Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Bihi
Reviews 26 bis 50 (von 52 insgesamt):
06.11.2018 | 19:18 Uhr
Francis hat in der Schule toll abgeschnitten. Was wird er wohl aus seinem Leben machen ?
George und Charles sind ja schon versorgt.

Was wird aus Francis, Tom und Arthur werden ? Ich lasse mich da mal überraschen.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 06.11.2018 | 21:18 Uhr
Nun ja, für Francis ist der Weg ja irgendwie auch klar. er wird wohl etwas in der Richtung Ingenieur machen, oder? Tom will Richter werden, und Arthur denkt noch nach.

LG Bihi
05.11.2018 | 21:47 Uhr
hi Bihi
vielen Dank für dieses neue Buch.
ich freu mich auf Gigi ihr Hofdebüt
toll wie der kleine Daniel sich zurecht findet,
und wie er durchschaut hat das seine Mama krank ist.
bin echt gespannt wie es weiter geht. ich hoffe noch auf viele tolle Kapitel.
Danke dir das du deine Geschichte mit uns teils.
LG Klick-Perth

Antwort von Bihi am 05.11.2018 | 22:20 Uhr
Daniel hat ja auch gelauscht! ;) Aber klar, er hätte wohl nicht gelauscht, wenn er nicht gespürt hätte, dass da was nicht stimmte. Er fühlte sich bei Arthur wohl. Bei seiner Tante Harriet, die ja immerhin auch schon erwachsen ist, wäre er bestimmt nicht so effektiv abgelenkt worden.
Ich finde, das Hofdebüt ist dieses Mal ein besonderes Kapitel geworden, auch wenn es wohl erst nächste Woche dran ist.

Ich teile doch gerne meine Phantasien!

LG Bihi
05.11.2018 | 12:24 Uhr
"Er war sehr erstaunt, als er am Freitag wirklich mit den anderen zu den adligen Freundinnen seiner Tante gehen durfte, und sehr besorgt, dass seine Eltern das bitte nicht erfuhren, weil er nicht sicher war, ob sie das erlaubten.
„Wir haben ihnen das geschrieben, und sie sind einverstanden. Darum haben sie doch extra Deine Sonntagskleidung geschickt.“
„Ja – aber ich kann doch gar nicht mit Damen plaudern!“ war der entsetzter Einwand, der den wahren Grund für seine Abwehr zeigte.
„Das brauchst Du auch nicht. Am Anfang kommst Du mit in den Salon, um die Damen mit einer tiefen Verbeugung zu begrüßen, dann gehst Du in ein extra eingerichtetes Spielzimmer, und zum Schluss kommst Du noch einmal in den Salon, um Dich mit einer tiefen Verbeugung zu verabschieden.“
„Ach so! Ja, das geht. Das kann ich so machen. Aber mir wäre es lieb, wenn Arthur die Verbeugung zuerst macht, damit ich sehe, wie tief ich sie machen soll. Und die haben da ein extra eingerichtetes Spielzimmer für uns Kinder? Kommen noch andere, vielleicht welche, die ich kenne?“" - die Stelle gefällt mir am besten.

Daniel ist einfach lieb. Ich mag ihn gerne und freue mich immer, etwas über ihn zu lesen.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 05.11.2018 | 22:30 Uhr
Tja, gar nicht so einfach für einen Sechsjährigen, 'auf sich gestellt' das Leben meistern zu müssen. darum schwankt er zwischen 'vernünftigen' Fragen und kindlichen Reaktionen.  Vollkommen normal  für sein Alter. Da hat er doch Glück, dass er von Arthur und der Familie so liebevolle Unterstützung bekommt, oder?
Da die Darcy Kinder sehr verschieden waren, ist es  für die Familie auch nicht sonderlich schwierig , sich auf ihn einzustellen. Schließlich soll er ja kein Heimweh bekommen.
Da er oder seine Eltern an Hampton Court gebunden sind, kann er hier nicht so sehr häufig auftauchen.

LG Bihi
05.11.2018 | 12:22 Uhr
"Aber auch für ihn gab es eine tolle Lösung: Walter Gardiner kam, um zu fragen, ob Daniel zur Gesellschaft kommen dürfe. Alice ginge es wieder nicht gut. Nein, nicht wegen des Essens am Abend zuvor. Das habe sie sehr genossen. Aber seit einer halben Stunde liege sie im Bett und warte auf Mrs. Williamson, die hoffentlich nicht ihres Amtes walten müsse, sondern Junior noch ein wenig aufhalten könne. Nun ja, Arthur fand die Lösung toll, die Erwachsenen waren sofort in Sorge." Hoffentlich geht alles gut.

Der Besuch von Isabella gefällt mir sehr gut.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 05.11.2018 | 22:37 Uhr
'Alles gut' ist ein weites Feld, auch bei Darcy und bei den Gloucester Zwillingen war alles gut gegangen in dem Sinne, dass sie die Säuglingszeit überlebten, aber die Jahre danach waren für die Eltern ganz bestimmt alles andere als einfach und gut. Meinst Du das so oder besser??

Ja, Isabella passt gut im Alter und auch sonst, wie man in den nächsten Kapiteln erkennen kann. Sie ist ja nach damaligen Verhältnissen als verwandt zu bezeichnen. (Schwester von der Schwägerin wurde sogar häufig als ziemlich nahe Verwandte gesehen.)

LG Bihi
01.11.2018 | 17:56 Uhr
Das ist ein schönes Kapitel. Emma und Charles mag ich auch gerne und freue mich immer, etwas über die beiden zu lesen.
Weiters bin ich gespannt, wann die "Vorsehung" den beiden das erste Kind schenken wird.

Auch bei den anderen Paaren: George/Susan, Tobi/Sarah, Jane/Edmund wäre es bald wieder Zeit für weiteren Nachwuchs oder ist vielleicht schon wo bei der einen oder der anderen Dame etwas unterwegs . Das wäre fein.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 01.11.2018 | 20:16 Uhr
Du bist ja ganz schön neugierig. Bist Du sicher, dass nicht eine Deiner Vorfahrinnen bei Lady Emma oder Gutsherrin Lucas zu Besuch waren? ;)
Lass den jungen Paaren doch die Freiheit, es zu der ihnen passenden Zeit bekannt zu geben.

LG Bihi
30.10.2018 | 22:33 Uhr
Hallo Bihi,
wie von Dir gewohnt eine wunderbare Familiensaga. Bin gespannt wie Du diese Fanny noch entsorgst.

LG
Daggi

Antwort von Bihi am 31.10.2018 | 21:19 Uhr
Hallo Daggi,
vielen Dank für das Lob.
Ich habe schon eine Idee, wie ich Fanny entsorgen kann, aber der Zeitpunkt steht noch nicht fest. Bestimmt nicht in den nächsten paar Kapiteln.

LG Bihi
30.10.2018 | 22:26 Uhr
Ich wusste es doch, dass Fanny etwas auf Lager hat und sich nicht so einfach geschlagen gibt bzw. versucht etwas neues zu tun.
*grins wie ein hutschpferd*
Doch William ist nicht auf den Kopf gefallen und bietet seiner Gattin Paroli und wie.

Jetzt hat Fanny wohl alles versucht und hat keine weitere Möglichkeit mehr, William und den Kindern zu schaden.
Oder vielleicht doch ?

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 31.10.2018 | 21:12 Uhr
Also, mir fällt keine Möglichkeit mehr ein. Falls doch, werde ich sie an Fanny weiterleiten, einfach nur, weil es mir Spaß macht, sie immer wieder gegen die Wand laufen zu lassen. ;)

Solange William jr. es schafft, ihre Versuche amüsiert zur Kenntnis zu nehmen, statt einen weiteren Anfall zu haben, lasse ich sie ruhig laufen.

LG Bihi
30.10.2018 | 01:14 Uhr
Ich bin so gespannt, was Gigi und Henry James bei ihrem ersten Ball alles erleben werden und kann es kaum abwarten, darüber zu lesen.
Bitte, bitte schreib so schnell als möglich weiter. ;)

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 30.10.2018 | 21:16 Uhr
Ganz davon abgesehen, daß ich den Ball wirklich noch nicht geschrieben habe - im Hirn ist er, aber nicht im Computer - sage ich es noch mal: wenn ich gedrängelt werde, schreibe ich in Echtzeit. Der Ball ist Anfang April und wir haben jetzt Ende Oktober ... :D

LG Bihi
29.10.2018 | 19:23 Uhr
"Am nächsten Morgen machte sich also die erste Gruppe ziemlich verschlafen auf den Weg. Da nicht klar war, wie gut der Service an den Raststellen war, hatte jede Kutsche einen Picknickkorb bekommen – mit einem halben Wildschweineschinken. Das tröstete die Jungen ein wenig darüber hinweg, dass sie als letzte gekommen und nun als erste gehen mussten. Der Schinken schmeckte wirklich gut. Die Väter machten aus, in London die Reste gleichmäßig zu verteilen. Aber sie hatten den Appetit ihrer eigenen Jungen stark unterschätzt. Es gab nach zwei Tagen keinen Rest, nicht einmal eine kleine Kostprobe für die Großeltern. Die Idee war ihnen erst gekommen, als es zu spät war." - die Stelle gefällt mir am besten.

Ja, Jungs essen viel, ich weiß nicht warum, doch es ist so, das habe ich selbst in meinem Umfeld erlebt/beobachtet bzw. tue es immer noch, wobei viele einstige Jungs schon groß sind und noch immer soviel essen.

"William jr. hatte seinen spontanen Wunsch nicht ausgesprochen. Er hoffte auf weitere Rodelpartien. Aber der Wunsch kam ihm zu kindisch vor. Er wünschte also, dass sich seine Gesundheit so stabil zeige wie im vergangenen Jahr. Auf seinem Zimmer nannte er dann seinen wichtigsten Wunsch: Dass seine Kinder trotz der Störversuche der Mutter fröhliche Kinder bleiben konnten.
Nurse Wicker sagte: „Da ich im Salon nicht dabei war – da gehöre ich ja auch nicht hin, möchte ich jetzt zwei Wünsche aussprechen. Erstens wünsche ich ebenfalls, dass es gelingt, den Einfluss der Mutter unter Kontrolle zu halten, und zweitens hoffe ich, dass Ihr weiterhin so vorsichtig wie bisher auslotet, was mit der Krankheit alles machbar ist.“" - ja, wenn das alles so einfach wäre. Doch Fanny wird bestimmt irgendwo/irgendwie ein Mittel suchen, um die Kinder - es sind ja ihre, dass darf man nicht vergessen - zu sehen etc.
William jr. hat eine "Krankheit": Er ist/war in Fanny verliebt. ;)
Keine Ahnung, was er an ihr findet bzw. gefunden hat.
Die Mitgift ? Die "Schönheit" ? ;)

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 29.10.2018 | 19:48 Uhr
Zum ersten Zitat: Erstaunlich ist ja, dass die Väter so ganz und gar überrascht waren. Das hätten sie sich doch denken können, oder?

Zum zweiten Zitat: Gerade weil es nicht einfach ist, soll William es eben nur ganz vorsichtig ausloten.
Natürlich sind es auch Fannys Kinder, aber damals hatte alleine der Vater die Verfügungsgewalt.
Er war nie in Fanny verliebt. Seine Motivation für seinen Antrag habe ich ausführlich in Teil XX erläutert. So zwischen Februar und April, denke ich mal.

LG Bihi
28.10.2018 | 21:02 Uhr
P.S. "Ja, der Haushügel war zur Freude der Kinder jeder Größe freigegeben, aber weder der Hügel mit dem Zelt noch die Höllenfahrt konnte vor Silvester noch einmal genutzt werden. Das war bei den Mengen von Neuschnee einfach nicht zu verantworten." - mein erstes Review bezieht sich auf diesen Absatz, den ich oben zitiert habe.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 28.10.2018 | 23:37 Uhr
Diese Klarstellung ist für die Leser interessant, die erst die Reviews und dann die Geschichte lesen, denke ich mal.
Mir war sofort klar, worauf Du Dich bezogen hast.

LG Bihi
27.10.2018 | 00:15 Uhr
Wie schade, dass die Kinder bzw. die Jugendlichen nun doch nicht mehr rodeln können, weil einfach zuviel Schnee liegt.
Das hat "die Vorsehung" - oder wer auch immer - schlecht geplant. ;) ;) ;) ;)

Ich will bitte auch einen Becher Schokolade haben, mit viel Schlagsahne, bitte.
Das schmeckt einfach so lecker, in dieser Hinsicht kann ich Agatha voll und ganz verstehen.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 27.10.2018 | 22:56 Uhr
Ich musste erst einmal kontrollieren, ob wieder Text im Cyberspace verloren gegangen ist. Aber der letzte Absatz ist noch da. Die Kinder können also rodeln.
Steh Du mal bis zum Bauch im Schnee, dann brauchst Du sicherlich auch mindestens zwei Becher Schokolade, einen zum Schreck und Kälte überwinden und einen zum genießen.
Den Becher musst Du Dir schon selber machen. Selbst, wenn sie Dir damals einen Becher bereitet hätten: Wenn die Schokolade, und dann noch mit viel Schlagsahne, im Dezember 1814 angerührt wurde und dann bis heute 'herumstand', ist wohl nicht nur die Schokolade eingetrocknet, sondern auch die Schlagsahne nicht mehr genießbar. ;)

LG Bihi
25.10.2018 | 23:10 Uhr
Oh ist das schön. Bei diesem Ball wäre ich auch gerne dabei gewesen.
Auf das Kapitel habe ich schon lange, lange gewartet.
Deine Beschreibungen sind einfach großartig.

Herzliche Grü0e

Mimi

Antwort von Bihi am 25.10.2018 | 23:37 Uhr
Falls das 'lange, lange' sich darauf bezieht, dass ich nicht so zügig wie sonst gepostet habe: Hier sind bei Bauarbeiten offenbar Telefonkabel zerstört worden. Hat halt zwei oder drei Tage gedauert, bis das wieder in Ordnung war.

Falls es sich darauf bezieht, dass es endlich wieder einen Ball gegeben hat: Der ist doch extra um fast eine Woche vorverlegt worden, und das ist immer noch zu spät? ;) ;)

Tja, da brauchst Du wohl mehrere Reisen mit Deiner Zeitmaschine, wenn Du sie endlich mal repariert kriegst, schließlich werden ja nur gute Bekannte eingeladen.

LG Bihi
25.10.2018 | 23:08 Uhr
Na dann hoffe ich mal, dass beim Ball alles gut geht u.a. bei den Debütantinnen und bei William jr.
Noch ist der Schneesturm ja nicht da.
Vielleicht kommt ja der eine oder der andere uneingeladene Gast auf den Ball, ich traue dem Frieden nicht so ganz. ;)

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 25.10.2018 | 23:27 Uhr
Bei so überschaubaren Bällen wie auf Pemberley ist es sehr schwer oder unmöglich, als unangemeldeter Gast zu kommen. Die einzigen nicht eingeladenen Gäste, die eingelassen würden, wären sehr gute Bekannte, die man gerne zu Besuch hat. Fanny Fitzwilliam gehört ganz sicher nicht dazu. Die hat jetzt auch besseres zu tun. ;)

LG Bihi
25.10.2018 | 11:04 Uhr
Liebe Bihi,

dieses Kapitel gefällt mir sehr gut, wie schön du Weihnachten beschrieben hast und Eliza ist großartig.

Liebe Grüße

Kira

Antwort von Bihi am 25.10.2018 | 22:40 Uhr
Liebe Kira,
vielen Dank für Dein Lob.

Ja, aus dem jähzornigen Temperamentsbolzen ist eine einfühlsame junge Dame geworden. Das zeigte sich bereits bei Arthur und setzt sich jetzt bei Joany fort. Andererseits ist sie eine Mutter, die den Kindern viel Spaß gönnt - auch ihrem eigenen Marc beim Rodeln, auch wenn er eigentlich noch ein wenig klein ist.

LG Bihi
23.10.2018 | 22:33 Uhr
Das finde ich prima von Eliza, wie sie mit Joany redet bzw. wie sie ihr zuhört und Verständnis zeigt. Joany hat recht, wenn sie nicht mehr zu ihrer Mutter möchte, wer kann es dem kleinen Mädchen verdenken.

Doch halt: Ist Fanny überhaupt die Mutter ? ;) Vielleicht hat sie die Schwangerschaften nur vorgetäuscht und eine Leihmutter engagiert ? ;)
Das wäre doch was. ;)

Spass beiseite: Die Beschreibung der weihnachtlichen Idylle auf Pemberly wird von Jahr zu Jahr schöner. Nicht nur bei den Großen, sondern auch bei den Kleinen, die schon langsam alt genug sind, um zu begreifen, was gefeiert wird und - vor allem - dass sie schön artig sein sollen, weil es sonst keine Geschenke gibt.

Mr. Bennet hast du glaube ich nicht erwähnt ? Wie geht es ihm jetzt ? Wie alt ist er ?

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 25.10.2018 | 22:33 Uhr
Ein trauriges Kind zu Weihnachten ist für Pemberley eben einfach untragbar, und da Eliza offenbar das Vertrauen der kleinen Joany hatte, hat sie sich darum gekümmert.

Leihmutterschaften gab es damals zwar auch schon, aber in diesem Falle ging es sicherlich nicht, weil da Miss Wicker nicht mitgespielt hätte.

Ob alle Kinder begreifen, was gefeiert wird, ist nicht klar. Sie wissen eben, dass sie nachts in Festtagkleidung mit den Großen in die Kirche gehen dürfen und es am anderen Morgen Geschenke gibt.

Nach Mr. Bennets Alter fragst Du in fast jedem Teil. Schlag einfach die Reviews im vorletzten Teil (Taufe von Agatha) nach und addiere ein Jahr.

LG Bihi
21.10.2018 | 23:57 Uhr
Diese Episode mit dem Rodeln habe ich irgendwie vermisst. Wie schön, dass "du" - oder die Vorsehung - oder wer auch immer dafür zuständig ist ;) - es genau am 23.12. schneien hat lassen, so dass die Kinder und junggebliebenen Erwachsenen ihr Vergnügen im Schnee haben.

Mir wäre das Rodeln auf der Rodel zu gefährlich, besonders bäuchlings, doch ich freue mich sehr mit den Darcys und ihren Freunden.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 22.10.2018 | 00:21 Uhr
Sicher ist es ab einer bestimmten Steigung nicht so ganz ohne, bäuchlings zu fahren. Aber erstens ist es auf dem Rücken noch schlimmer und zweitens sind die Kinder doch gesicherter, wenn sie liegen und die Erwachsenen schützend darüber. So denke ich mir das jedenfalls. Ich bin für solche Eskapapden auch nicht zu haben. ich würde wohl immer bei Fanny im Zelt sitzen - oder neben ihr am Fenster im Salon stehen. ;)

LG Bihi
20.10.2018 | 21:30 Uhr
Das ist ein schönes Kapitel. Am besten gefällt mir, wie die Kinder jubeln können, mit richtigem Sturmgebrüll. Einfach wunderbar beschrieben.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 21.10.2018 | 22:57 Uhr
Die Darcys konnten ja Sturmgebrüll immer alleine machen. Da brüllen nur in der Gemeinschaft so richtig Spaß macht, weil man sich gegenseitig anfeuert, genießen es dann die lieben Kleinen mit nicht genügend Geschwistern eben, auf Pemberley mal so richtig zu brüllen. :D Wenn alle so wie Marc wären, könnte es natürlich nicht klappen. Nur freuen ohne selber zu brüllen, bringt es irgendwie nicht.

LG Bihi
18.10.2018 | 18:25 Uhr
Wie schön, dass Fanny Fitzwilliam auch wieder einmal mitspielt, dass freut mich sehr.
Sie hat doch nicht im Ernst geglaubt, ihre Kinder wiederzusehen und sich gegen einen Richter durchsetzen zu können ?
Wie naiv ist sie eigentlich ?
Sie ändert sich nie. Und sie gibt auch nicht so schnell auf, irgendwie macht sie mir das sympathisch.

Kindermund tut Wahrheit kund - bezogen auf Joany und die Blumen.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 18.10.2018 | 21:08 Uhr
Nein, so naiv ist Fanny wirkich nicht. Sie wollte nicht gegen den Richter arbeiten, sondern mit seiner Hilfe, über eine richterliche Anordnung nämlich, ihren Gatten dazu zwingen, seine Maßnahmen vorerst abzumildern. Wenn sie damit Erfolg gehabt hätte,   wäre als nächster Schritt der Kampf um das Sorgerecht gewesen. Leider, leider hat der Richter da nicht mitgespielt, die arme Fanny!! ;)
(Sie wollte das Sorgerecht bestimmt nicht aus Liebe zu ihren Kindern, sondern nur, um gegen William auftrumpfen zu können. Der hätte ihr dann ein größeres Haus und mehr Dienerschaft stellen müssen.)

Solche Wortspielereien, die gut in die kindliche Logik passen, gefallen mir immer wieder. :D Und ich freue mich auch immer wieder, wenn sie mir im passenden Moment einfallen!

LG Bihi
17.10.2018 | 00:19 Uhr
GIgi ist lustig, wie sie meint, einerseits erwachsen sein zu wollen und andererseits ja noch trubeln kann, weil sie ja noch nicht debütiert hat.
Diesen "Zwiespalt" zwischen Pflicht und Vergnügen hast du sehr gut dargestellt.

Emma macht sich Sorgen, weil sie noch nicht empfangen hat. Das wird schon werden. Charles tröstet sie liebevoll, das gefällt mir sehr gut.

Dann wird es bald Zeit, dass Tom und Dorothy heiraten oder was meinst du . ;)

Ich bin schon so auf die Weihnachtsfeier auf Pemberly gespannt.

Oje, was mit Alice los ? Was bedeutet, "sie hat Probleme" ? Ist sie schwanger ? Oder hat sie eine Fehlgeburt erlitten ? Oder möchte sie gerne ein weiteres Kind haben, doch es soll irgendwie nicht sein ?

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 18.10.2018 | 01:06 Uhr
Zu 1.: Ist das nicht der Zwiespalt vieler junger Mädchen? Das war damals wohl auch so.
Zu 2.: Damals wurden von einer ame einfach Kinder erwartet, besonders, wenn der Gatte eine Position hatte, in der ein Erbe sinnvoll wäre. Da sie ja selber adoptiert wurde, müsste ihr das zur Beruhigung dienen können, da ihre leibliche Mutter ja zehn Kinder hatte. Aber wenn man sich so unter Druck setzt, hapert es eben mitunter an der Logik. Ja, Charles war immer bedächtig und einfühlsam. Der kann damit gut umgehen.
Zu 3.: Tom kann noch nicht heiraten. Erstens ist er noch nicht volljährig und zweitens ist er doch gerade mit der Schule fertig und hat das erste Jahr Jura-Studium noch nicht abgeschlossen. Dorothy will nicht den erstbesten, sondern den besten Gatten. Das dauert eben ein wenig. ;)
Zu 5.: Ja, ich hatte nicht nur vor Daniels Geburt, sondern auch nachher mehrfach angedeutet, dass Alice offenbar Probleme hatte, sprich Fehlgeburten. Nun scheint also eine weitere 'Zitterpartie' anzustehen.

Verwicklungen über Verwicklungen, aber ohne sie würde meine Geschichte ja auf der Stelle treten.

LG Bihi
16.10.2018 | 00:35 Uhr
Wie schön, die Freude von Fanny - der guten - und von Gigi über die neuen Kleider und die anderen Geschenke zu lesen. Einfach wunderbar.
Na dann hoffe ich mal, dass bei dem Debüt der beiden alles gut geht: Toi, toi, toi.
Und dass auch Fanny einen Mann findet, Gigi hat ja offenbar schon Henry James - es sei denn, er hat inzwischen eine andere gerne oder er mag sie doch nicht mehr, was ja auch möglich wäre.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 16.10.2018 | 00:43 Uhr
Ja, es hat richtig Spaß gemacht, die Freude zu beschreiben.
Wie sich das alles entwickelt: Que séra, séra, whatever will be, will be ...

LG Bihi
15.10.2018 | 00:39 Uhr
Na dann bin ich mal gespannt, ob Elizabeth und Fitzwilliam wirklich die Elfenkammer aufsuchen.
Wenn ja, dann sei so lieb und störe die beiden dort nicht. ;)

Wow, wie die Zeit vergeht: Gigi steht vor ihrem Debüt. Dann auch noch Annie, in gar nicht mehr allzu ferner Zeit.
Die Mädchen sind doch "eben erst" noch so klein gewesen. ;)

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 16.10.2018 | 00:38 Uhr
Tja, das war mal wieder vorauseilender Gehorsam. Das Folgekapitel habe ich vor ca. einer Woche geschrieben.

Ich sehe auch Gigi immer noch voller Wut im Hydepark schimpfen: 'Ich darf ja nix, nich mitm Tablett rodeln und nich mitm Drachen fliegen.' (Oder so ähnlich jedenfalls.) Und auf ihr 'Das ist nicht lustig!' dann Annies Echo 'Luschdisch'. Und jetzt wird sie ihr Debüt haben, so ganz ohne Rodel und ohne Drachen ... Ach ja, die Zeit vergeht wirklich zu rasend. Ich sollte wohl doch etwas langsamer schreiben.

LG Bihi
13.10.2018 | 19:22 Uhr
"Die Elfenkammer blieb zum ersten mal seit Jahren an diesem Tag leer. Erstens hatte Elizabeth keine Zeit gehabt, für Ordnung zu sorgen und zweitens waren an diesem Tag durch ihre Besucher die Zeitabläufe so durcheinander gekommen, dass sie sich nicht davonstehlen konnten – oder glaubten, es nicht zu können, was im Endeffekt ja das Gleiche war." - Schade, dass die Elfenkammer leer geblieben ist, gerade an diesem wichtigen Tag.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 13.10.2018 | 21:40 Uhr
Ja, es ist schade, aber hätte es wirklich so romantisch gewirkt, wenn sie aus Versehen an die Farnwedel kommen und in einer Staubwolke stehen? Auch wäre es in der damaligen Zeit - nein, auch heute noch - doch recht ungehörig, wenn man seinen Gästen mehr oder weniger sagt: "Nett, dass ihr da seid, aber wir wollen uns jetzt doch lieber alleine vergnügen."

Da sollen sie wirklich dieses Treffen besser an einem der nächsten Tage nachholen, oder?

LG Bihi
13.10.2018 | 16:26 Uhr
Liebe Bihi,

wie schön es geht weiter und gleich mit einem wunderbaren Kapitel.

Ein schönes Wochenende

Kira

Antwort von Bihi am 13.10.2018 | 21:43 Uhr
Liebe Kira,
Ich freue mich, dass Dir das Kapitel gefällt. Ich hoffe, das geht so weiter.

Auch Dir ein schönes Wochenende

LG Bihi
13.10.2018 | 07:15 Uhr
Guten morgen liebe Bihi,
ich freue mich dass es wieder eine Neue Geschichte gibt und sie mit einem so schönen Kapitel startet.
Arthur hat das gefährliche Wildschweinerlebnis wirklich gut weggesteckt, da bin ich beruhigt, und etwas erstaunt das Gigi weniger überlegt gehandelt hat.
Ich fand den Tag sehr schön und bin gespannt wie es weitergeht. Natürlich ist die Geschichte schon in meinen Favoriten und empfohlen.
Liebe Grüsse, Aleyna

Antwort von Bihi am 13.10.2018 | 10:57 Uhr
Liebe Aleyna,
Vielen Dank für Deine lieben Worte und die Anerkennung durch Favoriten und Empfehlung!!

Falls Du mit Gigis weniger überlegtes Handeln das Wildschweinabenteuer meinst: Sie hatte doch gar keine Chance, oder? Sie hatte den Heger nicht gehört, und Arthur war in seiner Eile, alle auf die Bäume zu scheuchen, nicht dazu gekommen, zu erklären, was los war. Hätte er etwas gesagt, hätte sie bestimmt geholfen - aber es wäre wohl nicht unbedingt besser gewesen, da dann die anderen Kinder sicher vor Panik entweder erstarrt oder zu unkooperativ geworden wären. Das war doch so schon schwierig genug.

Wie es weiter geht? Vorerst mit einigen Wochen Ruhe, ist ja schließlich Advent, und dann mit der üblichen Betriebsamkeit.

LG Bihi
04.12.2018 | 04:57 Uhr
Charles ist halt immer noch einer meiner Lieblinge :-D

Antwort von Bihi am 04.12.2018 | 22:36 Uhr
Ich hab mir das schon so gedacht. Aber wenn ich die Geschichte um die Familie auf Pemberley aufbaue, ist eben nicht mehr so viel Platz für diejenigen, die 'weiter ab' leben, zumal ein Gutsherr nicht unbegrenzt reisen kann. Fitzwilliam hat das vor seiner Ehe vermutlich gemacht, weil er eben auch Geschäftsmann war. (Im Original steht, dass er selten auf Pemberley war, aber er wurde nie als verantwortungsloser Schönling gezeichnet. Außerdem waren damals seine Einkünfte nicht durch nichts als Pachteinnahmen zu erreichen.) Charles dagegen ist Gutsherr und 'nur' Gutsherr, der seiner Verantwortung gerecht werden will. Er kann also nur im Winter auftauchen oder im Frühjahr, wenn die Familie ihn in Hertfordshire besucht.
Mit diesen Kurzauftritten kann und werde ich dienen, mit weiteren nicht.

LG Bihi
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast