Autor: Thainwyn
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
05.02.2019 | 17:15 Uhr
zu Kapitel 1
Hey,
oh.mein.Gott. Deine erste Geschichte fand ich gut. Diese hier ist BRILLIANT. Egal, ob als Stand-Alone oder als Fortsetzung der anderen Geschichte. Ich kann dazu gar nicht mehr sagen - ich liebe das Thema, ich liebe deinen Schreibstil. Das sogar, obwohl es in der Ich-Perspektive geschrieben ist, was i.d.R. nicht so meins ist.
Vielen Dank für diesen Beitrag
Liz
29.01.2019 | 13:17 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo meine liebe Thainwyn,
nun war ich also neugierig und musste in diese Fortsetzung auch noch hinein lesen. ;-)
Der dritte Teil folgt definitiv auch noch! Aber nun erst mal meine Gedanken hierzu...

Erst mal finde ich, dass du den Zusammenhang zwischen den beiden Texten gut hinbekommen hast, auch wenn sie als Oneshots textlich voneinander getrennt sind. Ich habe mich zumindest gut wieder in die Welt eingefunden, die du da aufzeigst.
An sich wirft dieser OS in meinen Augen jedoch mehr weitere Fragen auf, als dass er bestehenden beantwortet. :D
Wir haben also nun einen Zauberer, der offenbar auch eine gewisse Vorgeschichte mit sich bringt? Und einen Werwolf oder sowas in der Art, der auf den klangvollen Namen "Schuld" hört? Da musste ich ja echt schmunzeln! Auch wenn ich zu Beginn dachte, das Tier wäre männlich, bis es sich später dann als weiblich herausgestellt hat. Ich weiß nicht, ob das von dir so beabsichtigt war und das ist jetzt auch nicht als negative Kritik gemeint, aber mir war es einfach aufgefallen.

Was mich hingegen ein bisschen mehr "gestört" hat, war die explizite Wiederholung aus dem ersten OS: "Gold und Weiß und Grau wird von den roten Flammen verzehrt." Irgendwie hat sich diese Wiederholung für mich nicht so recht erschlossen, vor allem, weil sie gleich zweimal auftauchte. In Bezug auf die Streichhölzer... joa da könnte das noch passen, aber bei der Erwähnung des Reviers ist mir zumindest der Kontext abhanden gekommen. ^^
Ich weiß nicht, was genau deine Intention hierbei war, vielleicht kannst du mir da ja ein bisschen mehr Einblick gewähren, wenn du magst. Aber aktuell gehe ich einfach mal davon aus, dass du diesen Satz als Verknüpfung zum ersten Teil verwenden wolltest? Ich lasse mich natürlich sehr gerne eines besseren belehren! ;-) Aber in diesem Fall hätte mir tatsächlich sogar schon der letzte Satz im vorletzten Abschnitt gereicht. "Etwas Silbernes blitzt in meinem Blickfeld auf, etwas Weißes rauscht vorüber, etwas Gold."
Da frage ich mich doch direkt wieder, ob unsere Vampirin am Ort des Geschehens aufgetaucht ist und die Protagonistin mal ausnahmsweise gerettet hat, anstatt sie ins Jenseits befördern zu wollen. Das wiederum finde ich unheimlich interessant und es macht mich neugierig auf die Hintergründe. Ich bleibe hier bei meiner Theorie der bittersüßen Verbindung der beiden. :D

So viel erst mal zu OS Nummer 2. Ich bin auf jeden Fall schon gespannt, was du dir für die Fortsetzung ausgedacht hast! :-)
Liebe Grüße
Katie
24.11.2018 | 12:29 Uhr
zu Kapitel 1
Liebe Thainwyn!
Mir gefällt diese Kurzgeschichte sogar noch besser als der Vorgänger.
die metaphorische Ebene hier sprach mich sehr an.
Wir haben alle negative Gefühle, die uns wie Vampire aussaugen.
Liebe Grüße.
R ♪ ♫ ♪♪