Autor: Mikadzuki
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
12.11.2018 | 20:00 Uhr
zu Kapitel 1
Also, jetzt schreib ich auch mal. Mir gefallen deine Geschichten. Ich lese sie gerne. Manchmal ist Tsubaki ooc, aber dennoch sind die Geschichten gut. Was mich stört, ist dieses durcheinander. Kapitel 1 ist das 3 das 2 das 1 und das 3 das 2. Das ist zimmlich närfig, wen man erstmal suchen muss, was man schon gelesen hat und was neu dazu kam. Ansonsten hab ich gerade nichts zu bemängeln.

Antwort von Mikadzuki am 13.11.2018 | 05:50:50 Uhr
Jaaa tut mir leid ich bekomm dieses hoch laden noch nicht hin sorry
12.10.2018 | 01:08 Uhr
zu Kapitel 1
Achtung Achtung, hier ist wieder mal die unprofessionelle Autorin ohne jegliches Talent, die es für nötig hält, dennoch Kritik zu geben!
Auch wenn mir diese Geschichte ebenfalls gefallen hat habe ich auch hier wieder einige Dinge, die ich für unpassend oder unstimmig halte.
Zunächst ist es unlogisch, dass Akki schon mit 11 bei C3 arbeiten kann - Das jüngste bekannte Mitglied von C3 ist Izuna Nobel, die aufgrund ihres großen Talents mit 16 C3 beitreten durfte - Und selbst Izuna hat nicht viel Kontakt mit den Vampiren an sich, schon garnicht mit Tsubaki. Zudem finde ich es unlogisch, dass Akki (mit 11) Tsubaki zugeteilt wurde, und diese Aufgabe als sicher und leicht bezeichnet wurde - Ja, Tsubaki ist gefesselt und alles, aber man darf nicht vergessen, dass es sich immer noch um den stärksten aller Servamps handelt, der dazu in der Lage ist, es mit mehreren seiner Brüder gleichzeitig aufzunehmen. Von daher wäre der Kontakt zu Tsubaki sicherlich den älteren, erfahreneren Mitgliedern C3s vorbehalten. Besonders wenn Akki so unverantwortlich ist, dass sie ihm durch die Haare wuschelt und in keiner Weise ernst nimmt. Zudem denke ich nicht, dass Tsubaki und Akki ohne Probleme an allen Magiern von C3 vorbeikommen würden - Wir reden hier schließlich von ALLEN Magiern C3s und nicht nur von den Jagdhunden - Und dass, obwohl auch die Jagdhunde alleine Tsubaki im Kampf mindestens ebenbürtig sind. Ich bezweifle auch, dass sie den Fakt, nun ein Vampir zu sein, so gänzlich problemlos hinnehmen könnte. Selbst die Abkömmlinge, die kein schönes Leben hatten, auf dass sie zurücksehen konnten, konnten das Vampirsein am Anfang nicht mögen und schon garnicht so komplett gelassen hinnehmen. Und da deine Akki ja ein schönes Leben hatte (einigermaßen), eine Adoptivfamilie und wahrscheinlich auch Freunde, die nun alle ihre Feinde waren, denke ich schon, dass wenigstens irgendwelche Zweifel, Ängste und Trauer da sein müssten. Dadurch dass sie das ganze so selbstverständlich annimmt wirkt sie schon beinahe emotionslos und... geisteskrank?

Jedoch hast du Tsubaki in dieser Geschichte schon besser getroffen als in der vorherigen und ich freue mich immer wieder über mehr Tsubaki-Material :D Jedoch sind die oben genannten Logikfehler (wenn mans so nennen kann) recht schwerwiegend und lassen die Geschichte unrealistisch wirken. Wenn du Hilfe dabei brauchst, Fehler zu verbessern oder Probleme zu lösen, kannst du dich gerne bei mir melden (Auch wenn ich selbst auch nicht die beste Autorin bin xD)

Ich hoffe, meine Kritik hilft dir und ist nicht störend oder so xD

LG, Jekyll ´n Hyde

Antwort von Mikadzuki am 12.10.2018 | 06:29:06 Uhr
Auch hier danke ich dir wieder für deine Kritik. Ich denke aber ehr das es gerade weil sie noch so jung ist am Logiksten (meine Rechtschreibung T^T) das tsubaki sie nicht tötet den auch tsubaki ist nicht ganz herzlos. Und so wirklich bei c3 arbeiten tut sie ja auch noch nicht sie nimmt lediglich die Werte von Tsubaki auf. Schließlich wurde sie ja vom tokioter Chef adoptiert da hat sie ein paar vor rechte. Und in gewisser Hinsicht das sie ja ein Abkömmling ist... Nunja viel kontakt zu anderen hatte sie wohl nicht. Sie war schließlich die meiste Zeit bei tsubaki und wird ihn wohl dann auch als ihren einzigen Freund angesehen haben. In einem Punkt gebe ich dir aber recht. Sie hatte voll so null Respekt vor den starken servamp und hat ihn einfach mal ohne was durchs Haar gewuschelt ^^ ich finde das zu tsubaki fröhliche aber dennoch freche leute am besten passen. Was die Flucht angeht so ging es den beiden ja nur darum so schnell wie möglich weg zu sein. Und tsubaki ist ja auch nicht gerade langsam. Schneller laufen und weiter springen kann hat er ja so wohl im ersten als auch im 8 Band bewiesen. Die jagt Hund an sich gab es damals noch nicht so wie wir sie kennen.
11.10.2018 | 11:36 Uhr
zu Kapitel 3
Ui, deine offizielle 1. Fanfiction :D Das schützt aber vor Kritik nicht, also bear with me XD
Mein größter Kritikpunkt wäre hier die Rechtschreibung, vielleicht wäre ein Betaleser gut (Ich würde dir gerne deine Kapitel korrigieren bevor du sie hochlädst, bei Interesse PN). Die Rechtschreibung ist nicht auffällig schlecht, jedoch sind hier und da doch Fehler, die den Lesefluss stören. Zudem finde ich, dass Tsubaki etwas OOC wirkt, wobei das schnell passiert und dir verziehen wird XD Ich denke, dass Tsubakis Gedanken sich sehr um seine Abkömmlinge drehen würden, da diese seine engsten Bezugspersonen sind. Zudem finde ich es unrealistisch, das Tsubaki tatsächlich gefüttert wird / ihm tatsächlich Essen angeboten wird, da er ja eigentlich nichts essen muss und C3 ihm ja jetzt nicht den angenehmsten Aufenthalt wünscht. Die Beschreibung des ,,Ungeheuers" ist auch etwas kurz gekommen, wobei das ja auch beabsichtigt sein könnte. Ich hoffe meine Kritik war nicht zu niederschmetternd, denn schließlich gefiel mir die Geschichte an sich gut und ich habe nur einmal die nicht so guten Stellen hervorgehoben.

LG, Jekyll ´n Hyde

Antwort von Mikadzuki am 11.10.2018 | 17:25:39 Uhr
Nun ja die Rechtschreibung hilfe (hebt die Hände) nun ich denke schon das man in c3 tsubaki das essen irgendwie schon rein gewürgt hat. Tsubaki hat ja selbst mal gesagt er würde zu mittag essen. Auch hätte er mal gesagt er hätte abgenommen. So denke ich schon das er wohl Nahrung braucht. Würde aber leider nie genau erklärt. Das was das ooc angeht... Tja ich bin ehrlich gesagt nich gut darin gewesen Personen die es schon gibt richtig zu treffen. Tsubaki hat ja glaube erst richtig damit angefangen Abkömmlinge zu erschaffen in den sechs Jahren vor der haubt Story nachdem er von c3 geflohen ist. Und wer würde schon so Lebens müde sein und tsubaki von den Gurten lösen? (sieht sich hilfe suchend um) alles in allem danke ich dir aber für deine Kritik und versuche tsubaki in den nächsten kurz geschichten besser zu treffen ^^