Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Bihi
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt) für Kapitel 33:
27.11.2018 | 15:43 Uhr
Armer Sir Gewnoch. Er hat gesehen, dass Henry James in die Richtung der Mädchen gegangen ist, doch er hat nicht gesehen, welches zum Tanzen aufgefordert worden ist.
Wie gut, dass Mr. Canterville das Missverständnis geklärt hat, zumindest mit Dorothy.

"Sir Gwenoch machte leichte Konversation. Er fragte nach den Vorteilen Londons und denen Pemberleys. Sie schien Pemberley den Vorzug zu geben. Nach einer vorsichtigen Frage nach dem Grund erklärte sie, dass sie den Gutsbetrieb einfach schöner fände. In London bleibe einer Dame doch nicht so sehr viel zu tun außer Haushälterin und Personal zu beaufsichtigen, Morgenbesuche zu machen und auf Abendveranstaltungen zu warten. „Natürlich sah das für uns Kinder anders aus, wir konnten uns mit unseren Cousins und Cousinen treffen, und zwar häufiger und unkomplizierter als hier auf Pemberley. Das sind unsere Cousinen zweiten oder dritten Grades, so genau kenn ich mich da nicht aus. Auf alle Fälle sind wir verwandt. Mein Vater und ihr Vater sind Cousins und bei den anderen sind die Eltern Tante und Onkel meiner Mutter. Schon praktisch, alle einfach Cousin und Cousine nennen zu können. Seit dem Debüt helfe ich meiner Mutter bei der Versorgung der Armen hier auf dem Gut. Das klingt jetzt vielleicht angeberisch, aber ich fühle mich dabei besser, auch wenn Flanieren und Ausfahrten im Hydepark ihren Reiz haben, aber nicht als Lebensinhalt, oder?“" - Die einen Kinder sind Cousins/Cousinen 1. Grades zu Dorothy und Co. - da die Mütter Schwester von Elizabeth bzw. Georgiana die Schwester von Fitzwilliam ist - die anderen Kinder sind 2. Grades verwandt, da die Väter Cousins 1. Grades sind. Alles ist also ganz logisch.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 27.11.2018 | 22:14 Uhr
Madam,
Ich war über diese umständliche Ausdrucksweise der so wundervollen Baronesse Dorothy entzückt, zeigte sie doch, dass meine Gegenwart sie verwirrte - hoffentlich positiv verwirrte. Sowohl ich als auch die Baronesse in einer weniger anregenden Situation wissen um die korrekten Bezeichnungen.
Bleibt mir nur noch zu vermerken, dass es doch ein Glück war, dass Ihr nicht unsere Begleitung wart. Eure Aufklärung hätte unser tête á tête doch ein wenig gestört.
etc. etc,
Sir Gwenoch of Ardmore
Tasiba (anonymer Benutzer)
26.11.2018 | 23:45 Uhr
Guten Abend,

ich “liebe“ deine Geschichten und finde es einfach faszinierend, wie Dir immer wieder etwas Neues einfällt.
Dorothy und der Schotte also ...
Da er sie als Elfe sieht, kann es ja nur gut werden, hoffe ich.

Mach bitte weiter so. Ich freue mich jedesmal, wenn es etwas neues gibt. Bis dahin lese ich einfach von vorne die ganzen Geschichten nochmal.
Vielen lieben Dank.
Tasiba

Antwort von Bihi am 27.11.2018 | 00:43 Uhr
Guten Abend, Tasiba,

Ja, bisher sieht es ganz nach dem Schotten aus. Ich bin mir nur 90 % sicher, ehrlich gesagt. Wenn die letzten 10 % mich mehr überzeugen, muss ich mir einen guten Grund ausdenken, warum er wieder veschwindet. Die meisten meiner Kapitel sind nämlich spontane Einfälle. Bisher finde ich diese Konstellation aber gut.

Wenn Du die ganzen Geschichten liest, die unter der Rubrik Jane Austen erschienen sind, hast Du gut zu tun, wenn Du dann auch noch meine Harry Potter Geschichten dazu nimmst, sind es insgesamt über 1700 Kapitel und Du musst irgendwo eine Tagesverlängerung beantragen. :-)
Ernsthaft: Ich freue mich, wenn ich bestätigt bekomme, dass meine Geschichten mehrfach gelesen werden.

Ich freue mich auch über Dein Lob an sich.

LG Bihi
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast