Autor: kira 21
Reviews 1 bis 10 (von 10 insgesamt):
10.12.2019 | 22:46 Uhr
zur Geschichte
Liebe Kira,
Ich habe jetzt eine Weile mit der Geschichte ausgesetzt, weil ich einfach zu viel um die Ohren hatte - und dann aus dem Rhythmus gekommen war.
Um den Anschluss der Kapitel richtig zu finden, habe ich inzwischen den gesamten Text noch einmal gelesen. Ich bin froh darüber, weil sich jetzt die Geschichte mir ganz anders darstellt. Vermutlich war ich einfach zu ungeduldig beim ersten Lesen. Normalerweise lese ich ein Buch so in einem Rutsch durch. Das geht natürlich nicht, wenn Du aus gut nachvollziehbaren Gründen immer etwas Zeit vergehen lassen musst zwischen den einzelnen Kapiteln. Dadurch kam mir die Entwicklung Georges zu langsam vor. Aber so im Gesamtzusammenhang gesehen legst Du das richtige Tempo vor. Hättest du den Charakter so schnell entwickelt, wie ich es am liebsten gesehen hätte, würde die Entwicklung jetzt nicht so glaubwürdig sein, wie Du sie dargestellt hast.
Eine Geschichte, die bisher - und sicherlich auch weiterhin - zum Mehrfachlesen animiert.
Vielen Dank dafür
Bihi
09.05.2019 | 21:25 Uhr
zu Kapitel 11
Das hat der gute Sir George nun davon: Erst will er seine Mitmenschen manipulieren und dann langweilt er sich. Aber er tut mir nicht Leid. Vielleicht, wenn er sich endlich etwas menschlicher zeigt, aber jetzt noch nicht.
Ich finde übrigens, Dein Stil ist besser geworden. der Text liest sich jetzt viel flüssiger als am Anfang.

LG Bihi
13.04.2019 | 21:15 Uhr
zu Kapitel 10
Allmählich nimmt die Geschichte Fahrt auf. Ich muss aber gestehen, dass mir dieser Neu-Adlige immer unsympathischer wird. Je mehr ich über ihn erfahre, desto klarer wird mir, dass die Adligen damals gar nicht so snobistisch waren, wie ich immer angenommen hatte. Sie wollten und mussten sich einfach vor solchen 'Herren' schützen. ;)

LG Bihi
10.02.2019 | 23:45 Uhr
zu Kapitel 7
Ich frage mich, woher Mr. Roberts seine Informationen bezog. Denn Mr. Darcys Rolle bei Wickhams Hochzeit war nur einem sehr engen Personenkreis bekannt, der bestimmt nichts verlauten ließ: Mr. Darcy selber, die Gardiners, Elizabeth und Mr. Bennet. Natürlich auch Wickham, aber der musste ja befürchten, dass ihm die Gelder gestrichen wurden, wenn er den Mund aufmachte. Für mich ist dieser Roberts nicht nur ein Schnüffler, sondern auch ein windiger Typ. Und es lässt tief blicken, wenn George sich solcher Menschen bedient, wie ja auch sein Verhalten in diesem Kapitel wieder einmal sehr na ja, nicht gerade glänzend ist. Was, z. B. geht ihn die Freundin von Miss Blount an?? Rein gar nichts! Das ist nicht einmal mehr mit Rache zu rechtfertigen.
Da muss er aber eine gewaltige Kehrtwende machen, wenn er mir noch sympatisch werden soll. Ich bin gespannt, ob er das hinkriegt.

LG Bihi

P.S.: Was hat Lydia Bennet Wickham bei Northanger Abbey zu suchen? lt. Jane Austen fuhr zwar Wickham nach Bath, aber er nahm nie seine Frau mit.
18.01.2019 | 22:57 Uhr
zu Kapitel 6
Das ist eine tolle Wendung: Eine Kitty, die nicht quengelt und mault, sondern Elizabeth Bennet gleicht: selbstbewusst, kess.
Ob George diese Änderung angemessen zur Kenntnis nimmt? Er hat ja seinem Bruder ordentlich in den Ohren gelegen, dass die Kitty nicht gut genug für Familie Lucas ist. (Oder vielleicht verliebt er sich selber in sie und macht dadurch seinem Bruder noch mehr Ärger??)

Spannend bleibt es auf alle Fälle.

Kann es sein, dass einmal die Anführungszeichen für die direkte Rede fehlen?

LG Bihi
28.12.2018 | 21:21 Uhr
zu Kapitel 5
Interessante Entwicklung. Du verstehst es, Spannung aufzubauen. Ich weiß nur nicht, ob sie wirklich verurteilt wird, weil sie ja nur ihre Ehre schützen wollte, denn der Antrag, seine Mätresse zu werden, war mehr als ehrenrührig. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.
LG und Guten Rutsch!
Bihi
06.12.2018 | 22:08 Uhr
zu Kapitel 4
Nun beginnen die Nebel sich zu lichten, und ich bin wirklich neugierig, wer denn nun die Oberhand behält, George oder John. Die sogenannten Affronts, die George 'für sich' aufführt, sind eigentlich nicht seine Sache. Er beginnt, mir unsympatisch zu werden.

LG Bihi

Antwort von kira 21 am 07.12.2018 | 15:32:38 Uhr
Liebe Bihi,

schön dass sich der Nebel lichtet.

George ist verbittert, auch wenn einiges nicht seine Sache ist. Aber er wird sich entwickeln gib ihm nur etwas Zeit.

Danke für deine Änderungsvorschläge. Ich will es ihn Ruhe anpassen, aber vor Weihnachten ist mal wieder sehr viel zu tun im Job.

Da ist jedes neue Kapitel deiner Geschichte in der S-Bahn am morgen eine Wohltat.

Liebe Grüße

Kira
16.11.2018 | 02:19 Uhr
zu Kapitel 3
Liebe Kira,
Ein gelungener Einstand als Baronet, würde ich sagen. Schade, dass nicht mehr von Miss Blounts Reaktion zu lesen war. Aber das kommt sicher noch. habe ich etwas überlesen? Ich kann nicht so recht verstehen, warum er den anderen gegenüber ebenfalls arrogant ist. Aber auch das wird sich wohl im Gesamtbild ergeben. Die Szene ist den Assemblys in Meryton, so wie sie im Buch beschrieben und im Filmen gezeigt wurden, sehr gut nachempfunden.
Weitere Anmerkungen schreibe ich in einer PN.
LG Bihi

Antwort von kira 21 am 16.11.2018 | 09:18:03 Uhr
Liebe Bihi,

danke für dein Lob. Ja zu Miss Blount kommt in einem der nächsten Kapitel und auch das arrogante Verhalten gegenüber der Bennets wird in Kapitel III erläutert.

Wünsche dir einen schönen Freitag und ein erholsames Wochenende

Kira
25.10.2018 | 23:55 Uhr
zu Kapitel 2
Das Kapitel gefällt mir! Es ist gemessen an den damaligen Verhältnissen durchaus glaubhaft, verwendet ein bekanntes Setting und macht doch eine eigenständige Geschichte daraus.
Ich verspreche, zu trainieren, die Fußnotenzahlen im Text zu übersehen! Andernfalls müsste ich auf die Geschichte verzichten, und das möchte ich nicht.

LG Bihi
13.10.2018 | 22:14 Uhr
zu Kapitel 1
Liebe Kira,
Mal davon abgesehen, dass ich die vielen Fußnoten für etwas störend halte, finde ich Deinen Ansatz zu einer Jane Austen Geschichte sehr interessant. Das mit den Fußnoten ist sehr subjektiv, ich weiß. Es verlangsamt den Lesefluss, weil ich bei jeder eingestreuten Zahl automatisch stocke. Aber es hindert mich nicht, den Text an sich zu genießen. Ich bin neugierig, wie sich das wohl in den Kapiteln weiterentwickelt. Der Prolog ist jedenfalls ein echter Appetithappen.
LG Bihi