Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: TammyOaks
Reviews 26 bis 50 (von 95 insgesamt):
10.05.2020 | 13:25 Uhr
*Heul* der arme Tony. Ich weiß Simon geht es gerade schlecht aber Tony ist da ja auch nicht besser dran. Ok der Typ in den er sich verliebt hat würde nicht so zugerichtet wie es bei Markus ist aber dennoch.
Simon hält sich von ihm nur noch distanziert, eine Chance hat Tony so überhaupt nicht bei ihm, da Simon schon lange in Markus verliebt ist und ein scheiß Leben hat Tony auch. Und er kann ja nicht mal alles schlechte auf sich selber schließen. Er hatte ja auch eine scheiß Vergangenheit.
Er tut mir in dem Kapitel richtig Leid.
Es zeigt so sehr wie gerne er Simon hat und wie sehr er sich seine Nähe wünscht. Und dann genau in dem Moment wo er am meisten für Simon da sein will wie es geht, da es Simon schlecht geht, bekommt er es wie einen Faustschlag ins Gesicht. Simon ist in Markus verliebt und Tony seine Hoffnungen sind zerschmettert. Das tat mir so unglaublich Leid.
Da versucht er Simon so gut wieder hochzuholen. Und dann das Simon sich selbst was antun könnte. Es gab einen auch das Gefühl das Simon nur sagte das er zu Tony geht wenn er was braucht, damit dieser ihn gehen lässt und Simon nicht will das er auf summer Gedanken kommt.
Natürlich lässt Tony dann nochmal sein ganzes Leben Revue passieren und vergleicht sich dabei gleich noch mit Markus.
Genau zu dem Moment muss natürlich seiner idiotischer ex Kumpel schreiben. Und Tony flüchtet sich wieder dorthin.
Hoffentlich macht er nichts Dummes.

Das Kapitel war wieder klasse. Es hat mir sehr gefallen. Tony seine Gefühlswelt kam mal richtig zum Vorschein und die ist ja leider nun noch mehr erschüttert und traurig.
Du hast es wieder sehr schön rüber gebracht. Ich konnte mich super in die Situation hineinversetzen. Es hat wieder Spaß gemacht zu lesen.

Ich freue mich mal wieder auf das nächstes Kapitel.

Lg
Dark

Antwort von TammyOaks am 24.05.2020 | 23:07 Uhr
Darf ich erstmal sagen, das es mich echt berührt (und ehrt), dass du so mitfieberst? <3
Wenn man sich als Schreiberling etwas wüscht, dann das :D

Zum Review:

Ja, das ist schon recht schwierig zwischen Tony und Simon
Beide sind ziemlich einsam, beide bräuchten jemanden, der für sie da ist und ihnen Halt gibt, und sie könnten einander das vielleicht sogar geben, wenn da nicht diese Kluft wäre ...
(Es müsste ja nichtmal auf körperlicher Basis sein (auch wenn Tony sich das vielleicht wünschen würde), eine Freundschaft ist mindestens genauso viel wert wie eine Beziehung)

Aber Simon war zu lange allein, er hat noch zuviel Angst und durch die Erfahrungen, die er gemacht hat, schafft er es nicht, Vertrauen aufzubauen

Und Tony verfällt in bekannte Muster und geht zu seinem "Freund", um seine eigenen Probleme zu verdrängen
(Ich glaube, er hält auch nicht sonderlich viel von sich selbst, auch wenn das weniger durchkommt, weil er weniger darüber nachdenkt :/ )

Wir werden sehen, wie sich das weiter entwickelt ...

Jedenfalls wieder vielen Dank für dein Review <33
Freut mich wieder, das es dir so gefallen hat <3 Und das man sich gut hinein versetzen kann :D das ist mir immer ziemlich wichtig ^^

Bis zum nächsten Kapi ^.^/

LG, Tammy^^
06.05.2020 | 07:14 Uhr
Hallöchen.

Und ohje. Heilige scheiße. Armer Markus. Glaube ich das es Simon zu schnell ging. War er wohl nicht der Einzige. North konnte ja auch nichts machen. Gut das Raymond sich gefangen hatte und ihn von Markus weg gezerrt hatte. Das wäre sicher Markus sein Tod gewesen sonst.
Das war aber auch ein Schock. Das der AP700 ihn gleich so erwischt. Verdammt.
Ich hoffe ihm geht's dann wieder gut wenn er aufwacht ohne irgendwelche Schäden oder dergleichen.
Und Simon ist nicht mal zu ihm gekommen um danach zu helfen. Würde nur von den anderen weg gestoßen.
Da hat es Simon aber auch nicht gerade leicht. Der arme. Markus hat es natürlich weit schlimmer aber Simon tut mir auch Leid.
Er ist sogar zu höflich die anderen selbst wegzustoßen um bei Markus bleiben zu können.

Eine gute Idee das er sich dann an Connor wendet um bisschen Trost / Ablenkung zu bekommen.
Und auch aus der anderen Seite fand ich es gut das Hank da eingegriffen hat und Connor verboten hat heute noch dorthin zu fahren und sich darum zu kümmern. Wäre bei Connor alles ok dann wäre es schlecht aber er war ja selbst schon ein Wrack und hat nicht allzu viel an seinem Alltag geändert nachdem er wieder hoch gekommen ist. Da verstehe ich Hank schon das er es verbietet.
Das Telefonat war teilweise dadurch sogar bisschen zum schmunzeln. Hank war wirklich wie ein Vater zu Connor.

Das Kapitel hat mir wieder sehr gut gefallen. Du hast die Szenen super toll geschrieben und rüber gebracht. Es war spannend und man konnte sich wieder prima in die Situation rein versetzen. Sehr gut gemacht. Mach immer weiter so.

Ich freue mich auf das nächste Kapitel.

Lg
Dark

Antwort von TammyOaks am 09.05.2020 | 19:10 Uhr
Ja, das ist schon übel gelaufen, aber wenigstens ist Markus noch am Leben.

Ne, es waren wohl beide auch zu verwirrt/paralysiert, immerhin haben sie diese Erfahrung direkt mit ihm geteilt
Muss schon heftig sein.. Es ist ja für uns schon heftig genug, wenn wir "nur" sehen, wenn ein Mensch leidet - vor allem, wenn einem dieser Mensch nahe steht .-.

Tja, da hat Simon mal versucht, etwas einzufordern, wollte sich überwinden - da macht Hank ihm leider einen Strich durch die Rechnung.
Aus Hanks Position raus verständlich, weil Connors Worte für ihn so geklungen haben, als wollte wieder der Workaholic durchkommen - und das möchte Hank einfach verhindern.
Hätte Simon aber noch erwähnt, dass er Beistand braucht, einen Freund, mit dem er reden kann, hätte Hank natürlich nichts gesagt; aber Simon ist immer zu höflich und nimmt sich immer selbst zu sehr zurück :/
Noch mehr zu sagen, das hat er sich dann nicht getraut, weil er wohl einfach niemandem auf die Füße treten/sich nicht zu sehr aufdrängen will

Freut mich, dass es dir gefallen hat x3 wie immer eine schöne Motivation :3 :D

Bis zum nächsten Kapi ^.^/

LG, Tammy^^
28.04.2020 | 20:55 Uhr
Wow, jetzt verstehe ich, was es mit dem "HEY" auf sich hatte. Die Szene mit dem Angriff auf Markus ist schon sehr spannend geschrieben. Nur das anschließende Gespräch mit Hank war vielleicht etwas seltsam, oder? Es kommt natürlich darauf an, wie sich die Beziehung zwischen Connor und Markus inzwischen entwickelt hat. Während der (relativ) friedlichen Revolution waren sie ja so etwas wie Kampfgefährten geworden(, wobei Connor eher auf eine Demonstration der Stärke gegenüber den Menschen setze und schließlich eine AP700-Abweichler-Armee zu der Position von Markus führte, wo dieser friedlich mit den anderen demonstrierte). Die Frage ist halt, ob sie danach Freunde geworden sind oder doch eher etwas dazwischen (also zwischen Kampfgefährten und Freunde). Was ich damit sagen will: Wären sie Freunde, wäre Connor bei allen Einwänden von Hank natürlich sofort losgestürmt, um Markus in seiner schweren Stunde zur Seite zu stehen. (Hank hätte ihn (ohne Tristans Hilfe) niemals aufhalten können.) Der AP700 wäre Connor erstmal auch egal gewesen. Da er also Hanks Anweisung hier nicht ignoriert hat, ist die Beziehung zwischen Markus und Connor eher pragmatischer Natur. Sie sind also keine Freunde sondern eher zwei Personen mit dem selben Ziel. Oder sehe ich das falsch? Das würde dann auch Hanks Verhalten erklären. Wären die beiden nämlich Freunde, hätte er Connor niemals davon abgehalten nach Jericho zu fahren.

Antwort von TammyOaks am 28.04.2020 | 23:14 Uhr
Stimmt, wären sie Freunde geworden, wäre Connor sofort hingefahren – und dann wäre es natürlich auch nicht in erster Linie um den toten AP700 gegangen, und dann hätte Hank ihn auch nicht zurückgehalten (denn einem Freund beizustehen, ist natürlich etwas anderes, als sich wieder Hals über Kopf in die Arbeit zu stürzen.)

Aber ehrlich gesagt, ich hatte jetzt nicht unbedingt das Gefühl, dass Connor und Markus sich wirklich nahe stehen.
Sicher, Markus hat sich Sorgen um ihn gemacht wegen der Aktion mit dem CyberLife Tower, aber da sich Connor und Markus bis zu dem Zeitpunkt gar nicht wirklich gekannt haben, führe ich das eher darauf zurück, dass Markus sich um jeden seiner Leute Sorgen gemacht hätte, wenn der ein solches Vorhaben geplant hätte.

Und in den Wochen nach der Revolution war Markus kaum anwesend, und Connor steckte auch bis zum Hals in Arbeit, und wenn sie sich überhaupt mal getroffen haben, dann haben sie sich eher über offiziellen Kram ausgetauscht (jedenfalls in meiner Vorstellung).
Markus hatte generell wenig Zeit, Bindungen privater Natur aufzubauen, außer natürlich mit North, Josh und Simon. (Wobei ich mir selbst bei Josh nicht so sicher bin, ob da sowas wie eine Freundschaft existiert; zwischen den beiden fühlt es sich für mich auch oft eher, ich sag mal, geschäftlich an. Sie haben beide das gleiche Ziel, aber viel mehr eint sie für mich nicht.)

Darum ist mir das so ehrlich gesagt gar nicht in den Sinn gekommen, was du angesprochen hast^^“
Also ja, für mich ist das zwischen Connor und Markus eher (zumindest bis jetzt; man weiß ja nie, was die Zukunft bringt) pragmatischer Natur.
27.04.2020 | 19:55 Uhr
Oh Gott, war das nervenaufreibend. Dx
Ich bin nur froh, dass Markus noch am Leben ist.
Tatsächlich gingen meine Gedanken beim letzten Mal nämlich richtig ab und ich dachte, der Abweichler hätte direkt mit einer Schusswaffe (die er wer weiß wo her gehabt hätte) auf Markus geschossen und er wäre jetzt einfach tot. :|
Hoffentlich kommt er bald wieder auf die Beine...

Ich mag es übrigens, dass du mit dem Gedanken spielst, dass nicht alle Androiden unbedingt befreit werden wollen bzw müssen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es auch viele Androiden im Spiel gab, die ein gutes Leben hatten und das durch Markus irgendwie verloren haben. Das heißt aber noch lange nicht dass er es ihnen weggenommen hat oder dass er Schuld an der Situation ist - Menschen sind scheiße und müssen für die Dinge, die sie tun Verantwortung übernehmen. In diesem Fall heißt das, zu akzeptieren dass sie aus Versehen eine intelligentere Spezies, als sie selbst, geschaffen haben. Und das Thema der Freiheit ist in DBH schon irgendwie Paradox. Kann man es wirklich Freiheit nennen, wenn sie einem aufgezwungen wird? :/
Naja, ich will jetzt lieber nicht philosophisch werden. XD

Ich frage mich auch, wie es jetzt bei Hank, Connor und Tristan aussieht... Das gab oder gibt bestimmt noch Streit im Anderson-Haushalt. ^^"
Ich bin jedenfalls wieder gespannt und ich weiß nicht ob ich es beim letzten Mal schon geschrieben habe aber ich mag deinen Schreibstil mega gerne. :3
Du hast genau die richtige Menge an Details. Es sind viele aber nicht so viele, dass es anstrengend zu lesen ist. Und glaube mir, ich weiß wovon ich rede. :'D

lG Rara-Chan

Antwort von TammyOaks am 27.04.2020 | 23:01 Uhr
Nun, zum Glück hat er sowas nicht zur Hand gehabt (denn eben, woher?), sondern "nur" ein Mikroskop - Schaden hat es trotzdem genug angerichtet..

Ich hatte mir damals, als ich den ersten LetsPlay Durchgang geguckt hab (oder spätestens beim zweiten; beim ersten war ich, glaub ich, viel zu aufgeregt, um überhaupt großartig zu denken xD), schon überlegt, dass das eigentlich gar nicht so einfach sein kann, und dass es sicher einige Androiden gab, die glücklich waren - oder wenigstens zufrieden - (als Nicht-Abweichler kann man ja eigentlich nicht glücklich sein ..?), und sicher zB auch viele, die gar keine Emotionen empfinden wollten, weil sie damit überfordert sind (Tristan hatte ja hier und da diverse Probleme).
Im Spiel hat man das, denke ich, so nicht mit aufgenommen, weil es da auf das Wesentliche hat reduziert werden müssen - was ich auch vollkommen verstehen kann; es sind zwar "nur" etwa 12 Stunden Spielzeit, aber wenn man möglichst alles gesehen haben will, kommt man ja problemlos auf die fünfache Menge an Zeit
Aber dafür kann man sich dann als FF-Schreiberling ein wenig damit auseinander setzen^^

Nein, Markus ist nicht schuld, er wollte wirklich nur das beste für seine Leute (und letzten Endes ist die Frage der Schuld sowieso meist eine schwierig zu beantwortende..)
Aber in einem emotional so aufgewühlten Zustand, wenn man nicht weiß, wohin mit sich vor lauter Schmerz, sucht man sich bisweilen das falsche Ventil ...

Eine gute Frage. Im Internet hab ich mal ein Zitat von Cicero gefunden, das ich persönlich ganz gut fand: "Freiheit: Die Möglichkeit, so zu leben, wie du es willst."
Also im Grunde ...
Aber ja, gut, das wird dann wirklich zu philosophisch, lassen wir das ^^"

Und vielen, vielen Dank für dein Review, und dass du mir deine Gedanken mitgeteilt hast x3
Und freut mich auch sehr, dass dir mein Stil zusagt :D
Letzten Endes versuch ich auch immer, alles auf das Wesentliche zu reduzieren, aber gleichzeitig ohne das es wie ein Sachtext oder sowas klingt^^
Wenn ich also zB Passagen hab, bei denen ich mich selbst langweile oder die mich nerven, wenn ich Korrektur lese, weiß ich, ich hab noch was zu tun xD

LG, Tammy^^
15.04.2020 | 22:14 Uhr
Huhu,

da hat jemand ja genau meinen Knackpunkt getroffen was North angeht. :D ich mag den Anwalt. :D
Aber ernsthaft. Er berät ja schon ziemlich gut und man merkt das er sich Gedanken macht und nicht nur einfach mit dem Gedanken lebt "was interessieren mich die Androiden. Hauptsache ich sehe beschäftigt aus" wobei er sich ja anscheinend auch erst rein leben musste. Aber gut das er sich da jetzt so rein kniet.
Das Angebot was sie erhalten haben ist eben echt eine schwierige Sache. Also eben was sie da nun machen sollen.
Vielleicht würde es auch einfach Sinn machen für Markus wenn er das die anderen selber entscheiden lassen würde ob sie dort arbeiten wollen für xx Lohn oder nicht. So wirklich abstimmen wird da sicher ja auch schwer. Wenn er es für alle entscheiden soll, würde er entweder welche ggf davon abhalten arbeiten zu gehen obwohl sie es wollen oder andere dazu zwingen obwohl sie das Angebot nicht annehmen wollen.

Aber ich fand es schon wirklich gut gemacht wie er mit den anderen überlegt, verhandelt, diskutiert. Ich glaube er blüht da selber etwas auf. Und er sagt eben wie es ist, wegen North. Auch wenn er merkt das Markus damit nicht glücklich ist sagt er die Wahrheit und versteckt sich nicht einfach nur weil Markus das nicht hören will.

Der arme Simon. Er katapultiert sich noch richtig ins Aus bei Markus, wenn er ihm weiter das Gefühl gibt die Nähe zu Markus wäre ihm unangenehm obwohl es so überhaupt nicht ist.
Ich hoffe das bessert sich bald wieder.

Das Kapitel war auf jeden Fall auch wieder interessant und gut geschrieben. Eben auch Hardee war wirklich gut interpretiert. Vor allem für einen Charakter der seinen ersten Auftritt hat. Ich konnte mir ein super Bild von ihm machen. Das hat mir sehr gut gefallen.
Mach schon weiter so. Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel.

Lg
Dark

Antwort von TammyOaks am 16.04.2020 | 01:22 Uhr
Hi

Freut mich, dass ich ihn gut hab vorstellen können^^
Ich hab gedacht, so jemand musste einfach noch mit rein, weil ich stark bezweifle, das man Androiden schon für so etwas zulassen/akzeptieren würde, die aber eben in vielen Dingen Rechtsbeistand brauchen werden.
(Ich hoff nur, ich krieg das hin^^" ich kenn mich ja kaum mit der deutschen Rechtssprechung aus, aber die amerikanische ...? O.o Und wie gut man sowas recherchieren kann, bleibt fraglich.. Aber ich hoff einfach mal, dass ich mich mit dem weiteren Verlauf der Story nicht zu stark in irgendwelchen juristischen Kram reinmanövriere^^" xD)

Es ist mit der Arbeit für Androiden schon ne schwierige Sache..
Einerseits, bei der Leistung, die sie bringen könnten, sollten sie schon gut bezahlt werden, andererseits ist es eben eine Tatsache, dass sie nicht soviel (theoretisch sogar gar kein) Geld brauchen, um überleben zu können.
Wieviel es braucht, um wirklich "leben" zu können (sprich, am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können) wiederum, das steht dann auf nem anderen Blatt. Da wird es sicher auch viele Fürs und Wieders geben, und letztendlich, wenns einigermaßen gut läuft, Kompromisse.

Ja, ist ein bisschen doof für Simon :/ aber er weiß eben auch nicht, wie er es sonst machen soll; dafür sind seine Ängste zu groß ..
Naja, ich hoff einfach auch mal das beste

Aber vielen Dank, das freut mich x)
Bis zum nächsten Kapi :3

LG^^
12.04.2020 | 22:23 Uhr
Hi,

Es freut mich, dass Du deine Muse wiedergefunden hast und vor allem die Lust zu schreiben wieder da ist. :-) Die beiden neuen Charaktere sind mir jetzt schon irgendwie sympathisch. ^_^ Sie scheinen zwar eine kühle und berechnende Art zu haben. Ich glaube aber (im Moment), dass Sie beide anständige Personen sind.

North tut mir irgendwie Leid. Sie regt sich verständlicherweise über die Vorschläge der Anwälte auf und verschlimmert damit nur noch ihre Situation. Damit meine ich ihr Ansehen in Jericho. Es ist wirklich schade, dass Sie bisher das Gute im Menschen nicht wirklich kennengelernt hat. Klar, Sie hatte zwar die Erinnerungen und Gefühle von Markus gesehen aber es ist dennoch nicht dasselbe. Hätte Sie Carl doch bloß persönlich kennengelernt, als dieser noch gesund genug gewesen war, um Sie zu treffen. Wie auch immer, ein schönes Kapitel. :-)

Der Kapitelname "HEY!" ist ungewöhnlich. :-) Warum nicht "Verhandlungen" oder "Die Kunst der Diplomatie"? Aber "HEY!" ist schon irgendwie nett... XD

Antwort von TammyOaks am 16.04.2020 | 01:23 Uhr
Hi

Ja, das freut mich auch <3
(Und ich hoffe, dass es dabei bleibt..)

Ja, mit North ist es echt etwas schwierig (für mich auch)
Ich würde sie manchmal gerne etwas gelassener schreiben, hab aber immer das Gefühl, dass das nicht ihrer tatsächlichen Reaktion entsprechen würde …
Aber wer weiß, was die Zukunft so bringt; auch North ist ein Charakter, der sich entwickeln kann, und vielleicht schafft sie es ja irgendwann, ihren Schmerz zu überwinden bzw damit abzuschließen :)

Was den Titel des Kapitels betrifft, sind deine Vorschläge auf jeden Fall auch gut (und ich hätte sie möglicherweise auch genommen, wenn sie mir denn eingefallen wären ^^“ xD), aber ich sehe den Ausruf auch gewissermaßen als etwas Symbolisches an – was allerdings etwas schwierig zu erklären wäre, ohne dabei zu spoilern, darum lass ich es mal so stehen :)
11.04.2020 | 13:24 Uhr
Wie ich das vermisst habe!
Schön, dass die Muse langsam wieder kommt - ich hoffe, dass sie nicht so bald wieder geht. XD
Umso mehr bin ich gespannt darauf, wie es nun weitergeht und hoffe nicht, dass er Cliffhanger das bedeutet, was ich denke das er tut. o_o

Ich habe diese FF erst gefunden, kurz bevor du die Pause eingelegt hattest und habe sie in einem Rutsch durchlesen müssen um nicht wahnsinnig zu werden. Ich finde sie bisher wirklich gut, was in Deutschen Fandoms ja oft - zumindest empfinde ich es so - eher selten der Fall ist. Auch der Schreibstil hat es mir angetan. Daher hoffe ich, dass es bald weitergeht.

LG

Antwort von TammyOaks am 12.04.2020 | 17:25 Uhr
Oh, ein neuer Fan? :D
Wie schön x3

Da hoffst du das Gleiche wie ich!
Und nicht nur, weil ich selber weiß, wie das ist, so ewig auf etwas warten zu müssen, das einem gefällt (und mitunter bangen, ob es überhaupt fortgesetzt wird), sondern vor allen Dingen, weil Schreiben und Geschichten erzählen echt Spaß macht. Ist ziemlich frustrierend, wenns dann so hakelt und blockiert, das einfach nix mehr geht :/

Würdest du mir nach dem nächsten Kapitel dann mitteilen, was du gedacht hast, was passiert? :3
(Soll keine Reviewbettelei sein, bin bloß neugierig xD)

Hochgeladen werden sollte das Kap dann in zwei Wochen ^^
Ist zwar auch schon ne Weile (irgendwie würd ich gern wöchentlich hochladen), aber ich hab noch andere Projekte am Laufen + Privatleben natürlich, da wär das etwas knapp

Und vielen Dank für dein Review! <3 x3
Wirklich schön zu hören, wenn man andere mit der eigenen Geschichte begeistern kann :D

LG^^
01.04.2020 | 22:50 Uhr
Huhu.

Und nun habe ich es auch zum momentan letzten Kapitel geschafft. :)
Schade das es erstmal pausiert. Aber besser ist es wenn dir gerade die Kreativität fehlt. Das wäre dann auch schade drum wenn du weiter schreibst und dann die Qualität darunter leidet. Die Geschichte ist wirklich super und es wäre ärgerlich wenn sie dann so abbaut weil du dich gezwungen fühlst was neues zu posten.
Ruh dich erstmal schön aus und sammel dich in aller Ruhe. :)

Das Kapitel hat mir wieder gefallen. Es war dieses Mal ein richtiger Mix aus trauriger und fröhlicher sowie auch neutraler Stimmung. Was nicht schlecht sondern gut ist. Es ließ sich super lesen und rein interpretieren.
Zb am Anfang mit Hank. Ich war im letzten Kapitel ja mit einem relativ guten Gedanken raus gegangen. Dann von ich jetzt ins neue gegangen und Hank ist total down. Was verständlich ist. Es verletzt ihn natürlich was mit Connor war.
Ich habe es gelesen und konnte mich gleich gut in Hank hinein versetzen. Sehr gut umgesetzt.

Die Unterhaltung zwischen Tristan und Hank hat mir gefallen. Vor allem eben auch wie Tristan mit Hank gesprochen hat. Hank hatte auch nicht wirklich das Gefühl mit einer Maschine gesprochen zu haben. Und Tristan hat es auch gut getan anscheinend. Er hat sich mal Gedanken gemacht wie er es dort findet. Auch wenn er kurz Angst hatte vor Connor seiner Prüfung. Das konnte ich verstehen. Aber Connor hat sich ja dran gehalten.

Bei Tony geht's ja auch lustig her mit ihrer spiele runde. :D Ralph war ja richtig süß mit seinem Kommentar und wie er gleich eingeschlafen ist.
Tony tat mir dann nur leid wegen Simon. Ich glaube er mag ihn schon wirklich gerne und möchte wieder ein normales Verhältnis haben. Ich hoffe das es sich mit den Beiden bald wieder normalisiert.

Ich bin mal gespannt wie es nun dann weiter geht. Ebenfalls freue ich mich schon wenn ein neues Kapitel kommt.
Man liest sich.

Bis dann, tschaui

Lg
Dark

Antwort von TammyOaks am 03.04.2020 | 00:13 Uhr
Und direkt weiter zum neuesten Review von dir! :D

Ja, hab mal ne kleine Pause gebraucht, aber die dauert nun auch schon ne Weile an, und (wie ich weiter unten geschrieben habe) ich denke, so langsam meldet sich meine Muse wieder zurück und ich bin guter Dinge, dass es bald weitergeht :>
Eins, zwei Wochen vielleicht, mal sehen^^

Ja, Hank hat das dann doch schon etwas getroffen mit Connor; und doch haben alle drei wohl an diesem Vormittag eine kleine Entwicklung durchgemacht und sind sich näher gekommen^^ Das hat mich auch sehr gefreut :>

Jup, Ralph hats tatsächlich geschafft, ohne komplett auszurasten xD vielleicht ist das der entspannte Einfluss der anderen :3 *hihi*

Hm, stimmt, würde ich Tony auch wünschen; mal sehen, wie sich das so entwickelt

Dann bis demnächst ^.^/
Und vielen Dank nochmal für deine Reviews! :D Das freut mich immer sehr x3

LG <3
27.03.2020 | 15:27 Uhr
Huhu,

dieses mal doch recht schnell ein neues Review. :D zumindest wenn man bedenkt wie lange das vorletzte gedauert hat. :)

Das Kapitel war wieder sehr gut. Schön das man jetzt auch wieder wieder was von Tony liest. Ich finde es gut wenn du immer so wechselst das man immer ein Bild hat was aktuell bei den Leuten los ist.
Ich muss ja sagen Tony hat ja schon recht abgefahrene Arten geweckt zu werden erlebt. Also die würde ich nicht unbedingt brauchen. :D
Unter Frühstück ans Bett hätte er sich bestimmt auch was besseres vorstellen können. :D
Aber gut das er Ralf gut ablenken konnte bevor er den Vogel essen musste. Wer weiß was er sich da noch weggeholt hätte. >.<
Gut das ihm die Idee kam Ralf abzulenken bis sie unten waren und er mit Martin sprechen konnte.
Er hat es ja wieder gut hinbekommen Ralph zu beruhigen. Auch wenn er erstmal sauer war. Ich denke mal das es auch gut von Tony war das er Ralph klar gemacht hat das er dennoch sein Freund ist und er sich auch sehr darüber freut das Ralph sich so eine Mühe gemacht hat.
Vielleicht war die ganze Situation auch gar nicht mal schlecht für Beide. So konnte Tony Ralph noch etwas kennenlernen. Vor allem eben auch seine Gefühlswelt und bisschen wieso er so ist wie er ist. Und auf der anderen Seite ist es wahrscheinlich auch gut für Ralph gewesen. Er hat gelernt das man auch Spaß haben kann (auch wenn man nicht gewinnt) und vor allem das er nun Personen um sich hat die ihn mögen und seine Freunde sind. Ich denke mal das hat Ralph auch geholfen.

Ein schönes Kapitel mal wieder. Mir hat es sehr gefallen wie die Emotionen wieder super rüber kamen. Ich konnte mich gut in die jeweiligen Situation rein finden. Super gemacht. Mach schön weiter so.
Bis zum nächsten Kapitel.

Lg
Dark

Antwort von TammyOaks am 02.04.2020 | 23:40 Uhr
Hihi
Doch sehr zeitnah, das stimmt, und freut mich sehr x3

Vielen Dank, auch das freut mich ^^ Manchmal hab ich ja Schiss, dass es vielleicht zuviel werden könnte mit den verschiedenen Figuren - aber ich kann nicht anders ^^“ es macht mir einfach so einen Spaß, bei jedem mal reinzuschnuppern und mitzukriegen, wie sich das alles entwickelt :D

Ich glaube, das war auch einer der Gründe, dass ich Tony mit in die Geschichte aufgenommen habe - ich wollte einfach, das Ralph ein etwas schöneres Schicksal beschert bekommt, als es im Spiel wohl der Fall gewesen ist; ich weiß, das er auch kein komplettes Unschuldslamm ist, aber er hat mir trotzdem so leid getan >.< (Zumal die Menschen ihn ja selbst erschaffen haben, sozusagen - sowohl ihn als Androiden, als auch seine wirre, mitunter aggressive/ängstliche Persönlichkeit)

Es gibt zwar einige Startschwierigkeiten (immerhin knallen da Welten aufeinander), aber ich hoff einfach mal das beste für sie^^
25.03.2020 | 18:31 Uhr
Hallöchen.

Nun auch endlich mal wieder was von mir. Entschuldige das ich so hinterher hänge. Keine Sorge. Ich bin auf jeden Fall noch dabei. Geht bei mir leider nur schleppend voran gerade. Ich lese die Kapitel lieber immer erst wenn ich auch die Zeit habe ein Review zu verfassen.
Nun aber zum Kapitel. :)

Gavin könnte man ja direkt wieder in der Allerwertesten treten. Auch wenn es ihm bisschen schwer im Magen liegt wie er über Tristan redet. Aber so wirklich schlechtes Gewissen hat er ja nicht Tristan gegenüber.
Aber das in den arsch treten können wir uns ja sparen. Das hat Hank ja mit der Faust perfekt in Gavins Gesicht erledigt. Was wahrscheinlich noch besser ist als ein plumper Arschtritt.

Die Szene war so super. Auch das Hank sich hat nicht bedrohen lassen von Gavin wegen Jeffrey. Hank ist schon echt super. Ich freue mich echt das er sich so für Tristan einsetzt. So langsam liegt ihm vielleicht doch was an ihm.

Für Hank war es ja auch richtig klasse.
So eine gute Laune hatte er wahrscheinlich wirklich lange nicht mehr. :)
Und Tristan ist auch so süß der Hank erstmal Pancakes macht. :D die Überlegung welches Rezept sie nehmen war auch schön. Die beiden haben mal einfach ganz normal geredet. Das hat mir gefallen. So langsam gewöhnt sich Hank eben doch an Tristan. Auch wenn es sicher für den Anfang schwer war.

Und Connor hat sich nun auch mal getraut mit Hank zu reden warum er so ein Problem damit hat seine Sachen sozusagen in die Tonne zu werfen. Vielleicht merkt er dadurch auch das er Hank vertrauen kann und mit ihm auch über solche Sachen reden kann. Vor allem das es für ihn dann auch besser ist als zu schweigen.
Ich hoffe zumindest das es für Connor nun leichter wird.

Das Kapitel war wieder super. Der Teil mit Gavin und Hank war klasse. Ich glaube diese kleine Abreibung hat ihm ganz gut getan. Ich bin mal gespannt wie es sich weiter entwickelt zwischen Tristan und Gavin. Und bei Familie Anderson. :)

Mach schön weiter so. Wieder ein großes Lob an dich. :)

Lg
Dark

Antwort von TammyOaks am 02.04.2020 | 22:54 Uhr
Hi

Keine Sorge, du weißt ja, Verpflichtungen gibts keine :3 Ich freu mich einfach bloß, das du noch da bist, und wenn ich dann von dir was lese x3

Zumal es bei mir jetzt auch etwas schleppen voran ging, bzw. ich ne Pause eingelegt habe (die sich wohl langsam ihrem Ende zuneigt^^), also bist du gar nicht so weit zurück :>

Und was soll ich sagen? Ja, Gavin hats verdient! (Ich bin allerdings echt froh, dass du hast rauslesen können, dass Gavin doch etwas das schlechte Gewissen plagt - hatte schon bisserl Schiss, dass ich das nicht genug rausgearbeitet habe, denn meinem Freund ist das nicht aufgefallen ^^" aber um fair zu bleiben, der ist auch nicht so der Vielleser; und "zwischen den Zeilen lesen" ist wohl auch nicht unbedingt seins)

Ich muss zugeben, mir hats auch diebischen Spaß gemacht, Hanks Auftritt zu schreiben *hehe* xD

Und ja, für Tristan war es wohl auch einfach mal schön, nicht kritisiert oder scheel beäugt zu werden, sondern einfach ganz normal behandelt zu werden.

Dass er Pancakes gemacht hat, liegt, glaube ich, auf der einen Seite einfach in Tristans Wesen (genau wie bei Connor; bzw vielleicht momentan sogar noch mehr als Connor, denn Connor ist ja nun doch schon etwas länger Abweichler), die „Mission“ zu erfüllen, und wenns nur sowas ist wie Kochen – auf der anderen Seite, denke ich, war dass ein Versuch von ihm, von Hank etwas mehr akzeptiert zu werden (auch wenn ihm dieser Beweggrund vielleicht nichtmal so bewusst ist).

Und Connor … Connor ist auch noch ziemlich unsicher, denke ich, auch wenn er das nach außen hin natürlich nicht so durchscheinen lässt; er muss sich einfach auch noch selbst finden, und bis dahin sucht er eben Halt in Dingen wie Arbeit oder der Kleidung.
Aber dafür ist Hank ja dann da, um ihm beizustehen, und ihm (hoffentlich) mit der Zeit ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln :)

Vielen Dank! x3

Und dann werd ich gleich mal das nächste Review von dir lesen <3
25.02.2020 | 19:49 Uhr
Ich bin froh, dass Hank, Tristan und Connor sich jetzt immer besser verstehen! Und Connor hat es sogar geschafft, sich andere Kleidung anzuziehen. Für ihn war das sicherlich nicht einfach, weil es im Grunde genommen selbst bei solchen Kleinigkeiten darum geht immer mehr aus der "Gedanken-Kontrolle", die CyberLife offenbar teilweise immer noch über sie (ihn und Tristan) hat, auszubrechen. Manche Abweichler sind da in ihrer Persönlichkeit "freier" als andere (Extrembeispiele: Hugo und natürlich die Anführer von Jericho).

Ich wünsche Hank wirklich sehr, dass er mit Tristan und Connor die Familie aufbauen kann, die er sich so sehr wünscht. Ich denke sein verstorbener Sohn Cole, würde sich letztenendes auch wünschen, dass sein Vater glücklich wird. (Weiß Tristan eigentlich über Cole Bescheid? Ich weiß es, ehrlich gesagt, nicht mehr, sorry!)

Wie auch immer, lass Dir Zeit, um die weitere Richtung deiner Geschichte zu bestimmen. Die Welt von "Detroit Become Human" ist wirklich riesig. Es gibt da so viele Handlungsstränge in dem Spiel. Manche Möglichkeiten hatten wir ja mal sogar besprochen. Jedenfalls danke für deine bisherigen Bemühungen! Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergehen wird! :D

Antwort von TammyOaks am 01.04.2020 | 19:57 Uhr
So, jetzt will ich dir endlich mal antworten - lang genug gedauert hats ja^^"
(Aber ne Antwort bedeutet immerhin auch, dass ich mich langsam mit meiner Muse wieder anfreunde, sprich, es wahrscheinlich bald weitergeht :D so in eins, zwei Wochen vielleicht^^)

Ja, das freut mich auch mega :D
Stimmt, das könnte in Connors Unwillen ebenfalls noch miteinspielen; auch wenn ihm das selbst vielleicht gar nicht so bewusst ist.
Und bei Connor wird das sicher auch stärker wirken als bei Tristan. Der hatte ein Leben als „normaler“ Android ja nie kennengelernt und stand in dem Sinne nie unter CyberLifes/Amandas Fuchtel.

Ich wünsche es Hank auch von Herzen, dass sich da vielleicht eine kleine Familie aufbaut; und vielleicht schafft er es dadurch sogar, sich irgendwann seiner Vergangenheit zu stellen und sich damit auseinander zu setzen.
Ich meine, immerhin, der Alkoholkonsum ist schon weniger geworden, also besteht Hoffnung :)
(Kein Thema, ich musste auch erst überlegen, bzw nachgucken aber ja, in Kap 17 gibt‘s ne Szene, wo Tristan Hank auf Cole anspricht, und Hank etwas ungehalten reagiert)
09.02.2020 | 12:59 Uhr
Hi. Ein schönes Kapitel, wo die Beziehung zwischen Ralph und Tony noch einmal etwas vertieft wird. Tony scheint sich ja schon ganz gut in Jericho eingelebt zu haben und hat dort offenbar auch Freunde gefunden. :-)

Antwort von TammyOaks am 15.02.2020 | 14:26 Uhr
Ja, so langsam wirds was, denk ich :>
Obwohls mir auch um Ralph ging; der hat zwar auch keine weiße Weste, aber ich mochte ihn trotzdem schon immer sehr gern, und es hat mir einfach Leid getan, was im Spiel mit ihm passiert ist; weswegen ich für ihn auch jemanden wollte, wo er vielleicht lernt, wieder etwas Vertrauen zu fassen und sich ganz wohl fühlen kann^^
Ob das auch so funktioniert, wird sich zeigen^^"
20.01.2020 | 20:55 Uhr
Sehr schön. Es hat so richtig gut getan, Gavin mal ein bisschen leiden zu sehen. Er hatte wohl, seit im Connor damals eine Abreibung verpasst hat, bereits vergessen, wie es ist, auf dem Boden der Tatsachen zu liegen. ;-) Jetzt hat Hank seine Erinnerungen wieder aufgefrischt. Danke, Hank. :-) Ich kann auch gut verstehen, dass er danach bei bester Laune gewesen ist. Schade, dass Connors "Beichte" die Stimmung wieder etwas getrübt hat, aber vielleicht hat Hank doch etwas zuviel in seine gegenwärtige Beziehung mit Connor interpretiert? Connor betrachtet ihn bisher sicherlich "nur" als seinen allerbesten Freund ohne den er zugegebenermaßen wahrscheinlich nicht leben wollen würde, sonst wäre er schon längst nach Jericho umgezogen. Obwohl man schon sagen muss, dass Connor in seine Originaltracht jetzt nicht komplett "vernarrt" ist. Bei seinem letzten Besuch in Jericho war er doch z.B. in Hanks Kleidung unterwegs, soweit ich mich erinnern kann. Ich glaube, Hank ist für Connor doch mehr als ein bester Freund. Hätte ich einen besten Freund, könnte ich es mir jedenfalls nicht vorstellen, mir ungefragt seine komplette Garderobe "auszuleihen", bei ihm dauerhaft quasi ungefragt zu wohnen, mit seinem Hund Gassi zu gehen, für ihn hin und wieder zu kochen und zu putzen u.s.w. Alles, was ich gerade geschrieben habe, würde natürlich auch Hank durch den Kopf gehen. Ich habe ja quasi gerade sein derzeitiges Leben beschrieben. Mal sehen, was angesichts all dem als nächstes zwischen den dreien passieren wird.

Antwort von TammyOaks am 02.02.2020 | 17:08 Uhr
Ja, ich gebe zu, auch ich hab mich diebisch gefreut, das Gavin mal einen Denkzettel verpasst bekommen hat ;) ich denke, das hat er mal wieder gebraucht *höhö*

Im Endeffekt stehen sich Hank und Connor sehr nah (bester Freund/Familie überschneidet sich da wohl irgendwie), aber das schwebt eben unausgesprochen zwischen ihnen, weswegen es manchmal zu Missverständnissen (?) kommt. Ich weiß auch nicht genau, ob Connor sich da schonmal richig Gedanken drüber gemacht und ihre Beziehung für sich definiert hat. Ich glaube, für Hank ist das klarer.
Zwischenzeitlich hatte Hank diese Angst, das Connor irgendwann mal keine Lust mehr auf ihn hat, ja auch schon gehabt, aber Tristan hat ihn da etwas beruhigen können^^

Für Connor war in dieser Nacht, als er nach Jericho gefahren ist, die Angst davor, erkannt zu werden (die in dem übernächtigten und gestressten Zustand , in dem er sich zu dem Zeitpunkt befunden hat, ja noch irrationaler wird), größer, als der Widerwille, den er empfindet, wenn er sich anders einkleiden muss.
Natürlich sträubt er sich nicht komplett davor; hätte man ihn jetzt in irgend ne Undercover-Mission geschickt, wäre er darauf eingegangen; aber in seiner Freizeit, bzw. wenn es sich vermeiden lässt, wollte er halt bisher darauf verzichten.
GJ Jess (anonymer Benutzer)
18.01.2020 | 13:28 Uhr
Also mal ganz ehrlich,
Ich liebe diese Geschichte! Eigentlich bin ich der Typ der eher nur das Thema Connor hätte aber bei diesen Erzählungen habe ich Lust von jedem was zu wissen. Ich finde es einfach genial wie spannend und lustig du diese Geschichte schreibst und ich liebe jeden Protagonisten den du mir vorstellst. Weiter so!! ✨

Antwort von TammyOaks am 19.01.2020 | 01:12 Uhr
Ich weiß, dass viele doch ziemlich auf Connor abfahren (was ich durchaus verstehen kann ;) <3 *höhö*)
Darum freut und ehrt es mich umso mehr, dass ich dich mit den anderen Storylines (und – wenn ich das richtig verstanden habe – sogar mit meinen OCs) auch in den Bann ziehen kann :D

Vielen Dank für deine lieben Worte! <333

GLG, Tammy ^^
13.01.2020 | 18:36 Uhr
Hallöchen.

Was ein geniales Kapitel. Ich habe es verschlungen. Es war richtig spannend. Der Anfang war ja noch schön gemütlich mit Tristan der sich auf dem Heimweg macht mit den Gedanken warum er eigentlich noch so nett zu Gavin war obwohl der ihm eigentlich immer nur feindselig gegenüber ist.
Und dann waren sie einmal nicht feindselig.
Dann kommt er nach Hause und der nächste Ärger. Er kann einem aber auch gerade wirklich Leid tun. Er muss aber auch einstecken an dem Abend.

Aber die Stelle mit Connor war richtig gut. Die hat mir so gut gefallen. Es war so spannend was als Nächstes passiert, was Tristan Connor alles erzählt und wie dieser reagiert.
Wirklich vom Anfang als er schon fragt wo er war bis zum Ende wo Tristan die Wohnung verlässt. Einfach klasse.
Mir hat es eben auch so gefallen wie die Emotionen bei beiden raus gekommen sind. Das war wirklich gut gemacht. Ich konnte mich super rein versetzen und das ganze auch super immer im Wechsel zu der betroffenen Person. Sehr gut geschrieben. :)

Connor hat es eben auch nicht wirklich leicht. Ich kann ihn da verstehen. Als er das Hank gesagt hat das er Tristan seine Emotionen immer fühlen kann, dachte ich schon selber "ohje der arme. Bekommt die Emotionen und weiß gar nicht was genau in dem Moment ist. Warum sich Tristan so fühlt wie er sich fühlt" und kurz danach hat er genau das zu Hank gesagt, wie scheiße er sich da fühlt. Ich konnte mich also wirklich perfekt rein fühlen. :D

Es ist wirklich spannend. Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel und wie das ganze dort dann weiter geht. Vor allem zwischen Tristan und gavin, sowie Tristan und Connor.
Spannend bleibt es aber natürlich auch bei den anderen. :) zb Markus und Simon aber auch zwischen Simon und Tony.

Mach schön weiter so. Das Kapitel war wieder spitze. ;)

Glg
Dark

Antwort von TammyOaks am 13.01.2020 | 22:30 Uhr
Hi^^

Oh, das freut mich aber, dass es für dich so spannend war :D
Ich bin mir da oft nicht so sicher, ob das, was ich schreibe, überhaupt interessant ist, bzw. hab immer Schiss, dass es ziemlich lahm ist – aber nachdem man ungefähr 20 mal drüber gelesen und korrigiert und umformuliert hat, verliert man wohl den Blick dafür und kommt nicht drum herum, dass es für einen selbst langweilig klingt ^^“ xD

Aber es tut auch echt gut, zu lesen, dass ich es (zumindest bei dir) schaffe, die Emotionen so zu transportieren, wie ich mir das erhoffe x) (auch, wenns nicht immer die schönsten Emotionen sind, aber du weißt, was ich meine)

Und vielen Dank wieder für das viele, tolle Lob >///< Das freut mich echt :D

Bis zum nächsten Kapi (^.^)/

LG :3
12.01.2020 | 15:33 Uhr
Hi Tammy,

Frohes neues Jahr! Ich hatte ja schon vergessen, dass Tristan und Connor auf eine ganz besondere Weise miteinander verbunden sind. Dadurch musste Connor Tristan auch nicht so detailliert verhören. Das Verhör war zwar für beide unangenehm aber ich denke, es ist gut, dass Tristan sich Connor anvertraut hat. Ich weiß nicht, ob es gut war, dass Hank zum Schluss einfach so schlafen gegangen ist. Andererseits hat Hank noch keine allzugroße Beziehung zu Tristan aufgebaut. Und außerdem hat er vielleicht gedacht, dass Tristan schon mehr als genug gelitten hat und über das Thema zumindest vorerst nicht mehr sprechen wollen würde. Tristan hatte ja auch so gesehen, dass Hank zusammen mit Connor auf der Couch auf ihn gewartet hat und dabei irgendwann eingenickt ist. Tristan weiß also, dass auch Hank sich Sorgen gemacht hat.

Antwort von TammyOaks am 13.01.2020 | 21:54 Uhr
Hi (^.^)/

Dir auch ein Frohes Neues! :D

Ja, ich weiß, es ist alles etwas umpfangreich ^^“ das machen eben auch die vielen Perspektiven – irgendwie wie mehrere Fanfics in einer; und dann gehen manche Dinge bisserl unter (hoffentlich passierts mir selbst nicht mal, das ich da Wichtiges vergesse oder durcheinander schmeiße – aber falls doch, und es auffällt, gerne darauf hinweisen :) )
Ich hoffe ja auch immer, ich kann solche Informationen dann nochmal so einwerfen/ins Gedächtnis rufen, dass man es als Leser dann eben doch wieder versteht, bzw. sich dran erinnert, ohne das s es im Fließtext Fehl am Platz wirkt ^^“

Die Sachen, die du da in Bezug auf Hank einwirfst, denen stimm ich zu; einerseits ist er mit Tristan noch nicht so wirklich warm geworden, immerhin kennen sie sich erst seit ca. dreieinhalb Tagen (und schon soviel Text – ich komm in der FF einfach nicht voran ^^“)
Andererseits denke ich auch, dass es nichts bringt, jemanden zu bedrängen, der vielleicht erstmal seine Ruhe haben will; weiß zwar auch nicht, ob dann Schlafen gehen die beste Idee ist, aber Hank ist da wohl auch einfach eher der Pragmatiker (jedenfalls dann, wenn er selbst emotional nicht so envolviert ist – wäre Connor was zugestoßen, hätte er sicher anders reagiert).
05.01.2020 | 22:05 Uhr
Huhu,

da bin ich wieder. Erstmal noch ein gesundes neues Jahr. :) ich hoffe du hattest einen guten Abschluss sowie einen guten Start.

Und zum Start gleich ein neues Kapitel. Aber ich hänge noch bei den Vorletzten. XD
Das war auch wieder gut.
Schön und super wie du Gavin seinen Rausch beschrieben hast. Ist dir gut gelungen. Man konnte förmlich mit fühlen und schwanken. XD
Und ein paar saftige Beleidigungen hat er noch kassiert. Geschieht ihm ja irgendwie Recht.

Da hatte er ja noch Glück das Hugo ihn zumindest ignoriert hat, abgesehen von den Blicken.

Tristan hast du auch super rüber gebracht. Man hat richtig gemerkt wie wütend er auf Gavin war und sich dennoch versucht zusammen zu reißen. Was ihm sicherlich nicht so leicht gefallen ist.
Er tat mir so Leid als Gavin so auf ihn eingeredet hat wegen der Sache. Und dann hat er endlich (trotz seines Zustandes) realisiert was er angerichtet hat.
Ich war richtig baff das er sich sogar bei Tristan entschuldigt hat. Hoffentlich bereut er das nicht. Aber ich denke mal nicht. Das tut ihm ja wirklich leid. Nach all den Geschichten die er gehört hat und Opfer die er dazu gesehen hat.
Ich denke mal schon das er, auch wenn er dann nüchtern ist, ein ordentlich schlechtes Gewissen haben wird.

Ich bin mal gespannt wie es weiter geht.
Das Kapitel war klasse. Du hast wieder alles super beschrieben und umgesetzt. Hat mir wieder sehr gefallen.

Glg
Dark

Antwort von TammyOaks am 08.01.2020 | 11:55 Uhr
Hi^^

Schön, dich zu lesen :D
Vielen Dank, das wünsch ich dir auch! :) Bei uns wars entspannt im kleinen Kreis, und anstatt was zum Böllern zu kaufen, sind wir dieses Jahr mal auf die Anhöhe bei uns gegangen und hatten einen mega Ausblick auf die umliegenden Dörfer und haben deren Feuerwerke betrachtet :D das war echt schön ^^

Ich hoffe, du hast auch einen guten Start ins neue Jahr erlebt :3

Und keinen Stress, hast ja noch das ganze Jahr Zeit ;P xD

Hihi ^^ Dieses Kapitel hat mir auch echt Spaß gemacht zu schreiben, weil ich da mal richtig in diesen vielbeschriebenen Flow reingekommen bin (leider zum ersten und bisher auch einzigsten Mal^^“ ansonsten muss ich mich immer ziemlich anstregen, was Lesbares aufs Digitalpapier zu wurschteln; aber wird schon^^)

Ein wenig hab ich mich auch über Gavins Entschuldigung gewundert; aber ich denke, das lag auch an dem Alkohol. Wäre Gavin nüchtern gewesen, hätte ihm sein Verstand sicher dazwischen gegrätscht. So war er doch emotionaler.

Vielen Dank! <33 Freut mich, wenn du Spaß hattest C:

GLG, Tammy
14.12.2019 | 16:48 Uhr
So seltsam sich das jetzt auch anhören mag, aber ich habe das Gefühl, dass die Beziehung zwischen Tristan und Gavin einen kleinen Schritt in eine positive Richtung getan hat. Gavin hat vielleicht zum ersten Mal wenigstens unbewusst begriffen, dass Tristan weit mehr ist als eine Maschine. Sonst hätte er sich wohl kaum aufrichtig bei Tristan entschuldigt.

Ich bin schon gespannt, wie es mit den Beiden am nächsten Tag weitergehen wird. Tristan wird sich von Hank und Connor zumindest viele Fragen gefallen lassen müssen. Und natürlich hat Hank viel, viel mehr Erfahrung (und Talent) als Polizist im Vergleich zu Gavin. Das bedeutet, dass auch ihm die Anzeichen des Missbrauchs nicht entgehen werden. Er wird es vielleicht sogar sofort bemerken.

Tja, und Gavin ... wahrscheinlich wird er sich fürchten aufs Revier zu kommen. Ein "hungriger Wolf" (Connor) und "ein Grizzly" (Hank) werden da auf ihn warten... XD

Antwort von TammyOaks am 16.12.2019 | 03:31 Uhr
„Unbewusst“ ist in dem Zusammenhang wohl der richtige Ausdruck.
Ich denke auch, Gavin hätte womöglich deutlich herzloser reagiert, wenn er geistig auf der Höhe gewesen wäre. Durch den Alkohol ist er selbst auch emotionaler und hat sich und seine Empfindungen/Gedanken nicht so unter Kontrolle.
01.12.2019 | 19:04 Uhr
Awww. Armer Tristan.
Ich hatte mich drauf vorbereitet, mich darauf eingestellt was jetzt passiert. Ob er sich drauf einlässt oder nicht. Und ohne das er es überhaupt selber so richtig realisiert hat ist es schon passiert. Und dann auch gleich noch so eine schlechte Erfahrung. Ihn hat es ja leider total im negativen umgehauen.
Und als er dann da raus war und auch noch kurz davor war sich selbst zu zerstören, als die ganzen Emotionen mit ihm durchgingen. Wie ihn alle behandeln, mit welchen Emotionen und Eigenschaften ihm bisher alle entgegen getreten sind, tat er mir so schrecklich Leid. Du hast es so gut rüber gebracht das es einen richtig nah gegangen ist. Also mir auf jeden Fall. Dafür gibt es ein großes Lob das du das so gut gemacht hast. Auch wenn der arme Tristan ganz schön darunter leiden musste.
Genauso gut hast du es hinbekommen an der Stelle wo er und Hugo sich geküsst haben und das ganze dann (auf Androidenart) intensiver geworden ist. An der Stelle hast du auch die ganzen Emotionen die Tristan gefühlt hat prima beschrieben. Das hat mir auch sehr gefallen.

Gut für ihn das Hugo dazu kam. Sonst wäre es das wohl schon gewesen mit Tristan. Ich freue mich für ihn das Hugo sich so um ihn kümmert, um das mal so zu sagen. Könnte ihm ja auch egal sein.

Am Ende hätte nur noch gefehlt wie Gavin das beobachtet, das Hugo und Tristan sich küssen. Vor allem an der Stelle wo Tristan sich ihm auch noch annähert und die Arme um Hugo gelegt hat. xD

Ein super Kapitel. Es ist dir mal wieder super gelungen. Und ich bin jetzt super gespannt bei wem es weiter geht. Ich hoffe ja so das es direkt bei Tristan weiter geht.
Es ist ja auch so spannend wie es zwischen ihm und Gavin weiter geht (Tristan sieht ja momentan immer noch nur die Feindseligkeit die Gavin ihm entgegenbringt), genauso wie es läuft wenn Connor und Tristan wieder zusammen sind. Wie das Gespräch bzw treffen wohl läuft.
Hoffentlich bekommt Tristan noch Connor seine Sachen vorher in die Wäsche. Sonst wird das wohl auch ein interessantes Gespräch. :)

Bis zum nächsten Kapitel.

Glg
Dark

Antwort von TammyOaks am 14.12.2019 | 14:12 Uhr
Hi

Endlich komme ich mal zum Antworten; RL ist gerade wieder fordernd. Zum Einen Weihnachten, und eben noch Privates .. Naja ..

Ja, leider geschieht das wohl oft so – das man unverhofft in eine Situation reinkommt, die einem gar nicht behagt/gefährlich ist, man aber zu durcheinander, höflich, unsicher, erstarrt, etc. ist, um sagen zu können „Ich will nicht!“

Freut mich aber, das ich das alles gut rüberbringen konnte (auch, wenns mir selbst wirklich leid und ein wenig weh getan hat beim Schreiben; und ich war tatsächlich ein Stück weit sauer auf Gavin, weil ich zwar wusste, dass die Szene kommt, sie aber deutllich heftiger ausgefallen ist, als ich erwartet hätte – und Gavin das letztendlich zu verantworten hat)

Ironischer Weise hätte Gavins Versuch, sich mehr mit Tristan anzufreunden, beinahe genau zu dem Ergebnis geführt, das Gavin letztendlich anstrebt. Zum Glück ist es doch nicht dazu gekommen; zum Glück war Hugo da, um Tristan aufzufangen.

Ja, stimmt, der Spanner-Moment wäre typisch gewesen^^ vielleicht einer der Gründe, warum ichs nicht so gemacht hab^^

Jedenfalls wieder vielen Dank für dein Lob! ^^ und bis zum nächsten Kapi :3

GLG, Tammy^^
01.12.2019 | 12:32 Uhr
Wow, ein sehr überwältigendes Kapitel. Und der Kontrast zwischen dem Bösen, was Tristan widerfahren ist und den anschließenden guten Erlebnissen mit Hugo ist dir sehr gut gelungen. Androiden können ihre Emotionen auf eine Weise teilen, wie es Menschen leider unmöglich ist. Da wird man ja richtig neidisch. :-)

Antwort von TammyOaks am 14.12.2019 | 14:09 Uhr
Vielen Dank! :)
Freut mich, dass du es als gelungen empfindest :) Gerade bei solch heiklen Themen bin ich da schnell recht unsicher.

Wie wahr.
Manchmal wünsche ich mir diese Fähigkeiten auch; es würde nicht nur zu einer anderen Qualität von Beziehung führen, sondern auch einiges vereinfachen. Manchmal, an schlechten Tagen, wenn ich meinem Freund erzähle, wie‘s mir geht, dann akzeptiert er das – kann es aber meist nicht recht nachvollziehen. Wenn ich ihn direkt an meinem Gefühlen teilhaben lassen könnte, wäre es womöglich leichter.

Wobei es natürlich in beide Richtungen ausschlagen kann – sehr intensiv und schön, aber auch sehr zerstörerisch (wenn man an Tristans Begegnung mit dem sterbenden AP700 denkt)
30.11.2019 | 18:42 Uhr
Huhu.

Du lädst ein neues Kapitel hoch und ich merke das ich das davor vollkommen verpennt habe zu lesen. XD
Aber so hat es mich direkt dran erinnert. :)

Interessantes und gutes Kapitel. Ich muss gleich mal erwähnen das ich Bambi (das mit dem Namen war so gut und lustig XD) sehr mag. Der Charakter gefällt mir auch. Du bringst deine eigenen Charaktere auch echt gut rüber. Die sind dir auch immer gut gelungen. Super beschrieben das man ein genaues Bild von ihnen bekommt. Optisch wie auch charakterlich.
Gavin konnte ich es gut nachvollziehen. Da gehe ich auch lieber in eine Kneipe. XD als bei den schnöseln.
Sehr interessant wie Gavin ja doch immer mal eifersüchtig wird. Vor allem nicht wegen dem Mädel aber wegen Bambi. Das fand ich sehr lustig. Er bezahlt sie sogar damit sie sich mit Tristan beschäftigt (um es mal so zu nennen) aber wo er Tristan mit Bambi zusammen sieht und sogar sie Dann noch sagt das es so wirkt als ob sie ihn gleich nicht mehr entjungfern muss, wird er eifersüchtig. Auch wenn er sich selber einreden will das es daran liegt das er seine Drinks will. XD
Für Tristan freue ich mich richtig das er sich so mit Bambi versteht. Eine neutrale Person (Android) mit dem er sich mal austauschen kann, welcher sich komplett integriert hat und der Tristan noch nicht kennt. Ich glaube Tristan tut das mal richtig gut.
Danach ist es für ihn ja weniger erfreulich geworden. Der arme. Und dann noch die Aussagen. Und er weiß nicht was nun richtig ist, was er machen soll. Armer Kerl. Gavin ist aber auch manchmal ein kleiner Mistkerl.

Habe schon mal gelubst wie es weiter geht. Mit Tristan. Das ist super. Da bin ich mal gespannt ob es wirklich soweit kommt oder ob er vorher noch die Flucht ergreift.

Das Kapitel war klasse. Hat mir sehr gut gefallen. Mach schön weiter so. :)

Glg
Dark
21.11.2019 | 20:10 Uhr
Oh, ich ahne Schlimmes; armer Tristan. Ich glaube, ihm ist die Tragweite seiner Entscheidung noch gar nicht bewusst geworden. Eigentlich braucht Gavin ja gar keinen perfiden Plan mehr, um Tristan zu schaden. Das hat er bereits auch so schon hingekriegt. Das nächste Kapitel wird wohl ziemlich düster(, sofern es dort nicht mehr um andere Charaktere gehen wird).

Antwort von TammyOaks am 25.11.2019 | 22:24 Uhr
Dass es zu einem besseren Verhältnis zwischen den beiden führt, so, wie Gavin glaubt, wage ich auch zu bezweifeln …
18.11.2019 | 18:57 Uhr
Huhu.

Ohje bin ich spät dran. Du hast ja schon wieder ein neues Kapitel hochgeladen.
Aber nun habe ich das vorletzte Kapitel auch gelesen. Und es war wieder super.

Der arme Tony. Glaube ich das er sich da abfröstelt wenn er sich wäscht. Aber wahrlich immerhin besser als auf der Straße. Da wäre er wohl eher schon erfroren. In seinem Zimmer hat er es ja wenigstens relativ warm.
Ich finde es ja richtig schön das Tony Simon die Möglichkeit gegeben hat nun auch endlich mal alles raus zulassen. Das brauchte er einfach mal.
Ich fände auch das du es super beschrieben hast wie auch das alles in Simon aufbaut und er einfach nicht weiß was das ist und wie er mit umgehen soll. Das ganze hast du super rüber gebracht.
Das Tony ihm dann sagt er soll es einfach mal raus lassen und ihn dann auch noch in die Arme nimmt und tröstet fand ich klasse.
Wie das ganze geendet hat ist wieder traurig. Für beide.
Simon scheint ja ziemlich schlechte Erfahrungen gemacht zu haben wie das klingt. Irgendwas was er anscheinend auch noch Niemanden verraten hat. Bin mal gespannt was da noch raus kommt.
Tony tut mir aber so Leid. In so vielen Hinsichten. Die schlechten Erfahrungen als Teenie, dann sein Bekanntenkreis in dem es ihm ja auch nicht wirklich gut ging. Dann die Sache das, so kommt es mir zumindest vor wie ich es verstehe, er Simon schon wirklich mag und das mit dem Kuss nicht nur getan hat weil er Sex will / braucht oder wie auch immer, sondern wirklich weil er eben auch Simon mag. Und Simon ist so schockiert, entsetzt und wütend auf Tony das er das gar nicht wirklich mitbekommt das Tony ihn nicht ausnutzen will sondern ihn wirklich mag.
Gut das Tony nochmal dazwischen gegangen ist als Simon gehen wollte. So sind sie wenigstens nicht komplett im Streit auseinander gegangen. Aber schade für die Zwei, das gerade nach dem ersten Streit (mit Connor und der ganze Vorfall) wo sie sich nun wieder vertragen haben, gleich wieder ein Keil dazwischen geht.
Die Beiden. Da bin ich nun aber auch mal gespannt wie es da weiter geht. Das ist ja auch nicht so einfach. Tony mag Simon und Simon wiederum mag aber Markus der mit North zusammen ist. Was ein Teufelskreis.
Mal schauen was dir noch einfällt dazu.
Ich bin gespannt. Auch auf das nächste Kapitel.
Wie es bei Tristan und Gavin weiter geht interessiert mich ja auch. Und ich habe schon gelubst und weiß das es mit den Beiden weiter geht.

Super Kapitel auf jeden Fall mal wieder. Prima Charakter Darstellung und richtig spannend. Sehr schön.

Lg
Dark

Antwort von TammyOaks am 19.11.2019 | 00:50 Uhr
Hi :3

Ah, bloß kein Stress^^
Machs so, wies passt^^
Und jetzt hast du auch gleich mehr zu lesen :)

Ich bin auch froh, das Simon sich mal irgendwo anlehnen konnte; ab und zu braucht das jeder, vor allem, wenn man sich in einer doch recht verantwortungsvollen Position befindet
Und ja, was den Ausgang des Abends angeht - da hätte ich ihnen auch einen angenehmeren gewünscht; aber wenn man sich noch nicht so gut kennt, ist die Chance, das was in die Hose geht, deutlich größer (denke ich).
Und Tony ist auch einfach nicht der überlegteste Mensch; der macht meist einfach.
Aber wenigstens konnte er noch ein wenig beschwichtigen, sodass es nicht gleich komplett zerbrochen ist

Für mich wird es auf jeden Fall auch noch interessant, welche Dynamiken sich da noch entwickeln werden; ich werd da möglicherweise (mehr oder weniger) ähnlich überrascht werden wie du/ihr (als Leser) ^^
Was sich in den Vergangenheiten so abgespielt hat, weiß ich so einigermaßen (obwohl ich wetten könnte, das der ein oder andere Charakter mir auch noch nicht alles über sich erzählt hat)
Aber was in Zukunft so kommt, ist auch für mich noch ziemlich im Dunkeln^^ (mehr oder weniger)

Vielen dank, das freut mich sehr! <33
Gerade Emotionen richtig zu greifen und wieder zu geben, ist oft nicht so einfach
Umso schöner, das es mir scheinbar gelungen ist ^-^

LG, Tammy ^^
10.11.2019 | 18:11 Uhr
Der ganze Frust, der sich bei Simon mit der Zeit, wie schon in den vergangenen Kapiteln erzählt, angestaut hatte, hat sich nun, Tony sei Dank, "entladen". :-) Jetzt fehlt nur noch, dass Simon Markus seine Gefühle gesteht und das Chaos wäre perfekt: North und Markus sind ein Paar (<->), Simon liebt (->) Markus, Markus -"?"> Simon, Tony <-"?"-> Simon. Wie es scheint, ist der "schüchterne" Simon, auch was Beziehungen angeht, ein vielbeschäftigter Android oder zumindest wird er es bald sein. :-)

Antwort von TammyOaks am 14.11.2019 | 21:54 Uhr
Jeder brauch mal jemanden, mit dem er reden kann^^

Aber oh Gott, wenn du es so aufzählst, klingt das voll nach Kitschfilm oder sowas xD Ich hoffe doch, dass mir die Story nich in die Richtung abdriften wird^^“ xD
01.11.2019 | 16:51 Uhr
Huhu. :)

Jetzt habe ich es auch gelesen. Und ich bin mal wieder erfreut, begeistert, fasziniert. Ach einfach alles.
Das Kapitel ist klasse. Ich liebe die Szene wo Tristan Gavin einfach nur raus lockt und provoziert das er "Bitte" und "Danke" sagt. Aber auch auf der anderen Seite liebe ich die Stelle wo er mal einfach im Auto eskaliert und Gavin mal einfach anschreit wie scheiße das alles ist und alle zu ihm sind.
Auch wo er ihn am Anfang gleich angiftet das Gavin keine Zeit mit ihm verbringen will sondern einfach nur keine Freunde hat und einen Chauffeur braucht. Das mit dem "weil sie keine Freunde haben" war ja so genial. Ich habe mich weg gehauen. Das wag richtig klasse.
Leid tat er mir natürlich richtig auch während und nach seinem Ausbruch. Er ist schon echt arm dran. Alle sind schon irgendwie wenigstens ein bisschen vertraut mit Emotionen und dem ganzen was es heißt ein Abweichler zu sein und von ihm wird somit auch von Anfang an verlangt das er mit allem zurecht kommt. Wie er sich dabei aber fühlt wenn er immer so von der Seite angemacht wird deswegen, interessiert natürlich auch keinen. Dann kommt ja noch dazu das Gavin das ganze mit den Emotionen ja eh nicht glaubt und Tristan eigentlich, am besten mit selbstabschaltung, aus dem Weg räumen will. Hoffentlich nur "noch".
Lange wird es wohl nicht mehr dauern bis Tristan Gavin vertraut. Er spielt seine Rolle grad schon ganz gut. Aber süß das am Ende sogar Gavin schmunzeln musste ob er wollte oder nicht.
Das Ende war ja überhaupt auch super wie sie wieder in ihren Alltagsumgang miteinander verfallen. Tristan seine Konter sind einfach immer so super. Richtig genial.
Ich hoffe doch das die Stelle mit der Bar dann auch umgesetzt wird. Das ist bestimmt auch super.
Was ich noch spannend finde ist die Sache mit Gavin seinen Eltern. Wie kommt es das sein Vater da mit beteiligt ist an der Erschaffung? Weil er bei Cyberlife gearbeitet hat oder geht das in die Richtung (wie man es öfter mal liest) das Gavin und Elijah (Halb) brüder sind? Oder ist das jetzt gar nichts tiefgründigeres?

Ich freue mich auf das nächstes Kapitel. Mach schön weiter so. Ich warte gespannt.

Glg
Dark

Antwort von TammyOaks am 05.11.2019 | 23:03 Uhr
Huhu ^.^/

Wie schön, das ich dich mitreißen konnte :D

Ja, er hats schon nicht leicht.. Irgendwie haben sie das alle nicht, jeder so auf seine Weise^^“ bleibt einfach nicht aus in diesen Zeiten.

Freut mich aber, das ich dich stellenweise trotzdem zum Lachen bringen konnte Cx ist alles schon ernst genug.

Gavin und seine Familiensituation würde ich irgendwann in Zukunft durchaus noch aufgreifen wollen; ob und wie‘s dazu kommt, kann ich bis jetzt noch nicht sagen.
Möchte natürlich auch nix im Vorraus verraten^^

Und vielen Dank für dein Review!
Du weißt ja, wie sehr ich mich darüber freue :D

LG, Tammy ^^
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast