Autor: Bihi
Reviews 1 bis 25 (von 88 insgesamt):
12.03.2019 | 22:52 Uhr
zu Kapitel 59
Ein weiterer Teil Deiner wundervollen Familiensaga ist vollendet. Danke für die schönen Lesestunden und Deine Arbeit.
Ein Sternchen ist nur ein geringer Dank, aber den hast Du Dir redlich verdient.

LG
Daggi

Antwort von Bihi am 13.03.2019 | 22:25:08 Uhr
Ich bedanke mich herzlich für das Sternchen!

LG Bihi
11.03.2019 | 23:26 Uhr
zu Kapitel 59
Ein wunderschönes, fast irgendwie romantisches Kapitel. Elizabeth und Fitzwilliam sind ein schönes Paar.
28 Jahre sind die beiden schon verheiratet, wie die Zeit vergeht.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 11.03.2019 | 23:39:17 Uhr
"Fast irgendwie romantisch". In anderen Worten, ich bin zu knochentrocken mit diesem Hochzeitstag umgegangen?

Ich weiß nicht, wie meine Leser reagieren, wenn ich den großen Ehekrach inszeniere und die beiden nur noch über die Dienerschaft kommunizieren. :D
Das probiere ich wohl besser nicht aus.

LG Bihi
11.03.2019 | 23:24 Uhr
zu Kapitel 58
Ein interessantes Kapitel. Auf Brent Freeholder bin ich gespannt. Wird man mehr von ihm lesen oder ist er lediglich ein Strohfeuer ? Hmm.
Abwarten und Tee trinken.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 11.03.2019 | 23:34:24 Uhr
Ich wollte aufzeigen, dass Brent sich tatsächlich 'gemausert' hat. Ansonsten habe ich die Lucas Familie nur noch am Rande mitlaufen, da wird wohl der Brent höchstens am Rand vom Rand mitlaufen. ;)

LG Bihi
11.03.2019 | 18:27 Uhr
zu Kapitel 57
hallo Bihi.
vielen dank für diese vielen Kapitel. freue mich sehr darüber, wie es weiter ging. Toll die Hochzeit und auch die Taufen usw. Es ist einfach schön zu sehen wie die Kids erwachsen werden. Gigi macht das richtig toll, wie sie ihren Vater unterstützt. Ihr technisches Verständnis und die art mit den komischen Typen im Laden zu reden, ist wirklich sehr Darcy haft
danke das du uns mit diesen Kapiteln beglückt hast. sehr toll geschrieben.

danke danke.
bitte mach weiter so
alles liebe
Klick-Perth

Antwort von Bihi am 11.03.2019 | 22:45:38 Uhr
Ich freue mich sehr über diesen Zuspruch. Ja, Gigi ist eine echte Darcy, und mit den Leuten in der Eisengießerei konnte man wohl nur so umgehen - oder sich minderwertige Ware andrehen lassen.
Die vielen Kapitel sind die Aufholjagd, weil ich doch diese unwürdigen Dispute mit meinem Browser hatte. Und die menschlichen Fachleute, die ich befragte, konnte mir auch nicht helfen. Ich hatte dann schließlich selber eine Idee, die dann tatsächlich gut war. War ich erstaunt!

LG Bihi
10.03.2019 | 22:37 Uhr
zu Kapitel 57
Naja, nicht ganz so mein Fall, weil es um technische Dinge geht. Davon verstehe ich als Frau nichts.
GIgi ist so vorlaut wie eh und je, daran hat sich nichts geändert. Sie muss nur achtgeben, dass sie in der Gesellschaft nicht aneckt, sonst wird das nie etwas mit einer Heirat zwischen Henry James und ihr.
Was sagt er eigentlich zu ihrem Interesse an der - damals - modernen Technik ?

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 10.03.2019 | 22:49:35 Uhr
Gigi ist nicht wirklich vorlaut. Sie hilft ihrem Vater und sie weist die Herren der Eisengießerei zurecht.
Henry James unterstützt sie in ihren Interessen. Das habe ich mehrfach gesagt.

LG Bihi
10.03.2019 | 22:34 Uhr
zu Kapitel 56
Oh wie schön. Bei diesem Kapitel hast du dich, von den Beschreibungen der Figuren und der Szene, mal wieder selbst übertroffen.

Mach weiter so.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 10.03.2019 | 22:47:27 Uhr
Ich danke für das Lob!

LG Bihi
10.03.2019 | 22:32 Uhr
zu Kapitel 55
Oh wie schön, Charles und Emma haben eine Tochter. Harriet. Der Name gefällt mir am besten.
Na da kommen Elizabeth und Fitzwilliam aus dem Feiern gar nicht mehr heraus: Erst eine Taufe, dann eine Hochzeit, dann wieder eine Taufe etc. ;)

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 10.03.2019 | 22:46:45 Uhr
Ja, und sie haben Aussicht auf noch lange trubelige Weihnachten! ;)

LG Bihi
10.03.2019 | 22:30 Uhr
zu Kapitel 54
Aha, Dorothy hat also Sean durchschaut bzw. hegt Misstrauen gegen ihn. Das macht sie mir sympathisch.
Ich mag Sean nicht, doch er gehört zu der Handlung dazu.

Briefe lesen, während einer Kutschfahrt - wenn das mal gut geht. Nicht, dass einem beim Lesen, wenn man dauernd nach unten schaut, übel wird.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 10.03.2019 | 22:43:23 Uhr
Sean soll ja auch nicht sympatisch rüberkommen. Gut, dass wir uns einig sind.

Fitzwilliam hat als Geschäftsmann viele Stunden und Tage in Kutschen verbracht. Wenn er dann die Zeit nicht zum Lesen verwendet hätte - eine Tatsache, die ich bereits in Brautschau ansprach, hätte er sich ja zumindest seit Teil I noch häufiger von seiner Elizabeth trennen müssen, bzw. für noch längere Zeiten, wenn er jedes Mal extra Tage für das Aktenstudium hätte einlegen müssen. Die Kutschenfenster waren damals relativ klein, so dass es wohl auch nicht so einen Unterschied machte, ob man nach unten sah oder nicht.

LG Bihi
10.03.2019 | 22:27 Uhr
zu Kapitel 53
Oje, schon wieder ein Fiesling. Diesmal ist es Sean.
Wenn Dorothy wüsste, was ihr blüht. Na hoffentlich kann die Gefahr noch abgewendet werden und Dorothy erhält Unterstützung von ihrem Gatten.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 10.03.2019 | 22:39:22 Uhr
Dass es in Schottland einen Fiesling geben wird, hatte ich ja schon mehrfach angedeutet. Schließlich hatte ich ja klar gemacht, dass von der Verwandtschaft kaum jemand kommen wollte. Warum wohl nicht??
Sir Gwenoch wird seiner Dorothy unter Garantie hilfreich zur Seite stehen.

LG Bihi
10.03.2019 | 22:25 Uhr
zu Kapitel 52
Die Hochzeit ist viel zu schnell vorbeigegangen. Dazu hättest du ruhig noch ein wenig mehr schreiben können.
Na dann bin ich mal gespannt, was die Vorsehung zu etwaigen Kindern von Dorothy und Gwennoch sagt d.h. ob sie ihnen welche schenken wird und wenn ja, wieviele/wann etc.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 10.03.2019 | 22:36:53 Uhr
Wie viele Kinder? Verrate ich nicht! Na ja, ich bin ja auch nciht die Vorsehung. ;)
Wann? Frühestens in neun Monaten, schätze ich mal.

LG Bihi
10.03.2019 | 22:23 Uhr
zu Kapitel 51
Kindermund tut Wahrheit kund - bezogen auf Joany und Charles.
Vielleicht schafft ihr Vater es ja, Nanny Wicker - deren Vornamen ich vergessen habe oder der nicht genannt worden ist - zu fragen, ob sie seine zweite Frau werden möchte. Die Kinder mögen sie, was das wichtigste ist.
Mehr als "Nein." sagen, kann sie eigentlich nicht.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 10.03.2019 | 22:32:44 Uhr
Ich hab doch gesagt, er hätte schon eine im Auge. Warte einfach ab, wie sich das entwickelt.
Also, ich finde, das wichtigste ist, dass das Ehepaar sich mag. Sonst ist es besser, er beschäftigt sie weiterhin als Nanny/Nurse.
Natürlich kann sie nicht mehr als 'Nein' sagen, aber es kommt doch sehr darauf an, wie das 'Nein' formuliert wird. Wenn ich da an Elizabeths nein im Original denke ...

LG Bihi
10.03.2019 | 22:21 Uhr
zu Kapitel 50
Na das geht aber flott, ein Kapitel nach dem anderen.
Da komm ich ja mit dem Lesen und dem Reviewen fast nicht mehr nach. ;)

Die Kinder werden einfach so schnell groß.
Elizabeth und Fitzwiliam können stolz auf ihre große Familie sein.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 10.03.2019 | 22:28:33 Uhr
Das sind die Kapitel, die ich im Februar hätte posten wollen.

Ja, die beiden sind stolz auf ihre Kinder. Positiv stolz, nicht arrogant.

LG Bihi
10.03.2019 | 20:05 Uhr
zu Kapitel 48
Ein eher ruhiges Kapitel, mit weniger "Action", doch das passt auch ganz gut in die Handlung.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 10.03.2019 | 21:28:12 Uhr
Irgendwann muss ja auch Zeit zum Luftholen bleiben, nicht wahr? ;)

LG Bihi
10.03.2019 | 20:04 Uhr
zu Kapitel 47
Wie schön, dass Susan, sich trotz oder gerade wegen ihrer Umstände, die Zeit nimmt, Bilder zu malen. Und das auch noch so wunderbar.
Fitzwilliam ist rank und schlank, anders als der Fürst. ;)
Hihihi. ;)

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 10.03.2019 | 21:27:04 Uhr
Ich vermute, sie benutzt die Zeit, um zur Ruhe zu kommen.
Na ja, Fitzwilliam ist vielleicht nicht rank und schlank, aber zumindest nicht ganz so in die Breite gegangen wie der Fürst. :) Schließlich musste er sich ja vor Jahren schon die Knöpfe an seinem Verlobungs-Gehrock versetzen lassen. Das war in dem Jahr, als Elizabeth das kleine verschwiegene Geschäft in der Seitenstraße entdeckte.

LG Bihi
10.03.2019 | 20:01 Uhr
zu Kapitel 46
Die Kinder sind einfach so süß, wie sie gemeinsam trubeln.

Susan wird geschont, dass gefällt mir sehr gut.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 10.03.2019 | 21:21:31 Uhr
Natürlich werden die Kinder immer besser im Trubeln. Und wenn der werdende Vater ein Darcy ist, muss er einfach seine Gattin schonen, damit er keinen Ärger mit Fitzwilliam bekommt. ;) Aber das hat George ja schon bei Arthur geübt, dass Damen Guter Hoffnung besondere Schonung brauchen.

LG Bihi
10.03.2019 | 20:00 Uhr
zu Kapitel 45
Ein wunderschönes Kapitel. Das lange Warten hat sich gelohnt. Die anderen Kapitel reviewe ich sogleich.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 10.03.2019 | 21:18:31 Uhr
Na ja, das Warten war ja nicht von meiner Schreib-Phantasie abhängig, sondern von meiner Fähigkeit, einen Ausweg aus meinem Browser-Dilemma zu finden. Ausgerechnet als ich einen brauchte, waren keine auf den DVDs der Computerzeitschriften. Dann stimmte etwas nicht mit meiner Einwahl ins Netz ... aber, wie Du siehst, habe ich jetzt alles im Griff - bis zur nächsten Katastrophe.

LG Bihi
10.03.2019 | 19:48 Uhr
zu Kapitel 49
Oh wie schön. Die Linie ist gesichert.  Das freut mich sehr.
Und das beste ist: Mr. Bennet erlebt das noch. Damit hätte ich nicht gerechnet.
Christopher Douglas - ein schöner Name.
Das nächste Kind wäre dann wohl eine Elizabeth Francine oder ein Edward Francis oder so ähnlich. ;)
Herzliche Grüße
Mimi

Antwort von Bihi am 10.03.2019 | 21:14:40 Uhr
Ja, die Anspannung einer Mrs. Bennet mochte ich Susan nicht antun. Über die Namen habe ich mir noch keine weiteren Gedanken gemacht. Die sind ja erst im übernächsten Teil fällig.

LG Bihi
15.02.2019 | 08:00 Uhr
zu Kapitel 44
Huhu
9vh fands toll das Dorothy mit Sir Gwenoch defliren durfte das was sehr lieb auch wenn es aus der Tatsache bestand das sie sich dann ein wenig mehr auf Annie konzentrieren konnten =) sie und Prinz Edward geben schon ein schönes Tanz paar an ich bin gespannt was sich da in den nächsten jahren so entwickelt.
Auch bei Henry James und gigi geht es ja bergauf ich hoffe das es jetzt wider besser klappt.
Mr. Winterbottom ist ziemlich unverschämt im seinen vorderungen gut das Gigi so gut gekontert hat =).
Die Geste vom Earl of Derby ist ja richtig schön auch wenn Annie sicher rot wie ne Tomate war, war es sehr lieb von ihm =)

Vielen Danke für das schöne kapitel =D

Antwort von Bihi am 01.03.2019 | 13:22:59 Uhr
Die lange Zeit des Schweigens tut mir leid. Ich hoffte immer, meinen Browser zur Mitarbeit zu bewegen. Nun also über das ungeliebte Smartphone.
Ja, die Rücksicht auf Dorothy, und die Liebe zu ihr andererseits traf auf Annies Debüt und die Eltern trafen dann eine gute Entscheidung. War bestimmt nicht leicht gefallen. Annie und Edward sind noch ganz neu in der Gesellschaft. Da kann ich noch nicht absehen, wie das wird.
Ob sich das mit Gigi wieder einrenkt, muss die Zukunft zeigen. Vier Jahre sind eine fürchterlich lange Zeit, wenn schon das erste Jahr in der Gesellschaft solche Probleme macht ...
Winterbottom war schon deshalb dumm, weil er ganz vergessen hatte, dass Lord Darcy ja zuhört und eine passende Antwort geben könnte.
Ja, Tomate scheint es gut zu treffen für Annies Gesicht. Das kommt im nächsten oder übernächsten Kapitel.
LG
Bihi
13.02.2019 | 18:59 Uhr
zu Kapitel 44
"
Prinz Henry James war froh, dass er mit seinen Eltern das Defilee abnehmen, also praktisch jeden Gast begrüßen musste. Auf diese Weise konnte er nur stumm nicken, als er geschickt einen kleinen Schritt zur Seite ging, um Komtesse Marie-Claire auszuweichen. Wenige Meter weiter musste er schon zwei Schritte machen, um Prinzessin Martha auszuweichen. Sie machte eine Bewegung als ob sie ihn aufhalten wollte. Er sah sie befremdet an und sagte: „Ihr haltet mich auf meinem Weg zu meiner Tänzerin unnötig auf.“ Sie war entsetzt. Sie hatte fest damit gerechnet, dass er anstandshalber nun mit ihr tanzen würde. Hoffentlich hatten nicht all zu viele junge Herren darauf geachtet. Sie hatte Glück, außer ihren Eltern und dem Duke of Gloucester hatte es niemand bemerkt, die einen mehr oder weniger entsetzt, der andere mit einer gewissen Genugtuung. " - die Stelle gefällt mir am besten. Toll germacht von Henry James und einfach süß, wie er mit Gigi tanzt.

Herzliche Grüße

Mimi
11.02.2019 | 22:50 Uhr
zu Kapitel 43
*schnief* Vor lauter Rührung.
Wie schön, dass es zumindest zwischen Gigi und Henry James wieder gut geworden ist, wenigstens für diesen Tag.

Die Beschreibung der Verlobungsfeier gefällt mir sehr, sehr gut.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 11.02.2019 | 22:57:55 Uhr
Da ist Henry James weniger zuversichtlich als Du. Aber die beiden halten nichts davon, den anderen das Spektakel eines Zerwürfnisses zu bieten bevor sie sich nicht ganz und gar sicher sind.

Schön, dass die Feier Dir gefällt.

LG Bihi
11.02.2019 | 15:31 Uhr
zu Kapitel 42
Oh jetzt ist es also soweit: Dorothy ist verlobt. Ich mag Sir Gwennoch nach wie vor nicht, ohne dass ich begründen kann warum.
Möge Dorothy mit ihm glücklich werden, wenn sie ihn unbedingt haben will.

Na dass wird ein aufregender Sommer werden: Eine Hochzeit, dann eine Taufe und dann wieder eine Hochzeit.
Da kommen die Darcys aus dem Feiern nicht mehr heraus. ;)

Die Idee, dass Dorothy ihr Bett mitnehmen darf, gefällt mir am besten. Damit hätte ich überhaupt nicht gerechnet.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 11.02.2019 | 22:51:45 Uhr
Ja, das wird ein turbulenter Sommer werden.

Für Jane wurde ja ein Elfenzimmer eingerichtet, aber das kann Fitzwilliam nicht in Schottland machen, wegen der weiten Wege. Da trifft es sich doch hervorragend, dass einerseits Sir Gwenoch die gute Idee hatte und andererseits Dorothy auch sofort klar war, was sie sich wünschen sollte.

Lg Bihi
08.02.2019 | 15:48 Uhr
zu Kapitel 41
Na da ist ja die ganze Familie beisammen. Kinder und Erwachsene. Einfach wunderschön.
Warum kann ich nicht auch auf Pemberly sein und dort die Idylle genießen ? ;)
z.B. Als Stubenmädchen (oder wie auch immer die Berufsbezeichnung damals gelautet hat) oder eine andere der arbeitenden Klasse ? ;)
Eine Adelsfrau oder eine Dame der höheren Gesellschaft (nicht adelig) wäre nichts für mich. ;)

Armer William. Gute Besserung an ihn.

"Sie waren beeindruckt, dass die Erwachsenen nicht einfach befahlen, sondern nach kindlich begreifbaren Argumenten suchten." - die Stelle gefällt mir am besten, daher zitiere ich sie hier. Wobei ich fast zu modern für die damalige Zeit finde, doch du wirst das bestimmt schon genau recherchiert haben, wie ich dich "kenne".

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 09.02.2019 | 21:52:31 Uhr
Ich habe schon mehrfach über die soziale Stellung von Hausangestellten geschrieben. Die erlbeten keine Idylle und von genießen konnte meist auch keine Rede sein. Es war harte Arbeit für kargen Lohn, ungeregelte arbeitszeiten, kein Urlaub. Frei gab es meist nur am Sonntag, damit man in die dreistündigen Gottesdienste gehen konnte, oder zu Beerdigungen. Taufen und Hochzeiten waren ins Ermessen des Herrn gestellt, also, ob man dafür frei bekam. Dafür waren die Mädchen Übergriffen von anderen Angestellten oder gar dem Hausherrn oder seinen Söhnen schutzlos ausgeliefert. Wenn Dir so ein Dasein Spaß machen würde: bitte sehr. Ich selber würde doch ein Leben mit 'ein klein wenig' mehr Rechten und vor allem Sicherheit vorziehen.

Es gab damals sowohl das übermäßige Verwöhnen (Die Kinder von Lady Middleton, Robert Ferrars und Henry Dashwood in 'Sinn und Sinnlichkeit', Lousia Musgroves Kinder in 'Überredung') als auch die strenge Erziehung (Schläge für alles und jedes) und das gesunde Mittelmaß. Wie das Mittelmaß genau aussah, habe ich nicht gefunden, da konnte ich frei fabulieren. Aber diese von mir gewählte Methode passt am besten zu Fitzwilliams Grundsatz, dass seine Kinder zur Eigenverantwortung erzogen werden müssen. So ungefähr habe ich das auch vor wenigen Kapiteln in einer Fußnote angedeutet. Wenn ich die Texte über Jane Austen richtig interpretiere, wurde sie auch in etwa so erzogen.
LG Bihi
07.02.2019 | 19:39 Uhr
zu Kapitel 40
"Die Fürstin Aldershot dagegen war sehr ungehalten. Sie sah zufällig aus dem Fenster, als die Kutsche mit den vier jungen Leuten vorbeifuhr. Ihr einziger Trost war, dass Prinz Henry James sich nicht an der lebhaften Unterhaltung beteiligte. Ob er von Prinzessin Martha träumte? Verwunderlich wäre das nicht bei ihrer Schönheit und ihrem Reichtum." - Oh, wenn die Fürstin wüsste, wie sehr sie sich irrt.

Henry James wird doch wohl nicht so dumm sein, Gigi zu brüskieren. Das kannst du den beiden nicht zumuten.

Bitte, bitte schreib so schnell wie möglich weiter.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 08.02.2019 | 01:45:21 Uhr
Wieso bist Du auf einmal gegen Deinen eigenen Vorschlag?? Wolltest Du nicht Stolz und Vorurteil in Henry James und Gigi wiederholt sehen? ;)

Und zu Deiner sicher nett gemeinten Aufforderung: Du weißt, dass ich Drängeleien nicht mag. Wenn ich meine Drohung, nur noch in Echtzeit zu schreiben, wahr mache, ist jetzt Sendepause bis Ostern. :)

LG Bihi
06.02.2019 | 19:12 Uhr
zu Kapitel 39
Arme Gigi und armer Henry James. Sie haben es nicht leicht, doch für eine Verlobung sind beide leider halt noch zu jung.

Na dann muss sich Martha halt keine anderen suchen bzw. suchen lassen.
Doch das wird nicht so einfach sein, wie sie es sich vorstellt. ;)
In ihrer Haut möchte ich nicht stecken. ;)

Herzliche Grüße

Mimi
05.02.2019 | 18:01 Uhr
zu Kapitel 38
Wie schön, dass Peter und Arthur weiterhin gemeinsam zur Schule gehen dürfen. Damit hätte ich nicht gerechnet.

Und wieder eine tolle Ausfahrt von Henry James und Gigi. Das ist auch super.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 06.02.2019 | 00:56:58 Uhr
Wieso denn weiterhin??
Ich hatte eine solche Entwicklung schon angedeutet und habe in Williams Vorschlag ja anklingen lassen, wie man das auch handhaben könnte. Mal sehen, wie das dann wird.

LG Bihi