Autor: ramui
Reviews 76 bis 100 (von 177 insgesamt):
25.09.2019 | 07:58 Uhr
zu Kapitel 53
Morgen :)

Wird es nun eigentlich auch eine Leiche für Byleister geben? Schließlich wird Odin doch sicher auch den Thronfolger loswerden wollen.
In Jotunheim wird das doch sicher zu einem Aufruhr führen. Ich bin echt gespannt welche Details der Plan genau enthält.
Es wäre natürlich der Clou, wenn Loki die Urne in die Finger bekommen könnte. *gg*

Schnitzen.....ein durchaus realistisches Hobby für Odin. Das kann ich mir richtig gut vorstellen.

Haha....danke für den Hinweis mit dem Olympus Moons. So macht es das Ganze gleich viel eindrucksvoller. *lacht*

Auf alle Fälle hatten die Zwei eine schöne Vater Sohn Zeit.
Loki ist eh schon emotional wegen Frigga hin- und hergerissen.
Das wird keine leichte Sache, egal wie wütend er ist.

Wir lesen uns... :)

LG Asda

Antwort von ramui am 25.09.2019 | 14:08:40 Uhr
Ja wird es. Es ist allen Beteiligten klar, das Odin auf Nummer sichergehen wird. Sie werden auch auf Nummer sicher gehen. Die Details kommen jetzt nach und nach, wo wir uns langsam dem Finale nähern. Dauert aber noch etwas.

Man könnte auch das Sammeln geklaute Waffen und Machtgegenstände hinzufügen. Was da so alles im Gewölbe verstaubt, das angeblich in den Händen der früheren Besitzer zu gefährlich war.

Da googelst du dich auf Informationen über große Felswände und Plateauberge durch die Seiten und stößt auf sowas. Vom Nanga Parbat zu Olympus Mons. Das Teil war perfekt.

Leicht nicht aber notwendig. Andernfalls verliert er seinen Vater für immer. Frigga hingegen würde in jedem Fall überleben.
23.09.2019 | 08:26 Uhr
zu Kapitel 52
Ach...immer wieder amüsant, wie eindeutig Frigga Lokis Verhalten fehlinterpretiert.
Odin und sie sind wirklich blind, wenn es um ihn geht. Als würden sie ihn nicht kennen.

Ich denke Loki fällt es wirklich nicht leicht, sich von ihr zu trennen. Zumal in Jotunheim auch keine Mutter auf ihn wartet, die ein passabler Ersatz wäre.
Obwohl Nal in sicher gerne umsorgt. *lacht*

Ein Konzert von Byleist in Asgard. Das wäre auf alle Fälle ne Show. *gg*

Hm....Frigga hat Loki praktischer Weise ein paar guter Verbündete für die Zukunft genannt.
Allgemein bin ich gespannt was nun genau passiert. Und wie Loki seine Rolle als Botschafter spielen wird bzw. als "zukünftiger" König.
Es gibt nun einige Möglichkeiten. Mal sehen welchen Weg du gehen wirst. *zwinker*

LG Asda

Antwort von ramui am 23.09.2019 | 12:49:43 Uhr
Sie möchte es vielleicht fehlinterpretieren weil die Alternative ihr Angst macht.
Und ist so von sich selbst und seinem Plan überzeugt, das er jede Möglichkeit Loki könnte ihn durchschaut haben von vornherein ausschließt.
Kennts du den Film "Catch me if you can"? Franks Mutter spielt die Untaten ihres Sohnes runter um einen auf heile Welt zu machen und sein Vater, selbst als Frank ihn quasi anfleht ihn von weiteren Straftaten abzuhalten, ignoriert es total und drängt den Jungen weiter. Weil auch wenn er ein Versager sit und ein beschissenes Leben hat, sein Sohn ist ein erfolgreicher Pilot!
Die Lüge ist viel angenehmer als die Wahrheit.

Ja die Vorstellung fand Loki auch ziemlich amüsant. Schätze da hätte Frigga ziemlich große Augen gemacht wenn Loki ihn hergebracht hätte.

Eigentlich hat er ja sie drauf angesprochen aber sie hat es ihm bestätigt.
Das wird später noch eine mehr oder weniger wichtige Rolle spielen.
21.09.2019 | 23:14 Uhr
zu Kapitel 29
Ich Mal wieder und zwischendurch....
Mir kamen sie auch nicht als Freunde vor, trotzdem finde ich es schön, dass du ihnen hier wenigstens etwas Respekt für Loki zuschreibst.
Falls ich mich des öfteren Mal über Reviews melden sollte, will ich jetzt schon mal vormerken, dass es wahrscheinlich oft zu kleineren Rechtschreibfehlern kommen wird, da ich am Handy lese und schreibe.... Also war das Mörder im letzten Review eigentlich ein mieser gewesen.....
Ich finde die Geschichte bis hier her noch wie vor super. Weiter so
LG

Antwort von ramui am 22.09.2019 | 01:42:16 Uhr
Wenn sie als Team miteinander gekämpft haben, müssen sie zumindest etwas Respekt und Vertrauen haben.
Anderenfalls wären sie ein ziemlich schlechtes Team gewesen.
Das ist kein Problem. Glaub mir, du willst nicht wissen wie das bei mir aussieht wenn ich schreibe. Ich habe viele Buchstabendreher drin.

Hast ja noch ein paar vor dir zur beschäftigung. :)
21.09.2019 | 12:36 Uhr
zu Kapitel 10
Normalerweise bin ich ein Mörder kleiner Schwarzleser, aber hier hielt ich es für angemessen, was zu sagen :)
Ich finde deine Geschichte wirklich sehr interessant. Du hast einen wirklich angenehmen Schreibstil und schaffst es immer genau darzustellen, wie sich die Charaktere fühlen oder wie die Umgebung aussieht. Deine Erklärtexte am Ende des Kapitels fand ich am Anfang ziemlich ungewöhnlich aber jetzt mag ich sie total und könnte sie nicht mehr wegdenken. Ich freu mich schon aufs weiterlesen.
LG

Antwort von ramui am 21.09.2019 | 20:35:23 Uhr
Ich habe demnach einen Schwarzleser bekehrt. Halleluja!
Das hat mich selbst auch überrascht. Ich habs gemerkt als ich die erste Geschichte in dem Stil geschrieben hab. Das war während meiner Anime Bleach Phase damals.
Die Kommentare haben sich irgendwie ergeben. Ich wollte es einfach loswerden oder gewisse Aspekte ausleuchten.
Manchmal frag ich mich auch einfach nur, ob sich schon mal wer anders die selbe Frage gestellt hat.
18.09.2019 | 17:23 Uhr
zu Kapitel 52
Da kam ich um 17 Uhr nach Hause, bin erschöpft von zu viel des Lernens in der Lernanstalt genannt Schule und dann schau ich auf mein Kommunikationgerät des 21. Jahrhunderts genannt Smartphone und sieh da! Es ist ein neues Kapitel erschienen! An diesem Kapitel konnte ich mich nun erquicken...

...und fühl mich, als wär ich auf Drogen, weil ich so merkwürdig schreibe Lol.

Sooooo, kp warum ich so viel geschrieben hab, Lol. Für die Aussage von Frigga "Das ihr goldener Sohn etwa so wichtig war und es ihm so am Herzen lag..." oder so ähnlich, mag ich sie schon wieder nicht. Sie wusste immerhin, dass Thor die Sachen nicht selbst ausgesucht hat, also warum ist er so toll? Und "goldener" Sohn? WAS IST AN IHM SO TOLL? Sogar Jane mit dem emotionalen IQ einer Schmeißfliege hat in Thor 2 kapiert, dass Loki besser ist. Von der Allmutter kann doch mehr erwarten. Es kann natürlich sein, dass sich die Aussage nur auf seine blonden Haar bezog, aber selbst wenn, hasse ich sie und Odin immernoch, wenn auch Odin mehr und sie hauptsächlich, weil sie alles was ihr Mann von sich gibt glaubt und versucht Loki einzutrichtern.

Ich freue mich schon auf das Treffen zwischen Lokis Freund Beil und Thor und Frigga, aber ich hoffe, dass Byl und Laufey die FF überleben, obwohl ich fürchte, dass Laufey stirbt.

Ich freue mich auch schon auf das nächste Kapitel :D

Antwort von ramui am 18.09.2019 | 18:36:18 Uhr
War der Unterricht so langweilig, das du einen Shakespeare Roman gelesen hast?

Mütter eben. Sehen nur das beste in ihren Kindern. Nunja, es sit offensichtlich das sie weiß, das Loki die Sachen immer aussuchte. Vermutlich weiß er auch das sie es es weiß und es ist so eine, wenn Thor nicht hinsieht zwinkert sie Loki wissend zu, Geschichte.
Ach so schlimm ist Jane nicht. Sie ist in Ordnung, wenn auch ein bischen naiv im Bezug auf Männer.

Ja und Nein. Ich fürchte Odin wird das Attentat durchziehen und Laufey beseitigen.
18.09.2019 | 15:23 Uhr
zu Kapitel 52
Hallo ramui,
Es ist interessant auch mal Frigga‘s Sicht auf die aktuellen Ereignisse zu sehen. Anders als Odin, ist sie nicht völlig blind für das, was in Loki vorgeht, doch auch sie bemerkt nur einen kleinen Teil des Ganzen.
Loki gewährt ihr nur einen kleinen Einblick, in seine Treffen und das wirklich wichtige lässt er außer Acht. Er lügt sie nicht direkt an, sonder verschweigt ihr nur etwas, genau wie sie und Odin es auch bei ihm machen.
Schön, dass Frigga ein schlechtes Gewissen gegenüber Loki hat, aber auch sie überwindet sich nicht ihm die Wahrheit zu sagen. Möglichkeiten hatte sie wirklich genug.
Ich bin gespannt was der „Jagdausflug“ aus Loki‘s Sicht war und was seine leeren Bücherregale zu bedeuten haben.

LG
Honiglocke

Antwort von ramui am 18.09.2019 | 18:29:53 Uhr
Nicht komplett blind aber dennoch ziemlich unwissend. Wie viele Eltern wenn es um ihre Kinder geht.
Danach heißts dann immer. Aber das kann nicht sein, sicher irren sie sich. Mein Jugne würde sowas nie tun!
Wie du mir, so ich dir. Könnte man sagen. Frigga wird schon noch sehen wohin das führt und Odin, der wird ganz schön blöd dreinschaun.

Ja, der kommt dann als nächstes. Und die Regale. Tja, Loki zieht Stück für Stück um.
11.09.2019 | 20:28 Uhr
zu Kapitel 51
Das Kapitel ist sehr schön und du hast die Emotionen gut vermittelt:
Loki‘s Nervosität, das Treffen und Gespräch, seine Gedanken und Gefühle bei einer alltäglichen Situationen mit Thor
Es führt Loki vor Augen, was für eine Wahl er treffen muss: Egal wie er sich an Odin rächen wird, damit wird er auch Thor und Frigga verletzten. Zwei Personen, die er liebt und die ihn lieben, wenn auch nicht so wie er es sich wünscht.
Loki will eine Familie, in der er sich geliebt und verstanden und vor allem akzeptiert fühlt, doch ist er tatsächlich bereit, seine andere Familie dafür aufzugeben?
Er ist bereit, seinen richtigen Namen Loptr zu akzeptieren, aber Loki ist ihm lieber. Weil er nicht bereit ist seine Adoptivfamilie aufzugeben? Oder einfach aus Gewohnheit?

Du hast Recht, die Ehre ist in vielerlei Hinsicht ein Streitpunkt und jeder definiert sie anders. Manche Kämpfe entstehen der Ehre wegen, aber ist es das wert? Wieder eine Entscheidung, die jeder für sich treffen muss.

LG
Honiglocke

Antwort von ramui am 14.09.2019 | 14:04:36 Uhr
Danke dir.
Tja, es ist ein Dilemma. Es gibt nicht die perfekte Entscheidung. Irgendwer leidet auf jeden Fall.
Er kann nur auf das beste hoffen und Thor gehört ja zu denen, die zwar schnell ausrasten sich aber mitunter auch genauso schnell wieder beruhigen. Vergebung ist also nicht unmöglich.
Wenn man Neunhundert Jahre lang mit Loki gerufen wurde, fällt es schwer sich von dem Namen zu trennen und er verbindet ja nichts schlechtes damit oder mag den Namen nicht.

Ja das ist wie mit den großen Mackern die einen zusammenschlagen sobald man was beleidigendes über ihre Mütter sagt aber sie selbst behandeln ihre Mütter als wären es Sklavinnen und zeigen ihnen keinen Respekt.
11.09.2019 | 17:42 Uhr
zu Kapitel 51
Obwohl das Kapitel so ruhig war, hat es doch die Emotionen passend eingefangen . Auch der zweite Teil mit Thor gefällt mir gut. Wie du schon schreibst , wenn Loki Odin was antut, verletzt er gleichzeitig Thor und Frigga. Keine leichte Sache....

PS: Viel Spaß auf der Achterbahn ;)

Antwort von ramui am 14.09.2019 | 13:55:04 Uhr
Es waren Kennenlerngespräche und die Erkenntnis was eine Entscheidung, egal für welche Seite, Loki kosten könnte. Aber auch das Erinnern daran was passieren wird wenn er keine Entscheidung trifft und Odin einfach machen lässt.
11.09.2019 | 07:49 Uhr
zu Kapitel 51
ENDLICH ENDLICH ENDLICH ENDLICH *bitte 1000 weitere ENDLICH einfügen*
Und ich bin keinen Meter enttäuscht. Eigentlich hätte ich gerne noch mehr über Vater und Sohn gelesen.
Vor allem noch mehr Gespräch zwischen den beiden. Aber das wird sicher noch kommen.
Jedenfalls hast du das Treffen überzeugend rüber gebracht. Alle Emotionen sehr schön vermittelt.

Schön das Loki endlich Anerkennung und Liebe gefunden hat. Das war auch Zeit. Laufey scheint der Vater zu sein, den Loki sich immer gewünscht hat. Er ist nun angekommen.
Mal sehen wie du die Thor Problematik löst. Trotz all seine Fehler ist er für Loki dennoch irgendwie ein Bruder. Und Frigga eine Mutter. Sicher nicht ganz leicht.
Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht.

Im Krieg gibt es weder Moral noch Ehre, sondern nur Gewinner und Verlierer. Aber oft sind doch auch die Gewinner irgendwo Verlierer.
Ehre....ein Wort das Menschen oft verwenden, um ihre schlimmen Taten zu rechtfertigen.

Danke für ein das frühe Kapitel. *grinst* Ich wünsche dir viel Spaß und gutes Wetter.
Bitte eine Runde Achterbahn für mich mitfahren.

LG Asda

Antwort von ramui am 14.09.2019 | 13:53:00 Uhr
Das wäre eine ziemlich lange Liste mit Endlichs.
Die nächsten Kapitel wird es da noch mehr geben. Immerhin haben sie sich jetzt kennengelernt. Ich hab auch einen kleinen, sozusagen Vater und Sohn Ausflug geplant.
Gut, diese Stelle hat mir viel Kopfzerbrechen bereitet. Hatte Angst es irgendwie zu versauen.

Endlich ein Platz wo Loki hineinpasst, und nicht die Ente zwischen den Hühner ist.
Er wird entscheiden müssen was ihm wichtiger ist. Thor, Frigga und Asgard wo er nicht wirklich reinpasst oder Laufey, Byleister und Jotunheim, das derzeit noch nicht weiß dass er existiert.

Hinterher von Ehre reden kann jeder. Sich im entscheidenden Augenblick dran halten, selbst wenn es Niederlage oder Tod bedeutet, können die wenigsten.

Wen du mal dort bist, ich empfehle den Blue Fire Coaster. Der hat ne geile Beschleunigung.
11.09.2019 | 06:45 Uhr
zu Kapitel 51
TAG GERETTET!!!
Ich glaube dieses Kapitel ist bis jetzt das friedlichste, einfach nur Laufey und Loki, wie sie fröhlich rumsitzen und überlegen, ob sie Odin ermorden sollten.
Bei Odin und Laufey zeigt sich auch, dass der äußere Schein trügen kann, denn Odin gilt ja als der weise, besonnene Allvater und Laufey als das bösartige Monster das die neun Welten auslöschen will, obwohl es eigentlich umgekehrt ist.
Ein fröhlicher Loki ist auch kein allzu häufiger Anblick, weswegen mich das umso mehr freut.

Lg Darth Krayit

P.S. Kann das nächste Kapitel auch am Mittwoch kommen? :)

Antwort von ramui am 14.09.2019 | 13:46:13 Uhr
Ja sehr friedliche Mordkomplott Szene. :)
Die Dinge sind nicht immer so wie sie scheinen. Und im allgemeinen kommt es wohl auf den Standpunkt an.
Die Menschen die damals ins Kreuzfeuer des Jotunen Ausbruchsversuch geraten sind, dürften zumindest ziemlich froh über Odins einschreiten gewesen sein. Ebenso wie die Bewohner der Dörfer, die aus Rache für Thors Angriff ins Visier gerieten.
07.09.2019 | 19:34 Uhr
zu Kapitel 50
Hallo ramui,
das ist ein tolles Kapitel und es ist auch gut, die vergangenen Szene noch aus Laufey‘s Sicht zu lesen.
Von dem Treffen zwischen Loki und Laufey hat man noch nicht so viel mitbekommen, aber das was du geschrieben hast ist wirklich süß.
Mir gefällt die Stelle, in der er Byleistir wegschicken möchte, weil seine Arbeit zu wichtig ist und Laufey seine Papiere nur Sekunden später völlig vergessen hat.
Das zeigt auch wie wichtig ihm Familie ist.
Trotzdem kann ich es kaum erwarten mehr von dem Zusammentreffen von Vater und Sohn zu lesen.

LG
Honiglocke

Antwort von ramui am 07.09.2019 | 21:27:57 Uhr
Ja, unter anderem ist es so, weil ich einfach schwirigkeiten mit dem Treffen hatte.
Auf die weise kann ich es mehrteilen und mit verschiedene Sichtweisen auch gleich noch verschiedene Emotionen zeigen.
Das treffen kommt dann als nächstes ich hoffe es ist gut geworden.
Vermutlich etwas früher als sonst da ich ein paar Tage in Urlaub fahre.
06.09.2019 | 06:46 Uhr
zu Kapitel 50
EIN KAPITEL, NACH ALL DER ZEIT!!! <3
Irgendwie hatte ich bei diesem Kapitel die Vorstellung von Laufey, wie er besorgt um Byleister rumflattert, Byleister wie er Selbstgespräche führt und Loki der daneben steht und sich wundert, was für eine verrückte Familie er hat.
Allerdings muss ich sagen, dass ich gehofft hatte, dass heute endlich ein größerer Teil des Gespräches kommen würde. :(
JETZT MUSS ICH WIEDER EINE WOCHE WARTEN!!!
Trotzden danke für das Kapitel. <3 <3 <3

Antwort von ramui am 06.09.2019 | 10:15:17 Uhr
Ach so lang ists jetzt auch nicht her. :D
In Anbetracht der Umstände. Sein erstes Kind vermeintlich von Odin getötet, das zweite kurz nach Odins Besuch irgendwie verwirrt...
Aber ja, für Loki muss das ganze so einen "Mein leiblicher Vater ist ne Glucke!" Effekt haben.
Teil eins des Gesprächs. Beide sind sprachlos.
06.09.2019 | 01:53 Uhr
zu Kapitel 50
Hallo :)

Lang, lang ist's her, dass ich ein Review zu deiner FF geschrieben habe...
Schon fies, dass du uns jetzt schon seit Wochen auf das Gespräch warten lässt, aber bei den Sichten von Byleister und Laufey kann ich dir nicht böse sein, weil man durch die beiden ja doch noch mehr über Loki erfahren hat und wie er natürlich auch nach außen hin wirkt.
Aber echt! Laufey ist einfach nur niedlich! (Ich habe es mir zwar schon seit Ewigkeiten gedacht, weil er Loptr nicht aufgeben wollte, aber dieses Kapitel war nochmal die Bestätigung!)
"... er sah nur das perfekte Geschöpf..." So oder so ähnlich hast du seine Gedanken beschrieben, als er mit Nal sprach und sie ihn fragte, was er glaubt, wie Loptr denn so zu dieser Zeit ist. Das sagt doch irgendwie schon alles, oder? - Auch wenn seine Sorge um Byleister eine noch bessere Ergänzung und Bestätigung gibt.
Die ganze Story über habe ich Odin kein einziges Mal so von irgendeinem seiner "Söhne", ob nun leiblich oder angenommen, so reden oder denken gelesen! Bei Loki hat er halt nie wirklich etwas mitbekommen und es hat ihn auch nicht interessiert. Bei Thor kann man da schon etwas ins Grübeln kommen... Er hat immer seinen Stolz betont und mit ihm über Kämpfe und Feiern geredet, aber sonst... Solch eine tiefgreifende Sorge, wie Laufey sie hat, habe ich nicht gefunden - außer man nehme seinen kleinen Ausbruch, als er Thor verbannt hat.
Man kann als Grund natürlich Laufeys Schicksalsschlag nehmen, als er sowohl Frau als auch Kind verloren hat, weshalb er emotionaler reagiert, aber in Odins Leben gab es eigentlich auch Anlässe, die ihn zu anderem Verhalten hätten führen können. Odin hat seine Brüder verloren, was ja schon bei den meisten etwas auslöst. Wir wissen von Hela, die Odin verstoßen hatte, weil sie sehr extrem geworden war - ich nehme an, dass er sie geliebt hat und deshalb auch einiges an Schmerz empfand - und da wird er doch bestimmt besorgt gewesen sein, wie sich seine weiteren Nachkommen entwickeln. Dann kommt ein Kind ja auch nicht von ungefähr. Frigga war nicht Helas Mutter, also was ist mit dieser passiert?
Es zeigt rein charakterlich die Unterschiede zwischen den beiden Herrschern. Hier gibt es nämlich eigentlich keine wesentlichen Unterschiede, die von der Art herreichen, soweit ich das erkennen kann. Beide Arten leben sehr lange und kriegen nur selten Kinder, weshalb diese un alles in dem Universum beschützt werden sollten. Laufey und Odin sind beide Männer, also Väter, die nie schwanger waren, weshalb sie beide die natürliche Bindung, die Mütter automatisch zu ihrem Kind aufbauen, nicht haben können. Warum also ist Laufey dann viel emotionaler und sorgsamer als Odin, obwohl Byleister noch nicht einmal sein leiblicher Sohn ist und er die Rolle des Vaters auch nicht sofort nach der Geburt inne hatte, sondern erst nach Jahren, während wenigstens Thor wissentlich Odins Sohn ist.
Das lässt irgendwie noch viel tiefer in Lokis Geschichte blicken und macht seine Angst und Nervosität noch verständlicher. Der Herrscher der Asen, also der besten Rasse die es nur geben kann in deren Augen, ist recht oberflächlich gegenüber seinen Kindern, lässt eines quasi die ganze Zeit links liegen und bemerkt es noch nicht einmal, während der Herrscher der Jotunen, also der Monster, noch immer um sein verlorenes Kind und seine Frau trauert und alles dafür tut, damit soetwas garantiert nicht wieder passiert und dann bei der ersten richtigen Begegnung sich so süß verhält. Als jemand mit einem ähnlichen Hintergrund wie Loki, also in den neun Welten mit dieser Moral aufgewachsen, fühlt man sich da schon im falschen Film...

Ach ja... Der Überwachungsstaat...
Ich führe immer noch keine politischen Diskussionen in der Nähe meines Handys und überlege mir auch zwei Mal, was ich am Telefon sage bzw. als SMS, WhatsApp oder E-Mail schreiben kann...
Die Stasi hat halt das Leben meiner Großfamilie mütterlicher Seite geprägt (im negativen Sinne).
Da will ich echt nicht wissen, wie sich alle anderen unter Heimdalls Blicken fühlen müssen... Da ist mir besonders Byleister im letzten Kapitel im Gedächtnis geblieben.

GLG Ria

Antwort von ramui am 06.09.2019 | 12:11:12 Uhr
Immer wieder schön zu lesen.
Ich spiel nicht so gut auf Schnelligkeit. Da bin ich nicht gut darin. Dafür kriegst du viel Hintergrund bei mir. Viele kleine Details.
Väter die zum ersten mal ihr Baby in den Händen halten und furchtbare Angst haben es könnte zerbrechen...
Ja, Odin ist sehr distanziert was dieses Emotionen angeht und Blind für alles was nicht in seine Vorstellungswelt passt.
Was die Familiengeschichte angeht.
Odins Vater Bor war ein harter Mann mit wenig Skrupel (Ausrottung einer kompletten Spezies). Odin selbst wurde auch so und noch schlimmer. Immerhin hat er Hunderte von Welten Gewaltsam und blutig erobert. Seien Brüder sind laut Mavel in irgendeinem der Kriege gestorben und Odin nahm ihre Kraft in sich auf um stärker zu werden. (Ich hatte in einem Früheren Kapitel den Hinweis fallen gelassen, ihr Tod könnte nicht ganz zufällig gewesen sein.) Seine Tochter erzog er als tödliche Waffe und als sie unkontrollierbar wurde, sperrte er sie weg und sprach bis zu ihrem Tod nicht mehr darüber. Auch Thor, dessen Arroganz und gewalttätige Tendenz Odin nie bemerkte wurde, als er nicht das tat was Odin gefiel, ohne viel Federlesen verbannt. Anders als Hela aber mit der Möglichkeit zurückzukehren. (Über das Wohl seiner Tochter schien er nie wirklich besorgt zu sein. Aus den Augen aus dem Sinn.) Loki hätte er nach seinem Amoklauf in New York ohne mit der Wimper zu zucken hingerichtet, aberkannte ihm seinen Namen und Herkunft und schob somit quasi alle schuld von sich und Laufey indie Schuhe. War ja schließlich dessen Sohn, dieser Wahnsinn musste an den Genen liegen nicht an der Erziehung.
Odin mag ein mehr oder weniger Guter Herrscher sein, wenn man die Art wie er zum Herrscher wurde mal komplett ignoriert. Aber als Vater ist er ne Nulpe.
Was Laufey angeht hat Marvel keine Informationen zur Verfügung gestellt aber die Art wie er sich benimmt zeigen ihn als ruhig, überlegt und über die Vergangenheit trauernd.

Als Kind hatte ich furchtbare Angst Gott könnte mich bei irgendwas schlimmen oder peinlichem beobachten. Meine Oma sagte immer, Gott sieht alles. Die Vorstellung gefällt mir überhaupt nicht.
06.09.2019 | 00:40 Uhr
zu Kapitel 50
Ich muss nochmal betonen, wie sehr ich deinen Schreibstil liebe. Die Spannung geht nie verloren. Ich extremst gespannt, wie das Gespräch verlaufen wird und was Lokis Gedanken dabei sein werden.

Antwort von ramui am 06.09.2019 | 09:59:35 Uhr
Danke. Ich werde weiter versuchen es so zu halten.
Nun zumindest das erste Aufeinandertreffen der beiden ist gut verlaufen.
03.09.2019 | 12:27 Uhr
zu Kapitel 49
Endlich lernen sich Laufey und Loki kennen. Wie spannend. Gut gefallen hat mir auch, dass Loki nicht einfach vor ihm auftauchen und sagt, hallo hier bin ich, sondern er erst einmal die Welt und die Geschichte dieses Planeten kennen lernen will. Und auch die Zeit mit Bal und Nal ist wirklich gut beschrieben, auf eine schöne und emotional Ebene. Das kannst du insgesamt sehr gut. Somit sind Handlungen immer gut nachvollziehbar.
LG
TaraT

Antwort von ramui am 03.09.2019 | 16:20:02 Uhr
Ja er war sehr nervös und ängstlich dieses Treffens wegen. Ich kann das gut nachempfinden denn ich war ähnlich drauf als der Zeitpunkt näher rückte, dieses Treffen zu schreiben.
Da kann man ja soviel versauen und dann sucht man nach Informationen darüber wie das ablaufen könnte und ob es sowas vielleicht in der Realität schonmal in ähnlicher Form gab.
Damit vergeht gleich ein ganzer Tag ohne das man einen Satz tippt. Und am nächsten musste ich unbedingt eine Hausputz machen und meine Zehennägel schneiden und ….

Meine persönliche Lieblingsstelle ist Nals und Lokis erstes Treffen Ich stell mir so gern Bildlich vor wie Loki schlaftrunken und entspannt die Augen öffnet, nur um eine fremde Person über sich zu sehen, diese schreiend von sich zu stoßen und dann rückwärts aus dem Bett zu stürzen.
03.09.2019 | 09:23 Uhr
zu Kapitel 46
Hi,
ich melde mich ganz offiziell aus dem Urlaub zurück und bin gleich wieder gefangen und begeistert von deiner Geschichte. Großartiges Kapitel. Lokis "Kampf" um die Wahrheit seiner Herkunft und den Geschehnisse der Vergangenheit aufregend und man spürt die innere Anspruch selbst.
LG
TaraT

Antwort von ramui am 03.09.2019 | 16:13:39 Uhr
Hoffe dein Urlaub war entweder aufregend oder entspannend. Je nachdem.
Der ruhelose Drang es wissen zu wollen, es wissen zu müssen der einen nicht schlafen lässt vor lauter immer absurderen Szenarien was die Wahrheit sein könnte...
Wäre Loki ein Mensch hätte er wahrscheinlich vor seinem PC kampiert und sich durch unzählige Websites durchgeklickt.
Oder er hätte sich in die Archive der staatlichen Behörden reingehackt.
Wäre er ein normaler Mensch hätte er vermutlich einfach beim Jugendamt nachgefragt. Nicht dass das in diesem Fall geholfen hätte. Von ordnungsgemäßer Adoption kann hier keine Rede sein.
30.08.2019 | 19:16 Uhr
zu Kapitel 49
EIN NEUES KAPITEL!!! <3
Eigentlich wollte ich schon heute morgen um 6 eine Review schreiben, aber ich hab fast den Bus verpasst, deswegen ging das leider nicht :(
ABER jetzt kann ich sagen: Tolles Kapitel, mieser Cliffhänger (Schreibt man das so? Hab in Deutsch nicht aufgepasst :)) Ich freu mich auf das nächste Kapitel, (welches hoffentlich schon früher erscheint wegen des miesen Cliffhängers(?) )
Ohne dieses Kapitel hätte ich heute nicht durchgehalten <3 <3 <3 <3 <3 (Herzparty!!!)

Antwort von ramui am 30.08.2019 | 19:57:21 Uhr
Uhh… 6Uhr Morgens, das ist die Zeit in der ich von der Sonne geweckt werden und mich dann einfach umdrehe um weiterzuschlafen.
Schreibt man Cliffhanger und kommt aus dem Englischen :D (An einer Klippe hängen)
Nö, bin weiter fies.
Muss ein heftiger Tag sein. Hoffen wir du findest für den morgigen noch etwas zum durchhalten.
30.08.2019 | 08:12 Uhr
zu Kapitel 49
Jipie.....diesmal habe ich es direkt geschafft. XD
Und nun muss ich EINE Woche warten. Und wehe dir du schiebst was anderes dazwischen. *böse schaut*

Dieses Kapitel war nicht so ganz befriedigend. Eigentlich ehr eine Zusammenfassung von dem was Loki ja bereits berichtet hat. Man bekommt zwar eine Sicht auf Byleisters Gefühle und Gedanken, aber etwas fehlt mir der Nährwert. Ich hätte hier und da einfach gerne noch ein paar Details gehört. Nicht zu viele, sondern gut gesetzt. Alles im Detail zu erklären würde doch den Rahmen sprengen. Schließlich umfasst ja ein Kapitel eine längere Zeitspanne.
Dennoch...irgendwie fehlt mir was...*seufzt*

Ich kann das Vater-Sohn-Gespräch kaum erwarten. Danke das du wenigstens nicht vor dem Eintreten der Zwei aufgehört hast. *lacht*

Btw. ich liebe Schuhe und trage sie gerne. *grinst*

LG Asda

Antwort von ramui am 30.08.2019 | 12:59:34 Uhr
Nun das tut mir Leid aber ich mag das Kapitel trotzdem.
Immerhin ist damit die Frage geklärt, warum er und Loki eher wenig über die Tatsache sprechen, das Loki von Odin aufgezogen wurde. Warum Loki so nervös ist sich Laufey offen zu zeigen und das Laufey anscheinend ein sehr besorgter Vater ist wenn es um Byleister geht.
Im Allgemeinen ist das ganze wohl eher um der ganzen Sache mehr Tiefe zu geben.
Außerdem hatte ich Schwierigkeiten mit dem Treffen von Vater und Sohn. Das ist so eine Stelle die man leicht versauen kann. Auf die Weise hab ichs glaub ich hingekriegt den Erstkontakt gut darzustellen ohne mich vorläufig zu sehr damit beschäftigen zu müssen.

Ich auch. Ich kann geschlossene Schuhe nicht so sehr leiden. Laufe zuhause immer barfuß rum und sonst mit Sandalen solange es nicht zu winterlich wird.
26.08.2019 | 11:09 Uhr
zur Geschichte
Hallo ramui,
mir gefällt deine Geschichte sehr gut.
Auch dass du am Anfang noch einiges zu Thor‘s und Loki‘s Kindheit geschrieben hast war eine tolle Idee.
Du hast dich lange an den Filmen gehalten und dir einen spannenden Punkt gesucht, um die Handlung zu verändern und selbst weiterzuentwickeln.
Diese ganzen Vorurteile, die die verschiedenen Welten von Jotunheim und Asgard haben, sind übertrieben. Gut dass sich Loki selbst ein Bild macht!
Auch dein neues Kapitel ist sehr schön geworden:
Loki beginnt die Eisriesen zu schätzen und lässt völlig von den ganzen Lügengeschichten ab, die ihm sein ganzes Leben erzählt wurden.
Süß wie Byleister sich um seinen Bruder (oder Cousin) kümmert. Dass Nal jetzt auch alles weiß und sie Loki drängt, sich Laufey zu zeigen, bringt deine Geschichte gut voran.

Wie lange es wohl noch dauern wird bis Odin und Frigga Loki endlich die Wahrheit offenbare?
Wie wird Laufey reagieren? Wird er es sofort offiziell machen? Wird auch Asgard davon was mitbekommen?
Wie lange kann Loki seine Aktivitäten noch vor seiner „Familie“ verbergen?
Wie wird Thor reagieren?

Ich bin sehr gespannt auf den weiteren Verlauf deiner FanFiction!

LG
Honiglocke

Antwort von ramui am 26.08.2019 | 19:19:28 Uhr
Hallo auch dir und vielen dank.
Es erschien mir irgendwie notwendig, denn einfach nur zu sagen Loki fühlte sich ausgegrenzt und unbeachtet von seiner Familie, vermittelt da kein wirklich Gefühl warum das so ist..
Außerdem dienen einige Dinge auch in späteren Teilen noch als Reverenz.

Ganz nach dem Motto, beschäftige dich mit etwas das du nicht verstehts oder vor dem du Angst hast, und du erkennst das es eigentlich gar nichts zu fürchten gibt.
Loki kann ja nicht ewig unsichtbar um Laufey herumschleichen, irgendwann muss er sich zeigen.

Oder umgekehrt bis Loki ihnen die Wahrheit ins Gesicht klatscht?
Mehr davon in der nächsten Folge.
25.08.2019 | 13:58 Uhr
zu Kapitel 48
Liebe ramui,

es war wirklich eine Freude diese Kapitel zu lesen. Und ich kann echt nur sagen: ENDLICH. Auch wenn das entscheidende Treffen noch aussteht, so war diese doch ein wichtiger Schritt.

Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass du etwas mehr auf den Moment eingegangen wärst, wenn Loki sein wahres Ich versehentlich zeigt. Er ist der Prinz von Asgard. Und weder Nal noch Byleist sind darauf irgendwie eingegangen. Ob sie es geahnt haben oder nicht, aber gesprochen haben sie nicht darüber. Auch nicht, was Odin mit Loki vorhat etc. Die Zwei sind Lokis wahre Familie, da liegt es doch nah, dass sowas auf den Tisch kommt oder?

Da hat es mir doch etwas an Tiefe gefehlt. Ich hoffe sehr, dass du das beim Treffen mit Laufey nachholst.
Es war auch schön zu lesen, wie sich Loki in seiner eigentlichen Heimat einlebt. Und soghar schon eine Schwärmerei eintwickelt hat. *gg*

Du hast mich jedenfalls nicht enttäuscht. :)

Freue mich auf das nächste Kapitel.

LG Asda

Antwort von ramui am 25.08.2019 | 15:38:49 Uhr
Es kommt jetzt zu dem Teil der Geschichte, der für mich wegen der emotionen sehr schwer zu schreiben ist. Es fehlen teilweise die Worte für die entsprechenden Empfindungen.
Der Moment als Loki sich zum ersten mal zeigt kommt im nächsten Kapitel noch etwas genauer rüber auch über den Teil mit odins Plännen steht was dabei. Loki selbst will in diesem Fall nicht wirklich über Odin und dessen Pläne für ihn nachdenken und versucht es zu verdrängen und sich abzulenken.
Darauf hingewiesen hab ich aber begonnen dem nächste Kapitel noch einige Änderungen und Verbesserungen zu verpassen die das ganze hoffentlich stärker darstellen.
23.08.2019 | 13:34 Uhr
zu Kapitel 48
EIN NEUES KAPITEL JUUUUHUUU.
( Hab etwa die ganze Woche darauf gewartet deswegen :))
Ich hätte nicht gedacht, dass Loki tatsächlich seine Abneigung überwindet und sich mit einem Jotunn anfreunden, aber das er es getan hat, lässt mich hoffen, dass er nicht auf Odin hört, sobald er König ist und verhindert das Odin Laufey und Byleister (?) "beseitigen" lässt. Auch hoffe ich das er Jotunheim nicht unter die Herrschaft von Odin und später Thor zwingt, da es mit Sicherheit nicht gut endet, wenn Thor die Möglichkeit hat Jotunheim irgendwie zu schaden (Thor 1).
Ich freu mich schon auf das nächste Kapitel :)

Antwort von ramui am 23.08.2019 | 21:21:45 Uhr
Und auf das nächste musst du wieder eine Woche warten :D
Anders als im Film hatte er hier Zeit die Jotunen von einer anderen Warte aus kennenzulernen und sieht sie nicht als Monster. Ergo auch sich selbst sieht er nicht als Monster.
Er sieht in Odin schon lange keine Respekts oder gar Vaterfigur mehr, der lässt sich von dem nicht kontrolieren
Ja, gib Thor absolute Macht um jeden, der ihn als Prinzessin beleidigt mit der Vernichtung seines Planeten zu bestrafen.
16.08.2019 | 07:56 Uhr
zu Kapitel 47
Du hast selbst durch die Blume gesagt ich soll es spannender machen und Cliffhanger einbauen. Das hast du jetzt davon.~Memo an mich.....sowas nie wieder zu ramui sagen.... *schnaubt*

Oh....mal wieder etwas Einsicht von Seiten Odins. Naiv....gut getroffen. Allerdings in allem was er derzeit so plant und denkt.
Aber süß das er meint, er hätte beide Jungs gleich behandelt. *lacht* Und das ihm JETZT auffällt, dass er mal mehr mit Loki reden müsste. *mit Augen rollt*
Der hat es ja sowas von vermasselt. Ppppffffff......
Ja..Odin ist nur noch der Allvater, aber das Frigga noch Mutter ist wundert mich nun nicht. Sie hat es schließlich nie versäumt mit ihm zu reden.

Ich freue mich schon auf den Moment, wenn Odin auf dem Boden der Tatsachen aufkommt.

Ich glaube du machst dir zu viele Gedanken. Das ist MARVEL....vergebene Liebesmühe da über Logik nachzudenken. Es war viel effektvoller, dass Odin sich aufgelöst hat. Sonst hätte bei Helas Erscheinen ja dann ein toter Odin da rumgelegen. Und Hela nachher noch die Leiche geschändet. *lacht* Soviel Gedanken machen die sich nicht um ihren Plot... *zwinker*

Ich erwarte Sehnsüchtig das nächste Kapitel....mit hohen Erwartungen...Hrrrrr

LG Asda

Antwort von ramui am 16.08.2019 | 12:43:14 Uhr
Unterschätze nie den Bumerangeffekt.

Odin ist allsehend, allwissend und alles was er tut hat einen Grund. Er ist wirklich sehr von sich überzeugt.
Odin hält sich selbst eben für den schlausten und sieht seine Fehler erst ein wenn sie ihm ins Gesicht springen. Nur das es dann zu spät ist.

Ja Logik ist hier eher ein Fremdwort aber über manche Dinge grübelt man halt doch.
Zum Beispiel auch, wo hat Walküre in der Endschlacht den Pegasus plötzlich herbekommen?

Ich denke Hela hätte sich darüber gefreut. Vielleicht wär sie, wenn sie ihren Toten Vater ein paar mal hätte treten können, nicht ganz so angepisst gewesen.
16.08.2019 | 01:28 Uhr
zu Kapitel 47
Da Walhalla ja das Reich der toten Krieger ist, vermute ich mal, dass sich die Leute nur dann auflösen, wenn sie auch dahin kommen. Das würde das mit den toten Bürgern erklären. Wahrscheinlich variiert der Moment der Auflösung von Person zu Person. Ich glaube ja, dass Waffen und sonstige "Gegenstände" nicht mitauflösen, sondern dass nur Kleidung und Schmuck mitkommt. Vielleicht können sich das die Toten auch aussuchen, wer weiß. Aufjedenfall freue ich mich schon riesig auf das nächste Kapitel und bin mega gespannt, wen er trifft, auch wenn ich meine Vermutungen hab, und was passieren wird.

Antwort von ramui am 16.08.2019 | 12:07:13 Uhr
In dem fall frag ich mich ehrlich wieso Odin da hinkommen sollte. nach all den blutigen Eroberung, der Verbannung seiner Tochter, den ganzen Lügen und allem, scheint er mir eher für Hel geeignet.
Bei Frigga ist das was anders. Zumal die ja auch noch im Kampf um jemanden zu beschützen starb.
Und ich denk mir immer, müssten da nicht ein paar leere Klamotten am Boden liegen wenn einer draufgeht? Oder zumindest ein Haufen leerer Holzschiffe um Asgard rumtreiben wie die Ringe des Saturn?

Schaun wir mal ob die Vermutung stimmt.
09.08.2019 | 20:06 Uhr
zu Kapitel 46
Ich hatte es befürchtet und verfluche dich auch etwas. Du hast NATÜRLICH an dieser Stelle aufgehört.
Warum quälst du mich so? *Augenbraue hochzieht*

Wie du Lokis Gefühle darstellst hat mir sehr gut gefallen. Schließlich hat er einiges zu verarbeiten. Und ich bin froh, dass er nun die Lehren über die Jotunen hinterfragt.
Und er daran zweifelt, dass er zum Sterben ausgesetzt wurde. Das erleichtert schon einmal einiges.
Ich bin jetzt auch nicht überrascht..Loki spukt in der Bibliothek. :)

Schönes emotional gut umgesetztes Kapitel.
Ich hoffe wirklich, dass es nun an der richtigen Stelle weitergeht.

Zum Thema Brüste schließe ich mich Chris voll und ganz an.

LG Asda

Antwort von ramui am 09.08.2019 | 23:21:51 Uhr
Du hast selbst durch die Blume gesagt ich soll es spannender machen und Cliffhanger einbauen. Das hast du jetzt davon.

Seine ganze Welt ist gerade im freien Fall und seien Gedanken udn Gefühle ein zeimliches Chaos, er sucht verzeifelt nach irgendetwas an dem er sich festhalten kann. Und das findet er nicht in Asgard wo er überhaupt erst in diese Situation gebracht wurde.

In gewisser Weise. Als nächste kommt Odin, was dem ganzen eher eine Sicht von außen gibt, von jemanden, der nicht weiß was hinter seinem Rücken gerade abläuft. Danach allerdings Loki mit einer Rückblende was da zwischen ihm und Byleister geschehen ist.

Man mit dem Thema Sexualität hab ich jetzt ein Thema losgetreten... Dabei kam mir das gar nicht so dramatisch vor und sollte eigentlich nur oberflächlich sachlich sein. :/
09.08.2019 | 08:44 Uhr
zu Kapitel 46
Und Brüste existieren ausschließlich der Männer wegen. Sie haben absolut keine Funktion außer aufzufallen und als Poersatz in Augenhöhe zu fungieren. - Wirklich??? Da muß ich Dich leider enttäuschen! Je besser eine humanoide Frau fürs Nachwuchszeugen gebaut ist, desto größer der Vorbau... und.. sobald sie tragend ist und die Zeit der Geburt sich nähert, wächst die Brust...
Das Weib hat das Kind zu nähren! Und zwar ziemlich lange. Leider wird das heute schon ja schon fast an den Pranger gestellt. Für den Mann hat die Brust des Weibes etwas Wunderbares - erinnert es an die erste Nahrung des Lebens, an Schutz, Geborgenheit... Liebe...., bestimmt gibt es auch weibliche Humanoide, denen es genauso geht. Keine Funktion! Ich hoffe zutiefst das das ein Scherz von Dir war
Chris

Antwort von ramui am 09.08.2019 | 10:18:57 Uhr
Nun sagen wir es anders. Aufzufallen und Aufmerksamkeit zu erregen war die ursprüngliche Hauptfunktion. Natürlich sind da noch andere Sachen mit drin.
Es war allgemein die menschliche Brust in ihrer Größe gemeint. Im Vergleich zu anderen Tierarten haben Menschen da einfach eine ziemliche Ausprägung.
Die Standartgröße, wenn man nicht gerade ein Kind stillt, hat auch nichts mit der Milchproduktion zu tun.
Gott! Was ich meine ist, Körbchengröße Doppel D ist nicht besser als A, wenn es um die Funktion geht. Nur darum die Aufmerksamkeit potentieller Sexualpartner zu erregen und so die Fortpflanzungschancen zu erhöhen.
Ich entschuldige mich aufrichtig falls ich da einen Nerv getroffen habe. Es war nicht böse oder in irgendeiner Weise abwertend gemeint.