Autor: MilchMaedchen
Reviews 1 bis 25 (von 364 insgesamt):
18.10.2020 | 11:08 Uhr
Hi.

Ja es war wirklich schön. Auch wenn mir nachher richtig schlecht wurde. Der arme Sanitäter der sich um mich kümmern musste. Der meinte ich wurde urplötzlich weiß wie eine Wand. Nicht Mal meine Sommersprossen sah man noch. Wie gesagt ich kann kein Blut sehen. Trotzdem war es einfach nur unglaublich. Auch dass die kleine nach mir benannt wurde war schön. Die konnten sich nämlich nicht auf einen Namen einigen. Tja jetzt heißt die kleine Jasmin ist 10 Jahre alt und ich bekomme regelmäßig Briefe.


Hmmmmm ich verstehe die Frauen dass sie Angst haben. Hätte ich an ihrer Stelle auch. Muss ich durchaus gestehen.
Ich hätte vermutlich auch Angst. Man weiß ja nie ob es nicht doch einer erfährt dass sie spioniert haben.

Und was die dann machen kann man sich denken. Wenn sie einen Prinzregenten stürzen wollen halten sie sich bei Frauen nicht zurück.
Genauso wie ich aber auch weiß dass Asta sie nicht im Stich lassen würde.


Ich fand es echt süß wie sich alle gefreut haben Asta wieder zu sehen. Und Asta hat sich auch gefreut. Sie sind ja Freundinnen. Ich habe mich auch gefreut als ich meine beste Freundin wieder gesehen habe.

Thorin weiß dass Asta sich verteidigen kann. Deswegen hat er sie gehen lassen. Ich denke auch dass es besser ist wenn sie ohne Dwalin geht. Nicht nur dass er nichts erfahren darf sondern auch weil es mehr auffallen würde als wenn sie alleine geht.


Ich hoffe bei euch ist alles in Ordnung? Bei uns ist es ja jetzt so dass wir einen Wert von über 100 Neuinfektionen haben. Deswegen es bei uns wieder verschärfte Maßnahmen gibt. Ich hoffe dass es bald wieder ein wenig gelockert wird. Nicht schön wenn man den ganzen Tag eine Maske tragen muss. Also bis zum nächsten Mal LG Alliante
16.10.2020 | 20:25 Uhr
Hallo, nochmal,es gibt doch unterschiedliche Arten der Liebe,Brüder,Freunde,Eltern,Kinder und Partner liebt man doch jeden anders und zu der Person passend...Auf Bald....

Antwort von MilchMaedchen am 16.10.2020 | 20:27 Uhr
Da hast du natürlich Recht. Momentan liebt sie ihn jedoch auf eine vertrauensvolle, zärtliche Art, die man nicht so leicht einordnen kann. Ihm geht es allerdings genauso. Mal sehen, ob sich das noch ändert.
16.10.2020 | 20:10 Uhr
Hallo, Asta der Spion der den König liebt,war wie immer fesselnd von dir zu lesen,danke...Auf Wiederlesen.....

Antwort von MilchMaedchen am 16.10.2020 | 20:21 Uhr
Hallöchen,

bitte sehr. Aber mit Liebe müssen wir noch mal schauen.

Liebe Grüße
MilchMaedchen
11.10.2020 | 11:04 Uhr
Hey.

Awwww was für eine schöne Hochzeit. Die ist ja wirklich Klasse gewesen. Ich finde die Sprüche wunderschön. Ich finde auch dass alles passt.

Oh je oh je. Ich bin gespannt ob Asta es schafft die Frauen zu überreden ihnen zu helfen. Sie brauchen die Hilfe wirklich mehr als alles andere. Ich denke aber dass sie helfen werden. Genauso wie sie Asta am Anfang geholfen haben.
Auch als sie Asta beschützt haben und Dwalin sie kennen gelernt hat.

Ich hoffe doch der Spion wird immer auf der Seite von Thorin sein. Und dass er Asta nicht verraten wird. Aber irgendwas sagt mir dass er das nicht wird. Also bis zum nächsten Mal LG Alliante

Antwort von MilchMaedchen am 16.10.2020 | 20:20 Uhr
Hallöchen zum zweiten,

ja die Sprüche sind wirklich wunderschön und bedeutungsvoll.

Mal sehen, ob sie es schafft. Das ist ja alles nicht ganz ungefährlich.

Mit dem Wissen was Norgrim hat, hätte er Thorin wenn er wollte schon ziemlich viel Antun können. Das beschränkt sich ja nicht nur auf das auf Astâ bezogene. Thorin ist kein unbeschriebenes Blatt und macht so manche Dummheiten. ;-)

Liebe Grüße
MilchMaedchen
11.10.2020 | 10:47 Uhr
Hi.

Sorry dass ich die Woche nicht geschrieben habe.
Aber letztes Wochenende ging es mir nicht gut. Du als Frau wirst wissen was ich meine. Und die Woche war ziemlich stressig. Deswegen schreibe ich erst heute.

Also ich mag am liebsten Schimmel. Vor allem wenn sie fast schon silber sind. Ich kannte ein pferd dass so hübsch war. Im Schnee hat man sie fast nicht gesehen XD.
Aber eigentlich mag ich alle Farben. Jedes pferd ist was besonderes.

Oh je mit Arbarron werden wir wohl noch was zu tun haben. Der geht aber einen auf die Nerven.
Ich bin ja gespannt ob er noch gegen Thorin vorgehen will wegen der Sache mit Asta. Vor allem wie er mit Asta redet.
Verheiratet ist der wohl nicht. Denn die hätte ihm wohl eine gegeben. Und zwar eine ordentliche.
Ich hoffe es zumindest da ich es mir bildlich vorstellen kann XD.

Awwww ich glaube dass es was wunderbares ist wenn ein neues Leben geboren wird. Ich war auch Mal unbeabsichtigt Hebamme. Da ich kein Blut sehen kann war das lustig. Ich war wirklich froh dass mir am Telefon geholfen wurde.
Hinterher musste sich ein Sanitäter um mich kümmern da ich ins Gebüsch gekotzt habe XD.
Süß fand ich es ja wie Dwalin sich benommen hat. Erst wie er zu Asta gelaufen ist und dann auch noch wie er die Hand von Asta genommen hat. Eigentlich schon nehmen musste.
Ich hoffe nur dass niemand falsches sie gesehen hat.
Bis gleich LG Alliante

Antwort von MilchMaedchen am 16.10.2020 | 20:17 Uhr
Hallöchen,

ja ich weiß, was du meinst. Geht mir die ersten Tage auch immer so. Momentan habe ich auch sehr mit Kopfschmerzen zu kämpfen. Doofes Wetter.

Meine Lieblingspferde sind ja Friesen. So schön groß und dennoch elegant und das glänzend schwarze Fell. Einfach herrlich.

Doch, doch, der Abarron ist verheirat. Aber seine Frau wird wohl wenig von dem mitbekommen was er so treibt. Später dazu mehr.
Mal sehen, was Thorin und Astâ noch so erwarten wird. Ohne Folgen bleibt so etwas selten.

Oh wie schön. Das muss ein Erlebnis gewesen sein. Ich war, neben der meiner Kinder natürlich, bislang nur bei Hunde- und Katzengeburten dabei. Aber das war auch schon unglaublich.

Keine Sorge, niemand außer der Stallmeister und Bofur haben sie gesehen.

Liebe Grüße
MilchMaedchen
10.10.2020 | 09:10 Uhr
Guten Morgen liebes Milchmädchen.

Nach einer gefühlten Ewigkeit möchte ich Dir endlich mal wieder einen Kommentar dalassen.
Ich hab zwar jedes Deiner Kapitel gelesen aber, Asche auf mein Haupt, ich kam einfach nicht zum Schreiben, da wir meist viel unterwegs und in unserem Garten waren. Doch jetzt ist das Wetter nicht mehr so einladend und ich hab wieder etwas mehr Zeit :-)

Asta hat echt viel erlebt und ist auch erwachsener geworden. Von wegen schüchternes Mädchen. Sie ist eine selbstbewusste junge Frau geworden, soweit wie man es in dieser Gesellschaft werden kann.

Bomburs Hochzeit ist einfach ... hach seufz ... schöön :-) Ich hab gleich Herzchen in den Augen. Er wird seine Jassin auf Händen tragen und sie aufrichtig lieben.
Obwohl er das ja eigentlich schon hat. Denn umsonst zeichnet sich kein kleines Bäuchlein bei ihr ab. Jaja, die liebe Leidenschaft ... ;-)

Oh man, Intrigen wohin man sieht. Es kommt einem Spießrutenlauf gleich ohne diese durch sein Leben zu kommen. Je angesehener man ist, umso schwieriger scheint dieses Unterfangen zu sein.

Thorin kann einem da schon leid tun und es erklärt viel darüber, warum er so geworden ist wie er sich viele Jahre später präsentiert. Nämlich verschlossen, misstrauisch und sehr vorsichtig. Er vertraut nur einer handvoll Zwergen.

Dieser Norgrim ist mir unheimlich! Trotz dass er sich scheinbar um seines zukünftigen Königs zu sorgen scheint, ist er mir höchst suspekt.
Er weiht Asta in neue, womöglich sehr delikate Intrigen ein und ermutigt sie ihren ehemaligen 'Kolleginnen' einen Besuch abzustatten, um mögliche Informationen zu bekommen.

Hoffentlich geht dieses Unterfangen nicht nach hinten los und hoffentlich wird Asta's Hilfsbereitschaft ihr nicht zum Verhängnis.

Auch im Berg gibt es viele Kämpfe zu bestehen, wenngleich diese nicht mit dem Schwert bestritten werden. Auch diese sind gefährlich und können einem das Genick brechen.

Asta, sei vorsichtig!

Ein schönes Wochenende und bis zum nächsten mal.
Liebe Grüße von der Hexe.

Antwort von MilchMaedchen am 16.10.2020 | 20:10 Uhr
Hallöchen meine Liebe,

mach dir bitte keinerlei Vorwürfe. Eher müsste ich mir diese machen, denn bei deiner Story, die schon einen beachtlichen Umfang erlangt hat, habe ich auch schon lange nicht mehr reingelesen geschweige denn, kommentiert. Bei mir war nämlich genauso viel los. Der Große wurde eingeschult und auf Arbeit brennt die Hütte.

Das Selbstbewusstsein hat sie vor allem erlangt, da weder Thorin noch Dwalin ihr irgendwelche Grenzen in dieser Richtung setzen. Balin schätzt ihre Intelligenz und die anderen ihren Mut.

Es ist mir ein Anliegen nicht nur die Backstory der sagen wir mal Hauptzwerge niederzuschreiben, sondern auch die derer die sich so ein wenig im Hintergrund halten, aber dennoch Thorins Vertrauen innehaben. Bomburs Hochzeit und das Kind, dass er zusammen mit Astâs bester Freundin erwartet, ist nur ein Ergeignis davon. Ich habe mir für jeden der 13 etwas ausgedacht. :-)

Die Intrigen die Thorin zu schaffen machen, werden auch im Laufe der Jahre nicht weniger werden. Überall droht schlechtes Gerede und ja auch das sind Gründe, warum er sich so verschlossen gibt.

Ich habe mich bei Norgrim von der Figur Varys aus Game of Thrones inspirieren lassen. Bei ihm wusste man auch nie genau, plant er jetzt gutes oder böses, ist dies zu seinem eigenen Vorteil oder will er seinem Herren oder seiner Herrin helfen.

Liebe Grüße und hoffentlich bis bald
MilchMaedchen
09.10.2020 | 21:53 Uhr
Hallo,oh mann,das wird ein Abenteuer welches sich als gefährlich herausstellen wird,...blos nicht blauäugig reinstolpern.......Danke für deinen Einsatz ,.....Auf Wiederlesen....

Antwort von MilchMaedchen am 16.10.2020 | 19:58 Uhr
Hallöchen,

keine Sorge, Astâ hat zwar blaue Augen, aber offen wird sie sie halten.

Liebe Grüße
MilchMaedchen
02.10.2020 | 19:56 Uhr
Hallo,du lieferst wie immer eine gute Arbeit,deine Beschreibungen zeigen Astas Charakter wieder hervorragend auf, es war ein Vergnügen von dir zu lesen......Auf Wiederlesen....

Antwort von MilchMaedchen am 09.10.2020 | 20:46 Uhr
Hallöchen,

vielen Dank.

Liebe Grüße
MilchMaedchen
25.09.2020 | 21:30 Uhr
Hi.

Ja genau deswegen ist die eine ehemalige Freundin.
Kam aber noch Jahre danach angelaufen um sich mit mir zu versöhnen. Ich hatte nur keinen Bock mehr auf sie.
Ich vertrage nur Pilze nicht und Oliven. Witziger Weise ist Olivenöl kein Problem.

Auweia da hat deine Katze aber ordentlich was mit gemacht. Da ist eine Erlösung natürlich besser. Würde ich bei meinem Schatz auch machen. Aber so geht es ihr gut.
Nur ein bisschen dick XD.

So jetzt geht es also los. Und Thorin hat Recht. Was würden sie denn machen ohne die Bauern? Oder die Schmiede? Ich glaube eher weniger dass sie sich die Hände schmutzig machen würden. Und was ist wenn sie nicht mehr für sie arbeiten wollen?
Klar der Trottel sagt es so leicht dass er mehr vom Volk nehmen soll. Der spinnt doch.
Du wenn du die nicht mehr brauchst darf ich dann einem in den Hintern treten? Natürlich nur aus Versehen. Natürlich würde ich sowas niiieeeee mit Absicht machen XD.

Vili hat gut gehandelt. So haben sie schon reagieren können allen voran Thorin. Dwalin hat er ja auch zurück gehalten.
Ich finde es richtig. Auch wenn ich natürlich Asta verstehen kann. Sie hat ja einen Schwur geleistet.

Also dass er Thorin Missbrauch an Schutzbefohlenen an dichtet ist es echt ekelhaft. Ich könnte echt kotzen. Und vor allem jeder der Thorin kennt weiß dass er nicht so ist.
Ich muss mich gerade zusammen reißen dass ich ihm nicht gleich einen Tritt in dem Hintern gebe.
Hmmm wobei wenn es schnell geht?
Naja wenn ich sowas noch Mal höre dann bekommt er eine drüber.

Das weiß ich dass Marie Antoinette es nie gesagt hat.
Aber das ist halt das was mir zu Intrigen bei ihr als erstes einfällt.
Aber Mal ganz ehrlich? Nenne mir einen Hof der in echt exestiert hat wo es keine gab. Wobei man von einigen bestimmt nicht weiß. Also bis zum nächsten Mal LG Alliante

Antwort von MilchMaedchen am 02.10.2020 | 19:58 Uhr
Hallöchen,

das ist schon, dass es deiner Mieze noch gut geht. Und solange sie frisst ist es alles bestens.

Leider brauche ich den Abarron noch ein wenig. Der hat noch eine tragende Rolle im Laufe der Geschichte.
Tja, die enge Beziehung die Thorin zu unseren keinen hat kann natürlich von böswilligen Charakteren in vielfältiger Hinsicht auch ausgenutzt werden. Thorin ist angreifbar, mit vielen Dingen. Er ist jung und trotz allem noch unerfahren, dazu nur Prinzregent. Aber leider auch dessen ungeachtet jemand, der seinen sturen Kopf immer durchsetzen will. Was würde er nur ohne Balin und Co. machen.

Kein Adelshaus, egal ob damals oder heute, kommt ohne Skandale aus. Ich interessiere mich zwar nicht so viel für dieses ganzen Klatsch und Tratsch, aber auf Anhieb fällt mir da das englische Königshaus ein, das immer wieder was zu bieten hat.

Liebe Grüße
MilchMaedchen
25.09.2020 | 20:45 Uhr
Hallo,danke für deine Mühe,es war wie immer eloquent und hat mich begeistert,.....Auf Wiederlesen....

Antwort von MilchMaedchen am 02.10.2020 | 19:51 Uhr
Hallöchen,

vielen lieben Dank. Hoffe, das neue Kapitel gefällt dir auch.

Liebe Grüße
MilchMaedchen
18.09.2020 | 20:51 Uhr
Hi.

Na dann bist du weiter als eine ehemalige Freundin von mir. Die wusste um meine Unverträglichkeit und hat sie dennoch untergeschmuggelt. Gab ordentliches Bauchweh auf meiner Seite. Bin fast drei Tage im Bett gelegen. Und ihre Aussage war nur ich soll mich nicht so anstellen.
Wenn's zu viele werden kann es sogar zu einer Magen Blutung oder noch schlimmer zu einer Vergiftung kommen. Aber ich soll mich nicht so anstellen.

Ja Micky ist 18 Stock taub und sägt jeden Tag dem bayrischen Wald ab XD. Da würde mir wirklich was fehlen wenn sie weg ist. Kaum schnarcht sie Mal nicht mehr wache ist sofort auf.

Uiuiui Jassin heiratet also Bombur? Zumindest hat er um ihre hand angehalten. Wie süß ist das denn bitte? Und ganz ehrlich? Ich bin voll einverstanden damit. Klar deine Geschichte aber trotzdem freue ich mich.
Bombur hat jemaden verdient den er gerne haben kann und der ihn auch liebt.


Haha ich fand toll dass es Thorin so geschafft hat seinen Willen durch zu setzten. Richtig so er muss so reden sonst tanzen die ihm auf der nase rum. Balin ist ebenfalls Klasse gewesen. Aber meistens stimmt es dass Arbeitgeber nur daran interessiert sind die Produktion zu erhöhen ohne dass er mehr zahlen muss. Natürlich nicht alle ich kenne viele die auf ihre Arbeitnehmer aufpassen.

Braver Thorin. Aber ganz ehrlich ich habe mir gedacht dass er es Asta erlauben wird. Er ist ja nicht dumm. Deswegen hat er ja gesagt sie soll Jassin nicht warten lassen.

Naja Marie Antoinette ist für mich nicht ganz so interessant. Sorry ich kann mit ihr nichts anfangen. Aber natürlich kenne ich den Spruch von ihr oder ihrem Mann wo einer der beiden gesagt haben soll. Wenn das Volk kein brot hat sollen sie Kuchen essen. Ich kann mir nur nie merken wer es gesagt hat.

Klasse jetzt habe ich ein Bild von Gloin ohne Bart Haare weil er sich vor Asta verbeugen muss XD. Na toll das bekomme ich ja nie wieder aus dem Kopf wen ich den kleinen Hobbit sehe XD. Also bis zum nächsten Mal LG Alliante


PS. Ich hoffe deinem großen gefällt die Schule?

Antwort von MilchMaedchen am 25.09.2020 | 20:50 Uhr
Hallöchen,

dafür ist sie dann ja bestimmt auch zur ehemaligen Freundin geworden. Ich habe zum Glück keinerlei Unverträglichkeiten, nur etwas mit Neurodermitis bei Stress zu kämpfen. Ich glaube, so etwas wie eine Allergie auf Schokolade würde mich umbringen. :-)

Ich hatte auch mal eine Katze, die 19 Jahre alt geworden ist. Sie hatte keinen Zahn mehr im Maul, nur noch einen halben Schwanz und arge Probleme mit den Knochen. Sie hat auch gefehlt, als sie gestorben ist.

So ein bissel habe ich ihre Gefühle zueinander ja schon vor vielen, vielen Kapiteln angedeutet. Er stand zur Verabschiedung neben ihr und hat sie ein bissel getröstet. Und jetzt zur Begrüßung ebenfalls. Bombur ist ja einer der wenigen Zwerge aus Thorins Gemeinschaft die verheiratet sind, und ich habe ja versprochen, dass ich deren BackStorys auch mit behandeln werde.

Ja Thorin muss sich ganz schön behaupten. Was natürlich auch wieder Potenzial bietet, um Streitigkeiten anzufangen. Mal sehen, wie es dahingehend weiter geht. Hab ja Intrigen und Zwistigkeiten versprochen.

Ohhh, ganz böser Fehler. Diesen Satz hat sie nie gesagt. Das war Propaganda der Revolutionäre. Sie war zwar keine einfache Persönlichkeit und interessierte sich nur bedingt dafür wie es ihrem Volk ging, was der Monarchie letztendlich ja auch den Todesstoß versetzt hat, hatte Affären und falsche Personen um sich. Aber das rührte daher, dass sie mit wirklich jungen Jahren in die Etiketten des Hofes von Versailles gezwängt wurde, sich niemals frei entfalten konnte und einfach sehr kindisch in ihrem Verhalten war.

Liebe Grüße
MilchMaedchen
18.09.2020 | 20:25 Uhr
Hallo,erwachsen sein kann man nicht am Alter festmachen,ich spreche da leider aus Erfahrung, manchmal werden wir vom Leben gezwungen erwachsen zu werden, war wie immer erquickend zu lesen,.....Auf Wiederlesem...

Antwort von MilchMaedchen am 25.09.2020 | 20:37 Uhr
Hallöchen,

das stimmt. Aber manchmal bleibt man im tiefsten Herzen immer noch Kind. Hier spreche ich aus Erfahrung. :-)

Liebe Grüße
MilchMaedchen
11.09.2020 | 20:32 Uhr
Hallo,ein guter Einzug, doch wie schlimm wird es wohl werden?Danke xür dein Durchhaltevermögen,......Auf Wiederlesen.....

Antwort von MilchMaedchen am 18.09.2020 | 19:39 Uhr
Hallöchen,

mal sehen, was die Zukunft alles an schlimmen aber auch guten bringt.

Liebe Grüße
MilchMaedchen
11.09.2020 | 20:26 Uhr
Hi.

Ja danke mir geht es wieder gut.
Keine Chance bei mir. Dadurch dass ich Pilze oder Schwammerl wie man sie bei uns nennt zusätzlich zum nicht mögen auch nicht vertrage und dadurch ordentliche Bauchweh bekomme kann man die mir auch nicht unterjubeln. Allerdings sammle ich sie gerne XD.
Hat halt was vertrautes da ich früher immer mit meiner Oma gegangen bin.

Ich verstehe Asta. Ich kann auch nicht schlafen wenn es absolut still ist. Vor allem da Meine Katze immer schnarcht.
Wenn die das Mal nicht macht werde ich wach. Immerhin bist sie ja in dem Alter wo wir mit ihrem tot rechnen müssen.

Jup ich würde Asta genau so begrüßen und anschauen wie Jassin.

Ich würde mich ja gerne Mal mit ihr unterhalten.
Immerhin hat sie viele Charakterzüge von mir. Was ich immer wieder lustig finde.

Hmmm ich glaube gerne dass viele von Rat versuchen werden Thorin zu stürzen. Macht will ja jeder haben.
Und Intrigen in Königshäuser gehörten ja zum gutem Ton.
Die größte die mir jetzt so einfällt war gehen Anne Boleyn.
Wobei es vermutlich noch größere gibt.

Awwww das Ende hier war süß. So wie sie dort gesessen sind. Fehlt nur noch Oin. Aber ich denke der ist froh wenn er seine Ruhe hat.
Gloin ist da. Süß wie er seinen Bruder begrüßt.
Ich hätte ehrlich gesagt gelacht wenn er sich vor Asta verbeugt hätte. Aber wie hast du ihn Mal genannt? Einen konservativen CSU Zwerg? Vermutlich ginge es ihm gegen den Strich wenn er müsste.


Wow die Ideen die Dis durchgesetzt hat sind wunderbar.
Auch und vor allem die Idee mit dem Essen. Dann ein Waisenhaus und Armenhaus. Und das kostenlose essen.
Das sind Sachen die es überall braucht. Vor allem damals.
Also bis zum nächsten Mal LG Alliante

Antwort von MilchMaedchen am 18.09.2020 | 19:39 Uhr
Hallöchen,

naja gut, wenn du sie nicht vertägst, dann würde ich dir nie und nimmer welche unterjubeln. Gesammelt habe ich auch mal, aber so allgemein im Wald herumstreifen ist nicht so mein Ding, dafür bin ich viel zu sehr Informatikerin.

Ach ist ja süß mit der schnarchenden Katze. Kann ich mir so richtig vorstellen, wir hatten nämlich auch mal eine die ziemlich alt geworden ist und die hat auch geschnarcht.

Bin gespannt, was du zu der neusten Entwicklung von Jassin sagst. Dem Mädel lass ich nämlich noch eine etwas größere Bedeutung zukommen.

Meine Lieblinsgintrige ist die Halskettenaffäre gegen Marie Antoinette, der letzten Königin Frankreichs. Eine verarmte Adlige machte sich die Schwärmerei eines Kardinals für die Königin zu nutze und überredete ihn für den Kauf einer wirklich teure Diamantenhalskette, die die Königin vermeintlich unbedingt haben wolle, zu bürgen. Sie ist dann mit dieser abgehauen. Der Juwelier wollte natürlich sein Geld und so flog das ganze auf. Das hat dem Königshaus erheblichen Schaden zugefügt, obwohl die Königin so gar nichts damit zu tun hatte.
Die gegen Anne Boleyn war dagegen klein, hatte aber für sie noch schlimmere Folgen.

Oin und auch Gloin leben ja nicht im königlichen Haushalt, deshalb war er hier jetzt nicht mit dabei. Der lag vermutlich gemütlich in seinem Bettchen.
Ja Gloin hätte sich vermutlich lieber einige Barthaare ausgerissen, als sich vor ihr zu verbeugen. Aber ernsthaft überlegt hat er wirklich.

Liebe Grüße
MilchMaedchen
08.09.2020 | 21:19 Uhr
Hallo liebes MilchMaedchen :)
Ich komme gerade von einem kleinen Ausflug in meine Speisekammer zurück. Keine Ahnung, was mich darauf gebracht hat, aber ich hatte plötzlich solchen Hunger :-). So leckere Dinge wie in Luisannes Hobbit-Zwergen-Haushalt ließen sich leider nicht finden. Ich vermute, da müssen sich kurz zuvor ein paar hungrige Zwerge drüber her gemacht haben, anders kann ich mir nicht erklären, wohin meine Küchlein und Pilzpasteten verschwunden sind.
Das Wiedersehen mit Bruni und Luisanne und ihrer Familie in Bree ist das herzlichste auf dem Weg nach Hause. So heimelig, dass sich unsere Zwerge in der gemütlichen Hobbithöhle schon fast so fühlen werden, als wären sie zu Hause. Es sind ein paar unbeschwerte Tage, vor allem für Thorin, den die Gedanken an die enttäuschten Erwartungen, die Verantwortung und all die kleinlichen, mühseligen Konflikte so kurz vor der Heimkehr fast erdrücken müssen. Er wird besonders dankbar für die Ablenkung und Fürsorge sein. Luisanne legt ja besonderen Wert darauf, ihn noch ein bisschen herauszufüttern, bevor er sich den kommenden Herausforderungen stellen muss. Die letzte Verschnaufpause vor der allerletzten Etappe geniessen sie dann auch alle so unbeschwert wie möglich. Dwalin und Thorin wetteifern, jeder auf seine Art, um eine verbotene Kostprobe aus dem Pilztopf und Thorin erzählt den kleinen Zwobbits kindgerechte Geschichten von seinen Abenteuern mit Steintrollen und anderen Geschöpfen. Zwerge, denke ich, sind sehr kinderlieb.
Vielleicht denkt er kurz sogar darüber nach, sich ganz in Bree niederzulassen, statt heimzukehren.
Ich wünsche Dir noch eine angenehme Woche :-)
Bis zum nächsten Mal und liebe Grüße!
Luise

Antwort von MilchMaedchen am 11.09.2020 | 20:06 Uhr
Hallöchen zum zweiten,

diese Zwerge ... überall fallen sie ein und treiben ihr Unwesen. Neenee.

Ich glaube auch, dass sowohl Hobbits wie auch Zwerge sehr kinderlieb sind. Zwerge vor allem, da sie wissen, welchen Wert Kinder für ihr Volk haben. Das Bild Thorins mit dem kleinen Zwobbitmädchen (ich liebe diese Wortkombi übrigens, wollen wir die nicht mal dem Duden vorschlagen) auf dem Schoß, ist so wundervoll in meinem Kopf gewesen. Ich sehe dann auch immer die kleinen Hobbitkinder im Film vor mir, die Bilbo mit so riesigen Kulleraugen zugehört haben. Das ist so eine herrliche Szene.

Oh weh, Thorin sich in Bree niederlassen, zwischen all den Gartenzwergen und Pilzpasteten. Ich glaube, dann werden wir unseren stattlichen Kriegerkönig bald nicht mehr wiedererkennen. :-) Aus dem Leim gegangen und total spießig. :-) Aber weit entfernt von allen Intrigen und der Verantwortung, denen er sich jetzt stellen muss. Es wird leider nicht einfach für sie alle werden.

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal.
Lass es dir gut gehen.
MilchMaedchen
08.09.2020 | 19:48 Uhr
Hallo liebes MilchMaedchen :)
Thorin hat die Suche nach seinem Vater einige Erkenntnisse, vor allem bittere, gebracht, mit denen er sich auseinandersetzen und die er akzeptieren muss. Asta ist zwar auf der langen Reise in die haarsträubendsten Gefahren geraten, die sie nur mit knapper Not überlebt hat, aber sie hat auch den meisten Gewinn an diesem Abenteuer. Einen Schatz von Erinnerungen an die Wunder, die sie unterwegs gesehen hat, an Begegnungen und Freundschaften, die fortdauern, hat sich im Kampf bewiesen und unendlich viel gelernt und an einige Orte wird sie irgendwann im Leben ganz sicher zurückkehren.
Ich mag besonders die wunderbaren Beschreibungen, wie die der Landschaften von Rohan, wenn ich mir die Bilder regelrecht im Detail vorstellen kann.
Ich habe mich schon gefragt, ob unsere Zwerge nicht irgendwann auf dieser Reise auch Sarumans heimeliges Zuhause passieren. Der fehlt nämlich noch in Astas Sammlung denkwürdiger Begegnungen. Zwar kreuzt der alte Zausel nicht den Weg der Zwerge aber er ist trotzdem präsent und hält sie unter Beobachtung. Das Raunen und beschwörende, gruselige Murmeln ist durchaus real. Das macht er immer so. Wird eine schlechte Angewohnheit. Erinnern wir uns, wie er Gandalf und die spätere Gemeinschaft des Rings daran hindern will, den Caradhras zu überqueren. Thorin hat recht mit seinem Misstrauen und dass Saruman der Weiße offenbar Böses im Schilde führt und sich auf Böses eingelassen hat, ist auch zu diesem Zeitpunkt längst kein wirkliches Geheimnis mehr.
Ich habe mich riesig gefreut, zu lesen, dass Mysa, der Asta auf der Durchreise durch Tharbad nur für einige wenige Stunden ein wenig Hoffnung geben konnte, inzwischen so viel Glück gehabt hat. Auch sie wird sich freuen, die junge Zwergin, die ein bisschen so etwas wie ihr Glücksbringer gewesen ist, wohlbehalten wiederzusehen. Und Asta ist bei der Abreise aus der Stadt um einiges leichter ums Herz.
Bis später und liebe Grüße!
Luise

Antwort von MilchMaedchen am 11.09.2020 | 19:54 Uhr
Hallo meine Liebe,

langsam holst du auf. Bin schon so gespannt, wann und wie es bei dir weitergeht.

Ja der Saruman, der hat wirklich noch gefehlt. Aber ich wollte ihn nur als ferne Bedrohung darstellen und so ein bissel das Misstrauen von Astâ gegen die Istari heraufbeschwören, denn da von denen gibt es ja noch andere den man begegnen könnte. :-)

Mysa habe ich wegen dir noch einmal eingebaut, denn als die Tharbat in Richtung Nebelgebirge verließen, hast du dir solche Sorgen um das Mädchen gemacht, die wollte ich dir einfach nehmen. Aber auch ansonsten ist es natürlich schön, wenn man schreiben kann, dass es einer solchen schicksalsgebeutelten Figur am Ende gut geht und sie ihr Glück gefunden hat.

Liebe Grüße und bis gleich
MilchMaedchen
07.09.2020 | 21:11 Uhr
Hi.

So da ich die letzten Tage mit Kopfweh und Kreislauf zu kämpfen hatte kann ich endlich wieder lesen. Nur für den Fall dass du mich vermisst hast.

Naja alles kenne ich auch nicht was die im Mittelalter so angestellt haben. Das kann und will ich mir nicht anmaßen.
Das weiß ich jetzt z.B nicht was bei Verstopfung getan wurde. Ich glaube aber dass ich es gar nicht wissen will XD.

Essen solange es keine Pilze sind tue ich alles. Habe sogar schon Mal gegrillte Heuschrecken probiert. War gar nicht Mal schlecht und schlimm.
Also mir kann man so gut wie alles vorsetzen.
Lustigerweise esse ich jetzt viele Sachen die ich als Kind nicht mochte. Außer Pilze die sind bääaa.


Regenbogen sind was tolles. Ich liebe sie auch wenn ich die sehe. Und ich finde es toll dass der Regenbogen die fünf so glücklich macht.
Vor allem für Thorin war er gut. Immerhin muss er mit vielem kämpfen. Seinen Vater hat er nicht zurück gebracht und er wird noch um seine Position kämpfen müssen.
Auch wenn er eine Kämpfer Natur hat wird es schwer werden.

Awwww Dis ist ja süß. Erst wie sie ihren Bruder begrüßt und dann wie sie mit Asta umgeht.
Einfach so liebevoll. Auch das macht eine gute Prinzessin aus.
Es gibt den tollen Spruch. Wenn du den Charakter eines Menschen wissen willst so beachte wie er mit untergeben und schwächeren umgeht.
Und man merkt hier dass sowohl Thorin wie seine Schwester einen tollen Charakter haben.
Man merkt es schon auf der Reise wie er sich auch um Asta gekümmert hat. Schon Kleinigkeiten sind es die wertvoll sind. Also bis zum nächsten Mal LG Alliante

Antwort von MilchMaedchen am 11.09.2020 | 19:49 Uhr
Hallöchen,

ich konnte mir schon so etwas denken, als du nicht wie gewohnt gleich, sofort geschrieben hast. Hoffe, es geht dir jetzt wieder besser.

Ach Pilze gehen, wenn man sie richtig zubereitet und als Mama kennt man so ein paar Tricks, wie sie auch die Kinder essen ohne es überhaupt mitzubekommen.

Thorin hat ja zum Glück ein paar gute Vertraute an seiner Seite stehen, die ihn vor all dem was da kommen mag beschützen werden. Dennoch wird es schwer werden, besonders in der nächsten Zeit. Sie werden alle ganz schön zu kämpfen haben.

Dìs ist vom Herzen her so wie Thorin. Wenn sie jemanden dort eingeschlossen hat, dann liebt er diesen für immer und mit einer Wärme, die einem zu Tränen rühren kann. Das bemerkt man bei Thorin und Bilbo ganz besonders und auch abseits jeder Bagginshield-Gedanken.

Liebe Grüße
MilchMaedchen
04.09.2020 | 21:33 Uhr
Hallo,nach hause kommen...immer schön....nur manchmal treibt einen die Sehnsucht bald wieder fort,weil doch alles anders geworden ist so scheint es ,aber man selbst hat sich so gravierend verändert und am Ende ist man selbst der Fremde zu hause,........Auf Wiederlesen... war schön...

Antwort von MilchMaedchen am 11.09.2020 | 19:43 Uhr
Hallöchen,

eine kleine Weile werden sie jetzt erst einmal im Berg verharren müssen. Aber das nächste Abenteuer draußen in der weiten, gefährlichen Welt kommt bestimmt.

Liebe Grüße
MilchMaedchen
28.08.2020 | 21:15 Uhr
Hi.

Ich schwöre seit Jahren je nachdem wie stark mein Husten ist auf Zwiebeln mit Zucker. Zwiebeln mit Honig vertrage ich hingegen nicht. Wenn er stärker ist dann Hustentropfen auf Kräuter Basis.

Die Gehirn Operationen aus Europa interessieren mich weniger. Eben weil es nicht wirklich was gebracht hat. Auch wenn vielleicht Mal ein Glücksfall dabei war XD.
Ich habe Mal ein Buch gelesen wo es beschrieben wurde dass in Ägypten mehrmals ein Leben gerettet wurde.
Außerdem hatten die sogar gute Narkose. Ich glaube von Skorpione oder spinnen. Ich kann es leider nicht mehr sagen.
Ich interessiere mich aber allgemein für Kulturen.
Für die eine mehr als die anderen.


Also ich wäre ein Hobbit. Ich bin auch neugierig XD.
Ich Frage gerne nach und höre interessiert zu.
Natürlich bin ich nicht so verfressen und bin auch keine die mit fremden nichts zu tun haben will. Hmmm passt wohl doch nicht ganz XD. Naja dann bin ich halt ein Mix XD.
OK genug gesponnen.

Der Name ist gut gewählt. Da hat Asta gut überlegt. Ich finde es passt einfach.
Dwalin hat hier richtig dran gelegen dass er ihr es rät.

Waldläufer. Sie sind zwar auch wichtig aber interessieren mich jetzt nicht so. Aber die Hobbits können sich auf sie verlassen. Ich glaube sie sehen sie schon. Bloß wissen die dass ihnen durch sie nichts geschieht.

In dem Gasthaus würde es mir auch gefallen.
Ich mag so alte Wirtshäuser sowie lieber als Schickimicki Restaurants.

Ich liebe ja die bayrische Küche. Klar wenn man von hier kommt aber wenn ich Mal keinen Bock zum Kochen habe gehe ich lieber in sowas. Und ich bin sicher bei dem Gasthaus gab es regionale Küche.
Und die ist doch immer die beste. Also bis zum nächsten Mal LG Alliante

Antwort von MilchMaedchen am 04.09.2020 | 19:50 Uhr
Hallöchen,

Zwiebeln mit Zucker oder Honig nehme ich auch immer, oder Bronchobini, das ist ein homöopathisches Kombipräparat, dass besonders den Kindern bei trockenen Husten hilft.
Habe übrigens letztens gelesen was die Ägypter bei Verstopfung gemacht haben und musste an dich denken. Also jetzt nicht wegen der Praktik, die ist etwas obskur, aber wegen dem Wissen.

Ich bin eindeutig eine Zwergin. Ich bin klein, liebe Schmuck, obwohl mehr Silber als Gold, bin stur und dickköpfig und misstrauisch.

Ich habe für den Namen auch ewig gebraucht um einen richtigen zu finden und es gab viele Versionen. Rabenklaue, Rabeschützer, zwischenzeitlich auch mal etwas völlig anderes. Aber es freut mich, wenn der der es letztendlich geworden ist perfekt passt.

Die Waldläufer an sich sind so etwas ganz besonderes. Sie leben im Verborgenen, aber sind dennoch unerlässlich, besonders für die Hobbits. Wer weiß welche Orkscharen bereits ohne sie ins Auenland eingefallen wären.

Ich gehe lieber Griechisch oder Italienisch essen. Wenn deutsche Küche dann thüringische, da stammte nämlich meine Mama her und die hat mir diese näher gebracht.

Liebe Grüße
MilchMaedchen
28.08.2020 | 20:35 Uhr
Hallo,sorry hab ich dir echt zwischendurch kein Review geschrieben,schande über mein Haupt,bin gerade im Englischen Fadom an ner Monsterlangen Story dran,so ca.um die 300 Kapitel,darum erst jetzt ein paar liebe Worte!Rabenwächter?Na die Erklärung kommt vielleicht noch,und wenn man nach längerer Abwesenheit nachhause,fühlt man sich fremd ,das ist Normal,aber manchmal kann man sich einfach nicht mehr eingliedern,und geht dann ganz,.....war eine schöne Abendlektüre,wie immer eloquent geschrieben,danke,.....Auf Wiederlesen....

Antwort von MilchMaedchen am 28.08.2020 | 21:01 Uhr
Hallöchen,

das Wappen des Könighauses Erebor trägt einen Raben. Zudem können einige der Nachfahren Durins mit Raben sprechen. Dieses Tier hat also eine starke Bedeutung. Daher hat Astâ diesen Namen gewählt.

Liebe Grüße
MilchMaedchen
26.08.2020 | 17:31 Uhr
Hallo liebes MilchMaedchen :)
Asta wird in Rohans Goldener Halle hohe Ehre und Anerkennung zuteil. Da muss sie durch. Thorin hat auch nicht die Absicht, solche Aufmerksamkeit in Zukunft von ihr fernzuhalten. Eine kuriose Bestrafung. Wem Ehre zukommt, dazu hat Asta ihre eigene, unbeirrbare Überzeugung, nach der jeder einen festen, vom Stand der Geburt vorgegebenen Platz in der Gesellschaft hat. Ihre Erfahrungen, ihre Erziehung und die Realität geben ihr Recht. Für Könige ist es leicht, solche Grenzen aufzuheben und jemandem entsprechend seiner Taten Respekt zu erweisen, für den, der in der Hierarchie ganz unten steht, ist es überlebensnotwendig, zu unterzuordnen. Asta ist längst viel mehr als eine Dienerin. Das ist ihr eigentlich auch bewusst aber die Angst, alles, was sie hat, wieder zu verlieren, ist immer noch groß. Natürlich kann Thorin ihr aus rein erzieherischen Gründen nicht ganz durchgehen lassen, dass sie seinen Befehl missachtet und die Festung verlassen hat. Es geht ihm allerdings weniger um Ungehorsam als darum, dass sie sich in Gefahr gebracht hat, ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Oin bei der Ausstattung eines Spitals zu helfen, ist ganz klar eine Anerkennung, keine Strafe aber das, was Thorin Asta für die kommenden Monate androht, ist definitiv eine. Sie wird an festlichen Anlässen teilnehmen und die Gesellschaft aufgeblasener, giftiger, beschränkter Zwerginnen der "besseren Gesellschaft" über sich ergehen lassen müssen. Das ist durchaus grausam. Dass Dwalin ihm in die Quere gekommen ist, ist wohl für Thorin doch kein solches Drama, wie Asta annimmt. Dwalin ist seinem König zu absoluter Treue verpflichtet. Die Frau, die er liebt, zu beschützen, geht darüber allerdings hinaus. Ich denke, dass Thorin diese Tatsache bewusst ist. Was zwischen den beiden allerdings unter vier Augen vor sich gegangen ist und was Dwalin sich von seinem Bruder hat anhören müssen, werden wir nicht erfahren. Seinen Sack Flöhe, netter gesagt Lichtfaien, darf er nur aber selbst hüten. Viel Glück bei dem Versuch, Asta aus Schwierigkeiten herauszuhalten :D!
Wenn König Folca die Zwerge gut genug kennt, um eine Zwergin von einem Zwerg zu unterscheiden, dann ist Astas Identität zumindest für die Älteren kein Geheimnis. Der einäugige Bogenschütze auf der Mauer wird auch sehr genau gewusst haben, dass der junge Zwerg, den er unter seine Fittiche genommen hat, ein Mädchen ist. Die vielen Schichten Kleidung, Leder und Panzerung können viel verbergen aber kein hübsches Gesicht. Ist ja offensichtlich nicht so, als hätte Asta eine überdimensionale Rübennase und eine Gesichtsbehaarung wie ein Bär.
Ich freue mich darauf, heute Abend noch einmal die beiden folgenden Kapitel zu lesen, für die Du dann morgen Reviews bekommst :-)
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von MilchMaedchen am 28.08.2020 | 20:57 Uhr
Hallöchen zum zweiten,

das hast du wieder einmal alles so wunderschön analysiert. Astâ ist es schon fast peinlich solch eine Aufmerksamkeit und das ganze Lob zu bekommen, auch wenn es gerechtfertigt ist. Sie sieht ihre Taten einfach als etwas selbstverständliches an.

Thorins "Bestrafungen" hingegen sind nicht ganz ohne. Oin zu helfen wird ihr eine Freude sein, aber die ganzen feinen Gesellschaften durchzustehen, wird ein harter Kampf werden, besonders, wenn man sich in diese erst einmal wieder einfinden muss nach Monaten auf einem Pferderücken.

Thorin wird Dwalin unzweifelhaft, spätestens dann, wenn er ihm seine "Strafe" aufbrummt, ein paar Wörter zu sagen haben. Sein Aufbegehren kann durchaus schädlich für einen (zukünftigen) König werden, denn es untergräbt seine allmächtige Stellung. Er sollte es also vermeiden dies in den heimischen Hallen zumindest in aller Öffentlichkeit erneut zu machen. Das wird ihm auch sein Bruder sagen, bloß etwas deutlicher und bestimmt mit der ein oder anderen Kopfnuss, um es ja auch in den dicken Schädel hinein zu bekommen.

Zum Glück ist der Weg nach Hause nicht mehr allzu weit und weniger gefährlich als der zurückgelegte. Dwalin wird dennoch mehr als nur ein Auge auf seine kleine Lichtfaie werfen.

Natürlich können wir nur spekulieren, wer alles wirklich wusste, wer Astâ in Wirklichkeit ist. Aber ja auch der Bogenschütze könnte es gewusst haben.

Liebe Grüße
MilchMaedchen
26.08.2020 | 14:19 Uhr
Hallo liebes MilchMaedchen :)
Ich habe heute einen sehr gemütlichen freien Tag. Auf dem Programm standen ein ausgedehntes Frühstück, ein Stündchen Werkeln im Garten und ein großer Eisbecher zur Belohnung. Jetzt mache ich mir noch einen schönen Nachmittag am Laptop und schreibe Reviews, die ich mir schon längst vorgenommen habe.
Wenn ein König Wert darauf legt, dass der Aufmarsch seines Heeres vor dem Eintritt in eine Schlacht richtig gut aussieht, sollte er als Ausgangspunkt für den Angriff eine Hügelkette wählen. Es macht ordentlich was her, wenn so ein Heer, insbesondere ein berittenes, am Horizont über einem Hügelkamm erscheint. Solche Szenen sind für mich immer sehr beeindruckend, egal ob ich sie in einem Film sehe oder lesen darf. Die Schlacht um Helm Klamm hat in der Verfilmung vom HdR etliche solcher Momente, bei denen ich immer ganz ergriffen die Luft anhalte und die ich haargenau und Bild für Bild im Kopf habe. So konnte ich mir auch sehr gut vorstellen, wie Asta diesen Moment erlebt, als Rohans Reiterheer, keinen Augenblick zu früh, auf dem Bergkamm über der Schlucht auftaucht, um die Orks, die den Talkesseln belagert haben, förmlich niederzumähen. Die Erleichterung ist nicht ungetrübt, denn der Angriff der Orks hat bereits viele Leben gefordert aber so sehr die Verteidiger der Festung in Bedrängnis geraten sind, hat Astas aufopferungsvoller und entschlossener Einsatz die Männer beeindruckt. Dwalin und Thorin sind fürs Erste weniger beeindruckt als ziemlich angefressen, ihre in der Festung sicher geglaubte Asta VOR der Mauer anzutreffen. Haben sie sich ja eigentlich denken können und ich bin sicher, dass zumindest Dwalin bereits befürchtet hat, sein Mädchen irgendwo draußen, mitten im dicksten Kampfgetümmel, auflesen zu müssen. Lang hält seine Grummeligkeit aber nicht vor. Dwalin kann Asta nicht böse sein und ist ohnehin von versöhnlicherem Charakter als Thorin. Dass Dwalin es für nötig hält, sich schützend vor Asta zu stellen, zeigt, dass Thorin in dieser Situation seinen Zorn wirklich kaum zügeln kann. König Folcas beendet die Situation, wobei ihm natürlich die gesamte Tragweite, dass Asta eine Frau ist, nicht bewusst ist. Asta selbst ist sich diesbezüglich auch nicht mehr so sicher, nach den Strapazen und Anforderungen der vergangenen Monate fühlt sie sich weder weiblich noch anmutig. Für Dwalin wird sie das aber immer sein.
Bis später zum nächsten Kapitel und liebe Grüsse!
Luise

Antwort von MilchMaedchen am 28.08.2020 | 20:44 Uhr
Hallo meine Liebe,

das ist schön, dass du deinen freien Tag in vollen Zügen genießen konntest. Ich gönne es dir von Herzen. Ich hoffe, die Nicht-Freien-Tage sind ebenso wenig bis gar nicht stressig bei dir.

Zur Vorbereitung auf diese Szene habe ich mir tatsächlich die Szenen von HelmsKlamm und MinasTirith, in denen die Heere der Rohirrim angreifen, noch einmal angesehen, denn auch ich bekomme bei diesen immer Gänsehaut.

Hihi, meinst du, die beiden und vor allem Dwalin kennen ihre Astâ schon so gut, dass sie wissen, dass sie sich IMMER in Gefahr bringt. Könnte durchaus sein.

Dwalin ein versöhnlicherer Charakter als Thorin, da lass ihn das ja nicht hören, das kratzt bestimmt ganz arg an seinem Image. Thorin ist dagegen zornig und in seinem Zorn schrecklich, das kann er beim besten Willen nicht abstreiten. Allerdings ist er (zumindest zu diesem Zeitpunkt, wir kennen ihn ja auch anders) noch beeinflussbar und Argumenten gegenüber offen, die seinen Zorn mindern.

Liebe Grüße und bis gleich
MilchMaedchen
21.08.2020 | 21:23 Uhr
Hallo, um über Zahlen nachzudenken ist es mir zu warm!Ich bin gerade ob des Vergnügens deines Kapitel zu entspannt,ich fand es herrlich deinen Worten zu folgen,danke.....Auf Wiederlesen,bald hoffe ich.....

Antwort von MilchMaedchen am 28.08.2020 | 20:33 Uhr
Hallöchen,

die beiden Jahreszahlen bezogen sich auf die beiden anderen Male, in denen das Tänzelnde Pony in den Originalwerken vorkommen wird. Einmal als Thorin hier Gandalf trifft und dann als die Frodo und die anderen Hobbits hier einkehren.

Liebe Grüße
MilchMaedchen
21.08.2020 | 21:00 Uhr
Hi.

Ich hoffe du hoffst nicht dass ich jetzt denke. Das klappt nicht mit der Hitze XD.
Ja das war wirklich ein Anblick. Ich meine Oin hat mich ja schon nackt gesehen. Auch mit guter Begründung. Er hat mich Mal untersucht und auch für seine Aufzeichnungen. Da es ja wenige Zwerginen gibt.
Und Thorin lief einfach nur rot an. Ich dachte der erstickt gleich.

Hmmm die Ägypter konnten ja schon operieren und das sogar mit Narkose. Auch am Gehirn. Mich interessiert aber eher die Einbalsamierung. Wie gesagt ich denke die konnten noch mehr. Und finde es mehr wie schade dass die Bibliothek abgebrannt ist.
Naja die direkte Medizin im Mittelalter war wirklich brutal.
Aber auch sie wussten schon viel.
Kräuter interessieren mich auch. Aber ich verlasse mich eher weniger auf sie. Einfach weil unsere Ärzte hier gut sind und sich auch Zeit nehmen und immer die richtigen Medikamente aufschreiben. Nicht einfach irgendwas. Aber klar kenne ich auch noch Hausmittel.

Dwalin kann einfach nicht mit Frauen umgehen. Das hat er bei mir auch schon bewiesen. Nur dass ich ihm sagen konnte dass er hier Gast ist. Thorin ist der gleiche.
Kannst Asta ja gerne zu mir schicken. Ich habe genug Tricks gegen die zwei XD.

Ja Intrigen gehörten früher ja zum guten Ton wie es scheint.
Immerhin wenn man sich mit den Königen beschäftigt gab es ja immer was. Manchmal hat es geholfen und ein König wurde gestürzt. Meistens aber eher weniger. Für geld haben früher wie auch heute schon Leute ihre besten Freunde verraten. Kein Wunder also dass Thorin sich da Sorgen macht.
Würde ich mir auch.
Hey jetzt will ich auch einen Schweinebraten.
Natürlich nach bayrischer Art. Aber ganz ehrlich? Dafür bin ich zu faul. Die Pilze können sie sich behalten.
Na da könnte ich auch nicht schlafen. Wenn der Bauch voll ist sollte man das sowie so nicht. Also bis zum nächsten Mal LG Alliante


PS. Ja dieses Jahr wird es wohl nirgendwo eine große Feier geben. Corona hat immer noch ziemlich viel Macht. Aber ich denke auch Grillen mit Freunden ist schon eine gute Sache. Ich denke dass er sich freut und auch eine schöne Zeit hat. Trotz dem ganzen was jetzt so los ist.

Antwort von MilchMaedchen am 28.08.2020 | 20:32 Uhr
Hallöchen,

Gehirnoperation haben sie ja auch nachweislich im Europa zur Zeit des Spätmittelalters durchgeführt. Kleine Löcher in die Schädeldecke gebohrt oder ganze Teile davon entfernt, mit eher zweifelhaften Erfolg. Meist sind die Menschen dann an Infektionen gestorben.
Ich verlasse mich bei kleinen Wehwehcnen eher auf die Naturheilkunde. Regel- oder Kopfschmerzen oder leichtes Fieber behandle ich eher mit den entsprechenden Kräutern als gleich die Chemiekeule rauszuholen. Natürlich muss man die Grenzen kennen und bei wirklich ernsthaften Dingen gehe ich auch lieber zum Arzt.

Das was Dwalin und Atsâ da gemacht haben war eher spaßiger Natur. Ein lockerer Umgang halt, er hätte sie niemals wirklich in irgendeine Wassertonne gestopft. :-)
Die Befürchtung von Thorin hinsichtlich der Intrigen wird leider nicht nur eine bleiben. Es gibt so einige die ihn seine Stellung streitig machen können und auch wollen. Aber dazu bald mehr.

Liebe Grüße
MilchMaedchen
14.08.2020 | 21:26 Uhr
Hallo, ein gutes Kapitel um zu verschnaufen und Kraft zu tanken für alle,Leser und Helden,auch schließt sich auch eine Nebengeschichte im guten ....Auf Wiederlesen...

Antwort von MilchMaedchen am 21.08.2020 | 19:59 Uhr
Hallöchen,

die nächsten Kapitel werden alle ein wenig ruhiger. Aber nicht für lange.

Liebe Grüße
MilchMaedchen