Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Yessy
Reviews 1 bis 25 (von 840 insgesamt):
12.10.2020 | 20:24 Uhr
Liebe Yessy,

es ist ja nicht so, als hätte ich noch ne Menge ungelesene Bücher hier liegen. Aber irgendwie musste ich noch einmal Narben der Zeit lesen. Jetzt glaube ich zum vierten Mal. Und von Mal zu Mal fallen mir mehr Details auf, die du eingearbeitet hast, Hinweise die du gegeben hast, die man aber erst rückblickend einschätzen konnte. So fiel mir jetzt erst auf, dass du den Namen von Andreas früherem Lager genannt hast und man von den Wanderzwergen auf die Dudelzwerge hätte schließen können, sobald Andrea die CD bei Alea entdeckt. Aber: An sowas denkt man ja nicht. Das war ja doch einige Kapitel davor XD Ich habe es jetzt auch nur bemerkt, weil ich es noch mal in einem Rutsch durchgelesen habe.
Man merkt übrigens extrem, wie du dich entwickelt hast: Die Kapitel lesen sich immer flüssiger und deine Beschreibungen werden immer "farbiger" über die Zeit. Auch die Gespräche, die ja immer komplizierter werden, umso weiter die Geschichte voran schreitet sind immer intensiver und tiefer. Die Stimmung ist greifbar!
Und ganz ehrlich, das wird auch nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich diese Geschichte lese. Ich finde sie einfach unglaublich gelungen, die Charaktere so fein gezeichnet. Und auch die Spielmänner und Gisi nehme ich dir "so ab". Niemand von uns kennt sie wirklich, wir können uns nur DInge durch Tourtagebücher, Saltatio+ und ähnliches zusammenreimen, aber ich nehme sie dir in der Situation genau so ab, wie sie bei dir beschrieben sind.

Wenn du Zeit hast, würde ich übrigens auch gerne wissen, was eigentlich ab Kapitel 70 sonst so geplant war. Die überarbeitete Version war aber auf jeden Fall ganz große Klasse!

Lg Tallu
02.04.2020 | 17:42 Uhr
Hi :)
Ich bin vor ein paar Tagen auf deine Geschichte gestoßen und ich konnte gar nicht aufhören, sie zu lesen. Ich glaube, das ist mit eine der besten Fanfictions, die ich bisher überhaupt gelesen habe und ich werde sie definitiv mindestens noch ein paar Mal öfter lesen. :)
Deine Geschichte und deine Charaktere haben mich so mitgerissen, ich habe mitgefühlt und mitgeweint und teilweise war es wirklich schwierig, Geschichte von Realität zu unterscheiden... Du schreibst mit so einer Tiefe und so vielen Details, einfach nur toll. Ein riesengroßes Lob an dich für deinen Schreibstil und deine Ideen!! :)
Ich finde es schade, dass die Geschichte um Andrea, Alea, Janina und co. jetzt ein Ende gefunden hat... Ich würde gern noch so viel mehr von ihnen lesen <3
Die Geschichte will mir nicht aus dem Kopf. Mich würde auch die ursprüngliche Version sehr interessieren :D
Jedenfalls einfach ein riesiges Lob an dich für diese wundervolle Fanfiction <3
Danke!
Liebe Grüße
Nallyra

Antwort von Yessy am 02.04.2020 | 21:36 Uhr
Huhu!

Und, wow. Ich bin beeindruckt, dass du dich hier in ein paar Tagen durchgewühlt hast. Ich meine, ich hätte ja nicht gedacht, dass das hier nochmal jemand angeht, bei einer so abschreckend hohen Wörterzahl (jah, ich weiß, ich habe noch im Vorwort gemeint, man solle doch lesen, weil woanders macht man das ja auch und so weiter, aber trotzdem). Es freut mich wirklich, dann so ein Review zu bekommen! ^-^ Vor allem das Lob, wirklich. Die deutsche Sprache bietet kein Wort dafür, dass meine größer werdenden Augen und das Lächeln beschreiben kann, das hier gerade gegen den Bildschirm strahlt.

Die drei... oh ja, die wollten auch lange nicht aus meinem Kopf. Ich habe die Geschichte ja im November ausgeschrieben gehabt, dann aber noch immer mal wieder was hinzugefügt, geändert und so weiter. Das zog sich bis zum Ende des Februars. Und jetzt erst, seit ein ein, zwei Wochen, ist mein Kopf wieder wirklich frei für andere Gedanken als Andreas^^

Die Ursprungsversion bekommst du dann via PN :)

Und wie gesagt, danke für dein Review! <3
Einach danke :3
Liebe Grüße und bleib gesund :)
Yessy
20.03.2020 | 17:04 Uhr
Hi
Ein schöner Abschluss dieser Geschichte.
Schade,dass sie zuende ist.

LG

Antwort von Yessy am 20.03.2020 | 22:02 Uhr
Heyhey :)
Danke dir ^-^
Dafür ist aber jetzt der Weg für was neues geebnet ;-)
Danke für dein Review :3 Und bleib gesund.
Yessy
03.03.2020 | 11:08 Uhr
Schade ich das kein zweiten teil giebt zu der Schicht wie zum Beispiel 5 Jahre später was danach alles passiert ist nach dem letzten Ort wo alles anfing. zum letzten Mal besucht wurde und wie es mit ihre Händen ausschaut ob sie den op gemacht hat oder nicht ich werde diese Geschichte irgendwie vermissen. Es hätte einen zweiten Teil mit nur 3 Kapitel geben können was sie alles erlebt hat und am Ende Frieden gefunden und von der Welt gehen durfte.

Antwort von Yessy am 08.03.2020 | 08:31 Uhr
Ich könnte aus dieser Idee noch sehr viel schreiben, das ist klar^^ Aber ich schreibe wie gesagt schon an was neuem. Ich habe gefühlt 97342325 Ideen und die wollen alle umgesetzt werden ;-)

So ein dreiteiliger zweiter Teil... na, vielleicht irgendwann einmal.

Danke für dein Revi :3
Yessy
03.03.2020 | 07:44 Uhr
Okay. Wow. Krass.

Während ich das hier gelesen habe, dachte ich irgendwann "Sag mal, was hat sie gesagt? Wie viele Kapitel sind es noch?" (Du hast es mir nie gesagt, nur dass es mehr als 100 werden :D) und jetzt auf einmal BÄHM. Ende. Aus.

Dass ich diese Geschichte geliebt habe - und immer noch liebe -, muss ich dir nicht sagen. Das weißt du. Was ich dir aber nie gesagt habe, ist, dass deine Geschichte ganz klar eine der Besten ist, die ich hier, auf der GESAMTEN Plattform, je gelesen habe. Und ich weiß, dass ich sie noch mehrere Male lesen werde.

Danke! Danke für so viele schöne Momente mit Andrea, Alea und Janina <3 Und Danke für mein Jandrea-Happy End :D

Aber ... was ist jetzt mit Elsi? Wird er die Band verlassen? Oder hab ich was überlesen? ... :D

Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächste Geschichte von dir und auf viele weitere solcher tollen Gespräche, wie wir sie seit Monaten immer wieder führen!

Antwort von Yessy am 08.03.2020 | 08:29 Uhr
Ich habe niemandem gesagt, wie viele Kapitel es werden^^ Einfach aus dem Grund, dass man dann ja nicht so überrascht wäre xD

Jandrea war seit Kapitel 5 btw. schon in meinem Kopf fest :D Nur die beiden dann auch zusammen zu bringen war ein ganzes Stück arbeit.

Das mit Elsi haben wir ja geklärt.

Und ansonsten kann ich eigentlich nur eins zu dem Review sagen:

<3

Ich glaube, das sagt alles aus :3
02.03.2020 | 21:48 Uhr
Heyo,
Ich möchtr mich für diese bombastische Geschichte bedanken. Es war unglaublich spannend Andrea zu folgen.
Es ist wirklich sehr interressant wie sehr die Figuren ihren eigenen Willen durchgesetzt haben.
Im übrigen würde ich gerne wissen wie die Story ursprünglich geplant war ^^.

Auf deine nächste Geschichte bin ich im übigen auch schon sehr gespannt

Ganz Liebe Grüße und hab noch einen schönen Abend.
Bis zur nächsten Geschichte :)

Antwort von Yessy am 03.03.2020 | 19:33 Uhr
Hey hey :3

"Interessant"... ja, ich hätte denen teilweise den Kopf abreißen können, wenn die da ihren Dickschädel mitgebracht haben und meinten: "Aber ich will das so!" Übertrieben gesagt. Ich hab sie ja lieb ^-^
Und danke für das Lob :3 Es freut mich tierisch, dass die Story angekommen ist!
Zur Ursprungsversion bekommst du gleich eine PN von mir :)

Das neue Projekt scharrt schon mit den Füßen. ;-) Diesen Monat kommt das auf jeden Fall noch.
Ich hoffe, wir lesen uns da wieder :)

Bis dahin :3
Yessy
02.03.2020 | 20:21 Uhr
Vielen Dank liebe Yessy für diese unglaubliche Geschichte und deine Zeit und Mühen.
Ich habe jede Woche sehnlich auf ein neues Kapitel gewartet, habe jedes Mal mit den Charakteren mitgefühlt, mit ihnen gelacht und geweint.
Diese Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt und ich bin ziemlich traurig, dass sie nun zu Ende ist.

Mach weiter so!

Antwort von Yessy am 03.03.2020 | 19:29 Uhr
So, die letzten Worte dann nochmal hier :)
Wie gesagt: Danke für deine lieben Worte zur Geschichte :3 Ich kann ja selbst noch nicht ganz glauben, dass sie vorbei ist, obwohl sie seit November fertiggeschrieben war und ich seitdem viele andere Dinge gelottet bzw. geschrieben habe. Aber hier endlich den Status "fertiggestellt" zu sehen, tut auch irgendwie gut. Der Kopf ist frei für neue Dinge :3

Vielleicht lesen wir uns irgendwann mal wieder. Und bis dahin hab eine tolle Zeit :3
Yessy
02.03.2020 | 20:12 Uhr
Oh wow... Was für ein Kapitel... Ich bin sprachlos... *.*
Es ist wundervoll, dass Elsi ein Teil von SaMo bleibt. Er gehört einfach dazu! Und was er für Andrea getan hat, ist unglaublich bezaubernd und hat mich umgehauen.. Wow *.*
Dass Alea und Andrea nochmal nach Bückeburg gefahren sind, ist unglaublich mutig und wichtig für die beiden. Unglaublich, dass sie sich nach so vielen Jahren und dem Chaos, der an den Abend geherrscht hat, noch so genau an alles erinnern..
Diesen Teil hast du unglaublich gut Rüber gebracht und ich konnte mit den beiden mitfühlen.
Vielen Dank für dieses wundervolle letzte Kapitel.
Vielen Dank für diese unglaubliche Geschichte. Die nun leider ihr Ende gefunden hat :'(

Antwort von Yessy am 03.03.2020 | 19:26 Uhr
Hey hey :)

SaMo ohne Elsi wäre auch einfach kein SaMo mehr, da bin ich voll bei dir. Und er hat dazu auch noch die Fähigkeit, Instrumente zu bauen. Dann nur ein wenig Kreativität und schon ist "Jumbo" da :D Er mag zwischenzeitlich vlt. wie das größte Arschloch gewirkt haben, die Band verlassen zu wollen, aber das war er ja nie. Und dann hat er sie noch zum Denken angeregt. Ohne Elsi hätte Andrea den letzten Sprung vielleicht nie gewagt.

So ein Abend brennt sich ins Gedächtnis. Beide haben ja auch im Nachgang noch oft genug daran gedacht, auch an die Stunden vor dem Konzert, als alles noch okay war. Das brennt sich ein.

Und dir vielen Dank für deine lieben Worte <3
02.03.2020 | 20:06 Uhr
Liebe Yessy,

meine Hochachtung vor dieser wirklich emotionalen, unheimlich spannenden Geschichte. Ich konnte es kaum erwarten, dass das nächste Kapitel erschien und manchmal rettete dein Upload morgens mein pünktliches Erscheinen im Seminar...und es kostete dann wirklich sehr viel Beherrschung an der richtigen Haltestelle auszusteigen. Ich hätte am liebsten jedes Mal eine Empfehlung ausgesprochen:)
So überraschter kam nun das Ende, was ich echt nicht (so bald, in einem Kapitel) erwartet habe. Und dann auch noch halb offen...ich bin jedoch sehr froh, dass Elsi bleibt, dass hätte ich gern noch über ein paar Kapitel verfolgt. Also die Annäherung der ganzen Gruppe und ihre Entwicklung nicht nur in der Rückblickfassung.
Für mich wirkte die Handlung schlüssig und nachvollziehbar, soweit ich mich entsinnen kann wurden auch alle Probleme "gelöst", bzw. gearbeitet. Der rote Faden hat mir seinen Verästelungen funktioniert!
Dein Schreibstil hat eine andauernde hohe Qualität. Du schaffst es Bilder im Kopf des Lesers entstehen zu lassen, die beinahe nachwirken. Da ist die Ortskenntnis und Recherche wirklich durchschimmernd. (Vor allem die BüBu-Schilderung war echt Gänsehaut hervorrufend. Ich kenne die Gelände alle, aber das wirklich gut durch die Catch the banner-Spiele.)
Aber auch bei den vielen anderen Orten hatte man klare Vorstellungen.
Wie du deine Charaktere lenkst, leitest, sprechen lässt, belebt die Szenerie wirklich schön. Die einzelne Entwicklung ist absolut nachvollziehbar und in einem angenehm-realistischen Tempo, was ich bei vielen Ffs vermisse. Und auch so einige überraschende Wendungen scheinen wohl überlegt eingefügt, was ich immer gern habe; so wird es spannender.
Zusammenfassung: Genial!
Ich danke Dir, dass Du uns an diesem Projekt teilhaben ließest und bin schon sehr gespannt auf dein neues Projekt.

Liebe Grüße
Freyhel

Antwort von Yessy am 03.03.2020 | 19:20 Uhr
Hey :)

Ein offenes Ende war von Anfang an geplant. Ich muss zugeben, ich habe hin und wieder überlegt, es ein wenig weiterzuspinnen, weiß aber selbst nicht, ob ich ein Happy End für die Story gewollt hätte, auch wenn die Szene schön ist: Andrea steht auf dem Balkon mit einem Dudelsack in der Hand und spielt, Alea lehnt hinter ihr im Türrahmen und hört einfach zu. Natürlich, wie gesagt, ein sehr schöner Gedanke: Aber dieses offene "Wird es was oder wird es nichts" hat sich für mich am besten angefühlt. Doch wenn wir uns mal Andreas letzte Aussage im letzten Kapitel ansehen, ist es ja ein Happy End, eben auf seiner ganz eigenen Ebene :3
Dass vor allem die Thematiken Elsi und Band am Schluss etwas kurz geraten sind, kann ich verstehen, ich hab mir die Gedankn auch selbst gemacht. Ich hätte darüber noch gewiss weitere 60.000 - 70.000 Wörter verlieren können - muss aber auch ganz ehrlich sagen, dass ich neue Dinge schreiben wollte. Die größten Hauptstränge aber sind abgeschlossen gewesen - bei den Kapiteln in Öjendorf - und das war dann damit auch das Ende der Haupthandlung.

Freut mich, dass die Bübu-Schilderung gut rübergekommen ist ^-^ Meine einzige Erinnerung an das Gelände beläuft sich auf die beiden MPS im Jahr 2017, aber der grobe Aufbau des Geländes ist noch ziemlich gut in meinem Kopf erhalten. Kann halt aber natürlich nicht sagen, wie es 2012 dort ausgesehen hat - in dem Jahr der Geschichte ist das alles ja passiert.

Und dann kann ich nur danke sagen. Für deine lieben Worte, dass du die Geschichte über dabei geblieben bist (ich halte das bei einer solchen Länge für erwähnenswert). Einfach danke <3

Vermutlich wird man diesen Monat noch das neue Projekt lesen können^^ Diesmal mit mehr Plan dahinter ;-)
Vielleicht lesen wir uns ja wieder. Ich würde mich freuen.

Yessy :3
02.03.2020 | 19:56 Uhr
Danke!
Danke liebe Yessy für diese wundervolle, mitreißende, emotionsgelade, spannende und einfach großartig geschriebene Geschichte über Alea und Andrea.
Du hast ein unglaubliches Talent uns Leser in die Geschehnisse, die Gefühle und Handlungen der Personen hineinzuziehen. Ich habe mit den beiden gelacht, geweint, gehofft und mich gefreut. Es ist schön das Bückeburg am Ende zu einem Abschluss für die beiden gekommen ist. Ich denke bei haben das gebraucht den Ort wo all das passiert ist nocheinmal wiederzusehen um so entgültig mit dem Geschehen abschließen zu können. Elsi bleibt in der Band und Saltatio Mortis starten mit neuer Kraft und neuem Zusammenhalt durch und Andrea hat ihren Frieden mit ihren alten Bandkollegen und Freunden gefunden. Schön das Maja und Janina sich so gut verstehen wobei ich gut verstehen kann das es ein bisschen komisch ist wenn die ex mit der aktuellen Freundin shoppen geht ^^.
Und wenn jetzt bei der OP ihrer Hände alles gut geht kann sie sich mit Elsis Hilfe einen schönen Dudelsack bauen und endlich wieder Musik machen.

Ich freue mich auf die neue Geschichte und wünsche dir bis dahin eine schöne Zeit.

Lg Miriel

Antwort von Yessy am 03.03.2020 | 19:03 Uhr
Hey :)
Die "Freundschaft" zwischen Maja und Janina... hach ja :D Wir haben ja nicht so viel von Maja mitbekommen, und am Ende werden das auch niemals die best friends forever, aber sie mag Janina schon ein wenig. Als Menschen. Und da es ja kurz vor der OP für Andreas Hände ist... nicht nur Andrea (und Alea) sind angespannt, die beiden Mädels ja auch. Das Shoppen ist halt echt nur ein reines Ablenkungsmanöver^^

Der Besuch Bückeburgs hat definitiv noch gefehlt auf der Liste. Auch wenn es nicht gerade einfach war, es war wichtig.

Und danke. Einfach danke für deine lieben Worte. Ich würde gerne mehr sagen, aber ich kann es nicht, deswegen einfach: <3

Die neue Story steht schon in den Startlöchern und soo lange dauert es nicht mehr. Ich hoffe, wir lesen uns wieder.

Und bis dahin dir ebenfalls eine schöne Zeit :3
Yessy
02.03.2020 | 19:34 Uhr
Huhu :)

vielen Dank für die wunderbare Geschichte, ich hab mich immer so über jedes Kapitel gefreut, hab mit deinen Charakteren gelitten und mehr als ein Mal heulend vor dem Bildschirm gesessen - meistens war Alea Schuld! Aber ich hab auch so oft Tränen gelacht, bei allem, was die sich geleistet haben.
Und dieses letzte Kapitel - wow!
Erstmal: Danke, dass Elsi bleibt <3 Auch wenn das ja noch mal knapp geworden ist. Und jetzt kann ich Elsis Beweggründe auch besser verstehen, und Alea scheint ja noch mehr zu wissen. Und er bleibt <3 Aber ich finde es sehr interessant, dass auch Elsi sich als erstes Andrea anvertraut. Auch wenn die beiden sich wirklich kaum kennen. Und erst zu sagen, dass das nichtig ist... hmmmpfff... Hat der denn aus Andrea und Aleas Geschichten nichts gelernt? Aber immerhin kriegt er schneller die Kurve^^

Und ja, Bückeburg selbst stand auch noch irgendwie aus. Super, dass die beiden das noch machen. Und irgendwie gruselig, dass sie sich noch so genau erinnern können. Es ist Jahre her. Aber der Tag wird sich ins Gedächtnis eingegraben haben. Und sie waren ja auch beide nicht das erste Mal in Bückeburg^^
Elsi ist also bei Alea geblieben, die Nacht... ich hätte auch eher Falk oder so erwartet. Aber Elsi... So ist das irgendwie gruselig rund. Elsi ist bei Alea geblieben, von Anfang an, auch wenn er selbst es ja anscheinend zeitweise kaum ausgehalten hat, gerade gegen Ende.

Und Leipzig... Ich hoffe einfach mal, dass Luzi recht hat und bald eine weitere Dudelsackspielerin auf dem MPS rumdudelt! Ist irgendwie echt gemein, das offen zu lassen, aber ja... es ist doch passend... Bei einem offenen Ende kann man dann ja als Fan noch besser spekulieren, als wenn man da so eine Endlösung vorgesetzt bekommt :3

Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die nächste Story von dir und bin gespannt um wen es da geht :3 *auf (weitere) Elsi Story hofft* XD

Lg Tallu


Edit:/PS: Wenn ich mal Literatur suche, werde ich mich auf jeden Fall melden... Wenn ich nicht sowieso immer so viel zu lesen hätte... hier stehen noch soooooo viele ungelesene Bücher... Viel High-Fantasy (Hennen, Heitz, Schwartz etc...) XD

Antwort von Yessy am 03.03.2020 | 15:30 Uhr
Hey hey :)

Elsis Lernprozess war, sagen wir, laaangsam :D Ich habe ja selbst innerlich die Hände über den Kopf zusammengeschlagen, als klar war, er geht. (genauso wie ich bei so vielen anderen Dingen die Charaktere hier in die Hölle verwünscht habe, aber ich hab sie ja immer noch lieb). Es ist natürlich noch einiges unausgesprochen, was ihn angeht, Andrea hat ja auch nur Brückstücke seines inneren Prozesses mitbekommen, aber hey, immerhin hat er die Kurve bekommen. Und da wir das Gespräch zwischen Elsi und Alea nie erfahren werden, weil Alea die Sachen seiner Freunde für sich behält und Andrea halt nicht dabei war... Aber ich kann so viel sagen, dass er sich mit Alea alleine unterhalten hat (ja, ich denke über sowas nach und schreibe es dann doch nie xD).
Andrea und Elsi haben für sich gegenseitig ja große Schlüsselrollen zum Schluss gespielt. Schließlich ist das Blondchen in den Nightliner gedappt, mit seinem Instrument in der Hand, nur um ihn abzuholen. Sie ist mit auf den PLWM gedappt, trotz allem. Er hat "Jumbo" für sie gebaut, was mehr eine Mitleidsaktion und Hilflosigkeit war, als was anderes, aber er hat schließlich die Fähigkeiten dazu. Und sie springt für Alea stänig über ihre Komfortzone. Für sie wäre es ja sicherer, wenn sie zu Hause bleibt und nicht ständig mit der Band rumhängt. Aber sie tut es. Am Ende kann man Parallelen zu Elsi schlagen, was das angeht. Und er ist nicht blöd. Er merkt das. Er fühlt sich ihr gegenüber ein wenig in der Erklärschuld, weil sie vieles schafft, was er (mal abgesehen von ganz am Ende) nicht geschafft hat. Und ein ganz großer Punkt ist auch: Ohne sie wäre Alea tot. Cecilia ist tot, bei Alea hat er ebenso nichts gemerkt, dann ist da Andrea...
Ich lasse das mal so stehen. Das macht was mit einem Menschen und dieser Geschichten-Elsi denkt sehr viel nach.

Schön ist auch, dass du gemerkt hast, dass das mit Elsi ein rundes Bild ergibt ;-) Du bist bisher die einzige, die darauf eingeht. "Gruselig rund" ist wirklich eine sehr treffende Beschreibung. Ach, eigentlich verdient dieser Geschichten-Elsi seine eigene Story^^

Die Szenen in Bückeburg waren übrigens einige der wenigen Dinge, die von Anfang an geplant waren und auch so durchgezogen wurden. Dort, wo alles angefangen hat, sollte auch alles enden.

Eine Endlösung mit evtl. Happy End hätten einige gewiss besser Empfunden, aber ich habe das Leipzig-Problem ganz bewusst offen gelassen. Wenn ich ehrlich bin: Ich hätte auch noch ein weiteres Jahr in-Story-Time schreiben können. Wenn Andreas Hände wieder funktioniert hätten, hätte man auch erste Dudelsackstunden schreiben können. Oder ganz viele andere Dinge. Ich hätte auch den Winter genauer beschreiben können, aber mit dem MPS in Öjendorf sollte alles Enden. Einer der größten Prozesse hat dort sein Ende gefunden. Und ich hätte vlt. noch schreiben können, wenn sie im Krankenhaus aufwacht, aber wenn wir uns nochmal das ansehen, was sie ganz zum Schluss zu Alea sagt, ist das egal. Das ist nämlich etwas, was sie sonst in dieser Geschichte niemals gesagt hätte. Demnach: Bewusstes offenes Ende. Und ich mag es ;-)

Ich werd ja schon ein bisschen wehleidig, wenn das hier das letzte Mal ist, dass ich auf eines deiner Revis zu dieser Geschichte antworten kann. Ich habe mich jede Woche auf deine Romane gefreut. Und an dieser Stelle nochmal wirklich danke für die vielen, großartigen Rückmeldungen! Und ich hoffe doch wirklich, dass wir uns bald wieder lesen ;-) Je nachdem, ob ich das erste Kapitel nochmal komplett neu schreibe oder so lasse, kommt die neue Story entweder sehr bald oder in ein paar Wochen - aber diesen Monat will ich sie noch starten^^

LG Yessy :)
02.03.2020 | 19:29 Uhr
Ich muss sagen diese Geschichte ist die die ich auf Fanfiction.de am besten fand und vor allem die die mich am meisten berührt und mitgerissen hat. Ich bin tatsächlich traurig, dass sie vorbei ist, so wie bei einem guten Buch, das einen in seinen Bann gezogen hat und nicht mehr loslassen will. Bei dieser Geschichte habe ich wirklich mitgelitten und zwischendurch den ein oder anderen Charakter verflucht. Jede Woche habe ich darauf gewartet das endlich ein neues Kapitel kommt.
Ich kann es nicht fassen, dass es nicht mehr weitergeht, aber wenn's am schönsten ist soll man ja bekanntlich gehen.
Es ist beeindruckend was der Fantasie eines Menschen so entspringen kann.
Ich hoffe, dass du noch viele dieser Geschichten schreiben und mit ihnen die Leser berühren wirst.

Antwort von Yessy am 03.03.2020 | 15:01 Uhr
Huhu!
Den Vergleich mit dem Buch kenne ich zu gut. Ganz schlimm finde ich ja die Sachen, bei denen es einen zweiten/dritten/vierten/... Teil geben wird, aber der noch nicht draußen ist und dann sitzt man da und verflucht den Autor, dass er schneller schreiben soll :D (schon viel zu oft getan).
Ich habe diese Story ja bereits im November ausgeschrieben und dann nur noch im Wochen-Rhythmus die Kapitel bearbeitet und hochgeladen... aber es hat wirklich lange gedauert, ehe ich selbst damit abschließen konnte. Vor allem jetzt, gegen Ende, habe ich noch einige Szenen dazugeschrieben, da ich einfach nicht damit abschließen konnte. Was echt kacke ist, wenn man eigentlich was neues schreiben will bzw. schreibt :D Aber das geht auch immer besser. Nach so vielen Wörtern und mehr als einem Jahr Schreibzeit umzuschalten ist auch nicht soo einfach.
Und ansonsten kann ich nur sagen: Danke. Ich würd gerne irgendwie mehr schreiben, aber ich kann nicht mehr als Danke sagen. Es freut mich wirklich, dass die Geschichte berührt und mitgerissen hat. Und ich hoffe, das kommt jetzt auch so aufrichtig und ehrlich rüber, wie ich es meine.
Und auch danke zu deiner letzten Zeile. Glaub mir, ich gebe mir alle Mühe. Menschen zu berühren ist das mit Abstand schönste Kompliment, was man kriegen kann.

Danke, dass du dabei gewesen bist!
Yessy
02.03.2020 | 19:28 Uhr
Hey Yessy,

Das war aber ein unerwartetes Ende!!! U d es gibt noch sooo viele Fragen die offen sind!!
Aber der Autor hat das Recht den Verlauf der Geschichte zu bestimmen und wenn du sagst Ende dann ist Ende!!

Ich freu mich schon auf die neue Story

Lg Yuuriko

Antwort von Yessy am 03.03.2020 | 14:49 Uhr
Huhu!

Jup, einige Dinge sind nach wie vor offen, aber das ist auch so gewollt. Wenn eins in dieser Geschichte geplant war und dann auch genau so umgesetzt worden ist, dann war es dieses Ende ;-)
Aber schön zu hören, dass wir uns wohl beim neuen Projekt wiederlesen werden. Kapitel 1 geht demnächst raus an meinen Beta und dann dauert es nicht mehr lange :)

Danke für deine Reviews zu dieser Story :3
Yessy
25.02.2020 | 17:12 Uhr
Was für eine Gedanke und Gespräch der Personen enthält und doch ist es etwas leichter geworden für Andrea. Meine Güte wen ich bedenkte wie das alles angefangen hat mit der Geschichte und jetzt das Kapitel 106 ist wie es vergeht. Du bist die erste bei der ich die Geschichte die am laufen ist nicht abgebrochen habe weil ich das Gefühl habe das es zu fiel ist. Bleib dran

Antwort von Yessy am 29.02.2020 | 09:05 Uhr
Ja :) Selbst Andrea kann endlich offener sprechen. Ja, ich bin auch immer wieder erstaunt, wie lang diese Story geworden ist. Ein normales Buch hat zwischen 50.000 Wörtern und 200.000 Wörtern und diese hat einfach mehr als 500.000 und es ging so verdammt schnell^^ Es ist wirklich schön zu hören, dass das hier die erste Story ist, bei der du nicht abgebrochen hast. Das freut mich wirklich! :3

Bis Montag! Und danke für dein Revi :3
Yessy
25.02.2020 | 07:49 Uhr
Ui, eeeeeeeeeeeeeeeeeeeeendlich!!!!!!!!!!!!!!

Sowohl das Gespräch mit Alea als auch mit Janina war dringend nötig!!!!!!!!!!!!!

Irgendwie tut mir Luzi leid...aber wenn Andrea mit ihm am nächsten Tag reden will, wird es hoffentlich helfen...

LG

Antwort von Yessy am 25.02.2020 | 09:56 Uhr
Ich habe heute morgen auf das "eeeeeendlich" gesehen und konnte erstmal nicht vor lachen :D Aber ja, du hast Recht, nach 500.000 Wörtern wurde es mal langsam echt Zeit, oder? :D

Bei Janina war es echt mal an der Zeit^^ Und natürlich auch Alea. Er hat da ein paar Dinge ausgesprochen, die mal ausgesprochen werden mussten.

Zumindest Alea ist ja sehr optimistisch, was Luzi angeht. Lassen wir alle erstmal die Nacht hinter sich bringen. Luzi ist am Ende, Alea meint zwar, alles sei ok, aber dem ging's auch an die Nerven, der gesamten Band, dann Andrea, die sehr viel an diesem Tag geleistet hat und Janina, die sich wohl in der Nacht nun an jemanden ankuscheln wird, ohne sich zu fragen, ob das ok ist oder nicht^^

Danke für dein Revi :3
Yessy
24.02.2020 | 23:56 Uhr
Hey du. Deine Antwort in Romanlänge finde ich überhaupt nicht schlimm.
Vielen Dank für die ausführlichen Erklärungen zu meinen Fragen.
Ich hab das Kapitel nochmals gelesen und verstehe es, dank deiner Erklärungen, nun besser.
Vielen Dank dafür .
Und ich schreibe sehr gerne Reviews zu Geschichten, die ich sehr mag. Also nichts zu danken ;-).
Liebe Grüße

Antwort von Yessy am 25.02.2020 | 09:51 Uhr
Gut^^ Ich kann mich nämlich selten kurzfassen (merkt man bei der Kapitellänge dieser Geschichte bestimmt gaaaar nicht *hust* :D)

Und wie gesagt, gerne :3

Dann bis Montag!
24.02.2020 | 21:01 Uhr
Huhu :)

Aiiii, ein tolles Kapitelchen :3
Schön, dass Lasterbalk noch mal mit Andrea redet und ich denke auch, es würde Andrea auch gut tun, wenn sie öfter mal mit dem Lästerlichen reden würde. Er ist ja schließlich da eigentlich in einer sehr guten Position für, auch wenn sein Studium schon laaaaange lange her ist :3
Und super, dass er auch denkt, dass bei Elsi da noch viel mehr hinter steckt und sich selbst dahinter klemmt. Bin gespannt, ob und was er da herausfindet oder ob es doch wer anders ist, der zu Elsi durchdringt. Andrea hat ja im letzten Kapitel da schon mal einen guten Anfang gemacht :) Und wie ich seit einigen Kapiteln ja irgendwie immer sage: ich bin so gespannt, was Elsis Gründe sind und was da noch im Argen liegt :O

Mhm, Gespräch mit Luzi... das könnte noch sehr emotional werden. Ihn scheint das so von außen betrachtet wirklich neben am meisten mitzunehmen. Wie es bei den Jungs im innern aussieht, weiß Andrea ja nicht. Aber Lasterbalk bestätigt das ja auch so...
Und Falk ist einfach toll^^ Wenn noch mal ein Gespräch mit Falk vorkommen würde, dann würde mich das tierisch freuen... Oder fast noch mehr: Ein Gespräch von Falk und Janina als den beiden "Mutmachern" der Geschichte. Aber das würde Andrea und damit auch wir ja nicht unbedingt mitbekommen.

Und Alea und Andreas Gespräch ist längst überfällig gewesen. Da ist sicher noch nicht alles gesagt, aber ein Anfang ist es... Es ist schier unglaublich, wie viel die beiden zwar schon geredet haben, aber dass es immer noch neue Punkt gibt, die geklärt und besprochen werden müssen. Naja und zur Beziehung der beiden... bei Facebook würde stehen "es ist kompliziert" XD Und das "ich liebe dich" von beiden ist ja mal super süß^^ auch wenn es ja eben nicht genau so gemeint ist, wie im konventionellen Sinn. Sondern eben auf einer ganz speziellen Andrea-Alea-Ebene <3

Mhmm und bei Andrea und Janina geht es auch endlich ein Schrittchen weiter. Ein ganz vorsichtiges, kleines bisher. Aber im Moment scheint alles nur noch vorwärts zu gehen, alles scheint sich irgendwie zu lösen. Die Beziehung zur Band wird besser, Andrea wird offener, damit man weiß, wie man mit ihr umgehen soll, auch Alea und Andrea machen Fortschritte, Elsi ist stark am Grübeln, mit Janina geht es wie gesagt, ein Schrittchen vorwärts. Jetzt muss noch das Gespräch mit Luzi folgen, damit es da auch vorwärts gehen kann und Alea muss weiter ins MPS-Geschehen (Marktleute und so) integriert werden. Das wird glaube ich noch eins der größten Stücke Arbeit, neben Andreas Aufarbeitung ihrer Vergangenheit. Alea ist bei seiner ja schon gut dabei. Jetzt muss Andrea eigentlich unbedingt nachziehen.

Und dann bin ich mal gespannt, wie Andrea mit der Nacht umgeht. Aber ich denke, das erfahren wir im nächsten Kapitel. Vielleicht bleibt sie ja ausnahmsweise mal "verschont". Ich würde es ihr ja wünschen.


Achso und dann wollte ich dir noch danken für die Infos letztes Mal zum Thema Perspektive. Das hört sich echt mega spannend an. Meine Lesevorliebe deckt sich da mit deiner. Aber wie gesagt, wenn es zur Geschichte passt und dann auch gut geschrieben ist, dann kann man mich auch definitiv von anderen Perspektiven überzeugen. Und deine Leseempfehlung werde ich auf jeden Fall mal im Hinterkopf behalten. Zunächst habe ich aber tatsächlich - und daran sind nur du und ein wenig Saltatio selbst dran schuld - den Dil Ulenspiegel ausgeliehen. Als Faksimile-Ausgabe der Ausgabe Straßburg 1519 XD Also ganz ehrlich: mit Frühneuhochdeutsch hab ich genau so wenig Probleme, wie mit Frakturschrift. Aber beides zusammen ist dann doch zwitweise etwas kompliziert XD Aber gut. Hab ich mir halt noch die Reclam-Ausgabe mit Anmerkungen dazu aufgeliehen, wenn ichs mal etwas einfacher haben will XD Aber da ich ja neben Kunst auch Geschichte studiere, wollte ich dann doch die Fraktur dabei haben, weil ist ja was anderes, so ne alte Fraktur als die Serifenschrift im Reclam XD So... Äußere Quellenkritik und so XD Und mit meinen Schwerpunktsetzungen auf Spätmittelalter und frühe Neuzeit ist der Dil ja perfekt XD

Naja, genug dem Dil, ich freue mich auf nächste Woche :)

Lg Tallu

Antwort von Yessy am 25.02.2020 | 10:40 Uhr
Moin!

Ich muss ehrlich sagen: Ich habe keine Ahnung, ob da ein einfaches Studium erstmal reicht. Ich hab schon solche und solche Psychologie-Absolventen erlebt (die nun alle in einem eher fachfremden Beruf arbeiten). Kommt noch sehr stark auf den Charakter an, aber da wäre der Geschichten-Lasterbalk jetzt nicht unbedingt der schlechteste Kandidat^^

Jup, Luzi leidet zmd. äußerlich am meisten. Alea ist aber auch eher optimistisch, was ihn angeht. Vlt. hat das Kopf-Reinwaschen von Alea geholfen, wir werden sehen :) Janina hätte zmd. nichts gegen ein Falk-Gespräch einzuwenden. Wenn wir uns an die Janina vom Anfang der Geschichte erinnern: Falk ist/war ihr Lieblingsspielmann :D Sie hat ja innerliche Freudentänze aufgeführt, als sie sich damals, ganz am Anfang der Story auf dem PLWM mit Falk hat unterhalten können. Da, als Alea noch so getan hat, alles sei ok, an diesem Tag auch seiner Band gegenüber. Lange ist's her :D

Wirklich tief in die Materie wollten unsere Pappnasen auch eher nicht gehen^^ Der Tag war lang und anstrengend, für beide. Ich würde eher nicht sagen "Es ist kompliziert", sondern "Es ist unkonventionell". Eben diese Andrea-Alea-Ebene und so mega schlecht ist das nun auch nicht xD

Andrea hinkt Alea ein wenig hinterher, was das Thema "Aufarbeiten" angeht. Aber hey, immerhin hat sie die wichtigsten Dinge bereits weitergetragen und sich auch mit Maja und co auseinandergesetzt. Alea ist ja schonmal eine Art Vorbild, was das angeht. Er wird sicher nicht locker lassen, ihr zu helfen, damit sie auch den Zustand erreicht, den er hat. :) Aber Arbeit wird es, da hast du recht.

Zum Thema Dil: Viel Spaß :) Ich hab das Teil vor einem Jahr für mein Studium schonmal lesen müssen (bzw. es freiwillig gemacht, wir durften uns von einer Liste was aussuchen und was nimmt der SaMo-Fan? Richtig). Ich hab allerdings die knallgelbe Reclam-Ausgabe hier stehen :D So spannend war es jetzt nicht, aber das ist persönliches Empfinden^^ Ich finde Frühneuhochdeutsch aber echt schrecklich. Althochdeutsch und Mittelhochdeutsch sind super geil, Frühneuhochdeutsch ist nix Halbes und nix Ganzes, unser jetziges Neuhochdeutsch, bzw. die standardisierte Version davon, ist dann wieder ok :D Wenn du übrigens mal Leseemphehlungen für mittelalterliche Literatur brauchst, meld dich, ich suchte mich durch alle möglichen Stoffe. Jetzt bald kommt, nach meiner Leseliste für die Kinder- und Jugendbuchliteratur, Otnit und der Wolf Dietrich. Zwar auch Frühneuhochdeutsch, aber gut^^ Danach dann der Eneasroman, der schon lange auf der ToRead-Liste steht :)
Ich bin witzigerweise ein echter Handschriften-Suchti. Ein Glück ist so vieles ja eingescannt. Ich hab große Teiles des Nibelungenliedes in Handschriftenform gelesen :D (ist halt typisch Mediaevisten, mehrere Handschriftenscans nebeneinanderlegen und schauen, wo da die Unterschiede sind :D)
Und im nächsten Semester kommt dann altisländische Helden- und Götterdichtung (oder auch das, was man fälschlicherweise als Edda bezeichnet).

Dann bis nächste Woche! :)
Danke für dein Revi :3
Yessy
24.02.2020 | 14:00 Uhr
Also dieses Kapitel hat es ganz schön in sich, aber
...
JA MAN! Endlich! Ich bin mal kurz einen Freudentanz machen!

...

So, da bin ich wieder. Ich bin wirklich sehr angetan von diesem Kapitel :-) Tatsächlich will ich nicht in der Haut der Band stecken. Immerhin ist die ganze Situation nicht einfach ...

Schönes Kapitel, ich freu mich auf Montag :-)

Antwort von Yessy am 25.02.2020 | 09:50 Uhr
*Regenbogenflagge umherwedel*

Ich weiß ja nicht, warum ich diese Reaktion bei diesem Kapitel erwartet habe :D

Ich will hier in niemandes Haut stecken. Okay, vlt. in Janinas, aber sonst bei niemandem :D

Dann bis Montag^^ Und danke für dein Revi :3
Yessy
24.02.2020 | 10:27 Uhr
Heyo
Erst einmal ist das ein gigantisches Kapitel. Ich finde du hast Aleas Gefühlszustand ihr gegenüber toll beschrieben und ich kann mich da toll reinversetzen. (Besonders da ich die Situation kenne dass man selber eine Teilschuld an einem Zustand von einer Freundin hat).
Ich finde es immer wieder toll was für eibe tiefe die Charaktere bei dir haben, selbst wenn sie nur am Rande vor kommen.
Du schreibst eine tolle Geschichte und das wolkte ich dir eigentlich nur mal sagen.
Jetzt hoffe ich dass Luzi das ganze Chaos einigermaßen gut übersteht und dass es mit Janine und Andrea aufwärts geht.

Ich wünsche dir noch einen schönen Tag :)
Liebe Grüße

Antwort von Yessy am 25.02.2020 | 09:48 Uhr
Moin!

Danke ^-^
Bei den Nebencharakteren gebe ich mir Mühe. Am Ende denke ich mir: Das könnten alles Menschen sein, also müssen sie sich auch verhalten wie welche und jeder ist anders. Andrea bekommt zwar ja nicht alles mit, aber wenn sie mit Nebencharakteren in Kontakt kommt, kann das bei dieser Story schlecht oberflächlich bleiben :D Find ich^^
Lassen wir Luzi erstmal eine Nacht drüber schlafen. Alea ist da ja optimistisch, was ihn angeht :) Vielleicht hat er recht^^

Und wie gesagt, danke für die lieben Worte :3
Yessy
24.02.2020 | 09:33 Uhr
Wow. Was für ein Kapitel.

Die drei Gespräche haben es in sich.
Wieder einmal Hut ab vor deiner Phantasie und die Fähigkeit, diese in Worte zu fassen. Beeindruckend.

Sogar Lasterbalk wirkt mitgenommen und nicht so gefasst so wie sonst.
Falk und Luzi tun mir leid.
Auf das Gespräch zwischen Andrea und Luzi bin ich gespannt.

Das Gespräch zwischen Alea und Andrea hat es in sich. Hat mir am Ende auch Tränen in die Augen getrieben.
Nur leider verstehe ich es nicht so ganz.
Eigentlich ziehen sie sich gegenseitig runter und tun sich nicht gut.
Andererseits tun sie sich gut und brauchen einander. Irgendwie verwirrt mich das ein wenig mehr.

Und dann sagen sie sich, dass sie sich lieben.
Alea sagt aber ganz klar, dass er derzeit nicht beziehungsfähig ist.
Inwiefern liebt er Andrea dann? Was ist sie für ihn?
Und was ist Alea für Andrea? Will sie eigentlich eine Beziehung oder liebt sie ihn auf andere Weise?
Warum weinen sie am Ende?

Und was ist das nun zwischen Janina und Andrea? Lieben sie sich wie zwei Freundinnen oder ist da mehr?

Tut mir leid, dass ich heute so auf dem Schlauch stehe und so viel frage :-( !!!

Danke für das tolle Kapitel und liebe Grüße

Antwort von Yessy am 24.02.2020 | 11:16 Uhr
Huhu!

Und ja, die drei Gespräche sind hardcore, zmd. für Andrea. Das nach dem Tag... nur verständlich. Sie ist echt froh, wenn sie in ihrem Schlafsack liegt xD Man will ihr, und den anderen, mal echt ne emotionale Auszeit gönnen...
Und danke :3

Keiner wirkt noch wirklich gefasst, die anderen der Band haben sich halt nur verzogen. Nach der Geschichte auch nur verständlich^^ Aber Lasterbalk hat dazu ja alles gesagt :) Falk und Luzi leiden am sichtbarsten und können einem leid tun, das stimmt. Die Stimmung im Nightliner ist so ziemlich Weltuntergang. Alle SaMos auf einem Haufen, alle immer noch entsetzt von dem, was sie gehört haben. Und dann das noch gekoppelt mit Hilflosigkeit. Ich will nicht in deren Haut stecken. Auch nicht in Andreas.

Ja, die Beziehung zw. Alea und Andrea ist auch verwirrend. Aber Alea fasst es ganz gut in Worte, als erster und bisher einziger von beiden. Nehmen wir mal die schönen Momente zwischen ihnen. Gab ja einige. Sie liefern sich einerseits positive Energie, sie mögen sich, lieben sich, ganz klar. Zwischen beiden herrscht komplett tiefgehendes Vertrauen, keiner muss sich mehr in keinster Weise vor dem anderen verstellen. Und wenn man so einen Punkt erstmal erreicht hat, tut der andere Mensch in einer solchen Konstellation einfach nur gut. An diesem MPS Tag 1 hat man das nicht so gemerkt, aber nach dem, was alles passiert ist, ist das auch irgendwo verständlich. Aber wagen wir mal einen Gedankensprung in die Zukunft und stellen uns vor, alle sind wieder zu Hause und genießen einfach das Leben. Und sie kümmern sich umeinander und brauchen sich. Da habe ich die Jacke eingebaut. Einerseits reicht Alea ihr sie wortlos, weil er einfach sieht, dass ihr kalt ist, auch wenn sie nix sagt und sich dann ein kleines Stück besser fühlt, sie auf der anderen Seite hängt an diesem Stück Stoff, das deutlich mit Alea und guten Erinnerungen verbunden ist. Sie sieht die Jacke ja nicht an und wird wehleidig, sondern fühlt sich in der Wärme, die die Jacke liefert, ein Stück geborgen. Und das kann man wieder auf Alea projizieren.

Und dann auf der anderen Seite ziehen sie sich runter. Alea mag zwar die Schuldfrage von Bückeburg hinter sich gelassen haben, aber Bückeburg kann er nicht ignorieren. Er sagt es selbst: Sein Dasein als Musiker, sein Beruf und größter Lebensinhalt sorgt auf der einen Seite dafür, dass es Andrea richtig dreckig gehen kann. Auch wenn er das Leben gerne mit ihr teilen würde und sie es gerne annehmen würde. Er fühlt sich deswegen, ja, schuldig, auch wenn das das falsche Wort ist. Und Andrea, ja. Sie weiß ja auch, dass Alea sich ihretwegen deswegen nicht gut fühlt. Sie muss höllisch aufpassen, welchen Situationen sie sich aussetzt. Oder welchen Situationen sie Alea aussetzt. Nehmen wir ihre Zusammenbrüche: Jedes Mal, wenn Alea davon Wind bekommt, regt sich da emotional mehr bei ihm als Mitleid und Sorge. Auch wenn er intelligent genug ist zu wissen, dass er keine Schuld daran hat, kann er etwaige Gefühle in die Richtung (noch) nicht abstellen. Und er fühlt sich hilflos. Das ist wohl noch schlimmer als Schuld. Er kann nichts machen. Das enizige, was er könnte, wäre, sich aus ihrem Leben zu verziehen, aber damit wäre Andrea am Boden, er wäre am Boden. Selbst Janina würde dann mit Fackeln und Mistgabeln versuchen, die beiden wieder zueinander zu bekommen. ;-)

Und zum Thema Liebe: Alea hat dazu ja schonmal was gesagt (im Kapitel Goldmarie, Nummer 86). Für ihn ist die ganze Kiste recht einfach: Liebe ungleich Beziehung. Liebe ungleich eine Person oder eine Sache. Bei Andrea und Alea war es ein so schleichender Prozess, von normaler Symphathie über gegenseitiges Mitleid zu Vertrauen, das dann immer weiter gewachsen ist, vor allem nach Andreas ersten Besuch bei Alea in der Klinik. Wir erinnern uns: Er ist weinend neben ihr auf dem Boden zusammengesunken. Sowas zeigt man nicht jedem Menschen, zumindest nicht Alea, und er lässt die meisten Menschen schon gar nicht in so einem fragilen emotionalen Ausnahmezustand an sich heran. Wie schon weiter oben gesagt: Die beiden müssen sich voreinander nicht verstellen. Und wenn man so ein Vertrauen erstmal hat, kann man deutlich von Liebe sprechen. Bei Andrea ist es da ja nicht anders, sie wollte nur lange Zeit gar nicht erst über das Thema nachdenken. Der letzte Groschen ist von Andreas Seite gefallen, als sie Alea von ihrem Hände-Problem erzählt hat. Das war das letzte, was als Geheimnis lange zwischen ihnen stand. Und jetzt weiß er es. Wenn ihr wieder etwas aus den Händen fällt, muss sie nicht beschämt rot anlaufen. Sie muss sich beim aufschließen von Türen nicht mehr zusammenreißen und auf den Schlüssel konzentrieren, um ihn ja nicht fallen zu lassen (sondern es einfach auch jemand anderen erledigen lassen). Sie kann bei musikalischen Gesprächen endlich mitreden, ohne etwas von sich zu verraten. Sie muss im Training keine Ausreden mehr erfinden. Und so Zeug. Die Liste ist lang.

Ad Beziehungen: Wie gesagt, Liebe ungleich Beziehung. Beziehungen sind immer ein festes Konstrukt und zielen deutlich auf ein gemeinsames Leben und evtl. eine Familie ab. Liebe ist vielfältig. Mal ganz abgesehen davon, dass Beziehungen auch (meist) eine sexuelle Anziehung mit sich bringen (lassen wir die Asexualität mal außer Acht, die spielt hier eh keine Rolle). Die ist nicht vorhanden. Ich habe oft und lange über das Thema nachgedacht. Ich habe sogar einmal, ich gebe es offen und ehrlich zu, versucht, für mich alleine, einfach nur um zu schauen, ob das mit den Charakteren funktioniert oder nicht, Lemon zu schreiben. Ich habs ja schon öfter erwähnt: In dieser Story haben die Charaktere das Sagen. Ich habe nur Ideen und eine grobe Richtung, wohin die Reise gehen soll, aber die Ausarbeitung überlasse ich den Charas. Die ganzen Gespräche sind alle nicht geplant und entstehen beim Schreiben. Das Hände-Geständnis mit Prometheus war z.B zwar geplant, aber eigentlich sollten das erst Alea und Andrea alleine erledigen und es danach Janina erzählen, aber wir haben ja gesehen, was Andrea wollte. Ich habe echt mit Ach und Krach noch versucht, die Prometheus-Szene mit Alea einzubauen xD Gut, wie gesagt: Ich habe versucht Lemon (also erotisches Blabla) zu schreiben. Es hat nicht fuktioniert. Es hat sich sowas von falsch angefühlt, den beiden da Handlugnen aufzuzwingen, die sie selbst nicht wollen. Also habe ich es aufgegeben, die Worte gelöscht und die Sache war damit klar. Was mit Janina wird... ja. Das war dann wieder was anderes :D Aber da habe ich ehrlich gesagt auch nichts geplant. Ich habe Andrea einfach mal machen lassen.

Und Alea hat recht: Er ist beziehungsunfähig. Melanie hat bei ihm ein noch größeres Loch reingerissen als Maja bei Andrea. Andrea ist zwar beziehungsfähig, inzwischen, aber wie gesagt, die Gefühle für Alea basieren mehr auf Vertrauen und ein Stück emotionaler Abhängigkeit (auch wenn das zu negativ ausgedrückt ist), als auf etwas anderem. Also selbst wenn Alea beziehungsfähig wäre, wäre seine Einstellung da nicht anders. Nach der ganzen Geschichte, die die beiden erlebt haben, geht das einfach nicht mehr. Hätten sie sich in einer anderen Parallelwelt kennengelernt, in der Bückeburg nicht existiert hat, sähe die Welt vlt. schon wieder anders aus. Aber auch nur vlt. Andrea hat mal selbst irgendwo erwähnt: Sie war vor Bückeburg ein anderer Mensch. Alea ebenso. Vielleicht, ganz vielleicht, hätten sie sich nicht einmal gemocht.

Und warum sie weinen: Der ganze Tag war eh schon emotional anstrengend, für beide, und dann noch sowas: Da kommt alles hoch. Es ist eben dieses nicht-verstellen.Sie können sich gegenseitig ihr Innenleben zeigen. Andrea ist so oder so nicht gerade die emotional stabilste, da kommen mal schnell die Tränen. Und oftmals ist es auch so, dass man über Dinge ganz nüchtern nachdenken kann, wenn man sie aber in Worte packt und ausspricht, kommen die Emotionen dazu. Und die manifestieren sich dann in Tränen. Und es ist hier nicht ausschließlich Trauer. Tränen können ganz viele Emotionen mit sich bringen :)

Janina und Andrea: Was Janina gerne hätte und was sie denkt, ist klar :D Andrea denkt nicht wirklich, öffnet sich aber dahingehend mehr und wagt einen Schritt und gesteht sich ein, dass Janina doch eben mehr ist, als einfach nur die beste Freundin und Mitbewohnerin. Was das am Ende gibt: Darüber werden die in dieser Nacht nicht mehr sprechen und auch nicht am nächsten Tag. Alle brauchen mal ne emotionale Auszeit und so lange sich Andrea und Janina gut dabei fühlen, wenn sie rumknutschen, dann ist alles in bester Ordnung :) Alea wird es freuen.

Das ist auch noch sowas: Das Beziehungsbild zwischen den drei ist sehr verzwickt. Aber für Alea ist eins klar: Er freut sich, dass Andrea Janina hat und hat ja auch ziemlich deutlich gemacht, was er an ihrer Stelle tun würde :D Janina freut sich, dass Andrea Alea hat, trotz aller Schwierigkeiten. Und Andrea? Geben wir ihr etwas Zeit, aber wenn Alea irgendwann jemanden kennenlernt, dann wird auch Andrea lernen, sich für ihn zu freuen, sie muss sich erst nur eingestehen, dass das geht. Das Konzept der Mitfreude. Hach <3 Ich könnte da auch noch einen Roman drüber verfassen, aber ich lasse das an dieser Stelle mal aus, ich muss eh jetzt ausm Haus^^

Also, eh, sorry für den Roman xD
Und alles gut, ich bin ja da, um Fragen zu beantworten ^-^ Gar kein Thema :3

Danke für dein Revi :3
24.02.2020 | 08:56 Uhr
Endich :)

Hachb ich liebe diese Story. Und ich finde es faszinierend wie unglaublich geduldig und offen Janina ist, auch dem Punkt alea gegenüber :)

Antwort von Yessy am 24.02.2020 | 10:18 Uhr
Haha :D Naja, nach mehr als 500.000 Wörtern wurd's auch mal Zeit, oder? Janina macht jetzt übrigens innerlich Luftsprünge^^

Und ja, sie ist sehr offen. Was anderes bleibt ihr aber auch nicht übrig. Und schlimm findet sie es ja nicht. Sie mag Alea. Die besten Freunde werden die wohl nie, aber einer normalen Freundschaft steht nichts im Wege, mal abgesehen davon, dass die schon existiert, die reden ja auch miteinander. Und während Andrea da nicht wirklich mit klarkommt, weiß Janina, dass gefühlsmäßig sie Andrea mit Alea teilen muss^^ Auch wenn das vlt. falsch ausgedrückt ist. Sie hatte gewiss mit dem Gedanken zu kämpfen, aber mit der Zeit hat sich das gelegt. Und wirklich schlimm findet sie es ja nicht. Sonst hätte sie es gesagt^^ Solche Menschen gibt es btw. wirklich, also: Ich habe dich (Andrea), aber du hast auch Alea, und ich freue mich, dass du auch ihn hast. Alea denkt da ja nicht anders, für ihn ist das noch normaler als für die Mädels. Hach, ich liebe das Konzept der Mitfreude einfach <3

Danke für dein Revi :3
Yessy
18.02.2020 | 13:00 Uhr
Moin,

Ich finde es gut, dass sie das von Andreas Händen den Jungs erzählt haben...
War ja klar, dass die Band so geschockt reagiert...aber wissen sollten sie es trotzdem!

Bin gespannt wie die Band jetzt weiterhin mit ihr umgeht ;-)

LG

Antwort von Yessy am 19.02.2020 | 23:04 Uhr
Moin!

Ja, es war wichtig, da sind wir uns alle einig. Und für die Jungs ist das ein Schlag in die Magengegend... Bückeburg ist jetzt in dieser Geschichte 4 Jahre "alt", die SaMos dachten, sie wüssten alles. Von Thomas' Tod, von den Verletzungen vieler Leute aus den Vorderen Reihen. Damit klarzukommen ist schonmal schwer. Dann kommt der Sänger und versucht, sich das Leben zu nehmen. Dann scheint alles wieder auf dem Wege der Besserung und dann kommt Andrea an mit ihrer Story. Ich will in niemandes Haut in dieser Geschichte stecken. Die tun mir alle leid :D

Lassen wir die Jungs mal den Schock verarbeiten :D Und dann sehen wir, wie es weitergeht :)

Danke für dein Revi :3
Yessy
18.02.2020 | 11:01 Uhr
Das ist mal ein schönes Gespräch ich hoffe durch das reden das sie kein Anfall mehr bekommt. Oder Lasterbalk eine Lösung hat und mit ihr Therapiert. Oder so klasse das sie das es gesagt hat. Weiter so

Antwort von Yessy am 19.02.2020 | 23:01 Uhr
Ja, es war durchaus ein wichtiger Schritt, dass sie es getan hat :)
Aber ob die Zusammenbrüche nicht mehr kommen... phew. Das Problem ist ja nicht aus der Welt. Aber wir werden sehen.

Danke für dein Revi :3
Yessy
17.02.2020 | 19:44 Uhr
Huhu :)

Ich hoffe, deine Klausuren sind gut gelaufen? :) Ich hab zum Glück nicht mehr viel zu lernen, noch vielleicht 2 Tage Stoff zusammenfassen und dann nur noch Modelle erklären üben XD Und danach noch ne Forschungsarbeit, aber die schiebe ich gedanklich erst mal ganz weit weg :)

Und ich hatte ja vor 2 Revis geschrieben, dass ich die Story noch mal komplett durch gelesen hab... Du gebrauchtest den Ausdruck "durch diese Masse an Wörtern gewurschtelt"... Es war eher ein durchsuchten XD

Und nun zum Kapitel :3

Natürlich kommt Luzi direkt an und will Andrea Dudelsackspielen beibringen. Und so sehr sie das auch wusste, natürlich ist sie erst mal damit überfordert. Aber es ist nun auch der Zugzwang, den anderen alles zu erklären. Ohne die Situation hätte die das auch noch auf "irgendwann" verschieben können (außer Alea hätte ihr Druck gemacht).
Und gut, dass Alea da den Anfang macht, Luzi auffordert, die Musik aus zu machen, weil das ja jetzt echt ne wichtige Situation ist. Und dass das Luzi heftig trifft, das war mir klar. Auch bei Falk und Elsi hab ich mir das schon gedacht. Sehr interessant finde ich übrigens diese Stelle: "Frank sieht mich an, Elsi auf seine eigenen Hände und bewegt immer wieder jeden einzelnen seiner Finger." Der hat schon den ganzen Tag und vielleicht auch die ganze Zeit vorher viel nachgedacht aber es wird anscheinend auch immer mehr :) Vielleicht kommt er ja bald zum richtigen (und in meinem Kopf einzig gangbaren) Schluss :)

Und wieder ist es sehr gut, dass Andrea Janina und Alea hat. Klar, ansonsten müsste sie der Band die Situation nicht erklären, aber vielleicht kann sie ja doch so anfangen zu verarbeiten?

Ich finde auch Lasterbalks Reaktionen sehr interessant. Auch wenn Andrea ihn anscheinend nicht oft "lesen" kann, scheint er auch sehr betroffen von dem zu sein, was er hier erfährt.

Die Gesprächsdynamik im Tourbus finde ich total spannend. Alles zwickt und zwackt hier, das ist ungemütlich, angespannt. Aber dennoch wollen alle (so mehr oder weniger) das Gespräch so weiter führen. Es ist unangenehm, nicht nur für Andrea, Alea und Janina, sondern natürlich auch für die anderen 7. Und es ist wichtig und klärt vieles.

Mhm, Frank hat was gemerkt und Lasterbalk sogar nachgefragt. Ja, bei Lasterbalk hatte ich das defninitiv erwartet. Und sehr interessant ist, wo und wie sich die einzelnen Bandmitglieder in das Gespräch einbringen. Ich finde, das charakterisiert sie ziemlich gut, ganz egal, ob sie nun im RL so sind oder nicht, zu deinen Charakteren passt es wunderbar :) Gerade, dass Elsi sich (erst) einschaltet, als es um Banddynamik geht, das ist schon... spannend XD

Und als Andrea dann von den Flashbacks erzählt... Lasterbalk kann es nicht fassen... Ja, der Gute macht sich auch einige viele Gedanken, so unnahbar er sonst wirkt. Falks Reaktion hab ich so erwartet. Und Elsi... denkt mal wieder nach. Und ganz ehrlich? Hände spielen in dieser FF eine verdammt große Rolle XD Luzis Reaktion hätte ich auch gerne gehabt. Man kann sich natürlich vorstellen, dass er völlig fassungslos und zerstört ist. Aber du beschreibst Situationen immer so wunderbar. Aber was Andrea nicht sieht kannst du nun auch nicht beschreiben^^ Ach, das wollte ich dir auch eigentlich schon länger sagen: Eigentlich mag ich FFs und insgesamt Geschichten aus der Ich-Perspektive nicht so gerne, aber dein Schreibstil hier hat mich sofort in den Bann gezogen und zu der FF passt das auch sehr gut. Deshalb: Chapeau, dass du mir einen eher nicht gemochten Stil schmackhaft gemacht hast :)
Jean bringt das ganze ja wunderbar auf den Punkt: "Das ist doch Mist"
Und natürlich wollen sie alle irgendwas tun. Nicht nur, weil sie Andrea mögen, zumindest minimal wird auch Bückeburg an sich da ein Grund sein. Bei den einen mehr, bei den anderen weniger. Anscheinend auch gerade bei Elsi mehr.
Das Gespräch und Elsi und Andrea (was ja letztlich ein etwas wütender Monolog von Andrea wird XD) ist auch sehr spannend. Und Elsi ist am Ende nachdenklicher denn je und ja ihm geht das alles verdammt nahe.
So wenig die gesamte Story ein fluffiges Happy-End haben kann, bei Elsi wünsche ich es mir tierisch :3 Natürlich nicht von jetzt auf gleich, auch da steckt noch ein tierisches Stück Arbeit drin, aber ein Nichts im Gegensatz zu dem, was Andrea noch aufzuarbeiteten hat.

Und so sperrig das ganze Kapitel war von der Situation und der Stimmung her war, das Ende ist total hoffnungsvoll, finde ich!

Ich freue mich schon total auf das nächste Kapitel (also alles wie immer :3)

Lg Tallu

Antwort von Yessy am 18.02.2020 | 10:40 Uhr
Moin!

Ja, eine ist zumindest sehr gut gelaufen, aber das war auch Schwedisch, und Schwedisch ist super einfach, da habe ich mir eher weniger Sorgen gemacht xD (ich muss übrigens sagen, ich finde es so lustig: Selbst mit A1 Schwedisch kann ich unglaublich viele Sachen zumindest verstehen - Zeitungsartikel mal ausgenommen -, auch wenn ich nicht alle Wörter kenne, aber Herr Holkin... also da musste ich mir erst den Text durchlesen, bis ich gerafft habe, was Alea da singt xD). Bei den andere Klausuren muss ich noch warten. Und meine Hausarbeit schiebe ich gedanklich auch noch weit weg xD Diese Woche mach ich erstmal frei. Meine neue Geschichte wartet schon. Ich beantworte jetzt noch das Review und schreibe dann auch endlich weiter ^-^

Ich nehme "durchsuchten" als Kompliment ^-^

Wäre Luzi nicht auf die Idee gekommen, hätte Andrea wohl nicht geplant, es den anderen zu sagen. Nicht an diesem Abend. Wir kennen sie doch. Wirklich Lust hatte sie nicht darauf, aber wie Luzi vertrösten, damit er es auch glaubt? Immerhin hat er die anderen schon vorher in seinen "Plan" eingeweiht. Stellen wir uns mal vor, er hätte gar nichts gesagt, Andrea dann geschnappt und ihr einen Dudelsack in die Hände gedrückt, ob nun ein Hümmelchen oder nicht. Alea wusste ja immerhin, dass er für sie reden durfte, aber so ohne Andreas Erlaubnis? Alle hätten da gestanden, nicht gewusst, was sie machen sollen und es wäre noch unangenehmer geworden xD Aber klar, auch mit Vorwarnung ist es doch immer noch schwierig, wenn dann Luzi wirklich mit den Instrumenten in der Hand freudestrahlend vor Andrea steht. Und Alea ihr Druck gemacht?... Er hätte vermutlich versucht, ihr zu sagen, dass es besser für sie wäre, aber wenn es heißt nein, dann heißt es nein.

Lasterbalk. Ja. Ihm ist das nautürlich nicht egal, keinem von denen ist das. Die einen zeigen es nur weniger als die anderen.

Ja, so ein Gespräch zwickt und ist irre unangenehm xD Einerseits sind da Janina, Alea und Andrea, die alles erklären wollen, aber nicht wissen, wie viel sie sagen sollen/dürfen (als Alea z.B. erst die Zusammenbrüche Andreas für sich behalten wollte). Andererseits ist da die Band, die Fragen hat, aber auch nicht weiß, wie genau sie diese Fragen stellen soll. Und welche. Und auf betretendes Schweigen hat auch niemand Lust. Ich will nicht in deren Haut stecken xD

Ja, von Lasterbalk kann man sowas erwarten. Schließlich sind bei dem Songwriting am Mittag zum Schluss ja Elsi und Luzi "rumgetollt", haben das Lied weitergeschrieben, Andrea hat teilnahmslos nebendran gesessen, Alea ein wenig was gemacht, aber Lasterbalk ist der Texter, der lässt die Dudelsackfraktion mal machen. Und dann ist da genug Zeit, sich mal das Blondchen anzuschauen, das erst ne Idee eingebracht und dann geschwiegen hat. Wenn man dann noch ein guter Beobachter ist, und ich denke von Lasterbalk, dass er es ist, wird man doch stutzig.

Was die Charaktere der Jungs angeht: Ich kann nicht wissen, wie sie sich wirklich verhalten würden, aber so hin und wieder bekommt man mit Saltatio+ oder damals den Tourtagebüchern und co. ja doch mit, wie die so drauf sind und danach kann man sich den Charakter basteln. Ich denke z.B., dass Jean eher jemand ist, der mehr redet und mehr Fragen stellt, Lasterbalk ebenso, Frank, der versucht, zu analysieren und Lösungsvorschläge zu liefern etc. Till schweigt, Luzi ist zu betroffen, um was gescheites zu sagen... und Elsi... jaaaaa :D Gut, ich glaube, im RL ist er viel fröhlicher, aber das hier ist ja zum Glück nicht das RL, da kann man ihn mal ernster machen ;-) Und jup, gut beobachtet, es hat seine Gründe, warum er sich erst einschaltet, wenn es um die Band geht^^

Es freut mich übrigens, dass ich die Jungs hier in der zwickenden Gesprächsdynamik recht gut rübergebracht habe. Danke :3 So langsam sinkt mein Respekt vor großen Gruppenszenen, die natürlich viel schwieriger zu schreiben sind als Szenen mit zwei oder drei Personen^^
Und Hände, ja, sie spielen in der FF eine große Rolle xD Andererseits ist es aber auch klar, dass Andrea da öfter drauf schaut als z.B. andere Menschen. Ist auch klar, ihre Hände spielen eine Schlüsselrolle in ihrem aktuellen Leben und da schaut man schonmal auf die Menschen um einen herum, vor allem, wenn die auch noch Dudelsack spielen können. Es ist nur der langen Zeitspanne geschuldet, mit der sie sich jetzt schon damit auseinandersetzen darf, dass da nicht gleich der Neid hochkriecht. Aber vergleichen, wenn auch indirekt, tut sie sich dennoch. Deshalb wird da die ganze Zeit auf die Hände geglotzt. Vor allem wenn es dann noch Elsi ist, den sie sowieso nicht verstehen kann xD

Jeans "Das ist doch Mist" ist eigentlich ne super Inhaltsangabe für die gesamte Story :D Ich sollte die Kurzbeschreibung ändern xD

Elsi hat den Anschiss von Andrea mal gebraucht, ich glaube, da sind wir uns alle einig. Und bei ihrer Hintergrundstory haben ihre Worte auch Gewicht, das weiß Elsi selbst. Doof ist er ja nicht...

Das Ende sollte auch hoffnungsvoll sein. Andrea macht den ganzen Mist ja nur, damit alle besser miteinander auskommen. Gut, die Jungs müssen das jetzt erst einmal verarbeiten, vor allem Luzi. Wenn das erstmal geschafft ist, kanns eigentlich weitergehen. Luzi will ihr nicht mehr Dudelsackspielen beibringen, sie verpisst sich, wenn es ihr zu viel wird und alle sind glücklich. Mehr oder weniger.

Zu der Ich-Form will ich übrigens auch nochmal was sagen :) So ein kleiner Funfact.
Meine rein persönliche Lesevorliebe beschränkt sich auf 3.Person und Präteritum. 1.Person und Präsens lese ich gar nicht gerne xD Und ich muss ganz ehrlich sagen: Ich weiß nicht, warum ich diese Geschichte in dem Stil angefangen habe. Vermutlich habe ich diesbezüglich gar nichts gedacht und es einfach nur getan, weil 1. viele Bücher so geschrieben sind (zumindest in der Ich-Form) und es einfacher ist. Warum ich das Präsens genommen habe, weiß ich aber wirklich nicht. Keine Ahnung. xD Ich hab nich so viel nachgedacht, ehe ich das Ding hier gestartet habe und dann war es zu spät.
In der 1. Person zu schreiben ist aber wirklich leichter. Vor allem für Anfänger, und auch wenn ich nicht sage, dass ich inzwischen sehr viel Ahnung vom Schreiben habe, habe ich mehr Ahnung als noch vor den knapp 1 1/2 Jahren. Diese Geschichte war ja nicht das Einzige, was ich in der Zeit geschrieben habe und bei allem anderen habe ich mal experimentiert und bin ganz schnell bei der 3.Person und Präteritum hängen geblieben. Und je mehr Semester Germanistik auf meinem Konto sind, desto mehr wird mir auch klarer, warum Autoren mal dies, mal jenes benutzen. Vor allem im Jugendbuch und Young Adult bereich sind die neueren, bekannteren und von großen Verlagen verlegten Bücher meist alle in der 1. Person. Der Trend geht auch zum Präsens. Ich weiß noch, als ich im Oktober auf der Buchmesse gestanden habe und mal durch die Nominierungen für den Kinder- und Jugendbuchpreis geblättert habe (zur Info: An meiner Uni ist Kinder- und Jugendbuchliteratur ein eigenständiger Zweig der Germanistik - das haben viele andere Unis nicht, aber ich habe keine Lust auf Goethe und co, also belege ich das und mit einem Seminar war ich auf der Buchmesse). Alles 1. Person xD Und ich habe innerlich gestöhnt.
Dann gibt es wiederum unterschiedliche Konzepte. Meine absolute Lieblingsbuchreihe z.B. nimmt ein sehr interessantes Konzept. Das ist die Königsmörder-Chronik (der Name des Windes und co) von Patrick Rothfuss. Die Geschichte wird auf zwei Ebenen erzählt. Also einmal in der "Gegenwart", da benutzt der Autor die 3.Person und dann gibt es die 1. metadiegetische Ebene, also eine Erzählung innerhalb der Erzählung. Die eigentliche Geschichte wird nämlich vom Protagonisten in der "Gegenwart" erzählt und diese Ebene ist dann wiederum in der 1.Person geschrieben - logisch, alles andere wäre seltsam. Aber Rothfuss schreibt ohnehin wie ein junger Gott, da ist sowas dann egal. Also wenn du nix gegen seichte "Fantasy" (es gibt keine richtige Fantasy mit Drachen, Elfen und co, aber naja) hast und etwas Zeit: Lies es. Ich kann es uneingeschränkt empfehlen. So zu schreiben wie Rothfuss... ey, also wenn ich einen Wunsch frei hätte... xD
Dann gibt es Geschichten mit mehreren Handlungssträngen. Da bin ich ein totaler Fan von, aber es muss auch sinnvoll sein. Da wird meist die 3. Person verwendet, ich hab's aber auch schonmal erlebt, dass dann beide Sichten in der 1. Person geschrieben waren, das war etwas seltsam, war aber auch ein Jugendbuch... und wenn man sich mal die Zielgruppe befasst (das war kein Buch für junge Leseratten), dann hat das auch seinen Sinn.
Was ich auch immer wieder sehe (und persönlich nicht so wirklich mag) sind Geschichten mit zwei Handlungssträngen in unterschiedlichen Zeiten. Ich lese grade eine Geschichte beta, die quasi zwei Geschichten nebeneinander parallel in unterschiedlichen Zeiten erzählt, die dann aber zum Schluss zusammenlaufen (das sollten unterschiedliche Stränge eh immer...). Und ich mag Analapsen (also Rückblenden) ehrlich gesagt nicht so dolle. Deswegen habe ich in dieser Story auch versucht, alles in Dialoge zu packen oder nur wenige Absätze im Perfekt zu schreiben, die sich mit der Vergangenheit befassen. Also, mir biegen sich alle Zehnägel nach oben, wenn es heißt "Gegenwart - Absatz - Vergangenheit - Absatz - Gegenwart". Ich habe auch mal ein Buch gelesen, dass sehr stark im 1. Kapitel gestartet ist, dann es aber hieß "3 Monate vorher". Ich hatte gehofft, dass das nur ein oder zwei Kapitel umfasst, aber es waren dann 60 oder 70 Seiten. Und da habe ich mich auch nur durchgequält, weil ich eigentlich in der "Gegenwart" bleiben will. So Geschichten, die in der Vergangenheit und Gegenwart gleichzeitig erzählen, mag ich also nicht sooo, aber ich kann das Konzept verstehen und am Ende ist es auch super gut durchdacht und hat seine Daseinsbereichtigung. Für eben diese Geschichte (also ich red wieder von dem Text, den ich Betalese). Irgendwann läuft ja alles zusammen, der Leser weiß alles und dann geht es ins Finale.
Und die Königsmörder-Chronik ist also auch nicht das, was ich gerne lese, aber die Bücher sind so toll und das Konzept passt perfekt zur Geschichte, da lese ich es dann gerne.
Was ich allerdings als Totsünde betrachte sind Prolepsen. Also "Und das sollte ihm noch schwer zu Schulden kommen". Nein. Einfach nein. Nope. Niet. Wenn ich das jemals schreiben sollte, darfst du mich gerne mit Tomaten abwerfen.
Ist immer Thema und Konzeptabhängig, wie man schreibt. Viele Autoren benutzen mal die 1. Person, mal die 3., mal das Präsens, mal das Präteritum, mal mehrere Sichten und Stränge, mal nur eine.. kommt auf die Geschichte an. Und auf das Genre. Liebesgeschichten sind tendenziell eher in der 1. Person geschrieben, Fantasy und SciFi eher in der 3. Und für diese FF hier ist die erste Person perfekt, finde ich. Es passt einfach. Selbst die Zeitform passt.
Und ich persönlich merke für mich etwas: Wenn ich in der 3. Person schreibe, ist der Ton der Geschichte anders. Etwas ernster, weniger behaftet mit inneren Monologen (die gehen bei mir grad eh zurück, selbst in dieser Story, falls das aufgefallen ist). Es ist sehr interessant zu beobachten^^

Ehm, ja. Ich wollte dich jetzt eigentlich nicht so damit zutexten, aber ich mag das Thema, deswegen: Sorry xD Aber danke! Es freut mich, dass ich die eher ungeliebte Sicht schmackhaft gemacht habe :3 Das ist ein Kompliment, über das ich mich sehr freue ^-^

So, dann wünsche ich noch viel Spaß beim Lernen :) Und bis nächste Woche!
Danke für dein Review :3
Yessy
17.02.2020 | 13:11 Uhr
Heftig ...... das Kapitel muss man erst einmal sacken lassen ...

Antwort von Yessy am 17.02.2020 | 18:48 Uhr
Huhu!
Ja, das war definitiv keine leichte Situation, für keinen Beteiligten hier. Für Andrea schon gar nicht, dann Luzi... auch Elsi - zum Schluss vor allem. Aber mal abwarten was passiert, wenn es gesackt ist. Schließlich sollte das ganze Gespräch etwas bewirken, und zwar etwas Gutes :)

Danke für dein Revi :3
Yessy
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast