Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
09.10.2018 | 22:07 Uhr
zur Geschichte
Hallo,
nun komme ich endlich dazu, dir ein Review zu deinem sehr gelungenen OneShot zu schreiben. Da ich ohnehin ein Fan von deinen Geschichten zu CdrB bin, habe ich mich wirklich sehr gefreut, endlich wieder in der Kategorie etwas von dir lesen zu dürfen.

Mir hat der OneShot sehr gefallen, besonders wie du Bezug zur Jahreszeit genommen hast. Die Darstellung von Jonas ist dir ebenso sehr realitätsnah und vor allem gut gelungen. Ich habe direkt mit ihm gefühlt und konnte seine Handlungen innerhalb deinrr Geschichte sehr verstehen.
Ich bin auf jeden Fall gespannt, ob du noch ein paar weitere Ideen findest, damit ich noch mehr von dir lesen kann. Ich war so traurig, dass es zu Ende gegangen ist, aber deine Geschichten geben dem ganzen noch ein wenig Leben.
Zu Staffel 3 habe ich bisher auch wenig Ideen, die einzige Frage, die ich mir gestellt habe, war, wie hat Emma ihre Krankheit besiegt. Mir fehlt aber leider auch die Zeit, alles umzusezen.
Ich hoffe, dass wir uns hoffentlich bald wieder lesen werden, am besten bei einer neuen genauso talentierten Geschichte!

Liebe Grüße EndlessDream01

Antwort von Il Re dei Ladri am 03.12.2018 | 18:41:31 Uhr
Hej :)
freut mich, dass es dir gefallen hat!
Obwohl mir Jonas Charakter von allen im Club irgendwie am wenigsten greifbar und klar scheint, schreib ich irgendwie gerne aus seiner Perspektive. Vielleicht grade, um mich über das, was in der Serie zu sehen ist, mit ihm zu beschäftigen und rauszufinden, wie er eigentlich so tickt. Schön, dass das offenbar auch deiner Vorstellung entspricht und ich ihn wohl ganz gut getroffen hab :)
Vielleicht werd ich in nächster Zeit auch wieder mehr schreiben, in den letzten Monaten war einfach zu viel los, aber jetzt wird es theoretisch wieder ruhige.
Vielen Dank fürs reviewen und ganz liebe grüße, Jule
09.10.2018 | 16:19 Uhr
zur Geschichte
Juhu! Eine neue Geschichte von dir! Ich habe mich gleich sehr gefreut! Damit es nicht wieder so lange dauert, schreibe ich dir mal direkt ein Review.
Im Vergleich zu den meisten Geschichten, die du in letzter Zeit für CdrB geschrieben hast, ist es mal eine weniger dramatische.
Die beiden vordergründigsten Themen für mich sind die Tatsache, dass es eben Jugendliche sind, die die Hauptrolle in der Geschichte spielen, und das Hadern mit der Krankheit, ohne die das Leben schöner wäre.
Es ist schön, mal wieder etwas aus der Perspektive von Jonas zu lesen. Du hast den Jonas der Serie wieder ausgezeichnet getroffen! Es wird so gut deutlich, dass er eigentlich ein grundanständiger Junge ist, der sich viele Gedanken um andere und richtiges Verhalten macht. Und gleichzeitig ist er eben ein typischer Jugendlicher, der die erste Liebe mit allen verbundenen Widersprüchlichkeiten erlebt. (Die Szenen mit Emma sind auch sehr realistisch und süß geschrieben.) Und zuletzt ist er ein Junge, der so gern gesund wäre, aber unter seiner Krankheit leidet.
Überhaupt ist es mal gut zu lesen, dass auch Jonas unter seiner Krebserkrankung leidet, dass er müde ist, schwach und hadert. Das kam in der Serie ein bisschen kurz. Er hat das Bein verloren, nun gut, aber sonst ließ er sich eigentlich nie etwas anmerken. (Aber er ist von dir aus ja nicht das erste Mal, dass du tiefer in Jonas eindringst: „Die schönen Dinge“ ist auch eine tolle Geschichte von dir!)
Das Drachensteigen als herbstliches Motiv für die Freiheit, die Jonas sich wünscht, aber nicht bekommt, ist gut gewählt. (Das Zitat von Dota gefällt mir auch richtig gut.) Es passt auch sehr gut zu der besonderen Situation der Jugendlichen im Krankenhaus: Ohne das Krankenhaus würden sie vermutlich nicht mehr mit der Clique Drachen steigen lassen, aber hier im Krankenhaus ist es etwas besonders. Der Herbststimmung hast du ja nur wenige Sätze gewidmet, aber sie sind sehr gelungen und vermögen sofort, bei mir als Leser die herbstliche Atmosphäre herauszubeschwören.
Sehr interessant finde ich übrigens, dass du am Ende die schlechte Stimmung von Jonas stehen lässt und er sich mit Leo (noch) nicht wieder versöhnt. Das unterstreicht noch einmal, dass es Jonas im Moment eben wirklich nicht gut geht und das nicht alles mit „Schwamm drüber!“ erledigt ist. Es ist auch realistisch und passt zu der Beziehung der Freunde, die im Film gezeigt wurde.
Vielen Dank für's Schreiben und Hochladen!
Liebe Grüße,
Ilcuvi

P.S.: Ich glaube, Ideen für neue One-Shots in der 3. Staffel hätte ich einige. Mir fehlt es nur an der Zeit, sie zu schreiben, und an deiner Begabung auch. ;-) Ich hoffe deswegen sehr, dass du jetzt wieder rein kommst, und weitere schreibst!

Antwort von Il Re dei Ladri am 03.12.2018 | 18:37:46 Uhr
Hallo :)
ja, ich musste einfach auch mal wieder was schreiben, das seine schönen Momente hat. Und nicht nur so enorm-und-trotzdem-schön, sondern einfach mal schön-schön (auch, wenn es sich für Jonas in dem Moment vielleicht nicht so anfühlt).
Ich fand Jonas in der Serie immer ein bisschen farblos, das hab ich bestimmt auch schonmal geschrieben, was sicher auch daran liegt, wie du sagst, dass seine Gefühle oft ein bisschen kurz kommen und nicht so ausführlich thematisiert werden wie die von Leo.
Das Lied von Dota ist wunderschön, falls du es nicht angehört hast, solltest du das auf jeden Fall machen. Sie kann diese melancholisch-ruhige Herbststimmung total gut einfangen. und du hast Recht, eigentlich ist der Club schon zu alt zum Drachen steigen lassen, aber allein dadurch, dass es ihnen einen Grund bietet, sich raus zu schleichen, macht es vermutlich schon wieder viel spannender. Und ich hatte auch während der Serie immer das Gefühl, dass sie sich an viel einfacheren (und kindlicheren) Dingen freuen könne, als sie es außerhalb des Krankenhauses wahrscheinlich täten. Wie zum Beispiel, als sie die Eisenbahn entdecken und damit fahren.
Und ja, es war mir wichtig, am Ende auch mal die Differenzen zwischen den beiden und die schlechte Stimmung stehen zu lassen und auszuhalten. Ich kenn das von mir selber, manchmal weiß ich, dass meine schlechte Laune eigentlich nicht (mehr) angebracht ist und dass jemand die jetzt abbekommt, der eigentlich nichts dafür kann. Aber trotzdem hilft kein "reiß dich zusammen", die Laune ist halt einfach da. Dafür ist am nächsten Tag vielleicht schon alles wieder gut und man kann gemeinsam darüber lachen, dass man sich dumm aufgeführt hat :)
Vielen vielen lieben Dank für dein Review und hoffentlich bis bald (mal schauen, wann ich wieder zum Schreiben komm, im letzten Jahr war viel los, aber jetzt ist es eigentlich besser, also vielleicht ja bald ;D), Jule