Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Bihi
Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt) für Kapitel 21:
12.11.2018 | 13:18 Uhr
Wie schön, dass alles gut gegangen ist. David Walter Gardiner. Der Name gefällt mir recht gut.
Daniel hat so eine Freude mit seinem kleinen Bruder, einfach rührend.

"Beim Sonntagsfrühstück fragte Arthur nachdenklich: „Sag mal, Mama, kannst Du nicht noch ein Baby bestellen, damit wieder mehr bei uns los ist?“
Fitzwilliam verschluckte sich am Tee, und Elizabeth gab sich große Mühe, ernsthaft zu antworten: „Tut mir Leid, Arthur, das wird nicht gehen. Das geht nach dem Silberjubiläum nicht mehr.“
„Mama, Papa! Dann hättet ihr die Feier doch verschieben müssen!“
Gigi gluckste: „Das geht nicht. Wenn die fünfundzwanzig Jahre um sind, ist das Silberjubiläum. Da kann man nichts machen. Natürlich kann man auf die Feier verzichten. Aber die Vorsehung weiß, dass man das Jubiläum hatte, und darauf kommt es an.“
„Und wenn ich Pfarrer werde, lerne ich, die Vorsehung auszutricksen?“
Jetzt schaltete sich Francis aus 'leidvoller Erfahrung' ein: „Nein, Arthur, dann lernst Du, nicht zu jammern, wenn die Vorsehung nicht so will, wie Du es gerne hättest!“" - Kindermund tut Wahrheit kund. ;)
Sowohl bei Arthurs Frage, als auch bei Francis' Antwort.

Die Vorsehung lässt sich nicht austricksen. ;)

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 12.11.2018 | 20:28 Uhr
Das ist ja auch Grund zur Freude, wenn Mama Daniel den Wunsch erfüllt, noch bevor er ihn aussprechen konnte! Er wird sich in den nächsten Wochen noch wundern, wie wenig er mit dem Bruder anstellen kann. Das war ja auch für die anderen Kinder immer wieder erstaunlich. :)

Findest Du es nicht ein wenig verwegen, einem achtzehn oder neunzehn Jahre alten jungen Herrn 'Kindermund' zu unterstellen? ;)

LG Bihi
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast