Autor: MikaSakura
Reviews 1 bis 25 (von 197 insgesamt):
24.07.2020 | 19:55 Uhr
Ich finds irgendwie schade ich hätte gerne auch hier gelesen wie die beiden sich wieder gefunden haben aber 1 frage hab ich noch was ist den mit hashi kann der nicht mehr bewegender warum konnte er sich nicht zu ra umdrehen

Antwort von MikaSakura am 24.07.2020 | 20:04 Uhr
Hi, mir war schon klar, dass das Ende für viele zu offen ist. Der Hintergrund des Epiloges ist der, dass sich Hashirama an all das zurückerinnert, was der Leser seit Beginn ließt mittels seiner und Madaras Erinnerungen (Teile die Madara nicht wissen kann außen vor gelassen). Die Letzten Zeilen sind Interpretationssache es kann Madara aber auch jemand anderes sein, der Hashirama tröstet. Hashi kann sich einfach nicht mehr wirklich bewegen weil er zu deprimiert und betrunken ist.
Danke für deinen Kommi und das du an der Geschichte geblieben bist. Du hast mir wirklich sehr geholfen.
24.07.2020 | 18:39 Uhr
Hallo,

ich lasse dir bei dieser Geschichte einen letzten Kommentar da, nachdem ich die letzten Kapitel in einem gelesen habe.

Die einzelnen Gespräche waren teilweise wirklich sehr emotional. Es ist schön gewesen das noch einmal zu lesen, was sie sich gegenseitig alles noch zu sagen hatten.

Ganz offensichtlich bin ich vom Rest kein Fan. Immerhin stirbt Madara. Eigentlich finde ich es ja immer ganz toll Lemons zu lesen und bin enttäuscht, wenn die nicht ausgeschrieben wurden, aber an dieser Stelle in der heißen Quelle hat es so einfach besser gemacht. Alles andere hätte die Atmosphäre kaputt gemacht. Innerhalb der letzten drei Kapitel habe ich immer wieder Tränen vergossen, könnte es grade wieder machen. Das Ende war einfach nicht verdient.

Ich habe auch die anderen Enden aus den verlorenen Szene gelesen und da gefällt mir das hier davon noch am besten. Ich finde es schön, dass du deine anderen/ vorherigen Ideen ebenfalls veröffentlichst. Da hat es mir gefallen, dass Madara (und Izuna) in dem einen Kapitel mehrfach gestorben sind und wiedergeboren werden mussten, bevor sie einander dann tatsächlich wiedergefunden haben, da das den Kreis der Wiedergeburt zeigt.

Mich hat der Schluss erst etwas irritiert. "Der andere tritt *wie so oft* hinter mich, legt tröstend die Arme um mich und meint...." Denn ich habe nicht erwartet, dass Hashirama, obwohl er Madara wohl schon seit einiger Zeit wieder zurück hat und glücklich ist, immer noch über dessen einstigen Tod trauert. Auch wenn mir der Hint zu Beginn des Epilogs mit "unsere Wohnung" gut gefällt. Ich selbst hätte wahrscheinlich ein etwas anderes Ende gewählt, evtl dass die sich das erste Mal wieder treffen wie sie sich das aller erste Mal begehrt sind oder an einem Ort, der beiden etwas bedeutet hat, aber so ist es auch gut.

Anschließend kann ich nur noch mal sagen, dass mir die Geschichte ziemlich gut gefallen hat. Auch wenn sie sehr lang ist, zieht sich dennoch ein gut durchdachter Faden hindurch. Und ich glaube, wenn du sie überarbeitest, wird sie noch besser werden.

Vielleicht liest man sich ja bei einer der womöglich zukünftig kommendem HashiMada FFs noch mal wieder :)

Mach weiter so!

Liebe Grüße
Kitoka

Antwort von MikaSakura am 24.07.2020 | 20:34 Uhr
Hi, erstmal danke für deinen Kommi und dass du bis zum Ende weiter an der Story geblieben bist.
Es war mir wichtig, dass Madara die Möglichkeit hat sich auszusprechen, denn das war überhaupt der Hintergrund, warum er wieder nach England kam er musste den anderen noch etwas sagen und wollte noch etwas Zeit mit ihnen verbringen.

Madara musste einfach sterben. Es gab keinen anderen Weg. Ich habe wirklich oft darüber nachgedacht aber es führte kein Weg daran vorbei. Der Fluch auf seinem Rücken war ein unbrechbarer Fluch und nur sein Wille und seine Gene haben ihn so lange am Leben gehalten. Natürlich Hat Hashiramas Blut ihm auch noch etwas Zeit gegeben aber es wäre keine Dauerlösung gewesen. Stell dir einfach vor er wäre für immer vom Blut seines Vampires Abhängig gewesen oder als erschaffener Vampir vom Blut allgemein. Das wäre kein Leben für Madara gewesen.

Der Hintergrund des Epiloges ist der, dass sich Hashirama an all das zurückerinnert, was der Leser seit Beginn ließt mittels seiner und Madaras Erinnerungen (Teile die Madara nicht wissen kann außen vor gelassen) gelesen hat. Es soll sozusagen das zeigen woran sich Hashirama erinnert. Für den Vampir war es ein traumatisches Erlebnis den Uchiha zu verlieren und das wird er auch nicht vergessen. Der Epilog ist auch als Interpretation aufgebaut so kann es Madara oder jemand anderes sein, der den Raum betritt wie z.B. Tobirama. Wenn man von Madara ausgeht kann der Leser sich überlegen wie die beiden sich wieder gefunden haben.

Was das überarbeiten angeht es ist einfach so zeitintensiv ich hol die Geschichte ja aus dem Narutouniversum muss daher auch ein paar Veränderungen vornehmen (z.B. ist Tobirama nicht mehr weißhaarig mit roten Augen sondern heißt Nikolaj hat weißblonde Haare und Eisblaue augen) andere Punkte sind beispielsweise Hidan, der seinen Gott nicht mehr anbeten darf um ihn dinge zu Opfern Sasori als Puppenspieler (der wird Mediziner und ein Werwolf also nochmal eine Veränderung) Sprich ich hätte in dem Fall nochmal die Arbeit alles wieder zurück zu ändern mit den Namen und den Eigenschaften und dazu fehlt mir dann auch etwas die Zeit (Wenn du möchtest kannst du auch einen Auszug haben in der Überarbeitung stimmen auch mal die Zeitformen) Ich werde auf jeden Fall manche Stellen vermutlich weiter ausbauen (manchmal hab ich wirklich 1000 Wörter mehr für ein Kapitel)

Ich hab theoretisch sogar noch eine Madara und Hashirama FF angefangen aber leider nur den Beginn vom Prolog Madara ist ein Callboy/Host/Striper/Barkeper in einem Laden um die Schulden seiner Eltern abzuarbeiten und um sich und Izuna über Wasser zu halten als er Hashirama trifft der zur Mafia gehört und den jungen Mann ziemlich interessant findet.

Die andere FF wo Tobirama x Madara ist ist zum Teil auch MadaraxHashirama geht darum, dass Tobirama sich umbringen will, weil Izuna an Krebs gestorben ist mit dem er zusammen war. Hashirama ist ein paar Jahre zuvor an Krebs gestorben. Die Senjus und die Uchihas waren absolut gegen die Beziehung von Izuna und Tobirama und Tobirama vermutet, dass es an Hashiramas Freund lag, der einestages nicht mehr aufgetaucht ist, den er aber wirklich gerne gemocht hatte. Tobirama will sich also umbringen und trifft auf Madara der ein Todesengel geworden ist und sich nicht an seine Vergangenheit erinnert und den Auftrag hat Tobirama wieder zurück ins Leben zu führen wobei dann immer mehr aufgedeckt wird warum Madara gestorben ist.

Ich habe einfach zu viele Sachen angefangen. Ich muss erstmal die zwei FFs fertig machen die ich angefangen habe hochzuladen. Naja kann dir wenn du willst schreiben sobald ich anfange die FFs weiter zu schreiben und hochlade.
Oje hab ich dich jetzt zugetextet
24.07.2020 | 15:02 Uhr
Das sind herzzerreissende Gespräche ich musste fast heulen (bei hashi und ra musste ich sogar heulen)aber 1 frage hab ich aber noch warum setzt du so oft zwischen den Worten ein-

Antwort von MikaSakura am 24.07.2020 | 15:04 Uhr
Verdammt muss ich ändern das ist die Silbentrennung kümmere ich mich gleich darum.
Danke schön für die Info und den Kommentar
20.07.2020 | 09:04 Uhr
Hallo,

ja, das alles ist eben auch für Madara nicht leicht. Kann es auch nicht, mit dem Wissen bald zu sterben.

Die Larius Abdankung und Shinjas Hochzeit kamen etwas plötzlich, aber vielleicht bekommt man dadurch noch einen Einblick, wie die beiden das Königreich verändern werden.

Bin mal gespannt, was noch passiert.

Liebe Grüße

Antwort von MikaSakura am 22.07.2020 | 08:37 Uhr
Hi, es ist so es musste etwas schneller gehen auch war einiges schon geplant nur. Außerdem mussten Madara und Izuna offiziell auf den Thron verzichten. Madara ist ja eigentlich der Kronprinz und Danach wäre Izuna an der Reihe.
Danke für den Kommentar
19.07.2020 | 21:59 Uhr
Was fast ende och nö O __ Q ich hoffe das ra sich noch mit allen aussprechen kann und er in Frieden gehen kann bis sie sich wieder sehen
05.07.2020 | 22:21 Uhr
Sasori und der könig als seelenpartner jetzt haste mich echt geplättet da hätte ich im Leben nicht mit gerechnet ich hoffe bloss shinja findet ra wirklich und das unverletzt aber das sich jetzt alle Gedanken machen wie es ohne ra sein wird und das sie das alle nicht wollen ist verständlich
05.07.2020 | 21:31 Uhr
Hey,

es ist schön zu lesen, wie die anderen auf die Nachricht reagieren. Auch wenn ich feststellen, dass mir die Übergänge teilweise etwas zu schnell sind. Grade noch sind wie gedanklich bei Shinja und zwei Sätze später schon bei Yahiko und Konan im Bett.

War es bei Larius nicht auch so, dass er auch nicht mehr allzu lange zu Leben hat? Da ist es ja blöd für ihn, wenn er jetzt wieder seinen Seelengefährten findet. Das mit den beiden kam sehr überraschend.

Hashirama ist eine arme Sau. Sind sie eigentlich alle...

Bin mal gespannt wo Shinja Madara findet, was er/sie dann machen und worüber sie reden.

Liebe Grüße

Antwort von MikaSakura am 19.07.2020 | 17:37 Uhr
Hi, danke für den Kommi. Durch die Seelenverwandschaft hat sich das mit dem Sterben bei LArius verändert bei Madara ist es durch den Fluch anders. Ja, sie tun mir alle Leid
05.07.2020 | 18:22 Uhr
Huhu,

ja, jetzt ist das Kapitel um Einiges besser (und länger *_*) als zuvor. Es ist weniger verwirrend und die Unklarheiten wurden ebenfalls geregelt.

Als Arisa zu Madara gesprochen hat, sind mir tatsächlich die Tränen gekommen. Ich sehe das wie Hashi, er darf einfach nicht sterben...

Der Streit zum Schluss war echt unschön. Ich hoffe sehr, dass Madara (bald) wiedergeboren wird und mit Hashirama zusammen sein kann.

Bis zum nächsten Mal :)
Liebe Grüße

Antwort von MikaSakura am 05.07.2020 | 21:06 Uhr
Jap ich hab zwar keine Übersicht darüber wie viel langer aber es kam doch noch einiges dazu. Irgendwie musste das sein, damit es runder wird. Es kam sogar heute ein weiteres Kapitel raus. Ja, das Kapitel hatte auch sehr emotionale Szenen.

Danke für den Kommi

LG
Mika
05.07.2020 | 07:06 Uhr
Definitiv besser dieses mal ist es so gut das ich heulen musste ob es arisas rede war das sie lu gefragt hätte mit yuki zuschlafen das sie auch ein Kind bekommen kann oder das Gespräch zwischen ra und hashi das er die Wahrheit akzeptiert aber am meisten beim Schluss als er allen die volle Geschichte /Wahrheit erzählt hat und dann ganz alleine abhaut was meiner meinunder grösste Fehler von allen ist /war den gerade jetzt sollte ra nicht alleine sein

Antwort von MikaSakura am 05.07.2020 | 21:04 Uhr
Ja, Ra sollte man nicht alleine lassen aber den anderen geht es auch nicht so gut. Das kannst du im nächsten kapitel lesen mit einer ungeplanten Überraschung. Es macht einen wirklich selbst beim Schreiben manchmal traurig, da man es gerne netter hätte aber es ist ja keine wirkliche kuschel Ff

Danke für den Kommi
04.07.2020 | 09:47 Uhr
Hallo,

ich glaube ich kann verstehen, warum dir das Kapitel nicht so gut gefällt.
Ich finde es an einigen Stellen etwas verwirrend. Irgendwie hatte ich im Kopf, dass Hashirama schon Bwschweid weiß, dass Madara sterben wird, aber scheinbar wusste er es doch nicht? Kann natürlich auch an mir liegen, dass ich das gedacht habe. Generell vergisst man manchmal, dass die anderen alle nicht von dem Fluch wissen, weil man als Leser schon so lange davon weiß, dass man sich erst über ihre Reaktionen wundert, bevor es einem wieder einfällt. Deswegen hat erst am Ende des Kapitels wieder alles Sinn für mich ergeben x)

Auch was Arisa zu Izuna sagt, von wegen Cousins mit Madara, hat mich verwirrt. Wäre sie nicht gestorben hätte Yuki Lu doch wahrscheinlich nie darum gebeten mit ihr zu schlafen, damit sie ein Kind bekommen kann, oder? Oder hätte Lu das tatsächlich gemacht, obwohl er dann glücklich mit Arisa gewesen wäre?

Mir hat das Kapitel dennoch gefallen. Endlich sind wir Sora los. Ich bin gespannt wie es weitergehen wird und was noch passiert, jetzt da alle die Wahrheit kennen :)

Liebe Grüße

Antwort von MikaSakura am 04.07.2020 | 19:42 Uhr
Hi, danke für deine Anmerkungen, ich hab das Kapitel jetzt nochmal rausgenommen und überarbeitet und ergänzt es wird sobald es fertig ist noch einmal hochgeladen wünsche dir dann damit viel Spaß und hoffe es ist dann besser
LG Mika
04.07.2020 | 07:48 Uhr
Ich finde das kapi eigentlich ganz gut auch wenn ich das Ende sehr trauig finde besonders die Begegnung mit arisa aber mal was anderes du schreibst ja das izunas und ra selbst als Cousins ein Chaos duo wären aber ohne lu würde es ja keinen izuna geben da yuki und tamaji keine Kinder bekommen konnten also wären die beiden immer Brüder gewesen denn ich glaube mit einen anderen hätte yuki bestimmt kein Kind gehabt

Antwort von MikaSakura am 04.07.2020 | 19:44 Uhr
Hi, danke für den Kommi, hab das Kapitel jetzt zur Bearbeitung nochmal raus genommen und stelle es überarbeitet mit ein paar Ergänzungen nochmal on.
Hoffe, dass es dann besser ist

LG Mika
07.06.2020 | 23:31 Uhr
Zu deiner Frage, ich würde es so lassen wie es ist. Natürlich ist es letztendlich deine Entscheidung. LG N

Antwort von MikaSakura am 04.07.2020 | 00:00 Uhr
Danke für deinen Kommi.
06.06.2020 | 16:20 Uhr
Huhu,

wie gehofft und auch vermutet crashen Madara und Shinja die Party. Dass Madara so gut in Form ist, ist wirklich verwunderlich. Es wäre interessant zu wissen, was vorgefallen ist, als die beiden weg waren - das kommt sicher noch.
Vor allem, wo er die ganze Kraft her hat, wenn die Magie ihn sonst getötet hätte. Und warum er dort als Black auftaucht und nicht als Madara. -> hat sich wie erwartet beantwortet.

Ich habe gedacht Regenbogenvögel wären so groß wie Kolibris, da die Feder, die Madara hatte, ja ziemlich klein war. Und dann sind das so riesige Viecher xD

Jetzt stellt sich die Frage, wie lange der Trank Madaras Seele gefangenhält. Wie viele Jahre vergehen, bevor er wieder als er selbst wiedergeboren wird. Wahrscheinlich zu viele.

Wenn du dir wegen dem Ende noch nicht sicher bist, kannst du - wenn es um ein Happy und ein Sad End geht - ja auch beide schreiben. Das eine als offizielles Ende und das andere als alternatives Ende.

Ich finde du solltest entscheiden, wie weit du die Geschichte noch überarbeiten/ umschreiben möchtest. Immerhin ist das Wichtigste, dass sie dir gefällt und du damit zufrieden bist. Wenn du sie überarbeiten möchtest, dann mach es. Das muss ja nicht schnell gehen und kann sich ja auch über einige Zeit ziehen :)

Liebe Grüße
Kitoka

Antwort von MikaSakura am 04.07.2020 | 00:03 Uhr
Hi, danke für deinen Kommi. Ja, die beiden müssen die Party ja sprengen.
06.06.2020 | 16:01 Uhr
Also zu aller erst zu deiner Frage wegen dem umschreiben um ganz ehrlich zu sein ich würde es so lassen wie es ist den durch die Namen aus naruto kann man sich die Personen und Charaktere besser vorstellen und nun zum kapi ich finds schade das es dem Ende zugeht aber ich finde es klasse das arisas und yuki Mörderin endlich ihre gerechte straffe bekommt aber was ich doof finde ist das ra nicht genug Zeit bleibt um seine Familie besser kennenzulernen

Antwort von MikaSakura am 04.07.2020 | 00:01 Uhr
Hi, danke für den Kommi, ja ist echt schade und ja Sora bekommt ihre Strafe
29.05.2020 | 21:08 Uhr
In mir kommt gerade eine gewaltige Menge Mordlust hoch gebt mir bitte ein stumpfes Messer und elandir und sora das ich mich an denen austoben kann aber sonst schönes kapi am niedlichen fand ich arisas und lus 1 Begegnungen
29.05.2020 | 16:03 Uhr
Hallo,

ich war wirklich überrascht, als heute schon ein neues Kapitel kam und dann auch noch so ein langes. Das freut mich :)

Es ist interessant zu wissen, wie Arisas Leben abgelaufen ist und wie es zu all dem gekommen ist. Dass Arisa und Sora eineiige Zwillinge sind, habe ich wirklich nicht erwartet.

Ich finde es gut, dass du die einzelnen Szenen nicht unnötig in die Länge gezogen und dich auf das Wesentliche konzentriert hast.

Wären sie nicht von Anfang an voneinander fasziniert gewesen, wäre es komisch rüber gekommen, dass Lu sie Wochenlang gestalkt hat xD
Seine Aussage "Wie lange Ihr braucht, um euch in dieses Abenteuer zu stürzen" gefällt mir gut :)
Auch dass Lu anfangs noch mehr Ähnlichkeit zu seinem alten Ich hatte und sich mit der Zeit verändert hat, gefällt mir.

Schön wäre es gewesen, wenn du das erste Mal, als er Madara sieht, geschrieben hättest.
Vom kleinen Madara gibt es sowieso nicht genug. Der ist einfach goldig.

Dass das mit dem Fluch am Ende noch grausamer war als man bisher wusste, kam auch überraschend. Echt widerwärtig, dass Elandir sie vergewaltigt und dass sie bei dem, was sie mit Madara machen, zuschauen musste.
Auch wenn ich es so im Kopf hatte, dass du vorher mal geschrieben hast, dass Arisa schon tot war, als sie Madara auf den Boden gedrückt und ihm das Mal eingebrannt haben. Da kann aber natürlich auch ich mich täuschen. Nachgucken konnte ich allerdings auch nicht, da ich das Kapitel auf die schnelle nicht mehr gefunden habe, in dem das passiert.

Ich bin gespannt, wer da im Thronsaal nun in der Tür steht und natürlich ob Madara schließlich sterben wird (was ich selbstverständlich ganz und gar nicht hoffe) oder ob sein Großvater vielleicht eine Lösung hat. Ebenso wie es mit Sora und ihrem Plan weiter geht.
Ich weiß ich wiederhole mich, aber es bleibt spannend.

Liebe Grüße

Antwort von MikaSakura am 29.05.2020 | 21:09 Uhr
Hi, wie gesagt die Grundlagen waren bereits schon länger geschrieben ich musste noch einmal wegen der Zeitform darüber schauen.
Ich dachte es ist wichtig über Arisa etwas mehr zu wissen, denn sie ist ja eine Schlüsselfigur durch ihre Vergangenheit. Was dachtest du wie Sora und Arisa zueinander stehen?

Ich denke ich hätte noch viel mehr Szenen schreiben können aber ich habe mich auf das wichtigste bezogen. Es braucht eben schon eine Hammer Frau um Luzifer zu beeindrucken :)

Was dein Kommentar mit dem ersten treffen angeht, dass ist auch in der FF drin kann dir aber auch nicht genau sagen wo Madara sieht ihn auf jeden Fall empört an, weil Arisa ihn wegen Lu absetzt.

Ähm ich bin noch überhaupt nicht wirklich auf das was damals geschehen ist eingegangen nur wie Lu Arisa findet ist im Kapitel Krankheit drin sie haben Madara einfach wieder in den Laufstall gesetzt bevor sie gegangen sind.

Danke für deine Rückmeldung das nächste Kapitel wird aber mehr auf sich warten lassen da bin ich bei null
28.05.2020 | 06:04 Uhr
Na mit Sicherheit ra und shinja deshalb konnte hashi bestimmt auch elbisch wegen ra aber das kapi war gut

Antwort von MikaSakura am 29.05.2020 | 13:30 Uhr
So, danke für den Kommi und die Hilfe jetzt geht es aber erst einmal in die Vergangenheit
27.05.2020 | 23:34 Uhr
Ich fand das Kapitel wirklich toll! Freue mich schon auf das Nächste!
LG N :)

Antwort von MikaSakura am 29.05.2020 | 13:31 Uhr
Danke für die Rückmeldung das nächste Kapitel ging gerade raus
27.05.2020 | 21:12 Uhr
Hallo,

dass Madara mit Shinja verwandt ist habe ich nicht erwartet. Und dass Arisa und Yuki adelig waren ebenfalls nicht. Du bringst immer neue Überraschungen mit ein.

Jetzt wäre es interessant zu wissen, wie viel Madara über seine Familie weiß und ob er weiß, dass Shinja sein Cousin ist. Ich habe bisher erwartet, dass er sich als Black absichtlich in diese Gestalt bringt, da sie so ein krasser Kontrast zu seinem eigentlich Aussehen ist. Daher ist es interessant, ob er sich bewusst das Aussehen seiner Vorfahren aneignet oder nicht. Ich bin auch nicht ganz sicher, ob das die einzige Gestalt ist, die er annehmen kann oder ob er aussehen kann wie er will...

Ich könnte mir vorstellen, dass dort in der Tür womöglich Lu steht. Eventuell mit Madara und Shinja im Schlepptau. Oder eben nur Madara und Shinja, was natürlich noch besser wäre.

Nun fragt man sich, warum genau Arisa und Yuki geflohen sind und warum der König, wenn er sie gesucht haben sollte, nicht gefunden hat, da sie noch im gleichen Land, nicht allzu weit weg sind und die Elben doch bestimmt gute Spione/ Sucher haben.

Es bleibt auf jeden Fall spannend und ich freue mich schon darauf, wenn es weiter geht :)

Liebe Grüße
Kitoka

Antwort von MikaSakura am 29.05.2020 | 13:36 Uhr
Hi, ja die beiden sind miteinander verwandt, deswegen sind sie sich äußerlich auch so ähnlich. Die beiden sind Cousins. Madara hat Blut der besten Klasse und im nächsten Kapitel gibt es mehr zu Arisa und auch Yuki.
Ich kann dir sagen Madara wusste nichts von dem er wusste bis dato auch nicht was er ist außer ein Nephelin.
Wer vor der Tür steht, dass gibt es nicht im nächsten sondern im übernächsten KApitel und da kommt dann auch raus, was es mit Yukis Fläschchen auf sich hat.
Die Frage zu Arisa und Yuki wird im nächsten Kapitel beantwortet.


Vielen Dank für den Kommi und freut mich, dass es dir gefallen hat
LG
Mika
12.05.2020 | 12:28 Uhr
Hallo,

ich habe diese FF gelesen und wollte zum Ende hin mal meine Meinung dalassen.
Erst mal riesen Respekt, dass du eine so unglaublich lange Geschichte geschrieben hast und das in so kurzer Zeit. Das ist tatsächlich die längste FF, die ich bisher gelesen habe. Erst hatte ich die Befürchtung, dass sich alles total in die Länge ziehen und langweilig werden würde, doch das ist erstaunlicherweise nicht der Fall. Die ein oder andere Stelle zieht sich zwar tatsächlich etwas, aber das ist nicht schlimm. Vor allem gegen Ende hin, ich würde mal sagen als sie auf Japan ankommen, wird es ziemlich interessant, da dort viele Mysterien offenbart werden. Deswegen lohnt es sich die ganze Zeit über am Ball zu bleiben, selbst wenn scheinbar nicht so viel zu passieren scheint.

Der Anfang hat mir gut gefallen, wie Madara zurück nach London gekommen ist, das in der Schenke, der Sex mit Hashirama und dass man danach langsam und nicht alles auf einmal Madaras Vergangenheit erfahren hat. Auch dass der Black Death so direkt am Anfang mit eingebracht wurde, obwohl er erst später eine größere Rolle spielt.

Ich finde du hast die Charaktere gut getroffen. Hier und da sind sie (insb. Madara) mal etwas OOC, aber das ist vollkommen in Ordnung. Die meisten ihrer Eigenschaften haben sie dennoch behalten.

Was mich etwas gestört hat ist, dass Madara anfangs gar nicht daran gedacht hat, dass Izuna sein Bruder sein könnte. Dass bei der Erwähnung seines Namens eine Reaktion von Madara kam. Denn wie hoch ist schon die Wahrscheinlichkeit, dass er jemanden trifft, der das perfekte Alter hat sein Bruder zu sein und der mit diesem japanischen Namen in England aufzufinden ist? Da hätte es doch klick machen und er mit ihm bei der ersten Gelegenheit mal darüber reden müssen.

An manchen Stellen, z.B. wenn die Charaktere sich grade nach einer langen Zeit Wiedersehen, hält einer öfter mal einen Monolog über mehrere Sätze à la: Hallo, schön dich zu sehen. Wie geht's dir und wie ging's dir? Bezüglich des Auftrags.... bevor der andere zu Wort kommt. Da hätte ich mir ein bisschen mehr Abwechslung gewünscht, weil man normalerweise nicht erst mal eine Minute was erzählt, wenn man jemanden Jahre nicht gesehen hat. Zudem wird manchmal nicht ganz ersichtlich, wer an einer Stelle was sagt.

Grundsätzlich machen mir Rechtschreib-, Grammatik-, Satzbau- und Zeichensetzungsfehler nicht so viel aus, immerhin sind wir alle Menschen. Der einzige, der mich fast ein bisschen verrückt gemacht hat, ist "frägt", auch wenn ich ihn zum Ende hin immer mehr ausgeblendet habe, da das Wort da nicht mehr so häufig vorkommt, wie vorher. Dieses Wort existiert leider nicht, es heißt "fragt". Bei Erzählungen/ Gedanken rutschst du auch immer wieder in das falsche Tempus. Wo du eigentlich im Präsens bleiben müsstet, wechselst du ins Präteritum :) In der Mitte von "Aufeinandertreffen mit Shisui" wechselst du sogar über mehrere Zeilen hinweg das Tempus von Präses ins Präteritum.

Die Rückblicke bei einzelnen Szenen haben mir gut gefallen, sodass die Hintergründe/ Vergangenheiten noch verständlicher werden und man die Charaktere besser kennen lernt. Generell mag ich solche direkten Rückblicke, in denen nicht alles einfach mit der indirekten Rede berichtet wird, sondern man es aus der Sicht der einzelnen Personen/ des Erzählers berichtet bekommt, sodass man sich dem näher fühlt.

Ich finde es schön, dass Tobirama mit Izuna und Itachi mit Deidara zusammen ist. Zumindest ersteres shippe ich selbst ziemlich, weswegen es umso blöder ist, dass Tobirama vor allem am Anfang so ein dämlicher Sturkopf ist :( Daher würde ich mich auch freuen, wenn es etwas mehr zu den beiden geben würde. Vielleicht eine Bettgeschichte wobei Tobirama ihn beißt ;) Verstehe es aber natürlich auch wenn nicht, da der Fokus ja nicht auf den beiden liegt.

Einige Kleinigkeiten, die etwas unrealistisch/ unlogisch sind bzw. einige generelle Fehler, habe ich mal aufgelistet. Da die Geschichte so unglaublich lange ist dachte ich, sammel ich einfach mal das, was mir aufgefallen ist, da ich weiß, dass man selbst manchmal gerne den Überblick verliert. Ich weiß, dass es nur eine Geschichte und dass alles hier fiktiv ist, aber vielleicht freust du dich ja trotzdem darüber. Anderen fällt einiges davon womöglich gar nicht auf, aber einerseits bin ich ein sehr analytischer Leser und andererseits habe ich die FF innerhalb von vier Tagen durchgelesen, sodass ich noch alles frisch in Erinnerung habe:
- an erster Stelle natürlich die Sprache und das Verhalten, das die Charaktere an den Tag legen, was nicht die Zeit von 1890 passt. Aber das ist okay, immerhin hat man ja eigentlich auch keine Lust die ganze Zeit gehobenes Geschwafel zu lesen
- Itachi kann sich an sein erstes Treffen mit Madara erinnern, obwohl er nicht einmal ein Jahr alt war. Auch Izunas Erinnerungsvermögen ist viel zu detailreich, da er immerhin 2 1/2 war, als er von Madara getrennt wurde. Ich glaube ich erinnere mich an kaum etwas bis gar nichts vor meinem fünften Lebensjahr
- Madara ist noch 5 als seine Eltern sterben. Izuna ist 2 1/2 Jahre jünger als er, also ist er zu dem Zeitpunkt 2 1/2. Später sagt Izuna aber, dass er vier war als er seine Eltern verloren hat
- nach dem Vorfall mit Hidan fängt Black Death an, eigentlich grundlos, sehr viel zu reden, obwohl ihm nachgesagt wird, dass er kaum spricht, wie er in den ersten Tagen auch gezeigt hat. Ebenso dass er nach dem Treffen mit dem Rat witzelt und Hashirama aufzieht. Da wäre es gut gewesen, wenn man dafür einen deutlichen Auslöser angibt
- Mikoto sagt zu Hashirama, dass Madara vor 13 Jahren zu ihnen kam, das heißt er muss zu dem Zeitpunkt sieben gewesen sein. Allerdings wird sonst überall immer gesagt, dass er fast neun war, als er zu ihnen kam
- für ihr junges Alter aus den Rückblicken können Sasuke und Izuna viel zu gut sprechen. So komplexe Sätze kann leider kein Kleinkind verfassen
- ab einem Punkt (mir ist es aufgefallen als sie das Anwesen in London verlassen) wird Butsuma nicht mehr erwähnt, obwohl er ja auch mit Hashirama und Tobirama in diesem Haus gewohnt hat
- die Reisen nach Korsika und Japan hätten mehrere Tage, wenn nicht Wochen dauern müssen. Es hat sich gelesen als wären sie ein paar Stunden unterwegs gewesen
- 30cm in einem Monat zu wachsen ist ziemlich unrealistisch, aber vielleicht hängt das ja auch damit zusammen, dass Madara so besonders ist
- in Kapitel 63 heißt es Tsunade wäre fünf und in Kapitel 65 sagt Itama sie sei sieben

Ich finde es sehr schön, dass du dich an die kleinen aber feinen Details hältst (abgesehen von der Größe, da Shisui einen Zentimeter größer als Madara ist und der in einer Szene auf ihn herabschaut). Viele wissen nicht, dass Hashiramas anderen Brüder Kawarama und Itama hießen, andere vergessen die beiden einfach oder geben ihnen andere Namen. Ebenso Madaras Geburtstag. Ich habe schon FFs gelesen, wo darauf keine Rücksicht genommen wurde :) Der einzige Fehler ist dir da bei Tajima Uchiha unterlaufen, den du Tamaji nennst, aber da hattest du wahrscheinlich einfach den Namen falsch im Kopf.

Mir gefällt die Art, wie Hashirama Madara mit dem Ohrring klar machen will, was zwischen den beiden gelaufen ist, auch wenn der Versuch nach hinten los geht. Madaras Hin- und Hergerissenheit zwischen Hashirama mögen und Vampire verachten ist gut geschrieben.
Auch der "Dialog" zwischen dem Engel und Teufel auf Madaras Schulter ist süß x)

Sowohl Pains als auch Konans Vergangenheit haben sich für meinen Geschmack zu sehr in die Länge gezogen. So hat man zwar einiges mehr an Hintergrunfinfos bekommen, die allerdings eigentlich nicht zwingend notwendig gewesen wären, da es sich bei den beiden ja "nur" um Nebencharaktere handelt. Auch wenn man so die Freundschaft der drei noch besser nachvollziehen kann. Die essenziellen Fakten, die für den Verlauf der Geschichte notwendig sind, hätte man auch kürzer zusammenfassen können.

Ich finde Hashirama unglaublich goldig und es ist sehr schön, wie sehr er um Madara kämpft. Auch seine Gefühle, als sie getrennt sind, weil Madara und Konan auf dem Schiff zurückgeblieben sind, sind sehr schön beschrieben. Treudoof beschreibt ihn wohl wirklich am besten.

Die Schnitzeljagd in Moskau war eine schöne Idee. Auch, dass Madara Hashirama gegenüber mit der Zeit und nicht auf einen Schlag hin offener wurde. Dass er dennoch einen Stoß von Konan gebraucht hat, um Hashirama zu folgen und ihm seine Gefühle zu gestehen, war richtig. Hätte er das von alleine gemacht, hätte es nicht so gut zu ihn gepasst.

Konans Hinterhältigkeit als sie Madara um die Wette hat trinken lassen, damit er mit ihr über Hashirama spricht, hat mich zum Schmunzeln gebracht. Das habe ich nicht als Grund dafür erwartet :) Ebenso wie die Vorstellung von Madara als den verrückten Hutmacher und Tobirama/ Itama als Herzkönigin x)

Süß ist auch die Stelle wo Madara sagt "ich hoffe du hast dir die Worte gemerkt von dem was ich vor dem ich liebe dich gesagt habe, denn ich werde sie nicht noch einmal wiederholen". Das lässt ja immerhin darauf hoffen, dass er dennoch die drei magischen Worte das ein oder andere Mal aussprechen wird. Hat ja auch 62 Kapitel zu lange gedauert.
Genauso goldig ist es, dass Konan und Izuna die beiden shippen und sich so für sie freuen x3

Es ist wirklich typisch für Hashirama, dass er trotz der ganzen Indizien, die ihm offen vor der Nase liegen, erst von seinen Brüdern darauf gebracht wird, dass es sich bei Madara um den Jungen von damals handelt x)

Es gefällt mir gut, wie viel in dieser Geschichte miteinander verwoben ist. Wie viele Mysterien es gibt, die erst nach einiger Zeit aufgeklärt werden. Als Leser ist einem schon am Anfang klar, dass der 17 Jährige damals Madara war, doch man fragt sich, warum Hashirama ihn nicht erkennt, wenn er ihm doch nicht aus dem Kopf geht, da man erst später erfährt, dass die beiden sich auch damals komplett abgeschossen hatten. Auch dass Lu eine wichtige Bezugsperson war oder warum es Madara immer so schlecht geht. Doch das und weitere Sachen, werden erst viel später aufgeklärt, sodass die Spannung erhalten bleibt, weil man wissen will, was hinter all dem steckt.

Der Moment als Madara sich von Tsunade verabschiedet und das Anwesen verlässt hat mich tatsächlich zu Tränen gerührt. Ich möchte nicht, dass er stirbt... Es wäre schön, wenn sich eine Lösung für diesen Fluch geben würde, auch wenn ich das nicht glaube. Ich hoffe einfach, dass er wiedergeboren wird. Auch wenn das alles, was zuvor geschieht, nicht leichter machen wird und ich mir Madara mit einem anderen Aussehen nicht vorstellen kann :( Vielleicht kommt er ja in Blacks Körper zurück? Damit könnte ich mich noch anfreunden.

Inzwischen habe ich Madara tatsächlich als Bottom in Verbindung mit Hashirama lieber als als Top, auch wenn ich mich eine ganze Zeit lang dagegen gewehrt habe. Dennoch war es von Anfang an klar, dass er Hashirama Schwur genau dafür benutzen würde. So war es mal was anderes und zum Glück hat es Hashirama ja auch gefallen. Wegen mir dürfen die Lemons gerne noch etwas ausführlicher sein ;)

Spätestens als Lu Madara und Konan in Leipzig geholfen hatte, war ich mir doch relativ sicher, dass er Madaras Vater ist. Auch hatte ich da die Vermutung, dass er Luzifer ist, weil Lu in meinen Augen definitiv ein Spitzname ist und Luzifer wie die Faust aufs Auge dazu gepasst hat.

Es ist wirklich grausam, dass die Vampire Madara auf diese Weise verflucht haben. Das hat er nicht verdient und ich bin gespannt zu erfahren, was es da mit auf sich hat.

Die Art wie Yuki Madara und Izuna offenbart hat, dass sie Brüder sind, war sehe schön. Dennoch hat mich auch das etwas irritiert. Der Wirt, bei dem sie genächtigt haben, hat gesagt, es wären Vampire, die dort nach ihren Kindern suchen würden. Doch Yuki war etwas anderes. Wusste der Kerl es einfach nicht besser?

Das letzte Kapitel ist so unfassbar traurig... Mir kamen bei all dem schon wieder die Tränen, als sie sich von Madara verabschiedet haben mit dem Wissen, ihn nie wieder zu sehen :(
Und das Ende ist ja mal total der miese Cliffhanger >:( Aber ich denke, dass die beiden überlebt haben, denn ich glaube dass Hashirama das sonst noch irgendwie mehr gespürt hätte und dass bei ihm gerade nur der Schock so tief sitzt, was verständlich ist. Außerdem kommen die Deppe da ja nicht mehr alleine raus ;) Vielleicht bekommt Madara mit seinem guten Händchen für Tiere die Drachen ja unter Kontrolle. Das wäre auf jeden Fall eine epische Rettung.
Du weißt definitiv, wie man Spannung aufbaut und wie du die Leute am Ball hältst. Und ich bin immer noch dagegen, dass Madara sterben muss D:

Ich bin auf jeden Fall gespannt auf das nächste Kapitel und wie es mit all dem weitergehen wird.
Ich hoffe du fühlst dich von meiner Ehrlichkeit in diesem Kommentar nicht angegriffen, denn das was ich hier mache ist Meckern auf hohem Niveau.
Mir gefällt die FF sehr gut. Auch wenn sie so unfassbar lang ist, habe ich nicht die Lust daran verloren sie zu lesen. Ich hoffe das nächste Kapitel kommt bald. Es ist definitiv nicht das letzte Mal, dass du mich hier liest :)

Liebe Grüße
Kitoka

Antwort von MikaSakura am 12.05.2020 | 17:58 Uhr
Hi, also als erstes mal, vielen Dank für deine ehrliche Meinung, da sie ziemlich hilfreich ist. Wären manche Punkte früher genannt worden, hätte ich sie früher und einfacher bearbeiten können. Ich bin gerade selbst dabei die FF noch einmal zu überarbeiten, da ich sie Umschreibe und aus dem Naruto Universum heraushole und da ist mir auch so manches aufgefallen. Ich bin gerade dabei, dass ich die ganze Story ins Präteritum versetze. Wegen dem Alter bin ich eigentlich auch ursprünglich bei der FF noch einmal 40 Kapitel durch gegangen aber da ist mir wohl doch noch s manches durch die Lappen gegangen... -__-

Ich muss gestehen, die ganze FF hat auf Japan hingearbeitet denn wie sagte Madara "Es beginnt und endet auf der Insel" Ich werde auch die Vergangenheitskapitel etwas ändern besonders bei Konan ist es so, dass eigentlich noch viel mehr passiert ist und das in dem Kapitel unter gegangen ist immerhin hat sie geholfen Black zu erschaffen. Ich denke es ist wichtig den Hintergrund der Charas du begreifen um die Aktuellen Begebenheiten zu verstehen. Es gibt auf jeden fall noch ein Kapitel zu Madaras Mutter, denn sie ist eine wirkliche Schlüsselfigur in der Geschichte wegen ihrer Herkunft.

Ich finde Tobi und Izuna auch ein tolles Paar nur bin ich mir nicht sicher ob es rein passt die beiden in einen Lemon noch in die FF rein zu bauen, weil das alles noch Düsterer wird. Tobirama ist manchmal aber auch echt ein Idiot.

Für mich war es wichtig, dass sich die Beziehung langsam aufbaut, denn niemand mit Madaras Vergangenheit würde einem Vampir so leicht vertrauen. Ich habe lange überlegt ob ich Madara Hashirama einmal toppen lasse dachte aber es würde passen, denn Madara hat wie man merkt mittlerweile kein Problem sich von Hashirama toppen zu lassen aber in ihm steckt nun einfach auch jemand der gerne der Top ist. Aber Madara hatte auch im Manga immer den Kürzeren gegen Hashi gezogen.

Was die Sache mit Madara und Izuna angeht, weil es so spät erst kam und Madara nicht gefragt hat: Itachi und Sasuke sehen Madara ja auch ähnlich und Ra weiß zu dem Zeitpunkt auch nicht wer sein Vater ist. Madara hat Izuna gerne aber er versucht ihn in der Zeit auch immer ein Stück auf Abstand zu halten, denn ihm ist sein Zustand bewusst.

Was Lu an geht, dachte ich, es würde passen, da ich Madara ja mächtig gemacht habe und auch der König der Hölle seine gute Seite haben muss. Wo Licht ist ist auch Schatten und Lu hat Arisa wirklich geliebt. Ich dachte Ra und Lu müssen sich unbedingt vertragen bevor es zu Ende geht.

Was das Ende des letzten Kapitels angeht irgendwie muss man die Leute doch am Ball halten. Ich muss gestehen, dass wirkliche Ende ist noch nicht in Stein gemeiselt nur ein Teil ist bei diesem Abschnitt, welcher auf der Insel endet sicher.

Ich schau mal was sich machen lässt mit dem Kapitel aber ich muss mir auch noch so ein paar Sachen zurecht legen. Es ist gerade so, dass ich weiß, was in dem Kapitel vorkommen soll und wie es Endet aber die Wörter wollen gerade nicht zusammen finden.

Ganz liebe Grüße und noch einmal danke für deine ehrliche Meinung
Mika
06.05.2020 | 02:30 Uhr
Bis zum letzten Absatz war das Kapitel herrlich so schön gefühlvoll aber musst du uns immer ärgern mit solchen Cliffhanger aber zu deiner Frage also zu aller erst ich glaube das beide überleben und die anderen retten gehen
05.05.2020 | 23:54 Uhr
Okay okay... Ich denke, dass die überlebt haben. Es kann doch nicht sein, dass Ra einfach stirbt. Und Shinja erst Recht nicht!

Wer die Frau sein könnte? Weiß ja nicht. Madara und Shinja ähneln sich ja auch. Wenn Ra blond ist; aussieht wie seine Mutter Arisa. Vielleicht haben die beiden etwas miteinander zutun.

Ich bin echt gespannt. Weiter so!
LG N
01.05.2020 | 19:28 Uhr
Mir gefällt der überarbeitete Text viel mehr. Ich bin schon gespannt, wenn Lu mit Ra redet. Kann es kaum erwarten. Weiter so. :)
LG N

Antwort von MikaSakura am 05.05.2020 | 20:19 Uhr
Hi, danke für die Rückmeldung. Ich finde das Kapitel auch besser und ich hoffe du hängst mich nicht für das nächste Kapitel auf.

LG
Mika
01.05.2020 | 18:23 Uhr
Die Überarbeitung ist echt atemberaubend schön geworden am besten fand ich die Szene als konan ihren Vater und Onkel die Meinung gezeigt hat und natürlich der Schluss mit hashi und ra die beiden sind aber auch niedlich zusammen aber gespannt bin ich trotzdem auf das Gespräch zwischen lu und ra

Antwort von MikaSakura am 05.05.2020 | 20:20 Uhr
Hi, danke für die Rückmeldung. Ja, dass fand ich auch wirklich gut viel besser als ei paar durchgeknallte Brüder.
03.04.2020 | 23:23 Uhr
Okay ich hätte nie gedacht das Lu auftauchen würde. Ich bin wirklich gespannt.

Antwort von MikaSakura am 11.04.2020 | 00:19 Uhr
Hi, danke für den Kommi, was hast du denn Gedacht, was passiert auch nach der Überschrift? Dachtest du, ich lasse Lu unter den Tisch fallen, besonders nachdem ich ihn öfter erwähnt habe?
LG

Mika