^ Es gibt in meiner DnD-Gruppe auch zwei begeisterte Lovecraft-Fans; leider bin ich bereits einer davon ^^'

Was deine Frage angeht; Ich habe mir angewöhnt, viele Absätze in meinen Geschichten zu benutzen. Ich hab's mir wohl von den Harry Potter-Büchern unterbewusst abgeguckt, da diese für mich immer sehr leicht zu lesen waren :P Was ich mir bei diesen abstrus großen Absätzen allerdings gedacht habe (wie oft wurde da "Enter" gepresst, drei mal?), weiß ich inzwischen selber nicht mehr.

Liebe Grüße und 'nen entspannten Tag wünschend,

Dracu98